Page 1

P.P. A 4144 Arlesheim

Unser Artikel zu

«Geld + Anlage» auf Seite 2

Donnerstag, 11. August 2011

Redaktion: Telefon 061 706 20 22, Fax 061 706 20 30

Amtliches Publikationsorgan

102. Jahrgang

Nr. 32

Die Bösen kommen nach Arlesheim

11

Aesch

Inserate: Telefon 061 706 20 20, Fax 061 706 20 30

Am Sonntag steigt auf der Sportanlage Hagenbuchen das 104. Nordwestschweizer Schwingfest

Raus mit den Stühlen: Mit der «Usestuelete» vom kommenden Samstag steigt im Aescher Dorfkern ein veritables Strassenfest.

Pfeffinger Forum

15

Die Spitzenschwinger des Nordwestschweizer Schwingverbands sind vorgewarnt, Schwingerkönig Wenger Kilian steigt in Arlesheim in die Zwilchhosen. Es werden über 3000 Schwingfans erwartet. Lukas Hausendorf

D Politprominenz: Mit Simonetta Sommaruga findet auch im 20. Jahr des Pfeffinger Forums ein Mitglied des Bundesrats den Weg ins Birseck. Vor der Jubiläumsausgabe sprach das «Wochenblatt» mit Gründer und Forumsleiter Paul Schär.

Agenda Stellen

9

Immobilien Events

20 16 8

as Nordwestschweizer Schwingfest verspricht, ein sportliches Spektakel der Extraklasse zu werden. Für den grössten Kranzanlass der Nordwestschweiz, der diesen Sonntag auf der zur Schwingarena ausgebauten Sportanlage Hagenbuchen ausgetragen wird, haben sich rund 150 Schwinger angemeldet. Einer der ganz grossen Favoriten auf den Hauptpreis, den auf den Namen «Eremit» getauften Muni, ist zweifelsohne Schwingerkönig Wenger Kilian, der 2010 das Eidgenössische gewann und als Gastschwinger ins Sägemehl steigt. Seine gute Form stellte der 21-jährige Berner Oberländer jüngst am 31. Juli mit dem zweiten Platz an der traditionellen Brünigschwinget und dem Gewinn des bernisch kantonalen Schwingfests in Oberdiesbach letztes Wochenende unter Beweis. Der dort unterlegene Zweite, Glarner Matthias, steht für eine Revanche in Arlesheim ebenfalls

In guter Form: Ob Schwingerkönig Wenger Kilian auch in Arlesheim obenaus schwingt? im Sägemehlring. Als weitere Gastschwinger verstärken unter anderem die Innerschweizer Gebrüder Laimbacher das 150 Mann starke Teilnehmerfeld. Zurfluh Damian, der Gewinner des letzten Nordwestschweizerischen in Grenchen, tritt aber nicht mehr an. Der Känerkinder beendete seine Aktivkarriere. Die Nordwestschweizer Favoriten stam-

men mehrheitlich aus dem Aargau, der drei eidgenössische Kranzschwinger in seiner Delegation hat. Zum sportlichen Highlight erwarten die Organisatoren vom Turnverein Arlesheim und den Schwingklubs Binningen, Muttenz und Oberwil rund 3000 bis 4000 Besucher. Für diese wurde eine veritable Arena aus dem Boden ge-

FOTO: AZ-MEDIEN

stampft: Drei Tribünen stehen um die vier Sägemehlringe. Das sportliche Geschehen wird umrahmt werden von Jodlergruppen, Musikvereinen und einer Ausstellung der Lebendpreise, die dem Anlass die urchig-traditionelle Ambiance verleihen werden. Fortsetzung auf Seite 2

Unser bestes Stück: Côte de Bœuf der Höhepunkt der Grillsaison

Natürlich gut in Arlesheim · Reinach · Muttenz www.goldwurst.ch

25 Jahre Erfahrung in Möbelrestauration moderner und klassischer Möbelbau Münchenstein, Pumpwerkstr. 24, Tel. 061 413 08 62 moebel-schreinerei-kaswig.webnode.com

Tauchen P. Leuenberger Gartenbau AG

Sie ein in die Welt neuer Farben, Formen und exquisiter Feinheiten. Begeistern Sie sich für heisse Trends bei kühleren Temperaturen, für eine temperamentvolle Botschaft in einer neuen Modesaison. Und vor allem: Geniessen Sie das gute Gefühl bewundernder Blicke.

Tel. 061 751 63 53

467177

www.leuenberger-gartenbau.ch

Ihr Modehaus in Laufen

DORFPLATZ 9

4144 ARLESHEIM

061 703 01 03

Dorfgasse 10 ARLESHEIM 061 701 21 50


DIE ZWEITE

2

Unter dieser Nummer erreichen Sie in Notfällen den diensttuenden Arzt, Kinderarzt und Zahnarzt in Ihrer Nähe. Bitte versuchen Sie zuerst, Ihren Hausarzt zu erreichen.

Nordwestschweizer Schwingfest Fortsetzung von Seite 1 Wachsende Popularität Die Chancen stehen gut, dass die Plätze bis auf den letzten besetzt sein werden. «Schwingen ist momentan sehr im Trend», so Marco Studer, der Medienchef des Nordwestschweizer Schwingfests. In der Tat wird den Bösen, wie die besten der Schwinger genannt werden, immer mehr Aufmerksamkeit geschenkt. Schwingerkönige sind mittlerweile zu Posterboys der Regenbogenpresse avanciert.

Tickets gewinnen WoB. Das «Wochenblatt» verlost für das Nordwestschweizer Schwingfest vom kommenden Sonntag in Arlesheim 5 × 2 Tickets für die Rasentribüne. Einfach einen Fax (061 706 20 30) oder eine Mail (wettbewerb@wochenblatt.ch) mit dem Stichwort «Schwingfest» an die Redaktion schicken. Einsendeschluss ist der Freitag, 12. August, 12 Uhr. Name, Adresse und Telefonnummer nicht vergessen! Wer sich nicht auf sein Glück verlassen will, sichert sich an der Tageskasse ein Ticket für die Tribüne (25 Franken) oder einen Stehplatz (10 Franken).

IMPRESSUM

Amtliches Publikationsorgan der Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Gempen, Münchenstein, Pfeffingen und Reinach www.wochenblatt.ch Erscheint wöchentlich (Donnerstag) Herausgeberin AZ Anzeiger AG Im Langacker 11, 4144 Arlesheim Geschäftsführer/Redaktionsleiter Thomas Kramer Tel. 061 706 20 22 thomas.kramer@azmedien.ch

Die archaische Ausprägung von Swissness, welche die starken Mannen im Sennen- oder Turnerhemd verkörpern, hat den Sprung in die Moderne geschafft, ohne dass sich der Sport verändert hätte. Und vielleicht ist es gerade die Kontinuität, die den Erfolg des Schwingens als bodenständigen, ehrlichen, von Respekt und frei von Kommerz geprägten Brauch ausmacht. Die Welt mag morgen eine andere sein, der Schwingsport nicht, bei dem heute wie vor hundert Jahren Sieger mit Lebendpreisen gekürt werden, die heutzutage in der Regel aber weiterverkauft werden. «Nicht mehr jeder Schwinger hat einen Bauernhof», erklärt Studer. Für den modernen Schwinger hat es deshalb am Sonntag auch Velos oder TV-Geräte auf dem 75 000 Franken schweren Gabentisch. Auto zu Hause lassen Da viele Schwingfreunde aus entlegeneren Regionen der Schweiz erwartet werden und Parkplätze nur begrenzt verfügbar sind, wird Besuchern aus der Region geraten, mit dem öffentlichen Verkehr anzureisen. Das gilt auch für die Schwimmbadbesucher. Die Parkplätze auf der Zirkuswiese und rund um die Sportanlage Hagenbuchen sind den Besuchern des Schwingfests vorbehalten, die Zufahrt zum Schwimmbad ist an diesem Tag für den Individualverkehr gänzlich gesperrt.

PARTEIEN

Wahlkampfstart mit einer Velotour

Redaktion Tel. 061 706 20 22 redaktion.arlesheim@wochenblatt.ch Für nicht verlangte Manuskripte (max. 1500 Zeichen) und Illustrationen übernimmt die Redaktion keine Haftung. Redaktionsschluss Dienstag, 9.00 Uhr

Inserate Tel. 061 706 20 20 Fax 061 706 20 30 inserate@wochenblatt.ch

Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, CEO: Christoph Bauer www.azmedien.ch Namhafte Beteiligungen nach Art. 322 Abs. 2 StGB: Aargauer Zeitung AG, AZ Anzeiger AG, AZ Fachverlage AG, AZ Management Services AG, AZ Verlagsservice AG, AZ Vertriebs AG, Basellandschaftliche Zeitung AG, Media Factory AG, Mittelland Zeitungsdruck AG, Solothurner Zeitung AG , Tele M1 AG, TMT Productions AG, Radio 32 AG, Vogt-Schild Druck AG, Vogt-Schild Vertriebs GmbH, Weiss Medien AG.

Die Nationalratskandidatinnen und -kandidaten der SP Baselland – allen voran Susanne Leutenegger Oberholzer und Eric Nussbaumer – nehmen ihren Wahlkampf schwungvoll und tatkräftig in Angriff: vom 11. bis 13. August besuchen sie mit dem Velo sämtliche 86 Gemeinden des Kantons. Damit setzen sie den SP-Slogan «Für alle statt für wenige» sportlich um. Mit diesem Slogan verfolgt die SP eine Politik im Interesse der gesamten Bevölkerung und nicht nur für ein paar Privilegierte. Folgerichtig engagieren wir uns tatkräftig für eine faire Gesellschaft, in der das Gemeinsame und der Zusammenhalt, anständige Mindestlöhne, bezahlbaren Wohnraum und tragbare Krankenkassenprämien im Vordergrund stehen; für den Ausstieg aus der Atomwirtschaft und den Einstieg in 100% erneuerbarer Energien; für ein starkes Bildungssystem, das allen eine Zukunftschance eröffnet.

Die zahlreichen Zwischenhalte werden die Kandidierenden für Gespräche mit den Baselbieterinnen und Baselbieter nützen. Am 11. August auf der Fahrt von Laufen nach Allschwil (mit Zwischenhalt und Verpflegung am Mittag im Restaurant Rössli in Reinach!) wird auch der Baselbieter Ständerat Claude Janiak anzutreffen sein. Falls auch Sie Lust und Zeit haben mitzuradeln oder mit unseren Kandidierenden ins Gespräch zu kommen, laden wir Sie ganz herzlich dazu ein. Die detaillierte Route mit den ungefähren Durchfahrtszeiten sowie weitere praktische Informationen finden Sie auf unserer Webseite www.sp-bl.ch oder auf der Facebook Seite der SP Baselland. Wir würden uns freuen, Sie auf unserer Tour begrüssen zu dürfen. Silvio Tondi, Wahlkampfleiter und Vizepräsident SP Baselland

Pensionsberatung – sicher in einen neuen Lebensabschnitt Mit der Pensionierung beginnt ein neuer Lebensabschnitt, der in vielen Fällen bereits Jahre zuvor Fragen aufwirft. Wie sieht meine finanzielle Situation nach der Pensionierung aus? Kann ich meinen heutigen Lebensstandard beibehalten oder kann ich mir gar eine frühzeitige Pensionierung leisten? Welche finanziellen Mittel für den Ruhestand stehen mir zur Verfügung? Will ich mein Vorsorgeguthaben in Form von Rentenbezügen oder in Kapitalform beziehen? Die Lösungsansätze und Kombinationen aus erster, zweiter und dritter Säule sind sehr vielseitig, aber eben auch komplex. Der Entscheid zwischen Rente, Kapitalbezug oder einer Kombination der beiden Formen kann nicht losgelöst von anderen Fragestellungen rund um die Pensionierung getroffen werden. Ob ordentliche, vorzeitige oder aufgeschobene Pensionierung – jede Variante sollte genau geprüft werden. Es ist wichtig, sich frühzeitig über die Altersvorsorge zu informieren, damit alle notwendigen Schritte rechtzeitig in die Wege geleitet werden können und ein persönlicher Massnahmenplan erstellt werden kann. Dazu ist es auch wichtig, sich Gedanken über die persönlichen Bedürfnisse und Wünsche zu machen. Wer sich zwischen dem 50. und 55. Lebensjahr mit den Fragen rund um die Pensionierung auseinandersetzt, hat bei Bedarf noch genügend Zeit, das noch fehlende Kapital gezielt anzusparen. Eine professionelle und umfassende Beratung ist sinnvoll, um Sicherheit zu gewinnen. Denn finanziell existenzielle Entscheidungen wollen richtig und verantwortungsvoll getroffen werden. Nur wer rechtzeitig seine Pensionierung plant und informiert ist, kann sich sorglos und gut vorbereitet auf den Ruhestand freuen. Raiffeisen unterstützt ihre Kundinnen und Kunden mit einer umfassenden Pensionsplanung, die aus vier Phasen besteht: Nach Abklärung der aktuellen Vermögenssituation werden die finanziellen Ziele für die Zukunft und erste Lösungsansätze festgelegt. Danach erstellen die Beraterinnen und Berater einen detaillierten Finanzplan, bei dem individuelle Lösungen im Zentrum stehen. Nach der Wahl der optimalen Variante, für die sich der Kunde und die Kundin entscheiden, werden in der letzten Phase die geplanten Lösungsvorschläge umgesetzt. Später werden diese Massnahmen regelmässig überprüft und bei Bedarf aktualisiert. Angesprochen auf den Nutzen einer solchen Pensionsberatung, nennen Kundinnen und Kunden das Aufzeigen verschiedener Lösungsmöglichkeiten sowie die gewonnene Sicherheit, finanziell existenzielle Entscheidungen richtig und verantwortungsvoll treffen zu können. Die Tatsache, dass rund 95% der Kundinnen und Kunden, die bei einer Raiffeisenbank eine Pensionsplanung in Auftrag geben, diese auch wirklich umsetzen, spricht für die Zufriedenheit. Der Finanzierungsspezialist in der Region – Ihre Raiffeisenbanken Raiffeisenbank Aesch-Pfeffingen Michel M. Monney Tel. 061 756 50 30 Raiffeisenbank Arlesheim Claudio Conte Tel. 061 706 70 00 Raiffeisenbank Dornach Claude Künzli Tel. 061 706 86 60 Raiffeisenbank Reinach Thomas Beljean Tel. 061 717 98 66

ENDRESS+HAUSER

Wechsel im Verwaltungsrat WoB. Im obersten Führungsgremium der Endress+Hauser-Gruppe kommt es zu einem Wechsel: Dr. Luc Schultheiss (49) zieht mit Wirkung vom 1. Januar 2012 als neuer Finanzchef ins Executive Board ein. Sein Vorgänger Fernando Fuenzalida (68) wechselt nach 13 Jahren als CFO in den Verwaltungsrat der Firmengruppe. Der promovierte Betriebswirt Luc Schultheiss kam 1999 als kaufmännischer Direktor zur Endress+Hauser

Flowtec AG im schweizerischen Reinach, dem Kompetenzzentrum der Firmengruppe für Durchflussmesstechnik. Als Chief Financial Officer (CFO) der Endress+Hauser AG stellt sich Schultheiss nun neuen Aufgaben. Eine besondere Herausforderung sieht er im Umgang mit Währungsrisiken: «Die Volatilität der Märkte im Hinblick auf Konjunktur und Wechselkurse wird sich weiter verstärken», ist Luc Schultheiss überzeugt.

PHILIPPE GASSER ANTIQUITÄTEN Zahle bar für

seit 1998

von

Altgold

463030

Ankauf

Schmuck/ Zahngold/Silber/ Besteck/Uhren/ Münzen

in jeder Form und Menge, Zustand unwichtig. Laden geöffnet: Mo–Fr, 15.30–18.30 h Sa 9.00–12.00 h

471929

Ausweis mitnehmen! Tel. 061 463 18 60 Metobal GmbH Prattelerstr. 25, 4132 Muttenz Inhaber der Eidg. Schmelzbew. (125) für Edelmetalle.

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung. 490538

Silberobjekte, Silberbestecke, Goldschmuck, Altgold, Brillanten, Uhren, Ölgemälde, Bronzen, Porzellanfiguren, Spiegel, Asiatika, antike Möbel, Münzen, Medaillen, alte Orientteppiche.

Tel. 061 272 24 24 Fachgerechte Haushaltauflösungen und Liquidationen mit kompletter Entsorgung.

467375

Ärztlicher Notfalldienst Telefon 061 261 15 15

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32


3

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

Alphorn, Jodel, Schwyzerörgeli und Fahnenschwingen

ARLESHEIM

www.arlesheim.ch gemeindeverwaltung@arlesheim.ch Baupublikation

Werkhof

Freyer Monika, Obere Gasse 9, 4144 Arlesheim – Umbau, Kirchgasse 12, Parz. 59, Arlesheim – (ProjektverfasserIn: Forlin Marco Wohndekor, Hauptstrasse 48a, 4142 Münchenstein) Planauflage: Gemeindeverwaltung Arlesheim, Bauverwaltung, Domplatz 8, 4144 Arlesheim Einsprachefrist: 22. August 2011 Einsprachen sind 4-fach an das Kant. Bauinspektorat, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten.

Einweihungsfest am 24. September 2011

Sperrung des Schwimmbadweges am Sonntag, 14. August Auf den Sportanlagen Hagenbuchen findet am Sonntag, 14. August 2011, das 104. Nordwestschweizerische Schwingfest statt; zusätzlich ist auch das Schwimmbad geöffnet und wird der Beachvolleycup durchgeführt. Aus Sicherheitsgründen bleibt der Schwimmbadweg von 8.00 bis 19.00 Uhr für den individuellen Fahrzeugverkehr gesperrt. Besucherinnen und Besucher werden gebeten, das Festgelände und auch das Schwimmbad nicht mit dem eigenen Fahrzeug anzufahren und ihre Fahrzeuge auf den ausgeschilderten Parkplätzen abzustellen. Weil Parkplätze aber nur in beschränktem Masse zur Verfügung stehen, bittet die Gemeindepolizei Arlesheim dringend, wenn immer möglich auf das Auto zu verzichten und die öffentlichen Verkehrsmittel zu benützen oder den Veranstaltungsort zu Fuss aufzusuchen. Die Anweisungen des Verkehrsdienstes sind zu befolgen, widerrechtlich abgestellte Fahrzeuge werden nicht geduldet und gebüsst. Den betroffenen Anwohnerinnen und Anwohnern danken wir für das Verständnis. Gemeindepolizei Tageskarten SBB

Reservationen neu bei der Gemeinde Bisher konnten die Tageskarten der SBB beim Restaurant Ochsen bezogen werden. Ab 1. Oktober 2011 läuft die Vermietung über die Gemeindeverwaltung. Reservationen für Reisedaten nach dem 1. Oktober erfolgen schon jetzt über die Gemeindeverwaltung. Bis Ende Jahr stehen drei Karten zur Verfügung. Ab 1. Januar 2012 wird das Kontingent auf vier Tageskarten erhöht. Die Karten können für 37 Franken auf der Verwaltung bezogen oder telefonisch (061 706 95 55) vorreserviert werden. Die Tageskarten müssen mindestens zwei Wochen vor dem Reisedatum abgeholt und können maximal zwei Monate im Voraus bestellt werden. Es ist vorgesehen, ab 1. Oktober eine online Reservation einzuführen. Gemeinderat

Seit dem 1. Juli 2011 ist der neue Werkhof am Dornwydenweg 7 in Betrieb. Am Samstag, 24. September 2011, zwischen 10.00 und 16.00 Uhr, öffnet der Werkhof seine Tore für alle Interessierten. An Infoständen präsentieren die Mitarbeitenden des Werkhofes ihre Arbeitsbereiche. An Führungen durch Fachpersonen erfahren die Besucherinnen und Besucher Näheres zu Architektur und Baugeschichte. Zudem stehen verschiedene Attraktionen für Kinder und Erwachsene auf dem Programm. Weitere Informationen werden an dieser Stelle publiziert. Gemeinderat Kanalisation und Fahrbahnen

Drei Strassenabschnitte sanieren Bis Ende Jahr werden in Arlesheim drei Strassenabschnitte saniert. Ein Teil der «Obere Holle» wird mit einem neuen Deckenbelag versehen. Die Firma Albin Borer AG aus Erschwil führt die Arbeiten im September 2011 durch. Im Bodenweg werden zwischen Hangstrasse und Dornhägliweg eine neue Sauberwasserkanalisation und eine neue Strassenentwässerung eingebaut und anschliessend die Fahrbahn und die Trottoirs Instand gestellt. Die Arbeiten werden durch die Firma Ernst Frey AG aus Augst ausgeführt und dauern von Ende August bis Mitte November. Eine neue Trinkwasserleitung und eine neue Sauberwasserkanalisation gibt es in der Gerenmattstrasse im Bereich der Blauenstrasse. Auch dort wird anschliessend die Fahrbahn erneuert. Die ortsansässige Firma Erne AG führt diese Arbeiten zwischen Ende August und Mitte November aus. Gemeinderat 20 Jahre Arleser Flohmärt

Fährt Ihr altes Velo nach Afrika? Fahrräder gehören zum Alltag. Brauchen Sie wirklich noch alle Velos, die bei Ihnen herumstehen? Oder sollten sie vielleicht schon längst geflickt werden? Der Arleser Flohmärt bietet an seinem Jubiläum eine gute Gelegenheit diesen Fahrrädern ein «neues Leben» zu schenken: Am Samstag, 27. August sammeln wir von 9 bis 13 Uhr Velos für Afrika. Ausgediente Fahrräder, ob fahrtüchtig oder nicht, oder alle Teile, die irgendwann zu einem Fahrrad gehörten, können im Badhof kostenlos abgegeben werden. Die gesammelten Fahrräder werden von den Recycling Werkstätten von «Gump & Drahtesel» sorgfältig repariert und samt Ersatzteile nach Burkina Faso, Eritrea oder Tansania geschickt. Dort entstehen neue Arbeitsplätze für Veloreparatur, Montage und Vertrieb. Die stabilen Schweizer Drahtesel sind in Afrika sehr beliebt. Der Flohmärt steht seit 20 Jahren unter dem Motto «Wiederverwerten, statt wegwerfen». Tragen Sie aktiv dazu bei. Umweltschutzkommission

FEUERWEHR

Einladung zur Hauptübung Der letzte Samstag im August – der gehört traditionell der Feuerwehr Arlesheim und ihrer Hauptübung. Auch dieses Jahr wird es wieder aufregend, lustig und eindrücklich, das können wir schon heute versprechen. Das Thema ist noch streng geheim, denn es handelt sich um eine Überraschung. Für Sie und, na, Sie werden schon sehen ... Für jetzt nur soviel: 2012 wird es für die Feuerwehr Arlesheim einige Veränderungen geben. Einerseits ziehen wir dann in unser neues Feuerwehrmagazin im alten Werkhof, der derzeit für uns

umgebaut wird. Andererseits stehen aber auch entscheidende Personalwechsel an, eine Art Stabübergabe wird stattfinden. Diesen Kommandowechsel gilt es gewissenhaft vorzubereiten, auch an einem Samstag im August ... Los geht das Spektakel um 15 Uhr am Feuerwehrmagazin am Domplatz. Bringen Sie ihre Kinder, jede Menge gute Laune und viel Abenteuerlust mit, denn es wird für Klein und Gross spannende Spiele geben, bevor der Nachmittag in ein zünftiges Fest münden wird. Herzlich Axel Mannigel willkommen!

Hoffnungsvoller Nachwuchs mit Karriereambitionen: Das Jodlerterzett Geschwister Weber aus Reigoldswil.

Am letzten Wochenende fand zum 28. Mal die Badhofchilbi statt. Petrus hatte zum Glück ein Einsehen und die über 300 Anwesenden genossen einen schönen Abend. Thomas Brunnschweiler

D

ie ehemalige Wagenremise auf dem Badhof war um 19 Uhr schon voll, als die Tanzkapelle der Kolibris zu den ersten Takten anhob. Den offiziellen Beginn bildete aber der Vortrag des Jodlerclubs Arlesheim, dessen beide Lieder «Sing dis Lied» von Bruno Häner und «Mis Plätzli» von Adolf Stähli sehr rein und ausdrucksvoll gesungen wurden. Mit «Mis Plätzli» erreichten die Arleser Jodler am Eidgenössischen Jodlerfest in Interlaken die Bestnote. Das Alphorntrio «Lueg is Land» liess die Lieder «Engelberger Echo» und «Choral vo Luzern» erklingen, zu deren

Klängen Pascal Oberli meisterlich die Schweizerfahne schwang. Gespannt war man auf die Geschwister Weber aus Reigoldswil, ein Jodlerterzett, das zu den Finalisten des Schweizerischen Folklorenachwuchs-Wettbewerbes 2011 gehört. Hoffnungsvolles Terzett Doris, Sandra und Maya Weber, die zuerst «E schöne Traum» und «Sunnestrahle» zum Besten gaben, besitzen starke, klare und harmonisch zusammenklingende Stimmen. Das Terzett ist ein noch nicht ganz fertig geschliffener Diamant. Die drei Mädchen, die am Samstag von Daniel Wermuth am Akkordeon begleitet wurden, träumen von einer Profikarriere. Nach einer erneuten Tanzmusikeinlage präsentierte der Jodlerclub Edelweiss aus Untersiggental unter der Leitung von Doris Brändli «Säg Fraueli» und «S’Alphüttli». Dafür, dass der Verein nur 11 Mitglieder zählt, war die sängerische Leistung beachtlich. Die vier Formationen traten in insgesamt drei Durchgängen auf. Der einzige Wermutstropfen an diesem Abend war die Tatsache, dass das Publikum wäh-

FOTO: THOMAS BRUNNSCHWEILER

rend der Darbietungen teilweise seine lauten Gespräche nicht unterbrach. Am Sonntag ging es im Dom weiter mit der Jodlermesse unter Mitwirkung des Jodlerklubs Rheinfelden/Laufenburg. Das Nachmittagsprogramm bestritten der Jodlerclub Arlesheim, der JK Rheinfelden/Laufenburg, Fahnenschwinger Pascal Oberli, das Alphorntrio «Lueg is Land», eine Trachtengruppe und das Schwyzerörgeli-Quartett Eggflueh. Nachwuchsproblem Der Jodlerclub Arlesheim zählt derzeit 20 Mitglieder. Mit der Dirigentin Heidi Blum hat man eine kompetente und sympathische Leiterin. «Wir haben eine sehr gute Beziehung zu Heidi Blum», sagt ClubPräsident Ernst Binggeli, der schon über 40 Jahre dabei ist. «Nachwuchsprobleme kennen auch wir, wie überall. Die Stadtnähe lenkt die Menschen ab; auf dem Land ist es teilweise noch besser.» Man hat das Gefühl, dass Jodlerinnen und Jodler ein eigenes Völkchen sind: bedächtig, gemütvoll und erdverbunden. Gerade das Beispiel der Geschwister Weber zeigt, dass auch die Jugend sich für Volksmusik begeistern kann.

MÄNNERRIEGE ARLESHEIM

Kampf mit Kugeln Nein, Blut ist keines geflossen und auch kein Pulverdampf zog über das Hagenbuchen-Gelände beim Plauschturnier der Männerriege gegen den Bocciaclub. Mit allen Tricks versuchten wir, die Spiel-Routine der Boccianer zu übertreffen und unsere Kugeln möglichst nahe beim Pallino zu deponieren, aber eben, das Anfängerglück blieb uns verwehrt. Petrus – ein Freund der Männerriege (der uns manchmal auch harten Prüfungen aussetzt) – hatte Erbarmen mit uns. Bevor das Spielresultat zu nieder schmetternd wurde, zwang ein leichter Regen die Spieler in die Pergola an die bereits gedeckten Tische, wo

wir bei Brot und Bratwurst den Abend gemütlich ausklingen liessen. Ein Angebot des Boccia-Club-Präsidenten Toni Lerch wurde wohlwollend aufgenommen: Da der Boccia-Club wie die Männerriege am Mittwoch trainiert und die Boccianer gemütlich die Männerriege beobachten können, wie sie auf der Hagenbuchen-Wiese rennen und schwitzen, hat Toni Mitleid mit diesen und heisst diese jederzeit willkommen im Club-Haus, wenn der Durst zwischendurch doch zu gross werden sollte. Für den vom Boccia-Club organisierten Anlass und dessen Gastfreundschaft dankt die Männerriege Arlesheim von Attilio Restelli ganzem Herzen.

TC REICHENSTEIN

Weitere Angebote finden Sie unter

25. Fritz Seemann Mixed 2011

www.meierarlesheim.ch

Am Freitag, 12. August, findet auf der Anlage des TC Reichenstein in Arlesheim das beliebte Fritz Seemann Mixed Tennisturnier mit einer Beteiligung von 58 Paaren statt. Es wird in zwei verschiedenen Stärkeklassen gespielt, und es haben sich sehr viele starke Teams angemeldet. Nicht nur wird hoch stehendes Tennis geboten, sondern auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, Spieler und Besucher

werden jeden Abend mit einer hervorragenden Küche verwöhnt. Als kleiner Höhepunkt wird anlässlich unseres Themenabends am Mittwoch, 17. August, ein spezieller Event, Herrendoppel mit regionalen Spitzenspielern, durchgeführt. Die Finalspiele finden dann am Donnerstag, 18., und Freitag, 19. August, Die Turnierleitung statt. Niklaus Senn

Sommer-Rabatt für Daheimgebliebene: Bis zum 20. August 2011 offerieren wir Ihnen

20% Rabatt beim Kauf von

Artikeln (ausgenommen Aktionen)

Baselstrasse 5 4144 Arlesheim Tel. 061 717 80 80


4

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

LESERBRIEF

CINEMA PARADISO

RAIFFEISENBANK

Blick mit beiden Augen

Kino am Pool

Ob Ausbildung oder Studium

Unser Gemeindepräsident Karl-Heinz Zeller rief in seiner Bundesfeier-Ansprache zu Recht die Mannen und Frauen von Arlesheim auf, sich in Beachtung der Grundrechte unserer Demokratie über den grauenvollen Terroranschlag in Norwegen zu empören. Dem nachdenklichen Bürger kommt zurückblickend die Frage: Hat die politische Gruppe um Gemeindepräsident Zeller ebenso empörend reagiert, als zwei Islamisten es fertigbrachten, die beiden World-Trade-Towers in Manhat-

tan in Schutt und Asche zu legen? Wo mehr als 3000 Arbeitnehmer im Grauen der Feuersbrunst einen entsetzlichen Tod fanden. Hier der Islam, dort der Gegenislam. Ist es für Herrn Zeller nachvollziehbar, warum eine Mehrheit im Schweizervolk, um sein Zitat zu erwähnen, dem Minarettverbot zugestimmt hat? Beide Schreckenstaten sind abscheulich. Unser Weltbild verlangt aber den Blick mit beiden Augen. Daniel Rohner

LESERBRIEF

«Überbevögelung» findet nicht statt Obwohl ich mich zu den Ornithologen, also den Wissenschaftlern, welche sich mit dem Dasein der Vögel auseinander setzen, nicht zähle, ist mir nicht entgangen, dass eine allfällige «Überbevögelung» (nicht zu verwechseln mit Überbevölkerung; hiefür muss noch ein geeigneter Anlass gefunden werden) nicht stattfinden kann. Es knallt und raucht überall. Die armen gefiederten Geschöpfe fallen ge-

stresst zu Boden. Tot. Einfach so. Alle Jahre wieder. Wir merken es sehr wohl. Es gibt kein Gezwitscher mehr. Es dauert fast ein Jahr, bis sich die Natur wiederum einigermassen erholt hat. Es kommt wieder etwas Lebensfreude in den umliegenden Bäumen auf. Die Erholung. Denkste! Es kommt ja der 1. August wieder... Wann bekommen wir, Menschen, etwas mehr Vernunft? Jaromir Hak Es lebe der 1. August!

Auch Arlesheim hat sein Open-Air-Kino im Schwimmbad. Das Cinema Paradiso zeigt in Zusammenarbeit mit dem Jugendhaus seit ein paar Jahren Filme in der Badi. Am Samstag, den 13. August, steigt der Film «Leergut» buchstäblich in den Himmel (s. letzte Szene). Der Film erzählt die Geschichte eines ehemaligen Lehrers, der mit seiner Pensionierung Mühe hat. Er tut alles, um nicht zu Hause zu sein und sich mit seiner Frau auseinandersetzen zu müssen. Nachdem er sich als Fahrradkurier versucht hat, nimmt er einen Job in der Leergutannahme eines Supermarktes an, was dank seiner sozialen Ader zu einem Erfolg wird. Die um sich greifende Rationalisierung stellt aber seine neue Existenz infrage und er besinnt sich auf familiäre Werte zurück, was – wie bereits erwähnt – zu einem wunderschönen Schluss führt. Sie sind herzlich zu dieser Filmvorführung (Beginn: 21 Uhr) im Schwimmbad eingeladen; geniessen Sie die spezielle Stimmung! Ihr Cinema Paradiso

13. August, 21 Uhr, Schwimmbad.

Empört Euch!

Heute ist Lernen ein lebenslanger Prozess, der jedermann betrifft und nicht mit 30 abgeschlossen ist. Während Ihrer Ausbildung unterstützen wir Sie. Ganz im Sinne des genossenschaftlichen Gedankenguts kennt Raiffeisen kein Maximalalter für Leute in Ausbildung. Raiffeisen lebt den Slogan «Wir machen den Weg frei» und bietet Ihnen während Ihrer Vollzeit-Ausbildung ein Ausbildungspaket mit äusserst attraktiven Leistungen an. Und auch nach Ihrer Ausbildung sind wir Ihr idealer Partner. Mit dem kostenlosen Ausbildungskonto kommen Sie während Ihrer Ausbildungszeit in den Genuss von folgenden Vorzugskonditionen: Vorzugszins, bankspesenfreie Abwicklung Ihres Zahlungsverkehrs, gratis Kreditkarte (Visa oder Mastercard), gratis Maestro-Karte, gratis PrePaid MasterCard in CHF, EUR oder USD, E-Banking. Werden Sie Raiffeisen-Mitglied und profitieren Sie von weiteren attraktiven Vorzügen. Zusammen mit Ihrer Maestrokarte kommen Sie in den Genuss von bis zu 50% Rabatt auf Tickets zu Konzerten, Musicals und Shows. Sie erhalten Tageskarten für die schönsten Skigebiete und jährlich wechselnde Reiseangebote in die schönsten Regionen der Schweiz zum halben Preis. Ihre Maestrokarte ist gleichzeitig ein Museumspass für Gratisbesuche in über 400

Schweizer Museen. Sämtliche Informationen zur Raiffeisen-Mitgliedschaft finden Sie unter www.raiffeisen.ch/memberplus. Für Ihre Ausbildung wünschen wir Ihnen viel Erfolg. Wachsen Sie mit Raiffeisen, der Bank für alle Lebenslagen. Ihr Berater ist gerne für Sie da. Ein Telefon Olivia Bulgarelli, genügt. Kundenbetreuerin, Raiffeisenbank Arlesheim

Mittwoch, 17. August 7.30 Laudes 9.00 Münchenstein: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 15.30 Landruhe: Kath. Gottesdienst 19.30 Ref. Kirche: ökum. Abendlob, 18.30 Einsingen

Matthias Grüninger zu Mat 18, 21–35: «Entschuldung». Anschliessend Kirchenkaffee 17.00 Ökumenische Segnungsfeier zum Beginn des Schuljahres im Dom mit Rita Hagenbach und Claudia Laager

Indignez-vous! GOTTESDIENSTE Unser Gemeindepräsident hat uns in seiner Rede zum Ersten August aufgefordert uns zu empören. Ich will hier seinem Aufruf folgen.

Kath. Gottesdienste in Arlesheim 20. Sonntag im Jahreskreis

Ich empöre mich über unseren Umgang mit unserer Natur. Ich empöre mich über die Sorglosigkeit, mit welcher die Anwohner des Schwinbachs mit dem kleinen öffentlichen Gewässer umgehen. Ich empöre mich darüber, dass Denkmäler höher als die Natur bewertet werden.

Samstag, 13. August 17.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier, Dreissigster für Rosa Bloch-Burkhard, Gest. Messe für Elisabeth Blattner-Huber, für Loudon-Huber und Yvonne Schlumpf-Huber, JZ für Olga LeuthardtEhrsam und für Alfons und Berta Caspar-Tobler Sonntag, 14. August 11.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 17.00 Ökum. Segnungsfeier 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

Ich empöre mich über die Laubbläser, über das Töten und Verwüsten in den Gärten. Ich empöre mich über die Lichtverschmutzung, über die LED-Lampen und ihre Alibi Funktion. Ich empöre mich und bin traurig.

Montag, 15. August, Maria Himmelfahrt 19.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Kräutersegnung unter Mitwirkung des Cantabile Chors, Pratteln

Inge Kober Kober-Schwabe Stiftung für Natur und Landschaftsschutz

Dienstag, 16. August 7.00 Krypta: Gottesdienst mit Eucharistiefeier 19.00 Rosenkranz

Donnerstag, 18. August 7.30 Laudes 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier 20.00 Krypta: Anbetung und Rosenkranz bis 22.00 Freitag, 19. August 7.30 Laudes 10.15 Obesunne: Ref. Gottesdienst 18.00 Vesper fällt aus Ev.-ref. Kirchgemeinde Arlesheim Freitag, 12. August 10.15 Eucharistiefeier im Andachtsraum der «Obesunne» Sonntag, 14. August 10.00 Predigt-Gottesdienst mit Pfarrer

Dienstag, 16. August 14.00 Zyschtigskaffi im Kirchgemeindehaus Mittwoch, 17. August 7.00– 7.30 Liturgische Morgenfeier mit Abendmahl im Meditationsraum des KGH 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus. An- und Abmeldungen unter Tel. 061 706 90 30 15.30 Gottesdienst in der «Landruhe» 19.30 Ökumenisches Abendlob in der reformierten Kirche 18.30 Einsingen 20.00 Kammerchor. Chorprobe im Kirchgemeindehaus. Auskunft und Anmeldung bei David Wohnlich, Telefon 061 222 21 88, E-Mail wohnlich@gmx.ch, web: www.ref-kirchearlesheim.ch/kammerchor

VEREINSNACHRICHTEN Arlesheim Verein «AHE - Arleser hälfe enand». Angebot: Diverse Hilfsleistungen des täglichen Bedarfs zu bescheidenen Preisen. Auskunft bei der Geschäftsführung. Öffnungszeiten des Büros im Untergeschoss der Gemeindebibliothek, Ermitagestrasse 2: Dienstag und Freitag 15.30–17.30 Uhr, Mittwoch 9.00–11.00 Uhr. 061 701 55 45. Altersturnen Arlesheim. Jeden Montag 17.00–17.50 Uhr und 18.00–18.50 Uhr in der Turnhalle am Domplatz. Auskunft: 061 701 78 10. Altersverein Arlesheim und Umgebung. Präsi-

ERÖFFNUNG

dentin: Anne-Marie Scherler. Wir organisieren Ausflüge, Jassturniere, Weihnachtsfeiern und altersbezogene Informationsveranstaltungen. Auf Wunsch besuchen wir unsere Mitglieder (061 701 43 69, Frau A. M. Scherler). Neue Mitglieder sind willkommen. Adresse: Postfach 106, 4144 Arlesheim; weitere Informationen unter: www.ava-arlesheim.ch Atmungsturnen Arlesheim. Jeden Donnerstag 20.00–21.00 in der Turnhalle Gerenmatt I oben. Basketball-Club Arlesheim. Mini (1989 und jünger): Mo 18.30 Gerenmatte + Mi 18.00 Hagenbuchen; Junioren C (87/88): Mo 18.00 Ha-

genbuchen + Mi 18.00 Gerenmatte; Junioren B (85/86): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Junioren A (83/84): Mi + Fr 19.30 Hagenbuchen; Juniorinnen B (85 und jünger): Mo 18.00 Hagenbuchen + Do 18.00 Gerenmatte; Juniorinnen A (83/84): Mi 20.00 Gym Münchenstein + Fr 19.30 Hagenbuchen; Damen 1 + 2: Mo 21.00 Hagenbuchen, Mi 18.30 Gym Münchenstein + Fr 18.00 Hagenbuchen; Herren 3: Mi 20.00 Gerenmatte; Herren 2: Di 20.00 Gerenmatte; Herren 1: Mo 19.30, Mi 21.00 + Fr 21.00 Hagenbuchen. Weitere Auskünfte bei Martin Spörri, G: 061 405 42 20, P: 791 10 46 oder unter www. bc-arlesheim.ch.

Boccia-Club Arlesheim. Schwimmbadweg 14, Arlesheim (bei der Dreifachturnhalle). Bei gutem Wetter Spielbetrieb und Geselligkeit mittwochs ab 15 Uhr. Kontakt: Toni Lerch, Präsident, In den Hagenbuchen 8, Arlesheim, 061 701 28 84, www.boccia-arlesheim.ch Briefmarkensammlerverein Birseck. Informationen, Kauf, Verkaufsberatung, Rundsendungen, Tausch. Versammlung jeweils am letzten Donnerstag des Monats im Restaurant Gempenblick (ehem. Rebmesser) Reinach. Kontaktperson: August Dietrich, Arlesheim, 061 701 27 86. Domchor

Arlesheim.

Probe

Dienstag

20.15–21.45 im Domhofkeller. Information: C. Ehinger, 061 702 20 75. Präsidentin: Jarmila Roesle, 061 702 14 00. Elternbildung Arlesheim. Präsidentin Alexandra de Castro, 061 701 14 90. Familienzentrum Oase. Leitung Sandra Joppen, 061 701 76 57, Im oberen Boden 26: jeweils 8.30–11.30 Uhr für Kinder ab 3 Jahren Spielgruppen Di, Do, Fr. Waldspielgruppe mittwochs, Kinderhütedienst jeweils 14.00–17.30 Uhr Di und Fr, Mittwochstreff für Familien mit wechselndem Bastelangebot. Aktuelles Programm unter: www.ebbl.ch  Familienzentrum, Babysittervermittlung: Jacqueline Tanner, 061 702 10 64.

in Dornach

11. August 2011 ab 13 Uhr

461189

061 717 80 80

Ich bügle für Sie alle Kleider und Textilien

schnell – professionell – mit Herz mit Eistheke und Eröffnungsgeschenk

Ich freue mich auf Sie ! Ursula’s Bügel-Boutique Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach (neben Migros, Haus Paracelsus-Apotheke) Tel. 061 599 14 06

VERLOREN in Eremitage Arlesheim Ende April

Damenschal Jaguarmuster schwarz-olivegrün, an den Enden goldverziert. Telefon 079 695 09 10

Kundenschreinerei Gidon Boehm

4144 Arlesheim

Möbel, Fenster, Türen usw.: reparieren, anpassen, abändern, montieren. Einrichtungen und Ausbauten nach Mass. T/F: 061 362 05 11, Natel: 079 333 29 67 466802


5

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

Eisenbahner lassen für einmal die Kugeln rollen

REINACH

www.reinach-bl.ch info@reinach-bl.ch A. AMTLICHE MITTEILUNGEN 1. Baugesuche 047/11 Gesuchsteller: Architekturbüro Pontillo & Mentil AG, Grammetstrasse 6, 4410 Liestal – Projekt: Neubau von 2 Einfamilienhäusern mit Garage/Carport; Deklaration Planänderung: geänderte Pläne inkl. Umgebung; Neuauflage: geändertes Projekt Haus 2 – Parz. 1017, Ahornstrasse – Projektverfasser: Architekturbüro Pontillo & Mentil AG, Grammetstrasse 6, 4410 Liestal Die hier aufgeführten Baugesuche orientieren Sie über die laufenden Bauvorhaben. Sie wurden in der laufenden Woche publiziert. Detaillierte Informationen über die Planauflageund Einsprachefristen entnehmen Sie bitte dem Amtsblatt des Kantons Basel-Landschaft, den Aushängen in den Schaukästen der Gemeinde oder der Reinacher Homepage unter der Rubrik «Amtliche Mitteilungen» (www.reinach-bl.ch).

2. Verkehrspolizeiliche Anordnung Der Gemeinderat hat am 2. August 2011 folgende Verkehrsmassnahme beschlossen: Örtlichkeit: Steinrebenstrasse und Sonnenhofring (Einmündung in die Neuhofstrasse) Massnahme: kein Vortritt (Signal 3.02) Begründung: Die Neuhofstrasse befindet sich ausserhalb der Tempo-30-Zone. Mit der Vortrittsregelung kann die Sicherheit im Übergang von Tempo 30 auf Tempo 50 verbessert werden. Gegen diese Anordnung kann innert 10 Tagen, d. h. bis am 22.8.2011, schriftlich und begründet beim Regierungsrat, Rathausstrasse 2, 4410 Liestal, Beschwerde erhoben werden. Die Beschwerde muss ein klar umschriebenes Begehren sowie die Unterschrift der Beschwerdeführenden oder der sie vertretenden Person enthalten. Die angefochtene Anordnung ist in Kopie beizulegen. Das Beschwerdeverfahren ist im Falle des Unterliegens kostenpflichtig; es werden Entscheidgebühren von 300 bis 600 Franken erhoben. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Beschwerden sowie in bestimmten weiteren Fällen (§ 20 Absatz 2 Verwaltungsverfahrensgesetz Basel-Landschaft, SGS 175) können Entscheidgebühren bis 5000 Franken erhoben werden.

B. DIE GEMEINDE INFORMIERT 1. Aus der Verwaltung Gemeinde versendet Flyer und Umfrage an alle Haushalte Diese Woche erhalten alle Haushalte von Reinach Post von der Gemeinde. Das Couvert enthält einen Flyer zum Thema Schulanfang und Tempo 30 sowie eine Karte mit einer Umfrage zum Thema Parkplatzbewirtschaftung in Reinach. Mehr zu der Umfrage erfahren Sie in der Medienmitteilung der Gemeinde in diesem Wochenblatt. Der Flyer Schulanfang und Tempo 30 soll Verkehrsteilnehmenden und Eltern mehr Sicherheit im Strassenverkehr geben. Infos für die Pilzsaison Ab sofort ist die Pilzkontrolle Reinach wieder geöffnet. Die Pilzkontrolleurin Susanne Eggimann prüft die Pilze kostenlos. Die Kosten übernimmt die Gemeinde. Öffnungszeiten der Pilzkontrolle: Mitte August bis Ende Oktober, Mittwoch, 17.15–17.45 Uhr und Sonntag, 16.45–17.45 Uhr. Ort: Reinacherheide, Gotthelf-Baracke/Banntagswiese (siehe Plan auf www.reinach-bl.ch), Tel. 061 411 54 97. Bitte denken Sie beim Sammeln daran: • Zum Sammeln nur Körbe oder Netze, nie Plastiktaschen verwenden. • Junge und alte Pilze sind als Speisepilze wertlos. • Nur so viele Pilze sammeln, wie für eine Mahlzeit verwertet werden können. • Nur kontrollierte Pilze essen. • Nur bekannte Speisepilze sammeln und von Erde und Pflanzenteilen säubern. • Bei unbekannten Pilzen nur wenige Exemplare pflücken. • Pilze vorsichtig aus dem Boden drehen, Stiel nicht schneiden und die Pilze ganz und frisch zur Kontrolle bringen.

Info Wasserqualität 2. Quartal 2011 Chemische Beurteilung: • Gesamthärte des Trinkwassers: 28 °fH (°fH: französischer Härtegrad) • Nitratgehalt: 20,81 mg/l NO3, der Toleranzwert liegt bei 40 mg pro Liter Trinkwasser Hygienische Beurteilung: • Von 36 bakteriologischen Trinkwasserproben entsprachen alle in den geprüften Belangen den gesetzlichen Anforderungen. Das Trinkwasser ist hygienisch einwandfrei. Herkunft des Wassers: • Grundwasser aus Pumpwerken Reinacherheide: 99,72% (1 214 095 m³) • Fremdwasserbezug von IWB: 0,28% (3459 m³) Behandlung des Wassers: • Pumpwerke 2 und 6: temporäre Behandlung mit UV-Anlage Besonderes: • Das Wasserwerk Reinach und Umgebung sowie die im Versorgungsgebiet liegenden Gemeinden (Ettingen, Biel-Benken, Bottmingen, Oberwil, Reinach, Therwil) sind mit dem Qualitätszertifikat des Schweizerischen Vereins des Gas- und Wasserfachs SVGW ausgezeichnet. Weitere Informationen: Wasserwerk Reinach und Umgebung, c/o Technische Verwaltung Reinach, Frau Miriam Wahlen, Tel. 061 716 44 10, E-Mail: miriam.wahlen@reinach-bl.ch Besuchen Sie unsere Homepage: www.wwr.ch Informationen zur Trinkwasserqualiltät in der Schweiz: www.wasserqualitaet.ch Allgemeine Informationen zu Trinkwasser: www.trinkwasser.ch

Kegelbahn statt Eisenbahn: Der Eisenbahner-Kegelklub Kosmos Basel wünscht allen viel Holz!

Zwei Wochen lang kegeln Schweizer Eisenbahner und Gäste in Reinach um die 20. Basler Eisenbahner-Meisterschaft, welche der Basler Kegelklub Kosmos ausrichtet. Roland Bürki

Abfuhrdaten

16. August 2011, Grünabfuhr, gesamte Gemeinde Details zu den Abfalltouren finden Sie in der Abfallfibel der Gemeinde sowie auf www.reinach-bl.ch unter Politik&Verwaltung/Verwaltung/Abfall.

Baustellen-Infos

Baselstrasse: Am Freitag, dem 12. August 2011, ab 13 Uhr erfolgen im Auftrag der Gemeinde Reinach die Deckbelagsarbeiten im Maienweg durch die Firma Rofra Bau AG. Die Zu- und Wegfahrt zur Liegenschaft Nr. 2 + 4 und in die Einstellhalle ist bis am Samstagmorgen, 13. August 2011, um ca. 7 Uhr nicht möglich. Bei schlechten Witterungsbedingungen wird der Einbau des Deckbelags verschoben. Bruggstrasse, Kreisel Kägen: Seit Montag, 8. August 2011, wird der Verkehr am Knoten Bruggstrasse/Kägenstrasse/Aumattstrasse in Reinach für drei Wochen einstreifig geführt. Weil die bisherige zweistreifige Zufahrt im schmalen Kreisel des Öfteren zu Streifunfällen geführt hat, wird eine einstreifige Zufahrt auf den Verkehrsablauf sowie auf den Verkehrsfluss für den privaten und öffentlichen Verkehr im umliegenden Strassennetz getestet.

K

egeln blickt auf eine lange Tradition zurück. Ging es im Mittelalter etwa zum Ärger der Kirche um Wetten und Geld, so hat sich das Kegeln in den letzten Jahrzehnten zu einer Sportart entwickelt. Zu einer Sportart, die Konzentration, Präzision und Ausdauer verlangt. Und zu einer Sportart, die auch Eisenbahner gerne betreiben. 1975 tat sich deshalb in Basel eine Gruppe kegelfreudiger SBB-Zugführer und -Kondukteure, heute Zugbegleiter genannt, zum Kegelklub Kosmos Basel zusammen. Dieser wollte dem

Zugpersonal mit seinen recht unregelmässigen Dienstzeiten passende Trainingsgelegenheiten bieten, daneben aber auch das Gesellige pflegen. Immer wieder mussten die wackeren SBBMannen sich nach einer neuen Trainingsbahn umsehen, da viele Kegelbahnen umgenutzt oder einfach stillgelegt wurden. In der Kegelbahn-Odyssee des KK Kosmos finden sich einige Stationen in Basel und Umgebung, bis der Klub vor zehn Jahren im Kegelcenter Ruchfeld eine sichere und tolle Bleibe gefunden hat. Basler Meisterschaft «Wir sind hier total glücklich», strahlt Bruno Rinderknecht, Vereinssekretär und SBB-Zugbegleiter. Seit 1991 würden überdies auch Ehegatten und Partner mitkegeln, was sich auf Einsatz und Leistungen auswirke. «So gibt es heute einen intern sogenannten Spinnerklub, der an über 50 Meisterschaften in der ganzen Schweiz teilnimmt», lacht Rinderknecht. Dies unter dem Motto «Je mehr, desto besser». In den nächsten drei Wochen ist für die Kosmos-Leute aber «spinnen» verboten. Denn vom 13. bis 27. August führen sie im Reinacher

FOTO: ZVG

Hotel-Restaurant Gempenblick die 20. Basler Eisenbahner-Meisterschaft durch. Dann rollen, ausser sonntags, von 10 bis 19 Uhr die Kugeln, um möglichst viel Holz (oder heute eher Plastik) umzulegen. Anspruchsvolle Kegelbahn «Wir erwarten Eisenbahner aus den rund 30 Eisenbahnerkegelklubs der Schweiz», blickt Rinderknecht auf die nächsten zwei Wochen. Diese spielen mit dem Resultat der Basler Meisterschaft auch um die Jahresmeisterschaft des Schweizerischen Eisenbahner Sportkegler Verbandes (SESKV). «Als Gäste eingeladen sind auch die Mitglieder der beiden Schweizer Keglerverbände, Firmensportler, und Hobbykegler», freut sich der Sekretär des KK Kosmos auf viele Anmeldungen. Gerade Profis könnten sich durch die anspruchsvolle Kegelbahn herausgefordert sehen. Und dann winkten ja auch noch Medaillen und Kranzkarten, zeigt Rinderknecht auf die eigene Sammlung. Anmeldungen bis 12. August 2011 über Telefon 078 734 45 11, vom 13. bis 27. August im Restaurant Gempenblick unter Telefon 061 715 90 20.


6

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

LESERBRIEF

Tausche Auto gegen Brennstäbe In diversen Gastreferaten von eigentlich seriösen Tageszeitungen tauchen so langsam wieder die Atomlobbyisten auf und appellieren an unsere Vernunft, doch nun Stefan Brugger bitte schön nicht (CVP) so emotional auf Atomunfälle zu reagieren. In der «Basler Zeitung» wurde unter anderem auf einer halben Seite dargelegt, dass es durch Wasserkraftwerke schon deutlich mehr Tote gegeben hat als durch Unfälle mit Atomkraftwerken. Wenn das stimmt, dann müssten diese Herren (Frauen scheinen hier deutlich vernünftiger zu sein) eigentlich sofort bereit sein, ihr Auto gegen ein paar nied-

liche Brennstäbe einzutauschen. Denn schliesslich gibt es im Strassenverkehr doch ein Vielfaches an Toten gegenüber jeglicher Energiegewinnung! Bei aller berechtigten Kritik an der Effekthascherei um die Atomkatastrophe in Fukushima darf meiner Meinung nach aber das eigentliche Problem nicht vergessen gehen: Atomstrom hatte noch nie eine Zukunft, solange die Endlagerung der radioaktiven Abfälle nicht gelöst ist! Entweder sind wir also bereit, unsere Garagen mit alten Brennstäben statt Autos zu füllen, oder wir halten den Druck aufrecht, damit die Forschungsgelder in eine Energieerzeugung mit Zukunft investiert werden. Auch wenn der Weg doch sicher deutlich länger dauern wird, als von manchem Politiker propagiert, es ist Zeit den nächsten (Ausstiegs-)Schritt zu machen. Stefan Brugger, CVP Reinach

LESERBRIEF

Schulanfang und Tempo 30 Am kommenden Montag ist für viele Kinder wieder Schulbeginn. Durch die Einführung von Tempo 30 auf (fast) allen Gemeindestrassen hat sich aber ihr Schulweg zum Eva EusebioTeil verändert: Balmer (CVP) Fussgängerstreifen wurden entfernt (was bedeutet, dass dort nun die Fahrzeuge Vortritt haben) und vielerorts, wo bisher ein «Stopp» war, gilt nun Rechtsvortritt. Es ist mir als Mutter eines Kindergartenkindes ein grosses Anliegen, dass wir Erwachsenen

uns wieder auf unsere Vorbildfunktion konzentrieren und uns an die geltenden Verkehrsregeln halten. Vor allem die Autofahrerinnen und Autofahrer bitte ich, bei einem Fussgängerstreifen ganz anzuhalten, damit die Kinder wissen, wann sie die Strasse überqueren dürfen! Die Gemeinde Reinach hat auf Anregung von uns betroffenen Eltern extra zum Schulbeginn einen Flyer mit den wichtigsten Hinweisen zum Thema Schulanfang und Tempo 30 erstellt, welchen Sie in diesen Tagen in Ihrem Briefkasten vorfinden. Ich wünsche allen Kindern einen guten und sicheren Start ins neue Schuljahr! Eva Eusebio-Balmer, Mutter und Einwohnerrätin CVP

SCHWIMMEN FÜR ALLE REINACH

Nomaden im Schwimmbi? Wer dieses Wochenende ins Reinacher Gartenbad geht, wird hinten auf der grossen Liegewiese ein kleines Zeltlager entdecken. Dort treffen sich Kinder und Jugendliche des Reinacher Schwimmclubs SfAR zu einem Trainingswochenende. Die Trainingseinheiten beschränken sich natürlich nicht auf Wassersportarten allein; auch an Land üben

sich die jungen Sportler in verschiedenen Disziplinen. Das Trainingsweekend im Schwimmbi unter Leitung von Reto Sütterlin findet bereits zum zweiten Mal statt. Schwimmen für Alle Reinach dankt der Gemeinde für das Gastrecht im Gartenbad. Carmen Oriet, www.SfAR.ch

F C REINACH

Sportfest 2011 Auch dieses Jahr führt der FC Reinach wieder sein attraktives Sportfest durch. Der Anlass für die Reinacher Bevölkerung und natürlich für die Mitglieder und Unterstützer des FC Reinach findet dieses Jahr vom 19. bis 21. August statt. Wir vom OK haben für dieses Jahr ein besonders vielfältiges und abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: Supporter-Fussballturnier, Zumba-Party, Damen-Volleyballturnier, Netzballturnier-Meisterschaftsturnier, Allstarmatch FCB - FCZ mit den Stars von damals, Firmensport-Fussballturnier, WBZ-Rollstuhlturnier, JuniorenFussball, Meisterschaftsspiele, Abendprogramm mit der Partyband Old No 4. Als Headliner für den Samstagabend konnten wir die AC/DC-Coverrockband Live/Wire engagieren. Die Band aus Basel wird den Einschlag mit ihrem originalgetreuen Sound und ihrer stromgeladenen Bühnenpräsenz richtig rocken. Um den Aufwand für dieses Konzert etwas in Grenzen zu halten, werden wir für diesen Event am Samstagabend für Nichtmitglieder einen Ein-

VEREINSNACHRICHTEN Reinach Reinacher Sport-Verein. Präsident: Paul Hollenstein, 061 711 57 92. Handball: Mo 20.00– 22.00 Uhr, Fiechtenhalle, Daniel Wenger, 061 712 12 94. Unihockey: Joachim Bausch, 061 711 35 92, Natel 076 589 13 73. Männerriege: Fr. 20.00–22.00 Uhr, Lochackerhalle, Bächler Marcel, 061 711 03 18. Fitness: Fr 20.00–22.00 Uhr, Lochacker, Heinz Habegger, 061 711 54 96. Samariterverein Reinach. Monatliche Übungen und regelmässige Kurse. Programm erhältlich bei Daniel Mathys, Predigerweg 3, 4153 Reinach, 061 411 03 08, 079 655 21 04 oder unter

www.samariter-reinach.ch. Postendienst bei Anlässen aller Art nach Vereinbarung. Gemütliches Beisammensein nach Übungen und gemäss spezieller Anzeige oder unter www.samariterreinach.bl. Schachklub Reinach Rössli 97: Am Schachspiel Interessierte jeder Spielstärke sind herzlich willkommen! Spielabend jeden Dienstag ab 19.30 Uhr im Rest. Charleston, Angensteinerstr. 6, Reinach (UG), Training für Jugendliche (Di 18.00–19.15 Uhr), Kurse und Training für Erwachsene nach Absprache. Kontakt: Hermann Wolf, Hochwaldstr. 3, 4153 Reinach, 061 711 04

tritt von 15 Franken verlangen. Tickets sind im Vorverkauf im Klubhaus FC Reinach und bei der Kantonalbank in Reinach erhältlich. Unser Ziel ist es, für unsere Gemeinde einen Anlass mit vielfältigem Sport- und attraktivem Abendprogramm zu veranstalten. Das Programm des Sportfests 2011 finden Sie unter www.fcreinach.ch. Wir freuen uns OK Sportfest auf viele Besucher.

45, hwolf@intergga.ch, www.chessclub.ch. Schachfreunde Reichenstein. Spielabend am Donnerstag ab 19.30 Uhr im Restaurant Rössli, Hauptstrasse 24, 4153 Reinach. Präsident: Rolf Ulmer, Ziegelbüntenweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 48 44, Fax 061 751 48 54. Spezielle Jugendschachbetreuung und -förderung unter sachkundiger Leitung. Auskunft: Jürg Flückiger, Tel. P: 061 461 34 15, G: 061 462 19 16. Schemeli Bühne Reinach. Kontakt-adresse und Präs.: Pia Meister, Hartweg 3, 4222 Zwingen, 061 761 30 68. Proben jeweils am Di, 19.30– 22.00 Uhr, im Schulhaus Bruggweg in Dornach.

VERKEHR

Kreisel im Kägen neu einspurig Ab Montag, 8. August, wird der Verkehr am Knoten Bruggstrasse/Kägenstrasse/Aumattstrasse in Reinach für drei Wochen einstreifig geführt. Weil die bisherige zweistreifige Zufahrt im schmalen Kreisel des Öfteren zu Streifunfällen

geführt hat, wird eine einstreifige Zufahrt auf den Verkehrsablauf sowie auf den Verkehrsfluss für den privaten und öffentlichen Verkehr im umliegenden kantonalen Strassennetz getestet. Bau- und Umweltschutzdirektion


7

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

GOTTESDIENSTE

9.15 Gottesdienst im Seniorenzentrum Aumatt, Pfarrerin Gabriella Schneider

AUS DER GEMEINDE

Röm.-kath. Kirchgemeinde Reinach Pfarrei St. Nikolaus

10.30 Familiengottesdienst in der Mischelikirche, ökumenischer Schulsegen, Grill, Pfarrerin Gabriella Schneider und Katharzyna Florczyk (Kinderhütedienst im Sous-Sol der Kirche).

Kindergarten Sonnenweg: Frisch renoviert ins neue Schuljahr

Freitag, 12. August Seniorenzentrum Aumatt 10.15 Gottesdienst

Kein Gottesdienst in der in der Fiechtenkapelle

Samstag, 13. August Dorfkirche St.Nikolaus 17.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Kräutersegnung Sonntag, 14. August Dorfkirche St. Nikolaus 10.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier und Kräutersegnung 10.30 Schulsegengottesdienst in der Mischelikirche Kloster Dornach 18.00 Regionaler Gottesdienst Montag, 15. August

Montag, 15. August 14.00 Spielnachmittag für Seniorinnen und Senioren im Kirchgemeindehaus Mischeli 20.00 Singprobe der Kantorei im Kirchgemeindehaus Mischeli Dienstag, 16. August 12.00 Mittagstisch im Kirchgemeindehaus Mischeli (Anmeldung bis Montag 18.00, Tel. 061 711 77 63)

Chrischona-Gemeinde Reinach-Münchenstein

Seniorenzentrum Aumatt 14.30 Rosenkranzgebet

Wiedenweg 7, Reinach Tel. 061 711 17 16 www.chrischonareinach.ch

Dienstag, 16. August Dorfkirche St. Nikolaus 19.00 Rosenkranzandacht

Sonntag, 14. August 10.00 Segnungs-Gottesdienst mit Kidspraise, Predigt von Hans Wüst: «Mit Gottes Segen auf deinen Wegen», Schatzinsel und Kidstreff

Mittwoch, 17. August Dorfkirche St. Nikolaus 9.15 Gottesdienst Donnerstag, 18. August

Donnerstag, 18. August 14.30 Seniorennachmittag

Pfarreizentrum St. Marien 8.30 Rosenkranz 9.15 Gottesdienst

Gemeinde evangelischer Christen Birseck GECB

Ev.-ref. Kirchgemeinde Reinach Sonntag, 14. August

Sonntag, 14. August 9.30 Gottesdienst mit Kinderhort und Sonntagschule. Unter der Woche: 19.30 Hauskreise in der Region Birseck. Kontaktadresse und Infos: Josef Imfeld, Tel. 061 751 48 64 BewegungPlus (Christliches Begegnungszentrum Birseck), www.cbb-reinach.ch, Kägenstrasse 14, 3. Stock, Infotel 061 712 19 31

K469214/003-738357

Sonntag, 14. August 10.00 Lobpreisgottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Kerstin Rickert

Die Renovierungsarbeiten im Kindergarten Sonnenweg wurden termingerecht abgeschlossen. Das Gebäude befindet sich nun wärmetechnisch auf dem neusten Stand. Das in die Jahre gekommene Kindergartengebäude am Sonnenweg wurde während der Sommer-Schulferien saniert. Mit dem Schulanfang können die Kinder das frisch renovierte Gebäude beziehen. Die Planung und Bauleitung wurde Paul Langlotz Architekten, Basel, übertragen. Um den engen Terminrahmen einzuhalten, mussten die Arbeiten an Fassaden und Dächer bereits zwei Wochen vor den Sommerferien begon-

nen werden. Innerhalb von sieben Wochen wurden die Fenster und Lamellenstoren ersetzt, die Fassaden und Dächer neu gedämmt und optisch modernisiert. Damit befindet sich das Gebäude wärmetechnisch auf dem neusten Stand. Innerhalb des Gebäudes wurden die Wände gestrichen und in den Schulräumen gelochte Gipsdecken zur Verbesserung der Raumakustik sowie neue Deckenleuchten montiert. Der Gasheizkessel wurde ersetzt und Bereiche der Kellerdecken wurden gedämmt. Die Arbeiten konnten termingerecht, im Kostenrahmen und zur Zufriedenheit aller Beteiligten abgeschlossen werden. Der Gemeinderat wünscht allen Kindern,

Gemeinde befragt Bevölkerung zur Parkplatzsituation Bis Ende dieses Jahres läuft im Quartier Steinreben/Sonnenhof ein Parkplatz-Pilotprojekt mit blauer Zone. Um sich einen Überblick über die Situation in anderen Gemeindequartieren zu verschaffen, lanciert der Gemeinderat jetzt eine Umfrage in allen Haushalten. Die Situation der öffentlichen Parkplätze sorgt in den letzten Jahren nicht nur in Reinach für Diskussionen, auch in anderen Gemeinden im unteren Baselbiet sind die Parkmöglichkeiten erschwert. Die Gemeinde Reinach hat in diesem Jahr im Rahmen eines zeitlich begrenzten Versuchs im Quartier Steinreben/Sonnenhof erste Erfahrungen mit

einer Parkplatzbewirtschaftung gesammelt. Dabei wurden sämtliche Parkplätze als blaue Zone markiert, das Parkieren ist mit der Anwohnerparkkarte unbeschränkt oder mit Parkscheibe für maximal eineinhalb Stunden möglich. Gemeindemitarbeitende beobachten laufend die Parkplatzsituation im Quartier und sammeln die Rückmeldungen von Anwohnerinnen und Anwohnern. Ende dieses Jahres werden die Erfahrungen ausgewertet. Dann stellt sich die Frage, ob eine Bewirtschaftung der Parkplätze auch für andere Quartiere sinnvoll ist und ob sich die blaue Zone oder ein anderes System, zum Beispiel mit kostenpflichtigen Parkuhren, am besten dafür eignet.

Yogakurse Das Kursangebot für das 3. Quartal 2011 beinhaltet eine grosse Auswahl an verschiedenen Kurszeiten. Auch Schnupperstunden sind jederzeit möglich! Informationen unter www.entfaltungswege.ch oder gerne telefonisch unter 061 721 10 48 Yogaschule Irene Fähndrich heilkundlich orientierte Yogalehrerin Römerstrasse 34 4153 Reinach

Ba

nG fen Ihre Wir kau spreisen. hren e zu Tag Juwelen – U Reinach 3 r 5 e Wagn asse 13, 41 tr 0 Haupts 061 711 70 5 h Telefon gner-uhren.c a .w w w w

Eltern sowie den Kindergarten-Lehrpersonen viel Freude im frisch renovierten Kindergarten Sonnenweg und einen erfolgreichen Start ins neue Schuljahr.

AUS DER GEMEINDE

Ab 16. August 2011 beginnen neue

ld r Altgmouck h I r ü f h oldsc rgeld

Die grosszügige Fensterverglasung gewährt mehr Tageslicht.

Kleines Inserat, grosse Wirkung.

515800

Bevölkerung soll vor Planungsbeginn mitreden können «Der Gemeinderat hat dazu noch keine feste Meinung», erläutert Stefan Brugger, als Gemeinderat zuständig für das Ressort Mobilität. «Wir möchten darum als Ergänzung zu den Ergebnissen aus dem Pilotprojekt auch Rückmeldungen zur Situation in anderen Quartieren sammeln. Es ist dem Gemeinderat wichtig, die Meinung der Bevölkerung vor Beginn der Planungsarbeiten zu erfahren.» Diesem Zweck dient eine Umfrage, welche in den nächsten Tagen an alle Haushalte der Gemeinde verteilt wird. Die ausgefüllte Umfragekarte kann unfrankiert bis zum 15. September 2011 an die Gemeinde zurückgeschickt werden.


Achtung spezielle Tage

Gold-, Silber- und Zinnwaren-Ankauf Donnerstag, 11. August 2011, 10 bis 16 Uhr Hotel Rochat, Petersgraben 23, 4051 Basel Freitag, 12. August 2011, 10 bis 16 Uhr Gasthof Ochsen, Hauptstrasse 12, 4104 Oberwil Freitag, 12. August 2011, 10 bis 16 Uhr Hotel-Restaurant Gempenblick, Bodenmattstrasse 1–5, 4153 Reinach Silberbesteck und CH-Münzen (auch versilbertes Besteck) Barauszahlung, Kaffee offeriert (Gramm- und Kilopreis)

Nenzlinger Weidchilbi 14. August 2011 (bei jeder Witterung Wegweiser beachten!) Jodlermesse um 10.00 Uhr Anschliessend Festbetrieb Musikalische Unterhaltung mit: • Geschwister Zmoos • Jodlerklub «Am Blauen», Zwingen Für die Kinder steht die Hüpfburg bereit! Freundlich lädt ein: die Bürgergemeinde Nenzlingen

Kartenlegen gratis testen! 0800-001127 (gebührenfrei)

...nicht ärgern! Kommen Sie zu uns, wir repararieren auf dem neusten Stand der Technik! Kurzfristig und preisgünstig – garantiert!

• Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen

www.gundeliag.ch

• Frontscheiben und Scheibenservice • Unfallreparaturen mit Garantie auf genaues Mass • Erledigung des gesamten Schadenmanagements • Neulackierungen (alle Farbtöne) • Tunings / Effektlackierungen • Neuanfertigungen und Fahrzeug-Umbauten • Oldtimer-Restaurierungen • Industrielackierungen

GUNDELI-CARROSSERIE AG Duggingerstrasse 18 4153 Reinach

Telefon 061 711 44 35 Fax 061 711 44 95 info@gundeliag.ch

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


Presto Presse-Vertriebs AG, Basel – Ein Unternehmen der Schweizerischen Post –

Suchen Sie einen Nebenverdienst? Für die Frühzustellung mehrerer Tageszeitungen von Montag bis Samstag von 5.00 bis 6.30 Uhr suchen wir für die Ortschaften Aesch, Allschwil, Arlesheim, Bättwil, Dornach, Ettingen, Laufen, Münchenstein, Nunningen, Oberwil, Pfeffingen, Rheinfelden und Therwil motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sind Sie fit, wetterfest und zuverlässig? Arbeiten Sie gerne selbstständig? Verfügen Sie über ein geeignetes Fahrzeug (Pw, Mofa, oder Velo) oder sind Sie gut zu Fuss? Wenn Sie an diesem Nebenverdienst interessiert sind und die Fragen mit «Ja» beantworten können, melden Sie sich bitte montags bis freitags zwischen 8.00 bis 12.00 Uhr oder von 13.00 bis 15.00 Uhr bei Herrn Zehntner, Tel. 058 448 08 81, oder unter www.post.ch/presto. PRESTO Presse-Vertriebs AG, Reinacherstrasse 131, 4053 Basel

Ausbildung • Weiterbildung • Kurse • Lehrstellen


TODESANZEIGEN / DANKSAGUNGEN

10

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

468694

Wir nehmen Abschied von unserer lieben

Kalt Deine Hände; zurück bleibt in meinen die Wärme von Dir. Paul Menz

Josy Buser-Kalberer 17. April 1911 bis 5. August 2011

Ein langer Abschied ist endgültig. Nach langer Krankheit durfte meine Frau, unsere Mutter, Tochter, Schwiegermutter und Grossmutter MIT GEFÜHL HEINRIC H KÄC H AG, BES TATTUNGEN Bruggweg 74, 4143 Dornach Tel. 061 706 56 55, www.bestattungen-kaech.ch

Nelly Augsburger-Treyer

Arlesheim Nelly Augsburger-Treyer, geb. 22. September 1945, von Basel/BS, Langnau im Emmental/BE (Parkweg 12). Trauerfeier: Mittwoch, 17. August 2011, 14.00 Uhr im Dom, anschl. Beisetzung auf dem Friedhof Bromhübel. Josephine Buser-Kalberer, geb. 17. April 1911, von Basel/BS (Bromhübelweg 15). Trauerfeier: Donnerstag, 11. August 2011, 14.00 Uhr in der Abdankungshalle, anschl. Bestattung. Gisela Bertha Hauenstein-Bischof, geb. 8. Oktober 1918, von Arlesheim/BL, Basel/BS, Unterendingen/AG (Lyssachstrasse 77D). Trauerfeier: Montag, 15. August, 14.00 Uhr im Dom in Arlesheim. Rolf Erwin Loop-Gloor, geb. 27. April 1944, von Walenstadt/SG (Hofmattweg 75). Trauerfeier: Freitag, 12. August 2011, 14.00 Uhr im Dom in Arlesheim. Dornach Markus Häner, geb. 17. Juli 1932, gest. 7. August 2011, von Dornach/SO. Trauerfeier: Dienstag, 16. August 2011, 14.30 Uhr, kath. Kirche Dornach. Urnenbeisetzung findet im engsten Familienkreis statt.

In stiller Trauer: Freunde und Bekannte

22. September 1945 bis 7. August 2011 im Beisein der Familie einschlafen. Wir sind traurig, aber dankbar, dass sie von ihrem Leiden erlöst wurde.

TODESFÄLLE

Nach einem langen Leben, das geprägt war durch grosse Hilfsbereitschaft, wurde sie am letzten Freitag von ihren Altersbeschwerden erlöst. Wir alle werden sie in guter Erinnerung behalten.

Stephan Augsburger-Treyer Sibylle Augsburger und Thomas Hess Katrin Augsburger Manz und Michel Manz mit Lea und Anna Agnes Treyer-Grenacher Verwandte und Freunde Die Trauerfeier findet am Mittwoch, 17. August 2011, um 14.00 Uhr im Dom in Arlesheim statt. Die Urne wird zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis beigesetzt. Anstelle von Blumengaben gedenke man der Stiftung Landruhe in Arlesheim, UBS-Konto IBAN CH67 0023 3233 9358 7941 B, oder der Stiftung Basler Wirrgarten, Tagesstätte für Demenzkranke, Postkonto 40-260018-1 (jeweils Vermerk: Nelly Augsburger). Traueradresse: Stephan Augsburger, Parkweg 12, 4144 Arlesheim

Gert Wulfgang Rauber-Gruber, geb. 12. Mai 1932, gest. 3. August 2011, von Kandersteg/BE. Trauerfeier: Mittwoch, 17. August 2011, 14.30 Uhr, kath. Kirche Dornach. Urnenbeisetzung im Anschluss an die Trauerfeier auf dem Friedhof Dornach. Elfriede Waltraud Ziegler-Rumpus, geb. 14. September 1920, gest. 7. August 2011, von Basel/BS. Wurde bestattet.

Münchenstein Berta Beetschen-Bürgin, geb. 15. September 1924, gest. 5. August 2011, von Lenk/BE (Pumpwerkstrasse 3). Abdankung und Bestattung: Donnerstag, 11. August 2011, 14.00 Uhr, Dorfkirche Friedhof Münchenstein. Melanie Rachel Stark, geb. 23. August 1999, gest. 30. Juli 2011, von Basel/BS (Baselstrasse 20). Wurde bestattet.

Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 11. August 2011, um 14.00 Uhr in der Abdankungshalle Bromhübel statt. Anschliessend Beisetzung im Familiengrab. Traueradresse: Altersheim Obesunne, Bromhübelweg 15, 4144 Arlesheim

Reinach Paul Ernst-Gamp, geb. 18. Januar 1930, gest. 5. August 2011, von Basel/BS (Mattstückweg 5). Trauerfeier und Urnenbeisetzung: Donnerstag, 11. August 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Werner Kuster-Walpert, geb. 15. Juli 1932, gest. 5. August 2011, von Diepoldsau/SG (Mattstückweg 8). Trauerfeier und Urnenbeisetzung im engsten Familienund Freundeskreis: Freitag, 12. August 2011, 14.00 Uhr, Friedhof Fiechten, Reinach. Linda Reinhardt-Witta, geb. 29. April 1928, gest. 1. August 2011, von Basel/BS (Bodenmattstrasse 8). Wurde bestattet.

Befiehl dem HERRN deinen Weg und vertraue auf ihn, er wird es vollbringen Psalm 37,5

Annahmeschluss für Todesanzeigen im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» Im «Wochenblatt für das Birseck und Dorneck» können Todesanzeigen bis Mittwoch, 10 Uhr, für die Ausgabe vom folgenden Donnerstag aufgegeben werden. Manuskripte oder Vorlagen senden Sie bitte an inserate@wochenblatt.ch oder bringen Sie direkt an den Wochenblatt-Schalter. AZ Anzeiger AG Im Langacker 11 4144 Arlesheim Telefon: 061 706 20 20


11

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch Tempo-30-Zone «Herrenweg» Öffentliches Mitwirkungsverfahren – Auflage Mitwirkungsbericht Die vom 7. bis 27. April 2011 durchgeführte Mitwirkung wurde abgeschlossen und der vom Gemeinderat beschlossene Mitwirkungsbericht liegt vor. Dieser kann vom Donnerstag 11. August 2011 – Donnerstag, 25. August 2011 während der Schalteröffnungszeiten, Montag bis Freitag, 10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr, Mittwoch, 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 18.00 Uhr, bei der Bauabteilung, Hauptstrasse 29, Aesch, eingesehen werden. Gemeinderat Aesch

Baupublikation Baugesuch Nr.: 1554/2011 Parzelle(n) Nr.: 1887 – Projekt: Einfamilienhaus, Hangweg 12, 4147 Aesch – GesuchstellerIn: Wassmer-Schenk P. und N , St. Jakobstrasse 68, 4147 Aesch – ProjektverfasserIn: Beck + Oser Architekten, Jurastrasse 50, 4053 Basel Planauflage: Gemeindeverwaltung Aesch BL, Bauabteilung, Hauptstr. 29, 4147 Aesch Auflagefrist: 22.8.2011 Einsprachen sind 4-fach an das Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal, zu richten. Gemeinderat Aesch

Bewilligung für Veranstaltungen im Wald Das Amt für Wald beider Basel hat nach Vernehmlassung bei den betroffenen Gemeinden und kantonalen Fachstellen die Bewilligung für die Durchführung des 11. Internationalen Volkswanderung mit ca. 300 Teilnehmenden vom Samstag, 13., und Sonntag, 14. August 2011 gemäss Dekret des Landrates über die Bewilligung für Veranstaltungen im Wald, vom 11. Juni 1998 (SGS 570.1), in den Gemeinden Aesch, Pfeffingen und Reinach mit Auflagen erteilt. Gemeinderat Aesch

Aus der Schule Erster Schultag Am Montag ist es soweit. Mit der traditionellen Begrüssungsfeier im Neumatt- und im Schützenmattschulhaus werden alle Kinder der 2.–5. Klassen die neuen Erstklässler und Erstklässlerinnen begrüssen. Wir erinnern Sie gerne daran, dass der Schulbeginn nach den Sommerferien für alle Kinder der Primarschule um 9.00 Uhr ist. Die neueintretenden Kindergartenkinder werden am Nachmittag in ihrem jeweiligen Kindergarten starten. Wir wünschen allen Kindern, Eltern und Lehrpersonen einen guten und erfolgreichen Start.

Interne Evaluation Die Schule hat im Frühjahr erstmals eine flächendeckende Umfrage zur Schulzufriedenheit durchgeführt. Die Rücklaufquote betrug über 90%; es sind mehr als 600 Fragebogen zurückgekommen. Ganz herzlichen Dank allen, die sich an der Umfrage beteiligten. Da auch viele Bemerkungen und Notizen angefügt wurden, konnte vor dem Schuljahresende noch keine Auswertung vorgelegt werden. Wir bitten alle Beteiligten um Verständ-

«Wie Fasnacht im Sommer»

nis. Wir werden die Auswertung demnächst veröffentlichen und entsprechend informieren. Für die Schulleitung, A. Hofer, Rektor KG/PS

Hunger in der Welt wäre kein Muss Doch ist er leider eine tragische Tatsache. Die schlimmste Hungerkatastrophe herrscht zurzeit im bereits von Krieg, Misswirtschaft und Korruption gebeutelten Somalia. Millionen von Menschen sind auf der Flucht vor Hitze und Dürre, weil ihr Land ihnen weder Wasser geschweige den Nahrungsmittel bietet. Seit Jahren ist hier kein Regen gefallen. Der Gemeinderat hat an seiner letzten Sitzung beschlossen, der Glückskette zugunsten der Opfer der Hungersnot am Horn von Afrika Fr. 5000.– zu überweisen. Er ist froh, mit einem Konto für Auslandhilfe immer wieder Menschen in Not mitunterstützen zu können. Gemeinderat Aesch

Häckseldienst Ideal für Rückschnitt von Bäumen und Sträuchern! Am Dienstag, 16. August 2011 (Anmeldung telefonisch oder per Internet!) Am Dienstag, 16. August 2011, haben Sie wiederum Gelegenheit, Ihren Baum- und Sträucherschnitt, Äste bis Ø 15 cm und verholzte Gartenpflanzen und Stauden vor Ihrer Liegenschaft zum Häckseln bereitzustellen. Bitte Wurzeln, Heckenabschnitt, loses Laub und Kleinmaterial mit der Grünabfuhr entsorgen, da sonst beim Häckseln die Maschine beschädigt wird. Wir bitten Sie, im Interesse der Verkehrssicherheit und der Unfallverhütung, Äste, Hecken und Sträucher zu kontrollieren und entsprechend folgender Skizze zurückzuschneiden:

Bitte beachten Sie: Häckseln bis zu 15 Minuten ist gratis. Für grössere Mengen hingegen müssen wir einen Unkostenbeitrag verrechnen, weil dabei der Werkhof einen rechten Mehraufwand betreiben muss. Die auf die 15 Gratis-Minuten nachfolgende erste Viertelstunde kostet Fr. 30.–; jede weitere Viertelstunde je Fr. 50.–. Die Gemeinde stellt nach erfolgter Leistung Rechnung. Das Material ist in einem Behälter oder sauber gehäuft am Trottoirrand vor Ihrer Liegenschaft (nicht hinter dem Haus) zu deponieren. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass das Häckselmaterial nicht mitgenommen wird. Bei vielen Anmeldungen kann es vorkommen, dass Sie erst am Mittwoch bedient werden. Anmeldung: Um die Häckseltour besser organisieren zu können, ist eine Anmeldung bis Montag, 15. August 2011, 12.00 Uhr erforderlich. Telefon an Gemeindeverwaltung Aesch, Bauabteilung, Tel. 061 756 77 56 oder per Internet: www.aesch.bl.ch –› Online-Schalter –› Häckseldienst.

Nachtschwimmen im Gartenbad Aesch Am letzten Samstag, 6. August 2011, fand das erste Nachtschwimmen im Gartenbad Aesch statt. Das Gartenbad war den ganzen Abend (Fortsetzung auf Seite 13)

«Usestuelete»: Der Kreativität in der Gestaltung der Pizzeria-Stühle waren keine Grenzen gesetzt – am Samstag wird prämiert.

Am Samstag ist es einmal mehr so weit: Aesch hat eine «Usestuelete» – ein Strassenfest für die ganze Bevölkerung. Matin Merk

E

rstmals seit 2003 sorgen Detaillisten und Kleinbetriebe wieder für einen Festbetrieb entlang der Hauptstrasse, der den Ortskern mit Leben und Festlaune füllen soll mit viel Speis und Trank. Der Startschuss fiel bereits vor Wochen mit einem Stuhlwettbewerb. 26 Teilnehmer verzierten Stühle von der Traditions-Pizzeria Rebe, welche infolge Ruhestands der Besitzer von der Beizenlandschaft verschwunden ist. Ende Juli konnte man die Kunstwerke bestaunen, während Gemeindepräsidentin Marianne Hollinger die Baselbieter Regierungsrätin Sabine Pegoraro vom Einkaufen kommen sah und auch gleich um eine Stimme bat. «Ich

als Reisevogel wähle den Reisestuhl», sagte sie und zeigte auf jenes Kunstwerk mit griechischer Ferienidylle. Andere Stühle waren etwa mit Moos, Elektronik eines EDV-Anbieters, mit Weinkorken der Kluser Reben oder als Hommage an «Salvi» mit Pizzaschachteln verziert. Ausgestellt sind die Stühle vor dem Anlass bei verschiedenen Detaillisten, wo man Stimmkarten holen kann, sowie im Internet auf www.ig-aesch.ch. Hollinger freut sich auf den Samstag. «Es wird wie Fasnacht im Sommer», sagt sie und erinnert an den letzten Anlass, als viel los war im Dorf war. Passend dazu wohl auch der Stuhl in Blumenform und dem Spruch «Am 13. 8. 2011 bliets Dorfzenter in Aesch ändlig wieder ämol uf». Aescher Antwort auf die Streetparade Organisiert wird der Anlass von der Detaillistenvereinigung IG Aesch. «Es wird 35 Beizli mit Live-Musik, Unterhaltung und ein Angebot von Raclette bis internationale Küche geben», sagt die OKPräsidentin Denise Giger. Fischknusperli, Grilladen, Läberli oder Apriko-

FOTO: MARTIN MERK

sen-Tiramisu werden ebenso angepriesen wie die verschiedensten Biere von hier und dort oder eine Cüpli-Lounge. Dazu eine Tombola mit vielen Preisen, die Prämierung von Aeschs schönstem Stuhl um 21.30 Uhr und ein musikalisches Nachtprogramm. Betrieben werden die Stände der Aescher Antwort auf die Streetparade von verschiedenen Geschäften sowie der einen oder anderen Fasnachtsclique. «Das Ziel der Detaillisten ist es, etwas für die Kundschaft und Bevölkerung zu machen. Aesch soll lebendig sein», sagt Giger und hofft, dass man den Anlass zukünftig regelmässiger durchführen kann, etwa wie die Gewerbeausstellung, alle vier Jahre. Los geht es mit den ersten Ständen um 14 Uhr. Nach Ladenschluss ab 17.30 Uhr ist dann die Hauptstrasse zwischen der Pfeffinger- und Ettingerstrasse für den Verkehr gesperrt und bereit für die Festaktivitäten. Dann kommt man am bequemsten zu Fuss oder mit dem Tram. Die Buslinien werden über die Austrasse umgeleitet. Eben, wie Fasnacht im Sommer.

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Aesch Samstag, 13. August 14.00 Hochzeitsgottesdienst 18.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Kräutersegnung mit Dreissigstem für Hanspeter Hänggi 18.30 Santa messa per gli italiani nell’Alterszentrum Sonntag, 14. August 9.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Kräutersegnung 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Schulanfang Dienstag, 16. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier mit Jahrzeiten Mittwoch, 17. August 9.15 Gemeinschaftsgottesdienst der Frauen, gleichzeitig Chinderhüeti im Chirchestübli Donnerstag, 18. August 10.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier im Alterszentrum

16.30 Rosenkranz Freitag, 19. August 18.15 Andacht im Alterszentrum Katholische Gottesdienste in Pfeffingen Samstag, 13. August Kein Gottesdienst Sonntag, 14. August 11.00 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Donnerstag, 18. August 19.00 Rosenkranzgebet Freitag, 19. August 9.15 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Evangelisch-reformierte Gottesdienste in Aesch-Pfeffingen www.erkap.ch Sonntag, 14. August 10.30 Ökumenischer Gottesdienst zum Schulbeginn. In der Kath. Kirche Aesch. Pfarrer Adrian Diethelm, Pfarrer Bern-

hard Schibli sowie Religionslehrpersonen. Kollekte: wird am Gottesdienst bekannt gegeben Donnerstag, 18. August 10.15 Heilige Messfeier im Alterszentrum «Im Brüel» Amtswoche: 13.–19. August Pfarrer Adrian Diethelm, 061 751 17 00 Freie Evangelische Gemeinde Aesch Industriestrasse 45, Tel. 061 751 85 75 www.fegaesch.ch Sonntag, 14. August 10.00 Open-Air-Gottesdienst auf dem Steinackerhof Füllinsdorf (Nr. 22, Fam. Kapp) zusammen mit FEG Liestal. Predigt: Pfarrer Reinhard Möller. Segnung der Kinder zum Schulanfang. Sonntagsschule; gemeinsames Mittagessen. KEIN Gottesdienst in Aesch Mittwoch, 17. August 20.00 Gebetsabend


Gewerbe, Industrie und Detailhandel in Aesch ... denn das liegt so

Gute nah. Unser gemütliches Gartencafé ist offen! Der perfekte Ort, um die warmen Sommertage mit unserer feinen, hausgemachten Glace zu versüssen.

Unsere saisonale Ernte – Ihr natürlicher Genuss … … auch an der «USESTUELETE».

Hauptstr. 85, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 20 Di – Fr 6.30 – 18.30 Uhr Sa 6.30 – 16.00 Uhr So 9.00 – 17.00 Uhr

Sommer-Spezialitäten im Sunnegärtli im Hinterhof Telefon 061 751 17 72 www.sonneaesch.ch

Spiel und Spass für Gross und Klein Wir laden Sie herzlich dazu ein, an der IG-AeschUSESTUELETE mit uns zu spielen, zu lachen und Ihre Geschicklichkeit unter Beweis zu stellen.

MÖBELBAU INNENAUSBAU REPARATUREN RENOVATIONEN KÜCHEN BÄDER EINBAUSCHRÄNKE

Viel Vergnügen wünscht das Team der

Neuhofweg 51, 4147 Aesch Telefon 061 751 77 17 Fax 061 751 77 27 Natel 079 334 26 36 info@zwicky-schreinerei.ch www.zwicky-schreinerei.ch

Türöffnungs-Service 24 h, Natel 079 358 75 15

EIN SEAT VON BEAT ! garage beat wetzel Bahnhofstrasse 3, 4147 Aesch Tel. 061 751 63 35 www.garage-wetzel.ch

Gerne servieren wir Ihnen nebst Wein, Mineral, Kaffee – Latte Macciato & Grappa

Seit 25 Jahren das Reisebüro in Aesch

Fischknusperli (Zanderfilet) und Aprikosen-Tiramisu

Für Ihre Inserate wenden Sie sich bitte an Manuela Koller, Telefon 061 706 20 25. Die nächste «Gewerbe»-Seite erscheint am 8. September 2011

bei der Tramendstation

• kompetente Beratung für Reisen weltweit • Buchungsstelle aller grosser Veranstalter • Last Minute Angebote • Vereins- und Gruppenreisen • Flüge zu den besten Konditionen • Pauschalreisen • Hotelreservationen • Spezialist für Griechenlandreisen Unsere Stärke ist unser Service. Vor und während Ihrer Reise, wir sind für Sie da ! LAROS REISEN info@laros.ch

Aesch

Tel. 061 756 80 80 www.laros.ch


13

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

FUSSBALLSCHULE AESCH

AESCH

www.aesch.bl.ch gemeindeverwaltung@aesch.bl.ch (Fortsetzung von Seite 11) bis 23.00 Uhr geöffnet und über 130 Gäste nutzten diese spezielle Schwimm-Gelegenheit. Etwa 50 Personen genossen zudem das Nachtessen – feine Grilladen mit verschiedenen Salaten – im Gartenbadkiosk. Beim Eindunkeln wagten sich trotz zeitweiligen Regengüssen die mutigen Nachtschwimmerinnen und -schwimmer in das angenehm warme Wasser. Scheinwerfer und farbige Girlanden beleuchteten das Schwimmer- wie auch das Nichtschwimmerbecken auf romantische Art. Jung und Alt erfreuten sich an der für Aesch erstmaligen Nachtattraktion im Schwimmbad.

Wer den schönen Anlass verpasst hat, findet auf www.aesch.ch.bl -› Aesch im Überblick –› Einblicke immerhin ein paar tolle Bilder. Vielleicht bis nächstes Jahr? Gemeinderat Aesch

Erteilte Gewerbebewilligungen – DD Fashion AG, Herr Didier Körössy, Handel mit Produkten im Bereich Sport und Freizeit, Bruggfeldweg 11 – VBD-Schweiz GmbH, Frau Jeannette Müller König,Vermittlung und Verkauf von Versicherungen aller Arten. Betreuung von Klein- und mittleren Unternehmen und die Rekrutierung von Personal und deren Schulung, Hauptstrasse 91 – AAA Finanztreuhand Hofstetter, Herr Jean-Raoul Hofstetter, Beratung und Vermittlung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Büntengarten 4 – swissfibertech AG + YPLAY AG, Herr Patrick Portmann, Bau, Projektierung und der Verkauf von Fibre-to-the-home Netzen (FTTH Netze), Untere Kirchgasse 14 Gemeinderat Aesch

58. Seniorentreff Aesch-PFeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 16. August 2011, um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt.

Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Dr. Christian d’Hondt, Pfeffingen, über das Thema Nanotechnologie, was ist das? einladen zu dürfen. Der Referent gibt in seinem Vortrag eine Einführung in die Grundlagen der Nanotechnologien sowie in die vielfältigen Anwendungsgebiete und Produkte. Global gibt es viele Aktivitäten und Publizität auf dem Gebiet, trotzdem haben die meisten Leute wenig Ahnung was Nanotechnologie beinhaltet. Das Ziel des Vortrages ist es, aufzuzeigen, was in diesem faszinierenden Gebiet geschieht, und aufzuklären, worum es sich handelt. Die Präsentation ist bewusst verständlich gehalten, auch Nicht-Wissenschafter werden gut folgen können und einen interessanten Einblick erhalten. Dr. Christian d’Hondt war viele Jahre in der Industrie und in internationalen Gremien tätig und ist Experte in Produkt- und Umweltsicherheit. Er arbeitet heute als freier Wissenschafter und Berater. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für dieses Referat geweckt haben, und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Diese Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

Freiwilligenarbeit für zukünftige Fussballstars WoB. DieFussballschule des FC Aesch knüpft im Jahre der Freiwilligenarbeit an bisherige Erfolge an. Die 17. Fussballschule kann wiederum auf über 45 Männer und Frauen zählen, die ohne Entschädigung ihre Ferienzeit zugunsten der Jugend investieren. Während der ganzen aktuellen Woche ermöglicht es das motivierte Trainer- und Betreuerteam für über 200 Mädchen und Buben, eine abwechslungsreiche und spannende Fussballwoche auf den Sportplätzen im Lörenacker erleben zu können. Die Fussballschule steht in diesem Jahr unter dem Motto «Spanien». Nebst der Einführung in das Fussball-ABC werden jeweils am Nachmittag die Gruppenspiele der Mini-WM durchgeführt. Das gemeinsame Mittagessen, das abwechslungsreiche Mittwochsprogramm und natürlich die Finalspiele vom Samstagmorgen bilden dabei sicherlich die Höhepunkte! Bereits zum fünften Mal wurde die Fussballschule vom Verband SFV mit dem Qualitätslabel ausgezeichnet.

Mini-WM: Soeben lanciert Schweden (Neongrün) einen Angriff gegen Spanien.

NATIONALRATSWAHLEN 2011

USESTUELETE

«Mohn-Tour»

Es gibt viel zu gewinnen

FOTO: E. SAVOLDELLI

Die Aescher Nationalratskandidatin Sabrina Mohn ist mit einer «Mohn-Tour» durchs Baselbiet unterwegs. Gemeinsam mit ihrem Team verteilt Sabrina Mohn sie an verschiede(CVP) nen zentralen Orten in unserem Kanton zwischen 7 und 8 Uhr früh Mohn-Brötchen an Passantinnen und Passanten. Begleitet wird sie dabei auch von der Ständeratskandidatin der Mitte, Elisabeth Schneider-Schneiter. Der Auftakt zur Mohn-Tour findet am Donnerstag, 18. August, in Aesch statt! Nutzen Sie die Gelegenheit, um die Kandidatin persönlich kennen zu lernen – Keine Zeit? Unter www.sabrina-mohn.ch findet man ebenfalls einige Informationen über Sabrina Mohn! Stephan Gloor, Präsident CVP Aesch-Pfeffingen

Am Samstag haben Sie die Qual der Wahl zwischen unterdessen 37 Teilnehmern, die bei hoffentlich bestem Wetter die Stühle resp. Festgarnituren auf die Hauptstrasse stellen (Lageplan siehe Sonderseite Gewerbe Aesch). An der lukrativen Tombola können Sie Preise im Gesamtwert von über 12 000 Franken gewinnen. Dafür bedanken wir uns bei allen Firmen, die diese Tombola mit Gutscheinen, attraktiven Preisen oder Spenden unterstützt haben. Sichern Sie sich damit die Chance auf einen der Hauptpreise (Velos, Familienabos fürs Aescher Schwimmbad, Tivoli Audio, Tischkopierer). Verpassen Sie auch nicht den Stuhl-Wettbewerb.

Machen Sie noch bis Samstag einen Rundgang durchs Dorf und vergleichen Sie die in den Schaufenstern ausgestellten Stühle und wählen Sie danach Ihren Favoriten. Am Samstag werden dann alle zusammen im IG-Stand zu sehen sein, wo um 21.30 Uhr die Verlosung der IG Aesch-Gutscheine im Wert von 750 Franken stattfindet. Das OK «IG Aesch – Usestuelete» und alle teilnehmenden Firmen und Vereine freuen sich auf viele hungrige und durstige Besucher. Wir alle wünschen Ihnen viel Glück mit Ihren Losen und beim Stuhl-Wettbewerb, aber vor allem viel Spass am Fest. Fürs OK: Claudia Schreiber

Ulrich, Tel. 061 751 20 55; Baufragen: Thomas Schmidli, Tel. G 061 751 30 80.

21.00 Fitness, 21.00–21.45 Spiele. Auskunft: Felix Blöchliger, Tel. 061 751 47 38.

Traugott, Meyer-Str. 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 30 91 oder www.tcangenstein.ch

Heimatmuseum Aesch. Das Heimatmuseum Aesch ist in einem aus dem Jahre 1608 stammenden Bauernhaus eingerichtet. Zu sehen sind Objekte aus der Frühgeschichte, aus der Geschichte des Weinbaues, der Landwirtschaft und des Dorfhandwerkes des 19. und 20. Jahrhunderts. Speziell ist die kleine ethnographische Sammlung des Naturheilkundepioniers Dr. h.c. Alfred Vogel sowie die Gedenkstätte für den Dichter Traugott Meyer (1895–1959). Hauptstrasse 29, 4147 Aesch (neben der Gemeindeverwaltung). Öffnungszeiten: Jeweils am 1. Sonntag im Monat (Ausnahme Schulferien) 10–12 und 15–17 Uhr. Anfragen und Reservationen für private Anlässe unter Tel. 061 756 77 54.

Marktkommission Aesch. Kontaktadresse: Marcel Hinterobermaier, Bahnhofstrasse 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 10 45.

81 93 E-Mail: saladin-sforzini@bluewin.ch. Kurs-Anmeldungen: Theresia Imgrüth Nachbur, Jurastrasse 27, 4147 Aesch, Tel. 079 503 92 78, E-Mail: th.imgrueth@vtxmail.ch. Neu-Mitglieder sind herzlich willkommen. www.samariteraesch.ch

Goldene Hochzeit Am 9. August 2011 durfte das Ehepaar Walter und Rosa Maria Plüss-Schmidlin, wohnhaft Lindenweg 2 in Aesch, das Fest der goldenen Hochzeit feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubelpaar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre alles Gute, vor allem gute Gesundheit und eine weitere schöne Zweisamkeit. Gemeinderat Aesch

96. Geburtstag Heute, 11. August 2011, darf Herr Dr. Christof von Blarer-Bösch, wohnhaft Pfeffingerstrasse 10 in Aesch, seinen 96. Geburtstag feiern. Der Gemeinderat gratuliert dem Jubilar ganz herzlich und wünscht ihm für die kommenden Jahre nebst guter Gesundheit auch viel Freude, Kraft und Zuversicht. Gemeinderat Aesch

VEREINSNACHRICHTEN Aesch/Pfeffingen Erwachsenenbildung Aesch-Pfeffingen. Präsidentin: Béatrice Würsten, 061 753 96 60, Babysittervermittlung: Christina Meschberger, 061 751 26 45, Familienzentrum Brüggli: Kaffeebetrieb Mo 14–17 Uhr, Hüeti Fr 14–17 Uhr, Tel. I. Meier, 061 751 85 66. Frauenturnverein Pfeffingen. Präsidentin Ursi Burri, Tel. 061 751 21 18. Turnstunden jeden Montag um 20.15 Uhr. Freisinnig-Demokratische Partei (FDP) Aesch. Präsidentin: Christa Oestreicher-Häring, Aesch, Tel. 061 751 42 63, Fax 061 751 57 45, besuchen Sie unsere Homepage: www.fdp-aesch.ch, Ihre Anregungen unter E-Mail: info@fdp-aesch.ch Freisinnig-Demokratische Partei Pfeffingen. Neuer FDP-Präsident: Sven Stohler, Schlossgut 148, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 43 49. Gemeinde- und Schulbibliothek, Schulanlage Neumatt. Öffnungszeiten: Mo, Di 15.00–19.00 Uhr, Mi 14.00–18.00 Uhr, Do, Fr 15.00–19.00 Uhr, Sa geschlossen. In den Ferien: Do 17.00–20.00 Uhr. Tel. während der Öffnungszeiten: 061 751 51 61. Gesangsgruppe «Morgensingen zum Wochenbeginn». Jeden Montag (ausser Schulferien) von 9.30 bis 11.00 Uhr im Steinackerhaus, Herrenweg 14, Aesch. Die Gruppe freut sich über neue Gesichter und ist offen für alle Altersgruppen. Auskunft: Antoinette Pellegrini. Guggemusig D’Revoluzzer. Postfach 220, 4147 Aesch. Präsident: Matthias Hasler, info@revoluz-zer.ch, www.revoluzzer.ch. Proben: Jeweils Montag, 20 Uhr, Kantina «Chez Max» Aesch. Guggemusig Birspfupfer Aesch. Präsi: Stephan Meier, Hofmattweg 53, 4144 Arlesheim, Tel. 061 702 15 68, www.birspfupfer.ch, Proben jeweils Montag, 20.00 Uhr. Guggämuusig Pfluumä-Pfupfer Pfäffigä. Postadresse: Postfach, 4148 Pfeffingen. Präsident: Thomas Klimm, Sperberweg 11, 4104 Oberwil, Tel. 061 461 49 44, www.pfluume-pfupfer.ch.vu Hauseigentümerverein Aesch-Pfeffingen. Präsident: Dieter Ruf, Römerstrasse 8, 4148 Pfeffingen, Tel. G 061 690 40 21, Fax 061 690 40 00; Kassierin: Vreny Karrer, Tel. 061 751 20 76; Formulare: Raiffeisenbank, Aesch-Pfeffingen, 4147 Aesch; Administration, Mitglieder: Christa Oestreicher, Langenhagstrasse 7, 4147 Aesch, Tel. G 061 751 57 57; Rechtsberatung: lic. iur. Silvan

Hundeträff in Aesch. Hundeausbildungen in versch. Sparten und Altersstufen. Auskunft: Hundeträff, c/o Streiff-Areal, Industriestr. 45, 4147 Aesch, 061 401 50 80, 076 388 30 76, www.agility-aesch.ch, astrid.steiner@-vtxmail.ch Jazzclub Aesch / Pfeffingen (JAP). Präsident: Peter Ducret, Türkheimerstrasse 66, 4055 Basel, Tel. 061 381 95 31, Handy 079 252 02 47, peter_ducret@bluewin.ch, www.jap.ch. Vorverkauf Tickets: Ticketcorner Vorverkaufsstellen, www.ticketcorner.com Kath. Frauenverein Aesch. Kontakt-Adresse: Frau Pia Schwegler, Klusstrasse 17, 4147 Aesch, Tel. 061 751 60 13, pia.schwegler@intergga.ch Kath. Kirchenchor Aesch. Gesangstunde: jeden Donnerstag, 20.00 bis 21.45 Uhr, im Pfarreiheim, bei der Kirche. Kirchenchor Pfeffingen. Probe mittwochs 20.15 Uhr im Gemeindesaal. SängerInnen jederzeit herzlich willkommen. Männerchor Aesch. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Mehrzweckraum Schützenmatt. Kontakt: Christian Helfenstein, Neumattstrasse 27, 4147 Aesch. Telefon 061 751 53 93. Neue Sänger sind jederzeit willkommen (siehe www.maennerchor-aesch.ch). Männerchor Pfeffingen. Gesangsstunde jeweils Dienstag um 20.00 Uhr im Foyer Mehrzweckhalle. Kontakt: Casimir Schmeder, Langbodenweg 9, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 74 17. Neue Sänger sind jederzeit herzlich willkommen! Männerriege Aesch. Jeden Montag ab 19.00 in MZH Löhrenacker, 19–20.00 Faustball, 20.00–

MSA Modelleisenbahn Sekundarschule Aesch. Bauabend: Jeden Dienstag 19–21 Uhr, Werkstatt Schützenmattschulhaus TraktC (ausser Schulferien). Auskunft: Marcel Häring, 4147 Aesch, Telefon 061 751 52 69. Musikverein Aesch. Proben jeweils Donnerstag, 20.15 bis 22.00 Uhr, Aula S1 (Schulanlage Neumatt). Präsidentin: Daniela Menteli, Tel. 061 751 13 21 oder info@mvaesch.ch. www.mvaesch.ch Natur- und Vogelschutzverein Aesch/Pfeffingen. Auskunft über Vereinsaktivitäten erteilt Präsident Toni Schaffhauser, Dornacherstrasse 22, 4147 Aesch, Telefon 061 751 23 40, und www.nvvaesch.ch Pfadi Bärenfels. Wölfe 7–11 J.: Rahel Cueni, 079 430 16 48. Pfadi 11–16 J.: Fabian Borer, 079 584 76 83. Abteilungsleiter: Claudio Valente, 079 664 84 73. info@baerenfels1941.ch, www.baerenfels1941.ch Pistolenclub Aesch. Schiesstrainings von April bis September Mo/Do von 18–20 Uhr und Sa von 10–12 Uhr in der Gemeinschaftsschiessanlage Schürfeld. Kontakte: felix.heiniger@bluewin.ch, 079 699 94 51, oder direkt am Schiessstand. Ref. Frauenverein, Aesch-Pfeffingen. Co-Präsidium: Helen Eschmann, Tel. 061 751 48 63, und Elsbeth Fügi, Tel. 061 751 23 75. Monatliche Zusammenkünfte jeden 2. Dienstag im Monat, 14 Uhr, Steinackerhaus. Samariterverein Aesch. Präsidentin Tina Saladin, Kundmannweg 2, 4147 Aesch, Tel. 061 751 Publizieren Sie Ihre Vereinsnachrichten im «Wochenblatt». Vorstandsmitglieder, Kontaktpersonen, Trainingszeiten, Mitgliederwerbung etc. Bis 5 Zeilen Bis 10 Zeilen Bis 15 Zeilen

Fr. 93.– pro Jahr Fr. 186.– pro Jahr Fr. 279.– pro Jahr

AZ Anzeiger AG 4144 Arlesheim 061 706 20 20, inserate@wochenblatt.ch

Schachclub Pfeffingen. Präsident: Felix Keller, Bergmattenweg 45, 4148 Pfeffingen, Tel. 061 751 51 91. Offizieller Spielabend einmal pro Monat am Montagabend, weitere Daten nach Absprache, im Gemeindehaus Pfeffingen. Schützenklub Aesch. Die Adresse für das sportliche Schiessen und alle Fragen über die Schiess-pflicht: Werner J. Häring, Präsident, Neumattstrasse 15, 4147 Aesch, Tel. 061 751 29 20. www.aesch-klub.ch SP Aesch-Pfeffingen. www.sp-aesch-pfeffingen.ch. Präsidentin: Christine Koch, Tel. 061 753 18 15. Für alle statt für wenige! Spitex Birstal. Krankenpflege, Hauspflege und Mahlzeitendienst. Neuhofweg 51, 4147 Aesch, Tel. 061 753 16 16. SVKT Frauensportverband Aesch. Präsidentin: Sonja Fiechter, Dorneckweg 22, 4147 Aesch, Telefon 061 701 86 09. Turnstunden jeden Montag 19.30–20.30 und 20.30–21.30. Schulhaus S1 oben. SVP Schweizerische Volkspartei Aesch-Pfeffingen. Präsident: Peter Lehner, Parkweg 1, Tel. G 061 751 51 52. Tageselternverein Aesch. Gemeindezentrum, Hauptstr. 29. Kinderbetreuung ganztags, halbtags, stundenweise. Spechstunde Freitag, 9.15–11.15, Tel. 061 756 77 24, Büro. Dienstagmorgen Privat-Vermittlerin Erika Fäs, Tel. 061 751 58 63. Tennis an der Birs. Tennis (9 Hallen- und 5 Aussensandplätze), 3 Squash-Courts, 2 Badmintonfelder, 2 Solarien, grosser Gymnastiksaal, Seminarraum, Tennisschule für Anfänger bis zum Wettkampfspieler, Sommer-Tennis-Club, breites Gymnastikangebot. Auskunft: Herr K. Strub, Tel. 061 751 51 51. www.tennisanderbirs.ch Tennisclub Angenstein. Saisonbetrieb von Mitte April bis Ende Oktober auf 5 clubeigenen Tennis-Sandplätzen im Sportareal Löhrenacker. Neumitglieder (Junioren, Familien, Einzelmitglieder und Senioren) sind herzlich willkommen. Auskunft erteilen Josef Kappeler, Im Hauel 13, 4147 Aesch, Tel. 061 701 71 53, Stephan Gloor,

Tischtennis-Club Aesch. Training: Mo und Fr, 19.00–22.00, Turnhalle B, Schulhaus Schützenmatt; Auskunft: Ph. Zeugin, Herrenburg 9, 4202 Duggingen, Tel. 061 751 29 14. Trachtenverein Aesch. Singproben Frauenchor im kath. Pfarreiheim jeden 2. Donnerstagnachmittag. Auskunft: Tel. 061 751 31 16. Neumitglieder sind herzlich willkommen. Internet: www.trachtenvereinaesch.ch Turnerinnenriege Aesch. Damen, Frauen, Seniorinnen: MZH Löhrenacker Mi 20.15–21.45. Mädchenriege: MZH 17.00–18.30: 6–11-Jährige, 18.30–20.00: 12-Jährige und ältere. Präsidentin: Barbara Hauser, Tel. 061 751 54 47. Turnverein Aesch. Jugendriege (JUGI); Korbball (Damen); Polysportivgruppen (Herren und Damen); Handball (Junioren/-innen bis Herren). Trainingszeiten und Kontakte siehe bitte unter www.tvaesch.ch Vereinigung Pensionierter Aesch. Wanderungen jeden Donnerstag in 2 Gruppen, gemäss ausführlichem Monats-Programm, oder Kegeln jeden Dienstagnachmittag. Auskunft: Albert Meier, Tel. 061 751 20 45. Vinzenz-Verein Aesch. Im Dienste der Mitmenschen, Information und Kontaktadresse: Paul Schläfli, Fiechtenweg 414, 4147 Aesch, Tel. 061 751 14 17. Volleyballclub Sm’Aesch Pfeffingen. Auskunft: Präsident Werner Schmid, Buchenweg 10, 4148 Pfeffingen. Tel. Privat: 061 751 23 07, Tel. Geschäft: 061 717 95 00, Mobil: 079 320 63 43, EMail: werner.schmid@garageschmid.ch Internet: www.smaeschpfeffingen.ch Damen 1, NLA: Mo 18.15–20.10, Di 18.30–20.15, Mi 18.30–20.00, Do 18.30–20.15 Damen 2, 1. Liga: Mi 20.00–22.00, Do 18.30–20.15. Damen 3, 2. Liga: Di 20.00–22.00, Do 20.00–22.00. Damen 4, 4. Liga: Mo 20.15–22.00, Fr 20.15–22.00. - Damen Sen.: Do 20.15–22.00. Juniorinnen A1: Mi 18.30–20.00. Juiniorinnen A2: Di 18.30–20.00. Juniorinnen B: Do 18.30–20.00. U16 1 / Mini C 1 Mädchen: Mo 18.30–20.15. U16 2 / Mini C 2 Mädchen: Fr 18.30–20.15. U14 / Mini D Mädchen: Fr 17.15–19.00. U12 / Mini E Mädchen in Pfeffingen: Mo 16.00–17.30. U12 / Mini E Mädchen in Aesch: Di 17.15–18.30. Mixed: Fr 20.00–22.00.


14

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

PFEFFINGEN

www.pfeffingen.ch gemeindeverwaltung@pfeffingen.bl.ch Photovoltaikanlage in Pfeffingen in Betrieb Am 2. August 2011 startete die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage auf dem Dach der Mehrzweckhalle Pfeffingen. Die von der Firma EBM Ecotec AG gelieferte und installierte Photovoltaikanlage verfügt über eine Spitzenleistung von 31,5 kWp. Mit der erzeugten elektrischen Energie aus der Sonne, können jährlich 6 Durchschnittshaushalte versorgt werden. Die Einwohnergemeindeversammlung Pfeffingen stimmte am 10. Juni 2010 einem Brutto-Investitionskredit in Höhe von Fr. 210 000.– für die Installation einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Mehrzweckhalle mit grossem Mehr zu. Nach einer knapp 9-monatigen Planungs- und Bauzeit (inkl. vorgängiger Sanierung des Daches der Mehrzweckhalle) konnte am 2. August 2011 die Photovoltaikanlage «Mehrzweckhalle Pfeffingen» erfolgreich in Betrieb genommen und ans EBM Verteilnetz angeschlossen werden. Die Photovoltaikanlage auf dem Dach der Mehrzweckhalle liefert bei einer Spitzenleistung von 31,5 kWp jährlich rund 30 000 kWh Strom aus erneuerbarer Quelle und deckt damit den Energiebedarf von 6 Haushalten (durchschnittlicher Verbrauch eines 4-Personen-Haushaltes in einem Einfamilienhaus, ohne Elektroboiler, von jährlich). Die Leistung der Anlage (Tages-, Monats- und Jahresübersicht) kann jederzeit über den nachfolgenden Link abgerufen werden: www.home.solarlog-web.ch/77.html. Der Gemeinderat freut sich zusammen mit der ganzen Bevölkerung, mit der Umsetzung dieses Projektes einen Beitrag zur laufenden Diskussion über die Nutzung und Förderung von erneuerbaren Energie zu leisten. Gemeinderat Pfeffingen

Baupublikation Baugesuch Nr. 1565/2011 Gesuchsteller: Grindling Natalie und Josef, Jurastrasse 37, 4147 Aesch – Projekt: Einfamilienhaus Umbau/Erweiterung, Parz. 106, Alemannenweg 14, Pfeffingen – Projektverfasser: Lussmann Architekten AG, Christoph Merian-Ring 11, 4153 Reinach Auflagefrist: 22. August 2011 Einsprachen gegen Baugesuche, mit denen geltend gemacht wird, dass öffentlich-rechtliche Vorschriften nicht eingehalten werden, sind schriftlich unter Nennung der Baugesuchs-Nummer in vier Exemplaren während der Auflagefrist von zehn Tagen (Poststempel) einzureichen an: Bauinspektorat Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410 Liestal. Rechtzeitig erhobene, aber unbegründete Einspra-

chen sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen. Die gesetzlichen Fristen gemäss § 127 Abs. 4 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) vom 8. Januar 1998, in Kraft seit 1. Januar 1999, sind abschliessend und können nicht erstreckt werden. Die Baubewilligungsbehörde tritt demnach auf Einsprachen nicht ein, wenn a. sie nicht innert Frist erhoben oder b. nicht innert Frist begründet wurden. Bei offensichtlich unzulässigen oder offensichtlich unbegründeten Einsprachen kann die Baubewilligungsbehörde gemäss § 127 Abs. 2 Raumplanungs- und Baugesetz (RBG) Verfahrenskosten bis Fr. 3000.– erheben. Die Pläne liegen auf der Gemeindeverwaltung Pfeffingen, Bauabteilung, Hauptstrasse 63, zur Einsicht während der ordentlichen Schalterstunden (Montag bis Freitag von 10.00 bis 11.30 und 15.00 bis 17.00 Uhr, Mittwoch bis 18.30 Uhr) auf. Gemeindeverwaltung Pfeffingen

58. Seniorentreff Aesch-Pfeffingen Der nächste Treff findet am Dienstag, 16. August 2011, um 14.30 Uhr im Gasthof Mühle in Aesch statt. Wir freuen uns, Sie zu einem Vortrag von Dr. Christian d’Hondt, Pfeffingen, über das Thema Nanotechnologie, was ist das? einladen zu dürfen. Der Referent gibt in seinem Vortrag eine Einführung in die Grundlagen der Nanotechnologien sowie in die vielfältigen Anwendungsgebiete und Produkte. Global gibt es viele Aktivitäten und Publizität auf dem Gebiet, trotzdem haben die meisten Leute wenig Ahnung was Nanotechnologie beinhaltet. Das Ziel des Vortrages ist es, aufzuzeigen, was in diesem faszinierenden Gebiet geschieht, und aufzuklären, worum es sich handelt. Die Präsentation ist bewusst verständlich gehalten, auch Nicht-Wissenschafter werden gut folgen können und einen interessanten Einblick erhalten. Dr. Christian d’Hondt war viele Jahre in der Industrie und in internationalen Gremien tätig und ist Experte in Produkt- und Umweltsicherheit. Er arbeitet heute als freier Wissenschafter und Berater. Wir hoffen, dass wir Ihr Interesse für dieses Referat geweckt haben, und freuen uns auf ein zahlreiches Erscheinen. Die Teilnahme am Seniorentreff steht allen Seniorinnen, Senioren und andern Interessierten offen. Diese Veranstaltung ist kostenlos; die Getränke sind jedoch durch die Besucher selbst zu bezahlen. Für den Seniorenrat: Felix Albrecht, Rudolf Schillinger, Marlyse Streule

www.dr-schoen.ch Hausarztpraxis Dorfzentrum Tramschlaufe Aesch Tel. 061 751 63 78 Zurück am 15. August 2011

Entsorgungskalender Die nächste Entsorgung von: – Kehricht/Kleinsperrgut brennbar – Garten- und Küchenabfälle – Papiersammlung – Häckseldienst – Metall – Grobsperrgut brennbar/Sperrgut unbrennbar

Dr. med. Heinz Schön

findet statt am: Dienstag, 16. August 2011 Mittwoch, 24. August 2011 Mittwoch, 31. August 2011 Montag, 22. August 2011 Mittwoch, 7. September 2011 Mittwoch, 14. September 2011

Nagelstudio Neueröffnung in Seewen Neukunden haben 20% Rabatt Auch am Wochenende geöffnet Telefon 079 612 32 69

Brauchen Sie einen sauberen

MALER

Sie wollen

der da ist, wenn man ihn braucht ? Verlangen Sie unverbindlich eine Offerte: S. Guyon Natel 079 752 66 15

eine Profiküche anstelle irgendeiner Küche.

Küchen-Aktion zu Sonderpreisen Einbauküche der Marken Leicht und Alpnach. V-ZUG • MIELE • Electrolux • BOSCH • SIEMENS

Sonniges Wallis 12.–15. September 11

ab Fr. 695.–

Kürbiswelt ½ Tages-Ausflug mit Kaffee und Kuchen Dienstag, 11. Oktober 11 Fr. 41.–

466783

U. Baumann AG 4104 Oberwil Mühlemattstrasse 25/28 | Telefon 061 405 11 66 www.baumannoberwil.ch

Wer inseriert, bleibt in Erinnerung.

Zibelemärit Montag, 28. November 11

Fr. 42.–


Zu vermieten 2 – 2½-Zimmer

schöne 3½-Zi.-Wohnung mit Galerie

2-Zi.-Wohnung (67 m²)

Balkon, Küche mit GKH und GWM, Bad/Lavabo, sep. WC/Lavabo, Wohnzimmer mit Cheminée. Nähe öffentlicher Verkehrsmittel. Miete Fr. 1860.– exkl. NK, Einstellhallenplatz Fr. 150.–. Auskunft: Treuhandgesellschaft Bont & Co. Reinach, Tel. 061 711 22 43

1. OG, Loggia, sep. Küche, Dusche/WC Miete Fr. 1100.– + Fr. 150.– NK Halter & Partner, Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch

Arlesheim Ortskern Zu vermieten (ab 1. Dezember) grosse

Nach Übereinkunft am Dorfrand von Metzerlen mit Sicht ins Grüne

Zu verkaufen

Zu vermieten per 1. November 2011 in Münchenstein

Wohnungen

3½-Zimmer-Wohnung im EG. Wohnfl. 115 m², Wohnen-Essen 56 m², Einbauküche, Bad/WC, sep. WC. Ged. Sitzplatz 20 m² und grosser Wohngarten. Evtl. als 4 und ½ Zimmer ausbaubar. Einbauschränke, Kellerabteil. Ruhige Lage. Auto-Einstellplatz möglich. Miete Fr. 2310.– inkl. NK. Auskunft: Telefon 061 701 34 49

4 – 4½-Zimmer und grösser

Piazza Therwil Neubau – Eigentumswohnungen 2½-Zimmer-Wohnung, 71 m², ab Fr. 510 000.– 3½-Zimmer-Wohnung, 87 m² bis 98 m², ab Fr. 600 000.– Lift, Balkon, schwellenfrei, zentr. Lage, seniorengerecht Bezug Mai 2012 Informationen unter www.wohnen-piazza.ch Telefonisch: 079 354 66 77

Zu vermieten in heimeligem 3-FH im Dorfkern von Oberdornach grosse, helle

2½-Zi.-Dachwohnung, 74 m² mit Charme und schöner Weitsicht. Komfortabler Ausbau und grosser Keller. Nettomiete Fr. 1350.- + NK Fr. 170.– Treppenhausreinigung kann auf Wunsch übernommen werden. Telefon 061 701 70 52

Bauland

3 – 3½-Zimmer

Bauland an schönster Lage Fuchsenrain, 4252 Bärschwil 892 m², Fr. 190.–/m²

Per sofort oder nach Übereinkunft vermieten wir in umgebautem Bauernhaus im Dorfzentrum von Witterswil renovierte

Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch

3-Zimmer-Dachwohnung mit Cheminée (70 m²), Küche mit GWM, Plattenböden, Parkettböden, Estrichanteil. Miete Fr. 1400.– + NK Fr. 160.– inkl. Parkplatz. Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 h. halter@halter-partner.ch

Diverses

Bauland

Zu vermieten in Reinach per 1. September, evtl. früher, ein

grosses Lager

Zu vermieten in Reinach BL, Bodenmattstrasse 3

3-Zimmer-Wohnung im 1. OG mit Cheminée und 2 Balkonen. MZ inkl. NK Fr. 1707.– mtl. Bono-Küchen AG Stähli, Telefon 079 712 44 88

Häuser

75 m², im EG, mit Zufahrtsrampe, Heizung, Warmwasser, WC, kl. Büro.

Neu-Aesch

Miete Fr. 615.– + NK

Gempenring 24

Tel. 061 711 85 92 oder 079 503 14 76

Einfamilienhaus, Garage, Garten von privat zu verkaufen

an schönster Lage mit Weitsicht, 4418 Rodersdorf 1181 m², Doppelparzelle VP Fr. 600.– pro m²

Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www·halter-partner.eh

Anfragen unter Chiffre 2811, AZ Anzeiger AG, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

Zu verkaufen in Aesch an schöner Lage grosszügiges

5½-Zi.-Reihen-Mittelhaus an kinderfreundlicher Lage auf 153 m². Nähe Dorfkern mit diversen Einkaufsläden, Schule ISB, öffentliche Verkehrsmittel. Baujahr 2002. Preis Fr. 920 000.–. Interessiert? Dann meldet euch unter Telefon 076 585 30 04

Gesucht Wir suchen ein

2-, 3- oder 4-Familien-Haus in Dornach/Arlesheim und Umgebung oder zwischen Stein und Rheinfelden. Es kommt für uns ein Kauf oder Mietkauf infrage. Wir freuen uns auf Ihr Angebot, das uns unter Tel. 044 252 87 11 erreicht.

Himmelried SO Zu vermieten ab Oktober 2011 sehr schöne

4½-Zi.-Dachwohnung mit Galerie, 130 m², GWM, Balkon 17 m², 2. WC, GWM, Cheminée-Ofen, Kellerabteil, Gartenanteil Fr. 1650.– + NK, Platz Einstellhalle 110.– Liegenschaftsverwaltung M. Bloch Tel. 061 751 25 80 / 079 626 55 44

Sensationell günstige Preise auf Waschautomaten Wäschetrockner Backöfen Kühl-, Gefrierschränke Grosse Küchen- und Apparate-Ausstellung Weitere Marken: Miele, V-Zug, Bosch, FORS-Liebherr, Bauknecht usw. Mo–Fr, 9–12/14–18.15 Uhr Sa, 9–12 Uhr

U. Baumann AG 4104 0berwil Mühlemattstrasse 25 Telefon 061 405 11 66 Info@baumannoberwil.ch www.baumannoberwil.ch

472056

Kleines MFH – Generationenhaus in Liesberg, evtl. für Handwerker • 1 x 1½-Zi.-Whg. • 1 x 2-Zi.-Whg. • 2 x 3-Zi.-Whg. • 1 x 4-Zi.-Whg. MZ-Einnahmen netto Fr. 58 620.– NR 4,61% / BR 8,2% VP Fr. 750 000.– Nähere Auskunft und Besichtigung Halter & Partner GmbH Tel. 061 723 92 34 www.halter-partner.ch


17

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

«Chumm mit und tauch ii»

MÜNCHENSTEIN

www.muenchenstein.ch gemeindeverwaltung@muenchenstein.bl.ch Baugesuche

Militär

Nr. 1544/2011 Gesuchsteller: Morath AG, R. Chitvanni, Aumattstrasse 140, Postfach 631, 4153 Reinach – Projekt: Zweckänderung: alt Haushaltmaschinenservice in neu Flachdachbetrieb, Parzelle 1828, Lehengasse 22, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Ehrsam & Partner AG Ingenieure und Planer, Oberemattstrasse 35, 4133 Pratteln Nr. 1560/2011 Gesuchsteller: Jermann Angelika und Urs, Reinacherstrasse 85, 4142 Münchenstein – Projekt: Carport, Parzelle 2475, Reinacherstrasse 85, 4142 Münchenstein – Projektverfasser: Gesuchsteller Auflagefrist: 22. August 2011

Militär ASV Münchenstein Obligatorische Übung am Samstag, 13. August 2011, von 9.00 bis 11.30 Uhr im Schiessanlage AU.

SG Münchenstein Obligatorische 300 m am Mittwoch, 17. August 2011, von 18.00 bis 19.30 Uhr im Schiessstand AU, Heiligholzstrasse 3.

Pilzkontrolle Unsere Pilzkontrolleure, Frau Susanne Eggimann und Herr André Soguel, stehen Ihnen für die Kontrolle Ihrer gesammelten Pilze ab Mittwoch, 17. August 2011, bis Sonntag, 30. Oktober 2011, wie jedes Jahr im Kontrolllokal des Schulhauses Loog (Hinweistafel beachten) zur Verfügung: Mittwoch, 18.30 bis 19.00 Uhr Samstag, 18.30 bis 19.00 Uhr Sonntag, 18.00 bis 19.00 Uhr Ausnahmsweise können mit den Pilzkontrolleuren auch Kontrollen ausserhalb dieser Zeit vereinbart werden (Tel. 061 411 54 97 bzw. 061 313 11 29 oder 079 423 58 85). Gemeindeverwaltung Münchenstein

LE S E R B R I E F

Dank an Helfer und Besucher Die wieder ins Leben gerufene 1.-August-Feier in Münchenstein darf als grosser Erfolg verbucht werden. Über 300 Personen waren zu Spitzenzeiten anwesend und haben die Atmosphäre genossen. Es ist an dieser Stelle angebracht, noch einmal allen Helfern zu danken, die vor, während und nach dem Fest dazu beigetragen haben, dass alles reibungslos klappt. Insbesondere dem Organisationskomitee, dessen Mitglieder in allen Ressorts Spitzenleistung erbracht haben, notabene ehrenamtlich.

Ein besonderer Dank gilt aber auch der Bürgergemeinde, die mit einer Defizitgarantie bewiesen hat, dass das kulturelle Engagement allen Münchensteiner Bewohnerinnen und Bewohnern zugutekommt. Weiter gilt es den Sponsoren zu danken, allen voran der Hauptsponsorin Raiffeisenbank, ohne deren finanzielle Unterstützung der Anlass nicht in dieser Form hätte stattfinden können. Für mich war es eine Freude zu sehen, dass wir über Parteigrenzen und verschiedene Instanzen und Institutionen hinweg zusammenarbeiten konnten. Unbürokratisch, unkompliziert und speditiv wurden alle Aufgaben und Arbeiten zur Zufriedenheit aller ausgeführt. Dies zeigt, dass es auch in der heutigen Zeit möglich ist, Grosses auf die Beine zu stellen, wenn Herzblut und Einsatzwille vorhanden sind. Danke allen Besuchern, die mit ihrem Erscheinen bewiesen haben, dass Münchenstein lebt. Christine Pezzetta, Präsidentin OK 1.-August-Feier

GOTTESDIENSTE Ref. Kirchgemeinde Münchenstein www.refk-mstein.ch Sonntag, 14. August 9.00 Dorfkirche 10.15 Kirchgemeindehaus, Gottesdienst mit Abendmahl. Predigt: Pfarrerin Daniela Pfeil Pfeuti, Ferienvertretung. Kollekte: Bibelgesellschaft Baselland Donnerstag, 18. August 15.30 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Hofmatt. Predigt: Pfarrer Dan Warria Anlässe im Kirchgemeindehaus Dienstag, 16. August 14.00 Kreativ-Gruppe Donnerstag, 18. August Kaffeetreff in der Waldhütte, Treffpunkt KGH 11.30 14.00–17.00 Herrenjass 17.45–19.15 Streetdance Amtswoche: 15.–20. August Pfarrer Peter Künzler, Tel. 061 411 08 11 Kath. Pfarrei St. Franz Xaver www.pfarrei-muenchenstein.ch Maria Aufnahme in den Himmel Samstag, 13. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistiefeier Sonntag, 14. August 9.45 Familiengottesdienst zum Schulanfang mit Kommunionfeier. Kollekte: Haus für Mutter und Kind, Roudnice/ Tschechien Dienstag, 16. August 18.30 Gottesdienst mit Eucharistie Mittwoch, 17. August

9.00 Gottesdienst mit Eucharistie Sonntag, 14. August: Apéro nach dem Gottesdienst im Pfarreiheim Dienstag, 16. August: 14.00 Frauenverein Chrüterstrüssli binden im Pfarreiheim Donnerstag, 18. August: 11.30 Kaffeetreff in der Waldhütte. Treffpunkt: ref. Kirchgemeindehaus

Kleines Malheur: Bei einer Stafette gibt diese Taucherin alles und stolpert über die grossen Flossen.

Wenn es auf dem Sportplatz Au von grossen und kleinen Menschen nur so wimmelt, dann hat die Kinderwoche des Vereins Eckstein Birseck angefangen. Jay Altenbach

G

luck, gluck, gluck, mir sind d Goldfisch», singt eine Gruppe – «uf uf uf mir sind d Piranhas», schreit eine andere. Während der Zvieripause üben die einzelnen KinderGruppen ihren Ruf, machen Spiele oder liegen auch nur auf der faulen Haut und lernen sich gegenseitig kennen. Es ist der erste Tag der Kinderwoche des Vereins Eckstein Birseck und die 140 Mädchen und Buben wurden nach Alter und Geschlecht in Gruppen aufgeteilt. An am ersten Tag würde den Kindern immer genügend Zeit gegeben, um sich

Eckstein Birseck Tramstrasse 58, 4142 Münchenstein www.ecksteinbirseck.org Sonntag, 14. August Wir laden Sie herzlich zu einem aufbauenden Sonntagmorgen – Programm im Eckstein ein. Es gibt zwei Anlässe mit gleichem Thema, jeweils um 9.30 und 11.15. Unser Kinder- und Jugendprogramm kann durchgehend besucht werden. Wir freuen uns auf Sie. Infos unter 061 411 58 90.

Grosses Abschlussfest am Freitag Am Dienstagnachmittag, kurz nach dem Mittagessen, sind ein Teil der Gruppen mit Fragen rund um das Thema Fisch beschäftigt. Andere Kinder hören einer Taucherin zu und die letzten Gruppen rennen in Taucherbrillen und Flügeli über einen Parcours oder essen einen schwimmenden Apfel. Zum Schluss müssen sie noch mit Flossen durch ein Kinderschwimmbecken wa-

ten, was in der Eile schiefgehen kann, wie Priska von der Gruppe Schildkröte weiss. Sie stolperte über die grossen Flossen und landete im Wasser. Das ist aber nicht weiter schlimm, da alle Kinder Ersatzkleider dabeihaben. Für jede Gruppe ist ein Zelt eingerichtet, wo sie ihr Hab und Gut verstauen können. Die fidelen Mädchen der Gruppe Schildkröte sind zwischen neun und elf Jahre alt und kommen aus der näheren Umgebung. Vivian ist schon zum vierten Mal dabei, ein anderes Mädchen hat das Tageslager von ihrer Gotte geschenkt bekommen. Im Verlauf dieser Woche werden die Kinder einen Waldparcours machen, der mit einer Wasserballonschlacht endet. Am Donnerstag steht die Feuerwehr auf dem Programm und am Freitag können die Kinder Wassertests mithilfe von Mitarbeitern des Kantonslabors machen oder das Wasserreservoir besuchen. Krönender Abschluss ist wie jedes Jahr das grosse Abschlussfest am Freitag, das ab 17.15 Uhr in der Festhalle Au steigt. Jedes Kind erhält darüber hinaus zum Abschied eine Medaille.

TRAUERFALL

Tragischer Badeunfall in den Ferien WoB. Am letzten Samstag vor einer Woche ertrank Melanie S. aus Münchenstein in einem Hotel-Pool. Sie weilte zusammen mit ihren Eltern und ihrem Bruder an der Südküste der Türkei in den Badeferien. Wie der «Blick» berichtete, wurde Melanie am Nichtschwimmerteil des Beckens von einer Pumpe, die Wasser für die

Rutschbahn ansaugt, hinuntergezogen. Brisant: Vor der Pumpe fehlte das Sicherheitsgitter. Am Dienstag hat in Münchenstein eine grosse, ergreifende Trauerfeier stattgefunden. Am nächsten Montag nun, zum Schulbeginn nach den Sommerferien, wird Melanie in ihrer Klasse fehlen und für ihre Klassenkamera-

den und die Lehrerschaft eine schmerzliche Lücke in der Schulgemeinschaft hinterlassen. Die Kinder der Primarschule Neue Welt werden deshalb vom ersten Schultag an professionell betreut. Schulrat und Schulleitung haben eine externe Sozialpädagogin angestellt, die auf Trauerarbeit mit Kindern spezialisiert ist.

Militärschiessverein Münchenstein. Präsident Jean-Marc Schraner, Wilhelm Haas-Weg 36, 4142 Münchenstein, Telefon P: 061 411 62 14. www.msv-muenchenstein.ch

rin. Dienstag, 14.30–16.30 Uhr, Freitag, 10.00–12.00 Uhr. Mittwoch mit Voranmeldung 10.00–12.00 Uhr. Tel. Sprechstunden Mo–Fr 8.00–9.30 Uhr, Tel. 079 468 00 66. E-Mail: muetterberatung@muenchenstein.ch

VEREINSNACHRICHTEN Münchenstein

Alttäufergemeinde (Mennoniten) Unteres Birstal, Baselstrasse 95 Einfahrt Neumattstr., 4142 Münchenstein www.bruggi.ch, bruggi@menno.ch Sonntag, 14. August 10.00 Gottesdienst Mittwoch, 17. August 20.15 Sport im Loog Donnerstag, 18. August 10.00 Gebetsgruppe

kennen zu lernen, erklärt der 21-jährige Michel Heitz, der für das Programm «Under the sea – chum mit und tauch ii» zuständig ist. Seit elf Jahren gehört diese Woche in sein Jahresprogramm. Anfänglich als Teilnehmer, ist er nun in die Rolle des Programmverantwortlichen hineingewachsen. In einer Vorbereitungswoche einigten sich die Jugendlichen auf ein Thema und entwickelten verschiedene Spiele, Bastelideen und ein Drehbuch für das Theater in der Kinderwoche. Jeden Morgen wird gebastelt und gespielt. Nach dem gemeinsamen Mittagessen findet das Spezialprogramm zum Thema statt.

FOTO: JAY ALTENBACH

Ludothek Münchenstein. Fichtenwaldstr. 20, Ausleihe von Spielen und Spielsachen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Öffnungszeiten: Di, Fr 17.00–18.30, Mi 14.00–16.00. Tel. 077 429 26 13. Männerriege, Turnverein Neuewelt. Kuspo Bruckfeld: jeweils mittwochs, Seniorenturnen ab 18 Uhr, Männerturnen ab 20 Uhr. Nach dem Training treffen wir uns im Restaurant Ruchfeld. www.tv-neuewelt.ch

Musikverein Münchenstein. Musikprobe Di 20.15 Uhr Singsaal Loog. Neue Mitglieder sind willkommen. Adr.: Postfach, Münchenstein 1, Tel. ab 19.00 Uhr, 061 701 71 87. Jugendausbildung, Tel. 061 411 78 00. Mütter-/Väterberatungsstelle Münchenstein. Loogstrasse 17. Nicole Wellauer, Mütterberate-

Natur- und Vogelschutzverein Münchenstein. Cornelia Imseng, Münchenstein, Präsidentin, conny.imseng@bluewin.ch; Willy Maeder, Münchenstein, Kassier, willy.maeder40@ bluewin.ch. Susan Wermuth, Münchenstein, Aktuarin/Sekretariat, su.werot@ebmnet.ch


18

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

Er ist, wie er ist – der Portiunkula-Markt

DORNACH

www.dornach.ch info@dornach.ch

Baupublikationen Dossier-Nr.: 2011/0093 Bauherr: Bau- und Wohngenossenschaft «Oepfelsee» – Adresse: p. A. Renoplan Bautreuhand GmbH, Baselstrasse 130, 4242 Laufen – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Balkonanbau, Südfassade – Bauplatz: Apfelseestrasse 14 – Parzelle GB Dornach Nr.: 108 – Architekt: Altroplan AG, Baselstrasse 130, 4242 Laufen Dossier-Nr.: 2011/0094 Bauherr: Apollonia-Stiftung – Adresse: Benedikt Hugi-Weg 8, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Anbau Esszimmer, Südfassade – Bauplatz: Benedikt Hugi-Weg 8 – Parzelle GB Dornach Nr.: 963 – Architekt: Roth Reinhard, dipl. Arch. ETH/SIA, Obere Holle 10, 4144 Arlesheim Dossier-Nr.: 2011/0095 Bauherr: Bau- und Wohngenossenschaft «Oepfelsee» – Adresse: p. A. Renoplan Bautreuhand GmbH, Baselstrasse 130, 4242 Laufen – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Erstellen von 10 Parkplätzen – Bauplatz: Apfelseestrasse 14/16 – Parzelle GB Dornach Nr.: 108 – Architekt: Altroplan AG, Baselstrasse 130, 4242 Laufen Dossier-Nr.: 2011/0096 Bauherr: Scheller Reto + Dietler Carola – Adresse: Schlossweg 9, 4143 Dornach – Grundeigentümer: Gesuchsteller – Bauobjekt: Solaranlage – Bauplatz: Schlossweg 9 – Parzelle GB Dornach Nr.: 1044 – Architekt: Miotto AG, Therwilerstrasse 6, 4153 Reinach BL Publiziert am: 11. August 2011 Einsprachefrist bis: 26. August 2011 Die Pläne zu diesem Bauvorhaben können auf der Bauverwaltung der Einwohnergemeinde Dornach, Hauptstrasse 33, Parterre, eingesehen werden. Allfällige Einsprachen sind zu begründen und innerhalb der Einsprachefrist im Doppel per eingeschriebenem Brief an die Bau-/Werk- und Planungskommission der Einwohnergemeinde Dornach zu richten. Bauverwaltung Dornach

– Kindergarten

– 1.–6. Klasse – Oberstufe

9.00–9.20 Uhr Einlaufzeit; 9.20–12.00 Uhr, Unterricht für alle 9.00 Uhr Unterricht nach Stunden plan Rektorat

Verzicht auf Bring- und Holtag Der einst traditionelle Dornacher Bring- und Holtag Ende August auf dem Werkgelände hat seinen Stellenwert im Bewusstsein der Bevölkerung eingebüsst und vermochte in den letzten Jahren immer weniger Einwohner zu mobilisieren. Dafür gehen immer mehr Leute in den Ramstel. Diese denken sich: Warum soll ich die alten, nicht mehr gebrauchten Sachen zu Hause aufbewahren und sammeln bis zum nächsten Bring- und Holtag, wenn man es viel einfacher jeden Samstag zum Ramstel bringen kann. Dort gibt es stets Leute, die es abnehmen und den Rest lässt sich direkt vor Ort entsorgen. Für die organisierende Umweltkommission und die Gemeinde Dornach stand der Nutzen des Bring- und Holtages zuletzt in keinem Verhältnis mehr zum Aufwand. Es wurde deshalb beschlossen, diesen Anlass in seiner heutigen Form nicht mehr durchzuführen. 2011 findet deshalb kein Bring- und Holtag statt. Stattdessen will man ab Frühling 2012 etwas Neues auf die Beine stellen. Im Vordergrund steht ein «richtiger» Flohmarkt, an dem jede/r seine Sachen nach eigenem Ermessen bringen und verkaufen (oder verschenken) kann. Vorgesehen ist der Anlass als Ergänzung zum bereits existierenden Kinderflohmarkt, wobei Dornacher Einwohner bei der Platz-/Standreservation bevorzugt behandelt werden. Weitere Informationen folgen zu gegebener Zeit. Jedoch beginnen wir bereits jetzt mit der Suche nach Freiwilligen, die etwas zum Dorfleben beitragen und bei der Organisation sowie beim Aufstellen und Abräumen der Stände mithelfen wollen. Interessenten melden sich bitte direkt bei Andreas Fritschi unter frallemann@bluewin.ch, Tel. 061 701 47 71, oder bei einem anderen Mitglied der Umweltkommission Dornach. Die Umwelt-Kommission

Kartonsammlung Schulen Dornach Schulbeginn Nach den Sommerferien beginnt das neue Schuljahr am Dienstag, 16. August 2011. Für die Kindergärtner und 1.–3. Klassen finden um 8.00 Uhr in der katholischen Kirche und für die 4.–6. Klassen um 8.00 Uhr im reformierten Kirchgemeindehaus freiwillige ökumenische Gottesdienste statt. Der Unterrichtsbeginn am ersten Schultag für die einzelnen Stufen ist wie folgt festgelegt:

Am Mittwoch, 17. August 2011, wird die Kartonsammlung, Haus-zu-Haus, in Dornach durchgeführt. Bitte legen Sie kein Altpapier dazu, dies wird nicht mitgenommen. Bitte deponieren Sie den Karton an der gleichen Stelle, wo normalerweise auch der Hauskehricht zur Abfuhr bereit steht. Der Karton muss gebündelt am Mittwochmorgen, d. h. bis spätestens um 7.00 Uhr, bereitgestellt werden. Bauverwaltung Dornach

GOTTESDIENSTE Katholische Gottesdienste in Dornach 20. Sonntag im Jahreskreis 14. August 10.30 Gottesdienst mir Eucharistie und Kräuterweihe bei der Kapelle Hochwald (Infos siehe unter Hochwald und im letzten Pfarrblatt) 18.00 Regionaler Gottesdienst im Kloster Dornach

(Infos siehe unter Hochwald und im letzten Pfarrblatt) Maria Aufnahme in den Himmel 15. August 18.00 Prozession zur Muttergottesfluh Katholische Gottesdienste in Hochwald

Maria Aufnahme in den Himmel

Sonntag, 14. August 10.30 Gottesdienst mir Eucharistie und Kräuterweihe bei der Kapelle

15. August 10.30 Gottesdienst mit Eucharistie

Donnerstag, 18. August 19.00 Gottesdienst mit Eucharistie

Dienstag, 16. August 8.00 Ök. Schuleröffnungsfeier für die Kindergärten und die 1.–3. Klassen in der kath. Kirche, für die 4.–6. Klassen in der reformierten Kirche.

Evangelische-reformierte Kirchgemeinde Dornach-Gempen-Hochwald

Freitag, 19. August 19.00 Hl. Messe für Dorli Wiesler-Boder. Gest. JM für Pfr. Robert Mayer und Pfr. Walter Refer; Oskar Müller-Uebelhart; Leo und Lina Wiesler-Doppler; Moritz und Hermine Zeltner-Hof Katholische Gottesdienste in Gempen 20. Sonntag im Jahreskreis 14. August 10.30 Gottesdienst mir Eucharistie und Kräuterweihe bei der Kapelle Hochwald

Freitag, 12. August 15.00 Gottesdienst im Alters- und Pflegeheim Wollmatt in Dornach mit Pfarrer Dan Breda Samstag,13. August 15.30 Gottesdienst im Spital Dornach mit Pfarrer Dan Breda Sonntag, 14. August 10.00 Gottesdienst im TimotheusZentrum Dornach mit Pfarrer Dan Breda Dienstag, 16. August 8.00 Schulgottesdienst; Klassen 1–3 in der katholischen Kirche Dornach, Klassen 4–6 im Timotheus-Zentrum Dornach

Die Welt steht kopf: Timon findet das Bungee-Trampolin cool und versucht den dreifachen Salto.

Neues und Bewährtes, Originelles und Altertümliches gab es zu bestaunen. Der Markt bleibt zum Ferienabschluss allemal ein Anziehungspunkt für Familien. Jay Altenbach

B

ei einem Spaziergang über den Portiunkula-Markt gibt es für die Besucher immer wieder mal etwas Neues zu entdecken. Wie zum Beispiel im Hof des Klosters Dornach den originellen Peter Kuliew aus Basel. Er bietet kunsthandwerkliche Stempel mit lebenslanger Garantie zum Kauf an. Neben einzelnen Buchstaben, vielerlei Motiven aus dem Orient und Okzident, der Natur und dem Tierreich hat er auch «Therapiestempel» gegen Spinnenangst im Angebot. Grosse und kleine Achtbeiner kriechen über die Stempel. «Sich mit Spinnen zu beschäftigen ist eine gute Mög-

lichkeit die Spinnenangst zu überwinden», erklärt der originelle Verkäufer. Zum zweiten Mal am Portiunggeli ist Philipp Widmer aus Sissach. Seine Currysaucen von mild bis scharf aus England stossen auf grosses Interesse und zum ersten Mal bietet er auch gleich ein Currymenü mit Reis und Gemüse an. «Das Geschäft läuft gut», sagt er zufrieden. Positiv auch einige Gewerbetreibende von Dornach, die selbst einen Stand betreiben wie der Kinderkleiderladen von Silvi’s Chinderwält. Neben Kinder-CDs in Schweizerdeutsch der gleichnamigen Firma, hat sie spezielle Kleider für die jüngere Generation im Sortiment. Fein bedruckte Baumwollkleidchen für Mädchen und weiche T-Shirts für Buben der Marke Keedo aus Südafrika. «Sämtliche Kleider stammen aus fairem Handel», betont die Ladenbesitzerin. Zufriedene Organisatoren Am Nepomukplatz haben die neuen Besitzer des Fotogeschäfts Sandra Jmhooff und Thierry Liechti von Foto Studio Klick eine lustige Idee für Kinder und ihre Eltern. Für einen Unkostenbeitrag von acht Franken können sich die Sprösslinge von der Visagistin Susanne

FOTO: JAY ALTENBACH

Zimmermann zu Raubkatzen, Feen oder Prinzessinnen schminken lassen. Im Studio werden sie anschliessend fotografiert und erhalten das Foto. «Rund 250 Kinder haben sich in den drei Tagen verschönern lassen», schätzt Thierry Liechti. Das Geschäft am Bungee-Trampolin laufe durchzogen, gibt Peter Sieber zu. Aber der Bieler Kindergärtner bleibt positiv. Letztes Jahr sei das Angebot sensationell gelaufen, dieses Jahr etwas weniger. «Das hilft mir am Boden zu bleiben», findet er, während vier Kinder an den Gummiseilen durch die Lüfte fliegen. Der 10-jährige Timon Kaufmann war schon letztes Jahr auf dem BungeeTrampolin und schafft einige Saltos in der Luft. «Zehn Franken ist zwar viel Geld», findet seine Mutter «aber es lohnt sich, wenn die Kinder Spass haben». Marktchefin Karin Amhof ist zufrieden mit dem Ablauf. Sie habe nur positive Rückmeldungen erhalten und einige Marktfahrer hätten anscheinend sensationelle Umsätze erzielt. Auf Wunsch der BLT sei der Amtshaus-Kreisel dieses Jahr nicht mehr rundherum mit Ständen bestückt gewesen, was die Durchfahrt für die Busse erleichtert habe. Und die Polizei meldet keine speziellen Vorkommnisse.

DONNSCHTIG JASS

PRO JUVENTUTE

Heute Abend gilts!

Betreute Hausaufgabenstunden

WoB. Dornach spielt heute Abend um 20 bis 21 Uhr auf SF1 eine Hauptrolle. Die besten Jasser aus dem Dorf treten in der von Roman Kilchsperger moderierten Live-Sendung «Donnschtig-Jass» aus Hundwil gegen die innerkantonale Konkurrenz aus Metzerlen-Mariastein an. Die Unterstützung vor Ort ist den Dornacher Jassern sicher, macht sich doch heute ein Car voller Fans auf ins Appenzellerland. Sollten die Dornacher den Differenzler-Match für sich entscheiden, wird die Sendung vom 18. August live aus Dornach ausgestrahlt. Also: Auch zu Hause auf dem Sofa ist Daumendrücken angesagt, damit in einer Woche ein unvergessliches Dorffest mit spannenden Jassrunden, Shows, Stimmung und Humor über die Bühne gehen kann!

WoB. Im Rahmen eines Pilotprojekts bietet Pro Juventute Kanton Solothurn in Zusammenarbeit mit den Schulen Dornach ab dem neuen Schuljahr 2011/12 betreute Hausaufgabenstunden für Schülerinnen und Schüler der 1. bis 6. Primarklassen an. Kinder, die aus verschiedenen Gründen ihre Hausauf-

gaben nicht zu Hause lösen können, werden von Jugendlichen/Studenten, Pensionierten oder Eltern aus der Region fachkundig in kleinen Gruppen betreut (siehe auch Inserat in dieser Ausgabe). Nähere Auskünfte erteilt Pro Juventute Kanton Solothurn, Tel. 032 621 99 21, info@projuventute-so.ch.

TENNISCLUB DORNACH

28. Birstaler Meisterschaften Vom 10. bis 20. August findet auf der Anlage des TC Dornach (hinter dem Amtshaus, unterhalb der Hacienda Don Pedro) das alljährliche Tennisturnier, die 28. Birstaler Meisterschaften statt. Besuchen Sie uns während dieser zehn Tage und schauen Sie, wie gegen hundert Teilnehmer in fünf verschiedenen Senioren-Kategorien um den jeweiligen Titel des Birstaler Meisters 2011 kämpfen. Gespielt wird jeweils ab 17 Uhr und am ersten Wochenende ab ca. 10 Uhr. Die Finals werden, wenn das Wetter mitspielt, am Samstag, 20. August, ab Mittag stattfinden. Für das leibliche Wohl sorgen unsere Interclub-Mannschaften. Sie servieren Ihnen gerne an der Cüpli-Bar kühle Getränke sowie im Garten spezielle, günstige Verpflegungen. Nebst der immer erhältlichen kleinen Karte mit Würsten vom Grill, Salat und hausgemachten

Kuchen gibt es jeden Tag ein spezielles Tagesmenü zu günstigen Preisen und ein kleines, feines Tagesdessert. Warme Küche ist an Wochentagen ab 17.30 Uhr und an Wochenenden ab 11 Uhr erhältlich. Die ganze Menükarte finden Sie unter www.tcdornach.ch. Wir freuen uns über jeden Besuch und heissen alle Gäste auf der wunderschönen Anlage des Tennisclub Dornach herzlich willkommen! Claudia Schreiber, Präsidentin


19

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Amtliche Publikationen

GEMPEN

www.gempen.ch info@gempen.ch

Baugesuch Bauherr: Peter + Nicole Heller, Im Steinacker 4, 4145 Gempen – Bauobjekt: Cheminée-Ofen mit Kaminanlage und Sitzplatz-Verglasung – Architekt: Roman Caduff AG, Hauptstrasse 82, 4132 Muttenz – Bauplatz:

Vom 8. bis 28. August 2011 ist unser Laden Montag- bis Freitagnachmittag 14.00 –18.30 Uhr geöffnet, Samstag 10.30–15.00 Uhr.

Im Steinacker 4, 4145 Gempen – Bauparzelle: GB Nr. 1965 Planauflage: Gemeindeverwaltung Einsprachefrist: 26.8.2011 Baukommission Gempen

Kartonsammlung in Dornach Am Mittwoch, 17. August 2011, findet in Dornach die Kartonsammlung (ohne Papier) im Auftrag der KELSAG statt. Bitte stellen Sie den Karton bis spätestens 7.00 Uhr gebündelt und gut sichtbar an den üblichen Sammelstellen (wie Hauskehricht) bereit.

Neuarlesheimerstrasse 4,

Seidenbekleidung, Leinen Unt. Zielweg 113 (oberhalb Spital Dornach) 4143 Dornach, Tel. 061 701 86 93

beim COOP in Dornach

Eröffnungstage 8. – 17. August 2011

Nicht hinter Fahrzeugen, Hecken oder Containern verborgen. Keine verschlossene Behältnisse!

Öffnungszeiten

Wir bitten zu beachten, dass das Sammelfahrzeug nicht in enge Quartierstrassen oder Sackgassen fahren kann.

Mo – Fr 8.00 – 18.30

Die nächsten Sammeldaten finden Sie auf unserer Homepage www.kelsag.ch

Sa 8.00 – 17.00 Folgende Firmen ergänzen unser Drogeriesortiment:

Betreibungsamtliche Liegenschaftssteigerung Infolge Betreibung auf Grundpfandverwertung wird am Dienstag, 13. September 2011, um 10.00 Uhr im Amthaus Breitenbach, Passwangstrasse 29, 4226 Breitenbach, Parterre, Raum 004 der Kantonspolizei, öffentlich versteigert: Grundbuch: Kleinlützel Nr. 2949, 307 m², Im Huggerwald, Wohnhaus, Ober-Huggerwald 294 Katasterschätzung: Fr. 54 500.– Gebäudeversicherungswert (Basiswert 100%): Fr. 269 800.– Betreibungsamtliche Schätzung: Fr. 350 000.– Besichtigungstermin:

Mittwoch, 17. August 2011, 11.00 bis 11.30 Uhr Das Bundesgesetz über den Erwerb von Grundstücken durch Personen im Ausland vom 16. Dezember 1983 findet Anwendung. Zahlungsmodalitäten: Vor dem Zuschlag ist, ohne Anrechnung an den Erwerbspreis, für diverse Kosten und Handänderungssteuer eine Baranzahlung von Fr. 8000.– zu leisten. Bankchecks einer Grossbank oder ansässigen Lokalbank werden angenommen. Für die Steigerungssumme hat der Ersteigerer einen genügenden Finanzierungsausweis vorzulegen. Steigerungsbedingungen und Lastenverzeichnis liegen beim unterzeichneten Betreibungsamt ab 15. August 2011 zur Einsicht auf. Betreibungsamt Thierstein Telefon 061 785 77 84 Sachbearbeiterin: Sandra Weber

Öffentliche Veranstaltung Rolladenservice Rolladen, Sonnenstoren, Lamellenstoren. Alexander Riser, Tel. 079 404 26 19

Zu verkaufen

Wirlpool Preis nach Absprache. Telefon 076 572 40 49

Herzlich willkommen Wir freuen uns auf Sie!

Für unsere betreuten Hausaufgabenstunden (1. bis 6. Klasse) in Dornach

Fahrzeugmarkt

suchen wir

Betreuungspersonen Jugendliche/Studenten Pensionierte Eltern Montag, Dienstag, Donnerstag je 2 Lektionen ab 15.35 Uhr sowie eine

Koordinationsund Ansprechperson mit pädagogischem Hintergrund

Wir freuen uns auf Ihren Anruf! Pro Juventute Kanton Solothurn Telefon 032 621 99 21

Jenseitskontakte Zwei Medien vermitteln auf abwechslungsreiche Art Kontakte aus der geistigen Welt. Freitag, 19. August 2011 Freitag, 23. September 2011 20.00 bis 21.30 Uhr Kloster Dornach Bibliothek Kosten Fr. 20.– pro Abend

Liebe Kundschaft Wegen eines privaten Anlasses ist unsere Paracelsus-Apotheke am Samstag, 13. August, nur bis 12.15 Uhr geöffnet! Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie gerne daran erinnern, dass am Montag, 15. August, wegen Maria Himmelfahrt alle Läden in Dornach geschlossen bleiben. -lichen Dank für Ihr Vertrauen Ihre Apotheke in Dornach

Bahnhofstrasse 26, 4143 Dornach Tel. 061 702 02 04, Fax 061 702 02 06 info@paracelsusapotheke.ch www.paracelsusapotheke.ch


WOCHENBLATT AGENDA

20

Donnerstag, 11. August 2011 Nr. 32

Samstag, 13. August

Ausstellungen

Aesch  40 Jahre Werkstube. Fest an der Gartenstrasse 18. Kulinarisches, Verkauf, Attraktionen. 15–21 Uhr  Usestuelete Im ganzen Dorfkern. Ab 14 Uhr bis 2 Uhr. Arlesheim  BeachvolleyCup Arlesheim. Sportanlage Hagebuchen. Ab 9 Uhr Vorrundenspiele ab 19 Uhr Plauschturnier. Münchenstein  Oldies Night mit DJs Urs und Oliver. Jugend- u. Kulturhaus Tramstation. 19–02 Uhr.

Sonntag, 14. August Arlesheim  Nordwestschweizerisches Schwingfest. Sportanlage Hagenbuchen. Platz- und Wirtschaftseröffnung: 6.45 Uhr. Anschwingen: 8.30 Uhr; Schlussgang: 16.30 Uhr.  BeachvolleyCup Arlesheim. Sportanlage Hagebuchen. Ab 9 Uhr Zwischenund Finalrunde, ab 16 Uhr Finalrunde

Montag, 15. August Pfeffingen  Pfeffinger Forum. «Zielland Schweiz», mit BR Simonetta Sommaruga. Anschl. Podiumskussion. Mehrzweckhalle. 20 Uhr.

Grosser Auftritt: Sarah-Jane singt diesen Freitag am Unterhaltungsabend des SC Dornach.

Donnerstag, 11. August Münchenstein  FahrAwaY. Zirkus. Fahrbar, Walzwerkareal. 20 Uhr.

Freitag, 12. August Arlesheim  Beachvolley-Cup Arlesheim. Sportanlage Hagebuchen. Ab 17.30 Uhr Vorrundenspiele.

Dornach  Malerei von Katharina Kunz-Holdener. Spital Dornach. Bis 19. August.  «Das Werk ist der Lebensgang». Rudolf Steiner 1861–1925. Eine Ausstellung des Rudolf Steiner Archivs im Haus Duldeck, Rüttiweg 15. Mittwoch–Freitag, 10.30–12 und 14–18 Uhr, Samstag, 10–16 Uhr. Bis 12. Februar 2012.  Anita Maria Kreisl: «Inmitten von Erde und Kosmos». Bilder. Restaurant Treff Zwölf, Weidenstrasse. Mo–Fr 8–15 Uhr. Bis 23. September. Münchenstein  Das Salz in der Suppe. Ausstellungsund Aktionswoche zum Jubiläum «125 Jahre Christoph Merian Stiftung». 15.– 21. August. Programm auf www.merianstiftung.ch. Täglich 10–20 Uhr.  Barbara Frommherz. Bilder. Bücherund Musikbörse mit BuchCafé. Emil-Frey-Str. 159. Bis Ende August.

Dornach  Unterhaltungsabend des SC Dornach mit Sarah-Jane und Gabriela Fritschi. Sportanlage Gigersloch. Festbetrieb ab 18.30 Uhr. Konzertbeginn 19.30 Uhr.

Das Kulturhaus Bider & Tanner lädt Sie herzlich ein zur Buchvernissage

1.

1.

MARTIN SUTER:

ALBERT M. DEBRUNNER:

Krak des Chevaliers in Syrien

Allmen und der rosa Diamant, Literarische Spaziergänge Krimi, Diogenes Verlag durch Basel, Region Basel, Huber Verlag 2.

Archäologie und Bauforschung 2003–2007 Buchformat A4 | 400 Seiten mit über 550 meist farbigen Abbildungen 31 Faltpläne A1 auf A4 gefaltet | Buch und Pläne im Schuber

Gewonnen hat beim Kreuzworträtsel vom 4. August 2011 Jasmin Ruenzi, Grenzweg 1, 4148 Pfeffingen.

PETROS MARKARIS: Faule Kredite. Ein Fall für Kostas Charitos, Krimi, Diogenes Verlag

3.

In dieser Woche winkt ein Gutschein im Wert von 50 Franken von Bider und Tanner für das richtige Lösungswort. Schicken Sie Ihre Lösung per E-Mail: wettbewerb@ wochenblatt.ch, Fax: 061 706 20 30 oder Postkarte an das Wochenblatt für das Birseck und Dorneck, Postfach 843, 4144 Arlesheim.

MAJA HADERLAP:

Professor Dr. Werner Meyer und lic. phil. Maria Letizia Boscardin stellen das soeben erschienene monumentale Werk vor. Der Krak des Chevaliers gehört zu den bekanntesten Burgen aus der Zeit der Kreuzzüge in «Outremer», wie im mittelalterlichen Europa der Nahe Osten genannt wurde. Seinen Bekanntheitsgrad verdankt der Krak nicht zuletzt seinem hervorragenden Erhaltungszustand, der ihn weniger als Ruine, sondern eher als unversehrte Burganlage erscheinen lässt.

Basels schönste Seiten. Bücher gibts am Bankenplatz. Aeschenvorstadt 2, 4010 Basel, T 061 206 99 99, Onlineshop: www.biderundtanner.ch

Im November 2003 wurde auf Vorschlag der Syrischen Antikenverwaltung eine «syrischschweizerisch-luxemburgische Mission» ins Leben gerufen, deren Aufgabe darin bestand, den Krak archäologisch und bauanalytisch zu untersuchen.

AYMO BRUNETTI: Wirtschaftskrise ohne Ende? US-Immobilienkrise, Globale Finanzkrise, Europäische Schuldenkrise, Wirtschaft, hep Verlag

3.

4.

HERIBERT SCHWAN:

Léon & Louise, Roman, Hanser Verlag

Die Frau an seiner Seite. Leben und Leiden der Hannelore Kohl, Biografie, Heyne Verlag

5.

4.

MARTIN WALSER:

VOLKER REINHARDT:

Muttersohn, Roman, Rowohlt Verlag

Die Geschichte der Schweiz. Von den Anfängen bis heute, Geschichte, C. H. Beck Verlag

6.

JUSSI ADLER OLSEN:

5.

Erlösung, Thriller, dtv Verlag

ROBERT LABHARDT:

7.

Kapital und Moral. Christoph Merian. Eine Biografie, Christoph Merian Verlag

DORIS DÖRRIE: Alles inklusive, Roman, Diogenes Verlag

6.

8.

YOTAM OTTOLENGHI:

Nachtgefieder, Krimi, Kindler Verlag

Genussvoll vegetarisch. Mediterran. Orientalisch. Raffiniert, Kochen, Dorling Kindersley

9.

7.

RAFIK SCHAMI:

WOLFGANG BÜSCHER:

FELICITAS MAYALL:

Hartland. Zu Fuss durch Amerika, Reisen, Rowohlt Verlag

Das nun vorliegende Werk gelangt zu wichtigen, teilweise unerwarteten Ergebnissen und setzt mit seiner Trennung zwischen dokumentiertem Befund und bau- bzw. siedlungsgeschichtlicher Interpretation für die künftige Burgenforschung in Outremer neue Massstäbe.

8.

HANS ULRICH OBRIST Ai Weiwei spricht. Interviews mit Hans Ulrich Obrist, Kunst, Hanser Verlag

9.

Veranstaltungsort: Bider & Tanner Ihr Kulturhaus mit Musik Wyler Aeschenvorstadt 2, Basel Termin: Montag, 29. August 2011, 19.30 Uhr (Türöffnung 19.15 Uhr) Eintritt frei! Reservation empfohlen, Platzzahl limitiert Telefon 061 206 99 96, ticket@biderundtanner.ch

2.

Engel des Vergessens, Roman, Wallstein Verlag

ALEX CAPUS:

Ihre Einsendungen müssen bis spätestens Montag, 15. August 2011, bei uns eintreffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Burgverlies

Arlesheim  Lambert Maria Wintersberger: «Mythen». Malerei und Skulptur. Täglich 11–17 Uhr. Forum Würth. Bis 6. November.  Fotoausstellung. Fotos von Vera Derungs, Basel, und Georg Hegglin, Arlesheim. Foyer der Ita Wegman Klinik. Täglich 8–21 Uhr. Bis 25. September.

FOTO: ZVG

Herzlichen Glückwunsch

Lösung 31/2011:

Aesch  Kunst im Tschäpperli. Installationen und Skulpturen in Wald, Reben und Weiden von zwölf Kunstschaffenden. Täglich frei zugänglich. Bis 22. Oktober.

ALFRED OSWALD, HANS-JÜRGEN SIEGERT: Die Frau, die ihren Mann auf dem Flohmarkt verkaufte, Erzählung, Hanser Verlag

10.

WILHELM GENAZINO: Wenn wir Tiere wären, Roman, Hanser Verlag

FC Basel. Die Saison 2010/ 2011, Sport, Reinhardt Verlag

10.

JULIA ALBRECHT, CORINNA PONTO: Patentöchter. Im Schatten der RAF – ein Dialog, Geschichte, Kiepenheuer & Witsch

2011_8_11_WOB_KW32  

WOB Archiv