084_2021

Page 1

CH Regionalmedien AG I Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern I Obere Bahnhofstrasse 5 I 8910 Affoltern am Albis I Telefon 058 200 5700 I www.affolteranzeiger.ch I Auflage 26 633 I AZ 8910 Affoltern a. A. I Post CH AG

Komm vorbei: MoveDay am 06.11.21 Speziell: Fachreferat «Warum Krafttraining bei Schmerzen der falsche Weg ist»

GESUNDHEITSZENTRUM GUT www.gut-tut-gut.ch AUS DEM BEZIRK AFFOLTERN I Nr. 84 I 175. Jahrgang I Freitag, 29. Oktober 2021

Papier und Karton

Die Stadt Affoltern bietet ein Merkblatt an zur Bereitstellung für die Sammlung. > Seite 3

Freude bereiten

Für die Aktion Weihnachtspäckli steht in vier Ämtler Gemeinden je eine Sammelstelle. > Seite 5

Kinderbuch

Der Mettmenstetter Autor Gianni Bertossa bringt die Gepflogenheiten der Barockzeit näher. > Seite 7

Solardach

In einer Projektwoche packen die Schülerinnen und Schüler der Sek Mättmi mit an. > Seite 9

Sechs Bezirksparteien weibeln fürs Energiegesetz Breite Allianz orientierte im Kasinosaal Affoltern über die kantonale Abstimmungsvorlage Nicht alle Tage laden sechs Bezirksparteien zu einer gemeinsamen Infoveranstaltung. Möglich macht es die Einigkeit über die Notwendigkeit einer grundlegenden Weichenstellung. von Thomas sTöckli «Wie auf einem türkischen Basar» sei es im Kantonsrat zuweilen zu und her gegangen, blickte Daniel Sommer, EVPKantonsrat aus Affoltern, in seiner Einleitung zur Infoveranstaltung im Kasinosaal Affoltern zurück auf die Ausarbeitung des neuen Energiegesetzes. Schliesslich hat der Rat die Revision im April mit 121 zu 46 Stimmen deutlich angenommen. «Weil sich alle zusammengerauft haben und Kompromisse eingegangen sind», so Sommer. Das letzte Wort hat nun am 28. November das Volk an der Urne. Dies nach dem Referendum des Hauseigentümerverbands. Es war keine kontradiktorische Veranstaltung, die am Dienstagabend über die Bühne ging. Schliesslich waren sich die veranstaltenden sechs Bezirksparteien links der SVP, die ihrerseits auf eine Teilnahme verzichtet hat, in der Sache einig. Als Referenten hat die breite Allianz von Grünliberalen, SP, FDP, den Grünen, EVP und der Mitte Matthias Möller eingeladen, den Leiter der Abteilung Energie beim Amt für Abfall, Wasser, Energie und Luft (Awel).

Extremereignisse nehmen zu Möller startete seine Ausführungen mit einer Serie von Bildern aus dem Sommer 2021: Unwetter in der Schweiz, Hochwasser in Deutschland, Waldbrände in Griechenland – «die Liste könnte man noch beliebig verlängern», so der Referent, «es gibt zunehmend mehr solcher Extremereignisse. Der Klimawandel bringe Wassersysteme immer mehr in Bewegung. «Aktuell sind wir ungefähr bei einem Grad Temperaturanstieg im

Referent Matthias Möller ist Leiter der Abteilung Energie beim Awel.

Vertreter von sechs Bezirksparteien, von links: Ronald Alder, Hannah Pfalzgraf, Urs Egger, Arianne Moser, Thomas Schweizer und Daniel Sommer. (Bilder Th. Stöckli)

Vergleich zur vorindustriellen Zeit und da muss man sich schon fragen: wie sieht es denn aus, wenn wir bei zwei Grad sind?» Im Kanton Zürich wird ein Drittel der Treibhausgas-Emissionen durch Gebäude verursacht. Wärmepumpen, bessere Dämmung und gesteigerte Effizienz haben hier zwar schon einiges bewegt, auch dank entsprechender Förderung, es brauche aber noch zusätzliche Massnahmen, hielt Möller unmissverständlich fest. Und der Heizungsersatz sei im Kanton Zürich der grösste Hebel. Hier setzt denn auch das Energiegesetz primär an: Wird es angenommen, müssen künftig Öl- und Gasheizungen am Ende ihrer Lebensdauer durch klimaneutrale Heizungen ersetzt werden. Das kann etwa eine Wärmepumpe, Fernwärme oder eine Holzheizung sein. Ähnliche Regelungen haben sich schon in anderen Kantonen ausgezahlt: Im Kanton Baselstadt wählen mittlerweile 90 Prozent ein System mit erneuerbarer Energie, im Kanton Freiburg seien es gar 97 Prozent. Derweil kommt im Kanton Zürich beim Heizungsersatz noch in über der Hälfte der Fälle eine fossile Lösung zum Zug. In Härtefällen, zum Beispiel wenn eine Finanzierung über eine Hypothek nicht möglich ist, sieht das Gesetz Aus-

nahmen vor. Das Schreckgespenst «Zwangsverkauf» könne damit ausgeschlossen werden, so Möller. Und auch eine Zunahme an Leerkündigungen hält er für unrealistisch. Schliesslich sei die Heizung im Keller.

Über den ganzen Lebenszyklus günstiger Eine Sanierungspflicht sieht das Gesetz nur bei Elektroheizungen vor, und zwar bis 2030. «Das sind regelrechte Stromfresser», begründet Matthias Möller, «Wärmepumpen sind mindestens dreimal so effizient.» Diese Neuerung dürfte denn auch unbestritten sein, genauso wie die Vorgaben, dass bei Neubauten der Energiebedarf möglichst klein gehalten und auf fossile Brennstoffe verzichtet wird. Weiter soll künftig jedes Gebäude Strom produzieren. Als Richtwert für ein grösseres Einfamilienhaus nannte Möller rund 2000 Kilowattstunden pro Jahr, was je nachdem 25 bis 40 Prozent des Strombedarfs eines Haushalts entspreche oder etwa zwölf Quadratmetern Sonnenkollektoren. Das koste etwa 6000 Franken und komme über die Lebensdauer der Anlage wieder rein. «Die GLP steht für Anreize und nicht für Verbote, aber hier braucht es einen zusätzlichen Push, damit etwas geht», sprach sich der Ottenbacher Kantonsrat

Ronald Alder für ein Ja an der Urne aus. «Freiwilligkeit reicht nicht», stimmte auch Grünen-Kantonsrat Thomas Schweizer aus Hedingen zu. Er erwartet von der Verpflichtung auch einen Innovationsschub. Von einem «dringend notwendigen ersten Schritt» sprach Hannah Pfalzgraf. Die SP-Kantonsrätin aus Mettmenstetten echauffierte sich über die «hohle Argumentation» des Hauseigentümerverbands: Es werde zu keinen zusätzlichen Leerkündigungen kommen. Angesprochen auf die Finanzierbarkeit gibt FDP-Kantonsrätin Arianne Moser aus Bonstetten Entwarnung – auch aus eigener Erfahrung: «Die Betriebskosten sind so massiv tiefer, dass sich dies für alle lohnt.» Über den ganzen Lebenszyklus gerechnet werde es mit neuen Energien günstig, findet auch Urs Egger, Mitte-Vertreter aus Wettswil. Und was ist, wenn man sich die höheren Anschaffungskosten nicht leisten kann? Da greife die Ausnahmeregelung, so EVP-Kantonsrat Daniel Sommer aus Affoltern: «Da muss man auch nicht viele verschiedene Nachweise bringen, es geht im Prinzip um die finanzielle Leistungsfähigkeit.» So hält er den administrativen Aufwand für «absolut zumutbar». Aufzeichnung unter youtu.be/M4fg8SP2yS0.

«Wolfi» eingeweiht Auf Anfang Schuljahr hat es nicht gereicht, doch zum Start nach den Herbstferien konnte es am vergangenen Montag eingeweiht werden, das neue Schulprovisorium «Wolfi» mit zwei Klassenzimmern auf dem Areal Wolfetsloh in Wettswil. Es ist vorerst nur gemietet, die laufende Schulraum-Analyse soll als Entscheidungsgrundlage dienen für einen allfälligen Kauf oder gar eine Aufstockung. Bevor der traditionelle Jahresstein mit eingravierter Jahreszahl vor dem Pavillon gesetzt wurde, besangen rund 180 Kinder die Einweihung. (red.)

> Bericht auf Seite 5

Zukunft gesichert

Die Genossenschaft sagt Ja zum Kauf des Gasthauses zum Weissen Rössli in Mettmenstetten. > Seite 11

Mit Tempo 30 durch Obfelden? Schritt für Schritt nehmen die Bauarbeiten für den Autobahnzubringer in Obfelden und Ottenbach Gestalt an. Ab Frühling 2023, wenn er eröffnet wird, soll möglichst viel Verkehr auf die Umfahrung gelenkt und so aus den Dorfkernen von Ottenbach und Obfelden ferngehalten werden. Damit das klappt, sind ausser- und innerhalb der Dörfer flankierende Massnahmen nötig. In Ottenbach werden zwei Bereiche zu Tempo-30-Zonen umgestaltet, und auf einer Kantonsstrasse durch den Dorfkern gilt in Zukunft Tempo 30. Auch Obfelden eröffnen sich mit dem Autobahnzubringer neue Möglichkeiten. Die Dorfstrasse wird von einer Kantons- in eine Gemeindestrasse abklassiert. Mit der Neugestaltung befasst sich der Gemeinderat seit 2017. Inzwischen ist die Vorstudie abgeschlossen: Kommende Woche werden die Einwohnerinnen und Einwohner über die Ergebnisse informiert. (lhä)

> Bericht auf Seite 3

www.bauhaus.ch

Weinkeller, so einzigartig wie Sie: schneebeli.ch

Jonenstrasse 22 8913 Ottenbach T 043 322 77 77 50043 Der neue Schulraum darf bezogen werden: Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf lehrreiche Stunden im Pavillon. Rechts: Schulpfleger Matthias Gretler. (Bild Martin Mullis)

9 771661 391004


Ärztlicher Notfalldienst In Notfällen wende man sich zuerst immer über die Praxisnummer an den Hausarzt, bei Abwesenheit erhält man über den Telefonbeantworter die Nummer des AERZTEFON: 0800 33 66 55. Bei Verkehrsunfä fällen Telefon 117 oder Telefon 044 247 22 11.

Telefon 144 für Sanitäts-Notruf

Kein Mensch ist zertifizierbar

Einbürgerung

Geh aus mein Herz und suche Freud. Paul Gerhardt

Einbürgerungen Mit Beschlüssen vom 5. Oktober 2021 nahm der Gemeinderat unter Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der eidgenössischen Einbürgerungsbewilligung in das Bürgerrecht der Gemeinde Hausen am Albis auf:

Elisabeth Studer-Weiss

• Benjamin Paul LeBow, von Australien, Sennweidweg 9, 8914 Aeugstertal

Apholt, Wibke weiblich, geb. 1971 Staatsangehörigkeit: Deutschland

hat ihre grösste Wanderung angetreten.

Im Sinne von § 20 der kantonalen Bürgerrechtsverordnung (KBüV) erfolgt hiermit die Veröffentlichung dieses Einbürgerungsentscheides.

Im Sinne von § 20 der kantonalen Bürgerrechtsverordnung (KBüV) erfolgt hiermit die Veröffentlichung dieser Einbürgerungsentscheide.

Gemeinderat Aeugst am Albis

Gemeinderat Hausen am Albis

Mit Beschluss vom 19. Oktober 2021 hat der Gemeinderat Aeugst am Albis unter Vorbehalt der Erteilung des Kantonsbürgerrechts und der eidgenössischen Einbürgerungsbewilligung in das Bürgerrecht der Gemeinde Aeugst am Albis aufgenommen:

NEIN

17. März 1943 – 25. Oktober 2021

ehemals Pfarrerin in Affoltern am Albis

Wir erinnern uns an eine eigenständige, den Menschen zugewandte Frau, die für soziale Gerechtigkeit einstand. Musik und Gesang erfüllten ihr Leben, an Texten von Denkerinnen und Dichtern orientierte sie ihr eigenes Tun. Auf Bergwiesen, an Waldrändern und Bachläufen war Elisabeth am glücklichsten. Nun ging sie wohldurchdacht und zuversichtlich durch ihre letzten Tage im Spital und Pflegeheim: Welch hohe Lust, welch heller Schein Wird wohl in Christi Garten sein! Wie muss es da wohl klingen ... (aus dem gleichen Lied von Paul Gerhardt)

zu den Covid-19-Verschärfungen

Ihre Brüder: Die konkursamtliche Liquidation der Erbschaft von Max Gürber, geb. 3. Oktober 1937, von Eschenbach LU, wohnhaft gewesen Niederweg 51, 8907 Wettswil a.A., gestorben am 30. Juni 2020, ist durch Urteil des Einzelgerichts am Bezirksgericht Affoltern vom 12. Oktober 2021 als geschlossen erklärt worden. Schlieren, 29. Oktober 2021 KONKURSAMT SCHLIEREN Uitikonerstrasse 9 / Postfach 8952 Schlieren

Einstellung des Konkursverfahrens Mit Urteil vom 23. August 2021 (in Rechtskraft erwachsen am 7. September 2021) hat das Einzelgericht am Bezirksgericht Affoltern über die Switt Bau GmbH, mit Sitz in Kappel am Albis, UID CHE421.321.742, Baarerstrasse 1, 8926 Uerzlikon, infolge Organisationsmangel die Liquidation nach den Vorschriften über den Konkurs angeordnet.

Gemeindeversammlung

Jakob Weiss und Brigitte Stucki Weiss

Die Stimmberechtigten der Gemeinde Aeugst am Albis werden auf Dienstag, 7. Dezember 2021, 20 Uhr in den Kulturraum des Schulhauses Gallenbüel zur Gemeindeversammlung eingeladen: Politische Gemeinde 1. Revision Unterhaltsordnung Meliorationen 2. Budget 2022 3. Steuerfuss 2022 Die detaillierten Unterlagen können ab Montag, 8. November 2021 auf der Gemeindeverwaltung Aeugst am Albis eingesehen, ein Ausdruck in Papierform angefordert oder auf der Homepage www. aeugst-albis.ch heruntergeladen werden. 29. Oktober 2021 Namens der Gemeindevorsteherschaft Gemeinderatskanzlei Aeugst am Albis

Das Verfahren ist mit Verfügung des Einzelgerichtes am Bezirksgericht Affoltern vom 21. Oktober 2021 mangels Aktiven eingestellt worden. Die konkursamtliche Liquidation gilt als rechtskräftig geschlossen, sofern nicht ein Gläubiger bis zum 8. November 2021 die Durchführung verlangt, sich gleichzeitig zur Übernahme des durch die Konkursmasse nicht gedeckten Teils der Kosten verpflichtet und daran vorläufig einen Barvorschuss von CHF 5000.– leistet. Die Nachforderung weiterer Kostenvorschüsse bleibt vorbehalten. Affoltern am Albis, 22. Oktober 2021 Konkursamt Affoltern Bahnhofplatz 9, Postfach 8910 Affoltern am Albis

Ihre Schwägerin: Marianne Weiss-Brun mit Christina Weiss Ihre Stiefkinder: Katholische Pfarrei Affoltern a. A.

Einladung zur Kirchgemeindeversammlung Montag, 29. November 2021, 20.00 Uhr, im Chilehuus, Bachstr. 18, 8912 Obfelden Traktanden der Kirchgemeindeversammlung: 1. Budget 2022 und Steuerfuss 2022 2. Informationen aus der Kirchenpflege 3. Varia Die entsprechenden Unterlagen liegen 14 Tage vor der Versammlung in den Pfarreisekretariaten auf und können auf der Internetseite eingesehen werden: www.kath-affoltern.ch

Mittwoch, Donnerstag, Freitag 10 – 18 Uhr Samstag, 10 – 15 Uhr 300 m vom Einkaufscenter Zugerland entfernt • Restbestände Damenschuhe aus eigener Manufaktur • Grosse Auswahl / neue Modelle / bis zu 80% reduziert • Handgeflochtene Sandalen und Ballerinas • Pantoletten, Pumps, Schuhe, Bottinen / Gr. 34 – 45 • Exklusiv: Handgeflochtene Herrenschuhe / Gr. 41 – 45 Interessant für Profis und HandwerkerInnen

Zusätzlich grosser Lederverkauf

Einmalig: Nach 30 Jahren Firmengeschichte räumen wir unser fantastisches Musteratelier. Riesige Auswahl: • Leder. Viele Farben, klassisch, geprägt, genarbt, bunt bedruckt, Velours, Animal Prints, etc. • Verzierungen, Metallknöpfe, Schnallen, Accessoires • Bänder, Elaste, Reissverschlüsse, Lederriemen Vabeene Pop-Up Store Hinterbergstrasse 34, 6312 Steinhausen Eingang Gebäuderückseite Keine Parkplätze vorhanden Bitte besuchen Sie uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln Bahn S5. Zug-Zürich Haltestelle «Steinhausen-Rigiblick» – 50 Meter entfernt Bus Linie 6. Ab Zug, Steinhausen, Cham Haltestelle «Riedstrasse» – direkt vor dem Haus Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Vabeene Shoe Manufacture www.vabeeneshoes.com

Der Gedenkgottesdienst findet am Freitag, 5. November 2021, um 11.00 Uhr, in der reformierten Kirche Affoltern statt. (Es gilt Zertifikatspflicht.) Wer im Sinne von Elisabeth den weniger privilegierten Menschen im In- oder Ausland helfen möchte, lasse der von ihr gegründeten «Elisabeth Studer-Weiss-Stiftung» eine Spende zukommen: Nachlass Elisabeth Studer-Weiss, Vermerk «ESWS-Stiftung», IBAN CH69 0070 0350 0491 2170 9. Kondolenzadressen: Jakob Weiss, Allmendboden 4, 8700 Küsnacht Jürg Studer, Mühlezelgstrasse 45, 8047 Zürich

Traktanden der Pfarreiversammlung: 1. Informationen aus der Gemeindeleitung 2. Informationen aus der Pfarrei 3. Varia Für die Teilnahme an der Kirchgemeindeversammlung besteht Maskenpflicht und es wird eine Teilnehmerliste geführt. Wir bitten um frühzeitiges Erscheinen, damit die Daten vor der Versammlung aufgenommen werden können. Auf eine rege Teilnahme freuen sich Kirchenpflege und Seelsorgeteam

Urnenabstimmung vom 28. November 2021; Anordnung

Lagerräumungsverkauf Jetzt muss wirklich alles weg! 20. Oktober – 4. Dezember

Jürg und Pia Studer-Valaulta mit Kindern Barbara und Urs Hübscher-Studer mit Kindern Gerhard Kohn-Studer mit Ehefrau und Kindern Regula und Andreas Wild-Studer mit Kindern

Im Anschluss an die ordentliche Kirchgemeindeversammlung findet die Pfarreiversammlung statt, welche allen Interessierten (auch nicht Stimmberechtigten) offensteht.

Zweckverband Kläranlage Birmensdorf

WEGEN FABRIKSCHLIESSUNG

Hans Weiss und Heidi Weiss-Baggenstos mit den Kindern Julia und Laura sowie Samuel, Kaspar und Meret

Mit Beschluss vom 23. August 2021 hat der Gemeinderat als wahlleitende Behörde die Urnenabstimmung über folgende Vorlage des Zweckverbands Kläranlage Birmensdorf auf den 28. November 2021 festgesetzt: «Ausbauprojekt der Kläranlage Birmensdorf und Bewilligung des erforderlichen Kredites von brutto CHF 10'495'000.00 (exkl. MwSt.)» Die massgebende amtliche Publikation wird auf der Website www.birmensdorf.ch veröffentlicht. Gemeindeverwaltung / Präsidiales und Kultur

Zweckverband Kläranlage Birmensdorf Urnenabstimmung vom 28. November 2021; Anordnung Mit Beschluss vom 23. August 2021 hat der Gemeinderat als wahlleitende Behörde die Urnenabstimmung über folgende Vorlage des Zweckverbands Kläranlage Birmensdorf auf den 28. November 2021 festgesetzt: «Totalrevision der Statuten des Zweckverbands Kläranlage Birmensdorf» Die massgebende amtliche Publikation wird auf der Website www.birmensdorf.ch veröffentlicht. Gemeindeverwaltung / Präsidiales und Kultur

Gemeindeversammlung Die Stimmberechtigten der Gemeinde Hausen am Albis werden auf Mittwoch, 8. Dezember 2021, 20.00 Uhr, in den Gemeindesaal im Schulhaus Weid, Hausen am Albis, zur Behandlung der folgenden Anträge des Gemeinderates eingeladen: 1. Genehmigung Budget 2022 und Festsetzung des Steuerfusses auf 90% 2. Genehmigung eines Darlehens von Fr. 1'800'000 für die Heizgenossenschaft Hausen 3. Genehmigung der Kreditabrechnung für das Projekt Sanierung Stutzbach 4. Informationen aus dem Gemeinderat (keine Beschlussfassung) Der beleuchtende Bericht inklusive Antrag liegt den Stimmberechtigten mit den dazugehörenden Akten im Gemeindehaus Hausen am Albis, Zugerstrasse 10, Einwohnerkontrolle (1. Obergeschoss, links), ab Montag, 15. November 2021, zur Einsicht auf. Sämtliche Dokumente können ebenfalls ab diesem Zeitpunkt auf der Homepage www.hausen.ch abgerufen werden. Hausen am Albis, 29. Oktober 2021 Der Gemeinderat

Einladung zur Gemeindeversammlung Die Stimmberechtigten der Gemeinde Kappel am Albis werden eingeladen zur Gemeindeversammlung auf Freitag, 26. November 2021, 20.00 Uhr im Gemeindesaal, Kappel am Albis (Im Anschluss an die Versammlung der Reformierten Kirchgemeinde – Beginn 19.30 Uhr) zur Behandlung folgender Geschäfte: A. Politische Gemeinde 1. Budget und Steuerfuss 2022 2. Gemeindebürgerrecht Familie Wehrle, Uerzlikon 3. Gemeindebürgerrecht Cornelius Kathrin, Kappel am Albis 4. Gemeindebürgerrecht Johnson Kathryn, Kappel am Albis 5. Gemeindebürgerrecht Johnson Roland Hedley, Kappel am Albis 6. Gemeindebürgerrecht Streicher Kerstin, Uerzlikon B. Evang.-Reformierte Kirchgemeinde 1. Budget 2022 2. Revidierte Kirchgemeindeordnung Kappel Der Beleuchtende Bericht mit den vollständigen Akten kann ab Freitag, 12. November 2021 auf der Homepage www.kappel-am-albis.ch heruntergeladen werden oder wird auf Verlangen kostenlos zugestellt. Kappel am Albis, 29. Oktober 2021 Gemeinderat Kappel am Albis


Bezirk Affoltern WIR GRATULIEREN Zum 96. Geburtstag Alles Gute zum 96. Geburtstag dürfen wir Erwin Steiner in Affoltern wünschen. Er feiert am Sonntag, 31. Oktober. Wir wünschen ihm eine robuste Gesundheit und einen Freudentag – herzliche Gratulation!

Zum 90. Geburtstag Ebenfalls am Sonntag, 31. Oktober, darf Hermann Wyss in Stallikon auf eine stattliche Anzahl Lebensjahre zurückblicken! Er feiert seinen 90. Geburtstag! Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen einen schönen Festtag.

Freitag, 29. Oktober 2021

Gilt auch auf der Dorfstrasse in Obfelden künftig Tempo 30?

A4-Zubringer: Nächste Woche informiert der Gemeinderat über flankierende Massnahmen In Ottenbach und Obfelden entsteht für 80 Millionen Franken ein Autobahnzubringer, der die Dörfer vor den Gefahren des Verkehrs schützen soll. Nach der Eröffnung gilt im Ottenbacher Dorfkern Tempo 30. Und in Obfelden? Kommende Woche präsentiert der Gemeinderat die Ergebnisse aus seiner Vorstudie. von livia häberling

Fahrbahnen an den Dorfeingängen und verengte Fahrspuren innerorts, die eine Temporeduktion erfordern – oder generelle Änderungen an den Tempolimiten. Im Zuge der Bauarbeiten werden mehrere Strassenabschnitte, die durch die Zentren von Obfelden und Ottenbach führen, von Kantons- zu Gemeindestrassen abklassiert. Sie fallen dadurch in die Entscheidungsgewalt der Gemeinden.

In Ottenbach gilt auch auf einer Kantonsstrasse bald Tempo 30 In Ottenbach lud der Gemeinderat 2018 zu einer Zukunftswerkstatt ein, in der die Bevölkerung gefragt wurde, was ihr für den neuen, verkehrsberuhigten Dorfkern vorschwebe. Ein Konsens ergab sich bei der erlaubten Fahrgeschwindigkeit: Man wünschte sich auf der Kantonsstrasse durch das Dorfzentrum Tempo 30. Inzwischen ist die Planung der Dorfgestaltung fortgeschritten: Das Begehren erwies sich in seiner Absolutheit als nicht umsetzbar. Zumindest vorläufig bleibt auf der Zwillikerstrasse und auf der Jonenstrasse dorfeinwärts bis zur Einmündung Hobacherstrasse (nahe der Ausstellung Schneebeli AG) die Höchstgeschwindigkeit bei 50 km/h. Ab dort soll jedoch auf einer 700 Meter langen Strecke durch das Dorfzentrum (bis zur Bushaltestelle Rigiblick) Tempo 30 herrschen. Dieser Abschnitt verbleibt zwar im Netz der Kantonsstrassen, doch der Gemeinderat konnte die kantonale Baubehörde davon überzeugen, dass eine Tempo-30-Strecke die richtige Lösung ist. Zwei weitere Strassenabschnitte (von «Haas Shopping» bis zum Lichtsignal im Dorfkern und ab der Kreuzung Affoltern-/Rickenbacherstrasse)

werden zu Gemeindestrassen und zugleich zu Tempo-30-Zonen.

Die Abklassierung der Dofstrasse bietet Obfelden neuen Spielraum In Obfelden war die Zustimmung aus der Bevölkerung für den Autobahnzubringer besonders gross. Es entstand die IG Sicherer Schulweg, die sich dafür einsetzte, den Schwerverkehr aus dem Dorf zu verbannen und die Dorfstrasse zu einem sichereren Schulweg zu machen. Praktisch alle Schülerinnen und Schüler seien auf dem Weg zu ihren Schulhäusern auf dieser Strasse unterwegs, zeigte man in einem Faktenblatt vom Juli 2012 auf. Der A4-Zubringer biete eine langfristige Lösung für Verkehrssicherheit im Dorf. Mit dem Bau des Zubringers wird nun auch in Obfelden ein Strassenabschnitt abklassiert und der Gemeinde zur Neugestaltung übergeben. Konkret ist das auf der Dorfstrasse zwischen den Restaurants «Kreuzstrasse» und «Rütli» der Fall. Was diese Strecke – im langgezogenen Obfelden gewissermassen die Hauptschlagader – in Zukunft bieten soll, damit befasst sich der Gemeinderat seit 2017. In die Planung involviert sind neben der Verkehrskommission auch die Arbeitsgruppe «Dorfstrasse» und das Ingenieur-Büro SNZ. Über konkrete Ideen der Gemeinde ist bisher wenig an die Öffentlichkeit gelangt. Anfang 2020 wurden die Arbeiten für die Vorstudie aufgenommen, die als Grundgerüst für die weitere Planung dienen soll. Im April desselben Jahres hiess es im dorfeigenen Bulletin: «Die Resultate der Vorstudie werden im Ver-

Tarife: www.affolteranzeiger.ch

Ende 2009 wurden die A4 im Knonauer Amt und der Üetlibergtunnel eröffnet. Während einige Dörfer im Bezirk vom Durchgangsverkehr entlastet wurden, nahm er in Obfelden und Ottenbach zu. Um die Bevölkerung auch dort vor Gefahren und Lärm zu schützen, sprachen sich die Zürcher Stimmberechtigten im September 2012 für einen Autobahnzubringer aus. Die Kosten – teils mitfinanziert durch den Bund – bezifferte man damals auf 65,4 Millionen Franken. Es folgte ein Nachtragskredit über 15 Millionen Franken, der im Januar 2020 vom Kantonsrat bewilligt wurde. Langsam nimmt das 80-MillionenProjekt Gestalt an. Die Bauarbeiten in Ottenbach, Rickenbach und Bickwil laufen, eröffnet werden soll der Zubringer im Mai 2023. Entscheidend für seinen Erfolg wird sein, möglichst viel Verkehr auf die Umfahrung zu lenken, um ihn aus den Dorfkernen von Ottenbach und Obfelden fernzuhalten. Damit das klappt, sind ausser- und innerhalb der Dörfer flankierende Massnahmen nötig. Als solche gelten zum Beispiel ausgebuchtete

Annahmeschluss Inserate: Dienstagausgabe: Montag, 8.00 Uhr Freitagausgabe: Mittwoch, 16.00 Uhr Todesanzeigen: 11.00 Uhr am Tag vor Erscheinen

Papier und Karton korrekt bereitstellen

Herausgeberin: CH Regionalmedien AG Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern Obere Bahnhofstrasse 5 8910 Affoltern a. A. Leiterin: Barbara Roth Chefredaktor: Thomas Stöckli redaktion@affolteranzeiger.ch Redaktion: Livia Häberling Stefan Schneiter Copyright: Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Gesamtauflage: 26 633 Beratung und Verkauf Inserate: Elisabeth Zipsin/Christine von Burg Telefon 058 200 57 00 inserat@affolteranzeiger.ch Spezial- und Sonderseiten: Kaspar Köchli Telefon 058 200 57 14, M 079 682 37 61 kaspar.koechli@chmedia.ch

Abonnementspreise: ¼ Jahr Fr. 79.– ½ Jahr Fr. 97.– 1 Jahr Fr. 170.– Aboservice: abo@affolteranzeiger.ch Telefon 058 200 55 86 Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@chmedia.ch Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

3

lauf der zweiten Jahreshälfte mit der Bevölkerung diskutiert. Anschliessend kann dann das Vorprojekt erarbeitet werden.» Zur Präsentation der Ergebnisse kam es nicht. Stattdessen war im Dezember 2020 auf der Gemeinde-Website zu lesen, der Gemeinderat habe die Vorstudie im Oktober zuhanden einer Prüfung an den Kanton Zürich verabschiedet. Kurz darauf wurde die Submission für die Ingenieursarbeiten gestartet, vor den Sommerferien erhielt das Büro BG Ingenieure und Berater AG den Zuschlag. Daniel Launer, der Präsident des Gewerbevereins Obfelden hofft, dass die Projektverantwortlichen für die Dorfstrasse eine Lösung finden, die der Bevölkerung mehr Lebensqualität bietet und zugleich den Bedürfnissen der Gewerbetreibenden Rechnung trägt. Es sei wichtig, dass die Zufahrt im Dorf für sie gut erhalten bleibe. Philipp Schweiger von der IG Sicherer Schulweg indes bekräftigt, man werde genau hinschauen, dass die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler gewährleistet sei. Die Gestaltung der Dorfstrasse sieht er als Chance, den Charakter Obfeldens als «Strassendorf» neu zu formen. Ähnlich sieht es Rolf Vollenweider, Präsident der SP Obfelden. Er hofft auf ein innovatives Projekt, das die Gestaltung von den Bedürfnissen der Bevölkerung her denkt und Begegnung ermöglicht. Die Gemeinde möchte sich derzeit zum Thema Dorfstrasse nicht äussern. Sie verweist auf ein Sonderbulletin, in welchem die Erkenntnisse der Vorstudie zusammengefasst werden. Das Bulletin wird nächste Woche in alle Obfelder Haushalte verschickt.

Die Stadt Affoltern bietet ein Merkblatt an Die Entsorgung von Altpapier und Karton ist kostenlos und einfach. Es ist jedoch wichtig, dass die Bündel rechtzeitig bereitstehen und nur wiederverwertbare Papier- und Kartonware gesammelt wird. Die Sammlung von Papier und Karton wird in Affoltern seit vielen Jahren von Ortsvereinen durchgeführt. Papier und Karton werden separat gesammelt, teils auch durch separate Sammelteams. Das Material ist am Sammeltag bis spätestens 8 Uhr bereitzustellen, und zwar gut

sichtbar am öffentlichen Strassenrand (nicht bei den Hauseingängen). Zu spät oder nicht ordnungsgemäss deponiertes Material wird nicht mehr abgeführt und muss durch den Bereitsteller am selben Tag entfernt werden. Papier und Karton sollen separat mit Schnur gebündelt (nicht lose, keine Papier- oder Plastiktragtaschen, kein Klebeband), Schachteln zerlegt und gebündelt oder offen in einer verschnürten Kartonschachtel (Schachteln nicht verschliessen oder zukleben). Wichtig ist ferner, dass das Material nicht verschmutzt ist (kein Styropor, Plastik von Zeitschriften, Waschmittelverpackun-

gen, Babywindeln, Essensreste ...) In die Papiersammlung gehören Briefpapier, Zeitungen, Zeitschriften, Computerpapier, Couverts mit und ohne Kunststofffenster, Drucksachen, Prospekte ohne Kunststofffolien, Bücherseiten ohne Einband (Buchrücken gehören in den Abfall). Der Kartonsammlung darf man Früchte- und Gemüsekarton, Couverts und Schachteln aus Karton und Wellpappe (unbeschichtet), Eierkartons, Flachkartons und Packpapier mitgeben. Nicht in die Sammlung gehören Blumenpapier, Hygienepapier, Haushaltpapier, Einwickelpapier (Käse, Fleisch

etc.), Etiketten, Filterpapier (Kaffee, Tee), Papierservietten, Geschenkpapier und Suppenbeutel, ferner Getränkeverpackungen (Tetra Paks), Tief kühlverpackungen, Papiertragtaschen, verschmutzte Lebensmittelkartons und Ordner. Geschreddertes Papier gehört in den Kehricht. Erika Stanger, StadtschreiberStellvertreterin, Affoltern Das Merkblatt «Bereitstellung Papier und Karton» herunterladen unter www.stadtaffoltern.ch/ publikationen. Infos: Hochbau und Umwelt, Telefon 044 762 56 41 oder umwelt@stadtaffoltern.ch.

ANZEIGE

Wir feiern unseren Geburtstagg mit Ihnenn

Noch bis und mit Sonntag! Wer sich gut bettet, schläft tief und träumt meist auch Schönes.

Vom Samstag, 23. Oktober, bis Sonntag, 31. Oktober

feiern wir unseren 19. Firmengeburrtstag – mit Sonderkonditionen – professionelle Beratung inklusive – sowie Weisswürsten, Brezen und Getränken

Schauen Sie bei uns vorbei, wir freuen uns auf Sie!

.10.21 1 3 – . .10 vom 23 n e t i e sz r 0 Uhr ffn u n g 3 Ö . 8 e l 1 l 17 Uh e i – – 9 0 g 1 S p ez a – Freit hr, Son ntag g a t n o M – 18 U 9 g a t Sa m s

himmlisch schlafen n Zürichstrasse 130 · 8910 Affoltern a. A. 043 322 88 44 · www.finetra.ch


Ersatzwahl für das Friedensrichteramt für den Rest der Amtsdauer 2021 – 2027; Wahlerklärung Amtliche Publikation vom 26. Oktober 2021 Auf die Wahlanordnung vom 2. September 2021 ist dem Gemeinderat Knonau (wahlleitende Behörde) Herr Conde Juan Carlos als gültige Kandidatur vorgeschlagen worden. Nach Ablauf der Nachfrist von 7 Tagen liegt nur dieser eine Wahlvorschlag vor. In Anwendung von Art. 8 der Gemeindeordnung und § 54 des Gesetzes über die politischen Rechte (GPR) sind damit die Voraussetzungen für eine stille Wahl erfüllt. Der Gemeinderat Knonau beschliesst: 1. Als Friedensrichter der Gemeinde Knonau wird für den Rest der Amtsdauer 2021 – 2027 als gewählt erklärt: Name, Vorname

Geburtsjahr

Conde Juan Carlos geb. 1983

Beruf

Adresse

Jurist und Dipl. Sozialversicherungsexperte

Dorfstrasse 1d, 8934 Knonau

2. Gegen diesen Beschluss kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen beim Bezirksrat Affoltern am Albis, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, erhoben werden (§ 19 Abs. 1 lit. c VRG). Der Rekurs hat einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten. 26. Oktober 2021 Gemeinderat Knonau

Einladung zu den Revision der kommunalen Gemeindeversammlungen Richt- und NutzungsDie Stimmberechtigten werden am Mon- planung: Verabschiedung tag, 29. November 2021, 20.00 Uhr, in zuhanden der Vorprüfung die Turnhalle Maschwanden zu den Gemeindeversammlungen eingeladen. Zur und öffentlichen Auflage Behandlung gelangen folgende Geschäfte:

A) Politische Gemeinde 1. Budget 2022 und Festsetzung des Steuerfusses für das Jahr 2022 B) Primarschulgemeinde 1. Budget 2022 und Festsetzung des Steuerfusses für das Jahr 2022 C) Kirchgemeinde – freie Versammlung 1. Vorstellung Kirchenkommissionsmitglieder 2. Verabschiedung RPK 3. Informationen aus der Kirchgemeinde Anfragen nach § 17 Gemeindegesetz über Angelegenheiten der Gemeinde von allgemeinem Interesse können vor der Versammlung schriftlich beim Gemeinderat oder der Primarschulpflege eingereicht werden. Sämtliche Dokumente können ab Montag, 1. November 2021 auf der Homepage www.maschwanden.ch heruntergeladen werden. Der gemeinsame Beleuchtende Bericht wird spätestens zwei Wochen vor der Versammlung hochgeladen oder auf Verlangen kostenlos zugestellt. Aufgrund der aktuellen Situation sollte die Durchführung der Gemeindeversammlung möglich sein. Sollte sich die Situation verändern und die Gemeindeversammlung könnte nicht stattfinden, erfolgt eine entsprechende Information in der Zeitung und auf unserer Homepage. Im Auftrag der einladenden Behörden Gemeindeverwaltung Maschwanden 29. Oktober 2021

Reglemente und Verordnungen Der Gemeinderat Maschwanden hat am Dienstag, 26. Oktober 2021 folgendes Reglement erlassen und per 1. Dezember 2021 in Kraft gesetzt: ▪ Organisations- und Geschäftsreglement der politischen Gemeinde Maschwanden Der Beschluss wird auf der Gemeindehomepage www.maschwanden.ch publiziert und liegt während der Rekursfrist bis 10. November 2021 beim Mehrzweckgebäude, Büro Werkhof, Dorfstrasse 24, 8933 Maschwanden und ab dem 11. November 2021 bei der Gemeindeverwaltung Maschwanden, Dorfstrasse 54, 8933 Maschwanden, zur Einsicht auf. Gegen diesen Beschluss kann innert 30 Tagen, von der Mitteilung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Maschwanden

Der Gemeinderat hat anlässlich seiner Sitzung vom 26. Oktober 2021 die Revisionen der Richt- und Nutzungsplanung, bestehend aus: Richtplanung: Erläuterungsbericht gemäss Art. 47 RPV Aufhebung Gesamtplan 1982 Teilbereiche Siedlung, Landschaft und öffentliche Bauten Entwurf Verkehrsplan (Richtplantext und Richtplankarte) Nutzungsplanung: Erläuterungsbericht gemäss Art. 47 RPV Entwurf Bau- und Zonenordnung Entwurf Zonenplan (lediglich Neuzeichnung, keine Anpassungen) Entwurf Kernzonenplan 1:1000 Entwurf Waldabstandslinien (lediglich Neuzeichnung, keine Anpassungen) zuhanden der Vorprüfung durch das Amt für Raumentwicklung sowie zur Durchführung der öffentlichen Auflage und Anhörung nach § 7 PBG verabschiedet. Im Sinne von § 7 Abs. 1 und 2 PBG wird die öffentliche Auflage während 60 Tagen, d. h. vom 1. November 2021 bis und mit 7. Januar 2022 (Verlängerung aufgrund Weihnachtsferien / Neujahr), angeordnet. Die Anhörung der nach- und nebengeordneten Planungsträger erfolgt ebenfalls bis am 7. Januar 2022. Die entsprechenden Unterlagen können vom 1. November 2021 bis 7. Januar 2022 während dem Umbau des Gemeindehauses jeweils vormittags (ausser Mittwoch) bis zum 10. November 2021 beim Mehrzweckgebäude Gerbi, Büro Werkhof, Dorfstrasse 24, 8933 Maschwanden, oder ab dem 11. November während der ordentlichen Schalteröffnungszeiten bei der Gemeindeverwaltung Maschwanden, Dorfstrasse 54, 8933 Maschwanden, eingesehen werden. Zusätzlich sind die Unterlagen auf der Webseite www.maschwanden.ch aufgeschaltet. Während der Auflagefrist kann sich jede Person zur Revision äussern. Einwendungen sind bis am 7. Januar 2022 schriftlich an den Gemeinderat, Betreff: Revision Richt- und Nutzungsplanung, Dorfstrasse 54, 8933 Maschwanden, zu richten. Sie haben einen Antrag und dessen Begründung zu enthalten. Über die Einwendungen wird gesamthaft im Rahmen des Festsetzungsverfahrens entschieden (§ 7 PBG). Gemeinderat Maschwanden

Kaufe Autos Busse, Lieferwagen, Jeeps, Wohnmobile & LKW. Barzahlung. Telefon 079 777 97 79 (Mo–So)

Der Gemeinderat hat mit Beschluss Nr. 112 vom 13. Juli 2021 als wahlleitende Behörde die Erneuerungswahl für folgende Gemeindebehörden für die Amtsdauer 2022–2026 festgesetzt:

LEBEN

SIE

Wahlanordnung Erneuerungswahlen für die Gemeindebehörden Amtsdauer 2022– 2026

GARTEN

5634 Merenschwand – 056 670 98 68

www.heggligartenbau.ch

•5 Mitglieder (inkl. Präsident/in) des Gemeinderates •5 Mitglieder (inkl. Präsident/in) der Rechnungsprüfungskommission •5 Mitglieder (inkl. Präsident/in) der Primarschulpflege Für sämtliche Organe wird der 27. März 2022 als Wahltermin festgelegt. Ein allfälliger nötiger 2. Wahlgang findet am 15. Mai 2022 (eidgenössischer/kantonaler Abstimmungstermin) statt. In Anwendung von Art. 5 der Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde sowie Art. 7 der Gemeindeordnung der Primarschulgemeinde sowie § 48 ff. GPR sind bis spätestens Mittwoch, 8. Dezember 2021 (Ablauf der Frist von 40 Tagen nach der Publikation) Wahlvorschläge beim Gemeinderat Maschwanden einzureichen. Für den Gemeinderat und die Primarschulpflege ist jede stimmberechtigte Person wählbar, die ihren politischen Wohnsitz in der Gemeinde hat. Für die Rechnungsprüfungskommission genügt der politische Wohnsitz im Kanton Zürich. Die Kandidatin oder der Kandidat muss mit Namen und Vornamen, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse und Heimatort auf dem Wahlvorschlag bezeichnet werden. Zusätzlich können der Rufname und ob die Kandidatin oder der Kandidat der Behörde schon bisher angehört hat, angegeben werden. Jeder Vorschlag muss von mindestens 15 Stimmberechtigten der Gemeinde unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse eigenhändig unterzeichnet sein. Diese können ihre Unterschrift nicht zurückziehen. Jede Person kann nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Formulare für die Wahlvorschläge sind bis zum 10. November 2021 beim Werkhofbüro, Dorfstrasse 24, 8933 Maschwanden, und ab dem 11. November 2021 bei der Gemeindeverwaltung, Dorfstrasse 54, 8933 Maschwanden, erhältlich, werden auf Verlangen zugestellt oder können von der Gemeindewebsite heruntergeladen werden. Die provisorischen Wahlvorschläge werden nach Ablauf der ersten Frist veröffentlicht. Innert einer zweiten Frist von 7 Tagen, von der Publikation an gerechnet, können die Vorschläge geändert oder zurückgezogen werden, oder es können auch neue Wahlvorschläge eingereicht werden. Der Gemeinderat erklärt die Vorgeschlagenen für den Gemeinderat und die Rechnungsprüfungskommission als gewählt, wenn die Voraussetzungen für eine stille Wahl gemäss § 54 GPR erfüllt sind. Sind die Voraussetzungen für eine stille Wahl nicht erfüllt, wird eine Urnenwahl durchgeführt. Für die Primarschulpflege wird in jedem Fall eine Urnenwahl durchgeführt. Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Affoltern, im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Maschwanden

Einladung zur gemeinsamen Kirchgemeindeversammlung Die Projektorganisation der Kirchgemeinde Knonauer Amt lädt die Stimmberechtigten der evang.-ref. Kirchgemeinden Aeugst am Albis, Affoltern am Albis, Bonstetten, Hausen am Albis, Hedingen, Maschwanden, Mettmenstetten, Ottenbach und Rifferswil gestützt auf Artikel 9 und 10 des Zusammenschlussvertrags vom 27. September 2020 zur gemeinsamen Kirchgemeindeversammlung ein am

Dienstag, 7. Dezember 2021, 19.30 Uhr Gemeindesaal, Schulrain 12, 8913 Ottenbach Es werden folgende Geschäfte behandelt: 1. Erlass einer Entschädigungsverordnung 2. Budget 2022 und Festsetzung des Steuerfusses Stimm- und Wahlrecht in der Kirchgemeindeversammlung – Anfragerecht Stimm- bzw. wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Evangelisch-reformierten Landeskirche ab dem 16. Altersjahr, die über das Schweizer Bürgerrecht, eine Niederlassungs- oder Aufenthaltsbewilligung verfügen und den politischen Wohnsitz in Aeugst am Albis, Affoltern am Albis, Bonstetten, Hausen am Albis, Hedingen, Maschwanden, Mettmenstetten, Ottenbach oder Rifferswil haben. Für Neuzuzügerinnen und Neuzuzüger beginnt die Stimmberechtigung mit der Niederlassung bzw. der Abgabe der Ausweisschriften. Anfragen im Sinne von § 17 des Gemeindegesetzes sind spätestens zehn Arbeitstage vor der Kirchgemeindeversammlung, bis am 23. November 2021, schriftlich an die Projektorganisation Kirchgemeinde Knonauer Amt, Zürichstrasse 94a, 8910 Affoltern am Albis zu richten. Aktenauflage Die Anträge der Projektorganisation, die Entschädigungsverordnung sowie das Budget 2022 liegen in den Gemeindekanzleien Aeugst am Albis, Affoltern am Albis, Bonstetten, Hausen am Albis, Hedingen, Maschwanden, Mettmenstetten, Ottenbach und Rifferswil zur Einsicht auf. Die Unterlagen sind auch auf der Webseite www.ref-knonaueramt.ch aufgeschaltet. Sie können die Akten per E-Mail beim Kirchgemeindesekretariat anfordern: kontakt@ref-knonaueramt.ch. Affoltern am Albis, 28. Oktober 2021 Projektorganisation Kirchgemeinde Knonauer Amt


Bezirk Affoltern

Freitag, 29. Oktober 2021

5

Hurra, die Schule hat mehr Platz Teilerweiterung des Schulhauses Wolfetsloh in Wettswil Die Räume des Schulhauses Wolfetsloh in Wettswil wurden dem Schüleransturm immer weniger gerecht. Eine Erweiterung drängte sich auf. Am ersten Schultag nach den Herbstferien feierten Schulbehörden, Lehrpersonen und Schüler deren Fertigstellung. von Martin Mullis Als im Jahre 1784 das erste Schulhaus in Wettswil, das «Türmlihaus», gebaut wurde, vermutete wohl noch niemand, dass etwas mehr als 100 Jahre später über 400 Schüler in mehreren Schulhäusern die Primarschule besuchen. Im neu gebauten Dorfschulhaus (das heutige Gemeindehaus), wurden im Jahre 1915 rund 80 Kinder von der 1. bis 8. Klasse unterrichtet. Die Schule wuchs, das Baden in den idyllischen Ziegelweihern wurde eingestellt, es entstanden der «gelbe Pavillon», die Schulhäuser «Mettlen I» und «Mettlen II» und mit der Einführung der Tagesstrukturen und der stetigen Steigerung der Schülerzahlen wurde immer mehr Schulraum benötigt. Ab dem Jahre 2010 stieg die Schülerzahl enorm und 2020 verlangten die steigenden Einwohner- und Kinderzahlen eine zusätzliche Erweiterung. Ein

PACKLISTE Paket für Kinder, 4 bis 16 Jahre: • Schokolade, Biskuits, Süssigkeiten (Bonbons, Gummibärchen etc.) • Zahnpasta, Zahnbürste (originalverpackt) • Seife (in Alufolie gewickelt) • Shampoo (Deckel mit Scotch verklebt) • Zwei Notizhefte oder -blöcke, Kugelschreiber • Bleistift und Gummi, Mal- oder Filzstifte • 2 bis 3 Spielsachen wie Puzzle, Ball, Seifenblasen, Stofftier, Spielauto etc. • Evtl. Socken, Mütze, Handschuhe, Schal.

Paket für Erwachsene: • 1 kg Mehl • 1 kg Reis • 1 kg Zucker • 1 kg Teigwaren • Schokolade und Biskuits • Kaffee (gemahlen oder instant) • Tee • Zahnpasta und Zahnbürste (originalverpackt) • Seife (in Alufolie gewickelt) • Shampoo (Deckel mit Scotch verklebt) • Schreibpapier und Kugelschreiber • Evtl. Ansichtskarten, Kerze, Streichhölzer, Schnur, Socken, Mütze, Handschuhe, Schal. Mehr Infos unter weihnachtspäckli.ch oder sunntig.ch.

Zum Schulanfang nach den Herbstferien ein grosses Fest mit Gesang und Ansprachen. (Bild Martin Mullis) enger Zeitplan, und das in Zeiten der Pandemie, verlangte viel Flexibilität und noch mehr Einsatz von allen am Bau Beteiligten. Die Gesamtanlage Wolfetsloh wurde mit einem neuen Pavillon erweitert. Dieser wird vorläufig gemietet, eine zurzeit laufende SchulhausentwicklungsAnalyse soll über einen allfälligen Kauf, oder sogar eine spätere Aufstockung entscheiden.

Pavillon «Wolfi» feierlich eingeweiht Am Montag, dem ersten Schultag nach den Herbstferien, wurde nun der neue Pavillon mit sämtlichen Primarschülern des «Wolfetsloh» feierlich eingeweiht. Sie riefen zwar nicht «Hurra die Schule brennt» wie im gleichnamigen Film aus dem Jahre 1969, sondern sangen und klatschten vor Freude über den modernen Neubau. Schulleiterin Sonja Voser

durfte Schulpräsident Roger Schmutz und Ressortleiter Liegenschaft, Matthias Gretler, begrüssen. Alle freuten sich sichtlich, mit dem modernen Neubau der Raumnot endlich etwas entgegenzutreten. Rund 180 trotz Ferienende fröhliche Kinder sangen zur Einweihung einige Lieder, bevor anschliessend vor dem neuen Pavillon »Wolfi», der bereits zur Tradition gewordene Jahresstein mit eingravierter Jahreszahl gesetzt wurde.

Diese Ehre wurde den zwei jüngsten Schülern unter den rund 40 Erst- und Zweitklässlern, welche die neuen Schulräume benützen, zuteil, nämlich der sechsjährigen Mathilda und dem neunjährigen Dorian. Der Ressortleiter Liegenschaft in der Primarschulpflege, Matthias Gretler, wünschte den Kindern im neuen Bau spannende und lehrreiche Stunden und viele schöne Erlebnisse mit den Gspänli und den Lehrpersonen.

Freude und Hoffnung schenken für Osteuropa

Aktion Weihnachtspäckli: Sammelstellen in Affoltern, Maschwanden, Knonau und Rifferswil

Unzählige Menschen in Osteuropa leben am Existenzminimum, Covid-19 zieht ihnen vollends den Boden unter den Füssen weg. Die Aktion Weihnachtspäckli ist ein wertvoller Lichtblick und bringt Hoffnung und greifbare Hilfe. Über 30 Sattelschlepper transportieren Päckli in die Ukraine, nach Moldawien, Belarus, Rumänien, Albanien, Bulgarien und Kosovo. Lokale Mitarbeitende verteilen die Päckli an Not leidende Familien, Alleinerziehende, verarmte Rentnerinnen und Rentner, Menschen mit einer Behinderung oder Krankheit und Kinder in Schulen und Heimen. Die Nahrungsmittel, Süssigkeiten, Hygieneartikel, Schul- und Spielsachen bringen Hoffnung und greifbare Hilfe. Hunderte Kirchen, Schulen, Vereine und Firmen sowie Tausende Familien und Einzelpersonen beteiligen sich in der Schweiz an der Aktion Weihnachtspäckli. Auch die Chrischona Affoltern, die reformierte Kirche Maschwanden und die Mission am Nil in Knonau haben

nötigsten haben. Im vergangenen Jahr wurden 116 000 bedürftige Kinder und Erwachsene mit einem Weihnachtspäckli aus der Schweiz überrascht. Standardpakete in einer stabilen Kartonschachtel, mit einem Weihnachtspapier gebunden, sind die Voraussetzung für einen reibungslosen Transport über Landesgrenzen und eine gerechte Verteilung. Normschachteln können in Affoltern und Rifferswil gratis abgeholt werden. Richard Roth

Abgabe der Weihnachtspäckli Maschwanden: Freitag, 19. November, 19 bis 21 Uhr und Samstag, 20. November, 13.30 bis 16 Uhr im Pfarrhaus, Dorfstrasse 46. Knonau: Bis am 17. November Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 18 Uhr, Mission am Nil, Friedhofstrasse 12.

Bedürftigen eine Freude bereiten- hier ein Mädchen aus der Ukraine. (Bild zvg.)

Affoltern: Freitag, 12. November, 17 bis 18.30 Uhr,

Sammelstellen eingerichtet (mit CovidSchutzkonzept). Vier christliche Hilfswerke organisieren gemeinsam die Sammlung, den Transport und die Ver-

21. November, 11.30 bis 12.30 Uhr. Chrischona-Kirche,

teilung der Weihnachtspäckli. Langjährige lokale Partner in den Empfängerländern sorgen dafür, dass diejenigen Menschen ein Päckli erhalten, die es am

Samstag, 20. November, 10 bis 12 Uhr und Sonntag, Alte Obfelderstrasse 24. Rifferswil: 22. bis 24. November bei Anna und Richard Roth, Engelgasse 9, Tel. 044 764 15 35.

ANZEIGE

Der Zustand der Augen als wichtigstes Element beim Brillenkauf

Ihre neue Brille zum Fixpreis – inkl. Screening vom Augenarzt Haben Sie jemals eine Brille gekauft, nur um dann einige Zeit später feststellen zu müssen, dass sie nicht mehr passt? Eine krankhafte Veränderung der Augen kann es möglich machen. Dank integriertem Augenscreening ist das bei uns ein vermeidbares Übel. Brille, Fassung und Screening vom Augenarzt – bei uns schon ab CHF 399.

jedem Brillenkauf annehmen. So können wir Schwächen erkennen und entsprechend in den Brillen–Auswahlprozess miteinbringen. Ob es für Sie dann ein Einstärken-Glas, eine Gleitsichtbrille oder gar eine individualisierbare Gleitsichtbrille sein soll – sie wissen immer bereits im Voraus, was Ihre Brille kostet: Dank unseren transparenten Fixpreisen von CHF 399, CHF 689, CHF 799 und Schnell kann sich eine anfangende Au- CHF 1149 erleben Sie auch bei einem Begenkrankheit ausbreiten, meist ist es fund keine bösen Überraschungen. dann für die Vorbeugung schon zu spät. Da wir diesen Missstand erkannt haben, So erhalten Sie bei uns nicht nur eine arbeiten wir mit qualifizierten Augenärz- perfekt passende Brille, sondern auch ten zusammen, die sich Ihrem Auge vor die grösstmögliche Sicherheit für Ihre Filiale Affoltern · Center Oberdorf · Centralweg 6 · 8910 Affoltern ·

Augen. Und sollten Sie dann doch nicht 100% von Ihrem Kauf überzeugt sein, erhalten Sie mit unserer Geld-zurückGarantie ganz unkompliziert den Kaufbetrag zurück. Ganz nach unserem Motto: Ohne Wenn. Ohne Aber. Interessiert, von unserem Fixpreis-Angebot mit Screening vom Augenarzt zu profitieren? Besuchen Sie uns in einer unserer acht Filialen und lassen Sie sich kompetent von unserem Fachpersonal beraten. Weitere Informationen zu unserem Angebot inklusive Augenscreening finden Sie auch auf unserer Webseite: doctoreyepoint.ch

043 817 10 15 · affoltern@doctoreyepoint.ch

Weitere Filialen: Zug · Wohlen · Suhr · Zofingen · Frauenfeld · Gossau · Rorschach · www.doctoreyepoint.ch

«Speziellen Dank dem Augenarzt.» Kundenstimme von B. A. auf CertiQua, certiqua.ch

Der Optiker inkl. AugenarztScreening


Nutzungsplanung: Teilrevision Vollziehungs- Anpassung Gebührentarif Teilrevision Bau- und verordnung zur Abfallver- (GebT) Zonenordnung/Zonenplan ordnung (VVOzAbfVO) Der Gemeinderat Stallikon hat am 25. Okund Reglement zum kom- Gestützt auf Art. 4 Abs. 1 Abfallverord- tober 2021 den Gebührentarif (GebT) wie Erneuerungswahlen der Mitglieder der Gemeindefolgt angepasst: munalen Mehrwertausnung (AbfVO) hat der Gemeinderat mit behörden für die Amtsdauer 2022 bis 2026 - FristBeschluss Nr. 204 vom 6. November 2018 Art. 38 gleich (Fondsreglement) ansetzung Wahlvorschläge eine Vollziehungsverordnung zur Abfall- Obligatorische Feuerungskontrollen

Betrifft 8932 Mettmenstetten

Bekanntmachung des Inkrafttretens Die Stimmberechtigten der Gemeinde Mettmenstetten haben an der Gemeindeversammlung vom 17. Mai 2021 der Teilrevision der Bau- und Zonenordnung sowie dem Reglement zum kommunalen Mehrwertausgleich (Fondsreglement) zugestimmt. Die Baudirektion des Kantons Zürich hat mit Verfügung Nr. 815/21 vom 31. August 2021 die Teilrevision der kommunalen Nutzungsplanung genehmigt. Gegen den Beschluss der Gemeindeversammlung vom 17. Mai 2021 sowie gegen den Genehmigungsentscheid der Baudirektion ist gemäss der Rechtskraftbescheinigung des Baurekursgerichts kein Rechtsmittel ergriffen worden. Die Teilrevision der Bau- und Zonenordnung sowie das Reglement zum kommunalen Mehrwertausgleich (Fondsreglement) treten am Tag nach dieser Publikation in Kraft. Mettmenstetten, 29. Oktober 2021 Gemeinderat

Einladung zur Gemeindeversammlung Die Stimmberechtigten der Gemeinde Ottenbach werden am Donnerstag, 25. November 2021, 19.30 Uhr, in den Gemeindesaal Ottenbach, zur Gemeindeversammlung eingeladen. Zur Behandlung gelangt folgendes Geschäft:

verordnung (VVOzAbfVO) erlassen.

Aufgrund der Einführung einer KartonHol-Sammlung per 1. Januar 2022 (vgl. GRB Nr. 206 vom 27. September 2021), der Einführung einer Separatsammlung von gemischten Haushalt-Kunststoffen durch die Dileca (vgl. GRB Nr. 165 vom 23. August 2021) sowie dem Erlass einer Tarifordnung zur Abfallverordnung (T AbfVO, vgl. separate Publikation) hat der Gemeinderat mit Beschluss vom 25. Oktober 2021 die Vollziehungsverordnung zur Abfallverordnung (VVOzAbfVO) angepasst. Der Beschluss liegt auf der Gemeindeverwaltung Stallikon, Schalter Einwohnerkontrolle, Reppischtalstrasse 53, Sallikon, während der Rekursfrist zur Einsicht auf, bzw. kann auf www.stallikon.ch eingesehen werden. Die vorstehenden Änderungen treten am 1. Januar 2022 in Kraft. Wird ein Rechtsmittel ergriffen wird über die Inkraftsetzung erneut entschieden. Gegen diesen Beschluss kann, von der Publikation an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Rechtsverletzungen, unrichtiger oder ungenügender Feststellung des Sachverhaltes sowie Unangemessenheit der angefochtenen Anordnung innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden (§ 19 Abs. 1VRG i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c VRG sowie § 20 Abs. 1 VRG). Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 29. Oktober 2021

y Budget 2022 der Einheitsgemeinde und Festsetzen des Steuerfusses (91%) Der beleuchtende Bericht kann ab Mittwoch, 10. November 2021, auf der Homepage www.ottenbach.ch heruntergeladen oder bei der Gemeindeverwaltung (am Schalter, per Telefon: 044 763 40 50 oder per E-Mail: info@ottenbach.ch) bezogen werden. 26. Oktober 2021 Der Gemeinderat Diese Publikation wurde am 26. Oktober 2021 vom Verlag versehentlich unter dem Wappen der Gemeinde Obfelden platziert.

Pfarrwahl Am Sonntag, 28. November 2021 findet eine Urnenwahl betreffend Ersatzwahl des Teilpfarramtes für ein 30% Pensum für den Rest der Amtsdauer 2020 – 2024 statt. Pfarrer Volker Schnitzler ist von der Kirchgemeindeversammlung zuhanden der Urnenwahl vorgeschlagen, die Kirchenpflege beantragt den Stimmberechtigten, den Vorschlag zu bestätigen. Der Wahlzettel wird den wahlberechtigten Personen mit den üblichen Abstimmungsunterlagen zugestellt. Gegen diese Anordnung kann wegen Verletzung von Verschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs in Stimmrechtsachen beim Präsidenten der Bezirkskirchenpflege, Herrn Martin Billeter, Püntenstrasse 16, 8932 Mettmenstetten, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Ottenbach, 21. Oktober 2021 Ref. Kirchenpflege Ottenbach

Erlass Tarifordnung zur Abfallverordnung (T AbfVO) Die Gemeindeversammlung hat mit Beschluss vom 16. April 2014 die Abfallverordnung der Gemeinde Stallikon (AbfVO) erlassen. Gestützt auf Art. 4 Abs. 2 sowie Art. 12 Abs. 1 Abfallverordnung legt der Gemeinderat die Höhe der einzelnen Gebühren sowie ihre konkrete Ausgestaltung im Rahmen eines Behördenerlasses fest. Die bisherigen Regelungen und Ansätze wurden in der Vollziehungsverordnung zur Abfallverordnung (VVzAbfVO), in Gemeinderatsbeschlüssen oder separaten Tarifblättern festgelegt. Mit der nun vorliegenden Tarifordnung zur Abfallverordnung (T AbfVO) sollen nun sämtliche Gebührenansätze sowie die Modalitäten ihrer Erhebung in einem Erlass zusammengefasst werden. Die Grundgebühren 2022 bleiben gegenüber 2021 unverändert. Die Gebühren in der Sammelstelle werden den aktuellen Transport- und Entsorgungspreisen angepasst. Der Beschluss sowie die Tarifordnung zur Abfallverordnung (T AbfVO) liegen während der Rekursfrist bei der Gemeindeverwaltung, Schalter Einwohnerkontrolle, Reppischtalstrasse 53, St a l l i ko n , während der Schalteröffnungszeiten zur Einsicht auf bzw. kann auf www.stallikon.ch eingesehen werden. Gegen diesen Beschluss kann, von der Publikation an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Rechtsverletzungen, unrichtiger oder umgenügender Feststellung des Sachverhaltes sowie Unangemessenheit der angefochtenen Anordnung innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden (§ 19 Abs. 1VRG i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c VRG sowie § 20 Abs. 1 VRG). Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Stallikon

Abnahme-, periodische-, Nach- und Klagekontrolle Öl / Gasfeuerungen (inkl. Verwaltung / Admin):

Der Gemeinderat hat mit Beschluss Nr. 83 vom 12. April 2021 den ersten Wahlgang für die Erneuerungswahlen der Mitglieder der folgenden Gemeindebehörden für die Amtsdauer 2022 bis 2026 auf den Sonntag, 27. März 2022 festgesetzt.

Messung 1-stufige Anlage Messung 2-stufige Anlage

y 5 Mitglieder und das Präsidium des Gemeinderates *) y 5 Mitglieder und das Präsidium der Schulpflege *) y 4 Mitglieder der Baukommission y 5 Mitglieder und das Präsidium der Rechnungsprüfungskommission *) Die Schulpräsidentin oder der Schulpräsident ist das 6. Mitglied des Gemeinderates und wird im Rahmen der Wahl der Mitglieder der Schulpflege gewählt.

Fr. 120.– Fr. 153.–

Visuelle Holzfeuerungskontrolle (inkl. Verwaltung / Admin): Messung komplette Anlage Kontrolle je weitere Feuerung (1/2 komplette Anlage)

Fr. 120.– Fr.

64.–

Abnahme-, periodische Nach- und Klagekontrolle Holzfeuerungen: Messung Anlage (inkl. visuelle Kontrolle) Fr. 105.– / Std. Verwaltungs- / Administrationsgebühr: Je eingereichtem Messrapport Öl / Gas und Holz

Fr.

58.–

Art. 46 Weitere Gebühren Grundkenntnistest / Standortbestimmung Fr. 140.– Fr. 180.– Art. 49 Anmeldung Anmeldung (damit abgegolten Abmeldung, Adresswechsel, inkl. AnmeldeBetrag unverändert bestätigung) Schriftenempfangschein Meldeausweis (Duplikat) Fr. 30.–

Fr.

10.–

Art. 54 Dienstleistungen Hülle für Ausländerausweis

Fr.

5.–

Die vorstehenden Änderungen treten am 1. Januar 2022 in Kraft. Wird ein Rechtsmittel ergriffen wird über die Inkraftsetzung erneut entschieden. Der angepasste Gebührentarif wird anschliessend auf der Webseite www.stallikon.ch (Systematische Rechtssammlung) veröffentlicht. Gegen diesen Beschluss kann, von der Publikation an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Rechtsverletzungen, unrichtiger oder ungenügender Feststellung des Sachverhaltes sowie Unangemessenheit der angefochtenen Anordnung innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden (§ 19 Abs. 1 VRG i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c VRG sowie § 20 Abs. 1 VRG). Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Stallikon

Siedlungsentwässerung Gebühren 2022 Der Gemeinderat hat am 25. Oktober 2021 gestützt auf Art. 3.6 Gebührenverordnung für Siedlungsentwässerungsanlagen die Benützungsgebühren für das Rechnungsjahr 2022 wie folgt festgesetzt: • Grundgebühr: Fr. 0.13 je m2 gewichtete Fläche (2021: Fr. 0.15) • Mengengebühr: Fr. 1.70 je m (2021: Fr. 2.00)

3

Die Grund- und Mengengebühren sind gegenüber 2021 gesenkt worden. Der Beschluss liegt auf der Gemeindeverwaltung (Schalter Einwohnerkontrolle) zur Einsicht auf bzw. kann auf www.stallikon.ch eingesehen werden. Gegen diesen Beschluss kann, von der Publikation an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Rechtsverletzungen, unrichtiger oder ungenügender Feststellung des Sachverhaltes sowie Unangemessenheit der angefochtenen Anordnung innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden (§ 19 Abs. 1 VRG i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c VRG sowie § 20 Abs. 1 VRG). Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Stallikon

In Anwendung von Art. 7 und 53 Gemeindeordnung vom 13. Juni 2021 sowie § 48 ff Gesetz über die politischen Rechte (GPR, LS 161) sind bis spätestens am Mittwoch, 8. Dezember 2021 Wahlvorschläge schriftlich bei der Gemeindeverwaltung Stallikon, Gemeindeschreiber, Reppischtalstrasse 53, 8143 Stallikon, einzureichen. Gemäss Art. 4 Abs. 2 Gemeindeordnung vom 13. Juni 2021 ist jede stimmberechtigte Person wählbar, die ihren politischen Wohnsitz in der Gemeinde hat. Die Kandidatin oder der Kandidat muss mit Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Beruf, Adresse und Heimatort auf dem Wahlvorschlag bezeichnet werden. Zusätzlich können der Rufname, die Zugehörigkeit zu einer politischen Partei und der Hinweis, ob die Kandidatin oder der Kandidat der Behörde schon bisher angehört hat, angegeben werden. Jeder Vorschlag muss von mindestens 15 Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Gemeinde Stallikon unter Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum und Adresse eigenhändig unterzeichnet sein. Diese können ihre Unterschrift nicht zurückziehen. Jede Person kann nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Der Wahlvorschlag kann mit einer Kurzbezeichnung versehen werden. Die provisorischen Wahlvorschläge werden am Freitag, 7. Januar 2022 veröffentlicht. Innert einer zweiten Frist von sieben Tagen, von der Publikation an gerechnet, können die Vorschläge geändert oder zurückgezogen werden, oder es können auch neue Wahlvorschläge eingereicht werden. Der Gemeinderat erklärt die Vorgeschlagenen als gewählt, wenn die Voraussetzungen für eine stille Wahl gemäss § 54 GPR erfüllt sind. Ist dies nicht der Fall, wird am Sonntag, 27. März 2022 eine Urnenwahl mit leeren Wahlzetteln durchgeführt. Den Wahlunterlagen wird in diesem Fall ein Beiblatt beigelegt. Formulare für die Wahlvorschläge sind bei der Gemeindeverwaltung, Schalter Einwohnerkontrolle, Reppischtalstrasse 53, 8143 Stallikon erhältlich. Diese können auch per Telefon 044 701 92 00 oder per Mail kanzlei@stallikon.ch bestellt werden. Gegen diese Wahlanordnung kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert fünf Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, erhoben werden (§ 19 Abs. 1 lit. c VRG). Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Stallikon

Teilrevision Bau- und Zonenordnung, Kommunaler Mehrwertausgleich, Öffentliche Auflage und Anhörung nach § 7 PBG

Feuerungskontrolle Gemeinde Stallikon Wechsel zum Modell 2 (liberalisiert) per 1. Januar 2022

Der Gemeinderat Stallikon hat mit Beschluss vom 25. Oktober 2021 die Teilrevision der Bau- und Zonenordnung (BZO), Umsetzung kommunaler Mehrwertausgleich, zuhanden der öffentlichen Auflage und der Anhörung gemäss § 7 Planungs- und Baugesetz (PBG, LS 700.1) verabschiedet.

Der Gemeinderat Stallikon hat mit Beschluss vom 25. Oktober 2021 den neuen Vertrag zwischen der Gemeinde Stallikon und Karim Mostefai, Ch. Messerli AG, Affoltern am Albis, betreffend Auftrag für die Führung der Fachstelle Feuerungskontrolle (Modell 2, liberalisiert), genehmigt.

Die Unterlagen liegen vom 29. Oktober bis 28. Dezember 2021 während 60 Tagen von der Publikation an gerechnet, in der Gemeindeverwaltung Stallikon, Schalter Einwohnerkontrolle, Reppischtalstrasse 53, Stallikon während den Schalteröffnungszeiten zur Einsicht auf. Zudem sind die Unterlangen auf www.stallikon.ch aufgeschaltet.

Zugleich hat der Gemeinderat eine Tarifanpassung der Gebühren für die Durchführung der amtlichen Feuerungskontrolle zugestimmt. Die neuen Tarife treten per 1. Januar 2022 in Kraft. Es wird auf die separate amtliche Publikation mit Rechtsmittelbelehrung verwiesen.

Während der Auflagefrist können sich alle interessierten Personen schriftlich zu den aufliegenden Unterlagen äussern. Die Einwendungen müssen einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Die Eingaben sind schriftlich bis 28. Dezember 2021 (Datum des Poststempels) dem Gemeinderat Staallikon, Reppischtalstrasse 53, 8143 Stallikon, einzureichen. Über die nicht berücksichtigten Einwendungen wird gesamthaft bei der Festsetzung der Vorlage durch die Gemeindeversammlung entschieden. 29. Oktober 2021 Gemeinderat Stallikon

29. Oktober 2021 Gemeinderat Stallikon


Bezirk Affoltern RATGEBER BEZIEHUNG

Freitag, 29. Oktober 2021

7

Ein Buch wie aus dem Bilderbuch Ein Kinderbuch aus der Feder des Mettmenstetters Gianni Bertossa

Viktor Arheit, Paarberater/ Mediator, Affoltern

Berührung im Herzen Was meinen Sie mit Berührung im Herzen? Das Verliebtsein? Ich meine damit eine Lebensaufgabe. Berührung im Herzen kann innerhalb einer Beziehung stattfinden, muss aber nicht. Wo findet sie auch statt? Wir können mit offenen Augen und Sinnen unterwegs sein und uns vom Leben berühren lassen. Ein Erlebnis in der Natur, eine Musik, Worte, eine Situation oder ein Gespräch – das kann uns zutiefst berühren und glücklich machen. Und Berührung im Herzen findet natürlich auch in der Begegnung mit anderen Menschen statt. In einer Partnerschaft ist diese Berührung wichtig. Wenn sie verloren geht, beginnt ein Paar nebeneinanderher zu leben. Warum verschwindet dieses wichtige Beziehungsfeuer oft nach der Verliebtheit? Das Leben wird gewöhnlich, und die unangenehmen Seiten des Partners/der Partnerin sind unübersehbar. Was tun? Wie in allen Beziehungsthemen geht es auch hier darum, einen bewussten Umgang zu pflegen, das heisst: hinschauen, miteinander in Kontakt sein und sich weiterentwickeln. Wie sieht dieser bewusste Umgang konkret aus? Wir tragen alle ungelöste Lebensfragen in uns. Wer in einer Partnerschaft ist, tendiert dahin, die Lösung im Partner zu suchen. Dies funktioniert nicht. Jeder muss bei sich selber anfangen und mit sich ins Reine kommen. Dein Partner kann deine ungelösten Probleme nicht lösen. Es braucht aber sicher auch gemeinsame Schritte aufeinander zu. Ja, meist müssen jedoch erst Altlasten aufgearbeitet werden. Wenn beide Partner sich wieder gesehen und angenommen fühlen, können sich die Herzen wieder füreinander öffnen. Die beste Haltung dabei ist: Nimm das, was du am andern hast und schau nicht auf das, was nicht da ist. Und wie kann dann die Berührung im Herzen wieder stattfinden? Zum Beispiel mit kleinen Aufmerksamkeiten, die aussagen: Du bist mir wichtig. Viele Paare vergessen im Laufe der Jahre, was sie aneinander haben. Der/die andere ist ein Geschenk. Kein Tag ist selbstverständlich. Mit diesem Bewusstsein wird wieder eine tiefe Dankbarkeit wach darüber, dass du da bist.

Kontakt: viktor.arheit@paarberatung-mediation.ch.

Umstellen auf Winterzeit In der Nacht auf den 31. Oktober werden die Uhren wieder auf Winterzeit, das heisst von 3 Uhr auf 2 Uhr umgestellt. Damit ändert sich der Tages-Rhythmus der meisten Menschen und somit auch die Stosszeiten des Berufsverkehrs. Rehe, Wildschweine und andere Wildtiere sind nicht darauf vorbereitet. Dies führt jedes Jahr zu einem Anstieg der Unfälle mit Wildtieren. Insbesondere abends ist erhöhte Vorsicht geboten, wenn der Berufsverkehr wieder plötzlich auf die Dämmerung fällt. (red.)

«Gabriel de Gabrieli und der Gabrielor» will Kindern die wahre, ein wenig erfundene, Geschichte des grossen Bündner Barockarchitekten Gabriel de Gabrieli, sowie die «Schnörkeleien» und Gepflogenheiten der Barockzeit näherbringen.

nen oder Architekten, die – natürlich mithilfe des Gabrielors – dieses neue Dorf gestalten? Dem Buch ist für alle Fälle ein Gabrielor beigelegt.

Präzise und gleichwohl kindergerecht

Von nepita Santiago «Mein Grossvater war Lehrer und erzählte uns jeweils Geschichten direkt aus dem Leben», erinnert sich Gianni Bertossa an seine Kinderzeit in Roveredo. Und so wollte auch er mit seinem Kinderbuch keine «Mäuschen-Blümchengeschichte», sondern eine wahre Geschichte aus seiner Bündner Heimat erzählen, eine Geschichte direkt aus dem Leben in einer längst vergangenen Zeit, der Barockzeit. Die Kinder begleiten Gabriel de Gabrieli, der 1671 in Roveredo zur Welt kam, einem Dorf, wo die Menschen Bauern und Viehzüchter waren, Winzer, Maurer, Stuckateure oder Holzhändler, auf dem Weg durch sein Leben. Mit zehn Jahren muss er sich, wie alle jungen Männer des Dorfes, für einen Beruf entscheiden. Er möchte Architekt werden wie sein Onkel, wird dann jedoch Maurer, wie sein Vater. Durch Beobachtungen in der Natur schult er seinen Sinn für Form und Farbe und erfindet den «Gabrielor», eine Form die sich endlos wiederholen und auf vielfältigste Weise einsetzen lässt. Der junge Mann zieht nach Wien zu seinem Onkel und erkundet die grosse,

Der Mettmenstetter Autor und Illustrator Gianni Bertossa, mit seinem Kinderbuch. Im Hintergrund der «Gabrielor», der die Kinder dazu anregen soll, eigene barocke Städte und Paläste zu entwerfen. (Bild Nepita Santiago) aufregende Stadt, mit ihren Adligen, mit Musik und mit Baustellen, lernt andere Berufe kennen und wird Baumeister, Architekt und – heute würde man sagen – Designer, erlangt später in Bayern grosse Ehren, kurz, er schaut am Ende seines Weges auf ein erfolgreiches,

bewegtes Leben zurück. Aber einen Wunsch hat er noch, er möchte Roveredo zu einem Dorf der Zukunft machen, wo sich alle Kulturen wohlfühlen. Aber dazu fehlt ihm nun als alter Mann die Kraft. Aber wer weiss, vielleicht sind die heutigen Kinder diese Architektin-

Ohne Angehörige geht nichts

Ein nationaler Tag als Zeichen von Wertschätzung und Respekt

Der Schweizerische Tag der betreuenden Angehörigen am 30. Oktober soll dazu dienen, zu würdigen, was Angehörige Tag für Tag leisten. Seewadel, das Zentrum für Gesundheit und Alter, bietet sowohl ambulante wie auch stationäre Betreuung und Pflege für unterstützungsbedürftige ältere oder kranke Menschen in Affoltern an. Das Zusammenwirken beider Dienstleistungsbereiche unter dem gleichen Dach erleichtert insbesondere pflegebedürftigen Menschen den fast nahtlosen Übergang von der ambulanten zur stationären Betreuung und Pflege. Durch diese gemeinsame Sichtweise auf die Bedürfnisse von Menschen, die Unterstützung benötigen, kann so der Wert der betreuenden Angehörigen gut abgeschätzt werden. Ohne die Mithilfe der Angehörigen könnte die ambulante Betreuung und Pflege gar nicht wirksam arbeiten. Die durch die Allgemeinheit über die Krankenversicherungen finanzierten Leistungen decken nur einen Bruchteil des benötigten täglichen Unterstützungsbedarfs ab. Wichtige Bestandteile, wie zum Beispiel die soziale Teilhabe und Alltagsgestaltung, die Unterstützung der mehrmals im Tag notwendigen Tätigkeiten wie der Toilettengang, das An- und Umkleiden, die Mahlzeitenzubereitung und das Einkaufen, werden nicht über Krankenversicherungsbeiträge gedeckt. Sie werden in der Regel durch Angehörige, Freunde oder Nachbarn gewährleistet.

Den unterstützenden Angehörigen Entlastung bieten Auch im stationären Bereich spielen die Angehörigen weiterhin eine wichtige Rolle. Trotz eigenem guten Betreuungsangebot können auch hier die Betreuungsbedürfnisse nicht vollständig gewährleistet werden. Die Unterstützung

Die Geschichte von Gabriel de Gabrieli ist wahrlich eine Geschichte direkt aus dem Leben eines Handwerkers der Barockzeit, erzählt von Architektur und Immigration und erzählt vom Glücklichsein genauso wie von Trauer. Aber eine Geschichte für Kinder lebt nicht nur vom Text, sondern genauso von den Bildern. «Ich zeichne gerne im naiven Stil, und die Barockzeit mit ihren pompösen Formen, dem weiblich Angehauchten, mit ihren Perücken und Schnörkeln, bietet sich geradezu dafür an, sie etwas zu karikieren, ohne sie dabei lächerlich zu machen», sagt Gianni Bertossa. Das ist ihm gelungen. Die Zeichnungen von Menschen, Gebäuden und Gegenständen sind sehr ansprechend, präzise und gleichwohl eben in kindergerecht naiver Weise gestaltet. Bertossa ist ein äusserst vielseitiger Mensch, er ist als Werbegrafiker tätig, tritt aber auch als Sozialclown in Heimen und Institutionen auf, und ist bereits mit nächsten Buchprojekten beschäftigt. Das vorliegende Buch eignet sich für Kinder ab fünf Jahren und ist auch auf Italienisch und Rätoromanisch erhältlich, ganz wie es sich für eine Geschichte aus dem Misox gehört. Gianni Betrossa, Gabriel de Gabrieli und der Gabrielor, ISBN 978-88-7713-925-2.

Knonau impft Am Sonntag, 7. November, und am Sonntag, 5. Dezember, macht das Impfmobil von 10 bis 16 Uhr Station auf dem Stampfiplatz, Knonau. Das Impfmobil kommt auf den Stampfiplatz Knonau. Bei dieser Gelegenheit kann man sich ohne Voranmeldung und gratis impfen lassen, einfach einen Ausweis und die Krankenversicherungskarte mitbringen. Die Impfung bietet einen sehr hohen Schutz vor einer Ansteckung mit Covid-19, der Weiterverbreitung des Virus und einem schweren Krankheitsverlauf. Für sich selber und für alle. Gemeinderat Knonau Impfmobil in Knonau, am Sonntag, 7. November, und am Sonntag, 5. Dezember, jeweils von 10 bis 16 Uhr auf dem Stampfiplatz. Weitere Infos unter zh.ch/impfmobil oder www.knonau.ch.

ANZEIGE

Ohne die Mithilfe der Angehörigen könnte die ambulante Betreuung und Pflege gar nicht wirksam arbeiten. (Bild zvg.) durch Angehörige oder Freunde ermöglicht den Bewohnenden, die soziale Teilhabe und Alltagsgestaltung vielfältiger und vor allem mit ihnen vertrauten Personen erleben zu dürfen. Die nächsten 10 bis 20 Jahre wird es in der Gesellschaft zunehmend mehr ältere Menschen geben, die auch auf die Unterstützung durch ihre Angehörigen und Freunde angewiesen sein werden. Für diese Unterstützung verdienen die Angehörigen eine hohe Wertschätzung und Respekt. Um es ihnen zu ermöglichen, ihre Unterstützung möglichst längerfristig aufrechterhalten zu können, braucht es zukünftig weitere

Entlastungsangebote. Wie zum Beispiel Tages- und Nachtplätze, wie sie vom Seewadel angeboten werden. Das Seewadel möchte auch in Zukunft als wichtiger Partner in der Betreuung und der Pflege auf die Angehörigen zählen dürfen und sie, so weit es möglich ist, in deren täglichen Arbeit unterstützen und zusammen mit ihnen für das Wohl von unterstützungsbedürftigen Menschen sorgen. Seewadel Seewadel – Zentrum für Gesundheit und Alter, Pflegeheim, Spitex, Psychosoziale Pflege, Obere Seewadelstrasse 12, Affoltern, Telefon 043 322 74 74, kontakt@seewadel.info, www.seewadel.info.

CO2-Gesetz durch die Hintertür? missratenes-energiegesetz-nein.ch

MISSRATENES ENERGIEGESETZ


Zuhause alt werden. Wir unterstützen Sie.

Bauprojekte

Planauflage: Die Pläne liegen auf den betreffenden Gemeindekanzleien zur Einsicht auf.

Dauer der Planauflage: 20 Tage vom Datum der Ausschreibung an. Erfolgt die Ausschreibung im Amtsblatt des Kantons Zürich später, gilt das Datum der letzten Ausschreibung. Rechtsbehelfe: Begehren um die Zustellung von baurechtlichen Entscheiden sind innert 20 Tagen seit der Ausschreibung bei der Baubehörde schriftlich einzureichen; elektronische Zuschriften (EMails) erfüllen die Anforderungen der Schriftlichkeit in der Regel nicht. Wer das Begehren nicht innert dieser Frist stellt, hat das Rekursrecht verwirkt. Die Rekursfrist läuft ab Zustellung des Entscheides (§§ 314–316 PBG). Für die Zustellung baurechtlicher Entscheide wird eine geringfügige Kanzleigebühr erhoben.

Affoltern am Albis Bauherrschaft: DNG Garage, Carrosserie & Camping GmbH, Lindenmoosstrasse 18, 8910 Affoltern am Albis Vertretung der Bauherrschaft: Burlet & Partner AG, Püntenstrasse 8, 8932 Mettmenstetten Projektverfasser: Die Vertretung der Bauherrschaft ist Projektverfasser Projekt: Anbau Lagercontainer und offener Unterstand sowie Markierung bestehender Parkplätze, Lindenmoosstrasse 18, 8910 Affoltern am Albis Katasterinformationen: Grundstück-Nr.: 3228, Zone: I Industriezone

prosenectute.ch | IBAN CH67 0900 0000 1570 3233 7

Kantonsschule Wiedikon Zürich Affoltern am Albis

Wettswil am Albis

Bauherrschaft: Kurt Schneebeli Im Winkel 6, 8910 Affoltern am Albis Vertretung der Bauherrschaft: Studio Strebel Baggiani GmbH, Zürichstrasse 84, 8910 Affoltern am Albis Projektverfasser: Die Vertretung der Bauherrschaft ist Projektverfasser. Projekt: Neubau Dachgaube, Zürichstrasse 84, 8910 Affoltern am Albis Katasterinformationen: Grundstück-Nr.: 6611, Zone: K Kernzone und Z3 dreigeschossige Zentrumszone

Bauherrschaft: Daniel Böniger-Derron, Strumbergweg 9, 8907 Wettswil Projekt: Hausumbau (Aufstockung), Neubau Pool und Ersatz Ölheizung durch Erdsonden-Wärmepumpe beim Einfamilienhaus, Vers.-Nr. 220, Strumbergweg 9, 8907 Wettswil Katasterinformationen: Grundstück-Nr.: 2927, Zone: W1

Obfelden Bauherrschaft: Giovanni d'Angelo, Bachstrasse 1b, 8912 Obfelden Projektverfasser: Der Bauherr ist Projektverfasser Projekt: Ersatz Hecke durch Sichtschutzwand entlang der Dorfstrasse, Bachstrasse 1b, 8912 Obfelden Katasterinformationen: Grundstück-Nr.: 2952, Zone: W2

Stallikon Bauherrschaft: Peter Bleuler Generalunternehmung AG, Albisstrasse 60, 8135 Langnau am Albis, Schweiz Projekt: Neubau EFH, Vorderbuchenegg, 8143 Stallikon Katasterinformationen: Grundstück-Nr.: 2131 / 2132, Zone: KW

für interessierte Jugendliche aus der Sekundarschule, dem Untergymnasium und deren Eltern

Montag, 8.11.2021 18.00 Uhr und 19.30 Uhr Anmeldung erforderlich (per Mail: ursula.q quiblier@kwi.ch) Anmeldeschluss: 6.11.2021

Hausen am Albis Bauherrschaft: Walter Streich, Vollenweid 17a, 8915 Hausen am Albis, Tim Streich, Vollenweid 17b, 8915 Hausen am Albis Projektverfasser: Die Bauherren sind Projektverfasser. Projekt: Neubau Reitplatz, Projektänderung: Umnutzung Reithalle zu Remise und Neubau Reitplatz, Vollenweid, 8915 Hausen am Albis Katasterinformationen: Grundstück-Nr.: 3228, Zone: LW, Landschaftsschutzzone Türlersee

Orientierungsabend Musisches Profil

Singsaal Schulhaus Schrennengasse, 2. Stock Schrennengasse 7, 8003 Zürich (Eingang Pausenplatz, über Goldbrunnenstrasse 80) Bitte beachten Sie: im Gebäude gilt Maskenpflicht.

Affoltern am Albis

www.kwi.ch

Am 21. Oktober 2021 ist in Zürich ZH gestorben:

Pia Maria Brunner geboren am 18. Dezember 1944, wohnhaft gewesen in Affoltern am Albis ZH. 29. Oktober 2021 Bestattungsamt Affoltern am Albis

Affoltern am Albis

Hallööchen! Feiern Sie mit uns unser

Am 25. Oktober 2021 ist in Affoltern am Albis ZH gestorben:

Elisabeth Bertha Studer-Weiss geboren am 17. März 1943, wohnhaft gewesen in Affoltern am Albis ZH. Beisetzung am Freitag, 5. November 2021 um 14.00 Uhr auf dem Friedhof Affoltern am Albis ZH, anschliessend Abdankung in der reformierten Kirche Affoltern am Albis ZH.

auf die Nettopreise* aller Waschmaschinen und Wäschetrockner der V-ZUG AG

Die Beisetzung findet im engsten Familienkreis statt. 29. Oktober 2021 Bestattungsamt Affoltern am Albis

*Preissenkung um 40% per 01.03.2021/ exkl. High End Portfolio

Lass die Sonne in dein Haus. Selbst produzierte Energie macht glücklich. Vor allem mit unseren Komplettlösungen – Komfortservice inklusive.

Jetzt Beratungstermin vereinbaren!

EFA Energie Freiamt AG Seetalstrasse 4 I 5630 Muri T 056 675 80 00 I info@efa-freiamt.ch


Bezirk Affoltern

Ponys in Obfelden duchgebrannt Als die Fahrerin das Zaumzeug richten wollte, sind an der Ottenbacherstrasse in Obfelden am 23. Oktober kurz nach 11 Uhr die Ponys eines Zweiergespanns durchgebrannt. Als das Gefährt stoppte, wurde ein Tor beschädigt. Die Fahrerin zog sich Prellungen und Schürfungen zu und suchte den Arzt auf. Noch nicht abgeklärt ist, wie viel Beute bei einem Einbruch vom 23. auf den 25. Oktober in ein Reihen-Einfamilienhaus in Wettswil gemacht worden ist. Die Einbrecher wuchteten eine Balkontüre auf und verursachten dabei Schaden in der Höhe von rund 4000 Franken. Aus einem nicht verschlossenen PW haben Unbekannte vom 21. auf den 22. Oktober in Bonstetten diverse Zutrittskarten (Badges) gestohlen. Sachschaden entstand nicht. Schaden entstand hingegen bei Vandalismus in Affoltern: Beim Schulhaus Ennetgraben wurden vom 21. auf den 22. Oktober zwei Scheiben eingeschlagen. Gemäss Angaben der Kantonspolizei beläuft sich der Schaden auf rund 2300 Franken. Auch in einem Geschäft ging eine Scheibe in Brüche, wie am 22. Oktober um 20.15 Uhr festgestellt wurde. Den Schaden kann die Kapo noch nicht beziffern. In Ottenbach störte sich ein Einwohner an Lärm aus Obfelden, verursacht durch das Militär, das vom 22. auf den 23. Oktober an der Reuss eine temporäre Übersetzstelle baute. Wegen lauter Musik rückte die Kapo auch zu einem Lokal in Affoltern aus. Der DJ wurde ermahnt. (-ter.)

Autoposer im Fokus In einer gezielten Aktion gegen Autoposer hat die Kantonspolizei Zürich vom 29. September bis 15. Oktober an elf Tagen an wechselnden Orten in den Bezirken Affoltern, Horgen und Dietikon insgesamt 105 Fahrzeuge kontrolliert. Dabei wurde der Fokus auf übermässige Lärmentwicklung im Bereich von Ortschaften gelegt. 26 Fahrzeuglenkende mussten wegen des Verursachens von vermeidbarem Lärm verzeigt werden. Gegen 25 von ihnen wird zudem wegen illegaler Abänderungen der Motorfahrzeuge rapportiert, etwa bearbeitete oder ausgebaute Katalysatoren und entfernte Vor- oder Mittelschalldämpfer. Mehrfach wurden deaktivierte Schubabschaltungen entdeckt, was beim Zurücknehmen der Leistung zu lauten Knallgeräuschen führt. Von den betroffenen Fahrzeugen wurden 24 durch Abnahme von Fahrzeugausweis und Kontrollschild stillgelegt und eines zur weiteren Abklärung sichergestellt. Zwei Verkehrsteilnehmer müssen sich wegen anderer Widerhandlungen gegen das Strassenverkehrsrecht verantworten. (red.) ANZEIGE

Freitag, 29. Oktober 2021

Jugend packt Energiewende an

Solaranlage auf der neuen Turnhalle

Im Rahmen einer Projektwoche bauen 50 Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule Mettmenstetten-KnonauMaschwanden in dieser Woche eine Solaranlage auf die neue Turnhalle Gramatt. Solarpanels installieren, eine solarbetriebene Lampe löten und kleine Solarautos bauen. Rund 50 Oberstufenschüler und -schülerinnen der Sek Mättmi lernen in dieser Projektwoche Ende Oktober die Solarenergie kennen. Unter Anleitung und Aufsicht von Solarfachleuten der Firma Activ Solar Schweiz dürfen die Jugendlichen hoch oben mithelfen, 314 Solarmodule auf die neugebaute Turnhalle des Primarschulhauses zu installieren. Der Einsatz auf dem Dach wurde mit Tagesworkshops rund um die Energiewende und Solarenergie ergänzt. «Die Anlage produziert pro Jahr so viel Strom wie ein Tesla braucht, um 600 000 km zu fahren», sagte der Projektleiter Amadeus Thiemann von der Non-Profit-Organisation Solafrica. Thiemann leitet das Programm Jugendsolar, das die Projektwoche in Mettmenstetten ermöglichte. Er will die Jugendlichen mit dieser aussergewöhnlichen Lernerfahrung für die Energiethematik sensibilisieren. Denn die Vision von Solafrica ist eine Welt, in der die Entwicklung aller Menschen und der Schutz des Klimas im Einklang sind.

Jugendliche verlegen Solarmodule auf dem Turnhallendach. (Bild zvg.) Und was sagen die Schüler und Schülerinnen zu der Projektwoche? Lia: «Mir gefällt die Woche bis jetzt gut, da ich viel über die Solartechnik lerne und dabei viel Spass habe.» Marvin: «Ich habe gelernt, wie man eine Solarplatte installiert, dies hat mich sehr fasziniert.» Julia: «Was mir am allermeisten Spass gemacht hat ist, dass ich eine eigene Solarplatte installieren durfte. Dazu hat mich beeindruckt, dass es schon so viel gibt, das mit Solarenergie betrieben wird.» Heute Freitag, 29. Oktober – dem letzten Tag der Projektwoche – wird die Solaranlage auf der neuen Turnhalle eingeweiht. Und die Jugendlichen der Sek Mättmi sind nun fit, um bei energiepolitischen Themen kräftig mitzudiskutieren. Sek Mättmi

Veloverkehr in den Gemeinden fördern

Vorstoss von Ämtlern will Lücken beseitigen

Velonetze sollen auch auf Stufe Gemeinde geplant werden. Das verlangen die Kantonsräte Thomas Schweizer (Grüne, Hedingen) und Daniel Sommer (EVP, Affoltern). Ihre entsprechende Parlamentarische Initiative wurde am Montag überwiesen. Ob das Velo als Verkehrsmittel zum Einsatz kommt oder ob doch das Auto genommen wird, das entscheidet sich oft auf kommunaler Ebene. Deshalb müsse das Alltagsvelonetz auf Stufe Gemeinde geplant werden, finden die Kantonsräte Thomas Schweizer (Grüne, Hedingen) und Daniel Sommer (EVP,

Affoltern). Dies mit dem Ziel, Netzlücken und Schwachstellen erfassen und beseitigen zu können. Das seit 2017 vorhandene Merkblatt Kommunale Velonetzplanung hat allerdings nur empfehlenden Charakter. Daraus soll nun eine Verpflichtung werden. Schliesslich gebe es noch zahlreiche Gemeinden, welche über keine oder keine genügende Velonetzplanung verfügen. Mit der Planung alleine sei es nicht getan, der Vorstoss verlangt zudem je ein Umsetzungsprogramm für den Fuss- wie für den Veloverkehr. So können Verbesserungen für die nachhaltige und ökologische Mobilität geplant, budgetiert und auch umgesetzt werden. (red.)

9

FORUM

Rückbau der Kirchgemeinden beginnt Die Mitglieder des konfessionell und parteipolitisch neutralen Arbeitskreises «Kirchen in den Ämtler Gemeinden» haben sich zur Mitgliederversammlung getroffen. Eine eingehende Diskussion und Standortbestimmung nach der Veröffentlichung der Vereinsstatuten (Inserat im «Anzeiger», vom 22. Oktober) hat zu ersten Bewegungen im Kreis der reformierten Kirchenglieder geführt. Als Präsident des Vereins wurde Jakob Stehli, alt Gemeinderat, Maschwanden, gewählt. Mit rechtlichen Mitteln muss erreicht werden, dass die unglaubliche Ämtler Kultur- und Kirchenschande, 9 der 13 reformierten Kirchgemeinden per 31. Dezember 2021 unwiederbringlich aufzulösen, vermieden wird. Der Verein erarbeitet die Grundlagen, um sicherzustellen, dass das grosse Liegenschaftenvermögen und die vielen flüssigen Mittel (total um die 50 Mio Franken) der neun Kirchgemeinden per 1. Januar 2022 nicht an die in Vorbereitung be-

findliche Grosskirchgemeinde Knonauer Amt übertragen werden können. Ergänzend dazu wird eine halbjährige Zwischenphase / Denkpause vorgeschlagen. Während dieser Zeit können die zuständigen neun reformierten Kirchgemeindeversammlungen ordentlich diskutieren und über die Auflösung der eigenen Kirchgemeinde entscheiden. Erst nachher könnte noch über den Beitritt zur Grosskirchgemeinde entschieden werden. Zuerst in Kirchgemeindeversammlungen, dann – nur bei Zustimmung! – noch über Urnenabstimmungen. Der Verein übernimmt nun die dringend nötige Information der Bevölkerung. Dabei müssen die vier 50-Prozent-Pfarrstellen in den vier Kleinkirchgemeinden Aeugst, Maschwanden, Ottenbach und Rifferswil auf Dauer gesichert werden.

Bewusst

Alles bei OBI

Abstimmung vom 28. November.

«Wir freuen uns, dass es endlich losgeht», «Anzeiger» vom 26. Oktober.

Mein Sohn ist dieses Jahr 18 geworden. Er hat sich darauf gefreut, ganz für sich selbst bestimmen und entscheiden zu dürfen, alleinige Verantwortung für seine Taten zu übernehmen und seinen Weg zu gehen. Er darf und soll nun, mehr als vorher, selber bestimmen und wählen, mit welcher Haltung und nach welchen Werten er leben will. Oder? «Höre auf dein Herz, sei gut zu dir selbst und zu anderen, respektiere andere Ansichten, achte auf deine innere Stimme, entscheide für dich selbst, übernimm Verantwortung, sei du selbst. So bleibst du gesund und authentisch, liebst und achtest dich selbst», pflegte ich ihm immer wieder zu sagen. Nun frage ich mich, was passiert ist, dass diese Werte in Frage gestellt und angegriffen werden. Ich stehe vor einer grossen Lebenskreuzung, an der ich mich entscheiden darf, ob ich in einer Welt leben will, in welcher wir Menschen von aussen in Angst versetzt, verunsichert, verurteilt, ausgegrenzt werden, oder in einer Welt der Zuversicht, Achtung, Selbstliebe und Eigenverantwortung, in welcher die Menschenrechte eine Selbstverständlichkeit sind. Am 28. November 21 haben ich und wir alle eine einmalige Gelegenheit dazu, unserer Entscheidung ein Gesicht zu geben. Mein Weg ist ein Nein zum Covid-Gesetz. Jeder von uns wird sich selbst entscheiden. Ich hoffe, bewusst. Fabiola Tomasi, Affoltern

Jakob Stehli, Maschwanden, Präsident des Vereins «Kirchen in den Ämtler Gemeinden»

So langsam bin ich mir der Tatsache überdrüssig dass in unserem Ort bereits wieder ein grosser Heimwerkermarkt die Tore öffnet. Neben Jumbo und Hornbach gibt es jetzt auch noch einen OBI, also wieder eine Deutsche Handelswarenkette, welche in Affoltern viel Platz zugesprochen bekommt. Über den ganzen Ort verstreut gibt es genug allerhand qualitativ gute und eben weniger gute Einkaufsmöglichkeiten. Daneben noch eine mehr schlecht als recht laufende Raststätte, welche den Sinn betreffend Rast für Fernfahrer völlig verfehlt hat und mit hässlicher Fassade über der Autobahn steht. Was ich von unserem Stadtrat erwartet hätte, anstatt einander aufs Härteste bekämpfende Konkurrenzfirmen zu bevorzugen, den Bedürfnissen der Bürger Beachtung zu schenken. Anlagen zu bauen, in denen man sich erholen oder Sport treiben kann. Wie wäre es gewesen, wenn an Stelle von OBI ein der Stadt gebührendes Hallenbad errichtet worden wäre? Ein Park mit Kinderspielplatz und man den nach vielen Protesten wieder hergeholten Ziegen einen Stall gebaut hätte? Ein Gemeinschaftszentrum mit Café usw, wie sie in Zürich in jedem Quartier anzutreffen sind? Im Ernst, liebe Stadtverwaltung, irgendwo stimmt es für mich nicht mehr. Margrit Pfister, Affoltern


Wir suchen für den Standort Merenschwand einen

Zu vermieten in Mettmenstetten: 4-Zimmer-Wohnung an 1 – 2 Personen p. sofort od. nach Vereinbarung. Miete: Fr. 1400.–/Mt., inkl. Zuschriften an Chiffre 2000413, Anzeiger Affoltern, Obere Bahnhofstrasse 5, 8910 Affoltern

Suche

Bauland mit oder ohne Altliegenschaft

Gerne auch im Baurecht oder direkter Kauf. Auch grössere Parzelle. Natel: 079 888 55 99 E-Mail: suchebauland@gmx.ch

Familie sucht Wohneigentum

Baumaschinenmechaniker EFZ Detailprofil via QR-Code oder unter www.leuthard.ag Schriftliche Bewerbung an: Leuthard Bau AG jobs@leuthard.ag Luzernstrasse 14 5634 Merenschwand

Sie sind unser neuer

Schreiner zur Ergänzung unseres Teams.

www.leuthard.ag

Sie haben eine Ausbildung als Schreiner EBA oder bringen bereits Erfahrung im Umgang mit Massivholz mit. Sie sind flexibel und motiviert. Dann bieten wir Ihnen nach einer gründlichen Einarbeitung eine Dauerstelle in unserer Fenster- und Türenproduktion. Eintritt sofort oder nach Vereinbarung.

Wir, eine junge Familie, suchen ein Haus oder Wohnung mit Garten in Ihrer Region. Ihre Kontaktaufnahme würde uns freuen! Gerne stellen wir uns bei einem persönlichen Gespräch vor. Tel: 076 524 67 04

Kappel am Albis ist eine attraktive ländliche Gemeinde mit rund 1200 Einwohnern. Die Primarschule Kappel am Albis besuchen, vom Kindergarten bis zur 6. Primarklasse, 135 Schülerinnen und Schüler. Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir

Schulische Heilpädagogin für den Kindergarten mit Fachdiplom Heilpädagogik für ca. 25 – 43% (7 – 12 WL)

Nehmen Sie die Herausforderung an und senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an: Schmidiger AG Fenster Türen Innenausbau Neuhofstrasse 21c, 6340 Baar www.schmidiger-fenster.ch

Ihr Aufgabengebiet • Heilpädagogik im Kindergarten (IF und ISR) • Mitwirkung und Mitarbeit im Bereich Schule des nBa Ihr Profil • Diplom der HfH oder einer Pädagogischen Hochschule für den Fachbereich Heilpädagogik • Sozialkompetenz, Teamgeist und Flexibilität • ICT-Kenntnisse und Bereitschaft zur Arbeit mit dem Lehreroffice • Interessiert und offen für das Unterrichtsmodell «Churer Modell»

1 Fachperson für die Betreuung in den Tagesstrukturen ca. 30% mit Abschluss FaBe oder gleichwertig Unsere Öffnungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11.50 – 18.00 Uhr Wir erwarten, dass Sie • Freude am Umgang mit Kindern haben • Teamfähig, engagiert und flexibel sind • Erfahrung in der Arbeit mit Kindern haben • Gerne Verantwortung übernehmen und belastbar sind Es erwartet Sie in beiden Bereichen • Ein kollegiales, offenes und unterstützendes Team • Eine moderne Infrastruktur • Unterricht im Churer Modell • Eine wertschätzende und versierte Führung auf allen Ebenen • Eine Schule auf sicherem Weg im Umgang mit dem Lehrplan 21

Fühlen Sie sich angesprochen? Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Für Auskünfte steht Ihnen die Schulleiterin, Myrta Neidhart, gerne zur Verfügung (Tel. 044 764 11 90) oder schulleitung@primarschulekappel.ch Mehr erfahren Sie über die Schule auch unter www.primarschulekappel.ch Bewerbung: Schulleitung, Tömlimatt 11, 8926 Kappel am Albis oder schulleitung@primarschulekappel.ch

Weil ich zuhause alt werden möchte, « brauche ich Unterstützung.»

Unterstützen Sie Unterstützen Sieuns unsdabei: dabei:

PC Konto Konto 15-703233-7 PC 15-703233-7 IBAN CH67 3233 7 7 IBAN CH67 0900 09000000 00001570 1570 3233


Gewerbe

Freitag, 29. Oktober 2021

Prospekt ∙ Broschüre ∙ Briefpapier ∙ Buch ∙ Digitalprint ∙ Kuvert ∙ Mailing ∙ Grafik

Ihre Druckerei im Amt & in Affoltern Käser Druck AG ∙ Rainstr. 2 ∙ 8143 Stallikon ∙ 044 700 18 30

Natur zum Jubiläum

Zehn Jahre Frauezmorge im Oberamt: Es referiert Regula Jaeger aus Uerzlikon. > Seite 15

info@kaeser.ch

11

kæser.ch DIE DRUCKER

Filiale: Marktplatz 3 ∙ 8910 Affoltern a.A. ∙ 044 760 18 30

Vollblut-Entertainerin

Jelena Popržan tritt mit ihrem Soloprogramm «La Folia» in der Aula Ennetgraben auf. > Seite 17

Perfekter Start

Das Fanionteam des FC Hausen steht in der 4. Liga an der Tabellenspitze. > Seite 21

Ein über 550-jähriges Gasthaus kann weiter bestehen Genossenschaft sagt Ja zum Kauf des «Rössli» in Mettmenstetten Nachdem die Grundfinanzierung für die Sanierung des Gasthauses zum weissen Rössli in Mettmenstetten Ende Juli mit gut 2 Millionen Franken erreicht worden ist, haben nun die Genossenschaftsmitglieder dem Kauf der Liegenschaft zugestimmt. Die Neueröffnung ist im Oktober 2022 geplant..

gesehen. Die Genossenschaft hat sich dann für einen Aussenlift entschieden und dazu ein Abänderungsgesuch gestellt. Worauf die Denkmalpflege Rekurs einreichte. Diesen hat die Genossenschaft ans Baurekursgericht weitergezogen, das nach einem Augenschein ein Ja zu einem Aussenlift signalisiert hat, weil das keinen grösseren Eingriff in die Substanz darstelle als eine Innen-Variante. «Wir verhandeln nun mit der Denkmalpflege über einen Schutzvertrag, um Rechtssicherheit zu erreichen», sagte Mike Weber.

von werner schneiter Von den zurzeit 242 Genossenschafterinnen und Genossenschaftern kamen am Montag 77 zur ausserordentlichen Generalversammlung. Und sie erfreuten sich zu Beginn an einem von der Hochschule Luzern gedrehten Film, der das facettenreiche «Rössli» von seiner besten Seite zeigte. Das über 550-jährige Gasthaus kann nun weiter bestehen. Ende Juli 2021 konnte die zwei Jahre dauernde Finanzierungsphase abgeschlossen werden. Von Genossenschaftsmitgliedern, Crowd-Funding sowie Fenstersponsoren kamen bis dato 2,075 Mio. Franken zusammen – das Finanzierungsziel ist erreicht. Haupttraktandum der von Präsident Markus Tschan geleiteten ausserordentlichen GV bildete der Antrag eines Kaufs der Liegenschaft durch die Genossenschaft. Nach ausführlicher Diskussion lehnten die Mitglieder einen Antrag ab, den Kaufvertrag erst dann zu unterzeichnen, wenn die Gesamtfinanzierung «steht». Freilich könne man mit der Planung jetzt weiterfahren; die aufgelaufenen Planungskosten müssten die Genossenschafter tragen, falls eine

«Übergangsbeiz» und Mitwirkungsprozess

Grosse Freude beim Vorstand der Genossenschaft nach der ausserordentlichen Generalversammlung, die dem Kauf des Gasthauses zum weissen Rössli zugestimmt hat. Die Neueröffnung nach rund sechsmonatiger Umbau- und Renovierungsphase ist für Oktober 2022 geplant. (Bild Werner Schneiter) Finanzierung letztlich nicht zustande komme, hiess es aus der Versammlungsrunde. Dieses Begehren scheiterte deutlich; die Versammlung stimmte der sofortigen Unterzeichnung des Verkaufsvertrages zu. So ist es möglich, die Planung verzögerungsfrei fortzusetzen.

Finanzierung realisierbar Die Gesamtkosten für Renovation und Umbau belaufen sich auf 4 Mio. Franken, die fremdfinanziert werden. Für den Kauf der Liegenschaft muss die Genossenschaft 2 Mio. Franken aufwen-

den. Deren Genossenschaftsmitglieder haben dem Baukredit bei zwei Enthaltungen zugestimmt. Laut Mike Weber, Vorstandsmitglied und Architekt, stellen die Baukosten mit rund 3,5 Mio. Franken den Hauptposten dar. «Es ist keine Luxus-Sanierung geplant. Allenfalls werden wir auch gewisse Massnahmen weglassen», stellte er klar. Hier habe man eine Reserve von rund 15 Prozent «eingebaut», weil es sich um ein altes Gebäude handle. Laut Priska Wyser, im Vorstand für Finanzfragen zuständig, laufen noch Verhandlungen mit drei Banken. Alle hätten signalisiert,

dass eine Finanzierung machbar sei. Diese Fragen will man bis Ende Jahr geklärt haben. Für eine exakte Kostenrechnung habe man Fachplaner beigezogen und sehr vorsichtig mit einem Hypothekarzins von 3 Prozent gerechnet. «Auch deshalb sind wir sehr zuversichtlich», füge die Finanzexpertin bei. Sodann können Fördergelder vom Kanton erwartet werden.

Mit Aussenlift In der vor einem Jahr erteilten Baubewilligung war noch ein Innenlift vor-

Nach dem Kaufentscheid werden nun die Verträge mit der Besitzerin Vreni Spinner und den Mietern ausgefertigt. Nach den Worten von Markus Tschan steigt zum letzten Mal im alten Saal am 9. April 2022 der «Rössliball». Der Baustart erfolgt im Mai 2022. Die Neueröffnung ist im Oktober 2022 geplant. Während der Bauphase ist eine von Wirtin Vreni Spinner geleitete «Übergangsbeiz» geplant, die – je nach Bauarbeiten – mit Einschränkungen verbunden ist. Welche Bedürfnisse bestehen an das neue «Rössli»? Diese Frage soll laut dem für Kommunikation zuständigen Vorstandsmitglied Miro Hegnauer in einem Mitwirkungsprozess geklärt werden. Die Erarbeitung eines Konzepts erfolgt im Dezember 2021; die Bevölkerung soll im Rahmen einer Online-Mitwirkung im Januar 2022 Ideen einbringen können. Die Pächtersuche erfolgt in diesem Winter gemäss einem Anforderungsprofil. Vreni Spinners Schlusswort: «Es ist ein grosser Meilenstein!»

OBI-Eröffnung mit überschaubarem Publikum Am Donnerstagmorgen um 9 Uhr wurde die neue Baumarktfiliale in Affoltern eröffnet Seit gestern hat Affoltern einen weiteren Baumarkt. Am Eröffnungstag war der Besucheraufmarsch überschaubar. In den nächsten Tagen dürfte sich das wohl ändern. Auf dem Parkplatz wehen am Donnerstagmorgen weiss-orange Ballons und über dem Gebäude prangt ein Arrangement in Halbmond-Form, ebenfalls aus Ballons. Allerdings ist es sehr neblig, und die Werbeaktion ist kaum sichtbar. Zehn Minuten vor der Eröffnung steht ein halbes Dutzend Personen vor dem Eingang bereit. So auch Mathias Nägelin und Patricia Bodmer, die sich wünschte heute herzukommen. Weil die beiden Ferien haben, sind sie extra am Morgen gekommen, um den Besucheransturm zu umgehen. Etwas Spezifisches benötigen sie nicht: «Wir sehen uns um und entscheiden dann, ob wir etwas brauchen», so Patricia Bodmer. Kurz vor neun Uhr, inzwischen haben sich weitere Neugierige dazuge-

Um neun Uhr durften die Besucherinnen und Besucher die neue Filiale betreten – und sich auch am Glücksrad versuchen. (Bilder Livia Häberling) sellt, gehen die Türen auf. Die OBI-Mitarbeitenden stehen entlang eines orangen Teppichs Spalier, unter Applaus nehmen die Kundinnen und Kunden den Laden in Beschlag. Auch das Ehepaar

Gut aus Affoltern schaut sich bei den Pflanzen um. Bereits die HornbachFiliale hatten sie kurz nach Eröffnung besichtigt – und mussten wegen des riesigen Sortiments irgendwann «aufge-

ben» und sich mit einem Kaffee stärken, wie Adolf Gut erzählt. Hier, im neuen «OBI», seien sie vor allem an GartenUtensilien und an Haushaltsgegenständen interessiert, ergänzt seine Frau

Menga. Der Grossansturm bleibt an diesem Morgen noch aus. Über das Wochenende und mit dem Feiertag Allerheiligen am Montag dürfte sich das vermutlich bald ändern. (lhä)


Ref. Kirche Knonau

Kath. Kirche Affoltern a. A.

Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst in der Kirche Maschwanden mit Pfarrerin Claudia Mehl

Samstag, 30. Oktober 17.30 Eucharistiefeier

Ref. Kirche Maschwanden Freitag, 29. Oktober 20.00 Taizégottesdienst in Maschwanden mit dem Taizéteam Musik: Angela Bozzola

Ref. Kirchgemeinden im Bezirk

Ref. Kirche Hausen a. A.

Mit dem Telefon und im Internet kommt die reformierte Kirche zu Ihnen nach Hause. Unter Tel. 032 520 10 82 hören Sie ein Wort zur Woche von einer Pfarrerin oder einem Pfarrer aus dem Säuliamt. Die Wochenworte und regionalen Video-Gottesdienste können jederzeit auf www.ref-saeuliamt.ch abgerufen werden.

Sonntag, 31. Oktober Ab 8.30 Chilezmorge (mit Zertifikat) 10.00 Gottesdienst mit dem Jodlerklub am Albis und Pfarrerin Irene Girardet. Während der Predigt Geschichte im Pfarrhaus für die Kinder.

Ref. Kirche Aeugst a. A. Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst mit Pfarrer Thomas Müller

Ref. Kirche Affoltern am Albis Freitag, 29. Oktober 14.00 Erzählcafé «Meine Spuren auf dieser Welt» im Chilehuus Es gilt Zertifikatspflicht. Samstag, 30. Oktober 10.00 Ökumenische Trauergruppe «Liechtblick» im Wöschhüsli Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst Pfr. U. Flachsmann Dienstag, 2. November 14.00 60plus Spielnachmittag im Ulmensaal Es gilt Zertifikatspflicht. Donnerstag, 4. November 14.00 Senioren-Treff «Gute Tage» DOK-Film über Kunstschaffende, die sich nach gesundheitlichen Einbrüchen zurückkämpfen. im Chilehuus Es gilt Zertifikatspflicht. Freitag, 5. November 19.30 Frauenabend «Über Gott und die Welt» Mit Olga Tucek

Ref. Kirche Bonstetten Freitag, 29. Oktober 2021 14.30 bis 16.30 Feier zur Enthüllung eines Gedenksteins auf dem Areal des einstigen Arbeitslagers für jüdische Flüchtlinge, am Rand der heutigen Siedlung Bruggenmatt (bei der Spielwiese), an der Gemeindegrenze zu Wettswil. Freitag, 29. Oktober 2021 20.00 Kino in der Kirche zeigt den Film «Das Boot ist voll». Ein Schweizer Spielfilm zum Thema, Flüchtlinge in der Schweiz während des 2. Weltkrieges. Eintritt frei, freigegeben ab 12 Jahren. Samstag, 30. Oktober 2021 10.00 «Fiire mit de Chliine», ökum. Gottesdienst in der reformierten Kirche für Kinder von 2 – 6 Jahren. Sonntag, 31. Oktober 2021 10.00 «Gospel-Gottesdienst» mit dem Bonstetter Gospelchor unter der Leitung von Casey Crosby, Pianist/Organist. Wort: Pfrn. Susanne Sauder. Mit Zertifikatspflicht. Sie können den Gottesdienst auch live von zuhause anschauen mit folgendem Link: https:// youtu.be/CZnPRmqBdQ0 oder direkt über unsere homepage. www.kirchebonstetten.ch

Montag, 1. November 10.00 – 11.30 Lese- und Gesprächskreis im Pfarrhaus 19.00 – 20.00 Meditation am Abend in der katholischen Kirche Freitag, 5. November 6.00 Kontemplatives Morgengebet in der Kirche 20.00 Filmvorführung der Gruppe Welt: «Kapernaum – Stadt der Hoffnung». Engelscheune Rifferswil. Eintritt frei mit Zertifikat – Kollekte

Ref. Kirche Hedingen Sonntag, 31. Oktober 19.00 Musikalischer Abendgottesdienst «Sing and PraiseGottesdienst» mit Liedern von und für Jugendliche. Pfarrer Ueli Flachsmann (Liturgie) und Anette Bodenhöfer (Musik). Für diesen Gottesdienst gilt eine Zertifikatspflicht. Bitte Zertifikat und Ausweis mitnehmen. Der Gottesdienst wird auch als Live-Stream übertragen. Den Link finden Sie auf www.kirchehedingen.ch.

Kloster Kappel a. A. Werktags: Tagzeitengebete um 7.45, 12.00, 18.00 Uhr in der Kirche Samstag, 30. Oktober 14.00- Offene Chorprobe für den Re16.30 formationsgottesdienst in der Klosterkirche, Leitung: Anette Bodenhöfer, Zertifikatspflicht Donnerstag, 4. November 13.30 Führung durch die Klosteranlage, Treffpunkt Eingang Amtshaus (Réception) www.klosterkappel.ch

Ref. Kirche Kappel a. A. Sonntag, 31. Oktober 9.30 Gottesdienst mit Taufe von Orlando Enea Neidhart Eröffnung des Erlebensraums «Abschied, Sterben, Trauer» Musikalische Gestaltung: Cantalbis mit Pfrn. Ilona Monz 19.00 Kontemplation (bis 20.00 Uhr) im Meditationssaal des Klosters Kappel mit Pfrn. Ilona Monz Dienstag, 2. November 19.00 Predigtnachgespräch im Pfarrhaus mit Pfrn. Ilona Monz

Sonntag, 31.Oktober 10.00 Gottesdienst in Maschwanden mit Taufe; mit Pfrn. Claudia Mehl Musik: Veronica Hvalic und Dani Häusler (bekannt aus Fernsehen und Rundfunk) Sonntag, 31. Oktober 16.00 Abendmusik in Maschwanden mit Marianne Rutscho Sonntag, 31. Oktober 17.00 Juki-Gottesdienst in Maschwanden mit Pfrn. C. Mehl Musik: Maraine Rutscho www.kirche-maschwanden.ch

Ref. Kirche Mettmenstetten Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst in Maschwanden Donnerstag, 4. November 19.30 Neumondsingen in der Kirche www.ref-mettmenstetten.ch

Ref. Kirche Obfelden Freitag, 29. Oktober 19.00 concerto piccolo no.2 mit dem Pianisten Josef Rédai Es gilt Zertifikatspflicht. Samstag, 30. Oktober 9.00 3.-Klass-Unti, Gruppe Füür

Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst mit Gedenkfeier für die Verstorbenen, anschl. Gräbersegnung auf dem Friedhof 18.30 Santa Messa Bitte beachten: In der Kirche gilt ab 50 Personen eine Zertifikatspflicht. www.kath-affoltern.ch

Kath. Kirche Bonstetten Samstag, 30. Oktober 10.00 Fiire mit de Chliine, ref. Kirche 17.00 Beichtgelegenheit im 2. OG 18.00 Vorabendmesse 19.30 Santa Messa, Ital. Gottesdienst Sonntag, 31. Oktober 8.00 Hl. Messe 10.00 Hl. Messe Montag, 1. November – Allerheiligen 10.00 Hl. Messe, anschl. Gräbersegnung in Wettswil Gedächtnis: Pfarrer Peter Näpflin Dienstag, 2. November - Allerseelen 18.45 Rosenkranz 19.30 Hl. Messe mit Gedächtnis der Verstorbenen unserer Pfarrei und deren Angehörigen Mittwoch, 3. November 10.30 Ökum. Morgengebet 18.30 Rosenkranz Donnerstag, 4. November 8.15 Rosenkranz 9.00 Hl. Messe Freitag, 5. November 9.00 Herz-Jesu-Messe mit Anbetung und Einzelsegen

Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst für Jung und Alt mit Pfrn. Eva Eiderbrant Musik: Erich Eder (Orgel) Markus Roth (Bass) und Christoph Vogt (Schlagzeug) Anschliessend Chilekafi

Kath. Kirche Hausen a. A.

Dienstag, 2. November 15.45 Minichile, Gruppe Sonne 18.00 Konfirmandenunterricht

Sonntag, 31. Oktober 11.00 Wortgottesfeier mit Matthias zu Allerseelen mit Totengedenken Musik mit Anette Bodenhöfer und Maria Scheidegger

Mittwoch, 3. November 12.00 Club 4 Freitag, 5. November 18.30 Phönix-Treff www.kircheobfelden.ch

Ref. Kirche Ottenbach Freitag, 29. Oktober 19.00 «Kirche Ottenbach lädt ein» Gottesdienst am Freitagabend mit Vorstellung der Konfirmanden Pfarrerin Elisabeth Armingeon Martin Eigenmann, Piano www.kircheottenbach.ch

Ref. Kirche Rifferswil Sonntag, 31. Oktober 9.30 Regionalgottesdienst in Rifferswil mit Pfarrer Christian Wermbter, Thema: «Hermann Hesse – der Gottsucher, sein Leben, sein Werk, sein Glaube», anschl. KGV und freie Versammlung mit KiKo-Wahl, danach «Brot und Suppe und Dessert», Zertifikatspflicht! www.kircherifferswil.ch

Ref. Kirche Stallikon Wettswil Sonntag, 31. Oktober 10.00 Kirche Stallikon, Familien-Gottesdienst mit Pfr. Otto Kuttler, Taufe: Gino Gerber, Stallikon Musik: Zhanel Messaadi, Orgel Montag, 1. November 9.15 + 10.15 Elki-Singen im Jugendhaus Stallikon Mittwoch, 3. November 14.15 Kolibri-Treff in Wettswil Donnerstag, 4. November 9.15 + 10.15 Elki-Singen im Kirchgemeindesaal Wettswil Freitag, 5. November 20.00 Kirche Wettswil, Prova Folklore Orchester Konzert Zertifikatspflicht Bilderausstellung: Inspirationen von Ursula Venosta, in den kirchlichen Räumen Wettswil, geöffnet während der Bürozeiten und nach den Gottesdiensten. www.kirche-stallikon-wettswil.ch

Wir freuen uns, mit Euch folgende Gottesdienste zu feiern:

Samstag, 30. Oktober 17.00 Eucharistiefeier mit Pater Ben zu Allerheiligen

Donnerstag, 4. November 8.15 Wortgottesfeier www.kath-hausen-mettmenstetten.ch

Kath. Kirche Mettmenstetten Sonntag, 31. Oktober 9.15 Sunntigsfiir für alle Kinder im Pfarreisaal mit Sandra Hanke und Team 9.30 Allerheiligen Wortgottesdienst mit Pfarreikoordinator A. Bolkart Totengedenken Orgel: A. Bodenhöfer Zertifikatspflicht Mehr unter: www.kath-hausen-mettmenstetten.ch

Kath. Kirche Obfelden Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gräbersegnung auf dem Friedhof 10.30 Gottesdienst mit Gedenkfeier für die Verstorbenen, begleitet vom Kirchenchor Bitte beachten: In der Kirche gilt ab 50 Personen eine Zertifikatspflicht. www.kath-affoltern.ch

Chrischona Affoltern am Albis Kirche mit Nähe Alte Obfelderstrasse 24 Sonntag, 31. Oktober 10.15 Gottesdienst auf dem Hof Sonnenruh in Baar Mehr unter www.sunntig.ch

Seniorendienste Affoltern a.A.

November-Programm 2021 Jeden Dienstag SENIOREN 60plus Gemeinsames Spiel und Gespräche 14.00 Uhr, Chilehuus im Park, Affoltern Th. Seeburger und Team, 044 761 58 94 Jeden Mittwoch FITNESS ab 60 (exkl. Schulferien) Seniorenturnen für sie und ihn Turnhalle Ennetgraben 12.45 Uhr und 14.00 Uhr Donnerstag, 4. November 2021 SeniorInnen-Treff «Gute Tage» DOK-Film 14.00 Uhr, Chilehuus im Park Ausk.: Vreni Eugster, 044 761 53 67 Donnerstag, 11. November 2021 WANDERUNG Wasterkingen – Hüntwangen Wanderzeit: 3½ Std. 8.15 Uhr Bahnhof Affoltern Verpfl. im Restaurant (Zertifikat) Leitung/Anmeldung: Ernst Bitter 044 761 19 66 Donnerstag, 18. November 2021 CHLAUSHÖCK (Zertifikatspflicht) 12.00 Uhr, Chilehuus im Park Kosten: Mittagessen Fr. 17.– inkl. Dessert, Wasser, Kaffee Anmeldung bis 12.11.21 an Ursula Frutig, Tel. 044 761 80 66 Kurzwand. ab Bhf. Aff. 10.30 Uhr, Leitg. Ernst Bründler Anmeldung siehe oben Donnerstag, 25. November 2021 BERGWANDERUNG Valle di Muggio mit SBB Aktionstageskarte für Gruppen (Fr. 20.–) Wanderzeit: 3¼ Std. Verpfl. im Restaurant (Zertifikat) 7.30 Uhr, Bahnhof Affoltern Leitung / Anmeldung: Hans Heierli, 044 761 71 43 Anm. für Wand. und Exk. jeweils bis spätestens Dienstag, 19.00 Uhr, für Chlaushöck bis Fr. 12.11.21 ProSenectute Tavolata, Sonntag, 14. November, 12.00 Uhr Familienzentrum (Zertifikatspflicht) An-/Abmeldung: Heidi Kleinhans, 044 761 09 88 Mittagstisch, Donnerstag, 25. November, 11.15 Uhr Rest. Rosengarten, (Zertifikatspflicht) An-/Abmeldung: Esther Maurer, 044 761 58 18

Pfingstgemeinde Affoltern a. A.

Alte Obfelderstrasse 55

Sonntag, 31. Oktober 10.00 Gottesdienst und Kinderprogramm www.pfimiaffoltern.ch

Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage Heumattstrasse 2, 8906 Bonstetten

Sonntagsgottesdienste 10.00 Klassenzeit 11.10 Abendmahlsversammlung

Evang. Täufergemeinde Mettmenstetten, Weidstrasse 20 Sonntag, 31. Oktober 10.30 Gottesdienst Kleinkinderhort Sonntagsschulen und Unterricht proben für die Weihnachtsaufführung www.etg-mettmenstetten.ch


Freitag, 29. Oktober 2021

MARKTPL ATZ

13

Die Beiträge in der Rubrik «Marktplatz» wurden von Werbekunden eingereicht. Interessiert? Tel. 058 200 57 00

Die Wintersaison naht Wilma Liebhart, Inhaberin des Fachgeschäfts für Wintersport, ist bereit

Silvia Schurtenberger aus Ottenbach durfte ihren brandneuen Piaggio Liberty 125 Roller von Spar-Marktleiter Martin Köpfli entgegennehmen und nach Instruktion von Moto Fuchs AG eine erste Runde damit drehen. (Bild zvg.)

Spar überrascht Kundin mit Roller Von Mitte August bis Mitte September konnten Spar-Kundinnen und -Kunden in jedem Spar Markt am Gewinnspiel «Win a Piaggio» teilnehmen und einen der zwanzig Piaggio Liberty 125 Roller gewinnen. Nun wurden die 20 glücklichen Gewinnerinnen und Gewinner ausgelost und die zwanzig flotten Flitzer übergeben. Gross war die Freude von Silvia Schurtenberger aus Ottenbach, als sie von Spar persönlich benachrichtigt wur-

de, dass sie bald stolze Rollerfahrerin werden würde. Als sie den QR Code für das Gewinnspiel «Win a Piaggio» einscannte und ihre persönlichen Angaben zur Teilnahme ausfüllte, malte sie sich zwar schon aus, wie schön es wäre, glückliche Besitzerin eines der zwanzig Roller zu werden. Aber dass ausgerechnet sie zur Gewinnerin werden würde, war dann doch eine grosse Überraschung. Spar

WWZ erhöht Erdgaspreis Die Gaspreise auf den internationalen Energiemärkten sind die vergangenen Monate markant gestiegen und liegen aktuell auf Rekordhoch. Grund dafür sind verschiedene konjunkturelle und geopolitische Faktoren. Aufgrund dieser Beschaffungssituation passt WWZ den Arbeitspreis beim Erdgas zum 1. November 2021 über alle Kunden-

segmente um 3,23 Rappen pro kWh (inkl. MwSt.) an. WWZ, die ihr Erdgas über die Erdgas Zentralschweiz AG beschafft, rechnet zwar nicht mit Versorgungsengpässen, aber der hohe Marktpreis trifft nun auch Kundinnen und Kunden. WWZ

Auf die letzte Saison und die vergangenen Monate blickt die Chefin des Ski-Sport-Fachgeschäfts in Affoltern mit Sorgenfalten auf der Stirn zurück. Noch ist die Pandemie nicht bewältigt, dennoch zeigen sich Lichtblicke am Horizont. Wintersport wird auch in dieser Saison durchaus möglich sein. Die Saison des Wintersports steht vor der Tür. Wilma Liebhart, Inhaberin des Fachgeschäfts für Wintersport, ist für ihre Kundschaft bestens gerüstet. Sie kann die märchenhafte Tätigkeit der guten Frau Holle kaum erwarten. In den Skigebieten dürfte die weisse Pracht einmal mehr zur Freude der Kinder, Schlittler, Schneeschuhgängerinnen, Tourengänger und Skisportlerinnen dafür sorgen, gesunde und erholsame Winterferien zu geniessen. Die gelernte Skiwagnerin blickt zwar verhalten, aber doch ziemlich optimistisch in die Zukunft. Denn Skifahren findet immerhin an der frischen Luft statt und gilt als ausgesprochen gesundheitsfördernd. Grundsätzlich ist allerdings bei der Ausübung des Wintersports auf die Sicherheit, sowie auf eine entsprechende Ausrüstung zu achten. In ihrem kleinen, aber exzellent ausgerüsteten Skisport-Kompetenz-Zentrum an der Betpurstrasse in Affoltern, finden Skifans und ganz generell Wintersportler alles, was ihren Puls höherschlagen lässt. Die zwei Zauberbegriffe für den Kauf von Wintersport-Ausrüstung heissen hier ohne jeden Abstrich: Auswahl und persönliche Beratung. Viele zufriedene Stammkunden bestä-

Noch sind die Abfahrtswiesen grün, doch Wilma Liebhart steht, wenn auch symbolisch, bereits auf der Piste bereit. (Bild zvg.)

tigen die grosse Vielfalt an Skischuhen. Darauf legt Wilma Liebhart ihr ganz besonderes Augenmerk. Skischuhe kauft man nicht nach dem Aussehen und aufgrund von Schnickschnack. Anders als bei gewöhnlichem Schuhwerk müssen Skischuhe viel höhere Anforderungen erfüllen. Im Fachgeschäft von Wilma Liebhart wird deshalb in diesem Bereich ein umfassender Service geboten. Hier stehen zahlreiche Marken und Modelle zur Verfügung. Das heisst auch, die Schuhe dürfen ausgiebig probiert werden. Die über 30-jährige Erfahrung der Spezialistin, eine umfassende Auswahl und die persönliche Beratung sorgen dafür, dass sich Skis und deren Bindungen für die entsprechende Person und deren Fahrstil eignen und sorgfältig

nach Gewicht eingestellt sind. Das Skisport-Geschäft an der Betpurstrasse 2 in Affoltern bietet selbstverständlich auch Miet-Skis und Snowboards und ist in diesen Segmenten ebenfalls für Kinder bestens ausgestattet. Wilma Liebhart freut sich, Kundinnen und Kunden im Fachgeschäft zu begrüssen und kompetent und sorgfältig in allen Belangen des Wintersports zu beraten. Ab sofort bis 6. November 2021 gilt 20 Prozent Rabatt auf das gesamte Sortiment (ausgenommen Miete und Service). Wilma Ski Sport Wilma Ski Sport, Betpurstrasse 2, Affoltern, Telefon 044 761 56 37, www.wilmaskisport.ch

LAF wechselt auf den Winterfahrplan

Endlich schmerzfrei trotz Arthrose

Mit der Zeitumstellung am kommenden Sonntag, 31. Oktober, wechselt die Luftseilbahn Adliswil-Felsenegg LAF auf den Winterfahrplan.

Axel Daase im Interview

Der Winterfahrplan tritt am Sonntag, 31. Oktober 2021 in Kraft und dauert bis Sonntag, 6. März 2022. Mit dem Winterfahrplan erfolgen die erste Fahrt am Morgen jeweils um 9.05 Uhr und die

letzte Fahrt am Abend um 20.05 Uhr. Ausnahmen sind Freitag und Samstag, wo bis 22.05 Uhr gefahren wird. Von Montag, 7., bis Freitag, 25. März 2022, finden bei der LAF Revisionsarbeiten statt. Während dieser drei Wochen wird die Felseneggbahn durchgehend stillgelegt. LAF Infos auf www.laf.ch.

Der Schwingklub am Albis wurde neu eingekleidet Nach dem sportlichen Teil des Klubschwinget vom 3. Oktober konnten auch noch die neuen Kleider verteilt werden, diese wurden zu einem grossen Teil durch drei Hauptsponsoren und zahlreiche Gönner finanziert. Der ganze Schwingklub am Albis bedankt sich bei Martin Huber Krantransporte GmbH, A3 Holzbau AG mit Jan Waltenspühl, der Zimmerei Frei AG mit

Peter Frei und allen weiteren Gönnern. Ein grosses Dankeschön geht auch an die beiden Organisatorinnen Michaela Meier und Sandra Müller, die das Ganze organisiert und initiiert haben. Des Weiteren hat der Vorstand entschieden, die Generalversammlung auf Ende Januar zu verschieben. Schwingclub am Albis

Gruppenfoto mit den neuen Kleidern. Sponsoren vorne in der Mitte knieend von Links: Martin Huber, Jan Waltenspühl und Peter Frei. (Bild Nico Vollenweider)

Am 4. November, um 19 Uhr, findet im Team Training in Hedingen ein Anlass mit Axel Daase statt. Team Training Hedingen: Es hat sich herumgesprochen, dass Sie und Ihr Team Arthrose-Patienten nur mit den Händen innert kürzester Zeit schmerzfrei therapieren. Wie ist das möglich? Axel Daase: Das stimmt. Zunächst einmal wird der Schmerz im Gehirn und nicht im Gelenk erzeugt. Wir nutzen den biologischen Mechanismus «conditioned pain modulation». Durch manuelle Stimulation mit unseren Fingern an ganz bestimmte Zonen der Knochenhaut wird der Schmerz im Gehirn abgeschaltet! Dann ist diese Manuelle Schmerztherapie für alle Schmerzpatienten anwendbar? Für alle Schmerzen am menschlichen Bewegungsapparat. Ist es richtig, dass diese Manuelle Schmerztherapie bereits in den späten 20er-Jahren in der Klinik Charité in Berlin angewendet wurde? Das stimmt. Der Erfinder war der Arzt und Wissenschaftler Professor Paul Vogler. Von seinen Studenten habe ich diese Technik in Berlin erlernt und stetig erweitert und verbessert. Ist es richtig, dass im Team Training Hedingen die Manuelle Schmerztherapie nach PhDr. Daase angeboten wird? Das ist richtig. Seit Juli 2019 bietet das Team Training Hedingen unsere Manuelle Schmerztherapie sowie unsere erfolgreichen Schmerz-

Axel Daase referiert am nächsten Donnerstag in Hedingen. (Bild zvg.)

frei-Bewegungstherapie-Gruppen-Kurse (Painlessmotion) ab September 2019 an. Zusätzlich allgemeine Physio - und Medizinische Trainingstherapie. Werden Ihre angebotenen Therapien auch von den Krankenkassen übernommen? Wir sind bei allen Grundversicherungen sowie bei den Zusatzversicherungen über die Physiotherapie anerkannt. Wir streben kooperative Zusammenarbeit mit Ärzten an. Ist es richtig, dass Sie Fachpersonal im Gesundheitswesen ausbilden? Das stimmt. Es ist mir persönlich ein grosses Anliegen, diese so hochwirksame Schmerztherapie-Methode möglichst vielen Ärzten und Therapeuten

näherzubringen damit schweizweit Schmerzpatienten gesunden können. Dieses ist mit dieser Methode möglich. Hohe Kosten im Gesundheitswesen könnten mit dieser Methode eingespart werden. Das Fachpersonal des «Team Training Hedingen» habe ich in dieser Methode ausgebildet. Schmerzpatienten, Gesundheitssportler und Leistungssportler können von dieser Methode profitieren hinsichtlich Schmerzfreiheit und Leistungssteigerung. Team Training Hedingen Infoabend Donnerstag, 4. November, 19 Uhr, im Team Training Hedingen. Nur mit telefonischer Voranmeldung, 044 760 06 06. Platzanzahl limitiert auf 30 Personen. Es gilt die 3G-Regelung.


14

Veranstaltungen

Freitag, 29. Oktober 2021

Abschied, Sterben, Trauer

Neueröffnung eines Erlebensraums im Kloster Kappel Ein Erlebensraum aus Musik, Wort und Bild in der Klosterkirche Kappel.

Der Erlebensraum wird am kommenden Sonntag eröffnet. (Bild zvg.)

Der Verlust eines geliebten Menschen ist eine der einschneidendsten Erfahrungen im Leben eines jeden Menschen; es ist eine Erfahrung, die oft mit Angst und schmerzhaften Gefühlen besetzt ist, denen viele gerne ausweichen. Alle Gesellschaften haben deshalb Rituale zum konstruktiven Umgang mit Verlust und Tod entwickelt. In der christlichen Tradition ist der jahreszeitlich düstere Monat, der November, als Monat zur Besinnung auf Erlebnisse von Abschied, Sterben und Trauer reserviert. Eine freie Zusammenstellung von Musik, Texten und Bildern lädt während des gan-

zen Monats in der Klosterkirche Kappel zur Besinnung und persönlichen Begegnung mit diesen Themen ein. Verweilen, urteilsfreies Einlassen, Zulassen – darum geht es im Erlebensraum. Erfahrene Seelsorgerinnen und Seelsorger stehen für Gespräche zur Verfügung. Über deren Präsenzen informiert eine Anzeigetafel in der Kirche. Alternativ ist Pfarrerin Ilona Monz unter Telefon 044 764 12 59 erreichbar. Kloster Kappel Der Erlebensraum wird am Sonntag, 31. Oktober, um 9.30 Uhr mit einem Gottesdienst eröffnet. Weitere thematische Gottesdienste finden am 14. und 21. November statt. Die Installationen sind bis 26. November in der Klosterkirche Kappel zu sehen und hören.

Trickbetrügern das Handwerk legen Am Mittwoch, 3. November, um 19 Uhr, findet ein Referat der Kantonspolizei in Zusammenarbeit mit der Kommission für Altersfragen in Mettmenstetten statt. Die eigene Mutter kann es sein oder die betagte Nachbarin, der allein lebende Nachbar: Immer wieder ist von gelungenem oder versuchtem Telefonbetrug gegen Senioren zu hören oder zu lesen – verübt von professionellen Dieben. Die beim Trickdiebstahl verwendeten For-

men sind vielfältig und können nach Region variieren. Dabei schaffen es die Täter meist sehr schnell, sich an aktuelle politische oder gesellschaftliche Entwicklungen anzupassen. Sie greifen häufig gezielt Themen auf, die durch Medienberichterstattung bekannt sind, um ihren Behauptungen Glaubwürdigkeit zu verschaffen. Auch neu erlassene Vorschriften werden von den Tätern genutzt, indem sie vorgeben, die Einhaltung der neuen Vorschrift kontrollieren zu müssen. Um dies zu verhindern ist die Prävention das beste Mittel. Die Kantonspolizei ist da sehr aktiv mit

einer eigenen Präventionskampagne. Adrian Peterhans, Kapo-Bezirkschef, und Rolf Decker, Präventionsfachmann Kapo, informieren in einem Referat über die neusten «Maschen» von Trickbetrügern und nehmen Bezug zu aktuellen Fällen im Bezirk Affoltern. Kommission für Altersfragen Mettmenstetten Mittwoch, 3. November, von 19 bis 20.30 Uhr, Singsaal Wygarten 1, Untergeschoss, Mettmenstetten. Der Eintritt ist frei und alle, nicht nur Mettmenstetterinnen und Mettmenstetter, sind herzlich willkommen. Zertifikatspflicht.

Erntedank mit Musik

Die Gebrüder Signer zu Gast in Bonstetten Gottesdienst mit Suppen-Zmittag am 31. Oktober in der Kirche Jesu Christi HLT. Allerorten ist zu hören, dass die diesjährige Ernte wegen der zahlreichen Unwetter im Frühling und Sommer schlecht ausfällt. Und trotzdem sieht man, wie auch diesen Herbst Kürbisse, Kartoffeln, Mais, Zuckerrüben, Weintrauben und vieles mehr geerntet und eingebracht oder verarbeitet werden. Wirkliche Not kennen wir nicht (mehr) – Zeiten, da Menschen vor allem in ländlichen Gegenden an Unterernährung starben oder Heerscharen vor dem drückenden Hunger und den mangelnden Zukunftsperspektiven in fremde Länder emigrierten. Und doch gibt es beides auf unserem Planeten nach wie vor. Zeit also, innezuhalten, dankzusagen und wenigstens ein klein wenig dazu beizutragen, die Not auf der Welt zu lindern. Wieder führt die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage in Bonstetten einen besonderen Erntedankgottesdienst durch. Die Versammlung um 11.10 Uhr wird musikalisch umrahmt von den Gebrüdern Stefan (Hackbrett) und Bruno (Kontrabass) Signer aus dem Appenzellerland. Gastsprecherin ist Cornelia Gantner, Präsidentin der Frauenorganisation der Kirche in der Ostschweiz. Nach dem Gottesdienst besteht die Möglichkeit, am «Spendenautomaten» Waren zugunsten des Klosters von Schwester Christina in Albanien zu beziehen: Vom Farbstiftset für den Schul-

Bruno (links) und Stefan Signer begleiten den Anlass musikalisch. (Bild zvg.) betrieb für nur wenige Franken über Wolldecken, medizinisches Material für ein mittleres Budget bis hin zu einer Wasserpumpe für mehrere hundert Franken kann das gespendet werden, was vor Ort wirklich benötigt wird und der dortigen Bevölkerung vollumfänglich zugutekommt. Danach sind die Gäste eingeladen zu einem Suppen-Zmittag. Für diese Teilnahme besteht eine Zertifikatspflicht. Kirche Jesu Christi HLT Erntedankgottesdienst am Sonntag, 31. Oktober, 11.10 bis 12.15 (ohne Zertifikat). Danach SuppenZmittag (mit Zertifikat). Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage, Heumattstrasse 2, Bonstetten.

Ämtler Bibliotheken im November Bei Bibliotheksbesuchen und Veranstaltungen gilt für alle Personen ab 16 Jahren die Zertifikatspflicht.

Bibliothek Aeugst Mittwoch, 10. November, 15 bis zirka 15.30 Uhr: Die Autorin Susanne Baer stellt ihr neues Bilderbuch «Carlitos – eine Geschichte über Freundschaft» vor und liest daraus. Für Kinder ab 3 Jahren. Freitag, 12. November, 17 Uhr: Schweizerische Erzählnacht. Unter dem diesjährigen Motto «Unser Planet – unser Zuhause» wird die Frage gestellt, wie wir unsere Zukunft gestalten wollen. Für Kinder und Jugendliche im Schulalter. Samstag, 20. November, 11 bis zirka 11.30 Uhr: Buchstart «Versliziit». Amy Charles vermittelt Reime für die Kleinsten. Für Kinder zwischen 6 Monaten und 3 Jahren mit ihren Eltern.

Regionalbibliothek Affoltern Dienstag, 2. November, 9.30 bis 10 Uhr: Buchstart-Treff. Für Eltern mit ihren Kindern im Alter von 9 bis 36 Monaten. Mittwoch, 3. November, 17 bis 18.30 Uhr: Anlaufstelle Onleihe. Beratung und Unterstützung bei der Onleihe. Interessierte können mit Fragen und Gerät vorbeikommen. Freitag, 12. November, 20 Uhr: Lesung mit Lukas Bärfuss. Der Schweizer Autor wird aus seinem neusten Buch «Die Krone der Schöpfung» und neuen noch nicht veröffentlichten Texten lesen. Anschliessend Apéro. Eintritt: 20 Franken. Anmeldung erforderlich, da die Plätze begrenzt sind. Per E-Mail bibliothek@stadtaffoltern.ch oder Telefon 044 761 44 09. Samstag, 13. November, 11 bis 11.30 Uhr: Gschichte-Samschtig. Kinder ab vier Jahren sind eingeladen, sich in Begleitung einer Bibliothekarin auf eine halbstündige Reise in die Welt der Verse, Lieder und Geschichten zu begeben. Montag, 15. November, 18 bis 18.30 Uhr: Bibliothekseinführung. Auf einem Rundgang wird über das Angebot, die Katalogsuche, die Onleihe, die Anmeldung, die Ausleihbedingungen und die Gebührenordnung informiert.

Mittwoch, 17. November, 17 bis 18.30 Uhr: Anlaufstelle Onleihe. Donnerstag, 18. November, 15 bis 15.30 Uhr: Buchstart-Treff. Sonntag, 21. November, 11 Uhr: Sonntagsmatinee mit Angelika Overath. Die in Sent wohnhafte Autorin liest aus ihrem neusten Buch «Krautwelten». Die Lesung wird von den Violinistinnen Ursula und Corinna Meienberg musikalisch umrahmt. Anmeldung erwünscht (E-Mail bibliothek@stadtaffoltern.ch oder Telefon 044 761 44 09). Mittwoch, 24. November, 9 Uhr: Büchermorgen. Austausch von Lesehighlights. Die Teilnehmenden stellen Bücher vor, die ihnen besonders gut gefallen haben und die sie der Runde zur Lektüre weiterempfehlen können. Samstag, 27. November, 11 bis zirka 11.30 Uhr: Bibliothekseinführung.

Bibliothek Hausen Mittwoch, 3. November, 19.30 Uhr: Die Autorin Blanca Imboden liest aus ihrem neusten Buch «Rigi», im Gemeindesaal Hausen. Eintritt: 20 Franken inklusive Apéro. Anmeldungen unter bibliothek@ hausen.ch oder TElefon 044 764 21 73.

Bibliothek Maschwanden Mittwoch, 3. November, 15 bis 17 Uhr: KJM-Mobil «Bücher auf Achse». Der Bücher-Bus steht für alle Interessierten offen. Neuheiten-Ausstellung für Kinder und Jugendliche, auf dem Käsiplatz. Alle interessierten Erwachsenen, Jugendliche und Kinder sind herzlich willkommen!

Bibliothek Mettmenstetten Mittwoch, 10. November, 15 bis 16 Uhr: Zyt für Gschichte. Im Singsaal neben der Bibliothek. Spielgruppenleiterinnen vom Wöschli erzählen Geschichten für die Kleinen. Die digitale Bibliothek kann jederzeit genutzt werden. Für aktuelle Informationen kann die Website www.bibliothek-mettmenstetten.ch genutzt werden.

Bibliothek Ottenbach

Mittwoch, 10. November, 9.30 bis 10 Uhr: Buchstart-Treff. Für Eltern und Grosseltern mit Kindern im Alter von 9 bis 36 Monaten. Freitag, 12. November: Erzählnacht für Hedinger Schulkinder der Primarstufe. Mittwoch, 17. November, 14.30 bis 15.30 Uhr: Geschichtentaxi. Für Kinder von 4 bis 6 Jahren. Samstag, 27. November: Während des Hediger Sternäzauber (AdventsBazar) bleibt die Bibliothek geschlossen.

Jeweils Donnerstag, 15 bis 17 Uhr: Chrabbelgruppe. Dienstag, 9. November, 9 bis 9.30 Uhr: Buchstart-Treff «Liedli und Versli» für Kinder von 0-3 Jahren. Freitag, 12. November: Erzählnacht für Kinder zum Thema «Unser Planet – unser Zuhause». Dienstag, 23. November, 9 bis 9.30 Uhr: Buchstart-Treff «Liedli und Versli» für Kinder von 0 bis 3 Jahren. Mittwoch, 24. November, 14.30 bis 15 Uhr: Kamishibai – lustige Geschichten aus dem Koffertheater für Kinder ab 3 Jahren. Mittwoch, 24. November, 15 bis 17 Uhr: Adventsbasteln für Kinder. Aktuelle Informationen sind der Homepage www.bibliothek-ottenbach. ch zu entnehmen.

Bibliothek Knonau

Bibliothek Rifferswil

Dienstag, 2. November, 10 bis 10.30 Uhr: Versli-Ziit im Pfarrsaal. Für Kinder im Alter von 9 bis 36 Monaten. Donnerstag, 25. November, 19.30 Uhr: Lesung mit Marcel Huwyler. Der Autor liest im Stampfi Saal aus seinem neusten Krimi «Frau Morgenstern und die Verschwörung».

Mittwoch, 3. November, 16 bis 18 Uhr: Gestaltungsnachmittag für Kinder von 7 bis 11 Jahren in der Bibliothek. Eigene Karten mit Chris Husi (www.atelier-allegra.ch) malen, kleben und gestalten. Anmeldung notwendig bis 30.10. in der Bibliothek (Telefon 044 764 11 14 oder bibliothek.rifferswil@greenmail.ch).

Bibliothek Hedingen

Teilnahme begrenzt auf 8 Kinder (nach Reihenfolge der Anmeldung). Samstag, 6. November, 14 bis 17 Uhr: Spielnachmittag. Es kann in der Bibliothek nach Lust und Laune gespielt werden; eigene Spiele oder jene der Bibliothek. Alle sind willkommen. Freitag, 12. November: Schweizerische Erzählnacht unter dem Motto «Unser Planet – unser Zuhause» in Zusammenarbeit mit dem Verein «Nachhaltiges Rifferswil». Yvonne Wüthrich erzählt je eine Geschichte für die ganz Kleinen (16.30 Uhr) und die grösseren Kinder (17 Uhr). Am Abend erzählen dann Stefanie Haller und Christoph Hotz (beide im Vorstand des Vereins) für Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene (20.00 Uhr). Es gibt einen Imbiss, natürlich aus nachhaltigen Zutaten. Montag, 29. November, 19.30 Uhr: Der Leseclub trifft sich in der Bibliothek. Es wird über das Buch «Jakob schläft» von Klaus Merz diskutiert. Neue Mitglieder sind willkommen.

Bibliothek Stallikon Montag, 1. November, 19.15 bis 20.45 Uhr: Büchercafé: In gemütlicher Runde werden neue Bücher-Highlights vorgestellt. Anmeldung wird erbeten. Bitte beachten, dass das Datum vom 4. November auf den 1. November vorverschoben wurde. Donnerstag, 11. November, 19.30 Uhr: Lesung mit Steven Schneider. In seinem Buch «Wir Superhelden» schlägt der Kultkolumnist verblüffende und tiefgründige Töne an. Ein rasantes Buch über Männer, Macht, Liebe, Streit und Scheitern. Steven Schneiders interaktive Lesungen sind frech, berührend und nicht nur für Männer höchst spannend. Eintritt zur Lesung: 10 Franken. Anmeldung unter bibi.stallikon@bluewin.ch. Donnerstag, 18. November, 15 bis 17 Uhr: Schweizer Erzählnacht mit Bastelnachmittag. Im Rahmen der Schweizer Erzählnacht findet in der Bibliothek ein Bastelnachmittag zum Thema «Unser Planet – unser Zuhause» statt. Während dem Basteln werden Hörbücher gehört und Geschichten zum Thema vorgelesen. Es ist keine Anmeldung erforder-

lich. Im November und Dezember: Grosser Thementisch zur Advents- und Weihnachtszeit mit vielen Bastel- und Geschichtenbüchern, Hörbüchern und DVDs.

Bibliothek Wettswil Samstag, 6. November, 12.45 bis 18 Uhr: Besuch des Abraxas Festivals in Zug mit Jugendlichen ab 10 Jahren. Die Lesung von Katja Brandis, die aus ihrem neuesten Band der Reihe Seawalker vorliest, wird besucht und anschliessend die Lesung von Rüdiger Bertram. Er liest aus seinem neuesten Buch «Plötzlich 1 Million Follower». Danach haben die Teilnehmenden Gelegenheit, dem Autoren Fragen zu stellen. Anmeldung bis 30. Oktober. Freitag, 12. November, 18 bis 19.30 Uhr: Schweizer Erzählnacht «Unser Planet – unser Zuhause» für alle Schülerinnen und Schüler der Primarschule Wettswil. Anmeldung über die Klassenlehrperson. Dienstag, 16. November, 9 bis 10.30 Uhr: Café International zum Thema «Märchen und Sagen aus aller Welt». Samstag, 20. November, 14 bis 15 Uhr: «Grosse Geschichten für kleine Ohren»: Lorenz Pauli erzählt bärenstarke und kunterbunte Geschichten für Menschen ab 5 Jahren. Billette in der Bibliothek erhältlich. Mittwoch, 24. November, 10 bis 10.30 Uhr: Buchstart-Treff für Kinder von 9 bis 36 Monaten in Begleitung. Mittwoch, 24. November, 14.30 bis 15 Uhr: Geschichtenzeit für Kinder von 3 bis 5 Jahren in Begleitung. Mittwoch, 24. November, 20 bis 21.30 Uhr: Lesezirkel: Es wird das Buch «Bagage» von Monika Helfer besprochen. Leitung Simone Eutebach und Karin Auf der Maur. Anmeldung bis Ende Oktober. Samstag, 27. November, 10 bis 14 Uhr: Advent-Basteln. Zusammen wird Tannenbaumschmuck gebastelt. Bitte dafür alte Knöpfe mitbringen. Für Kinder ab Kindergarten in Begleitung. Samstag, 27. November, 10 bis 11 Uhr: Infos und Beratung zur Onleihe. Irene Scheurer, Regionalbibliothek Affoltern


Veranstaltungen

Freitag, 29. Oktober 2021

Odyssee durch Beirut Kinoabend der Gruppe Welt Oberamt in Rifferswil Am Freitag, 5. November, um 20 Uhr, wird in der Engelscheune in Rifferswil der preisgekrönte Film «Capernaum – Stadt der Hoffnung» gezeigt. Die Gruppe Welt Oberamt unterstützt neu ein Caritas-Projekt in Syrien für Schutz und Bildung für besonders vom Konflikt betroffene Kinder in OstGhouta. In diesem Zusammenhang zeigt die Gruppe Welt Oberamt in Kooperation mit dem «Verein Dorf kino Rifferswil» den mehrfach ausgezeichneten Film «Capernaum – Stadt der Hoffnung». «Capernaum» ist eine im Französischen benutzte Metapher biblischen Ursprungs für einen Ort voller Chaos und Wahnsinn. Und genau diesen Ort findet die Regisseurin Nadine Labaki in ihrer fantastischen Fabel über das Leben in Migration und Armut irgendwo im Libanon. Zain, ein syrisches Flüchtlingskind, hat keine Papiere und die Familie weiss auch nicht mehr genau, wann er geboren wurde. Nun steht er vor Gericht und verklagt seine Eltern, weil sie ihn auf die Welt gebracht haben, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. Dem Richter schildert er seine bewegende Geschichte: Was passierte, nachdem er von zu Hause weggelaufen ist und bei einer jungen Mutter aus Äthiopien Unterschlupf fand und wie es dazu kam, dass er sich mit ihrem Baby mittellos und allein durch die Slums von Beirut kämpfen musste. Ein Kind klagt

15

Zehn Jahre Frauenzmorge im Oberamt

Frauenzeit – Frauenzmorge mit Vortrag Aus dem Alltagstrubel rauskommen, Zeit für sich haben, auf neue Gedanken kommen, mit anderen Frauen reden. Dafür steht der Frauenzmorge. Am nächsten Anlass vom Samstag, 6. November, referiert die Naturvermittlerin Regula Jaeger.

Zain, ein syrisches Flüchtlingskind, klagt seine Eltern an, weil sie ihn zur Welt brachten, obwohl sie sich nicht um ihn kümmern können. (Bild zvg.) seine Eltern an und mit ihnen eine ganze Gesellschaft, die solche Geschichten zulässt. Ein Film von grosser Empathie und Menschlichkeit. In visuell eindrucksvollen Kinobildern erzählt der Film von den abenteuerlichen Lebensumständen jener, die von einem besseren Leben träumen, aber in unserer Welt keine Chance haben. Mitreissend zeigt der Film die Mechanismen unglaublicher sozialer Ungerechtigkeit und gibt denen eine Stimme, die im Schatten leben. Der libanesischen Regisseurin Nadine Labaki gelingt mit ihrem an Originalschauplätzen mit Laiendarstellern gedrehten Drama das grosse Kunststück,

von einem Armutsschicksal zu erzählen, ohne dabei in falsch verstandene Sentimentalität abzugleiten. Gerade dadurch geht einem das Schicksal des kindlichen Protagonisten ganz besonders ans Herz. «Capernaum – Stadt der Hoffnung» wurde 2018 beim Filmfestival in Cannes minutenlang mit stehenden Ovationen gefeiert und gewann den Preis der Jury und den Preis der Ökumenischen Jury. Gruppe Welt Oberamt und Verein Dorfkino Rifferswil Filmabend mit «Capernaum», Libanon 2018. Freitag,

25 Jahre lang hat Regula Jaeger Haare geschnitten und in Stäfa ein CoiffeurGeschäft geführt – bis sie sich zu einer Auszeit entschloss. Mit nichts als einem Schlafsack und einer wasserdichten Blache zog sie durch Felder und Wälder und auf die nahen Alpen- und Voralpengipfel. Aus ihrem Wechsel in die Wildnis ist vor vierzehn Jahren «Wildwechsel» geworden. Rund ums Jahr und bei jedem Wetter führt Regula Jaeger ihre Gäste in die Schönheiten der Natur. Zurück auf Neuland. «Neuland beginnt vor der Haustür», sagt sie in ihren Angeboten und schenkt ihren Gästen Zeit, die Sinne zu öffnen: Beim Sammeln von Wildkräutern und Fallholz, beim Wandern und beim Kochen auf offenem Feuer. Jeder Gast nimmt sein eigenes Erlebnis, seine eigene Erfahrung mit nach Hause. Ein Anlass, um sich einladen, begeistern, ermutigen und inspirieren zu lassen. Mit einem Exkurs über ihren «Fussgang von zu Hause über alle Berge bis ans Ende der Schweiz» (NZZ Libro 2017).

Geniessen ist angesagt

Als wir tanzten

Morgen Samstag, 30. Oktober, heisst es zum neunten und für dieses Jahr letzten Mal: «Riffi Märt Liebi».

Die Traditionen in Georgien sind streng. Als das Drama von Levan Akin in Georgien Premiere feierte, gab es gewaltsame Proteste, weil der Film von der Liebe zwischen zwei Tänzern erzählt. Die Homophobie steht aber nicht im Zentrum – es geht um Tanz, seine rohe Körperlichkeit und Erotik.

Samstag, 6. November, 8.30 bis 11 Uhr, Hausen, Untiräume der katholischen Kirche. Unkostenbeitrag 20 Franken. Gratis-Kinderhüeti, Anzahl Kinder und Alter bitte bei der Anmeldung angeben. Anmeldung bis Donnerstag, 4. November, per Telefon 044 764 00 11, Mo/Di/Do/Fr morgens oder sekretariat@kath-hausen.ch. Mit Covid-Zertifikat. Infos über die Referentin Regula Jaeger auf www.wildwechsel.ch. Die Frauenzeit wird getragen von den reformierten Kirchgemeinden Hausen, Kappel, Rifferswil und der

5. November, 20 Uhr, Engelscheune Rifferswil, Eintritt frei, Kollekte für Caritas-Projekt in Syrien.

Regula Jaeger, Referentin, Naturvermittlerin, wohnt in Uerzlikon. (Bild zvg.)

OK Frauenzmorge

kath. Pfarrei Hausen.

Kinofoyer Lux zeigt am 4. November den Film «And Then We Danced»

Von 9 bis 14 Uhr kann man morgen Samstag in Rifferwil wieder Lokales und Herzhaftes einkaufen und konsumieren. Nebst dem Angebot von buntem Herbstgemüse und Obst sowie Brot, Honig, Käse, Bier oder Wein wird zum ersten Mal auch die Destillerie Schonau mit einem Stand präsent sein. Ebenso feiert Tina Gardi Premiere und verzaubert mit verspielten, wilden Herbststräussen sowie Trockenblumenkränzchen. Sollte es herbstlich kühl sein, kann man sich mit einer heissen Schokolade (auch vegan) aufwärmen. Zudem werden um die Mittagszeit ein Süsskartoffel-Linseneintopf mit Kürbis-Marroni-Tätschli, Pizze aus dem Dorfbackofen, Kürbissuppe und orientalische Biohackfleisch-Chügeli sowie lokale Würste genussbereit sein. Cinzia Schefer, OK «Riffi Märt Liebi»

Im Mittelpunkt steht der junge, sanftmütige Merab. Er trainiert seit früher Kindheit im Staatsballett von Georgien und träumt davon, ins georgische Nationalensemble aufgenommen zu werden. Täglich trichtert ihm der strenge Tanzlehrer Aleko ein, wie wichtig männliche Stärke und Dominanz im traditionellen Tanz sind. Er ermahnt den ausdrucksstarken Bewegungskünstler harsch: «Im georgischen Tanz gibt es keine Sexualität!» Doch dann stösst ein neuer Tänzer zur Truppe, der charismatische und charmante Irakli. Merab sieht zuerst

Der Film erzählt von der Liebe zwischen zwei Tänzern. Es geht aber auch um Tanz, seine rohe Körperlichkeit und Erotik. (Bild zvg.) einen begabten Konkurrenten, der ihm seinen Platz streitig macht. Doch bald sprühen zwischen den beiden die Funken – sie fangen an, gemeinsam zu trainieren. Es ist ein Vorwand, um Zeit miteinander zu verbringen. Zwei Tänzer, die sich im Ballsall abmühen, sind unverdächtig. Nur in der Öffentlichkeit müssen die beiden so tun, als ob sie nur Freunde wären, obwohl sie längst ein Paar sind.

Jetzt, wo Merabs Bewegungen mit viel Herz getanzt sind, riskiert er, aus der Kompanie zu fliegen. Homosexuelle haben keinen Platz, weder im Tanz noch in der Gesellschaft. Das zeigt der Regisseur anhand von Merabs Bruder Davis. Er tanzt ebenfalls, aber ohne Ambitionen. Drogen und Partys sind im wichtiger, er ist unzuverlässig, verliert den Job, schwängert eine Frau – es wird geheiratet. Für solche wie David gibt es immer

eine Nische irgendwo, nicht aber für Merab. Levan Akin, der auch das Drehbuch schrieb, hat die Annäherung der beiden Tänzer mit viel Gefühl und Herzenswärme inszeniert. Er findet via Folklore einen visuell bestechenden Zugang zu Georgiens kulturellen Wurzeln, die im krassen Widerspruch zu den Sehnsüchten der heute jungen Generation stehen. Die beiden Hauptdarsteller Levan Gelbakhiani (Merab) in seiner ersten Rolle und Bachi Valishvili (Irakli) überzeugen durchwegs mit ihrer tänzerischen und schauspielerischen Interpretation. Der Film zählte zu den Entdeckungen in Cannes und am Zurich Film Festival und erhielt zahlreiche Auszeichnungen. Kinofoyer Lux Donnerstag, 4. November, 20.15 Uhr: «And Then We Danced», Tanzfilm von Levan Akin mit Levan Gelbakhiani, Bachi Valishvili u.a. Ge/S 2019, 113 Min. OV/d. Kinofoyer Lux, Aula Ennetgraben Affoltern. Kasse ab 19.30 Uhr. Eintritt 14 Franken (unter 20 Jahren: 7 Franken). www.kinolux.ch.

ANZEIGE

Klimaschutz, hier und jetzt!

JA

Das Zürcher Energie-Gesetz:

• Ist das wirksamste Gesetz gegen die Klimaerwärmung,

das der Kanton Zürich jemals beschlossen hat. Es reduziert den CO2-Ausstoss um satte 40 Prozent.

28. Nov

zum Klimaschutz zum Energiegesetz

• Setzt dort an, wo im Kanton Zürich am meisten CO

2

eingespart werden kann, nämlich bei den Heizungen.

• Ist einfach umsetzbar. Klimafreundliches Heizen ist längst Standard, technisch bewährt und günstig. energiegesetz-zh.ch

JA zum Energiegesetz, Hohlstrasse 110, Postfach, 8010 Zürich


16

Veranstaltungen

Freitag, 29. Oktober 2021

Blaue Wunderwerke

AGENDA

Freitag, 29. Oktober Affoltern am Albis

19.30: Wochenausklang. Sylvie Chopard, Violine, und Cornelia Kaufmann, Klavier, spielen Werke von A. Dvořak (Humoresque und Sonatine in G-Dur.) Eintritt frei, Kollekte. Evangelisch-methodistische Kirche, Zürichstrasse 47. 20.15: Kinofoyer Lux zeigt: «Hors Normes», Komödie von Eric Toledano und Oliver Natache mit Vincent Cassel und Reda Kateb. F 2019, 114 Min. OV/d. Kasse ab 19.30 Uhr, mit Barbetrieb. www.kinofoyerlux.ch. Kinofoyer Lux, Aula Ennetgraben. 20.15: Erzähltheater «Lydia – ein Monodrama» mit Graziella Rossi. Bar und Abendkasse ab 19.15 Uhr. Kellertheater LaMarotte, Centralweg 10.

Bonstetten

20.00: Kino in der Kirche zeigt: «Das Boot ist voll». Eintritt frei, Freigabe ab 12 Jahren. Reformierte Kirche.

Hedingen

20.00: Lesung: Christine Brand liest aus ihrem Buch «Der Bruder». www.bibliothek-hedingen.ch Bibliothek, Trottenweg.

Obfelden

19.00-19.30: Concerto piccolo no.2. Josef Rédai spielt Ludwig van Beethoven. Eintritt frei, Kollekte. Reformierte Kirche. 20.00: Kultur Obfelden mit Kino: «Das perfekte Geheimnis». Tickets und Infos: www.kultur-obfelden.ch. Singsaal Schulhaus Chilefeld.

Ottenbach

20.00: Kultur Ottenbach präsentiert: «The Chäller Family» Bauchredner-Comedy. Türöffnung 19 Uhr mit Barbetrieb. www.kultur-ottenbach.ch. Gemeindesaal Ottenbach.

Ausstellungen Aeugst am Albis

Kommbox im Gemeindehaus, Dorfstrasse 22: «Grenze oder Brücke?». Die Vielfältigkeit des Schaffens der Aeugsterin Lavinia Rheinheimer zwischen Werbung und Kunst. Mo 8–11.30, 16–18.15, Di 8–11.30, Mi 8–11.30, 14–16.30, Do 8–11.30 Uhr. Bis. 17. Dezember.

Die «Ämtler-Quilter» präsentieren Farben, Formen und Texturen 35 Patchworkerinnen und Quilterinnen des Vereins Aemtler-Quilter zeigen vom 5. bis 21. November in der Galerie Märtplatz ihre Kunstwerke zum Thema «Blau». Kultur Affoltern lädt am Freitag, 5. November, um 19 Uhr zur Vernissage in die Galerie Märtplatz ein. Der Verein Ämtler-Quilter wurde 1988 von engagierten Quilterinnen in Bonstetten gegründet. Mittlerweile sind rund 35 Mitglieder aus der ganzen Region Mitglied im Verein. Allen gemeinsam ist die Leidenschaft und die Begeisterung für Textilien, Farben, Formen und Texturen. Das Vereinsleben ist wichtig, und an den gemeinsamen Treffen findet jeweils ein reger Austausch statt. Es wird an gemeinsamen Quilts gearbeitet oder auch am eigenen Stück weiter genäht und es wird diskutiert über Farben, Muster und neue Techniken. Doch was ist der Unterschied zwischen Patchwork und Quilt? Unter dem Begriff Patchwork versteht man im Grunde ein Flickwerk aus verschiedenen Stoffen. «Patch» aus dem Englischen, heisst Flecken oder Flicken. Bei dieser Technik werden Stoffreste und verschiedene andere Materialien verwendet, um neue Textilien anzufertigen. Der englische Begriff «quilt» heisst so viel wie steppen. Quilten bedeutet, dass mehrere Schichten zusammengefügt werden, ob von Hand oder mit der Nähmaschine entscheidet die Quilterin. Eine Patchworkarbeit kann gequiltet werden – muss sie aber nicht, da es eine Technik ist, die für sich allein existiert. Patchwork war schon früh in verschiedenen Kulturen verbreitet.

Stallikon

20.00: Konzert und Jam Session mit Rev T & Band und weiteren Musikern aus der Region. Ab 19.30 Uhr Barbetrieb, 20 Uhr Konzert, 20.30 Uhr Jam Session. Eintritt frei, Kollekte, keine Reservierung. Genossenschaft Kafimüli Stallikon, Loomattstrasse 50.

Samstag, 30. Oktober

hausmusik und Canzoni. Abendkasse und Bar ab 19.30 Uhr. Galerie Märtplatz, Obere Bahnhofstrasse 7.

Affoltern am Albis

08.00–12.00: Wochenmarkt mit Märtkafi. Früchte, Gemüse, Blumen, Spezialitäten, Selbstgemachtes und mehr. Märtkafi offen bis 17 Uhr. Marktplatz. 20.15: Kultur Affoltern präsentiert: «The Honeymoaners lassen schwelgen». Das Quartett spielt und singt Evergreens, Jazzstandards, Chansons, Wiener Kaffee-

Dieser Gruppenquilt wird verlost. (Bild zvg.) Speziell für die Ausstellung in der Galerie Märtplatz haben sich die «Aemtler-Quilter» das Thema «Blau» gegeben. Der Umfang jeder Arbeit soll mindestens drei und maximal fünf Meter betragen. Daraus entstanden sind vier Gruppenquilts, die das Thema sehr unterschiedlich und variantenreich umgesetzt haben – von gegenständlich bis abstrakt, von traditionell bis unkonventionell. Ebenfalls entstanden ist ein Gruppenquilt, der von allen aktiven Mitgliedern genäht wurde. Das klassische «Logcabin»-Muster wurde in blau umgesetzt und zu einem grossen Bild (Decke) zusammengesetzt. Diesen Quilt kann man mit Glück gewinnen: Die Lose dafür können während der Ausstellung für 5 Franken gekauft werden. Am letzten Ausstellungssonntag wird der Gewinner oder die Gewinnerin ausgelost. Neben den Gruppenquilts präsentieren die Ausstellerinnen auch kleinere, wunderschöne, persönliche

Mettmenstetten

10.00–16.00: Herbstmärt mit Handwerklichem, Kreativem und Köstlichem. Gemeindeplatz.

Uerzlikon

09.00–14.00: Riffi-Märt «Liebi». Viele Marktstände mit Produkten aus der Umgebung. Bitte genügend Bargeld mitnehmen, weil es keinen Bankomaten im Dorf gibt. Parkplätze beim Gemeindehaus nutzen. Dorfplatz.

10.00: Uerzliker Chilbi mit 16 Marktständen mit Produkten aus der Region. Diverse Attraktionen für Kinder, Festwirtschaft und Live Ländlermusik. Berweger GmbH, Kappelerstrasse 1 b.

Uerzlikon

Arbeiten, die in unzähligen Arbeitsstunden entstanden sind. Die Quilterinnen stammen aus ganz unterschiedlichen Berufen, Vorwissen, um im Verein mitzumachen, ist nicht nötig. Die einen zeichnen und konstruieren voraus, die anderen kombinieren die Techniken spontan. Andere wiederum interpretieren ein traditionelles Muster neu oder erfinden gänzlich neue Muster und Formen. Allen Quilterinnen gemeinsam ist, dass sie es geniessen, zusammen zu kreieren, zu nähen, zu quilten und in eine andere Welt einzutauchen. Veronica Mühlebach, Kultur Affoltern

oder telefonisch 044 764 21 73. Gemeindebibliothek, Zugerstrasse 10.

Mettmenstetten

19.00–20.30: Referat der Kantonspolizei zum Thema «Den Trickbetrügern das Handwerk legen». Referenten: Adrian Peterhans, Kapo-Bezirkschef, und Rolf Decker, Präventionsfachmann Kapo. Sie informieren über die neuesten «Maschen» von Trickbetrügern und nehmen Bezug zu aktuellen Fällen im Bezirk. Singsaal Schulhaus Wygarten 1, UG, Schulhausstrasse 19.

Donnerstag, 4. November Aeugst am Albis

Die Ausstellung «Blau» der «Ämtler-Quilter» dauert vom Freitag, 5., bis Sonntag, 21. November. Zertifikatspflicht. Vernissage: Freitag, 5. November, von 19 bis 21 Uhr. Öffnungszeiten: Mittwoch, 14 bis 20 Uhr, Freitag, 14 bis 20 Uhr, Samstag, 9 bis 17 Uhr, Sonntag, 11 bis 17 Uhr.

18.15–19.10: Turnen Fit 60+. Schnupperstunde jederzeit möglich. Auskunft/Anmeldung: Helen Spörri, 044 761 89 80. Turnhalle Gallenbüel.

Affoltern am Albis

Dienstag, 2. November Bonstetten

09.15: Leichte Wandergruppe: Von Ottenbach über den Reussspitz nach Mühlau. Wanderzeit beträgt zirka 3¼ Std. Anmeldung an Kerstin Fankhauser, Telefon 075 412 72 10, oder per E-Mail: kerstinfankhauser20@gmail.com Treffpunkt Bahnhof.

Mittwoch, 3. November

20.15: Jazz am Donnerstag mit «Ben Zahler’s Songoing». Bar offen ab 18.30 Uhr, Eintritt frei, Kollekte, Besucherzahl beschränkt. Kellertheater LaMarotte, Centralweg 10. 20.15: Kinofoyer Lux zeigt: «And Then We Danced», Tanzfilm von Levan Akin. Ge/S 2019, 113 Min. OV/d. Kasse ab 19.30 Uhr, mit Barbetrieb. www.kinofoyerlux.ch. Kinofoyer Lux, Aula Ennetgraben.

Kappel am Albis

Hausen am Albis

19.30: Blanca Imboden liest aus ihrem Buch «Rigi», inklusive Apéro. Anmelden: bibliothek@hausen.ch

13.30: Führung durch die Klosteranlage, Treffpunkt Eingang Amtshaus, Réception. Kloster Kappel, Kappelerhof 5.

ANZEIGE

07.30: Uerzliker Chilbi mit 16 Marktständen mit Produkten aus der Region. Diverse Attraktionen für Kinder, Festwirtschaft und Live Ländlermusik. Berweger GmbH, Kappelerstrasse 1 b.

ZUGER KINOPROGRAMM www.kinozug.ch

Seehof 041 726 10 01 Gotthard -02

Sonntag, 31. Oktober Affoltern am Albis

1. Woche

CONTRA empfohlen ab 14J Zuger Filmtage | 02.-06. November 2021 YOUTH TOPIA - Eröff

104 Min.

17:30 D

17:30 D

17:30 D

11:45 D

20:30 D

17:30 D

10.00–12.30: Brunch zu Halloween.

KW 44 | Donnerstag 28. Okt bis Mittwoch 3. Nov.

Kino Cinepol, Bahnhofstrasse 28, 5643 Sins Tel: 041 787 36 00

D 14 (14)

20.00 20.00 20.00 20.00 20.00 20.00

D6

Und Morgen seid ihr Tot Ov 12 Do Fr Mo Di Mi 20.15 Sa So 20.30 So 17.00 Di Mi 17.30

Venom Sa Mo

Lamb Do Di

D 12

CH-Premiere

Schule der magischen Tiere Ron läuft schief 14.00 Sa Mi The French Dispatch D 12 Sa So Mo Mi Do Fr 17.30 So Mo Do Mo Di Mi 20.15 Fr 17.30 Ostwind: Der grosse Orkan Sa So 18.00 So 11.00 Mi 16.00

Ov 16 Es ist nur eine Phase, Hase Supernova 17.30 So 15.45 Do Mi Mo 18.00

D 14 Wild 18.15 So Fr Di Mi

D 14

D8

14.00 13.30

17.00 The Boss Baby 2 17.00 Sa So Mo Mi

CH 12 Paw Patrol 11.00 Sa 16.00 18.00 Mo 15.45

D6 D6

14.30

LUX BAAR GOTTHARD ZUG

No Time To Die Do Fr - 19.30 Sa - 16.30 19.30 So - 16.30 19.30 Mo - 16.30 19.30 Di Mi -

D 6/4

So 11.00 Mi 16.00

17:30 D

.................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................................

ANZEIGE

Kinoprogramm Sins

Lux -03

DO 28.10.21 FR 29.10.21 SA 30.10.21 SO 31.10.21 MO 01.11.21 DI 02.11.21 MI 03.11.219

SEEHOF 1+2 ZUG

20.00: Musig i de Beiz «Echo vom Locherguet» mit «Musig quer dur d’Schwiiz und drüberus». Bitte reservieren: 044 761 61 38. Restaurant Alte Post «Pöschtli», Pöstliweg.

Pegasus Small World Spielzeugmuseum, Habersaat: Sonderausstellung «Barbie: Von der Luxuspuppe zum Massenspielzeug». Fr bis So 11–17 Uhr und nach Voranmeldung 044 776 22 77. Bis 31. Dezember.

Mit reichhaltigem Buffet auch mit syrischen Gerichten, bunte Spielecke für Kinder. Anmelden unter 044 760 12 77. Familienzentrum, Zürichstrasse 136. 16.00: Kultur Affoltern präsentiert: «Die drei Rätsel». Ein musikalisches Märchen für Menschen ab 5 Jahren. www.zapzarap.ch. Hutkollekte. Reformierte Kirche.

Rifferswil

Aeugstertal (Aeugst Am Albis)

Aeugstertal (Aeugst Am Albis)

U25 Personen unter 25 Jahren erhalten das Ticket für CHF 10.00. / % Reduzierter Eintrittspreis. / Auf alle 3D-Vorstellungen wird ein Zuschlag von CHF 2.00 erhoben.


Veranstaltungen

Freitag, 29. Oktober 2021

17

«La Folia»

Jelena Popržan tritt in Affoltern auf Am Freitag, 5. November, tritt Jelena Popržan mit ihrem Soloprogramm «La Folia» in der Aula Ennetgraben auf.

Starke Melodien, virtuose Soli und poetische Texte zeichnen die neuen Songs von Ben Zahler’s Songgoing aus. (Bild zvg.)

Virtuose Soli, starke Texte Die nächsten Tage im Kellertheater LaMarotte Lydia – ein Monodrama

Spiel: Graziella Rossi; Regie, Musik: Damir Ziček; Historische Dramaturgie: Joseph Jung; Dramaturgische Mitarbeit: Helmut Vogel. Das Monodrama dokumentiert die intensiven Lebensumstände und unerfüllten Liebesträume einer emanzipierten, starken und doch gescheiterten Frau des 19. Jahrhunderts. Lydia Escher, geboren am 10. Juli 1858 in Enge bei Zürich, wurde nach dem Tod ihres Vaters Alfred Escher zur reichsten Frau der Schweiz. Unglücklich verheiratet mit dem Bundesratssohn Friedrich Emil Welti, verliebte sie sich in den Künstler Karl Stauffer-Bern und brannte mit ihm durch. Ein gesellschaftlicher Skandal, der Lydia Welti-Escher ins Irrenhaus und Karl Stauffer-Bern ins Gefängnis brachte. Nach der Scheidung verliess sie Zürich und bezog eine Villa in der Nähe von Genf. Dort nahm sich Lydia WeltiEscher, einige Monate nach dem Freitod Karl Stauffers, am 12. Dezember 1891 das Leben. Graziella Rossi arbeitet als Schauspielerin in Europa, den USA, Kanada und Russland. Nach ihren grossen Monologen als Sabine Spielrein oder Maria Callas brilliert Rossi nun als Lydia. Freitag, 29. Oktober, Bar und Abendkasse ab 19.15 Uhr, Beginn 20.15 Uhr. Eintritt 40, Mitglieder 30. Kulturlegi 20 Franken.

Ben Zahler’s Songgoing Ben Zahler fl | Isabelle Ritter voc | Iannis Obiols p | Ilya Alabuzhev b Der Song geht weiter: Starke Melodien, virtuose Soli und poetische Texte

zeichnen die neuen Songs von Ben Zahler’s Songgoing aus. Sängerin Isabelle Ritter gehört zu den herausragenden Stimmen der aktuellen Schweizer Jazzszene, die neue Rhythm-Section mit Iannis Obiols und Ilya Alabuzhev garantiert musikalisches Interplay auf höchstem Niveau. Ben Zahler kreiert starke Melodien mit dem gewissen Etwas, die dennoch einfach gut klingen. «Das Einfache kompliziert zu machen ist alltäglich; das Komplizierte einfach zu machen, schrecklich einfach, das ist Kreativität.» Charles Mingus.

wieder mit auf der Bühne zu haben. Der alljährliche Gastgeber, Chef-Organisator und seit diesem Jahr Ausfallentschädigungsformularspezialist Reto Zeller moderiert auch bei der zehnten Ausgabe musikalisch, spielfreudig und interaktiv den Abend.

Donnerstag, 4. November, Bar ab 18.30 Uhr,

Menno Daams t| Roberto Bossard git| Georges Antoniou b| Elmar Frey dr. Menno Daams, der begnadete Trompeter aus Amsterdam, ist dem «LaMarotte»-Publikum bereits bekannt. Seine stilistische Breite, sein fein modulierter Ton, der Ideenreichtum und die Eleganz der Linienführung in seinem Spiel erinnern an die grossen Trompeter aus der Zeit des Swing, insbesondere an den legendären Buck Clayton. Das Roberto Bossard Trio schafft den groovenden Background, vor dem die Improvisationen des Trompeters zum Tragen kommen. Der Gitarrist Roberto Bossard ist ein über die Schweizer Grenze bekannter Solist und Begleiter. Gleiches gilt auch für den swingenden Schlagzeuger Elmar Frey und den Bassisten Georgos Antoniou.

Musik ab 20.15 Uhr. Eintritt frei, Kollekte. Essen 20 Franken.

Liederlich – 10 Jahre Liedermacherfestival Mit Sebastian Krämer, Uta Köbernick, Markus Schönholzer und Reto Zeller. In der Jubiläumstour mit dabei ist der Berliner Satiriker und Chansonnier Sebastian Krämer. Der Sprach- und Klaviervirtuose spielt wundervoll bissige Sehnsuchtslieder, seine hintersinnigen Texte verweben sich brillant mit den Kompositionen. Uta Köbernick ist die Flucht aus Ostberlin so gut gelungen, dass sie vor langer Zeit bis Zürich durchgefahren und dageblieben ist. Seither singt, geigt und ukulelt sich die Preisträgerin des Salzburger Stiers durch den deutschsprachigen Raum. Markus Schönholzer ist nach seiner gefeierten Premiere im Hechtplatztheater mit dem Programm «Schönholzer & Schönholzer» unterwegs. Seine neuen Lieder sind eine Wucht, und «Liederlich» sind glücklich, ihn immer

Freitag, 5. November, Bar und Abendkasse ab 19.15 Uhr, Beginn 20.15 Uhr. Eintritt 40, Mitglieder 30, Kulturlegi 20 Franken.

Menno Daams & the Roberto Bossard Trio – Niederlande Schweiz

Sonntag, 7. November, Bar und Abendkasse ab 16.15 Uhr, Beginn 17 Uhr. Eintritt 40, Mitglieder 30, Kulturlegi 20 Franken. Für sämtliche Veranstaltungen im Kulturkeller LaMarotte gilt Zertifikatspflicht.

Hans-Ruedi Widmer, «LaMarotte»

Früher oder später musste es kommen: Jelena Popržans Soloprogramm. Vor etwa zehn Jahren begann die serbisch/ österreichische Künstlerin mit dem Duo Catch-Pop String-Strong Wiens Bühnen unsicher zu machen: Sie festigte ihren Ruf als einfallsreiche Arrangeurin, expressive Stimmkünstlerin und Entertainerin mit komödiantischem Talent und politischem Engagement. Wo immer man sie stilistisch verorten will: Neue und alte Musik, World, SingerSongwriting, Kabarett, Neues Wienerlied, Folk, Jazz ... Popržan saugt sich den Nektar aus all diesen Genres und lässt ihre ureigene Mischung daraus gären. Das zeigt sich in ungemein spannender, grossartig gestalteter Weltmusik. Nicht zu vergessen: Die fantastische Stimme, die jedes Gefühl in jeder nur möglichen Nuance transportiert. Jelena Popržan: «In der Klassikwelt werden über die Bratschistinnen und Bratschisten ständig Witze gemacht. Es heisst, wir sind die schlechten Geiger. Warum habe ich die Bratsche bevorzugt? Sie tönt schöner und schreit nicht, spielt tiefer und klingt wärmer. Meine Bratsche ist ein eigens für mich gebautes Instrument, das fünf statt vier Saiten hat. Die fünfte ist eine tiefer gestimmte Zusatzsaite.»

Jelena Popržan spielt ihre ureigene Mischung aus mehreren Genres. (Bild zvg.) Freitag, 5. November, 20.15 Uhr, Aula Ennetgraben. Bar und Abendkasse ab 19.30 Uhr, mit CovidZertifikat. Vorverkauf: Buchhandlung Scheidegger, Obere Bahnhofstrasse 10A, Telefon 044 762 42 42

KulturAffoltern

Reservierung: www.kulturaffoltern.ch.

«Light of a Clear Blue Morning» Christina Jaccard und David Ruosch überraschen auf ihrer Winter-Concert-Tour mit seltenen Gospel-Perlen, begleitet vom Perkussionisten Willie Jordan. Die Gäste dürfen sich auf ein besonderes Konzerterlebnis am 6. November in der reformierten Kirche in Affoltern freuen. Christina Jaccard macht das, was sie als Mensch und Musikerin ausdrücken und mit ihren Zuhörern teilen will zum Thema ihrer Konzerte. Mit viel Gespür führt sie das Publikum auf ihre Weise zu den Wurzeln der afroamerikanischen Musik. Einige der Songs bringt sie jeweils von ihrem temporären Zuhause in New York Harlem mit. In ihrem dortigen zweiten Wohnsitz fühlt sich die Sängerin dem Gospel sehr nahe. Sie singt im Chor der «Mother African Zion Church», geniesst die inspirierenden Gottesdienste, den menschlichen Austausch und taucht ein in die Gemeinschaft der ihr so wichtigen Musik. Es ist eine Begegnung mit dem Gospel in seiner gelebten Dimension. Die Konzerte von Christina Jaccard und David Ruosch (Piano) sind immer

Ausdruck ihrer unaufdringlichen Überzeugung und Leidenschaft für das afroamerikanische Kulturgut. Dynamik und Reichhaltigkeit verleihen ihren Konzerten eine unverkennbare Einzigartigkeit. Der Konzert-Titel «Light of a Clear Blue Morning» symbolisiert ein für den Gospel stimmiges Bild von frischer Energie und Neubeginn. Jedes Jahr füllen die beiden Musiker ihren künstlerischen «Koffer» mit neu bearbeiteten groovigen Songs und lyrischen Balladen von Urvertreterinnen des Gospels wie Sister Rosetta Tharpe und Aretha Franklin sowie von Gospel-Legenden und Zeitgeist-Poeten wie Blind Willie Johnson, Washington Phillips bis hin zu Bob Dylan. Für die diesjährige Konzerttour konnten die zwei Musiker und Gewinner des Swiss Jazz Award den «Black Earth»Schlagzeuger und Perkussionisten Willie Jordan aus Ghana als Gastmusiker gewinnen. Christina Jaccard Winter-Concert-Tour mit Christina Jaccard, Samstag, 6. November, 18 Uhr (Türöffnung 17.30 Uhr), reformierte Kirche Affoltern. Reservierung: Mail an voicejaccard@sylviameyer.ch, Infos: www.voiceaccard.ch.

Hollywood-Legenden auf einer Bühne

«Showparade» mit Bonstetter Künstlern im ComedyHaus, Zürich Esther Kreis und Daniel Amberg aus Bonstetten zeigen mit Mirjam Mercedes Highlights aus den verschiedenen, preisgekrönten Show- und Musicalprogrammen der «Comedian Company» und verzaubern mit einer hinreissenden Bühnenshow. Mit ihren Bühnenshows «A Touch of Hollywood» und «Rock Around the Pop» hat sich die «Comedian Company» als Showgruppe schweizweit einen Namen gemacht. Und nicht nur das: als beste Comedy-Dance-Show wurde sie mit dem deutschen Fachmedienpreis ausgezeichnet. Als Profis der Unterhaltung und der

schnellen Verwandlung lassen sie Hollywoodlegenden und Popstars wieder aufleben und bringen Musicals sowie legendäre Formationen wieder auf die Bühne. Ihre Nonstop-Show ist rasant, frech, spritzig und voll Power und Humor. Die aufwendigen, einzigartigen Kostüme von Multitalent Daniel Amberg sind eine Augenweide.

Mal Marilyn Monroe, mal Edith Piaf Esther Kreis, unter anderem preisgekrönt als Europas beste MonroeDarstellerin, singt live und verwandelt sich in der Show zum Beispiel von Marilyn Monroe in Edith Piaf oder von Agnetha von Abba in Cher. Miriam

Mercedes hat auf ihre ganz eigene Weise Tanznummern aus berühmten Filmmusicals für die Bühne choreografiert und adaptiert. Daniel Amberg ist berühmt für seine parodistischen Darstellungen von Liza Minnelli, Tina Turner, Bette Midler, Diana Ross usw. Seine Interpretationen von Musicalevergreens sind einzigartig. Es wartet ein unvergesslicher Abend, ein Feuerwerk an Entertainment der Spitzenklasse. Comedian Company «Showparade», Best-of-Programm der Comedian Company am Freitag, 5., Samstag, 6. und Sonntag, 7. November, ComedyHaus Zürich, Albisriederstrasse 16. www.comedyhaus.ch.

Mit unentdeckten Song-Perlen beschenken und überraschen Christina Jaccard, David Ruosch (rechts) und Willie Jordan (links) das Publikum auf ihrer WinterConcert-Tour. (Bild zvg.)


Affoltern a. A. ab 1. Nov.

Affoltern a. A.

Fondue auf der Terrasse gemütliche Atmospähre

auch ohne Zertifikat

Affoltern a. A.

Pizza, Pasta und

Indische Küche

Restaurant – Bar

Jeden 1. Sonntag im Monat

Sonntagsbrunch Fein tafeln in der Arche Zürichstrasse 60, 8910 Affoltern am Albis Telefon 044 311 33 22, restaurantarche.ch

Zürichstr. 135, 8910 Affoltern a.A. Telefon 043 322 82 70 Fax 043 322 82 71

Mo + Mi–Sa 10.00–14.00, 17.00–23.30 h So 17.00–23.00 h, Di Ruhetag

Röschti-

Spezialitäten

Merenschwand

Restaurant Huwyler das gemütliche Speiserestaurant im Dorf

Telefon 056 664 90 16 www.huwy ww w ler-merenschwand.ch

Wildgerichte ab 16. Nov. Moules-Frites bis 13. Nov.

3./4. Dez. Candle-Light-Dinner

Walliser- / SchwyzerBündner- / TessinerJäger- / «Il Sogno»& FlorentinerRöschti

Suure Mocke huusgmachti Spätzli und Rotchruut

Wild & huusgmachti Chürbissuppe

Cordon-bleu-

FONDUE Die besten Cordon

bleus im Amt, auch take away

www.il-sogno.ch

Di–Fr 11–14 und 17–24 Uhr, Sa 17–24 Uhr Sa mittags offen für angemeldete Gruppen ab 10 Pers.

Tel. 04

info@kro www.kro

Wir freue Reservie Besuch!

Kaspar 079 682

Fam. D. Singh + Team freuen sich auf Sie!

043 322 82 70

Mühlebe 8910 Aff

Allen geschätzten Inserenten ein Dan Nächste Ausgabe von «Bon Appétit» ist Zuvor erscheint am 12. November «Wild & Copyright, Promo Interessiert, zu werben?

Pizza-Kurier: Mindestbest. ab Fr. 15.–! (bei Abholung der Pizza Fr. 2.- Rabatt)

Bestellung: eat.ch oder takeaway.com

Beat G & Team

Die Gastgeber sind Ihnen dankbar, wenn Sie Ihre Plätze falls möglich reservieren.

Oberlunkhofen

Metzgete Jassturnier 4. bis 7. November

Gasthaus zum Bauernhof 8917 Oberlunkhofen Tel: +41 56 634 11 25

14. November

Gin & Dine & Comedy 19. November

: ubete, u.v.m. Weitere Anlässe i-Plausch, Silvesterdinner, St ag Gn i, im Kr Dinner

rnhof.ch www.zumbaue

Hedingen

Fondueziit ab 2. Novämber im Pöschtli Das Restaurant in Hedingen mit Bahnanschluss ...

Affoltern a. A.

Kebab knusprige Pizza

Gute feine Küche

saftige

auf Wunsch bis 50cm!

• Käse-Fondue «Huusmischig» • Wildpfeffer «Hubertus» • Hirschpfeffer • Rindsfilet «Calvados» am Tisch flambiert (auf Vorbestellung, ab 2 Personen) Restaurant Post, Zwillikerstrasse 9, 8908 Hedingen (neben dem Bahnhof) • Kegelbahnen Käthi & Gerry Mast, Tel. 044 761 63 56, info@post-hedingen.ch • ganztags offen, So/Mo Ruhe

W

Rifferswil Vitto ist

und hat immer noch

WILD

Lassen Sie sich verwöhnen, wir freuen uns auf Sie

Dry Aged: Fleischgenuss der anderen Art

Rifferswil Schwiizer Pöschtli Telefon 043 530 05 08 www.schwiizerpöschtli.ch

i

NATUR PUR IM PÖSCHTLI: Laufend wird unser Angebot mit BIO-Produkten erweitert. Di–Sa 11.30–14, 18–23 Uhr So offen für Anlässe auf Anfrage Vitto & sein Team freuen sich auf Ihren Besuch. Vielen Dank!

fe r lie e rb

n alle

Ortschaft en!

-lichen Dank für Ihre Bestellung

Take Away & Kurier Zürichsstrasse 81, 8910 Affoltern am Albis Mo–Doo 9–23, Fr–Sa 9–23, So 10–23 Uhr online bestellen: www.stella-restaurant.ch

044 761 40 40

Wir bedanken uns für Ihren Besuch – oder wir beliefern Sie gerne!

Kappel Willkommen im R

Wild-Spezialitäten

Restaurant Adler

Take Away weiter möglich

Renata Schönbächler Lierenhof 9, 8962 Kappel am Albis Tel. 044 764 18 40, 079 276 91 89

W W


Affoltern a. A.

Beat G. Reding & Team

Mühlebergstrasse 4 8910 Affoltern am Albis

Tel. 044 761 62 72

nfo@krone-affoltern.ch www.krone-affoltern.ch

Wir freuen uns auf Ihre Reservierung und Ihren Besuch! (So/Mo Ruhetage)

So, 7. Nov. 10–14 Uhr

Herzlich willkommen in der gemütlichen Almhütte

Raclette

Sonntagsbrunch-Buffet Danke für Reservation

www.spyre.ch

aktuell: Herbstliche

Zürichstr. 78, Affoltern a.A. Reservation 044 760 02 69

, Promotion, Verkauf, Layout:

Wildgenüsse

Rossauerstrasse 14 8932 Mettmenstetten Telefon 044 767 13 23 079 137 70 70 www.restaurant-spycher.com alex.dossenbach@ restaurant-spycher.com

Fondue

Dankeschön sowie Erfolg. » ist am 30. November 2021. Wild & andere Spezialitäten».

Gratis: 1 Willkommens-Cüpli und 1 Kaffee auf Vorbestellung ab 2 Pers. Fr. 38.–/Pers.

Restaurant Spycher

à discrétion

Wir freuen uns auf Sie, herzlich willkommen!

Schutzkonzept nach BAG

METTMENSTETTEN

Schutzkonzept nach BAG

Affoltern a. A.

FONDUE CHINOISE

12./13. Nov. (danke für Reservation):

GourmetMetzgete

Affoltern a. A.

!,7

> ?@ 7 >@@

! 7 7 @

»

R t Restaurant t

Mettmenstetten

Der beste Thai weit und breit!»*

aspar Köchli

Nur noch wenige Tage

Montag bis Freitag offen

Wild-Spezialitäten

Jack kocht täglich vier verschiedene Menüs frisch. Eines davon vegan oder vegetarisch. Täglich und wöchentlich wechselnd.

79 682 37 61, kaspar.koechli@chmedia.ch

traditionell - hausgemacht … auch am Mittag zu geniessen

NEU: Do & Fr von 17.00–20.30 (Küche 20.00 Uhr) wieder geöffnet, mit den à la carte Vorspeisen «Evening Specials»! Wir verwenden ausschliesslich Schweizer Huhn und Rind sowie Freilandeier aus der Region!

Gasthof Pizzeria Weingarten Anita & Andreas Häberling Untere Bahnhofstrasse 8 ● 8910 Affoltern a. A. Tel. 044 761 63 92 ● www.weingarten.ch

Öffnungszeiten und Wochen-Menüplan: www.JacksThai.ch. * Gästebewertungen auf Lunchgate, TripAdvisor, Restaurant Guru und Google. !,7 > ?@ 7 >@@ " #$%& ' ( ')

' :1% &"10 ;0& &; #$

. ( + 3332 .5 2. < .5 2.

Wettswil Hedingen Herzlich willkommen in unserem gemütlichen Lokal – oder wir liefern gerne bequem zu Ihnen nach Hause!

Feinste Pizzas

und vieles mehr

Take Away & Kurier Montag – Freitag tägl. 4 Mittagsmenüs mit Salat + Dessert ab Fr. 16.– Il Tiglio, Zürcherstr. 4, 8908 Hedingen

Tel. 044 761 64 24 iltiglio.ch@gmail.com www.il-tiglio.ch Mo–Fr 8.30–14, 17–24 Uhr Sa 11–14 + ab 17 Uhr, So ab 17 Uhr

Affoltern a. A. Ab 1. November bis Ende Dezember 2021 haben wir wieder Montag bis Samstag, von 9 bis 23 Uhr offen.

Bonstetten

Unsere

Gutbürgerliche feine Küche Cordon Bleus bester Wu-Kä-Salat leckere

Telefon 044 761 61 15

Restaurant Linde

Herzlich willkommen im Central! Dienstag bis Samstag 9 bis 23 Uhr info@central-affoltern.ch www.central-affoltern.ch

Willkommen in der gemütlichen Linde Wir freuen uns auf Sie! Claire & Team

Best Tatar in Town

8906 Bonstetten Tel. 044 700 01 02

Wildzeit

dauert noch bis am 15. November Da meine Gastrozeit per 31. Dezember 2021 zu Ende geht, bitte ich Sie, Ihre Gutscheine noch einzulösen. Ich und mein Team freuen uns auf Ihren Besuch. Bis bald, Els Imhof


20

Sport

Freitag, 29. Oktober 2021

Chiara Bättig gibt mächtig Gas Die 11-jährige Chiara Bättig aus Wettswil liebt es, Go-Kart-Rennen zu fahren Im Rahmen von «FIA Girls on Track – Rising Stars» reüssierte sie am vergangenen Wochenende und schaffte die Qualifikation für das FIA-FDA Karting Scouting Camp im November. von urs e. kneubühl 71 Bewerberinnen waren es am Anfang der zweiten Auflage von «FIA Girls on Track – Rising Stars» im Frühjahr 2021, unter ihnen die junge Wettswiler Go-Kart-Pilotin Chiara Bättig. In der Schweiz war sie bis anhin ausschliesslich gegen Jungs gefahren, trotzdem schaffte sie es dabei oft zuoberst aufs Treppchen. Kein Wunder, dass das schnelle Mädchen im Frühjahr die «Entdeckungshürde» von FIA Girls on Track bei den Juniorinnen mit Bravour meisterte und die Qualifikation für die nächste Stufe dieses Talentwettbewerbs schaffte. Das Shoot-out mit 28 ausgewählten Teilnehmerinnen allerdings war für Chiara Bättig lediglich Zwischenstation, denn sie qualifizierte sich

mit sieben weiteren Fahrerinnen für Teil drei, das Karting Training Camp, das am letzten Wochenende auf dem Circuit Paul Richard in Le Castellet, Frankreich, stattfand.

Unter den besten vier Girls-on-Track-Talenten Aufregend und interessant sei das Trainingslager gewesen, das puncto Fahrtechnik, körperlichem Training und Kommunikationsfähigkeiten viel gebracht habe, sagt eine begeisterte Chiara Bättig und berichtet freudestrahlend: «Für mich lief es ausgesprochen gut, denn ich konnte mich für Schritt vier, das spezielle FIA-FDA Karting Scouting Camp im November qualifizieren.» Da bietet sich der jungen Wettswilerin die Chance auf einen Rennstart an einer internationalen Meisterschaft im Dezember dieses Jahres – und die Aussichten darauf sind für Chiara gut. Für eine internationale Startgelegenheit musste sie dieses Jahr an der Vega Trofeo leider passen; das

Chiara Bättig hat den Sprung auf die vorletzte Stufe des Talentwettbewerbs FIA Girls on Track – Rising Stars geschafft. (Bild zvg.) Sponsoring reichte nicht. (Wer Chiara diesbezüglich unterstützen will, findet die Infos unter www.chiara.rocks.ch.) Umso glücklicher ist sie nun über

«FIA Girls on Track – Rising Stars», denn Kartfahren ist seit ihrem siebten Lebensjahr ihre grösste Leidenschaft. «Um das zu verstehen, muss man mich

einmal auf der Strecke besuchen», fügt sie an und: «Zudem möchte ich noch mehr Mädchen für diesen Sport begeistern.»

Für Quer-EM qualifiziert FCA-Herren feiern den nächsten Sieg In Holland finden am 6. und 7. November die Europameisterschaften im Querfeldein statt. Mit Jacqueline Schneebeli und Timo Müller werden zwei Mitglieder des Vereins «IG Radquer Mettmenstetten» an diesen Europameisterschaften teilnehmen. Beim «AlperoseQuer» vom letzten Sonntag in Schneisingen AG, der letzten Prüfung auf Schweizer Boden vor der Europameisterschaft, zeigten Schneebeli und Müller gute Leistungen. Im Rennen der Frauen kam Jacqueline Schneebeli auf den zweiten Rang. Sie musste Lara Krähenmann den Vortritt lassen. Damit war der Zieleinlauf gerade umgekehrt wie Anfang Oktober beim Rennen von Mettmenstetten. Beim Heimrennen war Schneebeli noch vor Krähenmann ins Ziel gekommen.

Im Rennen der Elite holte sich in Schneisingen Eric Lüthi (Hermiswil) den Sieg. Der Berner war in Mettmenstetten Zweiter geworden. Timo Müller fiel wegen eines Sturzes schon früh aus der Entscheidung. Der Mettmenstetter startete jedoch zu einer Aufholjagd. Die brachte ihm nicht nur den sechsten Tagesrang, sondern auch die Qualifikation für die am übernächsten Wochenende in der nordholländischen Provinz Drenthe stattfindende EM ein. Der Junior Francesco Caruso vermochte sich nicht für die Europameisterschaft zu qualifizieren. In Schneisingen fuhr er auf den 23. Rang, sein Vereinskollege Nico Huter kam als 18. ins Ziel. Bevor die Fahrerinnen und Fahrer der «IG Radquer Mettmenstetten» zur EM reisen, bestreiten sie am nächsten Sonntag noch in München ein Rennen. August Widmer

Jacqueline Schneebeli (l.) und Timo Müller (M.) gehen an die Europameisterschaft im Querfeldein. Junior Francesco Caruso kämpft noch um seine Form. (Bild zvg.)

Judo-WM in Lissabon Judotrainer Rene Täuscher erreichte bei den diesjährigen Judo-Weltmeisterschaften im portugiesischen Lissabon einen beachtlichen 5. Platz. Nach überstandener Vorrunde kam es im Halbfinale zum Duell mit dem amtierenden fünffachen Georgischen Weltmeister. Nach gut zwei Minuten Kampfzeit konnte der gut 160 kg schwere Titelverteidiger den Einzug ins WM-Finale mit einer Festhaltetechnik sicherstellen. Für René Täuscher hiess es nun Kampf um WMBronze gegen einen rumänischen Kämpfer. Nach komfortabler Führung vom Wettswiler Judotrainer wurde ihm eine taktische Fehlentscheidung zum Verhängnis. Der rumänische Kämpfer konnte ihn mit einer entscheidenden Wertung besiegen. Am Ende der Judo-WM 2021 bleibt ein starker 5. Platz für den Judolehrer vom Budoclub Wettswil. Budoclub Wettswil

3. Liga : NK Croatia ZH I – FC Affoltern I 1:6

Nach vier Siegen in Folge wollte das Fanionteam des FC Affoltern unbedingt die nächsten drei Punkte einfahren. Bei bestem Fussballwetter ging es in den Juchhof. Mit NK Croatia wartete ein schwieriger Gegner, den man letzte Saison mit einem Last-Minute-Treffer besiegen konnte. Der FCA startete, wie eigentlich immer in dieser Saison, sehr druckvoll in die Partie. So mussten die mitgereisten Fans nicht lange auf das erste Tor des Fanionteams warten. Nach zwei Minuten flankte Benji Luchsinger perfekt auf den mitgelaufenen Milos Krstic. Dieser liess sich nicht zwei Mal bitten und versenkte den Ball zum 1:0. Nur drei Minuten später war dann NK Croatia an der Reihe. Mit einem satten Volley aus 25 Metern konnte der Ausgleich erzielt werden. Der FCA liess sich von diesem Tor nicht aus der Ruhe bringen. Mit gewohnt gutem und schnellem Aufbauspiel kombinierte man sich immer wieder vor das gegnerische Tor. In der 20. Minute vernaschte Nikola Arsic mit einer schönen Bewegung den Verteidiger und versenkte den Ball platziert im gegnerischen Tor. Nach dem zweiten Tor des FCA flachte das Spiel ein wenig ab. Es wurden viele intensive Zweikämpfe im Mittelteil

geführt, echte Torchancen gab es in der ersten Halbzeit keine mehr. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff versuchte der FCA, das Spiel wieder in die eigenen Hände zu nehmen. Den Spielern war anzumerken, dass sie ein weiteres Tor erzielen wollten. In den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit kombinierte man sich immer wieder vor das gegnerische Tor. In der 65. Minute war es dann der zuvor eingewechselte Noel Stähli, welcher mit einem schönen Schuss den Torwart von NK Croatia bezwingen konnte. Nach dem dritten Tor des FCA wurden die Angriffsbemühungen des Gegners immer weniger. In der 75. Minute tauchte Nicola Petermann im gegnerischen Strafraum auf und erzielte das 4:1. Es sollte nicht sein letztes Tor bleiben. In der 87. Minute war es erneut Petermann, der aus spitzem Winkel traf. Nur drei Minuten später machte er es noch besser und verbuchte einen waschechten Hattrick zum Schlussresultat von 6:1. Mit einer starken Leistung konnten die nächsten drei Punkte eingefahren werden. Erwähnenswert ist sicher auch die Torausbeute der letzten Spiele. Man hat nun in den letzten vier Partien nicht weniger als 25 Tore erzielt und nur deren drei kassiert. Am nächsten Samstag findet im Moos das Spitzenspiel gegen den Zürich City SC 1 statt, welcher momentan mit drei Punkten vor dem FCA

steht. Dieses Spiel darf mit viel Spannung erwartet werden. Yannick von Wattenwyl FCA Startformation: Vanetta, Luchsinger, Steigmeier, Wildi, Ravasio, Ismajlaj, Krstic, Stefanovic, Bitzer, Haas, Arsic.

Gegen den Leader Im letzten Viertel der Meisterschaftsvorrunde 2021/22 in der 3. Liga Gruppe 2 kommt es zum lang ersehnten und erhofften Gipfeltreffen. Die Herren 1 des FC Affoltern brennen darauf, dem bislang ungeschlagenen Leader Zürich City SC als erste zwei Beine zu stellen. Die Formkurve stimmt und ein tolles Spiel darf erwartet werden. Anpfiff am kommenden Samstag, um 19 Uhr im Moos. Michael Romer Heimspiele vom Wochenende: Samstag 10 Uhr Juniorinnen D9 – Langnau a/A, Junioren Ec – Zürich-Affoltern, Junioren Ea – United Zürich; 12 Uhr Junioren Db – Richterswil, Junioren Eb – Lachen/Altendorf; 14 Uhr Juniorinnen C9 – Horgen, Junioren C Promotion – Horgen; 16 Uhr Team Region Affoltern Bb – United Zürich; 19 Uhr FCA 1 – Zürich City SC; Sonntag 11 Uhr FCA 2 – Oetwil-Geroldswil, FCA 3 – Einsiedeln; 13 Uhr FCA Frauen 1 - Appenzell.

Ein verdienter Derby-Sieg

4. Liga: FC Knonau-Mettmenstetten – FC Affoltern II 1:6 Die zweite Mannschaft des FC Affoltern überzeugt im Derby gegen den FC Knonau-Mettmenstetten und gewinnt mit 6:1. Das Derby gegen FC Knonau-Mettmenstetten war in jeder Saison ein wichtiges Spiel, und so fanden sich auch dieses Mal zahlreiche Zuschauer am Samstagabend ein. Beide Mannschaften benötigten dringend die drei Punkte. Bereits früh zeigten sich Emotionen auf dem Platz, und so liess die erste gelbe Karte nach einem harten Foulspiel des FC Knonau-Mettmenstetten nicht lange auf sich warten. Es sollte nicht die letzte gewesen sein an diesem Fussball-Abend. Die Mannschaft von Franz Stalder und Ljuban Stojakovic liess sich davon allerdings nicht beeindrucken und wur-

de schon bald belohnt. In der neunten Minute gelang nach einem schnell vorgetragenen Konter durch Stähli die Führung des FC Affoltern. Das Mittelfeld konnte nun mehr Ruhe und Ballkontrolle in das Spiel bringen und die Gäste bestimmten immer mehr den Spielverlauf. Durch einen weiteren Doppelschlag von Stähli innerhalb von sieben Minuten gingen die Gäste 3:0 in Führung und hatten das Spiel durch diesen Hattrick gut im Griff.

Durststrecke beendet Der Gegner zeigte nun mehr Schwächen als zu Beginn, und kurz vor Ende der ersten Hälfte hebelte der aufgerückte Linksverteidiger P. Asam eine Flanke direkt über den gegnerischen Torwart in die lange Ecke und festigte so die Füh-

rung. Der FC Affoltern ging verdient mit einer 4:0-Führung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff kamen beide Mannschaften schnell zu Chancen, konnten diese allerdings nicht verwerten. Die Offensivarbeit von Affoltern funktionierte an diesem Abend besser als bei den anderen Spielen der Saison und auch die Defensive zeigte bisher kaum Lücken. Nach einem unterbundenen Angriff des FC Knonau-Mettmenstetten kam es in der 60. Minute zu einem Eckball, der durch einen unglücklichen Befreiungsschlag direkt beim Gegner landete, welcher so den Ehrentreffer erzielen konnte. Die Gastgeber verstärkten nochmals ihre Angriffsbemühungen und die Abwehr der zweiten Mannschaft von Affoltern wurde in den nächsten Minuten stark auf die Probe gestellt, blieb aber standhaft. Zehn

Minuten vor Ende wurde die herausragende Offensivarbeit der Gäste noch einmal belohnt, als ein Steilpass von F. Asam den eingewechselten Cosabic fand und dieser mit einem Heber über den Torwart ins Netz das 1:5 erzielte. Nach einer gelb-roten Karte für die Heimmannschaft vollendete Cotardo den Sieg mit einem sechsten Tor für den FC Affoltern nach Vorarbeit von J. Binkert. Die Durststrecke für einen Sieg der zweiten Mannschaft hat mit diesem Derby ein Ende gefunden und das Team richtet den Blick auf das kommende Spiel gegen den FC Oetwil-Geroldswil. Paul Asam Startformation: R. Binkert, P. Asam, J. Binkert, Kündig, F. Asam, Suter, Aegerter, D. Binkert, Maag, Cotardo, Stähli.


Sport

Freitag, 29. Oktober 2021

21

Erneuter Rückschlag für SHC Bonstetten-Wettswil In Zug setzte es wieder eine hohe Niederlage für Bonstetten-Wettswil ab. Gegen die Oberwil Rebells ging die Partei mit 2:11 verloren.

Der FC Hausen ist derzeit am Ball – bei den Männern und, wie auf dem Bild, bei den Frauen. (Bild Marco Bisa)

Zehn Siege in den letzten zehn Spielen Perfekter Saisonstart der FC-Hausen-Frauen und -Männer Nach sieben Siegen in der Meisterschaft grüsst das Fanionteam des FC Hausen in der 4. Liga von Platz 1. Zudem gab es drei Siege im Regional-Cup – auch gegen höherklassige Gegner. Die Frauen stehen den Herren in nichts nach und liegen nach sieben Runden auf dem 2. Rang. Von Marco Bisa und Martin Platter Nach einigen schwierigen Saisons und dem Abstieg aus der 3. Liga in diesem Frühling fliegt das Fanionteam des Fussballclubs Hausen in der neuen Saison von Erfolg zu Erfolg. Der Zweitligist Kilchberg-Rüschlikon spürte die gute Form und das gewonnene Selbstvertrauen der Hausemer letzte Woche im Regional-Cupspiel schmerzlich. Die höherklassigen Gäste verliessen das Jonentäli mit einer 1:2-Niederlage und flogen aus dem Cup. Hausen dagegen steht nach drei Siegen in der vierten Runde. Nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit ohne Tore kamen die Ober-

ämtler besser parat aus der Kabine und gingen durch einen Distanzschuss aus dem Nichts verdient in Führung. Das zweite Tor, ein Konterangriff, liess nicht lange auf sich warten. Ein Eigentor der Gastgeber brachte Kilchberg-Rüschlikon zwar zurück ins Spiel. Doch Hausen überstand mit etwas Glück, das in den letzten Jahren leider oft gefehlt hatte, die Schlussphase und rettete die Führung über die Zeit.

Hausen kann sich derzeit nur selber schlagen In der Meisterschaft schlugen die Herren am letzten Sonntag auswärts im Spitzenkampf den Drittplatzierten FC Oetwil-Geroldswil mit 2:1. Es war der siebte Sieg im siebten Meisterschaftsspiel. Der Vorsprung auf den ersten Verfolger FC Altstetten, der sogar ein Spiel mehr absolviert hat, beträgt bereits sechs Punkte. Trotzdem mahnt Trainer Daniel Bucher zur Vorsicht. «Wir müssen weiterhin jeden Match konzentriert angehen. Der Start ist wohl geglückt. Aber es ist noch ein weiter Weg bis zum sofortigen Wiederaufstieg in die 3. Liga.

Darum ist es wichtig, dass wir fokussiert bleiben.» Auch die Damen haben einen tollen Start hingelegt. Nur am zweiten Spieltag gab es eine knappe Niederlage, auswärts beim SC Wipkingen. In den restlichen sechs Matches verliessen die Hausemerinnen das Spielfeld immer als Siegerinnen. Beim Heimspiel am letzten Sonntag gegen Wallisellen zeigte das Team wiederum eine überzeugende Leistung und siegte mit 3:1. Hausen trat dominant auf und lief nie Gefahr, das Spiel aus der Hand zu geben. Trotz des späten Gegentors der Gäste liessen die Damen bis jetzt in 630 Spielminuten erst vier Gegentreffer zu. Im Angriff waren sie mit 19 Toren sehr effizient und treffsicher. Diese gute Kombination von Defensive und Offensive ist ein wichtiges Puzzleteil für den bisherigen Erfolg. Der FCH liegt damit auf dem zweiten Platz, drei Punkte hinter Leader Küsnacht. Am Sonntag, 7. November, wird dann eben dieses Küsnacht um 12 Uhr ins Jonentäli kommen. Die Damen freuen sich jetzt schon auf eine zahlreiche Unterstützung bei diesem wichtigen Spitzenkampf.

FCWB gegen Thalwil am Samstag Seit drei Meisterschaftsspielen wartet der WB-Anhang auf den nächsten Sieg. Gegen Tabellennachbar Thalwil sollen endlich wieder drei Punkte her. Das erfolgsverwöhnte Ämtler-Team steckt in einer Baisse. Die letzten drei Meisterschaftsspiele gingen allesamt verloren und man konnte auch die Heimstärke im Moos nicht mehr ausspielen. Am Samstag folgt nun eine Partie mit Derby-Charakter. Der FCWB gastiert bei den Seebuben des FC Thalwil.

Chancen besser ausnutzen Wenig fehlte vor Wochenfrist gegen Eschen-Mauren und der FCWB hätte gepunktet. Der Einsatz stimmte, bis zuletzt glaubte man an den Punktgewinn und die Rotschwarzen erspielten sich gute Möglichkeiten. Alleine die Chancenverwertung klappte nicht. Dank dem guten Start in die Saison liegen die Ämtler zwar nur fünf Punkte vom zweiten Rang weg, aufgrund der knappen Abstände bedeutet das aber nur noch Rang neun. Gegner Thalwil liegt mit 15 Punkten direkt vor dem FCWB, der aktuell 13 Zähler auf dem Konto hat.

Unbequemer Gegner Die Spiele gegen Thalwil waren in den letzten Jahren stets hart umkämpft. Die

Mit diesem 2:1-Treffer in der 93. Minute gewann WB Mitte Oktober 2020 gegen Thalwil. (Bild Kaspar Köchli) beiden letzten Direktbegegnungen endeten jeweils mit knappen Siegen für den FCWB. Zuletzt vor einem Jahr schafften die Ämtler erst in der Nachspielzeit den Siegestreffer. Bezeichnend für die Gruppe 3, ist auch Thalwil durchzogen in die Saison gestartet. In den ersten vier Spielen setzte es drei Niederlagen ab, worauf dann aber vier Siege in Serie folgten und somit auch der Sprung ins Mittelfeld gelang. Zuletzt verlor das Team um Trainer Dias vermeintlich klar gegen Leader Baden. Aber das 1:4 darf nicht zu stark gewichtet werden, denn Thalwil wurde deutlich unter Wert geschlagen. Zeigt der FCWB eine ähnlich engagierte Leistung wie zuletzt, so ist ein

spannendes Spiel zu erwarten und mit etwas mehr Abschlussglück auch ein Vollerfolg möglich. Anpfiff auf der Sportanlage im Brand in Thalwil ist am Samstag um 16 Uhr.

Am vergangenen Samstag reiste die Mannschaft vom SHC Bonstetten-Wettswil nach Zug in die Sika Arena zu der zweiten Mannschaft der Oberwil Rebells. Beide Mannschaften verloren ihr letztes Spiel und wollten daher wieder auf die Siegesbahn zurückkehren. Im ersten Drittel spielte der SHC gegen die Sonne, was dem Torhüter Huber in der 4. Minute am Anfang des Spiels zum Verhängnis wurde. Der Ball kam hoch und langsam auf Huber zu, doch durch die Sonnenstrahlen erkannte er den Ball zu spät und so stand es schon früh in der Partie 2:0 für die Heimmannschaft. Zwei Minuten vor Ende des ersten Drittels musste Sidler für 2+2 Minuten auf die Strafbank, die Zürcher konnten froh sein, musste er nicht unter die Dusche, da der Check von aussen sehr übel aussah. Oberwil konnte sich daraufhin auf das Powerplay vorbereiten, dies ging aber gerade mal zehn Sekunden, da Oberwil danach seinerseits eine Strafe kassierte. Das

Spiel wurde mit 3 gegen 3 fortgesetzt, was für Platz auf beiden Seiten sorgte. Blatter nahm den Ball an die Schaufel und tänzelte sich durch die Abwehr der Zuger, er konnte den Ball elegant auf Baur ablegen und der versenkte ihn abgebrüht in die Maschen. So stand es nach den ersten 20 Minuten 3:1 für die Zuger. Nach einem durchzogenen ersten Drittel, brach der SHC BW im Anschluss ein und die Hausherren konnten im zweiten Drittel auf 8:2 erhöhen. Für die letzten zwei Spielminuten kam Moll, der ein 15-jähriges Eigengewächs ist, für Huber ins Tor. Dabei parierte er den ersten Schuss der Zuger mit Erfolg. Er wurde für seine starke Parade von allen gefeiert und auch von den Zugern wurde er daher abgeklatscht. Moll musste leider dennoch den Ball einmal aus dem eigenen Tor nehmen. Nach einem gewonnenen Bully schloss ein Zuger direkt ab und erzielte so das 11:2 Schlussresultat. Nächsten Sonntag gehts im Cup gegen den SHC Bulldozers KernenriedZauggenried 1 aus der NLA um den Einzug in die nächste Runde. Das Spiel findet am 31. Oktober um 14 Uhr im heimischen Moos statt. Dan Kris Tschudin

Die Angriffe des SHC Bonstetten-Wettswil waren kaum je von Erfolg gekrönt. (Bild zvg.)

Weiterhin ungeschlagen Erfolgreiche Streethockey-Junioren Die Junioren (U15) des Streethockey-Clubs Bonstetten-Wettswil scheinen derzeit unaufhaltsam zu sein und bauen ihre Siegesserie auf fünf Zähler aus. Am Sonntag, 24. Oktober, fand das zweite Turnier der Junioren (U15) statt. Der Tag startete um 8 Uhr im Moos in Wettswil. Vorfreudig und mit dem Ziel, drei Siege nach Hause zu bringen, reiste die Mannschaft in den Kanton Bern, nach Belp. Angekommen in Belp, mit lautem Fluglärm und einer Temperatur von zwei Grad, aber wunderschönem Wetter, bereiteten sich die jungen Streethockeyaner auf ihr erstes Spiel vor. Der Gegner hiess La Chaux-de-Fonds und war schwierig einzuschätzen. Nach einer 6:0-Führung in der ersten Hälfte wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit dominant weitergeführt. Mit wunderschönen und teils unglaublichen Passkombinationen gewann die U15 mit 14:1. Ein guter Start und eine gute Grundlage für die nächsten Spiele.

Eine Stunde später war der Anpfiff gegen den einheimischen SHC Belpa. Nach Startschwierigkeiten und einer doppelten Unterzahlsituation in der ersten Hälfte schaltete das Team von Bonstetten-Wettswil im zweiten Durchlauf einen Gang höher. Der Hunger nach dem Sieg liess sie entfesselt aufspielen, um am Ende mit einem 8:1 gegen den Gastgeber SHC Belpa zu brillieren. Im dritten Spiel waren die U15-Spieler des SHC BW die klaren Favoriten. Die Junioren überzeugten auf der ganzen Linie mit präzisen Pässen im Aufbauspiel und erfolgreichen Abschlüssen im Angriff. Mit einem Endstand von 12:2 gegen den SV Gals beendeten sie das dritte Spiel mit Bravour. Insgesamt kullerten 34 Bälle ins gegnerische Tor. Neun Punkte konnten für den SHC Bonstetten-Wettswil gewonnen werden. Ein erfolgreicher Tag mit vielen schönen Spielzügen ging zu Ende. Völlig zufrieden, mit einem grossen Lachen auf den Gesichtern und als Tabellenführer traten die Junioren den Heimweg an. Schayene Gahler

Oliver Hedinger Weitere WB-Spiele: Freitag: 20 Uhr Zürich-Affoltern – Sen. 50+, 20.30 Uhr Wallisellen – Sen. 30+; Samstag: 11 Uhr Red Star – Jun. Db, 12 Uhr Jun. Dc – Wädenswil, 13 Uhr Adliswil – Jun. Cb, ZürichAffoltern – Jun. Ca (YL), 14 Uhr Jun. Dd – Wädenswil, Freienbach – Jun. Da, 16 Uhr FCWB 2 – Wiedikon 1; Sonntag: 11 Uhr Uitikon 1 – FCWB 4, OetwilGeroldswil 3 – FCWB 3, 13 Uhr Red Star – Jun. Bb, 14 Uhr Küsnacht – Jun. Aa (YL), Industrie Turicum – Jun. Ab, 16 Uhr Zollikon – Jun. Ba (YL).

Die erfolgreichen Junioren des Streethockeyclubs Bonstetten-Wettswil. (Bild zvg.)


Lehrstellenangebote 2022 Firma

Lehre

Eintritt

Dauer Kontakt

Metallbaupraktiker EBA

August 2022

2 Jahre

www.spitalaffoltern.ch

Landi Albis Genossenschaft Untere Bahnhofstrasse 20 8932 Mettmenstetten www.landialbis.ch www.albisbeck.ch

Michael Cavallaro Tel. 076 360 50 50 info@montagencavallaro.ch

Affolternstrasse 45 8913 Ottenbach Tel. 044 504 84 80

Sonnenbergstrasse 27 Postfach 8910 Affoltern am Albis

Firma

SHS Haustechnik AG Sagistrasse 12 8910 Affoltern a.A.

Lehre

Eintritt

Dauer Kontakt

Sanitärinstallateur/-in EFZ

August 2022

4 Jahre

Heizungsinstallateur/-in EFZ

August 2022

4 Jahre

Spengler/-in EFZ

August 2022

4 Jahre

ElektroInstallateur/-in EFZ

August 2022

4 Jahre

Köchin/Koch EFZ

August 2022

3 Jahre

Für alle Lehrstellen:

Kauffrau/Kaufmann EFZ

August 2022

3 Jahre

Fachfrau/Fachmann Betriebsunterhalt EFZ

August 2022

3 Jahre

Sonja Burgardt Leitung Bildung Tel. 044 714 27 31

Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ

August 2022

3 Jahre

Fachfrau/Fachmann Hauswirtschaft EFZ

August 2022

3 Jahre

Pflegefachfrau/ Pflegefachmann HF Akutpflege und Psychiatrie

September 2022 / März 2022

3 Jahre und verkürzt 2 Jahre

Detailhandelsfachfrau/-mann EFZ Lebensmittel

August 2022

3 Jahre

Esther Meister Berufsbildungsverantwortliche

Detailhandelsassistent/-in EBA Lebensmittel

August 2022

2 Jahre

esther.meister@ landialbis.ch

Kaufmann/ Kauffrau EFZ

August 2022

3 Jahre

Tel. 079 967 08 57

Kunststofftechnologe /-technologin EFZ

August 2022

4 Jahre

Logistiker/-in EFZ

August 2022

3 Jahre

Fachfrau/Fachmann Gesundheit

August 2022

3 Jahre

Volg Knonau, Volg Zwillikon Volg Aesch ZH

BäckerKonditor/-in EFZ

August 2022

3 Jahre

Bewerbung via www.spitalaffoltern.ch/ Stellen

2 Jahre

BäckerKonditor/-in EBA August 2022

Detailhandelsassistent/-in EBA Bäckerei / Konditorei

August 2022

4 Jahre

FOBA AG Friedgrabenstrasse 21 8907 Wettswil

Albis Beck Mettmenstetten

Detailhandelsfachfrau/-mann EFZ Bäckerei / Konditorei

david.küng@ freycie-zug.ch

Polymechaniker/-in EFZ August 2022

Bewerbung bitte über:

3 Jahre

Das Standard-Inserat (Grösse 140 x 40 mm) kostet pro Erscheinung Fr. 150.– exkl. MwSt.

Frau Yeraz Cekic

Catherine Pittet Bildungsverantwortliche Werkstrasse 1 8910 Affoltern a.A. Tel. 044 762 50 43 www.spitexka.ch Bewerbungen bitte über: www.yousty.ch

Café Ottenbach Café Fellenberg

Erscheinungsdaten: 26. November, 17. Dezember

Mischa Weiss Bildungsverantwortlicher Tel. 044 701 90 00 info@foba.ch www.foba.com

2 Jahre

Haben Sie im Jahr 2022 eine Lehrstelle zu besetzen?

David Küng Berufsbildner Tel. 041 711 22 33

Frey+Cie Elektro AG Zug Chollerstrasse 3 6300 Zug Tel. 041 711 22 33 www.freycie-zug.ch

Lonstroff AG Industrie Nord 1 5634 Merenschwand Tel. 062 836 37 37 www.lonstroff.com

info@ shs-haustechnik.ch

Anzeigenverkauf: Barbara Roth Anzeiger Affoltern Telefon 058 200 57 02 Obere Bahnhofstrasse 5 8910 Affoltern am Albis barbara.roth@chmedia.ch


Extra

Freitag, 29. Oktober 2021

Ein 283-jähriger Liebesbrief gibt Rätsel auf Rifferswiler Rudolf Fenner hat ein besonderes historisches Dokument unter die Lupe genommen «Den schönsten Liebesbrief», nennt Rudolf Fenner das dreiseitige Schreiben an die «viel geliebte Jungfrau», die «Herzallerliebste». Dem uralten Brief hat er manches Geheimnis entlockt – aber längst nicht alle.

In der Serie «Herkömmliches» deutet Urs Boller die

Rudolf Fenner und seine Frau Ania mit dem Original des Liebesbriefs aus dem Jahr 1738. (Bilder zvg.)

ZWISCHEN-RUF

Muot und des grossen Sant Christofels Leib (...) und wär schon so Weis als Salamon und so Schön als Absalon und hätt ich schon alles Guot und Gäld so wäret ir s liebste mier in der Wält.» Kurz gesagt: Ihre Gunst würde er allen Reichtümern, Tugenden und Privilegien der Welt vorziehen.

Kinderzirkus Jetzt im Oktober steht das Zirkuszelt Pipistrello auf der Butzenwiese in Affoltern. Kinder können einen Auftritt einstudieren.

Ungeklärte Geheimnisse Es gibt im Brief auch Anzeichen, dass die Gefühle der beiden Liebenden in deren Umfeld nicht auf Begeisterung gestossen sein dürften: «Ich hoffe euch zu geniessen und sollte es alle Welt vertriessen», heisst es etwa im Brief. Umso unmissverständlicher der Heiratsantrag zum Abschluss: «Ich möcht wol mit Euch für das Altar kneuen.» Die poetische Sprache und das Allgemeinwissen, das in den Zeilen zum Ausdruck kommt, lassen erahnen, dass der Schreiber ein gebildeter Mann gewesen sein dürfte. Rudolf Fenner ist

WETTER

Unterschrieben ist der Brief lediglich mit «E.» – und der Jahreszahl 1738. denn auch überzeugt, dass er in der Geschichte seine Spuren hinterlassen haben könnte. Und so hofft er, auch den grössten Geheimnissen, die den Brief

nach wie vor umgeben, noch auf die Spur zu kommen: Wer der Absender, die Empfängerin waren und ob die beiden zueinander gefunden haben.

VOLG-REZEPT

Heute Basel 5° 16° Zürich 2° 13°

Affoltern

Lauchwähe mit Baumnüssen und Rohschinken

St.Gallen 5° 11°

4° 13°

Alpennordseite Alpensüdseite

Luzern 4° 13°

Bern 3° 13° Interlaken 2° 14°

Für 1 Wähe à 28 cmØ

Chur 5° 17° St.Moritz -2° 9°

Sion 3° 17°

Bellinzona 3° 14°

Samstag

Sonntag

Montag

Dienstag

5° 12°

7° 14°

8° 12°

5° 11°

Mittwoch

5° 9°

1 Lauchstange 2 EL Butter 120 g Baumnüsse 8 Rohschinkentranchen 1 Kuchenteig, rund, ausgewallt (230 g) 3 Eier 2 dl Milch 150 g Saurer Halbrahm 120 g Reibkäse (z. B. Emmentaler/Gruyère) ½ TL Maizena, gestrichen Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung 9° 12°

Martin Gut

mutmassliche Herkunft von Wörtern und Begriffen.

Den Inhalt des Briefes hat Rudolf Fenner fein säuberlich in moderne Schrift transkribiert. «An verschiedenen Stellen war das nicht einfach», verrät er. Aber gelohnt hat es sich allemal, gibt das Schreiben doch Einblick in eine andere Zeit. Eine Zeit, in der die zum Ausdruck gebrachten Gefühle offenbar unschicklich waren, denn dem Brief fehlt der Name der Adressatin ebenso wie jener des Verfassers. Das Schreiben endet mit einem trivialen «E.» – die Initiale des Schreibers? Dieser dürfte ein berittener Söldner gewesen sein, ist doch in einer Passage von «Stifel und Sporen» zu lesen, sie vielleicht die Tochter des Bauernhauses, oder vielleicht auch die Magd. Von «Gruoss von der Scheitel bis zum Fuoss», reimt der Verfasser und weiter von «Stärnen am Himmel», von «Edgstein» (Edelsteinen) als Symbol für Tugend und von drei «Ehebluomen» namens «Lengerelieber», «Vergiss nit mein» und «Denk an mich». Wie gross die Verehrung ist, macht folgende Passage deutlich: «Hete ich schon des König in Frankreichs Guot und des König Davids

Aussichten

Gewaltig fegt das Sturmtief Klaus Über das Land mit Saus und Braus Im Gegensatz zum Lüftchen Lise Das streichelt leise durch die Wiese

Verblüffende Wortbildungen sind manchmal ein gefundenes Fressen. Dazu gehört beispielsweise der englische Ausdruck Brunch, der sich auch hierzulande eingebürgert hat. Laut Definition im Duden handelt es sich dabei um ein «ausgiebiges Frühstück, welches das Mittagessen ersetzt». Daraus geht allerdings nicht hervor, dass «Brunch» kein englisches Urwort ist, sondern eine Wortverkürzung, die sich zusammensetzt aus «Breakfast» und «Lunch», was eben «Brunch» ergibt. Und wenn man den geläufigen Begriff auf dieselbe Art ins Deutsche überträgt, resultiert aus der Kombination von «Fr-ühstück» und «Mittag-essen» der etwas vulgäre Ausdruck «Fressen», worauf ich nicht von selbst gekommen bin. Aber wie gesagt, sprachliche Entdeckungen sind gelegentlich ein gefundenes Fressen. (ubo)

Einblick in eine andere Zeit

min °C max °C

Windstärke

Brunch

Das Interesse von Rudolf Fenner, aus Schonau, Rifferswil, für historische Dokumente hat sich in der Region herumgesprochen. So lässt es sich erklären, dass er, der nächstes Jahr 90 Jahre alt wird, nicht nur in Archiven auf Spannendes stösst, sondern auch immer wieder Interessantes an ihn herangetragen wird. Von einer Obfelderin hat er einst die Kopie eines Liebesbriefs aus dem Jahr 1738 erhalten. Das mehrfach gefaltete Original des Schreibens sei beim Abbruch eines alten Bauernhauses über Oberägeri in einer Spalte einer Holzwand gefunden worden. Rudolf Fenner kontaktierte die Familie, in deren ehemaligem Haus der alte Brief gefunden wurde. Und tatsächlich: Das Original hing bei ihnen gerahmt an der Wand.

Genève 5° 14°

GEDANKENSPRÜNGE

HERKÖMMLICHES

von Thomas sTöckli

Neuchâtel 6° 12°

23

10° 12°

10° 13°

9° 13°

8° 13°

LEBENSWEISHEIT «Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann rufe nicht die Menschen zusammen, um Holz zu sammeln, Aufgaben zu verteilen und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre sie die Sehnsucht nach dem grossen, weiten Meer.» Antoine de Saint-Exupéry

Lauch in 3 mm dünne Rädchen schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Lauch darin auf kleiner Stufe andünsten. Er soll weich werden, aber keine Farbe annehmen. Auskühlen lassen. Baumnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fettzugabe anrösten. 4 Tranchen Rohschinken in Streifen

schneiden, mit den Nüssen und dem Lauch vermischen. Teig in das Blech legen, mit einer Gabel einstechen und Lauchmasse darauf verteilen. Eier, Milch, sauren Halbrahm, Reibkäse und Maizena zu einem Guss verrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und Wähe damit übergiessen. Im auf 180 °C vorgeheizten Ofen 20 Min. backen. Übrige Rohschinkentranchen zerzupfen, auf dem Kuchen verteilen und weitere 10 Min. backen. Mehr Rezepte: www.volg.ch/dorfplatz/rezepte

Da habe ich vor vielen Jahren mit meiner Klasse auch begeistert mitgemacht. Meine Mädchen und Buben in gelbglänzenden Hosen und T-Shirts warteten total aufgeregt hinter den Kulissen auf ihren Auftritt! Sie hatten mit den Zirkusleuten eine tolle akrobatische Nummer einstudiert. Aber zuerst kam sie! Wurde hereingefahren, herausgehoben und geschmückt wie eine Prinzessin aus dem Morgenland. Dabei schluchzte sie jedoch herzzerreissend. Sie war behindert. Meine Kinder gafften sie an. Was für eine Nummer war für sie geplant? Die Prinzessin mit goldenem Kleid und knallroten Lippen wurde auf ein Kissen gesetzt und in einen blumengeschmückten Korb gehievt. Und je mehr Leute sie mit Streicheln, Vorsummen oder Grimassen zu beruhigen versuchten, desto lauter weinte sie. «Du hast es dir doch gewünscht, Marlies, einmal im Zirkus mitmachen, und jetzt, bitte, geniess es auch!», sagte ihre Mutter genervt. Meine Schüler standen belämmert herum, die Zirkusluft war stickig geworden. Nach der Eröffnungsnummer einiger Akrobaten kam Marlies dran. Zu wundersamen Flötenklängen wurde sie im Korb etwa drei Meter mit einem Seil hochgezogen und schaukelte dort, schaukelte und schrie verzweifelt. Meine Schüler flüsterten mir zu: «Tu was! Lass sie runterholen! Bitte!» «Das ist Sache der Mutter», antwortete ich so laut, dass diese es hören musste. Doch sie lächelte nur. Ute Ruf ANZEIGE


ÖSTERREICH-WEIN-EVENT Freitag, 29. Oktober, 17 – 19 Uhr Samstag, 30. Oktober, 10 – 15 Uhrr

Freitag, 29. Oktober, 19.30 Uhr im Bachhus Affoltern

Karoline Taferner, Carnuntum «Der V.I.B. 2018 ist da»

Menü mit den dazu passenden Weinen präsentiert von der anwesenden Winzerin.

Dazu präsentiert die persönlich anwesende Winzerin ihre weiteren exzellenten Weiss- und Rotweine

Die Teilnehmerzahl ist sehr beschränkt – Platzreservation unter Tel. 044 776 31 15 oder info@mues-vinothek.ch bis 23. Oktober. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Dachlisserweg 1

Muri. Sins. Affoltern. Engelberg. Oberentfelden. staubli-getraenke.ch

Gegen Zwangsimpfung

NEIN zu den Covid-19-Verschärfungen

WEIN & DINE

8910 Affoltern a. A.

Tel 044 776 31 15

Di – Fr 8.30–12.00, 13.30–18.30 h / Sa 8.30–16.00 h / Mo geschlossen

Restaurant Hirschen Lieli

Samstag, 30. Oktober 2021

grosser Flohmarkt in Wetzikon/ZH ab 8 Uhr !

Poulet im Chörbli Mistkratzerli Poulet-Flügeli

Bei der Eishalle. Plätze nur mit Anmeldung! Infos: Tel. 079 356 67 00

www.gueggeli.ch

Montag und Dienstag Ruhetag

Reisen mit Freunden Freddy Kunz Weidliweg 8 8909 Zwillikon

Luzerner Hinterland Fr. 40.– Donnerstag, 4. November 2021

Donnerstag – Sonntag 28.10. bis 31.10. Donnerstag – Sonntag 11.11. bis 14.11. Donnerstag – Sonntag 25.11. bis 28.11.

Öffnungszeiten Mittwoch bis Sonntag 10.00 - 24.00 Uhr

Carfahrten, Umzüge & Spezialtransporte

Tagesfahrten 2021

«Buure-Metzgete» 2021 056 634 11 23

Aemtler-Car Telefon 044 761 01 55

Hausgemachte

Tel.

präsentiert durch:

Zibelemärit Bern Fr. 40.– Montag, 22. November 2021 Kaffee und Weggli

Samstag, 13. November 2021, 20.00 Uhr, Gemeindesaal Bonstetten

(durchgehend von 11.45 bis 22 Uhr/Sonntag bis 21 Uhr) Unterhaltung mit «Echo vom Horben» am 29. Oktober und 12. November 2021

Kosten Erwachsene CHF 35.– / Jugendliche und Senioren CHF 30.–. Tickets erhältlich bei ticketino.ch Organisiert von der Kulturkommission Bonstetten

WILDSPEZIALITÄTEN

zwischen den Metzgete-Wochen

(Mi – Fr abends / Sa + So durchgehend) Wir freuen uns auf Ihren Besuch. Lydia Mai & Marcel Huber + Mitarbeiter

Adventsmarkt Konstanz Fr. 42.– Dienstag, 30. November 2021

Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt

Turnhalle Schulanlage Loomatt, Massholderenstrasse 3, Stallikon Freitag, 5. November 2021, 20.00 Vorverkauf: 044 701 92 00, Gemeindeverwaltung Gemeindehaus 044 552 62 00 Schulverwaltung Loomatt

Chlausfahrt Fr. 92.– Sonntag, 5. Dezember 2021 Fahrt mit Mittagessen und Chlaussäckli Ferienreisen 2021 Klingender Advent 2021 in Seefeld DZ/HP Fr. 680.– mit Hansi Hinterseer, Zellberg Buam, Francine Jordi 14. Dezember – 17. Dezember 2021 inkl. Konzert www.aemtler-car.ch

Die drei Rätsel

Duo: zapzarap d Mit dem n u s s e ü S Martina hlebach ü M n o Mari

zapzarap

Ein musikalisches Märchen für Menschen ab 5 Jahren

Anmeldung

mit

Hohenstein

für das Frühlingssemester 2022

Freitag, 5. November 2021 20.15 Uhr, Chilehuus Hedingen In Hohenstein spielen neun Figuren drei Geschichten mit einem Schluss Ausgezeichnete Schauspielkunst, originelles Musiktheater mit starken A-cappella-Stimmen Schutzkonzept und Infos zur Platzreservation siehe gemeindevereinhedingen.ch

Bezirk Affoltern, sowie Aesch, Birmensdorf und Uitikon

Beginn: 7. Februar 2022

bis 30. November 2021 Sonntag, 31. Oktober 2021 um 16 Uhr in der Ref. Kirche Affoltern Zürichstrasse 94, Affoltern a. A. Eintritt frei, Hutkollekte Reservation: www.kulturaffoltern.ch kæser.ch DIE DRUCKER

Wir freuen uns auf Sie. Kollekte / Türöffnung 19.45 Uhr

Unser Angebot umfasst: Sologesang

Klassischer Gesang, Pop Gesang

Streichinstrumente

Violine, Bratsche, Cello, Kontrabass

Zupfinstrumente

Gitarre, Ukulele, Harfe, E-Gitarre, E-Bass

Tasteninstrumente

Klavier, Keyboard

Knopfinstrumente

Akkordeon, Schwyzerörgeli

Holzblasinstrumente

Blockflöte, Panflöte, Querflöte, Klarinette, Saxophon, Oboe, Fagott

Blechblasinstrumente

Trompete, Kornett, Waldhorn, Tenorhorn, Posaune, Tuba

Schlaginstrumente

Schlagzeug, Perkussion, Stabspiel/Mallets

Gruppen & Ensembles

Kinderchor, verschiedene Ensembles, Orchester, Bands

Erwachsenenunterricht ab dem 21. Altersjahr, Anmeldung jederzeit möglich

Mittwoch, 10. November 2021 OBFELDEN 14.00 Uhr: Veranstaltung «Hilfsmittel, die den Alltag erleichtern». Mehr Selbständigkeit, mehr Lebensqualität. Informationen über Hilfsmittel, die alltägliche Aufgaben und Tätigkeiten erleichtern oder überhaupt ermöglichen. Einlass nur mit gültigem COVID-Zertifikat. Gemeinde Obfelden, Kommission für Altersfragen Mehrzweckgebäude Brunnmatt, Bächlerstrasse

Besuchswochen Bis Ende November kann der Unterricht der Musikschule von angehenden Schülerinnen und Schülern und den Eltern nach Voranmeldung beim Sekretariat besucht werden.

Virtuelle Instrumentenvorstellung auf www.mska.ch Das Anmeldeformular und weitere Informationen finden Sie auf www.mska.ch. Musikschule Knonauer Amt, Schulleitung und Sekretariat Obstgartenstrasse 1, 8910 Affoltern a. A. Sekretariat: 044 761 99 11 / sekretariat@mska.ch Schulleiter: Daniel Berger, 044 761 04 50 / daniel.berger@mska.ch