Page 18

18

Sport

Freitag, 8. Juli 2016

Freestyle-Mekka in Mettmenstetten Hochklassiges Starterfeld an der Freestyle-Night im Jumpin Höher, weiter, spektakulärer. Athleten der Disziplinen Areals (Skiakrobatik), Freeski, Snowboard und BMX stehen auch dieses Jahr wieder oben auf der Schanze des Jumpin in Mettmenstetten und kämpfen um den Titel des Freestyle-NightChampions. Die Freestyle-Night wird dieses Jahr sehr stark besetzt sein. Bei den Freeskiern hat sich mit Luca Schuler (Hausen) einer der aktuell gefragtesten Athleten aus der Szene angekündigt. Bei den Skiakrobaten ist neben dem Schweizer Team die Nationalmannschaft der Ukraine am Start. Hier darf man insbesondere gespannt sein auf die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste, Olexander Abramenko. Der Eintritt ist bis 18 Uhr kostenlos. Somit hat jeder Besucher die Möglichkeit den Anlass kostenfrei zu geniessen und sich über die tollkühnen Sprünge erfreuen. Ab 18 Uhr kostet der Eintritt 15 Franken pro Person. Um garantiert kostenlosen Eintritt zu erhalten, wird empfohlen, frühzeitig auf dem Gelände einzutreffen.

Grosses Rahmenprogramm Nicht nur ins Wasser wird gesprungen, sondern auch aus dem Helikopter. Mit über 300 km/h fliegen Fallschirmspringer vom Himmel in Richtung Jumpin und landen nach einem Schwenker über das Gelände sicher auf dem Boden. Für den Besucher ein regelrechtes Spektakel! Vor allem für einen einzelnen Zuschauer, denn es wird während des Events ein Tandemsprung verlost. Es lohnt sich also, frühzeitig beim Jumpin einzutreffen und mitzumachen.

Hunderte werden auch diesmal im Jumpin beim Nachtfinale mitfiebern, wer sich den begehrten Titel des Freestyle-Night-Champions erspringt. (Bild zvg.) Ein ganz besonderes Highlight wird in diesem Jahr das Super-PumaDisplay-Team des Schweizer Militärs sein. Ab 16 Uhr steht der Super-PumaHelikopter beim Eventgelände und kann besichtigt werden. Um 19 Uhr fliegen die speziell ausgebildeten Piloten eine eindrückliche Show. Sich über den Freestyle-Sport informieren und Stars aus der Szene hautnah erleben? Mit dem Super-Puma-Piloten über die bevorstehende

Show fachsimpeln? Kein Problem. Neben dem Springen bietet die Freestyle-Night mit ihrem Promo-Village auch eine Möglichkeit, den Schneesport besser zu erleben. Verschiedene Marken und Shops stellen ihre neusten Produkte aus und bringen somit den Freestyle-Sport trotz Sommer unter die Leute. In einem übergreifenden Wettbewerb der Aussteller kann man als Besucher auch noch etwas gewinnen.

Im Anschluss an das eigentliche Highlight, das Finalspringen der vier Disziplinen, steigt dann um 22.30 Uhr die legendäre Freestyle-Night-Party. In der grossen Partyhalle wird bis in die frühen Morgenstunden gefeiert. Der Anlass würde ohne die Unterstützung der zahlreichen Sponsoren und Helfer nicht funktionieren. Die ganze Organisation, der Auf- und Abbau der gesamten Infrastruktur, die Überwachung aller technischen Anla-

gen und diverse andere Arbeiten während des Events werden durch ein rund 70 Personen starkes Team bewältigt. Weit über 1500 ehrenamtliche Stunden werden jährlich in die Freestyle-Night investiert und machen den Event zu dem, was er ist. (pd.) Freestyle-Night: Samstag, 16. Juli, Jumpin, Rossauerstr. 33, Mettmenstetten. Eintritt bis 18 Uhr gratis, ab 18 Uhr 15 Franken (nur einmaliger Einlass). Kinder bis 12 Jahre in Begleitung Erwachsener gratis.

Anstelle eines Cup-Matchs diesmal nur ein Grümpelturnier

Fussball und Festbetrieb

Dorffest mit Grümpi und Beach-Volleyball-Turnier in Hausen

Am 9. und 10. Juli findet in Knonau das 45. Grümpi statt, organisiert vom Turnverein, der Damenriege und dem Dunnschtig-Club. Gespielt wird am Samstag und Sonntag, jeweils ab 9 Uhr.

Die Teams für das Grümpi und das erstmals ausgetragene Beach-Volleyballturnier vom kommenden Wochenende sind gemeldet und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Nur mit dem diesjährigen Würth Schweizer-Cup-Match wird es leider nichts. Das wäre etwas gewesen, wenn nur ein Jahr nach dem Fussballknüller gegen den FC St. Gallen in diesem Sommer bereits wieder ein Erstligist im Hausemer Jonentäli angetreten wäre. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man will. Oder wie es FCHausen-Präsident Fritz Meili treffend ausdrückt: «Zu früh gefreut. Diesmal ist der SC Veltheim zum Zug gekommen. Deren Drittliga-Team wird gegen die Young Boys spielen.» Zwar hat der FC Hausen in der ablaufenden Saison tatsächlich erneut die Fairplay-Wertung gewonnen. Daraus abzuleiten, dass sich deshalb die erste Mannschaft erneut für die Teilnahme am Würth Schweizer-Cup qualifiziert hat, war jedoch verfrüht. Grund für die falsche Annahme war ein unklar formuliertes Merkblatt über die Bewertungskriterien zur Teilnahme an der Schweizer Cup-Hauptrunde. Das entsprechende Merkblatt wurde inzwischen vom Zürcher Fussballverband angepasst. Der FC Hausen darf sich trotzdem freuen. Der Sieg im Team-Fairplay-Wettbewerb ist mit einer Prämie dotiert. «Nun schauen

Am Wochenende sorgen «die Jauks» für Stimmung im Festzelt des Hausemer Dorffestes. (Bild zvg.) wir vorwärts und freuen uns auf das bevorstehende Grümpi- und Dorffestwochenende in Hausen am 9. und 10. Juli 2016», frohlockt Fritz Meili.

Spiel, Spass und Unterhaltung Dass die Hausemer nicht nur gut Sport treiben können, hat sich bereits am besagten Cup-Match gezeigt. Auch diesmal werden nach dem Sport verschiedene musikalische Highlights am Samstagabend ab 17 Uhr im Festzelt auf dem Parkplatz Chratz folgen. Um 18 Uhr spielt eine spezielle Formation des Musikvereins Hausen, die «Beginners-Band». Danach folgt der Auftritt des Musikvereins Hausen. Für den Rest des Abends sorgen «Die Jauks»

mit ihren urig steirischen Klängen für Stimmung. Selbstverständlich auch die legendäre Sportlerbar wieder offen. Ab 22 Uhr legen dort wieder die DJs Sandro und Marco auf. Dass weder am Grümpi noch am Dorffest jemand verdursten oder verhungern muss, ist selbstredend. Am Sonntag, um 10.15 Uhr, werden die Jugend-Jodler – je nach Wetter in oder um das Festzelt – auftreten. Es ist der Auftakt zum ökumenischen Gottesdienst, der ab 11 Uhr im Festzelt stattfindet und von Laura Hess musikalisch gestaltet wird. Im Anschluss wird ein Zmittag für die ganze Familie serviert. (mei./map.) Weitere Infos unter dorffest8915.ch.

45. Grümpelturnier in Knonau

Hinterlässt die laufende Euro 2016 fussballerisch ihre Spuren? Steht in Knonau ebenfalls ein Aufstand der «Kleinen» bevor? Apropos Kleine: Neu gibt es dieses Jahr einen Chindsgi-Cup, und man darf gespannt sein, wie die vielen Youngsters ihren Idolen aus Wales und Island – oder doch Deutschland und Portugal? – nacheifern, unterstützt von den frenetisch mitgehenden Eltern, deren Puls meist noch höher ist als derjenige der Spielenden. Wie jedes Jahr dürfen in der Elite, bei den Buben und in der Mixed-Kategorie hart umkämpfte Spiele erwartet werden. Und auch die Senioren ziehen lieber die Schienbeinschoner an. Unfallfrei und fair soll es auf jeden Fall zu- und hergehen. Am Samstag findet um 11 Uhr eine ökumenische Andacht statt (siehe Kästchen), und ab 16 Uhr gibt es dann wieder das bestbekannte Haselbacher Steinstossen – mit neuen Champions?

Live-Acts am Samstagabend Für das leibliche Wohl sorgen die drei organisierenden Vereine gemeinsam: die bestbekannte Festwirtschaft von TV und DR, der Pastastand des DCK (dörf’s es bitzeli meh si?) mit den berühmten Knonauer Saucen, über Wochen feingetunt und abgeschmeckt . . .

Der Samstagabend wird, wie schon fast üblich, zu einem musikalischen Leckerbissen: Um ca. 19.30 Uhr spielt das weitherum bekannte Trio Räbbergfäger auf, schon in den vergangenen Jahren ein wunderbarer Übergang vom Sportlichen zum Rockigen. Dafür sind wiederum die im Säuliamt bestbekannten Lost Keys verantwortlich. Ab ca. 22 Uhr rocken die Jungs aus Hausen den Sportplatz. Bereits zum gefühlt hundertsten Mal verzaubern sie das Barzelt in einen Schweiss- und Tanztempel. Der Eintritt ist frei. Und da das Grümpi ein kleines Jubiläum feiert, erhalten alle 45- und 90-Jährigen ab 22 Uhr Gratisdrinks an der Bar. Und last but not least sei die Grümpi-Bar der Organisatoren, mit den hauseigenen DJs erwähnt, welche das Mikrofon voraussichtlich direkt dem am Sonntagmorgen beginnenden Jurywagenmitglied übergeben. (pd.)

Sport und Glauben Für die traditionelle GrümpiAndacht am Samstagmorgen um 11 Uhr holen die mässig sportlichen Herren Pfarrer Saporiti und Maurer jeweils einen sportlichen Referenten dazu, der vom Sport, dem Leben und dem Glauben erzählen kann. Dieses Mal ist es der erfahrene Fussballtrainer und Coach Marcel Stoob. Er hat im Leben viel Gutes, aber auch Schweres erlebt und bewältigt. Dabei und im Sport half ihm sein Glaube, der ihm Lebensmut und Energie gab.

Profile for AZ-Anzeiger

054 2016  

054 2016