Page 5

Bezirk Affoltern

Freitag, 1. Juni 2012

5

Bügelfreies Wohlbefinden für das Säuliamt Mitgliederversammlung der Gemeinnützigen Gesellschaft des Bezirkes Affoltern Die Mitgliederversammlung der Gemeinnützigen Gesellschaft des Bezirks (GGA) im Saal vom Restaurant weisses Rössli, Mettmensteten, behandelte neben den ordentlichen Traktanden auch die Arbeit der verschiedenen Arbeitsgruppen und Kommissionen. Den unterhaltenden Teil bestritt das Ensemble «Bügelfrei» und erntete grossen Applaus.

Jahre 2010 beschäftigte sich das Neujahrsblatt 2011 mit der Reformation im Knonauer Amt. In diesem Jahr war die industrielle Entwicklung im Knonauer Amt Thema des immer zu Jahresbeginn mit Spannung erwarteten Heftes. Hans Jenni, auch «Mister Ämtlerwäg» genannt, engagiert sich im Namen der GGA mit dem beliebten Wanderweg. Er betreut praktisch im Alleingang die verschiedenen Aufgaben rund um die im Säuliamt so attraktive Wanderroute.

................................................... von martin mullis

Gutgelaunte GGA-Mitglieder mit ambitiösen Zielen

GGA-Präsident Eduard Waldesbühl sah sich gezwungen, im Saal des Restaurants Rössli in Mettmenstetten seine Stimme etwas zu erheben. Nur so verstanden ihn auch die zahlreich erschienenen Mitglieder in den hintersten Reihen. Seine Ausführungen zum Jahresbericht schilderten die überaus vielfältigen Aktivitäten der GGA im vergangenen Jahr. Diese werden zu einem grossen Teil von den Projektgruppen und Kommissionen geleistet. Der Bericht über die Volkshochschule im Knonauer Amt legte dar, dass die Besucherzahlen der Lern- und Wissbegierigen deutlich gesteigert werden konnten. Die Kunstkommission wiederum zeigt, dass die Ausstellungen Aemtler Künstler, durchgeführt von der GGA, die einzige Plattform für Künstlerinnen und Künstler im Bezirk ist, wo derart breites Schaffen gezeigt werden kann. Auch von der Arbeitsgruppe «Ämtler Kulturwochen» und der Ferienkommission durften ähnlich positive Berichterstattungen vernommen werden. Der Arbeitsgruppe «Neujahrsblätter» gelang es letztes Jahr die äusserst interessante Trilogie abzuschliessen. Nach den Burgen im Mittelalter im

Keine allzu schwierige Aufgabe bekam Kassier Giorgio Schmidt mit der Präsentation der Jahresrechnung und dem Budget. Dank gutem Abschluss und positiven Zahlen passierten die Traktandenposten ohne Diskussion und mit einhelliger Zustimmung der gutgelaunten GGA-Mitglieder. Und gute Laune war denn auch im Anschluss an den offiziellen Teil angesagt. Dem Ensemble «Bügelfrei – Drei Stimmen und ein Bass», gelang es mühelos, mehr als nur gerade eine fröhliche Stimmung in den Rösslisaal zu zaubern. Dana Wassner, Diana Fischer, Christine Sommer und Martin Gut sorgten bereits vor ihrem ersten Lied für Gelächter. Genüsslich erwähnten sie das auf der Homepage der GGA erwähnte und etwas ambitiöse Ziel: «Die GGA fördert das allgemeine Wohlbefinden der Bevölkerung des Knonauer Amtes». Der Bass und die drei Stimmen gaben Gas und es gelang ihnen problemlos mindestens das Wohlbefinden der Versammlungsteilnehmer entscheidend zu steigern. Selbstverständlich trug auch das feine Buffet mit zahlreichen kleinen Köstlichkeiten viel zu einer äusserst angenehmen und nicht ganz gewöhnlichen Mitgliederversammlung bei.

Sie sorgten mit ihrem Programm für eine fröhliche Stimmung: Ensemble «Bügelfrei». (Bilder Martin Mullis)

Trägt zum Wohlbefinden der Säuliämtler bei: Der Vorstand der GGA in corpore.

Ernst Bühler interimistischer Gemeindeschreiber Aus den Verhandlungen des Gemeinderates Ottenbach Bedauerlicherweise hat sich der neue Gemeindeschreiber nach achtmonatiger Anstellungsdauer entschieden, von seinem Amt als Ottenbacher Gemeindeschreiber frühzeitig zurückzutreten. Der Gemeinderat bedauert, dass diese Anstellung nicht zu einem länger dauernden Arbeitsverhältnis geführt hat. In der Zwischenzeit werden die Aufgaben des Gemeindeschreibers durch Ernst Bühler wahrgenommen. Er blickt auf eine langjährige berufliche Tätigkeit als Gemeindeschreiber zurück und steht heute der Firma BühlerPublic, einem Dienstleistungsunternehmen für die öffentliche Hand, vor. Ernst Bühler nimmt in der Gemeindekanzlei seit Ende April zirka ein 50-Prozent-Pensum wahr, um die laufenden Kanzleiarbeiten zeitgerecht erledigen zu können. Daneben unterstützt er den Gemeinderat in der Personalselektion für einen neuen Schreiber und bei Fragen der Optimierung der Verwaltungsorganisation.

Ersatzwahlen RPK Bekanntlich ist Bettina Bucher, langjähriges Mitglied der RPK, aufgrund einer entstandenen Vakanz in der Oberstufenschulpflege in jene Behörde als Zuständige für Finanzen und Infrastruktur hinübergetreten. Das Verfahren für die Ersatzwahl wurde zwischenzeitlich durch den Gemeinderat eingeleitet. Sofern sich die politischen Parteien auf eine Einerkandidatur einigen können, wird das Stille Wahlverfahren zur Anwendung kommen.

Weiterbildungsregelung Durch das Ausscheiden dreier verdienter, langjähriger Mitarbeiter und der damit verbundenen starken Verjüngung des Kanzleiteams wurde auch das Thema Mitarbeiter-Weiterbildung verstärkt aktuell. Nachdem bis anhin kein einheitliches Reglement vorhanden war und somit das finanzielle Engagement der Gemeinde als Arbeitgeberin jeweils individuell beurteilt wurde, drängte sich eine standardisierte Regelung auf. Gestützt auf eine Umfrage bei den übrigen Bezirksgemeinden und in Anlehnung an die Empfehlungen des Vereins der Zürcher Gemeindeschreiber und Verwaltungsfachleute konnte ein entsprechendes Reglement ausgearbeitet und vom Gemeinderat verabschiedet werden.

Kreditbewilligung für Informationskampagne Autobahnzubringer Aufgrund des durch die Grüne Partei lancierten Behördenreferendums findet am 23. September 2012 im Rahmen verschiedener Abstimmungen auch die kantonale Abstimmung über den notwendigen Kredit für den Bau unseres Autobahnzubringers statt. Das Projekt beläuft sich auf einen Gesamtaufwand von 65.4 Mio. Franken. Da es sich um einen Autobahnzubringer von überregionaler Bedeutung handelt, beteiligt sich das Bundesamt für Strassen Astra am Bauvorhaben mit einem Beitrag von 25,8 Mio. Franken. Aufgrund der fast buchstäblichen Kongruenz des

1982 durch das Bundesgericht beurteilten Vorhabens in Eglisau und der heutigen Situation betrachtet der Gemeinderat die Unterstützung des kantonalen Abstimmungskampfes durch die beiden Gemeinden Obfelden und Ottenbach zugunsten des Autobahnzubringers als rechtlich ausreichend legitimiert. Demzufolge hat der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 24. April 2012 für eine kantonsweite Informationskampagne zu Gunsten des Autobahnzubringers A4 einen Kredit von Fr. 20 000 Franken zulasten der Investitionsrechnung 2012 und von 50 000 Franken zulasten der laufenden Rechnung 2012 bewilligt.

Gemeindeversammlung vom 14. Juni Ursprünglich war vorgesehen, neben den Standardtraktanden wie Rechnungsabnahme, Genehmigung von Baukrediten und drei Einbürgerungen, den Stimmberechtigten drei Änderungsanträge der Bau- und Zonenordnung BZO zu unterbreiten. Bedauerlicherweise fiel eine erneute Vorprüfung durch die Kantonalen Instanzen derart negativ aus, dass eine Aufbereitung bis zum angestrebten Versammlungstermin nicht mehr realistisch erschien. Der Gemeinderat hat demzufolge entschieden, die angesprochenen Änderungen der BZO den Stimmberechtigten im Monat September anlässlich einer eingeschobenen Gemeindeversammlung zur Genehmigung vorzulegen.

Feuerwehrkommando Auch Feuerwehrkommandanten pflegen gelegentlich die Absicht zu verkünden, dass sie von ihrem verantwortungsvollen Posten zurückzutreten gedenken. Dies hat per Ende Jahr 2012 auch die Feuerwehr Ottenbach zur Kenntnis zu nehmen. Nach 21 Jahren im Dienste der Feuerwehr, davon 8 Jahre als Feuerwehrkommandant, plant Andrea Crescionini seinen nicht unverdienten Rücktritt. Dank einer sauberen Personalplanung ist die Nachfolge bereits geregelt. Demzufolge konnte der Gemeinderat an seiner Sitzung vom 24. April 2012 Markus de Pretto zum neuen Kommandanten der Feuerwehr Ottenbach per 1. Januar 2013 ernennen. Als neuen Vize-Kommandanten ernannte die Sicherheitskommission Roland Schumacher. Der Gemeinderat ist erfreut über die Tatsache, dass diese verantwortungsvollen Posten durch zwei Personen besetzt werden konnten, welche im Dorf auch ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen. Er gratuliert den zwei Ernannten und wünscht ihnen bei der Ausübung ihrer neuen Tätigkeit alles Gute.

Baugesuche Folgende Baubewilligungen wurden erteilt: – Thomas Weber, Jonenstrasse 21, für den Umbau von Scheune und Stall, Assek.-Nr. 633 auf dem Grundstück Kat. Nr. 31. Daneben erteilte die Hochbaukommission verschiedene Baufrei-

gaben für kleinere Bauvorhaben im Anzeigeverfahren.

Fischsterben Bedauerlicherweise musste über Ostern wiederum ein Fischsterben im Tobelbach unterhalb des Zusammenflusses von Lätten- und Tobelbach an der Muristrasse festgestellt werden. Nachdem am Ostermorgen erste tote Fische durch den Revier-Pächter wahrgenommen wurden, erfolgte ein Aufgebot der Zuständigen von der Kantonspolizei über den Fischereiaufseher, das Amt für Wasser, Energie und Luft (Awel) und selbst der lokalen Feuerwehr. Aber selbst dieses Grossaufgebot an Verantwortlichen konnte den Herd der Wasserverunreinigung nicht klar eruieren. – Seitens der Gemeinde möchte der Gemeinderat alle Einwohner bitten, kein verunreinigtes Abwasser ungeklärt in einen unserer Dorfbäche einzuleiten. Der Schaden ist jeweils riesig und kann für den Fischbestand existenziell bedrohlich werden.

Grundstückgewinnsteuern Zehn verschiedene Liegenschaftenverkäufe wurden vom Steueramt hinsichtlich der Grundstückgewinnsteuern bearbeitet. Verschiedene Gründe wie Erbvorbezug, Schenkung usw. führten allerdings dazu, dass nur deren drei der Gemeindekasse Grundsteuern im Betrag von Fr. 87 044.70 abwarfen.

Profile for AZ-Anzeiger

043_2012  

9 771661391004 Den Fokus auf sichere Schulwege gerichtet, hat die Interessenge- meinschaft für den A4-Zubringer im Hinblick auf die kantonal...

043_2012  

9 771661391004 Den Fokus auf sichere Schulwege gerichtet, hat die Interessenge- meinschaft für den A4-Zubringer im Hinblick auf die kantonal...