Page 17

Veranstaltungen

Dienstag, 24. Mai 2016

17

«Mamma Mia!» – das Abba-Musical Präsentiert vom «VocalCord» aus Bonstetten, einem Laien-Chor mit professionellem Auftritt die Augen reiben, wären die Familienmitglieder so schnell richtig platziert und alle aufmerksam zur Kamera gerichtet.

«Uuuund Black!» ruft die Regisseurin Georgina Bachmann auf die Bühne, wo gerade die letzten Takte von «Thank you for the Music» verklungen sind. An einer richtigen Vorstellung würde hier das Licht ausgehen, damit das Bühnenbild umgestellt werden kann. Jetzt, am Probeweekend, sind alle Songs bereits einstudiert, die Rollen längst definiert und Kostüme und Requisiten vorhanden. Requisiten? Diese bestehen in der Hauptsache aus leeren weissen Getränkeharassen, aber die beiden Regisseurinnen Carola Berendts und Georgina Bachmann sind für ihre Kreativität bekannt und finden für die einfachsten Dinge geniale, neue Einsatzmöglichkeiten.

Erwachsen gewordener Chor Der 1999 gebildete Chor, dessen Gründungsmitglieder aus dem ehemaligen Jugendchor der Musikschule stammen, ist mittlerweile sehr erwachsen geworden. Rund 30 Sängerinnen und Sänger mit erfahrenen und starken Stimmen sind engagiert und konzentriert am Einstudieren der Aufführung. Beeindruckend ist das persönliche Engagement, das jeder für sich einbringt – aussergewöhnlich ist die Einheit, die das Ensemble ausstrahlt.

Eine herausragende Chorfassung

Der professionelle Laienchor VocalCord mit scheidendem Dirigent Alois Heer. (Bild zvg.) Für die diesjährigen Aufführungen wurde das Abba-Musical «Mamma Mia» gewählt. Die Filmfassung und das Musical selbst sind bereits sehr bekannt. Der Chor, zusammen mit den beiden Regisseurinnen und Choreografinnen sowie dem musikalischen Leiter Alois Heer haben sich vorgenommen, den populären Ablauf zu belassen und trotzdem eigene Wege zu gehen. Carola Berendts und Georgina Bachmann

und langjährige Chormitglieder wirken für den Chor bereits seit 2011 sehr erfolgreich und mit immer wieder überraschenden Elementen als Verantwortliche für Regie, Bühnenbild, Kostüme und Choreografie.

Hochzeitsfoto als Werbemassnahme Zur Fotoaufnahme für die Werbeflyer und das Programmheft ziehen sich die

Zwei aussergewöhnliche Musiker Simon Bächinger und Jonas Vischi spielen im Chilehuus Hedingen Der in Hedingen aufgewachsene Pianist Simon Bächinger und der in Zürich wohnhafte deutsche Cellist Jonas Vischi sind zwei aussergewöhnliche Musiker. Sie kommen am 27. Mai, um 20.15 Uhr, ins Chilehuus Hedingen. Die klassisch ausgebildeten Künstler sind beide 27 Jahre jung und haben in Luzern im Sommer 2015 erfolgreich ihr Musikstudium mit dem Master of Arts in Music Performance abgeschlossen. Simon Bächinger ist bekannt durch seine bemerkenswerte Kreativität am Piano. Neben seiner klassischen Konzerttätigkeit ist er auch im Jazz zu Hause, komponiert und experimentiert mit neuen rhythmischen Formen am Klavier, mit Djembe (afrikanische Trommel) und Perkussion. Jonas Vischi hat sich neben dem Solospiel der Kammermusik verschrieben und verfolgt vielseitige kreative Projekte. Er ist ein leidenschaftlicher Klangkünstler und hervorragender Techniker. Simon Bächinger (simonbaechinger.ch) schloss seinen «Master of Arts in Music Performance» bei Konstantin Lifschitz und seinen «Minor Jazz Performance» ab. Er gewann zahlreiche Preise sowie ein Stipendium der Fritz-

Geplant sind fünf Vorstellungen: am 28. Mai, um 20 Uhr, und am 29. Mai, um 19 Uhr, im Kasino Affoltern und am 17. und 18. Juni, um 20 Uhr, sowie am 19. Juni, um 19 Uhr, im Uedikerhuus in Uitikon.

Dirndl, Lederhosen, Musik und Spanferkel Toller Abend mit den «Jauks» in Uerzlikon Bereits zum achten Mal heisst es wieder «Spanferkelessen» in Uerzlikon. Das Fest findet am Samstag, 28. Mai, ab 18 Uhr, in der Scheune von Ueli Schneebeli statt. Ein toller Abend mit Speis und Trank, umrahmt von den «Jauks».

Simon Bächinger (rechts) und Jonas Vischi sind virtuose Musiker. (Bild zvg.) Gerber-Stiftung. Unter anderem spielte er im Alter von 12 Jahren ein Klavierkonzert von Mozart mit grossem Erfolg vor und spielte als mehrfacher Preisträger des Jecklin-Musikwettbewerbs in der Tonhalle in Zürich und im KKL Luzern. Mit 17 Jahren bekam er einen Plattenvertrag von «Turicaphon» und veröffentlichte seine erste CD «My Rhythm» mit Eigenkompositionen und Improvisationen. Simon Bächinger spielt regelmässig Konzerte im In- und Ausland.

Das Konzert-Programm der beiden Musiker ist vielversprechend: Im ersten Teil spielen sie Werke von Mendelssohn, Debussy und eine Jazz-Sonate des zeitgenössischen Schweizer Komponisten Daniel Schnyder. Im zweiten Teil folgen ausschliesslich moderne, eigene Kompositionen. Barbara Thürig Der Gemeindeverein Hedingen lädt ein, am Freitag, 27. Mai, um 20.15 Uhr, im Chilehuus Hedingen. Barbara Thürig

«It’s New Orleans Time» Als Quartett haben sie eine besondere Besetzung. Zwei Multiinstrumentalisten spielen mit Klarinette und diversen Saxofonen die Melodien und Solos. Begleitet werden sie durch Klavier und Bass. Da kein Schlagzeug zum Einsatz kommt, müssen die Musiker rhythmisch spielen, was den stompenden Sound der damaligen Jazzmusik ergibt. Die Musiker sind Hans Seiler, cl, ts, bs, Jazzlegende aus der Zentralschweiz; Peter Baumann, cl, ss, ts, bs, Virtuose aus dem Zürcher Oberland; Hansjörg Schaltenbrand, b, Profi-Bassist aus Einsiedeln, Begleiter vie-

Am 28. Mai findet das achte Spanferkelessen in Uerzlikon statt, auch dieses Jahr organisiert und durchgeführt von Barbara Eder und Ueli Schneebeli. Hofbesitzer Ueli Schneebeli und seine Helfer scheuen wie immer keinen Aufwand, damit sie den Besuchern einen Partyraum mit speziellem Ambiente präsentieren können. «Echt Urig Steirisch» heisst das Motto von «den Jauks», die für die musikalische Unterhaltung sorgen werden. Freier Eintritt, Musik und Tanz werden geboten – natürlich in Uerzlikon, in Uelis Scheune. Ab 18 Uhr gibt es die heissbegehrten Stücke vom Spanferkel.

Bereits am frühen Morgen wird eingeheizt, damit am Abend jedem hungrigen Festbesucher ein saftiges Stück des Spanferkels mit einem knackigen Salat serviert werden kann. Diverse Grillspezialitäten warten auf jene Gäste, welche keine Lust auf Spanferkel haben. Für einen reibungslosen Ablauf vor und hinter den Kulissen sorgt Barbara Eder mit ihrer Crew, hauptsächlich bestehend aus Mitgliedern des Fanclubs, welcher von Barbara 2012 gegründete wurde, dem mittlerweile gegen 100 Mitglieder angehören. Dieser Fanclub verwöhnt die Gäste zusätzlich mit einem feinen Kuchenbuffet. Das Service-Personal, gekleidet in fesche Dirndl, sorgt sowohl für das leibliche Wohl, als auch für das Auge. Auf möglichst viele Gäste, in Lederhosen, Seppelhut oder im farbenfrohen Dirndl hoffen die Organisatoren mit ihren Helfern. Walter Schweizer Weitere Infos unter www.uelis-spanferkel.ch.

Leben ohne Medikamente Hansruedi Fischer stellt sein Buch vor

Das New Orleans Jazz Quartett im «Hirschen» Wettswil Am Samstag, 28. Mai, um 20 Uhr, wird der kleine Saal im «Hirschen» Wettswil von der melodiösen und emotionalen Musik aus der Zeit zwischen 1890 und 1930 in New Orleans erfüllt sein. Zu Gast sind die Musiker des New Orleans Jazz Quartetts. Zusammen bringen sie den Sound aus den Strassen und Konzerträumen des French Quarters und vom Mardi Gras zu den Besuchern. Sie interpretieren die unvergesslichen Melodien, die auch heute noch manchmal in zeitangepasster Version am Radio zu hören sind, im Stil der damaligen Zeit.

Chromitglieder flugs um – Scherze und Neckereien fliegen hin und her. Und doch, auf Kommando weiss jeder, wo er stehen soll und beim Blitzlichtgewitter ruft jemand: «Kommt, wir machen noch was mit den Händen!». Als wäre es schon mehrfach geprobt, sind alle Hände witzig und lebendig ins Gesamtbild eingeflossen und geben dem Bild das gewünschte Leben. Mancher Hochzeitsfotograf würde sich

Eine bevorstehende Hochzeit, verflossene Liebhaber, mögliche drei Väter und viele kleine Verwirrungen – so etwa spielt sich die Pop-Komödie Mamma Mia! ab. Die Kompositionen stammen von Benny Andersson und Björn Ulvaeus, den beiden männlichen Mitgliedern von Abba und das Libretto wurde von der britischen Autorin Catherine Johnson geschrieben. Alois Heer hat einmal mehr vieles so arrangiert und die sonst häufigen solistischen Einlagen entsprechend angepasst, dass das Gesamtwerk mehrheitlich zu einer Chorfassung wurde. Etwas steht fest: Abba-Fans, MusicalAnhänger, Chorbegeisterte und RegieInteressierte werden gute Unterhaltung, professionelle Musiker und einen motivierten und begeisternden Chor antreffen. Susanne Crimi

ler Bands; Sepp Bachmann, p, vielseitiger Pianist/Organist aus Wettswil. Es wird ein Abend für Menschen, die nostalgisch Erinnerungen nachgehen und auch ein Erlebnis für jüngere Menschen, denen der New Orleans Jazz nicht aus der Jugend bekannt ist, sondern die gerne die freie Improvisation der Jazzmusik geniessen. Dazu gehört noch ein gutes Essen von der speziell für diesen Anlass zusammengestellten Speisekarte. (pd.) Restaurant Hirschen, Stationsstr. 38. Reservieren: 044 700 01 28. Ab 18.30 Uhr, Konzert 20 Uhr.

Viele Menschen müssen dauerhaft mit einem oder sogar mehreren Medikamenten leben. Das muss nicht sein und lässt sich mit einer gezielten Ernährung und einer Lebensstiländerung meist vermeiden. Diese Theorie vertritt Dr. med. Hansruedi Fischer aus Aeugst. Der langjährige Hausarzt hat deshalb ein Buch geschrieben. «Saftige Lügen» ist vor rund drei Monaten erschienen und ist auf enormes Interesse gestossen. Dies belegen die Verkaufszahlen des Buches – und dies zeigt der grosse Andrang an einer von der Buchhandlung Scheidegger in Affoltern vor einigen Wochen veranstalteten Lesung. Da aufgrund der be-

schränkten Platzzahl viele interessierte Personen nicht dabei sein konnten, organisiert die Buchhandlung am Dienstag, 31. Mai, in ihrem Geschäft an der Oberen Bahnhofstrasse 10a eine weitere Lesung mit Vortrag von Hansruedi Fischer. Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr. Im Eintrittspreis von 25 Franken ist ein Apéro nach dem vom Autoren entwickelten Gesundheitsund Ernährungskonzept Tremonte (www.tremonte.ch) inbegriffen. (pd.) Tickets sind über die Buchhandlung Scheidegger vorab erhältlich (info@scheidegger-buecher.ch; 044 762 42 42, www.scheidegger-buecher.ch).

041 2016