Page 1

Weiss Medien AG I Obere Bahnhofstrasse 5 I 8910 Affoltern am Albis I Telefon 058 200 5700 I Telefax 058 200 5701 I www.weissmedien.ch I Auflage 23 475 I AZ 8910 Affoltern a. A.

aus dem bezirk affoltern I Nr. 30 I 166. Jahrgang I Dienstag, 17. April 2012

Beitrag

Neue Rastmöglichkeit

Gemeinderat Affoltern: 22 000 Franken für Turnhallenneubau im Albisbrunn, Hausen. > Seite 3

Aktion «Tisch und Bänkli» des Rotary-Clubs am Türlersee. > Seite 5

-

Mehl aus der Aumüli Müller-Lehrlinge machten in Stallikon einen Ausflug in die Vergangenheit. > Seite 6

-

Nicht angebissen 53 Kinder und Erwachsene am Jungfischerkurs bei Nieselregen am Türlersee. > Seite 6

-

Aus Solidarität Die SP des Bezirks Affoltern unterstützt AutobahnzubringerVorlage. > Seite 8

Roland Kunz neuer ärztlicher Leiter Die offenen ärztlichen Leitungsstellen des Spitals Affoltern sind wieder besetzt Die Nachfolge von Dr. Christian Hess, ärztlicher Leiter und Chefarzt Innere Medizin des Spitals Affoltern, der per Ende August den Rücktritt eingereicht hat, ist geregelt. Die Betriebskommission hat auf den 1. September 2012 Dr. Roland Kunz, Chefarzt Geriatrie und Palliative Care, zum neuen Ärztlichen Leiter und die bisherige Co-Chefärztin Medizin, Dr. Nadja Lindenmann, zur Chefärztin Medizin berufen. Nach dem Rücktritt von Christian Hess als ärztlicher Leiter des Bezirksspitals hat das Spital des Bezirks Affoltern unruhige Zeiten erlebt. In zahlreichen Leserbriefen wurde die Besorgnis ausgedrückt, dies führe zu einem Abbau der Qualität und der Breite des Angebots. Vor einem Monat haben die Chefärzte Dr. Roland Kunz (Geriatrie und Palliative Care), Dr. Danielle Schreiber (Frauenklinik), Dr. Matthias Wiens (Chirurgie), Dr. Tim Klose (Psychiatrie) und Dr. Nadja Lindenmann (Co-Chefärztin Medizin) gegenüber

den Mitarbeitenden, Gemeinden, Spitalbehörden und der Öffentlichkeit klargestellt, dass die frühzeitige Pensionierung des Ehepaares Hess weder an der Zuverlässigkeit und Qualität des Spitals noch am integrativen Ansatz des «Modells Affoltern» etwas ändert, was die Situation spürbar beruhigt hat.

Nach Verunsicherung wieder Ruhe am Spital Affoltern Nun hat die Betriebskommission die offenen ärztlichen Leitungsstellen mit zwei Berufungen intern besetzt. Präsident Reinhold Spörri schreibt dazu in seiner Mitteilung an die Mitarbeitenden, die Spitalgremien, Hausärzte und Gemeinden: «Betriebskommission, Spitalleitung und Chefärzte sind überzeugt, dass mit diesen Ernennungen der hohe Standard und das umfassende, interdisziplinär vernetzte Modell unseres Spitals gewährleistet sind und dass nach der Verunsicherung, welche die Unwägbarkeiten der neuen Spitalfinanzierung sowie die Rücktritte von Christian Hess und Annina Hess-Cabalzar ausgelöst haben, wieder Ruhe im

Sie sorgen für Kontinuität am Spital Affoltern (v.l.): Matthias Wiens, Danielle Schreiber, Tim Klose, Roland Kunz (neuer Ärztlicher Leiter ab 1. September) und Nadja Lindenmann (neue Chefärztin Innere Medizin ab 1. September). (Bild bs.) Spital Affoltern und seinem Umfeld einkehrt.» – Reinhold Spörri äussert sich im Gespräch mit dem «Anzeiger» erfreut, dass die Betriebskommission mit «überzeugenden internen Lösungen Kontinuität sicherstellen kann». Das Spital steht angesichts der verän-

derten Rechtslage vor Herausforderungen, die eine geschlossene Führung erfordern, wie der Präsident der Betriebskommission betont: «Wir sind zuversichtlich, dass wir die Herausforderungen der Zukunft mit einer starken, geschlossenen Führungscrew an-

«Nach dem Optimierungsprozess die beste Variante»

packen können, die gemeinsam ein Ziel verfolgt: Wir wollen das Spital Affoltern mit seiner hohen Qualität, seiner Philosophie und seinem breiten Angebot erhalten.» (bs.) ................................................... > Porträts der Gewählten auf Seite 6

anzeigen

Baudirektor Kägi äussert sich zum Autobahnzubringer-Projekt Befürwortet das Zürcher Volk das Referendum gegen die A4-Autobahnzubringervorlage, so würden die flankie-

renden Übergangsmassnahmen definitiv. Ohne Umfahrung müsste auf den Ausbau der Muristrasse in Bickwil ver-

SVP-Regierungsrat Markus Kägi: Zürich kann gegenüber dem Kanton Aargau keine Forderungen bezüglich Strassenführung durchsetzen. (Bild Werner Schneiter)

zichtet werden – und auch der zugesicherte Bundesbeitrag von 25 Mio. Franken wäre wohl für immer vom Tisch. «Klar ist, dass die Siedlungsgebiete den heutigen und auf längere Sicht stark wachsenden Verkehr ertragen müssten. Es kann dann nur punktuell für die Verbesserung des Verkehrsflusses und eine möglichst siedlungsverträgliche Abwicklung gesorgt werden», sagt der Zürcher Baudirektor im Interview mit dem «Anzeiger». Die von Umfahrungsgegnern eingeworfene Variante, den Verkehr über Merenschwand, Obfelden und dann mit einem kleinen Neubaustück bei Rickenbach-Ottenbach auf die Muristrasse in Bickwil zu führen, ist für Kägi keine Alternative. Die Linienführung der jetzigen Variante sei in enger Zusammenarbeit der beiden Kantone und aller betroffenen Gemeinden festgelegt worden, betont der SVP-Regierungsrat. Er macht klar, dass der Kanton Zürich beim Kanton Aargau keine Forderungen bezüglich Strassenführung durchsetzen kann. «Nach meiner Ansicht wurde in dem zehnjährigen aufwändigen Optimierungsprozess die beste Variante ausgewählt», sagt Kägi. Die Volksabstimmung über das Referendum gegen das Zubringerprojekt findet voraussichtlich am 23. September 2012 statt. (-ter.) ................................................... > Interview auf Seite 7

Geschultert: Sieger Schläpfer. (map)

Markus Schläpfer siegte am Gibelschwinget Trotz der garstigen Wetterverhältnisse kämpften bei der Saisoneröffnung der Zürcher Schwinger 55 Teilnehmer bei der 16. Auflage des Gibelschwingets in Bonstetten um den Sieg. Im Schlussgang standen sich Markus Schläpfer aus Niederbüren und Mario Schneider aus Friltschen gegenüber. Schläpfer ergriff von Beginn weg die Initiative und gewann nach fünf Minuten mit Kniestich. Die Ämtler Schwinger überraschten. Obwohl sie mit einer jungen Mannschaft an den Start gingen, holten sie zwei Auszeichnungen: Marco Nägeli aus Mettmenstetten belegte den ausgezeichneten vierten Rang, und sein älterer Bruder Roman Nägeli aus Schönenberg kam auf Rang zehn. (adm) ................................................... > Bericht auf Seite 17

200 16 9 771661 391004

030_2012  

53 Kinder und Erwachsene am Jungfischerkurs bei Nieselregen am Türlersee. > Seite 6 Die SP des Bezirks Affoltern unterstützt Autobahnzubr...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you