019_2021

Page 1

CH Regionalmedien AG I Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern I Obere Bahnhofstrasse 5 I 8910 Affoltern am Albis I Telefon 058 200 5700 I www.affolteranzeiger.ch I Auflage 26 633 I AZ 8910 Affoltern a. A. I Post CH AG

Ihr Bauvorhaben. Unser Baumanagement. Sie planen eine Teil- oder Gesamtsanierung? Wollen Ihre Immobilie oder deren Potential beurteilen lassen? Haben einen Garantiefall oder nicht? Unsere Bauprofis begleiten Sie vom Spatenstich bis zur Bauabrechnung. In Gummistiefeln bei Wind und Wetter genauso wie am Schreibtisch. Ihre Immobilien. Unser Zuhause.

AUS DEM BEZIRK AFFOLTERN I Nr. 19 I 175. Jahrgang I Dienstag, 9. März 2021

Neue Statuten

Friedensrichterinnen

Ruth Früh und Rolf Kuhn im Bezirksrat

Neue Kirchgemeinde ab 2022 heisst Knonauer Amt

Über 93 Prozent Zustimmung für den Sicherheits-Zweckverband des Bezirks. > Seite 3

Das Knonauer Amt hat am Sonntag die je zwei Mitglieder und Ersatzmitglieder des Bezirksrats gewählt. Grosse Verliererin ist die SVP. Ruth Früh, FDP-Vertreterin aus Bonstetten, hat die Wiederwahl in den Bezirksrat mit dem Bestresultat von 8065 Stimmen geschafft. Die breite Unterstützung wertet sie als Vertrauensbeweis. Mit 7518 Stimmen zieht der Mettmenstetter Jurist Rolf Kuhn, GLP, mit ihr ins Gremium ein, die SVP-Kandidatin Antoinette Frey, bisher Ersatzmitglied, hat mit 5588 Stimmen das Nachsehen. Die wählerstärkste Partei im Bezirk ist damit künftig im Bezirksrat nicht mehr vertreten, denn der Jurist und Kantonsrat Hans Finsler hat die Wahl zum Ersatzmitglied ebenfalls verpasst, Gerhard Gysel (EVP, bisher) und die zurücktretende Bezirksrätin Hanni Stutz holten deutlich mehr Stimmen als der Zwilliker. (tst.)

> Bericht auf Seite 5

Claudia Bickel rückt nach Die 43-jährige Knonauerin übernimmt den freien Sitz im Gemeinderat Knonau. Zunächst, sagt Claudia Bickel, sei die Idee einer Kandidatur etwas unverhofft an sie herangetragen worden. Im Gemeinderat Knonau war ein Sitz frei geworden, nachdem Marianne Domeisen im Sommer 2020 aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten musste. Bickel überlegte es sich nochmals, kandidierte – und setzte sich am Sonntag deutlich gegen ihre beiden Konkurrenten durch. (lhä)

> Bericht auf Seite 3

In Knonau und in Stallikon werden Bisherige von Frauen abgelöst. > Seite 3

Pfarrwahlen

Ilona Monz tritt in Kappel die Pfarrstelle an, Ueli Flachsmann in Hedingen. > Seite 5

«Betriebskantinen»

Auch Ämtler Wirte öffnen ihre Lokale über Mittag für Handwerker und Bauarbeiter. > Seite 9

Kirchgemeindeordnung mit überwältigendem Mehr gutgeheissen Die neue reformierte Kirchgemeinde ab 2022 wird Kirchgemeinde Knonauer Amt heissen. Die Stimmberechtigten von neun bisherigen Kirchgemeinden haben mit klarem Mehr diesem Namen gegenüber Kirchgemeinde Säuliamt den Vorzug gegeben. Die neue Kirchgemeindeordnung wurde mit 74 Prozent Ja-Stimmen gutgeheissen. Von stefan schneiter «Ich bin sehr froh über das klare Ja mit dreiviertel aller Stimmen für die Kirchgemeindeordnung», meint Hans Asper. Er ist erleichtert über die klare Zustimmung zur Kirchgemeindeordnung (KGO), welche die neue Kirchgemeinde, die sich aus dem Zusammenschluss von Aeugst, Affoltern, Bonstetten, Hausen, Hedingen, Maschwanden, Mettmenstetten, Ottenbach und Rifferswil ergibt. Hans Asper, Kirchenpflegepräsident von Affoltern, leitet die Projektorganisation, welche den grossen Zusammenschluss im Bezirk Affoltern organisiert und koordiniert. Er rechnete mit einem guten Ergebnis, hatte jedoch einige Bedenken wegen dem relativ komplizierten Abstimmungsprozedere mit Haupt- und Variantenantrag sowie einer Stichfrage. Der neuen KGO haben am Sonntag 74 Prozent der stimmberechtigten Reformierten zugestimmt, am deutlichsten die Gemeinde Affoltern mit 77 Prozent, derweil in Bonstetten mit 64 Prozent der tiefste, wenn auch immer noch deutliche Ja-Stimmenanteil herausschaute. Die KGO basiert auf einer vom Kirchenrat des Kantons bereitgestellten «Muster-KGO». In 24 Artikeln regelt sie die Grundzüge der Organisation, Auf-

knonauer amt

aeugst am albis affoltern am albis bonstetten hausen am albis hedingen maschwanden mettmenstetten ottenbach rifferswil

Neun Kirchgemeinden, ein Name – das Logo der neuen reformierten Kirchgemeinde. (Illustration zvg.) gaben und Befugnisse der kirchlichen Behörden, Kommissionen und Stimmberechtigten. Sie weist einige Besonderheiten gegenüber bisherigen herkömmlichen KGO auf, etwa die Bestimmung zur Förderung der kirchlichen Vielfalt oder zur Bildung von neun Kirchenkommissionen – je eine pro bisherige Kirchgemeinde. Diese sind für die lokale und regionale Gestaltung des kirchlichen Lebens zuständig und dafür besorgt, dass auch in der Grosskirchgemeinde «die Kirche im Dorf» bleibt.

«Jetzt hat das Kind einen Namen» Ungewisser als der Entscheid zur neuen KGO, bei der mit einer Zustimmung gerechnet werden konnte, war die Frage, für welchen Namen sich die Stimmenden entscheiden würden. Vor der Abstimmung hatten sich zwei der neuen Kirchgemeinden für den Namen Knonauer Amt ausgesprochen, zwei für den Namen Säuliamt. Die reformierte Stimmbevölkerung fällte einen klaren Entscheid: 60 Prozent votierten für Knonauer Amt, 40 Prozent für Säuliamt. «Jetzt hat das Kind einen Namen. Die Kirchgemeinde kann nun ab 2022 definitiv starten mit der KGO und dem Namen Knonauer Amt», freut sich Hans

Asper. Doppelt freuen kann sich auch Hans Peter Stutz, Kirchenpflegepräsident von Ottenbach, das sich für den Namen Knonauer Amt stark gemacht hatte. «Am meisten freut mich, dass die KGO mit über 70 Prozent angenommen worden ist. Das ist das wichtigste. Der Name ist eher sekundär. Doch Knonauer Amt ist die bessere Variante, weil der Name überregional verstanden wird, Säuliamt hingegen ist eher ein Insiderbegriff.» Auch für Judith Grundmann, Kirchenpflegepräsidentin von Bonstetten, steht die Zustimmung zur KGO im Vordergrund: «Das ist ein Meilenstein auf dem Weg zur neuen Kirchgemeinde ab 2022.» Beim Namen zählt sie hingegen zu den «Verlierern», hatte sich doch ihre Kirchenpflege für die Variante Säuliamt entscheiden. Und von allen neun Gemeinden sprach sich denn auch als einzige in Bonstetten eine Mehrheit der Stimmenden für Säuliamt aus. Mit dem neuen Namen kann Judith Grundmann jedoch gut leben. «Eine ideale Lösung für den neuen Namen gabs ohnehin nicht. Ein Gegenargument gegen Knonauer Amt war ja, dass Knonau selbst nicht dabei ist. Aber vielleicht macht ja Knonau in einigen Jahren auch mit in der Grosskirchgemeinde.

Marke «Hawa»

Die neue Geschäftsleitung blickt optimistisch aufs zweite Quartal 2021. > Seite 11

Weitere Mittel fürs Härtefallprogramm Ein zweiter Zusatzkredit von 662,8 Mio. Franken soll alle Auszahlungen aus der zweiten und dritte Zuteilungsrunde abdecken. Der Regierungsrat beantragt dem Kantonsrat einen zweiten Zusatzkredit von 662,8 Millionen Franken für das Härtefallprogramm. Das umfasst einerseits weitere Nachtragskredite um 129,8 Mio. Franken für nicht rückzahlbare Beiträge oder 186,7 Mio. Franken für Darlehen, je nach Umfang der nachgefragten Unterstützungsform. In die Kalkulation eingeschlossen seien gemäss Mitteilung des Regierungsrats auch bereits Reserven von 400 Mio. Franken nicht rückzahlbare Beiträge beziehungsweise 200 Mio. Franken Darlehen für eine dritte Zuteilungsrunde, die gegen Ende März erwartet wird. Der neue Antrag des Bundesrats umfasst eine Aufstockung der Härtefallhilfe von 2,5 auf total 10 Mrd. Franken, wobei 3 Milliarden an jene Unternehmen gehen, die einen Umsatz von mehr als 5 Millionen Franken ausweisen. 6 Milliarden sind für die kleineren Unternehmen reserviert, wobei der Kanton voraussichtlich 20 Prozent selber finanzieren muss. Eine Milliarde verbleibt als Bundesratsreserve. Auch bei der zweiten Aufstockung des Härtefallpakets handelt es sich um einen Zusatzkredit, der nicht dem Referendum untersteht. (red.) ANZEIGEN

Carrosserie/Spritzwerk

Lido Galli

Zürichstrasse 1A 8932 Mettmenstetten SB-Waschanlage

Telefon 044 776 81 11

Bundesgericht prüft Kiesabbau an Bezirksgrenze Mit einem neuen Kiesabbaugebiet bei Hatwil, unmittelbar an der Grenze zu Maschwanden und Knonau, will der Kanton Zug die Versorgung bis zirka 2060/65 sicherstellen. Mit Blick auf Natur, Landschaft und sicheres Trinkwasser ist das Vorhaben insbesondere in der Standortgemeinde Cham umstritten. Sie lässt es nun vom Bundesgericht prüfen, nachdem der Zuger Kantonsrat einer entsprechenden Richtplanänderung zugestimmt hat. Für Florian Weber, den Zuger Baudirektor, gibt es jedoch keine tauglichen Alternativen. Kiesimport verursache Lastwagenverkehr, für Bahntransport seien keine Trassen-Kapazitäten vorhanden. Im Kanton werde weiterhin gebaut. Es brauche Rohstoffe und ausreichend Deponieraum, betont er. (-ter.)

> Bericht auf Seite 9

tzt! Umbau je Offene Küche Helles Wohnzimmer Modernes Bad Haben auch Sie eine Idee? Rufen Sie uns an! 041 761 70 77 . baar@schmid.lu

schmid.lu

20010 Unmittelbar hinter dem Weiler Hatwil, der an Maschwanden grenzt, soll Kies abgebaut werden. (Bild Werner Schneiter)

9 771661 391004


Affoltemer Frühlingsmarkt und Chilbi 2021 Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie wurde entschieden, den Frühlingsmarkt sowie die Chilbi und Festwirtschaft vom 12. März – 14. März 2021 sowie vom 19. März - 21. März 2021 an der Unteren Bahnhofstrasse und auf dem Kronenplatz Affoltern am Albis aus abzusagen.

Voller Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem Vater, Ehemann und Freund

«Tue recht und scheue niemand» (Inschrift auf dem Haus Stationsstrasse 1)

Werner Fritz König

Trauernd nehmen wir Abschied von meiner Gotte und unserer Tante, Nachbarin und Verwandten

8. April 1934 – 3. März 2021

Im Alter von 86 Jahren durftest du nach einem erfüllten, schönen Leben am Mittwochabend gehen. Deine Liebe, dein Humor und deine ansteckende Fröhlichkeit werden uns noch unser Leben lang erfüllen.

In stiller Trauer: Rita König-Loretz Martin König und Sarah Ackermann Verwandte und Bekannte

9. März 2021 Stadtrat Sicherheit Affoltern am Albis

Auf ausdrücklichen Wunsch des Verstorbenen finden keine Abdankung und Urnenbeisetzung statt. Wir bitten um Verständnis. Traueradresse: Martin König, Turnerstrasse 27, 8006 Zürich

Papier- und Kartonsammlung

Irma Landis 3. 8. 1937 – 1. 3. 2021

Nach einem arbeitsamen Leben und geduldig ertragenen Beschwerden ist sie im 84. Lebensjahr unerwartet von uns gegangen. Wir werden sie in ihrer eindrücklichen Art liebevoll in Erinnerung behalten. Wettswil/Wien, 4. März 2021 Jürg Näf Sonja Landis Familie Maria Landis Brigitta und Urs Kamm Anverwandte und Freunde Die Urnenbeisetzung findet im engsten Familien- und Bekanntenkreis statt.

Am Samstag, 13. März 2021 findet in Affoltern am Albis (inkl. Zwillikon) die Papier- und Kartonsammlung statt. Bitte stellen Sie Papier und Karton separat gebündelt und geschnürt bis spätestens 8 Uhr morgens bereit. Deponieren Sie die Bündel gut sichtbar am öffentlichen Strassenrand und nicht beim Hauseingang oder Einfahrt. Loses, beschichtetes, verunreinigtes oder in Säcken/Taschen abgefülltes Material sowie nicht zusammengefaltete Schachteln oder untragbare, übergrosse Bündel werden nicht abgeführt.

Traueradresse: Jürg Näf | Embelgasse 38-40/5 | A-1050 Wien | j.naef@bbp.at

Öffentliche Auflage des Verbundfahrplanprojekts 2022–2023 im Internet

Kontaktstelle bei nicht abgeholtem Papier oder Karton: 076 409 70 04 (ab 12 Uhr).

Die öffentliche Auflage des Verbundfahrplanprojekts 2022–2023 der öffentlichen Verkehrsmittel im Zürcher Verkehrsverbund (ZVV) erfolgt vom 8. bis 28. März 2021 nur im Internet und kann unter www.zvv.ch eingesehen werden. Gemäss Fahrplanverordnung des Kantons Zürich kann sich jedermann dazu äussern. Allfällige Begehren sind zu begründen und bis spätestens 29. März 2021 an die jeweilige Gemeinde- bzw. Stadtverwaltung des Wohnortes einzureichen.

9. März 2021 Stadt Affoltern am Albis, Bereich Hochbau und Umwelt

Affoltern am Albis, 5. März 2021 Stadt- und Gemeinderäte des Bezirks Affoltern

Sammelverein: JUBLA Säuliamt

Papiersammlung Am Samstag, 13. März 2021, findet in Obfelden die Papiersammlung statt. Bitte stellen Sie Zeitungen, Zeitschriften, Bücher ohne Einband, gebündelt und geschnürt bis spätestens 8.00 Uhr morgens bereit. Deponieren Sie die Bündel gut sichtbar am öffentlichen Strassenrand und nicht beim Hauseingang oder Einfahrt.

Es werden keine Trauerzirkulare versandt. Anstelle von Blumen gedenke man des Samariterverbands Zürich West, (https://samariter-zuerich-west.ch/ spenden-1308.html) Betreff: Irma Landis.

Gemeinde Obfelden

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

Stallikon Am 3. März 2021 ist in Stallikon ZH gestorben:

Traurig, aber mit vielen schönen Erinnerungen und mit grosser Dankbarkeit nehmen wir Abschied von unserem Mami, Grossmami, Schwiegermami, Schwester, Tante, Gotte und Lebensgefährtin

Maria Hernach-Rappo

König Werner Fritz geboren am 8. April 1934, von Zürich ZH, wohnhaft gewesen in 8143 Stallikon.

30. Juni 1927 – 2. März 2021

Nach kurzer Leidenszeit durfte Maria friedlich zu Hause einschlafen. Christoph und Beatrice Hernach Edith und Günter Rink-Hernach Katharina Rink Josef Baumgartner Geschwister und Verwandte

Bestattungsamt Stallikon

ONLINE PUBLIKUMSVORTRAG KNORPELSCHADEN UND ARTHROSE DER GELENKE Unser Spezialist Dr. med. Thomas Henkel thematisiert die Behandlung der Knorpelschäden und Arthrose. Dabei geht er auf die wichtigsten Schwerpunkte ein: Welche Untersuchungen und Analysen sind notwendig? Wie wird der Entscheid für eine frühzeitige Operation oder nicht operative Massnahme gefällt? Welche modernen operativen Behandlungsmöglichkeiten gibt es?

Der Gedenkgottesdienst findet am Freitag, 12. März 2021 um 13.30 Uhr in fhausen statt. Anschliessend wird die der Abdankungshalle Waldfriedhof Schaffh Urne auf einem Gemeinschaftsgrab beigesetzt. Anstelle von Blumen bitten wir um Unterstützung der Vereine: wabe knonaueramt, 8910 Affoltern a.A., IBAN CH14 0681 4580 2185 4783 0 oder Spitex Knonaueramt, Affoltern a.A., IBAN CH78 0900 0000 8726 7156 1 Vermerk: Maria Hernach Traueradresse: Edith Rink-Hernach, Islerenstrasse 20, 8964 Rudolfstetten

Datum und Uhrzeit: Dienstag, 23. März 2021, 18.30 – 19.30 Uhr Referent: Dr. med. Thomas Henkel, Facharzt für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates Anmeldung: Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos. Bitte melden Sie sich online an unter www.andreasklinik.ch/veranstaltungen. Den Link zur Teilnahme erhalten Sie mit der Anmeldung per E-Mail. AndreasKlinik Cham Zug, Rigistrasse 1, 6330 Cham

Feiern Sie mit uns Wiedereröffnung vom 3. bis 13. März 2021 Sie verbringen rund einen Drittel Ihrer Zeit im Bett. Haben Sie schon einmal über die Hygiene nachgedacht? Mit bis zu 60 % Rabatt bringen wir wieder saubere Frische in Ihr Bett. Besuchen Sie uns einfach in unserem Bettwaren-Shop: Wir beraten Sie gerne zu Ihren Vorlieben oder zum Thema Hygiene. Nichts kommt Ihnen näher als Ihre Bettwaren. Bis zu

60 % tt Raba

Affoltern a.A., Pflegezentrum Sonnenberg, 3. März 2021 Heute Mittag ist nach geduldig getragenem Leiden unsere liebe Tante, unser liebes Gotti und unsere Freundin friedlich eingeschlafen und in die ewige Heimat gegangen. iob 19,25 in Erlöser lebt. H Ich weiss, dass me

Dora Lüthi

28. Mai 1926 – 3. März 2021

Wir sind traurig aber dankbar, dass sie nun ihren Erlöser, Jesus Christus, sehen darf. Ernst Maurer Hans und Hanna Maurer-Kur th mit Familien Elisabeth Maurer Rosmarie und Adolf Gabriel-Maurer mit Familien Esther und Albin Windler-Maurer mit Familien Die Trauerfeier findet am 11. März, um 14.30 Uhr in der Chrischona-Gemeinde, Alte Obfelderstr. 24, Affoltern a.A. statt. Das Coronaschutzkonzept wird eingehalten.

Grosse Auswahl an Bettwäsche und en. Fixleintüchern in diversen Unifarbe

Auf Wunsch von Dora Lüthi gedenke man anstelle von Blumen: der Chrischona-Gemeinde, Alte Obfelderstrasse 24, 8910 Affoltern a.A., / IBAN CH40 0900 0000 8000 4407 7 dem Kinderheim Paradies, 8932 Mettmenstetten, IBAN CH64 0900 0000 8002 9458 4

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Traueradresse: Elisabeth Maurer, Weissmühlestr. 9, 8840 Einsiedeln

Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag 13 – 18 Uhr l Samstag 10 – 16 Uhr Albis Bettwarenfabrik AG l alte Obfelderstrasse 69 8910 Affoltern am Albis l www.albis.ch


Bezirk Affoltern

Mittelstand-Steuerlast unterdurchschnittlich Zürcherinnen und Zürcher mit einem Bruttoarbeitseinkommen von 60 000 bis 200 000 Franken profitieren im nationalen Vergleich von einer unterdurchschnittlichen Besteuerung. Die Einkommenssteuerbelastung im Kanton Zürich betrug 2019 gemäss einer von BAK Economics erarbeiteten Studie insgesamt 88,4 Prozent des landesweiten Durchschnitts (100 Prozent). Dies entspricht einem Rückgang um 0,1 Prozent, wenn man die im neuen Monitor veränderte Berechnungsmethode auch für das Vorjahr anwendet. Der Kanton Zürich liegt damit unverändert auf Rang 9 aller Kantone. Der Wert des von BAK Economics entwickelten Indexes bedeutet, dass die Zürcherinnen und Zürcher 2019 im Mittel deutlich weniger Kantons-, Gemeinde- und Kirchensteuern bezahlen mussten als die meisten anderen Schweizerinnen und Schweizer. Angeführt wird die Kantonswertung wie bisher von Zug, gefolgt von Schwyz und Graubünden. In der Detailauswertung zeigt sich, dass der Kanton Zürich und seine Gemeinden beim Mittelstand sehr vorteilhaft abschneiden. Bei einem Bruttoarbeitseinkommen von 60 000 bis 200 000 Franken steht Zürich im Kantonsranking bei den Ledigen je nach Einkommensgruppe an 3. bis 7. Stelle, bei den Verheirateten ohne Kinder an 5. bis 11. sowie bei Verheirateten mit zwei Kindern an 4. bis 11. Stelle. Zum Beispiel zahlten Ledige mit einem Einkommen von 60 000 Franken im Mittel nur in den Tiefsteuerkantonen Zug und Schwyz weniger Steuern, wobei einzelne Zürcher Gemeinden in diesem Einkommenssegment gar günstiger sind als einige Schwyzer Gemeinden. Auch im internationalen Vergleich ist Zürich gemäss BAK weiterhin sehr gut positioniert. Finanzdirektion Kanton ZH

Herausgeberin: CH Regionalmedien AG Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern Obere Bahnhofstrasse 5 8910 Affoltern a. A. Leiterin: Barbara Roth Chefredaktor: Thomas Stöckli redaktion@affolteranzeiger.ch Redaktion: Livia Häberling Stefan Schneiter Copyright: Anzeiger aus dem Bezirk Affoltern Die Redaktion übernimmt keine Verantwortung für eingesandtes Material Gesamtauflage: 26 633 Beratung und Verkauf Inserate: Elisabeth Zipsin/Christine von Burg Telefon 058 200 57 00, Fax 058 200 57 01 inserat@affolteranzeiger.ch Spezial- und Sonderseiten: Kaspar Köchli Telefon 058 200 57 14, M 079 682 37 61 kaspar.koechli@chmedia.ch Tarife: www.affolteranzeiger.ch Annahmeschluss Inserate: Dienstagausgabe: Montag, 8.00 Uhr Freitagausgabe: Mittwoch, 16.00 Uhr Todesanzeigen: 11.00 Uhr am Tag vor Erscheinen Abonnementspreise: ¼ Jahr Fr. 79.– ½ Jahr Fr. 97.– 1 Jahr Fr. 170.– Aboservice: abo@affolteranzeiger.ch Telefon 058 200 55 86 Kontakt: Alle Mitarbeiter erreichen Sie unter vorname.name@chmedia.ch Druck: Mittelland Zeitungsdruck AG, Neumattstrasse 1, 5001 Aarau Ein Produkt der Verleger: Peter Wanner, www.chmedia.ch Beteiligungen der CH Media AG auf www.chmedia.ch

Dienstag, 9. März 2021

So stimmte das Säuliamt Resultate vom Sonntag in den Ämtler Gemeinden Verhüllungsverbot Elektronische ID Aeugst Affoltern a.A. Bonstetten Hausen a.A. Hedingen Kappel a.A. Knonau Maschwanden Mettmenstetten Obfelden Ottenbach Rifferswil Stallikon Wettswil a.A. Bezirk Affoltern Kanton Zürich Schweiz

49.46 49.57 44.42 46.66 46.14 52.80 50.53 50.18 47.18 50.80 50.66 39.08 48.39 46.61 47.93 45.21 51.21

34.10 34.41 39.54 34.50 37.51 31.39 36.37 30.58 36.00 37.09 38.49 36.70 39.44 45.13 37.26 35.38 35.64

A. Nationalität bei B. Gegenvorschlag Freihandel Kantonsverfassung C. Stichfrage Sozialhilfegesetz (Grenzwerte) Polizeimeldungen Kantonsrat Indonesien 59.31 80.84 70.30 47.62 62.13 45.27 60.37 79.68 69.16 48.53 60.79 45.36 60.67 88.19 67.89 42.88 62.67 38.39 55.96 81.82 67.93 46.14 58.84 42.93 63.46 81.26 67.04 44.11 59.61 42.54 55.45 74.74 60.39 56.29 66.92 51.55 60.68 78.30 70.18 45.10 59.39 45.28 55.60 84.90 66.02 51.88 58.73 51.38 59.50 81.88 68.05 45.97 61.52 44.42 60.64 81.56 67.32 51.74 62.78 49.37 63.17 82.10 64.57 51.89 61.76 48.53 52.06 78.04 63.27 39.33 59.67 37.41 62.29 80.47 69.06 49.35 59.08 47.61 68.26 85.23 71.79 47.22 64.51 44.50 60.93 81.95 68.21 47.31 61.42 44.70 58.18 80.42 67.73 43.75 55.21 41.48 51.65

Die Ja-Stimmen-Anteile zu den eidgenössischen und kantonalen Vorlagen. (Zahlen: Statistisches Amt ZH/Bundeskanzlei)

Neben den Bezirksrats- und Friedensrichterwahlen, den Gemeinderatswahlen in Knonau und der reformierten Kirchgemeindeordnung kamen am Sonntag im Bezirk auch je drei Abstimmungen auf nationaler und kantonaler Ebene sowie diverse kommunale Vorlagen vors Volk. Ein Überblick. von Thomas sTöckli Die Schweiz hat am Sonntag das Verhüllungsverbot knapp angenommen. Ginge es nach dem Bezirk Affoltern, wäre die Initiative allerdings abgeblitzt: Neun der 14 Bezirksgemeinden sagten Nein, am deutlichsten Rifferswil mit über 60 Prozent. Dagegen war in Kappel die Zustimmung mit 52,8 Prozent am höchsten. In sechs Gemeinden gab weniger als ein Prozentpunkt den Ausschlag fürs Pro- (Obfelden, Ottenbach, Knonau, Maschwanden) oder KontraLager (Affoltern, Aeugst). Im ganzen Bezirk chancenlos blieb die geplante halbstaatliche E-ID, die deutlichste Abfuhr musste sie in Maschwanden und Kappel einstecken. Gut zwei Drittel waren hier gegen den Vorschlag des Bundesrats. Zur Wirtschaftspartnerschaft mit Indonesien sagten hingegen alle Bezirksgemeinden Ja, am deutlichsten Wettswil mit 68,3 Prozent.

Unbestritten waren auf kantonaler Ebene die Änderung der Kantonsverfassung – mit Zustimmungsquoten im Bezirk zwischen 74,7 (Kappel) und 88,2 Prozent (Bonstetten) – sowie die Änderung des Sozialhilfegesetzes, wobei letztere mit Ja-Stimmen-Anteilen zwischen 60,4 und 71,8 Prozent etwas weniger polarisierte. Auseinandergegangen sind die Meinungen zur Angabe von Nationalität (und Migrationshintergrund) in Polizeimeldungen. Den Gegenvorschlag des Kantonsrats, der schliesslich das Rennen machte, hiessen alle Bezirksgemeinden gut, mit Zustimmungsraten zwischen 58,7 und 66,9 Prozent. Dagegen fand der striktere Initiativtext nur in Kappel sowie in den Reusstalgemeinden Ottenbach, Maschwanden und Obfelden eine Mehrheit – und wurde in Kappel und Maschwanden mit etwas über 51 Prozent priorisiert.

Statuten und Gemeindeordnungen unbestritten Über 93,2 Prozent Zustimmung aus dem ganzen Bezirk zu seinen neuen Statuten darf sich der Sicherheits-Zweckverband freuen. Die Finanzkompetenzen der geschäftsführenden Siko für wiederkehrende Ausgaben wird somit von 15 000 auf 20 000 Franken erhöht. Für eine Volksinitiative sind angesichts des

Bevölkerungswachstums neu 800 statt 600, fürs fakultative Referendum 400 statt 300 Stimmen nötig. Mit 93,7 Prozent gar noch etwas höher fiel die Zustimmung zur neuen Gemeindeordnung der Sekundarschule Hausen (mit Kappel und Rifferswil) aus. Hier bleiben die Finanzbefugnisse unverändert, präzisiert wurden die Offenlegung der Interessenbindungen und die Möglichkeit des fakultativen Referendums. In Maschwanden wurden die totalrevidierten Gemeindeordnungen sowohl der politischen Gemeinde (86,3 % Ja-Stimmen) als auch der Primarschulgemeinde (84,1 %) deutlich angenommen. Unter anderem erhöhen sich dadurch die Finanzbefugnisse der jeweiligen Behörde. In Affoltern fand die Teilrevision der Gemeindeordnung mit 1978 Ja- zu 573 Nein-Stimmen immerhin noch eine komfortable Mehrheit. Die Anpassung macht den Weg frei für eine neue Stelle, eine Leiterin oder einen Leiter Bildung, der sämtliches Personal der Schule unterstellt wird und die für die operative Leitung verantwortlich ist. Die Schulpflege soll von heute sieben auf fünf Mitglieder reduziert werden. Bei der Ersatzwahl in die Primarschulpflege Affoltern hat sich derweil Martina Thüring mit 1306 zu 553 Stimmen deutlich gegen Joseph Spauwen durchgesetzt.

Claudia Bickel schafft die Wahl mit deutlichem Vorsprung

Ersatzwahl eines Mitglieds für den Gemeinderat Knonau

Für den freien Sitz im Knonauer Gemeinderat haben zwei Männer und eine Frau kandidiert. Mit 416 Stimmen hat Claudia Bickel das Rennen gemacht. Ihre beiden Konkurrenten Eduardo Beltrami und Martin Weber erhielten 219 und 104 Stimmen. von livia häberling Die neue Gemeinderätin in Knonau heisst Claudia Bickel. 416 von 741 gültigen Stimmen hat die 43-Jährige von den Knonauerinnen und Knonauern erhalten – entsprechend glücklich war sie am Sonntagnachmittag: «Ich freue mich sehr über das Resultat», sagte sie am Telefon. Angetreten ist Claudia Bickel als Ersatz für Marianne Domeisen, die im Sommer 2020 aus gesundheitlichen Gründen aus dem Gemeinderat zurückgetreten ist. Die Kandidatur sei zunächst etwas unverhofft als Idee an sie herangetragen worden, so Bickel, die in Affoltern aufgewachsen ist und seit 20 Jahren in Knonau lebt. Schliesslich hat sie sich dazu entschieden, es zu versuchen: Sie liess einen Wahlflyer drucken, machte in den sozialen Medien auf ihre Kandidatur aufmerksam und suchte das Gespräch mit den Einwohnerinnen und Einwohnern.

Freut sich auf das kommende Jahr: Claudia Bickel. (Bild zvg.) Gewählt ist Claudia Bickel für den Rest der Amtsdauer – also bis zu den Gesamterneuerungswahlen im Frühling 2022. Die neue Aufgabe als Gemeinderätin ist ihr erstes politisches Amt. Auf ehrenamtlicher Basis ist sie jedoch schon länger in der Gemeinde tätig: Seit mehreren Jahren erledigt sie für den FC Knonau-MettmenstettenMaschwanden die Administration – parallel zu ihrem 40-Prozent-Pensum als Kaufmännische Angestellte. Die Arbeit für den FC KMM werde sie nun nach

und nach übergeben, um sich voll und ganz auf ihr Ressort konzentrieren zu können. Am liebsten, sagt Claudia Bickel, würde sie das Ressort Soziales übernehmen, wie es auch Marianne Domeisen unter sich gehabt hatte. Dieser Bereich reize sie besonders, sagt die Parteilose, die sich «politisch in der Mitte» verortet, thematisch einen ihrer Schwerpunkte jedoch in gesellschaftspolitischen Themen sieht: «Die Menschen und ihre ganz unterschiedlichen Bedürfnisse stehen für mich im Zentrum.» Umso mehr freue sie sich darauf, mit den Einwohnerinnen und Einwohnern in Kontakt zu kommen und etwas zur Belebung und zum Erhalt des Dorflebens beitragen zu können.

Zwei Bisherige abgewählt In Knonau und in Stallikon werden die bisherigen Friedensrichter von zwei Frauen abgelöst. Im Vorfeld warfen die alle sechs Jahre stattfindenden Wahlen für die Friedensrichterämter im Bezirk Affoltern keine Wellen. Diese arbeiten in aller Regel fernab der Öffentlichkeit, spielen aber eine wichtige Rolle. Friedensrichterinnen und Friedensrichter schlichten und entlasten sowohl Bezirks- als auch Arbeitsgericht in erheblichem Mass – besonders auch im Bezirk Affoltern, wo sich die Bilanz dieser Ämter sehen lassen kann. Hier werden die meisten Fälle innerhalb von drei bis vier Monaten erledigt. Die Bilanz aus dem Jahr 2019: von 186 Fällen wurden 167 erledigt; rund zwei Drittel davon ohne und ein Drittel mit Klagebewilligung. In zwei Gemeinden schafften am Sonntag die Bisherigen die Wiederwahl nicht. In Knonau musste Rolf Huber der Neubewerberin Viviane Howald-Heitz den Vortritt lassen: Bei einem absoluten Mehr von 319 mit 275 gegen 358 Stimmen obsiegte die Juristin/Mediatorin. Auch in Stallikon kommt es zu einem Wechsel: Dort unterlag der Bisherige Jürg Schärer der Juristin Mirjam Rehsche (GLP) deutlich: mit 202 gegen 677 Stimmen (absolutes Mehr: 444). Trostpflaster für Schärer, den Kaufmann im Ruhestand: In Wettswil, wo er als Bisheriger ohne Konkurrenz blieb, schaffte er die Wiederwahl klar.

Eine Stimme über dem absoluten Mehr In Kappel musste das Amt nach dem Rücktritt von Peter Loosli neu besetzt werden. Hier setzte sich die Juristin Ronja Tschümperlin äusserst knapp gegen die Hausemer Kauffrau Sonja Trachsel-Baumann durch. Sie übertraf das absolute Mehr von 185 gerade mal um eine Stimme, derweil die ebenfalls parteilose Konkurrentin 179 Stimmen auf sich vereinen konnte. In Hausen jedoch kam die in Kappel siegreiche Ronja Tschümperlin nicht an der Bisherigen vorbei: Amtsinhaberin Jasmin Corrodi setzte sich bei einem absoluten Mehr mit 596 gegen 401 Stimmen durch. Die in Hausen wohnhafte Juristin/Mediatorin SDM kann ihr Amt auch in Mettmenstetten weiter ausüben, denn dort blieb sie ohne Konkurrenz. In den übrigen Gemeinden wurden die Amtsinhaberinnen und Amtsinhaber für die Amtsdauer 2021 bis 2027 (teilweise in stiller Wahl) bestätigt. Sie heissen, Affoltern: Hansueli Rickli. Aeugst: Thomas Emch. Bonstetten: Alexandra Meile. Hedingen: Robert Müller. Maschwanden: Koni Messikommer. Obfelden: Reto Aschwanden. Ottenbach: Roland Bandi. Rifferswil: Marianne Roth. (-ter.)

WIR GRATULIEREN Zum 80. Geburtstag Schon viele Male hat sich die Welt gedreht, seit Alfons Lübner in Affoltern geboren wurde. Er feiert morgen Mittwoch, 10. März, den 80. Geburtstag und das hoffentlich bei guter Gesundheit und in bester Stimmung; alles Gute!

ANZEIGE

Wussten Sie, dass das CO2-Gesetz

Autofahren noch teurer macht?

Mehr dazu unter

vernuenftig-bleiben.ch Am 13. Juni: Nein zum CO2-Gesetz

3


Aeugst am Albis Wahltag: 07.03.2021

Protokoll Ersatzwahl eines Mitgliedes der Primarschulpflege vom Sonntag, 7. März 2021

07.03.21/14:58 Sitze: 1 Seite 1 von 1

Protokoll der Wahlergebnisse

Erneuerungswahl Friedensrichter Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

1'438 = 100 % 849

Stimmbeteiligung

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

590 41.03 % 0 37 0

37 553 553

0 0

0 553 276.5 277

abs. Mehr erreicht und gewählt Emch Thomas, 1950, Jurist, Aeugst am Albis (bisher)

11 553

Total

7'192 = 100 % 3'594

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

2'269 = 31.55 %

Stimmbeteiligung

14 352 4

370 1'899 1‘899

0 0

0 1'899 949.5 950

abs. Mehr erreicht und gewählt Thüring Martina, Einkaufsfachfrau, Hausfrau und Mutter, parteilos nicht gewählt Spauwen Joseph (Joep), IT-Spezialis, parteilos

542

Vereinzelte

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

Gegen diese Wahl kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen erhoben werden. Aeugst am Albis, 7. März 2021 Gemeinderat Aeugst am Albis

1'306 553

Vereinzelte

40 Total 1'899

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Wahl kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 9. März 2021 Wahlbüro Affoltern am Albis

Protokoll Abstimmung Totalrevision der Zweckverbandsstatuten des Sicherheitszweckverbands Albis (SZVA) vom Sonntag, 7. März 2021 Protokoll Erneuerungswahl eines Friedensrichters/einer Friedensrichterin für die Amtsdauer 2021 – 2027 Affoltern am Albis vom Sonntag, 7. März 2021

Vorlage 1: Totalrevision der Zweckverbandsstatuten des Sicherheitszweckverbandes Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Stimmzettel Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Stimmen Nein

Stimmbeteiligung %

14880

97

14783

899

7

13877

12933

944

41.57

Freigabe

Stimmberechtigte

Stimmr. Ausw.

Bet. %

Aeugst am Albis

13:44

1438

849

Affoltern am Albis

13:44

7192

Bonstetten

12:54

Hausen am Albis

11:03

Hedingen Kappel am Albis

Gemende/Stadtkreis

Stimmzettel

Stimmen

Ja %

Nein %

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

7'192 = 100 % 3'594

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen

2'333 = 32.44 %

Eingeg

uEingl

Leer

Ungü

Gültig

Ja

Nein

Total

42.42

610

0

32

0

578

534

44

578

92.4

7.6

3594

37.68

2710

16

205

0

2489

2273

216

2489

91.3

8.7

3641

2178

44.96

1637

13

125

0

1499

1403

96

1499

93.6

6.4

2562

1448

42.51

1089

5

59

0

1025

952

73

1025

92.9

7.1

12:25

2537

1555

46.16

1171

4

60

7

1100

1010

90

1100

91.8

8.2

12:29

788

461

44.16

348

2

27

0

319

269

23

319

92.8

7.2

Knonau

11:19

1497

866

44.76

670

1

45

0

624

587

37

624

94.1

5.9

Maschwanden

11:16

451

285

52.11

235

0

9

0

226

217

9

226

96

4

Mettmenstetten

15:17

3607

2136

45.05

1625

2

88

0

1535

1438

97

1535

93.7

6.3

Abs. Mehr erreicht und gewählt Rickli Hansueli, Friedensrichter, SP

Obfelden

11:39

3531

1744

35.85

1266

38

65

0

1163

1085

78

1163

93.3

6.7

Vereinzelte

Ottenbach

11:49

1905

1085

43.31

825

5

48

0

772

726

46

772

94

6

Rifferswil

10:53

786

497

42.75

336

0

13

0

323

303

20

323

93.8

6.2

Stallikon

10:29

2408

1304

38.58

929

7

59

0

863

802

61

863

92.9

7.1

Wettswil am Albis

12:13

3451

2024

41.41

1429

4

64

0

1361

1307

54

1361

96

4

35794

20026

41.57

14880

97

899

7

13877

12933

944

13877

93.2

6.8

Total

Anzahl Gemeinden/Stadkreise-Ja/Nein

14

0

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichen Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen.

17 336 4

357 1'976 1'976

0 0

0 1'976

geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

988.0 989 1'917 Total

59 1'976

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Wahl kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihrer Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 9. März 2021 Wahlbüro Affoltern am Albis

Protokoll Friedensrichterwahl vom Sonntag, 7. März 2021 Erneuerungswahl des/der Friedensrichters/in für die Amtsdauer 2021 bis 2027 Gemeinde: Hausen am Albis 1. Wahlgang

9. März 2021 Wahlbüro Affoltern am Albis

Protokoll Abstimmung Teilrevision der Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Affoltern am Albis vom Sonntag, 7. März 2021 Stimmberechtigte

Stimmrechtsausweise

Total

Total eingegangen

Urnen

Vorzeitig

Brieflich gültig

Brieflich nicht unterzeichnet

7192

3594

223

25

3323

23

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise 0

Vorlage1: Wollen Sie der Teilrevision der Gemeindeordnung der Politischen Gemeinde Affoltern am Albis zustimmen? Stimmzettel

Stimmen

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

2764

16

2748

193

4

2551

1978

573

Stimmbeteiligung % 38.43

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 9. März 2021 Wahlbüro Affoltern am Albis

Stimmbeteiligung

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

2'562 = 100 % 1'448

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

1‘070 = 41.76 %

Stimmbeteiligung

5 63 0

68 1‘002 1‘002

0 0

0 1‘002 501,0 502

abs. Mehr erreicht und gewählt Corrodi Jasmin, lic. jur. Juristin, Mediatorin SDM, parteilos (bisher)

596

nicht gewählt Trachsel-Baumann Sonja, Kauffrau, parteilos

401

Vereinzelte Total

5 1‘002

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Wahl kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. Wahlbüro Hausen am Albis


Bezirk Affoltern

Dienstag, 9. März 2021

5

Ruth Früh und Rolf Kuhn gewählt Bezirksrat Affoltern: Die Kandidierenden der SVP haben das Nachsehen Ruth Früh (FDP, bisher) und Rolf Kuhn (GLP) machen das Rennen um die beiden Plätze im Bezirksrat. Nicht reüssieren kann die SVP, deren Kandidatin Antoinette Frey ebenso scheiterte wie Kantonsrat Hans Finsler als Ersatzmitglied. von Thomas sTöckli Bestresultat in zwölf der 14 Bezirksgemeinden – die Wiederwahl von Ruth Früh in den Bezirksrat war unbestritten. Auf 8065 der 12 016 gültigen Wahlzettel stand der Name der Bonstetterin, das sind gut 500 Stimmen mehr als ihr erster Verfolger holte. «Ich bin froh über das Bestresultat», sagt sie, «das ist ein Vertrauensbeweis und gibt ein gutes Gefühl. So setzt man sich gerne wieder mit viel Enthusiasmus ein!» Als Hauptgrund für ihr gutes Abschneiden nennt sie ihre Vernetzung nach zwölf Jahren als Gemeinderätin, aber auch ihren Umgang mit Leuten: Klar, aber mit Anstand und Respekt für das Gegenüber. Erstaunt hat sie insbesondere das gute Abschneiden von Rolf Kuhn.

Grünliberale gut etabliert Mit 7518 Stimmen schaffte auch der GLP-Kandidat den Sprung in den Bezirksrat. In seinem Wohnort Mettmenstetten und in Knonau holte er sogar am meisten Stimmen. «Ich bin sehr zufrieden – und auch etwas erstaunt, dass es so deutlich war», so Rolf Kuhn. Wegen der Pandemie habe er zuletzt wenig Kontakt zu den Leuten gehabt und darum die Stimmungslage schwer einschätzen können. Sein Wahlergebnis sieht er auch als Erfolg der Grünliberalen, die sich im Bezirk gut etablieren konnten. Auch nicht geschadet habe ihm der Wahlkampf der SVP, welche die Aufmerksamkeit auf ihn gerichtet habe. Die Argumentation, dass der Bezirksrat nicht noch mehr Juristen brauche, dürfte sich sogar negativ auf den eigenen Ersatz-Kandidaten Hans Finsler, selber Jurist, ausgewirkt haben. Antoinette Frey gelang es nur in Kappel, ihren GLP-Konkurrenten zu überflügeln. Mit 5588 Stimmen aus dem ganzen Bezirk hat sie deutlich das Nachsehen. Der «Anzeiger» erreichte sie am Sonntagabend, als sie gerade aus dem

Stall zurückkam. «Das Leben geht weiter», sagt sie, «auch wenn ich die Aufgabe natürlich gerne übernommen hätte, sie hätte mir zugesagt.» Aber wenn man sie nicht wolle, nur weil sie der «falschen» Partei angehöre, müsse sie das akzeptieren. «Ich mag es Frau Früh von Herzen gönnen», betont sie, «und Herrn Kuhn auch.» Sie habe gewusst, dass es ein harter Wahlkampf werden würde, so Frey weiter. Politisch habe sich in den letzten zehn Jahren halt einiges verändert im Säuliamt, auch durch die vielen Neuzuzüger. «Nun hat der Volkswille entschieden, das ist Politik» – und nach einer kurzen Pause: «So ist halt die Gesinnung im Amt.»

Gysel und Stutz auf der «Ersatzbank» Rolf Kuhn stösst nun also auf ein eingespieltes Team um Statthalter, Bezirksratsschreiberin und Bezirksrätin Ruth Früh. «In einer ersten Phase wird es darum gehen, sich zu finden», so der Mettmenstetter. Ins Team einbringen könne er sich insbesondere, wenn es um juristische Themen oder um vermittelnde Funktion gehe.

In den Bezirksrat gewählt: Ruth Früh (FDP, bisher) aus Bonstetten und Rolf Kuhn (GLP, neu) aus Mettmenstetten. (Bilder zvg.) Ungefährdet war die Wiederwahl von Gerhard Gysel als BezirksratsErsatzmitglied. 7821 Stimmen vermochte der EVP-Kandidat aus Hedingen auf sich zu vereinen, dabei erreichte er in 13 von 14 Gemeinden das Bestresultat. Einzig in ihrer Wohngemeinde Stallikon hatte die abtretende Bezirksrätin Hanni Stutz um drei Stimmen die Nase vorn. Mit 6425 Stimmen schaffte auch sie die

Wahl auf die «Ersatzbank» des Bezirksrats deutlich. Gescheitert ist dagegen SVP-Kandidat Hans Finsler aus Zwillikon. Der Jurist und Kantonsrat brachte es auf 4878 Stimmen, wobei er einzig in Kappel mehr Unterstützung genoss als seine direkte Konkurrentin. In Hausen erreichten beide gleich viele Stimmen, nämlich 392.

«Ich möchte da sein für die Menschen»

Wahl von Pfarrerin Ilona Monz in Kappel Am Sonntag wurde Ilona Monz mit 172 Ja- zu 3 Nein-Stimmen als Pfarrerin der reformierten Kirchgemeinde Kappel gewählt. Ihre offizielle Einsetzung durch die Dekanin folgt voraussichtlich im Sommer. Im Interview berichtet sie, wo sie herkommt, warum sie sich für Kappel entschieden hat und was ihr bei der Gemeindearbeit besonders wichtig ist.

Haben Sie schon Leute in Kappel kennengelernt? Natürlich die Mitglieder der Pfarrwahlkommission und der Kirchenpflege, die Sigristen der Kirche, zudem auch die Kolleginnen und Kollegen aus den Nachbargemeinden und vom Kloster. Das waren immer gute Begegnungen und ich freue mich darauf, in den kommenden Wochen und Monaten viele weitere Leute kennenzulernen. Wann werden Sie im Pfarrhaus einziehen? Das Pfarrhaus wird vollständig umgebaut. Es wird leider noch einige Zeit dauern, bis ich hier einziehen kann. Im Moment wohne ich in Thalwil und benutze im Kappeler Pfarrhaus einen Raum als Büro und Besprechungszimmer.

«Anzeiger»: Frau Pfarrer Monz, was war für Sie der Anreiz, sich für die Pfarrstelle in Kappel zu bewerben? Pfarrerin Ilona Monz: Die Pfarrstelle in der Gemeinde Kappel ist für mich aus zwei Gründen reizvoll: Einerseits die Menschen hier in dem überschaubaren Dorf, die ich in ihrem täglichen Leben begleiten möchte. Andererseits ist die theologische Mitarbeit im Kloster für mich eine spannende Aufgabe. Kappel strahlt für mich Geschichte und Aufbruch zugleich aus. Ich spüre, dass hier seit hunderten von Jahren Menschen geglaubt, gesungen und gebetet haben. Da kann ich mit einstimmen. Zugleich ist hier die Veränderung durch die Reformation präsent, ob in der Klostergründung – die Zisterzienser waren ja eine starke Reformbewegung in ihrer Zeit – oder in der Reformation des 16. Jahrhunderts. Ich bin überzeugt, wir brauchen auch heute wieder Erneuerungen und müssen uns der Frage stellen: Was bedeutet der christliche Glaube heute für uns? Wie viel Prozent arbeiten Sie im Kloster und was werden Sie dort tun? Ich bin zu 50 Prozent in der Kirchgemeinde Kappel und zu 30 Prozent im Kloster angestellt. Dort werde ich sicher bei den Tagzeitgebeten und an Klostertagen mitwirken. Zudem möchte ich einmal in der Woche eine Zeit der Kontemplation anbieten. Und in der Gemeinde? Haben Sie schon bestimmte Ziele? Zuerst möchte ich das Dorf und die Menschen kennenlernen und spüren, womit ich dienen kann. Die Seelsorge ist für mich ein wichtiger Pfeiler. Sie soll nicht das Stiefkind sein, das in der Zeit gepflegt wird, die nach Absolvierung aller «offiziellen» Aufgaben noch übrig bleibt. Ich möchte wirklich da sein für die Menschen.

Was unternehmen Sie besonders gerne in der Freizeit? Ich bewege mich gerne im und auf dem Wasser. Den Türlersee habe ich zwar bis jetzt erst zu Fuss umrundet, aber im Sommer werde ich dort sicher schwimmen gehen. Ausserdem praktiziere ich seit vielen Jahren Yoga. Das Wahlergebnis am Sonntag war sehr gut. Ja, ich danke den Gemeindemitgliedern für ihr Vertrauen und freue mich sehr auf die neuen Herausforderungen hier in Kappel.

Interview: Marianne Voss

Pfarrerin Ilona Monz freut sich auf die neuen Herausforderungen in Kappel. (Bild Marianne Voss) Wo waren Sie vorher tätig? Kappel ist meine erste Pfarrstelle. Die Theologie ist mein zweites Studium.

«Kappel strahlt für mich Geschichte und Aufbruch zugleich aus.» Erzählen Sie bitte von Ihrem Werdegang. Ich bin in Deutschland, in Trier, in christlichem Umfeld aufgewachsen. In jungen Jahren war ich stark politisch engagiert und habe deshalb Volkswirtschaftslehre – das entspricht heute der

Ökonomie – in Deutschland und den USA studiert und mich dann in diesem Bereich engagiert. Der Beruf führte mich nach Anstellungen in Hamburg und London nach Zürich. Und wie kamen Sie zur Theologie? Die Sinnfrage begleitete mich dauernd durch mein Leben, und als Kind hatte ich viele christliche Werte mit auf den Weg bekommen. Im Erwachsenenalter kam auch aufgrund persönlicher Erlebnisse der Moment, in dem ich beschloss, mich mit meinen Wurzeln – und damit auch dem christlichen Glauben – tiefer zu befassen. So begann ich 2014 in Zürich berufsbegleitend mit dem Theologiestudium. 2019 schloss ich

das Studium ab und absolvierte danach das Vikariat in Basel. Haben Sie Familie? Nein, ich bin seit längerer Zeit geschieden und habe auch keine Kinder. Mit einer Familie wären mein beruflicher Werdegang und ein weiteres Studium sicherlich nur schwer möglich gewesen. Sie sind Deutsche und sprechen Hochdeutsch. Ja, aber ich lebe seit 13 Jahren in der Schweiz und verstehe tipp topp Schwyzerdütsch. Ich möchte nicht, dass meine Gemeindemitglieder ihre Zunge kehren müssen. Bloss nicht! Sie sollen so mit mir reden, wie sie es gewohnt sind.

Neuer Pfarrer auch in Hedingen Der neue Pfarrer in Hedingen heisst Ueli Flachsmann. Mit 585 Ja- zu 22 Nein-Stimmen wurde er am Sonntag deutlich gewählt. Flachsmann wohnt mit seiner Frau Judith in Oberrieden, ist Vater von drei jungen Erwachsenen und kennt das Säuliamt bereits durch seine Vikariatszeit in Affoltern vor gut zehn Jahren. «Auch wenn wir im Jahr 2022 eine grosse Kirchgemeinde mit neun Kirchen sein werden, ist es mir wichtig, weiterhin das Lokale in Hedingen zu pflegen und leben», schreibt er in seiner Grussbotschaft. Denn: «Nur was gut am Ort verankert ist, kann auch im Grossen gedeihen.» (red.)


Gemeinde Kappel am Albis Wahltag: 07.03.2021

Protokoll der Wahlergebnisse

07.03.21/12:51 Seite 1 von 1

Sitze: 1

Erneuerungswahlen des/der Friedensrichters/in für die Amtsdauer 2021 – 2027

Protokoll der Abstimmung vom Sonntag, 7. März 2021 Gemeinde/Region: OS Hausen-Kappel-Rifferswil

Stimmberechtigte

BFS-Nr.: 4

Stimmrechtsausweise

Total

Total eingegangen

Urnen

Vorzeitig

Brieflich gültig

Brieflich nicht unterzeichnet

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise

4136

2406

304

138

1949

15

0

Vorlage 1: Wollen Sie die Totalrevision der Gemeindeverordnung der Sekundarschulgemeinde Hausen am Albis, Kappel am Albis, Rifferswil annehmen? Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Stimmzettel Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Stimmen Nein

Stimmbeteiligung %

1456

5

1451

42

0

1409

1320

89

35.20

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirk Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. Wahlbüro Hausen am Albis

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

788 = 100 % 461

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

375 = 47.59 %

Stimmbeteiligung

2 5 0

7 368 368

0 0

0 368 184.0 185

abs. Mehr erreicht und gewählt Tschümperlin Ronja, 8926 Uerzlikon, parteilos nicht gewählt Trachsel-Baumann Sonja, 8915 Hausen a.A., parteilos

186 179

Vereinzelte

3 368

Total

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen.

Gemeinde: Hedingen

Protokoll des Wahlbüros Volksabstimmung vom 7. März 2021

Erneuerungswahl Friedensrichter (Amtsdauer 2021 – 2027) Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

2'537 1'555

Eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

1'072 3 87 3

Gemeinde: Kappel a.A. Ref. Kirche Total

Total eingegangen

Urnen

Vorzeitig

Brieflich gültig

Brieflich nicht unterzeichnet

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise

363

225

22

0

201

2

0

Vorlage 1: Wahl als Pfarrer/in für den Rest der Amtsdauer 2021-2024 der evang. ref. Kirche Kappel am Albis Stimmzettel

36 943 471,5 472

abs. Mehr erreicht und gewählt Müller Robert, SP (bisher) Vereinzelte

BFS-Nr.: 6 Stimmrechtsausweise

Stimmberechtigte

93 979 979

0 36

07.03.21/13:08 1 von 1

900 43 943

Total Rechtsmittelbelehrung: Gegen die vorstehende Wahl kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, Postfach, 8910 Affoltern am Albis, wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen (§ 19 Abs. 1 lit. c i.V. mit § 21a VRG) erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen.

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Stimmen Nein

Stimmbeteiligung %

181

2

179

4

0

175

172

3

49.86

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichen Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen.

Wahlergebnis Ersatzwahl für den Rest der Amtsdauer 2018 – 2022 Ein Mitglied des Gemeinderats

Hedingen, 9. März 2021 Wahlbüro Hedingen

Gemeinde Knonau Wahltag: 07.03.2021

07.03.21/11:58 Sitze: 1 1 von 1

Protokoll der Wahlergebnisse

Ersatzwahl eines Mitgliedes des Gemeinderats für den Rest der Amtsdauer 2018 bis 2022 – erster Wahlgang Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

Protokoll des Wahlbüros Volksabstimmung vom 7. März 2021

07.03.21/12:47 1 von 1

Gemeinde: Hedingen Ref. Kirche

BFS-Nr.: 5

Stimmberechtigte Total

Total eingegangen

Urnen

Stimmrechtsausweise Vorzeitig

Brieflich gültig

Brieflich nicht unterzeichnet

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise

1162

754

16

0

735

3

0

Vorlage 1: Reformierte Kirche Hedingen, Neuwahl eines Pfarrers (Amtsdauer 2020 – 2024) Stimmzettel

Stimmen

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

Stimmbeteiligung %

627

1

626

17

2

607

585

22

53.96

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

1'497 = 100 % 866

Stimmbeteiligung

755 50.43 % 1 13 0

14 741 741

0 0

0 741 370.5 371

abs. Mehr erreicht und gewählt Bickel Claudia nicht gewählt Beltrami Eduardo Weber Martin

416 219 104

Vereinzelte Total

2 741

Gegen diese Wahl kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. 9. März 2021 Gemeinderat Knonau


Wahlergebnis Erneuerungswahl der/des Friedensrichters/in für die Amtsdauer 2021 bis 2027 Erneuerungswahl der/des Friedensrichters/in Gemeinde Knonau Wahltag: 07.03.2021

07.03.21/12:02 Sitze: 1 1 von 1

Protokoll der Wahlergebnisse

Erneuerungswahl Friedensrichter für die Amtsdauer 2021 bis 2027 – erster Wahlgang Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

1'497 = 100 % 866

Stimmbeteiligung

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

675 45.09 % 1 38 0

39 636 636

0 0

9. März 2021 Gemeinderat Knonau

07.03.21/11:34 1 von 1

Gemeinde: Maschwanden Schulgem. PS Stimmberechtigte

BFS-Nr.: 8

Stimmrechtsausweise

Total

Total eingegangen

Urnen

Vorzeitig

Brieflich gültig

Brieflich nicht unterzeichnet

451

285

11

4

270

0

Antwortkuverts ohne Stimmrechtausweise 0

Vorlage1: Totalrevidierte Gemeindeordnung Schulgemeinde Stimmzettel

Stimmen

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

246

0

246

6

0

240

207

33

3'607 = 100 % 2'136

eingegangene Wahlzettel abzüglich: – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel massgebendes Stimmentotal

1'471 = 40.78 %

Stimmbeteiligung

3 26 0

29 1'442 1'442

Stimmen haben erhalten 1 Corrodi Jasmin, Hausen am Albis (bisher) 999 Vereinzelte + Leere Zeilen + Ungültige Stimmen

1'409 33 0 0 1'442

3 636

Gegen diese Wahl kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Stimmrechtsrekurs beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten.

Protokoll des Wahlbüros Volksabstimmung vom 7. März 2021

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. Die Kosten des Rekursverfahrens hat die unterliegende Partei zu tragen.

275 Total

Wahl des/der Friedensrichters/in

Total

358

Vereinzelte

07.03.21/15:52 Seite 1 von 1 Sitze: 1 Gde: 9 BFS: 9

Einsatz von technischen Hilfsmitteln bei der Auszählung: Es wurden Banknotenzählmaschinen eingesetzt. Ordnungswidrigkeiten während der Abstimmung und die dagegen getroffen Anordnungen:

0 636 318.0 319

abs. Mehr erreicht und gewählt Howald-Seitz Viviane nicht gewählt Huber Rolf (bisher)

Mettmenstetten Protokoll des Wahlbüros

Gemeinde Mettmenstetten Wahltag: 07.03.2021

Stimmbeteiligung % 54.55

Protokoll der Erneuerungswahl Friedensrichter vom Sonntag, 7. März 2021 Gemeinde Ottenbach Wahltag: 07.03.2021

07.03.21/13:22 Sitze: 1 1 von 1

Protokoll der Wahlergebnisse

Erneuerungswahl Friedensrichter/in für die Amtsdauer 2021-2027 1. Wahlgang: 7. März 2021 Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

1'905 = 100 % 1‘085

Stimmbeteiligung

784 = 41.15 % 4 21 0

25 759 759

0 1

1 758 379.0 380

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Beschlüsse kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen oder genau zu bezeichnen.

abs. Mehr erreicht und gewählt Bandi Roland

9. März 2021 Gemeinderat Maschwanden

Gegen diese Wahl kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen.

Protokoll des Wahlbüros Volksabstimmung vom 7. März 2021

07.03.21/11:28 1 von 1

Gemeinde: Maschwanden

Vereinzelte Total

10 758

Rechtsmittelbelehrung:

9. März 2021 Gemeinderat Ottenbach

BFS-Nr.: 8

Stimmberechtigte

Stimmrechtsausweise

Total

Total eingegangen

Urnen

Vorzeitig

Brieflich gültig

Brieflich nicht unterzeichnet

451

285

11

4

270

0

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise

Stimmzettel

Stimmen

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

248

0

248

8

0

240

214

26

Gemeinde Rifferswil Wahltag: 07.03.2021

07.03.21/11:03 Sitze: 1 1 von 1

Protokoll der Wahlergebnisse

Erneuerungswahl Friedensrichter/in Gde. Rifferswil / Amtsdauer 2021 bis 2027 (1. Wahlgang)

0

Vorlage1: Totalrevidierte Gemeindeordnung Politische Gemeinde Stimmbeteiligung % 54.99

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen oder genau zu bezeichnen. 9. März 2021 Gemeinderat Maschwanden

748

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

786 = 100 % 497

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

453 = 57.63 %

Stimmbeteiligung

0 7 0

7 446 446

0 0

0 446 223.0 224

abs. Mehr erreicht und gewählt Roth Marianne

439

Vereinzelte Total

7 446

Gegen diesen Beschluss kann, ab Publiktionsdatum gerechnet, beim Bezirksrat, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen und im Übrigen innerhalb von 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist – soweit möglich – beizulegen oder genau zu bezeichnen.


Gemeinde: Stallikon

Projektorganisation Kirchgemeinde Knonauer Amt Protokoll Urnenabstimmung betreffend Erlass einer Kirchgemeindeordnung der neuen Kirchgemeinde vom Sonntag, 7. März 2021

Wahlprotokoll Erneuerungswahlen eines Friedensrichters bzw. einer Friedensrichterin vom 7. März 2021 (1. Wahlgang)

Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

2'408 = 100 % 1'304

Stimmbeteiligung

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

Stimmberechtigte Total

952 = 39.53 % 7 56 0

10174

Stimmrechtsausweise Urnen Vorzeitig Brieflich gültig 338 111 5454

Stimmzettel

2 887 443,5 444 677

nicht gewählt Schärer Jürg, Kaufmann, Wettswil am Albis, - (bisher)

202

Vereinzelte

Stimmen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

Stimmbeteiligung %

4727

22

4705

393

10

4302

3183

1119

46.46

Vorlage 1: B. Kirchgemeindeordnung der neuen Kirchgemeinde mit dem Gemeindenamen Säuliamt (Variantenantrag)

8 887

Total

1

Total eingegangen

Stimmzettel

abs. Mehr erreicht und gewählt Rehsche Mirjam, Juristin, Stallikon, GLP

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise

Brieflich nicht unterzeichnet 35

Vorlage 1: A. Kirchgemeindeordnung der neuen Kirchgemeinde mit dem Gemeindenamen Knonauer Amt (Hauptantrag)

63 889 889

0 2

Total eingegangen 5938

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Wahl kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis, wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 7. März 2021 Wahlbüro Stallikon

Stimmen

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

Stimmbeteiligung %

4708

21

4687

567

9

4111

2471

1640

46.27

Vorlage 1: C. Wenn beide Vorlagen angenommen werden, welchen Antrag bevorzugen Sie (Stichfrage): A. Hauptantrag (Bezeichnung Kirchgemeinde Knonauer Amt) B. Variantenantrag (Bezeichnung Kirchgemeinde Säuliamt) Stimmzettel

Stimmen

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

A

B

Stimmbeteiligung %

4710

22

4688

396

25

4267

2543

1724

46.29

Ergebnisse A. Kirchgemeindeordnung der neuen Kirchgemeinde mit dem Gemeindenamen Knonauer Amt (Hauptantrag)

Erneuerungswahl Friedensrichter für die Amtsdauer 2021 - 2027 Gemeinde Wettswil a. A. Wahltag: 07.03.2021

07.03.21/13:37 Sitze: 1 1 von 1

Protokoll der Wahlergebnisse

Erneuerungswahl des Friedensrichters für die Amtsdauer 2021 - 2027 Stimmberechtigte eingegangene Stimmrechtsausweise

3'451 = 100 % 2'024

eingegangene Wahlzettel abzüglich: nicht in Betracht fallende Wahlzettel – ungültig eingelegte Wahlzettel – leere Wahlzettel – ungültige Wahlzettel gültige Wahlzettel 1-fache Stimmen abzüglich: – leere Stimmen – ungültige Stimmen massgebende Stimmen geteilt durch 2-fache Sitzzahl das absolute Mehr beträgt

1'222 = 35.41 %

Stimmbeteiligung

5 14 0

Gemeinde/Stadtkreis

Freigabe

Aeugst a.A. Ref. Kirche

13:54

648

343

Affoltern a.A. Ref. Kirche

14:02

2813

1524

abs. Mehr erreicht und gewählt Schärer Jürg (bisher), Kaufmann i.R., 8907 Wettwil Vereinzelte Total

57

239

4

68

1

639

411

228

639

64.3 35.7

1

36

0

460

351

109

460

76.3 23.7

Hedingen Ref. Kirche

12:41

1193

754

50.21

599

1

40

4

554

398

156

554

71.8 28.2

Maschwanden Ref. Kirche

11:39

236

144

54.66

129

0

4

1

124

95

29

124

76.6 23.4

M‘stetten Ref. Kirche

15:22

1586

988

47.60

755

2

61

3

689

532

157

689

77.2 22.8

Ottenbach Ref. Kirche

12:22

781

455

47.63

372

4

27

0

341

247

94

341

72.4 27.6

Rifferswil Ref. Kirche

10:55

385

236

48.57

187

0

14

0

173

132

41

173

76.3 23.7

10174

5938

46.46 4727

22

393

10

4302 3183 1119 4302

74

26

Anzahl Gemeinden/Stadtkreise – Ja/Nein:

9

0

Total

Ergebnisse B. Kirchgemeindeordnung der neuen Kirchgemeinde mit dem Gemeindenamen Säuliamt (Variantenantrag) Freigabe

Stimmbe- Stimmr rechtigte Ausw.

13:55

648

343

14:03

2813

1524

0 1'203 601.5 602

Bet. %

41.05

Stimmzettel Eingeg uEingl Leer

Stimmen

Ungü Gültig

Ja

266

0

34

0

232

42.91 1207

10

157

0

1040 576

143

Nein Total

89

232

12:49

1452

869

48.62

706

4

75

1

626

394

232

626

62.9 37.1

11:21

1080

625

45.93

496

1

60

0

435

277

158

435

63.7 36.3

Hedingen Ref. Kirche

12:41

1193

754

50.38

601

1

56

7

537

350

187

537

65.2 34.8

Maschwanden Ref. Kirche

11:39

236

144

54.66

129

0

13

0

116

79

37

116

68.1 31.9

M‘stetten Ref. Kirche

15:22

1586

988

47.60

755

2

98

1

654

358

296

654

54.7 45.3

Ottenbach Ref. Kirche

12:23

781

455

46.86

366

3

47

0

316

204

112

316

64.6 35.4

Rifferswil Ref. Kirche

10:56

385

236

47.27

182

0

27

0

155

90

65

155

58.1 41.9

10174

5938

46.27 4708

21

567

9

4111 2471 1640 4111 60.1 39.9

Totalrevision Zweckverbandsstatuten des Sicherheitszweckverbandes Albis Teilergebnis Wettswil a. A. Gemeinde: Wettswil am Albis Brieflich nicht unterzeichnet

1960

10

0

Stimmbe- Stimmr. rechtigte Ausw.

Bet. %

41.20

Stimmzettel Eingeg uEingl Leer

Stimmen

Ungü Gültig

A

B

Total

146

100

246

267

0

20

1

246

43.01 1210

10

102

10

1088 692

Total eingegangen

Ungültig eingelegt

Gültig eingelegt

Leer

Ungültig

Gültig

Ja

Nein

Stimmbeteiligung %

1429

4

1425

64

0

1361

1307

54

41.41

Wettswil a. A., 9. März 2021 Gemeinderat Wettswil a. A.

Stimmen

A %

B %

59.3 40.7

396 1088 63.6 36.4

12:50

1452

869

48.62

706

4

64

0

638

284

354

638

44.5 55.5

Hausen a. A. Ref. Kirche

11:21

1080

625

46.11

498

1

43

5

449

272

177

449

60.6 39.4

Hedingen Ref. Kirche

12:42

1193

754

50.13

598

1

38

2

557

287

270

557

51.5 48.5

Maschwanden Ref. Kirche

11:39

236

144

53.39

126

0

2

0

124

71

53

124

57.3 42.7

M‘stetten Ref. Kirche

15:22

1586

988

47.29

750

2

80

7

661

473

188

661

71.6 28.4

Ottenbach Ref. Kirche

12:24

781

455

47.25

369

4

24

0

341

217

124

341

63.6 36.4

Rifferswil Ref. Kirche

10:57

385

236

48.31

186

0

23

0

163

101

62

163

10174

5938

46.29 4710

22

396

25

4267 2543 1724 4267 59.6 40.4

1 Anzahl Gemeinden/Stadtkreise – Ja/Nein:

Stimmzettel

0

Bonstetten Ref. Kirche

Total

Vorlage 1: Totalrevision der Zweckverbandsstatuten des Sicherheitszweckverbandes

9

Ergebnisse C. Wenn beide Vorlagen angenommen werden, welchen Antrag bevorzugen Sie (Stichfrage): A. Hauptantrag (Bezeichnung Kirchgemeinde Knonauer Amt) B. Variantenantrag (Bezeichnung Kirchgemeinde Säuliamt) 343

Brieflich gültig

61.6 38.4

Hausen a. A. Ref. Kirche

1524

BFS-Nr.: 14

Nein %

464 1040 55.4 44.6

Anzahl Gemeinden/Stadtkreise – Ja/Nein:

Antwortkuverts ohne Stimmrechtsausweise

Ja %

Bonsletten Ref. Kirche

Total

11 1'203

76.2 23.8

248 1083 77.1 22.9

712

648

14

182

497

2813

40

1083 835

49.04

14:03

2024

239

1

46.02

13:56

3451

0

869

Affoltern a. A. Ref. Kirche

Vorzeitig

26 117

Nein %

625

Aeugst a. A. Ref. Kirche

Urnen

0 10

Ja %

1452

Freigabe

Total eingegangen

265

43.05 1211

Nein Total

1080

Gemeinde/Stadtkreis

Total

Ja

12:48

Affoltern a. A. Ref. Kirche

Stimmrechtsausweise

Stimmen

Ungü Gültig

11:21

Aeugst a. A. Ref. Kirche

Gegen diese Wahl kann wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte innert 5 Tagen, von der Veröffentlichung an gerechnet, schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen beim Bezirksrat Affoltern, Im Grund 15, 8910 Affoltern am Albis erhoben werden. (§ 19 Abs. 1 lit. c i.V.m. § 19b Abs. 2 lit. c sowie § 21a und § 22 Abs. 1 VRG). Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen.

Stimmberechtigte

40.90

Stimmzettel Eingeg uEingl Leer

Bonstetten Ref. Kirche

19 1'203 1'203

1'192

Bet. %

Hausen a.A. Ref. Kirche

Gemeinde/Stadtkreis

0 0

Stimmbe- Stimmr. rechtigte Ausw.

62 8

38 1

Rechtsmittelbelehrung: Gegen diese Abstimmung kann, von der Veröffentlichung an gerechnet, bei der Bezirkskirchenpflege Affoltern, Martin Billeter, Püntenstrasse 16, 8932 Mettmenstetten, erhoben werden. Die Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. – wegen Verletzung von Vorschriften über die politischen Rechte und ihre Ausübung innert 5 Tagen schriftlich Rekurs in Stimmrechtssachen – und im Übrigen innert 30 Tagen schriftlich Rekurs erhoben werden. Die in dreifacher Ausfertigung einzureichende Rekursschrift muss einen Antrag und dessen Begründung enthalten. Der angefochtene Beschluss ist, soweit möglich, beizulegen. 9. März 2021 Wahlbüro Affoltern am Albis


Bezirk Affoltern

Dienstag, 9. März 2021

9

Der Start für die Ämtler «Betriebskantinen» verlief harzig Seit Donnerstag dürfen Wirte ihre Lokale für Handwerker und Bauarbeiter über Mittag wieder öffnen Seit vergangenem Donnerstag dürfen Restaurants ihre Türen über Mittag für Bauarbeiter und Handwerker öffnen. Im Bezirk sind sieben sogenannte «Büezerbeizen» registriert, noch sind die Rückmeldungen der Wirte durchzogen. von livia häberling Freitag, kurz nach halb eins, wird im «Löwen» in Affoltern gerade das Dessert serviert. Vier Kugeln Vanilleglace mit Rahm bringt die Serviceangestellte an einen Tisch. Seit vergangenem Donnerstag ist es auch Restaurants im Kanton Zürich erlaubt, ihre Lokale über Mittag als sogenannte Betriebskantinen für «Büezer» zu öffnen. Nötig ist dazu einzig die Bewilligung des Amts für Wirtschaft und Arbeit (AWA). Auch der Wirt des «Löwen», den sie dort seit acht Jahren als «Memet» kennen, hat einen Antrag gestellt. Als dieser ein paar Stunden später gutgeheissen worden sei, habe er seine Stammgäste per Whatsapp informiert. Tags darauf, am Freitag, sitzen zur Mittagszeit ein

Wirt Memet und seine Serviceangestellte Ewelina Raszka vom «Löwen» in Affoltern hoffen, dass sie wenigstens den Garten bald öffnen dürfen. (Bild lhä) Duzend Arbeiter im Lokal. Ihretwegen habe er die Betriebskantinen-Bewilligung beantragt, erklärt Memet. Damit sie ihre Mittagspause bei diesem garstigen Wetter nicht draussen verbringen

müssen. Und ihn natürlich in Erinnerung behalten für den Tag der Wiedereröffnung. Aus finanzieller Sicht rechnet sich die «Betriebskantinen»Lösung für Memet nicht.

Neben dem Kurier, der das TakeAway-Angebot ausliefert, und Memet waren an jenem Freitag eine ServiceAngestellte und zwei Köche im Einsatz. Eine der Anforderungen für die Bewilligung des Kantons war, dass die Preise für die Zielgruppe «erschwinglich» sind. Deshalb bietet Memet seine Menüs mit Vor-, Haupt- und Nachspeise für 16 bis 20 Franken an. «Da bleibt nichts übrig», sagt er. Auch hätten seine Stammgäste, die nun im Lokal gegessen hätten, in den vergangenen Wochen bereits das TakeAway-Angebot genutzt. Unter dem Strich sind am Freitag also noch keine neuen Kunden dazugekommen. Als Betriebskantine darf Memet sein Restaurant werktags von 11 bis 14 Uhr öffnen. Um 13 Uhr ist das Lokal bereits wieder leer. Er bittet seine Mitarbeiterin, im hinteren Teil des Restaurants das Licht zu löschen. Dann steht er auf, läuft zum Tresen und holt aus einer Schublade einen Stapel Papier. Alles Rechnungen. Der Strom, das Blick-Abo, die Sozialversicherungsabgaben für seine Angestellten. Memets Stimme wird lauter, wenn er über Geld redet. Wie viele andere hat auch er im Januar Härtefallgelder beantragt. Erhalten hat er noch nichts.

Nur die Stammgäste kehren ein Brigitte Gubler hat am Donnerstag zwei alte Leintücher aufgehängt. «Büezerbeiz offen, 11 bis 14 Uhr» hat sie auf die weissen Laken geschrieben. Auch die langjährige Wirtin des «Hirschen» in Wettswil hatte am Mittwoch die Bewilligung beantragt, diese ein paar Stunden später erhalten – und dann in einer Nacht- und Nebelaktion bis spät abends das Restaurant geputzt. Für den Fall, dass am Donnerstagmittag die ersten Arbeiter einkehren. Gekommen ist niemand. Am Freitag kann sie fünf Mittagessen verrechnen. Auch bei ihr sind es Stammgäste, die vorbeikommen. Schon in den vergangenen Wochen hatte sie auf einer nahegelegenen Baustelle regelmässig ihr Take-Away-Menü angepriesen. Dennoch sei nie jemand vorbeigekommen. Auch sie hat bisher noch keine Härtefallgelder erhalten. Folgende Restaurants sind im Bezirk derzeit als Betriebskantinen registriert: Restaurant Eichhörnli, Aeugst; Restaurant Pizzeria Löwen, Affoltern; Restaurant Central, Affoltern; Golfplatz & Bistro, Affoltern; Restaurant Schönegg, Hausen; Gasthof Hirschen, Wettswil.

FORUM

«Es gibt keine Alternativen zum Standort Hatwil»

Liegenschaften im Dorf fürs Dorf

Kann in Hatwil kein Kies abgebaut werden, ist der Kanton Zug in etwa 10 Jahren vollständig auf Import angewiesen. Das Bundesgericht entscheidet nun, ob unmittelbar an der Grenze zu Knonau und Maschwanden ein neues Abbaugebiet entsteht. Für Florian Weber, den Zuger Baudirektor, gibt es keine tauglichen Alternativen.

Initiative Verkauf der kirchlichen Immobilien in Bonstetten.

Bundesgericht entscheidet über Kiesabbaugebiet an der Knonauer und Maschwander Grenze

von Werner Schneiter Nach rund viereinhalbstündiger Debatte sagte der Zuger Kantonsrat im letzten Herbst mit 42:29 Stimmen Ja zur Anpassung des kantonalen Richtplans – und befürwortet damit ein neues Kiesabbaugebiet Hatwil-Hubletzen. Damit wäre die Eigenversorgung im Kanton Zug mit dem begehrten Rohstoff bis zirka 2060/65 sichergestellt. Laut Richtplan dürfen dort jährlich 300 000 Kubikmeter abgebaut werden.

zum «Loch» aus gewissen Richtungen nur begrenzt möglich sein wird. Im Richtplan ist auch festgehalten, dass der Erschliessungskorridor am Rand des benachbarten Abbaugebiets Äbnetwald für Kies und Aushub gelten soll.

Kein Killerkriterium vorhanden Der Zuger Baudirektor Florian Weber (FDP), der die Vorlage im Parlament im Namen der Regierung vertrat, sieht nach aktuellem Kenntnisstand in der Vorlage für das neue Abbaugebiet kein Killerkriterium. «Wir stützten uns auf ausführliche Abklärungen von Fachleuten und des Parlaments. Mehr können wir beim Bundesgericht nicht einbringen», sagt er im Gespräch mit dem «Anzeiger». «Wir haben mehrere Orte untersucht, aber es gibt keine taugliche Alternative zum Abbaugebiet Hatwil-Hubletzen. Bei

einem Nein aus Lausanne sind die Kiesvorräte im Kanton innert 10 Jahren aufgebraucht, und zudem würde Deponieraum fehlen.» Florian Weber macht darauf aufmerksam, dass sich – unabhängig von der Realisierung des Hatwiler Abbaugebiets – zwischen 2031 und 2034 eine grosse Versorgungslücke auftue, sowohl in Sachen Kiesabbau als auch beim Deponieren von Aushub. 2031 werden die bestehenden Gruben in Bethlehem und Äbnetwald bei Knonau geschlossen.

Kein Groll auf die Chamer Gibt es nun Groll auf die Standortgemeinde Cham, die den Entscheid des Kantonsrats vor Bundesgericht kippen will? «Keineswegs», betont Florian Weber mit Nachdruck. «Es ist das gute Recht der Gemeinde, diesen Entscheid

überprüfen zu lassen. Es waren intensive und gute Debatten, und für die eingebrachten Argumente der Gegner habe ich Verständnis. Ich nehme das Veto aus Cham nicht persönlich», sagt der Baudirektor. Er sagt aber auch: «Zug wächst weiter, es braucht sowohl Rohstoffe als auch ausreichend Deponieraum.» Und er verweist auf das lange Verfahren, das bei einem Ja aus Lausanne zur Festsetzung des Standorts Hatwil-Hubletzen wartet. So werden im Rahmen der obligatorischen Umweltverträglichkeitsprüfung weitere Details geklärt, die eventuell neue Auflagen nach sich ziehen. «Alles muss stufengerecht geprüft werden», sagt Florian Weber. Näher als der Bundesgerichtsentscheid ist nun der Kiesbericht, den die Zuger Baudirektion jährlich publiziert – ein Ist-Zustand, ohne Berücksichtigung des neuen Abbaugebiets in Hatwil.

Lebendige Auseinandersetzungen Das Vorhaben ist umstritten; während Monaten gab es lebendige Auseinandersetzungen. Vor allem in Cham regt sich Widerstand, der nun auch mit einem Gang ans Bundesgericht zum Ausdruck gebracht wird. Dort stützt man sich unter anderem auf ein Gutachten, wonach eine «erhebliche Gefährdung» des Trinkwassers bestehen soll. Dazu gibt es bei den Themen Natur- und Landschaftsschutz ebenfalls Einwände, die aber von Befürworterseite gekontert werden. Die Eidgenössische Natur- und Heimatschutzkommission kommt nämlich zum Schluss, dass das Abbaugebiet Hatwil unter Berücksichtigung von flankierenden Massnahmen realisierbar ist. Auch die Wichtigkeit einer Eigenversorgung wird hervorgehoben und betont, dass Kiesimporte mit langen Lastwagenfahrten verbunden sind, zum Beispiel aus dem Rafzerfeld in den Kanton Zug. Auch Bahntransport ist bei solchen Mengen kein Thema, weil die Kapazität der Trassen ausgeschöpft ist. Aus dem Säuliamt gibt es zwar Bedenken in Sachen Trinkwassernutzung, aber kein generelles Nein zum Standort Hatwil. Und zudem soll auch das Wanderwegnetz während der Betriebszeit des neuen Abbaugebiets aufrechterhalten bleiben, wenngleich ein Sichtschutz

Es braucht sowohl Rohstoffe als auch genügend Deponieraum: Der Zuger Baudirektor Florian Weber hofft auf ein neues Kiesabbaugebiet an der Knonauer und Maschwander Grenze. (Bild Werner Schneiter)

Das Echo, das die Initiative ausgelöst hat, freut mich sehr. Betonen möchte ich, dass ich absolut nicht gegen die ref. Kirche eingestellt bin. Im Gegenteil, sonst hätte ich nicht sieben Jahre die ökumenischen Seniorenferien von Bonstetten, Wettswil und Stallikon organisiert, oder den Seniorenmittagstisch im Kirchgemeindehaus mit meiner Frau initiiert, den ich seit fünf Jahren zusammen mit freiwilligen Helfer durchführe. Im Leserbrief vom 26. Februar erwähnt Herr Asper, dass er auf die neue Kirchenpflege vertraue, dass bezüglich Benutzung der kirchlichen Liegenschaften ab dem 1. Januar 2022 alles weitergeht wie gehabt. Hoffen und vertrauen ist gut, aber eine Gewissheit haben wir nicht. Da wir von der RPK noch keine konkreten Angaben über die finanziellen Auswirkungen des Zusammenschlusses besitzen, könnte es sein, dass in naher oder ferner Zukunft die Finanzen aus dem Ruder laufen und Kapital benötigt wird. Naheliegend wäre dann, wenn Liegenschaften die dank der Kirchenaustritte nicht mehr benötigt werden, veräussert werden. Dem wollen wir zuvorkommen. Auf die Problematik betreffend der Benutzung des Kirchgemeindehauses, die Frau Korn und Herr Wehinger im Leserbrief vom 23. Februar ansprechen, wurde ich auch schon persönlich angesprochen. Natürlich möchte ich auch, dass das Angebot der Kirche im Kirchgemeindehaus beibehalten wird. Konkret wünsche ich mir, dass die Gemeinde Eigentümerin des Kirchgemeindehauses und der Pfarrwohnung im alten Schulhaus wird, dann aber das Kirchgemeindehaus an die ref. Kirche vermietet. So hätten wir die Probleme betreffend der Benutzung gelöst. Über die Pfarrwohnung im alten Schulhaus, bei dem die Gemeinde jetzt schon im Besitz von zwei der drei Stockwerke ist, möchte ich noch anfügen: Unsere Pfarrerin wohnt nicht in dieser Wohnung, diese ist mit einem mehrjährigen Mietvertrag fremd vermietet. Falls die Wohnung an die Gemeinde verkauft würde, ist die Gemeinde, laut Initiativtext, verpflichtet, für eine gleichwertige Pfarrwohnung besorgt zu sein. So ist allen gedient und wir Bonstetterinnen und Bonstetter behalten das Mitbestimmungsrecht. Werner Utz, Bonstetten


TERNET ADRESSEN TE

Anzeiger www

.affolteranzeiger.ch

Werben Sie mit uns und publizieren Sie Ihre Web-Adresse auf dieser Seite. Information und Kontakt: inserat@weissmedien.ch

für die Wirtschaftsregion

Knonauer Amt

Augenoptiker

Kunsttherapie, nat. Heilen

.B-O-A.ch

.thara.ch

www

www

Saxophon-Lektionen

.chrisoberli.ch

www

Umzüge

.tsh-move.ch

www

Wenns ums Auge geht!

Kunsttherpie und nat. Heilen in Aeugst.

Für Erwachsene bis 99 Jahre. Christoph Oberli, Master of Arts in Music Pedagogy. Musikstudio Mettmenstetten, 079 276 51 34

Geschäftsumzüge, Privatumzüge, Möbellager, Möbellift.

Beratung, Lieferung, Montage

Lampenshop

Spielgruppe

Yogazentrum

.hshop.ch

.lichtbox.ch

www

www

Wir beraten, liefern und montieren vom Geschirrspüler bis zur Waschmaschine zu Preisen, die Sie wissen sollten. Tel. 056 675 50 70

Grosse Auswahl – Leuchten aller Art: LED, modern, Design, Kristall... Bei uns werden Sie fündig!

Fahrschule / Kurse / Shop

Lebensmittel vom Feinsten!

www.CHRESTA.ch

www

.cakemanufaktur.ch

Fahrschule aller Kategorien: Auto, Motorrad, Lastwagen, Car, Nothelfer, Verkehrskunde, CZV-Kurse. Telefon 044 761 59 58.

Unsere Cakemanufaktur ist spezialisiert auf handgefertigte Produkte wie Früchtebrot, Cake, Eierlikör und spezielle Whiskyabfüllungen!

Gesundheits-Trainingscenter

Mund-/Nasenschutzmasken

.rickli-training.ch

.gratec.ch

www

www

Für Gesundheit und Wohlbefinden, Herz, Gelenke, Rücken, Figur. Tel. Termine: Dr. Rickli Premiumtraining, 043 530 30 30

Sie benötigen Schutzmasken? Wir können liefern! Typ 1, 2 + 3. Mehr Infos und Bestellung unter gratec.ch oder 043 322 60 70

Hund/Kind-Training

Online Shop

.kids.dog

www

.hs-trendshop.ch

www

Respektvolles, altersgerechtes Training mit unseren Hunden. 1:1 personal dog and kids training!

Wir verkaufen Top-Artikel, die dem Trend der Zeit entsprechen.

Jassen lernen

Optiker

.jassenlernenzug.ch

www

.IhrOptiker.ch

www

Kurse und gesellige Jass-Treffs – Jass Grund-Kurs für AnfängerInnen – Jass Trainings Schieber + Coiffeur

Sichtbar anders!

Karate/Selbstverteidigung

Optiker

.Karate-albis.ch

.myoptix.ch

www

www

Herzlich willkommen im Karate-Center Albis. Kinder ab 3 Jahren, Jugendliche, Erwachsene ab 40 jederzeit möglich. Tel. 044 761 43 83

Ihr Familienoptiker im Knonauer Amt und Freiamt. Affoltern am Albis: 043 541 02 09 Muri: 056 664 53 66

Kosmetik

Praxis für Quantenheilung

.toplines.ch

www

Natürlich gepflegt mit Permanent-Make-Up, Lippen, Augenbrauen, Eyeliner, Kopfhautpigmentation, Microblading, Plasma-Lifting

.matrix-coaching.ch

www

Lebensglück, Leichtigkeit und Freude am Sein! Ich freue mich auf Sie! Coaching-Termine buchbar: Telefon 079 438 43 57

.spiel-werkstatt.ch

www

Spielgruppe Spielwerkstatt für Kinder ab 2 Jahren, Robinsongruppen auf dem Bauspielplatz. info@spiel-werkstatt.ch

www.yogazentrum-am-weiher.ch Yoga befreit den Körper und öffnet das Herz! Ich freue mich auf Dich! Heike Westphalen, Telefon 079 345 09 65


Gewerbe

Baustart erfolgt

Spatenstiche zu Wohnbauten in Hedingen und Ottenbach sowie einem Classic-Car-Center. > Seite 13

Dienstag, 9. März 2021

Ausstellung eröffnet

Sechs Guck- und Hörkästen bieten in Rifferswil Einblick ins Leben der ersten Pfarrerin. > Seite 15

Neuer Jugi-Leiter

Noé Blum hat per Anfang Februar die Leitung der Jugendriege Obfelden übernommen. > Seite 15

Recycling heisst das Zauberwort Schmid AG Entsorgung und Recycling sammelte 2021 über zwei Tonnen Haushalt-Kunststoffe Verpackungen, Plastikflaschen, Folien – Kunststoff ist im Haushalt allgegenwärtig. Nach Gebrauch sollte er aber nicht einfach weggeworfen werden, da viele der Materialen wiederverwertbar sind – Recycling lautet das Zauberwort. Dank der Bevölkerung des Säuliamtes und weiterer angrenzender Gemeinden wurden im vergangenen Jahr 208 840 Kilogramm Kunststoffe gesammelt und dem Recycling zugeführt. Das Sammeln von Kunststoff verringert nicht nur den Hauskehricht, sondern reduziert auch den Ressourcenverbrauch und den CO2Ausstoss. Diese beachtliche Menge zeigt, dass sich auch das Sammeln der vermeintlich kleinen Haushaltsanteile lohnt. Die Schmid AG Entsorgung und Recycling in Affoltern sammelt seit 2010 separat Kunststoff und bietet die Möglichkeit, Haushalt-Kunststoffe in den kostenpflichtigen Sammelsäcken «Bring Plastic back» von sammelsack.ch zu sammeln. Fredy Schmid sagt: «Wir haben mit der Firma InnoRecycling AG den perfekten Partner gefunden. Der Entscheid der Migros, mit dem gleichen Partner zusammenzuarbeiten, hat uns in unserer Partnerwahl nur noch mehr bestärkt.» Das Sammelsystem ist nach den strengen Anforderungen des Vereins Schweizer Plastic Recycler zertifiziert. Die Zertifizierung beinhaltet ein komplettes und regelmässiges Stofffluss-Monitoring nach der Methode der Empa und berücksichtigt die Empfehlungen

Diese Einsparung entspricht einer Autofahrt mit einem Mittelklassewagen von 4 549 086 km.

Tetra Pak ist auch okay Neu dürfen im Sammelsack auch Getränkekartons (Tetra Pak) mitgesammelt werden. Der gesammelte Getränkekarton wird in der Sortieranlage aussortiert und einem dafür spezialisierten Unternehmen zur Weiterverarbeitung übergeben. Dort werden die Getränkekartons aufbereitet und die zurückgewonnenen Kartonfasern für neue Verpackungen aus Wellkarton eingesetzt. Das übrig bleibende Kunststoff-Alu-Gemisch kann im Zementwerk als Ersatz für Kohle- und Erdöl die thermische Verwertung unterstützen.

Recycling Day am 18. März

Fredy und Leandra Schmid mit Recycling-Granulat. (Bild zvg.) des Bundesamtes für Umwelt. Dies garantiert, dass aus dem Plastikabfall auf sinnvolle Weise neue Rohstoffe gewonnen werden.

Kunststoff wiederverwertet statt vernichtet Die Kunststoffsammlung der Schmid AG Entsorgung und Recycling ersetzte im stofflichen Recycling 104 420 kg Neumaterial, was 313 260 l Erdöl einsparte.

mit Recycling-Granulat. Das daraus gewonnene Regranulat reicht zum Beispiel für die Herstellung von 81 578 Meter Kabelschutzrohren. Die nicht rezyklierbaren Mischkunststoffe wurden der Zementindustrie als Ersatzbrennstoff zugeführt und ersetzten so 104 316 kg Stein- oder Braunkohle. Gegenüber der thermischen Verwertung in einer Kehrichtverwertungsanlage konnten 591 017 kg CO2-Emissionen eingespart werden.

Bereits seit drei Jahren wird am 18. März der globale Recycling Day gefeiert. An diesem Tag soll mit zahlreichen Aktionen weltweit deutlich gemacht werden, welche zentrale Rolle das Recycling für den Ressourcen- und Klimaschutz spielt. Beim Öki-Hof der Schmid AG Entsorgung und Recycling wird diesbezüglich ein Info-Stand errichtet, der über die zahlreichen Recycling- und UpcyclingMöglichkeiten informiert. Der InfoStand ist am Donnerstag, 18. März, von 9.30 bis 11.45 und 13.00 bis 18 Uhr besetzt. Schmid AG Entsorgung und Recycling Schmid AG Entsorgung und Recycling, Lindenmoosstrasse 15, Affoltern. Weitere Infos unter sammelsack.ch.

11

Nach dem Druck für Sie in Fahrt. Stefan Gygax, Buchbinder und Chauffeur 044 700 18 30 Stallikon /Affoltern a.A. Ihre Druckerei im Amt

kæser.ch DIE DRUCKER

Neuer Vertriebspartner Die Kemtan AG vertreibt per sofort das Sortiment von Kolb Distribution Ltd. & KLK Tensachem S.A. in der Schweiz und in Liechtenstein. Das Produktportfolio von Kolb Distribution Ltd., Hedingen, umfasst nichtionische Tenside auf Basis natürlicher und synthetischer Alkohole, FettalkoholEthoxylaten, Sorbitanestern und weitere Produkte. Unter den bekannten Handelsnamen Imbentin & Greenbentin sind Netzmittel, Emulgatoren oder schaumarme und schaumfreie Tenside im Portfolio. Die Produkte werden unter anderem für Benetzung, Emulgierung, Schaumkontrolle oder Viskositätsmodifizierung und -stabilisierung eingesetzt. Fettsäure-Ester und Ethoxylate sowie Sorbitanester werden als Emulgatoren und Lösungsvermittler unter den Handelsnamen Kotilen, Kosteran und Sympatens vertrieben. KLK Tensachem erweitert das Portfolio um Alkylbenzolsulfonsäuren und deren Salze, Alkoholsulfate und Ethersulfate. Die Produkte sind unter den Handelsnamen Tensaryl, Tensagex, Tensomild, Tensopol und Tensianol für diverse Anwendungen bekannt. Die Bestrebung seitens KLK Oleo, mit nachwachsenden Rohstoffen zu arbeiten, zeigt sich bei der Vielzahl der Ecovert & Rspo Mass Balance zertifizierten Produkten. KLK Oleo setzt sich für das Ziel ein, den Markt so zu verändern, dass nachhaltiges Palmöl zur Norm wird. Die Stockmeier Gruppe und KLK Oleo Gruppe verbindet bereits eine langjährige Partnerschaft in Deutschland.

Kolb Distribution Ltd.

Alle Produkte unter einem Namen Neue Geschäftsleitung fokussiert auf Marke Hawa und blickt optimistisch auf das zweite Quartal 2021 Seit dem 1. Januar 2021 leiten Ezequiel Di Claudio und Peter Möller die Hawa Sliding Solutions. Neu wird das ganze Sortiment unter dem Markennamen «Hawa» vertrieben. Der 1. Januar 2021 markiert ein wichtiges Datum in der über 50-jährigen Firmengeschichte der Hawa Sliding Solutions. Mit Ezequiel Di Claudio und Peter Möller stehen erstmals CEOs an der Unternehmensspitze, die nicht aus der Besitzer- und Gründerfamilie Haab stammen. Als langjährige Mitglieder der Geschäftsleitung kennen sie aber den Betrieb, die Marke, die Partner, die Mitarbeitenden – und vor allem: die Kundenbedürfnisse. «Wir streben eine Weiterentwicklung mit Kontinuität an», betont das Führungsduo. «Einer unserer Erfolgsfaktoren liegt darin, dass wir uns nie mit dem Status quo zufriedengeben. Wir hinterfragen bestehende Lösungen und arbeiten an der Perfektionierung der Schiebebewegung. Zudem wollen wir vermehrt relevante Service-Komponenten anbieten», sagt Ezequiel Di Claudio. Zeitgleich mit der Stabübernahme der beiden CEOs hat die Hawa Sliding

Solutions begonnen, alle Produkte unter dem Markennamen Hawa zu vertreiben. Das gesamte Sortiment der Marke EKU wird auf Hawa umfirmiert. Damit lassen sich alle Massnahmen auf eine starke Marke konzentrieren. «Die klare Markenstruktur vereinfacht etwa Kommunikation und Prozesse für unsere Kunden, Partner und für unsere Mitarbeitenden», betont Di Claudio.

und die Internationalisierung des Unternehmens vorantreiben. «An der Weltleitmesse für Möbelfertigung und Innenausbau Interzum 2021 wollen wir digital auftreten», verrät Di Claudio: «Unsern Kunden wollen wir dieses Jahr eine neue digitale Plattform bereitstellen, damit sie einfacher mit uns zusammenarbeiten können.» Mittel, die man durch ausgefallene Messeauftritte gespart habe, flössen in den Ausbau des digitalen Angebots.

Neue Produkte und eine Weltpremiere Bereits steht eine weitere innovative Lösung am Start: Schon im November 2020 hat die Hawa Sliding Solutions einen integrierten Drehtürdämpfer für die Hawa Concepta-Familie vorgestellt. Damit lassen sich nicht nur komfortable, sondern neuerdings auch flüsterleise Raumwunder und Stauraumlösungen verwirklichen – und dies ohne Einbohrdämpfer. Eine Weltpremiere stellt der vollautomatische Schiebeladen Hawa Frontslide 60 Matic mit SMI-Antrieb dar. Er regelt die Sonnenlichtstrahlung intelligent und verbessert die Energieeffizienz eines Gebäudes markant. «Dank der SMI-Schnittstelle lassen sich 16 Antriebe mit nur einem Aktor steuern. Das spart Platz im Verteilerkasten»,

Markt bietet viel Potenzial

Die neuen CEOs von Hawa Sliding Solutions: Ezequiel Di Claudio (links) und Peter Möller. (Bild zvg.) erklärt Möller. Darüber hinaus hat die Hawa Sliding Solutions ein neuartiges Dämpfeinzugssystem entwickelt. «Dieses erlaubt es uns, auch bei schweren Türen bis zu 100 Kilo tiefste Öffnungskräfte zu realisieren. Weil dies ohne

mechanische Teile funktioniert, bleibt die barrierefreie Schiebetür lebenslang bedienbar», führt Möller aus. Neben der Produktentwicklung wollen die neuen CEOs auch die Chancen der Digitalisierung vermehrt nutzen

«Geografisch trauen wir dieses Jahr dem asiatischen Raum einiges zu», sagt Di Claudio. Er gibt sich trotz Covid-19 verhalten optimistisch: «Unsere Hauptmärkte dürften sich im zweiten Quartal 2021 erholen.» Im globalen Kontext bleibe die Expansion ein Thema. Di Claudio wie Möller sind überzeugt, dass sich der Markt für die Schiebetechnologie noch ausbauen lässt. «Die Schiebetechnologie ist kein Selbstzweck. Sie ist ein Schlüssel, um Räume neu zu denken. Darum möchten wir beispielsweise der Architekturwelt noch mehr Inspirationen liefern», so Möller.

Hawa Sliding Solutions


... sind wir Ihre Spezialisten Wir erneuern Ih Verbunds ren teinplatz

GARTENBAU BADER

BAUEN

PFLEGEN

ÄNDERN

In Ihrer Nähe

Chapfstrasse 3, 8906 Bonstetten Mobile 076 445 67 46 kontakt@gartenbaubader.ch www.gartenbaubader.ch

Marcus Myburgh 079 949 2474 burgpflege.ch

Zacke!s ist sauber! ...und

März/April-Aktion: nur CHF 9.00/m2 Umweltfreundliche Reinigung für - Vorplätze (V ( erbundstein/Pflasterstein) - Gehwege - Terrassen - Treppen - Lichtschacht - Mauern - Grabsteine

Blumen/Gartenbau

Kurt Ruckstuhl

Schneebeli G���enb�u

�lo�i��i�

Blumen Schneebeli AG / u. Bahnhofstrasse 31

8906 Bonstetten Tel. 044 700 29 07 Mobil 079 354 37 29 info@forstundgarten.ch www.forstundgarten.ch

Gartenbau, 8906 Bonstetten Telefon Büro 044 700 02 74 info@ruckstuhl-gartenbau.ch www.ruckstuhl-gartenbau.ch

G���enp�lege

• Umänderungen • Unterhalt • Neuanlagen

044 761 63 06 / info@gartenbau-schneebeli.ch

e r h a 20 J

• Gartenbau • Baggerarbeiten g • Rodungen • Umgebungsarbeiten • Forst- und Gartenholzerei • Naturstrassen und Plätzee • Cheminéeholz • Holzschnitzel

dipl. Gärtnermeister

U. Bichsel

Gartenpflege und Gestaltung – – – –

Umänderung Neuanpflanzung Obstbaumschnitt Baum- und Sträucherschnitt – Rasenpflege/Neurasen

Chilenweg 9, 8912 Obfelden Telefon 044 761 85 94 Natel 079 357 43 47

Copyright, Promotion, Verkauf, Layout: Kaspar Köchli Telefon 058 200 57 14, 079 682 37 61, kaspar.koechli@chmedia.ch

Allen geschätzten Inserenten danke, gute Gesundheit und viel Erfolg.Nächste Erscheinung dieser Spezialseite ist am 13. April 2021. Haben Sie Interesse, zu werben?

OSTERN STEHT VOR DER TÜR! *FRÜHLINGS BLÜHER *SCHÖNE GESCHENKE * BESCHÄFTI GUNGS PRODUK TE

OSTERN GÖTSCHIHOF Stiftung Solvita Götschihof Gärtnerei - Laden Gaertnerei@solvita.ch Riedstrasse 14, 8914 Aeugstertal Tel. 044 735 58 20 Mo.-Fr. 8:00-12:00/13:30-17:00


Gewerbe

Dienstag, 9. März 2021

13

Leans grosser Moment Spatenstich an der Sunnemattstrasse in Hedingen An der Sunnemattstrasse 40-48 werden in den nächsten knapp zwei Jahren fünf Mehrfamilienhäuser mit 23 Mietwohnungen entstehen. Der Investor Guido De Luigi hat sich vorgenommen, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. von martin platter Leans Augen strahlen. Nach dem symbolischen Spatenstich mit der ganzen Familie darf der Kleine mit Grossvater Guido De Luigi auf den grossen Bagger, um die ersten paar Schaufeln Erde aus dem Baugrund an der Sunnemattstrasse 40-48 in Hedingen zu entfernen. Mama Tara hilft dem Dreikäsehoch auf die Baumaschine. Für Guido De Luigi ist die Bedienung ein Déjà-vu. Rasch hat er sich wieder mit den Funktionen der verschiedenen Hebel vertraut gemacht und baggert fast so routiniert wie damals, als er noch selber auf dem Bau gearbeitet hat. Lean steht zwischen den Beinen seines Grossvaters und beobachtet die Bewegungen des Ungetüms aufmerksam. Mutter Tara und Vater Gino knipsen mit ihren Smartphones eifrig Fotos, um den

denkwürdigen Moment fürs Familienalbum festzuhalten.

Bezugsbereit Herbst/Winter 2022 In den nächsten Monaten werden auf der 3300 Quadratmeter grossen Parzelle fünf Mehrfamilienhäuser mit 23 Mietwohnungen entstehen (zehn 2.5-Zimmer, sechs 3.5-Zimmer, fünf 3.5-Zimmer-Attika, zwei 4.5-Zimmer). «Bezahlbarer Wohnraum, der in den oberen Etagen mit dem Lift erreichbar ist», präzisiert Guido De Luigi. 12,2 Millionen Franken investiert er dafür. «Es ist für meine Kinder», sagt er und blickt mit Stolz auf seine Nachkommen. Auch die übrigen Anwesenden sind zufrieden. Das Planungs- und Bewilligungsprozedere war nicht ohne, wie von Lukas Hochstrasser, GL-Mitglied der ausführenden Stimo-Generalunternehmung zu erfahren ist. Ab Herbst/Winter 2022 sollen die Wohnungen bezugsbereit sein, erklärt Stimo-Projektleiter Massimo Bettini. Zuerst aber müssen die Mannen um Ernst Höhener den Aushub erledigen, damit das Fundament und die Tiefgarage mit 33 Einstellplätzen im Boden Platz finden. Baggerführer Reto Gilly macht es sichtlich Freude, den Gästen zu zeigen, wie «sein» Raupenbagger funktioniert.

Traditioneller Spatenstich in Hedingen. Vorne von links die Investorenfamilie Rony, Tara, Guido und Gino de Luigi mit Enkel Lean. Im Hintergrund Massimo Bettini, Projektleiter Stimo GU, Ernst Höhener, Aushub, und Lukas Hochstrasser, Stimo GL-Mitglied. (Bild Martin Platter)

Ein Classic-Car-Center in Bonstetten

Zürcher KMU: Vor der Krise stabil

Im neuen Classic-Car-Center von Seiler Carrosserie & Spritzwerk im Heumoos in Bonstetten werden ausschliesslich alte Autos und Motorräder restauriert. Der Neubau mit 14 Wohnungen wird voraussichtlich im Herbst 2022 eröffnet.

Vier von fünf Zürcher KMU wären vor der Corona-Krise in der Lage gewesen, bei ausbleibenden Einnahmen ihre nicht gedeckten Fixkosten aus eigenen Mitteln für drei Monate zu tragen.

Neubau von Seiler Carrosserie & Spritzwerk

Die üblichen Carrosserie- und Spritzarbeiten erfolgen weiterhin im Betrieb an der Islisbergstrasse 21 in Bonstetten – ein Traditionsbetrieb, der 1957 von Anton Martin Seiler, dem Vater des jetzigen Inhabers Toni Seiler, eröffnet wurde. Und diesen kennt man seit Jahrzehnten in der Autorennfahrerszene: Der 62-jährige Toni Seiler hat auf vielen Pisten Erfolge eingefahren. Zusammen mit seinen Söhnen Ramon und Mirco strebt er nun mit dem Neubau eines zweigeschossigen Classic-Car-Centers im Bonstetter Heumoos einen weiteren Erfolg an. Gebaut wird auf einer Grundstücksfläche von

Sie sind am Bau des neuen Classic-Car-Centers beteiligt, von links: Mirco Seiler, Mitinvestor Gabriel Bianchi, Toni Seiler, Ramon Seiler, Bauführer Mario Gabathuler, Architekt Ruedi A. Herger und Treuhänder Urs Furrer. Auch die «Securitas» fehlt nicht: Vierbeiner Pado. (Bild Werner Schneiter / Visualisierung Ruedi A. Herger) gut 2500 Quadratmetern. Im vorderen Bereich, der mit einer sogenannten Klinkerfassade versehen wird, entsteht Raum für stilles Gewerbe. Dort wird alten Motorrädern und Autos in fachmännischer Manier zu neuem Glanz verholfen – egal, ob 30- oder 50-jährig.

«Wir restaurieren sämtliche Marken», fügt Toni Seiler bei. Im hinteren Teil, wo eine konventionelle Fassade vorgesehen ist, entstehen 14 Mietwohnungen. Dazu entstehen zwei Tiefgaragengeschosse mit gesamthaft 60 Parkplätzen. Das dauert aber noch rund einein-

halb Jahre. «Geistiger Vater» der neuen Überbauung ist Architekt André Ruchti. Sein Kollege, Architekt Ruedi A. Herger, ist nun für die Ausführung verantwortlich. Die voraussichtliche Eröffnung findet im Herbst 2022 statt. (-ter.)

Sorgfältiger Umgang mit Raum und Bausubstanz Spatenstich zum «Panoramablick» in Ottenbach Letzte Woche fand der Spatenstich zur Überbauung «Panoramablick» in Ottenbach statt. Anstelle von zwei Einfamilienhäusern entstehen 13 sorgfältig konzipierte Eigentumswohnungen mit Minergie®-Standard, Erdsondenheizung mit kontrollierter Wohnungslüftung und PV-Anlage. Ausgeführt wird der Bau von der Baubüro Ruedi Egli GmbH. «Die Entwicklung geht in die richtige Richtung», stellt Architekt Ruedi Egli fest, «auf gleich viel Boden und mit weniger Energie bieten die neuen Wohnungen mehr Komfort für viel mehr Menschen. So stelle ich mir einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen vor.» Für Ruedi Egli ist es nicht nur selbstverständlich, sorgfältig mit den knappen Ressourcen Raum und Energie umzugehen. Ebenso wichtig ist ihm barrierefreies Bauen: «Das Gestalten von Wohnungen für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ist für mich keine Frage von Normen, sondern eine Frage des Einfühlungsvermögens. Wie können Stolpersteine

Finanzdirektion Zürich ANZEIGE

vermieden werden? Wie bewegt sich ein Mensch im Rollstuhl? Oft sind es einfache Details, die den Unterschied ausmachen – es gilt, sie bei der Gestaltung jedes Elements im Auge zu behalten.» Ruedi Eglis Erfahrungen mit der Renovation von Denkmalschutzobjekten kommen auch seinen Neubauten zugute: «Nirgends muss man sich so intensiv mit Baumaterialien auseinandersetzen wie bei der Erneuerung alter Gebäude. Meine Materialkenntnisse, die ich mit jedem Altbau erweitern kann, nutze ich auch für Neubauten, denn mein Wunsch ist, dass sich die Menschen, die darin leben, auch nach Jahren noch darin wohl und gesund fühlen, unabhängig davon, ob das Haus aus dem 21. oder dem 17. Jahrhundert stammt.»

Spatenstich für die Überbauung Panoramablick vom 4. März 2021 (von links): Harry Knüsel und Pascal Heinrich (Höhener Tiefbau), Architekt Ruedi Egli, Daniel Hugener (Ringger+Bolt) sowie Alex Pesovic (clarus capital). (Bild zvg.)

Fast 80 Prozent der Zürcher KMU hätten ihre Fixkosten vor der Corona-Pandemie während drei Monaten aus eigenen Mitteln tragen können. Damit war ein grosser Teil der Zürcher KMU vor der Krise finanziell stabil. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Universität St. Gallen, die im Auftrag der Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zürich erstellt wurde. Die finanzielle Stabilität ist in Branchen ohne grosse Anlageinvestitionen und bei Unternehmen ohne Fremdfinanzierung höher, zudem steigt sie mit zunehmendem Unternehmensalter. Hoher Konkurrenzdruck und – daraus resultierend – niedrige Margen sowie geringer Umsatz sind aus Sicht der Unternehmen die zentralen Gründe für eine fehlende finanzielle Stabilität.

Baubüro Ruedi Egli GmbH Weitere Informationen unter www.baubueroegli.ch

Ein Fachmann für Denkmalschutzobjekte

Ob es sich um das Doppelbauernhaus im Loo von 1816 oder das «Zinkhaus» in Flums von 1624 handelt: Ruedi Egli setzt sich intensiv mit Baustruktur und -materialien von Denkmalschutzobjekten auseinander: «Den Geist eines alten Hauses haben die damaligen Handwerker geschaffen, die jedes Element einzeln von Hand gestaltet haben. Diesen Geist muss man spüren, um dem Gebäude bei der Erneuerung gerecht zu werden.» Möchten Sie ein Denkmalschutzobjekt renovieren oder verkaufen? Bei Ruedi Egli ist es in guten Händen. info@baubueroegli.ch www.baubueroegli.ch 044 760 03 63


Bauen / Renovieren Renov e en Kaminfegermeister

Christoph Messerli

Grossmatt 5, Affoltern am Albis Feuerungskontrolleur mit eidg. Fachausweis Tel. 044 761 68 51 Fax 044 761 68 61 www.messerli-kaminfeger.ch ww E-Mail: info@messerli-kaminfeger.ch

Hier ist Platz für Ihre

Werbung

OBERDORFSTRASSE 2 8910 AFFOLTERN TELEFON 044 761 13 80 www.innenausbau-affoltern.ch

Der Weg zu Ihrer Traumküche ... Willkommen in der Küchenwelt von Kilian Küchen – unsere Ausstellung ist für Sie geöffnet, herzlich willkommen! ... oder wählen Sie 041 747 40 50 für die persönliche Beratung bei Ihnen zu Hause

www.kilian-kuechen.ch | Hinterbergstr. 9, 6330 Cham

Copyright, Promotion, Verkauf, Layout:

Kaspar Köchli Tel. 058 200 57 14, 079 682 37 61 E-Mail kaspar.koechli@chmedia.ch

Allen geschätzten Inserenten danke, gute Gesundheit und Erfolg. Nächste Erscheinung dieser Spezialseite ist am 13. April 2021. Sind Sie interessiert?


Vermischtes

Dienstag, 9. März 2021

15

Die Wahl fiel auf Pfarrerin Greti Caprez-Roffler Ausstellung «Die illegale Pfarrerin» in der Kirche Rifferswil Am Donnerstag letzter Woche wurde in der Kirche Rifferswil die Ausstellung «Die illegale Pfarrerin» eröffnet. Mittels sechs Guck- und Hörkästen erhalten die Besuchenden Einblick in das Leben der ersten Pfarrerin der Schweiz. Die Ausstellung ist bis am 6. April zugänglich. von marianne voss Der Kirchenpflegepräsident und das Mitglied des Kirchenvorstandes von Furna sind erstaunt über das eingegangene Schreiben. Es ist die einzige Bewerbung für die offene Pfarrstelle, und sie kommt von einer Frau. Es sprechen aber einige Gründe für sie: Es wurde kein Mann gefunden, sie kostet nur die Hälfte ihres Vorgängers, und man kennt sie im Dorf. «Möchten Sie Greti Caprez-Roffler zu unserem Pfarrer, äh zu unserer Pfarrerin wählen? Dann bezeugen Sie das mit Handerheben», fragte der Präsident Urs Guldener, passend gekleidet in schwarzem Anzug. Die Besuchenden der Vernissage für die Ausstellung «Die Illegale Pfarrerin» wurden Teil eines kleinen Theaters, gespielt von den Mitgliedern der Reformierten Kirchenpflege Rifferswil Diana Fischer, Urs Guldener und Flurin Cabalzar. Die junge Theologin Greti CaprezRoffler wurde vor 90 Jahren Pfarrerin

Börse Bonstetten verschoben Der Frühling naht. Leider kann aufgrund der aktuellen Situation rund um den Coronavirus die Kinderkleiderbörse in Bonstetten nicht wie geplant am 24. März durchgeführt werden. Das Organisationsteam hofft aber, dass sich die Situation bald entspannt und die Börse am definierten Ersatzdatum stattfinden kann: Mittwoch, 19. Mai, 14 bis 17 Uhr, im Gemeindesaal Bonstetten. Ob der Anlass definitiv durchgeführt werden kann, wird kurz vorher über die Webseite des Familienclubs Wettswil-Bonstetten (www.fam-club.ch) kommuniziert. OK Kinderkleiderbörse

Öffentliche Führung Am Mittwoch, 17. März, von 18.30 bis 19.50 Uhr, können Interessierte auf einem Rundgang das Objektdepot des Schweizerischen Nationalmuseums entdecken. Die öffentliche Führung durch das Sammlungszentrum in Affoltern wird von Marcel Sax, Leiter Einlagerung/ Depotverwaltung, geleitet.

An der Vernissage der Ausstellung. Von links: Urs Guldener, Christina Caprez, Flurin Cabalzar, Stefanie Haller und Diana Fischer.

Eine Besucherin betrachtet den Guckkasten über die Zeit, die Greti Caprez-Roffler in Kilchberg verlebte. (Bilder Marianne Voss)

des kleinen Prättigauer Bergdorfs Furna. Sie war die erste Pfarrerin der Schweiz, die gewählt wurde und selbstständig eine Pfarrstelle führte. Dies jedoch illegal, da zu jener Zeit Frauen auf der Kanzel eigentlich noch nicht erlaubt waren. Die Vernissage am Donnerstag vor einer Woche wurde von Harfenklängen, gespielt von Stefanie Haller, umrahmt und war ein würdiger und zugleich auch

Guck- und Hörkästen

heiterer Auftakt für die Ausstellung. Die Initiantin der Wanderausstellung ist die Historikerin, Autorin und Journalistin Christina Caprez, die Enkelin von Greti Caprez-Roffler. Sie war an der Vernissage vor Ort und berichtete spannend von der Recherchearbeit über ihre Grossmutter. Es war für sie ein Forschungsprojekt aus dem auch eine Biografie über Greti Caprez-Roffler entstand.

Die Ausstellung ist so installiert, dass sie gemäss Corona-Massnahmen problemlos individuell besucht werden kann. In der Kirche Rifferswil sind sechs Guckund Hörkästen mit verschiedenen originalen Objekten der ersten Pfarrerin verteilt, wie eine Schreibmaschine, eine Petrollampe oder verschiedene Bücher. Wer sich eine knappe Stunde Zeit

Die Ausstellung in der Kirche Rifferswil ist bis am 6. April täglich von 9 bis 19 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist frei.

Jugi Obfelden mit neuem Leiter Noé Blum übernahm per Anfang Februar 2021 die Leitung der Jugendriege Obfelden. Im Interview spricht er über seine neuen Aufgaben, seine Beweggründe das Amt zu übernehmen und wie die Jugendriege aktuell trainiert. Noé Blum, an der ersten digitalen Generalversammlung des Turnvereins Obfelden Ende Januar wurden Sie zum neuen Hauptleiter der Jugendriege Obfelden gewählt. Welche Aufgaben bringt diese Rolle für Sie mit? Noé Blum: Als Hauptleiter trage ich die Gesamtverantwortung für die drei Nachwuchsgruppen der Jugendriege Obfelden. Dabei bin ich sowohl für meine Leiterkollegen als auch die Eltern der Jugendriegenkinder erste Ansprechperson. Ebenso bin ich zuständig für die gesamte Jahresplanung der Trainings, die Anmeldung der Kinder an die verschiedenen Wettkämpfe inklusive dem entsprechenden Aufgebot an Leitern und Wettkampfrichtern und bin verantwortlich für die Koordination mit unserem weiblichen Pendant, der Mädchenriege Obfelden.

Das klingt nach einer Menge Arbeit. Müssen Sie alles alleine schultern oder erhalten Sie Unterstützung? Das stimmt, es sind tatsächlich einige Aufgaben, die ich in meinem neuen Amt übernehmen darf. Durch meinen Vorgänger wurde ich bereits zuvor in alles einbezogen und er unterstützt mich auch weiterhin tatkräftig, bis ich überall sattelfest bin. Auch die Finanzen übernimmt ein anderer Leiter. Ausserdem tausche ich mich natürlich mit meinem Leiterteam regelmässig aus. Und weil ich in meiner neuen Funktion auch Mitglied im Vorstand des Turnvereins Obfelden geworden bin, stehen mir meine Vorstandskollegen ebenfalls mit Rat und Tat zur Seite, wenn ich Fragen habe.

nehmen. Als Jugi-Leiter kann ich einen wichtigen Beitrag für ein aktives Dorfleben, für die Entwicklung der Kinder und für unseren Turnverein leisten. Als Hauptleiter kann ich mich nun noch mehr einbringen.

Mit 18 Jahren sind Sie ein sehr junger Hauptleiter. Was hat Sie dazu bewogen, dieses Amt zu übernehmen? Mein Alter spielte eine untergeordnete Rolle, als ich für dieses Amt zusagte. Sowohl die Leitertätigkeit in der Jugendriege als auch das Turnen im Turnverein macht mir grossen Spass, es gefällt mir, nicht nur Teil davon zu sein, sondern auch Verantwortung zu über-

Was würden Sie anderen Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Alter sagen, wieso man sich ehrenamtlich engagieren soll? Ganz grundsätzlich würde ich sagen, dass eine solche ehrenamtliche Aufgabe, wie der Hauptleiter der Jugendriege zu sein, eine grossartige Lebensschule ist: Ich lerne, wie man Menschen führt, gemeinsam Ziele setzt, diese überprüft, Leistungen einfordert

Werden Sie für Ihr Amt eigentlich bezahlt? Nein. Als Hauptleiter der Jugendriege bin ich wie die anderen Leiter im Besitz einer Leiteranerkennung von J+S. Dadurch erhalten wir zwar Vergütungen für die Trainings und Wettkämpfe, die wir aber alle in die Jugikasse geben. Dadurch können wir die Jahresbeiträge tief halten und Ausflüge sowie Wettkämpfe mitfinanzieren. Als Leiter brauchen wir keinen Lohn, sondern volle Trainingshallen (lacht).

Sammlungszentrum Affoltern Der Eintritt kostet 10 Franken. Anmeldung erforderlich bis 12 Uhr am Tag der Führung. Weitere Infos unter www.sammlungszentrum.ch.

Kein Jugendsporttag Anlässlich der Sitzung vom 1. März mit allen fünf Organisationskomitees des Kantonalen Jugendsporttag (Juspo) haben die Verantwortlichen den definitiven Entscheid gefällt, den Jugendsporttag vom 15. und 16. Mai 2021 abzusagen. Trotz den Lockerungen des Bundes sind für die organisierenden Vereine zu viele Fragezeichen im Raum und die Unsicherheiten zu gross, um das «Turnfest für die Jugend» im Kanton Zürich durchzuführen. Zürcher Turnverband

nimmt, kann anhand dieser Stationen in das Leben der Pionierin Greti CaprezRoffler eintauchen. Natürlich geht es thematisch auch immer wieder um den Kampf der Frauen für die Gleichberechtigung – passend zum 50-Jahre-Jubiläum des Frauenstimmrechts.

Der neue Jugi-Hauptleiter Noé Blum.

Das Leiterteam der Jugi Obfelden, Aufnahme vom Sommer 2020. (Bilder zvg.)

und bin dazu mittendrin in der verschworenen Gemeinschaft des Turnvereins. Ich bin Teil eines grossen Ganzen und darf auch noch aktiv mitbestimmen. Das ist ein Privileg und all die Kompetenzen, die ich erlernen darf, bringen mich persönlich sowie – und da bin ich überzeugt – auch beruflich weiter. Apropos Zielsetzung: Wie gestaltet die Jugendriege ihre Trainings in Zeiten von Corona? Uns geht es wie vielen anderen Sportgruppen im Breitensport: Es finden keine Wettkämpfe mehr statt und zugleich müssen wir froh sein, überhaupt trainieren zu dürfen. Aktuell haben wir im Trainingsbetrieb selbst nur wenige Einschränkungen. Aufgrund der fehlenden Wettkämpfe streuen wir etwas mehr Spielformen ein als sonst. Ganz grundsätzlich verfolgen wir weiterhin wie vor Corona eine ganzheitliche Bewegungsförderung der Kinder und wollen, dass möglichst alle nach der Jugi in den Turnverein übertreten und dort weitermachen. Interview: Davide Anderegg, Jugi Obfelden


Verkaufsoffener Sonntag

10% Rabatt Jetzt profitieren !

Hindelbank/BE 14. März Urdorf/ZH, Etagnières/VD 21. März

ote Hausmesse-Sonderangeb Neuheiten 2021

auf unser Zubehör

Infos und Be d ingungen : Die Schulverwaltung ist die zentrale Dienstleistungsstelle unserer lebendigen Primarschule. Per sofort oder nach Vereinbarung suchen wir eine/n

Rendez-vous auf R

sofort lieferbar

www.bantam.ch/events

Mitarbeiter/-in Schulverwaltung 40%

Kosmo Compact V9

Sind Sie interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Das detaillierte Stelleninserat finden Sie auf unserer Homepage www.primarschulekappel.ch/jobs

ab CHF

komplett ausgestattet

52’’190 190.-

ab CHF

netto

komplett ausgestattet

500.57’’500

komplett ausgestattet

CHF

netto

54’900 ’900.-

3324 HINDELBANK/BE, Kirchbergstr. 18, info-hindelbank@bantam.ch, Tel. 034 411 90 90 8902 Urdorf/ZH, Heinrich Stutz-Str. 4, info-urdorf@bantam.ch, @ Tel. 044 777 00 00

netto

www.bantam.ch

Zur Verstärkung unserer Abteilung Teil- & Komplettladungen suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen

Kaufe Autos Affoltern am Albis, Betpurstrasse 5 Per sofort oder nach Vereinbarung vermieten wir eine schöne

3½-Zimmerwohnung im EG Wohnfläche ca. 80 m2, Küche mit Glaskeramikherd, hochliegender Backofen, grosser Kühlschrank mit TK-Fach. Behindertengerechtes Bad/WC. Mietzins inkl. NK 1689.– pro Monat. Garage kann dazugemietet werden. Die Wohnung kann nur an Personen über 60 Jahre oder mit einer IV-Verfügung vermietet werden.

Busse, Lieferwagen, Jeeps, Wohnmobile & LKW. Barzahlung.

Eingerichteter Coiffeursalon Lokal ca. 25m², im Zentrum von Affoltern am Albis. Miete ist verhandelbar! (079 412 31 93)

Telefon 079 777 97 79 (Mo–So)

Verhelfen Sie unseren Vögeln zu einem guten Start ins Leben!

Heller Gewerberaum 21m², eignet sich für Büro, Praxis, Nail-Studio usw. Küche/Dusche/WC. Im Zentrum von Affoltern am Albis (EG, Pp.) Miete Fr. 440.–/NK Fr. 60.–. Tel. 079 412 31 93

Anfragen an: Baugenossenschaft Alterswohnungen Affoltern am Albis; Tel. 078 611 60 84, Philippe Dietrich

Vogelwarte Sempach IBAN: CH47 0900 0000 6000 2316 1

Chauffeur auf Anhängerzug

Ihre Hauptaufgaben: – Kommissionieren – Arbeitsvorbereitung mittels SAP-System

Sie bringen mit: – Kat. C/E zwingend – sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift

Ihre Voraussetzungen: – abgeschlossene Grundausbildung als Logistiker EFZ – gute körperliche Verfassung

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Mail an:

Wir freuen uns auf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen per Mail an:

personal@sidler-transport.ch

personal@sidler-transport.ch

Fredi Sidler Transport AG Noel Stähli Industriestrasse 21 6343 Rotkreuz Telefon 041 748 81 62 www.sidler-transport.ch

Fredi Sidler Transport AG Noel Stähli Industriestrasse 21 6343 Rotkreuz Telefon 041 748 81 62 www.sidler-transport.ch

HIRZ JOGURT

div. Sorten, z.B. Stracciatella, 180 g

Montag, 8.3. bis Samstag, 13.3.21

11.80 statt 15.80

7.90

9.95

OVOMALTINE SCHOKOLADE & BISCUITS div. Sorten, z.B. Schokolade, 5 x 100 g

-.90

–25%

statt 9.90

statt 14.25

–25% statt 1.20

–20%

– 30%

Logistiker Tagschicht 100%

Ihre Hauptaufgaben: – Durchführung von nationalen Transporten

Aus Liebe zum Dorf und zum Portemonnaie.

–25%

Zur Verstärkung unseres Logistikteams suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung einen

3.70

KELLOGG’S CEREALIEN

– 35%

statt 4.95

div. Sorten, z.B. Tresor Choco Nut, 2 x 375 g

ERDBEEREN

1.95

Italien/Spanien, Schale, 500 g

statt 3.–

MISCHSALAT STANDARD

–20%

7.95

DURGOL

statt 9.95

div. Sorten, z.B. Express Entkalker, 2 x 1 l

KNORR BOUILLON

div. Sorten, z.B. Gemüse-Extrakt fettarm, 250 g

Herkunft siehe Verpackung, Beutel, 250 g

–20%

–20%

6.30

4.70

– 33%

statt 7.90

statt 5.90

3.10

LE PARFAIT

KNORR STOCKI

statt 4.65

div. Sorten, z.B. Original, 2 x 200 g

MINI BABYBEL

(Jahrgangsänderung vorbehalten)

3 x 3 Port., 330 g

–21%

– 32%

10.90 statt 13.95

STELLA LUNARE Nero d’Avola Sicilia DOC, Italien, 75 cl, 2019

10.20 statt 15.–

FANTA ORANGE

6 x 1,5 l

9 x 22 g, Aktion 9 für 6

–21%

–24%

statt 13.90

statt 7.80

10.90

FELDSCHLÖSSCHEN ORIGINAL 10 x 33 cl

–21%

5.90

3.10

statt 3.95

ELMEX

div. Sorten, z.B. Zahnpasta Kariesschutz, 2 x 75 ml

AGRI NATURA WIENERLI 4 x 50 g

MINI-SCHOKOLADENRIEGEL

3.35 statt 3.95

PEDIGREE, CESAR & FROLIC

div. Sorten, z.B. Pedigree Denta Stix Medium, 720 g

11.90 statt 15.80

NESCAFÉ

div. Sorten, z.B. Gold de luxe, 2 x 180 g

SIBONET

div. Sorten, z.B. Dusch, 3 x 250 ml

7.40

statt 9.30

AGRI NATURA RINDSHACKFLEISCH 350 g

–25%

3.10

statt 4.10

SUTTERO GEWÜRZSCHINKEN geschnitten, per 100 g

Druck- und Satzfehler vorbehalten.

Folgende Wochenhits sind in kleineren Volg-Läden evtl. nicht erhältlich:

div. Sorten, z.B. Snickers, 275 g

–20%

19.90 statt 23.80

9.90 statt 14.85

FRUCHTKONSERVEN

div. Sorten, z.B. Ananas, 4 Scheiben

MAGA

div. Sorten, z.B. Color, Gel, 52 WG

1.40 statt

THOMY TOMATENPÜREE 2 x 300 g

1.70

19.90 statt 30.35

4.90 statt 5.80

VANISH

div. Sorten, z.B. Gold Oxi Action, Pulver, 1,5 kg

Alle Standorte und Öffnungszeiten finden Sie unter volg.ch. Dort können Sie auch unseren wöchentlichen Aktions-Newsletter abonnieren. Versand jeden Sonntag per E-Mail.

19.90 statt 34.50