HZ Special «MBA»

Page 6

48 | MBA

handelszeitung | Nr. 38 | 17. September 2015

Die Qual der Wahl

NorMAN C. BANDI

D

en herbstlichen Reigen der sechs Informationsanlässe in der Schweiz über den klassischen Master of Business Administration (MBA) und den berufsbegleitenden Executive Master of Business Administration (EMBA) eröffnet die Access MBA Tour. Das ist eine Veranstaltungsreihe der Pariser Medienagentur Advent Group, die seit 2004 rund um den Globus Bildungs- und Bewerbungsevents organisiert.

Access MBA Tour in Genf und Zürich Im Rahmen ihrer Europa-Tournee gastiert die Access MBA Tour hierzulande am Donnerstag, 1. Oktober 2015, von 16.30 bis 21.30 Uhr zuerst im Hotel Beau-Rivage in Genf und am Samstag, 3. Oktober 2015, von 9.30 bis 14.30 Uhr zuletzt im Marriott Hotel in Zürich. Sowohl für den Access Geneva MBA Event als auch für den Access Zurich MBA Event kann man sich online kostenlos registrieren und sogenannte

aNzeige

One-to-One-Meetings vereinbaren. Neben bekannten und weniger geläufigen Anbietern aus dem Ausland präsentieren sich folgende Schweizer Schulen: Die EU Business School in Genf und Montreux, das International Institute for Management Development (IMD) in Lausanne, die Wirtschaftsfakultät der Universität Lausanne (HEC UNIL) und die Executive School of Management, Technology and Law der Universität St. Gallen (ES-HSG).

QS mit drei MBA-Auftritten in Zürich Eine Spur grösser und länger im Geschäft sind die Veranstaltungsreihen des 1990 gegründeten Londoner Generalisten Quacquarelli Symonds (QS), des nach eigenen Angaben weltweit führenden Organisators von MBA- und Master-Events. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen im Herbst gibt es erstmals drei statt zwei Informationsanlässe in der Limmatstadt, und zwar jeweils im Kongresshaus Zürich. Den Anfang macht das bewährte Interviewformat QS MBA Connect 1–2–1 am Montag, 26. Oktober 2014, von 18 bis

ueli niederer

Events Access, QS und Together laden diesen Herbst zu sechs Informationsveranstaltungen. Dabei wird Zürich zum MBA-Mekka.

Rang 9: Die Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern mit einem Medienangebot von 1 346 656.

22 Uhr. Gefolgt am Dienstag, 27. Oktober 2015, von 16 bis 21 Uhr, von der nächsten QS World MBA Tour und der neuartigen QS World Grad School Tour. Neben bereits erwähnten MBA-Anbietern wie ES-HSG, HEC UNIL oder IMD präsentieren sich hier auch die Universitäten Bern, Genf und Zürich sowie die Business School Lausanne (BSL). Beide Messen bieten zudem Expertenvorträge, Forumsdiskussionen, Stipendientipps, Studienführer und Gratis-CV-Checks. Für alle drei Formate

kann man sich via die entsprechenden Websites kostenlos anmelden.

Togethers dritte MBA-Meile in Zürich Am Mittwoch, 25. November 2015, und am Donnerstag, 26. November 2015, öffnet die einheimische Master-Messe im StageOne in Zürich-Oerlikon zum fünften Mal ihre Tore, und zwar jeweils von 13 bis 20 Uhr. Auf Einladung des St. Galler Spezialisten Together präsentieren Universitäten, Fachhochschulen, Hotelfachschu-

len sowie Business Schools aus dem Inund Ausland über 400 konsekutive und weiterbildende Master-Studiengänge. An der dritten integrierten MBA-Meile stellen etwa folgende Anbieter ihre Programme vor: Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW), Hult International Business School, La Salle University, Lorange Institute of Business Zurich, Strathclyde Business School oder Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Den Zwei-Tages-Pass gibt es online gratis.

News

Strathclyde senkt Studiengebühren

Aufgrund der anhaltenen Frankenstärke hat sich die University of Strathclyde Business School dazu entschieden, für den nächsten Kursbeginn im Oktober 2015 die Kosten zu senken. Die Studiengebühren für das zweijährige, berufsbegleitende Strathclyde-MBA-Programm in der Schweiz belaufen sich neu auf 55 000 Franken, die Semstergebühren sinken somit auf 13 750 Franken. Früher betrugen die Studiengebühren 62 000 Franken bei Voraus- beziehungsweise 65 000 Franken bei Ratenzahlung, wobei für Jungunternehmer, Frauen sowie junge Familieneltern auch Stipendien verfügbar waren – was weiterhin der Fall ist. Zurzeit werden sie in Höhe von 6000 Franken vergeben. Dabei gilt: «First come, first served.» Dazu erklärt Claudia Schmid-Schönbein, Programme Director des Strathclyde MBA im Swiss Management Forum am Zürcher Flughafen: «Die Rückkehr zu unseren regulären Studiengebühren hängt von der weiteren Entwicklung des Frankens und der Schweizer Wirtschaft ab.»

«U.S. Law-School-ina-Week» an der HSG

Eines der drei spezialisierten EMBAProgramme an der Executive School of Management, Technology and Law der Universität St. Gallen (ES-HSG) ist der Executive Master of European and International Business Law (E.M.B.L.-HSG), der berufsbegleitend in 18 Monaten absolviert werden kann. Kürzere Weiterbildung an der Schnittstelle von Recht und Wirtschaft bietet der Geschäftsbereich Law & Management der ES-HSG – als Premiere mit Fokus auf US-Recht. Anwälte und Unternehmensjuristen, Compliance Officer, Führungskräfte und Behördenmitglieder werden vermehrt mit amerikanischen rechtlichen Fragen konfrontiert. Deshalb bietet die Universität St. Gallen neu den Kurs «U.S. LawSchool-in-a-Week» (LSIW) an. Dieser findet erstmals vom 6. bis 10. Juni 2016 statt. Dieses einzigartige Programm vermittelt den Teilnehmenden die Grundlagen, die Sprache und die wichtigsten Konzepte zum amerikanischen Rechtsund Regulierungssystem. Sie können die Denkweise der amerikanischen Gesetzgeber, Behörden und Gerichte leichter verstehen und besser damit umgehen. Die Lernmethodik orientiert sich an einer U.S. Law School und integriert unter anderem praktische Fallstudien und ein simuliertes Gerichtsverfahren («moot court»). Alle Lehrpersonen sind amerikanische Anwälte beziehungsweise Universitätsdozenten: www.lam.unisg.ch/lsiw.

Neues Magazin «Talent Career»

Soeben ist die neue Ausgabe von «Talent Career» erschienen. Das ist das jährliche Karriere-Magazin des St. Galler Spezialisten Together. Auf 68 Seiten finden sich viele Beiträge rund um die Themen Studium und Berufseinstieg. Ins Auge für Weiterbildungs-Interessenten sticht ein Artikel unter dem Titel «Konsekutiver Master vs. MBA – Der grosse Äpfel-Bir-

nen-Vergleich» von Andrea Rögner, Prorektorin BWL an der Kalaidos Fachhochschule. Auf drei Seiten wird erklärt, was ein konsekutiver Studiengang und was ein berufsbegleitender Lehrgang ist oder was Universitäten von Fachhochschulen unterscheidet. Ebenso wird beschrieben, was es auf sich hat mit den drei Weiterbildungs-Abschlüssen Master of Business Administration (MBA), Executive Master of Business Administration (EMBA) und Master of Advanced Studies (MAS). www.together.ch/hochschulen/print/talent-career

247 FFHS-Diplome: 28 für einen EMBA

An der Abschlussfeier der Fernfachhochschule Schweiz (FFHS) haben Mitte September in Brig 247 Absolventinnen und Absolventen ihr Diplom erhalten. Darunter sind auch 71 Neudiplomierte aus dem Kanton Zürich, die ihre Ausbildung im Fernstudium neben Beruf und Familie erfolgreich gemeistert haben. Insgesamt haben 179 Absolventinnen und Absolventen aus der gesamten Deutschschweiz ein Bachelor-Studium (BSc) in Betriebsökonomie, Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Wirtschaftsingenieurwesen abgeschlossen, zehn Personen ein Master-Studium (MSc) in Betriebsökonomie. 58 Personen nahmen ihre Diplome für eine Weiterbildung in Empfang, darunter auch erstmals Teilnehmer des neuen Weiterbildungs-Masters MAS Businessund IT-Consulting. Neudiplomierte Executive MBA gab es übrigens deren 28. Seit diesem Herbstsemester zählt die FFHS mit insgesamt 1389 Studierenden so viele wie noch nie zuvor. 619 haben neu mit einem Fernstudium begonnen.