Page 33

AUTO • TEST

Kräftiger Arbeiter Der Opel Vivaro steht zwar kurz vor der Ablöse, seine Qualitäten hat der Transporter – im Test der Combi mit kurzem Radstand – aber dennoch.

Karge Serienausstattung

D

er Nachfolger des Opel Vivaro steht zwar bereits in den Start­ löchern (siehe Bericht auf Seite 14), bis zum Marktstart im Sommer 2014 des abermals in Kooperation mit Renault entwickelten Autos, buhlt aber das aktuelle Modell um Kundschaft. Nicht zuletzt aufgrund seiner über 10-jährigen Bauzeit ist der Vivaro durch und durch ausgereift. Das macht sich an vielen Stellen durchaus positiv bemerkbar. So gibt es etwa an der Verarbeitung nichts zu kritisieren, wenngleich der Komfort auf den sechs Plätzen im Fond eher dürftig ausfällt. Aber der Vivaro Bus versteht sich ja auch nicht als Luxusliner, sondern vielmehr als Mittel zum Zweck. Und der Zweck ist es, möglichst viele Personen von A nach B zu befördern, was der Neunsitzer mit Bravour erledigt.

Cockpit und Fahrgastraum sind simpel gestrickt, Platz gibt es aber in Hülle und Fülle

Die Ausstattung des Opel Vivaro Combi umfasst serienmäßig nur die Basics, die BluetoothFreisprecheinrichtung ist erfreulicherweise mit von der Partie. Der Beifahrerairbag ist allerdings ebenso extra zu berappen wie ESP, Heckscheibenwischer sowie eine Klimaanlage oder ein Parkassistent. Dafür punktet der Rüsselsheimer mit einem günstigen Basispreis von brutto 34.350 Euro sowie einer kostenloses 2+2-jährigen Anschlussgarantie. • (STS)

Spritziger und sparsamer Turbodiesel Selbst bei voller Besetzung zeigt sich der Vivaro überraschend spritzig, der weiliter-Turbodiesel mit 114 PS macht seine Sache außerordentlich gut, offizielle Werte für den Sprint auf 100 km/h nennt Opel übrigens nicht. Dank des hohen Drehmoments von 300 Nm lässt sich der mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe bestückte Vivaro Combi äußerst schaltfaul bewegen. Was das Fahrwerk anbelangt, so ist die Abstimmung relativ straff, was vor allem die Passagiere in der dritten Sitzreihe zu spüren bekommen. Der durchschnittliche Testverbrauch lag übrigens bei rund acht Litern, kein schlechter Wert. Opel Vivaro Combi

Grundmodell: Testmodell: 2,0 CDTI Ecotec L1H1 2.700 kg 2,0 CDTI Ecotec L1H1 2.900 kg

Hubraum | Zylinder

1.995 cm3 | 4

1.995 cm3 | 4

Leistung

90 PS (66 kW) bei 3.500/min

114 PS (84 kW) bei 3.500/min

Drehmoment

260 Nm bei 1.500/min

300 Nm bei 1.600/min

Beschleunigung | Vmax k. A. | 145 km/h

k. A. | 160 km/h

Getriebe | Antrieb

6-Gang man. | Frontantrieb

6-Gang man. | Frontantrieb

Ø-Verbrauch | CO2

7,3 l Diesel | 190 g/km

6,7 l Diesel | 175 g/km

Laderaum | Zuladung

1,2–5,0 m3 | 872–925 kg

1,2–5,0 m3 | 946–954 kg

Basispreis | NoVA

32.074,92 € (inkl.) | 20 %

34.350,39 € (inkl.) | 17 %

Das gefällt uns: robuster Auftritt, sparsamer und kräftiger Motor Das vermissen wir: ESP und Airbags als Serienausstattung Die Alternativen: Renault Trafic, VW T5, Ford Transit Tourneo

Flotte & Wirtschaft 04/2014

33

Profile for A&W Verlag GmbH

FLOTTE & Wirtschaft 04/2014  

FLOTTE & Wirtschaft ist DAS österreichische Magazin für Flotten- und Fuhrparkbetreiber und bietet Servicethemen sowie Autotests und ein Gewi...

FLOTTE & Wirtschaft 04/2014  

FLOTTE & Wirtschaft ist DAS österreichische Magazin für Flotten- und Fuhrparkbetreiber und bietet Servicethemen sowie Autotests und ein Gewi...

Profile for awverlag