Page 1

KLAR KÖNNEN SIE JETZT GEMÜTLICH WEIHNACHTSGUETZLI ESSEN...

awit News

... denn wir übernehmen die Budgetplanung 2014 für Sie.

Dezember 2013

Haben Sie gehandelt? Und auch richtig? Dumme Frage, wer weiss das schon. Eine bessere Frage müsste lauten: Haben Sie dort gehandelt, wo es wichtig war? Liebe Leserinnen und Leser, es lohnt sich zum Jahresende darüber nachzudenken. Was haben wir uns vorgenommen, was haben wir erreicht und was blieb auf der Strecke. Eine noch viel bessere Frage müsste lauten: Haben wir die wichtigen Dinge schnell erledigt? Psychologische Studien bestätigen, dass wir nach einer Woche schon rund 80% vom Gelernten wieder vergessen haben. Das geht auch unseren Ideen so. Wissen nützt nichts. Handeln gilt. Wir sollten uns also nicht nur um dringende und wichtige Aufgaben kümmern, sondern viel mehr um die wichtigen, aber nicht sehr dringenden Fragen. Richtig erfolgreiche Menschen verzetteln ihre Zeit nicht mit Alltagsaufgaben. Wichtige Aufgaben sind ihre Passion, sie verdrängen sie nicht, sie lösen sie einfach. Mit einer unglaublichen Passion und stets den Weg vor Augen – und nicht das Ergebnis. Egal in welcher Disziplin. Es darf ja auch ein privates Ziel sein. Ich versuche mir täglich folgende Frage zu stellen: bringt mich mein Handeln meinen Zielen näher?

Steuern & Recht Merger & Acquisition Immobilien Treuhand

Das Erfolgsrezept von US-Präsident Dwight D. Eisenhower: „Wesentliches von Unwesentlichem unterscheiden zu können – you are your almanac!“ Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Kundinnen und Kunden, bei allen Partnern rund um die awit-Gruppe und natürlich von ganzem Herzen bei meinen Mitarbeitern. Gemeinsam haben wir alle versucht, uns dem Ziel ein wenig näher zu bringen. Nicht immer erfolgreich, aber immer mit innerem Feuer. Für das neue Jahr 2014 wünsche ich allen die Erkenntnis von wichtigen Aufgaben, das Gelingen des Eisenhower-Prinzips und den Mut zum Handeln. Unser Morgen hängt davon ab, was wir heute denken.

Rolf Staedler CEO awit-Gruppe Arbon und St. Gallen erfolgreicher Spezialist für Kauf und Verkauf von Unternehmen


Aus einem Projekt wird eine Firmengründung Im Hause der awit-Gruppe war die Pflanze Moringa schon vor einigen Jahren ein Thema. Der „Wunderbaum“ Moringa Oleifera, auch Meerrettichbaum genannt, stammt ursprünglich aus der Himalaya-Region, Nordwestindien und ist bisher bei uns nicht sonderlich bekannt. Bei genauerem Hinschauen jedoch, entpuppt sich das „besondere Grün“ schnell zu einem Supertalent der Botanik. Moringa ist überdurchschnittlich reichhaltig an Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders interessant aber ist das breite Spektrum an Aminosäuren und der hohe Gehalt an Eiweiss, in seinen schnell wachsenden Zweigen und Blättern. Moringa wächst bei genug Sonne schnell und ist anspruchslos und mit dem circa doppelt so hohen Gehalt an Protein wie Soja, könnte die Pflanze langfristig und bei professioneller Kultivierung, zu einer Alternative in den jetzigen Soja-Anbauregionen werden.

Auf den Zeitpunkt kommt es an In der Vergangenheit spürten wir schon, dass rund um die Pflanze mit ihren wertvollen Inhaltstoffen, grosses Potential für ein langfristiges Business-Projekt steckt. Aber die Zeit war irgendwie noch nicht reif. Beteiligte und Interessenten waren zwar gute Zuhörer, aber sie blieben damals zurückhaltend. In der Zwischenzeit sind Themen wie Nachhaltigkeit, Ökologie und gesunde Ernährung viel mehr in den Vordergrund und das Bewusstsein der Menschen gerückt. Der „Zuhörerkreis“ rund um das Moringa-Projekt ist zu Beginn diesen Jahres merklich interessierter und aufmerksamer geworden. Die Motivation etwas Neues anzupacken war bei unseren engsten Partnern spürbar und auch die ersten Gespräche mit potentiellen Investoren verliefen positiv. Dazu kam, dass die Überlegungen zu unseren Produkten und zu möglichen Einsatzbereichen für Moringa plötzlich interessierte und motivierte Anhänger fand und sie sich so Schritt für Schritt weiterentwickelten. Neugründung für einen „Wunderbaum“ Jetzt war es also so weit: So wie man eine Pflanze nur zu einer bestimmten Jahreszeit pflanzt, so muss auch der Zeitpunkt für ein Geschäftsmodell passen. Seit Anfang des Jahres hat sich erneut eine Arbeitsgruppe intensiv mit dem Thema „Moringa“ beschäftigt und die Potentiale der Pflanze für die Nahrungsmittel- und Futtermittelindustrie ein weiteres Mal aufgearbeitet und dokumentiert. Aus einer Idee wurde ein handfester Projektplan, aus dem Projektplan ein detaillierter Businessplan und in den vergangenen Wochen der offizielle Start Up für eine Firma mit dem klangvollen Namen Vitarbo AG (Vita = das Leben; Arbo = der Baum). Nach der Namensfindung entwickelten wir das schlichte aber edle und moderne Firmen-Logo und kreierten eine Homepage für die Vitarbo AG. Damit legten wir bereits im Sommer diesen Jahres die Basis für eine neue Marke.

Moringa Oleifera Baum


frisch gemahlenes Moringa Blattpulver

Seit Mitte August fertigen wir auf einer neuartigen, besonders schonenden Trocknungsanlage erste Musterprodukte im Bereich Frucht- und Gemüsepulver und erfassen die Rezepturen für die zukünftige Fertigung in grösseren Mengen. Die Vitarbo AG ist angetreten, um qualitativ hochwertige Frucht- und Gemüsepulver zu entwickeln, zu produzieren und zu vermarkten. Die Produkte sollen durch ihre Rohstoff- und Verarbeitungsqualität eine Bereicherung für die Lebensmittelindustrie darstellen und vor allem durch pflanzlich wertvolle Inhaltsstoffe überzeugen. Drei Ziele haben wir uns gesetzt: A) Ökologie: Das Unternehmen will ökologisch einen relevanten Beitrag leisten und mit einer professionellen Kultivierung von Moringa den nachhaltigen und qualifizierten Anbau von hochwertigen Nahrungsmittelrohstoffen unterstützen. B) Humanität: Die Gründung verfolgt einen starken humanitären Gedanken und will in einer Welt, in der Nahrungsmittel immer wichtiger werden, eine Pflanze fördern, die den Anbau, die Verarbeitung und den Konsum auch in den weniger entwickelten Regionen dieser Erde ermöglicht.

duktschienen – Moringa-Gemüsepulver beziehungsweise Fruchtpulver – sind wir offen für gemeinschaftliche Produktentwicklungen sowie für strategische Partnerschaften mit Vertrieben oder der Industrie. Wie bei jedem Start Up braucht es einen langen Atem, gilt es Hürden zu meistern und Klimmzüge zu machen. Das erste volle Geschäftsjahr steht vor der Tür: jetzt heisst es Meilensteine zu formulieren, operative Ziele zu setzen, die Umsatzplanung zu starten und den Geschäftsplan weiter zu schärfen. Aus den Produktmustern müssen verkaufsfähige Artikel werden und dazu die richtigen Preise und Vertriebswege definiert werden. Es wird spannend sein, den Weg und die Fortschritte der Vitarbo AG zu beobachten. Die grünen Blätter des Moringabaums sind sicher ein „Supertalent“ und haben das Potential zum grossen Erfolg.

C) Ökonomie: Die Vitarbo AG hat wirtschaftliche Ziele. Mit der Entwicklung von Moringa-Produkten sowie mit der Entwicklung und Produktion von besonderen Frucht- und Gemüsepulvern, wird von Beginn an ein tragfähiges, erfolgreiches Geschäftsmodell betrieben werden. Die Zukunft wird es zeigen Erste Musterprodukte aus dem Bereich Fruchtpulver wird die Vitarbo AG noch in diesem Jahr fertigstellen, mit Spezifikation (technischer Produktbeschrieb) ausstatten und ausgewählten Partnern in der Lebensmittelindustrie anbieten. Unseren Fokus werden wir im ersten Schritt auf Spezialitäten legen und wenn gewünscht auf Rohstoffe aus Bio-Anbau zugreifen. Gemüsepulver und Produkte aus Moringa sollen dann im Jahre 2014 entstehen. Für beide Pro-

Ralf Schönung Verwaltungsrat, CEO Vitarbo AG ralf.schoenung@vitarbo.com


Bestandene Prüfungen Unser Mitarbeiter, Herr Yves Mock, absolvierte während den letzten 3 Jahren das Studium zum Treuhänder. In den vergangenen Wochen bereitete er sich sehr umfangreich auf seine Prüfungen vor. Der Aufwand und die viele Zeit für‘s Lernen hat sich gelohnt, denn er hat seine Abschlussprüfungen bestanden. Hiermit gratulieren wir ihm ganz herzlich zur bestandenen Prüfung und zum neuen Titel, Treuhänder mit eidgenössischem Fachausweis.

Yves Mock Treuhänder mit eidg. Fachausweis

Bereits im März diesen Jahres beendete Herr Claude Staedler erfolgreich sein Studium zum Sachbearbeiter Rechnungswesen. Nun absolvierte er noch ein weiteres Studium zum Sachbearbeiter Treuhand Edupool. Dieses schloss er vor ein paar Wochen ebenfalls erfolgreich ab. Auch ihm möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich gratulieren.

Claude Staedler Sachbearbeiter Rechnungswesen Sachbearbeiter Treuhand

Wir wünschen Ihnen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2014.

Michaela Mathis & Anne Heilemann - Sekretariat / Administration

awitgroup ag www.awit.ch

Landquartstrasse 3, CH-9320 Arbon Kesslerstrasse 1, CH-9000 St.Gallen T +41 (0)71 447 88 88, info@awit.ch

Profile for Beda Bötschi

Awit news dez 2013  

newspaper Dezember 2013

Awit news dez 2013  

newspaper Dezember 2013

Profile for awit
Advertisement