Page 1


Januar 1962 Schweden, der Wald von Bjursele, 170 Kilometer von UmeĂĽ und 800 Kilometer nĂśrdlich von Stockholm.

7


Ist er verletzt?

Ja.

Wirst du ihn töten, Opa Severin?

Jede Jagd endet mit dem Tod. Wie traurig.

Dieser Fuchs hat schon so viel Unheil angerichtet. Wenn ihn niemand tötet, wird er noch Schlimmeres tun.

Vielleicht entkommt er? Füchse sind schlau.

8

Der Fuchs lernt aus unseren Schwächen.

Stig, die List des Fuchses ist nichts gegen die Stärke und Hartnäckigkeit des Löwenjungen.


Der Fuchs ist ein Symbol, nicht wahr, Opa Severin? Der, den wir jagen, ist kein Symbol, Stig.

Er ist real.

Ja, aber wenn du mit Oma Tekla über Politik sprichst, sagst du immer, dass man den Füchsen misstrauen muss … Das ist dann doch aber ein Symbol?

dir entgeht nichts.

Du wirst mal Journalist!

… und dass man sie nicht in den Hühnerstall der Demokratie lassen darf … Ja, mein Junge, das ist ein Symbol … Ich denke, der Faschismus ähnelt diesem Fuchs … ein niederträchtiges Tier, das mit Tricks versucht, an sein Ziel zu kommen. Aber … du sagst immer, dass die Faschisten Rassisten sind. Ein Fuchs ist kein Rassist.

Stig … Ein Faschist lebt auf Kosten desjenigen, der ihm zuhört. Man darf ihn nie reden lassen!

9


Hab ich dir von der Kristallnacht erzählt? Ja, die Nacht, in der die Nazis Juden ermordet haben … … ermordet, genau.

Wir müssen alles tun, damit das nie wieder geschieht.

Pssst!

Ist er tot?

10


Geh ihn holen.

Du darfst kein Mitleid mit dem Schicksal deines Feindes haben. Los, geh! Feinde … wir werden sie niemals alle töten können. Was bringt das dann?

Einer weniger!

Ein Freund hat mal gesagt, dass sich die Pest niemals ausrotten lässt, dass wir sie aber dennoch bekämpfen müssen.

Wer hat das gesagt?

Hattest du etwas Böses getan?

Ein russischer Mithäftling ... Nein, Stig.

in einem Lager in Storsien. Das war 1939.

Man hielt uns für eine Bedrohung für unser Heimatland. 11


Das bin ich immer noch und bleibe es bis zu meinem Tod.

Bedrohung? Damals sah es die Regierung nicht gern, wenn man Antifaschist, Gewerkschaftler, Pazifist und Kommunist war.

Warst du das alles?

Du musst deinen eigenen Weg gehen, Stig.

Dann ‌ will ich das auch werden.

Deiner gefällt mir.

Oma Tekla! Schau mal!

Schau, was wir gejagt haben!

Ist das der Fuchs, der Gunnars HĂźhner geholt hat?

12


Severin, was erzählst du dem Kind nur immer!

Ein gemeiner Faschist, der keinen Schrecken mehr verbreiten wird.

Ach, Tekla…

… ich beantworte nur seine Fragen. Und er ist jetzt alt genug …

Mit Politik kann man die Dinge verändern, Oma.

Ich könnte ihn ausstopfen …

Politik ist was für Erwachsene.

Schafft das dreckige Vieh vom Tisch!

Das Essen ist fertig. Kinder gehen sich die Hände waschen und setzen sich an den Tisch!

13


Deine Rentierbuletten sind lecker, Oma. Danke.

Severin, hast du den Ford Anglia endlich repariert? Wir müssen nach Norsjö einkaufen fahren …

Iss, mein Junge, iss nur.

Erland hat geschrieben.

Ja, Tekla, und Vangers Moped auch.

Papa kommt?

Deine Eltern suchen eine größere Wohnung in Umeå. Du wirst bald zu ihnen ziehen können.

Er kommt nächste Woche

Ich will aber hier bleiben!

Ja, Stig.

Wir möchten dich auch hier behalten… Aber du musst bei deiner Familie aufwachsen. Mit Joakim, deinem Bruder … Den kenn ich nicht mal!

14

Meine Familie ist hier!! Ich will hier bleiben!!

Mein Junge, es ist Zeit, dass du was von der Welt siehst.


Stig … schläfst du?

Oma und du, ihr wollt mich nicht mehr.

Ja.

Ich versteh, dass du wütend bist.

… wie Papa und Mama.

Du warst ein Jahr alt, und sie hatten nicht genug Geld, um in Stockholm zu leben …

Sie dachten, dass es dir bei uns besser gehen würde.

Deine Eltern haben dich nicht verlassen, Stig. Du und Oma, ihr seid auch nicht reich.

Das stimmt.

Aber wir haben mehr Platz. Deine Eltern haben in einer Einzimmerwohnung gewohnt.

15


Hör zu, kleiner Mann, du kannst uns besuchen kommen, wann immer du willst. Umeå liegt keine zwei Autostunden von hier.

Ich will den Fuchs mit dir jagen, Opa.

Ich will nicht in die Stadt.

Stig, Füchse gibt es überall. Nicht nur im Wald.

Und ich werd dir ein Geheimnis verraten …

… jemand muss sie aufhalten.

16

Heute laufen sie sogar ohne Scheu durch die Straßen der Großstädte.


Stieg Larsson - Vor der Millennium-Trilogie  

Leseprobe aus dem avant-verlag

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you