Page 1

LEsEpRoBE

1


Erhä ab Mltlich ä 201 rz 8

IKON Simon Schwartz ISBN: 978-3-945034-79-8 256 Seiten, Softcover 17 x 23 cm, schwarzweiß 25 Euro

Vertretung und Auslieferung Deutschland: GVA Postfach 2021 37010 Göttingen Tel.: +49 (0) 551 384 200 0 Fax.: +49 (0) 551 384 200 10 bestellung@gva-verlage.de www.gva-verlage.de

PPM Peter Poluda Medienvertrieb Industriestraße 18 D-32694 Dörentrup Tel: +49 (0) 5265 9 55 88 55 Tel: +49 (0) 5265 9 55 88 66 info@ppm-vertrieb.de www.ppm-vertrieb.de

Vertretung und Auslieferung Österreich:

Vertretung und Auslieferung Schweiz:

PICTOPIA COMICS Sebastian Broskwa Liechtensteinstraße 64 A-1090 Wien Tel: +43 (0) 676 93 00 789 Fax: +43 (0) 19 22 37 38 office@pictopia.at www.pictopia.at

Kaktus Verlagsauslieferung Unterlachenstraße 32 Postfach 3120 CH-6002 Luzern Telefon +41 (0) 41 202 14 17 Telefax +41 (0) 41 202 14 18 auslieferung@kaktus.net www.kaktus.net

IKON-Leseprobe Text und Zeichnungen: Simon Schwartz 2 © avant-verlag & Simon Schwartz, 2017


So, der Unterricht ist hiermit beendet. Morgen befassen wir uns weiter mit linearen Funktionen.

3


Was ist? Sie kö£nnen jetzt in Ihre Abteile gehen.

Wissen Sie, wann wir wieder nach Hause fahren? Wir sind jetzt seit drei Tagen ohne Pause mit dem Zug unterwegs.

Sorgen Sie sich nicht. Das ist nur einen Ausflug. Wir sind bald wieder im Alexanderpalais.

Sind wir in Gefahr? Unser Herr Vater will uns nichts sagen. Und? Hast du ein paar neue Bilder gemalt?

Ja, hier bekommt der kleine Bä$r Mishka vom Zaren der B$ären den Auftrag, gegen die Armee der bö£sen Affen zu k$ämpfen.

Ui, das sieht ja aus wie bei uns zu Hause. Kann der kleine Mishka da vielleicht auch die jü¢ngste Tochter des Zaren treffen? Dann kann sie ihm helfen. 4


Selbstverst$ndlich! Zu Befehl, Euer Majest$ät!

Herr Gilliard, darf ich eintreten? Ich mö£chte gern meinen Sohn abholen.

Ha, ha! Du bist lustig! Das war doch nur ein Vorschlag.

Wenn es ein Befehl w$äre, h$ätte ich ihn dir mit Brief und Siegel gegeben.

Eure Hoheit!

Komm jetzt, Gleb! Und pack deine kindischen Zeichnungen weg! 5


Ah, meine Herren Gener$äle. Wie war die Lagebesprechung mit Seiner Majestä$t? Wann k£önnen wir zur¢ück nach St. Petersburg?

Der Zar ist uneinsichtig. Er glaubt, wir k£önnten den Krieg noch gewinnen und die Revolution beenden.

Und ist dem etwa nicht so? Schließ#lich hat unsere glorreiche Armee in Galizien und Bukowina die Deutschen und die *sterreicher geschlagen.

Geben Sie sich keinen Illusionen hin, Doktor Botkin. Allein diese Offensive hat uns etwa eine Million Mann gekostet. Bei minimalem Gelä$ndegewinn. Zu allem Unglü¢ck hat jetzt sogar das Moskauer Regiment mit den Bolschewisten fraternisiert. Angeblich ist dieses Schwein Lenin bereits auf dem Weg ins Land.

Ach, das ist nur eine Phase, wie 1905. Unser Volk wird dem Zaren weiter treu folgen. 6


Doktor Botkin, Sie und der Zar kennen sich von klein auf. Er vertraut Ihnen. Schon Ihre V$äter standen sich nahe.

Ha! Und was soll ich ihm sagen? Etwa, dass er abdanken soll?

Sie mü¢ssen mit ihm reden. Auf Sie wird er h£ren.

Er und auch sein Sohn, der Zarewitsch!

Mit Verlaub, Sie verkennen die Tragweite der Ereignisse. Es gibt keine Zukunft fü¢ür die Monarchie!

Das ist inakzeptabel! Das Haus Romanow herrscht seit ¢ber 300 Jahren! Wollen Sie den russischen Thron etwa den Hohenzollern oder den Windsors ¢berlassen?

Wie k£önnen Sie es wagen !!!

...

7


Wenn der Zar nicht bedingungslos abdankt, wird niemand von uns diesen Zug lebend verlassen!

Es geht um mehr als den Krieg und die Revolution. Die Bolschewisten kontrollieren fast alle Bahnh£fe! Sie wissen, wo wir sind. Irgendwann m¢ßssen wir anhalten!

Ich werde sehen, was ich tun kann.

Eure Hoheit, hier ist Doktor Botkin. Darf ich eintreten?

8


9


Meine Herren, er bittet Sie in sein Abteil.

10

Er hat zugestimmt.


Manchmal erkenne ich unser Land nicht wieder, mein Sohn.

11


12


13


Was ist da drau#en los? Was machen sie mit Vater und Mutter?

Was sollen wir jetzt nur machen?

14

Wir mü¢ssen ebenfalls aussteigen. Ansonsten holen sie die Kinder mit Gewalt!

Seien Sie unbesorgt, Eure Hoheiten. Man wird Ihnen nichts tun. Ihr Vater ist schlie#ßlich der Zar!

Eure Hoheiten, wir verlassen jetzt mit Ihnen zusammen den Zug. Bitte bleiben Sie beisammen und bewahren Sie Ruhe. Sie sind nicht in Gefahr! Wir passen auf Sie auf!


Mein Name ist Jakow Jurowski, Kommandant der Tscheka und Kommissar f¢ür Justiz. Ich verhafte Sie im Auftrag der Russischen Sozialistischen Fö£derativen Sowjetrepublik wegen Ausbeutung und Verbrechen am russischen Volk!

Bringt die Zarenkinder zu ihren Eltern auf den Lastwagen. Exekutiert die Offiziere, ¢berpr¢ft den Rest und falls nö£ötig, exekutiert sie ebenfalls!

Ich bin Doktor Jewgeni Botkin. Als Leibarzt Seiner Majest$ät sind Ihre Gefangenen auf mich angewiesen.

Hier lang!

Ebenso auf meinen Sohn, Gleb Botkin. Er ist mein persöö£nlicher Assistent.

15


Hier steht, Sie seien Franzose. Was ist Ihre Aufgabe?

Ladet die beiden auf den anderen Lastwagen.

Ich bin nur ein einfacher Diener. Mein Volk glaubt seit ¢ber hundert Jahren an die Revolution.

16

Mhm, das ist eine innerrussische Angelegenheit. Los, hauen Sie ab, bevor ich’s mir anders ¢berlege!


Die Zarenfamilie ist in diesem Gebä$ude untergebracht.

Ich kenne diese Villa. Sie geh£ört dem ehrenwerten Milit$äringenieur Nikolaj Ipatjew. Er wü¢rde so etwas nie unterstü¢tzen! Nikolaj Ipatjew ist tot. Es handelt sich jetzt um ein „“ Haus zur besonderen Verwendung”„.

Sie und Ihr Sohn leben bis auf Weiteres hier gegenü¢über.

Sollten Sie einen Fluchtversuch unternehmen, wird dies gravierende Folgen f¢ür Ihr Leben und das der Zarenfamilie haben!

17


18


siMoN schWartz,

geboren 1982, ist einer der bekanntesten deutschen Comickünstler.

Foto: © Daniel Feistenauer, 2015

Er debütierte 2009 mit drüben!, einer berührenden Geschichte über die Republikflucht seiner Eltern. Seine zweite große Arbeit Packeis über den afroamerikanischen Seemann und Nordpol-Entdecker Matthew Henson wurde von der Kritik begeistert aufgenommen und u. a. 2012 mit dem „Max und Moritz“-Preis als „Bester deutschsprachiger Comic“ ausgezeichnet. 2014 erschien mit Vita Obscura ein Sammelband von Schwartz’ Comic-Strip-Reihe aus der Wochenzeitung der Freitag, in der er auf mannigfaltige Weise skurrile Lebensläufe und Biografien illustrierte. Simon Schwartz’ Comics und Illustrationen erscheinen regelmäßig in diversen Zeitungen und Magazinen, u. a. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, der Freitag, GEOlino und Die Zeit. www.simon-schwartz.com

drüben! ISBN: 78-3-939080-37-4 120 Seiten, Softcover 14,95 Euro

Packeis ISBN: 978-3-939080-52-7 176 Seiten, Softcover 19,95 Euro

Vita Obscura ISBN: 978-3-939080-94-7 72 Seiten, Hardcover 19,95 Euro

19


llbar

Vorbeste ber zem ab De 2017

„Eine Doppelbiografie des 20. Jahrhunderts, die an Kuriosität ihresgleichen sucht. Meisterhaft gezeichnet und intelligent erzählt von Simon Schwartz.“ Thomas von Steinaecker (Autor u. a. von Die Verteidigung des Paradieses, S. Fischer)

IKoN ist eine – auf wahren Begebenheiten basierende – enigmatische

Erzählung über Verlust, Projektion und die Liebe zweier verlorener Seelen, die von der Brutalität des 20. Jahrhunderts gezeichnet wurden. Die Geschichte folgt dem Russen Gleb Botkin, der als Sohn des Leibarztes des russischen Zaren die Oktoberrevolution miterlebt und dabei seine engste Vertraute verliert – die Zarentochter Anastasia. Jahre später, im amerikanischen Exil, trifft der spirituell entwurzelte Ikonenmaler und Kultist Botkin eine psychisch kranke Frau, die vorgibt, seine verlorene Anastasia zu sein und Anspruch auf den russischen Thron erhebt. Botkin, der sein ganzes Seelenheil auf diese tragische Gestalt projiziert, verliert erneut den Halt und verschreibt sich mit Leib und Seele seiner wiedergefundenen Ikone. IKON wird zur Leipziger Buchmesse 2018 erscheinen, 100 Jahre nach der Ermordung der letzten Zarenfamilie. Auf seinem Blog veröffentlicht Simon Schwartz bis zum Erscheinen des Buchs in regelmäßigen Abständen neue Seiten, Skizzen und Making-of-Material: www.ikon-comic.com Für 2018 ist eine ausgedehnte Lesereise geplant. Zusätzlich ehrt das Bundesland Thüringen Simon Schwartz 2018 mit einer großen Werkschau im Angermuseum in Erfurt.

avant-verlag Weichselplatz 3-4 12045 Berlin info@avant-verlag.de Mehr Informationen und kostenlose Leseproben zu all unseren Titeln finden Sie online: www.avant-verlag.de www.facebook.com/avant-verlag

20

Ikon Leseprobe  
Ikon Leseprobe  
Advertisement