Page 1

WEA -Service nach Maß: Unsere Wartungs- und Optimierungsmodule. Markenübergreifend von Vestas® bis GE®.

W I R HAB E N V E R S TAN D E N .


Von unabhängigen Ingenieuren empfohlen: FU Remote Access: auch von weiter weg ganz nah dran. Die Fernüberwachung kann oft Störungen beheben, ohne dass sich ein Serviceteam auf den Weg macht. Nur beim Frequenzumrichter (FU) ist ein Einsatz vor Ort fast immer erforderlich. Dank dem FU Remote Access ist auch ein direkter Zugriff auf den FU möglich und Störungen lassen sich schnell analysieren und effektiv beheben.

Generator DALFI 1979: Meilenstein mit sechs Tonnen Gewicht. Der Generator ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit der CEDS Duradrive GmbH. Hinsichtlich der Dimensionierung und Auslegung von Stator und Rotor ist er im Wirkungsgrad optimiert. Er hat eine hohe Drehzahlvariabilität, ein effizientes Kühlkonzept und … all das und mehr bei einer erhöhten Lebensdauer.

Internes Kransystem: schwere Aufgaben leicht gemeistert. Der Einsatz von Schwerlastkränen ist mit viel Aufwand und hohen Kosten verbunden. Eine Alternative ist das interne Kransystem von Availon. Mit gerade mal 200 kg Gewicht ist es schnell und flexibel einsetzbar. Hohe Wartezeiten und Stillstände werden vermieden und der teure Einsatz eines Schwerlastkrans überflüssig.

LED-Befeuerung: ein Lichtblick auf lange Sicht. LED sind nahezu unschlagbar in puncto Effizienz und Zuverlässigkeit. Auch bei WEA vermeiden sie im Vergleich zur konventionellen Befeuerung kostspielige Lampeneinsatzwechsel und den Austausch anfälliger Baugruppen. Unsere LED-Befeuerung ist wartungs- und verschleißfrei und erfüllt alle gesetzlichen Bestimmungen.

Netzdrossel-Lüftungssystem: hochgradig temperaturorientiert. Bei einigen WEA haben wir im Bereich der Netzdrossel Hitzestaus festgestellt, die eine ausreichende Kühlung verhinderten. Das reduzierte die Lebensdauer der Netzdrossel und förderte folgenschwere Kurzschlüsse. Die Lösung: Mit leistungsstärkeren Diagonallüftern wird die temperaturempfindliche Netzdrossel geschützt.

Steuerungsbox: alle Möglichkeiten auch zum Mitnehmen. Anstelle der Bedienung der Anlage vom Anlagenfuß aus, kann mit der Steuerungsbox direkt vom Maschinenhaus auf den Controller der WEA zugegriffen werden. Das geschieht über ein tragbares Bedienpanel, z.B. um vor Tätigkeiten in der Nabe den Rotorlock zu aktivieren. Das macht den Einsatz schneller und spart so Zeit und Geld.

Verstärkte Trafo-Konsole für Vestas®-WEA: Vorteile zum schwach werden. Ein Trafo ist aufgrund seiner rückseitigen Lage in der Gondel starken Schwankungen ausgesetzt. Die können so stark sein, dass die Trafo-Konsole brechen und der Trafo kippen oder einseitig hängen kann. Unsere Lösung nutzt die Stabilität der Kranbahn aus. Das geschieht über das Abspannen der Trafo-Konsole mit Stahlstangen.

Zutrittsüberwachung: gute Ideen gegen böse Überraschungen. Einbrüche in WEA verursachen neben materiellen Schäden auch massive Reparaturkosten, da die Täter meist sehr brachial vorgehen. Die Lösung: unsere Zutrittsüberwachung die per Bewegungsmelder und Akustiksensor den Bereich vor und in der WEA überwacht. Im Zweifel alarmiert die Fernüberwachung umgehend die Polizei.


Weitersagen: Investitionen, die sich auszahlen. Welche Investitionen in Ihre WEA sich wirklich lohnen, erfahren Sie bei uns aus erster Hand. Denn unsere Servicetechniker sind nicht nur ganz nah an Ihren Anlagen. Sie stehen auch in ständigem Kontakt mit unseren Ingenieuren der Competence Center in Rheine und Hamburg. Dort werden die zuvor entdeckten Schwachstellen analysiert und dienen so zum Beispiel als Entwicklungsbasis für neue sinnvolle Upgrades, die sich für Sie wirklich auszahlen. So wie die Yaw-Antriebsüberwachung.

Ihr Draht zu uns. Informieren Sie sich zu unserem Serviceangebot unter www.availon.eu, schicken Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie an. Wir freuen uns auf Sie. Zentrale: +49 (0) 5971 8025-0 Beratung: +49 (0) 5971 8025-210

* für Anlagen vom Typ Vestas® V80 und V90

Fernüberwachung: +49 (0) 5971 8025-250 E-Mail: windservice@availon.eu

Availon GmbH | Jacksonring 2 | 48429 Rheine | Germany | www.availon.eu


Möglichkeiten hoch vier mit flexiblen Services auf Modulbasis. WindKeeper®

Basic Ihr Einstieg in den zuverlässigen Service für Ihre WEA. WindKeeper® Basic beinhaltet die Grundwartung. Dazu gehören unter anderem das komplette Wartungsmaterial inklusive Kleinteile sowie die Arbeitszeit, Spesen und alle benötigten Werkzeuge für die durchzuführenden Arbeiten. Mit weiterführenden Leistungen, zum Beispiel kostenpflichtigen Upgrades oder gesonderten Prüfverfahren, können Sie Ihre WEA natürlich jederzeit situationsbedingt verbessern.

WindKeeper®

Complete Modular Mit der Fernüberwachung, dem Verschleißteilpaket oder der Entstörung sind hier viele Leistungen bereits inklusive. Noch exklusiver geht es auch: Neben der Wahl unterschiedlichster Upgrades oder einer Verfügbarkeitsgewährleistung entscheiden auch Sie allein, ob Großkomponenten Bestandteil Ihrer Servicevereinbarung sind oder nicht.

WindKeeper®

Basic Modular Wenn Sie keinen Bedarf für einen Vollwartungsvertrag haben, sondern lieber die Grundwartung erweitern möchten, können Sie das mit WindKeeper® Basic Modular nach eigenem Ermessen. Die Möglichkeiten dazu reichen von Upgrades über Rotorblattservices bis hin zur Triebstrangüberwachung inklusive Frequenzmessung und Videoendoskopie. Wenn Sie den Bedarf haben, dann haben wir die Möglichkeiten.

WindKeeper®

Complete

Der Rundum-sorglos-Service. Doch mit WindKeeper® Complete geben Sie nicht nur Ihre Sorgen, sondern auch so gut wie alle Risiken ab. Dazu zählt auch der Ersatz von Großkomponenten. Je nach Anlagentyp sind außerdem eine Vielzahl von Upgrades verfügbar. Sei es zur Steigerung der Sicherheit oder der Verfügbarkeit Ihrer WEA. Bei WindKeeper® Complete sind Vertragsabschlüsse mit flexiblen Laufzeiten möglich. Lassen Sie sich auch zum Thema Absicherung beraten.

Sicherheit hoch vier. Zu allen Servicepaketen sind Subsidiärversicherungen über einen uns langjährig bekannten unabhängigen Versicherungsmakler erhältlich, der in der Folge als Ihr Interessenvertreter in Erscheinung treten wird. Für die Absicherung Ihrer Restrisiken wurde ein Rahmenvertrag entwickelt, der Ihrem Projekt passgenauen Versicherungsschutz zu attraktiven Konditionen bieten wird. Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf an!


Wartungsmodule

Modul 1: Fernüberwachung • permanente Überwachung Ihrer Anlagen (24/7/365) • sofortige Bearbeitung eingehender Störmeldungen (auch an Sonn- und Feiertagen) • geschultes Personal behebt Störungen online (wenn möglich) und steht dem Betreiber telefonisch als technische Unterstützung zur Seite Modul 2: Verschleißteilpaket • beinhaltet folgendes Material ohne Einbau: Vestas® Verschleißteile • Luft-Öl-Wasserschlauchersatz • Generatorkohlen • Unabhängige Spannungsversorgung • LCTU Messingkern + Gleitstoff • Druckspeicher GE® Verschleißteile • USV Akku Pack • Beläge Azimutbremse (Typ A und B) • Schlauchleitungen • Beläge Sekundärbremse (BSFH 300, BSFI) • Membranspeicher (0,32 l) • Schleifring-Getriebekohlen • Generatorkohlen (50 – 100 mm) • Akkutröge • Kohlebürsten Pitchmotoren Modul 3: Ölwechsel • beinhaltet Ölwechsel und Ölfilterwechsel des Hauptgetriebes, des Drehkranz-/Pitchsystems und der Hydraulik (sofern vorhanden) • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Ölwechsel Modul 4: Rotorblattwartung • Zweijähriges Intervall • Überprüfung der Blattvorder- und Blatthinterkante sowie der Druck- und Saugseite auf Risse, Erosion, Lackschäden oder sonstigen Schäden • 4-Punkt-Messung des Blitzschutzsystems • Überprüfung Blitzrezeptor(en) auf Beschädigungen durch Blitzschlag • Überprüfung der Klebeverbindungen des Blattes auf Lufteinschlüsse, Risse und Ablösungen • Überprüfung der Rotorblattabdichtung auf Risse, Strukturschäden und Funktionalität • Reinigung der Entwässerungsbohrungen (sofern vorhanden) • Überprüfung der Strömungselemente und der Vorderkantenfolien (sofern vorhanden) • Detaillierte Berichte inklusive Bilder • Reparaturen im Umfang von bis zu vier Mannstunden

Großkomponenten Vestas® • Rotorblätter • Gussteil der Nabe • Blattlager • Grundrahmen • Drehkranz • Getriebe • Generator • Turm • Hauptlager (inkl. Hauptlagergehäuse) • Transformator (soweit in der WEA verbaut) Großkomponenten GE® • Rotorblätter • Gussteil der Nabe • Blattlager • Grundrahmen • Drehkranz • Getriebe • Generator • Turm • Azimutantrieb • Hauptlager und Hauptwelle • Frequenzumrichter • Transformator (soweit in der WEA verbaut) Modul 8: Verfügbarkeitsgewährleistung • 95 % durchschnittliche technische Verfügbarkeit bei 1 bis 2 WEA • 97 % durchschnittliche technische Verfügbarkeit bei 3 und mehr WEA • bei mehr als einer WEA pro Servicevertrag wird die durchschnittliche technische Verfügbarkeit aller in den Vertrag eingezogenen WEA maßgeblich (Parkverfügbarkeit) • bei WindKeeper® Complete Modular bitte den *-Hinweis beachten

Die technische Verfügbarkeit errechnet sich wie folgt: AE = (8.760 – WStd) x N – DT (8.760 – WStd) x N AE: die im Vertragsjahr erreichte Verfügbarkeit N: Anzahl der WEA, die unter diesen Vertrag fällt DT: Summe der Zeiten (in Std.) in denen die WEA

im Vertragsjahr gemäß aktueller Fehlerliste technisch nicht verfügbar war(en) WStd: normale jährliche Wartungszeit (in Std.) 8.760: Stunden pro Jahr (365 x 24 h)

Modul 9: Technische Verfügbarkeit, Berechnung und Bericht • beinhaltet eine monatliche und jährliche Auswertung der technischen Verfügbarkeit und Produktionsdaten • inklusive monatlicher Bereitstellung der Ergebnisse und Daten direkt an den Kunden Modul 10: Überprüfung Sicherheitskomponenten und Austausch nach Bedarf • beinhaltet die Überprüfung und den Austausch aller prüfund überwachungsbedürftigen Anlagenteile in der WEA nach Bedarf (exkl. Austausch Steigschutzsysteme und Servicelift) • inklusive Reisekosten der Monteure für diesen Einsatz • exklusive Kosten für externen TÜV

Modul 5: Entstörung • beinhaltet die Behebung aller Störungen, die eine Anfahrt notwendig machen • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für die Entstörung • ausgenommen Schäden an Großkomponenten und Schäden durch höhere Gewalt • auch an Sonn- und Feiertagen • bei WindKeeper® Basic Modular bitte den *-Hinweis beachten

Modul 10 für Vestas® V80/V90 (2 MW) Rettungsgerät und Servicelift sind in jeder Vestas® V80/V90 vorhanden. Überprüft werden: • Leiter und Steigschutzsystem • Rettungsgerät (jede WEA ab 1 MW) • Kran • Servicelift (jede WEA ab 1 MW) • PSA gegen Absturz (z. B. Gurt, Halteleine und Falldämpfer) • Feuerlöscher, Helm und Verbandkasten (sofern vorhanden)

Modul 6: Frequenzumrichterwartung (GE®) • gemäß Herstellervorgaben • inklusive Material, Spesen, Arbeits- und Anfahrtszeiten

Modul 10 für Vestas® V52 (850 KW) Überprüft werden: • Leiter und Steigschutzsystem • Kran • PSA gegen Absturz (z. B. Gurt, Halteleine und Falldämpfer) • Feuerlöscher, Helm, Rettungsgerät und Verbandkasten (sofern in WEA vorhanden)

Leiter und Steigschutzsystem Kran PSA gegen Absturz (z. B. Gurt, Fallschutzläufer) Feuerlöscher, Helm, Rettungsgerät und Verbandkasten (sofern in WEA vorhanden) • Servicelift (sofern in WEA vorhanden) Modul 11: BGV A3- & SF6-Überprüfung BGV A3-Überprüfung: • beinhaltet die Überprüfung der elektrischen Installation • gemäß den Anforderungen der BGV A3, der DIN VDE 0105-100 und der VDS Klausel 3602 • inklusive Besichtigung, Funktionsprüfung und Messungen (mit Messprotokoll) SF6-Überprüfung: • beinhaltet die visuelle Kontrolle der SF6, eine Drehmomentkontrolle an den Endverschlüssen, die Reinigung der Anschlüsse, die Kontrolle des SF6 Gases und die Funktionsprüfung des Auslöserelais • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten Modul 12: Wartung externe Trafostation für GE® Mittelspannungsanlage (MS) • allgemeine Sichtkontrolle mit Überprüfung der MS-Anlage • Kontrolle aller Schraubenkontakte sowie Kontrolle der Schalterantriebe • einschließlich Reinigung und Nachfettung der Antriebe • Probeschaltungen einschl. Überprüfung der Hilfsschalter und des Arbeitsstromauslösers • Reinigung der kompletten MS-Anlage Öltransformator • allgemeine Sichtkontrolle des Transformators • Kontrolle der Kabelanschlüsse auf der MS und NS Seite • Überprüfung des Ölstandes und der Dichtigkeit • Überprüfung des Trafoschutzes • Reinigung des Transformators Niederspannungsanlage (NS)/Kompensationsanlage • allgemeine Sichtkontrolle mit Überprüfung der NS • Kontrolle aller Schraubkontakte sowie der Schalterantriebe • Probeschaltungen inkl. Überprüfung der Hilfsschalter und Arbeitsstromauslöser (wenn vorhanden) • Reinigung der kompletten NS

Modul 10 für GE® In dieser Klasse ist nicht zwangsläufig ein Servicelift verbaut, konnte aber als Option mitbestellt werden. Erst ab einem bestimmten Baujahr wurden WEA mit einer Nabenhöhe von 100m mit einem Servicelift ausgeliefert. Überprüft werden:

Wartungsmodule a W

Sonstiges: • nach Beendigung der Wartung wird dem Kunden ein Wartungsprotokoll zur Verfügung gestellt Modul 13 L: Triebstrangüberwachung L • beinhaltet eine jährliche, manuelle Messung des Triebstranges vor Ort durch eine Frequenzanalyse mittels Peakanalyser und visueller Prüfung • inklusive Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten • Archivierung der Messdaten und Bilder (bei Auffälligkeiten) • inklusive Mess- bzw. Schadensbericht für den Kunden (bei Auffälligkeiten)

Modul 13 XL: Triebstrangüberwachung XL beinhaltet eine jährliche, manuelle Messung des Triebstranges vor Ort durch eine Frequenzanalyse mittels Peakanalyser und Videoendoskopie interne Archivierung der Messdaten und Bilder (bei Auffälligkeiten) inklusive Mess- bzw. Schadensbericht für den Kunden (bei Auffälligkeiten) inklusive Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten

Modul 13 XXL: Triebstrangüberwachung XXL • beinhaltet die Installation eines CMS-Gerätes • permanente Überwachung des Systems • regelmäßige Auswertung und Reporting der Daten der CMS-Messung (bei Auffälligkeiten) • inklusive Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten

n r tu

g r Fe

1

b nü

er

w

h ac

un

g

24

r Ve

2

/ /7

h sc

le

t

lp ei

w Öl

3

h ec

se

l t Ro

4

b or

la

tt

r wa

tu

ng

t En

5

ö st

ru

e on

nt

Im Vertrag enthalten

en r fü

GE

O

Wählbar

Nicht im Vertrag enthalten

®

p L n XX XL L om ti o ng , k t g g g u i s f ta fu t t e n n n r e s i l r ü t k o a hu hu hu da hr pr he ar af ch rw ac ac ac er er i Be Tr wä gb Beri en b te h w w w e t e ü c r e r r h Ü i f g n n b S 6be be be ric er nd er it s ne n g us ch SF xt gü gü gü ke eV gu po um u e r n n n & f h z a a m ü st n s c nu n ng tra tra tra gb ko pr A3 ue ni tu bs bs bs er d Au V oß r fü ch r e ch eq ie ar ie ie r b G r e r r r e G F Ü un T T T W B T Be V ng

5 36 et ak

) E®

V

ng

6

7

(G

u is t

8

9

ng

10

11

12

13 L

13 XL

13 XXL

WindKeeper®

Basic Basic Modular WindKeeper®

Complete Modular WindKeeper®

Complete

ice r z nz erv öls er n ge r a S e r g a e b e trä la g er kr nk e r i o ä m n g h r r i o n t t la et za ah eT ng Ge no pt era tg ut hz Liv hu au en nd Ge im up r itc c g / z g H a u e P G a A n n A en m od sH en ng ng rw m ng ng hu m gu ng tem s® tem de hm ng ste hu hu en er ac be hu ste hu ru hm au ys ste ys ta y a c c u c y g c ü e n a s s ® r y r w s i s m s s r s r u u ä r h u r r u s r s o e d r i s s s d c tz o ie ab ie ie ier GE Ve ati ier rah ot er be al t er ers er fo io n rat un m ns un m hü rsu ® nt nt nt nt sü hm hm en nd si t ren lim hm nh ng filt Gr ng hm se Gr Tra ch sc au te c c u u u u k u c b l o o G e c s r t t as u s s u l r n t s k n t s g g g m t e s e g f P t t t f t e s e t g G n n o ri ü en en ng be E® eu an en an un rü es en en ran ür en pp ak en Se su ur og nt un str be m m f ri pr ka an s tr rp s tr an an an ko nd es sG i eb ap an -A tb sV rat sch l eb nd en da ee rie l ei da er r b z e or b u e r s m h e t a t m m t t m f u h n b m w e n m h m r e b F r r b f r c i h i r d r p Ü Ü Fu ad Li Ya Ge Ro Be Tr Sc Ge Kl Fu Ko Pe Ne Tri Ne Pe Pe Pe Be Ve ra Ice Ac Pe Re gr EA EA pg 01 54 .51 52 58 57 .0 6 .0 4 .05 55 .03 .0 4 .02 .03 .50 .02 51 .01 .50 .53 .54 .52 .53 .07 .56 . . . . . . . 4 5 4 5 4 5 4 5 4 4 4 W 4 U 4 5 4 5 4 W 5 4 4 5 4 4 Up 4 5 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 •1 nz kra n h za ut iz m

Optimierungsmodule

Modul 14: Upgrades Vestas® 14.01 Kohlebürstenhalter • neues Halterungskonzept • gleichmäßiger Abrieb auf zu- und ablaufender Seite • Schonung der Schleifringe • schneller und einfacher Austausch der Kohlebürsten • sicheres und schnelles Handling bei Montagearbeiten • Erhöhung der Lebensdauer der Kohlebürsten um 50 % • Verlängerung der Wechselintervalle von 1 auf 1,5 Jahre • geringere Austauschkosten 14.02 Klimapaket • effizienteres Belüftungssystem des Transformators • spezielle Ableitungen führen die Luft durch das Maschinenhaus • vorgewärmte und gefilterte Kühlluft gelangt in den Transformator • Vermeidung von Verschmutzungen, z. B. Salzablagerungen • Erhöhung der Standzeiten 14.03 Schleifringraumabsaugung • gezielte Absaugung von Luft aus dem Schleifringraum • automatischer Abtransport von Grafitstaub im Luftstrom • Minimierung der Störanfälligkeit (erhöhte Temperaturen, Funkenbildung, Überschläge, Kurzschlüsse) • Wegfall zusätzlicher Entstörungsanfahrten • Reduzierung des Arbeitsaufwandes • Vermeidung von Generatorschäden und Totalausfall 14.04 Yaw-Antriebsüberwachung • Aufnahme der Stromabnahme der einzelnen Stellmotoren • Abweichungen vom Normalbetrieb sofort sichtbar (SPS vergleicht Nennstrom <–––> Leerlaufstrom) • Anlagensteuerung reagiert mit Notfallprogramm (z. B. Reduzierung der Nachführungsvorgänge) • automatische Fehlermeldung an Betreiber und Servicekräfte (GSM-Modul) • planbare und zeitnahe Reparatur möglich • kurze und planbare Produktionsausfälle • geringste Ertragsverluste

WindKeeper®

Traforaum und Zubehör • Reinigung des Traforaumes • Kontrolle auf Funktion, Vollständigkeit und Überprüfung des Stationszubehörs • Erdungsmessung

Modul 7: Großkomponenten • beinhaltet den Ersatz und die Reparatur von Großkomponenten • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit, aller benötigten Werkzeuge und Krankosten für diese Arbeiten • bei WindKeeper® Complete Modular bitte den *-Hinweis beachten

Unsere Servicepakete im Überblick.

• • • •

14

14

15

15

WindKeeper®

Basic WindKeeper®

14.05 Rotorkabeltausch • Diagnose einer Überhitzung durch visuelle Überprüfung (Austausch beschädigter Kabel dadurch unvermeidbar) • Ersatz der Kabel mit erhöhtem Kabelquerschnitt • effektiv auch bei höheren Belastungen und windstarken Phasen • spezielle, eigens entwickelte Werkzeuge und Arbeitsprozesse für effizienten Austausch • vermeidet den Einsatz eines externen Krans • verhindert Überhitzungen im Bereich der Rotorkabel des Generators • verhindert irreversible Schäden und Ertragsausfälle 14.06 Lichtbogensensor • ständige Überwachung zur Entstehung von Lichtbögen mit 2 Sensoren (Fotozellen) • zusätzlicher dritter Sensor direkt im Schaltschrank beim Leistungsschalter • sicheres Abschalten der SF6 Mittelspannungsschaltanlage im Millisekundenbereich • permanente Überwachung der Kupferschienenhauptverteilung • Vermeidung von folgenschweren Bränden und Totalschäden 14.07 Permanentschmiersystem Azimutzahnkranz • kontinuierliche Schmierung der Azimutritzel und der Verzahnung • Verhinderung von Korrosion (keine Korrosion – kein Abrieb) • permanenter, gleichmäßiger Schmierfilm auf der Verzahnung • bessere Performance der WEA Modul 14: Upgrades GE® 14.50 Nebenstromfiltration • Filtration von Partikeln und Ölalterungsprodukten ab einer Größe von 3 μm (Standard ab 10 μm) • potenziell höhere Ölstandzeiten dank effizienter Reinigung des Getriebeöls • erhöhtes Wechselintervall des Getriebeöls (60 Mon. und mehr) • Additive verbleiben gelöst im Getriebeöl

Basic Modular WindKeeper®

Complete Modular WindKeeper®

Complete

Die in der Darstellung enthaltenen Angaben sind unverbindlich. Es handelt sich nicht um Vertragsbedingungen, sondern nur um Beispiele. Bestandteil des Vertrags werden nur solche Bedingungen, auf die sich die Vertragsparteien im Einzelfall bei Vertragsabschluss ausdrücklich einigen. * Dieses Modul ist nur in Kombination mit mindestens einem anderen bestimmten Modul erhältlich. Bitte wenden Sie sich an unseren Vertrieb.

Diese Module sind auf Anfrage erhältlich für ausgewählte Anlagentypen von Vestas® und GE®. Die Servicepakete sind für Deutschland, Österreich, Schweiz, Spanien und Italien verfügbar. Alle Verträge sind jeweils in deutscher und englischer Sprache erhältlich. „Vestas“ ist eine eingetragene Marke der Vestas Wind Systems A/S, DK. „GE“ ist eine eingetragene Marke der GENERAL ELECTRIC COMPANY, US.

14.51 Getriebe-Positionsüberwachung • permanente Überwachung der Position des Getriebes durch zwei Sensoren • frühzeitige Erkennung möglicher Schäden am Hauptlager • automatischer Stopp bei Lageveränderung (Getriebe bleibt unversehrt) • umgehende Fehlermeldung bei der Fernüberwachung • vermeidet kostenintensive Folgeschäden durch erhöhte Lasten im Planetenlager

14.52 Netzkoppelschütz • entlastet den Leistungsschalter als Schutzelement gegen Überstrom und Unterspannung • reduziert Schaltvorgänge auf max. 20-30/Jahr (sonst ca. 2.500 bis 3000) • ausgelegt für 250.000 Schaltspiele unter Nennstrom • verhindert erhöhten Verschleiß, thermische Überlastung, Fehlfunktion • vermeidet nahezu FU und Generator-Schäden durch fehlerhafte Funktion des Leistungsschalters • Installation und Konfiguration pro WEA in max. 2 Tagen 14.53 Permanentschmiersystem Hauptlager • kontinuierliche Schmierung und Versorgung • autarkes System für jedes separate Lager • verhindert 2-maliges Abschmieren im Rahmen der Wartung • geringerer Verschleiß • vermeidet Über- und Unterfettung • erhöht die Standzeit der Hauptlager 14.54 Permanentschmiersystem Generatorlager • kontinuierliche Schmierung/Versorgung der schnell laufenden Generatorlager • autarkes System für jedes separate Lager • verhindert 2-maliges Abschmieren im Rahmen der Wartung • geringerer Verschleiß • vermeidet Über- und Unterfettung • erhöht die Standzeit der Generatorlager 14.55 Permanentschmiersystem Azimutzahnkranz • kontinuierliche Schmierung der Azimutritzel/Verzahnung • verhindert Korrosion • zusätzlich installierter Bewitterungsschutz fängt extra abtropfendes Schmiermittel direkt auf • vermeidet weitere Verschmutzung von Turm und Umwelt • verbesserte Kühlluftzufuhr für den Triebstrang durch zusätzliche Lüftungsöffnung im Gondelboden

15.04 Fundamentuntersuchung 1. Prüfung des Betonfundaments und der Bewehrung (Ground Penetration Radar) 2. Prüfung des Einbauteils (UT Phased Array Technology) Modul 15: WEA Überprüfung GE® • Prüfungsintervall ca. alle 12 Monate auf Anfrage 15.60 Befundung Grundrahmen/Genoträger • beinhaltet Rissprüfung des Grundrahmens und/oder des Generatorträgers (Magnetpulverprüfung) • Ultraschallprüfung nach Bedarf • inklusive Dokumentation mit Fotos 15.51 Reparatur Grundrahmen oder Live Time Service 1. einmalige Reparatur nach Aufwand 2. kontinuierliche Überwachung und Reparatur bis Ende WEA-Betriebszeit 15.52 Vermessung Maschinengrundrahmen und Generatorträger • beinhaltet Vermessung des Maschinengrundrahmens (Fotogrammetrie) 15.53 Triebstranguntersuchung • Prüfung auf Risse/Querrisse an der Rotorwelle unterm Hauptlagersitz 15.54 Fundamentuntersuchung 1. Prüfung des Betonfundaments und der Bewehrung (Ground Penetration Radar) 2. Prüfung des Einbauteils (UT Phased Array Technology)

14.56 Permanentschmiersystem Pitchzahnkranz • permanenter, gleichmäßiger Schmierfilm auf der Verzahnung • Hartschaumritzel versorgt das Zahnrad des Antriebes mit dünnem, gleichmäßigen Schmierfilm • entlastet die Zahnkränze der Rotorblätter • lediglich ¼ des Zahnkranzes sind im Betriebszustand beansprucht • keine Korrosion – kein Abrieb • bessere Performance der WEA • vermeidet kostenintensive Blattlagerverdrehung 14.57 Achsschrankklimatisierung • optimale und kontinuierliche Umgebungstemperatur der Pitchakkus durch Batterieheizung und Isolierung des Schaltschrankes • verhindert Wärmeverlust und kältebedingten, vorzeitigen Ausfall der Akkus • steigert die Lebensdauer der Pitchakkus • vermeidet große Temperaturschwankungen • erweiterte Wechselintervalle der Pitchakkus 14.58 IceFree Sensoren • Wettersensoren mit leistungsstarker 230V-Heizung • vermeidet Vereisung von Anemometer und Windfahne • gewährleistet den Normalbetrieb der WEA auch bei Extremtemperaturen • Temperaturbereich von –40 °C bis +60 °C • hohe mechanische Festigkeit durch doppelt geschirmte Edelstahl-Kugellager (Anemometer) • höchste Genauigkeit dank magnetisch gedämpfter Windfahne • weltweit erprobtes System Modul 15: WEA Überprüfung Vestas® • Prüfungsintervall ca. alle 12 Monate auf Anfrage 15.01 Befundung Genoträger • beinhaltet Rissprüfung des Generatorträgers (Magnetpulverprüfung) • Ultraschallprüfung nach Bedarf • inklusive Dokumentation mit Fotos 15.02 Getriebeuntersuchung • spezielle Prüfverfahren für verschiedene Getriebetypen im eingebauten Zustand (Kamera und Ultraschallprüfverfahren) • inklusive Dokumentation 15.03 Triebstranguntersuchung • Prüfung auf Risse/Querrisse an der Rotorwelle im Hauptlagergehäuse

10/2013

Wartung • beinhaltet das komplette Wartungsmaterial inklusive Kleinteile, Schraubenwartung und anfallende Entsorgungskosten • inklusive Arbeitszeit, Spesen und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten • basierend auf Wartungspflichtenheft (Hersteller) und erweiterten Wartungsdokumenten (Availon) • zertifiziert vom Germanischen Lloyd (GL)

Optimierungsmodule


Wartungsmodule Wartung • beinhaltet das komplette Wartungsmaterial inklusive Kleinteile, Schraubenwartung und anfallende Entsorgungskosten • inklusive Arbeitszeit, Spesen und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten • basierend auf Wartungspflichtenheft (Hersteller) und erweiterten Wartungsdokumenten (Availon) • zertifiziert vom Germanischen Lloyd (GL) Modul 1: Fernüberwachung • permanente Überwachung Ihrer Anlagen (24/7/365) • sofortige Bearbeitung eingehender Störmeldungen (auch an Sonn- und Feiertagen) • geschultes Personal behebt Störungen online (wenn möglich) und steht dem Betreiber telefonisch als technische Unterstützung zur Seite Modul 2: Verschleißteilpaket • beinhaltet folgendes Material ohne Einbau: Vestas® Verschleißteile • Luft-Öl-Wasserschlauchersatz • Generatorkohlen • Unabhängige Spannungsversorgung • LCTU Messingkern + Gleitstoff • Druckspeicher GE® Verschleißteile • USV Akku Pack • Beläge Azimutbremse (Typ A und B) • Schlauchleitungen • Beläge Sekundärbremse (BSFH 300, BSFI) • Membranspeicher (0,32 l) • Schleifring-Getriebekohlen • Generatorkohlen (50 – 100 mm) • Akkutröge • Kohlebürsten Pitchmotoren Modul 3: Ölwechsel • beinhaltet Ölwechsel und Ölfilterwechsel des Hauptgetriebes, des Drehkranz-/Pitchsystems und der Hydraulik (sofern vorhanden) • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Ölwechsel Modul 4: Rotorblattwartung • Zweijähriges Intervall • Überprüfung der Blattvorder- und Blatthinterkante sowie der Druck- und Saugseite auf Risse, Erosion, Lackschäden oder sonstigen Schäden • 4-Punkt-Messung des Blitzschutzsystems • Überprüfung Blitzrezeptor(en) auf Beschädigungen durch Blitzschlag • Überprüfung der Klebeverbindungen des Blattes auf Lufteinschlüsse, Risse und Ablösungen • Überprüfung der Rotorblattabdichtung auf Risse, Strukturschäden und Funktionalität • Reinigung der Entwässerungsbohrungen (sofern vorhanden) • Überprüfung der Strömungselemente und der Vorderkantenfolien (sofern vorhanden) • Detaillierte Berichte inklusive Bilder • Reparaturen im Umfang von bis zu vier Mannstunden

Großkomponenten Vestas® • Rotorblätter • Gussteil der Nabe • Blattlager • Grundrahmen • Drehkranz • Getriebe • Generator • Turm • Hauptlager (inkl. Hauptlagergehäuse) • Transformator (soweit in der WEA verbaut) Großkomponenten GE® • Rotorblätter • Gussteil der Nabe • Blattlager • Grundrahmen • Drehkranz • Getriebe • Generator • Turm • Azimutantrieb • Hauptlager und Hauptwelle • Frequenzumrichter • Transformator (soweit in der WEA verbaut) Modul 8: Verfügbarkeitsgewährleistung • 95 % durchschnittliche technische Verfügbarkeit bei 1 bis 2 WEA • 97 % durchschnittliche technische Verfügbarkeit bei 3 und mehr WEA • bei mehr als einer WEA pro Servicevertrag wird die durchschnittliche technische Verfügbarkeit aller in den Vertrag eingezogenen WEA maßgeblich (Parkverfügbarkeit) • bei WindKeeper® Complete Modular bitte den *-Hinweis beachten

Die technische Verfügbarkeit errechnet sich wie folgt: AE = (8.760 – WStd) x N – DT (8.760 – WStd) x N AE: die im Vertragsjahr erreichte Verfügbarkeit N: Anzahl der WEA, die unter diesen Vertrag fällt DT: Summe der Zeiten (in Std.) in denen die WEA

im Vertragsjahr gemäß aktueller Fehlerliste technisch nicht verfügbar war(en) WStd: normale jährliche Wartungszeit (in Std.) 8.760: Stunden pro Jahr (365 x 24 h)

Modul 9: Technische Verfügbarkeit, Berechnung und Bericht • beinhaltet eine monatliche und jährliche Auswertung der technischen Verfügbarkeit und Produktionsdaten • inklusive monatlicher Bereitstellung der Ergebnisse und Daten direkt an den Kunden Modul 10: Überprüfung Sicherheitskomponenten und Austausch nach Bedarf • beinhaltet die Überprüfung und den Austausch aller prüfund überwachungsbedürftigen Anlagenteile in der WEA nach Bedarf (exkl. Austausch Steigschutzsysteme und Servicelift) • inklusive Reisekosten der Monteure für diesen Einsatz • exklusive Kosten für externen TÜV

Modul 5: Entstörung • beinhaltet die Behebung aller Störungen, die eine Anfahrt notwendig machen • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für die Entstörung • ausgenommen Schäden an Großkomponenten und Schäden durch höhere Gewalt • auch an Sonn- und Feiertagen • bei WindKeeper® Basic Modular bitte den *-Hinweis beachten

Modul 10 für Vestas® V80/V90 (2 MW) Rettungsgerät und Servicelift sind in jeder Vestas® V80/V90 vorhanden. Überprüft werden: • Leiter und Steigschutzsystem • Rettungsgerät (jede WEA ab 1 MW) • Kran • Servicelift (jede WEA ab 1 MW) • PSA gegen Absturz (z. B. Gurt, Halteleine und Falldämpfer) • Feuerlöscher, Helm und Verbandkasten (sofern vorhanden)

Modul 6: Frequenzumrichterwartung (GE®) • gemäß Herstellervorgaben • inklusive Material, Spesen, Arbeits- und Anfahrtszeiten

Modul 10 für Vestas® V52 (850 KW) Überprüft werden: • Leiter und Steigschutzsystem • Kran • PSA gegen Absturz (z. B. Gurt, Halteleine und Falldämpfer) • Feuerlöscher, Helm, Rettungsgerät und Verbandkasten (sofern in WEA vorhanden)

Modul 7: Großkomponenten • beinhaltet den Ersatz und die Reparatur von Großkomponenten • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit, aller benötigten Werkzeuge und Krankosten für diese Arbeiten • bei WindKeeper® Complete Modular bitte den *-Hinweis beachten

Modul 10 für GE® In dieser Klasse ist nicht zwangsläufig ein Servicelift verbaut, konnte aber als Option mitbestellt werden. Erst ab einem bestimmten Baujahr wurden WEA mit einer Nabenhöhe von 100m mit einem Servicelift ausgeliefert. Überprüft werden:

• • • •

Leiter und Steigschutzsystem Kran PSA gegen Absturz (z. B. Gurt, Fallschutzläufer) Feuerlöscher, Helm, Rettungsgerät und Verbandkasten (sofern in WEA vorhanden) • Servicelift (sofern in WEA vorhanden) Modul 11: BGV A3- & SF6-Überprüfung BGV A3-Überprüfung: • beinhaltet die Überprüfung der elektrischen Installation • gemäß den Anforderungen der BGV A3, der DIN VDE 0105-100 und der VDS Klausel 3602 • inklusive Besichtigung, Funktionsprüfung und Messungen (mit Messprotokoll) SF6-Überprüfung: • beinhaltet die visuelle Kontrolle der SF6, eine Drehmomentkontrolle an den Endverschlüssen, die Reinigung der Anschlüsse, die Kontrolle des SF6 Gases und die Funktionsprüfung des Auslöserelais • inklusive Material, Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten Modul 12: Wartung externe Trafostation für GE® Mittelspannungsanlage (MS) • allgemeine Sichtkontrolle mit Überprüfung der MS-Anlage • Kontrolle aller Schraubenkontakte sowie Kontrolle der Schalterantriebe • einschließlich Reinigung und Nachfettung der Antriebe • Probeschaltungen einschl. Überprüfung der Hilfsschalter und des Arbeitsstromauslösers • Reinigung der kompletten MS-Anlage Öltransformator • allgemeine Sichtkontrolle des Transformators • Kontrolle der Kabelanschlüsse auf der MS und NS Seite • Überprüfung des Ölstandes und der Dichtigkeit • Überprüfung des Trafoschutzes • Reinigung des Transformators Niederspannungsanlage (NS)/Kompensationsanlage • allgemeine Sichtkontrolle mit Überprüfung der NS • Kontrolle aller Schraubkontakte sowie der Schalterantriebe • Probeschaltungen inkl. Überprüfung der Hilfsschalter und Arbeitsstromauslöser (wenn vorhanden) • Reinigung der kompletten NS Traforaum und Zubehör • Reinigung des Traforaumes • Kontrolle auf Funktion, Vollständigkeit und Überprüfung des Stationszubehörs • Erdungsmessung Sonstiges: • nach Beendigung der Wartung wird dem Kunden ein Wartungsprotokoll zur Verfügung gestellt Modul 13 L: Triebstrangüberwachung L • beinhaltet eine jährliche, manuelle Messung des Triebstranges vor Ort durch eine Frequenzanalyse mittels Peakanalyser und visueller Prüfung • inklusive Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten • Archivierung der Messdaten und Bilder (bei Auffälligkeiten) • inklusive Mess- bzw. Schadensbericht für den Kunden (bei Auffälligkeiten) Modul 13 XL: Triebstrangüberwachung XL • beinhaltet eine jährliche, manuelle Messung des Triebstranges vor Ort durch eine Frequenzanalyse mittels Peakanalyser und Videoendoskopie • interne Archivierung der Messdaten und Bilder (bei Auffälligkeiten) • inklusive Mess- bzw. Schadensbericht für den Kunden (bei Auffälligkeiten) • inklusive Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten Modul 13 XXL: Triebstrangüberwachung XXL • beinhaltet die Installation eines CMS-Gerätes • permanente Überwachung des Systems • regelmäßige Auswertung und Reporting der Daten der CMS-Messung (bei Auffälligkeiten) • inklusive Spesen, Arbeitszeit und aller benötigten Werkzeuge für diese Arbeiten


Optimierungsmodule

14.02 Klimapaket • effizienteres Belüftungssystem des Transformators • spezielle Ableitungen führen die Luft durch das Maschinenhaus • vorgewärmte und gefilterte Kühlluft gelangt in den Transformator • Vermeidung von Verschmutzungen, z. B. Salzablagerungen • Erhöhung der Standzeiten 14.03 Schleifringraumabsaugung • gezielte Absaugung von Luft aus dem Schleifringraum • automatischer Abtransport von Grafitstaub im Luftstrom • Minimierung der Störanfälligkeit (erhöhte Temperaturen, Funkenbildung, Überschläge, Kurzschlüsse) • Wegfall zusätzlicher Entstörungsanfahrten • Reduzierung des Arbeitsaufwandes • Vermeidung von Generatorschäden und Totalausfall 14.04 Yaw-Antriebsüberwachung • Aufnahme der Stromabnahme der einzelnen Stellmotoren • Abweichungen vom Normalbetrieb sofort sichtbar –––> Leerlaufstrom) (SPS vergleicht Nennstrom < • Anlagensteuerung reagiert mit Notfallprogramm (z. B. Reduzierung der Nachführungsvorgänge) • automatische Fehlermeldung an Betreiber und Servicekräfte (GSM-Modul) • planbare und zeitnahe Reparatur möglich • kurze und planbare Produktionsausfälle • geringste Ertragsverluste 14.05 Rotorkabeltausch • Diagnose einer Überhitzung durch visuelle Überprüfung (Austausch beschädigter Kabel dadurch unvermeidbar) • Ersatz der Kabel mit erhöhtem Kabelquerschnitt • effektiv auch bei höheren Belastungen und windstarken Phasen • spezielle, eigens entwickelte Werkzeuge und Arbeitsprozesse für effizienten Austausch • vermeidet den Einsatz eines externen Krans • verhindert Überhitzungen im Bereich der Rotorkabel des Generators • verhindert irreversible Schäden und Ertragsausfälle 14.06 Lichtbogensensor • ständige Überwachung zur Entstehung von Lichtbögen mit 2 Sensoren (Fotozellen) • zusätzlicher dritter Sensor direkt im Schaltschrank beim Leistungsschalter • sicheres Abschalten der SF6 Mittelspannungsschaltanlage im Millisekundenbereich • permanente Überwachung der Kupferschienenhauptverteilung • Vermeidung von folgenschweren Bränden und Totalschäden 14.07 Permanentschmiersystem Azimutzahnkranz • kontinuierliche Schmierung der Azimutritzel und der Verzahnung • Verhinderung von Korrosion (keine Korrosion – kein Abrieb) • permanenter, gleichmäßiger Schmierfilm auf der Verzahnung • bessere Performance der WEA Modul 14: Upgrades GE® 14.50 Nebenstromfiltration • Filtration von Partikeln und Ölalterungsprodukten ab einer Größe von 3 μm (Standard ab 10 μm) • potenziell höhere Ölstandzeiten dank effizienter Reinigung des Getriebeöls • erhöhtes Wechselintervall des Getriebeöls (60 Mon. und mehr) • Additive verbleiben gelöst im Getriebeöl 14.51 Getriebe-Positionsüberwachung • permanente Überwachung der Position des Getriebes durch zwei Sensoren • frühzeitige Erkennung möglicher Schäden am Hauptlager • automatischer Stopp bei Lageveränderung (Getriebe bleibt unversehrt) • umgehende Fehlermeldung bei der Fernüberwachung • vermeidet kostenintensive Folgeschäden durch erhöhte Lasten im Planetenlager

14.52 Netzkoppelschütz • entlastet den Leistungsschalter als Schutzelement gegen Überstrom und Unterspannung • reduziert Schaltvorgänge auf max. 20-30/Jahr (sonst ca. 2.500 bis 3000) • ausgelegt für 250.000 Schaltspiele unter Nennstrom • verhindert erhöhten Verschleiß, thermische Überlastung, Fehlfunktion • vermeidet nahezu FU und Generator-Schäden durch fehlerhafte Funktion des Leistungsschalters • Installation und Konfiguration pro WEA in max. 2 Tagen 14.53 Permanentschmiersystem Hauptlager • kontinuierliche Schmierung und Versorgung • autarkes System für jedes separate Lager • verhindert 2-maliges Abschmieren im Rahmen der Wartung • geringerer Verschleiß • vermeidet Über- und Unterfettung • erhöht die Standzeit der Hauptlager 14.54 Permanentschmiersystem Generatorlager • kontinuierliche Schmierung/Versorgung der schnell laufenden Generatorlager • autarkes System für jedes separate Lager • verhindert 2-maliges Abschmieren im Rahmen der Wartung • geringerer Verschleiß • vermeidet Über- und Unterfettung • erhöht die Standzeit der Generatorlager 14.55 Permanentschmiersystem Azimutzahnkranz • kontinuierliche Schmierung der Azimutritzel/Verzahnung • verhindert Korrosion • zusätzlich installierter Bewitterungsschutz fängt extra abtropfendes Schmiermittel direkt auf • vermeidet weitere Verschmutzung von Turm und Umwelt • verbesserte Kühlluftzufuhr für den Triebstrang durch zusätzliche Lüftungsöffnung im Gondelboden

15.04 Fundamentuntersuchung 1. Prüfung des Betonfundaments und der Bewehrung (Ground Penetration Radar) 2. Prüfung des Einbauteils (UT Phased Array Technology) Modul 15: WEA Überprüfung GE® • Prüfungsintervall ca. alle 12 Monate auf Anfrage 15.60 Befundung Grundrahmen/Genoträger • beinhaltet Rissprüfung des Grundrahmens und/oder des Generatorträgers (Magnetpulverprüfung) • Ultraschallprüfung nach Bedarf • inklusive Dokumentation mit Fotos 15.51 Reparatur Grundrahmen oder Live Time Service 1. einmalige Reparatur nach Aufwand 2. kontinuierliche Überwachung und Reparatur bis Ende WEA-Betriebszeit 15.52 Vermessung Maschinengrundrahmen und Generatorträger • beinhaltet Vermessung des Maschinengrundrahmens (Fotogrammetrie) 15.53 Triebstranguntersuchung • Prüfung auf Risse/Querrisse an der Rotorwelle unterm Hauptlagersitz 15.54 Fundamentuntersuchung 1. Prüfung des Betonfundaments und der Bewehrung (Ground Penetration Radar) 2. Prüfung des Einbauteils (UT Phased Array Technology)

14.56 Permanentschmiersystem Pitchzahnkranz • permanenter, gleichmäßiger Schmierfilm auf der Verzahnung • Hartschaumritzel versorgt das Zahnrad des Antriebes mit dünnem, gleichmäßigen Schmierfilm • entlastet die Zahnkränze der Rotorblätter • lediglich ¼ des Zahnkranzes sind im Betriebszustand beansprucht • keine Korrosion – kein Abrieb • bessere Performance der WEA • vermeidet kostenintensive Blattlagerverdrehung 14.57 Achsschrankklimatisierung • optimale und kontinuierliche Umgebungstemperatur der Pitchakkus durch Batterieheizung und Isolierung des Schaltschrankes • verhindert Wärmeverlust und kältebedingten, vorzeitigen Ausfall der Akkus • steigert die Lebensdauer der Pitchakkus • vermeidet große Temperaturschwankungen • erweiterte Wechselintervalle der Pitchakkus 14.58 IceFree Sensoren • Wettersensoren mit leistungsstarker 230V-Heizung • vermeidet Vereisung von Anemometer und Windfahne • gewährleistet den Normalbetrieb der WEA auch bei Extremtemperaturen • Temperaturbereich von –40 °C bis +60 °C • hohe mechanische Festigkeit durch doppelt geschirmte Edelstahl-Kugellager (Anemometer) • höchste Genauigkeit dank magnetisch gedämpfter Windfahne • weltweit erprobtes System Modul 15: WEA Überprüfung Vestas® • Prüfungsintervall ca. alle 12 Monate auf Anfrage 15.01 Befundung Genoträger • beinhaltet Rissprüfung des Generatorträgers (Magnetpulverprüfung) • Ultraschallprüfung nach Bedarf • inklusive Dokumentation mit Fotos 15.02 Getriebeuntersuchung • spezielle Prüfverfahren für verschiedene Getriebetypen im eingebauten Zustand (Kamera und Ultraschallprüfverfahren) • inklusive Dokumentation 15.03 Triebstranguntersuchung • Prüfung auf Risse/Querrisse an der Rotorwelle im Hauptlagergehäuse

10/2013

Modul 14: Upgrades Vestas® 14.01 Kohlebürstenhalter • neues Halterungskonzept • gleichmäßiger Abrieb auf zu- und ablaufender Seite • Schonung der Schleifringe • schneller und einfacher Austausch der Kohlebürsten • sicheres und schnelles Handling bei Montagearbeiten • Erhöhung der Lebensdauer der Kohlebürsten um 50 % • Verlängerung der Wechselintervalle von 1 auf 1,5 Jahre • geringere Austauschkosten

Leistungsuebersichtneu de  

http://www.availon.eu/uploads/pics/Leistungsuebersichtneu_DE.pdf

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you