Issuu on Google+

DIE ERSTE GRATIS AUTO-ZEITUNG DER SCHWEIZ

Juni 2011

WWW.AUTOSPRINT.CH

PA RT N E R V O N

ab Seite 34

Wettbewerb Seite 27 Trucks, Country-Stars und tolle Typen warten auf Sie.

Jubiläum

Seite 2

La Chaux-de-Fonds feiert 100. Geburtstag Louis Chevrolet.

Opel Suisse Umwelt

Seite 28

Erdgas als Treibstoff ist an der Suisse Public ein Thema.

Branche

Seite 5

Giovanni Ambesi ist der beste VW-Serviceberater der Welt.

Mobiliät nach Mass Mit dem sportlichen Coupé Astra GTC sowie der Elektro-Limousine Ampera (links) zeigt Opel, wie vielfältig eine Marke sein kann. Die beiden Wagen sind Eckpfeiler einer Strategie, die auch unterschiedlichste Bedürfnisse abdeckt. Was der Blitz in der Schweiz zu bieten hat, erfahren Sie aktuell im Opel-Report. Was die Zukunft bringen wird, erklärt Ihnen Adrian Brodbeck, Managing Director der General Motors Suisse SA - Opel Suisse. Dazu alle wichtigen neuen Schweizer Modelle im Überblick. Lesen Sie mehr ab

Seite 18


JUNI 2011

2

www.autosprint.ch

Volt ist die Zukunft Die Zukunft kommt im Herbst. Dann wird der Chevrolet Volt, ein Elektroauto mit erweiterter Reichweite, in den Markt

BLICKPUNKT

100 Jahre Chevrolet

Die Schweiz feiert ein Pilot: Louis Chevrolet genoss das Leben. Er war dafür bekannt, dass er auch hinter dem Lenkrad gerne eine Zigarette rauchte.

Ein historischer Moment markierte den Auftakt der 100-JahrFeierlichkeiten von Chevrolet in der Schweiz: Der von einem Elektromotor mit Reichweitenverlängerer angetriebene Volt fuhr zum ersten Mal durch La Chaux-de-Fonds NE, den Geburtsort von Louis Chevrolet.

Elegant: Das Design der Karosserie wurden den Erfordernissen angepasst.

Im Jahr 1911 hatte der Rennfahrer und Ingenieur aus dem Jura zusammen mit William C. Durant in den USA die heute weltweit viertgrösste Automarke gegründet. Chevrolet feiert sein Jubiläum zum 100-jährigen Bestehen mit denselben Werten, die das Unternehmen schon immer geprägt haben: zuverlässige Technik, ausdrucksstarkes Design und ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Und mit dem innovativen Chevrolet Volt, dem ersten Elektrofahrzeug mit verlängerter Reichweite, macht Chevrolet sich selbst und der Umwelt im Jubiläumsjahr ein besonderes Geschenk. Die Schweiz ist der europäische Pilotmarkt für den Volt. Ab November wird er gut ausgerüstet ab 54 490 Franken erhältlich sein.

eingeführt. Daten: Vier Sitze, Spitze 161 km/h, 150 PS, Drehmoment 370 Nm, Ladezeit etwa vier Stunden.

Camaro macht Lust auf mehr

Corvette C1: Runde Formen, moderne Technik und ein Hauch Exklusivität. Der Wagen wurde 1953 gebaut.

Lust azf Sonne, Lust auf Auto, einfach Lust auf mehr. Der Camaro ist ein Wagen mit Geschichte und es dauert nicht mehr lange, dann können die Fans des Cabriolets sich viel frische Luft um die Nase säuseln lassen. Cruisen statt rasen.

Managing Director Jens Hauer

Traummobil: Beim Anblick des Camaro verliert der Alltag seinen Grauschleier.

Bequem ins Gelände Viel Platz, sparsame Motoren und ein Offroad-Gefühl der besonderen Art. Das alles ist beim neuen Chevrolet Captiva im Preis eingeschlossen. Nur fahren müssen Sie dann schon selbst.

Praktisch: Die Heckklappe reicht weit hinunter. So macht Beladen echt Spass.

„Wir möchten einen neuen Verkaufsrekord.“ Die goldene Spange von Chevrolet glänzt wie schon lange nicht mehr. Die Verkäufe stimmen, neue Modelle kommen und im Motorsport hat die Marke die Hauben ganz weit vorne. AutoSprintCH sprach mit Managing Director Jens Hauer. Denken Schweizer bei Chevrolet eigentlich noch an Korea? Nein, Herr und Frau Schweizer denken bei Chevrolet zuallererst an die USA und die ikonischen Modelle Chevrolet Corvette und Camaro, zwei faszinierende Chevrolets, die Geschichte geschrieben haben und gerade wieder ein neues Kapitel aufschlagen. Welche Modelle kommen heute in der Schweiz besonders gut an? Aktuell ist das unser frech designte Chevrolet Spark, der rund 1000 Käufe-

rinnen und Käufer pro Jahr findet. Dahinter folgen zurzeit die Kompaktlimousine Cruze und der SUV Captiva, die allerdings bald vom nagelneuen Kleinwagen Aveo überflügelt werden dürften. Wieweit spielen im Verkauf die Erfolge im Motorsport eine Rolle? Motorsport ist Emotion pur, wer möchte nicht zu den Gewinnern gehören? Und mit den aktuellen Chevrolet Modellen, wie dem in der Tourenwagen-Weltmeisterschaft WTCC eingesetzten Cruze, kann jeder selbst ein Gewinner sein. Welche Ziele hat Chevrolet Schweiz für das 101. Jahr des Bestehens? Erst einmal möchten wir das 100. Jahr unseres Bestehens feiern und wenn möglich einen neuen Verkaufsrekord erzielen. Mit den sieben in unserem Jubiläumsjahr neu lancierten Modellen Orlando, Captiva und Aveo sowie den noch folgenden

Jens Hauer: „Der Familien-Van Orlando hat sich in der Schweiz schnell einen Markt erobert.“

5-türigen Cruze, Corvette Grand Sport, Camaro sowie dem Volt sollte uns das auch gelingen. Und mit der Markteinführung des bahnbrechenden elektrischen Chevrolet Volt mit erweiterter Reichweite werden wir an unserem Geburtstag am 3. November das nächste Jahrhundert unserer Firmengeschichte einläuten. www.chevrolet.ch


JUNI 2011

www.autosprint.ch

BLICKPUNKT

Vette zum Jubiläum

Genie Bei der Jungfernfahrt durch La Chauxde-Fonds kündeten Stadtpräsident Laurent Kurth und Europe Marketing und Markendirektor Eric Wepierre an, dass die Geburtsstadt des Markengründers im Jubiläumsjahr Schauplatz wichtiger Aktivitäten sein wird. Am 19. Juni werden in der Uhrenmetropole im Jura bis zu 1000 Chevrolets und deren Insassen aus ganz Europa erwartet, die damit ihre Verbundenheit zur Marke mit dem Bowtie und Louis Chevrolet demonstrieren. Zeitplan der Festivitäten: 8 Uhr Die Chevrolets von 1911 bis 2011 parken nebeneinander auf der Avenue Léopold-Robert (abgesperrt, nur für Teilnehmerfahrzeuge zugänglich). Bitte folgen Sie den Wegweisern am Eingang

3

Bei der Planung für den Bau der 2012er Centennial Edition Corvette hat Chevrolet nicht gespart, sondern mächtig geklotzt. Das Sondermodell zelebriert Chevrolets Rennsport-Erbe. Der Preis ist noch nicht bekannt.

Archiv: Als Wagen Nummer 500 000 im Werk Janesville aus der Halle rollte, stellte sich die Geschäftsleitung mit Krawatte und Anzug dem Fotografen zum Gruppenbild.

Transporter: Der Chevrolet Suburban Carry war bei kleinen Unternehmen beliebt.

Gesucht: Der Chevrolet Bel Air wurde 1955 gebaut. Der Wagen war ein Symbol für den American Way of Life. Für gut erhaltene Exemplare werden Spitzenpreise gezahlt.

von La Chaux-de-Fonds und befolgen Sie die Anweisungen der Helfer. Der Eintritt ist für Chevrolet-Fahrzeuge kostenlos. 10.30 Uhr Offizieller Festakt im Beisein der Behörden der Stadt La Chauxde-Fonds, des Kantons Neuenburg, der Schweiz und der Direktion von Chevrolet Schweiz und Chevrolet Europe. 11 Uhr Präsentation von 50 ausgewählten Chevrolet-Modellen, welche die Geschichte der Marke wiederspiegeln. 15 Uhr Parade nach amerikanischer Art der angemeldeten Chevrolet-Fahrzeuge des Retrospektive. 14 Uhr Präsentation von 50 ausgewählten Chevrolet-Modellen, welche die Geschichte der Marke wiederspiegeln Im Herbst wird La Chaux-de-Fonds zentraler Etappenort einer europäischen Presse-Einführung der neuer ChevroletModelle. Und der eigentliche Geburtstag der Marke, der 3. November, wird feierlich mit der Enthüllung einer Statue von Louis Chevrolet begangen. Weitere Informationen gibt es ausführlich im Internet. www.100years-chevrolet.ch

Begehrenswert: Die Jubel-Corvette ist komplett mattschwarz lackiert.

Aveo als Sedan Zug um Zug macht auch Chevrolet deutlich, was die Designer der Marke unter einem gefälligen Äusseren verstehen. Bestes Beispiel ist der Aveo Sedan, der die Palette der Baureihe demnächst ergänzen wird. Der Wagen wirkt nicht nur auf den ersten Blick wie aus einem Guss.

Zukunft: Das Design des Aveo Sedan entspricht dem Auftritt der Marke.

Chevrolet Aveo

Auto für jedes Alter Ab sofort steht der neue Chevrolet Aveo beim Händler. Ein Auto, das äusserlich auf Anhieb gefällt und das bei ersten Probefahrten auch mit inneren Werten überzeugt. Der Steckbrief des Aveo, der auch in der Polo-Klasse für Unruhe sorgen wird. Karosserie Es gibt ihn als Stufenoder Fliessheck. Das Design beider Versionen ist gelungen. Die breiten Türen erleichtern den Einstieg. Motoren Vorerst gibt es nur Benziner, die 86, 100 oder 115 PS leisten. AutoSprintCH hat erste Kilometer mit dem 1.2 (86 PS) und 1.6 (115 PS) zurückgelegt.

Beide Aggegate hängen gut am Gas. Der Geräuschpegel entspricht einem Wagen dieser Klasse. Die dritte Variante, ein 1.4 Liter mit 100 PS, soll in der Schweiz Volumen bringen. Wahlweise gibt es manuell geschaltete 5-Gang-Getriebe oder 6-Gang-Automaten. Ein 1.3 Liter Turbodiesel wird im Herbst folgen. Komfort Die Sitze sind gut gepolstert, alle Armaturen liegen sauber angeordnet im Blickfeld des Fahrers, das verarbeitete Material macht einen guten Eindruck, Farben und Material passen, man fühlt sich im Fünfplätzer auf Anhieb wohl. Kosten Ab 16 990 Franken ist das Einstiegsmodell zu haben. Wer mehr möchte, muss über 20 000 Franken zahlen.

Munterfrech: Die Front des neuen Aveo könnte zu einem Sportwagen gehören. Der Grill mit der goldenen Spange macht klar, zu welcher Familie der Wagen gehört.

Armaturen: So angenehm kann man auch in einem kleinen Auto die Fahrt geniessen.

Familienfreundlich: Grosser Kofferraum und breite Türen. So kann man auf Reise gehen.


JUNI 2011

4

www.autosprint.ch

Louis zeigt die Uhrzeit

BLICKPUNKT

World Touring Car Championship

Es ist schon edel, was da in Porrentruy in der Louis Chevrolet Watch Company SA zusammengeschraubt wird. Man kann das Werk auch besichtigen. Bitte vorher anmelden. www.louischevrolet.ch

Alain & Freunde wollen den Titel

Manufaktur: Die Chevrolet-Uhren sind oft Unikate und werden handgefertigt.

Die World Touring Car Championship wäre ohne das typische Blau von Chevrolet kaum noch vorstellbar. Und das Trio Rob Huff, Yvan Muller und der Genfer Alain Menu setzen alles daran, den Weltmeistertitel von 2010 erfolgreich zu verteidigen.

Willkommen Chevy-Fans Wer mit Gleichgesinnten seinen Spass im Sinne von Louis Chevrolet haben möchte, der ist im Chevrolet Car Club

Mit Ausnahme von Gabriele Tarquini im Seat Leon TDI ist es in dieser Saison noch keinem Piloten gelungen, die Siegesserie des Chevrolet Cruze 1.6T zu unterbrechen und auch beim Rennen in Monza trug der siegreiche Fahrer einen blauen Overall. Sowohl im ersten als auch im zweiten Lauf sicherte sich Rob Huff den Sieg und unterstrich somit eindrucksvoll, dass der Weg zum Fahrertitel in diesem Jahr nur über ihn gehen wird. In der Fahrerwertung liegen mit Robert Huff, Yvan Muller und Alain Menu drei Chevy-Piloten an der Spitze, aber

noch deutlicher wird die Dominanz des Cruze, wenn man sich vor Augen hält, dass der erste Nicht-Chevy-Pilot (Tiago Monteiro im Seat) weniger als die Hälfte der Punkte des Spitzenreiters hat. In der Konstrukteurswertung liegt Chevrolet mit 242 Punkten ebenfalls überdeutlich in Front, es folgen Seat mit 150, BMW mit 132 und Volvo mit 40 Punkten. Für Alain Menu verliefen die Rennen in Italien nicht gerade optimal. Der Schweizer wurde im Hauptrennen von seinem Teamkollegen Yvan Muller touchiert und musste das Rennen im Kiesbett vorzeitig beenden. Jetzt will der Chevrolet-Pilot wieder angreifen, um Boden auf seinen Teamkollegen gut zu machen. „Unter den Chevy-Piloten bin ich der einzige Fahrer der Erfahrungen mit dem Hungaroring in Budapest hat“, erklärte Alain Menu. „2001 war ich dort in der FIA-GT unterwegs, allerdings ist es ziemlich lange her und ich habe auch nur ein

Heimspiel: Alain Menu ist regelmässig an der Auto Zürich Car Show als Gast dabei.

Prototyp: Diese Studie eines Boliden ist hoffentlich noch nicht im Müll gelandet.

paar Runden drehen können“, so Alain Menu weiter, der 2001 mit technischen Problemen das Rennen vorzeitig beenden musste. Im Ernst rechnet wohl niemand damit, dass in Ungarn Alain und seine Freunde in die Schranken verwiesen werden. Alain Menu zu AutoSprintCH: „Im Motorsport ist alles möglich. Man weiss ja nie.“ www.chevrolet.ch www.fiawtcc.com

Pickup: Der 1957 gebaute Laster ist für Events immer auf Hochglanz gebracht.

Schweiz willkommen. Neben gemütlichen Höcks werden über das Jahr auch Ausfahrten veranstaltet. Mehr dazu im Internet. www.ccc-schweiz.ch

Wenn Power Spass macht

Heimkehrer: Alain Menu hat lange mit seiner Familie in der Nähe von London gelebt. Seit ein paar Jahren fühlt er sich wieder in Genf wohl, wo er zum Ausgleich auch noch ein Malergeschäft betreibt.

Typisch: Die drei Chevrolet Cruze führen das Feld an. In der Regel geben die Piloten diese Positionen auch nicht mehr ab.

Wenn sich Freunde amerikanischer Automobile treffen, dann lassen sie es richtig krachen. Aber wo kann man sich informieren, wann was abgeht? Einfach mal die Adresse unten anklicken. www.americanmuscle.de

Monster: Diesen Chevy-Truck darf man auf öffentlichen Strassen nicht fahren.

Siegertypen: Rob Huff, Yvan Muller und Alain Menu. Die drei sind sich einig, dass sie den Titel wieder holen wollen. Die Jagd geht am ersten Juni-Wochenende weiter.


JUNI 2011

BLICKPUNKT

www.autosprint.ch

5

Oldtimer im Parkhaus Oldtimer-Show im Zürcher City Parking. Auf der ersten Ebene zeigen Garagisten, Händler oder Besitzer auf Plakatwänden ab 1. April 2012 ihre schönsten Classic Cars. www.züriclassics .ch Auszeichnung: Giovanni Ambesi (vierter von links), Prof. Dr. Martin Winterkorn (oben ganz rechts) und der Schweizer Weltmeister mit seiner Urkunde.

VW-Service Qualifikations-Weltmeisterschaft

Sieg nach Punkten für Giovanni Was bei der Fussball-WM ein Traum blieb, erfüllt sich nun bei VW: Der Weltmeister kommt aus der Schweiz. Giovanni Ambesi von der AMAG RETAIL Zug konnte sich gegen Konkurrenten aus 70 Ländern durchsetzen und wurde vom VW-Vorstand zum Service-Weltmeister des Konzerns gekürt. Der Service-Leiter der Filiale in Cham musste bei vier schwierigen Prüfungen in Wolfsburg sein Können zeigen. Giovanni Ambesi: „Ich musste gegen 140 Finalisten antreten. Am schwierigsten war die Nummer mit dem Kopfhörer. Wir hörten 15 verschiedene Geräusche mit Mängeln am Auto und mussten wissen, welcher Schaden wie klingt. Acht wusste ich sofort, beim Rest habe ich getippt…“ Offenbar mit viel Gespür, denn am Ende lag Giovanni vor dem Rest der Welt. Das Messen mit anderen liegt ihm. Sein Geheimnis ist das Schwert. Der 37jährige

aus Mengen ist ein Meister in der 1700 Jahre alten koreanischen Kampfkunst Haidong Gumdo. Zweimal Gold und einmal Silber gewann der zielstrebige Schweizer bereits bei der WM in Korea. Giovanni Ambesi: „Mit dem Schwert trainiere ich meine Konzentration, die innere Ruhe und Aufmerksamkeit - der Wechsel zwischen Spannung und Entspannung. Ganz wichtig ist auch das

denden Vorteil: Ambesi ist ein Meister bei Qualitätskontrolle, Zeitmanagement, der Analyse von Arbeitsstunden mit Kennzahlen und kennt alle Bauteile am Auto so gut wie sein Schwert. Gefühl ist aber auch gefragt, genau wie beim Schwertkampf, wenn es um die Psychologie der Kunden und den Verkauf geht. VW-Chef Winterkorn sieht den Schweizer Weltmeister als Botschafter der Marke: „Die Qualifikation hat erneut bewiesen, dass Volkswagen hervorragende Service-Experten an Bord hat. Als Botschafter setzen sie alles daran, die

Originale: Einmal im Jahr findet eine Ausstellung mit den Fahrzeugen statt.

Rekord mit GreenLine Mit nur 2,21 Liter auf 100 Kilometer fuhr Rekordmacher Gerhard Plattner mit einem Skoda Fabia GreenLine durch Europa. Eine Tankfüllung reichte so für 2006 Kilometer. Dieser Verbrauch war bisher nicht möglich. www.skoda.ch

Geschafft: Gerhard Plattner rollt mit dem Fabia GreenLine über die 2000er-Linie.

Dacia Duster jetzt als City Alltag: Die Beratung von Kunden sowie die Kontrolle der Servicearbeiten gehören zu den Aufgabenbereichen von Giovanni Ambesi. Hinzu kommt auch noch der Verkauf.

richtige Zielen. Das geht nur mit klaren Kunden noch zufriedener zu machen.“ Gedanken.“ Offenbar bringen diese Ei- Der Schweizer Profi konnte sich bereits genschaften auch im Alltag den entschei- im zweiten Anlauf durchsetzen. 2010 war er schon dabei und wurde Dritter in Europa und Fünfter weltweit. Mit dem Weltmeister-Titel hat er nun sein Ziel erreicht. Giovanni Ambesi: „Mir hat der EventCharakter der Veranstaltung in diesem Jahr mit einem Besuch der Autostadt gut gefallen. Der dort ausgestellte verchromte Bugatti Veyron ist Training: Giovanni Ambesi ein Gedicht. So ein Auto sieht man bei hält mit Haidong Gumdo uns nicht. Aber auch die Lagerhallen waKörper und Geist fit. ren für mich sehr beeindruckend.“

Preis und Auto können sich sehen lassen. Nach der 4x4-Version lässt Dacia nun den 4x2 anrollen. Der geräumige Crossover ist mit der Ausstattung Ambi-

Erfolg: Dacia hat mit dem Duster viele in der Schweiz überzeugen können.

ance ab 17 400 Franken zu haben. Das ist wirklich eine Menge Auto fürs Geld. www.dacia.ch


JUNI 2011

6

www.autosprint.ch

Waschen an der Autobahn

AUTO & POWER Markant: Der Toyota Auris Kompressor wurde um 40 Millimeter tiefer gelegt. Gelungen ist die Lackierung in einer Farbe. Es gibt Schwarz und Weiss.

Von 9 bis 21 Uhr kann man in der Shopping-Raststätte Würenlos die schmutzige Wäsche abgeben. Der Service wurde in Zusammenarbeit mit der Swiss Washbox eingerichtet. www.swisswashbox.ch

Auffallend: Die beiden wuchtigen Rohre der Auspuffanlage machen Eindruck. Sie unterstreichen den Charakter des Autos.

Originell: Zwischen den Rohren ist ein Teil in Diffusor-Optik angebracht. Das passt.

Praktisch: Die Wäsche wird in einer leichten Box aus Kunststoff abgegeben.

Fiat 500 by Gucci Autos und Mode. Besonders wenn zwei bekannte Marken gemeinsame Sache machen, wird es interessant. Für die Kampagne von Fiat mit dem 500 und Gucci posierte Model Natasha Poly. www.500bygucci.com

Hingucker: Natasha Poly mit dem 500, der die typischen Gucci-Farben trägt.

Neue Blitze für die Flotte Die TA Triumph-Adler Visinfo AG in Embrach rüstet ihre Fahrzeugflotte mit Astra, Zafira und Insignia auf. Damit ist die TA Triumph Adler Visinfo AG die ers-

Toyota Auris Kompressor

Black oder White? Toyota weiss genau, was Schweizer mögen. Bestes Beispiel ist der Auris Kompressor Black&White. Ein Modell dieser Baureihe, das es nur in der Schweiz zu kaufen gibt. Die Profis von der Bemani Motorenbau AG in Beinwil am See machen es möglich: Der Paradespurt von 0 auf 100 km/h sank beim Toyota Auris Kompressor von 9,5 Sekunden auf schnelle 6,8 Sekunden. Die Leistungsausbeute von 240 PS bedeutet eine Leistungssteigerung um 63 Prozent gegenüber dem Fahrzeug aus der Serie (1.8 Liter Hubraum, manuelles 6-Gang-Getriebe, vier Zylinder, 147 PS). Das Drehmoment erhöhte sich gleichzeitig von 180 auf 278 Nm. Die Kraft des Motors wird auch bei der KompressorVersion mit einem 6-Gang-Getriebe ma-

nuell geschaltet auf die Strasse gebracht. Die Schaltwege sind präzise und kurz. Man gewöhnt sich schnell daran, dass der knubbelige Knauf auf der Mittelkonsole angeordnet ist. Dazu passt der sonore Sound der Auspuffanlage perfekt. Das Auto macht vor allem in schmalen Kurven so richtig Spass. Bei so viel Power ist der Verbrauch erstaunlich niedrig, denn mehr als gut sieben Liter mussten die Piloten von AutoSprintCH nach 100 Kilometern nicht nachtanken. Der CO2-Wert beträgt 172 g/km. Die Spitzengeschwindikeit wird mit 200 abgeriegelten km/h angegeben. Das reicht in jedem Fall. Zum Kompressor-Kit der Schweizer Tuner gehören neben einem Ladeluftkühler und der angepassten Elektronik eine Chromstahl-Auspuffanlage mit zwei Endrohren. Dazu kommen straffere Sportferdern von H&R mit einer Tieferlegung

um 40 Millimeter sowie eine sportliche Heckschürze in Diffusor-Optik. Alles in allem haben optische und technische Anpassung einen Wert von 13 130 Franken, aber der Begriff Sondermodell erhält mit dem flotten Japaner eine neue Bedeutung. Beim Auris Kompressor ist eben nicht nur der Preis massiv tiefer gelegt worden. Zum Tuning mit der beeindruckenden Leistungsteigerung gehören auch eine exklusive Ausstattung inklusive automatischer 2-Zonen-Klimaanlage und Navigation. Hinzukommen unter anderem Wegfahrsperre, Radio/CD mit sechs Boxen, diverse Airbags, Alufelgen, Nebelscheinwerfer und Tempomat. Nur die Metallic/Micra-Lackierung kostet 590 Franken extra. Den Toyota Auris Kompressor gibt es ab 39 900 Franken ausschliesslich in den Farben Black oder White. Der Kundenvorteil beträgt 6530 Franken. Die auf 80 Einheiten beschränkte limitierte Auflage wurde nur für die Schweiz produziert. www.toyota.ch www.bemani.ch

Übergabe: Zafira, Insignia und Astra für die TA Triumph-Adler Visinfo AG.

te Schweizer Firma, die den Opel Astra Sports Tourer in grösserem Umfang übernommen hat. www.opel.ch

Übersichtlich: Alle Instrumente, Anzeigen und der Schirm des Navisystems können vom Fahrer zu jeder Zeit schnell kontrolliert werden. Praktisch ist der kurze Schaltknauf.

Attraktiv: Weisse Aluminiumfelgen in der Grösse 225/45R17 im 5-Speichen-Design wirken schlicht, aber sehr sportlich.


JUNI 2011

AUTO & VERNUNFT

Toyota Aygo easy

Klein, aber sehr oho! Wendig: Der nur 3,42 Meter kurze Toyota Aygo passt in jede Parklücke. Breite Türen erleichtern den Einstieg.

Cockpit: Alle Bedienungselemente sind so angeordnet, dass man sie leicht findet.

Motor: Das Aggregat mit drei Zylindern und 68 PS ist drehfreudig und sparsam.

Wenn es um Umwelt, Verbrauch, Platz und Spass am Auto zu einem vernünftigen Preis geht, dann ist der Toyota Aygo easy ein Auto, das wirklich in unsere Zeit passt. Der 5-türige Aygo easy ist vollgepackt mit guten Ideen, die das Leben leichter und schöner machen. Da gibt‘s eine Klimaanlage, abgedunkelte hintere Scheiben, Piano-Black-Akzente im Cockpit, 14-Zoll-Alufelgen, ein TomTom GO Live Navigationsgerät sowie vier Winterkompletträder. Was will man mehr. So kann man schon im Sommer für die kalten Monate vorsorgen. Basis des Sondermodells ist die mittlere Ausstattungsversion Line Luna mit manuellem 5-Gang- oder MultiModeGetriebe. Der 1.0-Liter-Motor mit drei Zylindern leistet 68 PS. Das Aggregat wurde mehrmals zur Engine of the Year gewählt. Der Verbrauch liegt bei gut vier Litern auf 100 Kilometer Fahrstrecke und der CO2-Wert beträgt 103 km/g. DerToyota Aygo easy kostet 16 990 Franken, der Kundenvorteil beträgt 3189 Franken.  www.toyota.ch

www.autosprint.ch 7

Erfolg auf Erfolg Mitsubishi konnte das Elektro City Car i-MiEV Nummer 100 an Kunden ausliefern. Am ASX Compact Crossover haben bis heute über 3000 Besitzerinnen und Besitzer Spass und der Colt ist ebenfalls ein Dauerbrenner: 90 000 Einheiten wurden bisher in Verkehr gesetzt. Darum ist die Steigerung der Verkäufe von Januar bis April um 51 Prozent gut zu erklären.  www.mitsubishi-motors.ch

Vertrauen: Mit dem 90 000. Colt bedient Domino‘s Pizza Service seine Filialen.

Flotte: Bei der Axpo in Baden sind fünf Elektro City Cars i-MiEV im Einsatz.


JUNI 2011

8

www.autosprint.ch

Marder haben Lust auf alles Dichtungen, Leitungen und Manschetten. Nichts ist vor Mardern sicher. Was sie gegen die Nagelust der Tiere unternehmen können, sagt und zeigt Ihnen Ihr Garagist. www.agvs.ch

AUTO & TRADITION

Subaru Trezia

Qualität hat einen Namen

Gefährlich: Marder sind niedlich, aber sie können heftige Schäden anrichten.

Aerotechnik mit neuen Marken Neu im Programm bei der Aerotechnik Fahrzeugteile AG sind die Marken Bilstein (Sportfedern), Eibach (Fahrwerke) und Mov‘it (Bremsen). Ziel der Optimierungen sind mehr Fahrspass und Sicherheit. www.aerotechnik.ch

Tuning: Nur ein Fachmann sollte die Teile einbauen. So vermeidet man Ärger.

Messe wieder stark gefragt Die Essen Motor Show fährt wieder in der Erfolgsspur. Der im vergangenen Jahr geglückte Konzept-Relaunch, die stärkere Focussierung auf automobile Sportlichkeit

Premiere: Der Trezia rollt in einem Segment, das neu für Subaru ist. Managing Director Emil Zellweger: „Wir wollen auch in dieser Klasse Kunden bedienen können.“

Subaru steht in der Schweiz für Allrad, Tradition und qualitative Nachhaltigkeit. Beim neuen Trezia muss man auf den ersten Punkt verzichten. Macht nichts, denn der Viertürer hat auch so Stärken zu bieten, die das Auto interessant machen. Grosse Hoffnungen setzen die Japaner in ihr neues Modell. Der als Allradspezialist bekannte asiatische Autohersteller will sich mit seinem Mini-Van jetzt vermehrt jungen Familien öffnen. Das Wettbewerbsumfeld ist schwierig. Neben Kia Venga, Hyundai ix20 und Nissan Note ist vor allem der Toyota Verso S ein harter Konkurrent - und dazu noch einer aus dem eigenen Haus. In seinem Produktionswerk läuft nämlich auch der Trezia vom Band. Der Trezia nach kurzer Schnupperfahrt auf einen Blick. In typischer Van-Manier ist das Interieur funktional und variabel gehalten. Der Fahrer blickt auf ein übersichtliches

Platz: Fünf Personen können im Trezia auf die Reise gehen. Das verarbeitete Material ist pflegeleicht und augenfreundlich.

Antrieb: Man kann zwischen Diesel oder Benziner wählen. Die Motoren sind sehr sparsam (Kategorie A und B).

Armaturenbrett. Grosse Tasten und Knöpfe erleichtern die Bedienung von Klimaanlage, Radio und den anderen Elementen. Ein doppeltes Handschuhfach und

Essen Motor Show: vom 26. November bis 4. Dezember Treffpunkt der Fans.

und Motorsport, zeigt starke Wirkung: Bereits jetzt verbucht die Messe Essen für die Show in diesem Jahr eine lebhafte Nachfrage. www.messe-essen.de

Design: Der Subaru Trezia macht einen elegant-schlichten Eindruck. Die breiten Türen sind praktisch. Die Front mit dem Emblem der Marke ist harmonisch durchgestylt.

Handlich: Das Armaturenbrett mit seinen Bedienungselementen ist gut geliedert. So kann man besser auf die Strasse achten.

zahlreiche weitere Ablagefächer in Tür und Mittelkonsole verstauen Gegenstände, die während der Fahrt in greifbarer Nähe sein müssen. Für grösseres Gepäck steht der 429 Liter fassende Kofferraum bereit, in dem der Wochenendeinkauf der Familie und die Sporttasche des Sohnes problemlos hineinpassen. Wem das nicht genügt, der zieht an einem Hebel der zweigeteilten Rückbank, die daraufhin umklappt. Mit etwas Geschick lässt sich dann auch der Kinderwagen unterbringen. Der doppelte Ladeboden schliesst je nach Einstellung eben mit der Ladekante ab, was das Beladen vereinfacht. Für den Vortrieb stehen zwei ToyotaMotorisierungen zur Auswahl: ein 1,3-Liter-Ottomotor mit 99 PS und ein 1,4 Liter grosser Common-Rail-Diesel mit 90 PS. Beide Triebwerke sind stadttauglich, man schwimmt mit den anderen Verkehrsteilnehmern mit. Unter leichtem Nageln kommt der Selbstzünder auf Touren, von unten weg steht mächtig Zug parat. Der Benziner ist mit gut fünf Litern auf 100 Kilometer Fahrtsrecke bei 127 g/km zufrieden, beim Diesel sind es gut vier Liter bei 113 g/km. Passt in jedes Budget. Die Preise der Modellreihe beginnen bei 22 500 Franken. www.subaru.ch


JUNI 2011

10 www.autosprint.ch

Miss Earth fährt Ford

AUTO & TECHNIK

Mitsubishi Lancer Sportback

Miss Earth Schweiz 2011 Liza Andrea Kuster aus Bern, ist umweltfreundlich mit einem Ford Focus mit einem 1.6i Eco-Boost-Motor (Verbrauch sechs Liter) unterwegs. www.ford.ch Kantig: Die Front mit dem grossen Grill, der bis ganz weit nach unten reicht, ist typisch für das Gesicht von Mitsubishi. So kann man die Marke wirklich kaum verwechseln.

Ehrgeizig: Liza Andrea Kuster möchte weniger als angegeben verbrauchen.

TomTom für Einsteiger Für Einsteiger ist Start 20 Serie von TomTom, das man je nach Wunsch mit einem Display mit elf oder 13 Zentimeter Grösse für einen besseren Überblick haben kann, gedacht. Die Preise beginnen bei 229 Franken. www.tomtom.com

Praktisch: TomTom Start 20 mit neuem Design ist sehr leicht zu programmieren.

Axpo in der Umwelt Arena In der Umwelt Arena Spreitenbach (AG) können Fachleute und Laien ab 2012 Technologien, Produkte und Dienstleistungen praxisbezogen, neutral und vor

Partner: Walter Schmid (Umwelt Arena) Dr. Manfred Thumann (Axpo, rechts).

allem mit Freude vergleichen. Als erste Ausstellerin gewährt Axpo Einblicke in ihr abwechslungsreiches Ausstellungskonzept. www.umweltarena.ch

Grosse Überraschung ist der Verbrauch Die Japaner haben Hand angelegt und so ist aus dem Lancer ein Auto geworden, das nicht nur gut aussieht, sondern das in Fahrt viel Lebensfreude aufkommen lässt. Gut so. Dass die Marke neben ihren steigenden Verkaufszahlen in den Segmenten Crossover sowie Elektroautos Erfolge verzeichnen kann, erlebt die Schweiz in diesen Wochen mit aller Deutlichkeit (beachten Sie bitte auch den Bericht auf Seite 7). Ebenso gut ist, dass Mitsubishi die Bedürfnisse eher sportlich ambitionierter Fahrer nicht ausser Acht lässt. Das merkt man an der Liebe zum Detail. Zum technischen Teil der Modellpflege der Lancer-Reihe gehört vor allem die neue Dieselgeneration von Mitsubishi mit dem Motor 1.8 DI-D MIVEC mit 150 PS. Mit ClearTec-Paket, DieselPartikelfilter und Abgasnorm Euro 5. Die variable, elektronisch geregelte Ventilsteuerung MIVEC (Mitsubishi Innovative Valve timing Electronic Control System)

Familie: Den Lancer von Mitsubishi gibt es als Sports Sedan oder Sportback. Die Motoren leisten 117, 140, 150 oder 240 PS. In der stärksten Version ist Allrad im Preis bereits inbegriffen.

Mutig: Die Designer des Mitsubishi Lancer Sportback haben das Heck mit dem Spoiler sicher bewusst in den optischen Mittelpunkt gestellt. Aufmerksamkeit ist so garantiert.

Sportlich: Straff gepolsterte Sitze und ein griffiges Lenkrad erhöhen den Fahrspass.

Platz: In den Kofferraum passt viel Gepäck. Die Heckklappe reicht weit nach unten.

auf der Einlassseite trägt nicht nur zu einer sportlichen Leistungsentfaltung und kraftvollen Drehmomentcharakteristik des Motors bei, sondern verbindet diese

auch mit einem betont niedrigen Verbrauchs- und Emissionsniveau. Und hier kann man den Angaben des Importeurs in der Tat trauen, denn AutoSprintCH hat auch bei forscherer Fahrweise den angegebenen Wert von unter sechs Liter auf 100 Kilometer Fahrstrecke problemlos notieren können. Damit rollt der Fünfplätzer in die Energiekategorie B. Mit einem A kann sich dagegen der neue Benziner 1.6 MIVEC mit 117 PS schmücken. Hier liegt der Verbrauch ebenfalls in diesem Bereich. Sicher gute Werte. Den Diesel gibt es gut ausgestattet ab 31 990 Franken (Diamond) und den Benziner ab 23 990 Franken (Inform). Der Diesel ist eine eigene Entwicklung von Mitsubishi. www.mitsubishi-motors.ch


JUNI 2011

AUTO & UMWELT

Porsche Panamera S Hybrid

Sieg der Technik Auszeichnung: Bei der Intercity Rallye Challenge Bibendum von Michelin siegte der Panamera.

www.autosprint.ch 11

Elektro-Event System: Das Röntgenbild zeigt, wie die Technik des Panamera S Hybrid arbeitet. Es stehen gesamt 380 PS zur Verfügung.

Am Samstag, 25. Juni veranstaltet der Elektromobil Club der Schweiz mit dem Verkehrshaus Luzern einen Elektromobiltreff. Die Spanne reicht von historischen Fahrzeugen, heute genutzten Wagen bis zu Prototypen. www.elektromobilclub.ch

Elektro-Ford Reifen: Für den Panamera S Hybrid wurden von Michelin Pneus entwickelt. Mit ihnen sind die niedrigen Verbräuche möglich.

Der flotte Viertürer ist bei den Kunden prächtig angekommen. Mit Blick auf den amerikanischen Markt legen die Stuttgarter nun die Hybrid-Version nach. Der Verbrauch von 6,8 Litern ist für ein Auto mit diesen Fahrleistungen beachtlich.

Die Leistungsdaten des Panamera S Hybrid nötigen selbst Hybridverweigerern Respekt ab: 380 PS, Tempo 270 Spitze. Dieser Minimalverbrauch lässt sich mit neu entwickelten Energiesparreifen von Michelin erreichen, die in Struktur und Profil an Winterpneus erinnern. Mit normalen Pneus schluckt der Hybrid 7,1 Liter.

So oder so ist der Porsche Panamera S Hybrid aktuell die sparsamste Luxuslimousine mit Hybridmodul. Zudem gab es noch nie einen Porsche, der weniger Kraftstoff verbraucht hat. Der Panamera S Hybrid lässt sich auf einer Strecke von maximal zwei Kilometern und bis zu einer Geschwindigkeit von 85 Stundenkilometern rein elektrisch bewegen. Das alles hat natürlich seinen Preis. Wir reden von 164 500 Franken. www.porsche.ch

Auf der 300 Kilometer langen IntercityRallye (siehe auch Bericht links) präsentierte Ford das batterieelektrische Nutzfahrzeug Ford Transit Connect Electric, den Ford Fusion Hybrid sowie den

Palette: Auf den Ford Transit Connect Electric soll der Focus-Electric folgen.

Ford Escape Plug-in-Hybrid. Ende diesen Jahres wird der Ford Transit Connect Electric in Serie gehen. Sein Preis steht noch nicht fest. www.ford.ch


JUNI 2011

12 www.autosprint.ch

Audi Q3 startet im Oktober Auf der Automobilmesse in Shanghai feierte der Audi Q3 Weltpremiere. Er soll sowohl die Progressivität, als auch die Sportlichkeit der Marke stärken. Für Ende Oktober ist die Schweizer Markt-

AUTO & STYLE

Hyundai ix20 1.6 Style

Antrieb: Zwei Benziner (1.4 mit 90 PS und der 1.6 Liter mit 125 PS) sowie der Diesel 1.4 CRDi mit 90 PS stehen zur Wahl.

Motoren: Für den Q3 hat Audi Aggregate mit bis zu 211 PS vorgesehen.

einführung vorgesehen. Die Preise liegen zwischen 43 600 und 53 900 Franken. www.audi.ch

Artega in der Schweiz Die deutsche Sportwagenmarke Artega ist jetzt auch in der Schweiz präsent. Der Importeur für die Schweiz, das Fürstentum Liechtenstein, das Vorarlberg und den süddeutschen Raum, die Artega Automobile (Schweiz) AG, ist in Urdorf domiziliert. www.artega-automobile.ch

Startklar: Den Artega GT ist ab 119 800 Franken jetzt auf Bestellung zu haben.

Formel 1 ist Pate Mit einem wirklich gelungenen Design und jede Menge sportlichen Zubehör hat Emil Frey die Sonderserie Sauber F1 auf Basis eines Subaru WRX STI auf breite Pirelli-Reifen gestellt. Der Bolide leistet 300 PS und er sprintet von 0 auf 100 in 5,2 Sekunden. www.subaru.ch

Gelungen: Den Subaru WRX STI Sauber F1 kann man für 48 800 Franken ordern.

Der Sparfuchs aus Korea Armaturenbrett: Die wichtigsten Anzeigen

Praktisch, vielseitig, verlässsind hinter dem Lenkrad und in der Mitte angebracht. Das schafft Klarheit. lich: Hyundai schickt mit dem City-Van ix20 keinen Aufreger ins Rennen, sondern einen, der sich gut handhaben lässt und wenige Schwächen offenbart. Ab 18 990 Franken kann man Start&Stopp: Die Technik gehört nicht bei allen Modellen zur Serienausstattung. auf die Reise gehen. Bei dem quer eingebauten 1,6-LiterViel Auto auf 4,10 Metern Fahr- Vierzylinder handelt es sich um einen Kofferraum: Die Lehnen der Rücksitzbank zeuglänge unterzubringen, ist für Kon- Konzernmotor, der zum Beispiel auch lassen sich umlegen. So kann man Gepäck oder sperrige Güter leicht transportieren. strukteure und Designer eine grosse im Kia Soul Verwendung findet. Im UnHerausforderung. Bei den City-Vans geht terschied zu dem Modell ist er aber im im Leerlauf äusserst leise und kommt mit es ausser um Vielseitigkeit und Wirt- ix20 mit einem Sechsgang-Getriebe rund 1355 Kilogramm Leergewicht gut schaftlichkeit auch um freundliche Optik. kombiniert. Der 125 PS starke Motor ist zurecht. www.hyundai.ch Auf die Wirkung der Farbe Blau vertrauen auch die koreanischen Autobauer, denn sie nutzen den Namenszusatz „blue“, um potenzielle Kunden zur Investition in eine ISG-Start-Stopp-Automatik zu bewegen. Die spart im Normverbrauch einen halben Liter je 100 Kilometer. Die Platzverhältnisse im ix20 sind gemessen an der Aussenlänge durchaus üppig. Selbst die Lehnen der Rücksitze sind in der Neigung verstellbar. Das schafft wahlweise mehr Platz für die dortigen Passagiere oder mehr Stauraum. Das Volumen von minimal 440 Litern ist grösser als bei den meisten Kompakten und kann durch Umlegen der Sitze bis auf 1486 Li- Design: Durch das hohe Heck wird klar, warum der Hersteller den ix20 in die Klasse ter ausgedehnt werden. der Minivans einordnet. Die elegante Linie der Karosserie vermittelt Sportlichkeit.


JUNI 2011

14 www.autosprint.ch

MENSCHEN

Rahel startet in Spielberg Gestärkt von einem Essen mit Kollegen von Audi in Zürich ist Rahel Frey auf dem Weg nach Österreich, wo sie am 3. bis 5. Juni in der DTM punkten möchte. www.dtm.de, www.rahelfrey.ch

Premiere: Rahel Frey wird auf dem Red Bull Ring in Spielberg im Audi starten.

Neue Station in Brunnen Auf der viel befahrenen Route der Axenstrasse zwischen Zürich und dem Tessin wurde die 47. Autogastankstelle bei der BP Tankstelle Strüby in Brunnen eröffnet. Autogas/LPG ist ein Gemisch aus Propan und Butan. Die Flüssiggase sind ungiftig und verbrennen nahezu rückstandsfrei. www.autogasLPG.ch

Eröffnung: Carlo Strüby von der Strüby Automobile AG füllt den ersten Tank.

WTCC-Show mit Fredy Barth

Markus Bösiger

Team: Adam Lacko, Markus Oestreich und Markus Bösiger (von links nach rechts) sind in dieser Saison mit von Renault Trucks aufgebauten Boliden unterwegs. Für den Schweizer Unternehmer aus Langenthal ist die Saison nicht besonders glücklich gestartet. Aber jetzt hat es bessere Ergebnisse gegeben. Das nächste Rennen ist in Albacete, Spanien.

Endlich Punkte und Podest Beim zweiten Rennweekend des Truck-Grand-Prix in Misano stand der Oberaargauer Markus Bösiger erstmals in dieser Saison auf dem Podest. Im dritten Rennen belegte er hinter den beiden MAN-Piloten Jochen Hahn (De) und Antonio Albacete (Esp) den dritten Rang. In der Gesamtwertung machte Markus Bösiger einen Rang gut und liegt nun auf dem fünften Zwischenplatz. Der Auftakt zum zweiten TruckraceWeekend gestaltete sich für den Oberaargauer Unternehmer Markus Bösiger ähnlich wie beim Saisonstart in Dongington. Der 54-jährige Roggwiler kämpfte erneut recht unglücklich. Wie schon in Doning-

ton fuhr Markus Bösiger auch im ersten Rennen in der Spitzengruppe mit, aber für ein absolutes Topresultat reichte es nicht. Der Roggwiler fuhr als sechster über die Ziellinie. Neue Ausgangslage am zweiten Renntag: Zum ersten Mal in dieser Saison konnte Markus Bösiger ganz vorne mithalten. Als sechster ins Rennen gestartet, kämpfte sich der Schweizer beharrlich nach vorne und profitierte von einigen erbitterten Duellen und entsprechenden Konsequenzen. Bösiger kletterte erstmals in dieser Saison aufs Podest. Daran änderte sich auch im abschliessenden Rennen nichts. Der Deutsche Jochen Hahn auf MAN holte den vierten

Als ob Fredy Barth nicht schon genug um die Ohren hätte. Nun ist er auch noch in das TV-Geschäft eingestiegen. Die Show „WTCC - Die Tourenwagen WM“ wird vom Schweizer Sportfernsehen ausgestrahlt. Die nächsten Sendungen sind am 11. und 25. Juni. Wo man den Sender empfangen kann, steht im Internet. www.fredybarth.ch

Alleskönner: Fredy Barth wird die Sendung auf SSF auch selber moderieren.

Tagessieg und setzte sich damit zugleich an die Spitze des Gesamtklassements. Die frappante Überlegenheit von Jochen Hahn war das meistdiskutierte Thema an diesem Rennweekend und löste bei den andern Rennteams Kopfzerbrechen aus. Markus Bösiger lieferte sich während Runden einen erbitterten Zweikampf mit dem Franzosen Anthony Janiec (Renault), den er dann doch noch überholen und den sechsten Schlussrang erkämpfen konnte. Damit ging auch für Renault das Rennweekend einigermassen zufriedenstellend zu Ende. In der Gesamtwertung liegt Bösiger auf dem fünften Rang. www.renault-trucks.ch www.boesiger-langenthal.ch

Motor: Der Diesel leistet 1140 PS und hat 12,8 Liter Hubraum. Geschaltet wird über 16 Gänge. Die Spitze beträgt 160 km/h.

Rennen: Die Piloten schenken sich beim Truck-Grand-Prix nichts. Auf Grundlage der Sattelzugmaschine Renault Premium wurde das Fahrgestell zur Sicherheit verstärkt.

Boxenstopp: Wie in der Formel 1 können die Teile der Front ersetzt werden. Dabei geht es wie überall im Sport um Sekunden.


JUNI 2011

www.autosprint.ch 15

MENSCHEN

Peter Sauber

Dieser Mann braucht Nerven

Marcel muss kräftig ran Volles Programm für Marcel Fässler. Nach einem Rennen auf dem Nürburgring bereitet er sich jetzt auf die 24h von Talisman: Kamui Kobayashi geht nie ohne sein Kampftier aus Stoff an die Strecke und Sergio Pérez vertraut der Maus mit Hut.

Peter Sauber „Kamui fuhr einmal mehr ein sehr gutes Rennen, in dem er klug die Reifen geschont hat. Und auch das Auto war stark. Dieses Resultat hat Kamui schon lange verdient. Meine Glückwünsche an ihn und auch ans gesamte Team, das das Auto wirklich exzellent vorbereitet hat.“

Die beiden schweren Unfälle von Nico Rosberg und vor allem Sergio Pérez beim Grossen Preis von Monaco haben Teamchef Peter Sauber auf eine harte Probe gestellt. Vor 17 Jahren war an exakt derselben Stelle sein Fahrer Karl Wendlinger verunglückt, lag danach wochenlang im Koma. T-online sprach mit dem Teamchef nach dem Crash.

Schablone übereinander legen können.“ Die Diagnose lautete Gehirnerschütterung und Oberschenkelprellung. Wieso hatte Pérez so viel mehr Glück als damals Wendlinger? Peter Sauber: „Bei Karl Wendlinger waren damals zwei Faktoren sehr schlecht: Eine Polsterung der Begrenzungsmauer war nicht vorhanden, und das Cockpit war nicht hochgezogen. Diesmal gab es eine gute Polsterung an der Strecke, und die Autos sind nicht mehr zu vergleichen mit denen vor 17 Jahren. Das Chassis hatte überhaupt nichts, nicht einmal eine Delle. Und das ist auch der Grund, dass er keine schweren Verletzungen hat.“ Nachdem sich die beiden Unfälle exakt an derselben Stelle ereignet haben wie der vor 17 Jahren: Muss die Strecke dort sicherer gemacht werden? Glückwünsche: Peter Sauber, Hanspeter Peter Sauber: „Das ist Sache der FIA Brack und Kamui Kobayashi sind zufrieden. (Automobil-Weltverband, d. Red.), ob sie etwas besser machen muss. Ich denke, man hat Gott sei Dank gesehen, dass die Fahrzeuge heute sicher sind.“ Der nächste Lauf der Formel 1 findet am 12. Juni 2011 in Montreal statt. Das Team von Peter Sauber und alle Motorsportfans hoffen, dass dann wieder in der Begeisterung: Kamui Kobayashi hat dem Stammbesetzung gestartet werden kann.

Ihr Fahrer Sergio Pérez ist beim Qualifying in Monaco exakt in dieselbe Mauer eingeschlagen wie vor 17 Jahren der ebenfalls für Sie fahrende Karl Wendlinger. Sind da Erinnerungen bei Ihnen hochgekommen? Peter Sauber: „Das ist gleich zweimal Team wertvolle Punkte eingefahren. passiert. Beim Unfall von Nico Rosberg Kamui Kobayashi: „Im Qualifying hatte an der gleichen Stelle im Training musste ich Schwierigkeiten, aber im Rennen ich praktisch üben, da kamen die Erinnehat das Team mit der Strategie einen rungen an Karl Wendlinger sehr stark.“ super Job gemacht. Der Boxenstopp Wendlinger lag damals wochenkam genau zum richtigen Zeitpunkt.“ lang im Koma, wie schlimm waren die Erinnerungen nach dem Einschlag von Sergio Pérez? Peter Sauber: „Das wird bei mir erst noch richtig kommen, aber es war schon heavy. Schon bei Rosbergs Unfall. Dass es dann noch viel dicker kommen würde, hätte wirklich nicht sein dürfen. Diese drei Unfälle hätte man fast wie eine

www.sauber-motorsport.com

Erinnerung: Marcel Fässler wird von den Fans zu allen Rennen begleitet.

Le Mans (12. Juni, Audi R18) und auf dem Nürburgring (26. Juni, Audi R8 LMS GT3) vor. www.mfspeed.ch

Dritter Rang in der Gruppe N Das Damenteam drehte bei der zweiten Etappe der Rallye du Chablais mächtig auf und rollte das Feld im Mitsubishi Lancer EVO 8 von hinten auf. Schlüssel zum Erfolg des Emil Frey Team Rallye war erneut eine Rundkursprüfung. www.emil-frey.ch/ebikon

Team: Iris Thurnheer und Co-Pilotin Karina Hepperle sind gut eingespielt.

Frühes Aus für Simona Beim legendären Indy 500, für das sie sich trotz fürchterlichem Crash mit Verbrennungsfolgen sensationell qualifiziert hat, musste Simona de Silvestro frühzeitig aufgeben. www.hvmracing.com

Tapfer: Simona de Silvestro ging trotz Unfall bei den Indy 500 an den Start.


JUNI 2011

16 www.autosprint.ch

Fabio Leimer will punkten Es sollte noch nicht sein. Beim GP2-Lauf in Monaco wurde Fabio Leimer Siebter. Die nächste echte Chance in die Punkte zu fahren, ist vom 24. bis 26. Juni in Valencia. www.fabioleimer.com

Hoffnung: Der Schweizer ist schnell und will schon bald in der Formel 1 starten.

Schweiz im Mittelfeld Das Swiss Racing Team hat sich mit seinen Piloten Karl Wendlinger und Peter Kox nach vier Läufen im Mittelfeld etabliert. Das kann sich aber schon nach dem Lauf in Silverstone vom 3. bis 5. Juni ändern. www.swissracingteam.ch

Partner: Othmar Welti (links) und Karl Wendlinger vom Swiss Racing Team.

6. Rang für Rookie Lukas Die IG LO Seifenkistenfahrer starteten zum dritten Saisonrennen in Einsiedeln SZ. Hier konnten sich weitere fünf Piloten für die Schweizer-Meisterschaften qualifi-

MENSCHEN Ein Schweizer macht von sich reden. Philipp Frommenwiler aus Kreuzlingen am Bodensee ist im Porsche Carrera Cup mehr als nur gut unterwegs. Vor seinem nächsten Start am 5. Juni in Österreich auf dem neuen Red Bull Ring bei Spielberg liegt er in der Gesamtwertung auf dem zehnten Rang.

Philipp Frommenwiler

Der Racer aus dem Thurgau

Philipp Frommenwiler: „Nach Zandvoort blieb nicht viel Zeit durchzuatmen. Auf der 4326 Meter langen Strecke in der Steyermark haben wir vergangene Woche einen guten Test gefahren, der mich zuversichtlich für das nächste Rennen stimmen darf. Das Ziel wird wieder das Gleiche sein: die Top 10 im Zeittraining zu erreichen und dann mit einem guten Rennen möglichst viele Punkte sammeln. Wird schon klappen.“ Nach Spielberg geht es dann Schlag auf Schlag weiter. In zwei Wochen das Rennen auf dem Lausitzring und dann im Wochenrhythmus, Nürburgring-Nordschleife und Norisring in Nürnberg. Ein intensiver und interessanter Juni steht dem Nachwuchspiloten also bevor. Ein Tipp: racecam.de strahlt alle Rennen des Porsche Carrera Cup Deutschland als Web-TV live aus. Neben den Original-TV-Bildern von den Rennstrecken sind die Zuschauerinnen und Zuschauer per Kommentar des Streckensprechers hautnah, bestens informiert und aktuell dabei. Während des Rennens fasst dann racecam.de zusätzlich die wichtigsten Ereignisse Runde für Runde im Live-Ticker zusammen. Am Freitag und Samstag wird man zu allen Ereignissen beim Training und im Qualifying mit dem Webradio, dem Live-Timing sowie dem Kommentar des Streckensprechers ausführlich informiert. Alle Sendungen beginnen jeweils etwa zehn Minuten vor dem Start der Session. AutoSprintCH wird weiter über die Karriere von Philipp Frommenwiler berichten. Besuch: Philipp Frommenwiler und seine www.philippfrommenwiler.ch Mutter, Elisabeth Städler, beim Rennen.

Talent: Philipp Frommenwiler hat mit dem Team Attempto Racing im Porsche Carrera Cup in kurzer Zeit bewiesen, dass er vorne mitfahren kann. Doch für ihn ist das erst der Anfang seiner Laufbahn.

Rennpause: Chefmechaniker Peter Widmer, Philipp, Andrea Schober (Hauptsponsor).

Schaden: Chiara Meyer konnte mit der verbogenen Stossstange nicht fahren.

zieren. Überraschung bei den Rookies: Der 10-jährige Neuling Lukas Flum holte sich den 6. Rang. www.seifenkisten.ch

Verfolgung: Philipp Frommenwiler (vorne) lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Von Rennen zu Rennen gewinnt er an Sicherheit.

Action: Szenen dieser Art gehören zu jedem Rennen. Für Philipp Frommenwiler kein Problem, den Wagen zu beherrschen.


JUNI 2011

MENSCHEN

www.autosprint.ch 17

Treppchen für Andrina

Spannung: Man sitzt im Rennsimulator wie in einem echten Boliden. Je nach Wunsch kann man sich eine Strecke aussuchen und dann das Gaspedal durchtreten.

Geschafft. Andrina Gugger kam beim Lauf der Blancpain Endurance Series in Monza auf einem Maserati GranTurismo MC GT4 im Rahmen der WTCC auf den dritten Rang. www.andrinagugger.ch

Kuno Schär

Stolz: Andrina Gugger freut sich, dass die Saison gut für sie angefangen hat.

Kuno Schär

Motorsport als Leidenschaft Einladung. Er offerierte seinen Gästen einen Apéro riche und stellte dabei nicht nur seine umfassenden Versicherungsdienstleistungen für Porsche-Fahrer und Oldtimerbesitzer vor, sondern warb auch gleich für seine Fahr- und Renntrainings Trotz Gewitterwolken folgten 30 in Monza am Wochenende 1. und 2. AuPorsche Fahrer aus Nah und Fern der gust. Kuno Schär: „Auf der legendären Grand-Prix-Strecke, inmitten des königlichen Parks von Monza gelegen, bieten wir seit 1992 ein aussergewöhnliches Sportfahrtraining an, das mit seinen

Fach Auto Tech gibt richtig Gas Action: Geschwindigkeit und in welche Richtung der Wagen fahren soll, kann man selber bestimmen. Dazu gehört Geschick.

„Sensationell!“ Alex Fach brachte die Stimmung beim Team Fach Auto Tech nach Rennen drei und vier des ADAC GTMasters auf dem Sachsenring auf den Punkt. Die Porsche 911 GT3 R waren gut platziert. www.fachautotech.ch

Das mittlerweile fast traditionelle Warm-up für Porsche Fahrer in Solothurn fand wiederum am Sitz von kunoschaer.motorsport&events im idyllischen Müllerhof statt.

Gastgeber: Kuno Schär von der Agentur AXA/Winterthur ist Oldtimer-Spezialist.

Rarität: Original-Speedster von Porsche, der 1955 gebaut wurde. Eine Seltenheit. Monza: Am 1. und 2. August geht das Training an den Start. Teilnehmen können hier Sportfahrer und Piloten, die sich auf die nächsten Rennen vorbereiten wollen.

Praktisch: Der Simulator lässt sich leicht mit wenigen Handgriffen aufbauen. Man ist so an keinen festen Standort gebunden.

Dienstleistungen in Europa einmalig ist.“ AutoSprintCH wird in der nächsten Ausgabe sowie im Internet unter der Adresse www.autosprint.ch berichten. Ältestes Fahrzeug des Events unter Bäumen war ein Original-Speedster aus dem Jahre 1955 sowie ein aktueller GT3 RS. Der Fahrsimulator von Swiss Speed Simulation wurde zum Ausgleich rege genutzt. Geschäftsführer Yves de Bernardi: „Wir konzipieren und entwickeln Simulationshardware für Rennspiele und vollwertige Rennsimulatoren. Um der Realität so nahe wie möglich zu kommen, wird unsere Simulationshardware, die in Handarbeit in der Schweiz hergestellt wird, mit den besten Produkten renommierter Hersteller ausgestattet. In ergonomisch geformten Rennschalensitzen und mit den ultimativsten Steuersystemen brennt man Bestzeiten in den Asphalt. www.schaer-events.ch www.swissspeedsimulation.com

Fortsetzung: Der nächste Lauf ist vom 10. bis 12. Juni im belgischen Zolder.

Peter Rikli im Glück Die Freude war gross bei Rikli Motorsport. Peter Rikli und Christian Fischer fuhren bei der ADAC Procar Meisterschaft am Sachsenring Erfolge für das

Genugtuung: Peter Rikli und Christian Fischer (rechts) bei der Siegerehrung.

Honda-Team ein. Die Läufe fünf und sechs finden am 12. Juni in Zolder statt. www.rikli-motorsport.ch


JUNI 2011

18 www.autosprint.ch

OPEL-REPORT

Insignia ist mängelfrei

Aerodynamik: Jedes Teil der Karosserie des Ampera wurde auf besondere Effizienz hin entwickelt. So ist der Ampera ein Auto, mit einem der geringsten Luftwiderstände in seiner Klasse.

Der Opel Insignia ist das Fahrzeug mit den wenigsten Mängeln, so lautet das Ergebnis des DEKRA-Mängelreports 2011. Mit einem Index von 96,1 Prozent

Sieger: Unter 230 Modellen bekam der Opel Insignia die beste Einzelwertung.

mängelfreier Insignia errang das OpelFlaggschiff das beste Ergebnis aller getesteten Autos. www.dekra.de

Katie & Opel auf Tournee Auf ihrer Tour durch Europa kann Katie Melua jederzeit in einen Opel Ampera umsteigen. Daten Schweiz: 14. Juni Zürich und 15. Juni Genf. Alain Visser, Opel Vice President Sales, Marketing und Aftersales: „Katie passt perfekt zum Image unserer Marke.“ www.opel.ch

Botschafterin: Katie Melua neben dem Ampera. Sie steht zum Umnweltkonzept.

Sports Tourer für Markus Beni Thurnheer, Claudia Lässer und die TV-Zuschauer wählten Markus Hubacher zum neuen SSF-Sportkommentator. Zum Sieg gibt es auch noch einen Opel Sports Tourer. www.einerwiebeni.ch

Glücklich: Peter Schmid (Opel Suisse SA), Markus Hubacher (rechts im Bild).

Ampera, MeRegio, Hydrogen4

Technik mit Zukunft Mit der Markteinführung des Elektroautos Ampera begründet Opel auch in der Schweiz seine Rolle als Trendsetter für fortschrittliche Mobilitätslösungen. MeRegio und Hydrogen4 sind weitere Schritte in eine umweltfreundliche automobile Zukunft. Hier die wichtigsten Daten und Hintergründe zu den drei Antriebssystemen, die nachhaltig zur Verbesserung des Umweltschutzes beitragen werden. Opel Ampera Unter der Adresse www.opel-ampera.ch ist das Reservations-System für Schweizer Kunden offen. Die ePioneers bezahlen bei Registrierung einen Betrag von 200 Franken. Sie erhalten dafür exklusive Informationen und Services, werden als erste eine Probefahrt mit dem Ampera erleben und weitere Vorzüge geniessen. Beim Kauf eines Opel Amperas werden die 200 Franken angerechnet. In der Schweiz wird der Opel Ampera ab 55 900 Franken zu haben sein. Wichtig: Das ist der Gesamtpreis für Auto und Batterie. Und was bekommt der Besitzer für sein Geld? Zum einen ein Fahrzeug, das bereits mit Preisen überhäuft wurde: Auto Trophy 2010 von der Auto Zeitung in der Kategorie Elektrofahrzeuge, Grünes Lenkrad 2010, einer Sonderkategorie des Goldenen Lenkrads von AutoBild und Bild am Sonntag, sowie den e-car-award 2010 vom Magazin Auto Test in der Kategorie Innovation/technisches Konzept. Bereits 2009 hatte der Ampera die Innovation

Trophy der französischen Fachzeitschrift L’Automobile Magazine sowie den Green Technology Award des britischen Automagazins What Car? gewonnen. Neu

ist der Plus X Award. Beim weltgrössten Wettbewerb für Produkte aus dem Technologie-, Sport- und Lifestylebereich wurde der Ampera Sieger in der Kategorie

Platz: Hinter der hoch angesetzten Klappe verbirgt sich ein Kofferraum, in den das Gepäck locker verstaut werden kann.

Laden: Den Anschluss an den Kontakt am Wagen lässt sich mit jeder Steckdose in kürzester Zeit leicht herstellen.

Antrieb: Weil ein Teil der Aggregate in der Mitte hinten angeordnet sind, verfügt der Ampera nur über vier Einzelsitze.

Cockpit: Nur Anzeigen links und rechts sowie das Schaubild auf dem Schirm in der Mitte unterscheiden den Ampera von einem konventionellen Wagen in dieser Klasse.


JUNI 2011

OPEL-REPORT Innovation und Ökologie. Darüber hinaus gab es den Preis für die beste Antriebstechnologie des Jahres 2011. Der Opel Ampera ist das erste nahezu emissionsfreie, elektrisch angetriebene Auto in Europa, bei dem Änderungen der Fahrgewohnheiten nicht notwendig sind. Auch die Sorge, mit leerer Batterie liegenzubleiben, ist dank der Optimierung der Reichweite unbegründet. Die Batterie des Ampera lässt sich binnen vier Stunden an haushaltsüblichen 230-Volt-Steckdosen aufladen. Rund 80 Prozent der Europäer fahren weniger als 60 Kilometer pro Tag mit dem Auto. Die Energie für Strecken zwischen 40 und 80 Kilometern Länge (je nach Fahrbedingungen) liefert die 16 kWh starke Lithium-Ionen-Batterie. Wird der Ampera rein elektrisch betrieben, bewegt er sich vollständig ohne Benzinverbrauch und Abgasentwicklung. Auf längeren Strecken erzeugt ein als Generator betriebener Benzinmotor den erforderlichen Strom. Durch diese Art der kontinuierlichen Energieversorgung ist Fahren ohne Ladeaufenthalt und mit Reichweiten von über 500 Kilometern sichergestellt. Die 370 Newtonmeter Drehmoment des nahezu lautlosen Elektroantriebs (111 kW/150 PS) werden sofort aktiviert und beschleunigen den Ampera in rund neun Sekunden von Null auf Tempo 100 (Spitze 161 km/h). Über eine Taste kann der Fahrer zwischen Normal-, Sport-, Berg- und Haltemodus wählen. Diese Voreinstellungen begünstigen ein auf das Nutzungs- und Streckenprofil hin optimiertes Energiemanagement. Opel MeRegio Das Versuchsfahrzeug verfügt über einen 82 PS starken

www.autosprint.ch 19

City-Kunst mit Opel Namhafte StreetART-Künstler lassen in Zusammenarbeit mit Opel in Schweizer Städten ihrer Fantasie freien Lauf. Dabei werden Plakatwände zum Thema Citylife verschönert. Auf Facebook kann man mit dem LIKE-Button das Lieblingswerk wählen und gleichzeitig einen Opel Corsa gewinnen. www.opelstreetart.ch

Hydrogen4: Weltweit sind 100 Fahrzeuge im Einsatz. In Deutschland sind einige Wagen in Berlin unterwegs, da es dort bereits Tankstellen mit Wasserstoffversorgung gibt.

Preis: Der Schweizer Künstler mit den meisten Likes bekommt 2000 Franken.

Meriva mit zwei Farben MeRegio: Bei diesem Projekt wird unter anderem auch untersucht, ob der vom Opel MeRegio erzeugte Strom in einem privaten Haushalt sinnvoll genutzt werden kann.

Elektromotor mit einem Drehmoment von 215 Nm. Die Lithium-Ionen-Batterie hat eine Kapazität von 16 kWh - dank einer Steuerelektronik soll das Aufladen der Batterie an einem 230-Volt-Netz rund 3,5 Stunden dauern. Der Elektro-Meriva, der sich vom Serienmodell nicht unterscheidet, ermöglicht mit dem E-Motor eine Reichweite von 64 Kilometern. Die Spitze beträgt 130 km/h. Opel Hydrogen4 Das Basisfahrzeug des Hydrogen4 ist ein Chevrolet Equinox.

ecoFLEX-Strategie

Die Brennstoffzelle des Hydrogen 4 (steht für die vierte Generation der Brennstoffzelle) besteht aus 440 in Reihe geschalteten Einzel-Zellen. Die Dauerleistung beträgt 99 PS, Spitzenleistung 128 PS, max. Drehmoment 320 Nm. Der Hydrogen4 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 160 km/h. Den Sprint auf Tempo 100 erledigt der Hydrogen4 von Opel binnen zwölf Sekunden. www.opel.ch www.opel-ampera.ch

laufendem Aggregat an der Ampel oder am Bahnübergang zu stehen, schaltet das Triebwerk automatisch ab, sobald der Fahrer in den Leerlauf schaltet und seinen Fuss von der Kupplung nimmt. Zeigt die Ampel grün, betätigt der Fahrer ganz norals ohne das System. Das Prinzip ist einDas ecoFLEX-Signet zeichnet die Spritsparkünstler innerhalb der fach: Ein Motor, der nicht läuft, kann auch Opel-Baureihen aus. Mit dieser Rei- keinen Sprit verbrauchen. Anstatt mit he bekräftigt Opel sein Bekenntnis zum Führungsanspruch bei umweltverträglicher Mobilität.

Umweltschutz im Alltag

Autos machen Mode. Den Opel Meriva (ab 26 750 Franken, Modell Enjoy 1.4 Twinport mit 100 PS) gibt es jetzt auch in einer Color Edition-Version mit schwarzem Dach. Der Erfolg der Corsa Color Edition ist das Vorbild der bei jedem Händler erhältlichen Serie.

Serienmässig: Unter anderem CD-Radio, Klima, Lederlenkrad und Bordcomputer.

mal das Kupplungspedal, legt den ersten Gang ein und fährt los. Aus Sicherheitsgründen und für den Komfort der Passagiere bleiben Temperaturregulierung, Servolenkung und Bremskraftverstärker auch bei ausgeschaltetem Motor aktiv.

Der neue Opel Corsa 1.3 CDTI ecoFLEX zum Beispiel unterstreicht die Philosophie, umweltfreundliche Autos zu bezahlbaren Preisen anzubieten. Ihr grösstes Einsparpotenzial spielt die Start/Stop-Technologie im Stadtverkehr aus. Hier liegen zum Beispiel die Ver- Budget und Zukunft: Mit dem Start/Stop-System ist es leicht möglich, weit über 1000 Kilometer ohne Tankstopp zurückzulegen. brauchs- und Emissionswerte des neuen Die Technologie ist derzeit in der Schweiz für Agila, Corsa und Astra erhältlich. Noch vor Jahresende werden die Reihen Meriva Corsa ecoFLEX um 8,7 Prozent niedriger und Insignia folgen und die aktuellen Verbrauchs- und CO2-Emissionen weiter deutlich senken. AutoSprintCH bleibt dran.


JUNI 2011

20 www.autosprint.ch

Platz für bis zu 17 Personen

OPEL-REPORT

Astra GTC

Den Opel Movano gibt es als FWD oder RWD. Alle werden von 2.3-Liter-CDTIMotoren angetrieben, die 100, 125 oder 146 PS leisten. Geschaltet wird mit einem manuellen 6-Gang-Getriebe. Bis zu 17 Personen haben im Bus Platz. Preis: ab 39 960 Franken (Kasten, drei Plätze).

Sportlich: Die nach unten gezogene Haube, der sehr tief angesetzte Spoiler und der schmale Grill mit dem Blitz-Emblem ergeben eine Harmonie, die den Astra GTC auffallen lässt.

Sparsam: Auf 100 Kilometer zwischen gut sieben und gut acht Liter Diesel.

Premiere des Monats

Vivaro als Diesel oder Benziner Die Baureihe Opel Vivaro gibt es als Kastenwagen, Combi, Tour, Life oder Kab. Die CDTI-Aggregate haben 2.0 oder 2.5 Liter Hubraum (90, 114 oder 146 PS), die beiden 2.0i-Benziner (16V) leisten jeweils 117 PS. Preise: ab 33 156 Franken.

Bequem: Automatisiertes Schaltgetriebe Easytronic für 114 PS und 146 PS optional.

Erster Auftritt als GTC Paris Concept und jetzt rollt der Astra GTC in der Serienversion an den Start. Bestellen kann man das Coupé ab 7. Juni 2011.

nik und Motoren ermöglichen es, schnell und unkompliziert das Wunschmodell zu konfigurieren und die Bestellung aufzugeben. Die Serienversion des Astra GTC hat am 15. September 2011 auf der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung Auf den ersten Bildern stürmt die in Frankfurt seine ersten öffentlichen nächste Generation des Opel Astra GTC Auftritt. durch eine virtuelle Landschaft. Doch dieser imaginäre Auftritt täuscht etwas. Für die realen Testfahrzeuge läuft zurzeit die finale Validierungsphase. Der auf dem Astra basierende sportliche Dreitürer ist produktionsreif. Pünktlich zum Bestellstart am 7. Juni wird Opel alle Informationen zum Astra GTC veröffentlichen. Alles zum Astra GTC finden Sie auch auf www.autosprint.ch. Details zu Preisen, Ausstattungen, Tech-

Das Design des Opel Astra GTC basiert auf der Studie GTC Paris Concept, die auf dem Pariser Automobilsalon 2010 für Aufsehen sorgte. Der sportliche Kompaktwagen mit drei Türen und Platz für fünf Passagiere zeichnet sich durch eindrucksvolle Proportionen aus. Darunter steckt modernste Antriebs- und Fahrwerkstechnik von Opel.

Markant: Das Heck des Astra GTC zeigt den echt dynamischen Charakter des Coupés. Die Klappe reicht bis auf die Stossstange. Das ist praktisch.

Managing Director Adrian Brodbeck

„Wir liefern Mobilität nach Mass“ Wie sehen Sie die Erfolgschancen für den Ampera in der Schweiz? Ausgezeichnet, da der fünftürige Ampera ein voll alltags- und reisetaugliches E-Mobil mit allem Komfort und einer Reichweite von über 500 Kilometer ist. Die Angst, wie bei reinen Elektrofahrzeugen, plötzlich stehen zu bleiben oder die

Astra Sports Tourer: Viel Platz, Motoren nach Wunsch. Das neue Modell ist ein Renner im aktuellen Angebot der Marke.

weitere Fahrt zum Aufladen der Batterien unterbrechen zu müssen, gibt‘s beim Ampera nicht. Weitere Pluspunkte des Ampera sind die tiefen Unterhaltskosten, die guten Fahrleistungen, das Design und dies alles zu einem in dieser Kategorie sehr akzeptablen Preis. Entsprechend positiv sind das Interesse und die Resonanz bei den Medien und bei den Kunden. Was können wir von Opel in der nahen Zukunft erwarten? Neben den für uns sehr wichtigen Lancierungen Zafira Tourer, Astra GTC und Ampera werden wir die Produktoffensive sukzessive weiterführen und das Modellangebot erhöhen. In Planung sind zum Beispiel ein kleines Opel Einstiegsmodell, welches es auch als E-Mobil ge-

ben wird, ein sehr attraktives Cabriolet, und ein kompaktes SUV. Gerade dieses zusätzliche 4x4 Modell ist für uns in der Schweiz von grosser Bedeutung. Parallel dazu werden wir auf der Antriebsseite das Motorenprogramm bei den aktuellen Modellen mit verbrauchsgünstigen aber dennoch leistungsstarken Antriebseinheiten weiter entwickeln und ausbauen. Wir liefern Mobilität nach Mass. Wie weit erfüllen Ihre Nutzfahrzeuge wichtige Umweltforderungen? Da möchte ich speziell unseren Allrounder Movano im Segment der leichten Nutzfahrzeuge erwähnen. Das Spektrum verfügbarer Aufbautypen umfasst Kastenwagen, Fahrgestellvarianten mit Einzel- und Doppelkabine sowie Platt-

Adrian Brodbeck: „Es wird auch ein Modell für Einsteiger mit Elektroantrieb geben.“

form-Fahrgestelle. N Alle Motorvarianten sind serienmässig mit manuellem Sechsganggetriebe kombiniert. Für die beiden leistungsstärkeren Ausführungen steht optional das automatisierte Schaltgetriebe Easytronic zur Wahl, das eine hocheffiziente Kraftübertragung mit dem Antriebskomfort einer Automatik verbindet. Alle drei Triebwerke erfüllen die Euro 5-Abgasnorm und sind serienmässig mit einem Diesel-Partikelfilter ausgerüstet. Das sind wir der Umwelt schuldig. www.opel.ch


JUNI 2011

OPEL-REPORT

Insignia & Corsa OPC

Power und Performance Das Opel Performance Center (OPC), seit 1999 zuständig für die sportlichen Akzente bei Opel, ist ein massgebliches Element für das Image der Marke. Es verkörpert hohe Emotionalität, Leidenschaft, hochkarätige Technik sowie Fahrdynamik.

seren OPC-Modellen stossen wir bei der Schweizer Kundschaft auf eine breite Resonanz. Die Schweiz ist das OPC Land par excellence, dürfen wir doch den Anteil mit dem prozentual grössten OPC-Anteil verbuchen. Mit unseren OPC-Modellen sprechen wir in erster Linie Käufer(innen) an, welche die Mischung aus Design, hochkarätiger Technik und Fahrleistungen Adrian Brodbeck, Managing Director zu einem attraktiven Preis-LeistungsverGM Suisse SA - Opel Suisse: „Mit un- hältnis schätzen.“

www.autosprint.ch 21

Kilian mag OPC-Power Design: Corsa OPC Nürburgring Edition mit tiefen Spoilern, Breitreifen und exklusiver Lackierung. Preis ab 35 900 Franken.

Fahrwerk: Neu entwickelt von Bilstein, die Bremsanlage stammt von Brembo. Dazu gibt es ein Lamellen-Sperrdifferenzial.

Die sportliche Modellsparte OPC verzeichnet zwei attraktive Neuzugänge. Im Segment sportlicher Kleinwagen bereichert ab sofort der 210 PS starke, auf rund 500 Einheiten limitierte Corsa OPC „Nürburgring Edition“ das Angebot. Vom bekannten Corsa OPC unterscheidet er sich durch eine Leistungssteigerung von 192 auf 210 PS und einen Drehmomentzuwachs von 230 auf 250 Newtonmeter. Im Performance-Segment der Mittelklasse steht der 325 PS starke Insignia Bewährung: Sowohl der Insignia OPC Unlimited als auch der Corsa OPC Nürburgring OPC nun auch in einer „Unlimited“-VersiEdition legten auf der Nordschleife über 10 000 extrem harte Testkilometer zurück. on zur Wahl. Im Unterschied zum Basismodell entfällt die elektronische Begrenzung auf 250 km/h, das erzielbare Maximaltempo liegt je nach Karosserie- und Getriebevariante bei bis zu 270 km/h. Damit das Potenzial des derzeit schnellsten Serienmodells der Marke effizient und souverän genutzt wird, ist beim Erwerb eines Insignia OPC Markant: Die Front des Insignia OPC ist Sportlich: Das Lederlenkrad liegt satt in den leicht an den grossen Lufteinlässen links Händen, die Armaturen sind übersichtlich ein exklusives Performance-Fahrtraining www.opel.ch und rechts neben dem Grill zu erkennen. angeordnet - so macht Fahren immer Spass. inbegriffen.

Schwingerkönig Kilian Wenger hat Power und er mag Power unter der Haube. Klar, dass er gerne in einen fabrikneuen Opel Insignia OPC als Dienstwagen umgestiegen ist. www.kilianwenger.ch

Partner: Kilian Wenger, Garage Wenger, Interlaken und Opel Suisse, Glattpark.

Opel GT Event in Hochdorf Anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums organisiert der GT-Plausch-Club mit Unterstützung des Opel GT Clubs Schweiz das diesjährige europäische Opel GT Treffen in der Zentralschweiz. www.europatreffen.ch

Legendär: Modellvarianten des Opel GT. Das Treffen ist vom 11. bis 13. Juni 2011.

FlexFix für den Velo-Transport Der integrierte Fahrradträger FlexFix (lieferbar für Corsa, Meriva, Astra und Antara) wird wie eine Schublade aus dem hinteren Stossfänger herausgezogen.

Renntransporter: Der Insignia OPC Unlimited Sports Tourer bietet viel Platz und ist 270 km/h schnell. Sein Preis beträgt ab 68 400 Franken. Die Limousine gibt es ab 66 300 Franken.

Originell: Der Träger für zwei Velos ist versteckt unter dem Heck angebracht.

Zur Entriegelung wird ein Hebel betätigt, der an der Kofferraumkante angebracht ist. Die Preise beginnen bei 950 Franken.


JUNI 2011

22 www.autosprint.ch

4x4 wie man Allrad braucht Fast alles neu beim Opel Antara. Besonders das elektronisch gesteuerte Allradsystem mit varibaler Kraftverteilung ist für die Schweiz interessant. AutoSprintCH berichtete. Preis: ab 35 450 Franken. www.opel-antara.ch

OPEL-REPORT

New Zafira Tourer

Place à discrétion... Auffallend: Das Design mit Leuchtenbändern, die wie Bumerangs schwungvoll an den Boden geführt werden.

Eleganter: Der Opel Antara ist an seiner neu gezeichneten Front zu erkennen.

Challenge mit Starter-Rekord Nur die Homepage ist geblieben. Aus der Opel OPC Challenge wurde in dieser Saison die OPC Dealer Challenge. Ein er-

Gäste: Sandra Suter, Miss Yokohama Veronika Miranda, Christian Mettler.

folgreicher Wechsel, denn noch nie war das Feld so stark besetzt. Ein Blick in die Starterlisten ist der Beweis. www.opc-challenge.ch

eco4you sucht die Sparmeister Eco4you Challenge 2011. Opel, TCS, BP und Michelin organisieren zum elften Mal diesen Wettbewerb. Motto: Sparen beim Fahren. 16 Jugendliche (Jahrgang 94) gewinnen einen Fahrkurs zum Thema EcoDrive. Vier davon können die Fahrschule gratis absolvieren. www.eco4you.ch

Anmeldeschluss: 31. August 2011. Die Prüfung wird im Opel Corsa gefahren.

Der neue Opel Zafira Tourer hat auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in Frankfurt am Main Weltpremiere. Mit der Symbiose aus Funktionalität und Wohlfühlfaktor bringt der Zafira Tourer Insignia-Werte wie Qualität und innovative Bequem: Breite Türen und eine Klappe, die über die ganze Wagenbreite reicht. Technologien in diese Klasse. Der Zusatz Tourer im Namen steht für den Quantensprung nach vorn. Mit dem komplett überarbeiteten Flex7-Sitzkonzept definiert die dritte Generation des kompakten Monocabs neue Standards für Variabilität und Qualität des Innenraums. Doch die Innovationen gehen weit über das neu entwickelte, flexible Kabi-

nenlayout hinaus: Zahlreiche innovative Fahrerassistenzsysteme steigern im neuen Zafira Tourer Komfort und Sicherheit. Erstmals bietet Opel eine radargesteuerte adaptive Geschwindigkeitsregelung (Adaptive Cruise Control, ACC) an, die kontinuierlich den Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen überprüft. Wird der festgelegte Sicherheitsabstand unterschritten, verringert das System automatisch die Geschwindigkeit oder führt im Extremfall eine Notbremsung durch, (Collision Mitigating Braking, CMB). Mit dem „Lounge-Sitzsystem“, das optional erhältlich ist, erleben die Passagiere in der zweiten Reihe PlatzverhältInnenraum: Helle und freundliche Stoffe. nisse wie in einer Luxus-Limousine. Mehr Man fühlt sich hier auf Anhieb sehr wohl. zum neuen Tourer dann im September.

New Corsa

Echter Hingucker Nach der gründlichen Überarbeitung des Opel Corsa unter dem Blech im vergangenen Jahr überzeugt das Modell nun mit einem deutlich sichtbaren neu gestylten Äusseren. Das Design der Front verleiht dem Corsa einen sportlicheren, ausdrucksstarken Look und reiht ihn unverkennbar in die aktuelle Opel-Familie ein. Neue Lackfarben und Innenausstattungen sowie eine Vielzahl an individuellen, sportlichen Varianten machen den Corsa attraktiver als je zuvor. Blickfang im Innenraum ist das neue Multimedia-Infotainmentsystem Touch & Connect mit fünf Zoll grossem, berührungsempfindlichem Farbdisplay, Navigation für 28 europäische Länder, Bluetooth sowie iPod- und USBAnschlüssen.

Neu ist der 1.3 CDTI ecoFLEX-Motor mit 95 PS. Die serienmässig integrierte Start/Stop-Automatik verbessert die Effizienz des Corsa nochmals: Der Dreitürer benötigt lediglich 3,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer (94 g/km CO2). Siehe Seite 19. Design: Den Opel Corsa gibt es in frischen und munteren Farben. So macht der Wagen richtig Spass.

Alltag: Für den schnellen Trip mit Gepäck ist der Opel Corsa ideal. Ans Ziel führt das System Touch & Connect, das als Option zu haben ist. Eine wertvolle Hilfe.


JUNI 2011

24 www.autosprint.ch

Factory ist in Betrieb Es war kein Tag wie jeder andere in Romanshorn. Bei der Eröffnung der autobau Factory standen Besucher Schlange, um einige der Boliden zu sehen und mit Experten zu diskutieren.

AUTOBAU FACTORY

Auto-Mekka Romanshorn

Profis kümmern sich Markus Frei: Für ihn ging endlich mit der Eröffnung Das Modellauto ein Traum in Erfüllung. Neben Autos aller gängigen Marken hat er auch echte Raritäten zu bieten. Fragen Sie ihn nach seinen schönsten Wagen.

Erklärungen: Regierungsrat Bernhard Koch und Initiator Fredy Lienhard.

Experten von neun Firmen Wem in der autobau Factory bei einem Problem mit seinem Wagen nicht geholfen werden kann, der wird es schwer haEingang: Auf der Säule sind alle Namen der Firmen zu finden, die in der Factory vertreten sind.

ben, an anderer Stelle gute Ratschläge oder Tipps zu bekommen. Die Experten von Firmen, die wir Ihnen auf diesen Seiten vorstellen, sind alle ausgewiesene Profis und haben schon so manches Auto zum Rollen gebracht.

Hier gibt es Sound satt Wenn es um Sound und Sicherheit geht, dann finden Sie in der Audio- Factory die passenden Anlagen und Teile. Was Sie erwartet, sehen Sie auf der Homepage der Firma. Aber: Über eine persönliche Beratung geht doch nichts.

Patric Hablützel: Es kann helfen, wenn Sie Ihren Wagen gut schützen wollen.

Der Betrieb läuft. In der Tiefgarage der autobau Factory haben die ersten Besitzer ihre Wagen eingestellt und die Experten der Firmen, die viel von Pflege, Reparaturen und Restauration alter Fahrzeuge und Boliden verstehen, sind emsig an der Arbeit. Wenn sie ein Problem zu lösen haben, dann wenden Sie sich an eines dieser Unternehmen. Hier das Angebot im Überblick: CarolaC carosserie - lackiererei Im Carrosserie & Spritzwerk werden folgende Dienstleistungen unter anderen angeboten: Instandsetzung von Unfallfahrzeugen, Richtanlage, MFK Bereitstellung, Frontscheiben, Ganzlackierungen, Restaurationen, Autokosmetik, Reparaturen von Felgen, Ausbeulen ohne Lackieren, optisches Tuning. www.carolac.ch Das Modellauto Noch kann man nicht alle Schmuckstücke begutachten,

Stephan Peterer: ZEUS Automobiltechnik ist immer zur Stelle, wenn es um Wünsche geht, die nicht so leicht zu erfüllen sind. Darf es Tuning sein oder suchen Sie eine Oldie-Rarität?

denn die meisten der Modelle müssen noch für die neue Homepage fotografiert werden. Wichtig zu wissen ist, dass es hier in der Regel um exklusive Fahrzeuge geht. Wer gucken oder kaufen möchte, sollte vorher per Mail einen Termin abmachen. dasmodellauto@frei-mail.ch Swiss Performance Fahrzeugpflege Der Name der Firma ist Programm. Hier wird jeder Wagen auf Hochglanz ge-

bracht. Alles wird zum festen Preis ausgeführt. www.swizz-performance.ch erlen garage Karl Tobler AG Karl Tobler von der Erlengarage AG in Erlen hat in Romanshorn einen zweiten Betrieb eröffnet: „In unserer Werkstatt in der autobau factory bieten wir den Besitzern von klassischen und sportlichen Autos einen umfassenden und kompetenten Service an.“ www.erlengarage.ag.vu

Eröffnung: Die autobau Factory aus der Vogelperspektive. Der Neubau fügt sich harmonisch neben die bestehenden Gebäude ein und wo sonst Autos parkiert werden, trafen sich die Ehrengäste in der grossen Halle zum festlichen Diner.


JUNI 2011

AUTOBAU FACTORY

um Ihren Oldtimer Horag Racing Hier machen erfahrene Profis Ihr Fahrzeug fit für die Piste, betreuen Ihren Einsatz beim Rennen oder Track Day und bringen Ihr Auto wieder in Top-Form. Natürlich werden auch Reparaturen ausgeführt und bei der Planung für das nächsten Rennen können Sie auf die Ratschläge des Teams setzen. www.horag.com Zeus Automobiltechnik Ein strafferes Fahrwerk, aerodynamische Elemente an der Karosserie, nach Ihren Wünschen angefertigte Teile aus Karbon wie auch spezielle Felgen verleihen Ihrem Auto eine unverwechselbar individuelle, sportliche Note. www.zeus-automobiltechnik.ch Fiber-Seal Textile&Leather Care Fiber-Seal widmet sich der Pflege und Werterhaltung Ihrer Einrichtung. Auch für die Ihres Autos. Fiber-Seal schützt die Fasern von Teppichen, Polstermöbeln und sonstige Textilien. www.fiberseal.ch Audio-Factory Ostschweiz GmbH Vom normalen Autoradio bis zum Top DVD/Navigationsgerät oder iPOD und Bluetoothadapter wir alles angeboten. Eine Beule beim Rückwärtsfahren? Nerven Sie sich häufig, Ihre Autotüren mit dem Schlüssel zu öffnen? Hier gibt es Rückfahrsysteme, Zentralverriegelungen, Alarmanlagen und Ortungssysteme. Dass alle Teile fachgerecht eingebaut werden, das garantieren die Experten der AudioFactory. www.acrstgallen.ch  www.autobau-factory.ch

www.autosprint.ch 25

Hot Line für schnelle Hilfe Um eine konstante Pflege der Textilien zu gewährleisten, sichert FIBER SEAL nicht nur regelmässige Besuche des Service Teams zu, sondern stellt auch zusätzlich eine Hot Line zur Verfügung. So kann dann schnell geholfen werden. 

Karl Tobler: In der Erlen Garage reicht der Service vom Fahrzeugunterhalt bis hin zur kompletten Restauration. Selbstverständlich kann man auch die gerade nicht benötigten Reifen lagern. Hans Ruf und Bernhard Ernst: Sie sind Spezialisten, wenn es um Stoffe geht.

Männer, die man ruft David und Benjamin Hotz: Wenn man sie in der Rennsaison treffen möchte, sollte man vorher anrufen, denn das Team von Horag Racing ist auf der ganzen Welt Tag und Nacht im Einsatz.

Ramon Waltburger: Für ihn zählt mit seinem Team von Swizz Performance Fahrzeugpflege, dass eigentlich jedes Auto auf Hochglanz zu bringen ist. Er verwendet Produkte von Swizzöl.

Wenn man es genau nimmt, gibt es eigentlich kein Problem, für das es bei CarolaC carosserie - lackiererei keine Lösung gäbe. Lackierer und Spengler, die ihr Fach verstehen, kümmern sich um grosse und kleine Anliegen. Auf der Homepage gibt es einige Beispiele.

Vincenzo Bonifacio und Hodzic Ismail: Sie erledigen Schäden in kurzer Zeit.


JUNI 2011

26 www.autosprint.ch

Harley-Rekord mit Bächli AG Der Erfolg kann sich sehen lassen. Innerhalb Europas hat Rainer Bächli von der Harley-Heaven AG in Dietikon die meisten Zweiräder der Marke verkauft. Insgesamt waren es über 500 Maschinen (Neufahrzeuge und Occasionen). www.harley-heaven.ch

Gewinner: Rainer Bächli ist Garant für den Erfolg von Harley-Davidson in Europa.

Beim BMW zählt die 3 Achten Sie beim Kauf einer BMW auf die 3. Der Financial Services der Marke bietet 3,3 Prozent effektiven Jahreszins, 33

Leasing: Die BMW G 650 GS ABS gibt es schon ab 107 Franken monatlich.

Prozent für die erste Leasingrate und drei Jahre Laufzeit. Das gilt für G 650 GS ABS, F 650 GS ABS, F 800 R ABS und S 1000 RR ABS+DTC. www.bmw-motorrad.ch

Schicke Mode made by Vespa Die Vespa rollt im Trend. Und auch das Zubehör, vor allem die zum Roller passenden Jacken, Hosen, Shirts und andere Bekleidung können sich sehen lassen. Also bevor Sie starten, sollten Sie mal online gucken. www.vespa.ch

Sportlich: Die Vespa-Kleidung wurde speziell für die Zielgruppe hergestellt.

MOTORRAD

Piaggio MP3 Yourban

Elegant: Die zweifarbige Karosserie ist harmonisch auf den Sitz sowie die Innenausstattung abgestimmt. Die Preise beginnen bei 9495 Franken netto.

Kurven-Killer Elegant, leicht und urban ist der Auftritt des neuen Piaggio MP3 Yourban. Zwei Vorderräder sorgen für ein spürbares Plus an Sicherheit und Stabilität. Der Piaggio MP3 300 Yourban ist mehr als einfach nur ein Roller für die City. Piaggio MP3 300 Yourban ist ein Blickfang. Eine dominante Front korrespondiert mit dem langgezogenen, leichten Heck und verleiht dem Roller einen jugendlichen, sportlichen Auftritt. Jedes Detail ist ästhetisch und funktional durchdacht. Die Instrumentengruppe, die LED-Positionslichter und die Blinklichter werden von einer kleinen getönten Windschutzscheibe optimal geschützt. Die Vorderansicht wird dominiert durch die beiden Vorderräder sowie die markante Krawatte mit dem Piaggio-Logo, ein Design, das auch bei den Radspeichen und beim Auspufftopf aufgenommen wird. Die Kotflügel in Fahrzeugfarbe tragen zum schlanken Aufritt des MP3 300 Yourban bei. Die Instrumententafel enthält alle nötigen Anzeigen und ist leicht ablesbar, nicht zuletzt dank der durchdachten, blauen Beleuchtung. Drei runde Anzeigen für Tachometer, Wassertemperatur und Benzinstand sowie ein moderner LCDDisplay mit Kilometerzähler, Digitaluhr, Batterieladung und Aussentemperaturanzeige liefern alle wichtigen Angaben. Ergänzt werden sie durch eine Reihe Kontrollleuchten für Tankinhalt, Fernlicht, Blinker, Öldruck und für das EinspritzsysBequem: Nicht nur Eleganz, sondern auch Komfort zeichnet den neuen MP3 300 Yourban aus. Sitz und Beifahrersitz sind auf unterschiedlicher Höhe angeordnet.

tem. Dazu kommen MP3-spezifische Kontrollleuchten wie Rolllock, Schaden am Blockierungs-System und Handbremse. Die neue Parallelogramm-Vorderradaufhängung und die zwei Vorderräder sind die charakteristischen Elemente der MP3-Technologie. Sie erlauben Kurvenfahrten in Schräglagen bis zu 40 Grad und sorgen für ein veritables MotorradÜbersichtlich: Drei runde Anzeigen für feeling. Die Sicherheit, die der MP3 daTachometer, Temperatur, Benzinstand durch bietet, ist deutlich höher als bei je- sowie ein modernes LCD-Display. dem anderen Roller, auch bei Nässe oder unebener Fahrbahn. Der 300er-Viertakt-Einzylindermotor mit vier Ventilen und elektronischer Einspritzung leistet 22,4 PS bei 7500 Umdrehungen und liefert ein Drehmoment von 23,2 Nm bei nur 6500 Umdrehungen. www.piaggio.ch Praktisch: Der Platz unter der Sitzbank ist geräumig und bietet Raum für zwei Jethelme oder eine Laptoptasche.

Sicherheit: Die Vorderansicht wird durch die beiden Vorderräder dominiert. Diese Technik verhindert ein Umkippen.


JUNI 2011

WETTBEWERB

Trucker&Country Festival Interlaken

www.autosprint.ch 27

Heidi Newfield hat Premiere Die Ex-Frontfrau der amerikanischen Band Trick Pony Heidi Newfield ist sehr erfolgreich solo unterwegs und erstmals auch in Interlaken zu Gast. Ihre Bühnenpräsenz ist echt beeindruckend.

Big Party mit den Kings of the Road Vom 24. bis 26. Juni 2011 brummt es beim Internationalen Trucker & Country Festival Interlaken. Und Sie können beim Treffen der Kings of the Road, bei den Konzerten und den Sonder-Shows live dabei sein. Ein Wettbewerb, an dem Sie unbedingt teilnehmen sollten.

Buch: Martin Sinzig ist einer der besten Kenner der Marke Chevrolet. Den Chevelle Malibu SS hat er selbst restauriert.

Nordschleife: In diesem Aston Martin wird Michael Roth den Nürburgring im Sprint erleben. Ein einmaliges Erlebnis.

Die vier wichtigen Standbeine des grössten Festivals seiner Art in Europa sind auch dieses Jahr Trucks, MotorBikes, Country- und Western-Musik und eine einzigartige Stimmung. Das Konzept der Jungfrau World Events GmbH Interlaken hat sich bewährt. Sowohl tagsüber im Westerndorf mit seinen vier Aussenbühnen sowie abends im grossen Kuppelzelt sorgen über 30 Bands und Showgruppen aus USA, Europa und der Schweiz auch dieses Jahr für puren Musikgenuss und Spass. Beachten Sie bitte auch die Meldungen rechts. In der Truck Meile stehen amerikanische Camions, Showfahrzeuge und Sondermodelle, Oldtimer des Saurer Clubs sowie aktuelle Modelle verschiedener Hersteller. Und Sie sind als Ehrengast von

Parade: Truck an Truck parkiert auf dem Gelände des Festivals in Interlaken. Die 1400 Stellplätze sind seit Wochen ausgebucht. Die Fahrer kommen aus ganz Europa.

Renault Trucks Schweiz exklusiv dabei. So können Sie mitmachen: Gehen Sie auf www.autosprint.ch, klicken Sie auf den Gewinn-Button und tragen Sie sich im Wettbewerb-Formular ein. Teilnehmen kann jede Leserin und jeder Leser. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los. Es stehen sechs Tickets zur Verfügung. Einsendeschluss: Freitag, 17. Juni 2011. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. www.trucker-festival.ch Das müssen Sie über die anderen Wettbewerbe von AutoSprintCH wissen. Janine Brennwald hat ihr Weekend-Tripp mit einem Fiat 500C TwinAir und einer Übernachtung im Zürcher Hotel Adler genossen. Ihr Fazit: „Eine Reise, die ich immer wieder gewinnen möchte.“ Über das Buch „Louis Chevrolet, der Mann, der dem Chevy seinen Namen gab“ von Martin Sinzig können sich Madeleine Huber, Stefan Refer, Daniel Näf, Peter Beer und Olivia Lehmann freuen. Zum Sprint über die Nordschleife startet Michael Roth. AutoSprintCH dankt allen Sponsoren. www.renault-trucks.ch www.fiat.ch, www.hotel-adler.ch www.chevroletbuch.ch www.kwautomotive.ch

Weekend: Im roten Fiat-Cabriolet nahm Janine die Schweiz unter die Räder. Sie konnte Sonne und Fahrgefühl geniessen. Sie übernachtete im Hotel Adler in Zürich und genoss die Küche nach typisch Schweizer Art. Ein besonderes Erlebnis.

Auftritt: Sie sieht echt gut aus, hat eine starke Stimme und sorgt für Action.

Let‘s dance im Oberland Mit kubanischem Blut in den Adern kommt Raul Malo aus Florida mit sonnigem Gemüt und südlicher Leidenschaft ins Berner Oberland. Eine vielversprechende Kombination für das Konzert. Und es darf auch getanzt werden.

Komponist: Raul Malo wird viele seiner eigenen Songs am Festival bringen.

Meg Pfeiffer mag es munter Die erfrischende Neuentdeckung der deutschen Country-Musik-Szene: Meg Pfeiffer, die bekannte Hits mit starker Stimme und unendlich viel Charme auf

Nachwuchs: Meg Pfeiffer gehört zu einem der grossen Talente der Szene.

bestechende Art und in bester CountryManier neu interpretiert. Hingucken, aber auch hinhören sind angesagt.


JUNI 2011

28 www.autosprint.ch

Peyer ist ein Pionier Als eines der ersten Schweizer Unternehmen hat Peyer Bern eine betriebseigene Erdgas-Tankstelle gebaut. Dazu wird die Flotte laufend um umweltfreundliche

SUISSE PUBLIC

Erdgas als Treibstoff

So sauber können Piaggio Porter: Der Transporter kann mit Erdgas oder mit Benzin gefahren werden. Der Kipper ist neu im Schweizer Programm. www.piaggio-porter.ch

Symbol: Der Mann mit der Pflanze soll das Umweltengagement demonstrieren.

Am Erdgasstand (Freigelände/E5 042) wird eine ganze Palette von leichten und schweren Nutzfahrzeugen präsentiert, vom Bus, Kehrichtfahrzeug, Truck bis zur Wischmaschine und Lieferwagen. Dazu Tanklösungen von Apex und Greenfield. Der grosse Vorteil: alle Exponate werden Iveco Daily CNG: Die Marke ist im von Experten betreut, so erfahren Sie Transportgeschäft eine feste Grösse. Informationen aus erster Hand, direkt Der Turbo-Laster hat eine Reichweite von Vertretern der Fahrzeug-, Tank- und zwischen 260 und 500 Kilometer. 136 PS sind im Erdgasbetrieb möglich. Unten Erdgasbranche. AutoSprintCH zeigt Ihnen ein Iveco-Müllwagen. www.autoag.ch hier die Fahrzeuge im kurzen Überblick. www.iveco.ch Hintergrund: In der Schweiz stehen 126 öffentliche Erdgastankstellen zur Verfügung. Weitere 60 Erdgastankstellen befinden sich werkintern. Dem mit 130 Oktan hochwertigen Treibstoff werden in der Schweiz mindestens zehn Prozent, oft über 20 Prozent Biogas beigemischt. Dieses ist erneuerbar und beinahe CO2neutral. Und es lässt sich zu 100 Prozent mit Erdgas mischen. Es stammt aus vergärtem biogenem Abfallmaterial made

Fahrzeuge ergänzt. Seit Januar wird ausschliesslich 100 Prozent Biogas eingesetzt. www.peyerbern.ch

Premieren von Scania Mit einem Kommunal- und einem Kühlfahrzeug wird Scania Schweiz an der Suisse Public vertreten sein. Bei dem einen Wagen handelt es sich um einen Müllwagen, das andere ist ein Lastwagen für die Migros. www.scania.ch

Erfahrung: Scania hat über viele Jahre Praxis mit Erdgas als Treibstoff.

Opel setzt auf ecoFlex Der Opel Combo ecoFlex CNG mit 94 PS im Erdgasbetrieb ist für kleine und mittlere Unternehmen gedacht. Die Reichweite beträgt 350 Kilometer, der www.opel.ch CO2-Wert 133 g/km.

Praktisch: Der Opel Combo ist für den schnellen Einsatz das ideale Fahrzeug.

Die Suisse Public und die Gasverbund Mittelland AG Arlesheim bringen es vom 21. bis 24. Juni 2011 an der BEA bern expo an den Tag: In der Schweiz wird Erdgas als Treibstoff immer häufiger von Flottenchefs und Gemeinden als bevorzugte Antriebsart eingesetzt. Das hat gute Gründe.

Diskussion mit Experten

Wendepunkt im Verkehr Wer mehr erfahren möchte, was Erdgas als Treibstoff in der Zukunft bewirken kann, der sollte am Mittwoch, 22. Juni in der Zeit von 14.30 bis 16.30 Uhr den Experten aus der Branche im Kongresszentrum zuhören. Titel der Veranstaltung: „Wendepunkt im Strassenverkehr“. Die Referenten: Josef Zettel, Coop, Leiter Logistikregion Zentralschweiz-Zürich; Tarcis Berberat, Renault Trucks (Schweiz)

AG, Dietikon; Gaby Grolimund, H. Vogelsanger AG, Arlesheim; Ueli Oester, Apex AG, Däniken SO; René Wahl, Greenfield AG, Birsfelden sowie Marc Peyer, Peyer Bern Umzüge und Transporte AG, Bern. Dazu kommt der Vertreter eines Bauamtes oder Werkhofs. Bei den Referaten geht es um praktische Erfahrungen im Alltagsbetrieb. Dazu gehören Berichte von Flottenbetreibern, Herstellern, Vertretern kommunaler Einrichtungen als auch von der Erdgas-Industrie. Für mehr Infos

Freigelände: An der Suisse Public sind Fahrzeuge verschiedener Bauarten von bekannten Herstellern in Aktion zu sehen.

wenden Sie sich an Pascal Lenzin von Energie Wasser Bern (Telefon 031 321 36 44) während der Geschäftszeit. www.ewb.ch


JUNI 2011

www.autosprint.ch 29

SUISSE PUBLIC

EcoFuel von Volkswagen

Laster sein Wischmaschine Kompakt CNG: Nun ist auch in Biel ein Fahrzeug dieser Bauart mit 136 PS auf den Strassen. Hersteller ist Ravo. www.kupfer.info

Mercedes-Benz Econic 2628 NGT: Bis zu 300 Kilometer beträgt die Reichweite. Das Fahrzeug mit Kehrichtaufsatz hat eine Leistung von 280 PS. www.mercedes-benz.ch

in Switzerland. Schliesst also in idealer Weise den Kreislauf für eine umweltschonende Energiegewinnung. Nutzfahrzeuge mit Erdgasantrieb unterschreiten die strengen Abgasnormen EEV, manche sogar Euro 6. Besonders in Städten und Agglomerationen bewährt

sich der Erdgasantrieb: er ist leise und hat kaum Feinstaub. Das ist sicher auch mit ein Grund, weshalb sich Städte für Erdgasbusse entscheiden. In der Schweiz fahren mittlerweile über 130 Erdgasbusse: Grössere Flotten gibt es in Basel, Bern, Grenchen, Lausanne, Olten und Ve-

Fiat Ducato Natural Power: Der Transporter von Sortimo ist zu einer mobilen Vielzweck-Werkstatt ausgebaut. www.sortimo.ch

vey. In Basel wird mit 50 Prozent Biogas gefahren. Und dieser Trend hält an. Aus dem gleichen Grund werden auch Kehrichtfahrzeuge mit dem umweltfreundlichen Antrieb vor allem von Energiestädten bevorzugt. Die Firma H. Vogelsanger in Arlesheim stellt ihren Iveco Stralis und die Gemeinde Buchs ihren Mercedes Econic aus. Beide Gemeinden führen das Energiestadtlabel. Die Energiestadt Liestal hat sich vor zwei Jahren eine Erdgas-Wischmaschine von Ravo angeschafft. Nun folgt auch Biel. www.gvm-ag.ch www.erdgasfahren.ch www.suissepublic.ch

Renault Trucks: Für die verschiedenen Baureihen der Marke gibt es unterschiedliche CNG-Anwendungen. www.renault-trucks.ch

Volkwagen bietet den New Caddy als Kastenwagen oder Van in der Version EcoFuel mit einem 2-Liter-Motor an, der 109 PS leistet. Es gibt den Wagen mit langem und kurzem Radstand. Preis: ab 28 933 Franken. www.volkswagen.ch

Erprobt: Der New Caddy von VW kann bis zu sieben Personen gut befördern.

Fiat-Power mit Erdgas

Beim Bau (und Verkauf!) haben die Profis von Fiat die Nase weit vorne. Eine der erfolgreichsten Baureihen ist der Fiorino Natural Power. Der kleine Laster leistet ausreichende 70 PS, wenn er mir Erdgas gefahren wird und dann kommt man bis zu 300 Kilometer weit. www.fiat.ch

Vorbild: Der Fiat Fiorino ist mit 119 g/km ein echter Saubermann in seiner Klasse.


JUNI 2011

30 www.autosprint.ch

Porsche freut sich auf Sie Technik und Motorsport pur bietet das Porsche Museum in Stuttgart. Alle wichtigen Prototypen und Boliden sind ausgestellt. Wer geniessen möchte, muss Zeit mitbringen. www.porsche.com

RATGEBER

Mercedes-Benz-Museum

Parade der Sterne

Porsche 597: Ein als Wagen für die Jagd gebauter Allradler ist selten zu sehen.

Mythos 4: Unter dem Titel „Wunderjahre - Form und Vielfalt, 1945 bis 1960“ sind in dieser Abteilung einige der schönsten Modelle der Marke ausgestellt. Einfach Autos zum Träumen.

Pantheon für Kenner Das Pantheon Basel ist immer einen Besuch wert. Zum einen gibt es interessante Sonderausstellungen und zum

Mini: Startklar für die nächste Rallye. Das Auto ist eine Motorsport-Legende.

anderen kann man sich bei Problemen mit dem eigenen Oldtimer bei Experten Rat holen. Viele Wagen stehen auch zum Verkauf. www.pantheonbasel.ch

Alles neu bei Saurer Nicht nur Fahrzeuge sind im Saurer Museum in Arbon zu sehen. Dass die Firma auch mit dem Bau von Webstühlen Industrie-Geschichte gemacht hat, zeigt das neue Museum mit vielen Exponaten. www.saurermuseum.ch

Kastenwagen: Der Rechtslenker-Saurer wurde vom Schweizer Militär gefahren.

Die schönsten Museen für Automobile in der Schweiz und im nahen Ausland stellt Ihnen AutoSprintCH in den nächsten Ausgaben vor. Unser Tipp im Juni: Das Museum von Mercedes-Benz in Stuttgart. „Das Automobil ist eine vorübergehende Erscheinung. Das Pferd aber bleibt immer“, sagte sinngemäss der deutsche Kaiser Wilhelm II vor rund 120 Jahren und sollte mit diesen Worten unsterblich werden. Das Pferd ist der Beginn der Ausstellung im obersten Stock des neuen Mercedes-Benz-Museum und mit dem Umstieg vom Pferd auf motorgetriebene Kutschen nimmt die Exposition ihren Anfang im ersten Mythos. Der Besucher hat die Wahl zwischen zwei Routen, die sich immer wieder kreuzen. Man folgt fünf thematisch gestalteten Collectionen, oder wechselt nach Belieben in sieben Mythosräume, die jeweils einer Zeitepoche gewidmet sind. Am Ende der Ausstellung sind Prototypen und Forschungsfahrzeuge zu sehen. Schon im Lift beginnt die Zeitreise durch die 120-jährige Geschichte von Mercedes-Benz, die gleichzeitig auch der Beginn der Geschichte des Automobils ist. Während sich der Aufzug nach oben bewegt, werden Schwarz-WeissSequenzen auf die gegenüberliegenden Wände projiziert, die immer tiefer in die Vergangenheit führen. Oben angekommen, weist ein Pferd den Weg und Hufgeklapper bringt uns zurück in die Zeit, in der alles begann. Auf dem Weg zurück von Oben nach

Restaurierung: Mercedes Roadster 300 SL. Beispiel des Mercedes Classic Centers.

Art & Stars & Cars: Die Ausstellung ist bis zum 25. September 2011 in Stuttgart zu Gast.

Anfang: Der Nachbau des Reitwagens von Daimler. Das Original aus dem Jahr 1885 ist ein Patent von Gottlieb Daimler.

Mythos 3: Unter dem Tiel „Umbrüche - Diesel und Kompressor, 1914 bis 1945“ kann man auch einige der legendären Sportwagen und Rennfahrzeuge im Detail begutachten.

Unten durchwandert man alle Stadien von den Anfängen des Automobilbaus bis zu den futuristischen Forschungsszenarien der Entwickler damals und heute. Wieder zurück auf dem Boden der Neuzeit wartet

die Ausstellung Faszination Technik mit beeindruckenden Einzelstücken und Ausstellungsfahrzeugen. Öffnungszeiten und speziellen Events ausführlich im Internet. www.mercedes-benz-classic.com


JUNI 2011

RATGEBER

www.autosprint.ch 31

Schnelle Hilfe ist garantiert Gefährlich: Vor allem bei starken Schwankungen des Fahrzeuges müssen Velos gut gesichert und befestigt sein.

Die Patrouille TCS ist mit Laptops und Mobiltelefone auf dem aktuellen Stand der Technik. Mit Touchscreen-Laptop

Praktisch: Das System FlexFix ist einfach zu handhaben. Die Träger werden unter den Wagenboden geschoben.

Veloträger-Test

Hier geht es um Ihre Sicherheit Beim TCS-Test von Veloträgersystemen wurden neun Modelle für Anhängerkupplungen und vier für das Autodach geprüft. Neben den Kriterien Sicherheit, Fahreigenschaften und Handhabung wurde auch untersucht, ob die Träger schwere Dachträger: Der Test zeigt deutlich, wie die Velos nach vorne abgehoben werden. E-Bikes sicher halten. Das Fazit: Vier Modelle sind „sehr empfehlenswert“ und sieben „empfehlenswert“. Lediglich zwei Modelle (Mont Blanc Explorer 2, Mont Blanc Discovery) werden aufgrund schlechter Sicherheitseigenschaften nicht empfohlen. Anhängerkupplungs-Systeme Bei den Modellen für Anhängerkupplungen erhielten die Modelle Thule EuroWay G2 920, Atera Strada Sport 2 und Eufab Raven die TCS-Beurteilung „sehr empfehlenswert“. Die drei Fabrikate schneiden in allen Kriterien gut ab. Beim Thule EuroWay sollte allerdings der KlemmMechanismus verbessert werden. Dieser lässt sich zu leicht verstellen, wodurch eine zu geringe Klemmkraft eingestellt werden kann. Zudem hält das schwedische Modell auch beim Crashversuch und Ausweichmanöver die Velos sicher auf dem Träger. Zusätzlich erhältliche Auffahrschienen machen das Beladen einfacher. Das Modell Atera Strada Sport eignet sich auch für den Transport von den schwereren E-Velos. Leider sind hier

Anhängerkupplung: Die Velos werden beim Crash in die Heckscheibe gedrückt...

... und sie kippen dann nach hinten auf die Fahrbahn. Also kaum Gefahr für Insassen.

die Schienen für grössere Velos etwas zu kurz. Pluspunkt des Eufab Raven ist die kompakte Zusammenklappbarkeit. Die Produkte MFT Aluline, Uebler X21 nano, Twinny Load Compact RA, Fabbri Elektro-Bike und Westfalia Portilo sind

„empfehlenswert“. Zwar ist der Uebler X21 nano äusserst einfach zu montieren, doch Nachbesserungspotenzial gibt es noch bei den Rahmenklammern, die verstärkt werden sollten, und der Klemmkraft, die nachjustierbar sein sollte. Dies zeigte sich vor allem beim Ausweich- und Aufpralltest. Auch beim MFT Aluline gibt es Verbesserungspotential bei den Rahmenklammern. Beim Twinny Load brach beim Ausweichtest ein Rahmenhalter. Die Modelle von Fabbri und Westfalia wurden wegen der schlechten Resultate im Ausweichtest abgewertet. Das schlechteste Resultat in dieser Kategorie erhielt das Modell Mont Blanc Explorer 2, da es beim Ausweichtest versagte. Trotz geringer Zuladung brechen bei diesem Test bereits schon bei 70 km/h die Halter und ein Velo fiel vom Träger. Ein negativer Punkt ist die zu hohe Bedienkraft, mit welcher der Hebel zur Befestigung auf der Kupplung umgelegt werden muss. Dachträgersysteme Nur das Modell Thule ProRide 591 konnte durch schnelle Montage und Stabilität im Test überzeugen. Die Modelle Giro AF von Atera und das kostengünstige Produkt Super Bike von Mac Safety First sind immerhin „empfehlenswert“. Zwar hat der Super Bike Schwächen im Handling und in der Verarbeitung, erfüllt aber dennoch die Grundfunktionen. Für eine häufige Anwendung ist dieses Modell jedoch weniger geeignet. Nur „bedingt empfehlenswert“ erhält das zweite Modell von Mont Blanc im Test, der Discovery. Beim Crashtest reissen die Felgenbänder und das Velo wird aus der Halteklammer gerissen. Sicherheit und Treibstoffverbrauch Grundsätzlich bietet ein guter Dachträger die bessere Crashsicherheit, da im Test beim Crashversuch bei allen Kupplungsträgern Schäden am Fahrzeug auftraten. Dafür ist der Treibstoffmehrverbrauch bei den Anhängerkupplungsträgern geringer. So verbraucht ein Fahrzeug mit drei Velos auf einem Kupplungsträger bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h bis zu einem halben Liter mehr (Dachträger bis zu zwei Liter mehr). www.tcs.ch

Einsatzbereit: Die Patrouillen sind jetzt mit allen wichtigen Daten versorgt.

von Panasonic und Mobiltelefonen von Nokia können die 220 Patrouilleure ihre Arbeit noch effizienter erledigen.

Volvo ist der Bremsmeister Im TCS-Test von Notbremsassistenten wurden die Systeme sechs verschiedener Hersteller unter die Lupe genommen. Dabei schnitt das System des Volvo V60 am besten ab, dicht gefolgt von dem des Mercedes CLS, Audi A7 und VW Passat.

Kontrolle: So erkennt der Fahrer, dass der Wagen abgebremst werden muss.

Kauftipps für E-Bikes Bevor Sie sich zum Kauf eines E-Bikes entschliessen, sollten Sie den Ratgeber vom TCS studieren. Dabei erfahren Sie auch, was man für den Betrieb eines E-Bikes unbedingt wissen muss.

Bequem: Mit einem E-Bike lassen sich Touren leicht unter die Räder nehmen.


JUNI 2011

32 www.autosprint.ch

Prämien bei Alfa Tolle Prämien für die Modelle MiTo, Giulietta und 159 von Alfa Romeo. Es gibt entweder 1500, 4000 oder 7560 Franken. Bei der Sonderserie MiTo Super können Sie mit einem Preisvorteil von 4090 Franken rechnen. www.alfaromeo.ch

RATGEBER

Offerten im Juni

Daihatsu entdeckt Daihatsu Terios: Ab 25 990 Franken gibt es den 1.5 4x4 ( 1.5 SX 4x4 dann ab 29 990 Franken). Jeweils mit 102 PS und einem Verbrauch von gut sieben Litern.

Flott: Der Alfa Romeo Mito ist ideal für die City und schnelle Weekendtrips.

Daihatsu Sirion: Den Fünfplätzer gibt es mit 69, 91 oder 104 PS. Der Einsteiger 1.0 eco-top (Verbrauch im Schnitt fünf Liter) ist ab 16 860 Franken zu haben. Allrad gibt es ab 21 100 Franken (1.3 eco-4WD).

iQ Carbon ganz edel Der Toyota iQ Carbon möchte seine Insassen verwöhnen. Unter anderem zusätzlich mit Teillederinterieur, Carbondekor, Bluetooth, Dachspoiler, 17-ZollFelgen und Tieferlegung. Der Basispreis beträgt 32 550 Franken. Mit dem Kundenvorteil von 3810 Franken sind 28 740 Franken zu zahlen. www.toyota.ch

Vierplätzer: Ab Werk gibt es 98 PS, ABS, Stop/Start, Klima und 6-Gang-Getriebe.

Wenn die Kinder aus dem Haus sind, mangelt es dem Kombi oder Van plötzlich an passenden Transportaufgaben. Der Siebensitzer ist meistens

nur noch mit zwei Personen besetzt, der Kofferraum höchstens zur Hälfte gefüllt. Daihatsu Schweiz hat die Generation 50+ entdeckt.

Audi A6: : Beim Kauf eines neuen Wagens gibt es Ihre Wunschausstattung im Wert von zehn Prozent des Basis-Katalogpreises. Das Audi Swiss Package+ ist inbegriffen.

Und auch über das persönliche Budget wird nachgedacht und alle Ausgaben unter die Lupe genommen. Denn: Kraftstoffe, Wartungskosten und Versicherungen werden immer teurer. Vertreter der Generation 50+ beginnen immer häufiger die Lage ihrer indivduellen Mobilität neu zu überdenken und sie ihren Bedürfnissen anzupassen. Als besonders wirtschaftli-

che Zweit- oder auch Erstwagen werden hier unter anderen die Klein- und Kompaktfahrzeuge von Daihatsu interessant. Sie verbinden günstige Anschaffungspreise mit geringen Unterhaltskosten und Eigenschaften, die besonders den Best Agern wichtig sind: Qualität, einfache Bedienung sowie eine bequeme Sitzposition mit guter Rundumsicht. Dank den sich weit öffnenden Türen ist ein einfaches Ein- und Aussteigen möglich. Dabei ist jedes Daihatsu Fahrzeug serienmässig mit fünf Türen ausgestattet. Die Kofferräume lassen sich leicht und rückenschonend be- und entladen, weil keine oder nur eine geringe Ladekante überwindet werden muss. Durch die kompakten Aussenmasse der Daihat-

Mitsubishi Lancer 1.5 Inform Best Offer: Vom Netto-Preis von 25 990 Franken kann man den Nippon-Bonus (2000 Franken) und den Cash Bonus (1000 Franken) abziehen. Gilt noch bis 30. Juni. www.mitsubishi-motors.ch

Skoda Fabia Combi Family: Bei diesem Modell kann der Kunde mit einem Vorteil von bis zu 3340 Franken für viel Zubehör rechnen. Basis ist der Combi Classic (70 PS, 5-Gang, fünf Türen). www.skoda.ch

Nissan Note City Cars: 1.6 Liter Hubraum, 16 Ventile und 110 PS bringt der Flitzer auf die Strasse. Ab Werk ist ESP dabei. Vom Katalogpreis kann man einen Bonus von 3500 Franken abziehen. www.nissan.ch

Seat: Sportlich und umfassend ausgestattet, bieten Ibiza, Ibiza SC, Ibiza ST, Leon und Altea/Altea XL Kombi der COPA-Reihe gegenüber den vergleichbaren Serienfahrzeugen einen Preisvorteil von bis zu 4670 Franken. www.seat.ch

VW Polo Team: Winterpaket, Klimaanlage, Radio-Navi und andere Extras gehören zur Serienausstattung des Wagens (1.6 TDI, 90 PS, Basispreis 29 430 Franken). Sie können 2430 Franken sparen. www.volkswagen.ch

Sparen mit Seven Stars Beim Kia Cee‘d Seven Stars sieht der Rotstift grün. Zu der Basisversion Vison kommen unter anderem zusätzlich Klimaanlage mit Pollenfilter, 16-Zoll-Felgen, Nebelscheinwerfer und Lederbezü-

Sparmobil: Neben viel Zubehör gibt es eine Garantie über sieben Jahre.

ge- und lenkrad dazu. Der Preis beträgt 22 777 Franken, der Bonus macht 2363 Franken aus. www.kia.ch


JUNI 2011

www.autosprint.ch 33

RATGEBER

die Generation 50+ su-Modelle ist auch das Manövrieren in Parkhäusern und Stadtverkehr einfacher. Zusätzliche Sicherheit bietet das 4x4Angebot von Daihatsu. Das Allradsystem eco-4WD des Daihatsu Materia und des Sirion verbindet Umweltbewusstsein mit sicherem Vorwärtsdrang. Beginnen die Antriebsräder – also die Vorderräder – durchzudrehen, leitet das eco-4WDSystem in Sekundenbruchteilen automatisch die Antriebskraft zusätzlich an die Hinterräder. Ohne dass der Fahrer eingreifen muss, wird somit der Vortrieb erhöht und die Fahrstabilität verbessert. Weil eco-4WD nur zum Einsatz kommt, wenn es wirklich nötig ist, bleibt auch der Kraftstoffverbrauch im grünen Bereich. Der Daihatsu Sirion 1.3 eco-4WD ist als einziger seiner Klasse auch mit automatischen Getriebe erhältlich. Hier stimmen Angebot und Preis. Bitte machen Sie die Rechnung. www.daihatsu.ch

Mercedes-Benz GL 350 CDI 4MATIC Blue Efficiency: Basispreis 129 060 Franken, Vorteil 14 460 Franken, macht netto 114 600 Franken. Dafür gibt es Mehrausstattungen zum Jubiläum. www.mercedes-benz.ch

Subaru Forester 2.0X AWD Swiss Spezial: Hier sollten sie den nächsten Vertreter der Marke nach den Mehrwertpakten fragen. Neben 150 PS und 5-Ganggetriebe gibt es 2200 Franken Mehrwert. www.subaru.ch

100mal Chevy Genau 100 Exemplare werden vom Chevrolet Spark 100 Edition gebaut. Zum Basismodell mit Klima, Radio/CD, sechs Airbags, 14-Zoll-Räder und 81 PS gibt es unter

Extras: Lackierung und Optikkit passen zum Auto. Sie gehören zur 100er-Edition.

anderem Textillederbezüge. Preis 21 790 Franken, Vorteil 4800 Franken, Aktionspreis 16 990 Franken. www.chevrolet.ch

Hopp Honda Volvo V70 Swiss Edition Kinetic: Dual-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht, Bluetooth, Handschuhfach sowie Heckklappe mit Geheimverriegelung und Einparkhilfen sind im Preis von 53 500 Franken (Vorteil 4050 Franken) enthalten. www.volvocars.ch

Immerhin 900 bis zu 8000 Franken Prämie gibt es bei Honda beim Kauf eines Neuwagens. Wie viel Sie sparen wollen oder können, kommt auf das Modell an. Alternativ gibt es auch günstige LeasingOfferten. www.honda.ch

Hans-Joachim Stuck: „Das ist Spass total!“ Bevor sich Striezel Stuck mit den Söhnen Johannes und Ferdinand bei den 24h am Nürburgring vom aktiven Motorsport verabschiedete, ging er in Fimmelsberg an den Start: „Ein echter Spass für die ganze Familie.“


ERSTE GRATIS AUTO-ZEITUNG DER SCHWEIZ

. k c li K n e in e f u a s w ... und t채glich Ne r e tt e L s w e N n e d Abonnieren Sie h c t. in r p s to u .a w w w f u a


Der Schweizer Fahrzeugmarkt

www.autosprint.ch 36

JUNI 2011

Top Angebote I.B.A. Automobile AG | www.ib-automobile.ch | Tel 062 892 94 54

MERCEDES-BENZ E 350 CGI BlueEfficiency

AUDI RS6 Avant 5.0 V10 quattro

BMW 335i

1.InvK: 05.2010 Kilometer: 3‘050 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Grau

1.InvK: 10.2009 Kilometer: 18‘500 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Weiss

1.InvK: 07.2007 Kilometer: 41‘500 Km Innenfarbe: Braun Aussenfarbe: Weiss

Leistung: 292 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 87‘900.-

Leistung: 580 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 119‘900.-

FIAT 500 1.4 16V Turbo Abarth Leistung: 306 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 54‘900.-

1.InvK: 07.2009 Kilometer: 10‘800 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Weiss

Leistung: 135 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 23‘900.-

Corvette Sportcar Center AG | www.corvettecenter.ch | Tel 043 818 74 14

CHEVROLET Corvette 6.2

CHEVROLET Corvette 5.7 LS1 A

OPEL Meriva 1.6i TP Enjoy

CHEVROLET Corvette Z06

1.InvK: Neuwagen Kilometer: 100 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Gelb

1.InvK: 04.1999 Kilometer: 65‘000 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Schwarz

1.InvK: 04.2008 Kilometer: 23‘000 Km Innenfarbe: Anthrazit Aussenfarbe: Silber

1.InvK: Neuwagen Kilometer: 100 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Blau

Leistung: 437 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 75‘900.-

Leistung: 344 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 34‘800.-

Leistung: 105 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 17‘900.-

Leistung: 512 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 141‘720.-

EDITION-CAR GMBH | www.edition-car.ch | Tel 062 849 49 13

BMW 535 d Touring

BMW M3

1.InvK: 10.2008 Kilometer: 52‘000 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Weiss

1.InvK: 11.2002 Kilometer: 157‘000 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Weiss

Leistung: 286 PS Getriebeart: A Treibstoff: Diesel Preis: CHF 69‘900.-

BMW M5 Leistung: 343 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 26‘900.-

1.InvK: 07.2005 Kilometer: 94‘000 Km Innenfarbe: Grau Aussenfarbe: Grau

BMW M6 Leistung: 503 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHf 55‘900.-

1.InvK: 08.2007 Kilometer: 61‘000 Km Innenfarbe: Weiss Aussenfarbe: Grau

Leistung: 507 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 79‘900.-


Der Schweizer Fahrzeugmarkt

www.autosprint.ch 37

JUNI 2011

Garage West Suhr AG | www.garagewest.ch | Tel 062 842 57 88

CITROËN C5 2.2 HDi Exclusive

RENAULT Clio III 1.2 TCE 100 S

RENAULT Scénic II 2.0 Turbo Dynamique

RENAULT Twingo II 1.2 TCE 100 GT

1.InvK: 05.2003 Kilometer: 112‘900 Km Innenfarbe: Alcantara Aussenfarbe: Silber

1.InvK: Neuwagen Kilometer: 50 Km Innenfarbe: Stoff Aussenfarbe: Rot

1.InvK: 03.2007 Kilometer: 38‘500 Km Innenfarbe: Stoff Aussenfarbe: Blau

1.InvK: 07.2010 Kilometer: 8‘000 Km Innenfarbe: Stoff Aussenfarbe: Blau

Leistung: 133 PS Getriebeart: A Treibstoff: Diesel Preis: CHF 10‘900.-

Leistung: 100 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 17‘700.-

Leistung: 163 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 19‘900.-

Leistung: 100 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 17‘900.-

Bichsel Automobile | www.bichsel-automobile.ch | Tel 052 730 06 06

AUDI A3 Sportback 1.8 TFSI

AUDI A8 L 6.0 W12 Quattro

PORSCHE 911 Carrera 4S Rinspeed

VW Passat 3.2 FSI High 4M.

1.InvK: 10.2010 Kilometer: 5‘000 Km Innenfarbe: Anthrazit Aussenfarbe: Blau

1.InvK: 01.2005 Kilometer: 147‘900 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Silber

1.InvK: 02.2008 Kilometer: 25‘000 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Schwarz

1.InvK: 08.2006 Kilometer: 93‘100 Km Innenfarbe: Schwarz Aussenfarbe: Schwarz

Leistung: 160 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 41‘500.-

Leistung: 450 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 27‘500.-

Leistung: 355 PS Getriebeart: HS Treibstoff: Benzin Preis: CHF 125‘000.-

Leistung: 250 PS Getriebeart: A Treibstoff: Benzin Preis: CHF 26‘900.-

Wir begrüssen unsere neuen Kunden bei FAHRZEUGNET.ch

Garage Egger AG Zürcherstrasse 232 8953 Dietikon Tel 044 745 17 17 www.egger-dietikon.ch

ImportCars.ch GmbH Poststrasse 2 6253 Uffikon Tel 062 756 10 34 www.importcars.ch

Corvette Sportcar Center AG Rütistrasse 22+24 8906 Bonstetten Tel 043 818 74 14 www.corvettecenter.ch

Repcar GmbH Engelgässli 2 5702 Niederlenz Tel 062 892 20 40 www.repcar-auto.ch

Winterberg-Garage AG Rütibüelstrasse 15 8820 Wädenswil Tel 044 781 24 66 www.winterberg-garage.ch

Römergarage AG Hauptstrasse 127 5070 Frick Tel 062 865 67 67 www.roemer-garage.ch

A.Sägesser Automobile Bernstrasse 10 4852 Rothrist Tel 062 794 04 05 www.saegi.ch

Garage Homberger AG Hauptstrasse 1 3856 Brienzwiler Tel 033 951 11 20 www.fahrzeugnet.ch

Lion Automobile AG Bleienbachstrasse 54 4900 Langenthal Tel 062 919 90 85 www.lionautomobile.ch

Grischa Wohnmobile AG Churerstrasse 9 7013 Domat Tel 081 633 25 20 www.grischa-wohnmobile.ch

Garage Kamer AG Hinterbergstrasse 67 8854 Galgenen Tel 055 440 16 36 www.garage-kamer.ch

Box R.S.C Mellingerstrasse 11 5522 Tägerig Tel 079 623 08 57 www.fahrzeugnet.ch

FS Automobile Postfach 140 6280 Hochdorf Tel 041 911 08 18 www.fahrzeugnet.ch

Garage B. Koch AG Hauptstrasse 27 6182 Escholzmatt Tel 041 486 22 27 www.fahrzeugnet.ch

Central Garage Glarus Gmbh Zaunplatz 8750 Glarus Tel 055 650 19 19 www.central-garage.ch

Buchmatt-Car Kirchbergstrasse 147 3400 Burgdorf Tel 079 356 31 12 www.fahrzeugnet.ch


JUNI 2011

38 www.autosprint.ch

AGENDA

Klassikwelt Bodensee

Partner: Oldtimer Club Saurer aus Arbon ist auf der Klassikwelt Bodensee seit deren Bestehen immer mit einem Wagen dabei.

Three-Wheeler: Dieses seltene Exemplar eines Morgan kommt aus ZĂźrich und ist am Bodensee bestimmt einer der Hingucker.

Schweizer zeigen ihre Oldtimer Wenn alte und historische Farzeuge gezeigt werden, dann sind Schweizer immer dabei. So auch an der Klassikwelt Bodensee, die vom 2. bis zum 5. Juni in den Hallen der Messe Friedrichshafen stattindet. Fßr die Fans der klassischen Mobilität ist die Klassikwelt Bodensee immer ein Erlebnis. Automarken wie Opel sind mit einem Werkstand, Mercedes, Porsche, Audi sowie BMW sind mit Clubständen vertreten. Messechef Klaus Wellmann: „Die Oldtimer-Messe setzt bei ihrem vierten Auftritt am Bodensee stark auf den

Verkauf und den Handel von klassischen Automobilen.“ Insgesamt 690 Teilnehmer - inklusive Aussteller, Clubstände und Teams - sorgen fĂźr ein qualitativ hochwertiges Angebot rund um das Thema Oldtimer und Teilemarkt. Das Rahmenprogramm ist dynamisch angelegt. Zeitgleich ďŹ ndet die Expo fĂźr nachhaltige Mobilität „the electric avenue“ statt, auf der Elektrofahrzeuge präsentiert werden. Auf der Verkaufs- und Eventmesse ist alles vertreten was betagt, klassisch, wertvoll und gut in Schuss ist. Eine Verkaufsplattform bietet der Oldtimer-Event mit dem neuen Händlerzentrum. Klassische Fahrzeuge, vom Brot und Butter-Au-

to bis zum exklusiven Vorkriegsfahrzeug, oder vom Käfer bis zum Flßgeltßrer stehen zum Verkauf. Oldtimer-Händler und private Verkäufer, Restaurationsbetriebe, ZubehÜr, Dienstleistungen rund um den Oldtimer sowie der Teilemarkt decken das Spektrum der Szene komplett ab. Die Airshow präsentiert legendäre Maschinen, klassische Boote werden in einer Sonderschau im Foyer West gezeigt. Auf dem Boxenstop-Messerundkurs

Hohentwiel: Der bis ins Detail restaurierte Raddampfer wird die Klassikwelt ebenfalls ansteuern. www.hohentwiel.com

kÜnnen die Besucher alte und legendäre Rennautos und Motorräder in voller Fahrt erleben. Bisher rollte die Parade am Samstagabend durch die Innenstadt von Friedrichshafen, nun zeigen sich die edlen Oldtimer direkt am Messegelände. Der Autocorso startet am Samstagabend nach Messeschluss: Ab 18:30 Uhr gehen die historischen Autos und Motorräder auf die neue Strecke, die neben dem Messerundkurs auch einen Teil der neuen Messezufahrt Nord einbindet. www.klassikwelt-bodensee.de

Raketenantrieb: Der Hochdecker von Opel erreichte eine HĂśhe von bis zu 30 Metern und legte in 80 Sekunden zwei Kilometer zurĂźck.

KĂźbelwagen: Der von VW gebaute Schwimmwagen aus der Schweiz kann im Messeteich kreuzen.

0479,::<4!(\[V:WYPU[*/7HYR)HOUOVMZ[YHZZL 7VZ[MHJO2YL\aSPUNLU;LSLMVU-H_ ,4HPS!PUMV'H\[VZWYPU[JO0U[LYUL[!^^^H\[VZWYPU[JO 7YVQLR[SLP[\UN!:[LMHU+VUH[ 9LKHR[PVU!:[LMHU+VUH[=P:K7,S^PYH+ZJOLTPSV^6SP]LY+VUH[+Â&#x20AC;Y[L >LS[P/HUZWL[LY2Â&#x2026;MMLY1Â&#x2026;YN2H\MTHUU/LUYPR7L[YV;OVTHZ-SLJRULY3\JHZ3\OY )LYUOHYK9PLKLS4PRL9VJRLUMLSSLY )LH[4H[O`Z1PTT`-YVPKL]H\_-V[V 6USPUL(NLU[\YMÂ&#x2026;Y^^^H\[VZWYPU[JO!)H\Y4LKPLU6ILYLUNZ[YPUNLU +Y\JR!(A7YPU[4P[[LSSHUKALP[\UNZKY\JR(.(HYH\ 0UZLYH[L (IV!,S^PYH+ZJOLTPSV^ +LY7YLPZMÂ&#x2026;YKHZ1HOYLZHIVUULTLU[a^Â&#x20AC;SM(\ZNHILUIL[YpN[-YHURLU 4^:[PUILNYPMMLUMÂ&#x2026;Y7VY[V\UK/HUKSPUN



AutoSprint 06/2011