Issuu on Google+

Parteiorgan der auto-partei.ch des Kantons Aargau Ausgabe April 2013 / 4

Forderung 3: - Baut endlich die A 1 Autobahnstrecken genügend aus !

Sehr geehrte Parteifreunde, Liebe Mitglieder und Sympathisanten!

Wir verlangen seit über 2 Jahrzehnten den Ausbau der A 1 zwischen Zürich und Bern! Mit jahrelanger Verzögerung ist nun endlich der Autobahnabschnitt Wiggertal (Rothrist) Härkingen auf 6 Fahrspuren in Arbeit. Abertausende von unnötigen und volkswirtschaftlich schädlichen Staustunden wären zu vermeiden gewesen, wenn nicht links-grüne Kreise andauernd mit Einsprachen den Ausbau blockiert hätten. Namentlich muss ich hier den VCS mit seinen zugewandten Organisationen wie den WWF und andere derartige „Naturschützer“ nennen, denen wir diese Verzögerungspolitik verdanken. Weiter hat natürlich die 15-jährige Amtszeit von SP Bundesrat Leuenberger das Übrige zu dieser Ausbauverhinderung beigetragen. Das falsche Gesetz der Verbandsbeschwerde, das nur linken Organisationen, nicht aber dem TCS, ACS oder der SVP und Auto-Partei zusteht, muss für den Strassenbau abgeschafft werden! Unsere neue Initiative „Freie Fahrt statt Mega-Staus“ verlangt unter Art. 83 Abs. 6 „Im Bereich des Ausbaus des Nationalstrassennetzes ist das Verbandsbeschwerderecht ausgeschlossen.“ Ab Juni 2013 läuft die Sammelfrist und wir hoffen für unser Land und für uns alle auf eine breite Unterstützung! IMPRESSUM Argovia Speed argovia-speed.auto-partei.ch Herausgeberin auto-partei.ch Kt. Aargau Redaktor: ad. Int. F. Karli Geschäftsstelle auto-partei.ch Kt. Aargau z. Hd. Herrn Frank Karli Fichtenstrasse 2 4853 Murgenthal AG Tel.: 062 926 15 18 Mail: aargau@auto-partei.ch www.ag.auto-partei.ch

Der Ausbau unserer Nationalstrassen muss zügig vorangetrieben werden. Der Bedarf ist mehr als ausgewiesen und Strassenbau darf nicht mehr von linken Verbänden, die mit der Mentalität einer Ökodiktatur agieren, verhindert werden. Der Autobahn- und Strassenausbau muss pragmatisch und nicht ideologisch angegangen werden. Die Finanzierung durch die Benzingelder ist mehr als gegeben. Es sollte nur das Verursacherprinzip gelten. Hier muss mit 2 weiteren Initiativen die entsprechende Finanzierung gerecht geregelt werden. Im Weiteren erkläre ich auf der 2. Seite die kommenden Verkehrsinitiativen. Frank Karli


Parteiorgan der auto-partei.ch des Kantons Aargau 2. Seite - Ausgabe April 2013 / 4

Strassengelder gehören der Strasse Forderungen des weiteren Ausbaus! Schweizer Gesetzgebung ist falsch:

Heute werden über 50 % der Benzinsteuern und Abgaben für andere staatliche Zwecke abgezweigt. Wir bezahlen immer mehr Steuern, Abgaben und Gebühren – und stehen trotzdem im Stau. Die Verfassung bestimmte zuerst, dass 40 % in die allgemeine Bundeskasse gehört. Dann wurden daraus 50 % und eine Verlängerung des Zuschlags für die Autobahnen. – Die Autobahnen sind bis heute noch nicht fertig. Teilstücke wie die Autostrasse durch das Simmental wurden gestrichen. Die Umfahrung von Biel A5 – A6 steht in den „Sternen“, die Linienführung ist bis heute ungeklärt. 1985 wurde die unsägliche Autobahnvignette eingeführt. Die knappe Mehrheit von 53 Prozent der Stimmenden bejahte auch eine Erhöhung auf Fr. 40.- Als „Dank“ an alle Automobilisten hat der National- und Ständerat nunmehr eine Erhöhung auf Fr. 100.- beschlossen. Orchestriert wird alles von linken Forderungen: Kein Ausbau der Strassen, „mehr Strassen bringe Mehrverkehr“ und dergleichen ideologischer Behauptungen. Die Linke will dafür jede Einwanderung zulassen und ist für grenzenlose Asylgewährung. Wir alle leiden unter dieser Politik und diesen falschen Gesetzen.

IMPRESSUM Argovia Speed argovia-speed.auto-partei.ch Herausgeberin auto-partei.ch Kt. Aargau Redaktor: ad. Int. F. Karli Geschäftsstelle auto-partei.ch Kt. Aargau z. Hd. Herrn Frank Karli Fichtenstrasse 2 4853 Murgenthal AG Tel.: 062 926 15 18 Mail: aargau@auto-partei.ch www.ag.auto-partei.ch

2 Initiativen verlangen nun eine gerechte Verkehrsfinanzierung: • Die Initiative „für eine faire Verkehrsfinanzierung“, die „Milchkuh-Initiative“ kommt von Auto-Schweiz. Die Sammelfrist läuft seit März 2013. • Ab Juni 2013 wird die Initiative der auto-partei.ch „Strassengelder gehören der Strasse“ starten. Für beide Initiativen ist Ihre ganze Unterstützung nötig. Folgende A1 Ausbaupläne müssen sofort in Angriff genommen werden: • Die A1 von Härkingen bis zur Abzweigung der A 5 bei Luterbach, dann die A 1 von Schönbühl bis Kirchberg und später weiter bis Luterbach. Danach sollte die A 1 von Wiggertal bis Birrfeld auf 6 Fahrspuren erweitert werden. Herzlichst Ihr Frank Karli (Präsident auto-partei.ch Aargau)


April 2013