Issuu on Google+

Aktuelle Medieninformation Ringgenberg, 29. März 2010

Nr. 320

Anzeige gegen den Bieler Stadtpräsidenten Hans Stöckli wegen telefonieren mit Natel auf dem Fahrrad Der Präsident der auto-partei.ch des Kantons Bern, Willi Frommenwiler aus Thunstetten, hat heute bei der Kantonspolizei in Langenthal eine Anzeige gegen den Bieler Stadtpräsidenten Hans Stöckli eingereicht. Am 28. Februar 2010 strahlte Radio Télévision Suisse RTS in der Sendung „Mise au point“ den Beitrag „Affaire Lumengo: fraude ou grosse bêtise?“ aus. Darin ist auch der Bieler Stadtpräsident zu sehen, wie er fröhlich radfahrend mit dem Mobiltelefon telefoniert. Wenn ganze Heerscharen von Polizisten Filme auf youtube.com betrachten, um dort gefilmte Verkehrsvergehen von Autofahrern ahnden zu können, verlangt die autopartei.ch, dass mit der gleichen Akribie Verkehrsübertretungen von Fahrradfahrern verfolgt werden. Die aps erwartet, dass das Telefonieren mit dem Natel auf dem Fahrrad von Stadtpräsident Hans Stöckli mit der in diesen Fällen üblichen Härte des Gesetzes gebüsst wird. Für Rückfragen: Heinz Wegmann Medienverantwortlicher auto-partei.ch des Kantons Bern Tel. 079 – 356 43 12 E-Mail bern@auto-partei.ch

auto-partei.ch • Kanton Bern • CH-3852-Ringgenberg Tel.: 033 823 65 63 – Mobil: 079 356 43 12 E-Mail: bern@auto-partei.ch – Web: www.be.auto-partei.ch PC 87-513378-7 Bank: BEKB Bern IBAN CH92 0079 0016 3459 5406 8 Aktuelle Medieninformation Nr. 320 vom 29.03.2010 / Seite 1 von 1


Medieninfo 320