Page 1

Sommer 2013 / Summer 2013 Deutsch/English

Sport & Freizeit

Kultur & Tradition

Ein ganzes Tal in voller Blüte

Gesichert in luftige Höhen

Schützen und ihre gelebte Tradition

Musik-Stars kochen ihr Leibgericht

An entire valley in full bloom

Safe and secure at dizzying heights

Riflemen and their long-lived tradition

Music stars cook their favourite dish

Natur

Nature

Sports & Leisure

Culture & Tradition

Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment


SCHMERZ

DER VERGEHT. DER

STOLZ BLEIBT.

Editorial Die Schönheit der Zillertaler Alpen weckt bei jedem die Lust auf frische Bergluft, reines Bergwasser und duftende Bergwiesen. Vom Tal bis auf die imposanten Gipfel der 3.000er schafft der Zillertaler Bergsommer die perfekte Regenerationsoase. 800 Kilometer an abwechslungsreichen Rad- und Mountainbikestrecken laden dich zum Erkunden des Zillertals ein. Aber nicht nur aufgrund dieser Vielfalt wurde das Zillertal 2012 als beliebteste Bikeregion Österreichs ausgezeichnet. Mit den großen und komfortablen Gondeln der Sommerbergbahnen können Biker innerhalb weniger Minuten die ersten Höhenmeter überwinden, so dass das Gipfelerlebnis damit greifbar nahe rückt. In diesem Magazin stellen wir dir Touren für jede Kondition und jeden Anspruch vor (Seite 34). Eine Stärkung für zwischendurch ist dank der zahlreichen Hütten entlang der Strecken nie weit. Besonderen Wert legen die Hüttenwirte auf die Zubereitung von traditionellen Gerichten und Zillertaler Schmankerln aus heimischen und naturbelassenen Produkten. Aber auch das Netz an Wanderwegen erstreckt sich über 1.000 Kilometer. Begleite uns an die schönsten Plätze für das Naturschauspiel Sonnenaufgang und erlebe eine natürliche Energiequelle, wenn die ersten Strahlen über die Bergkette im Osten blinzeln und die Landschaft in ein zartes Licht tauchen (Seite 14). Am markantesten sind neben den zahlreichen Gipfeln sicherlich die riesigen Waldflächen des Zillertals. Kühle Wälder bieten den Erholungsuchenden Ruhe, aber der Wald dient auch als Schutz- und Wirtschaftsfaktor, vor allem in der mannigfaltigen Holzverarbeitung. Besonders dem Zirbenholz mit seinem intensiven Duft wird eine regenerative Wirkung nachgesagt (Seite 44). So tief wie die Bäume mit der Zillertaler Erde verwurzelt sind, so tief ist die Verwurzelung der Zillertaler selbst mit ihrer Heimat. Echte gelebte Tradition wird von Generation zu Generation weitergegeben. Als Schützen oder in Musikkapellen leben die Zillertaler ihr Brauchtum und zeigen dieses mit Stolz (Seite 72). Nimm dir Zeit für die Tage in den Bergen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen und hoffe, dir Lust auf die Berge zu machen, so dass du die Hitze der Stadt hinter dir lassen kannst. Dein Gernot

NIMM DIE HERAUSFORDERUNG AN: WWW.ZILLERTAL-BIKECHALLENGE.COM

Gernot Paesold Herausgeber

The beauty of the Zillertal Alps awakens a yearning for fresh mountain air, pure mountain water and fragrant mountain pastures. From the valley to the imposing summits of the 3,000-metre peaks, summer in the Zillertal Mountains is the perfect oasis of regeneration. 800 kilometres of varied cycling and mountain biking paths invite visitors to explore the Zillertal. Yet it is not only for this variety that the Zillertal was awarded the accolade of being Austria‘s most popular bike region in 2012. With the large and comfortable gondolas of the summer mountain cable cars, bikers can overcome the initial altitude difference within a few minutes, making cycling and biking on the peaks within easily accessible proximity. In this magazine, we list tours to suit every fitness level and all aspirations (page 34). A snack to keep you going is never far away thanks to the many mountain inns along the routes. The landlords of the inns attach considerable importance to the preparation of traditional dishes and Zillertal specialities that are made from local and naturally grown produce. The network of hiking and walking paths extends to total over 1,000 kilometres. Accompany us to the most beautiful spots to see the natural spectacle that is a sunrise, and experience a natural source of energy when the first rays of the sun peep over the mountain ranges in the east and immerse the landscape in a tender light (page 14). In addition to the many peaks, a distinctive feature of the Zillertal region is its huge expanses of woodland. Cool forests offer peace to those seeking relaxation, yet the trees also play a protective and economic role, primarily in the manifold uses of their wood. A particular regenerative effect is attributed to the stone pine, with its intense scent (page 44). The people of Zillertal are rooted as deeply in their homeland as the trees are rooted in the Zillertal soil. Cherished traditions are passed from one generation to the next. As riflemen or in traditional bands, the people of the Zillertal maintain their long-standing traditions with pride (page 72). Put some time aside to spend in the mountains. I hope you enjoy reading this brochure, and hope it enthuses you to visit the mountains and to leave the stress of the city behind you for a while. Yours Gernot Paesold Publisher

3


Inhalt Contents

44

22

60

52

14

72

34 06 Natur

Nature

Stil

Style

Sport & Freizeit

Sports & Leisure

6

Farben des Bergsommers

Alpenblumen im Hochgebirge

Colours of the mountain summer A lpine flowers in the high mountains

14 Erste Sonnenstrahlen Während das Tal noch schläft

The first rays of sunlight

20 Perfekt ausgerüstet im Zillertaler Bergsommer

Perfectly equipped

22

Erlebnis Klettersteig

Experience via ferrata

Auf Stiften und Klammern in luftige Höhen

On spikes and clips at dizzying heights

While the valley is still asleep

32

Bergjause

Erlaubt ist, was dir schmeckt

Anything is allowed – as long as you like it

34

Vielfältiges Bike-Paradies

V aried bike paradise

Den Gipfeln so nah

So close to the summits

82

Über die Höhenstraße

O ver the Höhenstraße

Lifestyle trifft Almrausch

M ountain snacks

44

Events

From forest to living room

The Zillertal riflemen

Tief verwurzelt mit der Heimat

Deeply rooted in their homeland

90

Mords-Zillertal

Murderous Zillertal

14 Kriminalgeschichten

14 crime stories

Expertengespräch

Events

Aus dem Wald, in die Stuben

Zillertaler Schützen

60

Expert discussion

Valuable raw material

Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment

Wertvoller Rohstoff

52

for the Zillertal mountain summer

Kochende Musik-Stars

Cooking music stars

Eine gelungene Komposition

A successful composition

72

Traditionsbewusst

Zillertaler durch und durch

T raditionally-minded

Zillertal people, through and through

92

Events

Events

Lifestyle meets Alpine Rose

Impressum Das Magazin des Zillertals, Edition 11 – Sommer 2013 (Erscheinungsdatum Dezember 2012) Herausgeber: Zillertal Tourismus GmbH, A-6262 Schlitters Geschäftsführung: Gernot Paesold Projektleitung Zillertal, für den Inhalt verantwortlich: Carina Schmarl Anschrift: Bundesstraße 27 d, A- 6262 Schlitters, E-Mail: info@zillertal.at Verleger: eco.nova corporate publishing, Hunoldstraße 20, 6020 Innsbruck , E-Mail: office@econova.at Grafik: Eva Christl Fotos: Julia Türtscher (www.blickfang-photographie.com), Andre Schönherr (www.andreschoenherr.com), Daniel Geiger, Archiv Schützenkompanie Ried-Kaltenbach, Archiv TVB Erste Ferienregion im Zillertal, Archiv TVB Zillertalarena, Archiv TVB Mayrhofen-Hippach, Archiv TVB Tux-Finkenberg, Archiv Zillertal Tourismus GmbH Redaktion: Uwe Schwinghammer Kontakt für Inserenten: Christoph Loreck.

4

Culture & Tradition

Kultur & Tradition

Legal notice The Zillertal magazine, edition 11 – summer 2013 (date of publication, December 2012) Publisher: Zillertal Tourismus GmbH, A-6262 Schlitters Executive manager: Gernot Paesold Project management Zillertal, responsible for contents: Carina Schmarl Address: Bundesstraße 27 d, A-6262 Schlitters, email: info@zillertal.at Publisher: eco.nova corporate publishing, Hunoldstraße 20, A-6020 Innsbruck, email: office@econova.at Graphics: Eva Christl Photos: Julia Türtscher (www.blickfang-photographie.com), Andre Schönherr (www.andreschoenherr.com), Daniel Geiger, archive of Schützenkompanie Ried-Kaltenbach, archive of TVB Erste Ferienregion im Zillertal, archive of TVB Zillertalarena, archive of TVB Mayrhofen-Hippach, archive of TVB Tux-Finkenberg, archive of Zillertal Tourismus GmbH Editor: Uwe Schwinghammer Contact for advertisers: Christoph Loreck.

5


Natur

Nature

Farben des Bergsommers Alpenblumen im Hochgebirge

Colours of the mountain summer Alpine flowers in the high mountains

6

7


Natur

Nature

Disteln, Himmelschlüssel und Kalkpolsternelken in ihrer Blütenpracht. Thistles, cowslip and cushion pink in full bloom.

Aus der Ferne dominiert die Farbe Grün die Berge im Zillertal. Ab und zu kommt noch irgendwo ein weißer Schneefleck dazu, oder es blitzt der Gletscher bläulich. Doch bei einer der zahlreichen Wanderungen und Bergtouren in den Zillertaler und Tuxer Alpen ändert sich dieses Bild rasch. Eine ungeahnte Blütenpracht tut sich auf. Es ist verwunderlich, wie aus den kleinsten Felsritzen und auf wenigen Zentimetern Erde zarte, bunt blühende Pflänzchen wachsen können. Ein Wunder der Natur, das manchmal keines ist.

The colour of green dominates the mountains in Zillertal from afar. Every now and then is a white patch of snow or the glacier twinkles in blue. Yet on one of the many hikes or mountain tours in the Zillertal and Tux Alps this is a picture that rapidly changes. An unexpected splendour of blooming flowers opens out. It is amazing how bright and colourful plants can grow from just a few centimetres of earth, even in narrow rock crevices. Wonders of nature – that are sometimes man-made.

Zwischen den Felsen der Zillertaler Alpen und auf ihren Almen wachsen in unendlicher Artenvielfalt die schönsten Alpenblumen. Was auf den ersten Blick als Zeichen unberührter Natur erscheint, ist in Wahrheit oft auf den Menschen zurückzuführen. Seit Jahrhunderten bewirtschaftet er die Almen, Bergmähder und Wälder und schuf so die besonderen Voraussetzungen für die Vielfalt an Alpenblumen in der Region. Allein im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen gibt es 119 Almen. Hier sind einige der vielen, vielen Alpenblumen, die du auf deinen Wanderungen und Bergtouren im Zillertal finden kannst:

The most beautiful Alpine flowers grow in a large variety between the rocks of the Zillertal Alps and on their pastures. What at first glance appears to be undisturbed nature, is, in reality, often attributable to people. People have been farming the pastures, mountain meadows and forests for centuries, and have created the special conditions for the variety of Alpine flowers in the region. In the High Mountain Zillertal Alps Nature Park, there are 119 pastures alone. Here are some of the many Alpine flowers which you can find on your walks and mountain tours in the Zillertal:

Wissenswertes

Worth Knowing

Geschützte Arten Besonders seltene Blumenarten wurden von der Tiroler Landesregierung unter Naturschutz gestellt. • Gänzlich geschützte Arten dürfen gar nicht gepflückt oder ausgegraben werden. Z.B. die Alpen-Küchenschelle • Teilweise geschützte Arten dürfen nur begrenzt gepflückt werden (fünf Stück). Z.B. die Zwergprimel

8

Protected species Especially rare varieties of flower have been protected by the Tyrolean state government. • Fully protected species may neither be picked nor dug up, for example the Alpine Pasque Flower. • Partially protected species may only be picked in limited quantities (max. five pieces), for example the Dwarf Primrose.

Alpen-Vergissmeinnicht Myosotis alpestris Blütezeit: Juni – August Standort: wächst auf Magerrasen und -weiden sowie Schuttfluren bis ca. 2750 Höhenmeter Alpine Forget-me-not Myosotis alpestris Blooming period: June to August Location: Grows on unimproved grassland and meadows as well as rocky areas up to an altitude of approx. 2,750 metres

9


Besenheide Calluna vulgaris Blütezeit: August – Oktober Standort: wächst auf kalkarmen Böden mit Zwergstrauchheiden, mageren Weiden und Mooren bis auf ca. 2500 Meter

Natur

Nature

Common heather Calluna vulgaris Blooming period: August to October Location: Grows on non-calcareous soil with dwarf shrub heathland, non-productive pastures and moors up to an altitude of approx. 2500 metres

Felsen-Leimkraut Silene rupestris gänzlich geschützt Blütezeit: Juli – August Standort: wächst in einer Höhenlage zwischen 800 und 2900 Meter Rock Campion Silene rupestris fully protected Blooming period: July to August Location: Grows at an altitude of between 800 and 2,900 metres

Echte Arnika Arnica montana Blütezeit: Juni – August Standort: wächst bis auf 2800 Meter

10

Mountain Arnica Arnica montana Blooming period: June to August Location: Grows at an altitude of up to 2,800 metres


Natur

Nature

Wollköpfiges Habichtskraut Hieracium pilosum gänzlich geschützt Blütezeit: Juli – August Standort: wächst meist auf kalkreichen Felsrasen, Felsschutt und Zwergstrauchheiden in einer Höhe von 1500 bis 2500 Metern Wooly Hawkweed Hieracium pilosum fully protected Blooming period: July to August Location: Grows on calcareous rocky grassland, scree and dwarf shrub heathland at an altitude of 1,500 to 2,500 metres

Rostblättrige Alpenrose Rhododendron ferrugineum Blütezeit: Mai – Juli Standort: auf kalkarmen Böden mit Zwergstrauchheiden, lichten Zirbenwäldern und Blockhalden bis ca. 2800 Meter Rusty-Leaved Alpine Rose Rhododendron ferrugineum Blooming period: May to July Location: On non-calcareous soil with dwarf shrub heathland, thin pine forests and rocky ground up to an altitude of approx. 2,800 metres

Alpen-Küchenschelle Pulsatilla alpina gänzlich geschützt Blütezeit: Mai – Juli Standort: zwischen 1200 und 2700 Meter Alpine Pasque Flower Pulsatilla alpina fully protected Blooming period: May to July Location: Between 1,200 and 2,700 metres

Tipp Tip themenwanderungen Im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen kannst du die Alpenflora gemeinsam mit den NaturparkführerInnen bei geführten Wanderungen entdecken. Naturfotografie-Kurse, Kräuter- und Almwanderungen oder eine Tour zu den blumenreichen Bergmähdern in Brandberg stehen dir neben vielen anderen Themen im Sommerprogramm zur Auswahl. www.naturpark-zillertal.at

12

Themed Walks In the High Mountain Zillertal Alps Nature Park, you can discover the Alpine flora together with nature park guides on guided walks. Natural photography courses, wild flower and Alpine pasture walks, or a tour to the flowery mountain meadows in Brandberg are all on offer in the summer programme along with a range of other themes. www.naturpark-zillertal.at


Natur

Nature

Erste Sonnenstrahlen W채hrend das Tal noch schl채ft

The first rays of sunlight While the valley is still asleep

14

15


Natur

Nature

Der Gipfel ist erreicht, das Naturschauspiel kann beginnen. The summit has been reached and the spectacle of nature can start.

Normalerweise ist Frühaufstehen im Urlaub nicht so gefragt. Doch einmal solltest du dich bei Dunkelheit aus dem gemütlichen Bett erheben, um bei einer Sonnenaufgangswanderung zu erleben, wie die Natur erwacht. Um zu sehen, wie das goldene Licht des jungen Tages die ersten Bergspitzen erreicht. Es lohnt sich. Ehrenwort!

Getting up early during your holiday isn‘t such a popular thing to do. Yet getting out of bed in the darkness to experience nature awakening on an Alpine sunrise walk is a once in a lifetime experience. To see how the golden light of the young day reaches the first mountain peaks. It is worthwhile. Guaranteed!

Still und leise schleichen wir uns aus dem Hotel. Denn heute haben wir etwas ganz Besonderes vor: eine Sonnenaufgangswanderung. Im Gepäck haben wir das Lunchpaket, das uns die Wirtin freundlicherweise bereitgelegt hat. Sogar an einen Schluck heißen Kaffee in einer Thermoskanne hat sie gedacht. Während die meisten Menschen im Tal noch schlafen, machen wir uns bei Mondenschein auf, um auf einem herrlichen Berggipfel zu beobachten, wie es im Osten langsam zu dämmern beginnt. Nicht lange und dann steigt sie auf zwischen den Bergen, dieser orange Ball, und die ersten flachen Sonnenstrahlen spitzeln über die Zacken der 3000er in den Zillertaler Alpen. Die paar Wölkchen, die am Himmel stehen, verändern ihre Farben von hellem Rosa bis zu leuchtendem Orange. Die Szenerie ist eigentlich nur mit einem Wort zu beschreiben: atemberaubend.

We tiptoe out of the hotel in silence, as today we are doing something special: an Alpine sunrise walk. Our packed lunches that the landlady kindly made for us are in our bags. She has even made a Thermos flask of coffee for us. While nearly everyone in the valley is still asleep, we have risen in the moonlight to take to a mountain peak and see the gradual breaking of dawn in the east. It isn‘t long before the orange sphere of the sun begins to rise between the mountains and the first solar rays peep over the edges of the 3,000-metre peaks in the Zillertal Alps. The few clouds in the sky change their colour from a light pink to a luminescent orange. It is a scene that can only be described in one way: breath-taking.

16

Wissenswertes

Worth Knowing

Beim Sonnenaufgang zu beachten • Etwa 40 Minuten vor Sonnenaufgang setzt die Dämmerung ein • Zwischen fünf (Anfang Juli) und sechs Uhr (Ende August) morgens geht die Sonne auf • Freie Sicht am Gipfel in Richtung Osten • Für die Wanderung in der Dunkelheit eine (Stirn-)Lampe einpacken • Warme Kleidung auch in lauen Sommernächten mitführen

Things to remember at sunrise • Dawn begins to break roughly 40 minutes before sunrise • The sun rises at between five (beginning of July) and six o‘clock in the morning (end of August) • The summit provides clear views towards the east • Take a (forehead) torch with you for your walk in the darkness • Take warm clothing, even on mild summer nights


MEMBER OF MEDALP GROUP

öffnungszeiten Die besten Aussichtspunkte Hier findest du 4 ausgewählte Tourenvorschläge der unterschiedlichsten Kategorien. Von kurzen Wanderungen bis zur mehrstündigen, geführten Fotosafari. Für Kurzentschlossene Das Gipfelkreuz beim Melchboden befindet sich nur wenige Gehminuten neben der Straße. Mit dem Auto fährst du von Schwendau auf der Zillertaler Höhenstraße bis zum Kiosk Melchboden, von dort aus führt ein einfacher Weg bis zum Gipfelkreuz. Von dort ist der Blick frei nach Osten, über das Zillertal hinweg, das noch im Dunkel liegt, bis zu den Kitzbüheler Alpen. leicht 15 Minuten 50 hm

Ideal for beginners The Gedrechter is a rewarding and easy destination for a sunrise walk. Starting from Kaltenbach, arriving by car takes you to the Kaltenbach ski lodge via the Zillertaler Höhenstraße. From there, path no. 12 takes you to the summit. At the end of your tour, you can look forward to a hearty breakfast in the lodge, and the children can look forward to a petting zoo. medium 1.5 hours Altitude difference of 575 metres

Sonnenaufgang für Konditionsstarke Wenn du einen Sonnenaufgang auf dem Rastkogel erleben willst, lohnt es sich im Sommer fast nicht, schlafen zu gehen. Von den Geiselhöfen (Vorderlanersbach) führt die Tour über Waldwege und teils alpines Gelände bis auf den Gipfel. Speziell bei Vollmond ist das im wahrsten Sinn des Wortes eine traumhafte Tour. schwer 4 Stunden 1200 hm

Sunrise for the very fit and experienced If you want to experience sunrise on the Rastkogel in the summer it is worth your while not going to sleep. From the Geiselhöfe (Vorderlanersbach), the tour takes you to the summit through woodland paths and Alpine terrain. Under a full moon, this tour really is amazing in every sense of the word. difficult 4 hours Altitude difference of 1200 metres

Fotosafari mit dem Naturpark Der Naturpark Zillertal bietet mit Naturparkführer und Fotograf Hermann Muigg eine Sonnenaufgangswanderung zu den Torseen an. Treffpunkt ist um 4 Uhr beim Postamt in Mayrhofen oder um 4.15 Uhr in Vorderlanersbach. Ein Taxi führt dich bis zur Nasse-Tux-Alm. Von dort in gemütlicher Wanderung zu den Torseen, wo du das herrliche Schauspiel des Sonnenaufgangs genießen und tolle Fotos schießen kannst. Der Rückweg führt über das Ramsjoch und die Grüblspitze. geführt, mittel (Anmeldung beim Naturpark Zillertal erforderlich!) 4 Stunden (sieben Stunden Dauer der Führung) 550 hm

Photo safari with the Nature Park The Zillertal Nature Park offers a sunrise walk to the Torsee lakes with nature park guide and photographer Hermann Muigg. The meeting place is the post office in Mayrhofen at 4 am, or in Vorderlanersbach at 4.15 am. A taxi will take you to the Nasse-Tux-Alm. From here you complete a pleasant walk to the Torsee lakes where you will enjoy the beautiful sunrise spectacle and can take superb photographs. The return path takes you via the Ramsjoch and the Grüblspitze. guided, medium (registration at the Zillertal Nature Park is necessary!) 4 hours (the tour takes seven hours) Altitude difference of 550 metres

18

MEMBER OF MEDALP GROUP

For those who decide on the spur of the moment The summit cross at Melchboden is just a few minutes‘ walk from the road. Drive from Schwendau on the Zillertaler Höhenstraße to the Melchboden kiosk, where there is an easy path to the summit cross. The summit cross provides free views to the east, beyond the Zillertal valley, which is still shrouded in darkness, and over to the Kitzbühel Alps. easy 15 minutes Altitude difference of 50 metres

Ideal für Einsteiger Der Gedrechter ist für eine Sonnenaufgangswanderung ein lohnendes und einfaches Ziel. Von Kaltenbach führt die Anfahrt mit dem Auto über die Zillertaler Höhenstraße bis zur Kaltenbacher Skihütte. Von dort geht Weg Nr. 12 bis zum Gipfel. Abschließend erwartet dich ein ausgiebiges Frühstück in der Hütte, auf die Kinder wartet ein Streichelzoo. mittel 1,5 Stunden 575 hm

www.naturpark-zillertal.at

Täglich 09.00 – 19.00 Uhr

The Best Viewpoints Here are 4 selected suggested tours from a range of different categories – from short walks to guided photo safaris over several hours.

www.naturpark-zillertal.at

Blick ins Gipfelbuch: So früh war noch niemand da. Glance at the summit register: nobody has ever been there so early.

unfallchirurgie unD sporttraumatologie

enDoskopische chirurgie an Den gelenken

magnetresonanztomographie (mrt)

operationen von frakturen an Der unteren extremität

operationen von frakturen an Der oberen extremität

operationen von sehnen-, muskel,banDverletzungen

Winteröffnungszeiten: Täglich 09.00 – 19.30 Uhr Operationen rund um die Uhr Tel: +43 (0) 52 85 / 7 84 85 Wichtige Durchwahlnummern: Rezeption: DW - 10 Nachsorge OP: DW - 32 MRT Termine: DW - 13 Direktverrechnung mit zahlreichen ausländischen Krankenversicherungen!

Hotline

+43(0)664/2884000 sportclinic zillertal gmbh Stillupklamm 830 A-6290 Mayrhofen Tel: +43(0)5285/78485 Fax: +43(0)5285/78485-99 office@sportclinic.at w w w.spor tclinic.at


Stil

Style

Perfekt ausgerüstet im Zillertaler Bergsommer

Perfectly equipped

for the Zillertal mountain summer

Warum das Zillertal und die Kultmarke Peak Performance so gut zusammenpassen? Beide sind echte Allrounder: Das Zillertal bietet Freizeitaktivitäten für jeden Geschmack, jedes Können und jede Witterung. Und Peak liefert das passende Outfit dazu. Egal, ob der Kleidung bei Wanderungen, Klettertouren oder beim Mountainbiken alles abverlangt wird. Die Outdoor-Kollektion eignet sich für Tagesausflüge genauso wie für schnelle Bewegungsabläufe und zeichnet sich durch extrem leichte Stoffqualität aus. Die Farben der aktuellen Sommerkollektion bewegen sich zwischen knalligem Orange, Frühlingsgrün, Meerblau und Knallpink und ergeben in Kombination ein buntes Farbenspiel. Viel Spaß beim Shoppen!

Why do the Zillertal and the cult brand Peak Performance go so well together? Both are genuine all-rounders: the Zillertal offers leisure activities to suit every taste, all abilities and every weather. And Peak provides the matching outfits. Regardless of whether the clothing is pushed to its limits on walks, climbing tours or when mountain biking. The outdoor collection is suited to day trips as well as for periods of rapid exercise, and stands out thanks to its extremely light materials. The colours from the current summer collection alternate between bright orange, spring green, sea blue and bright pink and provide an attractive interplay of colours when combined. Have fun shopping!

www.peakperformance.com

20

21


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Erlebnis Klettersteig

Auf Stiften und Klammern in luftige Hรถhen

Experience via ferrata

On spikes and clips at dizzying heights

22

23


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Helm Helmet

Handschuhe Gloves

Vor dem Start wird die Ausrüstung überprüft. The equipment is always checked thoroughly before the start.

Klack, klack. Ersten Karabiner aushängen und hinter dem Haken wieder ans Seil hängen. Dann mit dem zweiten Karabiner dasselbe Spiel. Ein paar Tritte höher steigen. Und wieder klack, klack … Das ist der ganz eigene, beinahe meditative Rhythmus eines Klettersteiges. Im Zillertal laden diese so genannten „Via Ferratas“ zu genussvollen Touren ein.

Click, click. Detach the first karabiner and reattach it to the rope behind the peg. The same routine is then repeated with the second karabiner. Climb a couple of steps higher. And once again, click, click ... the unique and almost meditative rhythm of a climb. In Zillertal, almost a dozen of these via ferratas or ‘iron paths‘ invite climbers for enjoyable tours.

Klettersteige sind ideal für alle, die etwas mehr wollen, als nur auf unterschiedlich breiten Wegen die Zillertaler Bergwelt zu erkunden. Die künstlich angelegten Kletterrouten führen oft durch die steilsten und spektakulärsten Wände. Mit fixen Stahlseilen, Klammern und Leitern versehen, erlebst du, wie es ist, im steilen Fels höher und höher zu steigen. Dem Ausstieg oder einem Gipfel entgegen. Ähnlich wie beim „richtigen“ Klettern gibt es Schwierigkeitsgrade. Sie reichen von A für Kinder und Anfänger bis zu D/E für richtige Klettersteig-Profis und furchtlose Adrenalin-Junkies. Während die leichten Routen mühelos für nahezu jeden zu bewältigen sind, braucht es für die Kategorie D/E schon eine gehörige Portion Kraft in Armen und Beinen und das nötige Können. Aber dafür sind die Aus- und Tiefblicke von so einem Klettersteig umso gewaltiger.

Via ferratas are ideal for everyone who wants to do more than simply explore the Zillertal Mountains along the well-worn hiking routes. The artificially created climbing routes often take climbers through the steepest and most spectacular walls. With fixed steel ropes, clamps and ladders you can experience what it is like to climb higher and higher over steep rocks, towards an exit point or a summit. And similar to ‘genuine‘ climbing, there are also difficulty levels. These range from A for children and beginners to D/E for climbing professionals and fearless adrenaline junkies. While the easy routes can be completed straightforwardly by almost everyone, those in the D/E category require the right degree of strength in the arms and legs and the necessary ability. In return, however, the views and vistas from the tougher climbs are all the more impressive.

Kein Schritt ohne richtige Ausrüstung Ohne die richtige Ausrüstung geht es allerdings in keinem Fall. Und dazu gehören ein Helm, ein kombinierter Sitz- und Brustgurt (alternativ auch ein Hüftgurt alleine) sowie spezielle, elastische Bandschlingen, die am Gurt befestigt werden und an deren zwei Enden sich Karabiner befinden. Diese werden im fix montierten Stahlseil des Klettersteiges eingehängt. Durch die zwei Karabiner bist du auch dann gesichert, wenn ein Sicherungsstift am Stahlseil zum Umhängen zwingt. Der Helm schützt einerseits natürlich vor Steinschlag von oben, andererseits aber auch vor Felsvorsprüngen. Ideal sind auch noch fingerlose Handschuhe, die dir das nötige Fingerspitzengefühl belassen, aber doch die Hände schützen.

No step without the correct equipment No equipment, however, no go. That includes a helmet, a combined seat and chest strap (or alternatively a waist strap) as well as specialist elastic with webbing which are attached to the belt with karabiners on its two ends. These are then attached onto the fixed steel rope of the via ferrata. You are then secured by the two karabiners if a lynch pin on the steel rope forces you to transfer the karabiners over to the next section of cable. The helmet protects you on the one hand against falling stones from above and on the other against overhanging rocks. Fingerless gloves are also ideal, as they give you the necessary fingertip control but protect your hands at the same time.

24

Karabiner mit Bandschlinge Karabiner with webbing

Sitz- und Hüftgurt Seat and waist strap

So gelingt jeder Tritt Bergführer Stefan Wierer hat folgende Tipps für dich parat. Die Sicherheit liegt in den Beinen. Wer sich zu wenig auf seine Füße konzentriert und zu viel mit den Armen am Seil oder den Bügeln hochzieht, der verliert zu schnell an Kraft. Der Tipp: Mit leichteren Steigen beginnen, bis Vertrauen vorhanden ist. Klettersteigerbauer versuchen auch den Naturfels miteinzubeziehen. Versuch auch du den Fels zu spüren und nicht nur am Stahlseil und den künstlichen Tritten hochzusteigen. Ganz wichtig der Hinweis zum Umhängen der Karabiner: Am Sicherungshaken immer beide Karabiner rechtzeitig umhängen – ideal auf Schulterhöhe. Wenn nämlich der Zug nach unten zu groß ist, kostet es sehr viel Kraft.

How every step is a success Mountain guide Stefan Wierer has some tips for you. The safety is in your legs. Anyone who concentrates too little with their feet and pulls themselves up too hard with their arms with the rope or on the brackets will run out of energy too quickly. The tip: start with easy via ferratas until you have gained in confidence. Via ferrata designers always like to include the natural rock in their designs. Also try to feel the rock and not to simply ascend on the steel rope and the artificial steps. A very important piece of advice on the transfer of the karabiners over to the next section of cable: always attach both karabiners to the safety hook at the right time – ideally at shoulder height. If the pull from below is too great it will cost you a lot of energy.

25


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

„Mit leichteren Steigen beginnen, bis Vertrauen vorhanden ist.“ Stefan Wierer (Bergführer)

“Start with easy via ferratas until you have gained in confidence.” Stefan Wierer (mountain guide)

Die große Auswahl

A Great Choice

Im Zillertal gibt es 9 Klettersteige in allen Schwierigkeitsgraden:

There are 9 via ferratas in the Zillertal at all difficulty levels:

1

2

3

4

Kinder-Klettersteig Spieljoch A 1 Stunde Bergfahrt mit der Spieljochbahn, links dann 200 m spezieller Kinderkletterkurs täglich ab 10:00 Uhr (Anmeldung am Vortag erforderlich)

Klettersteig Gerlossteinwand C/D 1,5 bis 2,5 Stunden bequeme Anfahrt mit der Gerlossteinbahn, dann von der Bergstation ca. 45 Minuten erster Klettersteig des Tales und ein atemberaubendes Panorama

Übungsklettersteig Rieder Klamm C/D 1,5 bis 2,5 Stunden über Weg Nr. 9 in Gerlos Ried Aussichtsplattform mit Blick auf Rieder Wasserfall 3 Routen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden

Klettersteig Zimmereben C/D+ 1,5 Stunden beim Gasthof Zillertal über den Huterlanersteig (Weg 2c) überhängende Einstiegstelle

1

1

2

3

4

The Spieljoch children’s via ferrata A 1 hour Lift ride up the mountain with the Spieljochbahn, to the left and then 200m Special children’s climbing course, open daily from 10:00 am (registration the day before required) Gerlossteinwand via ferrata C/D 1.5 to 2.5 hours Pleasant trip with the Gerlossteinbahn cable car, then approx. 45 minutes from the summit station is the first via ferrata in the valley and a breath-taking panorama Rieder Klamm practise via ferrata C/D 1.5 to 2.5 hours On path no. 9 in Gerlos Ried Viewing platform with views over the Ried waterfall 3 routes with different difficulty levels Zimmereben via ferrata C/D+ 1.5 hours At the Gasthof Zillertal via the Huterlaner ascent (path 2c) Overhanging starting point

zeigt die Position auf der Übersichtskarte (Folgeseite)

Shows the position on the overview map (following page)

gibt den Schwierigkeitsgrad an, A (Anfänger) bis D/E (Klettersteigprofis)

States the difficulty level, A (easiest, beginners) to D/E (via ferrata professionals)

gibt die Gehzeit an

States the walking time

beschreibt den Zustieg

Describes the access route

weist auf die Besonderheit hin

Describes the route’s special features

4

4

5

6

7

Klettersteig Huterlaner C 1 Stunde beim Gasthof Zillertal über den Huterlanersteig (Weg 2c) Aus- und Einstiegsmöglichkeit bei Seilbrücke

Klettersteig Pfeilspitzwand B/C + 2 Stunden ab der Zimmereben-Materialseilbahn 100 Meter bis zum Einstieg Rastplatz mit gemütlicher Bank und herrlichem Ausblick nach Mayrhofen

Klettersteig Knorren-Penken B/C 45 Minuten von Mayrhofen aus mit der Penkenbahn bis zur Bergstation und weiter mit der Kombibahn. Zu Fuß auf der Schotterstraße in Richtung Penkenjoch. Vor der Bergstation 6 SB Knorren nach rechts abbiegen. Gratisverleih von Equipment an der Bergstation der Penkenbahn

Naturpark-Klettersteig Nasenwand 1.Teil C/D, 2.Teil E 2,5 bis 3 Stunden vom Gasthof Neu-Ginzling in Richtung Tristner, ab der Weggabelung geradeaus 5–10 Minuten bis zum Einstieg zwischen den beiden Teilen befindet sich ein Ausstieg

Spannagel-Klettersteig C 1 Stunde Wanderweg Hintertux–Spannagelhaus, bei der Brücke in der Kleegrube zu markanter graugrüner Platte, die rechts Richtung Spannagelhaus hinaufzieht regelmäßige Führungen durch Natursport Tirol

4

Huterlaner via ferrata C 1 hour At the Gasthof Zillertal via the Huterlaner ascent (path 2c) Starting points and exit points available at the rope bridge

4

Pfeilspitzwand via ferrata B/C + 2 hours From the Zimmereben goods cable lift, proceed 100 meters to the start Resting area with comfortable benches and amazing views towards Mayrhofen

5

Knorren-Penken via ferrata B/C 45 minutes From Mayrhofen, take the Penkenbahn to the summit station and then proceed with the combination lift (Kombibahn). Proceed on foot along the gravel road towards the Penkenjoch. Before the summit station 6 SB Knorren, turn right. Free hiring of equipment available at the Penkenbahn summit station

6

Nasenwand nature park via ferrata 1st part C/D, 2nd part E 2.5 to 3 hours From the Neu-Ginzling Gasthof towards Tristner, at the turn in the path, proceed straight ahead for 5/10 minutes until the starting point. There is an exit point between the two parts of the via ferrata

7

Spannagel via ferrata C 1 hour The Hintertux-Spannagelhaus footpath at the bridge in the Kleegrube to the distinctive grey-green plateau which ascends to the right towards the Spannagelhaus Regular guided tours by Nature Sport Tyrol

27


7

6

10 5 2

3 9

13 4

11

12 Die Klettersteige, Kletterhallen und Hochseilgärten im Überblick

An overview of the via ferratas, climbing halls and high ropes courses

1

Kinder-Klettersteig Spieljoch

The Spieljoch children’s via ferrata

2

Klettersteig Gerlossteinwand

Gerlossteinwand via ferrata

3

Übungsklettersteig Rieder Klamm

Rieder Klamm practise via ferrata

4

Klettersteige Zimmereben, Huterlaner & Pfeilspitzwand

Zimmereben, Huterlaner & Pfeilspitzwand via ferrata

5

Klettersteig Knorren-Penken

Knorren-Penken via ferrata

6

Naturpark-Klettersteig Nasenwand

Nasenwand nature park via ferrata

7

Klettersteig Spannagel in Hintertux

Spannagel via ferrata in Hintertux

8

Hochseilgarten in Kaltenbach

High ropes course in Kaltenbach

9

Hochseilgarten in Gerlos

High ropes course in Gerlos

10

Hochseilgarten Zillertal Mountain Sports

Zillertal Mountain Sports high ropes course

11

Kletterturm Gerlos

Gerlos climbing tower

12

Kletterzentrum Zillertal

Zillertal climbing centre

13

Boulderhalle in Mayrhofen

The Boulder Hall in Mayrhofen

1 8


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Tipp Tip So ein Klettersteig ist ein Spaß für die ganze Familie. A via ferrata is fun for the whole family.

Kletterhallen Nicht nur bei Schlechtwetter sind das Kletterzentrum Zillertal und Shettla‘s Boulderhalle eine echte Alternative. Climbing halls The Zillertal climbing centre and Shettla‘s Boulder Hall are not only genuine alternatives during poor weather.

Salewa Mountain Shop Berg- & Outdoorbekleidung Laufbekleidung Kletterequipment Berg-, Lauf- & Kletterschuhe VerLeih Klettersteigausrüstung

Wissenswertes

Dein Base-Camp in mayrhofen

Worth Knowing

Breites Klettersport-Angebot 9 Klettersteige 5 Klettergärten 4 Hochseilgärten

Wide ranging climbing sports offer 9 via ferratas 5 climbing courses 4 high ropes courses

• Klettersteig: In der Wand sind fixe Steiganlagen montiert. Ein Klettersteigset ist Voraussetzung für die Begehung. • Klettergarten: Neben Gurt, Helm und Kletterschuhen werden ein eigenes Seil, Karabiner und Expressschlingen benötigt. Vorhanden sind nur Bohrhaken und manchmal Abseilringe. • Hochseilgarten: Seile, Hängebrücken, Stege, Schaukeln sind zwischen Bäumen in verschiedenen Höhen gespannt. Zur Eigensicherung wird ein Klettersteigset verwendet.

• Via ferrata: Climbing systems are attached to the wall. A via ferrata set is required for taking the course. • Climbing course: In addition to the belt, helmet and climbing boots, you also require your own ropes, karabiners and quickdraws. Only bolts and sometimes abseiling rings are available. • High ropes course: Ropes, suspension bridges, paths and swings are stretched between trees at different heights. A via ferrata set is used to provide personal safety.

www.zillertal.at/klettern

30

www.zillertal.at/klettern

Öffnungszeiten shop: Mo–Sa: 08.30–18.00 Uhr Sonn- & Feiertage geschlossen (ausgenommen Juli/August)

Verleih-Station Zimmereben Verleih von KletterSteig- und SportKletterAUSrüStUng (direkt beim einstieg Huterlaner-Klettersteig) Öffnungszeiten Verleih-station: bei Schönwetter täglich 09.00–19.00 Uhr

KletterSteigführungen infos im Salewa-Mountain-Shop Hörhager oder direkt bei der Verleih-Station Zimmereben! Mayrhofen | Hauptstraße 412 | Tel 05285-63258 | info@salewa-mayrhofen.at | www.salewa-mayrhofen.at


Bergjause

Erlaubt ist, was dir schmeckt

Mountain snacks Anything is allowed – as long as you like it

In einen Rucksack gehören für eine Wanderung eine Regenjacke, Wäsche zum Wechseln, ein Notfallset und natürlich eine ordentliche Jause. Denn wer sich auf Wanderschaft begibt, braucht Kraft und Energie. Doch was ist nun eine „ordentliche“ Jause? Müsliriegel, isotonische Getränke, ein Apfel? Oder doch Brot, Speck, Käse und ein Fläschchen Bier? Wir haben einen Bergführer befragt.

When going on a walk, your rucksack should contain a raincoat, a change of clothes, an emergency kit and, of course, a hearty snack. After all, anyone who goes hiking needs strength and energy. And yet what is a solid snack? A muesli bar, isotonic drinks, an apple? Or bread, ham, cheese and a bottle of beer? We asked a mountain guide.

Vor 30 Jahren hätte man die Frage ganz klar mit Brot, Speck und Käse beantwortet. Umso erstaunlicher ist die erste Antwort von Bergführer Walter Würtl: „Es ist alles o.k., was einem schmeckt. Das kann die ganze Palette vom Landjäger bis zum Müsliriegel sein.“ Denn, so die pragmatische Begründung des Experten: Es helfe nichts, sich eine gesunde Jause mit Obst, Energieriegeln und isotonischem Getränk zusammenzupacken, wenn man die Dinge mit Widerwillen hinunterwürgen müsse. Würtl: „Man soll sich auf seine Jause freuen, soll sie mit Genuss verzehren.“ Nur, ganz so einfach ist die Sache doch nicht. Beginnen wir beim Getränk: Vor ein paar Jahren noch boomten isotonische Durstlöscher. Heute ist man zu der Erkenntnis gelangt, dass uns das beste und billigste Getränk die Natur schenkt: Wasser! Daher empfiehlt Walter Würtl eine Flasche mit Wasser. Doch wie groß sollte diese sein? Hier unterscheidet der Fachmann verschiedene Gruppen von Wanderern: Halbwegs gut trainierte und gesunde Menschen können auch einmal mit einem halben Liter oder einem Liter auf einer Tour auskommen. Würtl: „Wenn sie vor und nach der Wanderung ordentlich trinken, ist das durchaus in Ordnung.“ Sich mit drei Litern an Getränken den Rucksack unnötig schwer zu machen, bedeute nämlich mehr Energieverlust als -gewinn. Anders sei das bei Kindern und Menschen mit gewissen Risikofaktoren: Untrainiert, übergewichtig, mit Bluthochdruck. Alpinwissenschafter Würtl: „Kinder müssen jederzeit trinken können.“ Ebenfalls mehr trinken

Thirty years ago, the question would have been answered clearly with bread, ham and cheese. Yet what is even more astonishing is the first answer from mountain guide Walter Würtl: “Anything is allowed – as long as you like it. That might anything, from Landjäger sausages to simply a muesli bar.“ The pragmatic expert is of the view that there isn‘t any point in preparing a healthy snack including fruit, energy bars and isotonic drinks if they are things you have to force yourself to eat. Würtl: “A snack is something you should look forward to and enjoy eating.“ At the same time, however, things are not that simple. Let‘s start with the drink: A couple of years ago, there was a boom in isotonic drinks. We have now come to realise that the best and cheapest drink is a gift of nature: water! For this reason, Walter Würtl recommends bringing a bottle of water. Yet how big should it be? In this context, the specialist distinguishes between different groups of walkers: Half a litre or a litre of water should be enough for people who are fit and healthy. Würtl: “If you drink a healthy amount before and after a walk, that is completely fine.“ Making your rucksack unnecessarily heavy with three litres of drinks means you ultimately lose more energy than you gain, however. The situation with children and people with certain risk factors is different, however: those who are unfit, overweight or suffer high blood pressure. Alpine scientist Würtl: “Children have to be able to drink at all times.“ Walkers in the aforementioned risk categories also have to drink

32

Tipp Tip Einkehrmöglichkeit Zu wenig Verpflegung im Rucksack? Über 140 Hütten bieten dir eine große Auswahl an heimischen Produkten. Refreshment stop Not enough to eat in your rucksack? Over 140 lodges offer you a wide range of local products.

Pflück dir ein paar Vitamine im Vorbeigehen. Drop in for some vitamins on passing.

müssen Wanderer der erwähnten Risikogruppe. Hier empfiehlt der Fachmann ohnedies, die Tour so anzulegen, dass sie nicht zu anstrengend ist und man Rast auf einer Hütte machen kann.

more. In this context, the specialist also recommends configuring the tour so that it isn‘t too demanding and you can stop off at a mountain lodge.

Die Mischung macht’s Und auf noch etwas macht Würtl aufmerksam: „Sollte einmal die Trinkflasche geleert sein und einen der Durst überkommen, ist es in unseren Bergen zum Glück so, dass wir überall Quellen und Bäche haben, aus denen man in den Zillertaler und Tuxer Alpen ruhigen Gewissens trinken kann. Das ist eine ungeheure Qualität und ein unschätzbarer Wert.“ Vorsicht ist nur geboten, wenn in unmittelbarer Nähe Tiere weiden. Ebenso schenkt uns Mutter Natur je nach Jahreszeit Himbeeren, Heidelbeeren oder Brombeeren, die neben dem Weg wachsen. Doch nun zu Kaminwurzen und Co. Wie schon gesagt: Erlaubt ist, was schmeckt. Ideal, so Walter Würtl, sei eine gemischte Jause mit zum Beispiel einem Wurst- oder Käsebrot, Schokolade oder Keksen, Müsliriegel oder Früchten. Oft besteht auch die Möglichkeit, sich im Hotel oder der Pension eine Jause für den Tag mitzunehmen. Von allem aber nicht zu viel, damit der Rucksack nicht zu schwer wird. Wie schon beim Trinken sind Kinder die Ausnahme. Für sie muss man immer genügend Proviant dabei haben. Doch bevor du zu schwer zu tragen hast, nütze lieber eine der zahlreichen Hütten des Zillertales, um deine „Vorräte“ aufzufüllen. Zusammengefasst gilt also: Wir können essen, was wir wollen. Wichtige Einschränkung: Aber nicht, so viel wir wollen! Denn die Verdauung von zu großen Portionen ist eine Belastung für den Körper. Lieber, so der Alpinwissenschafter und Bergführer, solle man mehrere Pausen machen und bei jeder eine kleinere Jause verzehren.

It’s all in the mix And Würtl also highlights something else: “If your drinking bottle runs out and you are overcome with thirst, the good thing about our mountain region is the number of springs and becks we have in the Zillertal and Tux Alps, so feel free to have a drink. They are of a priceless quality and value.“ People are advised to be circumspect if there are animals grazing in the immediate environment. Depending on the season, Mother Nature also provides us with raspberries, blueberries and blackberries that grow along the pathways. But returning to sausages and co., as already said: Anything is allowed – as long as you like it Walter Würtl believes a mixed snack including, for example, a ham or cheese sandwich, some chocolate or some cookies, a muesli bar or fruit, to be ideal. Hotels or bed and breakfast establishments frequently offer ready-made snacks that walkers can take away. The most important thing is that they aren‘t too big, to prevent the rucksack from becoming too heavy. As is the case with drinks, children are an exception to this rule. You should always bring along enough food for them. Yet rather than making your rucksack too heavy to carry, make use of one of the many lodges in the Zillertal to stock up. In summary, this therefore means: we can eat what we want. Important qualification: but not as much as we want to! Since digesting portions that are too big places a strain on the body. The Alpine scientist and mountain guide is of the view that taking several breaks for a small snack is a better idea.

Wissenswertes

Worth Knowing

Die wichtigsten Bestandteile unserer Nahrung • Kohlenhydrate (z.B. Brot, Nudeln, Reis, Müsli, Obst) werden in Traubenzucker umgewandelt und gehen dann ins Blut. • Fette (z.B. Margarine, Butter, Käse, Wurst) – Fettreserven sind die besten Energiespeicher und benötigen zur Verbrennung viel Sauerstoff. In großen Höhen ist diese Funktion somit beeinträchtigt. • Eiweiß (z.B. Fleisch, Käse, Eier, Milch) – Eiweißspeicher im menschlichen Körper werden nur im Notfall angegriffen. • Vitamine (z.B. Obst, Gemüse) dienen der Regulierung der Stoffwechselvorgänge. Bei Sport besteht ein erhöhter Vitaminbedarf.

The most important components of our nutrition • Carbohydrates (e.g. bread, pasta, rice, muesli, fruit) are converted into glucose before entering the bloodstream. • Fat (e.g. margarine, butter, cheese, sausage meat) – Reserves of fat are the best stores of energy and require a lot of oxygen to be burned off. This means that this function is impaired at high altitudes. • Protein (e.g. meat, cheese, eggs, milk) – Stores of protein in the human body are only sourced in the case of emergencies. • Vitamins (e.g. fruit, vegetables) serve the purpose of regulating the metabolism. Sports activities require an increased intake of vitamins.

33


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Vielf채ltiges Bike-Paradies Den Gipfeln so nah

Varied bike paradise So close to the summits

34

35


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Tipp Tip

Das Zillertal wurde vom Fachmagazin „Bike“ 2012 zur Bike-Destination Nr. 1 gekürt. Und das kommt nicht von ungefähr, denn das Tal bietet so ziemlich alles, was die Bikerseele höherschlagen lässt: Strecken für genussvolles Radeln, die zum Verweilen inmitten der herrlichen Zillertaler Bergwelt einladen, Touren zum Höhenmeter sammeln und Singletrails für absoluten Downhill-Speed. Für maximalen Komfort sorgen dabei die Sommerbergbahnen, mit denen die ersten Höhenmeter bequem überwunden werden können. Fragt man Profis, was sie spontan mit dem Bikesport verbinden, kommen nicht selten vier Schlagworte: Natur, Action, Technik und Fun. Es ist das intensive Naturerlebnis, die Herausforderung des Bergauftretens und die Portion Adrenalin beim Hinunterfahren, vor allem aber ist es die Vielseitigkeit, die die Faszination am Radsport ausmacht. Vom Talboden von 500 Meter bis auf 2500 Meter erwarten sowohl Profibiker als auch Neulinge die besten Touren. Wenn die Sonne schon frühmorgens vom Himmel lacht und die Natur ins schönste Licht taucht, gibt es keine bessere Möglichkeit, als mit dem Rad die Zillertaler Bergwelt in all ihrer Vielfalt zu genießen. Egal, ob du in gemütlicher Gruppe vorbei an Almwiesen und Gebirgsbächen radelst oder auf den spektakulären Singletrails die Downhill-Herausforderung suchst: Die Zillertaler Berge bieten dir alles – grandiose Ausblicke ins Tal und auf die umliegenden 3.000er inklusive. Du kannst sie mit sportlichem Ehrgeiz erkunden oder dich einfach an der Kulisse erfreuen, denn die acht Sommerbahnen bringen dich auf Wunsch bequem in luftige Höhen. So beginnt deine Radtour bereits auf stattlichen Höhenmetern. Für maximalen Komfort sorgen entsprechende Zufahrtsrampen, die direkt zum Ein-

36

The Zillertal has been crowned Bike Destination No. 1 for 2012 by Bike Magazine. And this accolade has not been given for nothing – as this valley offers almost everything to set bikers‘ pulses racing: Routes for enjoyable cycling which invite you to take a rest and admire the beautiful Alpine world, tours for collecting altitude points, and single trails for absolute downhill speed. The summer cable cars, with which it is possible to overcome the first altitude differences, provide maximum comfort. When you ask professionals what they associate with bike sport, you frequently hear them mention four words: nature, action, technique and fun. It is the intense nature experience, the challenge of the mountain ascents and the adrenaline rush when going back downhill, and above all else the variety, which account for the fascination of cycling. From the valley floor, from 500 metres to 2500 metres, the best tours are on offer to both experienced cyclists and newcomers. When the sun is shining in the sky in the early morning and nature bathes in its light, there is no better opportunity to enjoy the Zillertal mountain region in all of its variety by bike. Irrespective of whether you cycle past mountain pastures and streams with a group of friends or you take to the spectacular single trails and downhill challenges, the Zillertal Mountains offer you everything – including breath-taking views into the valley and over the surrounding 3,000-metre peaks. You can explore with sporty ambition or simply enjoy the scenery, as the eight summer cable cars will take you to high altitudes if you so wish. In this way, you are also able to start your cycling tour at stately altitudes. The access ramps which provide easy, direct access to the summer cable cars provide

Zillertal Activcard Höhenmeter sammeln leicht gemacht! Mit diesem Ticket kannst du auf so mancher Biketour Kräfte sparen. Pro Tag sind eine Bergund Talfahrt mit den Sommerbergbahnen sowie die Benützung vieler öffentlicher Verkehrsmittel und weitere Leistungen inkludiert. www.zillertal.at/activcard Zillertal Active Card Collecting altitude points made easy! This ticket enables you to save energy on many a bike tour. Every day, the card includes a mountain and valley trip with the summer cable cars as well as the use of a range of public transport options and further services. www.zillertal.at/activcard

stieg der Sommerbergbahnen führen. Der ebenerdige Zutritt in die Kabine und deren Geräumigkeit ermöglichen einen bequemen Bike-Transport. Wenige Minuten später hast du den anstrengendsten Teil der Tour bereits hinter dich gebracht: Es erwarten dich die besten Ausblicke und Bikerouten. Besser geht’s nicht! Auf dem Weg durch die Berge begleitet dich aber nicht nur ein atemberaubendes Naturerlebnis, sondern auch Zillertaler Schmankerln in den traditionellen Hütten: würziger Speck, Heumilchkäse und hausgemachte Mehlspeisen. Dazu ein alkoholfreier Radler oder selbstgemachter Apfelsaft, um den Elektrolythaushalt wieder aufzutanken, bevor es fest im Sattel über die endlosen Abfahrten wieder Richtung Tal geht. Mit 800 km Radwegen und Bikerouten bietet das Zillertal eine derart gewaltige Streckenvielfalt, dass für jedes Alter, jedes Können und jede Kondition das Passende dabei ist. So ist der 30 km lange Zillertalradweg von Strass bis Mayrhofen besonders für Familien geeignet. Entlang der Strecke kannst du in allen Ortschaften samt Fahrrad in die Zillertalbahn einsteigen, um zum Ausgangsort zurück zu gelangen. Als kleinen Vorgeschmack auf das breite Angebot haben wir vier Routen vorab für dich ausgewählt.

Bequemer Biketransport mit den Sommerbergbahnen. Easy bike transport with the summer cable cars.

maximum comfort. The ground level access to the cabins and their roominess enables comfortable bike transport. A few minutes later, and the hardest part of the tour is already behind you: You can expect the best views and bike routes. It doesn‘t get better than this! On the way through the mountains, you aren‘t only accompanied by a breath-taking natural beauty, you can also enjoy Zillertal delicacies in the traditional lodges: spicy sausages, hay milk cheese and home-made pastries. Enjoy an alcohol-free shandy or a homemade apple juice to restore your electrolyte balance before it‘s time to get back onto the saddle and make a start on the seemingly endless descent into the valley. With 800 km of cycle tracks and bike routes, the Zillertal offers an exceptionally wide range of routes with something to suit every age, all abilities and every fitness level. For example, the 30 km Zillertal cycle track from Strass to Mayrhofen is especially suitable for families. Along the route, you can join the Zillertal railway at the village stops with your bike to return to your place of origin. To give you a small taster of the wide ranging offer, we have selected four routes for you in advance.

37


Num

1000 m

inis C

2500 500 m 4,8 km

9,7 km

14,6 km

19,4 km

arbo

0 km

24,3 km

n Ult

Arena panorama tour II

leicht

easy

3 Stunden (normale Route)

3 hours (normal route)

24,6 km

24.6 km

1910 hm

Altitude difference of 1910 metres

38

. 29

Arena-Panoramatour II

Rac e

Great views for little effort On this tour, you can enjoy the benefits of the Isskogelbahn in full. It takes you from Gerlos all the way up to an altitude of almost 1,900 metres. From there, you continuously follow Route 14 through wonderful alpine pastures, where you can take in the superb views of the Zillertal Alps and the stunning glaciers. The track continues for ten kilometres above the tree line. You then arrive at the Kreuzwiesenalm mountain lodge, which is the ideal place to take a rest and enjoy a snack. From here, gentle paths take you on the long and easy descent via the Gerlosberg to Zell. As an alternative, since last summer, experienced bikers have been able to make use of the ‘Singletrail Wiesenalm RideAble Project‘. The easy to medium level single trail also goes from the mid-station of the Rosenalm cable car to Zell.

r des N atu e t f a h r A braum die meh es die t , t r ib e weil is. W iere g ux. Und le v r tet e e R ie in en, b Bike- d Hinter t es E ng d deck spruch nige n t u e u n h w e s c s s n d zu S tr a e r bre , dass e en A dank m Ra : U nt nlich chen in das z wis tal auf de m persö , d i e ze u g t s e , ] 9 n ŋ 2 e die . t ʊ f l über Ziller ganz Ihre ate Race mmt, die scha vɛ ks o en. [ˈapˌ d schnell Bergland gibt, das h im ll k lt ic o g s s U n w s u iten bon , wir und men zu p a s, die t r e chsl h e e a lk ert n e e ik a h C h e n in T c b w n n ab ögli die etr a c ntain e nt y n e n minis r ts all de Ziller tal a s Tw tals b ieten als iedliche M che Mou Fully Nu n r a e e im P le d in il s e b n Z li rh all ene edle sammeln slung z untersc terschied ent ynine somit en G inen r we c h r tlich inier t und ollen. gan o un s Tw sowie se henmete o s e p lb n u s a e e desh RION eb r brandn rahmen d Hö , das die 13 komb nießen w r- un n TU E.29 aison 20 unse mete er ge arbo o C EN a C il a w K t a n nt m S s im te n. E e nts p steife erung de ck fire Ult trieb der s d füge a n u e l et w sford delec Ba osch-An tem e rau ggipf leich B e e r Ber ken c h e H f f ro a d - P r e li t a d r t s o a i o n .d sp ser O leistungs Panoram ntur n e u c . r ww das Ode dem ht. w s mit liefer t, die e dac g MTB r r e e it w e po eist w E x tr a nierg – Pio N IO T UR C EN

imate

Viel Aussicht, wenig Anstrengung Auf dieser Tour kannst du die Vorzüge der Isskogelbahn voll genießen. Sie bringt dich von Gerlos bereits hinauf auf fast 1900 Meter. Von dort aus folgst du ständig der Route 14 durch wunderbares Almgelände und hast dabei genug Muße, die herrliche Aussicht auf die Zillertaler Alpen und ihre Gletscher auf dich wirken zu lassen. Über zehn Kilometer geht es so gemütlich oberhalb der Baumgrenze dahin. Schließlich gelangst du zur Schmankerlhütte Kreuzwiesenalm, die zum Einkehren einlädt. Von hier folgt dann auf angenehmen Wegen eine lange und leichte Abfahrt über den Gerlosberg nach Zell. Als Alternative gibt es für Geübte seit dem letzten Sommer auch den Singletrail Wiesenalm RideAble Project. Der leichte bis mittelschwere Singletrail führt von der Mittelstation der Rosenalmbahn ebenfalls bis nach Zell.

9

1500 m

2 te E.

2000 m

r tal

ltima

2500 m

Zille

fire U

Arena-Panoramatour II Arena panorama tour II

n

n im

Bac k

n e S S S a e i w n , e h G doc ! n e e Si woll Sie

Mou

i ke tainb


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Penkenbahn I

2500 m

2000 m

1500 m

1000 m

Expertenroute Expert level route

2500 500 m 0 km

5,1 km

10,2 km

15,3 km

20,5 km

2500 m

25,6 km

Blick in die Seitentäler Bei dieser Tour geht’s hoch hinaus und du kannst doch ganz bequem und ohne große Anstrengung das gewaltige Panorama genießen. Du kommst bei dieser Runde auf knapp über 2000 Meter hinauf. Aber keine Sorge, wirklich mit dem Bike zurücklegen musst du davon nur etwas mehr als 460. Wie das geht? Ganz einfach durch eine gemütliche Fahrt mit der Penkenbahn, die dich samt Bike in luftige Höhen bringt. Direkt an der Bergstation der Bahn beginnt die Mountainbike-Route. Sie führt über das Penkenjoch hinunter ins Horbergtal, von Schwendtberg nach Hippach und schließlich wieder zurück nach Mayrhofen. Da ist die Abfahrt über 1600 Höhenmeter fast der anstrengendste Teil der Tour!

Views of the tributary valleys This is a high-altitude tour on which you get to enjoy superb panoramic views without having to expend huge amounts of energy. This route takes you to an altitude of just over 2,000 metres. Don‘t worry, however, as you only have to cover 460 of these on your bike. How does it work? All you have to do is take your bike on the Penkenbahn cable car, which will bring you to the high altitudes in comfort. The mountain bike route starts adjacent to the summit station. It takes you via the Penkenjoch down to the Horberg valley and from Schwendtberg to Hippach and finally back to Mayrhofen. The descent over an altitude difference of 1,600 metres is almost the toughest part of the tour!

Penkenbahn I

Penkenbahn I

leicht

easy

2,5 Stunden

2.5 hours

25,1 km

25.1 km

2063 hm

Altitude difference of 2063 metres

Wissenswertes

Worth Knowing

Bike Destination Zillertal • über 800 Kilometer an gut ausgebauten Rad- und Bike-Routen • Familien genießen die herrliche Natur am Talboden entlang des 30 km langen gemütlichen Zillertalradwegs • 3 abwechslungsreiche Singletrails • bequemer Bike-Transport mit den 8 Sommerbergbahnen und der Zillertalbahn • 140 Hütten laden zum Einkehren und Auftanken der Energiereserven ein

40

Bike Destination Zillertal • Over 800 kilometres of well-constructed cycling and bike routes • Families enjoy the amazing nature on the valley floor along the pleasant 30 km Zillertal cycling route • 3 varied single trails • Easy bike transport with the 8 summer cable cars and the Zillertalbahn railway • 140 lodges invite you to take a rest and recharge your batteries

2000 m

1500 m

1000 m

2500 500 m 0 km

4,7 km

9,5 km

14,3 km

19,1 km

23,9 km

MittelmäSSig anstrengend, maximal schön Auch diese Tour hat als höchsten Punkt das Penkenjoch. Allerdings nähern wir uns dieses Mal von der anderen Bergseite unserem Ziel. Die Route beginnt im Finkenberger Ortsteil Persal. Dort zweigst du rechts ab auf die asphaltierte Straße Richtung Stein und dann weiter nach Astegg. Hier endet der Asphalt, aber dafür windet sich ein gut ausgebauter Forstweg in mehreren Schleifen, vorbei am Gasthaus Gschösswand, weiter hinauf bis zur Bergstation der Penkenbahn. Weiter geht es taleinwärts und leicht ansteigend durch den lichten Zirbenwald zu unserem Ziel, dem Penkenjoch. Den Rückweg nimmst du am besten über die Wanglalm. Vorbei am Gelände eines ehemaligen Bergbaugebietes geht es dann hinunter nach TuxVorderlanersbach.

Medium difficulty, maximum beauty The highest point in this tour is also the Penkenjoch. This time, however, we approach our goal from the other side of the mountain. The route starts in the Finkenberg district of Persal. Here, you turn to the right and take the asphalt road towards Stein, before continuing on to Astegg. The asphalt road ends here, becoming a well constructed forest cycle path that wends its way past the Gschösswand guest house before ascending further to the Penkenbahn mountain station. The path then continues further into the valley, with a gentle ascent through the thin pine forest to our destination, the Penkenjoch. The Wanglalm Alpine pasture is the ideal return route. Your return to Tux-Vorderlanersbach takes you past a disused mining area.

Expertenroute

Expert level route

mittel

medium

4 Stunden

4 hours

24,2 km

24.2 km

2255 hm

Altitude difference of 2255 metres

41


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Nur für Konditionsstarke Die Mountainbike-Tour von Fügen aus rund um das Kellerjoch ist zugegebenermaßen ein etwas härterer Brocken. Aber sie lohnt sich wegen der unglaublichen Ausblicke, der Abwechslung und nicht zuletzt auch kulinarisch. Und am Ende kannst du wirklich stolz auf dich sein. Die lange, aber nie zu steile Auffahrt durch den Finsinggrund nach Hochfügen ist ein ideales Ausdauertraining. Weiter bergauf geht es auf den Loassattel. Dort bieten sich zwei Gasthäuser zur wohlverdienten Mittagspause an. Die weitere sehr abwechslungsreiche Strecke führt über die Grafenaste durch den Bruderwald bis Hof, Hochgallzein und Obertroi. Dabei fährst du durch kleine Weiler, in denen die Zeit stehengeblieben zu sein scheint. Von der Hektik des Inntales ist hier nichts zu bemerken. Von nun an geht es nur mehr bergab beziehungsweise eben: Über Maurach und Rotholz nach Strass im Zillertal. Die Route bringt dich über Schlitters wieder zum Ausgangsort Fügen. Kellerjochrunde

Only for the very fit The mountain bike tour starting from Fügen that wends its way around the Kellerjoch is admittedly a pretty tough nut to crack. But it is worthwhile for its amazing views, its variation, and also for the food that is on offer along the route. And when you‘re finished you can feel genuinely proud of yourself. The long but not excessively steep ascent through the Finsinggrund to Hochfügen is ideal endurance training. The ascent continues on the Loassattel. The two guest houses along this section are the ideal stopping point for a well-earned lunch break. The next and very varied part of the route takes you over the Grafenaste through the Bruderwald forest through Hof, Hochgallzein and Obertroi. Your journey takes you through age-old hamlets where time appears to have stood still. It is a very far cry from the cut and thrust of life in the Inn valley. From now on the route is either downhill or flat, taking you through Maurach and Rotholz to Strass in the Zillertal valley. You finally return to your starting point in Fügen via Schlitters.

Kellerjochrunde

2500 m

Kellerjochrunde

schwer

difficult

5,5 Stunden

2000 m

5.5 hours

56,4 km 1500 m

56.4 km

4020 hm

Altitude difference of 4020 metres 1000 m

http://bike.zillertal.at

2500 500 m 0 km

11 km

22 km

33 km

http://bike.zillertal.at

44,1 km

2 1

Das sollte bei keiner Tour im Rucksack fehlen … 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Helm: Pflichtausstattung! Trinkflasche: am besten mit klarem Wasser füllen Handschuhe: dämpfen die Schläge von Bodenwellen und sorgen für guten Halt Radschuhe: für ideale Kraftübertragung von deinen Beinen auf die Kurbel Kartenmaterial: als Ergänzung zur Beschilderung Müsliriegel und Gels: die schnellen Energielieferanten für zwischendurch Sonnenbrille: wichtig wegen der erhöhten UV-Strahlung im Gebirge und dem Fahrtwind bei Bergabfahrten Verbandspäckchen: mit kleiner Erste-Hilfe-Ausrüstung für den Notfall Mobiltelefon: sollte das Verbandspäckchen nicht reichen, lässt sich damit Hilfe rufen Multifunktions-Werkzeug: für kleine Reparaturen zwischendurch Luftpumpe und Ersatzschlauch: inmitten unberührter Natur ist Selbsthilfe gefragt

42

4

Things your rucksack should always contain on every tour …

3 8 7

5 10

9 11

6

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11

Helmet: compulsory kit! Drinking bottle: best filled with plain water Gloves: dampen the thuds on uneven surfaces and ensure a good grip Cycling shoes: the ideal way of transferring the energy in your legs to the crank Map material: to supplement the local signposting Muesli bars and energy gels: for a quick hit of energy between meals Sunglasses: important because of the high level of UV rays in the mountain regions and headwinds on descents Emergency kit: with a first aid set for emergencies A mobile telephone: so you can call for help if your emergency kit isn‘t enough Multifunction kit: for small repairs when required Air pump and spare tyre when you‘re out in the country you have to be well equipped

43


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

Wertvoller Rohstoff Aus dem Wald, in die Stuben

Valuable raw material From forest to living room

44

45


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

Der Wald ist unsere reinigende Lunge. Er ist Erholungsraum, gibt uns Schutz, dient als Wasserspeicher und er liefert uns vor allem den wertvollen und stets erneuerbaren Rohstoff Holz. Egal, ob als Brennholz oder zur Fertigung hochwertiger Kunstgegenstände, Möbel- und Häuserbau. Dementsprechend ist Holz ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

Forests are the lungs of the earth. They provide us with recreational space, protect us, function as reservoirs and above all else give us the valuable and renewable raw material that is wood, whether it is firewood or wood that is used in high-quality works of art, furniture or home building. This makes wood an important factor in the economy.

Aufmerksam verfolgen Reinhold Zisterer und Hans Hotter, wie der gefällte Baum an einer „Seilbahn“ aus dem steilen Wald schwebt. Oben angekommen, öffnet sich automatisch eine Schlinge, der Baumstamm wird freigegeben. Eine Maschine greift sich das Holz, innerhalb weniger Minuten ist der Stamm astlos und in vier Meter lange Stücke zerschnitten, die sorgsam am Rand des Forstweges geschichtet werden. Zisterer ist Waldaufseher im vorderen Zillertal. Er kontrolliert, ob die Holzarbeiter die richtigen Bäume fällen, damit nachwachsende Jungpflanzen auch genügend Licht bekommen. Denn nur so kann garantiert werden, dass der Wald seine wichtige Schutzfunktion vor Lawinen und Muren behält. Hans Hotter ist Chef des beauftragten Holzschlägerungsunternehmens. Der Wald, erzählt Zisterer, hat vier wichtige Funktionen: „Für Einheimische und Gäste natürlich am offensichtlichsten ist die Erholungsfunktion.“ Daneben bietet der Baumbestand aber einen wichtigen Schutz vor Lawinen und Muren, er speichert Regenwasser in großen Mengen. Und er dient selbstverständlich auch der nachhaltigen Nutzung des Rohstoffes Holz. Verwendet wird beim Holzschlägern praktisch alles. Die schönen, gerade gewachsenen Fichten und Tannen werden an das Sägewerk verkauft, aus dem Astwerk entstehen Hackschnitzel für Fernheizwerke. Nach erledigter Schlägerung wird dort, wo es notwendig ist, wieder aufgeforstet, um für Nachhaltigkeit zu sorgen. Schließlich wollen auch nachkommende Generationen noch von Wald und Holz profitieren.

Reinhold Zisterer and Hans Hotter follow a felled tree as it appears to float out of the steep forest on a ‘cable rope‘. On arriving at the top, a loop automatically opens and the tree trunk is released. A machine grabs the wood and within a few minutes, the trunk has been relieved of its branches and cut into four-metre long pieces which are stacked carefully on the edge of the forest path.

46

Zisterer is a forest ranger in the Lower Zillertal. He ensures that the loggers fell the right trees and ensures the new generation of saplings get enough light. Only in this way is it possible to guarantee that the forest can maintain its important protective function against avalanches and mudslides. Hans Hotter is the manager of the contracted logging company. Zisterer explains that the forest has four key functions: “For locals and visitors to the region, its most obvious role is its recreational function.“ In addition to this, however, the trees also provide protection against avalanches and mudslides and they also store large quantities of rainwater. And, of course, it also serves the sustainable use of the raw material of wood. The lumberjacks use almost everything. The beautiful and upright pines and firs are sold to sawmills, with the branches becoming wood chips for district heating plants. When the logging work is over, new trees are planted in the cleared areas where necessary to ensure sustainability. Future generations naturally want to be able to use the forest and the wood that it provides as well.

Es gibt viel zu erfahren auf dem Holzweg – über den Wald, seine Bewohner und verschiedene Hölzer. There is a lot to learn about along the Holzweg (logging path) – about the forest, its inhabitants and the different varieties of wood.

Auf dem Holzweg Für all jene, die mehr über den Wald und seine Besonderheiten erfahren möchten, ist der Holzweg in Zell das richtige Ausflugsziel. Im Ortsteil Zellbergeben beginnt der Waldlehrpfad, der auf 13 Stationen Wissenswertes zum Wald samt all seinen Facetten erlebbar macht. Gleich hinter der Ziller-Brücke beginnt der Holzweg und führt zuerst zur Josefskapelle. Von dort geht es dann flach durch den Wald und zu den ersten Stationen. Einen Blick in das Tagebuch eines Försters werfen, Holzarten „erklopfen“, den Duft des Waldes „erschnüffeln“ oder einen Blick in die Baumwipfel werfen. Das sind nur einige Möglichkeiten, die sich auf dem Holzweg eröffnen. Über weite Teile ist die Strecke flach, der Waldweg breit. Dennoch ist festes Schuhwerk von Vorteil. Ziemlich genau in der Hälfte des Weges befindet sich das Gasthaus Schulhaus, in dem lokale Schmankerln auf hungrige Wanderer warten. Durch den steilen Wald geht es dann wieder hinunter zur Josefskapelle und zum Ausgangspunkt.

3.5 km 1.5 hours Altitude difference of 290 metres

3,5 km 1,5 Stunden 290 hm

Wissenswertes

Along the Holzweg For all of those who want to find out more about the forest and its special features, the Holzweg in Zell is the right place to go. The forest nature trail, which provides information on the forest and all of its dimensions on 13 stopping points, starts in the district of Zellbergeben. The Holzweg starts behind the Ziller Bridge and initially leads to the Josefskapelle (Chapel of St. Joseph). From there, a flat path wends through the forest and to the first stopping points. Take a look in a forester’s diary, find out about different types of wood, sniff out the scents of the forest or take a look at the treetops. These are just some of what is on offer on the Holzweg. The route is flat a lot of the way, and the forest path is wide. A pair of strong shoes is nonetheless a good idea. Almost half way along the path is the Schulhaus guest house, in which local snacks await hungry hikers. The steep descent through the forest then takes you back to the Josefskapelle and back to the starting point.

Worth Knowing

Baumbestand im Zillertal • Rund 85 Prozent des Waldbestandes im Zillertal sind Fichten, jeweils etwa fünf Prozent Lärchen und Tannen. Der Rest sind Zirben und Laubhölzer • Im Schnitt ist der Baumbestand des Tales an die 180 Jahre alt • Pro Jahr werden im Tal 80.000–100.000 Festmeter Holz „geerntet“

The tree population in the Zillertal • Around 85 per cent of the tree population in the Zillertal are spruce trees, five per cent are larch and another five per cent firs. The rest are stone pines and hard-woods • The average age of the tree population in the valley is 180 years • Between 80,000 to 100,000 cubic metres of wood is ‘harvested‘ in the valley each year


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

In feiner Handarbeit werden die Schüsseln aus Zirbenholz gefertigt. The bowls are made from stone pine wood in fine craftsmanship.

Aus Holz wird Kunst Wildromantisch steht das Haus da, das die Werkstatt von Walter Buchberger in Mayrhofen beheimatet. An der kunstvollen Holzveranda rankt Wilder Wein empor. Die Zeit scheint im Jahr 1904 stehengeblieben zu sein. Damals errichtete Buchbergers Urgroßvater hier eine Drechslerei. Der Standort war günstig, weil der Mühlbach am Haus vorbeifloss und mit dem Wasser die Maschinen angetrieben werden konnten. Buchberger war 1993 jüngster Drechslermeister des Landes, als er seine Ausbildung abschloss. In seiner Werkstätte sucht man moderne Maschinen vergebens. Am grundsätzlichen Handwerk hat sich wenig geändert. Buchberger nimmt ein dickes Zirbenbrett zur Hand, lässt es durch die Hobelmaschine, prüft mit dem Finger, ob es glatt genug ist. Dann zeichnet er mit dem Zirkel einen Kreis und schneidet routiniert mit der Säge eine Scheibe aus dem Brett. Auch die äußeren Rundungen deutet er grob bereits an. Langsam wird klar, dass aus dem Brett wohl eine Schale werden soll. „Schüsseln“, so erklärt Buchberger, „sind unsere Spezialität.“ Schließlich beginnt die eigentliche Drechslerei. Die Scheibe wird mit einem Vakuum angesaugt und beginnt sich auf einer Maschine zu drehen. Buchberger drechselt die Zirbelholzschale zuerst hinten, dann wird die Schale innen ausgehöhlt. Anschließend wird sie noch fein geschliffen. Für eine kleine Schale benötigt der Drechslermeister 20–30 Minuten, für eine große ein bis eineinhalb Stunden. Neben Schüsseln fertigt er noch verschiedene Barspiele, aber natürlich auch Stühle oder Stiegengeländer. Das ist es, was dem Drechslermeister auch besonders gut an seiner Arbeit gefällt: „Mein Betrieb ist klein, fein und individuell, meine Arbeit abwechslungsreich.“ Das Fachgeschäft, in dem seine Produkte unter Leitung seiner Lebensgefährtin Doris angeboten werden, befindet sich im Ortszentrum von Mayrhofen.

www.drechslerei-buchberger.at

48

Wood becomes art The house that is home to Walter Buchberger’s workshop in Mayrhofen is wildly romantic. Virginia creeper grows over the artistically designed wood veranda. Time appears to have stood still in the year 1904. It was then that Buchberger’s great grandfather built a woodturning workshop on this spot. The location was a favourable one because the river Mühlbach went past the house, the water from which powered the machines. Buchberger completed his apprenticeship as the youngest ever master wood turner in the region in 1993. High-tech the workshops generally isn’t, however, as the basic handicraft has changed little. Buchberger takes a thick slab of stone pine, puts it in the planing machine, and checks with his finger to make sure it is smooth enough. He then takes a compass and draws a circle, and expertly cuts a disc from the slab with the saw. He also roughly indicates the external curves. It slowly becomes clear that the slab of wood is going to be a bowl. “Bowls“, Buchberger explains, “are our speciality.“ The actual wood turning then gets under way. The disc is drawn in with a vacuum and starts to turn on a machine. Buchberger starts by turning the stone pine bowl at its rear before the bowl is then hollowed out. It then gets a fine polish. The master wood turner needs 20 to 30 minutes to make a small bowl, for a larger one, one to one and a half hours. In addition to bowls, he also manufactures different bar games as well as chairs and banisters. This is what the master wood turner likes the most about his work: “My business is small, neat and individual and my work is richly varied.“ The shop in which his products are sold is managed by his life partner, Doris, and is located in the Mayrhofen town centre.

www.drechslerei-buchberger.at


Kultur & Tradition

„Wer in einem Zirbenbett schläft, bei dem senkt sich die Pulsfrequenz merklich.“

Culture & Tradition

Willy Geisler (Tischlermeister)

“Anyone who sleeps in a stone pine bed will notice their pulse rate clearly fall.” Willy Geisler (master carpenter)

Aus altem Holz entsteht Neues. Old wood becomes something brand new.

Willy Geisler persönlich macht den Feinschliff. Willy Geisler gives the final touch himself.

Neue Aufgaben für altes Holz Rund um die Tischlerei von Willy Geisler in Vorderlanersbach lagert jede Menge Holz. Auffallend dabei ist allerdings, dass es sich vielfach nicht nur um frisch geschnittene Bretter, sondern um altes Holz handelt. Neben der üblichen Produktion von Stuben, Kästen und Betten aus Fichte, Zirbe und Lärche hat sich seine Tischlerei nämlich auf die Verarbeitung von Altholz spezialisiert. Bauern verkaufen ihm das Holz von alten Scheunen oder Heustadeln und Geisler verarbeitet es vornehmlich in der Gastronomie zu neuen, aber alt aussehenden Lokalen. Wer durch das Zillertal fährt, stößt überall auf die Spuren dieser Arbeit: Hexenkessel, Kasermandl, Brückenstadl, Rössl Alm und wie die Lokale alle heißen, denen die Tischlerei ein altes Antlitz verpasst hat. Ja, selbst nach Berlin hat Geisler schon geliefert. Dabei ist aber natürlich nur die äußerste Schicht alt, erzählt Willy Geisler, der 1985 „aus Liebe zum Beruf“ seine eigene Tischlerei gründete: „Es wird mit neuem Holz massiv gebaut und mit altem verkleidet.“ Gerne verarbeitet er in seinem Betrieb aber auch frisches Zirbenholz. Möbel aus diesem Material erleben derzeit einen wahren Boom: „Zirbenholz ist sehr gesund. Wer in einem Zirbenbett schläft, bei dem senkt sich die Pulsfrequenz merklich. Und das besondere Aroma einer Zirbenstube bleibt jahrzehntelang.“ Und so schließt sich der Kreis vom gesunden Wald über die zahlreichen Nutzungen bis zur Wiederverwendung von altem Holz.

www.holz-geisler.at

50

New uses for old wood Plenty of wood can be found in Willy Geisler’s carpentry workshop in Vorderlanersbach. What does stand out, however, is that it isn’t only freshly cut boards and slabs, there is also plenty of old wood. In addition to the normal production of parlours, boxes and beds out of spruce, pine and larch-wood, his carpentry has also specialised in the preparation of old wood. Farmers sell him the wood that often originates from old barns and hay lofts and Geisler reworks it, mainly for the catering sector, where it is used in new taverns that look old. Anyone who tours the Zillertal valley can see evidence of the work: the Hexenkessel, Kasermandl, Brückenstadl, Rössl Alm and others are the names of local taverns which the carpentry has given an authentic appearance. And Geisler has even supplied his wares to Berlin. It is naturally only the outermost layer that is actually old, however, explains Willy Geisler, who established his carpentry in 1985 “out of a love for his profession“. “It is constructed with new wood and given an old wood cladding.“ He also likes working with fresh pine wood in his business, though. Furniture made from this wood is currently experiencing a boom: “Stone pine wood is very healthy. Anyone who sleeps in a stone pine bed will see their pulse rate clearly fall. And the special scent of a pine wood parlour stays alive for decades.“ And so the circle is complete from the healthy forest and its wood to the many uses to the reuse of old wood.

www.holz-geisler.at

Für höchste Ansprüche reserviert Die Sparkasse Schwaz steht als führender Vermögensver walter der Region für Diskretion, Kompetenz und nachhaltigen Er folg im Asset Management. Kunden mit den höchsten Ansprüchen wissen neben der Attraktivität des Bankenplatzes Tirol die besondere Beratungsqualität unserer Wer tpapierspezialisten sowie die besondere Sicherheit des Sparkassen-Sektors zu schätzen. Reservieren Sie Service für höchste Ansprüche: Private Banking mit der Sparkasse Schwaz.

+43 (0) 50 100 - 77359 www.sparkasse-schwaz.at


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

Zillertaler Sch端tzen Tief verwurzelt mit der Heimat

The Zillertal riflemen Deeply rooted in their homeland

52

53


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

Tipp Tip Zillertaler Regimentsfest Am 24./25. August 2013 werden in Uderns insgesamt über 1000 Schützen aufmarschieren. So etwas gibt es nur alle drei Jahre.

Fotos aus dem Jahre 1958 und 1959. Photos from the year 1958 and 1959.

Die Schützen sind eine Tiroler Besonderheit, die bei keinem kirchlichen oder weltlichen Fest fehlen darf. Im Zillertal spielt Brauchtum eine zentrale Rolle, sodass die jahrhundertealte Tradition besonders gepflegt wird. Über 1000 Männer sind aktive Schützen und damit eine der stärksten Talschaften Tirols und die einzige mit einheitlicher Tracht.

The riflemen are a special feature of the Tyrol who should never be missing from any ecclesiastical or secular festival. Customs and traditions play a key role in the Zillertal, with traditions that are several hundred years old being keenly maintained. Over 1,000 men actively go shooting, making them one of the strongest valley communities in the Tyrol and the only one to have its own uniform.

Mit lauter Stimme kommandiert der Hauptmann: „Hoch an!“ Nahezu 100 Gewehre heben sich daraufhin gegen den Himmel. Auf seinen Befehl „Feuer!“ krachen sie los. Nach wenigen Sekunden kommt von den Hängen des Zillertales das Echo zurück. Herbert Empl ist Kommandant der Schützenkompanie Ried-Kaltenbach. Und für ihn ist eines ganz klar: „Tirol ohne Schützen, das geht nicht. Sie gehören zu Tirol wie die Täler und Berge.“ Nicht umsonst sagt man, dass die Farben der Schützenfahnen das Grün der saftigen Wiesen und Wälder und das Weiß der schneebedeckten Berge und Gletscher symbolisieren. Doch woher stammt die Tradition dieser bewaffneten Männer in Tracht? Die Schützen führen ihre Wurzeln auf das Landlibell Kaiser Maximilians I. aus dem Jahre 1511 zurück. Dieses gestattete den Tirolern, sich selbst zu verteidigen. Die Bewaffnung mussten sie sich selbst beschaffen. Dafür wurde ihnen garantiert, nicht außerhalb der Landesgrenzen kämpfen zu müssen. Um das Land zu verteidigen, wurde die so genannte Landmiliz gegründet, die meist aus Bauern bestand, die eine minimale militärische Schulung erhielten. Den Söldnerheeren des 16. und 17. Jahrhunderts waren sie zwar meist unterlegen. Siegreich blieben die Tiroler Bauern hingegen 1703 im so genannten „Boarischen Rummel“. Im Zuge des Spanischen Erbfolgekrieges hatten bayerische Truppen Tirol besetzt, waren aber nach wenigen Wochen von der Bauernmiliz in einer Art Guerillakrieg wieder aus dem Land geworfen worden. Sternstunde des Tiroler Schützenwesens war freilich das Jahr 1809, in dem es zu zahlreichen Gefechten gegen Truppen Napoleons und des mit ihm verbündeten Bayern kam. Drei Bergiselschlachten blieb der Tiroler Bauernführer Andreas Hofer siegreich, in der vierten unterlag er mit seiner bunt zusammengewürfelten Truppe aus allen Tälern Nord- und Südtirols. Bis heute wird der damaligen Ereignisse in Ti-

The commander shouts out his order in a loud voice: “Take aim!“ Almost 100 rifles point skywards. After his next command, “Fire!“, they do just that. A few seconds later, the echo from the Zillertal peaks comes back. Herbert Empl is commander of the Ried-Kaltenbach rifle regiment (Schützenkompanie). And one thing is completely clear to him: “The Tyrol without its riflemen is inconceivable. They belong to the Tyrol as the valleys and mountains do.“ It isn‘t for nothing that the colours of the riflemen‘s flags represent the green of the meadows and forests and the white of the snow covered mountains and glaciers. Yet where does the tradition of these armed men and their attire originated from? The riflemen can trace their roots back to the Landlibell from Emperor Maximilian I from the year 1511. This document permitted the Tyroleans to take up arms and defend themselves. They had to buy their arms themselves. They were guaranteed, however, that they would not have to enter battle beyond the regional boundaries. To defend the region, the Landmiliz (regional territorial army) was established which primarily consisted of farmers who had been given minimal military training. They suffered frequent defeats at the hands of the mercenary armies during the 16th and 17th century. The Tyrolean farmers scored a victory in the year of 1703 in the so-called ‘Boarischer Rummel‘ battle, however. During the Spanish War of Succession, troops from Bavaria occupied the Tyrol but were expelled from the region in just a few weeks by the territorial army of peasants in a kind of guerilla war. The hour of glory for the Tyrolean riflemen, however, was without doubt the year 1809, which saw numerous skirmishes with Napoleon‘s troops and his Bavarian allies. Peasants‘ leader Andreas Hofer was victorious in three of the battles of Bergisel; he and his colourful band of troops from all of the valleys in the north and south of Tyrol were, however, defeated in the fourth. The events of

54

Zillertal Regiment Festival (Regimentsfest) On 24th/25th August 2013 more than 1,000 riflemen will march in Uderns. This procession only takes place every three years.

rol mit großer Ehrfurcht gedacht. Die Geburtsstunde der Zillertaler Schützenkompanien, wie sie heute großteils noch existieren, geht in die 1770er-Jahre zurück. Die Kompanie Ried-Kaltenbach wird zum Beispiel erstmals 1776 erwähnt. Eine geschlossene Abteilung von Schützen hatte damals an einem Festumzug von der alten in die neu errichtete Kirche teilgenommen.

the time are remembered in the Tyrol with considerable respect to this day. The birth of the Zillertal shooting regiments, such as they to a considerable degree still exist today, goes back to the 1770s. The Ried-Kaltenbach regiment is mentioned for the first time, for example, in 1776. That year, a closed company of riflemen joined a pageant from the old to the newly constructed church.

Bewahrer alter Tradition Im Laufe des 19. Jahrhunderts nahm die militärische Bedeutung der Schützen, die ab 1848 meist in Vereinen organisiert waren, immer mehr ab. Als Wahrer der Tradition gewannen sie hingegen an Bedeutung. Kein kirchliches und auch kaum ein weltliches Fest, bei dem nicht Schützen in ihren Trachten aufmarschierten. Apropos Tracht: Während die Bauern 1809 bei den Napoleonischen Kriegen noch in ihrem alltäglichen Arbeitsgewand kämpften, wurde die Bekleidung der Schützen im Lauf des 19. Jahrhunderts immer uniformer. Aufmärsche fanden zusehends in den Trachten von Ort- oder Talschaften statt. Ein sehr frühes Beispiel dafür sind Zillertaler Schützenkompanien, die schon 1838 bei der Huldigung von Kaiser Ferdinand I. in einheitlichem Gewand auftraten. So wurden die Schützen ungewollt zu den Bewahrern ländlicher Kleidung, die sonst vermutlich ganz verschwunden wäre. Heute tragen alle 15 Zillertaler Schützenkompanien einheitlich die große Zillertaler Tracht. Etwas, das einzigartig ist im Tiroler Schützenwesen. Dazu gehören die schwarze Hose, die so genannte Teufelshaut, der Brustfleck, eine schwarze Krawatte, und natürlich der graue Tuxer aus dem Lodenstoff des Steinschafes. Außerdem ein Ranzen, meist mit reicher Federkielbestickung, sowie ein Hut mit Feder- und Blumenschmuck. Ausgerüstet sind die meisten Schützen mit einem Gewehr, einige aber auch mit Hacken und einem Lederschurz. Dies sind die Pioniere der Truppe. Ohne Ranzen kostet so eine Uniform gut und gerne 2500 bis 3000 Euro, die der Schütze großteils selbst bezahlen muss.

Maintaining tradition During the 19th century, the military significance of the riflemen, most of whom were organised in associations subsequent to 1848, waned more and more. The riflemen gained in importance, however, for maintaining their tradition. There are almost no ecclesiastical or secular festivals that do not feature the riflemen marching in their traditional uniform attire. And talking of attire: While in the year 1809 the peasants fought the Napoleonic Wars in their everyday clothing, the riflemen‘s clothing became increasingly uniform during the 19th century. More and more of their marches were held in the costumes of the local districts and communities. A very early example of this are the Zillertal shooting companies, who joined the 1838 homage to Emperor Ferdinand I in uniform attire. In this way, the riflemen inadvertently became the guardians of traditional country attire which would otherwise have probably died out. Today, all 15 Zillertal shooting companies wear the festive Zillertal attire. This is something unique in the area of Tyrolean shooting. This attire includes black trousers, the so-called ‘Teufelshaut‘ (devil‘s hide), the chest patch, a black tie and, of course, the grey ‘Tuxer‘ jacket made from the loden wool of the Tyrolean Alpine Stone Sheep. The costume is topped off with a ‘Ranzen‘, which is an embroidered belt with a quill trim as well as a hat decorated with feathers and flowers. Most of the riflemen carry a rifle, some, however, also carry a mattock and a leather apron. These are the troop‘s sappers. Not including the Ranzen, a uniform of this kind costs a good 2,500 to 3,000 Euros which the rifleman pays himself.

55


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

Nachwuchssorgen gibt es bei den Zillertaler Schützenkompanien keine. The Zillertal shooting companies have no difficulty in finding new young talent.

Demokratisch gewählte Offiziere Die Karriere eines Schützen beginnt oft als Patronenbub. Die jungen Buben sorgen dafür, dass die Patronen, die beim Salutschießen zu Boden fallen, wieder eingesammelt werden. Vollwertiger Schütze kann werden, wer über 18 Jahre alt ist. Auch den Dienst beim Militär sollte er geleistet haben. Wichtig ist jedoch, dass das neue Mitglied in die Gemeinschaft passt, deren zentrale Werte Glaube und Heimat sind. Der Großteil der Schützen sind Gewehrträger. Manche werden aber auch Offiziere: Leutnante oder Hauptmänner. Die sollten Vorbilder sein und das Vertrauen der Kameraden haben, dann werden sie in demokratischer Weise aus den eigenen Reihen gewählt und müssen sich nicht wie beim Militär in Akademien ausbilden lassen, sie müssen sich durch ihr Engagement und Verhalten den Kameraden gegenüber bewähren. Eine Zillertaler Besonderheit ist, dass die Offiziere hier auf Lebenszeit bestellt werden.

3 4 5 6 2

Silberne oder goldene Hutschnur Höhere Schuhe Säbel anstelle des Gewehrs Straußenfeder am Hut Eingenähte helle Lederstreifen an der seitlichen Hosennaht Hauptleute tragen zusätzlich einen „Spielhahnstoß“ vor der Straußenfeder

5

2

Unterscheidungsmerkmale 1

Democratically elected officers A rifleman often starts their career as a cartridge lad (Patronenbub). The young lads collect all of the cartridges 4 which fall to the ground during the military salutes. It is only possible for them to 6 become a rifleman when they are 18 years old. Having completed their military ser1 vice is also an advantage. It is furthermore important that the new member fits into the community the key values of which are faith and homeland. The majority of the riflemen bear arms. Some, however, become officers: lieutenants or commanders. They also play the role of mentors and should have the confidence of their comrades-at-arms, as they are democratically elected from their own ranks, and since they are not trained at the level of the academy as they are in the military, it is necessary for them to prove themselves to their comrades through their commitment and their conduct. Another special feature of the Zillertal riflemen 3 is that the officers are appointed for life.

Distinctive features 1

3 4 5 6 2

gewEhrträger Rifleman

hauptmann Commander

Silver or golden hat string Heeled shoes A sabre instead of a rifle Ostrich feather on the hat Light strips of leather sewn into the side trouser seam Commanders also wear a decorative set of hen feathers (Spielhahnstoß) in addition to the ostrich feather

T R A C H T

&

C O U T U R E

www.amsel-fashion.com

57


“The riflemen belong to the Tyrol as much as the mountains and valleys do.”

Herbert Empl (Schützenhauptmann)

Herbert Empl (rifle regiment commander)

Ebenfalls aus dem Schützenwesen nicht mehr wegzuThe world of shooting is also inconceivable without the denken sind die Marketenderinnen. Die jungen Frauen ‘sutlers‘. These young ladies are ‘armed‘ with a small sind mit einem kleinen Schnapsfass, dem so genannbarrel of schnapps, the so-called ‘Panzerl‘. They serve ten Panzerl, „bewaffnet“. Sie schenken den Schnaps the schnapps after a volley. They also ensure that nach einer Salve aus. Ehrengäste bekommen natürlich the honorary guests get a good thimbleful of the auch immer einen guten Tropfen vom echten „Selbstauthentic home-distilled liquor from the Zillergebrannten“ aus dem Zillertal. In ihrer Tradition sind tal. The tradition of the sutlers does not stretch die Marketenderinnen geschichtlich jünger als die quite as far back as that of the riflemen. The ladies Schützen. Erst um 1860 tauchten die Mädchen mit and their schnapps first appear in records dating den Panzerln erstmals in Berichten auf. Dass Fraufrom around 1860. It is also known that before this, en schon früher bei den Schlachten im Bereich women would help to feed and care for injured solVerpflegung und Verwundetenversorgung mitdiers during conflicts. geholfen haben, ist belegt. Eine ganz besondere Ehre hatte im Sommer 2012 The Ried-Kaltenbach Rifle Regiment fulfilled a spedie Schützenkompanie Ried-Kaltenbach. Sie stellcial honour in the summer of 2012. They played te bei der Eröffnung des Österreicherhauses für die the role of the ‘guards‘ during the opening of the Olympischen Spiele in London die „Garde“. 64 SchütAustria House for the Olympic Games in London. zen und ein Kapellmeister im Alter zwischen 18 und 64 riflemen and one band master aged between 74 Jahren hatten die lange Reise mit dem Bus auf 18 and 74 years made the long journey by coach sich genommen, um in London das Zillertal, Tirol und to represent the Zillertal, the Tyrol and Austria in Österreich zu repräsentieren. Die Zuseher waren beLondon. The crowd was wowed by the appeargeistert vom Auftreten der „Tyrolean Rifle Guards“ ance of the ‘Tyrolean Rifle Guards‘ at Trinity beim Trinity House, die Fernsehsender rissen sich House, with TV crews conducting enthusiastic inum Interviews. Und natürlich bleibt das Ereignis auch terviews. It goes without saying that it is an event den Teilnehmern aus Ried und Kaltenbach ein unverthat the participants from Ried and Kaltenbach will gessliches Erlebnis. remember all their lives. Neben diesen Repräsentationsaufgaben nehmen die Marketenderin Schützen heute aber auch zahlreiche soziale FunktiIn addition to representation work such as this, the rifleSutler onen wahr. So etwa fahren sie Essen auf Rädern im men also take part in numerous social functions these Sozialsprengel aus, kümmern sich um die Erhaltung von Gipfelkreudays. They assist with local meals on wheels services, they help in zen und alten Prozessionsfahnen und pflegen natürlich ihr eigenes maintaining summit crosses and old procession banners, and they Vereinsleben mit Kameradschaftsabenden, Ausflügen und Schießalso support their associations with comradeship evenings, excurveranstaltungen. Die Schützenkompanien sind im dörflichen Gesions and shooting events. The shooting regiments are a fixed part schehen ein fixer Bestandteil. of everyday village life.

Culture & Tradition

London staunte über den Aufmarsch der „Tiroler Garde“ bei den Olympischen Sommerspielen 2012. London marvelled over the procession of the ‘Tyrol Guard‘ at the 2012 Olympic Games.

DAS

„Die Schützen gehören zu Tirol wie die Berge und Täler.“

Kultur & Tradition

ZILLERTALER BIKE-CENTER Mountainbike / Rennrad Trekking / E-Bike BMX u. Ki-Räder

www.zillertal-schuetzen.at

Wissenswertes

www.zillertal-schuetzen.at

Worth Knowing

Zillertaler Schützenregiment • 1000 aktive Schützen im Zillertal • Gliederung in 3 Bataillone – vorderes, mittleres und oberes Zillertal • Jedes Bataillon besteht aus 5 Kompanien

Zillertal Rifle Regiment • 1,000 active riflemen in Zillertal • Divided into 3 battalions – for the Lower, Middle and Upper Zillertal regions • Each battalion consists of 5 companies

Wichtigste Termine im Schützenkalender Kirchliche Feiertage • Fronleichnam, 30. Mai 2013 • Herz-Jesu-Sonntag, 9. Juni 2013 • Erntedank, 6. Oktober 2013 • Seelensonntag, 3. November 2013 Weltliche Anlässe • als Ehrenformation für hohe Gäste • Bataillonsfeste

The most important dates in the shooting calendar Ecclesiastical Holidays • Corpus Christi, 30th May 2013 • Sacred Heart Sunday, 9th June 2013 • Harvest Festival, 6th October 2013 • All Soul‘s Day, 3rd November 2013 Additional occasions • As guards for official visitors • Battalion festivals

58

Verkauf – Service – Verleih

SPORT

OUTLET

% 0 7 – bis ziert redu

im Zillertal / Fügen

w w w. s p o r t - u n t e r l e r c h e r. a t Te l . 0 5 2 8 8 / 6 7 6 7


Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment

Kochende Musik-Stars Eine gelungene Komposition

Cooking music stars A successful composition

60

61


Frisch wie ein Bergsee

Das Zillertal ist für viele Dinge bekannt. Für seine Gastlichkeit, für seine Berge, für die vielen Musiker, die es hervorgebracht hat, und auch für seine traditionelle Kost. Was liegt also näher, als Zillertaler Musikern ihre Lieblingsrezepte zu entlocken und sie auch gleich an den Herd zu bitten? Musiker dreier ausgewählter Gruppen zauberten im Möbelhaus Wetscher kulinarische Genüsse.

The Zillertal is famous for many things. For its hospitality, for its mountains, for the many musicians it has produced and also for its traditional cuisine. What could therefore be more fitting than to ask local Zillertal musicians about their favourite recipes and to invite them to the kitchen? Musicians from three selected groups created their culinary favourites at the Wetscher furniture store.

Menü

Selchfleisch Gerstensuppe mit n Holzknechtkrapfe keulen Scharfe Hähnchen Topfenterrine

Menu

smoked meat Barley soup with kes Lumberjack panca sticks Hot chicken drum n Curd cheese turee 62

almdudler.com facebook.com/almdudler


Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment

Suppe Soup Für die Suppe haben wir Albin und Christian von den Zillertaler Mandern an den Herd der Landart-Küche im Möbelhaus Wetscher gebeten. Das Ambiente passt perfekt: Eine Küche mit viel unbehandeltem Holz. Massiv, urig und doch mit gut durchdachten Details. Genau so sehen sich nämlich auch die Zillertaler Mander, erzählt Albin: „Wir haben es von Haus aus gerne traditionell und bodenständig. Egal ob bei der Musik, bei der Kleidung, bei der Einrichtung oder beim Essen.“ Kein Wunder also, dass sie uns eine Gerstensuppe mit Selchfleisch zubereiteten.

For the soup, we invited Albin and Christian from the ‘Zillertaler Mander‘ to the hob in the country-style kitchen of the Wetscher furniture store. The ambience is perfect: A kitchen that is made from untreated wood. It‘s solid and rustic yet with well thought out details. Coincidentally, the Zillertaler Mander see themselves in a similar way, explains Albin: “We are traditional and down to earth by nature. That includes music, clothes, furniture and food.“ It therefore comes as no surprise that they are preparing us a barley soup with smoked meat.

fleisch

Selch Gerstensuppe mit e 80 g Rollgerst l be ie Zw Etwas Öl isch 200 g Selchfle tte 1 Karo h 1 Stange Lauc 1 Stück Sellerie Petersilie

Die chzeit extrem. verkürzt die Ko s Öl kurz Da as . w en et ch in ei d würfeln un Stunden einw lls ei fa zw en st eb er ch ei zu r is ßen. Fü ne Selchfle Die Rollgerste das gekochte lchfonds aufgie n, Se de rühe m ei de hn it sc m n d d mit Gemüseb geben un Zwiebel klei weggelassen un die Gerste dazu eiden ch hn nn au sc Da ch n . is he en le lc hf itz anschw kleine Würfe kann das Selc nz pe ga up in ch h ns te uc na , rs und La e dazu vegetarische Ge Karotte, Sellerie hackte Petersili ge nn in Da fe n. ch de no er w nd ssen. aufgegossen ben. Abschließe uten kochen la in die Suppe ge an die 45 Min h ic ßl ie hl sc und ebenfalls e pp zen und die Su Geschmack wür

smoked h it w p u o s y le r a B ed barley 80 g of six-row 1 onion A little oil ed meat 200 g of smok 1 carrot 1 leak 1 stick of celery Parsley

64

meat

ing duces the cook rehand. This re fo eat and be m s ur ed ho ok o soak for tw e cooked sm th to y ce rle di , ba es ed ec row little pi meat fond and Leave the sixd the smoked t the onion into an Cu y . ay rle Add w ba e ng th lo y be omitted. . Next, add time by a very meat can simpl r a short while em ed fo th l ok d oi sm ad tle e d lit th an , a rley soup all cubes sauté it in up vegetarian ba d leak into sm so a an r e ry Fo th . le w se ce lo fu t, al in d allow to to taste, an t, cut the carro g ex in N rd d. co ac ea st on in k y, seas vegetable stoc chopped parsle nally, add the Fi . up so e th to 45 minutes. to simmer for

Zillertaler Mander Sie sind wahre musikalische Multitalente. Albin spielt unter anderem Ziehharmonika und Harfe, Christian Flügelhorn, Gitarre und Klavier. Seit ihrer Gründung 2001 glänzen die Zillertaler Mander durch eine Mischung von musikalischem Temperament und einzigartigen Texten und werden auch gerne als das „Zillertaler Powerduo“ bezeichnet. Event: Zillertaler Mander Open Air, 19.–22.7.2013, Zell www.zillertaler-mander.at

The Zillertaler Mander A genuinely multi-talented band. Albin plays a range of instruments including the accordion and the harp, Christian plays the flugelhorn, guitar and piano. Since they were founded in 2001, the Zillertaler Mander have found popularity with their mix of musical spirit and unique lyrics. They are also known as the ‘Zillertal power duo‘. Event: Zillertaler Mander Open Air, 19-22.7.2013, Zell www.zillertaler-mander.at

65


Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment

Vorspeise Starter Rudi bläst bei den Original Zillertalern die Trompete, spielt Saxophon, E-Bass und singt. Außerdem komponiert er. Für uns hat Rudi zu Pfannen und Töpfen gegriffen, um Holzknechtkrapfen zu machen. Und dabei entpuppte er sich als eleganter Palatschinken-Wender. Am Ende hat Rudi nicht nur die Holzknechtkrapfen genossen, die so original sind wie er selbst, sondern uns auch ein Versprechen gegeben: „Die Krapfen sind super geworden. Jetzt fehlt nur noch die musikalische Begleitung. Ich werde eine Holzknechtkrapfen-Polka komponieren.“ Wer diese hören möchte, sollte dem Original Zillertaler Herbstfest einen Besuch abstatten.

Rudi blows the trumpet, plays the saxophone and the E-bass and sings with the Original Zillertaler. He also composes. Rudi took to the pots and pans for us to make lumberjack pancakes. And he turned out to be an elegant pancake turner. By the end of the day, Rudi hadn‘t only savoured lumberjack pancakes as original as he himself, he also made us a promise: “The pancakes turned out superb. The only thing that is now missing is a musical accompaniment. I have decided to compose a lumberjack pancake polka.“ Anyone who wants to hear this should pay a visit to the Original Zillertaler autumn festival.

n Holzknechtkrapfe0 g Bauerntopfen ehl 60 g glattes M r tte Ein Ei, ein Do h ilc M 125 ml ffeln 6 mittlere Karto 50 g Graukäse

10 Schnittlauch Salz Pfeffer Butter

braten. Für die Palatschinken e nn dü d un en. Zu den Karig rühren oder zerstampf Milch einen Te n d se un es iebel n pr er Ei nn l, da Aus Meh ittlauch und Zw len und hnittenen Schn ln kochen, schä sc s ffe te ge rto n ch ei Ka ko kl e , ge di en Fülle n, etwas se, Topf eligen Graukä sser vermenge der ös it be br m lle n nn Fü de r da ln de n ffe n ke to die Zutate Palatschin e ch Di si it n. rohr, m ze ck Da ür w Ba n. s n Beliebe al kurz in dazumenge Das Ganze nach n apfen noch einm n. ue Kr be e re st ge di er zu nn üb da Da r Wasse hnittlauch dr menrollen. Sc m n sa he zu d lic st un re n den Fülle bestreiche ird. Schließlich schön warm w übergießen. r tte Bu er iß damit die Fülle fen mit he ap kr ht ec kn lz und die Ho

kes a c n a p k c ja r e b m Lu cheese farmers‘ curd 60 g cake flour yolk One egg, one ilk m l m 5 12 d potatoes 6 medium size ey cheese gr an le 50 g Tyro

66

100 g Chives Salt Pepper Butter

nform of thin pa milk; fry in the e d th an d gs Ad . eg , g) ur the flo the fillin e mixture from hing them (for ak e as th m nc pa to re e fo ns th be io e on es Mak potato es and d then boil the y chopped chiv boiling cakes. Peel an eese, the finel ch tter, add a little rd be cu d e th en , bl se g ee lin d roll fil ch e , ey th gr ients of g on them an crumbly that the ingred , place the fillin re es d su ak an en nc ce To pa . ni e es is th potato the filling ste. Take mberinutes so that according to ta lu m e on w th as fe Se a er . r ov er fo r at w butte e oven d melt a little put them in th aining chives an them up. Now m re e th on e sprinkl warm. Finally, . es ak nc pa jack

Original Zillertaler Sie sind eigentlich ein Quartett, auch wenn nur Bandleader Rudi für uns gekocht hat. Die beliebte Musiktanzgruppe existiert insgesamt bereits seit 36 und in der derzeitigen Besetzung auch schon seit 16 Jahren. Die Original Zillertaler sind in ganz Europa bekannt. Auch bei der TV-Sendung „Herzlichst Hansi Hinterseer“ waren sie bereits mehrmals zu Gast. Event: Original Zillertaler Herbstfest, 20.9.2013, Uderns www.originalzillertaler.at

The Original Zillertaler They are actually a quartet – even though band leader Rudi was the only member of the group to cook for us. The popular dance music group has existed for 36 years, and for 16 years with its current members. The Original Zillertaler are well known throughout Europe. They have also played as guests on the TV show ‘Herzlichst Hansi Hinterseer‘ several times. Event: Original Zillertaler Autumn Festival, 20.9.2013, Uderns www.originalzillertaler.at

67


Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment

Hauptspeise Main dish Die Schürzenjäger muss man eigentlich nicht vorstellen. Sie und ihre Hits sind seit Jahrzehnten im ganzen deutschen Sprachraum und weit darüber hinaus bekannt. Aber wer weiß schon, dass Hannes und Alfred begeisterte Hobbyköche sind? Weil es im Tourleben einfach und schnell gehen muss, haben sie das Zillertaler Bauernbratl für sich etwas abgewandelt und daraus scharfe „Hendlhaxen“ (Hähnchenkeulen) nach Schürzenjägerart gemacht. Hannes: „Das Gericht ist relativ einfach und schmeckt ausgezeichnet.“ Und so geht’s:

The Schürzenjäger need no introductions. The band and its hits have been famous throughout the German speaking world and beyond for several decades. Yet who knew that Hannes and Alfred are also enthusiastic amateur chefs? Since life on the road means things have to be quick and easy, they have modified the Zillertal farmer‘s roast and made it into hot ‘Hendlhaxen‘ (chicken drumsticks) in the Schürzenjäger style. Hannes: “The dish is relatively simple and tastes excellent.“ How it‘s done:

nkeulen e h c n h ä H e f r a h c S Appetit)

je nach en (pro Person Hähnchenkeul Kartoffeln Olivenöl Zwiebel Knoblauch Rosmarin Paprikapulver Chilischoten Salz, Pfeffer keulen ünen Veltliner , die Hähnchen Eine Flasche Gr und fein hacken in n s le le hä Al sc n. h de uc n Knobla tel schnei Chili. len und in Vier e schneiden, de as hä ng w sc Ri et e ln n nn ffe be dü rto lie nach Be Zwiebel in würzen. Die Ka inzweige und de garen. lz und Pfeffer zu die Rosmar da n, rund eine Stun d mit Paprika, Sa ge le un e en ol er eb ss hi sc Ka e hr ig Ro nd ins eine hitzebestä ießen und dann Weißwein aufg it m h ic ßl ie hl Sc

sticks Hot chicken drumd appetite) an icks (per person Chicken drumst Potatoes Olive oil 1 onion Garlic Rosemary r Paprika powde s er pp pe Chilli Salt, pepper wine Green Veltliner One bottle of

n drumsticks ason the chicke se y, el fin it Put everything d chop into quarters. el the garlic an em pe , th t gs cu me of rin d in an th into quired. Add so e potatoes Cut the onion little chilli as re pepper. Peel th a d d an an lt y sa ar a, m ik se with the papr dish, add the ro . stant casserole ing for an hour ok co d an into a heat resi en ov e th in g in tt re pu the wine befo

68

Schürzenjäger Wohl die bekannteste Gruppe aus dem Zillertal. Gegründet wurden sie 1973 als Zillertaler Schürzenjäger, seit 1996 nennen sie sich nur mehr Schürzenjäger. 2007 löste sich die Gruppe auf, vereinigte sich vier Jahre später aber wieder. Event: Open Air der Schürzenjäger, 3.8.2013, Finkenberg www.schuerzenjaeger.de

Schürzenjäger By far the best known group from the Zillertal. The group was founded in 1973 as the Zillertaler Schürzenjäger, they have been known simply as the Schürzenjäger since 1996. They split up in 2007 but reformed again four years later. Event: Open Air der Schürzenjäger, 3.8.2013, Finkenberg www.schuerzenjaeger.de

69


Genuss & Kulinarik

Cuisine & Enjoyment

Nachspeise Dessert Hans-Peter komponiert ebenfalls. Allerdings keine Musikstücke, sondern schmackhafte Gerichte. Kein Wunder, ist er doch Lehrer an den Zillertaler Tourismusschulen in Zell. Ihn haben wir gebeten, unseren Musikern ein bisschen zur Hand zu gehen. Zum Abschluss hatte er auch noch Zeit, einen Nachtisch zuzubereiten.

Hans-Peter is also a composer. He doesn‘t compose music or tunes, however, but tasty dishes. It isn‘t surprising, as he is a teacher at the Zillertal School of Tourism in Zell. We asked him to lend our musicians a hand. He also had enough time on hand to prepare a dessert for us.

Topfenterrine 250 g Topfen ker 100 g Staubzuc 1/8 l Milch 250 g Rahm Vanille 2 cl Rum e 7 Blatt Gelatin 1/16 l Sauerrahm 2 Eidotter Zitronensaft itur nMinze zur Garn m und Zitrone Erdbeeren und tter, Vanille, Ru lä en eb hr tin rü la t Ge at gl te Topfen Milch, geweich lt rühren. Den e r, Staubzucker, schließend ka unterheben. Di an d hm un Ra en Die zwei Eidotte en tz hi en er ag hl en sc hr n. ge re Rü n ie n de garn digem ren und Minze vor dem Stocke saft unter stän beigeben und und mit Erdbee se en as ht m ric er an Ei r n, de und kaltstelle Formen füllen, Creme dann in

n Curd cheese turee

70

cheese 250 g of curd sugar g in 100 g of ic ilk 1/8 l m 250 g cream Vanilla 2 cl rum latine 7 sheets of ge m 1/16 l soured crea 2 egg yolks Lemon juice ish , d mint for garn eets, the vanilla Strawberries an ed gelatine sh ak e so th e ir th St , . ilk ld the m en stir co e icing sugar, m heat and th m. o egg yolks, th ly, remove fro nt ta e whipped crea th ns co in g ld Heat up the tw in fo irr g, st lin ice rd ju cu in on e lem rries and m t. , and before the rum and th h with strawbe d the egg pulp is ad rn , ga th d oo an sm e til , arrang curd cheese un lds, refrigerate e into the mou ss ou m e th t Pu

Tipp Tip Top-Konzerte Weitere Top-Konzerte unserer kochenden Zillertaler MusikStars und vieler anderer Gruppen findest du unter: www.zillertal.at/musik

Top concerts Additional top concerts by our cooking Zillertal music stars and a range of other groups are available at: www.zillertal.at/music

Wir danken dem Möbelhaus Wetscher für seine freundliche Unterstützung. www.wetscher.com

We would like to thank the Wetscher furniture store for its kind support. www.wetscher.com

71


Expertengespr채ch

Expert discussion

Traditionsbewusst Zillertaler durch und durch

Traditionally-minded

Zillertal people, through and through

72

73


Expertengespräch

Expert discussion

Josef Haberl Nach dem Namen seines 300 Jahre alten Hofes wird er auch „Hotterer-Bauer“ genannt. Und Landwirt ist Josef „Sepp“ Haberl tatsächlich mit Leib und Seele; ebenso wie Gastwirt und Musikant. Er spielt in der Gerloser Blasmusik und der Zillertaler Bürgermeister-Kapelle. Mit seiner Familie betreibt er die Rössl-Alm, auf der er auch Haflinger züchtet. Josef Haberl Josef is also called ‘Hotterer-Bauer’ after the name of his 300-year-old farm. And Josef ‘Sepp‘ Haberl is a farmer with heart and soul; as well as being a dedicated innkeeper and musician. He plays in both the Gerloser Blasmusik brass band and the Zillertaler Bürgermeister-Kapelle group. He runs the Rössl-Alm lodge together with his family, where he also breeds Haflinger horses.

Florian Wetscher Der Baumeister aus Fügenberg ist seit seiner frühen Jugend mit der Musik verbunden. Seit 23 Jahren ist er Mitglied der Musikkapelle Fügen, seit neun Jahren ObmannStellvertreter und seit zwei Jahren Obmann. Florian Wetscher A master builder, Florian originates from Fügenberg and has been involved in music since his youngest years. He has been a member of the Fügen traditional band for 23 years, having become vice chairman nine years ago, and chairman two years ago.

Willi Schneeberger Tradition zieht sich durch das Leben des Tuxers: Seit 1980 ist er in dritter Generation Gastwirt und gar seit 47 Jahren hält er den Schützen die Treue. Seit 12 Jahren ist Willi Schneeberger bereits Hauptmann der Tuxer Schützenkompanie. Auch sein Großvater und Vater waren schon bei der Feuerwehr, der Musik und den Schützen.

Drei Zillertaler erzählen über gelebtes Brauchtum im Zillertal: Florian Wetscher, Willi Schneeberger und Josef Haberl. Three local Zillertal people talk about traditions in the Zillertal: Florian Wetscher, Willi Schneeberger and Josef Haberl.

Zillertaler sind stolz drauf, in ihrem Tal zu leben – und zeigen das auch. Zahlreiche Schützenkompanien, Musikkapellen und Trachtenvereine leben ihr Brauchtum und geben es von Generation zu Generation weiter. Wir haben Bauer Josef Haberl, Musikkapellenobmann Florian Wetscher und Schützenhauptmann Willi Schneeberger zum Gespräch gebeten.

Zillertal people are proud to live in their valley – and they aren’t afraid to show it. Numerous rifle regiments, traditional bands and folk associations celebrate local traditions and pass them from one generation to the next. We talked to farmer Josef Haberl, musical band chairman Florian Wetscher and rifle regiment commander Willi Schneeberger.

Im Zillertal wird Brauchtum traditionell hochgehalten. Auch ihr engagiert euch aktiv in einem Verein. Warum?

In the Zillertal, traditions are highly regarded. You are all involved in a local group. Why?

Willi Schneeberger: Unsere Familie ist mit den Zillertaler Traditionen tief verwurzelt. Schon mein Großvater war bei verschiedenen Vereinen tätig, mein Vater war selbst Schützenhauptmann. Und das lebt man natürlich weiter. Ich finde, es ist unser Auftrag, die Werte, die wir von unseren Vätern ererbt haben, an die nächste Generation weiterzugeben. Gelebte Tradition muss dabei nicht starr sein, sondern geht durchaus mit der Zeit. Ein gutes Beispiel ist die Tracht, die das gesamte Tal miteinander verbindet und die heute wieder richtig „in“ ist. Auch wenn sich das Brauchtum dem Zeitgeist anpasst, so hat es dennoch die Aufgabe, bestimmte Tugenden und Werte zu bewahren. Vereine wie Musikkapellen, Schützen oder auch Trachtler nehmen diese Aufgaben wahr, damit unsere Wurzeln und unsere Geschichte nicht verschwindet, was unsagbar schade wäre.

Willi Schneeberger: Our family is deeply rooted in the Zillertal traditions. My grandfather was involved in many different associations, and my father was also the commander of a rifle regiment. These are things that are naturally passed on. I believe it is our job to pass on the values that we inherited from our fathers to the next generation. Traditions that are currently practised should not necessarily be overly strict – they should evolve with the times. A good example of this is the local costume and attire, which binds the whole valley together and is currently really “in“. Even if traditions adapt to the spirit of the times, however, they should still keep up certain virtues and values. Associations such as traditional bands, shooting regiments and folk associations help ensure our roots and our history do not simply disappear, which would be a crying shame.

74

Willi Schneeberger Willi, who originates from the Tux Valley, has lead a life that is steeped in local traditions: He has been a third-generation innkeeper since 1980 and has been a loyal member of his rifle regiment for 47 years. Willi Schneeberger has now been commander of the Tux Valley rifle regiment for 12 years. His grandfather and father were also involved in the local fire brigade, musical groups and rifle regiments.

Josef Haberl: Bei mir liegt das Musizieren in der Familie und geht zurück auf meinen Vater, der über 50 Jahre bei der Musikkapelle Gerlos Mitglied war. Ich selbst bin inzwischen auch schon 39 Jahre dabei und es bereitet mir nach wie vor große Freude. Es ist ein Ausgleich für den Stress, den der Alltag oft mit sich bringt. Besonders wichtig und schön finde ich den Kameradschaftsgedanken, der vor allem den Jugendlichen einen Anhaltspunkt gibt. Vereine sind gute Anlaufstellen für junge Leute. Hier sind sie gut aufgehoben und laufen nicht Gefahr, aus Langeweile an falsche Cliquen zu geraten – wobei es keine Rolle spielt, ob sie sich bei der Musik, den Schützen oder der Feuerwehr engagieren. Jeder soll für sich selbst herausfinden, wo er sich wohl fühlt. Für mich selbst ist die Kameradschaft das A und O – unabhängig vom Vereinszweck. Florian Wetscher: Seit 23 Jahren spiele ich bei der Musikkapelle Fügen und seit 2 Jahren bin ich Obmann. Wie viele andere bin ich auch bereits als Kind damit in Berührung gekommen, auch wenn man in diesem Alter mit Brauchtum noch nichts anzufangen weiß. Aber man spürt das Vereinsleben, die Gruppe ... und schön langsam wächst man selbst hinein, bis man anfängt, sich damit bewusst zu identifizieren und einen gewissen Stolz und Ehrgeiz zu entwickeln. Und so setzt sich die Tradition von Generation zu Generation fort.

Josef Haberl: Playing music is also in my family and goes back to my father, who was a member of the Gerlos musical band for over 50 years. I have now been a member for 39 years, and I enjoy it more than ever. It’s a great way of relieving the stress that daily life often brings along with it. I personally find the sense of companionship at the organisation to be especially important and good, as it acts as a guide to young people. An association is a good place to go for young people. They are looked after well in them, and being involved in them stops them running the risk of becoming bored and falling in with the wrong crowd – regardless of whether it’s a music group, a rifle regiment or the fire brigade that they join. Everyone has to find out where they feel comfortable for themselves. For me, it’s the companionship that is the best thing – irrespective of the purpose of the association or club that you join. Florian Wetscher: I have been playing in the Fügen traditional band for 23 years, and I’ve been chairman for 2 years. Like many others, I joined as a child, at an age when traditions and customs aren’t things you know much about. Yet you gradually get a feel for life in the association and the group … and you eventually grow into it, until you begin to consciously identify with it and develop a certain level of pride and ambition. That‘s how the tradition continues from

75


EIN GANZES TAL WIRD ZUM

ERLEBNIS

Die Zillertaler sind stolz auf ihr Brauchtum. The people of Zillertal are proud of their traditions.

Ich schließe mich Josef an, dass Kameradschaft ein großes Thema ist. Die meisten Vereine leben ihre Tradition aus Überzeugung und der Gewissheit, damit ein Stück Geschichte zu bewahren – abseits von finanziellen Anreizen.

one generation to the next. I agree with what Josef says, about companionship being important. Most associations keep up their traditions from a sense of belief, and the certainty of maintaining a bit of history – regardless of financial concerns.

„Werte“ sind immer wieder ein großes Thema. Was verbindet ihr mit diesem Begriff?

“Values“ are always an important topic. What do you associate with this term?

Schneeberger: Die Säulen und Grundwerte einer Schützenkompanie sind die Geschichte, die Gemeinschaft, der Glaube und die Heimat, wobei wir vor allem zu Letzterer einen sehr engen Bezug haben. Im Zillertal sind alle stolz, Zillertaler zu sein. Ein Großteil der Leute fühlt sich in Tirol und speziell im Zillertal tief verwurzelt. Und wir tragen diesen Stolz, in dieser Region leben zu können, auch gerne nach außen – durch die gemeinsame Tracht, Fahnen, Musik, aber auch bäuerliches Brauchtum. Wir fühlen uns mit dem Tal ehrlich verbunden und das spüren auch unsere Gäste, die dies auch sehr schätzen und wir dadurch als Ferienregion noch gefragter werden. Wenn wir das Gauderfest feiern, mit den Schützen ausrücken oder die Bauern beim Almabtrieb das geschmückte Vieh ins Tal treiben, ist das Brauchtum, das ererbt ist. Wir leben diese Tradition, tragen unsere Tracht mit Stolz und die Gäste merken das auch. Und ich glaube, auch das ist in gewisser Weise etwas, was man als Wert betrachten kann.

Schneeberger: The pillars and basic values of a rifle regiment are history, community, faith and homeland, with us all having a very close connection with the latter. In the Zillertal, everyone is proud to live here. The majority of the people here feel deeply rooted in Tyrol and especially in the Zillertal. We enjoy showing our pride of being able to live in this region to the outside world – through our costumes, our flags, our music, and our farming traditions. We feel a special connection with the valley, which visitors also feel and value to a considerable level, which has seen us becoming an ever more popular holiday region. When we celebrate the Gauderfest, march with the riflemen, or help the farmers to bring the adorned cows down to the valley during the annual driving down of the cattle from the Alpine pastures, we are celebrating inherited traditions. We maintain our traditions and wear our costumes with pride, which visitors to this region appreciate. And I believe these are things that might also be described as being values.

Wetscher: Stimmt, Gäste wie Einheimische merken, dass wir unsere Heimatverbundenheit mit Stolz leben, und das ist wichtig. Denn nur was man aus Überzeugung macht, macht man auch richtig und wird gut angenommen.

Wetscher: That’s true. Visitors and local folks can see that we maintain and live out the connections we feel to our homeland with pride, which is important, since only when you do something because you believe in it, you do it right, and it goes down well.

Haberl: Ein hoher Wert ist für mich die schon erwähnte Zusammengehörigkeit, die Kameradschaft, die auch wichtig im Zusammenleben zwischen Alt und Jung ist. In der Vorweihnachtszeit gibt es zum Beispiel das so genannte Klöpfelsingen, wo junge Leute zu den

Haberl: As I already said, for me, of very high value is the sense of community, the companionship, which is particularly important in terms of the coexistence between the older and younger generations. During the pre-Christmas period, there is, for instance, the

76

Tage des offenen Tales: 2 Tage totale Freiheit.

Open Valley Days: 2 days of total freedom.

Sei dabei, wenn das Zillertal am 15. und 16. Juni 2013 zu einem spektakulären, talweiten Event lädt. An diesem Wochenende erwartet dich ein Veranstaltungsfeuerwerk mit zahlreichen kostenlosen Attraktionen für die ganze Familie.

On 15 and 16 June 2013, Zillertal will kick off summer in the mountains with a spectacular, valley-wide event. For two whole days, a firecracker of an event awaits you with numerous attractions for the whole family.

www.zillertal.at

www.zillertal.at


Expertengespräch

Expert discussion

Kleines Dialekt-Wörterbuch

„Ich lebe Tradition und ich bin stolz darauf, dass ich sie leben darf und kann.“ Willi Schneeberger (Schützenhauptmann)

Hoangacht > ein Gespräch, ein netter Plausch. Klöpfelsingen oder Anklöpfeln > Sängerinnen und Sänger gehen in der Vorweihnachtszeit von Haus zu Haus, klopfen an und singen für die Bewohner. Trachtler >Trachtengruppen. Sie pflegen und bewahren das Tragen der Tracht. Oft führen sie in ihren Trachten auch alte Volkstänze auf. Perchten > Fasnachtsfiguren. Es gibt unter ihnen gute – so genannte „Schönperchten“ – und böse – „Schiachperchten“. Ziacha > Ziehharmonika.

“I maintain our local traditions and I am proud of being able to do so.” Willi Schneeberger (rifle regiment commander)

Some keywords from the Zillertal dialect Hoangacht > A conversation or a pleasant chat. Klöpfelsingen or Anklöpfeln > Carol singers go from homestead to homestead before Christmas, knocking on doors and singing carols to those who live there. Trachtler > Folk groups. They maintain and wear the traditional local costumes. They often perform old folk dances in their costumes. Perchten > Carnival figures. These include good ones, so-called ‘Schönperchten‘ – and evil ones – ‘Schiachperchten‘. Ziacha > An accordion.

älteren kommen und singen. Solche Momente machen – wenn auch nur für einen Augenblick – glücklich und zufrieden, deshalb darf man diese Bräuche auch nicht verkommen lassen. Auch das Singen und Musizieren in den Bauernstuben sollte man wieder mehr forcieren. Es fördert den Zusammenhalt in den Familien, die oft nicht einmal mehr zum Essen an einen Tisch zusammenkommen. Dabei ist es so wichtig, sich Zeit füreinander zu nehmen und ein offenes Ohr zu haben.

Klöpfelsingen (carol singers), when young people visit the older folks and sing to them. Moments like this make people happy and satisfied, even if it is only for a short time. That’s why we should not let these traditions die out. We should also rediscover our tradition of singing and playing music at home with our families and in our farmhouses. It brings families together, for whom sitting around a table for a meal is often a very rare event. It is also very important for people to have time for one another and to be willing to listen.

Das Zillertal hat die stärkste Schützen-Talschaft, die größte Bergbauernfläche und die meisten Musikkapellen. Offenbar sind die meisten Menschen im Tal im Brauchtum engagiert. Gibt es dennoch Nachwuchsprobleme?

The Zillertal has the strongest community of riflemen, the biggest mountain farms and the most traditional bands. Many people in the valley are obviously involved in maintaining traditions. But do you have any problems recruiting from the new generation?

Herr Schneeberger, wie reagieren die Gäste, wenn sie dich in Schützenuniform sehen?

Mr. Schneeberger, how do visitors react when they see you in your rifleman‘s uniform?

Schneeberger: Gelebte Tradition ist natürlich auch im Tourismus ein gewisses Alleinstellungsmerkmal. Für die Gäste ist es etwas Besonderes, vor allem wenn gerade eine Prozession stattfindet und der Wirt selbst in Tracht mitmarschiert. Es ist genau so, wie wir Bräuche von fremden Länden und Kulturen spannend finden, weil sie das Land ausmachen und widerspiegeln. Damit meine ich nicht nur die Schützen, das Ausrücken. Es ist auch die Architektur, die ländlichen Stuben, die Art zu wohnen. Dies alles sind Gründe, warum Leute nach Tirol fahren: Sie erwarten sich eine gewisse Gemütlichkeit in den Zimmern und in den Lokalen. Hier spielt die Tradition sicher eine große Rolle, weil sie die Identität des Tales ausmacht, die die Touristen auch erleben möchten.

Schneeberger: In terms of tourism, the traditions we keenly maintain are naturally something of a unique selling point. For visitors, it is something special, especially when a procession takes place and their innkeeper marches along in traditional costume. It is the same when we find the traditions in foreign countries and cultures interesting and exciting because they both constitute and reflect the country. In this sense I don‘t just mean the riflemen and the processions. It is also the architecture, the country taverns, the way of life. And these are all reasons why people visit Tyrol: They expect to find a certain atmosphere in the places where they stay and the taverns they visit. It is certain that tradition plays an important role here because it forms the identity of the valley which the tourists also want to experience.

Hat dieses Leben des Brauchtums Auswirkungen auf die beruflichen Aktivitäten?

Does maintaining these traditions affect your working lives?

Wetscher: Für mich ist es beruflich sicher ein Vorteil, dass ich in der Musikkapelle Fügen viel Öffentlichkeitsarbeit leiste. Ich bin in ganz Tirol unterwegs und wenn ich in einem Kunden oder Verhandlungspartner einen Musikerkollegen erkenne oder man mich erkennt, dann ist das erste Eis schon gebrochen.

Wetscher: It is an advantage for me that I do a lot of public relations work in the Fügen traditional band. I frequently travel all over the Tyrol and when I recognise a fellow musician in a customer or business partner, or when someone recognises me, it means the ice is already broken.

Haberl: Auf der Rössl-Alm, die ich bewirtschafte, lassen sich Beruf und Brauchtum perfekt verbinden. Wir organisieren laufend Veranstaltungen und machen unsere Hüttenabende mit Schuhplattlereinlagen. Das ist eine Tradition, die die Leute wirklich begeistert. Wir hatten heuer zugunsten der Lebenshilfe auch ein Sängertreffen auf unserer Hütte. Auch das ist enorm gut angekommen.

Haberl: At the Rössl-Alm lodge that I manage, my job and local traditions can be perfectly combined. We organise events on a continuous basis, and hold lodge evenings with traditional ‘Schuhplattler‘ dancing. That is a tradition which people really love. This year, we have also arranged singing and choral evenings in our lodge in support of charity. These were also very popular.

Warum ist gelebtes Brauchtum wichtig für das Zillertal?

Schneeberger: Es ist vor allem für die Schützen eine große Herausforderung, in diesem Spannungsfeld, in dem die Jugend steht, unsere wahren Werte weitergeben zu können. Wir sind in Europa die dritte Generation ohne Krieg. Wie der Name schon sagt, basieren die Schützen auf dem Schützen, der Landesverteidigung. Es wird zunehmend schwieriger für die Jugend, zu erkennen, welche Aufgaben die Schützen in der heutigen Zeit erfüllen können. Bei der Musik ist das hingegen klar erkennbar.

78

Schneeberger: In the current climate in which the youth of today finds itself, it is a big challenge for the riflemen in particular to be able to pass our true values on. We are the third generation in Europe without a war. As their name suggests, the riflemen are responsible for defending the local region. It is becoming more and more difficult for young people to see what role the riflemen actually play at the current moment in time. With music, in contrast, this is perfectly clear.

Why is maintaining traditions important for the Zillertal? Wetscher: Weil es uns von anderen unterscheidet. Theoretisch kann ich auch in Amerika oder in Sotschi Ski fahren oder auf den Berg gehen. Aber wenn ich Perchten sehen will, dann muss ich nach Tux oder nach Mayrhofen fahren. Wenn ich einen guten Zillertaler Krapfen essen will, dann bekomme ich den auch nur hier im Tal. Ich sehe auch den typischen Zillertaler als sehr offenen und leutseligen Menschen, was uns ebenfalls von vielen anderen Regionen unterscheidet.

Wetscher: Because it distinguishes us from others. Theoretically speaking, I can go skiing or mountaineering in America or in Sochi. Yet if I want to see traditional Zillertal demons in costume (Perchten), I have to go to Tux or Mayrhofen. If I want to eat good Zillertal doughnuts, I know I can only find them in the valley. I also see the typical Zillertal local as being a very open and gregarious person, which also distinguishes us from other regions.

Schneeberger: Im Zillertal gehen die Leute auf einen zu und sind generell offener. Unsere Musikalität hat uns in der ganzen Welt bekannt gemacht und sie ist Sinnbild für das Zillertal. Wir haben so viele Musikkapellen und Musikgruppen wie kaum eine andere Region.

Schneeberger: In the Zillertal, people are approachable and generally more open. Our musical tradition has made us famous all over the world and is a symbol of the Zillertal. We have more traditional music bands and groups than almost any other region.

79


Expertengespräch

Expert discussion

Abschlussstatement:

Closing statements:

Schneeberger: Es ist eine große Aufgabe für die jetzige Generation, ererbte Werte und Tugenden weiterzugeben und die Authentizität des Tales zu bewahren. In der heutigen globalisierten Welt ist es schwieriger als früher, die Jungen zu gewinnen. Natürlich will diese Jugend ausbrechen, neue Ideen und sich verwirklichen. Wichtig ist, in ihr das entsprechende Fundament dafür zu legen. Ich denke, das ist die größte Herausforderung für uns und unsere Generation. Und die nächste wird es wahrscheinlich einmal ebenso treffen.

Schneeberger: Passing on values and virtues that they have inherited, and maintaining the authenticity of the valley is a big job for the current generation. In the global world of today, it is more difficult to win over young people than it was before. Today, young people naturally want to break the mould, try out new ideas and realise their hopes and dreams. It is important that they are provided the right foundations for being able to do this. I think this is the biggest challenge for us and our generation. And it will be the same for the next generation.

Wetscher: Ich lebe Tradition und ich bin stolz darauf, dass ich sie leben darf und kann. Und ich sehe es als meine Aufgabe, diese an die Jungen so weiterzugeben, dass sie es irgendwann einmal mit der gleichen Überzeugung machen wie ich. Haberl: Für mich ist besonders wichtig, dass die Jugend von der älteren Generation eingebunden wird, dass Gemeinsamkeit gelebt wird, dass die Familien zusammenhalten – das reicht von der Nachbarschaftshilfe bis zum Leben in den Traditionsvereinen. Wir danken für das Gespräch!

Wetscher: I maintain our local traditions and I am proud of being able to do so. I also view it as being my job to pass these traditions down to the younger generations so that some day they will in turn keep up these traditions with as much enthusiasm as I do. Haberl: For me, it is especially important for the younger generation to feel included by the older generation, so a sense of community is maintained and families stay together – this stretches all the way from being neighbourly to life in the traditional groups and associations. Thank you for the conversation!

Wetscher: In earlier times, the traditional bands would provide their junior intake with a musical training. For the last 20 years, this work has been done by the local music colleges. Yet if the traditional bands didn‘t work so hard throughout the year, children would not be interested in joining them. The music colleges need the traditional bands because we inspire the young generation. And we need the music colleges because they have the teachers and provide the training. In Tyrol as a whole, however, the numbers of students in the music colleges is falling. The traditional bands do a lot of great work and music continues to play a very important role in the Zillertal.

Schneeberger: Im Grunde braucht es das ganze Spektrum: Die Vorbilder wie einen Marc Pircher, Musikkapellen, die den traditionellen Stil verkörpern, die Stubenmusik, aber auch Eltern, die ihre Kinder motivieren. Man braucht insgesamt sehr viel Basisarbeit, um diese Vielfalt zu erhalten. Durch Schule, Internat, Beruf und Studium werden viele Kinder von der Musik abgebracht, aber die Basis ist geschaffen und manche kommen irgendwann wieder zur Musik zurück.

Schneeberger: Ultimately, the entire spectrum is required: The role models such as Marc Pircher, the bands which embody the traditional musical style, domestic music, and also the parents who motivate their children. A lot of basic work is needed to maintain this variety. A lot of young people eventually move away from music because of their school or boarding school, their studies or their job, but the basis is there and some return to music at a later stage.

Haberl: Die Eltern sind in diesem Rad maßgeblich beteiligt. Zum Glück besteht heute die Möglichkeit, Musikinstrumente auszuleihen. So müssen nicht gleich teure Instrumente wie eine Ziehharmonika oder Zither angeschafft werden. Es zeigt sich sehr rasch, ob ein Kind Talent und vor allem Interesse hat, ein Instrument zu erlernen.

Haberl: Parents play an important role in this context. Luckily, it is now possible to borrow musical instruments. This means people don‘t have to buy expensive instruments such as accordions or zithers. It quickly becomes clear whether a child has musical talent or is interested in learning an instrument.

80

Frisch. Aus der Natur.

Zillertal Bier. Quellfrisch! www.zillertal-bier.at

T

R SE

IR

BI ER

Wetscher: Früher haben Musikkapellen ihren Nachwuchs noch selbst ausgebildet. Seit ungefähr 20 Jahren übernehmen dies Musikschulen. Doch wenn die Musikkapellen während des Jahres nicht eine hervorragende Vorarbeit leisten würden, würden sich die Kinder gar nicht dafür interessieren. Die Musikschulen brauchen die Musikkapellen, weil wir den Nachwuchs begeistern. Und wir benötigen die Musikschulen, weil sie die Lehrer und die Ausbildung stellen. In ganz Tirol gehen die Schülerzahlen in den Musikschulen übrigens zurück. Die Musikkapellen leisten hervorragende Arbeit und die Musik besitzt allgemein einen hohen Stellenwert im Zillertal.

R

It‘s a well known fact that many popular, traditional music groups originate from the Zillertal. The many traditional bands here appear to be a breeding ground for them …

UN

In der Tat kommen aus dem Zillertal eine Reihe bekannter volkstümlicher Gruppen. Die vielen Musikkapellen scheinen ein guter Nährboden zu sein ...

OLE


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Über die Höhenstraße Lifestyle trifft Almrausch

Over the Höhenstraße Lifestyle meets Alpine Rose

82

83


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Mit offenem Verdeck macht die Spritztour noch mehr Spaß. A tour is even more fun in an open-topped car.

Eine Überlandpartie mit dem Cabrio ist schon im flachen Land eine feine Sache. Doch auf der Zillertaler Höhenstraße wird sie zum unvergesslichen Erlebnis. Über der Waldgrenze schlängelt sich die Straße dahin und bietet atemberaubende Ausblicke, gemütliche Einkehrmöglichkeiten und stille Plätze abseits der Straße, um die Natur zu genießen.

Taking a tour in an open topped car is great fun in the normal countryside. Yet on the Zillertaler Höhenstraße road, it is an unforgettable experience. The road wends its way above the forest line and offers breath-taking views, pleasant resting points and quiet places off the road for enjoying the natural surroundings.

Strahlend blauer Himmel, wohlige Temperaturen. Doch was tun? Da müssen Anna und Carmen nicht lange überlegen. Rein ins fesche Amsel-Dirndl und runter mit dem Dach vom BMW 625 Cabrio. Und auch das Ziel ist schnell gefunden. Auf die Zillertaler Höhenstraße soll’s gehen. Denn die bietet alles, was das Herz begehrt: urige Hütten, traumhafte Aussichtspunkte und ein bisschen Kultur ist auch noch dabei.

A clear blue sky and pleasant temperature. What shall we do? Anna and Carmen don‘t need long to decide. They change into their jaunty Amsel dirndls and down comes the roof on the BMW 625 Convertible. And they know where they are heading: the Zillertaler Höhenstraße. It‘s a road that offers everything that the heart desires: age-old mountain taverns, views to die for and some culture as well.

Über der Waldgrenze im Paradies Und schon geht’s los. In Serpentinen windet sich die enge Straße von Kaltenbach durch den Wald in die Höhe. Wo mag die wohl hinführen? Doch Schilder mit der Aufschrift „Zillertaler Höhenstraße“ bestätigen unseren Mädels, dass sie auf dem richtigen Weg sind. Und siehe da, plötzlich sind Anna und Carmen über der Waldgrenze und das Paradies tut sich auf. Vorbei geht’s an der Hubertus-Kapelle zur ersten Rast bei der Platzlalm. Da ist ein Latte Macchiato angesagt. Und ein Blick in die makellose Berglandschaft, die sich im Süden auftut. Die Gipfel scheinen so nahe, dass sie beinahe greifbar sind. Nach der kleinen Stärkung brausen Carmen und Anna weiter. Ein atemberaubender Blick jagt den nächsten. Fast möchten sie an jeder Ecke stehen bleiben. Doch da hätten wohl die anderen Verkehrsteilnehmer etwas dagegen. Und so machen sie am Melchboden wieder Station. Von dort ist es nämlich nur ein paar Minuten bis zum nächsten echten Gipfel samt Kreuz.

Above the forest line and in paradise And they‘re off. The narrow road wends its way upwards from Kaltenbach and through the forest. Where will it lead to? The road signs for the ‘Zillertaler Höhenstraße‘ tell our ladies they are on the right route. Suddenly Anna and Carmen have passed the forest line and the paradise comes into view.

84

They pass the Hubertus Chapel to take a rest at the Platzlalm. It‘s time for a latte macchiato and to admire the flawless mountain scenery to the south. The peaks look so near, you could almost reach out and touch them. After their short break, Carmen and Anna continue on their tour. It‘s one breathtaking view after the next. They want to stop and admire the scenery at every turn. Yet that would annoy the other road users too much. So they drive until Melchboden and stop there. The nearest peak and summit cross is only a couple of minutes away.

Für die Spritztour hat uns das Modelabel Amsel die schönsten Trachtenoutfits zur Verfügung gestellt. Hier bei der Wanderung im figurbetonten Mieder. www.amsel-fashion.com

Fashion label Amsel made the beautiful costume outfits available to us for the tour. They are pictured here on their walk to the summit cross at Melchboden wearing figure hugging corsages. www.amsel-fashion.com


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Egal ob im eleganten Trachtenblazer oder im Dirndl, die Zwei sind eine Augenweide in der Zillertaler Bergwelt. Regardless of whether it is an elegant traditional blazer or the dirndl, they are a feast for the eyes in the Zillertal mountains.

Wissenswertes

Worth Knowing

Zillertaler höhenstrasse • Je nach Schneelage ist die Höhenstraße von Ende Mai bis Ende Oktober geöffnet • Es gibt fünf Zufahrten (Hippach, Zellberg, Aschau, Ried, Kaltenbach), von denen jede je etwa acht Kilometer lang ist • Die Hauptstrecke ist 20 Kilometer lang und eine Mautstraße • Auf der Denzel-Alpenstraßen-Skala wird die Strecke mit dem Schwierigkeitsgrad 2–3 bewertet

86

The Zillertaler Höhenstrasse • Depending on the snow conditions, the Höhenstraße is open from the end of May until the end of October. • There are five access roads (Hippach, Zellberg, Aschau, Ried, Kaltenbach), each of which is roughly eight kilometres in length. • The main route is 20 kilometres in length and a toll road. • The route is graded with a difficulty level of 2-3 on the Denzel Alpine Roads Scale.

87 87


Sport & Freizeit

Sports & Leisure

Und zum Abschluss ein feines Abendessen. The ladies finish their tour with a classy evening meal.

Tipp Tip alpenstrassen Auch die Schlegeis- und Zillergrund Alpenstraße bieten sich für Tagesausflüge mit dem Auto oder dem Motorrad an. Alpine roads The Schlegeis and Zillergrund Alpine roads are also great for day trips by car or motorcycle.

Inzwischen ist es schon später Nachmittag geworden und da bietet sich doch eine Einkehr im Gasthaus Schulhaus mit wunderschönem Talblick von der Terrasse an. Nur muss dazu natürlich ein noch schickeres Outfit her. Gut, dass Anna und Carmen die noble Abendgarderobe eingepackt haben. Denn schließlich bietet ja auch das einstige Schulhaus ein feines und heimeliges Ambiente. Nach dem Abendessen stoßen die zwei zufrieden, aber müde von den zahlreichen Eindrücken und der frischen Höhenluft auf den gelungenen Ausflug an, ehe sie in einem der Zimmer in die Träume entschlafen.

www.zillertaler-hoehenstrasse.com

WasserWunderWelt erleben It is now the late afternoon and time for refreshments at the Schulhaus guest house, which offers amazing views from its terrace. It‘s also time to change into something a little more chic. Luckily, Anna and Carmen have come prepared with their evening dresses, as the atmosphere at the Schulhaus, which used to be a school, is refined and yet welcoming. After their evening dinner, the friends are happy but tired after their great day out in the fresh mountain air. They raise their glasses to their fun time before heading to their rooms and turning in for the night.

Die faszinierende Attraktion für Jung und Alt. Erleben Sie, was unser Wasser kann. Informativ, interessant und unterhaltsam. Multivisions-Kino. Haus des Wassers. Aqua-Park. Sie werden staunen! Direkt am Eingang zu den Krimmler Wasserfällen. Kombi-Ticket für die WasserWunderWelt und die Krimmler Wasserfälle ist nur an der Kassa der WasserWunderWelt erhältlich!

www.zillertaler-hoehenstrasse.com

Weitere Informationen: www.wasserwunderwelt.at • Tel. +43 (0) 6564 20113

88


Kultur & Tradition

Culture & Tradition

Mords-Zillertal 14 Kriminalgeschichten

Murderous Zillertal 14 crime stories

AUSSCHNITT AUS „DER VERHINDERTE GOURMET“ VON BEATE MAXIAN „Schade, dass du heute nicht mit warst, meinen Geburtstag feiern. Unten im Waldcafé.“ Sein Blick wandert hinunter ins Tal nach Mayrhofen, so als sähe er das Restaurant von seinem Platz aus. „Schön war’s“... „Weißt, was das Schöne an meinem heutigen Geburtstag war? Keiner hat mich gemaßregelt. Niemand hat gesagt: Iss das nicht und das nicht. Das ist alles schlecht für deine Blutwerte, für dein Cholesterin, für dein Herz. Und hör zum Saufen auf, denk an deine Leberwerte!“ Er hält seiner Frau eine Flasche direkt vors Gesicht. „Da, der Meisterwurz in Schnaps angesetzt, der ist gut für den Hals und hilft gegen Asthma. Ich weiß schon, dass ich weder Asthma hab noch heiser bin, aber man darf doch wohl vorbeugen. Weißt du eigentlich, wie ich deine Körndldiät hasse. Dein Essen, Zenzl, das staubt mir inzwischen bei den Ohren raus. Und am Abend gibt es keinen Speck und Brot, sondern eine Brennsuppen. Pfui Teufel!“ Er macht eine kurze Pause, beobachtet seine Frau, ob die Worte auf sie eine Wirkung erzielen. Kreszentia Groh zeigt keine Regung. „Willst wissen, was ich heute gegessen habe? Na sicher willst du’s wissen. Bist ja neugierig, Zenzl. Gell? Also! Zuerst eine traumhafte ‚Graukassuppe‘ mit viel Rahm. Die war richtig vollmundig und fett. Dann eine Ofenleber mit Schweinsbraten.“ Er bildete mit Daumen und Zeigefinger einen Kreis, küsste die Fingerspitzen, eine Geste der Entzückung. „Ein Gericht Gottes, sag ich dir. Vier Stunden hat die Kathi den Schweinsbraten im Rohr gehabt. Zweimal hab ich mir einen Nachschlag geben lassen. Dann einen Krapfenteller mit dreierlei Krapfen. Hast gehört: Drei Krapfen hab ich gegessen. Vom Feinsten. Das verbietest du mir ja seit Jahren. Wegen irgendwelchen Blutwerten. Scheiß drauf! Und danach noch einen Kaiserschmarren mit selbst gemachter Granten-Marmelade. Ja so schaut’s aus, wenn man sich wohlfühlt und keiner einem die Lust und Laune vermiest. Mehr als vier Stunden bin ich beim Wirten gesessen. Fünf Halbe, dazu einige Schnäpse hab ich getrunken ...“ Er stupst seine Frau mit dem Finger an. „Jetzt sag halt auch einmal was, Zenzl.“ Wieder lacht er laut. „Oder fällt dir dazu nichts mehr ein? Bist noch bös auf mich? Geh, du kannst doch gar nicht böse auf mich sein ...“

Wissenswertes Das Zillertal ist eine idyllische Urlaubsregion. Doch in einem Sammelband mit 14 fiktiven Krimi-Kurzgeschichten hat sie auch ihre Schattenseiten. Da wird auf dem Volksfest, auf der Alm und in den dunklen Schluchten des Tales betrogen, gestohlen und sogar gemordet. Wir stellen dir hier eine Geschichte aus der Sammlung vor.

The Zillertal is an idyllic holiday region. Yet a collection of 14 fictional crime short stories shows its darker side, with stories of betrayal, theft and even murders at the carnival, on the mountain pastures and in the shady valley ravines. We present you with one story from the collection.

Ein ins Alter gekommener Kommerzialrat torkelt nach seiner Geburtstagsfeier angeheitert heim zu seinem Haus hoch über Mayrhofen. Es ist Spätherbst und kalt. Auf der Bank vor dem Haus sitzt trotz der frostigen Temperaturen seine Frau, der er von seinem opulenten Festtagsmahl erzählt. Doch warum antwortet sie nicht, seine Zenzl? Will sie nicht, kann sie nicht? Den spannenden Ausgang der Geschichte kannst du im Buch nachlesen! Wir haben hier einen Auszug vorbereitet.

An ageing businessman totters home merrily high above Mayrhofen after his birthday celebration. It is late autumn and cold. Despite the frosty temperatures, his wife sits on the bench in front of their house, as he tells her about his sumptuous birthday meal. Yet why isn‘t his Zenzl answering? Doesn‘t she want to, is she unable to? Read about the story‘s exciting outcome in the book! We have prepared an extract for you.

90

EXTRACT FROM THE GOURMET PREVENTED (DER VERHINDERTE GOURMET) BY BEATE MAXIAN “It‘s a shame you didn‘t come along to celebrate my birthday today down in the Waldcafé.“ His glance wanders down to the valley towards Mayrhofen, as though he can see the restaurant from his place on the bench. “It was nice“ ... “Do you know what the best thing about my birthday was? Nobody disciplined me. Nobody told me: don‘t eat any of that. All of that is bad for your blood pressure, your cholesterol levels, your heart. And stop drinking, think of your liver!“ He holds the bottle in front of his wife‘s face. “This schnapps contains herbs that are good for your throat and help with asthma. I know that I don‘t suffer from asthma and I‘m not croaky, but you should protect yourself against them all the same. Did you know how much I hate that healthy diet you put me on. The food you serve me, Zenzl, is half killing me. And in the evening it‘s never bread and ham, just a bowl of gruel. Yuck!“ He stops for a moment and looks at his wife to see whether his words have had any effect. Kreszentia Groh does not show any response. “Do you want to know what I ate today? Well of course you want to know. Curious as you are, Zenzl. Right? Well! I started with an amazing cheese soup with lots of cream. It was really flavoursome and fatty. I then had liver rissole with roast pork.“ He made a circle with his thumb and index finger and kissed his fingertips, a gesture of pleasure. “That dish is heavenly. Kathi had roasted the pork over four hours. I went for seconds twice over. I followed that with a platter of three pancakes. Did you hear me? I said I ate three pancakes. The best quality. Something you haven‘t made me for years. Because of my blood values or something. Sod that! And finally bread and butter pudding with home made marmalade. Yep. That‘s how it is when you‘re enjoying yourself and nobody is making you miserable. I was there for over four hours. I drank five halves of beer and a few schnapps ...“ He prods his wife with his finger. “Say something then, Zenzl.“ He laughs loudly again. “Or can‘t you think of anything to say? Are you still angry with me? Hey, you can‘t be angry with me ...“

Worth Knowing Autorin beate maxian Die im Salzkammergut lebende Bestsellerautorin (geb.1967 in München) ist ob ihrer Wien-Krimis (Goldmann) bekannt, ist u.a. auch Intendantin des österreichischen „Krimi Literatur Festival .at“.

Author Beate Maxian Best-selling author Beate Maxian (born in Munich in 1967), who lives in the Salzkammergut, is known for her Vienna-based crime stories (publisher: Goldmann) and is also Artistic Director of the Austrian ‘Crime Literature Festival .at.‘.

MORDS-ZILLERTAL Hg. Jeff Maxian & Erich Weidinger Verlag Gmeiner D, 2012 ISBN 978-3-8392-1249-3

MURDEROUS ZILLERTAL Eds. Jeff Maxian & Erich Weidinger Publisher: Verlag Gmeiner D, 2012 ISBN 978-3-8392-1249-3

Eine Sammlung von 14 mörderischen Kriminalgeschichten aus dem Zillertal. Mit Krimi-BestsellerautorInnen wie Nicola Förg, Herbert Dutzler, Beate Maxian, Claudia Rossbacher, Andreas Pittler, Michael Gerwien, Herbert Knorr u.v.a.

A collection of 14 murderous crime stories from the Zillertal. With best-selling crime fiction authors such as Nicola Förg, Herbert Dutzler, Beate Maxian, Claudia Rossbacher, Andreas Pittler, Michael Gerwien, Herbert Knorr and many more.

91


Events Erste Ferienregion im Zillertal Fügen – Kaltenbach / First holiday region in Zillertal Fügen – Kaltenbach Tel. +43 (0) 5288 / 62262 • www.best-of-zillertal.at

12. – 14. Juli 2013 Ursprung Buam Fest Eine der beliebtesten volkstümlichen Gruppen Österreichs präsentiert ein tolles Programm aus Musik und Natur. Drei Tage lang Party ohne Ende mit zahlreichen bekannten Musikgruppen. www.ursprungbuam.at 12 – 14 July 2013 Ursprung Buam Festival One of the most popular traditional music groups in Austria presents a superb programme of music and nature. A nonstop three day party including numerous well known music groups. www.ursprungbuam.at

26. – 28. Juli 2013 Zellberg Buam Alpenparty Das Fest des Jahres im Zillertal beim Parkplatz der Spieljochbahn in Fügen mit tollem Rahmenprogramm und Musikantenparade. Mit dabei sind unter anderem die Zellberg Buam, Marc Pircher, die fetzig’n Zillertaler, Sarah Jane, Die Jungen Zillertaler, Die Mayrhofner u.v.m. www.zellbergbuam.at 26 – 28 July 2013 Zellberg Buam Alpine Party The festival of the year in the Zillertal, taking place in the car park adjacent to the Spieljochbahn lift in Fügen with a superb supporting programme and musicians‘ parade. Attending this year‘s event are the Zellberg Buam, Marc Pircher, the fetzig’n Zillertaler, Sarah Jane, the Jungen Zillertaler, the Mayrhofner and many more. www.zellbergbuam.at

17. – 18. August 2013 Open Air „Die Jungen Zillertaler“ Das Junge Open Air in Strass mit Klangfeuerwerk und AIRlebnisparty. www.die-jungen-zillertaler.at 17 – 18 August 2013 The ‘Die Jungen Zillertaler‘ Open Air Event The Young Open Air event in Strass, with an acoustic fireworks display and accompanying party. www.die-jungen-zillertaler.at 1. Mai 2013 Kini Fullgas Tag Hier geben sich die Stars der Motorsportszene die Klinke in die Hand. Edle Formel-1-Boliden, rassige DTM-Flitzer, pfeilschnelle MotoGP-Bikes und zahlreiche andere brandheiße Renngeräte sorgen für eine einmalige Atmosphäre. www.kini.at 1 May 2013 Kini Fullgas Day This is when the stars of the motor-racing scene grace the stage. Cool formula 1 racing cars, classy DTM speedsters, super-fast MotoGP bikes and many other red-hot racing machines ensure a unique atmosphere. www.kini.at

92

14. und 21. September 2013 Almabtriebsfeste Zum Abschluss der Almweidezeit werden die Kühe festlich geschmückt und von den Bauern zu Tal getrieben. Dies wird im Ort mit Musik- und Brauchtumsgruppen sowie Handwerkern und Zillertaler Spezialitäten gefeiert. www.best-of-zillertal.at 14 and 21 September 2013 The ‘Almabtrieb‘ Festivals To mark the end of the mounting grazing season, the cows are festively decorated and brought back down to the valley by the farmers. This event is celebrated locally with music and by traditional groups, and is also an event for local craftsmen and Zillertal specialities. www.best-of-zillertal.at

20. September 2013 Herbstfest der Original Zillertaler Die Original Zillertaler veranstalten zum 5. Mal das Herbstfest in der Festhalle in Uderns. Mit dabei sind: Moderator Leo Willi, die Muntermacher, die Mayrhofner, Zillertaler Mander, Brugger Buam und Original Zillertaler. www.originalzillertaler.at 20 September 2013 Original Zillertaler Autumn Festival For the 5th time, the Original Zillertaler are hosting the autumn festival in Uderns Festhalle (festival hall). Entertainers will include: Presenter Leo Willi, the Muntermacher, the Mayrhofner, the Zillertaler Mander, Brugger Buam and Original Zillertaler. www.originalzillertaler.at

15. Mai – 31. August 2013 Theaterfestival Steudltenn 2013 Ein Stadl in Uderns, der über die Grenzen bekannte Name Zillertal und die touristisch sehr aktive Gegend bilden die Basis für eine internationale, in allen Bereichsebenen professionelle Truppe unter der Leitung von Bernadette Abendstein und Hakon Hirzenberger. Ihr Credo lautet, Themen der Zeit zu erfassen und diese theatralisch aufzubereiten. www.steudltenn.com 15 May until 31 August 2013 The Steudltenn Theatre Festival 2013 A barn in Uderns, the well-known name of Zillertal and the action packed tourist region provide the basis for an international theatrical group that is professional at every level, managed by Bernadette Abendstein and Hakon Hirzenberger. Their credo is taking the issues of the day and interpreting them on the theatrical stage. www.steudltenn.com

Hoch hinauf und tief hinein High up and deep down

Reinstes Gletscherwasser zur umweltfreundlichen Stromerzeugung. Pure glacier water for generating environmentally friendly electricity.

Sie beginnt in 1.000 Metern Seehöhe und schlängelt sich 13,3 Kilometer durch die Zillertaler Alpen: Die Schlegeis Alpenstraße, die mit ihren steilen Kurven, acht Kehren und vier Natursteintunnels bei keinem Zillertalurlaub fehlen darf. Die spektakuläre Alpenstraße ist prädestiniert für Motorradfahrer, führt aber auch Autofahrer bis zu den Parkplätzen des Schlegeis-Stausees und weiter zur 131 Meter hohen, doppelt gekrümmten Schlegeis-Staumauer auf 1.800 Metern Seehöhe. Entlang der Straße befinden sich einige markante Erlebnispunkte, die zum ein oder anderen Fotostopp anregen. Eine eigene Mountainbikestrecke führt vorbei an schroffen Felswänden zum ersehnten Ziel. Oben angekommen, erwartet Sie im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen ein wunderbares Wandergebiet mit zahlreichen Möglichkeiten für ausgedehnte Spaziergänge, Genusswanderungen oder Alpintouren in der Alm- und Hochgebirgsregion. Die markierten Wege sind unterschiedlich lang und schwer und bieten damit für jeden Wanderer die optimale Strecke. Auf 1.790 Metern befindet sich zudem das Bergrestaurant Schlegeis, wo sich Wanderer und Genießer gleichermaßen stärken können. Serviert werden traditionelle Zillertaler Köstlichkeiten aus der eigenen Küche – herrlicher Panoramablick inklusive. Auf keinen Fall entgehen lassen sollten Sie sich eine Staumauerführung, die tief ins Innere der 725 Meter langen Bogengewichtsmauer führt. Nach einer kurzen Einführung erkunden Sie in rund einer Stunde und ausgerüstet mit einem Sicherheitshelm das imposante Bauwerk. Die fachkundigen Guides erklären dabei alle wichtigen technischen Kontroll- und Messeinrichtungen.

It begins at 1,000 metres above sea level and wends for 13.3 kilometres through the Zillertal Alps: The Schlegeis Alpine road, which with its steep curves, eight hairpin bends and four natural stone tunnels should be a fixed part of any holiday in the Zillertal valley. The spectacular Alpine road is predestined for motorcyclists, but it is also suitable for cars and leads to the car park for the Schlegeis-Stausee lake, and on to the 131 m high, double curved Schlegeis dam wall at 1,800 metres above sea level. There are thrilling stopping points along the street that are the ideal place to take a photo. A mountain biking path leads you past rugged rock faces to your destination. You arrive to find a superb hiking area with numerous possibilities for taking extended hikes, gentle walks, or Alpine tours in the Alpine pasture and high mountain region in the High Mountain Zillertal Alps Nature Park. The clear footpaths are of different length and difficulty level and offer a course to suit every walker. The Schlegeis mountain restaurant is situated at an altitude of 1,790 metres, and is ideal for walkers and foodies to enjoy a good meal. The restaurant serves traditional Zillertal specialities fresh from the kitchen – including the superb mountain views.

Von Mitte Mai bis Ende Oktober ist die Schlegeis Alpenstraße mit allen ihren Anlagen in Betrieb. Infos und Anfragen: VERBUND Tourismus GmbH Tel. +43 (0) 50313 25440, tourismus@verbund.com www.verbund.com/tourismus

The Schlegeis Alpine road and all of its facilities are open from mid May until the end of October. For more information and for inquires: VERBUND Tourismus GmbH Tel. +43 (0) 50313 25440, tourismus@verbund.com www.verbund.com/tourismus

On no account should you miss out on a tour of the dam wall, which goes deep inside the 725-metre-long arch gravity wall. After a brief introduction, you get to explore the imposing construction in an hour, equipped with a safety hat. The expert guides will tell you all about the most important technical systems and measuring equipment.

93


Events Zell – Gerlos • Zillertal Arena Tel. +43 (0) 5282 / 2281-0 oder +43 (0) 5284 / 5244-0 • www.zillertalarena.com

2. – 5. Mai 2013 Gauder Fest in Zell am Ziller DO: ORF Radio Tirol Licht ins Dunkel Gala FR: Offizieller Bieranstich und „GambrinusRede“, SA: Tierausstellung, Handwerks- und Bauernmarkt, Ranggeln u.v.m., SO: Feldmesse, Gauder-Fest-Umzug – Österreichs größter Trachtenumzug. Details zum Programm: www.gauderfest.at 2 – 5 May 2013 Gauder Festival in Zell am Ziller THURS: ORF Radio Tirol Licht ins Dunkel ‘Light in Dark‘ Gala, FRI: Official tapping of the beer keg and ‘Gambrinus Speech‘, SAT: Animal show, craft market and farmers‘ market, Ranggeln wrestling and much more, SUN: Open air mass, Gauder Festival Procession – the biggest traditional parade in Austria. Further detail on the programme: www.gauderfest.at

18. – 21. Juli 2013 Fest der Zillertaler Mander Musikalische Tage mit CD-Präsentation im Brückenstadl in Mayrhofen, Fanwanderung zur Penkentenne nach Finkenberg, großes Fest mit Konzert der Zillertaler Mander in Zell am Ziller beim Pavillon und am Sonntag Frühschoppen. www.zillertaler-mander.at 18 – 21 July 2013 Zillertaler Mander Festival Days of music with a CD presentation in the Brückenstadl in Mayrhofen, fan walk to the Penkentenne in Finkenberg, big festival including concert by the Zillertaler Mander at the pavilion in Zell am Ziller, brunch and beer on Sunday. www.zillertaler-mander.at

9. – 11. August 2013 Zillertaler Haderlumpen Open Air Fanwanderung, Warm-up-Party im HaderlumpenTreff, großes Open Air der „Zillertaler Haderlumpen“ und am Sonntag Frühschoppen. www.haderlumpen.com 9 – 11 August 2013 Zillertaler Haderlumpen Open Air Fan walk, warm-up-party at the Haderlumpen meet, big open air concert with the ‘Zillertaler Haderlumpen‘, brunch and beer on Sunday. www.haderlumpen.com 28. September 2013 Großer Almabtrieb in Zell und Gerlos Für die gesunde Rückkehr der Kühe wird ein großes Fest veranstaltet und das ganze Dorf feiert mit! Livemusik, Unterhaltung und traditionelle Speisen. Eintritt frei! www.zillertalarena.com 28 September 2013 Big ‘Almabtrieb‘ in Zell and Gerlos The safe return of the cows is celebrated with a big party and the whole village is joining in! Live music, entertainment and traditional food. Free entry! www.zillertalarena.com

94

20. – 24. Juni 2013 Kunst in den Bergen in Gerlos Aus Lärchenholz entstehen weitere Skulpturen für den Weg „Erlebnis Reich“. Drei Künstler arbeiten beim Musikpavillon in Gerlos an den Skulpturen. Im Nebengebäude können frühere Werke der Künstler besichtigt werden. www.zillertalarena.com 20 – 24 June 2013 Art in the mountains in Gerlos Watch larchwood sculptures for the ‘Erlebnis Reich‘ path being made at first hand. Three artists will be working on the sculptures at the music pavilion in Gerlos. In the adjacent buildings it is possible to view earlier works by the artists.

15. August 2013 Museumskirchtag mit Kinderfest Jährlich findet der traditionelle Kirchtag mit großem Kinderfest des Familiennestes beim Zillertaler Regionalmuseum, dem sogenannten Hof „Ental“, in Zell am Ziller statt. Musikalische Unterhaltung und schmackhafte Zillertaler Spezialitäten für alle! www.zillertalarena.com 15 August 2013 Museum fair with children‘s festival The traditional fair takes place each year with a big children‘s kindergarten festival at the Zillertal Regional Museum, also known as the ‘Hof Ental‘, in Zell am Ziller. Musical entertainment and tasty Zillertal specialities for everyone! www. zillertalarena.com

14. September 2013 Schaflschoade in Gerlos Almabtrieb der Schafe mit großem Dorffest. Für Tanz, Unterhaltung mit einer Zillertaler Musikgruppe und das leibliche Wohl ist bestens gesorgt! www.zillertalarena.com 14 September 2013 Schaflschoade in Gerlos The return of the sheep from the mountain pastures, celebrated with a village festival. Fun is guaranteed with dancing and a Zillertal music group. www.zillertalarena.com

www.peakperformance.com


Events Mayrhofen – Hippach Tel. +43 (0) 5285 / 6760 • www.mayrhofen.at

07. – 09. Juni 2013 Marc Pircher Fest Marc Pircher Fest in Mayrhofen mit Stargast Hansi Hinterseer. www.marcpircher.at 07 – 09 June 2013 Marc Pircher Festival Marc Pircher Festival in Mayrhofen with star guest Hansi Hinterseer. www.marcpircher.at

26. Juli 2013 Straßenfest in Mayrhofen Gastronomie und Kaufmannschaft laden zum traditionellen Mayrhofner Straßenfest. In gewohnter Weise heißt es Gustieren, Flanieren und Feiern entlang der Hauptstraße sowie die Vielfalt bewusst genießen. www.mayrhofen.at 26 July 2013 Mayrhofen Street Festival Gastronomy and merchants invite you to the traditional Mayrhofen Street Festival. Enjoy the food, shop for knickknacks and party along the main street, enjoying the variety of what is on offer. www.mayrhofen.at

21. – 23. Juni 2013 3. Cube Bike Days Die Pflichtveranstaltung für Mountainbiker in Mayrhofen. Programmpunkte wie Produktinfos, Produkttests, Fahrtechniktrainings, Workshops u.v.m. lassen jedes Mountainbikerherz höherschlagen. www.mayrhofen.at 21 – 23 June 2013 3rd Cube Bike Days event The compulsory event for all mountain bikers in Mayrhofen. Events such as product information meetings, product tests, cycling technique training, workshops and much more to get every mountain bikers‘ pulse racing. www.mayrhofen.at

96

08. – 14. Juli 2013 Schmankerlwoche in Hippach Wie in den vergangenen Jahren lädt die Hippacher Schmankerlwoche zum Genuss regionaler Spezialitäten ein. Zillertaler Köstlichkeiten und alpine Gastlichkeit stehen im Mittelpunkt der Themenwoche, welche ihren Höhepunkt im abschließenden Schmankerlfest am 14. Juli 2013 findet. Eintritt frei! www.mayrhofen.at 08 – 14 July 2013 Delicacies week (Schmankerlwoche) in Hippach As in previous years, the Hippach Schmankerlwoche invites guests to enjoy regional specialities. Local Zillertal specialities and Alpine hospitality take centre stage of this week, the highlight of which is the ‘Schmankerlfest‘ that takes place on 14 July 2013. Free entry! www.mayrhofen.at

4. August 2013 5. Harakiri Berglauf in Mayrhofen Die Crème de la Crème der Berglaufszene und zahlreiche Hobbysportler messen sich beim Harakiri Berglauf. www.mayrhofen.at 4 August 2013 5th Harakiri Mountain Run in Mayrhofen The crème de la crème of the mountain running scene as well as many part time sports enthusiasts put their endurance levels to the test during the Harakiri mountain run. www.mayrhofen.at

15. – 18. August 2013 Zillertal Sound Fest in Mayrhofen An vier Tagen wird ein abwechslungsreiches musikalisches Programm geboten. Neben dem Festabend kann bei der Fanwanderung zum Penken und beim Festfrühschoppen in der Erlebnis Sennerei Zillertal eingängigen Melodien gelauscht werden. www.zillertal-sound.at 15 – 18 August Zillertal Sound Festival in Mayrhofen A varied musical programme is on offer over four days. Along with the festival evening, join the fans‘ walk to the Penken and listen to the catchy melodies over brunch in the Erlebnis Sennerei Zillertal. www.zillertal-sound.at

12. – 14. Juli 2013 Zillertaler Geigenfest „Da Zillertaler und die Geigerin“ präsentieren ihr Fest mit vielen musikalischen Freuden, Schuhplattlern, Witz und guter Stimmung. www.zillertaler-geigerin.com 12 – 14 July 2013 Zillertal Violin Festival The ‘Da Zillertaler und die Geigerin‘ (the Zillertaler and the violinist) present their festival with musical entertainment, traditional dancers (Schuhplattler), fun and a great atmosphere. www.zillertaler-geigerin.com

17. August 2013 3. Naturparkwandertag, Naturparkfest und 45. Zillertaler Steinbockmarsch Naturparkfest in Ginzling/Dornauberg mit freiem Eintritt! www.naturpark-zillertal.at 17 August 2013 3rd Natural park hiking day, natural park festival and 45th Zillertal Steinbockmarsch Natural park festival in Ginzling/Dornauberg with free entry! www.naturpark-zillertal.at

Swarovski Kristallwelten – ein „Riesen“-Herz für Klein und Groß Swarovski Crystal Worlds – a “giant” heart for kids and adults Unweit des Zillertals, in Wattens, wacht ein Wasser speiender Riese mit funkelnden Augen über eine unterirdische Welt, in der, in Anlehnung an historische Vorbilder, 14 Wunderkammern schillernde Kunstwerke aus Kristall bewahren. Malereien, Plastiken und Installationen namhafter Künstler wie Brian Eno, Keith Haring, Salvador Dalí, Niki de Saint Phalle, John Brekke, Susanne Schmögner und Jim Whiting laden zu einer sinnlichen Reise in ein glitzerndes Labyrinth ein, das die Grenze zwischen Traum und Wirklichkeit aufzuheben scheint. Harmonische Duftkompositionen von Jane Haidacher und geheimnisvolle Klänge machen den Besuch der kristallenen Zauberwelt zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle Sinne.

Not far from the Zillertal, in Wattens, a water-spewing giant with sparkling eyes watches over an underground world in which, in the historical style, fourteen chambers of marvels contain works of art that are made of crystal. Paintings, sculptures and installations by acclaimed artists such as Brian Eno, Keith Haring, Salvador Dalí, Niki de Saint Phalle, John Brekke, Susanne Schmögner and Jim Whiting invite visitors to a gripping journey through a shimmering labyrinth which seems to blur the lines between fantasy and reality. Harmonious aroma compositions by Jane Haidacher and mysterious sounds make a visit to this magical crystal world into an unforgettable experience for all of the senses.

Familientipp Die „RiesenTour“ – ein funkelnder Streifzug durch die Swarovski Kristallwelten. Die RIESENTour ist eine Entdeckungsreise für alle Besucher, vor allem aber eine aufregende Jagd nach Wissen rund um Kristall und den Lösungen kniffliger Aufgaben. Ausgerüstet mit Reisebuch und Taschenlampe gilt es, die verborgenen Winkel der Wunderkammern zu erkunden. Die Fragekärtchen bieten Rätselspaß für die ganze Familie und am Ende wartet auf die Jungentdecker ein kristallines Geschenk. Im Anschluss gibt es für die kleinen und großen Teilnehmer eine kulinarische Überraschung im CAFÉ-terra. www.kristallwelten.com/familie

Family tip The “Giant Tour“ – a glittering tour of the Swarovski Crystal Worlds. The GIANT tour is a journey of discovery for all visitors. It is an inspiring hunt for facts about crystal and resolving tricky tasks. Equipped with a travel guide and pocket torch, you have to seek out and investigate the hidden corners in the chambers of wonder. The question cards are great fun for the whole family, and at the end young discoverers get a crystal gift. To round things off there is a tasty surprise in the CAFÉ-terra for adults and children alike. www.kristallwelten.com/familie

Swarovski Kristallwelten 6112 Wattens, Kristallweltenstraße 1 Tel. +43 (0)5224 51080 www.swarovski.com/kristallwelten Öffnungszeiten Täglich von 9 bis 18.30 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr Eintrittspreise: Erwachsene EUR 11,– • Gruppen ab 10 Personen EUR 9,50 • Kinder bis zum 15. Geburtstag haben freien Eintritt • Gegen Vorlage der „Zillertal Activcard“erhalten Sie 15 % Ermäßigung an der Eingangskassa

Swarovski Crystal Worlds 6112 Wattens, Kristallweltenstraße 1 Tel. +43 (0)5224 51080 www.swarovski.com/kristallwelten Opening times Daily from 9 until 18.30 hrs., last admissions 17.30 hrs. Entrance fees Adults EUR 11.00 • Groups of 10 and over EUR 9.50 • Free entry for children under 15 • A 15% discount is available on entry fees on presentation of the ‘Zillertal Active Card‘

97


Events Tux – Finkenberg Tel. +43 (0) 5287 / 8506 • www.tux.at 13. Juli 2013 4. Zillertaler Fensterl-Meisterschaft Beinahe wäre der uralte Zillertaler Brauch „Fensterln“ in Vergessenheit geraten und mit ihm ein ganz besonderer „Kick“ des EinanderNäher-Kommens. Balancieren über einen Baumstamm, Bierkistenstapeln bis zum ersten Balkon und Klettern in den 3. Stock sind nur die geringsten Anforderungen, die es zu erfüllen gilt – natürlich in der guten alten Lederhose! www.tux.at/events 13 July 2013 4th Zillertal Fensterl Championships The age-old Zillertal tradition of ‘Fensterln‘ refuses to die and continues to bring local people together for a special thrill. Balancing on a tree trunk, stacking beer crates up to the first balcony and climbing up to the third floor are just some of the challenges that have to be taken - with the good old lederhosen being compulsory! www.tux.at/events

18. August 2013 7. Zillertaler Holzhackmeisterschaft Die stärksten Männer stellen ihre Kraft und ihr Können beim großen Wettbewerb der Holzhackmeisterschaft in Tux unter Beweis. Mit der richtigen Technik und extrem hohem Tempo wird der Holzhackmeister 2013 gekürt! www.tux.at/events 18 August 2013 7th Zillertal Wood Chopping Championships The strongest men put their strength and skills to the test at the wood chopping championships in Tux. Only those with the right technique and speed will get a shot at being crowned 2013 Wood Chopping Champion! www.tux.at/events

03. August 2013 Open Air der Schürzenjäger Erstklassiges Programm bei der Alpen-Party! Als Höhepunkt des Festivals stürmen die Schürzenjäger die Bühne. Im Gepäck natürlich alle Klassiker ihrer Bandgeschichte. www.tux.at/events 03 August 2013 The Schürzenjäger Open Air Event A first class programme at the Alpine party! As a highlight of the festival, the Schürzenjäger storm the stage. They will naturally be playing all of their classic tunes. www.tux.at/events 06. – 08. September 2013 DIVA – 2. Internationales Monodrama Festival Österreich 5 Monodramen aus 5 verschiedenen Nationen setzen sich auf theatralische, filmische und performative Art und Weise mit dem Mythos Heimat in ihren Ländern auseinander. Diese Art eines internationalen Monodrama Festivals ist in Österreich bisher einmalig! Thema des Festivals: Heimat. Heimweh. Heimatlos. www.tux.at/events 06 – 08 September 2013 DIVA – 2nd International Mono-drama Festival Austria 5 mono-dramas from 5 different nations deal with homeland myths in their countries on the basis of theatre, film and performance. This is the first international mono-drama festival of its kind to have been shown in Austria! Festival themes: Homeland. Homesickness. Homelessness. www.tux.at/events

98

11. August 2013 Loschbodnerisch g’sungen und g’spielt VolksmusikantInnen treffen sich bei der Höllensteinhütte zum gemütlichen Beisammensein, Singen und Musizieren. www.tux.at/events 11 August 2013 ‘Loschbodnerisch g’sungen und g’spielt‘ sung and played Folk musicians meet at the Höllensteinhütte to get together, sing and play music. www.tux.at/events

A

C

A

2) D213

14. September 2013 Schaf- und Haflinger-Almabtrieb Seit 1985 veranstaltet der Schafzuchtverein Finkenberg eine der größten Schafschoaden im Zillertal. Der Einmarsch der Tierherden im Dorf wird musikalisch von den Bläsern der Bundesmusikkapelle Finkenberg umrahmt. www.tux.at/events 14 September 2013 The Sheep and Haflinger ‘Almabtrieb‘ Since 1985, the Finkenberg sheep breeding association has been hosting one of the biggest ‘Schafschoaden‘ events in the Zillertal. The marching of the livestock herds into the village is accompanied by the brass sounds of the Bundesmusikkapelle Finkenberg band. www.tux.at/events

27. – 28. September 2013 Hintertuxer Oktoberfest mit Almabtrieb von der Bichlalm Ein Bauernmarkt, traditionelle Handwerkskunst und Tuxer Kost sowie gute Unterhaltung und grandiose Stimmung mit verschiedenen Musikgruppen sind an diesem Wochenende im Festzelt garantiert. Den Höhepunkt bildet der Almabtrieb von der Bichlalm, der zu den schönsten in ganz Tirol zählt. www.tux.at/events 27 – 28 September 2013 Hintertux Octoberfest celebrating return from the Bichlalm pasture The weekend will see a farmers‘ market, traditional arts and crafts, Tux cuisine as well as great entertainment and a superb atmosphere provided by a range of music groups in the festival tent. The highlight is the return of the livestock (Almabtrieb) from the Bichalm pasture, one of the most beautiful in the Tyrol region. www.tux.at/events

C

15.17 15.21 15.28 15.31 15.36 15.39 15.46 1)

D212

14.04 14.10 14.14 14.17 14.21 14.25 14.30 14.34 14.46 14.49 15.00 15.02 15.08 15.12 15.20 15.26 15.29 15.33

2)

R158

D214

16.18 16.21 16.24 16.26 16.30 16.32 16.36 16.38 16.43 16.45 16.49 16.50 16.54 16.56 16.59 17.04 17.06 17.10

16.34 16.40 16.44 16.47 16.51 16.55 17.00 17.04 17.16 17.19 17.30 17.32 17.36 17.40 17.48 17.54 17.57 18.01

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A

A C


BMW xdrive

www.bmwxdrive-guide.at www.bmw.at

freude am fahren

Auf die Berge, fertig, los. BMW xdrive – dAs intelligente AllrAdsysteM.

BMW X1 mit xDrive: von 105 kW (143 PS) bis 180 kW (245 PS), Kraftstoffverbrauch gesamt von 5,4 l/100 km bis 7,7 l/100 km, CO2-Emission von 143 g/km bis 179 g/km.

z_mag_de_eng_web_pdf_2012_12_17_9_50  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you