Issuu on Google+

Bucklige Welt rund um Bad Schönau Herzlich und vital Wohlfühlen

www.wieneralpen.at


Kulm Schloss Steyersberg

Eselberg

2) Burgruine Kirchschlag

790

S.16, 44 4E

Kirchberg

ba ch

und Energieforschungspark am Wechsel

Hollabrunn

(581)

S.17, 44 4C

Au

Stein

Tratten

7) Golf Eldorado Zöbern

St. Corona

am Triad Wechsel 8) Golf Range im Ödenhof

Molz

2

Grimmenstein Kamerallen EDLITZ

Grottendorf

Feistrit

S.37 3D

Unternberg

St. Corona Kirchschlag

z

Hst.

S.45 1B

Außeraigen Hansl bei Steinhöfen 11) Passionsspielhaus Kirchschlag S.50 3E Kampstein Herrgottder Feichten

Hoffeld Bhf.

schnitzerhtt.

1467 12) Wallfahrtskirche Maria Schnee S.54 1C

Hansl im Ort a i g S.55 3C St. Peter Krumbach 13) Museumsdorf en ner am Wechsel

In

(881) Spratzau 14) Doplermühle

wald

Mitterneuwald

S.55 2D

B

L a n g e g g

Mariensee

Wehrkirchen:

ch Pestingb a 15) Gr.Edlitz,

Putz 16) Krumbach 1289 Unterhöfen S.40 3C (1174) Mönichkirchner Schwaig 17) Hochneukirchen S.41 4DHst. 1505 Sesselbahn-Rollerbahn Mönichkirchen Hallerhaus 18) Bad Schönau S.41 4D erne Stiege

(1350)

19) Kirchschlag 21) Lichtenegg Fichtenhof

(967)

54

Neue 1423 Glashütte

4

Zöbern

Voswald Schloss Schlag

Haberl

Anger Brandstatt

Laglmühle

enthöf

e

Bierbauer

Maierhöfen Stögersbach

Burgfeld

5 Riegl Schlag

Dirnegg Hst.

A

Pinggau

Burger

Loipersdf.

Götzendorf

Offe

63

Haideggendorf 54

Ehrenschachen

Ruine Bärnegg

Sparberegg Hst.

Schm

FRIEDBERG/ PINGGAU

A2B

Hattma

Ulrichsdf.

Elsenau

Hst.

Bhf.

Dechantskirchen Hst.

bei Thalberg Ghf. Schloss Römerhütte Thalberg 0 1 2 km © arbeitsgemeinschaft kartographie

Friedberg (600)

-Gschaidt

Hiasl auf der Höh

Schwaighof

Hohenau

am Wechsel

Zöbersd

A2

Wiesenhöf

Dörfl

Grünhöfen

Schäffern (601)

Reitererhaus

ach

Pichl

7

Spital

SCHÄFFERN

Pichlhöf

1314

Kraxe Pichl

54

Koglreith

Hochkogel

Feiglwirt

Tauchen

Baumgarten

Königse

Kampichl

Hot.Ocherbauer

Steir. Rosenbichl Tauchen Hst.

Thalberger Schwaig

P

S.42 2D

Feldbauern

Schaueregg Pink a

95 Windhag

Wiesfle

ZÖBERN

S.43 2C

Schwarzsagmeister

Irrbühel

Thomasberg

S.42 3E Mönichkirchen

Tränktörl 20) Hollenthon

Eb

Schneeweiß

Weißes Kreuz

ASPANG

serluck´n

Wieden Schauerberg

Maierhöfen

Bhf.

am Alpenwalde mit Wehrkirchendokumentation Kogel

Präg

55

E59

am Hartberg

Neustift 3

Edlitz

15 (454)

Aspang- KRUMBACH Markt l (498) B k Kulma c Sc Whs. u A2 Weißes Kreuz

Neustift

Mitteregg S.40 2C

S

Hofstatt

Reithofer

10) Burg Grimmenstein

einer waig

Olbersdf.

.753 Paßkapelle Höll S.15, 45 3E Schloss 54 Hottmannsgraben

Orthof 9) Habsburger Wand Bergbahnen

Kalt

Maria Sch

(405)

(781)

S.37 4C

Dürredlitz

Bhf.

Hochegg

(487) euzbauern Schwarzenbach Sachsenbrunn Am Schloss 6) Anger Aussichtswarte Hutwisch S.20 4D

e

Kiene

Feistritz S.17 1E am Wechsel

5) keltischer Archäologiepark Thurnhof

gg

Hütten

10

Rehabzentr. Hochegg

Piefing

4) Schloss Krumbach Am

Bernreith

758 GRIMMENSTEIN

Urbankapelle .

3) Windkraftanlage Lichtenegg S.16, 855 62 1D

Hermannshöhle mitKernstockwarte Aussichtsplattform

Urbach

Peters-

Kulmriegel Hst. baumgarten

r g

1

Ödenkirchen

Baumthal

Gsolbe

Molfritz

S.15 Kreith 3E

1) Rosengarten Kirchschlag

Rams

Scheiblingkirche

C Ofenberg Warth Ofenbachgraben

(510)

Linden

Kienberg

Friedersdf.

Haßbach

E dli t z b a ch

Lichtenau

hloss

anichberg

E59

Kirchau

B

e

LoitzA mannsdf.

K ö n i g s b

TachenbergSyhrn Schönstadl

Schönherrn

Hochhart

C


c

bach ten lat e att

S

Ruine Thernberg

h

D

achgraben

Miesleiten

Grub

790

Eichberg Linden

Urbach

Zaunegg

Kaltenberger Höhe

Maria Schnee (833)

en

3

Sonnberg Wieden

itz

)

Hofstatt

Adammühle

Winterhof

Wieden auerg

Ebenhofer Höhe

Schneeweißhof

Horndorf

l

805

Nestbauernriegel

nba efe

n

Z öbernb

Kraxenberg

13

a ch

en

8

Unterhaus

ec

Ö d h ö fe n Löder

(417)

1

9

Bad Schönau

Oberrabnitz

Maierhöfen

Almen

6 17

Kirchschlag Grametschlag

Ungerbach

Schlägen

Geserriegel

Hochneukirchen-

Burgerschlag

Lebenbrunn

Habich

55

Kogl

Kalteneck

im Burgenland

Züggen

Redlschlag

Züggenhöh

Maltern

Stuben

Kienberg

Dreihütten

Schirnitzriegel

Pilgersdorf im Burgenland

Salmannsdorf Bienenhütte

Rettenbach

D

Schloss

Bernstein E (617)

(37

Bubendorf

630

805

Schmiedrait

Aschau

4 Schwendgraben

Steinmühle

Harmannsdf.

Offenegg

herrn

im Burgenland

Schützenkasten

Hutwisch 896Wenigreith

Hattmannsdf. (769)

Steinbach

Gschorholz

Unterdorf

Höhwirt

C

Schanz

2

(490)

Möltern Saubichl

oipersdf.

Karl

Lehen

Zöbersdorf

He

Lembach

k

in der Buckligen Welt

18

3 Geißmühle

Hosien

f.

itz

Hofstatt

Kirchschlag 11

Kurzentrum

dt

Ra bn

Stang

19

Prägart

nhöfen

(627)

(427)

Rehbauern

rt

Jägerhof

4 Pichl

ga

Lindenhof

Schloss Krumbach

hl

Landsee

Heidr

Blumau

c (533)

Zöberau

65

Thomasdorf

um

Krumbach

Landse

745

t

(610)

Ba

Klosterberg Ruine

Unter-

l

Gehring

16

Königsegg

Neumühle

Gleichenbach

e

Straß Tiefenbach

Ponholz

2

Spratz ba ch

Grohdorf

h

Maierhöfen

55

W

Purgstall

Ti

Schaueregg Whs. Weißes Kreuz

ßes Kreuz

Thal

e

Ortbauer

Boden

Mitter-eck

Ransdorf

g

761

Pauliberg

Spratzeck Ober-

i

Basaltwerk

Schwarzenberg

masberg Wiesfleck

Sommerhäuser

Winkl

Kühbach

Amlos

Höll

862

14

Ko

Beistein

Hollenthon 20 (661)

Pengersdorf

Lindenhof

pe

Sperkerriegel

Geretschlag

(770)

21

Prägart

Schön

Hohenlehen

881

Lichtenegg

1 Alm

(695) Kindelmühle

Stickelberg

Pesendorf

(383)

Oberau

Wiesmath

Karnerhof

Hollergraben

Stickelberg

Wolfshof

12

Schwarzenbach

Hölle

Pürahofen

Kaltenberg

enstein

5

k a r r p t u N a

Dürredlitz

Stadtweg

Michelbach

Kienegg

Hochegg

Ruine

Annaberg

Schlag

Eggenb

Essengraben

Haaghöfe

Steinbichl

Kreuth

ernreith

EB a u e r n h ö f e

Ohaberg

ntal

Gsolberg

rten

Hochwolkersdorf

l

ngkirchenC

5

DeutschGerisdorf

La


Bucklige Welt Wiener Alpen

Türen öffnen Häuser und Räume, Zuneigung öffnet Menschen und Herzen. Ernst Ferstl

1


Highlights

aus der Buckligen Welt

Natürliches Kohlensäuregas: die Heilquellen des Kurortes Bad Schönau. Seite 6

e-mobile Vorzeigeregion Mit dem e-bike über 1000 Buckel fahren und am Windrad Lichtenegg Alternativenergie mit Aussicht genießen. Seite 28

Das Paradies der Blicke erwandern Der Hutwisch bei Hochneukirchen – am Dach der Buckligen Welt. Seite 20

Die Wehrkirchen – stumme Zeugen einer heißbegehrten Grenzregion. Seite 38

EINE GÖTTLICHE GEGEND Die Bucklige Welt ist voller Geschichten - so auch alle fünf Jahre bei den Passionsspielen in Kirchschlag. Seite 50

sooo gut schmeckt die Bucklige Welt, insbesonders rund um Krumbach, wo hervorragende Produzenten und Gastronomen dicht gedrängt sind. Seite 56 ÜBERREGIONALE VERBINDUNG stellt Grimmenstein her - nicht nur über den Bahnhof, sondern auch über den Radfernweg EuroVelo 9. Seite 31

2


Bucklige Welt Wiener Alpen

INHALT 4–5 Herzlichst! Die Bucklige Welt

38–39 Die Wehrkirchen 40–43 Wehrkirchenstraße

6–7 Bad Schönau

Die Quellen. Die Kur.

44–45 Geschichte erleben

8–9 Heilen und gesunden

46–47 Wetterkreuze, und mehr

10–11 Lebensfeuer ©

48–49 fabelhaft!

12–13 Ein Kurort mit Flair

50–51 Passionsspiele

14–15 Flanieren, Spazieren, Lustwandeln

52–53 Feste auf 1000 Hügeln 54–55 Auf Spurensuche:

16–17 Aussichtspunkte

Brauchtum

18-19 Panoramablicke-Tour

56–59 Sooo gut schmeckt …

20–21 Der Hutwisch

60–61 Auf Genussbesuch

22–27 Gut fürs Herz – Wandern

62–63 Eine gesunde Region

28–29 E-Mobiliät

64-65 Für immer jung

30-31 Buckl-Biken

66-67 Herzerwärmend: der Winter

32-33 Mountainbiken 68-70 Die Orte 34-35 … am Buckligen Meer 71 Ausflüge in die Region 36–37 Faszination Golf

3


4


Herzlichst!

Bucklige Welt Wiener Alpen

Die Bucklige Welt

Wo sich die Wiener Alpen nach Semmering, Rax und Schneeberg gemächlich in viele, viele Buckel aufzulösen scheinen, dort beginnt die Bucklige Welt. Tausende Buckel finden sich hier, einer Bilderbuchlandschaft gleich, und jeder einzelne davon tut gut für Körper und Seele. Wandern, radeln und e-biken, auf Kulturpfaden das Land entdecken, einkehren, sich verwöhnen lassen und anregende, gesunde und heilsame Perspektiven für sich finden: das ist Erholung für alle Sinne. Fernab vom Alltag gelingt es bald, den Blick zu schärfen, Horizonte neu zu definieren: Der Blick vom Hutwisch am Gipfel der Buckligen Welt (A S.20) wird zum Rundblick, der Spaziergang am „Weg der Blicke“ in Bad Schönau (A S.14) zum lyrischen Gedankengang, fabelhaft!e Wanderungen öffnen Herz und Seele. Und immer wieder ist Entschleunigung angesagt. Da darf die faszinierende Aussicht hoch oben vom Windrad in Lichtenegg (A S.16) schon auch einmal Herzklopfen verursachen: im Süden der Wechsel, im Westen der Schneeberg, im Norden die Tiefebene bis Wiener Neustadt und an klaren Tagen im Osten ein Blick auf den Neusiedlersee. Und Blicke in die imposanten Wehrkirchen, in Burgen und Freilichtmuseen, bringen zum Staunen. Gut, dass Gesunden, Wohlfühlen und kulinarische Genüsse in den Kurbetrieben, Wirtshäusern und bei den Mostbauern so eng beisammen liegen. Das macht Urlaubstage in der Buckligen Welt noch bekömmlicher – und herzlicher. 1000 Buckel erwarten Sie! „Die sanften Hügel mit den Dörfern auf den Anhöhen schenken Beheimatung mit weiten Horizonten. Gerne und immer wieder komme ich in meine Heimat Hollenthon zu den Menschen mit so viel Sonne im Herzen und liebender Aufmerksamkeit füreinander.“ Diözesanbischof Dr. Alois Schwarz, Bischof von Gurk-Klagenfurt

5


Bad Schönau Die Quellen. Die Kur.

Bad Schönau: 505 m Seehöhe, in der Mitte zwischen Wien und Graz gelegen, herzlich eingebettet in die Bucklige Welt, öffnet den Blick in das „Land der 1000 Hügel“. 2 Quellen speisen den Kurort: Bad Schönau III aus 435 m Tiefe, Bad Schönau IV aus 450 m Tiefe. Beide Quellen verfügen über eine Reinheit von über 95 %. CalciumMagnesiumSulfat-Hydrogencarbonat(Eisen)-Mineralsäuerling – Ihr Garant für gute Durchblutung und gesunde Gefäße

6

DIE KOHLENSÄURE Bad Schönau verfügt über ein beinahe einzigartiges natürliches Heilmittel: natürliches Kohlensäuregas, welches über eine Mineralwasserquelle (14– 17 ° Celsius) an die Oberfläche tritt. Mittels eines einfachen Verfahrens wird es vom Wasser getrennt und für therapeutische Maßnahmen verwendet: Kohlensäure-Trockengasbäder, Kohlensäure-Intensivtherapie. Diese Anwendungsform bietet hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung von Durchblutungsstörungen und Gefäßerkrankungen bzw. dadurch ausgelösten Erkrankungen, wie Herzinfarkt oder Schlaganfall. Genauso erfolgversprechend ist die Anwendung des Mineralwassers in Form von Wannenbädern (bei Kreislauferkrankungen)

oder eines Gehtrainings im Heilwasser-Gegenstrombecken (bei Venenleiden und/oder Durchblutungsstörungen und Gefäßerkrankungen). In Trinkkuren verspricht das Bad Schönauer Mineralwasser Linderung bei entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, bei Übersäuerung (Sodbrennen) und Blutarmut. Zusätzlich verabreichen die Kurbetriebe verschiedenste Behandlungen wie Massagen, physikalische Therapien, elektrophysikalische Behandlungen, Moor- und Fangopackungen. Für 19.000 Gäste pro Jahr ist Bad Schönau heute zu einem Begriff geworden, wenn es um heilende und regenerierende Maßnahmen geht. Und es ist ein Grund, immer wieder hierher zu kommen.


Bucklige Welt Wiener Alpen

Am Anfang – ein Zufall 1913/1914: Bei Bohrungen auf Kohle wird in Schönau am Gebirge ein Säuerling angefahren. Findet keine weitere Beachtung. 1950 wird man wieder auf die Schönauer Heilquelle aufmerksam, da neben dem Kohlesäurewasser auch große Mengen an freiem Kohlensäuregas aus der Bohrung austreten. 1951: Kauf der Quelle und des benachbarten Meierhofes durch die Genossenschaft „Landsknechte“ für Heilbetriebsnutzung; 1953: Schönauer Mineralquelle wird zur Heilquelle erklärt. 1954: Schönau im Gebirge wird zu Bad Schönau. 2012: Bad Schönau ist einer der modernsten Kurorte Österreichs.

gute Durchblutung – gesunde GefäSSe Gesund werden und gesund bleiben, das haben sich die Kurbetriebe in Bad Schönau zur obersten Maxime gesetzt. Die hier vorkommende natürliche Kohlensäure mit einzigartig hoher Konzentration, ein hochqualifiziertes Ärzteteam und speziell geschultes Therapiepersonal, sowie langjährige Erfahrung in der Kurmedizin, individuelle medizinische Betreuung und umfangreiche Kur- und Gesundheitsprogramme machen dies möglich.

„Als Gefäßmediziner empfehle ich meinen Patienten die regelmäßige Durchführung von Kurheilverfahren in Bad Schönau, weil die hier zur Anwendung kommende natürliche Kohlensäure eine stark gefäßerweiternde Wirkung hat und die Neubildung von Gefäßen fördert.“ Prof. Dr. Minar, Gefäßexperte

7


Heilen und gesunden

Therapien und Anwendungen in Bad Schönau

Foto: Kurzentrum Bad Schönau

Körper und Seele herzlichst umsorgt

8

Medical Wellness … das ist medizinische Begleitung für den Gast in angenehmer Atmosphäre, inklusive Gesundheits-Check, einem persönlich zusammengestellten Therapieprogramm, bis hin zu Fachvorträgen. Gemeinsam mit Experten lernt man, das eigene Leben bewusster zu genießen, zufriedener und gesünder zu leben, Gewohnheiten umzustellen und Risikofaktoren zu mindern. Was man dafür braucht, ist Zeit für den Körper, für die Seele, für sich selbst. Wellness und Beauty, Vorträge und Ausflüge in die Umgebung lassen daneben Stress abbauen und Energie tanken und tragen wesentlich dazu bei, mit einem freien Kopf entspannt wieder in den Alltag zurückzukehren.

Bad Schönau ist spezialisiert für folgende Indikationen: - Durchblutungsstörungen - Venenerkrankungen - Herz-Kreislauf Gefäßerkrankungen - Phantomschmerzen - Erkrankungen des Stütz und Bewegungsapparates - Rheumatische Erkrankungen - Entzündliche Erkrankungen des Magen- und Darmtraktes und der Nieren und Harnwege - Atemwegserkrankungen - Stressbelastung

Therapieangebot - CO2 Trockengasbäder in der Piscine, Wannenbäder, Vollbäder mit Zusätzen - Elektrotherapien - Carbocutantherapie - Carbovasaltherapie - Gamma Swing (Wirbelsäulentherapie) - Physikalische Therapien - Massagen - Packungen und Wickel: Moor, Topfen, Lehm, Fango, Heublumen - Inhalationen - Infrarot, Ultraschall, Magnetfeld, Laser - Heilgymnastik - Nordic Walking


Bucklige Welt Wiener Alpen

Therarama Das Therarama im Gesundheitsresort Königsberg ist ein 600 m² großer, sonnendurchfluteter Indoor-Bewegungsbereich mit Panoramablicken ins Grüne und über den Ort Bad Schönau. Professionelle Betreuung, modernste Geräte (z.B. ein Spacecurl), eine Kletterwand und die Indoor-Gehstrecke bewirken ein optimales Training verschiedener motorischer Grundeigenschaften, wie Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Gleichgewicht. Gesundheitsresort Königsberg **** Ausgezeichneter Gesundheits-, Therapie- und Gastronomiekomfort. Lage inmitten des Kurparks von Bad Schönau. Kur- und Parkhotel mit 310 Betten (EZ, DZ, Appartements). „Best Health Austria“-Gütezeichen, „Beste Gesundheit“Partnerbetrieb. Ausgezeichnete Gastronomie: Gault Millau Haube für die à la carte Küche, „Grüne Haube“ für die Naturküche. Tel. 02646/8251-0 www.koenigsberg-bad-schoenau.at

Glücksgefühle bei -110 ° C Die Kältekammer: eine Therapieform, die um 1980 in Japan entwickelt wurde und inzwischen breite Anwendung findet. Bei der Ganzkörperkältetherapie im Kurzentrum verweilt man mit Badekleidung in einem Raum mit minus 110° Celsius bis zu drei Minuten. Um empfindliche Körperteile zu schützen, tragen die Anwender Mund-, Nasen- und Ohrenschutz, Handschuhe sowie Socken und feste Schuhe. Die Kälte blockiert in erster Linie die Schmerzleitung - das sogenannten Schmerzgedächtnis wird dadurch positiv beeinflusst. Außerdem wirkt die extreme Kälte auch entzündungshemmend.

Fotos: Gesundheitsresort Königsberg

Der Spacecurl – ein dreidimensionales Therapiegerät für mehr Koordination, GleichgeKurzentrum Landsknechte wichtung und Haus „Zum Landsknecht“ **** gestärkte Großzügiges Kur- und Behand- Muskulatur.

lungszentrum, 213 Betten. Tel. 02646/905001501 www.kurzentrum.com Kurzentrum Landsknechte Haus „Zur Quelle“ **** Modernes Kur- & Behandlungszentrum, 219 Betten. Tel. 02646/905002501 www.kurzentrum.com 9


Wecken Sie Ihr Lebesfeuer ! ®

Auf dem Weg zum inneren Gleichgewicht

Lebensfeuer heißt das Thema im Mittelpunkt des Gesundheitsangebotes: Den inneren aktuellen biologischen Zustand kennen lernen, Stärken und Schwächen zu analysieren und darauf aufbauend seine innere Balance zu finden. Loderndes Lebensfeuer

Wie alt Das Lebensfeuer®-Konzept ist bin ich eine einzigartige, wissenwirklich? schaftliche Diagnostik- und Welche Kräfte und Reserven stecken in mir? Wie gehe ich mit Stress um? Wie schnell lade ich meine Batterien wieder auf?

10

Beratungsmethode auf Basis der Herzratenvariabilitätsmessung, die den allgemeinen Gesundheitszustand genauestens widerspiegelt. Herzratenvariabilität ist der zeitliche Abstand zwischen zwei Herzschlägen, er verändert sich jeweils minimal. Gemessen wird über 24 Stunden hinweg, die umfangreichen Daten werden dann in ein feuerähnliches Bild umgewandelt: Ihr persönliches Lebensfeuer®! So gelingt es, die äußerst komplexen Vorgänge des autonomen Nervensystems im menschlichen Körper abzubilden und die körperlichen, geistigen und emotionalen Gegebenheiten sichtbar und verständlich zu machen. Im Einzelgespräch mit einem Vitalcoach werden die Ergebnisse analysiert und wertvolle Anregungen individuell erarbeitet. Im Hotel Weber, dem ers-

ten „Lebensfeuer Professional Hotel“ der Buckligen Welt, genießen Gäste den besonderen Komfort einer profunden Analyse, um so Schritt für Schritt zu mehr Wohlbefinden und innerer Balance zu finden. Hotel Weber **** Familiär geführtes Haus. Zu den Kuranwendungen im Kurzentrum „Haus zum Landsknecht“ gelangt man durch einen direkten Tunnel. Geomantie-Vorträge, Klangschalentherapien, Genießerzimmer und geführte Ausflüge machen jeden Aufenthalt im Hotel Weber zu genussvollen Balancetagen. 49 Betten. Tel. 02646/8408 www.hotelweber.at


Bucklige Welt Wiener Alpen

„Erstmalig in der Geschichte der Medizin gibt es einen Befund nicht nur für Ärzte. Das Lebensfeuer ® wird von allen verstanden. Besonders vom Gemessenen selbst. Deshalb ist das Lebensfeuer ® ein so wirksames Instrument zur Demokratisierung der Gesundheit.“ Dr. Alfred Lohninger,  www.lebensfeuer.com

Gut UmSorgt Alle Kuranwendungen können in Bad Schönau auch ambulant in Anspruch genommen werden. Zum Kuren und Urlauben stehen neben den großen Kurhäusern gut geführte gemütliche Hotels und gepflegte Privatquartiere zur Verfügung. Kompetente Auskünfte über die Unterkünfte in Bad Schönau gibt die Tourismusinformation im Gemeindeamt Bad Schönau.

Bin gut angekommen Bequem von Haus zu Haus durch den Reisedienst Schwarz: Regelmäßige Abholdienste von Wien und vielen weiteren Orten entlang der Südautobahn werden durchgeführt. Taxidienste, Shuttleservice, Sammel-Abholung mit Kleinbussen, Einzelfahrten mit PKW. Reisedienst Schwarz, Bad Schönau Tel. 02646/8386 schwarz@transfer-service.at

INFORMATION Gemeindeamt Bad Schönau Tel. 02646/8284 www.badschoenau.at

11


Wo Einheimische sich wohlfühlen, sind auch Gäste herzlich empfangen. In Bad Schönau, das trotz ständiger Weiterentwicklung seinen lieblichen Dorfcharakter bis heute erhalten konnte, ist man in das Dorfleben integriert. Einwohner und Erholungssuchende treffen einander bei zahlreichen kulturellen Veranstaltungen, begonnen von den regelmäßigen Kurkonzerten im Kurpark, über Orgelkonzerte, Chorkonzerte, Kirchenführungen, verschiedenste Vorträge und Filmvorführungen bis hin zum traditionellen Adventsingen, und nicht zuletzt dem alljährlich zu Pfingsten stattfindenden Erzählkunstfestival fabelhaft!NIEDERÖSTERREICH A S.48

12


Ein Kurort mit Flair

Bucklige Welt Wiener Alpen

Herzlich willkommen in Bad Schönau

LUSTWANDELN IM KURPARK Bad Schönau zeichnet sich durch sein gesundes, intaktes Umfeld aus. Begünstigt durch pannonische Klimaverhältnisse mit zahlreichen milden und nebelfreien Tagen im Jahr lädt es zu Spaziergängen im gepflegten Kurpark und entlang von blumengeschmückten Plätzen und Gassen ein. grenzenlos mobil Bad Schönau öffnet auch den Blick in das Land der 1000 Hügel. Bei Spaziergängen und geführten Wanderungen lässt sich die Naturlandschaft auf gesunde Weise erkunden. Nicht zu vergessen die Möglichkeiten für Nordic-Walking-Runden. Mit Fahrrädern oder – noch gemütlicher – mit e-Bikes A S.28, machen auch ausgiebige Touren hügelauf und hügelab Lust auf Mehr. Gesund genieSSen wird in den Kurhäusern selbst als auch in der Umgebung von Bad Schönau gerne praktiziert. Das beginnt im Restaurant des Gesundheitsresorts Königsberg A S.60 (Gault Millau Haube, „Grüne Haube“ - hervorragende

Naturküche unter Verwendung regionaler und biologischer Produkte, „Goldene Kaffeebohne“ – Qualitätssymbol für höchste Kaffeehauskultur), setzt sich fort beim Besuch in den nahe gelegenen Gasthäusern Triad A S.60 (2 Gault Millau Hauben, Gewinner der A la Carte Trophée Gourmet 2011, TOP Wirt der Niederösterreichischen Wirtshauskultur) und Buchegger A S.60 (TOP Wirt) und endet noch lange nicht beim wöchentlichen Bauernmarkt im ehemaligen Kurmittelhaus. HEILWISSEN ENTDECKEN Vertiefung in das Heilwissen der charismatischen Hildegard von Bingen ermöglicht der Heilkräutergarten am Kirchriegl. Mit dem Pfarrer auf Geschichtstour Lohnenswert für einen Spaziergang mit Besichtigung: die alte Pfarrkirche von Bad Schönau. Treffpunkt jeden Freitag um 16 Uhr vor der Marienkirche (neue Pfarrkirche). Gemeindeamt Bad Schönau Tel. 02646/8284

13


Herz & Seele baumeln lassen Flanieren, Spazieren, Lustwandeln

Innehalten, hineinhorchen, Gedanken vorbeiziehen und Geschichten aufleben lassen: Wenn die Zeit keine Rolle spielt, bieten sich – im wahrsten Sinne des Wortes – mehrere Wege an, Gesundheitstage in Bad Schönau herzerwärmend abzurunden.

Ernst Ferstl: Lyriker, geboren in Neunkirchen, wohnt und schreibt in Zöbern

Der Gedankenweg Gedanken des Lyrikers Ernst Ferstl, auf Holztafeln geschrieben, machen den Radund Spazierweg zwischen Bad Schönau und Krumbach zu einer Strecke des Innehaltens und Nachdenkens. Er führt, ausgehend vom Hotel Weber A S.10, den Zöbernbach entlang bis zur Sägemühle und weiter über die alte Straße bis zum Museumsdorf in Krumbach A S.55. Ideale Nordic WalkingStrecke.  ca. 1 Stunde

Weg der Blicke Inszenierte Blicke begleiten den Wanderer am Weg der Blicke: Er führt vom Bad Schönauer Ortszentrum durch den Kurpark, dann mäßig ansteigend einen idyllischen Hohlweg am Wald entlang, über Wiesen und vorbei an stattlichen Bauernhöfen und endet wieder im Zentrum. Entlang des Rundwanderweges werden die Blicke auf Informationstafeln gelenkt: auf das Schloss Krumbach A S.17, 44 hinunter nach Bad Schönau, und immer wieder auf die Bilderbuchlandschaft der Buckligen Welt.  ca. 100 Minuten

„Ich nehme mir täglich ca. eine Stunde ,Bedenkzeit‘, dieser entspringen Gedanken und Gedichte, poetische Texte und Haiku. Damit mir für mich Wichtiges nicht entwischt, schreibe ich dickere Briefe, das sind Bücher mit Herz, Hirn und Humor in einer verständlichen Alltagssprache, an Freunde.“ Ernst Ferstl

14


Bucklige Welt Wiener Alpen „Werd´ „Auf kein Wand Zielkönnen vor Augen allehat, fahr´n. kann Vom Pensionisten auch keinen Weg hinter bis zum sich Kleinkind bringen.“und jeder hat sei Freid.“ Ernst Ferstl

Die Bucklige Welt als groSSe Erzählung Die Region lässt sich im wahrsten Sinne des Wortes fabelhaft erwandern. Jeder Buckel hat seine Geschichte. Seit dem Frühling 2012 werden Kultur und Landschaft der 1000 Hügel auf „erzählende“ Weise mit Pulten, Zeichen und Wänden ins rechte Licht gerückt A S.48. STADTSPAZIERGANG MIT EINBLICKEN Der Hauptplatz in Kirchschlag ist nicht nur wirtschaftlicher Mittelpunkt, er lädt auch zu historischen Einblicken beim Spazierengehen ein. Da ist das Hofhaus, errichtet im 17. Jahrhundert von Hans Christoph von Puchheim. An seiner Wand entlang, der Außenwand des damaligen Festsaales, begegnet man Büstendarstellungen Habsburger Adeliger. A S. 45 Daneben blickt Kaiser Franz Joseph vom Denkmal, welches ihm anlässlich des 60-jährigen Regierungsjubiläums im Jahr 1908 errichtet wurde.

Selma Karnitsch

Betörende Düfte im Rosengarten Bei der Pfarrkirche Kirchschlag erwartet den Gast ein duftender Traum von über 250 Rosenstöcken in 30 verschiedenen Duftrichtungen, eingefasst von 300 Lavendelstöcken auf einer Fläche von 500 m 2 und dazu ein englischer Rosengarten am rückwärtigen Kirchenplatz. Was Sie schon immer über Rosen wissen wollten, erfahren Sie im Rosenlehrpark, erreichbar über eine schmucke Fußgängerbrücke vom Kirchschlager Hauptplatz und der Kirchengasse aus. Duftrosengarten und Rosenlehrpark sind ganzjährig bei freiem Eintritt geöffnet. Führungen nach telefonischer Vereinbarung: Adalbert Weghofer Tel. 0664/5295421 oder Stadtamt Tel. 02646/2213 www.kirchschlag.at

TIPP: Vom Rosengarten aus hat man einen schönen Ausblick auf die Burgruine A S.16, 44 und auf den Stadterhebungspark von Kirchschlag.

15


1000 Hügel zählt der Blick Aussichtspunkte in das Paradies der Blicke

Wo der Ausblick zur Faszination wird, der Panoramablick Freiheit in der Natur erahnen lässt und der Weitblick auch Kunst und Kultur umfasst, dort sind Sie auf den höchsten Gipfeln der 1000 Hügel angelangt: Willkommen zum Schauen!

16

FEUERTURM AUF DER BURGRUINE KIRCHSCHLAG Auf dem 480 Meter hohen „Schlossberg“ von Kirchschlag stehen die Reste der im 12. Jahrhundert errichteten Burg, einst eine bedeutende Grenzfestung gegen Osten. Der „Feuerturm“ westlich der Burg hatte die Aufgabe, durch Feuer- und Rauchzeichen die Bevölkerung bei Feindesgefahr zu warnen. Nach einem teilweisen Einsturz 1981 wurde er wieder aufgebaut und dient heute als imposante Aussichtswarte. Der Blick reicht hinunter zum Passionsspielhaus, der dahinter liegenden barocken Kreuzweganlage mit den beiden Friedhöfen, zum Stadterhebungspark und der Pfarrkirche mit dem Rosengarten bis weit in die Ferne zu den Orten Aigen, Stang und Lembach und über Waldkuppen hinweg bis nach Ungerbach. A S.44

Windkraftanlage mit Aussichtsplattform in Lichtenegg Idealer Standort für Adlerblicke ist das Windrad in der Rotte Pesendorf nahe Lichtenegg. Hier im Windforschungspark erhebt sich in 870 m Seehöhe die Windkraftanlage. Der Aufstieg über die 300 Stufen zur verglasten Aussichtsplattform ist lohnenswert. Und faszinierend ist die Aussicht: Im Süden der Wechsel, im Westen der Schneeberg, im Norden die Tiefebene nach Wiener Neustadt hin und bei klaren Tagen im Osten ein Blick auf den Neusiedlersee. Darüber hinaus kann man von hier aus auch dem Rotorblatt zusehen, wie die Windenergie in Drehbewegung umgesetzt wird – und die gewaltigen Kräfte der Natur erahnen. A S.62


Bucklige Welt Wiener Alpen

SONNENTERRASSE AUF SCHLOSS KRUMBACH Ausblicke mit stilvollem Ambiente genießt man von der Sonnenterrasse des Schlosses Krumbach aus. Das ca. 700 Meter hoch gelegene, nach allen Seiten frei stehende, mächtige Bauwerk beherrscht das gesamte Landschaftsbild des Krumbacher Beckens. Hier im 4-Sterne-Schlosshotel kann man nicht nur Richtung Osten über den idyllisch gelegenen Kurort Bad Schönau blicken, man sieht auch nach Krumbach und auf die bewaldeten Hügel der Buckligen Welt. Tipp: Vergessen Sie nicht, auch einen Blick in die renovierte Schlosskapelle zu tun, diese wird gerne für Taufen und kirchliche Trauungen genützt! Tel. 02647/42209 www.artis-hotels.at A S.44

Museumsturm im Keltischen Archäologiepark Schwarzenbach Der 26 m hohe Museumsturm ist ein lohnenswerter Aussichtspunkt mit großem geschichtlichen Potential. Eingebettet in die größte und besterhaltene keltische Wallanlage Österreichs bietet er herrliche Panoramablicke in die Oberpullendorfer Bucht, zum Pauliberg - dem letzttätigen Vulkan Österreichs, zum Neusiedlersee und weithin zu Rax, Hohe Wand und Schneeberg. Mit einer musealen Schau „Handel und Handwerk – damals und heute“, und einem Film über die Geschichte der Kelten baut er Brücken zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Der Museumsturm ist auch ein idealer Rahmen für Feste, Lesungen, Vorträge, Konzerte, etc. A S.52 Turm (und Freilichtmuseum) sind über eine Eintrittsschranke im Turm (Eintrittspreis € 1,–) jederzeit zugänglich. Gemeindeamt Schwarzenbach Tel. 02645/5201 www.schwarzenbach.gv.at

TIPP: Der 360° Blick von der Aussichtswarte am Hutwisch, einer der höchsten Punkte der Buckligen Welt. A S.20

17


Auf Panoramablicke-Tour mit dem Auto, Fahrrad oder E-Bike

Zum Schauen, zum Erfahren, zum Entdecken liegt sie da, die Bilderbuchlandschaft der Buckligen Welt: knorrige Apfelbäume in lieblicher Landschaft, sich ständig ändernde Blicke in Täler, über Wiesen, auf Wälder. Auf der Panorama-Tour lassen sich die Blicke mit Erlebnissen sportlicher, kultureller und kulinarischer Art verbinden – Land schafft Erlebnisse.

Über die Hügeln der Buckligen Welt cruisen war auch früher ganz schön hip!

e= e-mobiler Ort, A S.28

18

Die Tour startet in Bad Schönau (e), dem charmanten Kurort mit idyllischem Kurpark, unzähligen Rosen und liebevoll gestaltetem Blumenschmuck. Modernste Diagnostik und Therapieanwendungen, komfortable Kurbetriebe, ausgezeichnete Gastronomie. Sehenswerte Wehrkirche, Weg der Gedanken und Weg der Blicke, fabelhaft!e Erzählungen und Geschichten auf Lesepulten und Zeichen am Weg. Nächste Station ist Kirchschlag (e), Passionsspielstadt und wirtschaftliches Zentrum der Buckligen Welt. Attraktiver Marktplatz, Johanneskapelle, Hofhaus mit Habsburger Büstenwand, gotische Pfarrkirche mit „Ungarischer Kirche“ und Karner, Rosengarten. Sehenswert die Fresken bzw. Sgraffiti mit Themen aus der Lokalgeschichte auf neugebauten Häusern. Gepflegter

Stadterhebungspark aus 2002. Kalvarienberganlage aus 1730 zu den beiden Friedhöfen. Burgruine als imposanter Aussichtspunkt und Veranstaltungsort. Weiter führt die Panoramaroute über Gehring, Straß und Ransdorf nach Lichtenegg (e). Romanisch-gotische Wehrkirche mit gut erhaltenen Wehrmauern und Wehranlage im Dachgeschoß. Windkraftanlage mit Aussichtsplattform. Grabdenkmal des Südamerikaforschers Johann Jakob von Tschudi. Empfehlenswert ein Abstecher zur Doplermühle, einer Schaumühle am Spratzbach oder zum Waldspielplatz. Weithin sichtbar erwartet auf der Kaltenberger Höhe die Wallfahrtskirche Maria Schnee den Besucher. 830 m hoch gelegen, der „Dom der Buckligen Welt“ mit langer Wallfahrtstradition, wurde 2003 / 2004


Bucklige Welt Wiener Alpen

generalrenoviert und ist heute eine gern besuchte Wallfahrtskirche. Über Kienegg und Hütten führt die Route hinab nach Grimmenstein (e). An der Aspangbahn und am Radfernweg EuroVelo 9 gelegen, Burgruine am Kulmriegel, Fun Court und Spielplätze, Gesundheitseinrichtungen im heilklimatisch begünstigten Ortsteil Hochegg. Nach Edlitz führt die Tour abseits der Hauptstraße über den Königsberg nach Kulma und Königsegg bis nach Krumbach (e). Gotisch-barocke Pfarrkirche, Pfarrhof, Museumsdorf, Schloss Krumbach mit sehenswerter Schlosskapelle, ausgedehnter Kinderspielplatz. Vom Tal führt die Straße hinauf nach Hochneukirchen und Gschaidt (e). Gotische Pfarrkirche mit vorzüglich erhaltener Wehranlage und modernem Erweiterungsbau, Konzerte im Wehrobergeschoß. Dreiländerstein. Unweit von Hochneukirchen sprudeln die Heilquellen in Maltern: eine Magnesiumquelle und eine Lithiumquelle.

Lohnenswerte Höhepunkte auf dem Panoramaweg ist der Hutwisch, mit 896 m die höchste Erhebung der Buckligen Welt, sowie die Aussichtsplattform in Gschaidt. Imposanter Blick rundum über die 1000 Buckel hinweg. Erneut auf der Straße gelandet, geht es wieder weiter zum Ausgangspunkt der PanoramaTour, nach Bad Schönau, zurück.

Grimmenstein Hochegg

12 km Lichtenegg

19 km 18 km

Krumbach Kirchschlag 10 km

Bad Schönau 8 km

Gschaidt 4 km

Hochneukirchen

19

7 km


Am Dach der Buckligen Welt Der Hutwisch und die Aussichtswarte

Der Hutwisch ist die höchste Erhebung der hügeligen, zu gutem Teil bewaldeten Buckligen Welt, die den sanften Auftakt der Wiener Alpen im Süden der Großstadt bildet. Der Hutwisch erreicht eine Seehöhe von 896 m. Auf vielen Wegen gelangt man zur Hutwisch-Warte, dem Dach der Buckligen Welt.

*beispielsweise im Gasthaus Höhwirt, an der Straße zwischen Möltern und Hochneukirchen gelegen, Tel. 02648/213, www.hoeh wirt.at

20

Grenzüberschreitende Panoramablicke Der Aufstieg auf die 22 Meter hohe Hutwisch-Warte lohnt sich: Spätestens jetzt wird dem Betrachter klar, woher die Bucklige Welt ihren Namen bezieht. Weit schweift der Blick hoch oben über die Schwaigen des Wechsels und bis nach Ungarn hinein, da glitzert am Horizont der Neusiedler See, an schönen Tagen weit in der Ferne die Steiner Alpen in Slowenien, dort grüßt der schneebedeckte Gipfel des Schneebergs. Panoramatafeln erläutern den Ausblick. Die jetzige Aussichtswarte am Hutwisch wurde 1979 errichtet, bereits 1882 stand hier ein erster Aussichtsturm, 1929 wurde dieser dann ersetzt. Der Zugang ist frei und ganzjährig jederzeit möglich.

Oben angekommen Die Wälder und Wiesen um den Hutwisch eignen sich hervorragend zum Wandern oder Mountainbiken. Die Warte mit ihrem idyllischen Rastplatz ist Zielpunkt für Familienausflüge. Kinder fasziniert die vielfältige Tier- und Pflanzenwelt am Weg. Wie anregend können Buckel doch sein! Ein Einkehrschwung empfiehlt sich in Hochneukirchen*.


Bucklige Welt Wiener Alpen

AUF DEN Hutwisch – WANDERTIPPS Rundwanderung ab Hutwisch-Rastplatz Vom Hutwisch-Rastplatz (Parkplatz, an der Straße vor Hochneukirchen) wandern Sie in den Wald des Hutwischberges und gelangen auf dem Rundweg leicht ansteigend auf den Hutwisch und wieder retour.  Variante 1 ca. 50 Minuten  Variante 2 ca. 1,5 Stunden

Von Bad Schönau kommend In Bad Schönau der Hauptstraße durch den Ort ansteigend folgend, beim Gasthaus Koder vorbei, weiter bis zum Ortbauer. Den Weitwanderweg 907 folgend hinunter in den Hallergraben und aufwärts über Schützenkasten und Wenigreith auf die Höhe des Hutwisch.  ca. 2 Stunden

Rundwanderung ab Hochneukirchen Vom Ortszentrum Hochneukirchen verläuft der Weg mit mäßiger Steigung zunächst am Waldrand entlang und schließlich durch schönen Wald auf den Hutwisch. Der Rückweg führt über den Weitwanderweg 907 retour ins Ortszentrum Hochneukirchen, vorbei an der Marienstatue „Maria im Walde“ und den „Kleinen Semmering“ (schöner Ausblick).  ca. 1,5 Stunden

Von Kirchschlag kommend Beim Gasthof Grandits in Kirchschlag weg, zuerst ziemlich steigend, auf die Höhe der Rotte Maierhöfen. In Maierhöfen gerade durch bis zur Kapelle, davor kurz links und gleich rechts hinauf über einen Kammweg bis zum Ortbauer. 150 m der asphaltierten Straße nach links folgend, dann halb rechts und durch den Wolfsbühelwald mäßig steigend bis zur Gabelung vor Erreichen der Hochneukirchner Straße. Links weiter auf den Hutwisch.  ca. 3 Stunden

21


Gut fürs Herz

Wandern in der Buckligen Welt

Wandern in der Buckligen Welt, d.h. ein gut beschriebenes Wanderwegenetz in Höhenlagen zwischen 300 und 900 Metern, mäßige An- und Abstiege und – von Buckel zu Buckel – immer wieder neue Landschaftsbilder und Perspektiven. Gemütliche Gastbetriebe laden zum Einkehren zwischendurch ein. TIPP: „Weg der Blicke“ – der aussichtsreiche Rundwanderweg über die Anhöhen von Bad Schönau, und „ErnstFerstl-Gedankenweg“ – der Spazierweg zum Nachdenken und Innehalten zwischen Bad Schönau und Krumbach A S.14

TUT GUT Rundwanderweg Lichtenegg – Maria Schnee Ein Wanderweg über die Kaltenberger Höhe mit Fernblick über die gesamte Bucklige Welt bis zum Geschriebenstein, zum Wechsel, zu Rax und Schneeberg sowie dem südlichen Wiener Becken. Route 1: Kaltenberg – Wallfahrtskirche Maria Schnee – Waldspielplatz – Kaltenberg.  5 km  ca. 1 Stunde. Route 2: Kaltenberg – Wallfahrtskirche Maria Schnee – Lindenau – Waldspielplatz – Kaltenberg.  8 km  ca. 2 Stunden. Mittelpunkt beider Routen ist der schattige Waldspielplatz mit Hängematten, Seildschungel und hängendem Baumhaus. Sehenswert: die Wallfahrtskirche Maria Schnee. A S.54

22

Grimmensteiner Burgweg Rundwanderung Ausgehend vom Rathausplatz in Grimmenstein führt der Weg zum Kunstgraben. Nach der Brücke über den Kunstgrabenbach biegen Sie rechts ab und gehen nun sanft ansteigend zur Mariengrotte. Dem markierten Weg folgend erreichen Sie die Rotten Grüb und Maierhöfen. Dort zweigen Sie links ab und wandern die Kirschenallee entlang. Hier genießen Sie den herrlichen Ausblick auf Schneeberg – Türkensturz – Rosalia – und südliches Wiener Becken. Der Ebener Straße folgen Sie zur Rotte Eben, wo Sie links Richtung Naturlehrpfad abbiegen. Nach ca. 400 Meter verlassen Sie den Naturlehrpfad rechts und wandern durch den Kunstgraben nach Grimmenstein zurück.  ca. 3 Stunden


Bucklige Welt Wiener Alpen

Hochegger Weitblickroute – Rundwanderung Vom Ortszentrum Hochegg, vorbei am Café Nießl wandern Sie 400 m die Himberger Straße entlang in Richtung Eben und verlassen an einem der schönsten Ausblickspunkte der Route die asphaltierte Straße. Der Weg führt ab hier durch den Wald zum Wasserspeicher und zur „Gedichtecke“, wo Sie auf gemütlichen Stühlen in sich gehen können. Ab dort wandern Sie talwärts zum Gasthaus „Zur schönen Aussicht“ in Hollabrunn. Nun können Sie gemütlich entlang der Hollabrunnerstraße und des Lärchenweges das Landesklinikum erreichen. Von hier sind es noch 5 Minuten in das Ortszentrum, wo Sie vorbei am Gasthaus Pürrer zum Ausgangspunkt ihrer Wanderung kommen.  ca. 1,5 Stunden

Rundwanderung über den Himmelsteig ins Museumsdorf Krumbach Vom Ausgangspunkt Gemeindeparkplatz Krumbach zur Königseggstraße gehen, bei der Königseggstraße rechts den Feldweg hinauf bis zur asphaltierten Straße nehmen, dann dem Straßenverlauf folgen, bis zur zweiten Kapelle, bei dieser links abbiegen, dem Straßenverlauf folgen, beim Bauernhaus unterhalb vorbei, dem Feldweg folgen, durch den Waldweg bis zum Museumsdorf A S.55, und über den Radweg zurück zum Gemeindeparkplatz.  ca. 1,5 Stunden

Empfehlenswert: Besorgen Sie sich die Wanderkarten der Gemeinden Bad Schönau, Krumbach, Grimmenstein und HochneukirchenGschaidt, erhältlich in den jeweiligen Gemeindeämtern (S. 68, 69). Ebenso gut: Karten von Freytag & Berndt oder dem Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen.

23


Gut fürs Herz

Wandern in der Buckligen Welt

Mehrere reizvolle Wanderwege verbinden die Orte Bad Schönau und Krumbach: über die Hubertuskapelle, die Hochneukirchenstraße und den Haselgraben oder auf der anderen Seite der Bundesstraße über Ödhöfen und Lindenhof.

Rundwanderung vom Schloss Krumbach zum Steinkreis Am Ausgangspunkt nahe dem Schloss Krumbach A S.17, 44 dem alten Schlosswirtshaus, wandert man rechts den Hauswald hinein bis zur Kreuzung Mirtlwiesen, nach links hinauf bis zum Hof Simon Koisser, dann weiter rechts nach Hochhalt Brenner hinauf bis Waldbauer Stübl, und weiter nach links zum Waldbauern – beim Bauernhaus oberhalb vorbei zum Steinkreis. Vom Steinkreis A S.47 den Wald entlang bis Kreuzung Glöckl, die Straße entlang, weiter bis Feichten und anschließend die Straße hinunter retour zum Ausgangspunkt.  ca. 2 Stunden

Rundwanderung zur Burgruine Kirchschlag Der Weg führt, beginnend im Ortszentrum Kirchschlag bei den Habsburger Kaiserbüsten A S.45, hinauf auf den Schlossberg und zum höchsten Aussichtspunkt der Burgruine – auf den Feuerturm A S.16. Der Rückweg verläuft über den Waldlehrpfad A S.35 und die Mühlgasse ins Ortszentrum retour.  ca. 1,5 Stunden

„Die herrlichen Wandermöglichkeiten rund um unseren Heimatort Kirchschlag sind für uns beide ein stimmiger Ausgleich zu den musikalischen Tourneen in alle Welt. Immer wenn es die sehr knapp bemessene Zeit zulässt, kommen wir gerne hierher zurück.“ Harald Krumpöck/Mitglied der Wiener Philharmoniker (Bild) und Karl-Heinz Krumpöck, Mitglied der Wiener Symphoniker, beide aus Kirchschlag

24


Bucklige Welt Wiener Alpen

Rundwanderung über den Almen-Panoramaweg Bad Schönau Von der Hauptstraße in Bad Schönau führt der Weg zum Ortbauer, und anschließend immer dem asphaltierten Güterweg folgend, durch einen Graben aufwärts in die Rotte Almen. Ein Stück nach Almen zweigt er auf der Höhe halb links nach Wenigreith (Panoramablick) ab. In Wenigreith ca. 100 m steil bergauf, anschließend links weiter folgend, halb rechts der blauen Markierung entlang bis Harmannsdorf und Schlägen. Dort nach rechts entlang dem asphaltieren Güterweg ca. zwei Kilometer hinunter. Unten angelangt, dem Güterweg kurz nach rechts folgend und bald nach links, über die Brücke, hinauf nach Maierhöfen und weiter nach Bad Schönau.  ca. 4 Stunden

Ausgedehnte Rundwanderung zum Dreiländerstein Dieser Weg führt Sie vom Ortszentrum Hochneukirchen vorerst mäßig abfallend in die stille Au des Hochneukirchnerbaches. Vorbei an der Kranzmühle kommen Sie auf ebenem, idyllischem Weg zur Rodlmühle und zweigen links ab. Durch einen herrlichen Mischwald ansteigend gelangen Sie nach Gschaidt.* Von dort wandern Sie anfangs steil, dann leicht abfallend durch einen Wald in die beschauliche und naturbelassene Au des Willersbaches. Von der Ortschaft Loipersdorf bis zum Dreiländerstein verläuft der romantische Weg immer dem Bach folgend. Vom Dreiländereck geht’s nach Offenegg, in der Ortsmitte links weiter über die Straße in die Roßleiten. Ein kleiner Abstecher zur Gesteinsformation des „Ecksteins“ mit dem geheimnisvollen „Teufelsbründl“ A S.46 empfiehlt sich, bevor es nach der Überquerung des Baches in den Schwarzen Graben und hinauf auf den Roßbichl retour nach Hochneukirchen geht.  ca. 5,5 Stunden

*Ein Einkehrschwung empfiehlt sich in Gschaidt im Landgasthof Höller, Tel. 02648/290, www. landgasthofhoeller.at.tc

25


Gut fürs Herz

Wandern in der Buckligen Welt

UNTERWEGS AM WIENER ALPENBOGEN Wer in der Buckligen Welt wandert, ist gleichzeitig am Wiener Alpenbogen unterwegs. Die sanften Hügel der Buckligen Welt bilden den Auftakt zu diesem abwechslungsreichen Landschaftsbogen, gefolgt von der Almenlandschaft am Wechsel – auch Schwaigen genannt (siehe Reiseführer „Schwaigen am Wechsel – Kulturlandschaft & Almerlebnis“). Der daran anschließende Semmering beeindruckt mit eleganten Villen inmitten einer zauberhaften Landschaftskulisse und der berühmten Semmeringbahn, die den Titel UNESCO Weltkulturerbe trägt. Beliebte Aussichtspunkte am Wiener Alpenbogen sind die alpinen 2000er Rax und Schneeberg sowie das Plateau der Hohen Wand (siehe Reiseführer „Schneebergland – Unterwegs im Paradies der Blicke“). Ein in mehrere Etappen gegliederter Wanderweg führt durch die geschichtsträchtigen Landschaften des Wiener Alpenbogens. In der südlichen Buckligen Welt wandert man auf der Leitroute über die Kaltenberger

26

Höhe bis Lichtenegg, weiter über Lembach nach Kirchschlag auf die Burgruine A S.16, 44, über Bad Schönau auf den Hutwisch A S.20 nach Hochneukirchen, und nach dem Aussichtspunkt am Walderlebnisweg in Gschaidt A S.35 und dem Steinkreis bei Krumbach A S.47 geht’s weiter ins Wechselgebiet. www.wieneralpen.at ÖSTERREICHISCHER WEITWANDERWEG 07 Der Weitwanderweg, der auch Ostösterreichischer Grenzlandweg genannt wird und in seiner Gesamtstrecke ca. 710 km lang ist, führt auch durch die Bucklige Welt: von Kirchschlag nach Bad Schönau, auf den Hutwisch A S.20, nach Hochneukirchen und Gschaidt, und anschließend geht’s weiter auf den Hochwechsel. Die Teilstrecke in der Buckligen Welt ist mit der Wegziffer 07 markiert. Dieselbe Wegstrecke ist auch Teil des Niederösterreichischen Landesrundwanderweges.


Bucklige Welt Wiener Alpen

ALPANNONIA WEITWANDERWEG Vom UNESCO Weltkulturerbeort Semmering bis an den Rand der pannonischen Ebene bei Köszeg führt der alpannonia® Wanderweg, ein etwa 120 km langer, durchgehend beschilderter Höhen- und Panoramaweg. Eine der 7 Tagesetappen führt durch die Bucklige Welt: von Mönichkirchen kommend über den Höhwirt bei Hochneukirchen bis zum Hutwisch A S.20 und weiter nach Bernstein ins Burgenland – Zubringer zum Hauptweg von Gschaidt, Hochneukirchen, Bad Schönau und Kirchschlag. Ein Wanderweg für Genusswanderer, der einlädt, zwischen den einzelnen Tagesetappen zu bleiben, zu entschleunigen und zu relaxen. www.alpannonia.at

Am Pilgerweg nach Mariazell Ein spiritueller Wanderweg ist der Marienweg, der auf einer Gesamtlänge von 1.400 km von Rumänien über Ungarn und Niederösterreich nach Mariazell international Pilger auf ihrem Weg zur Alma Mater Austriae begleitet. Von Lockenhaus kommend führt der Pilgerweg in die Bucklige Welt nach Kirchschlag und von dort über die Aignerstraße zu den Wetterkreuzen in Aigen und zum Bacherbauer Kreuz, ins Tiefenbachtal, zum Katzentürl, und über den Platz der Stille nach Krumbach. Weiter geht es über Königsegg und Kulma nach Aspang. Kirchschlag–Krumbach  ca. 12 km  ca. 3 Stunden www.pilgerwege.at

27


Am Puls der Zeit

Die Bucklige Welt ist e-mobil

Die Bucklige Welt gilt als Vorzeigeregion in Sachen Elektromobilität, eines der Top-Themen dazu ist das Elektrofahrrad. Für den Alltag, aber auch für Urlaubstage erlebt die neue Art des Radfahrens einen Aufwärtstrend. Es schont die Umwelt und macht mobil – und das im wahrsten Sinne des Wortes: Gäste jeden Alters können ohne große Mühen buckelauf und buckelab die Landschaft er-fahren und Geschichte, Kunst und Kultur kennen lernen: Entschleunigung, Stressfreiheit und Service inklusive.

99 Kilometer – Wegenetz Fünf markierte Routen führen um die Gemeinden Bad Schönau (ca. 24 km), Kirchschlag (ca. 22 km), Krumbach (ca. 13 km), Lichtenegg (ca. 23 km) und Grimmenstein (ca. 17 km), sie sind durch Verbindungswege auch kombinierbar. Der Strom für die e-Bikes wird durch Ökostromanlagen gedeckt. Der Energiepark Lichtenegg mit seinen Windrädern und Photovoltaikanlagen leistet dazu einen großen Beitrag. A S.62

e-Fahrradverleih und e-Tankstellennetz Bei den Partnerbetrieben in den Gemeinden Bad Schönau, Kirchschlag, Krumbach, Lichtenegg und Grimmenstein können E-Fahrräder stundenbzw. tageweise gemietet werden, sowie Akkus aufgeladen oder getauscht werden.

„Glauben Sie nicht, dass eBiken wie Mopedfahren ist! Wer glaubt, nicht treten zu müssen, irrt! Mann/Frau kommen auch e-mobil ganz schön ins Schwitzen. Aber es ist für uns Erwachsene gesünder, macht weniger Stress und mehr Spaß.“ Heinz Sattler, e-mobil Guide

28

VERLEIHSTATIONEN Bad Schönau • Gesundheitsresort Königsberg A S.9 • Hotel Weber A S.10 • Kurzentrum A S.9 • Pension Dopler Kirchschlag • Gemeindeamt, beim Schwimmbad • Hotel Post A S.61 • Sport 2000 Picher (auch Verkauf, Akku-Tausch station, Servicepartner) Krumbach • Gemeindeamt • Krumbacherhof A S.57 • Restaurant Triad A S.60 • Mobilitätszentrum Luckerbauer (auch Verkauf, e-Scooter, Akku-Tauschstation, Service) Lichtenegg • Gemeindeamt „Treffpunkt“ (auch Akku-Tauschstation) • Gasthaus Buchegger A S.61 (nur Akku-Ladestation) • Gasthaus Neumüller A S.54 (nur Akku-Tausch- & Ladestation) Grimmenstein • eni-Tankstelle


Bucklige Welt Wiener Alpen

Geführte e-bike-Touren Seit dem Frühjahr 2012 kann man „e-mobil Bucklige Welt“ Touren auch in der Gruppe mit einem Guide buchen. Radoder Segwaytouren mit Besichtigungen finden Anfang April bis Ende Oktober, je nach Witterung statt. Angeboten werden Kurztouren, Halbtages- und Ganztagestouren. Einschulung durch den Guide, Radfahrkenntnisse erforderlich. Maximal 7 Personen pro Begleiter, zur Verfügung stehen 6 Guides. Anmeldung: Ing. Heinz Sattler Tel. 0664/3830430 und Leopoldine Pürrer Tel. 0664/73307759 sowie bei den Gemeinden.

e-mobil – Tipps zur Routenplanung • In der Karte „e-mobil Bucklige Welt“ sind die Routen und Partnerbetriebe verzeichnet. Dort können Sie Fahrräder der Marke „Flyer“ ausleihen und die Akkus bei einem Zwischenstopp nachladen. • Ein vollgeladener Akku eines e-Bikes bietet für ca. 40 km Unterstützung – abhängig von eingestellter Unterstützungsstufe, Fahrergewicht und Topographie.  • Ein kurzzeitiges Laden von ca. 15 Minuten bedeutet etwa rund 30 Minuten an gewonnener  Unterstützung.  • Ladestandsanzeige beachten: Sobald das letzte Segment zu blinken beginnt, haben Sie noch Unterstützung für ca. 10 Minuten.

SEGWAY-VERLEIH UND Segway-ParCOURS Krumbach • Mobilitätszentrum Luckerbauer, Krumbach • Restaurant Triad, Ödhöfen A S.60

29


30


Bucklige Welt Wiener Alpen

Buckl-Biken

Radln mit Genuss, bergaufwärts und talabwärts

AUSGEDEHNTE RADROUTEN Radfahrer unterschiedlicher Kondition kommen in der Buckligen Welt auf ihre Rechnung. Die Radroute nahe Lichtenegg durchs „Tal der 7 Mühlen“ führt auf einem 23,5 km langen Rundkurs entlang des Spratzbachs und des Thalbachs an zahlreichen Mühlen vorbei. Heute ist im Tal die Doplermühle A S.55 noch zu besichtigen. Ambitioniertere „Buckl-Biker“ versuchen sich auf der Wehrkirchenroute, die auf einer Streckenlänge von 113 km die typischen Wehrkirchen A S.38 passiert und zahlreiche Hügel überquert. Kartenmaterial zu den Radrouten gibt’s zum Beispiel von Freytag & Berndt, erhältlich im gut sortierten Fachhandel.

Zöbernbach-Radweg Auch für Kinder sehr gut geeignet, verläuft der ebene, asphaltierte Radweg abseits der Bundesstraße vom Ort Krumbach entlang des Zöbernbaches durch Bad Schönau bis nach Kirchschlag, wo er an den burgenländischen Radweg nach Lockenhaus anschließt.  Krumbach–Kirchschlag ca. 12 km  Krumbach–Lockenhaus ca. 29 km EuroVelo 9 Die Radroute „EuroVelo 9“ ist Teil des europäischen Radfernroutennetzes. Die Teilstrecke in den Wiener Alpen führt ab Wiener Neustadt zur Buckligen Welt, in das Pittental und anschließend hinauf auf den Wechsel. Eine Rast empfiehlt sich in Grimmenstein*.  Katzelsdorf–Mönichkirchen ca. 45 km  Katzelsdorf–Grimmenstein ca. 26 km

* beispielsweise im Gasthaus Pichler in Petersbaumgarten, Tel. 02644/7313, www.gasthof pichlerpeters baumgarten.at oder im Gasthaus Tanzler im Ortszentrum von Grimmenstein, Tel. 02644/7217.

„Was für ein wunderschönes Fleckchen Erde! Im Sommer erkunde ich am liebsten mit dem Fahrrad und mit Ausdauer die sanften Hügel und genieße von den Anhöhen die weiten Ausblicke.“ Arabella Kiesbauer, Schauspielerin, Moderatorin, Buchautorin

31


Mountainbiken Radfahren aus Passion

MTB-ROUTEN Nicht nur zwischen den Sportevent-Highlights wird im Land der 1000 Hügel auf den zahlreichen Mountainbike-Strecken geradelt, geübt und trainiert. Die unzähligen Buckel der Region bieten ideale Voraussetzungen dafür und machen Mountainbiken zur Passion: Mit der Mountainbike-Amazone Sandra Simon, die unter anderem die Tour d’Afrique 2004 gewann, kann das Land der tausend Hügel auch mit einer international erfolgreichen Sportlerin aufwarten. Mehrere MTB-Strecken mit unterschiedlichen Ansprüchen an die Streckenlänge, Höhenme-

terdifferenz und Untergrundbeschaffenheit führen durch die Bucklige Welt, einige bis ins Burgenland. Beispielsweise die 30 km lange Steinkreis-Strecke, vom Ortszentrum Krumbach ausgehend: eine typische Landschaftsstrecke mit einem hohen Anteil an Wald, Feld- und Wirtschaftswegen sowie zahlreichen Aussichtsorten auf den Bergstrecken. Oder die 23 km lange HerzKreislauf-Strecke, vom Ortszentrum Bad Schönau ausgehend: eine Panoramatour, zum Teil auf Asphalt, mit Aussichten ins Paradies der Blicke – die Wiener Alpen. www.mbike.at

„In der Buckligen Welt habe ich meine Liebe zum Radfahren entdeckt und meine Lebendigkeit. So viele schöne Stunden bin ich einfach dahingeglitten über die malerische, romantische Hügellandschaft – auf den perfekten Trails und den perfekten Landschaften dazu – unverkennbar in ihrer Schönheit, ihrer Stille und ihrem Frieden, ihrer Magie! Immer wieder komme ich gerne von meinen Reisen in meine geliebte Heimat zurück. Hier habe ich gelernt, wie glücklich und anspruchslos ein Mensch sein kann, wenn der Blick nur auf diese wunderbare Natur treffen darf und sich die Gedanken verlieren dürfen.“ Sandra Simon-Jerard, Krumbach

32


Bucklige Welt Wiener Alpen

Herz-Kreislauf-Strecke Bad Schönau – Sechterleiten – Ringhofer – Hutwisch-Warte – Almen – Bad Schönau  21,6 km

Steinkreis-Strecke Krumbach – Feichten – Glöckl – Hosien – Höhwirt – Groß Buchegg – Untertiefenbach –Krumbach  27,9 km

SCHLOSSBERG XC MTB-Wettkampf in Kirchschlag im August, der sich aus einem Cross-Country-Rennen und einem Technikparcours zusammensetzt. Alljährlich auch am Programm: der „Marathon light“ rund um den Schlossberg für alle Hobby-Biker. www.schlossbergxc.at

bike the bugles MTB-Marathon in Krumbach im August, im Rahmen der TREK Mountainbike Challenge, Höhepunkt für Mountainbiker, mit Fun-Klasse (16 km), Small-Klasse (32 km) und Classic-Klasse (64 km). Junior Trophy und FanZone in der Arena Tiefenbach. www.bikethebugles.at

Empfehlenswert: Besorgen Sie sich die MTB Detailkarten der Region, erhältlich bei der ARGE MTB Wiener Alpen, Tel. 02641/37300, www.mbike.at

33


Urlaub am Buckligen Meer für die ganze Familie

Ausflug und Urlaub in der Buckligen Welt - das bedeutet auch Abenteuer für die Familie. Da machen Lehrpfade eine Wanderung zum Erlebnis, da stehen Pferde für den nächsten Ausritt gesattelt und da warten besondere Kinderspielplätze darauf, entdeckt zu werden - etwa der Waldspielplatz in Lichtenegg oder der Erlebnisspielplatz in Krumbach. Die Freibäder der Region laden zum Spaß am und im Wasser ein.

Aufregende Tage für Kinder, erholsame Stunden für Eltern, unvergessliche Zeiten für die ganze Familie

Tennisplätze • Hochneukirchen • Krumbach, Indoor-Tennis plätze im Kultur- und Sport zentrum • Kirchschlag • Bad Schönau, inkl. Hallenplatz • Lichtenegg Beachvolleyballplätze • Hochneukirchen • Kirchschlag • Krumbach • Grimmenstein Spielplätze • Lichtenegg, Waldspielplatz am TUT GUT Rundwander weg A S.22 • Krumbach, Erlebnisspielplatz „Entenfuß“ am Land schaftssee • Grimmenstein, Fun Court im Ortszentrum und im Ortsteil Hochegg,

34

Generationenspielplatz nahe der Abzweigung nach Hochegg • Hochneukirchen, Spielplatz am Gartenriegel im Orts zentrum Freibäder • Krumbach • Kirchschlag Reitmöglichkeiten • Reit- und Fahrverein Kogl bauer, Aigen bei Kirchschlag www.koglbauer.com • Reitstall Jelleschitz, Lembach bei Kirchschlag Modellflugplatz • Stang, bei Kirchschlag


Bucklige Welt Wiener Alpen

Bienenlehrpfad Lembach Ein richtiges „Lernparadies“ mit historischen Bienenstöcken sowie Schautafeln über Bienen, ihre Zucht, die Imkerei und verschiedenste Pflanzen des Waldes. Ausgangspunkt: Kreuzung Karler Straße/ Schanz – auf dem Weg von Kirchschlag in die Rotte Lembach.  ca. 700 Meter Waldlehrpfad zur Burgruine Kirchschlag Bäume und Sträucher zum Schauen und Lesen führen vom Ortszentrum aus ca. 500 Meter weit Richtung Burgruine.

Wetterlehrpfad und Wetterstation Hollenthon Eine Entdeckungsreise mit SunJoe, dem Wetterfrosch, rund um das Thema Meteorologie. Mehrere Thementafeln über Wetter und Klima, Gewitter, atmosphärische Lichtbrechung, Wetterprognosen und Wolkenkunde. Dazu ein eigens gestalteter Bereich für Kinder mit Donnerblech, Regengeräuschröhre, Naturbarometer, Wetterweisheiten, etc. Ausgangspunkt: Gemeindepark Hollenthon, im sonnenreichsten Ort von ganz Österreich im Jahr 2011.  ca. 1 km  ca. 1,5 Stunden

TIPP: der Hildegard von Bingen Kräutergarten in Bad Schönau A S.13

A S.16, 44

Walderlebnisweg Gschaidt 20 Themenbereiche warten darauf, erkundet zu werden: Baumtelefon, Ameisenstation, die 250-jährige Föhre, Eisteich, Barfuß-Parcours, Baumquiz, u.v.m. Besonders schön: der Ausblick von der kleinen Aussichtswarte am Höhepunkt des Wegs. Ausgangspunkt: Feuerwehrhaus Gschaidt.  2,2 km  ca. 1,5 Stunden

35


36


Faszination Golf

Bucklige Welt Wiener Alpen

sportliche Erlebnisse –gesunde Ergänzungen

Ball, Green und Holes – Golf als Ausgleichssport wird immer beliebter. Bewegung an der frischen Luft, ein hoher Spaßfaktor und gesellschaftliche wie soziale Aspekte tragen dazu bei. Die Bucklige Welt spielt einfach und kostengünstig vorne mit: Hier können Erholungstage ganz schön aktiv und anregend werden. Golf Eldorado Zöbern Die 18-Loch Anlage mit allen dazugehörigen Übungseinrichtungen und Schwierigkeitsgraden liegt in Zöbern inmitten einer Ruheoase. Auf dem 400.000 m2 großen Areal auf 750 m Seehöhe stehen 5 überdachte und 15 freie Abschlagplätze bereit, um Körper und Kreislauf in Schwung zu bringen. Golfer jeder Spielklasse finden hier auf gepflegten Greens und interessanten Spielbahnen ihre Herausforderung. Ein über 300 Jahre alter renovierter Bauernhof im Zentrum der Golfanlage ist stimmungsvolles Ambiente für Meetings, Firmenevents und bietet ein reichhaltiges gastronomisches Angebot. Ausbildungsmöglichkeiten für Interessenten jeden Alters. Betreuung durch PGA Professionals. Schnupper-Mitgliedschaften. Tel. 02642/8451 www.golf1.at

Golf Range im Triad Golf und ausgezeichnete Hauben-Gastronomie lassen sich im Triad in Ödhöfen, Gemeinde Krumbach A S.60 auf ideale Weise kombinieren. Eine Driving Range mit 4 überdachten Mattenabschlägen, Putting Green und Chipping Area steht hier, nur einige Fahrminuten mit dem Auto, e-Bike oder Fahrrad von Bad Schönau entfernt, zur Verfügung. Gerne wird die Triad Golf Range auch zum stimmigen Rahmen für private Feste und Events. Trainerstunden, Kurse und Platzreife sowie Kinder- und Jugend Golfcamps mit dem Golfpro. Tel. 02646/8317 www.triad-machreich.at

Außerdem beim Triad: Verleih von e-Bikes und Segways.

37


Die Wehrkirchen

Schutz und Schirm für die Bevölkerung

Von der einfachen Schutzvorrichtung bis zur Festungsanlage mit Graben und Wall: Die Wehrkirchenlandschaft Bucklige Welt ist in dieser geschlossenen Form ein in Europa einmaliges Erlebnis. Die Wehrkirchen selbst sind stumme Zeugen der bewegten Geschichte der Region und einzigartige Kulturdenkmäler. Mit wehrhaften Bauteilen, wie Zinnen, Pechnasen oder Schießscharten versehen bzw. mit Wehrbauten umgeben, waren die Wehrkirchen Zufluchtsstätte für die Bevölkerung in kriegerischen Zeiten. Nach dem Fall von Konstantinopel 1453 und dem Vorrücken der Osmanen gegen Mitteleuropa gehörten Raubüberfälle und Verschleppungen zum Alltag. Es galt, sich in wuchtigen, möglichst nicht brennbaren Gebäuden wirksam gegen Angreifer zu verteidigen. Nur die Kirche als einziger aus Stein errichteter Bau konnte Schutz für Hab, Gut und Leben der Bewohner bieten. Um 1500 setzten daher umfangreiche Bauarbeiten an den Kirchen in der Buckligen Welt ein. Wehrmauern wurden errichtet und die Kirchen oftmals mit Wehrgeschoßen aufgestockt, die Zugänge mit darüber liegenden Gusserkern geschützt, Brunnen oder Zisternen innerhalb der Kirchen gegraben, Zugänge durch gut angelegte Schießscharten gesichert. Der ursprüngliche Kultbau wurde so auch für den sehr profanen Zweck einer rasch verfügbaren Schutzanlage genutzt. Nach 1700 verloren die Wehranlagen ihre Bedeutung als Festungen, da sie nicht mehr den technischen Möglichkeiten der Kriegsführung entsprachen. Funktionslose Bauteile wurden abgetragen, zugemauert oder durch Umbauten total verändert. Allein die Tatsache, dass die finanziellen Mittel für große barocke Umbauten in der Buckligen Welt nicht vorhanden waren, macht heute einen Einblick in das System der Wehrkirchen möglich. Die Anlagen sind seit 1780 im Bild überliefert, seit 1800 gibt es schriftliche Aufzeichnungen und Lichtbilder. A S.43

38


Bucklige Welt Wiener Alpen

DER BACKOFEN Im Kirchturm der Wehrkirche Lichtenegg zeugen unter anderem ein geheimes ZwischengeschoĂ&#x; sowie ein Backofen von der einst wehrhaften Vergangenheit der Buckligen Welt. Brunnen oder Zisternen innerhalb der Kirchen waren keine Seltenheit, ebenso Gusserker und SchieĂ&#x;scharten. Das sakrale Bauwerk wurde so zur profanen, zweckdienlichen Schutzanlage.

39


Wehrkirchenstraße

Bucklige Welt –eine göttliche Gegend

TIPP in Krumbach: Blick vom Stiegenaufgang auf das Krumbacher Storchennest

Die Wehrkirchenstraße der Buckligen Welt führt, einem riesigen Freilichtmuseum gleich, von Edlitz bis Katzelsdorf. Erkunden Sie die Route – zügig mit dem PKW, genüsslich auf dem (Elektro-) Fahrrad oder zu Fuß in Etappen – entlang der gut gekennzeichneten Wanderwege. Bitte beachten Sie: Die Wehrkirchen werden außerhalb der Messzeiten meist sorgsam verschlossen. Wer zum ersten Mal die Wehrkirchenstraße befährt, dem ist ein Besuch der Einstiegsdokumentation in Edlitz zu empfehlen. An jeder Wehrkirche ist eine Bildtafel mit erklärenden Skizzen und Daten befestigt. Wehrkirchendokumentation in Edlitz Neben der Wehrkirche Edlitz, ganzjährig zu besichtigen: An Wochentagen Schlüssel im Gemeindeamt, an den Wochenenden Schlüssel im Gasthaus Grüner Baum abholen. Gemeindeamt, Tel. 02644/7250 www.edlitz.at Wehrkirche Edlitz Gotische Wehrkirche mit gut erhaltenem Wehrobergeschoß im Dachboden, ehemalige Zisterne unter dem Kirchenfußboden und Reste der Wehrmauern.

40

Wehrkirche Krumbach Wehrkirchenanlage mit Ostturm und „kroatischem“ Turmhelm, Pechnase und einem Schießfenster. Pfarrkirche zum Hl. Stephan: Vollständig erhaltener Gusserker über dem ehemaligen Zugang zur Kirche, welcher von einem eigenen zwischen dem Gewölbeboden und dem Dachgeschoß eingebauten Wehrobergeschoß aus zugänglich war. Schlüsselscharten und Schießscharten teilweise noch sichtbar. Daneben befindet sich der alte Pfarrhof und die Kaplanei zwei Häuser mit reizvollen Volutengiebeln, 1771/72 im Rokokostil erbaut.


Bucklige Welt Wiener Alpen

Wehrkirche Wehrkirche Bad Schönau Hochneukirchen Die alte Pfarrkirche Peter und Eine ehemalige zweitürmige Paul, um 1120 erbaut, ist eine Anlage mit dazwischenliegen- der ältesten Wehrkirchen der dem Langhaus und Wehrober- Buckligen Welt. Sie war einst geschoß. Zahlreiche wehrhafte mit einer dreifachen WallanEinrichtungen, wie vermauerte lage befestigt, in welche auch Schießscharten, Spählöcher der Pfarrhof mit einbezogen und Zwischengeschoße, die war. Ein Brunnen im Kirchennur von oben zugänglich sind. schiff, schlitzartige SchießVor 1800 wurde die Anlage scharten, verborgene Zugänge erstmals wesentlich umge- zum Wehrobergeschoß und baut. 1982 erfolgte eine Ver- eine wuchtige Sakristeitür mit größerung der Kirche durch Axthieb-Spuren zeugen von der die Errichtung eines modernen Wehrfunktion der Kirche. 1708 Zubaus. letzter Kuruzzeneinfall. Im InIm begehbaren Wehroberge- neren teilweise erhaltene Fresschoß finden Konzerte mit ken aus dem Jahre 1320. klassischer, zeitgenössischer Daneben befindet sich die und Jazzmusik statt. A S.52 heutige Pfarrkirche, die Marienkirche, 1968 erbaut.

„Viele Schlüsselereignisse zu Österreichs Geschichte hatten die Bucklige Welt zur Bühne, dort wo die Alpen in der Puszta versinken und sich gegen Osten hin unendliche Weiten gleich einem Teppich davor ausbreiten. Hügel um Hügel reihen sich zu einem rhythmisch ausgeglichenen Land. Daraus fließt für uns Harmonie und Ausgleich im Spannungsfeld der schroffen Berge Rax-Schneeberg und der ungarischen Ebene.“ Roman Lechner, Kulturhistoriker, Buchautor

41


Wehrkirchenstraße

Bucklige Welt –eine göttliche Gegend

Glockenstube (siehe Bild oben) und Backofen in der Wehrkirche Lichtenegg

Wehrkirche Kirchschlag Ehemalige Wehranlage in unmittelbarer Nachbarschaft zur stark befestigten Burganlage. Kirche im 15. Jahrhundert im spätgotischen Stil erbaut. Sehenswert: einzig erhaltenes Kirchhoftor der Buckligen Welt. Karner aus dem frühen 14. Jahrhundert, seit 1977 Aufbahrungs- und Gebetsraum. Besonderheit: das Seitenschiff, die „Ungarische Kirche“. Sie wurde vermutlich vom Ungarnkönig Matthias Corvinus, der ab 1488 Kirchschlag besetzt hatte, in Auftrag gegeben. Hochaltar von 1791, prächtige Rokokokanzel mit Holzschnitzereien aus 1746, zwölfeckiges Taufbecken aus der Spätgotik.

Weiters sehenswert in Kirchschlag: Barocker Kreuzweg und Kreuzwegkirche, anschließend an das Passionsspielhaus A S.50. 1730 bis 1733 errichtet, Leidensgeschichte in bemalten Holzrelief-Darstellungen. Wehrkirche Hollenthon Beispiel für die Rückführung von wehrhaften Kirchen, welche in der Barockzeit nur für religiöse Zwecke umgebaut wurden. Totale Veränderung der Kirchenanlage und des Obergeschoßes, kleine Reste der Wehrmauer sind noch erhalten.

„Für unsere Gemeinden bedeuten die Wehrkirchen der Buckligen Welt Geborgenheit und Halt: in der Tradition, im Glauben und letztlich in Gott. Sie strahlen Beständigkeit in einer sich ändernden Welt aus. Sie spiegeln aber auch den Glauben wider, der um die Kämpfe des Lebens weiß. Ihre Baugeschichte zeigt, wie flexibel und lebendig man sein muss, um die eigenen Werte zu bewahren: steinerne Zeugen für Gemeinden, die mit Bedrohungen, Umbrüchen und Zeitenwandel zu leben gelernt haben.“ Dechant Mag. Otto Piplics, Passionsspielpfarre Kirchschlag

42


Bucklige Welt Wiener Alpen

Wehrkirche Lichtenegg Um 1200 errichtet, im 15. Jahrhundert zu einer Wehranlage mit Wehrobergeschoß im Langhaus und im Wehrturm ausgebaut. Heute eine der wenigen fast vollständig erhaltenen Wehrkirchen: Mauern mit Balkenlöchern für den Wehrgang, eingebaute Kammer im Obergeschoß, geheimes Zwischengeschoß, Erasmusstube mit Backofen und Uhrwerk, Glockenstube. DIE WEHRKIRCHENSTRASSE führt weiter nach Wiesmath (Gusserker, geheime Treppe in das Dachgeschoß), Hochwolkersdorf, Bromberg (Bergeturm, Gusserker) und über Pitten (gut erhaltene, zinnenbekrönte Wehrmauern) und Ofenbach (Karner) bis nach Katzelsdorf (ehemaliges Kloster der Franziskaner).

BUCHTIPPS Roman Lechner, Christian Handl: Heimat Bucklige Welt Wechsel - Wehrkirchen, Schutzheilige, Quellen der Kraft. Roman Lechner, Peter Gottschling, Wolfgang HaiderBerky: Heimat Bucklige Welt Wechsel - Wo die Alpen in der Puszta versinken. Johann Hagenhofer, Gert Dressel: Lebensspuren I - Erlebte Zeitgeschichte im Land der tausend Hügel, Bucklige Welt, Heimat in Europa. (derzeit vergriffen) Johann Hagenhofer, Gert Dressel: Lebensspuren II – Arbeit und Freizeit im Land der tausend Hügel, Bucklige Welt, Heimat in Europa. Erhältlich im Buchhandel, in Gemeindeämtern und Raiffeisenbanken der Region sowie bei www.buch.co.at.

43


Geschichte erleben

Kelten, Plünderer und Entdecker

Der Feuerturm westlich der Burg Kirchschlag hatte die Aufgabe, durch Feuer- und Rauchzeichen die Bevölkerung bei Feindesgefahr zu warnen, heute Aussichtswarte. A S.16

44

Burgruine Kirchschlag Auf dem Schlossberg, 480 m hoch gelegen. Um 1180 Bau der Burg zur Sicherung des Grenzlandes gegen Einfälle der Magyaren. War mit dem Ort Kirchschlag durch eine Ringmauer verbunden. Die Grafen von Wildon aus der Steiermark, die Kuenringer, Güssinger, Pottendorfer, Puchheimer und zuletzt die ungarischen Grafen Palffy waren Besitzer der Burg. Auch der ungarische König Matthias Corvinus weilte eine Zeit lang in Kirchschlag, bis nach seinem Tode (1488) Kaiser Maximilian I. das Gebiet wieder zurückeroberte. Um 1650 ließ Hans Christoph III. von Puchheim im Ortszentrum das Hofhaus A S.45 erbauen und verlegte dorthin seinen Wohnsitz. Ab dann verfiel die Burg zusehends. Nach 1848 mehrere private Besitzer, heute im Besitz der Stadtgemeinde Kirchschlag. Ort für Veranstaltungen A S.52, imposanter Rundblick A S.16. Ganzjährig frei zugänglich.

Schloss Krumbach 700m hoch gelegenes mächtiges Bauwerk aus dem 13. Jahrhundert, zum Schutze gegen Einfälle der Ungarn errichtet, beherrscht das gesamte Landschaftsbild des Krumbacher Beckens. 1629 kam Krumbach in den Besitz der Grafen von Palffy-Erdöd. 1683 wurde die Burg von den Türken vergeblich belagert. Mit Ende des Untertänigkeitsverhältnisses im Revolutionsjahr 1848 Ende der „Herrschaft Krumbach“. Seit 1875 mehrere Privatbesitzer. 1993 Umbau zum 4-Sterne-Hotel Schloss Krumbach mit den Schwerpunkten Seminare und Hochzeiten. Der kuppelgewölbte Ovalraum aus dem 17. Jahrhundert ist ein beliebter Ort für Taufen und Hochzeiten A S.17. Tel. 02647/42209 www.artis-hotels.at


Bucklige Welt Wiener Alpen

Habsburger-Wand In Kirchschlag begegnet man der Habsburger Dynastie: Dort am Hauptplatz befindet sich das Hofhaus, welches der damalige Besitzer der Burg, Hans Christoph von Puchheim, 1651 bis 1657 errichten ließ und daraufhin auch bewohnte. An der Wand des Hofhauses thronen – auf Büstendarstellungen – Adelige aus dem Hause Habsburg und laden zu kaiserlichen Blicken beim Spazierengehen ein. Vor dem Hofhaus lag damals ein prächtiger Renaissancegarten mit Götterstatuen. Unweit des Hofhauses befindet sich das Denkmal von Kaiser Franz Joseph A S.15. BURG GRIMMENSTEIN Heute im Privatbesitz, war die im 13. Jahrhundert erbaute Burg einst ein wichtiges Glied in der Kette von Burgen und Wehrkirchen, die das Eindringen der Ungarn aus dem Osten verhindern sollten.

JOHANN JAKOB TSCHUDI Johann Jakob von Tschudi, geboren 1818 in Glarus, Schweiz, gestorben 1889 in Lichtenegg, Arzt, Diplomat, Naturforscher und Universalgelehrter. Er bereiste Chile und Peru im Auftrag des Naturwissenschaftlichen Museums in Neuenburg, schrieb die Fauna Peruana und die Antiquitades Peruanas als heute noch gültige Standardwerke für Südamerika, verfasste eine Sprachlehre und ein Lexikon der Ketchuasprache sowie mehrbändige Reisewerke über Südamerika. Darüber hinaus war er Gesandter der Schweiz am Kaiserhof in Brasilien und später am Kaiserhof in Wien. Mehr als 50 Jahre lang bewohnte Tschudi das Gut in Lichtenegg. Interessant sind der peruanisch-schweizerische Holzbalkon vor dem ehemaligen Ordinations- und Arbeitszimmer - ein Erinnerungsstück an die Forschungsreisen nach Südamerika – sowie monumentale exotische Baumarten aus seiner Zeit am Hof. 1952 wurde der Hof von Jakobshof in Tschudihof umbenannt.

Unweit vom Tschudihof, am Friedhof des Ortes, befindet sich auch das Grab des Forschers sowie seines Sohnes Dr. Hugo von Tschudi.

45


DAS TEUFELSBRÜNDL Eckstein nennt man die mächtige Gesteinsformation zwischen den Bauernhöfen Feldlipp und Grabenschuster im Wald zwischen Hochneukirchen und Hattmannsdorf. Auf dem haushohen Felsen findet man eine kleine trogartige Mulde: das Teufelsbründl. Der Teufel habe hier des Nachts immer Schuhnägel geschmiedet, heißt es. Leute, die dort vorbeikamen, haben ihn klopfen gehört. Vom Händewaschen danach ist das Wasser heute noch immer schwarz.

46


Bucklige Welt Wiener Alpen

Wetterkreuze, Säulen und Kapellen

Viele Kleindenkmäler an Wegkreuzungen, Plätzen, Waldlichtungen und an uralten Höhenwegen prägen das Landschaftsbild der Buckligen Welt, beispielsweise in der Umgebung von Krumbach sind mehrere davon zu finden: die Abraham-Säule, Johannes von Nepomuk-Statue, Pestsäule sowie Wetterkreuze und Kapellen. Sie wurden zum Dank an Schutzheilige und Nothelfer und im Glauben an die Hilfe von oben errichtet. neue Friedhofskapelle Im Jahr 2002 wurde die Friedhofskapelle im Ortszentrum von Lichtenegg schwer beschädigt, die Sanierung wäre sehr kostspielig gewesen. Die Bevölkerung spendete für eine neue Kapelle: Fenster und Rundbogen der Kapelle wurden vom Lichtenegger Karl Mayrhofer entworfen, sie symbolisieren die vier Elemente Erde, Luft, Feuer und Wasser.

Der Steinkreis Am 869 m hohen Waldbauernriegl in der Rotte Hosien in der Nähe des Schlosses Krumbach liegt der Steinkreis: 10 Steine aus Granitgneis sind hier in einem Durchmesser von etwa ca. 6 m kreisförmig angeordnet. Ein Platz, von Menschen einst geschaffen, für Menschen heute zum Verweilen – mystisch, kraftvoll, anregend. Mehrere Wander- und MTB-Wege führen am Steinkreis vorbei.

MARTERLWEG HOCHEGG 36 Marterl mit Informationen über ausgewählte Heilige laden im Park der Waldpension in Hochegg, dem heilklimatisch begünstigten Ort nahe Grimmenstein, zu Spaziergängen und zur Andacht ein.  ca. 1 km

A S.24, 26, 32

47


Fabelhaft!e Bucklige Welt Erzählen und Zuhören

Das Festival Erzählkunst aus aller Herren Länder, Geschichten der Fantasie, des Träumens – aber auch des Alltags. Künstler, die Kinder und Erwachsene in ihren Bann ziehen, die das Zuhören zum Erlebnis machen. Eine Landschaft, in der jeder Buckel eine Geschichte erzählt, ist wie geschaffen dafür, ein Festival der erzählenden Künste aufzunehmen: Rund um Pfingsten verwandelt sich der Kurort Bad Schönau alljährlich in einen wahrlich märchenhaften Landstrich, wenn im Rahmen des von Folke Tegetthoff ins Leben gerufenen fabelhaft!

Niederösterreich das Festival der Erzählenden Künste hier über die Bühne geht. Seit 2012 ist Bad Schönau auch Hauptspielort des Festivals und avancierte somit zu einem Zentrum des Erzählens: Eine Landschaft, die einlädt zum Gesunden, zum Innehalten, zum Zeit nehmen, zum Hineinhören. Wo sonst könnte man die Ruhe finden, um das Lesen, aber auch das Zuhören wieder neu für sich zu entdecken. Zu spüren, wie wunderbar es sein kann, sich zurück zu nehmen und Geschichten auf sich wirken zu lassen.

„Ich will Dich betören, erzählt mir die Bucklige Welt. Mit leisen Bildern, die das Schnelle verlangsamen. Mit sanfter Stille, die mühelos das Laute des Alltags übertönt. Und mit Menschen, die wahrnehmen, statt nur zu sehen ...“ Folke Tegetthoff: Märchendichter, Erzähler, Konzeptionist, Intendant

48


Bucklige Welt Wiener Alpen Die Kunst des Erzählens ist die Kunst des Zuhörens … Folke Tegetthoff

eine groSSe Erzählung Seit 2012 sind in und rund um Bad Schönau Erzählungen nicht mehr nur FestivalThemen, sie finden sich nun das ganze Jahr über allerorts: entlang von Wegen, an Plätzen und in den Straßen, an Wänden, im Wirtshaus – die Bucklige Welt als eine einzige große Erzählung! Geschichten über die Entdeckung der Heilquelle und über den Kurort in Bad Schönau sind auf märchenhaften Thronen und Pulten nachzulesen. Fabelhaft!e Zeichen verweisen auf Ausblicke in die Bucklige Welt und erzählen Geschichten dazu. Erzählende Wände laden zum Entdecken von Alltäglichem, Gesundem und Köstlichem in der Buckligen Welt. In erzählenden Wirtshäusern werden Geschichte und Geschichten von professionellen Erzählern und Leuten aus der Region vorgetragen. www.fabelhaft.at

49


Passionsspiele Kirchschlag Herzblut und Tradition

Seit dem Jahre 1932 wird in Kirchschlag das Leben, Leiden und die Auferstehung des Erlösers Jesus Christus szenisch dargestellt. Gespielt wird alle fünf Jahre. Im Jahr 2015 werden die Passionsspiele zum 20. Mal aufgeführt. Zahlreiche Auszeichnungen, darunter der Niederösterreichische Kulturpreis 2005. Spiel in 15 Szenen, Text von HR Prof. Josef Neumair, Musik von Herbert Pichler, Prolog von Erika Mitterer. Spielleitung: Pfarrer Mag. Otto Piplics und Mag. Emmerich Voith, Obmann der Passionsspielgemeinschaft. Veranstalter: Pfarre Kirchschlag.

50


Bucklige Welt Wiener Alpen

Als größte Kulturveranstaltung mit über 20 Aufführungen und mehr als 20.000 Besuchern stellen die Passionsspiele die Bucklige Welt für eine ganze Saison lang ins Scheinwerferlicht. Durch das Zusammenspiel christlichen Glaubens und touristischer Aspekte mit einer großen wirtschaftlichen Bedeutung stehen sie zudem im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne. Die Spieler – die Passion Über 500 Mitwirkende aus Kirchschlag und der Umgebung gestalten die Passionsspiele, alle tun dies ohne jegliches Honorar, der Reinerlös wird ausschließlich für soziale und karitative Zwecke verwendet.

Die Spielstätte Das Kirchschlager Passionsspielhaus ist nach dem Passionsspielhaus von Erl/Tirol das zweitgrößte Gebäude seiner Art in Österreich, 1959 wurde es eröffnet. Das klimatisierte und seit 2004 auch beheizbare Haus fasst 816 Zuschauer und zeichnet sich durch besonders gute Sicht und Akustik aus. Seit 2004 wird das Passionsspielhaus auch für weitere verschiedenste kulturelle Aktivitäten genutzt. www.passion.at

Die Heilsgeschichte als dramaturgisches Gesamterlebnis – nächste Spielsaison: 15. August – 25. Oktober 2015

„Die Passionsspiele prägen mich seit meiner Kindheit, als ich mit meinem Vater mitwirken durfte. Sie sind für mich ein Weitertragen der von unseren Vorgängern ins Leben gerufenen Idee und Aufgabe. 2005 und 2010 durfte ich die Hauptrolle übernehmen, eine große Verantwortung und Herausforderung! Die Spiele waren, sind und bleiben Teil meines Familienlebens.“ Mag. Markus Sauer, Passions-Schauspieler, BH-Stv. Baden

51


Feste auf 1000 Hügeln

Musizieren, tanzen und spielen, beten, feiern

Es ist ein besonderer Moment, wenn in der Buckligen Welt jedes Jahr auf den Feldern die riesigen Osterfeuer entzündet werden.

Brauchtumsveranstaltungen sind seit Jahrhunderten vor allem im religiösen und familiären Bereich sehr ausgeprägt. Im Jahresablauf gibt es u.a. Dreikönigsräuchern, Faschingsumzüge und Faschingsbegraben, Fastenbrezen und Ratschenbuben, das „Groabet’n“ am Ostersonntag, Sonnwendfeiern und Kirchtagstänze, Ernteumzüge und Erntedankfeste, den Kathreintanz, Krampus- und Nikoloumzüge. Aus dem kalender • Dreikönigsritt in Kirchschlag • großer Faschingsumzug mit über 50 Narrengruppen in Kirchschlag • Osterfeuer in den Orten der Buckligen Welt • Fronleichnamsumzüge in vielen Orten • Weisenblasen am Schlossberg in Kirchschlag • Bezirkserntedankfest • Sonnwendfeier im Museumsdorf Krumbach • Kirtage in den Orten der Buckligen Welt

52


Bucklige Welt Wiener Alpen

KONZERTE IM JAHRESVERLAUF Ob Platzkonzert oder JazzSession: Chöre, Musikkapellen und Musikgruppen aus der Region, aber auch Gastensembles spielen im Veranstaltungsreigen eine wichtige Rolle. • Burg-Opern-Konzert im Sommer auf der Burgruine Kirchschlag • Konzerte Wehrobergeschoß Kirche Hochneukirchen • Lesungen, Konzerte, Musicals im Passionsspielhaus Kirchschlag • Orgelkonzerte in der Kirche Bad Schönau • Chor- und Orchester konzerte im Kurpark und im Veranstaltungssaal Bad Schönau • Konzerte und Dichter lesungen im Museumsdorf Krumbach

fabelhaft! Das Festival der erzählenden Künste, in Bad Schönau rund um Pfingsten. A S.48 Keltenfest Keltisches Handwerk, Musik und Markt in der keltischen Wallanlage (Freilichtmuseum) in Schwarzenbach im Juni. www.schwarzenbach.gv.at Schnidahahn-Roas Kulinarisches Genussprogramm in den Gastbetrieben, Spätsommer bis Herbst. A S.59

Advent Stimmungsvolle Märkte in Kirchschlag und Krumbach

Nach dem Schnidahahn war Kleinfasching bis 25. November. Dann hat es geheißen: „Kathrein sperrt den Tanz ein“ und man durfte den ganzen Advent nicht mehr tanzen. Aus: Lebensspuren I.

A S.66

53


Auf Spurensuche

Alte Traditionen und gelebtes Brauchtum

Wallfahrtskirche Maria Schnee Schon von weitem erblickt man die schmucke Wallfahrtskirche in Kaltenberg, einem kleinen Ort auf 830 m Seehöhe nahe Lichtenegg. Vom Frühjahr bis in den Herbst hinein pilgern die Menschen hierher: zu Fuß, mit dem Fahrrad oder e-Bike, in Busgruppen. 1503 erste Erwähnung der Kapelle bei Kaltenberg, 1614 erstmals als Wallfahrtsort Maria Schnee erwähnt, die Gnadenstatue stammt aus 1756. Kaiserin Maria Theresia spendete der Kirche ein Kreuzpartikel, das heute noch verwendet wird. 1875 bis 1879 wurde dann der Bau der stattlichen zweitürmigen Kirche mit dazugehörigem Pfarrhof von Antonia Winter aus Dankbarkeit (nach dem Börsenkrach von 1872 blieb dem Ehepaar das Vermögen erhalten) um den Betrag von 160.000 Gulden veranlasst: 30 m Länge, 15 m Breite, Türme 35 m hoch. Nach heftigem Widerstand der kirchlichen und weltlichen

54

Behörden ist sie keine eigene Pfarrkirche, sondern Filialkirche der Pfarrgemeinde Lichtenegg. 2003/2004 wurde sie generalrenoviert. Stilistisch ist der Bau der Gründerzeit zuzuordnen: eine Mischung der Stile von der Klassik bis zum Barock. Presbyterium mit Scheinarchitektur im Sinne einer byzantinischen Kuppel. Hochaltar: teilweise gefasster Holzaufbau mit Tabernakel, darüber die Gnadenstatue Maria mit dem Jesuskind, eine spätbarocke Lindenholzschnitzerei. Bemerkenswertes Votivbild. Seitlich vom Tabernakel Bilder der vier Evangelisten. Der traditionelle Einkehrschwung der Wallfahrer führt ins Gasthaus Maria Schnee, Familie Neumüller, Tel. 02643/2205, www.gasthofmariaschnee.at, einige Gehminuten von der Wallfahrtskirche entfernt – mit imposantem Ausblick auf Rax und Schneeberg auf dem Weg zur Kirche. www.lichtenegg.at


Bucklige Welt Wiener Alpen

Museumsdorf Krumbach Freilichtmuseum auf dem Gelände des ehemaligen Bürgerspitals. Besteht aus dem alten Bürgerspital, dem Stübel, einer Wassermühle mit Leinölstampfe, einem Schüttboden und einem neu errichteten Ausstellungsstadel. Mittelpunkt ist das historisch sehr interessante Bürgerspital mit Kirche zur Hl. Dreifaltigkeit: 1571 als Altenheim für sechs Männer und sechs Frauen der Burgbediensteten von Erasmus von Puchheim gestiftet, mit Gebetsverpflichtung in der Kapelle – bis 1910. Kapelle mit Nassereiter Jahreskrippe. Heute sind die Räume als Heimatmuseum eingerichtet. Dort werden geschichtliche Ausstellungsstücke und Geräte aus dem bäuerlichen Leben gezeigt. Zahlreiche Ausstellungen und Kulturveranstaltungen: Hochzeiten, Konzerte, Osterbrauchtum, Adventmarkt A S.52. Öffnungszeiten und Führungen: Gemeindeamt Tel. 02647/42238 www.krumbach-noe.at

Doplermühle Spratzau Repräsentiert für das „Tal der sieben Mühlen“ die regionstypische Bauernmühle. Ab 1827 stand sie den Bauern als Lohnund Umtauschmühle zu Diensten. Jetzt dient die Anlage dem Eigentümer als Schrotmühle und den Gästen als Schaumühle. Der Spratzbach als Kraftquelle wird sowohl über das große hölzerne Mühlrad als auch über eine sogenannte „Ossberger-Turbine“ genutzt. Beeindruckend ist die über drei Geschoße reichende Transmissionsanlage. Damit wird die Kraft des Wassers auf den Mühlstein, die beiden Walzenstühle sowie die Reinigungsund Sichteranlagen übertragen. Elevatoren als Hebeeinrichtungen transportieren Korn und Mahlprodukte vom Keller bis in das Dachgeschoß. Besichtigung: Gemeinde Lichtenegg Tel. 02643/2209 www.lichtenegg.at

Der Lazulith – oder auch Blauspat(h), ein seltenes Mineral – ist in den Gräben der Zubringerbäche im Tal der sieben Mühlen zu finden. Der Name Lazulith leitet sich aus dem arabischen Wort für Himmel ab.

55


Sooo gut schmeckt…

Köstliche Produkte aus der Buckligen Welt

GUTER GESCHMACK Das Angebot der bäuerlichen Direktvermarkter, die sich mit den Gastronomen der Region unter dem Namen „Sooo gut schmeckt die Bucklige Welt“ in einer Vermarktungskooperation zusammengetan haben, ist reichhaltig: Obstmost und Schnaps, Schaf- und Ziegenkäse, Lachsforellen und Saiblinge, Fleischund Wurstspezialitäten, Milchprodukte, wie etwa Joghurt oder Eis A S.58, Freilandeier, Teigwaren und Bauernbrot, Gemüse und Kräuter, Marmeladen und diverse Honigsorten, Essig, Öl A S.58 und vieles mehr. Seit 2009 haben sich auch Fleischer, Bäcker, eine Konditorin und Bierbrauer der Vereinigung angeschlossen – die köstliche Produktreihe wird immer länger. Erfreulich, dass immer mehr Spezialitäten der Buckligen Welt den frischen Weg von den Wiener Alpen in die Wiener Stadt finden. Am besten schmeckt’s dennoch vor Ort in den Mostwirtshäusern und Heurigenbetrieben, Gasthäusern und Restaurants. www.bucklkorb.at

56

Bauernmärkte Bauernmärkte in der südlichen Buckligen Welt finden in Bad Schönau im ehemaligen Kurmittelhaus sowie in Kirchschlag beim Dritte Welt Laden statt - jeweils jeden Samstag Vormittag. Der Bauernladen in Krumbach, direkt an der Bundesstraße gelegen, öffnet seine Pforten Montag bis Samstag. Darüber hinaus führt der Weltladen in Kirchschlag Produkte aus der Region. Ein prall gefülltes Produkt-Regal findet sich auch in der Fleischerei Pürrer, Kirchschlag, in der Konditorei Beiglböck, Hochneukirchen, sowie im SPAR & Lagerhaus Grimmenstein. Bauernladen Krumbach Tel. 02647/42285 bauernladen-ungerboeck.at Weltladen Kirchschlag Tel. 02646/4365333 Fleischerei Pürrer, Kirchschlag Tel. 02646/2218 www.kirchschlag.at/puerrer Konditorei Beiglböck, Hochneukirchen Tel. 02648/217 www.beiglboeck.at


Bucklige Welt Wiener Alpen

PROST MIT MOST Was nur wenige wissen: die Bucklige Welt hat eine längere Mosttradition als das Mostviertel. Große zusammenhängende Waldflächen, saftige Wiesen und Streuhöfe mit Schüttkästen aus Holz bestimmen das Landschaftsbild. Unverwechselbar ist der Streuobstbau, dessen Früchte zur Mostzubereitung verwendet werden. In der Obst-Most-Gemeinschaft produzieren die Bauern Moste und Säfte, Edelbrände und Liköre. Die Website der Obst-MostGemeinschaft gibt tagesaktuell Auskunft darüber, an welchem Hof zurzeit „ausg’schenkt“ wird. Dazu gibt’s eine herzhafte Jause: Guten Appetit! www.mostschank.at Obst GEGEn SAFT Äpfel bringen – und Most dafür holen: das ist beim Mostbauern Winkler in Ungerbach bei Kirchschlag möglich. Tel. 02646/2549 www.obstmost.at

Zum Wohl! Krumbacher Bier, ein erfrischendes Helles, ein etwas kräftigeres obergäriges Altbier sowie Spezialbiere werden seit wenigen Jahren in Krumbach gebraut – in der Brauerei und u.a. im Krumbacherhof, dort stehen auch eigene Bierseminare auf dem Programm. Privatbrauerei Gerald Schwarz, Krumbach Tel. 0664/88550974 www.schwarzbraeu.at Hotel Restaurant Krumbacherhof, Krumbach Tel. 02647/42250 www.krumbacherhof.at Schnaps im Schloss Die besten Edelbrand- und Likörerzeuger der Buckligen Welt werden alljährlich mit dem Goldenen, Silbernen oder Bronzenen Schlossgeist ausgezeichnet. Unter den Ausgezeichneten: Familie Kölbel, Krumbach Tel. 02647/43248 www.kraxados.at Familie Geier, Maierhöfen bei Bad Schönau Tel. 02646/3550

Der Buckltaler: repräsentatives Geschenk und exklusives Zahlungsmittel in der Buckligen Welt. Einzulösen in allen Betrieben in der Buckligen Welt, erhältlich in allen Raiffeisenbanken und Sparkassen der Region, Preis: € 10,– pro Stück

57


Sooo gut schmeckt…

Köstliche Produkte aus der Buckligen Welt

Der EisGreissler aus der Buckligen Welt erfolgreich in Wien

Eis-Greissler Die wenigsten wissen: Das köstliche Bio-Eis vom EisGreissler in der Wiener Innenstadt (Rotenturmstraße 14) kommt aus der Buckligen Welt, genau genommen aus Krumbach. Tipp für einen Sommer-Aperitif: Eine Kugel Hollunderblütensorbet mit einem Prosecco oder Sekt kühl genießen. Eis-Greissler Andrea & Georg Blochberger Tel. 0664/1051146 www.eis-greissler.at „Frische Zutaten aus unserer Region zu verarbeiten, ist uns schon immer eine Herzensangelegenheit. Am liebsten verwenden wir selbst gebrockte Beeren, die im eigenen Garten oder rund um unseren Hof wachsen, aber auch Exoten, wie Vanille und Banane finden den Weg in unsere Eis-Macher-Schüsseln.“ Andrea Blochberger, Eisgreisslerin

58

LEINDOTTERÖL Leindotter ist eine sehr alte Nutzpflanze, die bereits vor über 4000 Jahren in Zentraleuropa beheimatet war. Bis 500 nach Christus war sie weit verbreitet, dann wurde sie fast nur noch in Osteuropa angebaut. In der Buckligen Welt wurde die Pflanze mit viel Geduld und Sachverstand wieder kultiviert. Zwei Landwirte aus Lembach, bei Kirchschlag, bauen die gelb blühende Pflanze an und veredeln die Samen zu wertvollem Bio-Leindotteröl: im Geschmack mild, voll und rund, aber auch pikant. Ideal für die kalte Küche, insbesondere für Rohkost und feine Salate. Biohof Handler Tel. 02646/26047 Anton Ostermann Tel. 0664/3102974 www.lembach.at


Bucklige Welt Wiener Alpen

Ein Korb voller Köstlichkeiten Bucklkörbe oder Simperl, hervorragend als Geschenk geeignet, lassen sich auf Wunsch mit Produkten der Vermarktungsgemeinschaft „Sooo gut schmeckt die Bucklige Welt“ ganz individuell füllen. Ein Blick in den Angebotskorb: Ziegenkäsebällchen von Mandl‘s Ziegenhof, Pengersdorf bei Lichtenegg, Tel. 02643/2274, www.ziegenhof.at. Getrocknete Apfelringe vom „Hochegger Mostheurigen“ - Familie Pichler, Grimmenstein, Tel. 02644/7375, www.mostheuriger-pichler.at. Regenbogen-, Lachs- und Bachforellen von Josef Tanzl, Lichtenegg - Fischzucht beim Schloss Krumbach, Tel. 02643/2127. „Bucklige Welt ABC“ der Konditorei Beiglböck, Hochneukirchen, Tel. 02648/217, www.beiglboeck.at Informationen zum Bucklkorb und Bestellmöglichkeit: Bucklige Welt Shop, Pitten Tel. 0664/1018898, 02627/82293

SCHNIDAHAHN-ROAS Alljährlich im Spätsommer laden die Gastwirte und Direktvermarkter der Buckligen Welt zur Schnidahahn-Roas: eine kulinarische Reise (Roas) durch das Land der tausend Hügel. Woher kommt der Name Schnidahahn? Der Begriff bezeichnete in der Buckligen Welt einst den Ernteabschluss. Beim Heimführen der Garben zum Dreschen schmückten die Schnitter eine Hafergarbe mit Blumen - schön wie eine Braut: die Haferbraut – und übergaben diese der Bäuerin als Abschluss der Ernte. Dafür gab es dann ein köstliches, deftiges Essen: den Schnidahahn. Seit 2003 gibt es den Schnidahahn in der Buckligen Welt wieder: als eine jährliche im Herbst stattfindende kulinarische Veranstaltungsreihe, wo in den Gaststuben und Restaurants Köstlichkeiten von der Hausmannskost bis zur Haubenküche aufgetischt werden.

59


Auf Genussbesuch

in den Wirtshäusern der Buckligen Welt

AUSGEZEICHNETE GASTRONOMIE Es empfiehlt sich, genussvolle Blicke in die Gaststuben und Restaurants der Buckligen Welt zu werfen. Kulinarische Spezialitäten auf höchstem Niveau, mit Liebe gekocht, mit Herz serviert, sind die Belohnung. Hauben als Auszeichnungen, TOP die Wirte, TOP das Wirtshaus, TOP das Essen: Entschleunigung und Gelassenheit lassen sich auch auf eine sehr bekömmliche Weise trainieren. Man trifft einander an den Donnerstagen zu Kochkursen und feiert mit Familie oder mit der Firma die Feste wie sie fallen. Nach einer Golfpartie oder als Einstieg zu Urlaubstagen zwischendurch.

TRIAD – beim Wirt z’Haus Uwe Machreich macht man bei kulinarischen Spezialitäten auf höchstem Niveau nichts vor, unterstützt wird er dabei von seiner Gattin Veronika. „Auf’s Gfühl verlossn!“, ist ihre Devise. Die Auszeichnungen geben den Wirtsleuten Recht: Zwei Gault Millau Hauben sind es und die Trophée Gourmet A la Carte 2011. TOP Wirt der Niederösterreichischen Wirtshauskultur. Tel. 02646/8317 www.triad-machreich.at

Gesundheitsresort Königsberg Von der Gourmet-Küche - eine Haube von Gault Millau und die Grüne Haube für die hervorragende Naturküche - bis zur Diätkost wird ernährungsbewusste Küche mit den besten biologischen Lebensmitteln aus der Region geboten. Tel. 02646/8251 www.koenigsbergbad-schoenau.at

„Mit Innereien lassen sich ausgesprochen schmackhafte Gerichte zubereiten. Viele Leute haben Vorurteile dagegen, jedoch ist es ein wesentlicher Teil der Küche, die schon unsere Großmütter gekocht haben. Gerade die Zubereitung von Innereien erfordert kochtechnisch viel Feingefühl - am besten in guten Restaurants oder Betrieben der Niederösterreichischen Wirtshauskultur selbst probieren!“ Uwe Machreich, Restaurant Triad

60


Bucklige Welt Wiener Alpen

TOP WIRTE Die besten unter Niederösterreichs Wirtshauskultur-Wirten werden zu TOP Wirten gekürt. Neben der Qualität der Speisen und Getränke werden vor allem auch das Engagement der Wirte für regionale Produkte, die Authentizität des Ambientes und nicht zuletzt die Serviceleistungen in das Urteil einbezogen. In der südlichen Buckligen Welt sind neben dem Triad auch das Gasthaus Buchegger sowie der Krumbacherhof mit dem Qualitätsmerkmal ausgezeichnet. Beide Häuser bestechen durch ihr gemütliches Ambiente. Gasthaus Buchegger, Tiefenbach bei Krumbach Tel. 02647/42263 www.gasthaus-buchegger.at Hotel Restaurant Krumbacherhof, Krumbach Tel. 02647/42250 www.krumbacherhof.at WIRtshauskultur Appetit auf Hausmannskost? Dann sind regionale Spezialitäten in einem der traditionsreichen Wirtshäuser eine genussvolle Antwort. Bei vielen grüßt das grüne Schild der Nie-

derösterreichischen Wirtshauskultur, ein Garant für geprüfte Gastlichkeit. www.wirtshauskultur.at Anregendes Ambiente Die Familie Hönig vom Hotel Post lebt Gastfreundschaft unter dem Motto „Nicht daheim und doch zu Hause!“ und verwöhnt den Gaumen des Gastes in gediegener Atmosphäre. Mallys – das Wirtshaus der anderen Art – ist originell: Der Wirt ist Sänger, das Lokal winzig. Hier genießt man im Flair eines französischen Landhauses. Anders in der alten Schmiede von Gerda Stockers Gasthaus in Lembach, bei Kirchschlag: Hier gibt’s Kochkurse, Kräuterworkshops und im Sommer auf der Esse gegrillten Stocker(l)fisch. Mallys, Kirchschlag Tel. 0699/18235312 www.mallys.at Gasthaus Gerda Stocker, Kirchschlag, Tel. 02646/2288 www.gasthaus-stocker.at Hotel Post, Kirchschlag Tel. 02646/2216 www.hotel-post-hoenig.at

Foto: Hotel Post, Familie Hönig

Der kulinarische Tipp im Spätsommer und Herbst: die Schnidahahn Roas A S.59 Informationen über das gastronomische Angebot – und darüber hinaus – in der Region: www. bucklkorb.at

61


Eine gesunde Region Mit Herz, Energie und Verstand

Die Bucklige Welt ist e-mobil: Elektromobilität ist eines der großen Zukunftsthemen, die Bucklige Welt ist ganz vorne mit dabei. A S.28

62

WINDRAD LICHTENEGG Einem Wahrzeichen gleich erhebt sich in Lichtenegg, in der Rotte Pesendorf, das Windkraftwerk der Marke Enercon E-66 mit einer Aussichtsplattform A S.16. Der Betrieb der Windkraftanlage erfolgt vollautomatisch. Die Anlage ermittelt kontinuierlich die Windgeschwindigkeit und das das ganze Jahr über, da sie wegen der Vereisungsgefahr im Winter auch mit einer Rotorblattheizung ausgestattet ist. Oben in der Aussichtsplattform erahnt man die gewaltigen Kräfte der Natur, wenn man dem Rotorblatt zusieht, wie die Windenergie in Drehbewegung umgesetzt wird. Faszinierend ist die Aussicht aus 65 m Höhe in das Dreiländereck Niederösterreich – Burgenland – Steiermark. Führungen in den Sommermonaten an Sonn- und Feiertagen, sonst gegen Voranmeldung am Gemeindeamt Lichtenegg. Tel. 02643/2209 www.bww.cc

Energieforschungspark Seit dem Frühjahr 2011 betreibt die EVN - Energieversorgung Niederösterreich AG - den Energieforschungspark Lichtenegg-Pesendorf gleich neben dem großen Windrad mit der Aussichtsplattform, einen Teststandort für Energiespeicher, Kleinwindrad- und Photovoltaikanlagen. Getestet wird das Zusammenspiel von Wind- und Sonnenenergie (Photovoltaik) in Kombination mit einem Energiespeicher. Ziel ist es, herauszufinden, welche Anlagen für Interessenten an Alternativenergien am besten sind. Zudem werden im Energieforschungspark periodisch Stromproduktion, Jahresertrag sowie Schall- und Windgeschwindigkeit gemessen, um Leistung und langfristige Wirtschaftlichkeit dieser Anlagen zu testen und ein marktfähiges Produkt entwickeln zu können. www.energieforschungspark.at


Bucklige Welt Wiener Alpen „Die wichtigste Energiequelle der Zukunft ist die genützte Gegenwart“ Ernst Ferstl

MAGNESIUMQUELLEN MALTERN Mit den Heilquellen in Maltern könnte die Bucklige Welt künftig als gesunde Region noch mehr von sich reden machen. 2007 wurde seitens der MagnesiumQuellen Maltern GmbH die Entscheidung für eine Aufbereitung der beiden bestehenden Quellen getroffen, um in Zukunft deren Nutzung durch Abfüllen oder durch Verwertung in einer Kuranstalt möglich zu machen. Fest steht: Die Zusammensetzung des Wassers beider Quellen entspricht der Qualität von Heilwasser nach dem Niederösterreichischen Heilvorkommen- und Kurortegesetz, die Heilanzeigen klingen vielversprechend.

Die Quelle 1, Bohrtiefe 108 m, bringt das bei weitem magnesiumreichste Wasser in Österreich zu Tage. Studien bestätigen eine signifikante Besserung des Zustandes durch die Einnahme des Wassers, vor allem bei Stress, Muskelkrämpfen und Verstopfung. Die Quelle ist frei zugänglich und in Flaschen abfüllbar. Die Quelle 2, Bohrtiefe 92 m, weist einen sehr hohen Lithiumgehalt auf. Lithium wirkt stimmungsaufhellend und wird auf Grund seiner antidepressiven Wirkung noch wichtiger werden.

„Sonne, Wind und Wasser sind die natürlichsten Energiequellen. Die Bucklige Welt schützt und nützt diese Kräfte in Einklang und Harmonie mit der einzigartigen Natur der 1.000 Hügel.“ LAbg. Ing. Franz Rennhofer, Bürgermeister von Lichtenegg

63


Fßr immer jung ‌ bleiben

64


Bucklige Welt Wiener Alpen „Di soll’s gebn, solangs die Welt gibt, und die Welt soll’s immer gebn; ohne Angst und ohne Dummheit, ohne Hochmut sollst du leb’n. Zu de Wunder und zur Seligkeit is dann nur a Katzensprung – und wann du wülst, bleibst immer jung.“ André Heller

65


Herzerwärmend

Winter in der Buckligen Welt

Die letzten Wochen des Jahres eigenen sich besonders gut, Wünsche und Vorsätze für das nächste Jahr schon jetzt in die Tat umzusetzen: Bewegung in der winterweißen Buckellandschaft, bewusste und gesunde Ernährung, Zeitgenuss für sich selbst. Abgerundet werden die Wohlfühl-Angebote durch stimmungsvolle Adventmärkte mit Musik, Kunsthandwerk und köstlich duftende kulinarische Schmankerl. Langlaufen Mühlenloipe Hochneukirchen – 10 Loipenkilometer im Tal, auch für Anfänger geeignet. Benutzung kostenlos, über freiwillige Spenden für die Erhaltung und Betreuung freut man sich. Nordic Walking Runden • Bad Schönau • Hochneukirchen • Lichtenegg • Krumbach • Kirchschlag Wildromantische Kulissen beim Advent auf der Burgruine Kirchschlag, besinnliche Stunden beim Advent im Museumsdorf Krumbach

66

Eislaufen • Krumbach, am Landschaftssee • Kunsteislaufbahn Kirchschlag Eisstockschießen • Lichtenegg • Kirchschlag • Krumbach

Geführte Wanderungen in Bad Schönau. Diese werden ganzjährig angeboten. Treffpunkt jeden Dienstag um 14 Uhr beim Pavillon im Kurpark.

BUCKLIGE WELT ADVENT Weit ab von der Hektik der Großstädte nimmt man sich in den Wiener Alpen Zeit für den Advent. Romantisch: die Adventmärkte auf der Ruine Kirchschlag A S.44 und im Museumsdorf Krumbach A S.55. Besinnlich: das Adventsingen in Bad Schönau. Feurig: der Krampusumzug in Grimmenstein. Traditionelle Adventveranstaltungen finden darüber hinaus in Lichtenegg und Hochneukirchen-Gschaidt statt.


Bucklige Welt Wiener Alpen

67


Die Orte

Daten, Fakten, Infoadressen

Bad Schönau Fläche: 13,58 km², Ew: 755 Das Gesundheitszentrum der Buckligen Welt auf 505 m Seehöhe. Kultur/Sehenswertes - Wehrkirche - Kurpark mit Rosengarten - Hauptspielort des Festivals fabelhaft! - fabelhaft!-Lesepulte & Zeichen - Hildegard von Bingen Kräutergarten - Ernst Ferstl Gedankenweg - Blumenschmuck Freizeiteinrichtungen - gut beschildertes Wanderwegenetz - e-mobil: Radroutennetz, e-Bike-Verleih, Ladestationen - Mountainbikestrecken - Tennisplätze, Tennishalle Abholservice, Taxidienste Reisedienst Schwarz Tel. 02646/8386 Information Gemeindeamt Tel. 02646/8284 www.badschoenau.at

68

Kirchschlag Fläche: 58 km², Ew: 2.919 Marktplatz, Einkaufs- und Passionsspielstadt. Kultur/Sehenswertes - Pfarrkirche mit Rosengarten - Hofhaus mit Büstenwand - Heimatmuseum - Burgruine mit Feuerturm - Passionsspielhaus - Barocke Kreuzweganlage Freizeiteinrichtungen - Freibad mit Beachvolleyball - Stockschießen - Kunsteislaufbahn - Fußball- und Tennisanlage - Motocrossbahn - Modellautorennbahn - Reiterplatz - Gut beschildertes Wanderwegenetz - Bienen- und Naturlehrpfad - Waldlehrpfad zur Burgruine - e-mobil: Radroutennetz, e-Bike-Verleih, Lade- und Akku-Tauschstationen - Mountainbikestrecken Information Stadtgemeindeamt Tel. 02646/2213 www.kirchschlag.at


Bucklige Welt Wiener Alpen

Krumbach Fläche: 43,93 km², Ew: 2.300 Aktive Gemeinde im Herzen der Buckligen Welt. Kultur - Wehrkirche - alter Pfarrhof und Kaplanei im Rokokostil - Museumsdorf - Friedhofskirche St. Erasmus Jahr 1530, spätgotisch - Schloss Krumbach - Steinkreis Freizeiteinrichtungen - Beachvolleyball - Eislaufen, Eisstockschießen - Freibad - Kinder-Erlebnisspielplatz am Landschaftssee - Tennisplätze - Golf / Driving Range Triad - Kultur- und Sportzentrum - Gut beschildertes Wanderwegenetz - e-mobil: Radroutennetz, e-Bike-Verleih, Lade- und Akku-Tauschstationen - Mountainbikestrecken

HochneukirchenGschaidt Fläche: 35,14 km², Ew: 1.680 An den südlichen Hängen des Hutwisch (896 m) im Dreiländereck gelegen. Kultur/Sehenswertes - Wehrkirche mit Obergeschoß (Veranstaltungsraum) Sport/Freizeiteinrichtungen - Sportanlage - Kinderspielplatz - Tennis - Beachvolleyball - Hutwisch mit Aussichtswarte - Dreiländerstein - Walderlebnisweg in Gschaidt - Langlaufloipe - Gut beschildertes Wanderwegenetz - Magnesium Quellen Maltern - Mountainbikestrecken Information Gemeindeamt 02648/20206 www.hochneukirchengschaidt.at

Information Gemeindeamt Tel. 02647/42238 www.krumbach-noe.at

69


Die Orte

Daten, Fakten, Infoadressen

Mehr Informationen zu Kultur, Sehenswürdigkeiten, Erlebniseinrichtungen, Sport und Freizeit in den Wiener Alpen in Niederösterreich: Ausflugskarte Paradies der Blicke, www. wieneralpen.at

Lichtenegg Fläche: 35,4 km², Ew: 1.082 Die Energiegemeinde der Buckligen Welt.

GRIMMENSTEIN Fläche: 14,75 km², Ew: 1.347 Die Gemeinde am Europäischen Fernradweg EuroVelo 9.

Kultur/Sehenswertes - Wehrkirche - Wallfahrtskirche Maria Schnee - Windkraftwerk mit Aussichtskanzel - Doplermühle, Tal der Mühlen - Lazulithvorkommen

Kultur/Sehenswertes - Kirche St. Josef, 1960 erbaut - Burg Grimmenstein - Grotte am Kulmriegel

Sport/Freizeit - Reiten - Tennis - Waldspielplatz - Gut beschildertes Wanderwegnetz - e-mobil: Radroutennetz, e-Bike-Verleih, Lade- und Akku-Tauschstationen - Mountainbikestrecken - Asphalt- /Eisstockschießen Information Gemeindeamt Tel. 02643/2209 www.lichtenegg.at

Sport/Freizeit - Gut beschildertes Wanderwegenetz - EuroVelo9, e-Bike-Verleih - Fun-Courts in Hochegg und Grimmenstein - Kinderspielplätze in allen Ortsteilen Sonstiges - Landesklinikum Hochegg - Sonderkrankenanstalt Rehabilitationszentrum Hochegg, sehensw. Kapelle - Waldpension der Blinden und Sehschwachen Österr. - Bahnhof Edlitz - Grimmen stein an der Aspangbahn - Taxi Nießl, Tel. 0664/3322359 - Linienbus Grimmenstein  Hochegg Information Gemeindeamt Tel. 02644/7203-0 www.grimmenstein.gv.at

70


Ausflüge in die Region

Bucklige Welt Wiener Alpen

über 1000 Buckel hinweg

Felsenmuseum Bernstein Bernstein ist berühmt für den grün schimmernden Halbedelstein namens Edelserpentin, auch „Österreichischer Jade“ genannt. Museum zur Bergbaugeschichte des Ortes, Schaubergwerk, Edelserpentinschleiferei. Tel. 03354/6620 www.felsenmuseum.at SCHLOSSSPIELE KOBERSDORF Alljährliche Festspiele im Schloss Kobersdorf im Burgenland in den Sommermonaten Juli und August. Tel. 02682/719-8000 www.schlossspiele.com BURG LOCKENHAUS Ausstellungen und Führungen – lernen Sie die früheren Bewohner der Burg kennen: von den Tempelrittern über die schaurige Blutgräfin bis zu den Fledermäusen. Tel. 02616/23940 www.ritterburg.at

Ruine Landsee Eine der größten Burgruinen Europas, im Naturpark Landseer Berge gelegen, nahe dem Pauliberg (jüngster erloschener Vulkan Österreichs, großer Basalt-Steinbruch am Nordrand des Gipfelplateaus). Über fünf Burgtore und Burghöfe sind zu erwandern, am Bergfried Aussichtsplattform mit imposantem Rundblick. www.landseeaktiv.at, www.landseer-berge.at Rollerbahn MÖNICHKIRCHEN 2,5 km lange Bahn von der Mönichkirchner Schwaig mit eigens gebauten Trittrollern bergabwärts sausen. Tel. 02649/20906 www.schischaukel.net/sommer Impressum: Herausgeber: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH, Schlossstraße 1, A-2801 Katzelsdorf, mit Unterstützung der Tourismusabteilung des Landes Niederösterreich. Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Stand: Dezember 2012

Text: Maria Gager Konzeption/Grafik: Atelier Am Stein Karten: Atelier Am Stein (19), 3D Base (72ff), Arge Kartographie (U2)

71


WIENER ALPEN IN NIEDERÖSTERREICH Schlossstraße 1 A-2801 Katzelsdorf Tel. 0800 / 808 117 info@wieneralpen.at www.wieneralpen.at

Fotos: Franz Zwickl (2, 3, 5, 10, 11, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23, 25, 26, 27, 31, 32, 33, 34, 35, 38, 39, 40, 41, 42, 43, 47, 52, 53, 54, 55, 56, 57, 59, 61, 64, 65, 67, 68, 69, 70, 71) Gemeinsame Region Bucklige Welt, Fotograf – www.audivision.at (2, 28, 29, 30, 43), Firma Alois Mayrhofer/Albrecht Ziggerhofer oder Passionsspiele Kirchschlag/Hannes Hofbauer (2, 50, 51), Ferdinand Neumüller (5), Kurgemeinde Bad Schönau (6, 13, 38), Verein Gemeinsame Region Bucklige Welt (7, 18, 45, 53), Gesundheitsresort Königsberg (7, 8, 9), Autonom Health GesundheitsbildungsGmbH (11), Nikolaus Pfusterschmid (12, 49), Wiener Alpen in Niederösterreich, Walter Laschober (Cover, 14), Niederösterreich-Werbung, Rita Newman (14), Ernst Ferstl (14), ARTIS Schlosshotel Krumbach (17), Verlagshaus Alois Mayrhofer (18), Harald Krumpöck (24), Norbert Stangl (28), Arabella Kiesbauer, www.arabella-kiesbauer. at (31), Jerard (32), Christa Ruehs (41, 47), Ing. Herbert Durdis (42), Franz Straßgürtl (42), Roman Lechner & Verlag Kral –Berndorf (43), http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:BurgKirchschlagVischer. png&filetimestamp=20101106130909 (44), Wolfgang Hartl (46, 62), Paul Guschlbauer (48, 49), Markus Sauer (51), Marktgemeinde Krumbach (55), Verein Bucklige Welt Regionalentwicklung (56), Eis-Greissler (58) www.myproduct.at (58), Betriebe (61), Verein Niederösterreichische Wirtshauskultur, Rita Newman (60) Franz Rennhofer (63), Verein Bucklige Welt Regionalentwicklung, Uli Korntheuer www.nareng.at (66) fotolia: 2jenn (2,6), drubig-photo (4), Fotowerk (4), maunzel (7), Dash (8), Olga Gabai (8), Misha (15), Christophe Fouquin (29), Ericlsselée (34), Ray (36), Herbert Osterrieder (37), Vladimir Melnikov (48), Nik (55), Aldis Kotlers (57), unpict (58), Steven Jamroofer (59), Günter Menzl (60), angelo.gi (61), Liddy Hansdottir (63), sakura (63), Birgit Reitz-Hofmann (66)


Ihr Reiseführer in die Wiener Alpen

Freiheit in der Natur, anregende Erholung mit allen Sinnen und ein fantasievolles, kulturelles Ambiente: das bieten die Wiener Alpen in Niederösterreich. Der neue Reiseführer der Wiener Alpen lädt Sie in Band 3 in die südliche Bucklige Welt rund um den Kurort Bad Schönau ein: Wo sich die Wiener Alpen nach Semmering, Rax und Schneeberg gemächlich in viele, viele Buckel aufzulösen scheinen, dort beginnt die Bucklige Welt. Tausende Buckel finden sich hier, einer Bilderbuchlandschaft gleich, und jeder einzelne davon tut gut für Körper und Seele. Zahlreiche Bilder, Karten, Routenvorschläge und praktische Informationen schaffen Ein- und Überblicke.

Schlossstraße 1 A-2801 Katzelsdorf Tel. 0800 / 808 117 info@wieneralpen.at www.wieneralpen.at

Niederösterreich

Wien

Donau St. Pölten

Burgenland Steiermark

Wiener Alpen

Herausgeber: Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH, Schlossstraße 1, A-2801 Katzelsdorf, mit Unterstützung der Tourismusabteilung des Landes Niederösterreich. Alle Angaben trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr. Änderungen vorbehalten. Stand: 2012


wieneralpen_badschoe_2013_6_28_11_26