Page 1

vt1409

Freir채ume entdecken Der Winter 2013/14 in Vorarlberg


Gib jedem Tag die Chance, der schรถnste deines Lebens zu werden. Mark Twain


Höhenwege tief empfinden

Kennen Sie das Gefühl „oben“ zu sein? Zufrieden mit sich und der Welt? Empfänglich für alles rund herum? Das ist wahre Erholung – und Winterurlaub in Vorarlberg. In diesem Heft erfahren Sie, wo und wie unser kleines Land verzaubert. Und Sie begegnen Menschen, die hier schon einiges erlebt haben. Besuchen Sie uns und begeben Sie sich auf ihre Spuren. Wir freuen uns auf Sie! Ihr

Christian Schützinger Geschäftsführer der Vorarlberg Tourismus GmbH


Eine Ski-Tour zum Verlieben. Kathi und Franz begeben sich am Arlberg auf die Spuren von Skipionier Pfarrer Müller.  Neuland ab Seite 4

Wir fliegen durch die Nacht! Martina, Michael und ihr Sohn Tim erleben gemeinsame Momente in den Bergen.  Schneetreiben ab Seite 8

Da findet man Geborgenheit und Zufriedenheit. Seppi Neuhauser über die Möglichkeiten in der Lebensfeuer®-Region Kleinwalsertal.  Ruhezone ab Seite 12

Stoßen wir auf unseren Urlaub an! Stephanie und Frank genießen die Zeit im Bregenzerwald mit Skifahren und Kultur am Bodensee.  Freiraum ab Seite 16


Skivergnügen

2

Doppeltes Skivergnügen: Die neue Verbindung zwischen Lech Zürs am Arlberg und Warth-Schröcken schafft noch mehr Möglich­keiten für Wintersportbegeisterte.

„Was für ein charmanter junger Mann!“, denkt sich Kathi, als

Zu Pfarrer Müllers Zeiten boten Skier aus Skandinavien erst-

Franz ihren Handschuh aufhebt, von Schnee befreit und ihr mit

mals die Möglichkeit, trotz höchster Schneedecke das Dorf zu

einem strahlenden Lächeln überreicht. Eigentlich wollte sie

verlassen. „Eineinhalb Stunden brauchte Johann Müller 1894

auf einer geführten Freeride-Tour nur die Geschichte des

für die Strecke Warth-Lech. Bin gespannt, ob wir es schneller

Pfarrers Johann Müller nacherleben, der als Erster auf Skiern

schaffen als der Skipionier“, fiebert Franz der Tour entgegen.

von Warth nach Lech gelangte – und nun ist sie auf dem bes-

Wenn es nach Kathi ginge, dürfte die Route gut und gerne

ten Wege, Franz näher kennenzulernen.

dreimal so lange dauern – mit dieser netten Begleitung!

Die Lehrerin aus München ist mit zwei Freundinnen nach

Franz hat jedoch bislang nur Augen für das Gipfelpanorama,

Warth gekommen. Zum Skifahren und Spaß haben. Aber

den perfekten Pulverschnee, den stahlblauen Himmel.

während diese den Vormittag lieber auf der Sonnenterrasse

Gespannt folgt er den Ausführungen des Guides: „Die Ersten,

der Auenfelder Hütte verbringen, scheint Kathis Abenteuer in

die das Arlberggebiet besiedelten, waren die Walser. Vor

diesem Moment zu beginnen. Franz kommt aus Hamburg,

genau 700 Jahren.“ Franz ist beeindruckt. Seine Begeisterung

ist passionierter Skifahrer und ebenfalls 35 Jahre alt – wie er

für das stramme Volk aus der Schweiz lässt erst nach, als sie

sich von Kathi schon nach zehn Minuten entlocken lässt.

die Abfahrt über Bürstegg erreichen. Sie übertrifft für ihn alles:


Neuland

4 5

08:57

Info

. Franz r,H08:57 rua

18. Feb

Bin in

!

ten da

5 Minu

Lech ich! Bis gle hon sc t e art Zürs w s. auf un

n

Sende

en ...

Schreib

Skiland Vorarlberg „Ein Traum!“, hört Kathi ihn noch rufen, bevor er den Hang hinunterschwingt.

Täler und Gebirgszüge gliedern Vorarlberg in kompakte, überschaubare Naturräume – ideale Voraussetzungen für ein

Am Nachmittag treffen sich Kathi und ihre Freun-

abwechslungsreiches Skivergnügen. Viele Skigebiete reichen

dinnen im Hotel. Morgen wollen sie gemeinsam

in schneesichere Höhen von 1.400 bis 2.400 Metern. Wunder-

in Lech Zürs Ski fahren. Die neue Gondelbahn, der

schöne Aussichtspunkte geben die Sicht frei – in eine unbe-

Auenfeldjet, verbindet das Skigebiet seit dieser

rührte Bergwelt. Dabei zeigt sich die Landschaft eindrucksvoll,

Saison mit Warth-Schröcken und erweitert damit

einladend und freundlich. Für eine gute Mischung aus sanften

den Spaßradius für Skibegeisterte. Übrigens: Franz

und anspruchsvollen Skihängen ist genügend Platz.

hat wohl doch das Funkeln in den Augen seiner Bekanntschaft bemerkt – und sich kurzerhand mit den

Verschaffen Sie sich einen Überblick über das Angebot in den

Münchnerinnen für den nächsten Tag verabredet.

Vorarlberger Wintersport­gebieten. In der beigelegten Info­ broschüre oder auf www.vorarlberg.travel/winter finden Sie Ski-Panoramakarten, Tarif-Informationen und vieles mehr.


Neuland

Grenzenlose Freiheit Freeriden und Variantenskifahren in Vorarlberg

Highlights? Für Nadine Wallner ist jeder Freeride-Tag etwas Besonderes! Denn jeder Tag ist anders, sagt die frischgebackene Vorarlberger Freeride Weltmeisterin 2013. Wichtig ist nur die Kombination aus perfektem Schnee und den richtigen Leuten. Was sie am Ski-Paradies Vorarlberg am meisten liebt, ist das Heimelige, die Kleinheit und Vielfalt: „Vom beschaulichen Skigebiet am Bödele bis hin zur berühmten Arlberg-Region hat man alles in nächster Nähe“, schwärmt die junge Bludenzerin. Für uns hat sie die Freeride-Möglichkeiten in Vorarlberg analysiert.

Kleine Freeride-Kunde mit Nadine Wallner

1 Der Arlberg ist für mich der

erreichbar. Ein einmaliges

„Spot to be“! Eine riesen-

Skitourenerlebnis mit viel

große Spielwiese. Es ist fast

Natur und Ruhe. Die Ski­

Easy / Big Line: Leichte und schwere Geländeabfahrten.

alles möglich, vom Buckel

gebiete im Bregenzerwald

Man sucht sich in einem Hang eine bestimmte Linie aus,

fahren, steile Rinnen be-

sind gut verbunden und

in die man Sprünge oder Tricks einbaut. Oder Rinnen, die

zwingen oder einfach nur

zumeist mit einer Karte be-

man flüssig und schnell durchfährt.

lange, unverspurte Tief-

nützbar. Am Diedamskopf,

schneehänge genießen.

wo schon Gigi Rüf, einer der

Powder Run: Tiefschneeabfahrt – Königsdisziplin

Bei mir steht der Arlberg an

talentiertesten Snowboar-

und Freeride-Gefühl schlechthin.

erster Stelle, da es meine

der, seine Lines gezogen

Heimat ist. Der Ort, an dem

hat und noch immer zieht,

Locals: Einheimische, die das Skigebiet

ich aufgewachsen bin und

bietet das Gelände viel

wie ihre Westen­tasche kennen.

mich die Faszination „Ski“

Abwechslung.

ergriffen hat!

Weitere Informationen gibt es unter 4 Die Bürser Region im

2 Das Montafon bietet vom

www.vorarlberg.travel/de/freeride

Brandnertal ist für mich

Powdern bis zum Touren

ein sehr verspieltes Gebiet.

alles, was das Herz be­

Klein, aber fein! Mit den

gehrt. Es besteht auch

richtigen Locals vom

die Möglichkeit, vom

Dorf lassen sich der ein

Klostertal eine Skitour ins

oder andere Powder Run

Montafon zu unterneh-

entdecken.

Sicherheitstipps 1. Ausflüge ins freie Gelände sind nur bei entsprechenden Wetter- und Schneebedingungen sowie in fach- und

men. Dort kann man auf mehr­tägige Skitouren im

ortskundiger Begleitung ratsam. Tipp: Besuchen Sie 5 Wer urige Freeride-Spots

vorher eines der Freeride-Camps, die von verschiedens-

Silvrettagebiet gehen und

sucht, ist im Großen

Vorarlbergs höchsten Berg

Walsertal und im Klein-

bezwingen – den Piz Buin

walsertal richtig. Meist

Zur Grundausstattung zählen ein LVS-Gerät (Lawinen-

mit 3312 Metern. Neben

ein bisschen versteckt,

Verschütteten-Suchgerät), eine Sonde und eine Schau-

dem Tourengehen ist das

findet man hier einige

fel. Skihelm und ein Lawinen-Airbag sind unbedingt

Montafon für mich perfekt

mittelschwere Lines. Ein

zu empfehlen. Beachten Sie immer den aktuellen

zum Freeriden. Von Easy

Vorteil ist sicher, dass diese

Lawinen­warndienst.

Lines bis zu den richtigen

Gebiete noch Geheimtipp-

Big Lines ist alles dabei und

Charakter haben, was

an die Eigenverantwortung von Wintersportlern, die

meist in Liftnähe.

viel Platz und Entfaltung

im freien Gelände unterwegs sind. Denn Skifahren

möglich macht.

durch winterliche Wälder kann Bäume schädigen und

ten Alpinorganisationen angeboten werden. 2. Die Notfall-Ausrüstung kann man vielerorts ausleihen.

3. Die Kampagne „Respektiere deine Grenzen“ appelliert

3 So wie das Montafon (über

die Tierwelt stören.

das Klostertal) ist auch der Bregenzerwald vom Arlberg aus mit den Skiern

Weitere Tipps zur Sicherheit in den Bergen auf www.vorarlberg.travel/sicherheitstipps

6 7


Familienclub Vorarlberg Entspannung für die Eltern und Abenteuer für die Kinder – oder umgekehrt! Die Orte und Betriebe des „Vorarlberger Familienclub“ haben sich ganz besonders auf die Bedürfnisse von Familien eingestellt: mit den entsprechenden Einrichtungen, dem praktischen Drumherum-Service und der maß­ geschneiderten Betreuung. Auch für Kleinkinder! Alle Informationen zu den Regionen, Orten und Hotels, die Mitglied im Familien­c lub sind, zu Kinder-Skischulen und Skikindergarten sowie Anregungen für lustige Aktionen im Schnee finden Sie auf www.vorarlberg.travel/familie


Schneetreiben

8 9


Familienaktivitäten Schneeballalarm! Familien aufgepasst: In Vorarlberg finden Sie Spiel und Spaß auch abseits der Skipisten – und viele Naturerlebnisse mit einem Schuss Abenteuer. Was genau? Mit Huskys über Schneefelder rauschen, mit der Rodel Hügel hinuntersausen oder mit dem Flying Fox durch die Lüfte gleiten. Auf dem Bauernhof können Kinder Ziegen streicheln und auf Pferden reiten, in der Filzwerkstatt aus Schafwolle lustige Mäuse basteln. Noch mehr Ideen für eine kurzweilige Zeit für die ganze Familie finden Sie auf www.vorarlberg.travel/ familie


Schneetreiben 10 11

Die fliegende Familie Langsam wird es ernst. Bislang, auf dem Weg von der Golmerbahn bis hierher zum Kristakopf, war alles noch locker, lustig und entspannt. Mit Schneeschuhen zu gehen, war gar nicht schwer, der kurze Pfad hinauf trotz Dunkelheit immer gut zu erkennen. Und ihr Wanderführer Sepp war um flotte Sprüche auch nie verlegen. Der heiße Tee am Ziel tat gut, die Fackeln um sie herum verbreiteten Licht, Wärme, Behaglichkeit. Aber jetzt steht sie auf der kleinen Rampe, Sepp hängt ihren Sicherheitsgurt ein und hat noch einen letzten Tipp, bevor es losgeht: „Gut festhalten!“ „Keine Sorge, das mache ich ganz bestimmt“, entgegnet Martina mit tapferem Lächeln. „Komm schon, Mama, jetzt stell dich nicht so an!“, ruft von unten ihr zehnjähriger Sohn Tim und grinst frech dazu. Anders als seiner Mutter kann es ihm gar nicht schnell genug gehen. Obwohl er einen erlebnisreichen Tag hinter sich hat und bei der KinderSkisafari am Golm schon Geschichten gehört, Rätsel gelöst, Grillwürstchen verputzt und nicht zuletzt seine Ski-Schwünge gezogen hat – das hier ist für ihn der Höhepunkt des Tages. „Lass einfach laufen!“, ruft noch ihr Mann Michael lachend hinterher, dann beginnt schon die rasante Fahrt. Über 500 Meter lang ist die Strecke, fast 50 Meter hoch führt sie über den Stausee Latschau. „Das ist das Gute an der Dunkelheit“, denkt sie sich, „wenigstens sehe ich nicht so genau, wie tief es da runtergeht.“ Als sie mit etwas schwitzigen Händen, aber herrlich erleichtert im Tal ankommt, hört sie schon Tim mit seinem unverkennbaren Juchzen über den See fliegen. Gemeinsam mit der ganzen Gruppe geht es jetzt in eine Hütte: Kässpätzle für alle. „Siehste Mama, war doch gar nicht schlimm, oder?“, fragt kurz darauf Tim, der mit seinen roten Bäckchen um die Wette strahlt. Diese Abenteuernacht am Golm war natürlich seine Idee. Und mittlerweile ist sie richtig froh, dass sie sich darauf eingelassen hat. So ein Erlebnis für die ganze Familie gibt´s ja wirklich nicht alle Tage!


Im Kleinwalsertal gehen Bewegung und Erholung Hand in Hand. Nicht Kilometer, sondern der intensive Kontakt mit der Natur steht im Vordergrund.


Ruhezone 12 13

Im Kleinwalsertal lodert das Lebensfeuer®

E  in Zuhause für die Seele Winter, Zeit der Ruhe und inneren Einkehr. Der Stille, Regeneration und Entspannung. In Vorarlberg jedoch alles andere als passiv. Das breite Bewegungs­angebot an der frischen Luft macht nicht nur den Kopf frei und lässt den Körper die Elemente spüren. In der Natur kommen wir unserer eigenen Natur wie von selbst ein gutes Stück näher.

Das Kleinwalsertal ist die erste Lebensfeuer®-Region der Welt. Erholung wird hier messbar gemacht. Ein ärztlich erprobter Gesundheitscheck,

Aber auch in den Hotels, Gästehäu-

die Lebensfeuer®-Messung, liefert Erkenntnisse über die physische und

sern und Apartments begegnen

psychische Befindlichkeit, über Lebensstil und Leistungsfähigkeit. Ein

unsere Sinne überall ­lebendigen

kleines Gerät zeichnet 24 Stunden lang die Herzschläge auf. Denn jede

Materialien. Holz, Stein und Wasser

Änderung des Lebenstempos, der Atmung und der Gefühlswelt wirkt sich

stimulieren unsere Sinne. Die

auf den Herzschlag aus. Diese Daten werden anschließend in Form einer

moderne Architektur und mit Liebe

farbigen Grafik, dem Lebensfeuer®, dargestellt.

zum Detail ausgestattete Zimmer

Seppi Neuhauser, einer von zwölf ausgebildeten Lebensfeuer®-

­sind Nahrung für die Augen. Beauty­

Professionals im Kleinwalsertal, setzt das Konzept mit Gästen um. Wir

anwendungen, Kräuterbäder und

haben den ehemaligen Vize-Europameister im Triathlon nach seinen

Ölmassagen wecken nach einem

Erfahrungen gefragt.

langen Skitag neue Lebensgeister.

? Beim Lebensfeuer® geht es

Verfügung, die wir drei Impul-

Zu guter Letzt sind es aber auch

darum, auf seinen eigenen

sen zuordnen: Regeneration,

die Gastgeber selbst, die mit vollem

Rhythmus zu hören. Wie sind

Balance und Aktivierung. Das Tal

Engagement dafür sorgen, dass

Ihre Teilnehmer aus dem Takt

selbst als Sackgasse gibt zudem

man sich wie zuhause fühlt. Die

gekommen?

Geborgenheit und Zufriedenheit.

einem das Gefühl geben, will-

! Man wird oft durch Stressoren wie z.B. Leistungsdruck, falsche Ernährung oder fehlende Be­ wegung aus dem Rhythmus

kommen zu sein, und die trotz der ? Was ist das Geheimnis des Konzeptes für Sie? ! Die Lebensfeuer®-Messung ist

vielen exklusi­ven Angebote bodenständig geblieben sind und auf die Bedürfnisse ihrer Gäste individuell

­gebracht. Müdigkeit, Kopf-

eines der wenigen Screening-

schmerzen, Muskelverspannun-

Verfahren, das vollkommen

gen oder Schlafstörungen sind

objektiv feststellen kann, wie es

Mehr Infos finden Sie unter

nur einige Krankheitssymptome

um unseren Gesundheitszustand

www.vorarlberg.travel/feelwell

unserer Gesellschaft. Mit der

steht, und beruht auf medizini-

Lebensfeuer®-Messung machen

schen Fakten.

wir sichtbar, wo Energie verschwendet bzw. verbraucht wird. Dem können wir durch gezielte Maßnahmen entgegenwirken.

? Wie setzen Sie das Konzept für sich persönlich um? ! Ich nehme mir bewusst Zeit für mich und gehe mit mir selbst,

? Welche Aktivitäten erwarten Ihre Teilnehmer? ! Auch im Winter gibt es Wander-

der Natur sowie mit den Mitmenschen achtsam um. Ich versuche aber auch, Dinge im Hier und

wege wie den „Walser Omgang“

Jetzt zu erledigen, um eine Ver-

auf drei Höhenlagen. Daneben

mischung der Aktivitäten, also

stehen uns Langlauf-Loipen zur

Unruhe zu vermeiden.

einzu­gehen verstehen.


Wandeln auf weißen Wegen Beschaulich geht es dahin. Durch abgelegene Dörfer und die unberührte Winter-

Winterwander-Tipps

landschaft. Im ganzen Land finden sich solche Wanderwege in Weiß. Einheitlich

Mit insgesamt 290 km Wanderwegen

beschildert und von leicht bis anspruchsvoll. Von der Pfänderregion im Norden bis

­und Schneeschuhrouten ist das Montafon

hinein ins Montafon im Süden.

ein Paradies für ausgedehnte Streifzüge durch die Natur. Ein Geheimtipp ist die

Viele davon führen zu idyllischen Aussichtspunkten mit Blick über das Wolken-

Silvretta-Bielerhöhe. Auf 2.032 Metern

meer. Insgesamt 767 Kilometer verschneiter Pfade schlängeln sich durch Vorarl-

Seehöhe eröffnet sich den Besuchern

berg. Sie alle bringen eines mit sich: Entschleunigung. Mit jedem einzelnen Schritt

ein phantastischer Blick auf eine gigan-

kommen Sie der inneren Ruhe ein Stück näher.

tische Bergwelt mit dem höchsten Berg Vorarlbergs, dem Piz Buin (3.212 m).

Wandern im Schnee ist jedoch oft anstrengender, als man denkt. Zum Glück gibt es in allen Regionen zahlreiche Wege mit Einkehrmöglichkeiten zum Aufwärmen.

Im Bregenzerwald führen rund 200

Und die Bergbahnen in Vorarlberg bieten Wanderern günstige Tarife für die Berg-

Kilo­meter Wanderwege zu ausgewählt

und Talfahrten.

schönen Plätzen. Die pinkfarben beschilderten und im Schnee gut sichtba-


Ruhezone 14 15

Schröcken: tief verschneite Landschaften, imposante Bergkulissen und scheinbar endlose Winterwanderwege.

ren Wege eignen sich für Wanderungen

am Arlberg führt durch eine einzigar-

die Winterwanderer auch auf dem

und Spaziergänge zwischen einer und

tige Winterlandschaft, stets begleitet

Karren, dem Dornbirner Hausberg.

vier Stunden. Sie reichen vom sonnigen

von einem atemberaubenden Ausblick

Die Belohnung für den Aufstieg ist ein

Sulzberg bis hinauf zum 2.000 Meter

auf die umliegenden Gipfel. Tipp: der

unvergleichlicher Panoramablick auf

hohen Diedamskopf und ins Hoch­

Höhenwanderweg von Oberlech zur

die Schweizer Berge, das Rheintal und

tannberggebiet.

Gaisbühel-Alpe.

den Bodensee.

Ein besonderes Erlebnis ist der drei oder

Herrliche Winterwander- und Schnee-

Bei der Fülle an Wanderrouten in

wahlweise auch fünf Kilometer lange

schuhwege verlaufen im Hochplateau

­Vor­arlberg fällt die Wahl oft schwer.

„Schnee-Dünen-Rundweg“ am Hochpla-

Tschengla oberhalb von Bürserberg

Ein kurzer Blick auf www.vorarlberg.

teau Gottesacker im Kleinwalsertal. Auf

im Brandnertal, hinauf auf den

travel/winterwandern hilft, die

2.000 Metern Höhe führt der Weg durch

1.400 Meter hohen Muttersberg bei

Winter­wanderwege schon vorher im

eine weiße Hügellandschaft und bietet

Bludenz oder im international beachte-

Detail kennenzulernen.

einen einzigartigen Ausblick ins Tal.

ten Biosphären­park Großes Walsertal.

Das Winterwegenetz rund um Lech Zürs

Eine wunderschöne Aussicht erwartet


Wo die Uhren langsam ticken, ist Zeit für alles

Traute Zweisamkeit oder Entdeckungen auf eigene Faust? Stephanie kann beides haben: Das ist das große Plus dieser

Betrieb von Ingo Metzler in Egg. Monika,

Reise mit ihrem Partner Frank in den

eine Freundin, hat von ihrem letzten

Bregenzerwald. Beide wollen zuerst

Besuch im Bregenzerwald eine feine

auf die Piste. Sie hat einige Jahre nicht

­Tagescreme auf Molkebasis mitge-

mehr auf Skiern gestanden. Mit einem

bracht. Das hat sie neugierig gemacht.

Privatlehrer findet sie schnell wieder

Nun möchte sie sehen, wo und wie

besucht sie in Bregenz das Kunsthaus

zu ihrer alten Sicherheit. Dazu genießt

diese Kosmetika hergestellt werden.

und das wiedereröffnete vorarlberg

sie das neue Gefühl, die Leichtigkeit auf

museum, das sie mit wenigen Schritten

den modernen Allround-Carvern, die

Für guten Bergkäse hat die Mittdrei-

über den neu gestalteten Kornmarkt-

kleine Fahrfehler verzeihen.

ßigerin eine Schwäche. Bei der An-

platz erreicht. Ein anderes Mal fährt sie

reise sind ihr Sennereien entlang der

mit der Seilbahn Bezau zum Panorama-

Nach zwei Tagen braucht Stephanie

sogenannten KäseStrasse aufgefallen:

restaurant Baumgarten, um Aussicht

Abwechslung. Am Skigebiet liegt es

„Ich muss dort unbedingt einige Sorten

und Kaffee zu genießen. Die Abende

nicht; das ist groß genug, um keine

probieren. Am liebsten würde ich mich

verbringt das Paar gemeinsam; heute

Langeweile aufkommen zu lassen. Mit

bei Monika revanchieren und ihr ein

bei einer besonders stilvollen Après-Ski-

dem 3-Täler-Pass stehen ihnen zudem

schönes Stück mitbringen.“

Variante. In einem elegant-gemütlichen

zahlreiche weitere Pisten in der Nach-

Hotel gibt es zu einem Drei-Gänge-

barschaft zur Auswahl. Aber zum einen

Während Frank jeden Abend mit einem

Menü musikalische Unterhaltung auf

sind ihr die Oberschenkel bereits etwas

müden, aber seligen Lächeln von der

Top-Niveau. „Eine tolle Idee“, findet

schwer und zum anderen gibt es viel

Piste in ihr kleines Hotel zurückkehrt,

auch Frank und stößt mit Stephanie auf

mehr zu erleben. Zum Beispiel den

unternimmt Stephanie Ausflüge: Mal

diesen gelungenen Urlaub an.


Freiraum 16 17

Markant ragt sie empor: Die Dam端lser Mittagsspitze, 2095 m, liegt im Skigebiet Mellau-Dam端ls.


Freiraum 18 19

Urlaub zum Mitnehmen Souvenirs aus Vorarlberg sind authentisch, qualitativ hochwertig und vor allem ein Fest für die Sinne: von zart-duftend bis würzig. Wie der Bregenzerwälder Bergkäse zum Beispiel, Sura Kees, Senf, Bier mit Molke, handgemachte Schokoladen, regionaltypische Edelbrände oder pflegende Molkekosmetik. Aber auch die nach traditionellen Methoden gefertigten Erzeugnisse unserer Handwerker fühlen sich vertraut und geschmeidig an. Mehr Infos finden Sie unter www.vorarlberg.travel/souvenir


Genussregion 20 21


Genussregion 22 23

Vorarlberger Kässpätzle (für vier Personen)

Delikat und deftig

Zubereitungszeit: 35 Minuten Schwierigkeitsgrad: leicht Vorbereitung Salzwasser in einem Topf zum ­Kochen bringen. Einen Spätzle­ hobel vorbereiten. Eine feuerfeste Form mit Butter ausstreichen. Zutaten 5 Eier

Kässpätzle! Oder Käsknöpfle – beides bezeichnet das gleiche Gericht.

500g griffiges Mehl (Type 480)

Allein das Wort weckt bei den meisten Vorarlbergern die Vorfreude auf

1/8 l Wasser

ein wunderbares Essen. Und regt zu angeregten Gesprächen an. Weil

Prise Salz, Muskatnuss

Kässpätzle sind keineswegs Kässpätzle. Jede Köchin, jeder Koch hat ein

100g Vorarlberger Bergkäse

eigenes Rezept.

100g Vorarlberger Alpkäse (alternativ Emmentaler)

Welches Mehl, wie viele Eier, wie fest oder flüssig soll der Teig sein? Die

100g Vorarlberger Räßkäse

Mischung bestimmt, wie kernig oder flaumig die Spätzle werden. Die

1 Gemüsezwiebel, geschält und

zentrale Frage jedoch befasst sich mit dem Käse. Denn für richtige, schön

in Scheiben geschnitten

würzige Vorarlberger Kässpätzle braucht es zwei oder drei gut abge-

150g Butter

stimmte Käsesorten. Bergkäse und gut gereifter Räßkäse sind die klassi-

1/2 Bund Schnittlauch

sche Kombination. Manche ergänzen diese Mischung um Emmentaler.

Pfeffer aus der Mühle

Andere – vor allem im Montafon – kombinieren Bergkäse mit „Sura Kees“,

Zubereitung

dem aromatischen Magerkäse. Was isst man dazu? Auch hier unter-

Die Eier, das Mehl, Salz und Muskat-

scheiden sich die Geschmäcker. Kartoffelsalat oder Apfelmus sind die

nuss mit etwas lauwarmem Wasser

Klassiker, Blattsalat die neuzeitliche Variante. Einig ist man sich darin,

zu einem glatten Teig verkneten.

dass nach dem Genuss von Kässpätzle ein „Schnäpsle“ für Wohlbehagen

Der Teig sollte von der Konsistenz

sorgt. Und dass Kässpätzle etwas ganz Köstliches sind.

zwischen flüssig und fest sein. Mit einem Spätzlehobel den Teig in das kochende Salzwasser „spätzla“. Sobald die Spätzle an der Wasserober­ fläche schwimmen, abseihen. Den Käse durchmischen und schichtweise Spätzle und Käse in die gebutterte Form schichten. Die Butter

Vorarlberg isst...

in einer kleinen Pfanne erhitzen. Die Zwiebelringe darin goldbraun

besser. Die Vorarlberger Wirte haben sich der Qualität verschrieben. Ob

braten. Bitte dabei beachten, dass

regionale oder ethnische Küche, ob Bergrestaurant oder Haubenlokal,

die Zwiebeln enorm nachbräunen.

ob Szenebar oder Weinkeller – die Zufriedenheit des Gastes ist oberste

Das heißt: hellbraun aus der Pfanne

Prämisse. Schon auf den Geschmack gekommen? Kulinarische Veranstal-

nehmen, auf einem Küchenpapier

tungstipps, Rezepte von Spitzen­köchen, die besten Lokale sowie den

abtropfen lassen und mit etwas

Vorarlberger Genuss- und Erlebnisguide zum Bestellen finden Sie auf

gehacktem Schnittlauch vor dem

www.vorarlberg-isst.at.

Servieren über die Kässpätzle geben. Mit Pfeffer nachwürzen.

Weitere Informationen zum Thema „Genuss in Vorarlberg“ finden Sie unter www.vorarlberg.travel/genuss.

Rezept: Michael Ritter (Kochagentur)


VERLIEBT IN VORARLBERG? KOMMEN SIE UNS BESUCHEN! Im Info-Heft finden Sie alles Wissenswerte über den Vorarlberger Winter 2013/14. Informationen über spezielle Themen oder Kataloge und Unterkunftsverzeichnisse der Ferienregionen schicken wir Ihnen umgehend und kostenlos zu. Einfach bestellen. Vorarlberg Tourismus, Postfach 99, 6850 Dornbirn, Österreich T: +43 (0)5572 / 377033-0 (MO–SA 8-18 Uhr), F: +43 (0)5572 / 377033-5 info@vorarlberg.travel, Infos und Online-Buchung: www.vorarlberg.travel Landesweite Zimmerinformation: Telefon-Hotline +43 (0)5572 / 377033-0 (Mo–Sa 8-18 Uhr). Entsprechend Ihren Wünschen (Termin, Unterkunftsart, Ausstattung ...) sucht unsere Zimmerinformation passende Urlaubsangebote. Sie können dann das Angebot Ihrer Wahl direkt beim Betrieb buchen. Informieren und buchen auf www.vorarlberg.travel Hier finden Sie aktuelle Informationen, Veranstaltungs- und Reisetipps, Urlaubsangebote und Prospekte zum Herunterladen. Vom 5-Sterne-Superior-Hotel bis zur Ferienwohnung – Ihr Urlaubsquartier und Packages können Sie auf unserer Website suchen und bequem online buchen. Weitere Informationsstellen: Vorarlberg-Repräsentanz, Tuchlauben 18 / 15, 1010 Wien, Österreich T: +43 (0)1 / 5357890, F: +43 (0)1 / 5333855-50, ukinz@vtour.vienna.at, bei den Regionen (siehe Info-Heft), bei Ihrem Reisebüro vor Ort und beim Urlaubsservice der Österreich Werbung, Postfach 83, 1043 Wien, Österreich, www.austria.info Das Sommerjournal 2014 von Vorarlberg Tourismus erscheint im Frühjahr 2014.

Bildnachweis Titelbild: Skigebiet Arlberg © Sepp Mallaun / Vorarlberg Tourismus; S. 2: © Ludwig Berchtold / Vorarlberg Tourismus; S. 3: © Peter Mathis, Abenteuernacht Golm © Illwerke Tourismus, © Hans Wiesenhofer / Kleinwalsertal Tourismus, Panoramarestaurant Baumgarten, Bezau © Peter Mathis/Vorarlberg Tourismus; S. 4/5: Skifahrer zw. Warth und Lech/ Arlberg © Sepp Mallaun /Vorarlberg Tourismus; S. 6/7: Freeride Weltmeisterin Nadine Wallner © Peter Mathis; S. 8/9: © Illwerke Tourismus/Montafon Tourismus; S. 10/11: © Udo Bernhart / Husky Toni, Brandnertal © Alpenregion Bludenz, Brandnertal © Alpenregion Bludenz, Brandnertal © Alpenregion Bludenz, Fackelwanderung © Montafon Tourismus GmbH / Silvretta Montafon, Alpine Coaster, Golm ­© Montafon Tourismus GmbH / Illwerke Tourismus, Abenteuernacht Golm © Illwerke Tourismus, „naturhautnah“ © Metzler Käse-Molke, © Ludwig Berchtold / Vorarlberg Tourismus; S. 12/13: © Kleinwalsertal Tourismus, Hotel Post, Bezau © Jo Pesendorfer / Vorarlberg Tourismus; S. 14/15: Winterwanderwege Schröcken/Bregenzerwald © walser-image.com / Vorarlberg Tourismus; S. 16/17: Mittagsspitze Damüls Panorama © Huber Images / Damüls-Faschina Tourismus, © Hanspeter Schiess / vorarlberg museum; S. 18/19: © einfach gut/Herbert Edlinger, © Kerzenwerkstatt & Naturfärberei, © Ölmanufaktur Hittisau, © Privatbrennerei Broger, © Schobel Höchstgenuss, © Susanne Kaufmann organic treats, © Dietrich Kostbarkeiten, © Fenkart Schokoladengenuss, © Gebrüder Bentele, © Anton Devich Holzschuherzeugung, ©Roswitha Natter / Adolf Bereuter / Laendlerodel, © Fa. Lustenauer Senf Bösch GmbH&CoKG, © Metzler Molke, © Josef Markovits / Naturerlebnis Holdermos, © Pfändergold, © Robert Fessler / SCHEINBAR-Leuchten; S. 20-23: Vorarlberger Kässpätzle © michaelgunz.at / Vorarlberg Tourismus; S. 25: Alploch, Firstkamm © Kevin Artho / Vorarlberg Tourismus

Impressum Herausgeber: Vorarlberg Tourismus GmbH, Poststraße 11, 6850 Dornbirn, Österreich. Konzeption: Silberball Bregenz GmbH, Text: Silberball PR GmbH, 6900 Bregenz; Thorsten Bayer; Ulrike Kinz. Karte im Infofolder: © Freytag-Berndt & Artaria, 1230 Wien. Druck: Vorarlberger Verlagsanstalt, 6850 Dornbirn. Printed in Austria. Informationsstand: August 2013.

Alle Informationen beruhen auf gelieferten Unterlagen. Trotz sorgfältiger Bearbeitung sind die Angaben ohne Gewähr für Richtigkeit.


Ausblick 24 25


Vorarlberg Tourismus Postfach 99, 6850 Dornbirn, Österreich T +43 (0)5572 / 377033-0, F +43 (0)5572 / 377033-5 info@vorarlberg.travel, www.vorarlberg.travel

wi_journal11_de_web__2013_9_11_13_12  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you