Issuu on Google+

Tal

Bobbahn

Ahrnwald

Goldbichl

30

1045

k Fal

Hinterlarcher

Penzen

llböge

n

d

ach

rnba

ch

Innerellbögen 1033

e

f Gedeir

g Jedlerhof

N e l l e hn

e

Pfoner Kreuzjöchl

r o

ach

Arbesbichlalm

Melang

2623

Wint

ersta

j t

l

s

a

Naviser Jöchl

16

2611

Kaiserjägerquelle

Mölser Berg

 Winterweg, winter tracks, sentieris d‘hiver, sentieri invernali, wegen in de winter, camino de invierno Mautstelle, toll, péage, punto pagamento pedaggio,  Maut  talhuisje, el peaje National-/Naturpark, national oark/nature conservation area, parc national/parc naturel, parco nazionale/parco naturale, nationaal-/natuurpark, puesto de peaje parque nacional/parque natural Sperrgebiet/Zeiten beachten, prohibited area/ please note times, zone interdite/attension aux horaires, area chiusa/osservare l’orario di chiusura, afgesloten gebied/let op de tijden, zona prohibida/atención al horario

0 0,7 1,4km

Haftungsausschlusserklärung: „Die Tourenvorschläge haben wir nach bestem Wissen erstellt. Das Benützen der Wege erfolgt auf eigene Gefahr. Für Ihre Sicherheit sind Sie selbst verantwortlich. Der Tourismusverband der Region Hall-Wattens übernimmt keine wie immer geartete Haftung für Schäden, welche bei der Benützung der Wege entstehen. Beachten Sie, dass Sie sich im alpinen Gelände bewegen. Informieren Sie sich vor Antritt einer Tour bei der Gemeinde oder dem Wegerhalter über den Zustand der Wege. Beachten Sie außerdem die Verhaltensregeln für das Wandern im Gebirge.“ Disclaimer: “These walking tour suggestions have been prepared to best of our knowledge. You use the footpaths at your own risk. You are responsible for your own safety. The Hall-Wattens tourist board accepts no responsibility whatsoever for any injury that may arise from the use of the footpaths. Please remember you are walking in Alpine terrain. Before setting out on your tour, you are advised to enquire about the state of the footpaths from the municipality or the body responsible for their upkeep. Please remember also the code of conduct for walking in mountains.”

Mölsjoch

l Lattereralm

i

z

u

m

i

m

Torspitze

17

W

l

45

Mölser Sonnenspitze

p

Klammjoch München-Venedig

45

n

29

e

München-Venedig

Schotteben Wien-Feldkirch

Klammspitzen

2359 Klammsee Wien-Feldkirch

t

t

e

n

t

a

l

-Wattens regi Treasure guestcard of the Hall

München-Venedig

Roßkopf

46

Torjoch 2386

Lizumer Hütte

18

2368

ne

München-Venedig

Urlaub posten & gewinnen

Melkboden

Torwand

46

o Tarntaler Köpfe 2757

Tarntalscharte

p

te

www.hall-wattens.at/schatzkar

45

en

2278

Graue Wand 2594

2019

rin tags

n

Son

n

öd

lb ch

Ku

a

Hall-Wattens Gäste-Schatzkarte der Region on

2203

2379

A

Mit der Gästekarte der Region Hall-Wattens erhalten Sie zahlreiche Zusatzleistungen und Ermäßigungen. Zirmweg Fragen Sie in Ihrer Unterkunft nach!

29

28

Mölssee

Nördlicher 2448 Schober Gipfel

m 1878

L

34

29

2162

Ochsnerhütte

m

292330

Grafmartalm

ach

Möls-Hochleger

Naviser R o ß b o d e n Sonnenspitze 41

In der Lacken

Kleibenb

Haben Sie schon Ihre Schatzkarte?

Do you have your treasure map? With the Hall-Wattens Region guest card, you get many additional benefits and discounts. Ask about it at your hotel.

Zirmachalm

Wien-Feldkirch

34

Mölser Scharte

2334

Seeblesspitze

l

2619

41

r

2090

Eiskarspitze

Innerlannalm

lsba ch

ö

29

2479

G r ük n b e r g a l m

llgra

Hippoldjoch

Brunnachquelle

ar

M e l k b ö d e n Eisenkar

2720

2265

enbach Gump

ch Vo ld

h

d

1684

2479

G r a f m a r t a l m

i Rauher Kamm 2163

l

Schwarze Lacken

Grafmartspitze

2606

2334

Nellenhütte

a

Seeblesböden

x

Speikböden

ch

Finsterlahnerba

tbac

r b e

2113

V o r b e r g

Grünbergspitze

2628

Scho

w

36

München-Venedig

2126

Seeköpfl

u

s

Kanzel

Gamskar

M

Arztaler Hochleger

ac erb

T

l

2667

2790

n esa

ö

Seekarspitze

1864

Gleinser Berg

M

Hippoldspitze

2002

2796

15

Steinkasernalm

Rosenjoch

2642

S e e k a r

Sunntiger

1821

41

Beschilderte Wanderwege, waymarked footpaths, sentiers de randonnée indiqués, sentieri escursionistici segnati, wandelpaden met wegwijzers, caminos señalizados Leichte Wanderwege, easy trails, sentiers de faciles, sentieri per escursioni facili, makkelijke wandelpaden, caminos fáciles Wanderwege, trails, entiers de randonnée, sentieri per escursioni, wandelpaden, caminos moderados Schwierige (Berg) Wege, hard ­(mountain) tracks, sentieris de randonnée difficiles, sentieri di montagna) impegnativi, moeilijke (berg) paden, caminos difíciles (de montañosas) Klettersteige, via ferrata, via ferrata, via ferrata, klimpaden, via ferrata

Wien-Feldkirch

Möls-Niederleger

2646

h

Erlach

Zirkenhof

c

1598

1966

1503

Walzn

-Hochleger Außerlann-Niederleger 2067

28

29

1702

Kreuzspitze

2619

eg

b

München-Venedig

Grünegg

Gwannschafalm

Gamskar

Grafennsspitze

Lanner Kreuz

Zirmw

a

Stieralm

Richteregg M a l g r ü b l e r a l m

Malgrübler

e

ch

G u l l e n 1204

rz

2412

Lager Walchen

Malgrüblerkar

25

Durrensee

Arztaler Hütte

Dodlalm

Haratzköpfl

weg

ß

ba

2746

ta

14

Zirm

ra

ld

en

H o h e

Rosenjochhütte

Obere

a

Telfes im Stubaital

182

iw

Bachleiten Zirk

2170

2496

Kellerhütte M ä d e r

st

ße

987

Untere Brunnenmähder

gs

2192

2216

Hühnerbichl

Ni

2302

Dörfl

e tr

Gagers

Gleins

Vorbergreisen

Kreuzjöchl

2651

er

ra

18

1412

(953)

Ochsenbrandalm

1668

Blauer See

1900

1313

a

Mieders

2725

1727

Morgenkogel Überfallgründl

Hirzer

Rinseraste

Jhtt.

2596

Rauher Kamm

Almwirtschaft Arztal

M

Oweges

Falschmair Pflusental Gerstbichl

2374

Niederstraßer Wald

st

Wiesenhof Luimes

24

b

E45

er

Nockquelle

Kapfers

Spitz karl

er

h ac le rb lta üh M

1809

Morgenköpfl

O

A 13

ed

10 Stubaital

Ni

er

Gallhof

2235

Spe ch

ar chk lba

2000

2273

Ochsenalm(Profeglalm)

Jagdhütte

ll

T

f el

i

en

h

Oc

2607

Unterbrücke Si

17

W

24 1462

13 Hirzerkar

2510

Pofers-Hochleger

ab

gr

n se

Grauer Kopf

m

a

e

1070

Zauberbichl

Jagdhütte

Wanderwege, trails, sentiers de randonnée, sentieri per escursioni, wandelpaden, caminos Leichte Wanderwege, easy trails, sentiers de faciles, sentieri per escursioni facili, makkelijke wandelpaden, caminos fáciles Wanderwege, trails, sentiers de randonnée, sentieri per escursioni, wandelpaden, caminos moderados Schwierige (Berg) Wege, hard ­(moun­tain) tracks, sentieris de randonnée difficiles, sentieri di montagna) impegnativi, moeilijke (berg) paden, caminos difíciles (de montañosas)

Al

lt

B

r

1039

n

Markissalm

2401

Gasthof Haneburger

Vorbergalm

Gschriebener Stoan Seegrube

12

Steidlaste

Haneburgeralm

Mitterkar

Seeloch

Sagspitze

Stöfflaste

26

1351

en

M

ü

h

le

Mühltal

St. Peter

im Stubaital

Kohlstattkreuz

al

1181 Lourdeskapelle

Tarzens

Schönbergwarte

Schönberg

gg

t ar

g

1299

Waz-Hochleger

Schwarzbrunn

2575

d

27

Nösslachalm

sbod

Vi

l

N e d e r a m t s w a l d

2382

Klau

Ruetz

PatschBahnhof

Graslboden

r

Signalkopf

l

)

a

Kehr

Hennenboden

16

Wazalm

Haneburger

2681

a

Tischleraste

1896

25

Gamslahnerspitze

w

München-Venedig

1580

Roßkopf

41

35

1064

Sagbach

2321

2749

Ruggschrein

Brandegg

Wattenspitze

München-Venedig

Gänsbichl

s

g-

Ruetzwerk

1525

Jagdhütte Roßkopf

i

 Kirche/Kapelle, church/chapel, église/chapelle, chiesa/cappella, kerk/kapel, iglesia/capilla  Sehenswürdigkeiten, place of interest, curiosités, attrazione, bezienswaardigheden, lugar de interés tourístico  Gasthaus/Alm/Hütte ohne Übernachtung, guesthouse/mountain pasture/cottage without accommodation, auberge/refuge d’alpage/chalet sans nuitée, trattorie/ristori alpini/rifugio senza pernottamento, “Gasthaus“/almen/hut zonder overnachting, posada/ pasto alpino/refugio sin pernoctación  Gasthaus/Alm/Hütte mit Übernachtung, guesthouse/mountain pasture/cottage with accommodation, auberge/refuge d’alpage/chalet avec nuitée, trattorie/ ristori alpini/­rifugio con pernottamento, “Gasthaus“/ hut met overnachting, posada/pasto alpino/refugio con pernoctación Höhenpunkte mit Höhenmetern, geodetic points with height in metres, al­titudes en mètres, punti di altitudine con dislivello, punt: gerghoogte in meters, puntos de altitud con altura en metros  Gipfelkreuz, summit cross, croix au sommet, croce di cima, kuris op een bergtop, cruz en la cima Tourismusbüro, tourist office, office de tourisme, ufficio turistico, VVV-kantoor, oficina de turismo Parkplatz, car-park, parking, parcheggio, parkeerplaats, aparcamiento Glungezerbahn, „Glungezer“ cableway, télésiège „Glungezer“, seggiovia „Glungezer“, Glungezerlift, teleférico „Glungezer“ Bergerlebniswelt Kugelwald am Glungezer, mountain adventure world „Kugelwald Glungezer“, univers de découvertes „Kugelwald am Glungezer“, mondi da scoprire „Kugelwald am Glungezer“, bergavantuur “Kugelwald am Glungezer“, mundo de aventura montañés „Bosque de bolas Glungezer“ Jakobsweg, way of „St. James“, sentier de „SaintJacques“, cammi­no di „san frocono di compostela“, “Jacobsweg“, „Jakobsweg“ (Camino de Santiago)  Via Alpina  Adlerweg, eagle trail, sentier „Adlerweg“, sentiero „Adlerweg“, adelaarsweg, „Adlerweg“ (camino de águila) Inntåler Höhenweg, inn valley high altitude trail, sentier „Inntåler Höhenweg“, sentiero „Inntåler Höhenweg“, “Inntåler“ alpin bergpad, camino alta del „Valle de’ Rio Inn“  Europaweg „München-Venedig“, „Munich-Venice“ long-distance footpath, sentier „Munich-Venise“, percorso a lunga percorrenza monaco di „Mavaria-Venezia“, lange-afstand-wandelweg „München-Venetië“, camino de europa „Múnich-Venecia“  Alpenpark Karwendel, „Karwendel“ alpine reserve, parc alpine „Karwendel“, parco naturale „Karwendel“, natuurpark “Alpenpark Karwendel“, reserva alpina de „Karwendel“  Klettersteig, via ferrata, via ferrata, via ferrata, klimpad, via ferrata  Klettergarten, rock climbing practice courses, park d’escalade, itinerari acrobatici, rot om het klimmen te oefenen, parques de escalada

an

t Europabrücke

1928

a

26

2678

1907

Zoller

ch

2278

Glungezer

ViggarHochleger

M

ba

Sternbachalm

Glungezerhütte

2639

Hochmahd Alm

(998)

Kohlstattsiedlung

Sonnenspitze

Poferer Jöchl 2318

Gamsstein

el

Patsch Sillwerk

ViggarNiederleger

1611

48

l

44

Meißner Haus

Edelweißhütte

Klimahaus

Largoz

1792

München-Venedig

43

1707

ta

1512

Autobahn, motorway, autoroute, autostrada, autosnelweg, autopista Hauptstraße, main road, rue princi­pale, strada principale, hoofdweg, carretera principal  Nebenstraße, side road, route secon­daire, strada secondaria, secundaire weg, carretera secundaria  Forstweg, forest track, chemin forestier, strada forestale, bosweg, camino forestal  Eisenbahn, railway, chemin de fer, linea ferroviaria, spoorlijn, ferrocarril  Bahnhof, station, gare, stazione ferroviaria, station, estación de tren  Standseilbahn, funicular railway, funiculaire, trenino a cremagliera, kabelspoorweg, funicular  Seilbahn, cable car, téléphérique, funivia, kabelbaan, teleférico  Sessellift, chair lift, télésiège, seggiovia, stoeltjeslift, telesilla  Schlepplift, drag lift, remontepente, skilift, sleeplift, telesquí  Fußweg, footpath, sentier, strada pedonale, wandelpad, vía peatonal Steig, steep track, sentier de montagne, sentiero, pad, sendero

(M

Außerkreith Unterberg

2246

en

2500

42

1694 Magdalenakapelle

Viggarspitze

35 43

2252

Sennachaste

Tulfeinjöchl

42

au

Stadlalm 11

Zeichenerklärung / legend

-

rfb

2306

Fr

Schaferhütte

1712

2252

Pofersalm

München-Venedig

35

44

Neunerspitze

2285

Boschebenhütte

fel Patscherkofel

Patscher Alm

Do

Zir

44

weg

Zirben

20

2214

bach

Schartenkogel Dörfl

1600

1930

24

Kress

2311

Sagalm

Largozalm

Galtalm

Haglachalm

Voldertalhütte

eg 20

1972

Rote Wand

Infanglaste

Vögelsberger Galtalm

Jagdhütte

Tulfeinalm

nw

26

1641

1451

Nagelaste

43 B ä r e n b a d e r J ö c h l

Mohrenköpfe

2035

Patscherko

e nw

be

Isshütte

Joc

nweg Downhill Bergrestaurant Zirbe 1964

42

g

1873

al ht

Grünbichl

be

wä nd Jagdhütte e

nn

p

Am oberen Berg

7

h ac

w

Zir

nkl

La

Schutzhaus

Patsch-Igls

2073

1475

Alpengasthof Heiligwasser

Ahrn Stefansbrücke

H

43

Rote Wand

1718

1234

Riedbach

Sistranser Alm h oc

ach

Weindleraste

2035

ach

nb

hra

Sc

1376

ald

1000

usb

Lechneraste

München-Venedig

1724

Jöchelesbründl

Mittelstation Igler Almboden Lanser Alm

p

853

1608

Gasthof Säge

Jagdhütte

ach

es

i

Schloss Taxburg

rb

1569

rg

Stalsinsalm

30

B e r g

ms

Stiftsalm- 25 Hochleger

Kalte Kuchl

Kriegerkapelle

ld

e

e

Pla

München-Venedig

10

Jagdhütte

Herrenalm

26

nb

nkl

1739

K o h l b r a n d

23

Fanghaus Aidenaste

Gasthof Mühle

tte Wa

Du

W E45

L a n s e r

Einfang

1133

e es

Spit zkar bach

München-Venedig

Hubertushütte

30

Ga

24

1511

Perchegg

P

Holzerhöfe

d a n B r

Jagdhütte

A 13

Raitis

Kreith

19

1663

Aldranser Alm

Gasthof Halsmarter 1567

Jagdhütte

e r n g L a

Ried

Reindlaste

H e r r e n w a l d

Volderwildbad Kla

Kreuztaxen

26

1104

München-Venedig

182

15

Schlottach

989

(830)

ach

1237

21

Handlhof

Mutters

tal

Rinner Alm

Hotter

24

o

1023

1601

1259

Stiftsalm

1376

Rossmarterl

V

Jugendgästehaus Gufl Gluckser Hütte

Galtererhütte

ch

(919)

Schloss Hohenburg

lbahn

lb Müh

21

Wattenberg Dörfl

1487

23

9

1003

Neue Gufl

30

30

(817)

Ullwald

Maut 1011

H o c h w a l d

Reindl

Wildstätt

V ö g e l s b e r g

Krepperhütte

1337

D

Vill

(870)

13

b orf

1394

Igls

T u l f e r

Auer

30

12

h ac

sba

Innsbruck-Süd

Zenzenhof

Geisler

Starkenhof 13

22

Erler

München-Venedig

Sistrans

Lans

Windegg

Tulfer Hütte

Unterlavieren

13 Gletscherkapelle

Egg

1216

19

Oberlavieren

Asten

Rans

La

(918)

Kleinberg

München-Venedig

Wiesenhöfe

Sparbegg Mühlsee

d

B e r g

Rinner Bichl

13

22

Edenhaus

22

en

20

Poltenhof

ch

ba

n re

12

Rinn

963

Horber

Heißangerer

Gs

(923)

13

Seehüterhof

Lanser See

Grillhof

ll

achl

d

w ch

Tulfes

Kres

Gluirschhöfe

Gärberbach

Dorfb

l

809

gb

14

Schaufelackerhof

Lanser Kopf 930

Judenstein 12

Brantach

Pirchegg

Larch

Weiherschrofen

907

Mooshöfe

Teufelsmühle

22

ba

g er

Prockenhöfe

Poltenhütte

746

Stubaita

a

vie

(783)

Gigglberg

w

S ö l l n e r w a l d

Neuwirtaste

Berghof

nk

Sprungschanze Bergisel

Natters

ntal

r

Schmadl

Sa

(760)

3

Tiefe

e

Obere Hochstraße

14

Hasen

Köglmoos

Triendlhof

l

Landeskrankenhaus

d

849

Taxerhof

Herzsee

848

14

tal

Lemmenhof

Si

12

l

(906)

Pirch

Ei se

Mentlbergsiedlung

73 Innsbruck-West

Natterer Boden Tschurtschentalerhof

o

g

Aldrans

654

Innsbruck-Mitte 75

Fitparcours

862

V

vo

b

er

Kolsassberg

München-Venedig

a l t e n t W a t

Tivoli

Kriegerfriedhof

Klosterberg

Mäusl

14

Schloß Ambras

E60

Sonnenburgerhof

Zim

le

in

ld

Tax

er

Ampass

Wilten West Bahnhof

622

K

Untere Hochstraße

en

Egerdach

Schloss Mentlberg

l

Aich

rb

Amras

öb

Lachhof

rta me

Kögl

Gr

ch

Hochhäuser

8

930

ee

Innsbruck-Ost 73

Ba

Rieser

Keilfeld Stein

Zweifelhäuser

rw

Egger

634

Wasserwerk

Schloss Friedberg

g

(564)

Pipfl

Eppenstein

er

Ausserberg

ach

Kienberg

Pradl

Rätersiedlung Himmelreich

11

Guggerinsel

Zalln

Gartlach

Wattens

Fitnessparcours

Karlskirche

890

Hauptbahnhof

A 12

Schönegg

er

689

enb

Pestkapelle

Baggersee

11

(558)

Unterfeld

tt Wa

en

Häusern

652

70 Hall-West

(575)

10

10

Volders

(605)

lf Tu

Weerberg

Ruine Rettenberg

Haslacher

Kriegerfriedhof

E45 E60

A 12

Merans

ne

ab

Mariahilf

Höttinger Au

Mils

Bahnhof

Inn

Olympisches Dorf

Innsbruck

Sadrach

171

Troger

(558)

Hall-Mitte

882

In

Gr

Reichenau

Schlotthof

Kröller

Rins

7

Wattens 73

h

er

Planötzenhof Hötting

Mitterweerberg

(553)

Lourdeskapelle

(574)

68

828

Archenwald

Marklhof

Neurum

ee

en Eb r r e Rablhaus St. Peter u. Paul

Kolsass

Biotop

Schloss Schneeburg

Hall 171

W

Inn

Bahnhof

8

Münze Hall

Neuer Einfang

(591)

Schloss Wohlgemutsheim

Layout: Verlag Ablinger&Garber, Medienturm Hall in Tirol, www.ablinger-garber.at. Fotos: TVB Region Hall-Wattens

Weer

Fritzens

Schloss Aschach

5

Saggen

9

8

Tourismusverband Region Hall-Wattens · Wallpachgasse 5 · 6060 Hall in Tirol · Austria Fon: +43(0)52 23-455 44-0 · Fax: +43(0)52 23-455 44-20 · office@hall-wattens.at · www.hall-wattens.at

171

Einöde

Aichenrain

Zachen Aste

11

Ölberg

ch

Bergäcker

Gaislöd

Alpenzoo 725

Aichberg

ba

6

552

ac

ng

Rum

ren

Haselfeld

7

Monikbichl

5

Stadler

Brandstatt

rb

tti

Arzl (642)

746

Fal

Wallfahrtskirche

(621)

Haltestelle Alpenzoo

ar gr ab en kk

(633)

tal

(593)

Schloss Kripp

Heiligkreuz

Finkenberg

784

Bo c

(632)

5

Kaiserkreuz

850

13

Absam

Voreggen

E60

E45

A 12

ee W

Mühlau

7

Terfens

591

4

9

Schloss Thierburg

802

er T

al

al

Neu-Terfens

Faltschin

rchn

Mooskreuz

Schloss Melans

Rechenhof

(619)

Gramartboden

ch

ba

Marienkapelle

(868)

9 Hochegg

g

Forstmeile

Hungerburg

(905)

r

Thaur

3

Madleinhof

S t a d t w a l d

mki

ht

5

Weisslahn

Eiringer

834

Bau

564

Vomperbach

Eggen

ben

Falzloaregg

688

Bröbb

Marstanzboden

Teufelskanzel

Höttinger Bild

e

Am

Kapons

Umbrüggler Alm

8

b

Far

ß

V o l d e r t a l

ald

869

1

r

g

r g

1067

1285

e

ßw

Ni

Bergbrüderhütte

i

7

Bogner Aste

rc

(890)

Baumkirchen ts

Garzanhof

Mur

Enzianhütte

o

r

4

Taltaxer

Lemoos

e

Poschenhof

1041

Arzler Alm

e

1

1

er

18

V

Schlossruine

Schlosshof

4

l d

Guflhütte

17

1028

Rumer Alm

La Kampfl

Neißhütte

N

Forstmeile

Mairbach

811

o

1243

Kiechlberg

e

Maria-Larch

Schlögelsbach

873

Gnadenwald

Wiesenhof

Walderbrücke

2

Thaurer Mure

b 800

rg

hbe Larc Gunggl

St. Michael

Speckbacher Kapelle

Maut

Schottergrube

2

Ochsner

l

Knappenhof

15

879

(890)

Sportplatz

Rum

18

Lippenkopf

1083

Hosen U m

rg

e orb

4

Heizing

Maria-Schnee

v

Weißer Stein

1567

rg

e

rb

Hupfauf

V

Pulverer

4

e

p

m

o

V

952

1636

Gungglkopf

1522

St. Martin

Fischler Aste

Walderkapelle

866

Vomper Bach

Walder Joch

Walder Alm

1511

16

4

R u n s t b o d e n

1260

Garzanmahd

tal ben

Höttinger Alm 1487

So

1574

Vintlalm

1272

886 Bergerkapelle

H e u b e r g

830

Ganalm

1509

6

U s t e r b e r g

Guggermauerhütte

Thaurer Roßkopf

1622

Tau

Gerschrofen

1483

den

llbö

Wandlalm

Maximilianbründl

Eggerhütte

Thaurer Alm

Prü gelk lam m

r ka rba ch

1464

7

Kaisersäule

Buchtalerhütte

Herzwiese

1661

1700

1738

Haller Zunterkopf

49

ß

Bodensteinalm

1966

Halltalerhütte

6

3

1918

16

Weiße n

Grubegg

7

1717

Biwakschachtel

1717

1905

Schäferhütte

33

Arzler Horn

Seegrube Restaurant

Thaurer Zunterkopf

31

E b e n

Spieltenner

5

be 4 rch Lä 1. Ladhütte

B e r g e r

1019

L o c h

Bettelwurfbründl

40

3 rg

nb

Seegrube

k

d

r

München-Venedig

Erzherzogberg

V o m p e r

h

15

Alpensöhnehütte Schäferhütte

2. Ladhütte

1287

ie

o

St. Magdalena

Hochmahdkopf

Törl

Gamsgufel

K

2258

e

2

München-Venedig

32

33

31

40

1918

Arzler Re ise

(2269)

N

Langer Sattel

t

2334

Bergstation

2435

t

Thaurer Jochspitze

Rumer Joch

e

1481

Pulverturm

Asten

Öggl

Melansalm

Z u n t e r s e i t e Hinterhornalm

Hüttenspitz

2

Waldhorbalm

1665

15

1574

1858

Jagdhütte

N a s s t a l w a l d

2438

ch

ne

Kemacher 2480

Gleirschspitze

Hafelekarspitze

Seegrubenspitze

2243

1

Jagdhütte

r

2243

lba Fal

äh rz

r

Biwakschachtel

2317

A

Jagdhütte Ochsenhag

Jagdhütte 1274

la enk

2570

hlag

H a l l t a l

c mm

Kleine-

Sc lter

Issjöchl

Herrenhäuser

2454

2354

Mandlspitze

Mühlkar

l

31

Wildangerspitze

2330

l

he sc

6

2266

Grubreisentürme

Arzler Scharte

a

K n a p p e n w a l d

o

1859

Hundskopf

-Wechselspitz

47

2306

2121

öch uzj

ei

Kumpfkarspitze ka

Kre

Gl

2393

2347

Pfeiser Spitze Lattenspitze

Rumer Spitze

2158

2366

Plattenturm

t

r

Große- 2316

37

Bärenkopf

Sonnschartspitze

eise

ch

rba ge

Raggenkopf

Stempeljoch

2372

40

s

Issanger

2153W a s s e r b e r g

2079

1689

1668

Gleirschtaler Brandjoch

2015 1798

s 40

1922

Mandlscharte

Ho

n Wa

1030

Mitterr

An

Widdersberg

I

Pfeishütte

Bettelwurfhütte

d

München-Venedig

32

1626

Jagdhütte Ruhboden G r u b a c h

1787

Kohlstatt

he

2215

5

pf

40

Stempeljochspitze

N i e d e r b r a n d j o c h

38

J o c h

1913

1942

Huderbank

G

N e e d e r 2104

m

Roßkopf

2670

e

t

t

e

K 1978

2543

1323

Ku

l

V o m p e r Jöchl

2313

Jagdhütte Im Ödkarl-Brennten

Tratenspitz

Hohe Fürleg

Mittagspitze Fiechter Spitze Schneekopf 2332 2299

2439

2547

2292

1190

2726

-Speckkar

37

2319

Großer-

2650

Kleines-

Großes-

2460

Steinkarl

Hirschkopf

Huderbankspitze

L

Bockkarl

e

rinne

Schattenbrand

Kreidenegg

l

2081

Kleiner-

S t a l l e n w a l d

Steinkarlspitze

Hochnissl

t

Leck

1447

a

ar

H

39

Lafatscher Joch

rK

-

Samertal

h

2696

-Bachofenspitze

Kaskar

Brandstatt Gleirschbac

Großer-

Vordere-

2668

Fallbachkartürme

-Bettelwurf

2504

2621

Speckkarspitze

32

-Lafatscher

bach

2575

h

München-Venedig

Kleiner-

2636

2663

Hintere-

e

1077

rl

Sonntagkarspitze

Praxmarerkar

Ofenloch

Birchegg

Lafatscher Rosskopf

p

ach

er B

p Vom

elwu rfka

c

1912

Überschalljoch

Großer Gschnierkopf

che ats

s

2298

Hallerangerhaus

m

Jagdhütte

Bett

Jäg e

r

Hallerangeralm

Baubach

rka rl

2580

Jagdhütte

32

Laf

4

1768

1278

Signalkopf

Sonnta gskar

ar

nd

wa

M

Mittlerer-Gschnierkopf

Kleiner-

Praxmarerkarspitze Westliche-

2269

l üh

ch

o

Lochhüttl

1

Lizumbach

n

Bir kk a

ka rk l am m en

Wetzs

Jag dg ra b

2638

Kaskarspitze

i

2153

lrinne

2055

1941

1899

G r u b a c h

Östliche-

2470

e

Brand

r Ba

Kohleralm

ise

Jägerkarlspitze

rk

l In den Flecken

2531

che

t

e

2322

1180

en ab

ge

G

Großer Katzenkopf

ats

2376

1799

1700

h

2608

Laf

rödre

Mittlere-

V

q

S t a l l e n t a l

bac

Hinte

Lafatscher Hochleger

2019

2034

3

-Jägerkarspitze

r

gelka

Hinterödkopf

2106

2506

Kaiserkopf

g

Rotwandlspitze

Zwerchbach

2438

er Rie

ch Gleis

2453

Hochkanzeltürme

p Stallenalm

r dg

2407

1648

2044

1340

b Stu

Innere-

2601

Melzerdenkmal

r

loch Zwerch

Äußere-

2574

2626

i

2573

Spitzkarlspitze

2151

1577

Jagdhütte

-Riegelkarspitze

Hallerangerspitze Brandlspitze 2442 Gamskarspitze

2321

b

Ödkarl

e

Jagdhütte

o

2157

Lamsenjochhütte

Mitterkarlspitze

Hochglück

-

Hochkanzel

Sunntigerspitze Große Kohlerrinne

e

2610

k

m

ah M

Reps

Eiskarlspitze

g

Schafjöchl

n

1953

Lamsscharte

2454

am

2418

Grubenkar

Roßlochspitze

Lafatscher Niederleger

Beim See’le

l

Spritzkar

ach Spritzkarb

Kasten-Hochleger

Hinterödjöchl

e

r

2538

h rbac enka

1728

d

R o ß k a r

2492

Schneepfanne Roßlochscharte

Beim silbernen Hansl

1960

Knottach

Plattenspitze

2508

m Barthspitze Schafkarspitze

Hochglückkar

Grubenkarspitze

1630

Boden

l

Eiskarln

2606

1348

München-Venedig

Gumpenkopf

p

e

n

k Spritzkarspitze

2663

Hinterer

2159

Zeigerkopf

l

e

j

Grub

Hinterödalm

w

R o ß l o c h

1987

Oberer Roßboden

i

Kastenalm

1739

Jagdhütte

m

h

2505

r ska Lam

teingr ab e n

r

1220

1828

Ta

a

Jagdhütte Hintere Schwarzenwand

Bockkar

2320

1266

Hintere Hocharbeit Vorderer Roßboden

g

Lamsenspitze

d

ar Mitterk

1162

Hinterer Schwarzenwald

Hirschkopf

s

K

Isar-Ursprung

1598

Wasserkarlspitze

f

n

r fka ha Sc

Wasserkarlkopf

te

2038

Bir k

l 1126

Vordere Hocharbeit

ei

Kleiner Heissenkopf

Bei den Flüssen

Jagdhütte

W

e

u

Mo se

Ödkarba ch

ach Breit gri

eska rb

rauta

1088

2

d

T r a t e n s e i t e

o

2319

en

Hinte

1

c

te

Im Verbrennten b

ei

mm

a

München-Venedig

q

2771

Kalkgrube


Wegbeschreibung: Spazierweg vom Dorfzentrum Fritzens hinauf zum Gnadenwalder Plateau, südlich der Thierburg zu den Höfen Voreggen und Eggen und hinunter nach Maria Larch. Retour: am gleichen Weg oder über Terfens–Neu-Terfens nach Fritzens. Trail description: Footpath from the village centre of Fritzens up to the Gnadenwald Plateau, south of the Thierburg to the Voreggen and Eggen farms, then down to Maria Larch. Return: along the same route, or via Terfens - Neu-Terfens to Fritzens.

M8 M8

11 Historische Wanderung: Wattens – Volders

Endecken Sie Landschaften und Bergwelten im Herzen Tirols, die begeistern. Starten Sie im Morgengrauen, wenn der Tau glitzert und sich die Natur langsam zu regen beginnt. Kehren Sie ein in urige Almhütten, fernab von Lärm unf Hektik. Genießen Sie faszinierende Panoramen, welche die Mühen des Aufstiegs sofort vergessen lassen. Wanderungen verschiedener Schwierigkeitsgrade, die durch ursprüngliche Landschaften führen, Wege, die dem Wanderer idyllische Dörfer zeigen, Gasthöfe und Hütten, die mit traditionellen Schmankerln locken und die faszinierende mitteralterliche Stadt Hall in Tirol – das alles bietet die Region Hall-Wattens. Discover the landscapes and alpine worlds in the heart of Tyrol, sources of infinite excitement for one and all. Set out at dawn when the dew glistens upon the grass and nature slowly begins to awaken. Take refreshment breaks at rustic mountain huts, far removed from noise and hectic daily routine. Enjoy the fascinating panoramas which quickly allow you to forget all the efforts which went into the walk up. Hikes which reflect all levels of difficult, leading out through pristine countryside, pathways which reveal to the hiker idyllic villages, inns and huts, each enticing its guests with traditional delicacies, and the medieval town of Hall in Tirol – all of this is offered to you by the Hall-Wattens region.

Leichte Wanderwege / easy path 

Start: Absam, Sportplatz / sports grounds Ziel/Destination: Innsbruck, Hungerburg  Zeiten/Times: 2,5 – 3 h Besonderes/Special features: Romedius-Kirchlein / Romedius Chapel, Schlossruine / castle ruins

I7 C8

Wegbeschreibung: Abwechslungsreiche Wanderung über Wiesen und Wälder von Absam zur Hungerburg. Am Wiesenweg an der Thaurer Mure vorbei, durch die Thaurer Siedlung Kapons hinauf zum Romedius-Kirchlein ob Thaur und zur Schlossruine. Am Schlosshof vorbei gelangen wir zur Adolf-PichlerQuelle, durch den Wald zum Garzanhof und zum Gasthof Rechenhof (ca. 1,5–2 h). Von hier Abstieg nach Rum (Bus nach Absam / Hall). Oder Weiterweg durch Fichten- und Buchenwald zur Hungerburg. Trail description: A hike filled wih variety taking you through meadows and forests from Absam to the Hungerburg. Via a meadow pathway past the Thaur Mure, through the Kapons section of Thaur up to the Romedius chapel above Thaur and to the castle ruins. Passing the castle courtyard, we will come to the Adolf Pichler Springs, continuing through the forest to the Garzanhof and the Rechenhof inn (ca. 1,5 - 2 h). From here, we descend to Rum (for the bus to Absam / Hall). Or we continue on through a forest of spruce and beech to the Hungerburg. Take the new Hungerburg funicular to Innsbruck, the Bus to Hall.

Start: Absam, Sportplatz / sports grounds  Ziel/Destination: Absam, Sportplatz / sports grounds  Zeiten/Times: ca. 1,5 – 2 h Besonderes/Special features: Bergerkapelle

I7 I7

Wegbeschreibung: Am Forstweg ansteigend zum Runstboden“ westlich oberhalb des Halltals. „Runst“ bedeutet Sauerampfer oder auch „Runse“, die Einkerbung. Am höchsten Punkt der Runde lädt eine Rastbank ein. Von hier führt der Weg nördlich ins Halltal hinunter. Entweder parallel zur Halltal-Straße zurück zum Sportplatz; oder kurz talein zur Bergerkapelle, über den Bach und an der östlichen Bachseite, vorbei am Maximilianbründl zur Walderkapelle an der Gnadenwalder Straße, westlich eben zur Mautstelle und zum Sportplatz. Trail description: Ascending via the forestry path to the “Runstboden”, to the west above the Halltal Valley. “Runst” means “sorrel”, but is also related to “Runse”, an indentation. At the highest point of the circular route, you will discover an inviting bench to rest on. From here, a path leads northwards and down into the Halltal. Either parallel to the Halltal road and back to the sports grounds; or a short walk into the valley to the Bergerkapelle Chapel, across the stream and along the eastern bank of the stream, past the Maximilianbründl to the Walderkapelle Chapel on the Gnadenwald road, then westwards to the toll station (P) and the sportsgrounds (P).

3 Schlossruine – Romedius-Kirchlein / Rundwanderweg / circular route  Start: Thaur, Ortsmitte / centre of town  Ziel/Destination: Thaur, Ortsmitte / centre of town  Zeiten/Times: ca. 1 h Besonderes/Special features: Kreuzweg / way of the cross, Romedius-Kirchlein / Romedius chapel, Schlossruine / castle ruins

G8 G8

Trail description: Along the steep Way of the Cross with ist grottos, through the romantic archway to the Romedius Chapel (elev. 793 m). Beautiful views of the inntal, Mittelgebirge, Tuxer and Stubaier Alps. Variant for the hike up: Langgasse - forestry path - Marstanzboden to the Adolfpichler Trail, right to the castle courtyard, castle ruins and the Romedius Chapel.

Start: A  bsam, Eingang Halltal/ entrance Halltal Valley I6 Ziel/Destination: Terfens, Ortsmitte / centre of town P5 Zeiten/Times: ca.2,5 – 3 h Besonderes/Special features: Kloster St. Martin / St. Martin Abbey, Labyrinth, Wallfahrtskirche Maria Larch / Pilgrimage church of Maria Larch Wegbeschreibung: Der Besinnungsweg von Absam nach St. Martin in Gnadenwald ist Teil des Jakobswegs. Abseits von Hektik und Lärm, im bewussten Gehen und Schauen lässt sich der Sehnsucht nachspüren, neue Wege zu suchen. In schöner Mittelgebirgslandschaft der Gnadenwalder Terrasse geht’s durch den Wald zum kleinen Kloster St. Martin (ca. 50 Min.), und nach St. Michael (ca. 1,5 h.). Der Weg setzt sich durch das Larchtal zur Wallfahrtskirche Maria Larch ober Terfens fort. Mit der Bahn zurück nach Hall. Trail description: The path of Contemplation from Absam to St. Martin in Gnadenwald ist part of the St. James Trail. Removed from the hectic activity and noise of daily life, by consciously walking and looking, we are able to pursue our longing to seek new pathways. Amid the beautiful upland landscapes of the Gnadenwald Terrace, we make our way through the forest to small St. Martin‘s Abbey (ca. 1 h) and to St. Michael (ca. 1,5 h). The path continues through the Larchtal Valley to the Pilgrimage Church of Maria Larch above Terfens.

Start: Absam, Wallfahrtskirche / pilgrimage church, Retourfahrt mit Bus / return from Innsbruck by bus  H7 Ziel/Destination: Innsbruck, Dom St. Jakob / St. James Cathedral  C10 Zeiten/Times: ca. 2,5 – 3 h Besonderes/Special features: Wallfahrtskirche / Pilgrimage church, Weinberg / vineyard, Kalvarienberg / Mt.Clavary, Dom St. Jakob / St. James Cathedra Wegbeschreibung: Der Jakobsweg führt über die – „Martha-Dörfer“ Innsbruck / Mühlau – Arzl – Rum – Thaur – Absam nach Innsbruck. Von der Absamer Wallfahrtskirche über die Felder zur Vigilkirche und Pfarrkirche Thaur, weiter am Feldweg, an Weinstöcken vorbei zur Pfarrkirche Rum. Markiert hinunter, am Feldweg westlich zum Kalvarienberg Arzl, nach Mühlau zur Innbrücke (Nepomukstatue), am Innufer stadtein zum Innsbrucker Dom St. Jakob.

Start: G  nadenwald St. Martin  Hinterhornalm  Ziel/Destination: Gnadenwald Walderalm  Zeiten/Times: ca. 40 min. Besonderes/Special features: Aussichtspunkt / lookout point

Trail description: This historical hiking tour reveals itself as an idyllic pathway through forest and fields to the terraced „Himmelreich“ Rhaetian settlement(dating from the 4th to 1st century BC). On the way to Schloss Aschach there is a picnic area and a forest playground for children. Turn left by the Johannes Kapelle (chapel), follow the stream and then take the Rafflersteig (path) to Schloss Friedberg. After a tour of the castle you reach the ”Tummelplatz” soldiers’ cemetery with its tombs and monuments. Continue past the Servite Monastery until you reach the Rococo Karlskirche (church dating from 1654). Nearby is a biotope and a picnic area with play facilities. Following a field track to Volders, continue through the village and over fields back to Wattens. The tour from Volders is also delightful.

12 Tulferer Lavieren / Rundwanderweg / circular route Start: Tulfes, Ortsmitte / centre of town  Ziel/Destination: Tulfes, Ortsmitte / centre of town  Zeiten/Times: ca. 1,5 h Besonderes/Special features: Waldweg / forest track

 J11 J11

Wegbeschreibung: Vom Ortszentrum Tulfes wandern wir über einen Feldweg oder am südlichen Waldrand über Oberlavierenbad nach Rinn. Durchs Dorf spazieren wir nach Judenstein, weiter östlich zurück nach Unterlavieren, am Lavierenbach zum Poltenhof und steigen wieder hinauf nach Tulfes. Trail description: From the town centre of Tulfes, we hike either along a cart path or on the southern forest’s edge via Oberlavierenbad to Rinn. Walking through the village, we come to Judenstein, continuing eastwards and back to Unterlavieren, alongside the Lavierenbach to Poltenhof, then hike back up to Tulfes.

13 Speckbacherweg / Rundwanderweg / circular route Start: Tulfes, Ortsmitte / centre of town Ziel/Destination: Tulfes, Ortsmitte / centre of town  Zeiten/Times: ca. 4,5 h Besonderes/Special features: Waldweg / forest track

 J11 J11

Wegbeschreibung: Der Speckbacherweg, er besteht seit 1975, führt von Tulfes über Oberlavierenbad und Rinn nach Sistrans und weiter bis St. Peter / Ellbögen. Der Rückweg erfolgt über Asten zum Seehüterhof und die Wiesenhöfe (GH.), am schönen Waldwanderweg nach Judenstein. Von hier nach Rinn oder über Unterlavieren und den Poltenhof nach Tulfes. Trail description: The Speckbacherweg, which has existed since 1975, leads from Tulfes via Oberlavierenbad and Rinn to Sistrans and on to St. Peter / Ellbögen. The return hike is made via Asten to the Seehüterhof and the Wiesenhöfe (inn), and along a beautiful forest hiking path to Judenstein. From here to Rinn or via Unterlavieren and the Poltenhof to Tulfes.

14 Teufelsmühle / Rundwanderweg / circular route Start: Tulfes, Ortsmitte / centre of town Ziel/Destination: Tulfes, Ortsmitte / centre of town Zeiten/Times: ca. 4,5 h Besonderes/Special features: Herzsee / Lake

 J11 J11

Wegbeschreibung: Von Tulfes wandern wir über den Poltenhof nach Unterlavieren und Judenstein. Westlich der Kirche bei den Mooshöfen beginnt der Wanderweg zur Teufelsmühle, der über die Prockenhöfe zum Herzsee nach Aldrans geleitet. Am Retourweg zweigt östlich der Prockenhöfe ein Fahrweg zur Mittelgebirgsstraße ab, der wir in östliche Richtung zu den Wiesenhöfen (GH.)folgen. Wir können dann die Straße gleich wieder verlassen und gelangen über den Waldweg wieder nach Judenstein und Tulfes.

15 Ganalm – Walderalm / Rundwanderweg / circular route Start: Ziel/Destination: Zeiten/Times: Besonderes/Special features:

Gnadenwald, Mairbach  Gnadenwald, Mairbach  ca. 3,5 h Aussicht / look-out Karwendel

N5 N5

Wegbeschreibung: Diese landschaftlich schöne Rundwanderung führt meist durch Wald, trotzdem genießt man viele Ausblicke auf die Berglandschaft. Bei Mairbach zweigt der Forstweg am Südhang des Walder Joches zur Maria Schnee-Kapelle und zum Gh. Schönblick ab. Hier beginnt der Anstieg aus dem Inntal zur Ganalm im Vomper Loch. Der Weg führt am Nordhang des Walder Joches westlich zur urigen Ganalm (1190 m).Dann geht’s links am Fußsteig über Almwiesen oder rechts am Forstweg zur schön gelegenen Walderalm. Der direkte Abstieg erfolgt am Forstweg nach Gnadenwald. Trail description: This scenic hiking tour generally leads through forest, yet we can still enjoy countless views of the sur≠rounding mountain scenery. In Mairbach, the forestry path on the southern face of the Walder Joch branches off to the „Snow Chapel of the Virgin Mary“ and the Schönblick Inn. This is where the ascent begins from the Inntal Valley to the Ganalm in the Vomper Loch. The path leads westwards along the northern slopes of the Walder Joch to the rustic Ganalm (elev. 1190 m). We then make our way either to the left via a walking path across alpine meadows, or to the right along a forestry path to the beautifully situated Walderalm. Our direct descent takes us along the forestry path to Gnadenwald.

Trail description: Along the toll road to the Hinterhornalm (elev. 1522 m; ca. 1,5 h on foot). On a broad and almost level pathway to the Walderalm (1511 m). Beautiful views of the Karwendel, with the peaks of the Tuxer and Zillertal Alps illuminated to the south.

7 Baumkirchner Tal / Rundwanderweg / circular route Start: Absam – Gnadenwald; Walderkapelle Ziel/Destination: Absam – Gnadenwald; Walderkapelle  Zeiten/Times: ca. 2 h Besonderes/Special features: Waldweg / forest track

 J6 J6

Wegbeschreibung: Von der Walderkapelle zur Bogner Aste, links ab durchs Baumkirchner Tal nach Baumkirchen; am Waldrand westwärts Richtung Mils. Beim Bergäcker Abzweigung nördlich wählen zum Mooskreuz, zurück zur Bogner Aste und zur Walder Kapelle. Die Runde ist auch im Uhrzeigersinn möglich. Trail description: From the Walderkapelle Chapel to the Bogner Aste, make a left through the Baumkirchner tal valley to Baumkirchen; westwards along the forest‘s edge in the direction of Mils. At the Bergäcker turn-off, select the norherly route to Mooskreuz, returning to the bogner Aste and the walder Chapel. This circular route is also possible in a clockwise direction.

8 Mils – Baumkirchen – Fritzens  Start: Mils, Ortsmitte / centre of town  Ziel/Destination: Fritzens, Ortsmitte / centre of town  Zeiten/Times: ca. 2 h Besonderes/Special features: Waldweg / forest track

J8 M6/7

Wegbeschreibung: Spazierweg von der Dorfmitte Mils zum nordöstlichen Dorfende, dann rechts über die Felder; am Waldrand gemütlicher Weg am Haselfeld vorbei nach Baumkirchen, am Waldrand weiter nach Fritzens. Trail description: Footpath from the village centre of Mils to the north-eastern edge of the village, then right across fields; leisurely pathway on the forest‘s edge, past the haselfeld to Baumkirchen, along the edge of the forest and on to Fritzens.

Start: Gnadenwald, St. Michael  Ziel/Destination: Gnadenwald, Walderalm  Zeiten/Times: ca.1,5 h Besonderes/Special features: Aussicht / look-out

L5 M4

Wegbeschreibung: In vielen Kehren steil bergan zum Forstweg, der von der Hinterhornalm herführt. Von hier fast eben zur Walderalm (1511 m), mit prachtvollem Blick ins Karwendel­gebirge, im Süden die Tuxerund Zillertaler Alpen.

2. Mit dem Bus von Tulfes nach Igls, mit der Patscherkofel-Seilbahn zur Bergstation. Zirbenweg-Wanderung zur Tulfeinalm und mit dem Sessellift nach Tulfes zurück. Rundwander-Ticket in Tulfes bei der Glungezerbahn oder beim Tourismusbüro.

G7 F6

Trail description: This pathway takes us to the Karwendel „Alpine Park“. Close to the Adolf Pichler Springs, we find the start of the forestry trail, leading up through a series of switchbacks through mixed forest, initially only moderately, then steeply, up to the Thaurer Alm.

18 Sechs-Almen-Wanderung Start: Thaur, Adolf-Pichler-Weg  Ziel/Destination: Innsbruck, Hungerburg  Zeiten/Times: ca. 3 – 4 h Besonderes/Special features: Almenwanderung / alpine pasture hike

G7 C8

Wegbeschreibung: Diese Almenwanderung führt von Thaur zum Adolf-Pichler-Weg. Vor dem Rechenhof oberhalb Rum gehts bergauf zur Enzian Hütte und Rumer Alm und westlich weiter zur Arzler Alm (B7). Von hier kann man zur Hungerburg absteigen oder noch zur Höttinger Alm (A7) und Bodenstein Alm (B7) weitergehen. Wer will, kann auch noch die Thaurer Alm (F6) mitnehmen und über die Rumer Alm zur Vintl Alm (E6) gehen. Trail description: This hike from hut to hut takes us from Thaur to the Adolf Pichler Trail. Just before the Rechenhof above Rum, we head uphill to the Enzian Hütte and Rumer Alm, continuing westwards to the Arzler Alm. From this point, we can descend to the Hungerburg, or continue further to the Höttinger Alm and Bodenstein Alm. If you wish, you can also include the Thaurer Alm and walk via the Vintl Alm to the Rumer Alm.

19 Tulfes – Tulfeinalm Start: Tulfes, Talstation Glungezer / valley station Glungezer Tulfes, Mittelstation Halsmarter / mid station Halsmarter  Ziel/Destination: Tulfes, Tulfeinalm Zeiten/Times: ca. 2,5 – 3 h Besonderes/Special features: Zirbenwald / Forest of Swiss pine, Kugelwald am Glungezer

21 Rinn – Rinner Alm – Kriegerkapelle H11 H12

Wegbeschreibung: Am Forstweg oder über die Abkürzung „Rinner Alm Steig“ wandern wir bergan. Bald passieren wir den Waldspielplatz – für Familien mit Kindern, die nicht bis zur Alm gehen wollen, ein idealer Platz für Spiele und Rast am kleinen Bächlein. Beim Aufstieg genießt man die schöne Aussicht auf das Karwendel im Norden. Steig und Forstweg steigen gleichmäßig durch den Wald zur Rinner Alm (1394 m) an. Trail description: Along the forestry path, or taking a shortcut via the Rinner Alm trail, we will hike up the mountain. Soon we will pass the forest playground – perfect for families and children who prefer not to hike all the way to the mountain hut, a great place to play and relax next to a small stream. During the hike up, we enjoy beautiful views of the Karwendel mountains to the north. The hiking trail and forestry path climb steadily through the forest and up to the Rinner Alm (elev. 1394 m).

22 Kleinvolderberg – Volderwildbad / Rundwanderweg / circular route Start: Volders Parkplatz / parking ground  Ziel/Destination: Volders Parkplatz / parking ground  Zeiten/Times: ca. 3,5 h Besonderes/Special features: Volderwildbad

L9 L9

Wegbeschreibung: Auf der Volderbergstraße zum Volderwildbad und auf der östlichen Talseite den Voldertalbach entlang wieder ins Tal. Vom Volderwildbad kann man aber auch über Windegg – Tulfes / Gschwend und Heißanger zurück zum Kleinvolderberg nach Volders wandern.

J11 K12 J13

31 Halltal zum Issanger / Rundwanderweg / circular route Start: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Zeiten/Times: ca. 5 h Besonderes/Special features: Alpenpark Karwendel / Nature paradise

I6 I6

Wegbeschreibung: Von Absam wenden wir uns dem Halltal zu. Über den Fluchtsteig steigen wir nach St. Magdalena und weiter zu den Herrenhäusern hinauf. Der Fahrweg führt zum Issjöchl und Issanger, einem kleinen Naturparadies mit prächtiger Flora. Gleicher Weg zurück. Trail description: From Absam, we turn towards the Halltal. Via the Fluchtsteig trail, we hike up to St. Magdalena and on to the Herrenhäuser. The road runs out to the Issjöchl and Issanger, a small nature paradise which is home to magnificent flora. Return via the same route to the Halltal Valley.

Start: Glungezer, Tulfeinalm Ziel/Destination: Glungezer, Tulfeinalm Zeiten/Times: ca. 4 h Besonderes/Special features: Aussichtspunkt / lookout point

J13 J13

Wegbeschreibung: Tulfein (Bergstation Glungezerbahn) – auf dem Zirbenweg westwärts bis zum Gh. Boscheben – kurz retour und rechts ab auf dem Glungezer-Höhenweg, unterhalb der Viggarspitze vorbei, in ca. 2 Std. zur Glungezerhütte, mit Abstecher auf die Sonnenspitze (2639 m) und den Glungezer (2678 m), Rundsicht auf „500 Gipfel, Grate und Jöcher“. Abstieg auf dem „Panoramasteig“ in 1,5 h zur Tulfeinalm oder über den „Hirschvoglsteig zur Tulfeinalm, zur Glungezerbahn-Bergstation. Trail description: Tulfein (Glungezerbahn mountain station) – take the Zirbenweg trail westwards to Boscheben Inn – retrace your steps a little and turn right onto Glungezer Höhenweg – past Viggarspitze (without climbing the peak), and on to Glungezerhütte in approx. 2 h – climb up Sonnenspitze peak (2,639 m/8,658 ft.) and Mount Glungezer (2,678 m/8,786 ft.), and enjoy the magnficent view of 500 peaks, crests and ridges. It’s a 1 ½-hour hike on the “Panoramasteig” or “Hirschvoglsteig” down to Tulfeinalm, on to Glungezerbahn mountain station.

43 Neuner Runde / Rundwanderweg / circular route

Start: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Scharnitz, Hallerangeralm, Hallerangerhaus  Zeiten/Times: ca. 4 h Besonderes/Special features: Lafatscher-Nordwand

I6 G3

Wegbeschreibung: Der Halleranger gehört zu den schönsten Flecken im Karwendel. Von St. Magdalena geht man zu den Herrenhäusern hinauf. Der Fahrweg führt weiter zum Issjöchl und Issanger und zieht als schottriger Weg zum Lafatscherjoch (2081 m; ca. 2 – 2 1/2 Std.) hinauf. Nun steigen wir hinunter zum idyllischen Halleranger, mit dem Hallerangerhaus und der Hallerangeralm. Die hinter der Halleranger-Kapelle aufragende Lafatscher-Nordwand wirkt wie ein riesiges Naturdenkmal. Am gleichen Weg retour. Trail description: The Halleranger is one of the most beautiful spots in the Karwendel mountains. From St. Magdalena, we hike up to the Herrenhäuser. The road runs out to the Issjöchl and Issanger, continuing as a gravel lane up to theLafatscherjoch (elev. 2081 m; ca. 2 -21 / 2 hrs.). Now we hike down to the idyllic Halleranger, including the Halleranger House and the Hallerangeralm. The north face of the Lafatscher towers up from behind the Halleranger Chapel, like a giant natural monument. Return via the same route.

33 Thaurer Alm – Törl – Halltal Start: Thaur, Zentrum / centre of town  Ziel/Destination: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Zeiten/Times: ca. 5 h Besonderes/Special features: Aussichtswarte

G8 I6

Wegbeschreibung: Vom Dorfzentrum aus gehen wir am Almweg durch Mischwald mäßig, zuletzt steil hinauf zur Thaurer Alm (1461 m). Oberhalb der Thaurer Klamm gehts auf dem Rücken zur Kaisersäule (1700 m; 1 Std.) Noch 100 Hm sind es zum Törl (1/2 Std.), dem Einschnitt zwischen Zunderkopf und Wildangerspitze. An seltsam geformten Türmen vorbei, fällt der Steig ab zu den Herrenhäusern und nach Absam. Oder man steigt vom Törl wieder über die Kaisersäule nach Thaur ab.

Start: Glungezer, Tulfeinalm Ziel/Destination: Glungezer, Tulfeinalm  Zeiten/Times: ca. 4 h Besonderes/Special features: Natur, Zirbenwald / Nature, Stone pine forest

J13 J13

Wegbeschreibung: Tulfeinalm – Zirbenweg ca. 30 Min. westwärts – unterhalb der Neuner Spitze Richtung Süden bergauf – über zwei kleine Jöcher zum Glungezer Höhenweg – ostwärts hinauf zur Glungezerhütte, mit Sonnenspitze und Glungezer (2678 m) - Abstieg über Panoramasteig oder Hirschvoglsteig zur Tulfeinalm und Glungezerbahn retour nach Tulfes. Trail description: Tulfeinalm – Zirbenweg trail approx. 30 min. westwards – do not climb to top of Mount Neuner but stay below the peak on uphill track heading south – hike over two small ridges to Glungezer Höhenweg – eastwards to Glungezerhütte, Sonnenspitze peak and Mount Glungezer (2,678 m/8,786 ft.) – take “Panoramasteig” or “Hirschvoglsteig” down to Tulfeinalm and ride back to Tulfes on the Glungezerbahn cableway.

L11 M12

Start: Wattenberg, Lager Walchen  Ziel/Destination: Wattenberg, Mölssee  Zeiten/Times: ca. 4,5 h Besonderes/Special features: Mölssee, leichter Gipfel

O14 N17

Wegbeschreibung: Von der Lizum aus windet sich am Westhang der AV-Steig 327 zum Almboden Schotteben, bei den Almhütten zweigt rechts der Steig 328 ab, der zum Mölser Berg (2479 m) leitet. Retour am gleichen Weg, oder: Mölssee – Mölstal: (S P20 – O 17) Wir folgen dem Gratrücken zurück zur Mölser Scharte und steigen am Weg 328 ins Mölstal zum Mölssee und Mölser Hochleger ab. Talaus nach Walchen. Trail description: Leaving from the Lizum, Alpine Assoc. Trail 327 winds its way along the western slopes to the Schotteben high pastures, with trail 328 branching off to the right and leading up to the Mölser Berg (elev. 2479 m). Return via the same route, or: Mölssee and descend on trail No. 328 down to the Mölstal Valley, the Mölssee and the Mölser Hochleger. Head out of the valley to Walchen.

Start: Patscherkofel F15 Ziel/Destination: Glungezer J15 Zeiten/Times: ca. 3 h Besonderes/Special features: Zirbenwald, vier leichte Berggipfel / Stone pine forest, four easy summits

L11 L11

Wegbeschreibung: Bergwanderweg vom Volderwildbad im Voldertal zum Naturfreundehaus Voldertalhütte. Nach Passieren der Nösslachalm gelangen wir am Forstweg über die Vorbergalm zur Markissalm (1896 m): Schöne Aussicht, schöne Rast. Nach kurzem Abstieg wieder rechts abzweigen und zur Largozalm (1930 m) ansteigen. Beim Abstieg kommen wir an der Krepperhütte vorbei, unterhalb geht’s links hinunter zum Volderwildbad. Trail description: Mountain hike from the Volderwildbad in the Voldertal Valley to the „Friends of Nature House“. After passing the Nösslachalm, we will make our way along the forestry path via the Vorbergalm to the Markissalm (elev. 1896 m): Beautiful views, beautiful place for rest and refreshments. After a short descent, we will once again branch off to the right and hike up to the Largozalm (elev. 1930 m). During the hike down, we will pass the Krepperhütte, below which we will make a left on our way down to the Volderwildbad.

Start: Glungezer, Tulfeinalm Ziel/Destination: Blaue Seen Zeiten/Times: ca. 2 - 2,5h Besonderes/Special features: „Gschriebener Stoan“, Blaue Seen / blue lakes

J13 I16

Wegbeschreibung: Höhenwanderung ins Landschaftsschutzgebiet Oberes Viggartal. Vom Glungezer am AV-Steig 333 hinab, dann links talein abzweigen. Der Flanke entlang bergan zum „Gschriebenen Stoan“, zu den Blauen Seen und zur Seegrube im Oberen Viggar. Gleicher Weg zurück, oder Abstieg im Viggartal zum Meissnerhaus nach St. Peter / Mühltal. Trail description: Mountain hike to the Upper Viggartal nature sanctuary. From Glungezer down Alpine Assoc. Trail 333, branching off to the left and into the valley. Uphill along the flank of the valley to the „Gschriebener Stoan“, the „Blue Lakes“ and the Seegrube in the Upper Viggar. Return via the original route, or hike down into the Viggartal to the Meissnerhaus and St. Peter / Mühltal.

36 Naviser Jöchl

25 Volderwildbad – Steinkasern L11 L16

Start: Tulfes, Zentrum / centre of town  Ziel/Destination: Tulfes, Naviser Jöchl  Zeiten/Times: ca. 5 h Besonderes/Special features: Almsiedlung Steinkasern

Trail description: This hike takes you from the Patscherkofelbahn mountain station to the top of Mount Patscherkofel (2,246 m/7,368 ft.)) – along the Zirbenweg trail to Boscheben, on to the turning to the right marked “Glungezer-Höhenweg”. It’s an uphill track and short climb (10 min.) to Viggarspitze peak (2,306 m/7,565 ft.). Continue on uphill route 333 to Glungezerhütte, climb up Sonnenspitze peak (2,639 m/8,658 ft.) and then to the top of Mount Glungezer (2,678 m/8,786 ft.).  Hike down to Glungezerbahn cableway.

Vier-Gipfel Tour Variante 2: Tulfein - Sonnenspitze - Glungezer - Gamslahnerspitze - Kreuzspitze - Blaue Seen - G‘schriebener Stoan – Glungezerhütte – Tulfein - lohnende Gratwanderung - wunderbare Bergseelandschaft

Wegbeschreibung: Bergwanderung von Tulfes über Windegg (K10) ins Voldertal zum Volderwildbad. Entlang des Voldertalbachs zur Voldertalhütte, wir passieren das „Dörfl“, eine Anhäufung von Hütten, gelangen zur Vorbergalm und gehen weiter nach Steinkasern (2002 m) (L16), einer urigen Almsiedlung (ca. 2 1/2 Std.). Von hier steigen wir über die Melkböden in ca. 1 1/2 Std. zum Naviser Jöchl (2479 m) hinauf. Entweder am gleichen Weg retour oder Abstieg über Grafmartalm und Peeralm nach Navis, mit dem Bus nach Matrei, per Bahn nach Innsbruck.

Trail description: Mountain hike from the Volderwildbad along the banks of the Voldertalbach to the Voldertalhütte run by the „Friends of Nature“. We will pass the „Dörfl“, a group of mountain huts, coming to the Vorbergalm and continuing to the rustic Steinkasern huts. (elev. 2002 m). Alternative: From the Volderwildbad, make an immediate right for ca. 200 m towards Windegg, then take a left on trail No. 21, making your way through forest and meadows to the beautiful Stiftsalm (elev. 1237 m). Continue along the valley path to the Voldertalhütte.

Trail description: Mountain hike from Tulfes via Windegg to the Voldertal and the Volderwildbad bathhouse. Making our way along the banks of the Voldertalbach to the Voldertalhütte, we will pass the so-called „Dörfl“, a group of mountain huts, coming to the Vor≠bergalm and continuing to the Steinkasern (elev. 2002 m), a rustic mountain hut (ca. 2,5 hrs.). From here we will hike up via the Melkböden in ca. 1,5 hrs. to the Naviser Jöchl (elev. 2479 m). Returning either along the same trail, or descending via the Grafmartalm and Peeralm to Navis, by bus to Matrei, by train to Innsbruck.

37 Halltal – Bettelwurfhütte – Lafatscherjoch

26 Waldrunde Wattenberg / Rundwanderweg / circular route N10 N10

45 Lizumer Reib’n / Rundwanderung / circular route Start: Lizumer Hütte  P18 Ziel/Destination: Lizumer Hütte  P18 Zeiten/Times: ca. 6 h Besonderes/Special features: Panoramablick zu den Zillertaler Alpen / Panoramic view of the Zill Valley Alps Wegbeschreibung: Lizumer Hütte - Geier – eventuell mit Reckner (höchster Gipfel der Tuxer Alpen, leichter Klettersteig) - Klammböden - Klammjoch – Lizumer Hütte Trail description: Lizumer Hütte – Geier – possibly Mount Reckner (highest peak in the Tux Alps, easy Via Ferrata) – Klammböden – Klammjoch – Lizumer Hütte

Start: Lager Walchen  O14 Ziel/Destination: Lager Walchen  O14 Zeiten/Times: 6 h ab Lizumer Hütte Besonderes/Special features: Hüttentaxi Walchen-Lizum; eindrucksvolle Bergwanderung über die „Grünen Tuxer“ / Alpine taxi from Walchen to Lizum; impressive hike over the “Green Tux Alps” Wegbeschreibung: Lager Walchen (Hüttentaxi) – Lizumer Hütte – Junsjoch (2484 m) – Junsbergalm (1984 m) – Ramsjoch – Nasse Tux Torseen – Torjoch (2386 m) – Lizumer Hütte – Lizum – Lager Walchen Trail description: Lager Walchen (Hüttentaxi) – Lizumer Hütte – Junsjoch (2,484 m/8,150 ft.) – Junsbergalm (1,984 m/6,509 ft.) – Ramsjoch – Nasse Tux Torseen (lakes) – Torjoch (2,386 m/7,828 ft.) – Lizumer Hütte – Lizum – Lager Walchen

Klettersteige / Via ferrata 47 Absamer Klettersteig / Via ferrata

J11 L18

Wegbeschreibung: Bergwandern vom Volderwildbad entlang des Voldertalbachs zum Naturfreundehaus Voldertalhütte. Wir passieren das „Dörfl“, eine Anhäufung von Hütten, gelangen zur Vorbergalm und gehen weiter zur urigen Almsiedlung Steinkasern (2002 m). Alternative: Vom Volderwildbad gleich rechts ca. 200 m Richtung Windegg, dann links auf den Steig Nr. 21 abzweigen, durch Wald und über Wiesen zur schönen Stiftsalm (1237 m). Weiter am Talweg zur Voldertalhütte.

Start: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Lafatscher Joch  Zeiten/Times: ca. 7 h Besonderes/Special features: Herrenhäuser

I6 G4

I5 I4

Start: Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Bettelwurfhütte Zeiten/Times: ca. 5,5 h Besonderes/Special features: grandiose Aussicht / great view

Beschreibung: Vom Eingang Halltal bis zur 2. Ladhütte und weiter zum Einstieg geht man ca. 1 Stunde. Die Schwierigkeitsbewertung des Klettersteiges liegt generell bei A und B, die schwierigsten Stellen sind mit C bewertet. Kurz nach dem Einstieg vor dem Klemmblock ist eine Schlüsselstelle der Schwierigkeit C vorhanden. Da dieser Klettersteig mit einem gesamten Höhenunterschied von 1000 m und einer Gehzeit von 4,5 Stunden eine sehr anspruchsvolle Tour darstellt, werden neben Können auch besondere Anforderungen an die Kondition gestellt. Vom Ausstieg des Klettersteiges bis zur Bettelwurfhütte ist es noch ein Aufstieg von ca. 1 Stunde (ca. 300 Hm).Wir empfehlen neben der richtigen Ausrüstung, einer Jause und Getränke unbedingt eine umfassende Tourenplanung vorzunehmen. Retour geht man den Abstieg AV 222. Die Benützung des Klettersteiges ist nur vom 1. Mai bis 1. November gestattet. Description: From the access point in the Halltal to the 2nd Ladhütte and then on to the start takes about 1 hour. The difficulty rating of the via ferrata is generally between A and B, but the most difficult sections are rated C. Just beyond the starting point before reaching the Klemmblock, there is a key area at difficulty level C. Since this via ferrata has a total climbing height difference of 1,000 m and takes 4.5 hours, it constitutes a very challenging tour, and not only is some skill required, but it also makes heavy demands on fitness. From the end of the via ferrata as far as the Bettelwurfhütte, there is a further uphill climb of about 1 hour (approximately 300 metres). As well as having the right equipment, a snack and drinks, we recommend you plan your tour carefully. For the return take the AV 222 descent. This via ferrata is only open from 1 May to 1 November.

48 Glungezer Klettersteig / Via Ferrata

Wegbeschreibung: Vom Gh. Mühle ziehen wir hinauf nach Wildstätt zum Dörfl (bis hierher auch mit dem Auto und parken). Der Wald-Rundweg geleitet uns nach Kreuztaxen (1601 m) und unterhalb der Roten Wand und dem Poferer Jöchl durch den Maiswald bis zur Stöfflaste. Hier können wir die Runde bis zum Gh. Haneburger (N16) fortsetzen und am Bach entlang zur „Säge“ und „Mühle“ zurückwandern, oder über die Infanglaste zum Dörfl zurückkehren.

Wegbeschreibung: Diese Hüttentour beginnt bei der zweiten Ladhütte im Halltal. Der Anstieg ist steil, zieht in Kehren über die Bettelwurfreise, teils mit Drahtseilen versichert. Der AV-Steig führt kühn zur Bettelwurfhütte (1894 erbaut; ca. 2 1/2 Std.). Weiter am Steig in 1 Stunde zum Lafatscherjoch (2085 m). Dann beginnt der Abstieg auf steinigem Weg zum Issboden, übers Issjöchl zu den Herrenhäusern, nach St. Magdalena und zurück zum Parkplatz Halltal.

Trail description: From the Gasthof Mühle, we make our way uphill to Wildstätt and the „Dörfl“ (you can also get to this point by car, parking available). The forest circular route takes us to Kreuztaxen (elev. 1601 m) and beneath the Rote Wand and Poferer Jöchl through the Maiswald forest to the Stöfflaste. At this point, we can extend our hike to the Gasthof Haneburger and hike back along the stream to the „Säge“ and „Mühle“, or return via the Infanglaste to the Dörfl.

Trail description: This hut tour begins at the second Ladhütte in the Halltal. The climb up is steep, taking us in a series of switchbacks via the Bettelwurfreise, occasionally secured to a fixed cable. The Alpine Assoc. Trail leads daringly to the Bettelwurfhütte (built 1894; ca. 2 1/2 hrs.). Continue along the trail for about 1 hr. to the Lafatscherjoch (elev. 2085 m). Our descent begins here via a stony path to the Issboden, and via the Issjöchl to the Herrenhäuser, returning us to St. Magdalena and the second Ladhütte. Ca. 2 – 2,5hrs.

Start: Tulfein J14 Ziel/Destination: Tulfes, Glungezerhütte J14 Zeit/Times: ca 2,5 h Besonderes/Special features: leichter, kindgerechter Klettersteig / easy via ferrata, suitable for children Beschreibung: Einstieg unterhalb der Schaferhütte am Tulfeinjöchl. Über und sogar „durch“ einige Felsblöcke führt der Klettersteig zur Glungezerhütte (2610 m) bzw. auf die Sonnenspitze (2639 m). Description: Access below the Schaferhütte on the Tulfeinjöchl. The via ferrata runs via, even „through“, some of the rock boulders to the Glungezerhütte (2,610 m) or to the Sonnenspitze (2,639 m).

38 Großer Bettelwurf

27 Rinseraste – Stöfflaste / Rundwanderweg / circular route O14 O14

Trail description: This forest tour leads from the Gasthof Haneburger via the Rinseraste in a series of switchbacks to the Stöfflaste and then return.

O14 P18

Wegbeschreibung: Der uralte Lizumer Zirbenweg oder „Zirmweg“ führt auf der östlichen Talseite dem Lizumerbach entlang nach Melang. Hier geht es über Almwiesen zur Innerlannalm (1684 m). Die nächsten 300 Hm steigt der Zirmweg den wunderschönen Zirbenwald hinauf zur Lizumerhütte im Wattental (2019 m); am gleichen Weg retour. Trail description: The ancient Lizumer Zirbenweg or „Zirmweg“ leads out along the eastern side of the valley, following the course of the Lizumerbach to Melang. From here, we continue across alpine meadows to Innerlannalm (elev. 1684 m). For the next 300 vertical metres, the Zirmweg climbs up through a beautiful forest of Swiss pine to the Lizumerhütte in the Wattental Valley (elev. 2019 m); return via the same route.

I6 I3/4

Wegbeschreibung: Mit 2725 m der vierthöchste Gipfel des Karwendels ist der Bettelwurf ein Aussichtsberg erster Klasse. Dank des mit Stahlseilen und Eisenbügeln gut versicherten Gipfelsteiges ist er relativ leicht erreichbar und ein gern besuchtes Tourenziel. (Ab Bettelwurfhütte ca. 1 1/2 Std.)

39 Speckkarspitze Start: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Zeiten/Times: ca. 4,5 h Besonderes/Special features: Naturparadies / Nature paradise

I6 I6

Wegbeschreibung: Vom Lafatscherjoch lohnender Aufstieg über den SW-Grat auf die schöne Felspyramide der Speckkarspitze (2623 m); ca. 1 1/2 Std.

O14 O14

Wegbeschreibung: Der Almweg Nr. 328 ins Mölstal führt zum Nieder- und Hochleger, nach 2, 5 h erreichen wir das Mölsjoch. Ein kurzer Aufstieg und wir stehen auf der nördlichen Schoberspitze (2448 m). Gemütlich hinüber zu Klammjoch und Klammsee und h ­ inab zur Lizumerhütte (2019 m). Abstieg am Zirbenweg über Melang nach Walchen. Trail description: Trail No. 328 to the Mölstal Valley takes us to the Nieder- and Hochleger, and after about 2,5 hrs. we reach the Mölsjoch. A short ascent and we will stand on the Northern Schoberspitze (elev. 2448m). Relaxing crossing to the Klammjoch and Klammsee and down to the Lizumerhütte (elev. 2019m). Hike back down the Zirbenweg trail via Melang to Walchen.

30 Vier-Almen-Wanderung – Almweg 1600

Wegbeschreibung: Diese Bergwanderung zur Tulfeinalm beginnt an der Talstation (940 m) oder Mittelstation Halsmarter der Glungezerbahn. Über den Tulferberg geht es kurvenreich bergan. Man quert die Skipiste, dann führt der Weg, erst sanft, später steiler, durch den schönen Zirbenwald zur Tulfeinalm, 2025 m, mit schönem Blick auf das Inntal.

Start: Patscherkofel, Bergstation / mountain station  Ziel/Destination: Tulfes, Ortsmitte / centre of town Zeiten/Times: ca. 3,5h Besonderes/Special features: Alpenrose / Alpine rose

G14 J11

Trail description: This mountain hike to the Tulfeinalm begins at the base terminus (elev. 940 m) or Halsmarter mid-station of the Glungezer lift. We now wind our way uphill and over the Tulferberg. We will traverse the ski slope, at which point the trail, firstly rather gently, then more steeply, takes us through a beautiful forest of Swiss pine to the Tulfeinalm, elev. 2025 m, with beautiful views of the Inntal Valley. Variant: From the centre of the village along the forestry trail to the Tulfeinalm.

Wegbeschreibung: Bei der Bergstation der Patscherkofelbahn (1964 m) beginnt die Almwanderung, welche über 4 bewirtschaftete Almen nach Tulfes führt. Neben dem Zirbenweg ist dies eine der schönsten Almrosenwanderungen in der Region. Über die Lanser, Sistranser, Aldranser und Rinner Alm gelangt man über einen Waldweg direkt in das Zentrum von Tulfes (923 m).

49 Felix-Kuen-Klettersteig am Hundskopf / Via Ferrata Start: Gnadenwald, Hinterhornalm  Ziel/Destination: Karwendel, Hundskopf  Zeit/Times: 2,5 h Besonderes/Special features: grandiose Aussicht / great view

L4 K4

Beschreibung: Die Tour über den Felix-Kuen-Klettersteig auf den Hundskopf vermittelt ein alpines Erlebnis. Der Klettersteig ist kurz und leicht zu bezwingen, der Zustieg ist alpin, schwierige Stellen sind mit Drahtseil gesichert. Der Abstieg über den Ostgrat erfordert leichte Kletterei am exponierten Grat, extreme Stellen sind mit Drahtseil versichert. 2012 generalsaniert. Klettersteigausrüstung erforderlich. Schwierigkeit B/C Description: The tour via the Felix Kuen Via Ferrata on the Hundskopf givers mountain adventurers a truly Alpine experience. This via ferrata is a short and easy one to conquer, access is alpine, with difficult sections secured by wire. The descent via the eastern ridge is easy climbing on an exposed ridge, with extreme points secured with wire. Fully renovated in 2012. Climbing equipment required. Difficulty level B/C

Klettergärten im Halltal: 7 Klettergärten mit ingesamt 52 Routen, zwischen 4 bis 30 m lang:

1 Jung­mannschaftstürme / 2 Plattenturm / 3 Biotope / 4 Halltaler Kletter­garten / 5 Wasserrohr, oberer Teil / 6 Wasserrohr, unterer Teil / 7 Sonnenplateau

Rock Climbing Practice Courses in Hall Valley. 7 rock climbing practice courses with a total of 52 routes, between 4 and 30 m in length: 1 Jung­mannschaftstürme / 2 Plattenturm / 3 Biotope / 4 Halltaler Kletter­garten / 5 Wasserrohr, oberer Teil / 6 Wasserrohr, unterer Teil / 7 Sonnenplateau

Trail description: From the Lafatscherjoch, rewarding hike up via the SW ridgeline to the rocky pyramid of the Speckkarspitze (elev. 2623 m); ca. 1,5 hrs.

Adlerweg

40 Wilde Bande Steig

29 Mölstal – Lizumer / Rundwanderweg / Circular route Start: Wattenberg, Lager Walchen  Ziel/Destination: Wattenberg, Lager Walchen  Zeiten/Times: ca. 6,5 h Besonderes/Special features: Klammsee, Zirbenweg

Start: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Absam, Bettelwurf Zeiten/Times: ca. 5 h Besonderes/Special features: Aussichtspunkt / look-out

Trail description: At 2725 m in elevation, the Bettelwurf is the fourth-highest peak in the Karwendel range and a scenic mountain beyond compare. With a summit trail secured by steel cables and iron stirrups, it is relatively easily reached and a popular tourist destination. (ca. 1,5 hrs. from the Bettelwurfhütte)

28 Lizumer Zirbenweg Start: Wattenberg, Lager Walchen  Ziel/Destination: Wattenberg, Lizumerhütte  Zeiten/Times: ca. 2,5 h Besonderes/Special features: Zirbenwald / forest of Swiss pine

Walking and mountain-climbing

Wegbeschreibung: Von der Patscherkofelbahn-Bergstation über den Patscherkofel (2246 m) – Boscheben am Zirbenweg bis zur Abzweigung rechts „Glungezer-Höhenweg“ bergauf, kurzer Abstecher (10 Min.) zur Viggarspitze (2306 m). Am Steig 333 ansteigen zur Glungezerhütte, mit Sonnenspitze (2639 m) und Glungezer (2678 m);  Abstieg zur Glungezerbahn

46 Kalkwand Umrundung / Rundwanderung / circular route 35 Glungezer: Zu den Blauen Seen

24 Markiss – Largozalm / Rundwanderweg / circular route

Start: Wattenberg, Rinseraste  Ziel/Destination: Wattenberg, Rinseraste  Zeiten/Times: ca. 2 h Besonderes/Special features: Landschaft / landscape

Wandern und Bergsteigen

44 Vier Gipfel Tour

– Glungezerhütte – Tulfein – rewarding hike along the Alpine ridge – beautiful mountain landscape with lakes

Trail description: Mountain hike from the Volderwildbad (elev. 1104 m) in the Voldertal Valley up to the Krepper Hütte. To this point, you can also drive up via the Grossvolderberg, parking is available. Now we follow the forestry path uphill to the Largozalm (1930 m), a beautiful alpine pasture.

Wattenberg, Gh. Mühle  Wattenberg, Gh. Mühle  ca. 3 h schöne Waldrunde / beautiful forest circular route

Schutzgebühr e 2,00

34 Lizum – Mölser Berg

Wegbeschreibung: Bergwanderweg vom Volderwildbad (1104 m) im Voldertal hinauf zur Krepper-Hütte. Bis hierher kann man auch über Großvolderberg hinauffahren und parken. Nun folgen wir dem Forstweg bergan zur Largozalm (1930 m),einer schönen Almweide.

Start: Ziel/Destination: Zeiten/Times: Besonderes/Special features:

Trail description: From the Glungezerhütte via the „Seven Tuxer Summits“ (Alpine Assoc. Trail 335) to the Lizum in the Wattental: Glungezer (elev. 2677 m) – Gamslahner – Kreuzspitze – Rosenjoch – Grünbergspitze – Grafmartspitze – Naviser Jöchl – (side-trip to the Naviser Sonnenspitze) – Schoberspitze – (side-trip to the Mölser Sonnenspitze) – Lizumerhütte.

Four Summit Tour Route 2: Tulfein – Sonnenspitze – Glungezer – Gamslahnerspitze – Kreuzspitze – Blaue Seen – G’schriebener Stoan

23 Volderwildbad – Largozalm

Start: Volders, Volderwildbad  Ziel/Destination: Volders, Volderwildbad  Zeiten/Times: ca. 6 h Besonderes/Special features: Almen / mountain huts

– Naviser Jöchl – (Abstecher Naviser Sonnenspitze) – Schoberspitze – (Abstecher Mölser Sonnenspitze) – Lizumerhütte.

42 Glungezer Runde / Rundwanderweg / circular route (EN)

Trail description: Leaving from the village centre, we first take a rather gentle hike along a country path through mixed forest, then make a steep climb up to the Thaurer Alm (elev. 1461 m). Above the Thaurer Gorge, we follow the ridgeline to the Kaiser≠säule (elev. 1700 m; 1 hr.). At this point, it is another 100 vm to the Törl (1 / 2 hr.), the notch between the Zunderkopf and Wildangerspitze. Passing by strangely shaped towers, the trail drops down to the Herrenhäuser and Absam. Or, you may wish to hike down again from the Törl via the Kaisersäule to Thaur.

Trail description: On the Volderberg road to the Volderwildbad and along the eastern side of the valley back into the valley. From the Volderwildbad, you can also hike via Windegg – Tulfes / Gschwend and Heissanger back to the Kleinvolderberg and Volders.

Start: Volders, Krepperhütte  Ziel/Destination: Volders, Largozalm  Zeiten/Times: ca. 3 h Besonderes/Special features: Almen / mountain huts

Schwierige (Berg) Wege / hard ­(mountain) tracks

32 Halleranger

Wegbeschreibung: Dieser Waldrundweg führt vom Gh. Haneburger (O13) über die Rinseraste in Kehren zur Stöfflaste und wieder zurück.

Wegbeschreibung: In den Alpenpark Karwendel führt dieser Weg. In Nähe der Adolf-Pichler-Quelle beginnt der Forstweg, der in Kehren durch Mischwald mäßig – zuletzt steil – hinauf zur Thaurer Alm führt.

Wegbeschreibung: Auf der Mautstraße zur Hinterhornalm (1522 m; zu Fuß ca. 1,5 h). Auf breitem Weg fast eben zur Walderalm (1511 m). Schöner Blick ins Karwendel, im Süden leuchten die Tuxer- und Zillertaleralpen.

1. Tulfes – Glungezerbahn – Tulfeinalm – Patscherkofel: Gently undulating, the Zirbenweg leads from the Tulfeinalm and past the mountain chapel, beneath the Neunerspitze and Viggarspitze via Boscheben (an inn) to the summit terminus of the Patscherkofel cable car. Ride the lift down to Igls and carry on by bus bus to Tulfes. This hike only requires you climb around 100 vertical meters, which means it is not too strenuous for your children.

Start: Volders, Volderwildbad  Ziel/Destination: Volders, Steinkasern  Zeiten/Times: ca. 2,5 h Besonderes/Special features: Dörfl, Almen / mountain huts

Wanderwege / footpaths

Start: Thaur, Adolf-Pichler-Weg  Ziel/Destination: Thaur, Thaurer Alm Zeiten/Times: ca. 2 h Besonderes/Special features: Alpenpark Karwendel

K5 L4 M4

1. Tulfes – Glungezerbahn – Tulfeinalm – Patscherkofel: Immer leicht auf und ab führt der Zirbenweg ab der Tulfeinalm an der Bergkapelle vorbei, unterhalb der Neunerspitze und Viggarspitze über Boscheben (Gh.) zur Bergstation der Patscherkofelbahn. Mit dieser hinunter nach Igls und mit dem Postbus nach Tulfes. Bei dieser Wanderung sind ca. 100 Hm zu überwinden, daher auch für Kinder nicht zu anstrengend.

Wegbeschreibung: Die historische Rundwanderung entpuppt sich als idyllischer Wald- und Wiesenweg zur rätischen Terrassensiedlung „Himmelreich“ (4.-1. Jh. v. Chr.). Abwärts zum Schloss Aschach, ein Rastplatz und ein Waldspielplatz für Kinder laden ein. An der Johannes Kapelle links, den Bach entlang und über den Rafflersteig zum Schloss Friedberg. Nach einer Schlossrunde gelangen wir zum Kriegerfriedhof Tummelplatz mit Gräbern und Denkmälern, vorbei am Servitenkloster zur Rokoko-Karlskirche (1654 erbaut). In der Nähe befinden sich ein Biotop und ein Rastplatz mit Spieleinrichtungen. Ein Feldweg geleitet nach Volders, durch den Ort und über die Felder zurück nach Wattens. Die Runde ist auch von Volders aus reizvoll.

17 Schlosshof – Thaurer Alm

6 Hinterhornalm – Walderalm

Trail description: The Zirbenweg is a self-guided high-mountain trail between the Glungezer and Patscherkofel. In 21 / 2 to 3 hrs., it takes us on a fascinating journey up to 2000 metres above sea level, from the Tulfeinalm to the Patscherkofel, or in the reverse direction from the Patscherkofel summit terminus to the Tulfeinalm and on to Tulfes. This high trail along a beautiful scenic route takes us through the Alpsí densest area of Swiss pine, including Europe’s highest public botanical garden with over 400 species of alpine flowers.

Start: Rinn, Ortsmitte / centre of town  Ziel/Destination: Rinn, Rinner Alm, Kriegerkapelle Zeiten/Times: ca. 2 h Besonderes/Special features: Aussicht, Kapelle / look-out, Chapel

Trail description: Through numerous switchbacks, steeply uphill to the forestry path which comes from the Hinterhornalm. From here, almost flat to the Walderalm (elev. 1511 m), with magnificent views of the Karwendel mountains, with the Tuxer- and Zillertaler Alps to the south.

Trail description: The St. James‘Trail leads in reverse direction via the so-called “Martha Villages” Innsbruck / Mühlau - Arzl -Rum Thaur - Absam to innsbruck. From the Absam pilgrimage church across the fields the fields to the Vigilkirche and Thaur parish church, continuing along the cart path, past grapevines to the Rum parish church Markedly downhill, westwards along the cart path to the Mount Calvary in Arzl, thento mühlau and the inn bridge (Nepomuk statue), along the banks of the Inn towards the city centre an St. James‘Cathedral in Innsbruck.

Wegbeschreibung: Der Zirbenweg ist ein Hochgebirgslehrpfad zwischen Glungezer und Patscherkofel. Er führt in 2,5 bis 3 h erlebnisreich auf ca. 2000 m Höhe von der Tulfeinalm zum Patscherkofel oder umgekehrt von der Patscherkofel-Bergstation zur Tulfeinalm und nach Tulfes. Diese Höhenwanderung durchzieht auf dem schönen Panorama-Weg den größten Zirbenbestand der Alpen. Bei der Patscherkofel-Bergstation kann man den höchstgelegenen botanischen Schaugarten Europas mit über 400 Alpenblumenarten bewundern.

2. Bus ride from Tulfes to igls, take the Patscherkofel cable car up to the summit terminus. Zirbenweg hike to the Tulfeinalm and ride the chair lift back to Tulfes. Special roundtrip ticket for hikers available from the Glungezerbahn lifts in Tulfes or from the tourist office.

16 St. Michael – Walderalm 5 Jakobsweg: Absam – Thaur – Innsbruck

J11 J11

Start: Wattens, Ortsmitte / centre of town  M8 Ziel/Destination: Volders, Ortsmitte / centre of town  L8 Zeiten/Times: ca. 3 h Besonderes/Special features: Fitnessparcours, Rätersiedlung / Rhaetian settlement, Schloss Aschach / Aschach castle, Schloss Friedberg / Friedberg castle, Karlskirche / Church

Trail description: From Tulfes, we hike via the Poltenhof to Unterlavieren and Judenstein. West of the church near the Mooshöfe, we find the start of the hiking path to the Teufelsmühle, which leads via the Prockenhöfe to the shore of the Herzsee and to Aldrans.

Wegbeschreibung: Auf dem steilen Kreuzweg mit seinen Grotten durch den romantischen Torbogen zum Romedius-Kirchlein (793 m). Schöne Aussicht auf Inntal, Mittelgebirge, Tuxer- und Stubaier Alpen. Anstiegsvariante: Langgasse – Forstweg – Marstanzboden zum Adolf-Pichler-Weg, rechts zu Schlosshof, Schlossruine und Romedius-Kirchlein und wieder retour.

4 Absam – Gnadenwalder Besinnungsweg (Jakobsweg)

Start: Wattens, Ortsmitte / centre of town  Ziel/Destination: Wattens, Ortsmitte / centre of town  Zeiten/Times: ca. 2,5 h Besonderes/Special features: Lourdeskapelle

Trail description: Footpath from the centre of Wattens, past the cemetery, eastwards through meadows and forest to the Lourdes Chapel and Merans, then back via the Archenwald Forest.

Walking and mountain-climbing in the Hall-Wattens region

2 Runstboden Runde ins Halltal / Rundwanderweg / circular route

Wegbeschreibung: Spazierweg vom Wattner Zentrum am Friedhof vorbei, ostwärts durch Wiesen und Wald zur Lourdeskapelle und Merans, zurück über den Archenwald.

Wandern und Bergsteigen in der Region Hall-Wattens

1 Adolf-Pichler-Weg

10 Wattens – Kolsass / Rundwanderweg / circular route

Tipp!

Start: Tulfes, Talstation Glungezer / valley station Glungezer Ziel/Destination: Tulfes, Talstation Glungezer / valley station Glungezer Zeiten/Times: ca. 2,5 – 3 h Besonderes/Special features: Hochgebirgslehrpfad / Self guided high-mountain trail

Trail description: The mountain pasture walk, which crosses four managed pastures as far as Tulfes, starts at the Patscherkofel mountain station (1964 m). After the Zirbenweg (Stone Pine Path), this is one of the most beautiful rhododendron walks in the region. Go via the Lanser, Sistranser, Aldranser and Rinner Alm along a forest trail straight to the centre of Tulfes (923 m).

Start: Absam, Eingang Halltal / entrance Halltal Valley Ziel/Destination: Innsbruck, Hafelekarspitz  Zeiten/Times: ca. 7 h Besonderes/Special features: Aussicht / look-out

I6 B6

Wegbeschreibung: Die 1878 gegründete Bergsteigergruppe „Wilde Bande“, die mit den Salzbergknappen eng verbunden war, baute 1929 den Steig vom Lafatscherjoch zum Stempeljoch. Der gesamte Steig von der Bettelwurfhütte über den „Stempel“, durch die Pfeis zum Hafelekar heißt „Innsbrucker Höhenweg“. Gesamt ca. 4 1/2 – 5 Std. Vom Hafelekar Talfahrt mit der Nordkettenbahn und mit der Hungerburgbahn nach Innsbruck, per Bus nach Hall. Trail description: The „Wilde Bande“ is a climbing club founded in 1878, closely associated with the salt miners, constructing the trail from the Lafatscherjoch to the Stempeljoch in 1929. The entire trail from the Bettelwurfhütte via the „Stempel“, through the Pfeis to the Hafelekar is known as the „Innsbruck High Trail“. ca. 4 1/2 – 5 hrs. in total From the Hafelekar, ride the Nordkette cable car down to the valley and take the Hungerburgbahn cog railway to Innsbruck, by bus to Hall.

Start: Tulfes, Glungezerhütte  Ziel/Destination: Wattenberg, Lizumerhütte  Zeiten/Times: 7 – 9 h Besonderes/Special features: 7 Gipfel / seven tuxer summits

Der neue Hauptwanderweg „Adlerweg“ führt Bergfreunde auf zwei Touren durch die Region Hall-Wattens. Schwindelfreie und Trittsichere können vom Hallerangerhaus auf historischen Steig­anlagen aus dem 14. Jahrhundert bis zum 2256 m hoch gelegenen Hafelekar wandern. Entspannter spaziert es sich mit nur leichten Höhenunterschieden über den bekannten Zirbenweg von Tules-Patscherkofel. Eagles’ Trail (Adlerweg). The new “Eagles’ Trail path” gives walking enthusiasts the option of two different tours through the HallWattens region. The sure-footed and those with a head for heights can climb from the Hallerangerhaus − on historic tracks, some dating from the 14th century − right up to the 2256-m high Hafelekar. A more leisurely route with only easy altitude differences leads through Europe’s highest botanical show garden on its way from Tulfes up the Patscherkofel.

Tuxer Variante: Der Adlerweg bietet die Möglichkeit, sich über die Tuxer Alpen entlang einer alternativen Route über die „seven Tuxer summits“ den Zillertaler Alpen zu nähern. Die Glungezer Hütte und die Lizumer Hütte sind dabei die Zwischenstationen. Tux alternative route: The “Adlerweg” or Eagle Trail gives you the possibility to take an alternative route over the Tux Alps and climb the Seven Tux Summits on your hike to the Zill Valley Alps. You can take a rest at the Glungezer Hütte and Lizumer Hütte mountain restaurants.

Jakobsweg

41 Glungezer- & Geier-Höhenweg J14 P18

Wegbeschreibung: Von der Glungezerhütte über die „seven tuxer summits“ (AV Steig 335) zur Lizum im Wattental: Glungezer (2677 m) – Gamslahner – Kreuzspitze – Rosenjoch – Grünbergspitze – Grafmartspitze

Schutzgebühr e 2,00

M6/7 M6/7

20 Zirbenweg / Höhenweg / high trail

Winterwandern

Start: Fritzens, Ortsmitte / centre of town  Ziel/Destination: Fritzens, Ortsmitte / centre of town  Zeiten/Times: ca. 2,5 – 3 h Besonderes/Special features: Wallfahrtskapelle Maria Larch / Pilgrimage church of Maria

Wintertime hiking

9 Maria Larch / Rundwanderweg / circular route

Insgesamt 17 Kilometer des bekannten Jakobsweges führen durch die Region Hall-Wattens. Die ersten sechs Kilometer wandern die Pilger von Terfens bis zur idyllisch gelegenen Kirche St. Martin in Gnadenwald. Nach weiteren 5,5 Kilometern erreichen die Wanderer die bedeutende Wallfahrtsbasilika in Absam. Über den berühmten Altstadtkern der Stadt Hall in Tirol aus dem 14. Jahrhundert führt der Pilgerweg weiter in das ursprüngliche Krippendorf Thaur. The Way of St James (Jakobsweg). Altogether 17 km of the famous Way of St James passes through the Hall-Wattens region. The first six kilometres is open to pilgrims walking from Terfens and then on to the beautifully located St. Martin’s Church in Gnadenwald. The next

landmark after another 5.5 km is the famous Pilgrimage Basilica in Absam. Leave the famous 14th-century core of Hall in Tirol and the pilgrims’ path leads on to the original crib village of Thaur.

Fernwanderweg München-Venedig: Traumpfad der Alpen Eine der schönsten Teilstrecken des immer beliebter werdenden Fernwanderweges von München nach Venedig führt entweder in einer anspruchsvollen oder in einer gemütlichen Variante über das Karwendel durch das Naturschutzgebiet Halltal und über das Inntal durch die Region Hall-Wattens. Wunderschöne Panoramen, spektakuläre Fluchtsteige und gemütliche Hüttenabende begeistern die Wanderer. Munich – Venice long-distance footpath: The Alpine trail (Fernwanderweg München-Venedig). One of the most beautiful sections of the increasingly popular long-distance trail from Munich to Venice offers walkers two choices: a demanding route or a more leisurely route, but both go over the Karwendel mountains through the Hall valley nature conservation area and via the Inn valley through the Hall-Wattens region. Walkers will be enthralled by the stunning panoramic views, the spectacular miners’ escape routes and convivial mountain hut evenings.

Via Alpina Von Innsbruck oder Hall in Richtung Süden - Tuxer Alpen 1 I nnsbruck – Patscherkofel – Zirbenweg – Glungezerhütte, 3h (leicht) oder ab Hall – Tulfes – Glungezerbahn – Tulfein – Glungezerhütte 2 Glungezerhütte (2.610 m) – „seven Tuxer summits“ – Naviser Jöchl – Lizumerhütte, 7-9h (mittel, Teilstück schwer) Variante über Tulfeinjöchl (leicht) 3L  izum – Grafennsjoch – Weidener Hütte, 5 h (mittel) 4W  eidener Hütte – Rastkogelhütte – Hippach/Zillertal, 7h30min (mittel) From Innsbruck or Hall heading south – Tux Alps 1 I nnsbruck – Patscherkofel – Zirbenweg trail – Glungezerhütte, 3 h (easy) or from Hall – Tulfes – Glungezerbahn – Tulfein – Glungezerhütte 2G  lungezerhütte (2,610 m/8,560 ft.) – Seven Tux Summits – Naviser Jöchl – Lizumerhütte, 7-9 h (intermediate, one section is advanced), option via Tulfeinjöchl (easy) 3L  izum – Grafennsjoch – Weidener Hütte, 5 h (intermediate) 4W  eidener Hütte – Rastkogelhütte – Hippach/Zillertal valley, 7 h 30 min (intermediate)

Von Innsbruck oder Hall in Richtung Norden - Alpenpark Karwendel 1 I nnsbruck – Seilbahn Nordkette Hafelekar – Goethe-Weg zur Pfeishütte – Stempeljoch – Wilde-Bande-Steig – Lafatscher Joch – Hallerangerhaus, 5h (mittel) 2O  der ab Hall – Halltal – Lafatscher Joch – Hallerangerhaus 3H  allerangerhaus – Karwendelhaus, 7-8h (schwer); Variante durch das Hinterautal nach Scharnitz (leicht) in die Originalroute From Innsbruck or Hall heading north – Karwendel Alpine Reserve 1 I nnsbruck – Nordkette Hafelekar cableway – Goethe-Weg to Pfeishütte – Stempeljoch – Wilde-Bande-Steig – Lafatscher Joch – Hallerangerhaus, 5 h (intermediate) 2O  r from Hall – Halltal valley – Lafatscher Joch – Hallerangerhaus 3H  allerangerhaus – Karwendelhaus, 7-8 h (advanced); option through Hinterautal valley to Scharnitz (easy) on to original route

Inntåler Höhenweg Der „Inntåler Höhenweg 2000“ folgt sechs Tage der Höhenlinie 2000 hoch überm Inntal nach Osten vom Patscherkofel bis zum Kellerjoch bzw. umgekehrt. Zwischen 1800 und 2800 m zieht der „Inntåler“ durch die weitgehend unberührte Berglandschaft der stillen, „grünen“ Tuxer Alpen, über Glungezer Hütte, Lizumer Hütte, Weidener Hütte, Rastkogelhütte, Kellerjochhütte. Höhepunkt sind die „seven Tuxer summits“. Inn Valley High Altitude Trail: The “Inntaler Höhenweg 2000” takes you on a six-day hike at an altitude of 2,000 m (6,560 ft.) high above the Inn valley, from Patscherkofel mountain heading east to Kellerjoch or in the opposite direction. Between an elevation of 1,800 and 2,800 m (5,900-9,190 ft.) the trail leads through mostly untouched mountain landscape, through the quiet green meadows of the Tux Alps, via the Glungezer Hütte, Lizumer Hütte, Weidener Hütte, Rastkogelhütte and Kellerjochhütte. The highlights of the trail are the “Seven Tux Summits”.


wanderkarte_2013_pdf_2013_11_8_14_58