Page 1


Tourismusinformationen: Tourist information: Alpenregion Bludenz Tourismus Tel. +43 (0) 5552 30227, Fax 30227-1712, info@alpenregion.at, www.alpenregion.at Brandnertal Tourismus (TB) Tel. +43 (0) 5559 555, Fax +43 (0) 5552 30227-1730, tourismus@brandnertal.at, www.brandnertal.at Bürs: Tel. +43 (0) 5552 62617, Fax 33500, Mo – Fr 9.00 – 11.00 Uhr tourismus@buers.at, www.brandnertal.at Alpenstadt Bludenz Tourismus (TB) Tel. +43 (0) 5552 63621-790, Fax 63621-1790, tourismus@bludenz.at, www.bludenz.travel Klostertal Tourismus (TB) Tel. +43 (0) 5585 7244, Fax +43 (0) 5552 30227-1735, info@klostertal.info, www.klostertal.info 2


BRANDNERTAL ALPENSTADT BLUDENZ KLOSTERTAL

Stuttgart 280 km

Friedrichshafen 95 km

München 280 km

Deutschland Memmingen 135 km

Lindau Bodensee

BREGENZ Altenrhein 80 km Alberschwende

Zürich 150 km

Au/SG

Lustenau Andelsbuch

DORNBIRN

Schweiz HOHENEMS

Au Damüls Rankweil

Faschina

FELDKIRCH

Schröcken

Warth

St. Gerold Lech Raggal Nenzing

Nüziders ALPENSTADT

Bludenz / Walgau Bürs

Fürstentum Liechtenstein

KLOSTERTAL

BLUDENZ Stallehr

Innsbruck 135 km

Braz Wald Dalaas

Bürserberg

Brand

Stuben Langen Klösterle

Österreich Schruns

Vorarlberg

BRANDNERTAL

Schweiz

Tirol

Silvretta Piz Buin 3312 m

Ein herzliches „Grüß Gott“ aus der Ferienregion in Vorarlbergs Süden. Es freut uns sehr, dass Sie Ihren Urlaub hier verbringen. Wir sind überzeugt, dass Sie bei dem großen Angebot, das Sie hier erwartet, erholt und mit vielen schönen Eindrücken wieder heimkehren werden.

Italien Mailand 320 km

A warm welcome or „Grüß Gott“ from the holiday region of southern Vorarlberg. We are delighted that you are spending your summer holiday here. We are convinced - given the diverse offerings available to you here - that you will return home well rested and with many wonderful impressions.

In dieser Wanderbroschüre haben wir für Sie viele Tipps & Anregungen zusammengefasst, wie Sie Ihren Aufenthalt abwechslungsreich gestalten können. Für weitere Informationen und Auskünfte steht Ihnen unser Team gerne zur Verfügung.

We have collated many tips and suggestions for you in this walking brochure, to assist you in organising a wide range of leisure activities during your stay. Our team will be very happy to assist you with further information and details.

Traumhafte Urlaubstage wünscht Ihnen Ihr Tourismusteam

You are wished fabulous vacation days by Your Tourism Team

serviced by Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH, Rathausgasse 12, 6700 Bludenz - Vorarlberg - Österreich, Tel. +43 (0) 5552 30227 Fax +43 (0) 5552 30227-1712, info@alpenregion.at, www.alpenregion.at

3


Inhalt

Seite

Brandnertal . Alpenstadt Bludenz . Klostertal Verhalten in den Bergen / Mountain safety advise Ausrüstung / Equipment Wandern mit Kindern / Walking with children

6-7 8-11 11-12 12-13 Wandern und Bergsteigen ab 50 / Walking and mountain-climbing from 50 13 Wanderwegekonzept Vorarlberg / Hiking trail system Vorarlberg 14 Wanderkarten / Walking maps 15 Literaturtipps / Literature tips 15 Wanderpass / Walking passport 16 Symbole – Legende / Symbol – legend 16 - 17 Wanderungen / routes Brandnertal Wanderungen / routes Alpenstadt Bludenz Wanderungen / routes Klostertal

Brandnertal Mondspitze Bürserschlucht Schesaplana Rundtour Zimbajoch – Lünersee Tiererlebnispfad Brand Barfußweg Parpfienzalpe Alvierbachweg Kesselfall Untere Brüggele Alpe „Biotop Schloss Rosenegg“ Hinterburgweg – Letschaweg Alpwanderung zu Alpe Rona Illweg Parpfienzrundweg Brand – Lünersee – Totalp Burtschasattel / Loischkopf Lindauerhütte Amatschonjoch – Hirschseele – Spusagang – Oberzalim Brand – Amatschonjoch – Nenzinger Himmel

Alpenstadt Bludenz Hoher Fraßen Montikel Panoramaweg Ferdinand-Gassner-Höhenweg Römerweg

18 - 27 28 - 33 34 - 46

š š š š š š š š š š š š 18 š š š š š š š š š š š 19 š š š š š š š š š š š š 20 š š š š š š š š š š š š 21 š š š š š š š š š š š š 22 š š š š š š š š š š š š 22 š š š š š š š š š š š š 23 š š š š š š š š š š š š 23 š š š š š š š š š š š š 23 š š š š š š š š š š š š 24 š š š š š š š š š š š š 24 š š š š š š š š š š š š 25 š š š š š š š š š š š š 25 š š š š š š š š š š š š 25 š š š š š š š š š š š š 26 š š š š š š š š š š š š 26 š š š š š š š š š š š š 26 š š š š š š š š š š š š 27 š š š š š š š š š š š š 27

šššššššššššš šššššššššššš ššššššš ššš ššššššš ššš 4

28 29 30 30


Seite

Sonnenbalkon Muttersberg Muttersberg – Alpe Els Rundweg Ruine Sonnenberg Ludescherberg Tiefenseesattel – Elser Fürkele Gamsfreiheit, 2.211 m

Klostertal Masonwasserfall Muttjöchle – Kristberg Dalaas – Freiburger Hütte Bärenland Sonnenkopf Jagd- und Wilderersteig am Sonnenkopf Alpenblumenlehrpfad Sonnenkopf Sonnenkopf – Wasserstubenalpe Bergstation – Talstation Sonnenkopf Rundwanderung Unterrifats Braz Rundwanderung Tobelfeld Braz Lehrwanderweg Braz Naturdenkmal Fallbach Rundwanderung Dalaas Dalaas – Römerkeller Wanderung Wald a. A. – Schattenmähder – Dalaas Wald a. A. – Grillstelle mit Teich am Alfenzweg Gavaralpe, 1.314 m Alpe Nenzigast Nenzigast – Sonnenkopf Vom Klostertal – Küngs Maisäß – ins Montafon und retour Gehrengrat-Spullersee Kaltenberghütte Burtschakopf, 2.244 m Roggelskopf, 2.284 m

šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš

31 31 32 32 33 33

š š š š š š š š š š š šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš

34 35 36 37

šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššš ššššššš šššššššššššš š š š š      šš š š š

37 38 38 38 39 39 40 40 41 41

šššššššššššš

42

šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš šššššššššššš

42 43 43 44

š  š š š š š š š š š š šššššššššššš š š š š š š š š šš š šššššššššššš šššššššššššš

44 45 45 45 46

Schutzhütten / Refuges 47 - 49 Bewirtschaftete Alphütten / Alpine huts with refreshment 49 - 50 Anreise und öffentlicher Verkehr / Arrival and public transport 51 SommerAktiv-Card / SummerActive-Card 51 Bergbahnen der Region / Regional mountain railways 52 Nordic Walking Kurse / Nordic walking courses 53 Klettern / Climbing 53 - 54 Wanderführer / Walking guides 55 Bergführer / Mountain guides 55 5


BRANDNERTAL . BLUDENZ . KLOSTERTAL Willkommen im BRANDNERTAL und KLOSTERTAL rund um die ALPENSTADT BLUDENZ – in Vorarlberg, im äußersten Westen Österreichs. Welcome to the BRANDNERTAL and KLOSTERTAL around the ALPINE TOWN OF BLUDENZ - in the Vorarlberg in the far west of Austria.

BRANDNERTAL Das Brandnertal beginnt in unmittelbarer Nähe der Alpenstadt Bludenz. Brand liegt auf 1.000 m am Fuße der Schesaplana, 2.965 m. Der Lünersee auf 1.970 m ist einer der schönsten Alpenseen und Ausgangspunkt in ein Wanderparadies. Bürserberg mit dem Hochplateau Tschengla auf 1.250 m, Erholungsgebiet mit Alpe Rona. Bürs: Bürser Schlucht – ein eiszeitliches Naturwunder. Shoppingcenter. Brandnertal aktiv: 400 km Wanderwege, 70 km Mountainbikestrecken, 18-Loch Golfplatz, Tennis, Reiten, Bogenschießen, Klettern, Fischen. The Brandnertal Valley starts in the immediate vicinity of the alpine town of Bludenz. Brand is located at an altitude of 1,000 m above sea level at the base of Schesaplana, 2,965 m above sea level. Lünersee Lake, at an altitude of 1,970 m above sea level, is one of the most beautiful alpine lakes and starting point to a hiker’s paradise. Bürserberg with the Tschengla high plateau at an altitude of 1,250 m above sea level, has a recreation area with summer pasture. Bürs: Bürser Gorge, a natural wonder dating back to the Ice Age. Shopping centre. Brandnertal active: 400 km of hiking trails, 70 km of mountain bike routes, 18hole golf course, tennis, horseback riding, archery, climbing, fishing.

ALPENSTADT BLUDENZ / ALPINE TOWN OF BLUDENZ Zentrum einer 5-Täler-Bergregion. Bummeln und Shopping in der Altstadt. Muttersberg, Sonnenbalkon auf 1.401 m, 5 Seilbahnminuten über der Stadt, Ausflugsziel und Wanderparadies. Freizeitangebot: 6


Wanderwegenetz, Rad- und Mountainbikestrecken, 18-Loch Golfanlage, Alpen-Erlebnisbad VAL BLU. Top-Event: Milka-Schokoladefest jährlich Anfang Juli. Nüziders: Feriendorf in idealer Lage, Nähe zur Stadt (2 km). Wander- und Radwegenetz. Centre of an alpine region surrounded by 5 valleys. Strolling and shopping in the historic town centre. Muttersberg, a sunny plateau at an altitude of 1,401 m above sea level, 5 minutes by cable car from the town, place for excursions and hiker’s paradise. Available leisure activities: hiking trail network, bike and mountain bike routes, 18-hole golf course, alpine adventure pool VAL BLU. Main attraction: Milka Chocolate Festival every year at the beginning of July. Nüziders: Vacation resort in ideal location, close to the town (2 km). Hiking and bike trail network.

KLOSTERTAL Das Klostertal mit den Ferienorten Dalaas/Wald und Braz liegt zwischen Bludenz und dem Arlberg. Im Bärenland auf dem Familien- und Erlebnisberg Sonnenkopf finden Familien und kleine Abenteurer jede Menge Spaß und Unterhaltung. Wanderer und Mountainbiker kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die 18-Loch Golfanlage Bludenz-Braz mit traumhafter alpiner Kulisse ist eine Herausforderung für jeden Golfer. Dalaas und Wald a.A. sind idyllische Urlaubsorte mit Tradition. Mountainbike-Eldorado. Braz – Naturgenuss und Kulinarik. Masonwasserfall, 18-Loch Golfanlage. Klostertal Valley with its holiday resorts Dalaas/Wald and Braz is located between Bludenz and Arlberg. Families and young adventure seekers will have plenty of fun and entertainment in Bärenland on the exciting and family-friendly Sonnenkopf. Hikers and mountain bikers will also get their money’s worth. The 18-hole golf course BludenzBraz with a splendid alpine backdrop is a challenge for every golfer. Dalaas and Wald am Arlberg are idyllic vacation resorts with tradition. These resorts are a mountain bikers paradise. Braz – Nature and culinary treats. Mason Falls, 18-hole golf course.

7


Verhalten in den Bergen Mountain safety advise Jede Bergtour erfordert Planung mit Führer und Karte. Auskünfte alpiner Vereine und Ortskundiger, zum Beispiel Hüttenwirte, können entscheidend helfen. Every mountain tour requires planning with a guide and map. Information from alpine associations and local experts (e.g. chalet landlords) may help significantly. Auf die entsprechende Ausrüstung und Bekleidung achten. Vor allem feste hohe Schuhe mit griffiger Sohle, Regen- und Kälteschutz sind sehr wichtig. Ensure you have appropriate equipment and clothing. Above all firm boots with grippy soles, protection against rain and cold are essential. Vor dem Aufbruch Weg und Ziel der Tour sowie den voraussichtlichen Zeitpunkt der Rückkehr dem Hüttenwirt bzw. Hotelier oder Freunden bekannt geben. Prior to departure inform your host, the hotel personnel or friends of the route and destination of the tour, as well as the probable time of return. Immer genug zu trinken mitnehmen! Alkohol ist in jeglicher Form während einer Tour abzulehnen. Always take sufficient drinks with you! Any form of alcohol should be avoided when on a walking tour. Tiere nicht reizen, sondern sich „ganz normal“ verhalten und keine Angst zeigen. Wege auf Almweiden nicht verlassen und Tiere mit großem Abstand umgehen. Do not excite any animals; instead behave „normally“ and do not show signs of fear. Do not leave paths when on mountain pastures and pass animals at a good distance. Hunde unbedingt an der Leine führen. Der Hund darf keinesfalls auf die Weidetiere losjagen, besonders Mutterkühe bangen um ihre Kälber. Sollte allerdings ein Weidetier den Hund attackieren, diesen zum eigenen Schutz einfach laufen lassen. Always keep your dog on a lead. Under no circumstances may dogs be allowed to chase livestock, suckling cows are particularly protective of their calves. If, however, livestock should attack your dog then allow it to run free for its own protection. Ab 2.000 m Seehöhe genug Zeit lassen, um sich zu akklimatisieren! Beachten Sie die Warnzeichen (vor allem Kopfschmerzen). From 2,000 m above sea level give yourself time to acclimatise! Be aware of the warning signs (above all headaches). Keine Steine abtreten (Verletzungsgefahr für andere Bergwanderer). Steinschlaggefährdete Stellen sollen einzeln, rasch und ohne anzuhalten passiert werden. 8


Do not move rocks (risk of injury to other mountain walkers). Pass by areas at risk of rock falls in single file, quickly and without stopping. Beobachten Sie sorgfältig die Wetterentwicklung - auch bereits vor der Tour! Kehren Sie bei drohendem Wettersturz rechtzeitig um und suchen Sie bei heranziehenden Gewittern geschützte Orte auf und verlassen Sie Grate und exponierte Stellen. (Achtung: Nicht unter einzelne Bäume stehen.) Carefully observe weather developments - also before setting off on the tour! In the event of a threat of weather changing turn back without delay, and if storms break out seek a protected location and leave ridges or exposed sites. (Attention: Never stand under isolated trees).

Wenn doch etwas passiert ™Was ist passiert? ™Wo ereignete sich der Unfall? ™Wie viele Verletzte sind zu bergen? ™Wann ist der Unfall geschehen? ™Wer meldet? Außerdem bei Hubschrauberrettung: ™Welche Witterung herrscht am Unfallort? ™Wohin mit dem Hubschrauber? Beenden Sie nie selber das Gespräch, sondern folgen Sie den Fragen der Leitstelle und bleiben Sie erreichbar. Bei fehlender Netzabdeckung ändern Sie den Standort (Kuppe, Grat ...) und versuchen nochmals, eine Verbindung herzustellen.

If something should happen ™ ™ ™ ™ ™

What has happened? Where did the accident take place? How many injured persons need rescuing? When did the accident take place? Who reports it?

Furthermore, in the event of a helicopter rescue: ™ What weather conditions exist at the site of the accident? ™ Where does the helicopter need to go? Never terminate the call yourself but instead follow the questions of the operator and remain available to talk. If no network coverage exists, change your location (hilltop, ridge, etc) and try once more to establish a connection.

9


Alpines Notsignal Ein optisches oder akustisches Zeichen sechsmal in der Minute, danach eine Minute Pause, und so fort. ™Dei^hX]ZOZ^X]Zch^cY“Wa^X]ZglZ^hZA^X]ih^\cVaZeZgIVhX]ZcaVbpe oder Spiegel, Winken und auch das unverständlicherweise selten angewandte Wirbeln eines auffälligen Kleidungsstücks oder Biwaksacks. ™6`jhi^hX]ZOZ^X]Zc"bŽ\a^X]hi^c@dbW^cVi^dcb^idei^hX]Zc"\^Wi man durch Rufen oder Pfeifen. ™7Z^=jWhX]gVjWZggZiijc\/=VibVcH^X]i`dciV`iojYZb=jWhX]gVjber, so signalisiert man durch Ausstrecken der Arme zu einem „Y“ (für Yes), dass man Hilfe benötigt. Ein Taschentuch, das man in der Hand hält, zeigt dem Piloten die Windrichtung an. Der Hubschrauber wird versuchen gegen den Wind zu landen, man sollte sich daher mit dem Rücken zum Wind hinstellen. Setzt der Hubschrauber zur Landung an, so geht man langsam in die Knie, die Arme sind dabei immer noch zu einem „Y“ geformt. Es ist wichtig, dass man sich so lange nicht bewegt, bis man eine Anweisung des Piloten erhält. Der Hubschrauber benutzt den Einweiser (Sie) als Referenzpunkt. Bei schlechter Sicht kann der Pilot meist nur den Einweiser erkennen. Sollte sich dieser in eine Richtung bewegen, so bewegt sich auch der Hubschrauber in diese. Alpiner Notruf in Vorarlberg: 144 Internationaler Notruf: 112 Dieser Notruf geht an die Polizei. Einfach Handy ausschalten, dann wieder einschalten und statt des Pin-Codes „112“ eingeben. Wer ein Notfallzeichen bemerkt, sollte mit einem vergleichbaren Zeichen in einer Taktfolge von 3 Signalen pro Minute antworten. Die Hilfesuchenden wissen dann, dass eine Rettungsaktion in Gang gesetzt wird.

Alpine emergency signal A visual or acoustic signal six times per minute followed by a one minute pause and then repeated. ™ K^hjVah^\cVahVgZjhjVaana^\]ih^\cVah^hhjZYl^i]VidgX]dgb^ggdg! the waving of arms or the oddly uncommon use of a bright item of clothing or a bivouac sack whirled in the air to attract attention. ™ 6Xdjhi^Xh^\cVah"l]ZgZedhh^WaZ^cXdbW^cVi^dcl^i]k^hjVadcZh" are issued by shouting or whistling. ™ 9jg^c\V]Za^XdeiZggZhXjZ/>[ndj]VkZk^hjVaXdciVXil^i]i]Z]Zlicopter, signal using outstretched arms shaped in a „Y“ (for Yes) to 10


confirm that you require help. A handkerchief held in the hand indi– cates the wind direction to the pilot. The helicopter will attempt to land against the wind and you should therefore stand with your back to the wind. If the helicopter comes in to land then drop slowly to your knees and hold your arms in a „Y“ position at all times. It is important that you do not move until you receive a signal from the pilot. The helicopter uses the marshal (which is you) as a reference point. If visibility is poor, the pilot is often only able to see the marshal. If the marshal moves in one direction then the helicopter will also move in this direction. Alpine emergency number in Vorarlberg: 144 International emergency number: 112 This emergency number is for the police. Simply switch your mobile off then switch it on again and enter „112“ in place of the pin code. Anyone who detects an emergency signal should respond with the same signal in a cycle of 3 signals per minute. Persons requiring assistance then know that a rescue mission is being initiated.

Ausrüstung ™GjX`hVX` ™<dgZ"IZmzWZg_VX`Z ™7Zg\hiZ^\Zg]dhZ!Zkia#zWZg]dhZ ™\jiZ7Zg\hX]j]Zb^iEgdÒahd]aZ“WZgY^Z@cŽX]ZagZ^X]ZcY ™LVcYZghdX`Zc ™JciZgaZ^WX]ZcIgVchiZml^gYZbe[d]aZc ™;aZZXZ_VX`ZL^cYhideeZg!Hd[ih]ZaadYZgEjaadkZg ™HdccZchX]jioA^eeZchX]jiojcYHdccZcWg^aaZ ™?VjhZjcYIg^c`ÓVhX]Z ™eZghŽca^X]ZBZY^`VbZciZ[VaahZg[dgYZga^X] ™;didVeeVgVi!;Zgc\aVh ™Zkia#IZaZh`dehiŽX`Z ™Zkia#=VcYnjcYIVhX]Zci“X]Zg Bei Mehrtagestouren zusätzlich: ™=VcYhX]j]Z!B“ioZ ™=“iiZchX]aV[hVX` ™6aeZckZgZ^chVjhlZ^hd~#![Vaahkdg]VcYZc ™LVhX]oZj\!eZghŽca^X]ZHVX]Zc ™IVhX]ZcaVbeZ!Hi^gcaVbeZ

11


Equipment ™7VX`eVX` ™ <dgZ"IZm_VX`Zi ™ BdjciV^c"Xa^bW^c\igdjhZgh!edhh^WandkZg"igdjhZgh ™ <ddYXa^bW^c\Wddihl^i]hdaZhl^i]VigZVY (over the ankle is sufficient) ™ =^`^c\hdX`h ™ KZhiIgVchiZm^hgZXdbbZcYZY ™ ;aZZXZ_VX`Zil^cYX]ZViZg!hd[ih]ZaadgejaadkZg ™ HjcegdiZXi^dcegdiZXi^kZa^ehVakZVcYhjc\aVhhZh ™ HcVX`VcYYg^c`^c\WdiiaZ ™ EZghdcVabZY^X^cZh^[cZXZhhVgn ™ 8VbZgV!W^cdXjaVgh ™ LVa`^c\hi^X`h^[cZXZhhVgn ™ BdW^aZVcYlVaaZi^[cZXZhhVgn In case of multi-day tour, additionally: ™ <adkZh!]Vi ™ HaZZe^c\WV\ ™ 6ae^cZVhhdX^Vi^dc>9^[ndj]VkZ^i ™ LVh]WV\!eZghdcVa^iZbh

Wandern mit Kindern Walking with children

+ Bergauf gehen die Kinder am besten voraus, so behält man sie gut im Auge. Bergab wandern die Erwachsenen voran. Damit wird das ungesunde „Wettrennen ins Tal“ verhindert. Außerdem sind Rundwege viel interessanter als der Hin- und Rückweg auf derselben Wegstrecke. It is best that children walk at the front when climbing, to stay within your line of sight. When walking downhill adults should go first. In order to prevent any risky „racing competition“ to the valley. Furthermore, circular routes are much more interesting than walking there and back on the same path.

+ Viele kleine Pausen, Jause und reichlich zu Trinken sind ein Muss! Entsprechende Kleidung und festes Schuhwerk sind selbstverständlich. Ein Erste-Hilfe-Set ist zu empfehlen. Lots of short breaks, snacks and sufficient drinks are an absolute must! It is naturally also essential to wear suitable clothing and strong boots. A first-aid kit is recommended. 12


+ Wecken Sie mit Erlebnistouren entlang eines Gebirgsbaches, durch abenteuerliche Schluchten oder Wiesen zum Herumtoben Freude am Wandern. Awaken a joy of walking with experience tours along a mountain stream, through exciting ravines or with romps across alpine meadow pastures .

+ Die Kleidung soll vor allem Schutz vor Schlechtwetter und Kälte bieten. Kinder müssen aber auch vor intensiver Sonnenbestrahlung geschützt werden (hoher Sonnenschutzfaktor, Kappe, Sonnenbrille mit 100 % UV-Schutz). Above all, clothing must offer protection against bad weather and the cold. However, children must be protected against intense solar rays (use a high sun protection factor, wear a hat and sunglasses with 100% UV protection).

Wandern und Bergsteigen ab 50 Walking and mountain-climbing from 50 Stellen Sie die Freude an der Bewegung in der Natur und ihren Nutzen in den Vordergrund. Always put your pleasure in movement amongst nature and your benefits first. Starten Sie früh, um die Mittagshitze zu vermeiden! Wählen Sie ein durchgehend langsames Tempo und vergessen Sie nicht auf Pausen. Trinken Sie viel und essen Sie leicht! Set off early in order to avoid the midday heat! Opt for a constant slow speed and do not forget to take breaks. Drink plenty and eat lightly! Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt über eventuelle Auswirkungen (Blutdruck etc.) durch die Einnahme Ihrer Medikamente. Ask your doctor about any possible side effects (blood pressure, etc) that may arise due to taking your medication. Sie schwitzen weniger und überhitzen daher leichter. Mehrere dünne, atmungsaktive Kleidungsschichten helfen, dies auszugleichen. Sonnencreme, Sonnenbrille und Kopfbedeckung nicht vergessen! You will sweat less and therefore overheat more easily. Wear multiple thin and breathable layers of clothing. These will help to balance this. Do not forget sun cream, sunglasses and a hat!

13


Wanderwegekonzept Vorarlberg / Hiking trail system Vorarlberg Kennzeichnung nach Schwierigkeitsgraden Waymarkers are listed according to difficulty Kartendarstellung Route

Wegekategorie Trail Category

Markierung Identifier

Spazier- oder Wanderwege leicht begehbar Light and easy walking Bergwanderweg Mountaintrail Schuhe mit griffiger Sohle zu empfehlen hiking boots recommended Alpiner Steig High alpine route für Wanderer mit Bergerfahrung, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit for hikers with alpine experience, for the sure footed and free from giddiness Wegmarkierung Identifier

Ziel Destination

kursiv = Zusatzbezeichnung italic = add-on

Routentrennstrich Routehighlighter

Gehzeit Walk duration

Standortbezeichnung current location

Vorarlberger Höhenangabe height Wanderwege Standortnr. * Vorarlberger Hikingtrail location nr.*

Die Standortnummer kann Leben retten! The location number can save lives! Die Standortnummer ist bei der Rettungs- und Feuerwehrstelle zentral erfasst. Im Notfall kann der genaue Standort des Verunfallten bestimmt werden. Somit ist rasche Hilfe gewährleistet. The location number is used by emergency services to find your exact location, this helps with rapid assistance. *Diese besteht aus Gemeindenummer und Wegweisernummer. *This consist of local council number and hiking trail number.

14


Wanderkarten / Walking maps Die Wander- und Erlebniskarte der Alpenregion Bludenz mit Wandertipps, Sehenswürdigkeiten etc. und weitere Wanderkarten und Wanderführer sind in den Tourismusbüros erhältlich oder online bestellbar unter www.alpenregion.at/service The walking and experience map for the Alpine region of Bludenz with walking tips, sights of interest etc and further walking maps and walking guides can be ordered from the tourist information offices or online at www.alpenregion.at/service

Literaturtipps / Literature tips Bei den Preisen handelt es sich um unverbindliche Preisempfehlungen. The prices quoted are recommended retail prices only. Wanderkarte Brandnertal, 1:35 000 Freytag & Berndt, Sonderanfertigung Brandnertal, EUR 4,erhältlich im TB / available at tourist office (TO) Brandnertal

 Erlebniskarte Alpenregion Bludenz, 1:50 000, EUR 6,50, erhältlich in allen Talbüros / available at all TO

 KOMPASS Wander-, Bike- und Skiroutenkarte 32, Bludenz Schruns Klostertal, ISBN – 3-85491-035-5, EUR 7,50, erhältlich im TB / available at TO Bludenz & Klostertal KOMPASS Wander-, Bike- und Skiroutenkarte 33, ISBN – 3-85491-037-1, EUR 7,50, erhältlich im TB / available at TO Klostertal SIRIO - Panorama Wanderkarte Brandnertal - Bludenz EUR 3,-, erhältlich im TB / available at TO Brandnertal SIRIO - Panorama Wanderkarte Klostertal, Klostertaler Bergbahnen (Sonnenkopf), EUR 2,90, erhältlich im TB / available at TO Klostertal Bürser Schlucht Heft, EUR 4,-, erhältlich im TB / available at TO Bürs Bürser Schlucht DVD, EUR 15,erhältlich im TB / available at TO Bürs Alpenregion Bildband, ISBN 3-901522-13-1, EUR 28,-, erhältlich in allen Talbüros / available at all TO Buch „Lebensraum Alvier“, ISBN 978-3-902612-37-3, EUR 25,- erhältlich im TB / available at TO Bürs Buch Rätikon Reader, Hermann Brändle, Bucher Verlag, ISBN 978-3-902679154, EUR 29,15


Wanderpass / Walking passport Entdecken Sie durch ausgewählte Wanderungen die beeindruckende Bergwelt des Brandnertals, der Alpenstadt Bludenz und des Klostertals. Erwandern Sie mit unserem Wanderpass die Region und besuchen Sie die einzigartigen Hütten und Alpen. Dort lassen Sie Ihren Pass stempeln und holen sich die schönen Bronze-, Silber- und Goldabzeichen! Die Mitarbeiter in den Tourismusbüros stehen Ihnen für nähere Informationen und Fragen gerne zur Verfügung. Discover the impressive mountain world of Brandnertal, the alpine town of Bludenz and the Klostertal through a selection of walks. Take walks through the region with our walking passport and visit the unique chalets and alps. Have your passport stamped here and obtain either the bronze, silver or gold badge! The staff in the tourist offices will be happy to provide you with further information or answer any questions.

Symbole – Legende / Symbol - legend Damit Sie sich in unserer Wanderbroschüre leichter zurechtfinden, haben wir alle Wegbeschreibungen mit Symbolen gekennzeichnet. Somit können Sie schnell feststellen, welche Routen für Sie in Frage kommen. In order that you can navigate easily through our walking brochure we have labelled all route descriptions with symbols. This will enable you to quickly ascertain which routes are right for you. Familienwanderungen / Family walks Abwechslung, Abenteuer und Spaß für die ganze Familie. Diverse, exciting and fun for the whole family. Kinderwagen / Pushchair Damit auch die Kleinsten unter uns Bergluft schnuppern können, sind viele Wege der Region für Kinderwagen geeignet. So that the smallest amongst us can breathe the mountain air, many routes in the region are suitable for pushchairs. Spazierwege / Rambling routes Spazierwege verlaufen meist eben - ohne größere Anstrengungen gibt es vieles zu entdecken. Rambling routes are generally on a level - without strenuous effort there is still much to discover

16


Rollstuhl / Wheelchair Für Rollstuhlfahrer geeignet. Suitable for wheelchair users. Wege zum Wasser / Paths to water Glitzernde Bergseen, sprudelnde Quellen, rauschende Wasserfälle und plätschernde Dorfbrunnen begleiten uns. Glittering mountain lakes, sparkling wells, rushing waterfalls and rippling fountains accompany us. Regenwanderungen / Walking in the rain Bei Regen regen wir uns niemals auf! Wandern im Regen ist gesund, erholsam und erlebnisreich. Die richtige Kleidung hilft dabei. Hier finden Sie ein paar Wandertipps, die auch bei Regen Laune machen. No tears rain down here when it rains! Walking in the rain is healthy, rejuvenating and rich with experiences. The right clothing helps. Here you will find a few walking tips that will lift your spirits in the rain.

Nordic Walking / Nordic walking Nordic Walking, der Trendsport aus Finnland, ist die ideale Ausdauersportart für alle, die ebenso natürlich wie effizient fit werden wollen. Für die richtige Technik siehe „Nordic-Walking-Kurse“. Nordic walking, the trendy sport from Finland, is the perfect endurance sport for all those who wish to become naturally and efficiently fit. For the right technique see „Nordic walking courses“. Bergwanderungen / Mountain walking Die Erlebnisse hoch über der Baumgrenze sind reichhaltig. Jede Begegnung mit und an einem Gipfelkreuz ist einzigartig. The experiences above the tree line are rich and varied. Every encounter with and on a summit is unique. Panoramawandern / Panorama walks Diese Wanderungen bieten – bei entsprechender Witterung – besonders schöne Ausblicke, Einblicke und gewaltige Weitblicke. With the right weather conditions these walks offer particularly wonderful sights, insights and impressive long-distance views.

lU

 Erreichbarkeit der Schutzhütten und Alphütten Accessibility of the refuge cabins and alpine huts Als Wanderer, mittels Bike oder Bus. On foot, with a bike or bus.

C Verkauf von regionalen Produkten / Sale of regional products 17


Brandnertal

MONDSPITZE

Länge / Length 11 km

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 81, ab Bürserberg privater Wanderbus zur Tschengla

Gehzeit / Walking time 4 ½ h Ausgangshöhe / Starting height 1.220 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Wanderparkplatz Bürserberg – Tschengla

Max. Höhe / Max. height 1.967 m Auskünfte / Information TB Brandnertal +43 (0) 5559 555

Höhenunterschied / Height differential 750 m

Tipps / Tips Aussichtspunkt über Walgau, Klostertal, Montafon und Rheintal Views across Walgau, Klostertal, Montafon and Rheintal

Einkehr / Refreshment Alpe Rona, Furkla Alpe

Vom Wanderparkplatz (Tschengla) in wenigen Minuten zur Alpe Rona. Weiter, teils durch Waldstücke, teils über Alpwiesen, immer Richtung Mondspitze. Nach der Furkla Alpe rechts zum Güterweg, der zum Klampera Sätteli führt. Ab dem Sätteli etwas felsig und etwas schwieriger zum Gipfel hinauf. Abstieg erfolgt nach Südwesten zum Schillersattel. Hier nach links auf einem Wanderweg hinunter, dabei zweimal den Güterweg zum Klampera Sätteli queren. Diesem dann folgen und über eine Wiese direkt zur Tschengla absteigen.

From the walker‘s car park (Tschengla) to Alpe Rona in just a few minutes. Onward, partly through woodlands, across alpine meadows, towards Mondspitze. After Furkla Alpe turn right on the service road, which leads to Klampera Sätteli. From Sätteli somewhat rocky and slightly more difficult up to the peak. Descent to the south west, towards Schillersattel. Here head left on a walking path downwards, twice crossing the service road to Klampera Sätteli. Then follow this and descend across a meadow directly to Tschengla.

18


Brandnertal

BÜRSERSCHLUCHT

Länge / Length 4,6 km

Adler, Bürs

Gehzeit / Walking time 2 h

Parkmöglichkeiten / Parking options Elektrizitätswerk Lug

Ausgangshöhe / Starting height 570 m Auskünfte / Information TB Brandnertal +43 (0) 5559 555 TB Bürs +43 (0) 5552 62617

Max. Höhe / Max. height 750 m Höhenunterschied / Height differential 180 m

Tipps / Tips geführte Wanderung Juli – September jeden Mi, 14 Uhr. Guided walks July September every Wed, 2pm. Anmeldung / Register TB Bürs +43 (0) 5552 62617 (Mo - Fr 9.00 - 11.00)

Einkehr / Refreshment Restaurants in Bürs & Bürserberg Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 81, Haltestelle Gasthaus

Von Ortsmitte Bürs führt der naturbelassene Schluchtweg durch riesige Konglomeratblöcke taleinwärts. Weg wendet und führt steil nach rechts hoch, vorbei an einem Rastplatz am Bach, zum höchsten Punkt der Tour. Hier möglicher Aufstieg nach Bürserberg (25 min). Bergab über breiten Weg zu einer Lärchenwiese. Im weiteren Verlauf an aufgerissenen Bodenspalten vorbei. Schließlich ins Kuhloch, eine trockene Klamm, die in groWZcHX]diiZgZ^c\Z\gVWZc^hi#zWZg einen kleinen Waldweg zurück nach Bürs.

19

From Bürs village centre the natural ravine leads through massive conglomerate blocks into the valley. The path turns and leads steeply up to the right, passing a resting spot by the stream, to the highest point of the tour. Here it is possible to climb to Bürserberg (25 min). Descend on a wide path to a larch meadow. Continue on, passing gaping crevices along the route. Finally into the Kuhloch, a dry gorge which contains a bed of coarse gravel. On a small woodland path back to Bürs.


Brandnertal

SCHESAPLANA RUNDTOUR (2 Tage) mit Übernachtung auf der Mannheimerhütte 2 days with overnight stay

Länge / Length 20 km

Einkehr / Refreshment Untere-Brüggele Alpe, Oberzalim Hütte, Mannheimerhütte, Totalphütte, Douglasshütte, Schattenlaganthütte

Gehzeit / Walking time 9 h Ausgangshöhe / Starting height 1.000 m

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 81, Haltestelle Innertal, Lünerseebahn

Max. Höhe / Max. height 2.965 m Höhenunterschied / Height differential 1.965 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Palüdparkplatz Auskünfte / Information TB Brandnertal +43 (0) 5559 555

Schmaler Bergpfad von Palüdbahn vorbei am Palüdbach und Glingabrunnen, Reihe von Quellen mit unterirdischem Zufluss aus Brandner Gletscher. Weg verläuft weiter ins Zalimtal, vorbei an Obere Brüggele Alpe über Serpentinen zur Oberzalim Hütte. zWZg AZ^WZglZ\! iZ^alZ^hZ ^c YZc Felsen gesprengte Steiganlage, weiter zur Mannheimerhütte über Brandner Gletscher (gespurt und im Allg. gut begehbar) auf Schesaplana. Abstieg zur Totalphütte auf ausgetretenem Steig (Vorsicht im Frühjahr – Schneefelder!) zum Lü-

20

nersee und über Bösen Tritt (oder mit Lünerseebahn) zur Schattenlaganthütte. Zu Fuß oder mit Bus (Talstation) zurück nach Brand. Narrow mountain path from Palüdbahn passing Palüdbach and Glingabrunnen, a row of wells with an underground supply from the Brandner glacier. Path runs on into Zalimtal, passing Obere Brüggele Alpe via switchbacks to the Oberzalim Hütte. Via Leiberweg, sometimes over climbing routes blasted into the rock face, on to Mannheimerhütte via the Brandner glacier (cleared & generally well passable) to Schesaplana. Descend to Totalphütte on a well-used path (caution snowfields in spring!) to Lünersee and on the Böser Tritt (or by Lünerseebahn) to Schattenlaganthütte. On foot or by bus (valley station) back to Brand.


Brandnertal

ZIMBAJOCH – LÜNERSEE (Rundweg) / (loop road)

Länge / Length 20 km

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 81, Haltestelle Lünerseebahn

Gehzeit / Walking time 9 h Ausgangshöhe / Starting height 990 m Max. Höhe / Max. height 2.387 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Schattenlaganthütte, Lünerseebahnparkplatz, Palüdparkplatz

Höhenunterschied / Height differential 1.397 m

Auskünfte / Information TB Brandnertal +43 (0) 5559 555

Einkehr / Refreshment Sarotlahütte, Heinrich-Hueter-Hütte, Douglasshütte, Schattenlaganthütte

Wanderweg von Ortsmitte Brand Richtung Bludenz. Pfad biegt rechts in steilen Kehren ins Sarotlatal, hinauf zur Sarotlahütte. Weg führt von dort über felsiges Gelände aufs Zimbajoch (2.387 m). Sehr steiler Pfad im Zickzack (felsiges Gelände) hinab zur Heinrich-Hueter-Hütte. Hinauf zum Saulajoch, über Saulajochsteig bergab und mehrere Rinnen querend hinauf zur Lünerseestaumauer bis zur Douglasshütte. Weiter über Bö-

sen Tritt (oder mit Lünerseebahn) zur Schattenlaganthütte und zu Fuß oder mit Bus (Talstation) nach Brand. Walking route from Brand village centre to Bludenz. Path bends right in steep turns into Sarotlatal, up to Sarotlahütte. Path leads from here over rocky ground to the Zimbajoch (2,387 m). Very steep path in zig-zags (rocky terrain) down to the Heinrich-Hueter-Hütte. Down to Saulajoch, across Saulajochsteig upward and crossing multiple gullies towards Lünerseestaumauer and on to Douglasshütte. Onward on the Böser Tritt (or with the Lünerseebahn) to Schattenlaganthütte and on foot or by bus (valley station) to Brand.

21


Brandnertal

TIERERLEBNISPFAD BRAND

Ausgangspunkt / Starting point Alvierbad Gehzeit / Walking time 1 ½ h Auf 1,5 km finden sich interaktive Spielstationen und verschiedene Gehege mit Kaninchen, Ziegen, Hühnern, Kühen, Pferden, Schafen …, die die Wanderung zu einem „tierischen“ Erlebnis für die ganze Familie machen. Am Ziel lockt das Alvierbad – hier finden Sie nach einer erlebnisreichen Wanderung Erfrischung im Naturbadesee. Alvierbad – Kneippanlage – Brücke – Spielplatz – Fischteich – Lärchenhof – Aussichtspunkt – Reitstall Beck – Alvierbad.

On a 1.5 km route one finds interactive play stations and various enclosures with rabbits, goats, chicken, cows, horses, sheep, etc, which transform the walk into an „animal“ experience for the entire family. At the destination the Alvierbad brings relaxation after an experience-rich walk, with a refreshing paddle in the natural lake. Alvierbad - Kneipp - bridge play area - fish pond – larch copse - view point - riding stable Beck Alvierbad.

BARFUSSWEG PARPFIENZALPE

Ausgangspunkt / Starting point Dorfbahn Bergstation Gehzeit / Walking time 1 h Wie fühlen sich Kies, Sand und kaltes Gebirgswasser auf einer Alpe auf den nackten Füßen an? Dieses, für viele ungewohnte, Empfinden und Vergnügen des bloßfüßigen Wanderns können Sie auf dem neuen ca. 1,5 km langen Barfußweg wieder für sich entdecken. Dorfbahn Bergstation – Tannleger – Einstieg Barfußweg – Waldteich – Alpwiese Parpfienz – Alpe Parpfienz – Hochmoor – Speicherteich – Einstieg Barfußweg – Dorfbahn Bergstation.

How does the gravel, sand and cold mountain water on an Alp feel to the naked feet? The discovery and pleasure - unfamiliar to so many of barefoot walking is now possible on the new approx.1.5 km long barefoot path. Dorfbahn mountain station – Tannleger - start of the barefoot path – Waldteich - Parpfienz alpine meadow - Alpe Parpfienz – alpine moor - reservoir start of the barefoot path - Dorfbahn mountain station.

22


Brandnertal

ALVIERBACHWEG

Ausgangspunkt / Starting point Zentrum Brand Gehzeit / Walking time 2 h Ruhiger, teilweise schattiger Spazierweg (vom Ort gut erreichbar) entlang des Alvierbaches – streckenweise beidufrig – von „Aubrücke“ (Innertal) bis „Wieslebrücke“ (Außertal).

Peaceful, sometimes shady, rambling route (easily reached from the village) along the Alvierbach - partially fishable - from „Aubrücke“ (Innertal) to „Wieslebrücke“ (Außertal).

KESSELFALL

Ausgangspunkt / Starting point Brand Ortsmitte Gehzeit / Walking time 1 ½ h Der Kesselfall (Naturdenkmal) liegt in einer imposanten Felsenschlucht im Sonnenlagant. Der Alvier stürzt tosend und schäumend durch eine ca. 40 m tiefe Klamm. Im Innertal beim Haus Seekopf führt der Weg leicht ansteigend bis zur Abzweigung Kesselfall. Nach rechts hinüber in die Bachschlucht, zur Brücke über den Kesselfall. Rückweg über Weißtannenmaisäß (Schattenlagantstraße) nach Brand.

The Kesselfall (natural monument) lies in an imposing rock gorge in the Sonnenlagant. The Alvier falls thundering and foaming through an approx. 40 m deep ravine. In Innertal at the house of Seekopf the path leads up an easy incline to the crossroads for Kesselfall. Cross over to the right through the crevice in the rock, to the bridge over the Kesselfall. Return route via Weißtannenmaisäß (Schattenlagantstraße) to Brand.

UNTERE BRÜGGELE ALPE

Ausgangspunkt / Starting point Brand Innertal Gehzeit / Walking time 2 ½ h Weg verläuft größtenteils entlang des Palüdbaches. Auf halbem Weg befindet sich der Glingabrunnen, eine Reihe von Quellen mit unterirdischem Zufluss aus dem Brandner Gletscher. Besonderheiten: Quelle; das Zalimtal als unberührtes Tal; Einkehrmöglichkeit mit Alpprodukten.

Path runs primarily along the Palüdbach. About halfway along one finds the Glingabrunnen, a row of wells with an underground water supply that comes from the Brand glacier. Features: Well; the Zalimtal as an unspoilt valley; refreshment point with alpine produce.

23


Brandnertal

RUNDWEG „BIOTOP SCHLOSS ROSENEGG“

Ausgangspunkt / Starting point Gemeindeamt Bürs Gehzeit / Walking time 2 h Beschilderter Weg Richtung Biotop Rosenegg. Gemeindeamt – Martinskirche – Obergasse – Schassweg – Abzweigung rechts – Forstweg bis Schasswiesen (kl. Holzhüttchen rechts). Abzweigung links Richtung Biotop. Rückweg: Waldweg Richtung Schloss Rosenegg – vor Eingangstor rechts Weg bis Futterstand – Hinterburgweg – Werkstraße – Gemeindeamt. Variante Rückweg: Beim Biotop links geteerte Forststraße Richtung Tal – Schassweg – Obergasse – Gemeindeamt.

Marked path in the direction of Biotop Rosenegg. Council offices - St. Martin’s Chapel - Obergasse - Schassweg - right branch - forest road to Schasswiesen (sm. wooden cabin right). Branch left in direction of Biotop. Return path: Woodland path in the direction of Schloss Rosenegg - prior to entry gate right to feeding station - Hinterburgweg-Werkstraße - council offices. Return variant: At Biotop go left on tarmac forest road towards valley - Schassweg - Obergasse - council offices.

HINTERBURGWEG – LETSCHAWEG

Ausgangspunkt / Starting point Zimbapark Bürs Gehzeit / Walking time ca. 1 h Zimbapark (Parkmöglichkeit) – Aulandweg, vorbei am Campingplatz bis zum hinteren Graben. Asphaltierter Weg bis Letschaweg (Forstweg), vorbei an den Wasserbecken – Hinterburgweg – bei Kreuzung rechts in Werkstraße – Unterrainweg links, vorbei an Gärtnerei Frick – danach rechts Richtung Zimpapark. Für Rollstuhlfahrer: Weg ca. 5 km, asphaltiert, flach, teils fester Forstweg, Teilstück (ca. 100 m) – 10 % Steigung.

Zimbapark (parking possible) -Aulandweg, past the campsite right to hintere Graben. Metalled path right to Letschaweg (forest road), passing water pools - Hinterburgweg - at the crossroads right into Werkstraße - Unterrainweg left, passing Gärtnerei Frick - then right in the direction of Zimpapark. For wheelchair users: Path approx. 5 km, metalled and flat, partially firm forest road, partially (approx. 100 m) with 10% incline.

24


Brandnertal

ALPWANDERUNG ZUR ALPE RONA

Ausgangspunkt / Starting point Wanderparkplatz Tschengla Gehzeit / Walking time ¼ h, Ausgangspunkt zahlreicher weiterer Wanderungen Starting point for numerous further walks Leichte, kurze Wanderung mit Alperlebnis – Tiere, Alpprodukte, Schausennerei (täglich ab 9 Uhr). Anf. Juni – Mitte Sept.

Light, easy walk with alpine experiences - animals, alpine produce, alpine dairy (daily from 9:00). Start June - mid Sept.

ILLWEG

Ausgangspunkt / Starting point Zimbapark Bürs Gehzeit / Walking time ca. 1 h Zimbapark – Almteilweg – Autobahnbrücke nach Bludenz – bei Autobahnpolizei rechts in Bremschlstr. – links bei Tischlerei in Illstr. – Ill entlang bis Friseur über Brücke, links abzweigen, Radweg bis Fußgänger-/Radbrücke* (Quadrella) auf Bürser Seite der Ill entlang zurück – kurzes Stück Hauptstr. – Zimbapark. Für Rollstuhlfahrer: Weg ca. 6 km, meist asphaltiert, flach, kl. Steigung. *Variante: bis in den Walgau

Zimbapark – Almteilweg – motorway bridge to Bludenz – right at the motorway police station, into Bremschlstr. – left at the carpenter into Illstraße – along the Ill to hairdresser, over bridge, left and cycle path to pedestrian bridge* (Quadrella) on Bürs side of the Ill on return – briefly on main road – Zimbapark. For wheelchair users: Path approx. 6 km, mainly metalled, flat, slight incline. *Variant: right into Walgau.

PARPFIENZRUNDWEG

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Dorfbahn Brand Gehzeit / Walking time 1 ¼ h Dorfbahn – Güterweg zur Inneren Parpfienzalpe. Kurz nach Alpe Richtung Niggenkopf – Südseite des Lorenzitäli talaufwärts, am höchsten Punkt Bach überqueren, Fahrweg unterhalb ausgedehnter Latschenfelder zurück zur Parpfienzalpe. Besondere Blütenpracht v.a. im Frühsommer. Flora wurde schon im 19. Jhdt. von Botanikern gerühmt. Tipp: „Barfußweg“ statt Güterweg Dorfbahn – Parpfienzalpe.

Dorfbahn – service road to Innere Parpfienzalpe. Shortly after the Alp towards Niggenkopf – on the southern side of the Lorenzitäli upward. At the highest point cross stream, road below the wide fields of dwarf pine back to Parpfienzalpe. Gorgeous blossoms, especially in early summer. The flora was renowned by botanists right back in the 19th century. Tip: “bare foot path” instead of the service road Dorfbahn – Parpfienzalpe. 25


Brandnertal

BRAND – LÜNERSEE – TOTALP

Ausgangspunkt / Starting point Lünerseebahn Parkplatz Brand Gehzeit / Walking time 3 h Tour beginnt mit kleiner Herausforderung für trittsichere Wanderer – Böser Tritt (alternativ mit Lünerseebahn). Beim Schild Lünersee Rundweg (Nr. 91.100) rechts aufwärts entlang Felsmassiv Richtung Totalphütte. Retour: Totalphütte – Douglasshütte – Lünersee Parkplatz

Tour starts with something of a challenge for surefooted walkers - Böser Tritt (alternatively with Lünerseebahn). At the Lünersee circuit sign (no. 91.100) head right and up along the rocky massif towards Totalphütte. Return: Totalphütte - Douglasshütte - Lünersee car park

BURTSCHASATTEL – LOISCHKOPF

Ausgangspunkt / Starting point Wanderparkplatz Tschengla Gehzeit / Walking time 4 ½ h Wanderparkplatz Richtung Burtschaalpe (Tipp: kl. Murmeltierkolonie) zum Burtschasattel, der zwischen Loischkopf und Taleukopf liegt. Kurzer Abstecher auf Loischkopf (ca. 20 min) gewährt großartigen 360° Panoramablick. Zurück zum Burtschasattel über Fahregg zur Furklaalpe. Abstieg zur Ronaalpe zum Wanderparkplatz (5 min).

Walker‘s car park direction of Burtschaalpe (tip: sm. marmot colony) to Burtschasattel, which lies between Loischkopf and Taleukopf. Short detour up Loischkopf (approx. 20 min) guarantees a fabulous 360° panoramic view. Back to Burtschasattel via Fahregg to Furklaalpe. Descent to Ronaalpe to the walker‘s car park (5 min).

LINDAUERHÜTTE Ausgangspunkt / Starting point Brand Ortsmitte Gehzeit / Walking time 8 ½ h Fußweg von Brand zu Lünerseealpe über Bösen Tritt (steiler Anstieg) zur Douglasshütte (Tipp: Mit Bus und Lünerseebahn 3 ½ h sparen.). Von Douglasshütte zu Lünerseealpe über Verajöchle – Schweizer Tor hinauf zum Öfapass – Weg bergab bis zur Lindauerhütte. Talauswärts nach Latschau – von dort Postbus nach Schruns – Montafonerbahn nach Bludenz – Postbus nach Brand.

Footpath from Brand to Lünerseealpe via Böser Tritt (steep climb) to Douglasshütte (tip: By bus and Lünerseebahn save 3 ½ h). From Douglasshütte to Lünerseealpe via Verajöchle - Schweizer Tor up to the Öfapass - path down to the Lindauerhütte. Out of the valley towards Latschau - from here by post bus to Schruns - Montafonerbahn to Bludenz post bus to Brand. 26


Brandnertal

AMATSCHONJOCH – HIRSCHSEELE – SPUSAGANG – OBERZALIM

Ausgangspunkt / Starting point Brand, Bergstation Dorfbahn Gehzeit / Walking time 7 h Linktipp: www.raetikon-tour.com Auffahrt mit Dorfbahn, Wanderung über Gulmasteig zum Amatschonjoch, weiter zur Alpe Setsch, dann steiler Aufstieg zur SpusagangScharte. Tour führt danach zur Oberzalim Hütte. Rückweg führt über Oberzalimweg nach Brand. Tipp: Rätikontour Rätikontour bietet mehrtägigen, grenzüberschreitenden Wandergenuss – 9-tägige Rundwanderung oder je 5-tägige Nord- bzw. Süd-Teilroute. Tag 2+3 der Tour führen entlang nördlichem Rätikon-Höhenweg übers Amatschonjoch nach Brand, von dort über Lünersee und Lünerkrinne zur Heinrich-Hueter-Hütte.

Ride up with the Dorfbahn, walk via Gulmasteig to Amatschonjoch, on to Alpe Setsch, then a steep climb to Spusagang-Scharte. Tour then leads on to Oberzalim Hütte. Return heads via Oberzalimweg to Brand. Tip: Rätikon tour Rätikon tour offers multi-day cross-border walking pleasure - a 9-day round walk or alternatively 5 single day part routes north or south. Days 2+3 of the tour head along the northern Rätikon high path over Amatschonjoch to Brand, from here past Lünersee and Lünerkrinne to the HeinrichHueter-Hütte.

BRAND – AMATSCHONJOCH – NENZINGER HIMMEL

Ausgangspunkt / Starting point Dorfbahn Brand Gehzeit / Walking time 7 h Nach Auffahrt mit Dorfbahn führt der Weg über frei stehenden langgezogenen Rücken des Gulma übers Palüdgebiet zum Amatschonjoch. Bei guter Sicht bietet sich ein herrlicher Rundblick! Steiler und schmal abfallender Pfad zur Alpe Setsch (Vorsicht bei Nässe und teilweise bis in den Frühling vorhandenen Schneefeldern), weiter auf dem Alpweg ins reizend gelegene Sommerdorf des Nenzinger Himmels. Retour über Alpe Setsch – Amatschonjoch – zur Dorfbahn Brand.

After ascending with the Dorfbahn the path leads across the open, elongated spine of the Gulma through the Palüd region to Amatschonjoch. With good visibility there is a wonderful all-round view! The path is steep and narrow as it descends to Alpe Setsch (careful when wet and with snow fields, which sometimes occur in the spring), continue on the al– pine path into the delightfully located summer village of Nenzinger Himmel. Return via Alpe Setsch - Amatschonjoch - to the Dorfbahn Brand. 27


Alpenstadt Bludenz

HOHER FRASSEN

Länge / Length 6 km

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Stadtbus Linie 1, Talstation Muttersbergbahn

Gehzeit / Walking time 3 ½ h – 5 ½ h Ausgangshöhe / Starting height 1.402 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Talstation Muttersbergbahn

Max. Höhe / Max. height 1.979 m Auskünfte / Information TB Bludenz +43 (0) 5552 63621-790

Höhenunterschied / Height differential 577 m

Tipps / Tips Aussichtsberg mit 360° Panoramablick High view point with 360° panoramic view

Einkehr / Refreshment Alpengasthof Muttersberg, Fraßen Hütte

Von Bergstation nordseitig hinab in eine Senke, weiter über Hang bis ojg ;gV›Zc =“iiZ &#,'* b# zWZg Bergwiese zum Gipfel aufsteigen. Abstieg über selben Weg oder Tiefenseesattel (schöner Panoramaweg). Variante: Abstieg nach Raggal – vom Gipfel in südöstlicher, dann nördlicher Richtung zur Klesialpe, weiter im Wald nach Raggal. Von hier mit Landbus Linie 78 und 76 zurück nach Bludenz.

28

From the mountain station on the north side into a hollow, on via a hillside to the Fraßen Hütte (1,725 m). Climb over mountain pastures to the peak. Descend the same way or on the Tiefenseesattel (pretty panoramic path). Variant: Descend to Raggal - from the peak in a south easterly and then northerly direction to Klesialpe, on in the forest to Raggal. From here with the overland bus line 78 and 76 back to Bludenz.


Alpenstadt Bludenz

MONTIKEL PANORAMAWEG

Länge / Length 6,4 km

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Stadtbus Linie 1, Haltestelle Spital oder Muttersbergbahn bzw. Linie 2, VAL BLU

Gehzeit / Walking time 1 ½ h Ausgangshöhe / Starting height 590 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Schloss Gayenhofen, VAL BLU

Maximale Höhe / Max. height 715 m Auskünfte / Information TB Bludenz +43 (0) 5552 63621-790

Höhenunterschied / Height differential 125 m

Tipps / Tips Stadtnaher Waldweg mit Ruhebänken und Aussichtsplätzen. Forest track close to the town with quiet benches and view points.

Einkehr / Refreshment Schlosshotel Dörflinger, VAL BLU

Start Daneubrücke: Reizvoller Spazierweg beginnt durch einen der schönsten Föhrenund Buchenwälder Vorarlbergs. Leicht ansteigend über „Kühberg“ bis zur parkartigen, als Waldlehrpfad angelegten Hinterebene (großer Rastplatz). Zurück über Furklaweg oder Montikel- und Bäralochweg nach Bludenz Unterstein (Alpen Erlebnisbad VAL BLU). Einstieg hinter Laurentius Park: Waldrand entlang, dann durch Wald im Zickzack empor auf Grathöhe (erste Aussichtskanzel, Rastplatz). Weiter über Gratrücken im schattigen Bergwald bis Ferdinandshöhe (715 m), schönster Aussichtspunkt jcb^iiZaWVg “WZg YZg HiVYi# zWZg Montikel-Fürkele Grat folgen bis Einmündung Ferdinand-GassnerWeg, zurück zur Hinterebene oder Abstieg über Bäraloch-Weg nach Bludenz Unterstein.

29

Start Daneubrücke: Charming ramble starts with one of the most beautiful pine and beech forests in Vorarlberg. Slight climb over „Kühberg“ up to the park-like Hinterebene, set out like a nature trail (large resting area). Back via Furklaweg or Montikeland Bäralochweg to Bludenz Unterstein (Alpine experience baths VAL BLU). Start behind Laurentius Park: Along the edge of the forest up through the forest in zig-zags to the height of the ridge (first view point, resting place). Further along the top of the ridge in the shady high forest to Ferdinandshöhe (715 m), stunning view point right across the town. Via Montikel-Fürkele follow the ridge to the junction with Ferdinand-Gassner-Weg, back to Hinterebene or descend via Bäraloch-Weg to Bludenz Unterstein.


Alpenstadt Bludenz

FERDINAND-GASSNER-HÖHENWEG

Ausgangspunkt / Starting point Wasserschloss rechter Hand der Talstation Muttersbergbahn Moated castle on the right of the Muttersbergbahn valley station Gehzeit / Walking time 2 – 3 h Erster Teil des Ferdinand-Gassner-Weges identisch mit Verlauf des Waldlehrpfades Kühberg (siehe Montikel-Panoramaweg). Von Hinterebene (Rastplatz) durch Wald zur „Haldenrüfi“ bis Rungeliner Allmein nach Lavils. Auf und ab mit immer neuen Ausblicken bis Hellwald, von dort zum Gastastiegele (830 m). Rückweg bis Hellwald und auf Wiesenweg besonders schön nach Rungelin hinab oder vom Gastastiegele rechts auf Güterweg aufwärts zum Bauernhof auf Gasünd. Von dort aussichtsreicher Abstieg nach Süden auf Klosterweg über Langwies, zuletzt durch Wald zum Kloster St. Peter.

The first part of the FerdinandGassner-Weg is identical to the course of the Waldlehrpfad Kühberg (see Montikel panoramic path). From Hinterebene (resting place) through forest to „Haldenrüfi“ to Rungeliner Allmein and Lavils. Up and down with constantly changing views to Hellwald, from here to Gastastiegele (830 m). Return to Hellwald and on meadow path particularly pretty down to Rungelin or from Gastastiegele right on service road up to the farm on Gasünd. From here southerly descent with numerous views on Klosterweg via Langwies, finally through the forest to Kloster St. Peter.

RÖMERWEG

Ausgangspunkt / Starting point Gastastiegele, Bludenz Gehzeit / Walking time ab Gastastiegele: ca. 2 h Fortsetzung des Ferdinand-Gassner-Weges mit besonders schönen Ausblicken auf Klostertal und seine imposante Bergwelt. Vom Gastastiegele kurz über steile Wiese bergab, dann links, später zwei große Tobel queren. Beim Bauernhof links aufwärts, dann rechts über weite Wiesen der Brazer Allmein. Zuletzt über Wiesen hinab zur Busstation Außerbraz.

Continuation of Ferdinand-Gassner-Weg with particularly stunning views over Klostertal and its imposing mountain world. From Gastastiegele briefly across a steep meadow, down, then left, subsequently cross two large ravines. At the farm turn up to the left, then right across the wide pasture of Brazer Allmein. Finally across meadows down to the bus station Außerbraz.

30


Alpenstadt Bludenz

SONNENBALKON MUTTERSBERG, 1.401 m

Ausgangspunkt / Starting point Daneubrücke (Nähe Muttersberg Talstation) Daneubrücke (close to Muttersberg valley station) Gehzeit / Walking time Var. I: 2 ½ h, Var. II: 2 ¾ h Von Daneubrücke nach Laz, Gasthaus Schönblick (geschlossen), auf ebenem Waldweg in wenigen Minuten zur Einmündung in Muttersberger Bildweg (etwas weiter oben kleine Kapelle). Vor Kapelle links durch Wald und über Wiesen zum ehemaligen Gasthof Muttersberg, links zur Bergstation und neuem Alpengasthof Muttersberg hinauf. Auf Muttersberg beginnt Rundwanderweg „Rund ums Madeisaköpfle“ (ca. ½ h) mit wunderschönem Ausblick auf Rätikon, Walgau und Säntis. Variante II: Von Talstation Muttersbergbahn über neue Fußgängerbrücke bis Laz. Wegweisertafel folgend links weiter bis Bergstation und Alpengasthof Muttersberg. Schöner, gemächlich steigender Panoramaweg.

From Daneubrücke to Laz, guesthouse Schönblick (closed), on level forest path in just a few minutes to the junction with Muttersberger Bildweg (somewhat higher is a small chapel). Before the chapel left through the forest and cross to the former guesthouse Muttersberg, left to the mountain station and up to the new alpine guesthouse Muttersberg. On Muttersberg the circular walk round the Madeisaköpfle (approx. ½ h) with fabulous views over Rätikon, Walgau and Säntis starts. Version II: From the Muttersbergbahn valley station over the new footbridge to Laz. At the signpost take a left and continue on to the mountain station and alpine guesthouse Muttersberg. Beautiful, easy-going inclined panoramic path.

MUTTERSBERG – ALPE ELS

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Muttersbergbahn Gehzeit / Walking time 2 h Von Bergstation zum Tiefenseesattel. In leichter Steigung – mit herrlichem Ausblick auf umliegende Bergwelt – weiter zur bewirtschafteten Alpe Els. Die, idyllisch unter der Gamsfreiheit gelegene, Alpe ist ein beliebtes Ziel. Rückweg verläuft auf Anstiegsweg.

From the mountain station to Tiefenseesattel. An easy climb with fabulous views of the surrounding mountain world - onward to the maintained Alpe Els. The idyllic Alp, located beneath Gamsfreiheit is one of the most popular destinations. Return the same way.

31


Alpenstadt Bludenz

RUNDWEG RUINE SONNENBERG

Ausgangspunkt / Starting point Kirche Nüziders Gehzeit / Walking time 1 h Von Dorfmitte (Wegweiser beachten) Richtung GH Bad Sonnenberg – Außerberg – bis Bazis, weiter über Platte – Kälberbünt – und Ruine Sonnenberg zurück zum Ausgangspunkt. Aussichtsreicher Wanderweg.

From the village centre (follow signposts) head in the direction of GH Bad Sonnenberg - Außerberg to Bazis, on via Platte - Kälberbünt - and Sonnenberg ruin back to starting point. Walk rich with views.

LUDESCHERBERG

Ausgangspunkt / Starting point Kirche Nüziders Gehzeit / Walking time 3 ¾ h Von Dorfmitte – gute Beschilderung und Markierung – zuerst auf Fahrweg, später Forstweg, vorbei an Ruine Sonnenberg bis Bereich Nitztobel (Wegweiser beachten). Weiter auf Bergwanderweg – alter Walserweg – zu Gampeledienstwiesen. Von hier herrliche Aussicht auf umliegende Bergwelt (Rätikon, Silvretta, Verwall-Gebirge). In Serpentinen steil bergwärts Richtung Steinle. Ab hier gemächlich zum Ziel. Großartige Rundsicht in Walgau und Rätikon. Rückweg beim Berghof abwärts Richtung Paulinarium und Frohe Aussicht. Von hier auf Fahrweg zum Hüsle und weiter auf Forstwegen zum Ausgangspunkt oder Abstieg wie Aufstieg.

From the village centre - well signposted and marked - initially on a road, then on a forest road passing the Sonnenberg ruin to the Nitztobel area (follow signpost). Continue on the mountain footpath - old Walserweg - to Gampeledienstwiesen. From here, fabulous view of the surrounding mountain world (Rätikon, Silvretta, Verwall mountains). Steep path with switchbacks up towards Steinle. From here easy-going to the destination. Fabulous all-round view to Walgau and Rätikon. Return via Berghof down towards Paulinarium and Frohe Aussicht. From here on the road to Hüsle and onward on forest paths to the starting point or descend on the same route.

32


Alpenstadt Bludenz

TIEFENSEESATTEL – ELSER FÜRKELE

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Muttersbergbahn Gehzeit / Walking time 5 ½ h Auf Güterweg vom Muttersberg über Tiefenseesattel zur Alpe Els. Steiler Pfad auf Elser Fürkele. Hier kann in wenigen Minuten der Stierkopf bestiegen werden. Von vorgeschobener Kuppe gewaltige Tiefblicke ins Klostertal und die wilden Grubser Tobel. Jenseits Fürkele in sehr steiler Schuttrinne abwärts, an Latschenhängen der Katzenköpfe entlang (sehenswerte Alpenflora am Heuberg) über obere und untere Furkla zur Muttersbergbahn-Talstation. Achtung: Nur für geübte Wanderer geeignet! Für weniger geübte Wanderer empfiehlt sich Rückkehr zum Muttersberg.

On service road from Muttersberg via Tiefenseesattel to Alpe Els. Steep path on Elser Fürkele. It is possible to climb the Stierkopf from here in a few minutes. From the forward projecting hilltop it is possible to enjoy stunning views into Klostertal and the wild Grubser ravine. Beyond Fürkele in a very steep gravel crevice downwards, along the dwarf pine slopes of the Katzenköpfe (interesting alpine flora on Heuberg) via obere and untere Furkla to the Muttersbergbahn valley station. Caution: Only suitable for practised walkers! Less practised walkers are advised to return to Muttersberg.

GAMSFREIHEIT, 2.211 m

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Muttersbergbahn Gehzeit / Walking time 5 - 6 ½ h Von Bergstation auf Alpweg zum Tiefenseesattel. Herrlicher Blick nach Marul (Großes Walsertal), auf gegenüberliegende Kellaspitze und Rote Wand. Weiter auf Elsalpe, über Alpweiden leicht ansteigend hinauf über Latschenhänge und steile Westflanke bis Gamsfreiheit. Etwas steiler Anstieg im oberen Teil wird durch einmaligen Rundblick zum Rätikon mit Zimba und Schesaplana, Silvretta, Bregenzerwald, Klostertal, Montafon und Brandnertal belohnt. Abstieg wie Aufstieg.

From the mountain station on alpine path to Tiefenseesattel. Fabulous view of Marul (Großes Walsertal), to the Kellaspitze opposite and Rote Wand. Continue on Elsalpe, across alpine pasture with a slight incline and up over dwarf pine slopes and the steep west flank to Gamsfreiheit. Somewhat steeper climb in the top section is worthwhile due to the unique view of the Rätikon with Zimba and Schesaplana, Silvretta, Bregenzerwald, Klostertal, Montafon and Brandnertal. Descent as ascent.

33


Klostertal

MASONWASSERFALL

Länge / Length 8 km

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 90, Haltestelle Alpen.Spa. Golf.Hotel Traube oder Hauptschule Innerbraz

Gehzeit / Walking time ca. 3 h Ausgangshöhe / Starting height 710 m Max. Höhe / Max. height 1.200 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Gemeindeamt Innerbraz

Höhenunterschied / Height differential 490 m

Auskünfte / Information TB Klostertal +43 (0) 5585 7244

Einkehr / Refreshment Alpen.Spa.Golf.Hotel Traube, Gasthof Rössle, Braz

Tipps / Tips Naturschutzgebiet „Bödner Magerwiesen“ Nature reserve „Bödner Magerwiesen“

Von Mühletobelbrücke entlang Lehrwanderweg Braz, über einzigartiges Naturschutzgebiet „Bödner Magerwiesen“, das Anfang Juli mit artenreicher Blumenpracht aufwartet, weiter auf Forstweg durch wunderschöne Landschaft. Zwischen Informationstafel Nr. 28 und Nr. 29 steiler Weg in Serpentinen durch Mischwald bis Wegende beim Masonbach. Retour auf selbem Weg oder Lehrwanderweg Braz bis Gemeindehaus.

From Mühletobelbrücke along Braz nature trail path, across a unique nature reserve „Bödner Magerwiesen“, which boasts a rich variety of flowers from the start of June, further along the forest path through fabulous landscape. Between information signs no. 28 and no. 29 steep path with sweeping curves through mixed forest until the path ends at Masonbach. Return the same way or Braz nature trail path to the council offices.

34


Klostertal

MUTTJÖCHLE – KRISTBERG

Länge / Length 13,2 km

Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 90, Haltestelle Göttschlig, Wald & Kristbergsaal, Dalaas

Gehzeit / Walking time ca. 4 h Ausgangshöhe / Starting height 1.841 m Max. Höhe / Max. height 2.074 m

Parkmöglichkeiten / Parking options Talstation Sonnenkopf oder Kristbergsaal, Dalaas

Höhenunterschied / Height differential 240 m

Auskünfte / Information TB Klostertal +43 (0) 5585 7244

Einkehr / Refreshment Bergrestaurant Sonnenkopf, Knappa Stoba, GH Kristberg

Tipps / Tips Hochmoore und blühende Bergwiesen High moors and blooming mountain meadows

Von Bergstation Sonnenkopfbahn vorbei an kleinen Bächen und Riedsee, weiter über Alpflächen bis zum Gipfel. Abstieg zum Scheidboden und durch Bergwald zum Kristberg. Entweder über steilen Waldweg oder etwas längeren, aber einfacheren, Güterweg hinab nach Dalaas. Zurück zum Ausgangspunkt Sonnenkopfbahn mit Landbus Linie 90 ab Dalaas, Haltestelle Kristbergsaal.

From the Sonnenkopfbahn mountain station passing small streams and Riedsee, onward via alpine pastures to the summit. Descent to Scheidboden and through alpine woods to Kristberg. Either along the steep forest path or on the somewhat longer but easier service road down to Dalaas. Back to the starting point at Sonnenkopfbahn with overland bus line 90 from Dalaas, stop Kristbergsaal.

35


Klostertal

DALAAS – FREIBURGER HÜTTE

Länge / Length 10 km

Parkmöglichkeiten / Parking options Parkplatz gegenüber Kristbergsaal, Dalaas

Gehzeit / Walking time 3 h

Auskünfte / Information TB Klostertal +43 (0) 5585 7244

Ausgangshöhe / Starting height 830 m Max. Höhe / Max. height 1.918 m

Tipps / Tips Kletterwand „Marmotta-Wand“, „Steinernes Meer“, Formarinsee (Angelmöglichkeit), Alpe Formarin Climbing wall „Marmotta-Wand“, „Steinernes Meer“, Formarinsee (fishing possible), Alpe Formarin

Höhenunterschied / Height differential 1.088 m Einkehr / Refreshment Freiburger Hütte Öffentl. Verkehrsmittel / Public transport Landbus Linie 90, Haltestelle Kristbergsaal Dalaas

Vom Parkplatz Kristbergsaal (Beschilderung beachten) bis Bahnhof Dalaas zum Ortsteil Obermarias, über Sandtobel und „Sponas“ zum Ortsteil Obermason. Vorbei an Martinskapelle, rechts vorbei am letzten Bauernhof, über Bargrant. Rechts des Schmiedetobels in Be-

reich Musterinalpe aufsteigen, in Serpentinen zur Alpe Rauher Staffel zur Freiburger Hütte. Variante (oder mit kleinen Kindern) über Lech mit Wanderbus „Formarinsee“. From the Kristbergsaal car park (observe sign) to the railway station Dalaas to the village district Obermarias, via Sandtobel and „Sponas“ to the village district Obermason. Passing St. Martin‘s Chapel, right past the last farm, via Bargrant. Right of the Schmiedetobel in the vicinity of Musterinalpe climb in sweeping curves to Alpe Rauher Staffel to the Freiburger Hütte. Variant (or with young children) via Lech with the walker‘s bus „Formarinsee“. 36


Klostertal

BÄRENLAND SONNENKOPF

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Sonnenkopfbahn Gehzeit / Walking time ½ h Bärenland auf Erlebnis- und Familienberg Sonnenkopf ist das Richtige für kleine Abenteurer. Auffahrt mit Bärengondeln, Bärenhöhle, Floßfahren auf Bärensee, Bärenspielplatz, Wasserspiele uvm. versprechen jede Menge Unterhaltung für Groß und Klein. Zusätzlich jeden Samstag und Sonntag unterhaltsames Kinderprogramm. Info für Rollstuhlfahrer: Zum Bergrestaurant Hilfestellung erforderlich, WC ebenerdig, kein Behinderten WC. Talstation: Rampe zur Gondel, Hilfestellung durch Liftpersonal! Bergstation: Rampe von Gondel auf Schotterweg, mit leichtem Gefälle bis Bergrestaurant. Hilfestellung durch Liftpersonal! Flache Schotterstraße führt auf nördlichem Ufer um Bärensee. Mit einem Anstieg kurzer Weg ums Bärenland möglich.

Bärenland [Bear Land] on the family & experience peak Sonnenkopf is perfect for little adventurers. Set off with the Bären gondola, bear cave, rafting on Bärensee, bear play area, water play and much more, promising great entertainment for young and old alike. Additionally, entertaining children‘s programme every Saturday and Sunday. Info for wheelchair users: Assistance required to the mountain restaurant, WC flat, no disabled WC. Valley station: Ramp to the gondola, assistance from the lift personnel! Mountain station: Ramp from the gondola onto gravel path with slight gradient to the mountain restaurant. Assistance from lift personnel! Level gravel path leads along the northern bank around Bärensee. A climb allows for a shorter route around Bärenland.

JAGD- UND WILDERERSTEIG AM SONNENKOPF

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Sonnenkopfbahn Gehzeit / Walking time ½ h Sämtliche heimische Wildtierarten, von Steinbock bis Murmeltier, bei diesem leicht begehbaren Rundwanderweg (ca. 50 Hm) im Gebüsch entdecken. So nahe kommt man diesen schönen Tieren, alle in Originalgröße aus Holz geschnitzt, in freier Natur sonst nie!

Discover every native wild animal, from the ibex to the marmot, in the foliage on this easily mastered circular route (approx. 50 m height variation). You will never get so close to these beautiful animals, all original in size and carved from wood, anywhere else in nature!

37


Klostertal

ALPENBLUMENLEHRPFAD AM SONNENKOPF

Ausgangspunkt / Starting point Bergrestaurant Sonnenkopf Gehzeit / Walking time ½ h Einzigartige Alpenflora auf wunderschönem Alpenblumen-Lehrpfad. Attraktion lädt zum gemütlichen Spaziergang (ca. 50 Hm) ein, bei dem selten gewordene Alpenblumen bewundert werden können.

Unique alpine flora on the beautiful alpine flower nature trail. This attraction invites one to take a leisurely walk (approx. 50 metres height variation) during which one can wonder at the array of rare alpine flowers.

SONNENKOPF – WASSERSTUBENALPE

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Sonnenkopfbahn Gehzeit / Walking time ca. 1 ½ h Vom Ausgangspunkt vorbei am Bärenland über Mountainbikestrecke zur Oberen Wasserstubenalpe (bewirtschaftet von Anfang Juli bis Mitte September), wo Butter und Alpkäse erzeugt werden. Auf selbem Weg zurück.

From the starting point pass Bärenland, via the mountain bike trail to Obere Wasserstubenalpe (open from the start of July until mid September), where butter and alpine cheese are produced. Return the same way.

BERGSTATION – TALSTATION SONNENKOPF

Ausgangspunkt / Starting point Bergstation Sonnenkopfbahn Gehzeit / Walking time ca. 2 h Schöne Familienwanderung von Bergstation Sonnenkopfbahn auf Wanderweg und Forststraße (840 Hm).

Pretty walk for the family, from the mountain station Sonnenkopfbahn on footpaths and forest roads (840 m height variation).

38


Klostertal

RUNDWANDERUNG UNTERRIFATS BRAZ

Ausgangspunkt / Starting point Alpen.Spa.Golf.Hotel Traube Gehzeit / Walking time 1 ¼ h Schöner Rundweg entlang teilweise schattigen Alfenzufers, vorbei am Golfplatz an Nordseite des Tales, zurück zum Ausgangspunkt. Vom Parkplatz des Alpen.Spa.Golf. Hotels Traube südlich zum Spielplatz Unterrifats wandern. Von dort weiter auf Rad- und Fußweg zur Wasserfassung Unterradin. Dann bergwärts nach Oberradin zum Golfplatz. Anschließend Erreichen der Parzelle Reckholder – Mühlekreisweg und so zum Ausgangspunkt zurückkehren.

Pretty circular walk along partially shady Alfenz bank, passing the golf course on the north side of the valley, back to the starting point. From the car park of the Alpen. Spa.Golf.Hotel Traube walk south towards the Unterrifats play area. From here continue on cycle and footpath to the Unterradin water catchment. Then head up towards Oberradin and the golf course. Finally reach the Reckholder plot take the Mühlekreisweg and return on it to the starting point.

RUNDWANDERUNG TOBELFELD BRAZ

Ausgangspunkt / Starting point Gemeindeamt Innerbraz (Tobel) Gehzeit / Walking time 1 ¼ h Ruhiger, teilweise durch Wiesen und schattige Waldstücke ziehender, Rundgang. Route führt vom Gemeindeamt über Rüfi – MühaZeaVio Ä <VgVio# zWZgfjZgZc YZg Schnellstraße S16 und Erreichen von Gavril, ÖBB Ausgleichsbecken, Auwald, rechts über Aubrücke, danach erneut rechts weiter zur Pater Roth Kapelle und so zum Ausgangspunkt zurückkehren.

39

Peaceful circular walk, sometimes passing through meadows and shady woods. Route leads from the council offices via Rüfi - Mühleplatz - Garatz. Cross highway S16 and arrive at Gavril, public compensating reservoir, Auwald, right over the Aubrücke, then right again until reaching the Father Roth Chapel and then return to the starting point.


Klostertal

LEHRWANDERWEG BRAZ

Ausgangspunkt / Starting point Alpen.Spa.Golf.Hotel Traube Gehzeit / Walking time 3 h, mit Abstecher Mason-Wasserfall 4 ½ h 3 h, with detour to Mason waterfall 4 ½ h Sehenswerter Lehrwanderweg – 40 Informationstafeln geben Einblick ins Leben eines Gebirgstales. Rätselhaft sind bemalte Steine beim eindrucksvollen Mason-Wasserfall. Abwechslungs- und aussichtsreiche Route führt von Mühletobelbrücke links über den Bach durch einen Mischwald auf Lötscherweg zur Bergparzelle Lötsch. zWZgfjZgZcYZhB“]aZidWZah!lZ^ter auf bequemem Wirschaftsweg nach Gafreu zu Bergmähdern „Auf YZc 7ŽYZcÆ# CVX] zWZgfjZgZc des Masonbaches kurz schmalem Pfad zum Wirtschaftsweg Laschei hoch folgen. Von dort Abstecher auf etwas steilerem Waldweg aufwärts zum Mason-Wasserfall (ca. 40 min). Von Laschei abwärts über Rütenen-Pfarrmähdle links nach Innerbraz Tobel-Kirchdorf.

Nature trail with natural sights 40 information signs provide an insight into the life of a mountain valley. Mysterious are the painted stones at the impressive Mason waterfall. Diverse and richly interesting route runs along the Mühletobelbrücke, left over the stream through a mixed forest and onto the Lötscherweg to the Lötsch mountain plot. Cross the Mühletobel, continue on the leisurely forestry commission road to Gafreu and to alpine pastures „Auf den Böden“. After crossing the Masonbach stream briefly follow a narrow path up to the forestry commission road Laschei. From here detour on the somewhat steeper forest path up to the Mason waterfall (approx. 40 min). From Laschei down via Rütenen-Pfarrmähdle left to Innerbraz Tobel-Kirchdorf.

NATURDENKMAL FALLBACH

Ausgangspunkt / Starting point Gasthof Krone, Dalaas Gehzeit / Walking time 2 h Gemächliche Wanderung zum Naturdenkmal Fallbach, mit 520 m höchster Wasserfall Vorarlbergs. Vom Ausgangspunkt über Parzelle Müß zum Fallbach, von dort weiter nach Innerbraz, entlang Alfenz bis ins Dorf. Retour mit Bus Linie 90.

Leisurely ramble to the natural monument Fallbach, at 520 m the highest waterfall in Vorarlberg. From the starting point via the Müß plot to Fallbach, from here either to Innerbraz, along Alfenz right into the village. Return with bus line 90.

40


Klostertal

RUNDWANDERUNG DALAAS

Ausgangspunkt / Starting point Parkplatz/Bushaltestelle Kristbergsaal Gehzeit / Walking time 1 ½ h Vom Ausgangspunkt Richtung Gemeindeamt, rechts weiß-gelber Markierung Richtung Sonnenhalb folgen. Vor Haus Nr. 137 Bundesstraße L97 überqueren, von dieser rechts zur Parzelle Garmauscha. Schöner Platz zum Verweilen nach kurzem Aufstieg auf linker Seite an einem Weiher. Weiter durch Wald über Klemmetobel zu Parzelle Kaiser – schöner Blick talausl~gih#zWZg<“iZglZ\EVajYVjcY Pollerweg wieder zum Ausgangspunkt.

From the starting point head towards the council offices, bear right following white/yellow sign to Sonnenhalb. In front of house no. 137 cross the main road L97 and from here turn right to the Garmauscha plot. Nice spot to take a break after a short climb on the left-hand side of a pond. Continue through woods, via Klemmetobel to the Kaiser plot pretty view out of the valley. Via service road Paluda and Pollerweg back to the starting point.

DALAAS – RÖMERKELLER

Ausgangspunkt / Starting point Parkplatz/Bushaltestelle Kristbergsaal Gehzeit / Walking time 1 ½ - 2 ½ h Wanderung ab Parkplatz Richtung TB Klostertal. Am Freibad vorbei über „Schröffle“ zur Bahnhofstraße. Rechts liegt die Kirche St. Oswald. Gerade weiter zum Bahnhof Dalaas über Eisenbahnbrücke zur Parzelle Obermarias. zWZg =Vjh Cg# &., Vj[ ;j›lZ\! vorbei am Feldkreuz über Sandund Hölltobel durch Waldstück zur Parzelle Obermason und weiter bis Parzelle Hintergant. Von dort über Schmittenbach und weiter bis Römerkeller. Auf Rückweg kann man ab Wegkreuzung von Martinskapelle Weg nach Untermason nehmen. Dann wieder zur Kirche St. Oswald und auf gleichem Weg zurück zum Ausgangspunkt.

41

Walk from the car park in the direction of TO Klostertal. Pass the lido, via „Schröffle“ and on to Bahnhofstraße. On the right is the Church of St. Oswald. Straight on to Dalaas station, over the railway bridge to the Obermarias plot. Pass above house no. 197 on footpath, pass field cross via Sandtobel and Hölltobel through woodland to the Obermason plot continue onto the Hintergant plot. From here via Schmittenbach and onward to Römerkeller. On the way back it is possible to take the path to Untermason from the crossroads at St. Martin‘s Chapel. Then continue on to the Church of St. Oswald and take the same path back to the starting point.


Klostertal

WANDERUNG WALD A. A. SCHATTENMÄHDER – DALAAS

Ausgangspunkt / Starting point Talstation Sonnenkopfbahn, Valley station Sonnenkopfbahn Gehzeit / Walking time 2 h Vom Ausgangspunkt über Forststraße Sonnenkopf bis zur ersten großen Kehre, dann weiter auf markiertem Fußweg durch Schattenmähder. Eindrucksvoller Blick auf Klostertaler Berge. Weiter über Bärentobel, vorbei am Metzler Maisäß, hinab zur Parzelle Garmauscha. Weiher zur rechten Seite lädt zum Verweilen ein. Weiter auf asphaltierter Gemeindestraße zur Talsohle, von dort auf Rad-/Wanderweg zurück zur Talstation Sonnenkopfbahn.

From the starting point take the forest road Sonnenkopf until the first large bend, then continue on marked footpath through Schattenmähder. Impressive view of the Klostertal peaks. Continue via Bärentobel, passing Metzler Maisäß, down to the Garmauscha plot. Pond on the right invites one to take a break. Continue on the metalled local road to the valley floor, from here on cycle/footpath back to the valley station Sonnenkopfbahn.

WALD A. A. – GRILLSTELLE MIT TEICH AM ALFENZWEG

Ausgangspunkt / Starting point Talstation Sonnenkopfbahn / Kristbergsaal Dalaas Valley station Sonnenkopfbahn / Kristbergsaal, Dalaas Gehzeit / Walking time 1 h Variante I: Von Sonnenkopfbahn auf Radweg Klostertal der Alfenz entlang Richtung Dalaas. Nach ca. 2,5 km Erreichen von schönem Grillplatz mit Teich und Wasserrad. Variante II: Vom Kristbergsaal ausgehend nach 50 m Richtung Gemeindeamt Dalaas rechts auf Alfenz-Uferweg. Weiter bis Sägewerk (Ortsteil Erlenau), dann rechts auf Bundesstraße L79. Diese nach 200 m rechts zum Radweg entlang der Alfenz queren. Nach kurzem asphaltiertem Anstieg weiter auf Schotterstraße mit zwei einfacheren Anstiegen zum Grillplatz Außerwald.

Variant I: From the Sonnenkopfbahn on Klostertal cycle path along the Alfenz towards Dalaas. After approx. 2.5 km arrive at an inviting BBQ area with pond and waterwheel. Variant II: From Kristbergsaal head towards Dalaas council offices and turn right onto the path along the Alfenz bank after 50 m. Onwards to the sawmill (district of Erlenau), then right onto L79 main road. Cross this after 200 m heading right onto the cycle path along the Alfenz. After a short rise on a metalled road continue on a gravel path with two easy climbs to the Außerwald BBQ area. 42


Klostertal

GAVARALPE, 1.314 M

Ausgangspunkt / Starting point Pfarrheim Braz Gehzeit / Walking time Dalaas ca. 5 h, Braz 6 ½ h Beschilderung bis Pfarrsmähdle und später Bockberg folgen. Anschließend kurz bergab, über ein Tobel und in vielen Kehren durch Gavarwald aufwärts zur Alpe. Variante zum Aufstieg: Ausgangspunkt Ortsteil Mühleplatz: Asphaltierter Straße lt. Beschilderung bis zum Ende folgen, dann alten, steilen Weg links nehmen. Weg endet nach ca. ½ h, man gelangt auf Geh- und Fahrweg durch Gavarwald zur Alpe. An der Alphütte vorbei, rechts des Güterwegs über Wiese und durch Wald zum Muther Maisäß und anschließend zum Römerkeller. Von hier zwei Abstiegsmöglichkeiten nach Dalaas: vom Römerkeller über Hintergant – Obermason – Sponas – Untermarias – Gh. Krone oder nach Braz (steiler Weg neben Schmiedetobel), dann rechts neben Bundesstraße L97 bis Bushaltestelle Braz Mühleplatz, retour mit Bus Linie 90.

Follow the signs to Pfarrsmähdle and thereafter onward to Bockberg. Then climb briefly down, cross over a ravine and continue up on a twisty path through Gavarwald up to the Alpe. Ascent variant: Starting point district Mühleplatz: Metalled road following the signs to the end and then take the old steep path to the left. The path ends after approx. ½ h, take a road and footpath through Gavarwald to the Alpe. Pass the Alphütte, head right on the service road across meadows and through woods to Muther Maisäß and then on to Römerkeller. From here there are two options for descending into Dalaas: from Römerkeller via Hintergant - Obermason - Sponas - Untermarias - Gh. Krone or to Braz (steep path next to Schmiedetobel), then right alongside the L97 main road until reaching the stop Braz Mühleplatz, return by bus line 90.

ALPE NENZIGAST

Ausgangspunkt / Starting point Dorfzentrum Klösterle Gehzeit / Walking time ca. 2 h Vorbei am malerischen Wasserfall, Richtung Schwendehütte, neben dem rauschenden Nenzigastbach durch das Nenzigasttal zur Alpe Nenzigast. Gemütliche Jausenstation mit eigenen Produkten, Frühaufsteher können dem Senn bei der Käseproduktion zuschauen.

Pass the picturesque waterfall, direction of Schwendehütte, alongside the rushing Nenzigastbach stream through Nenzigasttal to the Alpe Nenzigast. Enticing snack stop with own produce, early risers can observe the working dairy during cheese-making.

43


Klostertal

NENZIGAST – SONNENKOPF

Ausgangspunkt / Starting point Talstation Sonnenkopfbahn Gehzeit / Walking time ca. 7 h Vom Ausgangspunkt – Klösterle – Nenzigastalpe – Wintertal – Eisental – Kuhtal – Thüringer Schafalpe – Bergrestaurant Sonnenkopf. Schönste Höhenwanderung im inneren Klostertal (ca. 840 Hm).

From the starting point - Klösterle -Nenzigastalpe - Wintertal - Eisental - Kuhtal - Thüringer Schafalpe - Sonnenkopf mountain restaurant. Most beautiful high altitude walk in the inner Klostertal (approx. 840 m height variation).

VOM KLOSTERTAL – KÜNGS MAISÄSS INS MONTAFON UND RETOUR

Ausgangspunkt / Starting point Gasthof Krone, Dalaas Gehzeit / Walking time 5 h Restaurierte Alphüttengruppe Küngs Maisäß wirkt wie ein versunkenes Kleinod. Fallbach (Naturdenkmal) stürzt von 1.430 auf 820 m ins Klostertal. Beim Rückweg vom Kristbergsattel wird an Kapelle „Bruderhüsle“ die schaurige Legende von toten Kindern erzählt, die zwischen Klostertal und Montafon hin und her getragen wurden. Allgegenwärtiger Blick in rötliche, mächtige Südflanke der Roten Wand, Königin des Lechquellengebirges. Ausgangspunkt – Schützenhaus – gesicherter Steg durch Felswand – Brazer Stein – über Serpentinen durch Hochwald – Küngs Maisäß (Aussichtspunkt) – entlang Bach aufwärts bis Querweg Alpe Latons – Falle – Ganzaleita – Kristberg (gotische Knappenkirche) – talwärts zum Bruderhüsle - Dalaas.

The restored Alphütten group Küngs Maisäß has the appeal of a true sunken treasure. Fallbach (natural monument) falls from 1,430 to 820 m into Klostertal. On returning from Kristbergsattel learn of a gruesome tale at the „Bruderhüsle“ Chapel, of dead children that were carried back and forth between Klostertal and Montafon. Open view into the redhued, powerful southern flank of the Rote Wand, queen of the Lechquellengebirge. Starting point - Schützenhaus - secured path through the rock face - Brazer Stein along switchbacks through high forest - Küngs Maisäß (view point) - along a stream, up until the crossways Alpe Latons – Falle - Ganzaleita - Kristberg (Gothic “Knappenkirche” church) - down towards Bruderhüsle - Dalaas.

44


Klostertal

GEHRENGRAT-SPULLERSEE

Ausgangspunkt / Starting point Freiburger Hütte Gehzeit / Walking time 4 ½ h Von Freiburger Hütte auf Schafjöchl (2.090 m), unterhalb Formaletsch. Nun flach über Steinernes Meer. Versteckte Rinne führt durch Felskragen unterhalb Gehrengrat. Auf steilem und lehmigem Weg zum Grat. Am Grat 500 m nach Südosten, dann steil bergab zum Dalaaser Schütz und über Grünen Bühel zum Spullersee (Ravensburger Hütte). Von hier zwei Abstiegsmöglichkeiten: über Spreubach nach Wald a. A. oder über Alpe Grabs nach Klösterle.

From Freiburger Hütte up to Schafjöchl (2,090 m), beneath Formaletsch. Now level across Steinernes Meer. Hidden gulley leads through rocky crags beneath the Gehren ridge. On a steep loamy path to the ridge. At the ridge 500 m towards the south east, then a steep descent to Dalaaser Schütz and via Grüner Bühel to Spullersee (Ravensburger Hütte). From here there are two options for descending: Via Spreubach to Wald a. A. or via Alpe Grabs to Klösterle.

KALTENBERGHÜTTE

Gehzeit / Walking time 3 - 4 h Ausgangspunkt: Von Stuben über Stubner See, von Rauz oder, landschaftlich sehr schöne Variante, von St. Christoph vorbei an türkisblauen Bergseen zur Kaltenberghütte mit fantastischem Ausblick.

Starting point: From Stuben via Stubner See, from Rauz or - beautiful version in terms of landscape - from St. Christoph passing turquoise blue mountain lakes to Kaltenberghütte with a fabulous view.

BURTSCHAKOPF, 2.244 m

Gehzeit / Walking time 2,5 h Ausgangspunkt: Bergstation Sonnenkopfbahn – vorbei an schönen Hochmooren zum Burtschakopf mit herrlichem Rundblick. Variante bis zur Thüringer-Schafalpe und über den Höhenweg retour zum Sonnenkopf.

Starting point: Mountain station Sonnenkopfbahn passing stunning high moors to Burtschakopf with fabulous all-round view. Variant up to Thüringer-Schafalpe and then via alpine path return to Sonnenkopf.

45


Klostertal

ROGGELSKOPF, 2.284 m ungesicherter Steig ohne Markierung unsecured climb without signs Ausgangspunkt / Starting point Freiburger Hütte Gehzeit / Walking time 4 ½ h Roggelskopf (markanter Berggipfel) kann schon beim Eingang ins Klostertal bewundert werden. Anspruchsvolle Gipfeltour. Vom Ausgangspunkt in westlicher Richtung über Alpwiesen auf Masonweg, entlang Grat unter Gwurfjoch. zWZg HX]diiZg[ZaY ojb 7Zg\[j›# Steiler Anstieg bis Gipfelaufbau, teilweise mit Seilsicherungen über leichte Kletterstellen aufwärts zum Gipfel. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich! Retour auf gleicher Route.

46

Roggelskopf (striking mountain peak) can be gazed upon in awe as soon as one enters Klostertal. Challenging summit tour. From the starting point head in a westerly direction over alpine meadows on Masonweg, along the ridge beneath Gwurfjoch. Across gravel beds to the foot of the mountain. Steep climb to the rocky peak, partially with rope sections over easy climbing areas upwards to the peak. Surefootedness and a clear head essential! Return the same way.


Schutzhütten / Refuge cabins CARSCHINAHÜTTE (SAC RÄTIA), 2.236 m Mitte Juni – Anf. Okt. / Mid June - Beginning Oct. zWZgcVX]ijc\hbŽ\a^X]`Z^izC$Overnights available (ON): 85 Lager / places Thomas Solèr, Bündtestrasse 2c, CH 7000 Chur info@carschina.ch, www.carschinahuette.ch Tel. +41 (0) 79 4182280

lU bis St. Antönien (letzte Haltestelle) LINDAUERHÜTTE (DAV LINDAU), 1.744 m Ende Mai – Mitte Okt. / End May - Mid Oct. zC$ON: 50 & 150 Lager / places Thomas Beck, Brügga 21, 6708 Brand lindauerhuette@aon.at, www.lindauerhuette.at Tel. +43 (0) 664 5033456

lU bis Latschau Golmerbahn SCHESAPLANA HÜTTE, 1.908 m Ende Mai/Anf. Juni – Mitte Okt. / End May/Beginning June - Mid Oct. zC$ON: 3 DZ & ca. 80 Lager / places Hans und Erna Gansner, Bühel 157, CH 7212 Seewis Dorf haga@schesaplana-huette.ch, www.schesaplana-huette.ch Tel. +41 (0) 813251163 oder +41 (0) 796476680

lU bis Seewis anschließend ca. 4 h Fußmarsch SCHATTENLAGANT HÜTTE, 1.483 m Anf. Juni – Ende Okt. / Beginning June - End Oct. zC$ON: 11 & 11 Lager / places Heike & Ernst Schedler h.schedler@gmx.net Tel. +43 (0) 676 9562503 Kinderspielplatz

lU bis Schattenlaganthütte MANNHEIMER HÜTTE (DAV MANNHEIM), 2.697 m Anf. Juli – Mitte Sept. / Beginning July - Mid Sept. zC$ON: 127 Lager / places Sylvia und Wilfried Studer mannheimer@a1.net, www.w-studer.at Tel. +43 (0) 664 3524768

U bis Lünerseebahn oder Palüdparkplatz

OBERZALIM (DAV MANNHEIM), 1.889 m Mitte Juni – Anf. Okt. / Mid June - Beginning Oct. zC$ON: 44 Lager / places Sylvia und Wilfried Studer oberzalim@a1.net, www.w-studer.at, Tel. +43 (0) 664 1229305

U bis Palüdparkplatz C Speck, Käse / bacon, cheese 47


SAROTLA HÜTTE (ÖAV VORARLBERG), 1.645 m Mitte Juni – Anf. Okt. / Mid June - Beginning Oct. zC$ON: 44 Lager / places Andreas Hassler, Fröstlbergweg 3, 5661 Rauris andi.hassler@hotmail.com, www.alpenverein.at Tel. +43 (0) 664 9652995 oder +43 (0) 6544 6680

U

 Bürserberg, Haltestelle Tschappina oder Brand, Haltestelle Galaferda PFÄLZER HÜTTE (LAV), 2.108 m Mitte Juni – Mitte Okt. / Mid June - Mid Oct. zC$ON: 11 Betten / beds, 51 Lager / places Elfriede Beck, Rietle 783, FL 9497 Triesenberg liechtenstein@alpenverein.li, www.alpenverein.li Tel. +423 (0) 2633679

l HEINRICH-HUETER-HÜTTE (ÖAV VORARLBERG), 1.766 m Mitte Juni – Mitte Okt. / Mid June - Mid Oct. zC$ON: 44 Betten / beds, 52 Lager / places Familie Dönz, Gantschierstr. 74, 6780 Schruns info@hueterhuette.at, www.hueterhuette.at Tel. +43 (0) 664 2234935 oder +43 (0) 5556 76570

lU DOUGLASS HÜTTE (ÖAV VORARLBERG), 1.979 m Ende Mai – Mitte Okt. / End May - Mid Oct. zC$ON: 58 Betten / beds, 80 Lager / places Fam. Schedler-Saurer, Mühledörfle 72, 6708 Brand douglasshuette@muehlebach.at, www.douglasshuette.at Tel. +43 (0) 664 4412378

Lünerseebahn FRASSEN HÜTTE (ÖAV VORARLBERG), 1.740 m Ende Mai – Mitte Okt. / End May - Mid Oct. zC$ON: 20 Betten / beds, 40 Lager / places Stefan Probst, Boznerstr. 10, 6700 Bludenz info@frassenhuette.at, www.frassenhuette.at Tel. +43 (0) 5552 67402 oder +43 (0) 699 17051089

 FREIBURGER HÜTTE (DAV FREIBURG BREISGAU), 1.931 m Ende Juni – Anf. Okt. / End June - Beginning Oct. zC$ON: 140 Lager/Betten / places/beds Werner Hellweger, 6571 Strengen 39 b werner.hellweger@gmx.at, www.dav-freiburg.de Tel. +43 (0) 650 5660039

lU Line 90 bis Formarinsee (anschließend 30 min wandern) 48


RAVENSBURGER HÜTTE (DAV RAVENSBURG), 1.948 m Mitte Juni – Anf. Okt. / Mid June - Beginning Oct. zC$ON: ca. 20 Siegfried Zatsch ravensburg@vol.at Tel. +43 (0) 664 5005526

lU bis Spullersee (anschließend 1 h wandern) KALTENBERGHÜTTE (DAV REUTLINGEN), 2.089 m Ende Juni – Anf. Okt. / End June - Beginning Oct. zC$ON: 30 Betten / beds, 25 Lager / places Uli Rief, Bogen 33, 6675 Tannheim info@erlebnisschischule.at, www.ulli-rief.at Tel. +43 (0) 5582 790

 TOTALPHÜTTE (ÖAV VORARLBERG), 2.385 m Mitte Juni – Anf./Mitte Okt. / Mid June - Beginning/Mid Oct. zC$ON: 85 Lager / places Kornelia Müller, Gufer 53, 6708 Brand info@totalp.at, www.totalp.at Tel.: +43 (0) 664 1418852



Bewirtschaftete Alphütten Alpine huts with refreshment Ihre Öffnungszeiten richten sich nach der Alpzeit. Bitte erkundigen Sie sich im Tourismusbüro. Their opening times depend upon the alpine season. Please obtain information from the tourist office. ALPE PARPFIENZ, 1.200 m Anf. Juni – Mitte Sept. / Beginning June – Mid Sept. Rudi Burtscher verwaltung@agrar-nenzing.at, www.agrar-nenzing.at Tel. +43 (0) 5559 400

l

C Käse, Milch, Butter / cheese, milk, butter UNTERE-BRÜGGELE-ALPE, 1.469 m Anf. Juni – Mitte Sept. / Beginning June – Mid Sept. Müller Christian und Maria, Innertal 69, 6708 Brand bungalow.brand@vol.at Tel.: +43 (0) 650 7377928

l

49


ALPE RONA, 1.250 m Anf. Juni – Mitte Sept. / Beginning June – Mid Sept. Fidel Fritsche, Schausennerei / alpine dairy fidel.fritsche@aon.at Tel. +43 (0) 664 4117517

l C Käse,

Milch, Butter / cheese, milk, butter

ELS ALPE, 1.594 m Mitte Juni – Anf./Mitte Sept. / Mid June - Beginning/Mid Sept. Robert Ledetzky robert.ledetzky@gmx.at Tel. +43 (0) 664 4608790

l C Milch, Käse, Butter

/ milk, cheese, butter

ALPE FURKLA, 1.620 m Anf. Juli – Ende Aug. / Beginning June – End Aug. Manfred Jenny Manfred.jenny@gmx.at Tel. +43 (0) 664 3542423

l ALPE NENZIGAST, 1.476 m Mitte Juni – Mitte Sept. / Mid June – Mid Sept. Peter Burtscher Tel. +43 (0) 664 5047697

l

C Milchprodukte, Schnaps, Molke- und Kräuterbad sowie Schau-

sennerei und Käsknöpflepartie auf Voranmeldung. / Milkproducts, schnaps, special bath as well as alpine dairy and „Käsknöpflepartie“ (traditional Austrian specialty) on request. ALPE DALAASER STAFFEL, 1.746 m Ende Juni – Anf. Sept. / End June – Beginning Sept. Hannes Gantner & Hans Lanschützer Tel. Hannes Gantner: +43 (0) 5585 7794 Hans Lanschützer: +43 (0) 664 4003413

lU

CKäse, Milch, Butter / cheese, milk, butter ALPE FORMARIN, 1.871 m Ende Juni – Mitte Sept. / End June – Mid Sept. Sigi Wolf Tel. +43 (0) 664 6434224

lU

CButter, Käse / butter, cheese

50


Anreise und öffentlicher Verkehr / Arrival and public transport www.alpenregion.at

Öffentliche Verkehrsmittel / Public transport Verkehrsverbund Vorarlberg GmbH, www.vmobil.at, Tel. +43 (0) 5522 83951 Brandnertal: Linie / Line 81 Alpenstadt Bludenz: Linie / Line 73 + 76, Stadtbus Bludenz / Bludenz town bus Klostertal: Linie / Line 90 Wanderbus Klostertal / Klostertal walker’s bus Formarinsee/Spullersee – Ende Juni – Anf. Okt. täglich ab Lech - end of June to start of Oct. daily from Lech

SommerAktiv-Card SummerActive-Card Mit der SommerAktiv-Card (Brandnertal, Bludenz, Klostertal, Montafon) vorteilhaft unterwegs. Uneingeschränkte Benutzung aller Bergbahnen und öffentlicher Verkehrsmittel an 3, 5, 7, 10 und 14 aufeinanderfolgenden Tagen sowie weitere Leistungen und Ermäßigungen. Benefit when en route with the SummerActive-Card (Brandnertal, Bludenz, Klostertal, Montafon). Unlimited use of all mountain railway lines and public transport on 3, 5, 7, 10 and 14 consecutive days as well as further services and discounts. Erhältlich / Available: Bei allen beteiligten Bergbahnen. Für die Ausstellung der Karte ist ein Lichtbildausweis erforderlich! From all participating mountain railways. Photographic ID is required for the issuance of a card! Weitere Infos / Further info: Alpenregion Bludenz, Tel. +43 (0) 5552 30227, Fax 30227-1712, info@alpenregion.at, www.alpenregion.at, www.en.alpenregion.at

51


Bergbahnen der Region Regional mountain railways (inkl. Zusatzbahnen der SommerAktiv-Card) Bitte erkundigen Sie sich bei unklaren Witterungsverhältnissen direkt bei der Bahn, ob diese in Betrieb ist. (incl. additional lines with the SummerActive-Card) Please contact the railway company directly in the event of uncertain weather conditions, to check whether it is running. ™ Muttersbergbahn Bludenz-Nüziders, www.muttersberg.at Tel. +43 (0) 5552 68035, bahn@muttersberg.at ™ Sonnenkopfbahn Klostertal, www.sonnenkopf.com Tel. +43 (0) 5582 292-0, info@sonnenkopf.com š :eh\XW^d8hWdZ"www.brandnertal.at Tel. +43 (0) 5559 224, station@brandnertal.at ™ Panoramabahn Burtscha, www.brandnertal.at Tel. +43 (0) 5559 224, station@brandnertal.at ™ Lünerseebahn Brand, www.luenerseebahn.at Tel. +43 (0) 5556 72444-0, tourismus@illwerke.at

Weitere Bahnen der SommerAktiv-Card: Additional lines with the SummerActive-Card: ™ Versettla Bahn Gaschurn, www.silvretta-montafon.at Tel. +43 (0) 5557 6300-0, info@silvretta-montafon.at ™ Garfrescha Bahn St. Gallenkirch, www.silvretta-montafon.at Tel. +43 (0) 5557 6300-0, info@silvretta-montafon.at ™ Hochjoch Bahn (Schruns - Kapell), www.silvretta-montafon.at Tel. +43 (0) 5556 72126, info@silvretta-montafon.at ™ Doppelsessellift Sennigrat (Kapell - Sennigrat), www.silvretta-montafon.at Tel. +43 (0) 5556 72126, info@silvretta-montafon.at ™ Kristbergbahn Silbertal, www.kristbergbahn.at Tel. +43 (0) 5556 74119, info@kristbergbahn.at ™ Golmerbahn Tschagguns, www.golm.at Tel. +43 (0) 5556 72175-0, tourismus@illwerke.at ™ Bergbahnen Gargellen, www.gargellen.at Tel. +43 (0) 5557 6310, info@traumschnee.at ™ Tafamuntbahn Partenen, www.tafamuntbahn.at Tel. +43 (0) 5556 701-85247, tourismus@illwerke.at ™ Vermuntbahn Partenen, www.vermuntbahn.at Tel. +43 (0) 5556 701-85231, tourismus@illwerke.at ™ Seilbahn Schnifis-Berg, www.schnifis.at Tel. +43 (0) 5524 5161, buero@schnifis.at 52


Nordic Walking Kurse Nordic walking courses Forciertes Gehen mit besonders betontem Armeinsatz. Informationen über Termine und Preise: Power walking with special accentuation on the use of arms. Information on times and prices:

Brandnertal BergAktiv, Peter Schuler .................................... +43 (0) 664 88511271

Alpenstadt Bludenz VAL BLU Sports & Fitness Club ......................... +43 (0) 664 1973090

Brandnertal Frau Walter ......................................................... +43 (0) 699 11675891

Klettern / Climbing* Hallenklettern / Hall climbing Brandnertal Brand: Gemeindesaal, Anmeldung unter ...................... +43 (0) 5559 308

Alpenstadt Bludenz Bludenz: VAL BLU Sports & Fitness Club, In- + Outdoor Klettern .......................................... +43 (0) 664 1973090 ÖAV, Boulderraum, (auch mit Anfängerbereich) …......................…..…. +43 (0) 5552 62639

Hochseilgarten & Kletterpark High-wire garden & climbing park Brandnertal Brand: Kletterpark Brandnertal .....................................+43 (0) 664 88505582 BergAktiv ............................................................ +43 (0) 664 88511271

53


Felsklettern / Rock climbing Brandnertal Brand: Klettergarten bei der Talstation Lünerseebahn

(Grad IV – VI+)

Bürs: Klettergarten direkt im Schluchteingang nur für Mitglieder des ÖAV

(Grad V – X+)

Alpenstadt Bludenz Nüziders: Naturdenkmal Klettersteig Hängender Stein (Grad: mäßig schwer – mittelschwer). Grenze zwischen Ost- und Westalpen.

Klostertal Dalaas: Kletterwand Schröfle Freiburger Hütte auf 1.880 m Familien-Klettergarten Marmotta-Wand

(Grad II – VI+) (Grad IV - VIII+) (Grad II - IV+)

Kletterkurse / Climbing courses Brandnertal Brand: Bergsteigerschule Alpin Live ............................. +43 (0) 664 3416243 BergAktiv ……………………..………...............…………. +43 (0) 664 88511271

Alpenstadt Bludenz Bludenz: Sportler Alpin …………….............………………………. +43 (0) 5552 30111 Nüziders: Christian Mathies ............................................... +43 (0) 5552 68362

Klostertal Dalaas: Kletterwand Schröfle, Do 17.00 – 19.00 Uhr (Juli/August) *For further information in English call Alpenregion Bludenz, Tel. +43 (0) 5552 30227.

Highlight Die Region interaktiv entdecken – Wanderungen, Alpen und Tipps neben den Touren dynamisch erkunden auf www.alpenregion.at/sommer. Discover the region interactive – explore hiking-tours, alps and tips in addition to the tours dynamically on www.en.alpenregion.at.

54


Wanderführer / Walking guides Brandnertal BergAktiv, Peter Schuler……………………...........… +43 (0) 664 88511271 Brand: BergAktiv, Alois Beck ......................................... +43 (0) 5559 278 Bürs: Elisabeth Schwärzler ..........................................+43 (0) 664 4500623

Alpenstadt Bludenz Bludenz: VAL BLU Sports & Fitness Club ......................... +43 (0) 5552 679290 BergAktiv, Waldemar Morscher .……………………. +43 (0) 664 3639572 Nüziders: Hermine, Matthias & Beate Dünser……....………. +43 (0) 5552 64035 Wolfgang Schallert ……………………...........………… +43 (0) 664 1051648

Klostertal Wald a. A.: BergAktiv, Bruno Berthold ……………………….......... +43 (0) 5585 7366 Braz: BergAktiv, Willi Burtscher ……………………………… +43 (0) 664 73719449

Bergführer / Mountain guides Brandnertal Alpin Live, Reinhard Sperger .........................…. +43 (0) 664 3416243

Alpenstadt Bludenz Wolfgang Schallert ………………………..........…….... +43 (0) 664 1051648

Klostertal Lothar Brunner .................................................. +43 (0) 5582 639 Weitere Informationen und zahlreiche weitere Tipps rund um Ihren Urlaub finden Sie in der Broschüre „Urlaubsführer“, dem neuen Mountainbikefolder und im Internet unter www.alpenregion.at More information and plenty of further tips regarding your holiday you can find in the brochure „Urlaubsführer“, the new mountainbike booklet and online at www.en.alpenregion.at. 55


Urlaubs-Shopping!

45 Shops unter einem Dach! Ob Mode, Sport, Bücher, Elektronik, Lebensmittel, Optik oder Schmuck – bei uns finden Sie alles unter einem Dach. Dazu noch trendige Cafés, tolle Restaurants und eine große kostenfreie Parkgarage. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen!

HIER

BIN ICH MENSCH HIER K AUF ICH EIN

...und viele mehr! Mo-Do: Freitag: Samstag:

9.00 - 19.30 9.00 - 21.00 8.30 - 18.00

www.zimbapark.at

wanderbroschuere-wan_2011_5_9_12_48  

Klostertal Tourismus (TB) Tel. +43 (0) 5585 7244, Fax +43 (0) 5552 30227-1735, info@klostertal.info, www.klostertal.info Alpenstadt Bludenz...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you