Issuu on Google+

THERMEN

Österreichische Post AG. Infomail Entgelt bezahlt!

Heiltherme Bad Waltersdorf • Quellenhotel & Spa**** • Ausgabe 01/12

Synergien nutzen & Umwelt schonen. Seite 4

Quellenhotel & Spa**** – Brauchtum & Kultur. Seite 12 Heiltherme – Fit durchs Jahr mit Zumba®. Seite 14 Styrian Spa – Leben im Takt des Biorhythmus. Seite 18 www.heiltherme.at


Initiative Gesundheit – Bewegung

Initiative Gesundheit

InGe-Gesund

• „Bewegu

heitstage 20

ng“ am 8. Mä

rz ng“ am 14. J uni • „Tanzen“ am 6. Septem ber • „Burnout-P rävention“ am 15. November Im Rahmen

• „Ernähru

12

des Thermen eintri des InGe-Ges undheitstage ttes sind die Programm e s (Muskelfun Gymnastik, ktionstests, Kinesiologis che Austestu ng uvm.) ko Wir freuen un stenlos. s auf Sie!

Die erfolgreiche Gesundheitsinitiative der Heiltherme Bad Waltersdorf wird auch im Jahr 2012 fortgesetzt. So konnten wir letztes Jahr mehr als 2.000 Gäste bei den Gesundheitstagen begrüßen. Freuen Sie sich auf Interessantes zu den Themen „Bewegung, Ernährung, Tanzen und Burnout-Prävention“ und holen Sie sich Tipps bei den diversen Gesundheitsständen, wie etwa der Firma Neuroth. Kulinarische Schmankerl vom steirischen Feinkost-Spezialisten Schirnhofer warten ebenso auf Sie, wie ein tolles Gewinnspiel.

„Wer nicht jeden Tag etwas für seine Gesundheit aufbringt, muss eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern.“ Sebastian Kneipp

InGe-Pakete mit Hotelaufenthalt zB: Yoga-Woche von 15. bis 20.04.12 Harmonie für Körper, Geist und Seele

mit Herta Freiberger und Michael Primes • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** • Täglich Yoga-Stunden in der Gruppe • 1 Ayurveda Massage oder wahlweise • 1 Ganzkörper-Ölpackung

6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. im DZ E 570,00

Genussradeln

Entdecken Sie das Steirische Thermenland

• Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** • 1 Rückenmassage • 1 Geführte Thermen-Radtour

4 Tage/3 Nächte p. P. im DZ E 333,00 5 Tage/4 Nächte p. P. im DZ E 434,00 TOP-Inklusivleistungen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalwasserbecken, 12 Saunen und täglichem Gesundheitsprogramm • Tennis und Squash im Sportaktivpark Bad Waltersdorf • Montag, Mittwoch, Samstag Live-Musik in der Hotelhalle Kostenlose Buchungshotline aus Österreich: Tel: 0800/205 308 oder +43(0)3333/500-0 office@quellenhotel.at, www.heiltherme.at

2 Thermen Journal/Frühjahr


Editorial

Mag. Gernot Deutsch

Inhalt

Liebe Gäste! Ich wünsche Ihnen ein gutes, neues Jahr 2012! All jenen, die ihre Neujahrsvorsätze an die Themen Gesundheit, Wohlbefinden, Sport und Fitness gebunden haben, können wir wertvolle Hilfe anbieten. So haben wir die Initiative Gesundheit (InGe) verfeinert, um Ihnen auch 2012 Interessantes und Abwechslungsreiches zu den Schwerpunkten Bewegung, Ernährung, Tanz und Burnout-Prävention zu bieten. Die Fertigstellung aller Umbaumaßnahmen und Neuerungen aus dem Masterplan (neue Zimmer, moderne Einrichtung und Möblierung in allen öffentlichen Bereichen, Neuerung der Saunen, technische Umgestaltung der Küchen) führen nun zu noch mehr Entspannung und Wohlbefinden.

Initiative Gesundheit – Bewegung Interview Karl Schirnhofer Interview Manfred Hohensinner Apfelwellness Deluxe

2 4 6 8

Bereits in den vergangenen Wochen und Monaten wurde auf Ihre Anfragen reagiert und viele Ihrer Vorschläge umgesetzt. So wurden die Öffnungszeiten im Sonnenrestaurant auf 21.00 Uhr verlängert, neue Kaffeemaschinen für das Frühstücksbuffet angekauft und eine bessere Anordnung der Parkplatzsituation im Hotel geschaffen. Als eine der ersten Thermen haben wir Zumba® in unser Gesundheitsprogramm aufgenommen. Ich wünsche unseren drei neuen Trainerinnen viel Spaß und dass das Zumba®-Fieber noch viele Thermengäste erfasst.

Ohne Auto in die Therme 9 (Schönheits)Geheimnisse unter Freundinnen 10 Wellness, Brauchtum & Kultur im Quellenhotel 12

Herzlichen Dank, Ihnen liebe Gäste, für Ihre zahlreichen Besuche und für Ihre Treue zur Heiltherme Bad Waltersdorf, zum Styrian Spa und zum Quellenhotel & Spa****.

Mag. Gernot Deutsch Geschäftsführer Impressum: Herausgeber: Heiltherme Bad Waltersdorf GmbH & Co KG, 8271 Bad Waltersdorf, Thermenstraße 111, Tel: +43(0)3333/500-1, Fax: DW 940, E-Mail: office@heiltherme.at, Internet: www.heiltherme.at. Journal zur Information über die Heiltherme Bad Waltersdorf. Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Gernot Deutsch, Redaktion/Layout/Text: Karina Dienbauer, Mag. Sonja Hawle. Erscheinung: 4 x jährlich (Feb./Juni/Aug./Nov.), Fotos: Heiltherme Bad Waltersdorf/MAXUM, Hans Rameder, Gestüt Loidl, Bernhard Bergmann, Steiermark Tourismus. Druck: Druckerei Klampfer, 8181 St. Ruprecht/Raab (gedruckt mit rein pflanzlichen Farben auf zertifiziertem Papier, klimaneutraler Druck), Aufgabepostamt: 8000 Graz, Satz- und Druckfehler vorbehalten.

Mit flotter Sohle durchs Leben Singlewochen bringen Farbe ins Leben Das neue QuellenParfum Aktionen & Angebote Termine & Veranstaltungen Gutscheine

14 16 17 20 22 24

3


Firma Schirnhofer – Der steirische Feinkost-Spezialist

„Gestalten ist seine Leidenschaft!“ Das Thermen Journal befasst sich in dieser Ausgabe intensiv mit dem Thema „Nachhaltigkeit“. Einer, der sich damit auskennt und Meilensteine in diesem Bereich setzt, ist der steirische Feinkost-Spezialist Karl Schirnhofer. Als Partnerbetrieb interessiert es uns, was der Visionär von gesunder Wurst und CO2 neutraler Fleischproduktion in Zukunft alles plant. Interviews: Sonja Hawle TJ: Reden wir übers Essen. Was isst Karl Schirnhofer, wenn es mal kein Fleisch gibt? Schirnhofer: (ohne zu zögern) Nudeln! TJ: Gibt es in Ihrer Familie Vegetarier? Schirnhofer: Ja, die gibt es. TJ: Aber die trauen sich das nicht zu sagen, oder? Schirnhofer: (lacht) Doch! Das stört mich in keinster Weise. Wir nehmen das Thema ernst, warum viele Jugendliche heute kein Fleisch essen wollen. Das beginnt beim Tierschutz, bei Gesundheitsfragen und ist immer mehr ein Thema von Umweltschutz und der wachsenden CO2 Belastung. Wir wollen diese Aspekte so aufarbeiten, dass sie positiv besetzt sind. Das ist unser Weg. TJ: Wie wird sich das Konsumverhalten aus Ihrer Sicht in den nächsten Jahren verändern? Wird es einen Trend zu weniger Fleisch geben? Schirnhofer: Diesen Trend gibt es bereits. Die heutige Generation wird dem Fleisch nicht entsagen, weil sie damit aufgewachsen ist. Aber es kommt eine Generation, die sich genau überlegt, wie sie sich ernährt. Hier geht es mehr um den Klimawandel und nicht so sehr um ethische Motive. Die Fleischproduktion hat einen sehr hohen CO2 Ausstoß und der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran. Das ist eine Bedrohung für die Menschheit. Wenn wir diese Themen ignorieren, wird die umweltbewusste Jugend kein Fleisch mehr essen wollen. TJ: Wie kann man Fleisch CO2 neutral erzeugen? Schirnhofer: Wir haben vor, im nächsten Jahr mit einer neu gegründeten Firma – Styrian Green Energy – unser Fleisch Co2 neutral zu produzieren. TJ: Wie darf man sich das vorstellen? Schirnhofer: Wir brauchen derzeit 900.000 Liter Heizöl im Jahr und das wollen wir eliminieren, also auf Null stellen. TJ: Spielt bei Ihrem Projekt Solarenergie eine Rolle? Schirnhofer: Ja natürlich. Eine Fotovoltaikanlage ist geplant und Kühlung mit Dampf. Das wird in der Fleischbranche noch nicht eingesetzt. Ich will ein maßgeschneidertes Energieversorgungskonzept für die Lebensmittelindustrie kreieren. Dieses Konzept können sich dann andere Unternehmen von Styrian Green Energy kaufen. TJ: Was macht Schirnhofer zu einem attraktiven Arbeitgeber? Schirnhofer: Alle MitarbeiterInnen essen bei uns gratis. Da 4 Thermen Journal/Frühjahr

geht es ums Wohlfühlen. Weiters gibt es in unserer Firma einen Sozialfond für Härtefälle und eine Schuldnerberatung. Wir haben zehn Sozialmitarbeiter eingestellt, die täglich die Filialen anfahren und sich um die Anliegen der Mitarbeiter annehmen. Egal ob Kindergartenplatz oder Wohnungen für alleinerziehende Mütter – wir versuchen zu helfen. Außerdem bieten wir unseren Mitarbeitern ein umfassendes Gesundheitsangebot an. Das Ergebnis spricht für sich: nur 6 Krankenstandstage im Jahr, der Österreichschnitt liegt bei 13. TJ: Herr Schirnhofer, Sie haben erst kürzlich den Preis für den attraktivsten Arbeitgeber der Steiermark bekommen. Lernt man das alles während seiner Fleischerlehre? Schirnhofer: Das ist angeboren! Ich war schon als Kind sehr naturverbunden, WWF Mitglied, hab‘ im Wald alle verletzten Tiere gesammelt. Die soziale Ader hab‘ ich von meiner Mutter. Was ich kann und nicht lernen musste, ist organisieren. Die Fleischerlehre habe ich damals in Knittelfeld gemacht. Mein Vater hielt es für gescheit, nicht im eigenen Betrieb zu arbeiten. TJ: Es war also für Sie nie ein anderer Beruf ein Thema? Schirnhofer: Doch! Ich wollte Sportlehrer werden. Aber meine schulischen Fähigkeiten waren so weit daneben, dass mein Vater meinte, es würde sowieso nur zum Fleischer reichen. TJ: Artgerechte Tierhaltung, Nachhaltigkeit, kurze Transportwege – warum ist das noch immer nicht selbstverständlich? Schirnhofer: Weil es in den meisten Unternehmen an den Kosten scheitert. Der Preisdruck in der Branche ist hoch und lebt mit ganz dünnen Gewinnspannen. Mit unseren motivierten MitarbeiterInnen schaffen wir tolle Kennzahlen im Vergleich zur Gesamtbranche. TJ: Ein großes Fleischwarenunternehmen kooperiert mit Greenpeace und Vier Pfoten? Das ist nicht selbstverständlich. Wie kam es dazu? Schirnhofer: Das entspricht der Logik. Ich habe Greenpeace gebeten, mich bei der Umsetzung der gentechnikfreien Fütterung zu unterstützen. Im Rinderbereich ist das gelungen, in der Schweinefleischproduktion gab es zuviel Gegenwind seitens der Politik. TJ: Wenn man Aktionen setzt, die der Zeit voraus sind, ist das oft unpopulär. Passiert Ihnen das gerade? Schirnhofer: Ich bin der gesamten Fleischbranche weit voraus. Mittlerweile weiß man in Österreich, dass ich ernst mache und nicht nur rede.


TJ: Was tut Schirnhofer als nächstes? Schirnhofer: Wir bringen im Frühjahr die „gesunde Extrawurst“ auf den Markt. Alles bereits abgesegnet, inklusive der EU-Richtlinien. Das war ein Projekt von zweieinhalb Jahren und von 5 Tonnen ungenießbarer Wurst, da der menschliche Gaumen extrem an Geschmacksverstärker gewöhnt ist. Aber das Ergebnis ist sensationell: E-Nummern frei, ohne Geschmacksverstärker, fettreduziert und Cholesterinspiegel schonend. Das ist erwiesen und das dürfen wir auch drauf schreiben. Wir haben es mit natürlichen Mitteln geschafft, eine Wurst zu kreieren, die annähernd den konventionellen Geschmack erreicht. TJ: Gibt es genügend Nachwuchsbauern in der Zukunft? Schirnhofer: Es gibt nur Nachwuchsprobleme bei den Bauern, die nicht mit der Zeit gegangen sind. Betriebe, die zeitgemäß sind und investiert haben, werden sehr wohl von jungen Bauern mit der entsprechenden schulischen Ausbildung übernommen. Das sind gut kalkulierte wirtschaftliche Betriebe. TJ: Ist Bauer sein noch attraktiv und kann man davon leben? Schirnhofer: Zum Beispiel im Almoprogramm zahlen wir stark über dem Marktpreis. Viele Almobauern machen nebenbei noch einen anderen Job, da die Tiere ohnehin von Mai bis September auf der Weide sind. Da hat man nicht viel Aufwand. Almofleisch ist die Championsleague, das kontrollierteste Fleisch, das es gibt. TJ: Produziert Schirnhofer bio? Schirnhofer: Wir haben seit drei Jahren eine Bioschweinefleischlinie und liefern pro Monat 20 Tonnen aus. TJ: Das Etikett Co2 neutral ist natürlich auch ein Verkaufsargument beim umweltbewussten Klientel. Schirnhofer: Ja. Und wenn ich es tue, kann ich es auch drauf schreiben. Zusätzlich macht es Druck auf Mitbewerber, es auch zu tun. TJ: Sie sind 50 Jahre alt geworden und gaben vor kurzer Zeit die Firmenleitung in jüngere Hände ab? Warum so früh? Schirnhofer: Wir haben eine Generationenvereinbarung in unserem Unternehmen, die jeder nach mir einhalten muss. Erstens unser Ziel: Wir sind der letzte Fleischer, der überbleibt! Und alle unsere Themen wie zB Soziales, Umwelt, faire Preise für unsere Bauern sind genau diesem Ziel unterstellt. Zweitens: der Geschäftsführer muss mit fünfzig übergeben, und der nächste auch wieder. Mein Nachfolger Christian Laschet ist vierunddreißig und er hat die gesunde Wurst erfunden! Die Führung gehört in junge Hände! Karl Schirnhofer hat sich zwar aus der Geschäftsführung zurückgezogen, ist aber noch lange nicht im Ruhestand! Er arbeitet bereits an einem sehr spannenden Projekt im Bereich der LEDTechnik in Verbindung mit Holz. Und dann gibt es da noch die Styrian Green Energy, die Ökoregion Kaindorf …

Prok. Erich Weinzettl, Thermenleiter

Für eine gesunde Umwelt Auch in der Heiltherme Bad Waltersdorf und dem Quellenhotel & Spa**** wird Umweltbewusstsein groß geschrieben. Das Thermalwasser, welches aus zwei Bohrungen und einer Tiefe von 1.400 bis 1.200 Metern mit einer Kerntemperatur von 62 bis 64 °C gefördert wird, wird in erster Stufe für die Fernwärme Bad Waltersdorf genutzt. Umliegende Hotels und öffentliche Gebäude der Gemeinde werden damit beheizt. Danach geht das Thermalwasser mit 48 °C in die Heiltherme Bad Waltersdorf über. Mit dieser Temperatur wird die gesamte Anlage der Heiltherme Bad Waltersdorf und das Quellenhotel & Spa**** beheizt (Brauchwasser, Beckennachheizung, Fußbodenheizung, Lüftungsanlagen). Die Heiltherme Bad Waltersdorf und das Styrian Spa werden ausschließlich mit Geothermie aus dem Thermalwasser beheizt, nur das Quellenhotel muss in den Wintermonaten mit Zusatzenergie versorgt werden. Der Kreislauf schließt sich, indem mit dem verbrauchten Thermalwasser sogar noch die Glashäuser der Gemeinde Bad Waltersdorf beheizt werden. Ein weiteres großes Thema ist die vorschriftmäßige Hygiene und die damit zusammenhängende Desinfektion in den Thermen. Als erste Anlage Österreichs beschreitet die Heiltherme Bad Waltersdorf in Sachen Warmwasserdesinfektion auf Niedertemperaturbasis neue Wege und trägt dazu bei, dass tonnenweise CO2, unter Gewährleistung absoluter Keimfreiheit mit minimalem Energieaufwand, eingespart werden! Derzeit laufen die Planungen, auch das Quellenhotel in den Wintermonaten mit Geothermie aus verbrauchtem Thermalwasser (Schwallwasser) zu beheizen, damit wäre die Heiltherme Bad Waltersdorf die erste Anlage, die sich heizungstechnisch komplett selbst versorgt. Als nächstes Ziel haben wir die eigene Stromerzeugung vor. Dieses Konzept soll in den nächsten Jahren eruiert werden. Somit könnte man weiter CO2 vermeiden und die Umwelt schonen. Ihr Prok. Erich Weinzettl Tel: 03333/500-936, e.weinzettl@heiltherme.at

Im Bild von links nach rechts: Mag. Sonja Hawle, die das Interview mit Karl Schirnhofer führte. Mit dabei auch Quellenhotel-Küchenchef Charly Binder, der seit Jahren von der erstklassigen Qualität der Firma Schirnhofer überzeugt ist. 5


Ein Apfel geht um die Welt

Die Kraft des steirischen Apfels Manfred Hohensinner und der „Steiermark Genussapfel“

In der sonnigen Steiermark mit ihrer reichen Bodenbeschaffenheit und den milden Temperaturen reifen geschmacklich die wohl besten Äpfel Europas heran. Der „Steirische Genussapfel“ wird bald in aller Munde sein, wenn es nach Manfred Hohensinner, Chef von frutura im steirischen Hartl, geht. frutura

ist ein echt steirisches Unternehmen mitten in der Oststeiermark – dem steirischen Obstgarten. Gegründet 2002 hat sich frutura vor allem dem Qualitätsobst verschrieben. So vermarktet frutura heute hauptsächlich biologisch produziertes Obst von steirischen Bauern und hochwertiges Qualitätsobst von traditionellen Bauern. In jedem Fall legt frutura großen Wert auf Rückverfolgbarkeit bis zum Bauernhof und auf Sicherheit für den Konsumenten.

Kooperation mit dem Grünen Herz

Der steirische Apfel gehört wie der steirische Wein oder das steirische Kürbiskernöl zum kulinarischen Markenbotschafter der Steiermark: Damit bei jedem herzhaften Biss in den Apfel in Zukunft auch gleich an die Steiermark gedacht wird, wurden in einem ersten Schritt 100 Mio. kg steirische Äpfel mit dem Grünen Herz versehen und in Österreich – exklusiv bei SPAR – und 30 M io. in Deutschland in großen, namhaften Handelsketten ins Sortiment aufgenommen. Möglich macht dies die Kooperation zwischen frutura und Steiermark Tourismus, die den Apfel stärker als touristischen Genussbotschafter einsetzen werden.

Apfelakademie und Styrian Spa Heiltherme Bad Waltersdorf

Noch in diesem Jahr soll in Kaindorf die Steirische Apfelakademie entstehen, in der es rund um den steirischen Apfel alles zu erfahren gibt. Um die wohltuende Wirkung des Apfels am eigenen Leib zu erfahren, führt die Apfelreise auch ins Styrian Spa, wo im Rahmen der „Traditionell Steirischen Medizin®“ Anwendungen mit Äpfeln, wie etwa die TSM®-Apfel-Entschlackungs-Massage oder die Gesichtsbehandlung mit Lavezsteinen und Apfelmaske, zum Tagesprogramm gehören.

APFEL ® G E N USS

6 Thermen Journal/Frühjahr

TJ: Herr Hohensinner, wie viele Äpfel essen Sie am Tag? Hohensinner: Von 0 bis 2. TJ: Sie sind so etwas wie der „Steirische Apfelflüsterer“. Sprich können Sie Apfelsorten blind unterscheiden, also am Geschmack? Hohensinner: Die Hauptsorten ja. TJ: Haben die Steirer einen Lieblingsapfel? Hohensinner: Den Kronprinz Rudolf. Das ist mit Abstand der beliebteste Apfel der Österreicher. Er ist ein ursteirischer Apfel, der im Ausland kaum bekannt ist, weil er für den Export zu empfindlich ist. Der Kronprinz Rudolf hat die berühmte rote Backe, die bekommt er von der Sonne, wenn die Nacht davor kühl ist. Dafür ist unsere Region prädestiniert. TJ: Man hat auch versucht in Niederösterreich den Kronprinz Rudolf anzubauen, da hat er aber kein rotes Bäckchen bekommen, können Sie sich das erklären? Hohensinner: Die Lage ist für den Apfelanbau wichtig und für diese Sorte ganz besonders. Die Südoststeiermark ist der Apfelgarten Österreichs, 80 Prozent aller Äpfel in Österreich werden hier aus gutem Grund produziert: Golden Delicious, Gala, Elstar, Kronprinz Rudolf … und das in kleinstrukturierter Landwirtschaft. Von den 1.200 steirischen Apfelbauern haben mehr als die Hälfte weniger als 500 ha Apfelanbaufläche – sie kennen sozusagen jeden Apfelbaum persönlich.


TJ: Aber kann man von 5 ha Äpfeln überhaupt leben? Hohensinner: Nein. Das ist auch der Grund, warum die Firma frutura gemeinsam mit Steiermark Tourismus den Genussapfel Steiermark ins Leben gerufen hat. Um den Apfel besser zu vermarkten und den Jungbauern eine erfolgreiche Zukunft zu geben. Wir wollen den Apfel zur Kultur erheben. TJ: Was ist der Steiermark Genussapfel? Ist das eine bestimmte Sorte? Hohensinner: Nein, das sind Golden Delicious, Gala, Braeburn, Fuji und Elstar. TJ: Was kann ein Apfel? Hohensinner: Ein Apfel ist ein fettloser Energie- und Vitaminspender. Der Golden Delicious ist krebsvorbeugend, das wissen wir schon, aber man darf damit noch keine Werbung machen. Deshalb haben wir eine Analyse in Auftrag gegeben, dann dürfen wir damit werben und gesundheitsbezogene Aussagen machen. Speziell für junge Menschen ist Apfelessen wichtig, doch in der Zielgruppe ist der Apfelkonsum rückläufig, weil der Apfel ein altmodisches Image hat. Wir von frutura wollen das Image des Apfels mit der Kampagne Steiermark Genussapfel aufpolieren. TJ: Was lernt man in der Apfelakademie, die nächstes Jahr starten wird? Hohensinner: Wer mit Äpfeln zu tun hat, egal ob Obstverkäufer im Supermarkt oder Manager, soll alles über Äpfel lernen. Und jeder, der gerne Äpfel isst. Ein ganz wichtiges Unterrichtsfach in der Apfelakademie: die Apfelwellness! Ich durfte es soeben am eigenen Leib erfahren, wie wohltuend das ist. Packungen, Massagen, Behandlungen mit steirischen Äp-

feln. Schlussendlich können Apfelbauern mehr über ihr eigenes Produkt erfahren. TJ: Waren ihre Äpfel schon immer bio? Hohensinner: Anfangs ausschließlich. Zum Thema Bioapfel und Nachhaltigkeit muss ich Ihnen eine interessante Geschichte erzählen vom Apfelwurm … genaugenommen dem Apfelblütenwickler. Das ist ein Schmetterling, dessen Larve sich von Äpfeln ernährt. Die Verbreitung des Apfelblütenwickler wurde brutal mit der chemischen Keule behandelt. Im Biobereich ist das natürlich verboten, nur einen wurmigen Bioapfel kann man nicht verkaufen. Da musste man sich was überlegen. Man hat die Duftstoffe vom Apfelwicklerweibchen nachgebaut und diese Duftmarken in der ganzen Apfelplantage aufgehängt. Ergebnis: die Apfelwicklermännchen haben die Eier der Weibchen zum Befruchten nicht mehr gefunden, nachdem plötzlich die ganze Apfelplantage gleich geduftet hat. Jetzt kommt das Beste: das ist heute auch Standard in der konventionellen Apfelproduktion! Der Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln hat sich dadurch sehr reduziert. TJ: Können Sie mir sagen, warum ein Bioapfel mehr kostet als ein anderer? Hohensinner: Er muss mehr kosten, weil man 30 Prozent weniger Ertrag hat. Nach der Blüte, wenn die Bestäubung erfolgt ist, müssen 50 Prozent der Äpfel entfernt werden, damit die restlichen gut ausreifen können. Nur so können sie auch groß genug werden. Im herkömmlichen Apfelanbau wird das ganz legal mit Hormonen gesteuert, im Bioanbau händisch. Das dauert natürlich viel, viel länger. Zwei Personen brauchen auf diese Art und Weise für einen Hektar eine Woche. 2. Bild: Manfred Hohensinner (GF frutura) mit Gertraud Krobath (Styrian Spa-Leiterin) Der „Steiermark Genussapfel“ zieht weite Kreise. Die Apfelakademie lädt ab Frühjahr 2013 ein, alles rund um den Apfel zu erfahren. Im Styrian Spa der Heiltherme Bad Waltersdorf genießen Sie bei Massagen oder Gesichtsbehandlungen die wohltuende, gesundheitsfördernde Wirkung des steirischen Apfels.

Charly Binder, Küchenchef Quellenhotel

Steirisches Apfeltiramisu Zutaten: 3 Stk. Eier 80 g Kristallzucker 80 g glattes Mehl Salz Creme: 1 l Apfelsaft 500 ml Apfelmus 100 g Puddingpulver Vanille 150 g Kristallzucker 2 cl Rum 2 Pkg. Biskotten 8 Bl. Gelatine 500 ml Schlagobers Zubereitung Biskuit: Eier, Zucker und eine Prise Salz schaumig schlagen. Mehl behutsam unterheben. Masse auf Blech verstreichen und im Rohr bei 180 °C ca. 15 Minuten backen. Zubereitung Creme: 500 ml Apfelsaft mit Zucker und Puddingpulver laut Packungsangabe zubereiten. Apfelmus beimengen, eingeweichte Gelatine ausdrücken und unterrühren. Creme auskühlen lassen. Geschlagenes Schlagobers unterheben. Biskuit mit Rahmen umstellen, dünn mit Creme bestreichen, Biskotten in Rum-Apfelsaft-Gemisch tränken. Biskotten und Creme abwechselnd schichten bis die Creme aufgebraucht ist. Ca. 2 Stunden kühlen. Mit Kakao bestreuen und portionieren. Gutes Gelingen wünscht Ihnen Ihr Charly Binder, Tel: 03333/500-979 k.binder@heiltherme.at 7


TSM®-Apfel-Entschlackungs-Massage

Apfelwellness Deluxe Was der Apfel alles kann! Frisch gepresst als Saft, eingewickelt in einen herrlichen Strudel oder aufgetragen auf die Haut: Er wirkt von außen und innen, soviel steht fest! Text: Sonja Hawle

D

Entspannend und wohltuend – TSM®-Apfel-Entschlackungs-Massage

Gefühl. Das wohlriechende Mandelöl kommt, so wie viele Öle die im Haus verwendet werden, von der Ölmühle Fandler in Pöllau. Auch dieses Öl wird vor dem Auftragen erwärmt und gut einmassiert, was wiederum die Durchblutung fördert. Die Apfelmassage ist eine wundervolle Entspannungsmassage. Vorher und nachher genügend Wasser trinken, steigert den Entschlackungseffekt. Gönnen Sie sich den Luxus und bleiben Sie im Anschluss einfach noch eine halbe Stunde liegen. Das vertieft den Entspannungseffekt!

Habe ich das letzte Mal den herrlich kühlenden Eisapfel als Gesichtsbehandlung genossen, ist es dieses Mal der Saft von frisch gepressten Galaäpfeln. Weil im Winter eisgekühlter Apfel nicht so angenehm wirkt, wird die Leinölapfelmixtur vorher angewärmt. Meine Masseurin, Silvia Stumpf, massiert den mit Schale gepressten und mit Leinöl vermischten Apfelsaft behutsam in die Haut ein. Den Galaapfel hat sie für diese Massage ausgewählt, weil er entschlackend und entsäuernd wirkt und die Durchblutung anregt. Mit einem warmen Tuch wird die Apfelmixtur wieder abgenommen. Der nächste Gang duftet nach Mandeln, das Öl regeneriert den Säuremantel der Haut und hinterlässt ein herrlich weiches

Der Botschafter des „Steiermark Genussapfels“ und Chef der Firma frutura, Manfred Hohensinner, erlebt seine allererste Apfelmassage, bevor er sich zu mir zum großen Apfelinterview begibt (Seite 6/7). Von Kopf bis Fuß in Apfel geweidet, kommt mir ein strahlender Herr Hohensinner entgegen. Wie er die TSM®-ApfelEntschlackungs-Massage erlebt hat, ist meine erste Frage. Manfred Hohensinner: „Ganz ehrlich? Ein absoluter Traum! Ich bin direkt aus dem Büro gekommen, war zu spät dran und bin gleich zur Massage gehastet. Dann gab es ein paar einleitende Worte, die entspannende Musik im Hintergrund und dann die Massage ... Sowas Wunderbares! Das müssen meine MitarbeiterInnen auch genießen.“

ie Heiltherme Bad Waltersdorf ist umgeben von einer Vielzahl von Apfelbäumen, deren Äpfel im Spätsommer geerntet und in den Restaurants verkocht werden. Aber auch im Styrian Spa, dem Massage- und Beautybereich der Heiltherme bedient man sich der gesundheitsfördernden Wirkung des köstlichen Kernobstes seit vielen Jahren. Hier weiß man längst: Jeder Apfel kann etwas anderes!

Steirischer Apfelgenuss

Entspannen im „Steirischen Apfelland“ TOP-Inklusivleistungen: • 1 TSM®-Apfel-Entschlackungs-Massage oder wahlweise • 1 Gesichts-Pflegebehandlung mit Lavez steinen und kühlender Apfelmaske • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalwasserbecken, 12 Saunen und täglichem Gesundheitsprogramm • Montag, Mittwoch, Samstag Live-Musik in der Hotelhalle

4 Tage/3 Nächte p. P. im DZ E 361,00 6 Tage/5 Nächte p. P. im DZ E 563,00 EZ-Zuschlag E 10,00/Nacht. Kostenlose Buchungshotline aus Österreich: Tel: 0800/205 308 oder +43(0)3333/500-0 office@quellenhotel.at, www.heiltherme.at

Frühlingsangebot TSM®-Apfel-EntschlackungsMassage

Empfohlen: • zur Entschlackung und Entspannung • zur Hautbildverbesserung Ganzkörpermassage, 45 Min. statt E 60,00

E 54,00

Aktion gültig bis 31. Mai 2012 Für den Besuch des Styrian Spa benötigen Sie keine Thermeneintrittskarte. Wir empfehlen jedoch, den Massage- bzw. Beautytermin mit einem gesunden Thermentag zu kombinieren. Informationen und Terminvereinbarung: Tel: 03333/500-2, styrianspa@heiltherme.at www.heiltherme.at

8 Thermen Journal/Frühjahr


Ohne Auto in die Therme? Ja gerne! Man muss nicht zu Fuß gehen, um ökologisch zu verreisen. Busse und Fahrgemeinschaften zur Therme sind eine große Entlastung für Ihren ökologischen Fußabdruck, machen Spaß und kosten nicht viel. Für die Umwelt sind sie unbezahlbar.

D

raußen ist es noch finster, als ich in die U4 Richtung Schwedenplatz einsteige. Von dort fährt nämlich jeden ersten Donnerstag im Monat ein Shuttlebus des Reisebusunternehmens Blaguss in die Heiltherme nach Bad Waltersdorf. Wichtig für alle, die dieses gemütliche und umweltschonende Service nutzen: Je nachdem, wie groß die Gruppe ist (Anmeldungen erforderlich), wird ein großer Bus geschickt oder wie heute, ein nagelneuer silberner Kleinbus. Ein bisschen herumschauen ist nötig, bis ich schließlich den Genussbus ins Thermenparadies an der Nachtbushaltestelle der Wiener Linien finde. Dort ist um 8.00 Uhr Abfahrt, wenn alle angemeldeten Gäste eingetroffen sind und im Bus sitzen. Wer sich auf dem etwas unübersichtlichen Schwedenplatz orientieren will: Der Bus hält genau gegenüber dem Restaurantschiff „Motto am Fluss“, das ist nicht zu übersehen.

Mit Blaguss-Reisen entspannt von Wien nach Bad Waltersdorf Natürlich wollen wir vom Thermen Journal wissen, wer sich so zeitig in der Früh auf den Weg nach Bad Waltersdorf macht und warum gerade mit dem Bus? TJ: Frau Kunelis, warum fahren Sie mit dem Thermenshuttle?

Kunelis: Weil das die bequemste Art ist, dorthin zu kommen! Und wir haben kein Auto und sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. TJ: Wie oft nützen Sie den Thermenbus? Kunelis: Heute zum ersten Mal! Es wäre schön, wenn man die Abfahrtstelle deutlicher markieren könnte. Zum Glück habe ich den Bus rechtzeitig gefunden. TJ: Danke für den Hinweis, Frau Kunelis! Viel Vergnügen in der Therme und gute Fahrt! Marion Gebhart fährt mit dem Thermenshuttle, weil es die kürzeste und beste Verbindung in die Heiltherme ist. TJ: Abends geht es wieder nach Hause? Gebhart: Nein, wir bleiben bis Sonntag, Da gibt’s ein tolles Paket, das wir nützen. Und das gönnen wir uns zweimal im Jahr. Herr March, der Buschauffeur fährt nicht ab, bevor alle angemeldeten Passagiere an Bord sind. Spätestens um 9.30 Uhr wird man an der Thermenrezeption ankommen und allerspätestens um 10.00 Uhr sind die Füße im warmen Wasser. „Fahren Sie doch mit, wir haben noch Platz!“ lädt mich Herr March freundlich ein. Verlockendes Angebot! Beim nächsten Mal lasse ich Kamera und Aufnahmegerät zu Hause und packe Badeanzug und Handtuch ein. Text: Sonja Hawle

Thermenshuttle aus Wien

mit dem Reiseunternehmen Blaguss • Jeden 1. Donnerstag und Sonntag im Monat ab Schwedenplatz • Abfahrt: Schwedenplatz, 8.00 Uhr • Busfahrt/Tageseintritt/Sauna um E 39,00 p. P. • Rückfahrt: 17.00 Uhr ab Heiltherme

Vorteilspaket mit Quellenhotel-Aufenthalt 4 Tage/3 Nächte (Do – So) inkl. Busfahrt, Heiltherme und aller TOP-Inklusivleistungen p. P. im DZ E 333,00 EZ-Zuschlag E 10,00/Nacht.

Information und Anmeldung: Blaguss, Tel: 01/61 090-266 oder 267 www.blaguss.com, www.thermenfahrten.at

Thermenexpress aus Graz

mit dem Reiseunternehmen Gruber • Jeden 2. Mittwoch im Monat • Abfahrt: 8.00 Uhr Hauptbahnhof 8.05 Uhr Citypark 8.15 Uhr Ostbahnhof • Busfahrt/Tageseintritt um E 27,00 p. P. • Rückfahrt: 17.00 Uhr ab Heiltherme Information und Anmeldung: Gruber, Tel: 0316/708 910 22 www.gruberreisen.at, www.thermenfahrten.at

Hotelgäste reisen günstig

mit dem Reiseunternehmen Krenn • Taxiabholdienst aus Graz (Bahnhof/Flug- hafen) um E 25,00/Strecke/Person (Transferanmeldung erforderlich)

Thermen-Genuss-Taxi

in und rund um Bad Waltersdorf • Taxidienst um E 1,00/Strecke/Person mit gültigem Gästepass

Das Thermen-Genuss-Taxi erfreut sich bei den Gästen der Thermenregion großer Beliebtheit. Im Bild von links nach rechts: Mag. Gernot Deutsch (GF Heiltherme Bad Waltersdorf), Christian Jagerhofer (Taxiunternehmen Jagerhofer), Kathrin Reithofer (Tourismusbüro Bad Waltersdorf). 9


Stutenmilch Deluxe

(Schönheits)Geheimnisse unter Freundinnen Schön sein wie Cleopatra! Im Beautybereich der Heiltherme können Sie ab sofort in biologischer Stutenmilch baden!

D

er Geschichte zufolge badete die ägyptische Königin Cleopatra regelmäßig in Stuten- oder Eselsmilch, eines ihrer vielen Schönheitsgeheimnisse. Sie benutzte blauen Lidschatten aus pulverisierten Lapislazuli Malachit für die unteren Lider. Die Wimpern und Augenbrauen färbte sie mit Kohle und feinem Bleiglanzpulver, das mit Schafsfett vermischt war und für ihren unwiderstehlichen Augenaufschlag sorgte. Übrigens war Cleopatra wohl nicht schön im klassischen Sinn, sondern sie besaß Ausstrahlung, Charme und Intelligenz.

Schönheitsprogramm – ideal für Freundinnen Da meine beste Freundin und ich auch keine klassischen Schönheiten sind, dafür aber viele Geheimnisse auszutauschen haben, fand ich es mehr als passend, uns ins Stutenmilchbad zurückzuziehen. Die Heiltherme hat ein Freundinnenpackage im Angebot, das haargenau unseren Vorstellungen entspricht. Bevor wir das Stutenmilchbad nebeneinander genießen, bekommen wir ein Meersalz-Körperpeeling, das unsere gestresste Haut von abgestorbenen Hautschüppchen befreit. Während die Stutenmilch ihre Wirkung

10 Thermen Journal/Frühjahr

auf die Ausstrahlung und Entgiftung unserer Haut ausübt, können wir uns ungestört unterhalten. Und wie wir so friedlich in wohlig-warmer Milch dahin tunken kommt uns – da wir beide selbst Mütter sind – eine Frage in den Sinn: Ob den kleinen Pferdefohlen wohl genügend Milch übrigbleibt? Man versichert uns, dass nur die Milch verwendet wird, welche die Fohlen übrig lassen. Daraus wird ein hochwertiges Bademilchpulver hergestellt, welches mit weiteren hochwertigen biologischen Zusätzen veredelt wurde. Die Zusammensetzung des Bades ist eines der bestgehüteten Geheimnisse des Gestüts Loidl in der Steiermark. Nur soviel sei gern verraten: Das Stutenmilchbad aus dem Gestüt Loidl hat weltweit den höchsten Anteil an biologischer Stutenmilch. Die sensationelle Auswirkung auf die Haut erklärt sich durch die reichlich darin enthaltenen Vitamine, Spurenelemente, Proteine und Mineralien, welche die Zellerneuerung anregen, aber auch die Liebe zu den Pferden und die liebevolle Pflege von Bernhard Loidl. Abgerundet wird das Freundinnenpackage mit einem Gesichtspeeling und einer Augen- und Gesichtsmaske. Wir sind der Meinung, dieses Cleopatrafeeling sollten wir uns öfter gönnen!

Freundinnen-Schönheitsprogramm Die ideale Geschenksidee • 1 Meersalz-Körperpeeling • 1 Stutenmilchbad für zwei • 1 Augen- und Gesichtsmaske • 1 Gesichtspeeling (alle Anwendungen für jede Person)

Freundinnen-Special für 2 Personen inkl. je 1 Glas Sekt E 184,00 bei Einzelbuchung TSM®

E 97,00

Stutenmilch-Deluxe-Körperpackung in der Softliege

• Peeling, Stutenmilch-Packung,

Peeling-Handschuh für Zuhause 60 Minuten TSM®

Stutenmilchbad

20 Minuten

E 69,00

E 32,00

Informationen und Terminvereinbarung: Tel: 03333/500-2, styrianspa@heiltherme.at www.heiltherme.at


Brigitte Reindl, Beautyleiterin

Leuchtkraft mit „Life radiance“

Die Inhaltstoffe der Stutenmilch Die Inhaltstoffe der Stutenmilch unterliegen natürlichen Schwankungen. Dabei spielen die unterschiedlichen Pferderassen, die Haltung und die Fütterung eine wichtige Rolle. Hinzu kommt noch zu welchem Zeitpunkt der Laktationsperiode die Milch untersucht wird. Hervorzuheben wäre die Ähnlichkeit der Zusammensetzung von Stutenmilch und Muttermilch. Beide Milcharten sind im Gegensatz zur Kuhmilch eine AlbuminGlobulin-Milch und zeichnen sich ihr gegenüber durch den hohen Anteil an Molkeproteinen aus. Bemerkenswert ist auch der im Vergleich zur Kuhmilch hohe Prozentsatz an mehrfach ungesättigten, essentiellen Fettsäuren (Linol-, Linolenund Arachidonsäure), die besonders wertvoll sind. Der Caseingehalt entspricht weitestgehend dem der Muttermilch und ist insgesamt niedriger als in der Kuhmilch. In der Stutenmilch kommen hauptsächlich die Vitamine A, E, C, B1, B2 und B12 vor. Der Mineralstoffgehalt ist etwa gleich wie der der Muttermilch. Der Fettgehalt ist im Verhältnis zu dem anderer Tiere sehr niedrig. Die Fettkügelchen sind so groß wie bei der Muttermilch, aber wesentlich kleiner als in der Kuhmilch. Charakteristisch ist der hohe Milchzuckergehalt. Acetylcholin ist in der Stutenmilch zehn mal mehr enthalten als in der Kuhmilch. Wir finden auch Lecithin, ferner Enzyme wie Oxydase, Diastase, Katalase, Lipase und Posphatase in der wertvollen Stutenmilch.

Die Wirkung der Stutenmilch Naturkosmetik Durch den hohen natürlichen Gehalt an Vitaminen, Proteinen und Mineralstoffen ist die biologisch so wertvolle Stutenmilch die ideale Grundlage für die Pflege, den Schutz und die Regeneration der Haut. Somit ist Stutenmilch Kosmetik der Nährstoffbringer für die Haut. Die Kombination aus Stutenmilch und hochwertigen biologischen Vitalstoffen, Wirkstoffen, pflanzlichen Ölen und Kräuterextrakten gewährleistet eine einzigartige Pflege. Die Pflegeprodukte wirken beruhigend, entzündungshemmend, leicht antibiotisch und eignen sich hervorragend zur Milderung von Hautrötungen und kleinen Entzündungen. Der Hautstoffwechsel wird hervorragend reguliert und aktiviert, die Hautelastizität gesteigert, die Aufnahme und Bindung von Feuchtigkeit in der Haut erhöht und die Hautoberfläche geglättet. So wird dem Altersabbau der Haut vorgebeugt und die Selbstheilungskräfte der Haut aktiviert. Stutenmilch Kosmetik ist für jeden Hauttyp geeignet, auch für sehr empfindliche Haut. Gute Erfolge werden sogar bei Neurodermitis erzielt. Somit sind die Stutenmilch Naturprodukte die ideale Pflege und verhelfen zu schönem und strahlendem Aussehen. Lassen Sie sich vom kompetenten Kosmetikerinnenteam in der Beauty des Styrian Spa über die wertvolle Stutenmilch Kosmetik beraten. Weitere Infos auch auf www.heiltherme.at und www.stutenmilch-loidl.at.

„Life radiance“ von Décleor ist die richtige Pflege, wenn es um müde Haut geht. Gerade im Winter ist es schwer, die Haut optimal mit Nährstoffen zu versorgen. Aber auch durch übermässigen Nikotin- und Alkoholkonsum kommt es zur einer geschwächten Mikrozirkulation. Die neue Pflege beinhaltet vier hochwertige Öle, die die Zirkulation in den feinsten Blutgefäßen verbessern. Somit wird die Haut besser mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt. Saro, dem Öl des Saro-Baumes, sagt man eine schützende Wirkung nach. Elemi, aus den philippinischen Tropenwäldern, produziert ein Harz, das zur Reparatur der Haut verwendet wird. Das aus Peru stammende Inca-Inchi Öl verfügt ebenso wie das Echium-Öl über einen hohen Anteil an essenziellen Fettsäuren (94 %), die Omega 3, 6 und 9 enthalten. Die Kombination aus diesen vier hochwertigen Ölen ist einzigartig in ihrer Wirkungsweise, weil sie die Mikrozirkulation der Haut aktivieren, die natürlichen Schutzmechanismen der Haut ankurbeln und essenzielle Nährstoffe für die Erneuerung bieten. Eine hochwertige Pflege, die weder an das Alter noch an die Beschaffenheit der Haut gebunden ist. Um die Leuchtkraft der Haut wiederherzustellen, empfiehlt sich eine kurmäßige Anwendung der Tagescreme (täglich) und des Peelings (2 x wöchentlich). Mein Team und ich beraten Sie gerne und freuen uns auf Ihren Besuch. Ihre Brigitte Reindl Tel: 03333/500-963 beauty@heiltherme.at 11


Ostern im Quellenhotel & Spa****

Wellness, Brauchtum & Kultur Der Mensch lebt nicht nur vom warmen Wasser allein, obschon wir diese Voraussetzung zu aller Zufriedenheit erfüllen können. Für alle, die die Abwechslung bevorzugen, gibt‘s ein tolles Osterpackage, einen einzigartigen Kabarettabend und die neue GenussCard mit vielen attraktiven Ausflugszielen.

K

eine Angst vor heißen Kohlen! Qi Gong Meister Genro Laoshi reist an, um den Lauf über glühende Kohlen mit uns zu zelebrieren. Das ist bei weitem keine neue Erfindung, sondern vermutlich älter als unsere Tradition des Osterfeuers. Nach Meister Genro Laoshi stärkt der Lauf über den Glutteppich das Selbstbewusstsein und lehrt etwas ganz Wesentliches: Barfuß laufen über glühende Kohlen ist möglich! Suchen Sie nicht nach wissenschaftlichen Erklärungen, es gibt keine. Für alle jene, denen diese Herausforderung zu wenig ist, denen bietet die neue GenussCard Abwechslung pur: 120 Ausflugsziele von der Schokoladenmanufaktur zum Schaubergwerk bis hin zum Styrassic Park. Einfach Vorteilsangebot auf Seite 13 buchen und von den vielen Vorzügen der GenussCard profitieren.

Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf Die Quelle der Ruhe

Steirische Ostern

im Zeitraum von 1. bis 13. April 2012 TOP-Inklusivleistungen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalwasserbecken, 12 Saunen und täglichem Gesundheitsprogramm • Osterfeuer, Feuerlauf mit Ch‘anmeister Genro Laoshi • Montag, Mittwoch, Samstag Live-Musik in der Hotelhalle

3 Tage/2 Nächte p. P. im DZ 4 Tage/3 Nächte p. P. im DZ 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. im DZ

E 228,00 ab E 330,00 ab E 525,00 ab

EZ-Zuschlag E 10,00/Nacht. Kategorie nach Verfügbarkeit.

★★★★

Heiltherme • Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf 8271 Bad Waltersdorf • Tel: 03333/500-0 office@quellenhotel.at • www.heiltherme.at

12 Thermen Journal/Frühjahr


Werner Schneyder Das ultimative Solo

Wellness und Kultur perfekt miteinander kombiniert – das Quellenhotel & Spa**** macht‘s möglich. Exklusiv für 100 Quellenhotel-Gäste gibt Werner Schneyder sein neuestes Kabarettprogramm zum Besten. Für Lacher ist gesorgt!

E

igentlich ist Werner Schneyder 1996 unwiderruflich von der Kabarettbühne abgetreten, zum Glück für sein Publikum hat er das nur 12 Jahre durchgehalten. Am 11. Mai ist der Kabarettist und Satiriker zu Gast in der Heiltherme mit seinem aktuellen Programm „Das ultimative Solo. Die besten Soli des klassischen Politkabarettisten, ergänzt durch Satiren aus seinem Buch „Manchmal gehen mir meine Meinungen auf die Nerven. Aber ich habe keine anderen.“ Im Jahr 2010 erhielt Werner Schneyder den „Ehrenstier“ des renommierten Kabarettpreises „Salzburger Stier“ für sein Lebenswerk und in Mainz einen „Stern der Satire“. Werner Schneyder hat sich mit seinen Ansichten nie zurückgehalten, sondern vertritt sie erbarmungslos in Büchern, Kolumnen, Interviews und natürlich auf der Bühne. „Das ultimative Solo“ beinhaltet Klartext von einem der bekanntesten Kabarettisten im deutschsprachigen Raum. Was Sie an diesem Abend erwartet? Wo Werner Schneyder draufsteht, sind Überraschungen, viele Pointen – extra dry serviert – Provokation on the rocks und ganz viel Sprachverliebtheit, drin.

Urlaub mit der GenussCard

Entdecken Sie die Oststeiermark • 1 Gutschein im Wert von E 20,00 für das Styrian Spa • 1 Genusscard für viele Ausflugsziele

6 Tage/5 Nächte p. P. im DZ E 538,50 8 Tage/7 Nächte p. P. im DZ E 703,90 EZ-Zuschlag E 10,00/Nacht! Buchbar von 31.3. bis 31.10.12.

Wellness & Kultur Werner Schneyder, Kunstwissenschaftler und Publizist, wurde 1937 in Graz geboren. Aufgewachsen in Klagenfurt, arbeitete er nach seiner Promotion zum Dr. phil. zunächst als freier Journalist und ab 1965 als freischaffender Autor. Seit 1974 widmete er sich dem politisch-literarischen Kabarett, anfangs im Duo mit Dieter Hildebrandt. Er führte Theaterregie, leitete Kolumnen und schrieb Aphorismen wie Satiren. Zu seinen bekannten Werken zählen Reimzeit (Gedichte), Schreibzeit (satirische Prosa) und Erzählzeit (Geschichten und Lieder). Beim Publikum ist er als Moderator von Unterhaltungs- und Sportsendungen (Kenner der Boxerszene) beliebt.

mit Werner Schneyder 11. bis 13.05.12

• Freitag, 11.5. um 20.00 Uhr:

Kabarett „Das ultimative Solo“

3 Tage/2 Nächte p. P. im DZ E 262,00 Begrenzte Verfügbarkeit für 100 Quellenhotel-Gäste. EZ-Zuschlag E 10,00/Nacht!

Wellness & Kultrock

mit der Spider Murphy Gang im Zeitraum von 10. bis 13.08.12 • Samstag, 11.8. um 20.00 Uhr:

Open-Air mit Spider Murphy Gang und Boris Bukowski & Band am Hauptplatz in Fürstenfeld

3 Tage/2 Nächte p. P. im DZ E 248,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag!

TOP-Inklusivleistungen bei Hotelpaketen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“: Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalpools, 12 Saunen und täglichem Gesundheitsprogramm • Montag, Mittwoch, Samstag Live-Musik Kostenlose Buchungshotline aus Österreich: Tel: 0800/205 308 oder +43(0)3333/500-0 office@quellenhotel.at, www.heiltherme.at

13


Tanzwochen und Zumba®

W

as tun Thermenmitarbeiterinnen, wenn sie einmal nicht für das Wohl der Gäste im Einsatz sind? Ganz genau: Sie tanzen! Um noch präziser zu werden: Sie tanzen Zumba®. Und weil sie vom Zumba®-Fieber derart mitgerissen wurden, kam ihnen die Idee, die Zumba®Instructor-Ausbildung zu machen. Gesagt, getan. Wieviele Trainingsstunden es waren, bis Zumba® so aussah, wie es eben sein soll, weiß Anita Kainzmayer vom Teambüro nicht mehr. Ihren Mann Peter könnten wir fragen, der seine Freizeitgestaltung seit Monaten alleine planen muss. Bei Gertrude Windhaber war es Liebe auf den ersten „Schritt“! „Zumba® hat mir gleich beim ersten Mal Spaß gemacht. Ich wusste, das ist genau meins“, so die Controllerin der Heiltherme, die trockene Zahlen gerne mal gegen ihr lässiges Zumba®-Outfit eintauscht. Die Dritte im Bunde ist Alberta Kapler. Sie ist den Gästen am besten bekannt, serviert sie doch die Köstlichkeiten im Thermenrestaurant bereits seit 18 Jahren. Ab sofort sind alle drei Damen donnerstags und samstags im Zumba®-Einsatz und freuen sich, auch in Ihnen das Zumba®-Fieber in schwindelerregende Höhen zu treiben! Zumba® in der Heiltherme: Donnerstag von 18.30 bis 19.20 Uhr, Samstag von 14.00 bis 14.50 Uhr, Kosten: E 5,00 (nur in Verbindung mit einem Thermeneintritt möglich).

14 Thermen Journal/Frühjahr


Mit flotter Sohle gesund durchs Leben! Die Tanzwochen im Quellenhotel & Spa**** erfreuen sich großer Beliebtheit und das, obwohl es sie schon viele Jahre gibt. Der Grund: Für einen Tanzkurs ist es nie zu spät und, wer einmal vom Tanzfieber ergriffen wurde, den lässt es so schnell nicht mehr los!

W

erner Dietrich, Mastermind der Tanzwochen, ist auch heuer wieder voll motiviert tänzerisch im Einsatz. Sein Puls schlägt bei den Latein- und Standardtänzen um mindestens eine Frequenz höher. Ebenso ergeht es Johann Jung, wenn er mit seiner Frau Monika einen Landler, Boarischen oder eine Polka aufs Parkett legt. Der Niederösterreicher gibt sein Können gern in Volkstanzkursen weiter. Für ihn ist es wichtig, das Bodenständige, mit dem wir eng verwurzelt sind, an die nächste Generation weiterzugeben. Damit das Ganze authentisch bleibt, darf die steirische Harmonika natürlich nicht fehlen. „Der Imagewandel der Tracht – Lederhose und Dirndl sind auch bei den Jungen nicht mehr wegzudenken – hat

Volkstänze mit Johann Jung dazu geführt, dass auch die Jungen wieder mehr Volkstänze tanzen“, so Johann Jung. Bestimmt hat auch Nicole Kuntner, ORF-Dancing-Star Gewinnerin des Jahres 2008, ein zünftiges Dirndlgwand im Kasten hängen. Tanzen tut sie allerdings lieber „Zumba®“ – und das im jeweiligen sexy Outfit. Die aus Lateinamerika kommende Tanzsportart bestimmt seit geraumer Zeit ihr Leben. Kein klassisches Fitness-Workout, sondern ein von lateinamerikanischen Tänzen inspiriertes TanzFitness-Programm, zeichnet die Einzigartigkeit von Zumba® aus. Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Alex Hudson wird sie an vier verschiedenen Terminen den tanzhungrigen Gästen im wahrsten Sinne des Wortes „Beine machen“.

Zumba® macht Spaß und lässt die Kilos purzeln. Jeden Donnerstag und Samstag in der Heiltherme um nur E 5,00 (in Verbindung mit dem Thermeneintritt). Rechtes Bild von links nach rechts: Anita, Gerti und Alberta – die neuen Zumba®-Instructorinnen.

6. bis 13. Mai 2012

• Täglich Tanzstunden, abends freies Tanzen • begleitet von einem Harmonikaspieler

Tanz dich fit mit Werner Dietrich 10. bis 15. Juni 2012

• Täglich Tanzstunden, abends freies Tanzen • Mo – Fr fites Erwachen mit AGILANDO

6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. E 525,00 8 Tage/7 Nächte (So – So) p. P. E 735,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag!

Zumba®-Tanzen

mit Nicole Kuntner und Alex Hudson Zumba®-Wochenende 27. – 29.04.12 Zumba®-Kurzwoche 22. – 27.04.12 • 8 x Zumba®-Einheiten à 50 Minuten

3 Tage/2 Nächte (Fr – So) p. P. im DZ E 309,00 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. im DZ E 595,00 EZ-Zuschlag E 10,00/Nacht!

TOP-Inklusivleistungen bei allen Tanzwochen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalwasserbecken, 12 Saunen und täglichem Gesundheitsprogramm • Montag, Mittwoch, Samstag Live-Musik Kostenlose Buchungshotline aus Österreich: Tel: 0800/205 308 oder +43(0)3333/500-0 office@quellenhotel.at, www.heiltherme.at

15


Weihnachtenanders Inspirierend & Silvester – Singlewochen

„Die Seele hat die Farbe deiner Gedanken.“ Marc Aurel

Singlewochen bringen Farbe ins Leben Mal ganz ehrlich: Sie müssen kein Single sein, um an den beliebten Singlewochen teilzunehmen. Vielmehr geht es in diesen Spezialwochen darum, sein Bewusstsein in verschiedensten Bereichen zu erweitern. Und wenn Sie dann noch jemanden nettes kennenlernen, ist‘s doppelt schön!

M

ag.a Annett Halbwachs freut sich auf ihre Singlewoche „Gedanken formen meine Welt“ im März. Es geht dabei einzig und allein um die unvorstellbare Kraft der Gedanken, denn was wir denken, schicken wir in unsere Umwelt und das, was wir tagtäglich erleben, steht in engster Resonanz damit. Es ist jederzeit unsere Entscheidung, was wir aus einer Situation machen und unser Unterbewusstsein ist maßgeblich an unserem bewussten Erleben beteiligt. Wir werden in frühester Kindheit geprägt und diese Muster lassen uns Entscheidungen treffen.

Gedanken sind Energie, die sich verwirklichen Im Workshop geht es darum, sich selbst ein wenig beobachten zu lernen und zu erkennen, wie oft wir im Grunde einer Situation oder einem anderen Menschen gegenüber negativ eingestellt sind, obwohl wir glauben, positiv zu denken. Hier liegt ein großes Entwicklungspotential, denn wenn ich es ent-decke (also die Decke von einem vorhandenem Wissen wegzie16 Thermen Journal/Frühjahr

he), so kann ich damit arbeiten und mein Leben zum Positiven ändern. Es geht darum zu erkennen, wo man durch ein geändertes Denken neue und angstfreie Wege gehen kann. Um es zu verdeutlichen hier ein Beispiel: Wenn jemand sich ein neues Auto in einer bestimmten Farbe kaufen möchte, so sieht er plötzlich sehr viele Autos in genau dieser Farbe. Es ist aber nicht so, dass plötzlich mehr Autos in diesem Design unterwegs sind, es liegt lediglich daran, dass diese Person seine Frequenz geändert hat und nun das wahrnimmt, was ihm im Moment wichtig erscheint. Und dieses selektive Wahrnehmen funktioniert in vielen Bereichen. Wir können nicht die Welt ändern, aber wir können an unserem Zugang zur Welt arbeiten. Man kann es mit einem Radio vergleichen, das auf einer bestimmten Frequenz sendet. Mit unserer persönlichen Einstellung empfangen wir ganz spezielle Frequenzen. Wenn wir für ein Thema offen und bereit sind, so kommt dieses Thema zu uns. Gedanken sind Energie mit nur einem Wunsch – sich zu verwirklichen und zu manifestieren.

Gedanken formen meine Welt

Singlewoche von 18. bis 23. März 2012 mit Mag.a Annett Halbwachs und Ingrid Topler

TOP-Inklusivleistungen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalwasserbecken, 12 Saunen und täglichem Gesundheitsprogramm • Täglich Workshops • Persönliche Betreuung durch Ingrid Topler • Montag, Mittwoch Live-Musik in der Hotelhalle

6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. E 525,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag! Kostenlose Buchungshotline aus Österreich: Tel: 0800/205 308 oder +43(0)3333/500-0 office@quellenhotel.at, www.heiltherme.at


Das duftet! QuellenParfum In unseren Shops haben wir unlängst Zuwachs bekommen. Stoarka Steirabua, siaße Steirarin und frische Steirarin – eine steirische Dreiecksgeschichte in Düften.

I bin a Steirabua und hab a Kernnatur ... Das Liedchen hat man unweigerlich im Kopf, wenn man versucht sich vorzustellen, wie ein stoarka Steirabua denn duften mag, wenn er zu seiner Liebsten wandert. Wenn i zum Deandl geh und steh vor ihram Haus, sie lachts mi freindli o und kummt zu mir heraus, sie fallt ma um an Hals und sagt ma staad ins Ohr: Du bist mei liaba liaba Steirabua. Und besagter galanter junger Mann, vorzugsweise in Lederhose, riecht maskulin, resch und frisch, wenn es nach den Nasen von Brigitte Reindl, Beautyleiterin und Geschäftsführer Mag. Gernot Deutsch geht. Das neue Eau de Parfum „Stoarka Steirabua“ ist um E 43,90 im Beautyshop zu haben. Die einzige Frage, die da noch offen bleibt: Entscheidet sich der „Stoarke Steirabua“ für die „Siaße Steirarin“, die sinnlich und weiblich duftet, nach Gewürzen, ein wenig pudrig und mit einem unwiderstehlich warmen Vanilleton in dem Eau de Parfum um E 41,90. Oder wählt er die „Frische Steirarin“ um E 43,90. Einatmen, Augen zu und der Frühling ist da, mit einer frischen Zitrusnote und einem Hauch grünen Apfel. Nachsatz: Der „Stoarke Steirabua“ riecht nicht nur gut, er ist auch noch schlau und entscheidet sich für beide: im Winter die „Siaße Steirarin“ und im Sommer die „Frische Steirarin“. Alle drei Düfte sind als Eau de Parfum ab sofort im Beautyshop erhältlich. Vorbeikommen und ausprobieren!

Helga Pum, Thermenshop

Geschenke für jeden Anlass Kennen Sie das? Man denkt erst in letzter Sekunde an einen wichtigen Anlass und schafft es nicht mehr rechtzeitig, ein passendes Geschenk zu besorgen, weil alle Geschäfte bereits geschlossen haben. Was also tun? Ohne Mitbringsel auftauchen und für trübe Gesichter sorgen? Das muss nicht sein, wenn Sie den Weg in die Heiltherme Bad Waltersdorf finden. Bei uns haben Sie nicht nur die Einkaufsmöglichkeit in zwei Shops, wir bieten Ihnen auch sonst Vorteile, die Sie anderswo nicht bekommen. Wir haben täglich für Sie geöffnet – und das durchgehend! Wir beraten Sie persönlich und packen Ihnen Ihr Geschenk gerne gratis ein. Die Auswahl ist groß und reicht von Bademode und Frottierware bis hin zu Büchern und gesunden, regionalen Produkten. Im Beautyshop erwartet unsere Gäste ein Pflegepotpourrie der Marken Decléor, Valmont, Phyto5 und Botarin. Neu im Sortiment: unser QuellenParfum in drei verschiedenen Duftnoten. Und wer sich trotz der großen Auswahl so gar nicht entscheiden kann, für den sind Gutscheine bestimmt die beste Wahl. Mein Team und ich freuen uns auf Ihren Besuch. Öffnungszeiten Thermenshop: Täglich von 8.30 bis 22.00 Uhr, Freitag bis 23.00 Uhr, Sonntag und Feiertage bis 21.00 Uhr. Ihre Helga Pum Tel: 03333/500-920 thermenrezeption@heiltherme.at 17


Leben im Takt des Biorhythmus

Leben im Takt

12 3

Ih

9

ht

us im Gleic ythm h ge h r wi io B c r

Möglichst regionale, saisonale Speisen zu sich Achten Sie auf einen nehmen. Ausreichend Trinerholsamen, möglichst ken, am besten Wasser, ungestörten Schlaf. ungesüsste Tees und Säfte.

6

Positive Lebenseinstellung, mit dem Erreichten zufrieden sein. Lachen Sie so oft es nur geht, denn Lachen ist die beste Medizin!

Unterstützen Sie optimal Ihren Biorhythmus Brennnessel

Wirkung: zur Entgiftung, Entschlackung, Nierenreinigung 180 Kapseln E 19,90

Tausendguldenkraut

Wirkung: gut für Magen, Verdauung, Blut, Leber, Galle, Nerven, zum Abnehmen 180 Kapseln E 19,90

Sportliche Aktivität, Bewegung am besten an der frischen Luft. Nehmen Sie sich die Zeit für Erholungsphasen zwischendurch.

In der heutigen Zeit wird es immer schwieriger, im biologischen Rhythmus zu leben. Dabei wäre es einmal mehr wichtig, auf seine innere Uhr zu hören, um gesund zu bleiben. Fragt man Menschen nach ihrem Biorhythmus, so schütteln die meisten nur den Kopf und wissen mit dem Begriff nicht allzuviel anzufangen. Dabei ist uns dieser Biorhythmus quasi in die Wiege gelegt. Menschen haben unbewusst eine tiefe Verbundenheit zu ihrer Umgebung, in die sie hineingeboren wurden. Unser Körper reagiert auf das dort vorherrschende Klima, ebenso auf die Jahreszeiten und die Lebensmittel, die dort wachsen. Das heißt, es stehen uns die optimalen Körperfunktionen zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung. Sogar unsere Organuhr läuft parallel zum Biorhythmus.

Blütenessenzen vom Schlangenberg

Unterschätzen Sie nie die Kraft des Biorhythmus

Frühlingsangebot Bauch- und FußreflexzonenMassage

In der heutigen, modernen Zeit bleibt den meisten Menschen der Zugang zu ihrem Innersten oft versperrt. Sie haben es nicht gelernt, auf ihre innere Uhr zu hören – zu laut ist der Lärm des Alltags! So lassen sie sich von den unterschiedlichsten Motiven hinreißen, Lebensveränderungen herbeizuführen, die so ganz und gar nicht dem biologischen Rhythmus entsprechen. Ein Beispiel dafür wäre: abnehmen und entschlacken. Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum die meisten Menschen im Frühjahr abnehmen sollten? Nicht etwa, weil es uns von allen möglichen Zeitschriften vorgeschrieben wird, sondern weil es dem natürlichen Wandel der Jahreszeiten entspricht. Wenn alles in der Natur neu zu sprießen beginnt und neues Leben erwacht, ist auch der Körper für große Veränderungen bereit. Wir hätten keine Kraft zum Entgiften und Entschlacken, würde nicht der Zeitpunkt für solch ein Vorhaben richtig sein. Aber bitte keine CrashDiäten, denn auch diese entsprechen so gar nicht dem, wonach sich unser Körper sehnt.

Wirkung: zum Abnehmen Blütenessenzen helfen Veränderungsprozesse positiv und nachhaltig zu beeinflussen Set inkl. 5 Blütenessenzen E 64,80

45 Min. statt E 48,00

Aktion gültig bis 31. Mai 2012

E 43,00

Lassen Sie sich kostenlos kinesiologisch austesten! Weitere Produkte finden Sie im Online-Shop unter der Rubrik „Nahrungsergänzungsmittel“.

Informationen und Terminvereinbarung: Tel: 03333/500-2, styrianspa@heiltherme.at www.heiltherme.at

18 Thermen Journal/Frühjahr

Regionale, saisonale Lebensmittel werden am besten verdaut Unser Körper braucht, um möglichst viel Energie freizusetzen, Lebensmittel – also Mittel zum Leben. Und am besten: regionale, saisonale Speisen. Das teuerste Obst und


des Biorhythmus

Pro und Contra eines Tages im Biorhythmus:

Gemüse taugt nicht viel, wenn es, unreif geerntet, aus Übersee von weit her transportiert wird. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten, der nahegelegenen Wiese oder, wenn beides nicht vorhanden ist, österreichische Produkte, idealerweise biologisch, sind die besten Energiespender. Regionale Lebensmittel können am leichtesten verstoffwechselt werden, bringen die Verdauung optimal in Gang und belasten unseren Körper nicht unnötig. Apropos unreif! Auch wir Menschen brauchen, um zu reifen, Tageslicht. Es ist für jeden Menschen lebensnotwendig. Die Lichtrhythmen des Tages, die hellen und dunklen Jahreszeiten sowie die ständigen Veränderungen des Wetters sorgen für immer neue Wahrnehmungen und stellen für den Menschen eine Art Lebenselixier dar. In der modernen, oftmals künstlich beleuchteten Alltags- und Lebenswelt, fehlt häufig eine ausreichende Tageslichtdosis, um Menschen physisch und psychisch gesund zu erhalten. Auch die Produktion des Vitamin D, das für lebensnotwendige Abläufe im Körper zuständig ist, wird durch das Sonnenlicht gesteuert. Nicht umsonst sagt der Volksmund: „Morgenstund‘ hat Gold im Mund“.

Hinterfragen Sie sehr genau Ihren Tagesablauf Nehmen Sie sich fünf Minuten Ihrer kostbaren Zeit und hinterfragen Sie einmal Ihren Tagesablauf. Wann stehen Sie morgens auf, wann gehen Sie schlafen? Schlafen Sie ausreichen und ist Ihr Schlaf erholsam und störungsfrei? Wie steht es mit Ihrem Wissen um die jeweilige Jahreszeit? Warum ist der Frühling genau richtig, um wieder in Bewegung zu kommen? Alle diese Überlegungen sollten wir wieder genauer betrachten, um zu verstehen, was uns die Natur und die Region, in der wir leben, zeigen möchte. Wir sind seit unserer Entstehungsgeschichte so eng mit diesen großen Veränderungen der Jahreszeiten verbunden, dass wir alles daransetzen können, um uns dagegen zu wehren (überheizte Räume im Winter, Klimaanlagen im Sommer usw.). Trotzdem reagiert der Körper regulierend auf unser Wohlbefinden. Unsere innere Uhr, der Biorhythmus, sagt immer und immer wieder: „Du gehörst als kleines Teilchen vom Ganzen einfach dazu!“ Eine ganzheitliche Lebensweise, wirkt sich nachhaltig auf unser Wohlbefinden aus. Die Lebensordnung kommt mit dem Bewusstsein über unsere Herkunft und das Verstehen der Abläufe in Körper, Geist und Seele wieder in Balance.

Morgens: Früh aus dem Bett, positive Gedanken zu Beginn des Tages (Avisieren: Was will ich erreichen, wie soll der Tag ablaufen), Stressfrei frühstücken mit saisonalen Lebensmitteln Morgens zu spät aus dem Bett, Stress, keine Zeit für ein gesundes Frühstück, negative Gedanken Mittags: Vorfreude auf die Mahlzeit ist die halbe Verdauungsarbeit, Mittagessen oder Jause in einer ruhigen und netten Umgebung einnehmen, mit allen Sinnen die Speisen wahrnehmen, Wahl der Lebensmittel möglichst saisonal und regional. Nach Möglichkeit eine Ruhephase von ca. 10 Minuten einlegen. Das garantiert eine Turboladung an Kräften für den restlichen Tag Kein Mittagessen oder Jause, wenn ja dann Fertiggerichte oder Fastfood, keine saisonalen Nahrungsmittel zB Tomaten im Winter usw., abgehetzt und erschöpft zum Essen gehen, Fokus nicht auf das Essen gerichtet, keine Zeit für eine kurze Ruhepause Nachmittags: Sanften Ausgleich zum Arbeitsalltag (Sport und Bewegung an der frischen Luft) Keine Bewegung und schon gar nicht in der frischen Luft Abends: Nicht zu spät das Abendessen einnehmen, am besten etwas Leichtes essen. In Selbstreflektion den Tag durchgehen und mit sich und dem Erreichten zufrieden sein. Vor dem Schlafengehen einen absolut ruhigen und entspannten Zustand erreichen (fernsehen ist für unseren Biorhythmus wie Tageslicht) Abends den Ärger des Tages nochmals durchleben, Fette und völlig untypische Speisen zu sich nehmen, vor dem Schlafengehen sich noch richtig aufregen und möglichst spannende Fernsehfilme anschauen Immer und zu jeder Tageszeit: Lachen – das beste Lebenselixier überhaupt! Sich über alles und jeden ärgern!

19


Aktionen & Angebote

Decléor Life radiance Neue Strahlkraft für matte, müde Haut! Die wirksame Pflege für jedes Alter und jeden Hauttyp. Crème Double Éclat: Eine reichhaltige Creme und ein frisches Gel, die direkt vor der Anwendung in der Handfläche gemischt werden. •

2 x 15 ml Pumpflasche

E 53,30

Vorteilspaket Thermen-Massagetag

Gommage Double Éclat: • 50 ml Peeling

1 Tageseintritt 1 Genussmassage mit Styria Sambucusöl

• •

E 33,30

Erhältlich an der Thermenrezeption und im Online-Shop. Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at

Erhältlich im Beautyshop, Tel: 03333/500-963, www.heiltherme.at

TSM®-Rendezvous der Sinne

TSM®

Duftritual für zwei, die sich mögen

• Nächtigung im Quellenhotel & S pa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • 1 Lavendel-Erlebnis für die Füße • 1 Nackenmassage und warme Dinkel-Lavendelhörnchen • 1 Gesichtsmassage mit Styria Sambucus-Produkten • Täglich Eintritt in die Heiltherme m it 7 Thermalwasser becken, 12 Saunen und t äglichem Gesundheitsprogramm • Montag, Mittwoch, Samstag Live-Musik in der Hotelhalle

Vorteilspaket Erfrischendes Thermenerlebnis 1 Tageseintritt 1 kühlende Beinbehandlung oder wahlweise • 1 belebende Gesichtsmassage • •

E 50,00

4 Tage/3 Nächte für 2 Personen im DZ E 738,00 4 Tage/3 Nächte für 1 Person im EZ E 399,00 Kostenlose Buchungshotline aus Österreich: Tel: 0800/205 308, +43(0)3333/500-0, office@quellenhotel.at

Quell-Well Basenpulver

"

Basenpulver zum Entsäuern und Entschlacken. Beim Kauf eines Basenpulvers schenken wir Ihnen eine Packung Kürbis-Knabberkerne gratis dazu! Empfohlen bei Magen- und Verdauungsbeschwerden, Übersäuerung ... 1 Dose Basenpulver fructosefrei (360 g) 1 Pkg. Kürbis-Knabberkerne gratis

E 33,00

Mit Gutschein erhältlich bis 31.05.2012 solange der Vorrat reicht. Ein Gutschein pro Person. Nicht in bar ablösbar oder auf andere Aktionen übertragbar. Erhältlich im Thermen- und Hotelshop.

20 Thermen Journal/Frühjahr

E 48,50

"

Erhältlich an der Thermenrezeption und im Online-Shop. Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at

Modische Polos in neuem Design Hochwertige, leichte Baumwolle mit kleinem Logo-Print brustseitig. Größen: S – XXL Farbe: rot, weiß, marine, gelb

E 19,80

Erhältlich im Thermen- und Hotelshop. Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at


Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf

Für eine erfolgreiche Karriere. Weltweit.

Die Quelle der Ruhe

Zweisam

Kuscheln und entspannen HotelFacHScHule auFbauleHrgang Für touriSmuS HöHere leHranStalt Für touriSmuS Kolleg Für touriSmuS und FreizeitWirtScHaFt college oF touriSm and leiSure induStry

TOP-Inklusivleistungen: • 1 Romantisches Entspannungsbad für zwei mit je einem Glas Sekt • Alpha-Entspannung mit Zirbenlüfter für zwei • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit regionaler Verwöhn-Halbpension • „Quellenoase“ – Therme nur für Hotelgäste mit Naturbadeteich und Feminarium • Täglich Eintritt in die Heiltherme mit 7 Thermalwasserbecken, 12 Saunen und Gesundheitsprogramm

3 Tage/2 Nächte für 2 Personen im DZ

E 485,00

★★★★

Heiltherme • Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf 8271 Bad Waltersdorf • Tel: 03333/500-0 office@quellenhotel.at • www.heiltherme.at

Foto: Harry Schiffer

TSM®

Danke

Schnuppern am campuS: Schultag/nächtigung, Verpflegung im Internat Infos dazu auf www.tourismusschule.com

für Ihre Treue!

Tourismusschulen Bad GleichenBerG

Viel Spaß beim „TSM -Herzen“ sammeln und sollten Sie einen neuen Pass benötigen – einfach an der Styrian Spa-Rezeption anfordern!

www.tourismusschule.com

®

Foto: radspieler

Bis Dezember 2011 wurden bereits 2.000 TSM®-Treuepässe ausgegeben. Unter allen vollen Pässen wurden von unseren Styrian Spa-Leiterinnen Gerti Krobath und Gerti Haas nun die ersten fünf Gewinner ermittelt, die schriftlich informiert wurden. Pässe, die noch nicht vollgeklebt sind, bleiben selbstverständlich gültig und nehmen im Dezember 2012 an einer weiteren Verlosung teil.

Steirischer Hotelfachschulverein 8344 Bad Gleichenberg, Kaiser-Franz-Josef-Str. 18 Tel.: 03159/2209-0, schule@tourismusschule.com

Anzeige

21


Termine & Veranstaltungen

Termine & Veranstaltungen Alle Events in und rund um die Heiltherme Bad Waltersdorf im Überblick. Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Zumba®-Tanzen

in der Heiltherme Bad Waltersdorf Freuen Sie sich auf eine einzigartige Mischung aus lateinamerikanischen Rhythmen und Fitnessübungen. Zumba® steigert die Ausdauer, lässt überschüssige Kilos purzeln und macht riesig Spaß! Anita, Gerti und Alberta freuen sich auf Ihr Kommen! Donnerstag um 18.30 Uhr Samstag um 14.00 Uhr Im Rahmen des Thermeneintrittes bezahlen Sie für Zumba® nur E 5,00.

„Let‘s dance Zumba®“ jeden Donnerstag und Samstag in der Heiltherme Bad Waltersdorf jeden Donnerstag um 18.30 Uhr jeden Samstag um 14.00 Uhr, 1 Einheit à 50 Minuten, Aufpreis E 5,00 (nur in Verbindung mit einem Thermeneintritt möglich), Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at

mit Gesundheitstrainer Peter Fuchs ab 16.00 Uhr Körperfettmessung, Muskelfunktionstest, geführte Lauf- und Nordic-Walking Gruppen uvm. Nach dem Laufen – ab in die Heiltherme zum Vorzugspreis von E 13,00 inkl. Sauna und Spezialaufgüssen Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at

Februar

17. März – 7. April OsterNest – Osterausstellung Vieles für die Osterjause, österliches Brauchtum und kulinarische Leckerbissen vereinen sich zu einer bunten Frühlingskomposition Weingut Glatz Bad Waltersdorf Täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr Tel: 0664/280 90 96 www.glatz-wein.at

25. Februar „Die runde Wahrheit“ Kabarett mit dem Kabarettschaftsbund Kulturhaus Bad Waltersdorf, 19.30 Uhr VVK: E 14,00, AK: E 16,00 Tickets: Infobüro Bad Waltersdorf, Tel: 03333/3150

März 8. März InGe-Gesundheitstag „Bewegung“ in der Heiltherme Bad Waltersdorf ab 10.00 Uhr Vorträge, Kulinarik, Gewinnspiel uvm. Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at 10. März Laufopening Heiltherme Bad Waltersdorf 22 Thermen Journal/Frühjahr

18. – 23. März „Gedanken formen meine Welt“ mit Mag.a Annett Halbwachs Singlewoche im Quellenhotel & Spa**** 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. E 525,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag! Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at 21. März „Artgerechte Männerhaltung“ Kabarett mit Isabella Woldrich

Kulturhaus Bad Waltersdorf, 19.30 Uhr VVK: E 18,00/AK: E 21,00 Tickets: Infobüro Bad Waltersdorf, Tel: 03333/3150

April 1. – 6. April Vitalität für Körper und Geist im Quellenhotel & Spa**** mit Monika Schmutzer Aktives Erwachen, Rücken ohne Tücken, spezielle Gymnastikübungen, Smovey-Training uvm. 5 Nächte (So – Fr) p. P. im DZ E 545,00 Einzelzimmer-Zuschlag: e 10,00/Nacht Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at 7. April Feuerlauf im Hotelpark des Quellenhotel & Spa**** ab 20.00 Uhr mit Ch‘anmeister Genro Laoshi (öffentlich zugängig) Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at 14. April Radio Steiermark Lauf Ortszentrum Bad Waltersdorf, ab 12.00 Uhr Flacher Rundkurs mit 4 km oder 12 km, Juniormeile mit 800 m oder 1.600 m, Nordic-Walking und Smovey-Walking mit 4 km. Auf alle Teilnehmer wartet ein attraktives


Startpaket mit diversen Laufutensilien, Thermeneintritten, Fitness-Weckerl uvm. Moderation: ORF-Moderator: Wolfgang Ortner. Tel: 03333/3150, www.badwaltersdorf.com 15. – 20. April Yoga-Woche im Quellenhotel & Spa**** Harmonie für Körper, Geist und Seele mit Herta Freiberger und Michael Primes 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. im DZ E 570,00 Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at 16. April Damen-Sauna-Ritual ab 17.15 Uhr Beautytipps, Kneippen, Entspannungsübungen 26. April „TSM®“-Workshop in der Heiltherme Bad Waltersdorf mit Gerti Krobath und Gerti Haas Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at 27. – 29./22. – 27. April Zumba®-Tanzen im Quellenhotel & Spa**** mit Nicole Kuntner und Alex Hudson 3 Tage/2 Nächte (Fr – So) p. P. im DZ E 309,00 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. im DZ E 595,00 Einzelzimmer-Zuschlag E 10,00/Nacht Tagesticket (Therme & Zumba®-Tanzen) Freitag oder Samstag p. P. E 50,00 2-Tagesticket (Therme & Zumba®-Tanzen) Freitag und Samstag p. P. E 96,00 Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at

Mai 12. – 13. Mai Mittelalterfest im Kulturpark Bad Waltersdorf

"

Samstag, 12.00 – 22.00 Uhr Sonntag, 10.00 – 18.00 Uhr VVK: E 6,00, Kinder E 3,00 Kinder unter dem Schwertmaß frei (unter 120 cm) Tel: 03333/3150, www.badwaltersdorf.com

Sudoku leicht

1 7 4

5

9

7

8

6

4 9

6

9 4

5 2

6

2

4

9

3

3

6

Sudoku mittel

4 5

4

6 9

7

7

8

3

4

2

5

1

3

8 1

7

5

5

4

Lösung leicht 9

2

4

9

6

4

1 7

3

5

Lösung mittel 6

8

1

5

1

3

6

7

4

9

8

2

3

5

4

1

8

6

7

9

2

8

7

6

1

9

2

3

4

5

8

6

2

7

9

3

5

4

9

2

4

3

5

8

7

1

6

4

1

7

3

6

8

5

2

9

4

9

7

8

2

3

5

6

1

2

6

9

5

1

4

8

3

7

1

3

5

9

4

6

2

7

8

3

8

7

9

2

3

7

1

5

8

9

8

10. – 15. Juni Tanz dich fit im Quellenhotel & Spa**** mit Werner Dietrich 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. E 525,00 8 Tage/7 Nächte (So – So) p. P. E 735,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag! Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at 14. Juni InGe-Gesundheitstag „Ernährung“ in der Heiltherme Bad Waltersdorf ab 10.00 Uhr Vorträge, Kulinarik, Gewinnspiel uvm. Tel: 03333/500-1, www.heiltherme.at

9

5

6

4

1

6

6

8

2

5

1

7

4

3

9

9

2

3

6

5

7

1

4

8

7

6

9

4

8

5

1

2

3

8

7

5

9

4

1

2

6

3

3

4

1

2

6

9

8

5

7

6

4

1

8

2

3

9

7

5

2

5

8

7

3

1

6

9

4

Antwortsendung

Hauptprospekt „Die Quelle der Ruhe“

Preise (Heiltherme, Quellenhotel, Styrian Spa mit Massage, Beauty, Initiative Gesundheit)

Therapie & Kur-Preise

Falls Briefmarke zur Hand, bitte frankieren.

Seminarprospekt „Tagen und Genießen“

Shopprospekt

4

8

Juni

Ja, senden Sie mir bitte kostenlos Informationen:

2

8

2

6. – 13. Mai Volkstanzwoche im Quellenhotel & Spa**** mit Johann Jung 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. E 525,00 8 Tage/7 Nächte (So – So) p. P. E 735,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag! Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at 20. – 25. Mai „Finde dich in der Natur“ mit Gerti Krobath und Gerti Haas Singlewoche im Quellenhotel & Spa**** 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p. P. E 525,00 Single-Special – kein EZ-Zuschlag! Tel: 03333/500-0, www.heiltherme.at

4

Das nächste Thermen Journal erscheint im Mai

Zimmerverzeichnis Bad Waltersdorf

Ja, senden Sie bitte kostenlos Informationen an meine Freunde/Bekannten: Name: PLZ/Ort: Telefon/Fax:

"

Straße:

Ja, senden Sie mir bitte Ihren Newsletter (kostenlos): E-mail: Ihre Meinung ist uns wichtig! Wie gefällt Ihnen unser Thermen Journal?

23


Gutscheine für jeden Anlass Text

in Wertgutsche der Ho Einlösbar an

tel-, Thermen-

a Rezeption. und Styrian Sp

150,00 EUR

                                          

Mit den Gutscheinen der Heiltherme Bad Waltersdorf und dem Quellenhotel & Spa**** liegen Sie immer richtig. Individuell ausstellbar und in allen Bereichen einzulösen. Telefonische Bestellung unter der Tel: 03333/500-1 oder Sie drucken sich die Gutscheine gleich auf www.heiltherme.at bequem selbst aus.   

ne 21.07.2011 Kei Ausgestellt am

lich. Barablöse mög

**** sdorf a . Bad Walter ellenhotel & Sp l: 03333/500-1 Heiltherme . Qu 271 Bad Waltersdorf . Te   111 . A-8  . ße  tra  ens  Therm  -940 .  Fax: 03333/500

Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf Die Quelle der Ruhe

Thermen Journal/Frühjahr

Thermenstraße 111 8271 Bad Waltersdorf Tel: +43(0)3333/500-1 office@heiltherme.at, www.heiltherme.at


thermenjournal_1_201_2012_2_14_12_53