Issuu on Google+

THERMEN

Österreichische Post AG. Infomail Entgelt bezahlt!

Heiltherme • Quellenhotel & Spa • Bad Waltersdorf • www.heiltherme.at • Ausgabe 03/10

25 Jahre Heiltherme Bad Waltersdorf (Seite 10)

Quellenhotel & Spa**** – Natur erleben bei der G‘sunden Kräuterwoche (Seite 15) Heiltherme – Qualitätsverbesserung mit 3 Millionen Euro fortgesetzt (Seite 4) Styrian Spa – Schön und gesund mit Traditionell Steirischer Medizin® (Seite 7) Seite 1


Standardtanzwoche vom 12. bis 19.12.2010

Tänze: Langsamer Walzer, Wiener Walzer, Tango, Quickstep, Slowfox

5 Nächte (So – Fr) p. P. 7 Nächte (So – So) p. P.

e 495,00 e 686,00

Single-Special – kein Einzelzimmer-Zuschlag! Buchung unter office@quellenhotel.at oder der kostenlosen Hotline 0800/205 308.

TOP-Inklusivleistungen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit Frühstücks buffet, Viergang-Abendwahlmenü und Schmankerlabend • Quellenoase – Therme für Hotelgäste mit Naturbade- teich, Thermalpools, Feminarium • Heiltherme mit 7 Thermalpools, 12 Saunen, umfangreiches Gesundheitsprogramm • Montag bis Freitag von 8.00 bis 9.00 Uhr fites Erwachen mit Agilando (Tanzgymnastik) • Täglich Tanzstunden und abends freies Tanzen • Montag, Mittwoch und Samstag Live-Musik • Tennis und Squash im Sportaktivpark Bad Waltersdorf • Greenfee-Ermäßigung auf den Plätzen der Region

Seite 2 SPEZIALWOCHEN IM QUELLENHOTEL & SPA****

Singlewoche „Spiegelgesetz“

vom 19. bis 24.09.2010 Der Spiegel meines Lebens zeigt mir meine Lebensumstände, die ich mir durch unbewusste Glaubenssätze geschaffen habe. Mit der Spiegelgesetz-Methode von Christa Kössner® ist es einfach, die Botschaft Ihrer Spiegelbilder sofort zu erkennen und alte Überzeugungen, die nicht mehr stimmen und Sie blockieren, aufzudecken. Lösen Sie sich von diesen und öffnen Sie die Tür für‘s Glück! 5 Nächte (So – Fr) p. P.

e 495,00

Single-Special – kein Einzelzimmer-Zuschlag! Buchung unter office@quellenhotel.at oder der kostenlosen Hotline 0800/205 308. TOP-Inklusivleistungen: • Nächtigung im Quellenhotel & Spa**** mit Frühstücks- buffet, Viergang-Abendwahlmenü und Schmankerlabend • Quellenoase – Therme für Hotelgäste mit Naturbade- teich, Thermalpools, Feminarium • Heiltherme mit 7 Thermalpools, 12 Saunen, umfangreiches Gesundheitsprogramm • Workshops/Vorträge, Nachtfackelwanderung mit Sorgen verbrennen • Montag, Mittwoch und Samstag Live-Musik • Tennis und Squash im Sportaktivpark Bad Waltersdorf • Greenfee-Ermäßigung auf den Plätzen der Region


Inhalt Neuerungen in der Heiltherme und im Quellenhotel & Spa**** Seite 4

Mag. Gernot Deutsch

Jetzt noch mehr für Ihre Gesundheit Liebe Gäste, zuallererst möchte ich mich bei Ihnen für Ihre Wertschätzung und Hilfe, die Sie uns im Rahmen der Umbauarbeiten und der 25-Jahr-Feierlichkeiten entgegen gebracht haben, bedanken. Ich bin bis zum heutigen Tag begeistert, wie Sie uns geholfen haben, das 25-Jahr-Jubiläum trotz Regens (!) zu einem fantastischen Erlebnis werden zu lassen. Neben den Qualitätsverbesserungen, die wir auf Seite 4 ausführlich beschreiben, streben wir im Gesundheitsbereich eine stetige Weiterentwicklung an. Freuen Sie sich schon jetzt auf viele Bewegungsmomente, die der Teamleiter der Gesundheitstrainer, Peter Fuchs, für Sie auf die Füße gestellt hat. Aber auch das Team des Styrian Spa unter der Leitung von Gerti Krobath arbeitet im Rahmen der Traditionell Steirischen Medizin® auf Hochtouren an neuen Produkten und Methoden, um Ihren Gesundheitsansprüchen noch individueller gerecht zu werden. Eine Besonderheit in der gezielten Bewegung wird Eva Maria Gradwohl darstellen. Eine der besten Langstreckenläuferinnen (u. a. Olympiateilnehmerin) der Österreichischen Laufsportgeschichte wird exklusiv ihr Programm „Laufende Gesundheit“ in der Heiltherme Bad Waltersdorf vorstellen. Mit diesem Individualtraining werden Sie alle Ihre Ziele (Abnehmen, Stressbewältigung, Kraftaufbau, Laufen oder Nordic Walking) in kürzester Zeit erreichen! Haben Sie unsere feschen „Madln“ und „Buam“ schon in ihren neuen Uniformen glänzen sehen? Wenn nicht, dann lade ich Sie ein, sich selbst davon ein Bild zu machen, welch gutes Händchen Prok. Erich Weinzettl (Thermenleiter), Barbara Krancz (Empfangschefin) und Erich Widmar (Restaurantleiter) in der Wahl der neuen Arbeitsbekleidung bewiesen haben. Ich freue mich schon jetzt auf Ihren Besuch und bedanke mich für Ihre Treue. Sie sind es, die die Heiltherme und das Quellenhotel Bad Waltersdorf so besonders machen! Ihr Gastgeber Mag. Gernot Deutsch Geschäftsführer

Der steirische Apfel für mehr Gesundheit und Wohlbefinden Seite 6 Die Wirkung der TSM®-Öle im Styrian Spa

Seite 8

25 Jahre Heiltherme Bad Waltersdorf Seite 10 Freundinnen-Wochenende im Quellenhotel & Spa**** Seite 12 Mikrodermabrasion

Seite 14

Veranstaltungen & Seminare Seite 16 Sudoku-Rätselspaß

Seite 19

Wussten Sie, dass ...?

Seite 20

Impressum

Herausgeber: Heiltherme Bad Waltersdorf GmbH & Co KG, Thermenstraße 111, Tel: +43 (0)3333/500-1, Fax: DW 940, E-mail: office@heiltherme.at, Internet: www.heiltherme.at Journal zur Information über die Heiltherme Bad Waltersdorf. Für den Inhalt verantwortlich: Mag. Gernot Deutsch, Redaktion und Layout: Karina Dienbauer, Text: Mag. Sonja Hawle, Christian Thomaser. Erscheinungsweise: viermal pro Jahr (Feb., Mai, Aug., Nov.), Fotos: Heiltherme Bad Waltersdorf/MAXUM, TVB Bad Waltersdorf, TRV Oststeiermark, Valmont, Decléor, Lederer Druck: Druckerei Klampfer, 8181 St. Ruprecht/Raab, Aufgabepostamt: 8160 Weiz, Satz- und Druckfehler vorbehalten. Das Thermenjournal wird mit umweltfreundlichen Farben gedruckt.

EDITORIAL Seite 3


Feinschliff à la Hollywood Wer glaubt, dass im Betriebsurlaub der Heiltherme „geurlaubt“ wird, der irrt. In nur zehn Tagen wurden weitere 3 Millionen Euro in die Hände genommen, um die Wellnessoase mit angeschlossenem Quellenhotel in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Wenn Sie die Thermenstraße 111 entlangfahren, werden Sie seit dem 15. Juli kurz innehalten und glauben, Sie hätten sich in den Hollywood Hills verirrt. Denn so wie der berühmte HollywoodSchriftzug dort auf dem Berg thront, so begrüßt die neue Heilthermenbeschriftung am Wagerberg fortan unsere Gäste. Ein paar Schritte weiter, erwartet Sie die Heiltherme mit neuem Vorplatz und einem vergrößerten Eingangsportal. Im gesamten Haus wurden die Dusch- und Sanitär-Anlagen erneuert, die sich in erdigen Farbtönen präsentieren. Auch in der beliebten Biosauna blieb kein Stein auf dem anderen. Nach heißen Saunaaufgüssen stehen in der Heiltherme zwei neu adaptierte Ruheräume zur Erholung zur Verfügung.

Neugestaltung der Zimmer Im Quellenhotel & Spa**** wurden weitere 84 Zimmer im Haus West modernisiert. Die Zimmer sind mit neuen Holzmöbeln und modernen Parkettböden versehen und sorgen durch angenehme Farben, natürliche Materialien, neuester technischer Ausstattung und indirekter Beleuchtung für noch mehr Wohn- und Schlafkomfort. Seite 4 FEINSCHLIFF FÜR HEILTHERME & QUELLENHOTEL

Der neu gestaltete Ruheraum beim Innenbecken erstrahlt mit indirekter Beleuchtung und bietet gemütliche Relax-Liegen. „Heiß her“ geht‘s in der komplett erneuerten Biosauna. Alle Dusch- und Sanitäranlagen der Heiltherme wurden nach modernsten Kriterien umgebaut. Der neue, vergrößerte Eingangsbereich heißt künftig alle Gäste willkommen.


Charity-Golfturnier Auch das diesjährige Golfturnier der Heiltherme Bad Waltersdorf war ein voller Erfolg! Herrliches Wetter und mehr als 100 Teilnehmer schlugen für einen guten Zweck ab!

Prok. Erich Weinzettl, Thermenleiter

Freibad Deluxe Sie möchten gerne die letzten Sommertage genießen, Zeit im Freien verbringen, vielleicht sogar schwimmen gehen? Wenn das Wetter sich aber noch nicht entschieden hat, ob es für‘s Freibad reicht, sind Sie bei uns goldrichtig! Die Heiltherme bietet einfach alles!

Aus dem Losverkauf konnten E 2.000,00 der Behinderten-Selbsthilfegruppe Hartberg übergeben werden. Im Bild einige der glücklichen Gewinner mit viel Prominenz wie Bernd Dallos, Claudia Kristofic-Binder, Dr. Kurt Klein, Dr. Karl-Heinz Müller, GF Mag. Gernot Deutsch, BSG-Obmann Leo Pürrer und Österreichs Golfhoffnung Robin Goger.

Tolles Sommerfest Ausnahmsweise gar nicht still ging es am Samstag, dem 7. August 2010 in der „Quelle der Ruhe“ zu. Anlass war das 25-Jahr-Jubiläum der Heiltherme Bad Waltersdorf. Trotz schlechten Wetters tummelten sich auf Einladung von Geschäftsführer Gernot Deutsch viele Prominente aus Politik, Wirtschaft und Kultur in der Heiltherme. Ab 15.00 Uhr zeigten einige Triathleten mit Staatsmeister Andi Fuchs ihr Können. Beim anschließenden JuxWettkampf matchten sich HeilthermenGäste mit den Fürstenfelder Triathleten um die Wette. Nach dem offiziellen Festakt sorgte die regional bekannte Gruppe „Feuer & Eis“ für musikalische Stimmung. Höhepunkt des Abends war der Auftritt der beliebten Entertainerin Jazz Gitti. Mit Hits wie „Kränk di net“ oder „A Wunder“ heizte sie den zahlreichen Festgästen so richtig ein und ließ die Hotelhalle beben.

LH-Stv. Hermann Schützenhöfer und Staatssekretär für Finanzen Dr. Reinhold Lopatka überreichten Geschäftsführer Mag. Gernot Deutsch die Geburtstagstorte. Weiters im Bild: Bgm. Josef Hauptmann und Altbgm. Helmut Pichler.

Neben dem 36° Celsius warmen Thermalbecken, steht Ihnen auch ein Sportbecken mit erfrischenden 28° Celsius und imposanten Ausmaßen von 25 mal 16 Meter für zügige Schwimmtempi zur Verfügung. Die große Liegewiese bietet viel Platz für alle, die nicht gern Handtuch an Handtuch im überfüllten Freibad liegen. Das wissen auch die Athleten vom Triathlonverein Fürstenfeld zu schätzen und kommen einmal die Woche zum Training in unser Thermalbad. Gerade an Tagen, die wunderbar sonnig und warm sind, doch abends schon etwas zu kühl für draußen, ist ein Thermenbesuch hundertprozentig die richtige Entscheidung. Und beim Saunieren bereiten Sie Ihren Körper bereits auf die etwas kältere Jahreszeit vor. Wem das zu heiß ist, der erfrischt sich an der Pavillonbar mit einem typisch steirischen Sundowner in Form eines frischen Fruchtsaftes aus der Region.

SOMMER-VERANSTALTUNGEN Seite 5


The Big Apple Story Er ist eine schillernde Figur, immer in hochbrisante Geschichten verwickelt. Wenn man streng nach der Bibel geht, verdanken wir ihm sogar unsere Existenz. Die Rede ist vom „Apfel“. Jetzt mal ehrlich! Adam und Eva hätten sich im Paradies zu Tode gelangweilt, wären sie nicht unter dem Apfelbaum zum Rasten gekommen und hätte Evchen nicht so einen Gusto auf einen saftig frischen Apfel gehabt – ob James Grieve, Gravensteiner oder Gloster, ist nicht übermittelt. So sind sie eben nach dem verbotenen Apfelverzehr aus dem Paradies geflogen und haben sich fleissig vermehrt. Apropos! Vermehrt. Da fällt mir ein, dass meine Oma einen biologischen Verhütungstipp zum Thema Apfel parat hatte, den sie im Paradies noch nicht kannten: „Nicht davor, nicht danach – stattdessen, sollst du einen Apfel essen!“ Der Korrektheit und Vollständigkeit halber muss hier aber erwähnt werden, dass dieses Verhütungsmittel auf dem Pearl-Index nicht so gut abschneidet, denn meine Oma hatte vier Kinder und ich hab‘ zwei. Aber es ist zu 100 % biologisch!

Seite 6 DER STEIRISCHE AFPEL

sen würden, könnte unsere Ärzteschaft auch mal früher nach Hause gehen. Vitamin E, B1, B2, B6, Niacin, Vitamin C 12 in großer Menge, Calcium, Magnesium und vieles mehr enthält jeder Apfel, einen Großteil davon in und direkt unter der Schale. Seine Inhaltstoffe steigern die Abwehrkräfte, wirken entwässernd, verdauungsregulierend, cholesterinsenkend und vieles mehr.

Von vielen sagenumwobenen Häuptern wurde er mit Pfeil und Bogen geschossen. Zum Glück für Wilhelm Tells Sohn auch präzise getroffen und dem armen Schneewittchen wurde mit einem Apfel gar nach dem Leben getrachtet. Paris handelte sich gewaltigen Zores ein, da er den goldenen Apfel der Schönheit Aphrodite gab und nicht Hera oder Athene, seither zuckt er bei dem Wort Frauenpower immer ein bisschen zusammen. Der Apfel musste in der Geschichte oft als Unheilbringer herhalten, damit tut man dem saftigen Rosengewächs aber zur Gänze unrecht – eine Bombe ist er zwar – aber eine Gesunde!

Äpfel sind eine Wissenschaft. Wenn Sie sich also als Experte in Sachen Apfel sehen und alles über steirische Maschanska, Pflückreife, Sommer- und Wintersorten wissen, dürfen Sie sich Pomologe oder Pomologin nennen. Ich persönlich kenne mich mit Apfelstrudel besonders gut aus – das ist auch eine eigene Wissenschaft. Dass der Apfelstrudel alles andere als eine österreichische Erfindung ist und vermutlich über Arabien, Ägypten, Palästina und Syrien in die Türkei kam und wir während der Türkenbelagerung die Zubereitung dieses hauchzarten von Hand gezogenen Teigwerks erlernten, tut dem guten Geschmack keinen Abbruch – im Gegenteil! Den köstlichen Kaffee dazu haben uns übrigens auch die Türken dagelassen.

Vitaminbombe und Wunderwaffe

Der steirische „Big Apple“

Wie heißt‘s so schön: One apple a day, keeps the doctor away! Wenn wir also alle brav unser tägliches Äpfelchen es-

Jetzt sollten Sie genügend Wissen angesammelt haben, um dem anbetungswürdigen Objekt Ihrer Begierde, Ihrem

Apfel schreibt Geschichte


Liebsten oder Ihrer Liebsten, als frischgebackener Pomologe zu imponieren und zu einem Ausflug in das Mekka des steirischen Apfels zu entführen. Die Heiltherme Bad Waltersdorf und das Quellenhotel liegen in jedem Fall auf dem Weg. 100 Millionen Äpfel, Kronprinz Rudolf, Golden Delicious, Elstar, Jonagold und Idared werden jährlich an der steirischen Apfelstraße geerntet. Wenn hier ein Ort den Namen „Big Apple“ verdient, dann ist das Puch bei Weiz, das Mekka der steirischen Apfelstraße. Schnell ein Körbchen voll eingesammelt und zuhause frischen Apfelstrudel oder Apfelschlankl gemacht! Unseren Rezepttipp vom Experten gibt es dazu auf Seite 15! Text: Mag. Sonja Hawle

Ein Auszug aus dem „steirischen Apfel-Alphabet“ Apfelessig: mit Wasser verdünnt am Morgen schluckweise getrunken – ein erprobtes Schlankheitsmittel, da es die Verdauung anregt. Apfelbalsamico: die Luxusvariante vom Hausessig. Schmeckt schluckweise sicherlich auch köstlich, kann aber so viel mehr .... zu Käse, Desserts, Salaten. Apfelkren: gibt’s vermutlich wirklich nur in der Steiermark: unerlässlich zum Schweinsbraten oder zum Wiener Schnitzel! Macht außerdem die Nase frei! Apfelsaft, frisch gepresst mit einer Prise Salz: das steirische Elektrolytgetränk. Ein Muss im Sommer, besonders wenn der Kreislauf bei der Hitze schwächelt. Apfelmost, frischer: ein im Holzfass vergorener Apfelsaft. Apfelmarmelade: so gut aber sehr selten! Selbermachen ist die Devise oder im Thermenshop vorbeischauen und kaufen. Apfelschlankl: eine Gaumenfreude (Rezepttipp auf Seite 15) Apfelringerl: trocknen und in einem Rexglas aufheben. Eine köstliche und gesunde Nascherei! Apfelstraße, steirische: Das Paradies für Apfelliebhaber!

Steirische Schönheitsgeheimnisse Wussten Sie, dass sich in Österreich das größte mitteleuropäische Abbaugebiet von Speckstein befindet? Dass dieser Stein so weich ist, dass er mit dem Fingernagel geritzt werden kann und in seiner reinen Form aus Talk, Magnesit, Serpentin und verschiedenen Chloriten besteht? Speckstein oder auch Talkus, wie man ihn auch im Mittelalter bezeichnete, wurde schon seit Jahrzehnten zur Herstellung von Gebrauchsgegenständen genutzt. Antike Kulturen zerrieben den Stein, um daraus ein hautverjüngendes und heilendes Puder herzustellen. Bis heute ist Talkumpuder die Grundsubstanz vieler Kosmetika und Medikamente. Der Lavezstein, der in der Heiltherme verwendet wird, kommt aus dem Rabenwald in der Oststeiermark. Angewandt wird er in Form von Lavezsteinstempeln, deren Farbe (rosé, lindgrün, schwarz) davon abhängt, welches Mineral darin eingeschlossen ist. Schönheit ist ein uraltes Wissen: Die Gesichtsbehandlung mit Lavezstein (wie er in der Kosmetik genannt wird), Kürbiskernpeeling und Eisapfelmaske ist ohne Übertreibung die effizienteste Behandlung, die mein Gesicht je bekom-

men hat. Der angenehm glatte Stein – Schönheitsexpertin Doris lässt mich eine Farbe aussuchen – glättet meine Haut. Die rosa Farbe wirkt harmonisierend. „In den meisten Fällen suchen sich unsere KundInnen instinktiv den Stein mit der richtigen Wirkung aus. Grün wirkt bei Irritationen und schwarz bei ausgelaugter Haut“. Der weiche Stein fühlt sich gut an und wirkt durch seine Farbe. Den Abschluss dieses steirischen Schönheitsprogrammes bildet die kühlende Apfelmaske aus schockgefrorenem Eisapfelkonzentrat. Natürlich aus der Steiermark! Etwas gewöhnungsbedürftig ist das hauchzarte Gazetuch, das vorher auf das Gesicht gelegt wird, damit die Maske anschließend ohne Reiben und Rubbeln wieder abgenommen werden kann. Man fühlt sich wie Cleopatra und schlussendlich – sieht man auch so aus! Mit einem Teint, so strahlend wie die steirische Apfelkönigin – fehlt nur noch das Dirndl!

Gesichts-Pflegebehandlung mit Lavezsteinen und kühlender Apfelmaske (TSM®) Wirkt befeuchtend, entspannend und sorgt für neue Leuchtkraft. Statt E 55,00 (50 Min.) nur

e Statt E 80,00 (90 Min.) nur e

49,00 75,00

Pro Person kann nur ein Gutschein eingelöst werden. Keine Barablöse oder bei Verlust kein Ersatz möglich. Aktion gültig gegen Vorlage des Originalkupons bis 31.10.2010. Terminvereinbarung unter Tel: 03333/500-2 Seite 7 oder styrianspa@heiltherme.at

TJ


Traditionell + Steirisch = Medizin für Körper und Geist Man nehme ein kleines Glas frisch gepressten Apfelsaft und ebenso viel Leinöl, verrühre es gut und überlasse sich kundigen Händen zu einer Ganzkörperentschlackungsmassage nach Traditionell Steirischer Medizin®. Können Sie haben! Allerdings ausschließlich im Styrian Spa der Heiltherme Bad Waltersdorf. Denn nur hier wird TSM® angeboten. Die Tradition des Apfels als Heilmittel geht auf die Kelten zurück. In der Mythologie ist es Avalon, die Apfelinsel, auf die sich König Artus nach seiner Verwundung zur Heilung zurückzog.

TSM® im Styrian Spa So wie die Kelten haben auch die Großmütter und Großväter von Gerti Krobath ihr Wissen nur mündlich weitergegeben. Als Kind von Obstbauern ist sie mit dem Apfel in der Hand aufgewachsen. In Gerti Haas hat sie eine Seelenverwandte gefunden und gemeinsam haben die beiden die TSM® begründet und den Begriff schützen lassen. Beide haben die Ausbildung zur TEM (Traditionelle europäische Medizin) und Heilkräuterlehre durchlaufen. Die TEM konserviert das uralte Wissen europäischer Heilkräuter und gibt es an Ärzte, Therapeuten und Apotheker weiter. Gerti Krobath und Gerti Haas repräsentieren sozusagen den steirischen Zweig dieser Naturmedizin. Den beiden ist es eine Herzensangelegenheit, dieses Wissen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und vielen Menschen zugänglich zu machen.

Steirische Produkte garantieren beste Erfolge Heublumen, frische Hochmoor-Erde, steirisches Kürbisöl und saftige Äpfel bilden dabei die Hauptbestandteile aller Behandlungen nach TSM®. „Die heilende Wirkung von Leinöl zum Beispiel, wie wir es in der Apfelentschlackung verwenden, ist mittlerweile auch wissenschaftlich bewiesen und kommt sogar in der Krebstherapie unterstützend zum Einsatz“ erzählt Gerti Krobath. Wichtig ist, dass die Produkte aus Seite 8 TSM® – EXKLUSIV IM STYRIAN SPA

der Region kommen und die Äpfel aus dem Streuobstbau sind. Da gibt es noch die alten Sorten wie Maschanska (Eisapfel), Bonapfel, Ilzer Rose oder den Lederapfel. Die werden Sie im Supermarkt nicht finden.“ Dazu gleich ein Tipp: Das steirische Elektrolytgetränk: Ein Glas frischer Apfelsaft mit einer Prise Salz. Eine Vielzahl von wohltuenden Behandlungen nach der Traditionell Steirischen Medizin® werden im Styrian Spa der Heiltherme und des Quellenhotels angeboten, wie die „Magische 8“-Kürbisölmassage, die Apfelentschlackungs- oder die Specksteinmassage mit Honigkräuteröl und vieles mehr.

Wohltuende Öle für Ihre Gesundheit Speziell im Spätherbst, wenn die anstrengende Gartenarbeit und die Erntezeit vorüber sind, klopfen meist sämtliche Muskeln mit Verspannungen freundlich an die Haustür. Hinzu kommt die feucht-kalte Witterung, die ihr übriges dazu tut. Jetzt kann eine Massage mit dem richtigen Öl wahre Wunder wirken! Im Styrian Spa werden seit einiger Zeit in mühevoller Arbeit solche Spezialöle von Hand hergestellt. Die Bio-Kräuter werden geerntet, gezupft und mit Öl angesetzt. Der Reifungsprozess dauert oft Monate und bedarf viel Geduld. Manche dieser Öle brauchen die Sonne, andere wieder die Dunkelheit. Einige die Wärme und andere lieben es kälter. Wenn die beiden Gertis wieder einmal eine neue Rezeptur ausprobieren, dann kann es schon einmal vorkommen, dass es in der „Hexenküche“ ölig zugeht. Größten Wert legen die beiden darauf, dass es sich dabei um 100 % biologische Öle handelt, die ohne Zusatz von Konservierungsstoffen auskommen.

TSM®-Öle – von Hand für Sie hergestellt • Honig-Kräuteröl entspannt bei Stress, 100 ml • Efeu-Zinnkrautöl entgiftet, entschlackt und hilft Verspannungen zu lösen, 100 ml • Kürbisöl wirkt entzündungshemmend für Gelenke und Muskeln, 100 ml je e 11,90 • Johanniskrautöl speziell für Rücken und Bandscheiben, 100 ml e 12,90

Öffnungszeiten Styrian Spa: Montag – Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr, Samstag von 9.00 bis 17.00 Uhr, Sonntag und Feiertage von 9.00 bis 15.00 Uhr Weitere Informationen: Tel: 03333/500-2 styrianspa@heiltherme.at www.heiltherme.at

Alle Öle werden im Styrian Spa in mühevoller Handarbeit selbst hergestellt. Im Bild: Fleißige Therapeuten beim Abzupfen von Johanniskraut.


Peter Fuchs, Teamleiter Wellnesstrainer & Saunameister

Adam und Eva im Apfel-Wellness-Paradies Wohltuend und entspannend für zwischendurch! 4 Tage/3 Nächte p.P. im DZ e 392,00 mit TOP-Inklusivleistungen Einzelzimmer-Zuschlag: e 10,00 pro Nacht Buchung: office@quellenhotel.at oder unter der kostenlosen Hotline 0800/205 308. TOP-Inklusivleistungen: • 1 Apfelentschlackungsmassage • 1 Gesichts-Pflegebehandlung mit L avezsteinen und kühlender Apfelmaske • Nächtigung im Quellenhotel mit Frühstücksbuffet, Viergang-Abendwahlmenü • Quellenoase – Therme nur für Hotel gäste mit Naturbadeteich, Thermalpools, Feminarium • Heiltherme mit 7 Thermalbecken, 1 2 Saunen, umfangreiches G esundheitsprogramm • Montag, Mittwoch und Samstag Live-Musik • Tennis und Squash im Sportaktivpark Bad Waltersdorf • Greenfee-Ermäßigung auf den Plätzen der Region Angebot gültig bis 19.12.2010

Apfel-MeersalzAufguss im Herbst Herbstzeit ist Apfelzeit! Ein bis zweimal in der Woche wird ab nun in der Finnischen Sauna die vom Sommer ausgelaugte Haut mit einer Apfel-Meersalz-Mischung fit gemacht. Dazu werden Äpfel gepresst oder gerieben und mit Meersalz vermischt. Im ersten Schritt wird wie bei jedem Spezialaufguss ordentlich angeschwitzt und mit rotem Apfel und Eukalyptus aufgegossen. Dann geht‘s raus ins Freie, um sich gründlich am ganzen Körper mit der frischen Apfel-Meersalz-Mischung abzureiben. Danach schnell wieder rein in die warme Stube zu Aufguss Nummer zwei. Apfel und Salz ergänzen sich bei dieser Anwendung vorzüglich: Das Meersalz ist ein hocheffektives, tiefenreinigendes Peeling, die Poren werden sauber. Speziell das reich vorhandene Vitamin E im Apfel kann über die Haut gut aufgenommen werden. Frucht- und Folsäure wirken in hohem Maße hautstraffend. Eine weitere positive Wirkung: die Folsäure baut den Säureschutzmantel der Haut auf (vor allem in der Schwangerschaft ist der Körper alkalischer als sonst und braucht vermehrt diesen Schutz). Wichtig ist, dass man ganz bewusst nach dem Saunagang Körperlotionen und Duschgels weglässt! In diesem Fall empfehle ich noch einen hautpflegenden Aufguss, wie zB Rosenblüten und Yogurt im Anschluss.

Tun Sie sich was Gutes! Bei der Apfelentschlackungsmassage (TSM®) wird der ganze Körper mit einem Apfelsaft-Leinöl-Mix mit wohltuenden Griffen einmassiert. Diese spezielle Behandlung fördert die Durchblutung, entstaut, entschlackt und regeneriert den Säureschutzmantel der Haut.

Bis bald in der Sauna!

SAUNIEREN MIT APFEL & CO Seite 9


25 Jahre

Heiltherme Bad Waltersdorf Helga Pum, seit 25 Jahren in der Heiltherme Bad Waltersdorf beschäftigt, ist der lebende Beweis dafür, dass die Arbeit in einer Wellnessoase jung und frisch hält! Sie ist die Erste, die Ihnen beim Thermenempfang ein freundliches Lächeln schenkt. Von der „Brennnesslgstettn“ zur Wellnessoase Frau Pum, wie haben Sie die Anfänge der Heiltherme in Erinnerung? Pum: Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als der Grund hier eine „Brennneslgstettn“ war und ein Sumpf. Landwirtschaftlich wertlos und auch optisch nicht ansprechend. Keinen hat es gestört, als man zu bohren begann. Die Leute aus der Gegend kamen mit großen Milchkannen, um sich ein bisschen Thermalwasser mitzunehmen. Dass hier eine Therme gehen würde, daran zweifelten aber die meisten. „Es gibt doch Loipersdorf“, war die Meinung vieler. Sie wurden alle eines besseren belehrt. Es gab noch keinen einzigen Tag ohne Gäste, im Gegenteil, selbst wenn Betriebsurlaub angekündigt wird, wegen Renovierungs- und Umbauarbeiten, stehen viele Badefreudige vor der Tür!“ „Beim Spatenstich für die Therme war ich in der dritten oder vierten Klasse Volksschule und musste ein Gedicht aufsagen. Ich war also wirklich von der ersten Stunde an dabei!“ Wie hat es Sie in die Heiltherme verschlagen? Pum: Ursprünglich hätte ich den elterlichen Hof in Wagerberg übernehmen sollen, dass es anders kam, daran sind der Bademeister und die Liebe schuld. Als 16jährige habe ich die Chance auf

Seite 10 MITARBEITER UND GRÜNDUNGSVÄTER IM INTERVIEW

eigenes Geld genützt und einen Job als Reinigungskraft in der frisch eröffneten Therme angenommen. Eines Tages habe ich dem Bademeister beim Eintrittkassieren geholfen und dann habe ich mich verliebt und bin von zuhause weggezogen. Der Therme bin ich aber treu geblieben. Was bietet Ihnen die Heiltherme im Gegensatz zu anderen Arbeitsstätten? Pum: Ich kann mir keinen besseren Arbeitgeber vorstellen. Ein Arbeitsplatz mit Gratissauna! Wer hat das schon. Ich bin eine begeisterte Saunageherin. Heuer habe ich mit einigen Kolleginnen ein eigenes Damensaunaritual ausgetüftelt, auf das sich einmal im Monat so einige Damenrunden freuen. Von anderen Thermen in der Gegend weiß ich, dass es durchaus nicht alltäglich ist, dass den MitarbeiterInnen die Benützung der Sauna und des Badebereiches gestattet ist. Würden Sie sagen, dass die Heiltherme ein frauenfreundlicher Betrieb ist? Pum: Unbedingt! Gutes Teamwork und die Möglichkeit, auch mal den Dienstplan zu tauschen, machten es mir möglich, meine beiden Kinder und die Arbeit zu aller Zufriedenheit glücklich vereinbaren zu können. Für arbeitende Mütter hat man hier viel Verständnis! Und wo verbringen Sie Ihren Erholungsurlaub? Zuhause oder in anderen Thermen? Pum: Natürlich schaue ich mir den ei-

nen oder anderen Mitbewerber an. Wenn man genau hinsieht, kann man viel lernen! Aber ich habe auch schon ein Wochenende mit meinem Mann im Quellenhotel verbracht. Das war großartig und wir werden sicher wieder kommen! Außerdem ist es nicht nötig weite Strecken auf sich zu nehmen, weil wir die Gegend hier lieben und alles finden, was wir zum Entspannen brauchen! Gibt es etwas, was Sie sich für die Heiltherme wünschen? Pum: Ich wünsche mir, dass es uns gelingt, unser Image der Wirklichkeit anzupassen. Soll heißen, dass längst nicht mehr nur ältere Menschen zu uns kommen, sondern auch immer mehr Junge die Erholung bei uns suchen.

Helga Pum ist seit 25 Jahren die gute Seele an der Thermenrezeption.


Vom „Bauerndorf“ zum Thermenort Altbürgermeister Helmut Pichler beschreibt im Interview den Aufschwung von Bad Waltersdorf in den letzten 25 Jahren. Herr Bürgermeister, wie kann sich ein Gast in Bad Waltersdorf das Erscheinungsbild der Gemeinde vor 30 Jahren vorstellen? Pichler: Waltersdorf war damals noch ein liebliches „Bauerndorf“ mit ländlicher Kultur und bescheidener Infrastruktur (zB keine Trinkwasserversorgung und keine Kanalisation). Dann müssten eigentlich alle BewohnerInnen heilfroh gewesen sein, als die Pläne des Thermalbades vorgestellt wurden? Pichler: Nein, das war nur zum Teil der Fall. Die Landwirte hatten Sorge, dass sie auf der Strecke bleiben könnten. Auf eine gewisse Ablehnung stieß daher auch das Projekt „Autobahn-Abfahrt“, für dessen Realisierung sehr viel Überzeugungsarbeit notwendig war. Obwohl die Autobahnabfahrt in Sebersdorf ist, trägt sie den Doppelnamen „Sebersdorf – Bad Waltersdorf“ – wie kam es dazu? Pichler: Vorweg: Dieser Doppelname ist wohl sehr selten in Österreich. Aber wir wollten im Zuge des Thermenbaus unbedingt auch im Namen der Autobahnabfahrt genannt werden. Diese Namensnennung war eine Bedingung für unsere Unterstützung und hat schlußendlich auch die Zustimmung des NachbarBürgermeisters gefunden. Stichwort Straße: Auch die jetzige Zufahrtsstraße zur Heiltherme hat ihre eigene Geschichte. Pichler: Ja, diese hat sie. Wir haben bei Altlandeshauptmann Krainer den Wunsch nach einer eigenen Zufahrtsstraße vorgetragen. Eines Tages kam ein Anruf von LH Krainer: „Wir sind jetzt in Eisenstadt, danach hätte ich auf der Rückfahrt Zeit für dein Straßenprojekt.“ An diesem regnerischen Tag kam Krainer und der Dreck spritzte nur so über seinen Dienstwagen. Auch die Eröffnung war eine spontane Sache – Krainer war bei einem Fest in Großhart und meinte, dass er heute auch gleich die Straße eröffnen

werde. Die Einwände, dass keine Feier vorbereitet sei, wischte er mit folgenden Worten vom Tisch: „Wir eröffnen dann, wenn eine Straße fertig ist!“ Also nahmen wir die Tücher von den verhüllten Verkehrszeichen, Krainer fuhr die Straße einmal ab und erklärte sie für eröffnet. Anschließend gab es noch eine kleine, bescheidene Nachfeier. So einfach ging aber nicht alles über die Bühne, oder? Pichler: Nein, ganz und gar nicht. Aufgrund des Baus der Autobahn versiegten zum Beispiel viele artesische Brunnen und wir haben vom Land eine Entschädigung gefordert. Mit diesem Geld gründeten wir den Wasserverband Safental und machten Tiefenbohrungen in Leitersdorf, von wo wir jetzt noch einen Teil unseres Trinkwasserbedarfs beziehen. Gleich nach der Eröffnung der Heiltherme im Jahr 1985 gab es mit dem Vorhaben „Hotel“ neue Pläne. Pichler: Herr Paierl hat in der Therme sehr erfolgreich das Buffet betrieben. Aufgrund von Umstrukturierungen wollte die Heiltherme das Buffet selbst betreiben und Erwin Paierl befasste sich schon bald mit dem Gedanken, ein eigenes Hotel zu bauen. Bereits 1988 wurde der Thermenhof eröffnet, fast gleichzeitig das Bio Thermen Hotel Wilfinger. 1992 folgte der Bau des Steigenberger Hotels (heute Steirerhof), 1996 mit dem Quellenhotel das Thermen eigene Hotel mit direktem Zugang zur Heiltherme. Was hat diese touristische Entwicklung für die Gemeinde bedeutet? Pichler: Aus dem „Bauerndorf“ wurde eine Tourismusgemeinde, die über 1.000 neue Arbeitsplätze schaffen konnte. Viele Landwirte verdienen einen Teil ihres Einkommens mit Privatzimmervermietung, Direktvermarktung oder betreiben eine Buschenschenke. Sie alle leben auch vom Tourismus. Vor Inbetriebnahme der Heiltherme hatten wir ca. 10.000 Nächtigungen in der Gemeinde, heute sind es rund 380.000 pro Jahr.

Welche Eindrücke waren für Sie persönlich in den letzten 30 Jahren die prägendsten? Pichler: Durch die gesamte Entwicklung zieht sich ein Band der Verbundenheit und Freundschaft, das mich mit vielen Mitstreitern bis heute verbindet. Dazu kommt natürlich die Erfolgsgeschichte der Heiltherme Bad Waltersdorf – diese zeigt uns die Richtigkeit unserer Pläne, die wir hartnäckig und zielstrebig – gemeinsam mit unserer Bevölkerung in Bad Waltersdorf – umgesetzt haben.

Kein anderer prägte die Thermengeschichte so wie Altbürgermeister Helmut Pichler. Bei der offiziellen Eröffnung der Heiltherme im Jänner 1985 konnten zahlreiche Ehrengäste, darunter LH Josef Krainer, von ihm begrüßt werden. Im Dezember 1996 gab es wieder einen Grund zum Feiern: Das Quellenhotel (damals noch Quellenhof) wurde seiner Bestimmung übergeben. Von li. nach re.: Reinhold Lopatka, Helmut Pichler, Waltraud Klasnic und Erich Pöltl.

25 JAHRE HEILTHERME BAD WALTERSDORF Seite 11


Vorspann: Jetzt mal ehrlich! Können Sie sich mit Ihrem Mann stundenlang über die Vorzüge von Eisapfelmasken und Mikrodermabrasion für den Teint unterhalten? Berät er Sie stilsicher, wenn Sie sich vor dem Abendessen dreimal umziehen und bei den Accessoires unschlüssig sind? Okay. Aber wundern Sie sich dann nicht, wenn ihn ein blinkendes Raumschiff eines Tages wieder raufbeamt.

Vier Freundinnen testen das Quellenhotel & Spa**** Da weder ich noch meine Freundinnen mit Männern von einer anderen Galaxie verheiratet sind, beschließen wir, gemeinsam nach Bad Waltersdorf aufzubrechen. Es ist auf jeden Fall ein außerirdisches Vergnügen, seine drei besten Freundinnen einzupacken und sich dem totalen Wellnessstress auszusetzen. Das Wort ist ein Widerspruch? Mitnichten! Nicht jeder ist dazu geeignet, nach einer Specksteinmassage noch zwei Stunden im Ruheraum mit Blick in den verzauberten Wald nahezu bewegungslos zu relaxen und dabei möglichst nicht zu reden. Ein Härtetest für jede Damenrunde! Und es erfordert auch logistisches Geschick, die Beauty-Termine so zu arrangieren, dass alle vier gemeinsam beim Abendessen sitzen. Angezogen, wohlgemerkt! So geschehen vor kurzem im Quellenhotel! Eine der Grazien feierte Geburtstag, und wenn man die 35 nur mehr ganz klein von hinten sieht, drängt sich ein Erhaltungs- und Regenerationsprogramm für den Körper im Freundinnenkreis förmlich auf. Also trinken wir zuallererst eine Runde Prosecco, die wir uns bereits in unser Appartement bringen haben lassen. Ausgestattet mit den flauschigen Bademänteln, die das Hotel zur Verfügung stellt, i-pods und jeder Menge Edelboulevardblättern begeben wir uns in das Herz der Ruhe, in die „Quellenoase“. Anfangs wird noch wild durch einandergeschnattert, wer wann was an sich verschönern lässt. Doch nach und nach wird’s ruhiger! Es muss am Wasser

Seite 12 FREUNDINNEN-ANGEBOTE IM QUELLENHOTEL

liegen oder an der schönen Aussicht oder der Ruhe und Behaglichkeit, die das Hotel und die wunderschöne Wellnessoase ausstrahlen. Nicht, dass wir uns nichts

Lust auf ein Freundin mehr zu sagen hätten, aber manches kann auf einmal bis zum Abendessen warten. Oder es ist jetzt einfach nicht so wichtig. Außer wohligen Seufzern hört man nichts mehr. Ruhe ist eingekehrt!

Licht- & Klangraum in der Quellenoase

Im Feminarium sind wir ungestört unter uns Das Saunaritual „Ladys only“ treibt uns jegliche überschüssige Energie aus. Speziell ich brauche das, um in den Relaxmodus zu fallen, da ich sonst ruhelos Sachen zu erledigen habe. Zwei unserer Freundinnen erkunden das Feminarium, ein eigener Bereich, in dem Damen ungestört der Gesundheit und Entspannung frönen können, während sich die dritte im Bunde erfahrenen Händen anvertraut. Sie lässt sich mit einer „Magischen 8“–Kürbisölmassage, einer Behandlung aus der Traditionell Steirischen Medizin® verzaubern. Ich entscheide mich für die Apfel-Entschlackungs-Massage, der köstliche Duft steigert die Vorfreude auf einen frischen Apfelstrudel oder einen saftigen, knackigen Apfel, der im Foyer der Quellenoase bereits auf mich wartet. Und was den Apfelstrudel betrifft: Da das

Feminarium in der Quellenoase


Restaurant im Quellenhotel auf regionale Produkte schwört, brauche ich mir da bestimmt keine Sorgen zu machen, derlei nicht auf Schritt und Tritt vorzufinden.

Sich ganz fallen lassen Zeit haben! Damit hat es was zu tun! Nichtstun und das Gefühl, alle Zeit der Welt dafür zu haben, umgeben von verwandten Seelen, mit denen einem eine wortlose Einigkeit verbindet. Freundinnen, die nicht ungeduldig werden, wenn man sich vor dem Abendessen das dritte Mal umzieht, und sich mit Emphatie der Auswahl der passenden Accessoires widmen. Im Outdoorpool begegnen wir einer symphatischen Damenrunde, deren kalendarisches Alter man vermutlich zur Generation vor uns zählt. Sie strahlen und sie lachen. Sie erzählen uns, dass sie es nun seit 15 Jahren

nnen-Wochenende? ermöglichen, ein paar Tage im Jahr gemeinsam in einer Therme zu verbringen – Alltag und Familie bleiben draussen. So was Schönes, denken wir. Sie sind der lebhafte Beweis dafür, dass Wellness und beste Freundinnen einen jung halten. Wenn nicht sogar am Leben! Darauf haben wir alle zusammen angestoßen. Weil´s wahr ist!

Hier werden wir nach Strich und Faden verwöhnt Das Vier-Gänge-Menü abends im Restaurant, zubereitet mit regionalen Köstlichkeiten höchster Güte, hat es einfach verdient, dass man sich dafür schön macht! Und da kommt auch schon die Geburtstagstorte! Die Wünsche der Gäste werden hier so behandelt, wie man sich das vorstellt.

Stimmungsvoller Ausklang Nach dem Essen gesellen wir uns an die Hotelbar. Die Auswahl an Cocktails ist groß – so werden wir uns wohl oder übel durchtrinken müssen. Die Band spielt Lieder, von denen wir die meisten kennen. Hochmotivierte Paare zeigen, was sie bei den Tanzwochen im Quellenhotel gelernt haben. Es stört uns nicht, dass unsere Tanzkärtchen leer bleiben, wir haben das nachmittägliche Schweigegelübde ausdrücklich gebrochen und einiges nachzuholen.

Naturbadeteich versus Trevi-Brunnen Ich werde Morgen eine Münze in den Naturteich werfen, der im Oktober immer noch warm genug ist, um darin zu baden. Zumindest, wenn eine Flasche Champagner als Wetteinsatz auf dem Spiel steht! Über die linke Schulter muss man werfen, man wünscht sich dabei fest, wiederzukommen. Und was beim Trevi-Brunnen in Rom geht, geht hier in der Steiermark unter Garantie. Wenns funktioniert hat, lesen Sie es in einer der nächsten Ausgaben! Ihre persönliche Testerin, Sonja Hawle

Damenangebote

im Quellenhotel: Wohlfühlen für SIE inkl. 2 Nächte p.P. im DZ e 273,00 mit TOP-Inklusivleistungen, 1 Pflegebehandlung Gesicht/Hals, 1 Genussmassage mit Styria Sambucusöl in der Therme: Freundinnen-Tag p.P. um e 25,00 inkl. Tageseintritt mit Sauna und ein Glas Prosecco

im Styrian Spa: Schönheitsprogramm für SIE p.P. um e 86,00

inkl. 1 Meersalz-Körperpeeling, 1 Blütenkräuterbad, 1 Gesichtsmaske, 1 Handpeeling und nährende Handpackung Freundinnen-Special für ZWEI um e 160,00: Schönheitsprogramm und eine Flasche Piccolo Sekt

RUHE UND ERHOLUNG IN DER QUELLENOASE Seite 13


Kristalle, die die Haut zum Strahlen bringen! „Das hier ist ein richtiger Zauberkasten!“ Stolz präsentiert mir Brigitte Reindl, Leiterin der Beautyabteilung in der Heiltherme die Apparatur zur Microdermabrasion: „Hautverjüngung, Fältchenverminderung, Ausgleich von Pigmentflecken, Verbesserung von Aknenarben und Schwangerschaftsstreifen. Das alles können wir mit diesem einen Gerät Wie funktioniert Mikrodermabrasion? Reindl: Bei der Mikrodermabrasion werden nach einer kurzen Vorbereitungsphase mit Hilfe eines sanften Kristallstrahles abgestorbene Hautschüppchen (alter Plaque) abgetragen. Und zwar millimetergenau! Ohne die Haut zu reizen. Die Methode eignet sich für Gesicht und Körper. Durch das Abtragen der oberen Zellschichten der Hornhaut wird die Zellregeneration angeregt und somit der Anteil der gesunden und prallen Hautzellen wesentlich erhöht. Dies bewirkt ein frischeres und glatteres Hautbild, da die Haut von unten her aufgepolstert wird (siehe auch Grafik). Wann ist der ideale Zeitpunkt für diese Behandlung? Reindl: Grundsätzlich kann Mikrodermabrasion immer angewandt werden. Speziell nach dem Sommer, wo zuviel Sonne die Haut im Gesicht und am Dekolleté strapaziert hat, weist das Hautbild Schäden auf. Es ist grobporig und verhornt und wirkt deswegen uneben. Wenn die Haut schuppt und keine Creme den gewünschten Erfolg

bringt ist diese Behandlung sehr effizient und eine Wohltat! Durch die Abtragung der abgestorbenen Zellen wird Platz gemacht, die Zellteilung angeregt und viele neue, pralle Zellen werden nach oben geschickt. Jetzt ist die Haut aufnahmebereit und alle reparierenden und regenerierenden Wirkstoffe können tiefer und in höherer Konzentration in die unteren Hautschichten vordringen. Die Haut ist für alle Behandlungen im Styrian Spa „offen“. Wie oft muss man diese Behandlung durchführen, um einen sichtbaren Erfolg zu erzielen? Reindl: Unreine und großporige Haut verbessert sich schon nach einer einzigen Behandlung, Aknenarben ebnen sich nach einer Kur von fünf Wochen. Um Pigmentverschiebungen und Pigmentflecken zu verbessern empfehle ich ebenfalls eine 5-Wochenkur. Die Mikrodermabrasion kann mit jeder anderen Kosmetikbehandlung kombiniert werden. Meine Kolleginnen und ich beraten unsere KundInnen ganz individuell und zielgerichtet.

Hautbild vor und nach Einsatz der Mikrodermabrasion Die Tiefe der Mikrodermabrasion Tote Corneozyten

60 %

35 %

Lebende Zellen

40 %

65 %

Dermis

Oberhaut (Epidermis)

hängt von Haut und Problem ab

vor der Behandlung

Seite 14 SCHÖNHEIT, DIE AUS DER TIEFE KOMMT

direkt nach der Behandlung

ca. 14 Tage nach der Behandlung

Mikrodermabrasion verbessert Ihr Hautbild erheblich! Spezial-Gesichtsbehandlung für unreine Haut und Mischhaut: Abreinigen, Microdermabrasion mit Enzym-Intensivpeeling, Ausreinigen, Augenbrauen faconieren, porenverfeinender Reinigungsmaske 90 Minuten e 79,00 Microdermabrasion: Abreinigen, Microdermabrasion mit Enzym-Intensivpeeling, individuelle Ampulle und Typpflege Gesicht: 45 Minuten e 59,00 Gesicht: 5er-Serie e 280,00 Gesicht/Hals: 55 Minuten e 69,00 Gesicht/Hals: 5-er Serie e 327,00 Weitere Informationen: Tel: 03333/500-2 styrianspa@heiltherme.at www.heiltherme.at


Mit Kräutern besser durch‘s Leben Schon das Sprichwort „Für jede Krankheit ist ein Kräutel gewachsen“ sagt über die heilende Wirkung der verschiedensten Kräuter sehr viel aus. Bei unserer Kräuterwoche erhalten Sie einen Einblick in die wunderbare Kräuterkun-

Mit unseren Kräuterhexen tauchen Sie in die Welt der Kräuter und deren Wirksamkeit ein.

Auch die Herstellung eines eigenen Balsames steht am Progamm der Kräuterwoche.

G‘sunde Kräuterwoche vom 26.09. bis 01.10.2010

Erleben Sie die Natur und ihre Kräuter mit allen Sinnen! 6 Tage/5 Nächte (So – Fr) p.P. im DZ e 489,00 mit TOP-Inklusivleistungen Einzelzimmer-Zuschlag: e 10,00 pro Nacht Buchung: office@quellenhotel.at oder unter der kostenlosen Hotline 0800/205 308. TOP-Inklusivleistungen: • Signatur der Pflanzen – die Sprache der Kräuter verstehen • „Welche Kräuter passen zu mir?“ Kräuterwanderung rund um die Quelle der R uhe (suchen, finden und erkennen) • Herstellung von Balsam für den Winter • Nächtigung im Quellenhotel mit F rühstücksbuffet, Viergang-Abendwahlmenü und Schmankerlabend • Quellenoase – Therme nur für Hotel gäste mit Naturbadeteich, Thermalpools, Feminarium • Heiltherme mit 7 Thermalbecken, 1 2 Saunen, umfangreiches G esundheitsprogramm • Montag, Mittwoch und Samstag Live-Musik • Tennis und Squash im Sportaktivpark Bad Waltersdorf • Greenfee-Ermäßigung auf den Plätzen der Region

Charly Binder, Küchenchef Quellenhotel

Apfelschlankl Zutaten Mürbteig: 100 g Staubzucker 200 g Butter 300 g Mehl 1 Eigelb Prise Salz

Zubereitung: Mehl auf die Arbeitsfläche geben, Salz, Eigelb, Staubzucker und Butter (in Stücke geschnitten) dazugeben. Zutaten leicht vermengen und zu einem Teig verarbeiten. Den Teig eine Stunde kühl rasten lassen. Ca. 800 g Äpfel waschen, schälen und in Spalten schneiden. Mit Zucker, Rum, Zitronensaft, Vanillezucker und Rum abschmecken. Den Teig teilen und beide ausrollen. Eine Tarteletteform oder ein Backblech befetten. Den Teigboden darauflegen und mit der Gabel stupfen. Den Boden bei 200° kurz anbacken. Rausnehmen, die Apfelmasse dazugeben und mit dem zweiten Teigteil abdecken. Ca. 20 Minuten bei 200° fertigbacken.

Gutes Gelingen!

STAMMGÄSTEWOCHE „G‘SUNDE KRÄUTER“ Seite 15


Veranstaltungstipps Bad Waltersdorf Im Herbst bietet die Thermenregion ihren Gästen wieder zwei absolute Kulturleckerbissen. Zum einen das Musical „Edgar Allen Poe“ und zum anderen die bereits traditionellen Operettentage. Heuer dürfen Sie sich auf „Viktoria und ihr Husar“ freuen. Musical Waldbach Company: Musical „Edgar Allen Poe“, am 18.09.2010, 19.30 Uhr Kulturhaus Das Musical erzählt von Edgar Allan Poe, der sich aufgrund seines verkannten Genies gegen seinen Widersacher Griswold durchsetzen muss. Er erlebt die Leidenschaft der Liebe, aber auch den Verlust geliebter Menschen. Alkohol und Opium sind seine Begleiter und treiben seine Phantasie zu immer neuen literarischen Höhenflügen. Er schreibt den Raben und erlangt selbst von Griswold widerwillig Achtung. Als seine Frau Virginia an Schwindsucht stirbt, erliegt er der von Griswold inszenierten Drogenfalle. Neue Hoffnung keimt auf, als er seine verlorene Liebe Elmira wieder trifft, doch der Verfall ist nicht mehr aufzuhalten. Als er stirbt, trauern die Geister mit den Lebenden um den Menschen POE. Doch er ist durch seine Poesie unsterblich. Tickets: VVK E 10,00, Abendkassa E 12,00, Kinder bis 15 Jahre E 8,00.

17. Traditionelles Winzerfest in Bad Waltersdorf am 26.09.2010 Ab 10.00 Uhr Frühschoppen mit der Marktmusikkapelle Bad Waltersdorf, ab 14.00 Uhr Junkerpressen, Stände mit einheimischen Spezialitäten und große Verlosung. Stargast: Hollywoodschauspieler Larry Hagman. Masterturnier der Senioren im Sportaktivpark Bad Waltersdorf von 30.09. bis 03.10.2010. Bei diesem Turnier spielen die punktebesten Senioren einer Turnierserie um den JURA Mastertitel. Österreichische Hallenmeisterschaften Damen und Herren im Sportaktivpark Bad Waltersdorf vom 09. bis 16.10.2010 Veranstaltungs-Infos: Tourismusbüro Bad Waltersdorf, Tel: 03333/3150 oder www.badwaltersdorf.com

Seminare & Vorträge 2010 im Überblick Seminare & Vorträge

Gesundheitstage: „Burnout-Prävention“ „Rückenschmerzen“ „Entspannung“

Datum 14.10. 11.11. 09.12.

Kosten kostenlos, keine Anmeldung erforderlich.

Vortragende Gerti Krobath Gerti Haas

Fitness für Körper und Geist

05. – 07.11.

2 Nächte p. P. im DZ um 1 222,00 Quellenhotel & Spa**** & Seminar

Monika Schmutzer

Selbstverteidigung für Frauen

17. – 19.09.

1 59,00 (ohne Hotelaufenthalt) 2 Nächte p. P. im DZ um 1 267,00 Quellenhotel & Spa**** & Seminar

Friedrich Steiner

Spielen, dichten, malen! Workshop aus Bühnensprache, Selbstschreiben, Dichten und Acrylmalerei

03. – 05.12.

2 Nächte p. P. im DZ um 1 499,00 Quellenhotel & Spa**** & Seminar (Profimal- und Schreibmaterial)

Wolfgang Katzer („Bamschabl“) Ingrid J. Kurnig

Informationen und Anmeldung im Quellenhotel & Spa****, Tel: 03333/500-0 oder office@heiltherme.at Seite 16 SEMINARVORSCHAU & BETRIEBSURLAUB 2010


Viktoria und ihr Husar in Bad Waltersdorf Die Operette in 3 Akten handelt von Gefangenschaft, Verrat und einer großen Liebe, die allen Widerständen trotzt und nie verloschen ist. Dargeboten wird „Viktoria und ihr Husar“ in 3 Akten und einem Vorspiel. Musik von Paul Abraham, musikalische Leitung Prof. Karl Pailer. Die Operette spielt in Japan, Russland und Ungarn. Premiere: 30.10.2010 um 19.00 Uhr Weitere Termine: 31.10. und 07.11. um 17.00 Uhr, 05.11. und 06.11. um 19.00 Uhr Tickets & Info: Tourismusbüro Bad Waltersdorf unter der Tel: 03333/3150 oder www.badwaltersdorf.com

www.badwaltersdorf.com

Stefan Koltay, Rittmeister der Husaren und sein Bursche Jancsi geraten in russische Gefangenschaft. Als sie fliehen, bietet ihnen ausgerechnet der amerikanische Botschafter Cunlight, dessen Frau Viktoria einstmals die große Liebe Koltays war, diplomatischen Schutz an. Natürlich erfährt Cunlight von der früheren Liebschaft seiner Frau mit Koltay. Ob er diesen an den russischen Geheimdienst ausliefert und ob er seine Frau Viktoria halten kann? Sie erfahren es bei den Operettentagen in Bad Waltersdorf.

Kulturtage im Quellenhotel Genießen Sie entspannende Tage im Quellenhotel und verbinden Sie Ihren Aufenthalt mit dem Besuch von „Viktoria und ihr Husar“. 3 Tage/2 Nächte p.P. e 217,00 im DZ mit TOP-Inklusivleistungen und einer Eintrittskarte (Kat. 1) für eine Aufführung der Operette. Einzelzimmer-Zuschlag e 10,00/Nacht Buchung: office@quellenhotel.at oder unter der kostenlosen Hotline 0800/205 308. TOP-Inklusivleistungen: • Nächtigung im Quellenhotel mit Früh- stücksbuffet, Viergang-Abendwahl menü • Quellenoase – Therme nur für Hotel- gäste mit Naturbadeteich,Thermalpools, Feminarium • Heiltherme mit 7 Thermalbecken, 12 Saunen, Gesundheitsprogramm • Tennis und Squash kostenlos im Sportaktivpark Bad Walterdorf • Ermäßigt Golfen auf regionalen Plätzen

Infobüro Bad Waltersdorf

Hauptplatz 90, 8271 Bad Waltersdorf, Tel.: 03333/3150 Fax.: DW-15 info@badwaltersdorf.com, www.badwaltersdorf.com

Steirisches Herbstduett in Bad Waltersdorf • 3 Tage/2 Nächte inklusive Frühstück • inkl. E 30,00 Wertgutschein, u.a. für Eintritte wahlweise in die Heiltherme oder H2O Therme und weiteren 70 Betrieben der Region einlösbar • inkl. ein Buschenschankbesuch mit einer Steirischen Brettljause und ¼ Saft- oder Weinmischgetränk • inkl. ein Leihfahrrad für 1 Tag • inkl. Radkarte der Thermenregion • inkl. ein kleines steirisches Geschenk • inkl. aller Abgaben

zum Top-Preis von: Privatpension***

Hotel Garni***

€ 95,– € 107,–

Privatpension****

€ 101,–

Hotel Garni****

€ 113,–

Preise/Person u. Aufenthalt im DZ, inkl. aller Abgaben. Gültig bis 30. Nov. 2010 tägliche Anreise, nach Verfügbarkeit, Einzelzimmerzuschlag € 6,00 p.P/N

Weitere Informationen unter:

Infobüro Bad Waltersdorf Hauptplatz 90, 8271 Bad Waltersdorf, Tel.: 03333/3150 Fax.: DW-15 info@badwaltersdorf.com, www.badwaltersdorf.com

VERANSTALTUNGEN Seite 17


Jubiläumsangebote

nberg ad Gleiche schulen B us m is ur To

f mit Weltru le u h c S ie D

.... aus unserer Therme: Spritziger Thermentag um E 25,00 1 Tageseintritt ab 8.30 Uhr 1 Saunaeintritt 1 Apfelsaft naturtrüb gespritzt, 0,5 l

.... aus unserem Styrian Spa: Wärmende Rückenbehandlung mit Aloe Vera-Peeling und wärmender Lotion um E 28,00 Dauer 25 Minuten

Körperpeeling mit Sambucusöl und Meersalz um E 25,00

Entfernt abgestorbene Hornschüppchen und wirkt gleichzeitig pflegend. Dauer 25 Minuten

• Hotelfachschule • Aufbaulehrgang für Tourismus • Höhere Lehranstalt für Tourismus • Kolleg für Tourismus und Freizeitwirtschaft • College for Tourism and Leisure Industry

.... aus unseren Shops: Badetuch und Fruchtaufstrich (Apfelstrudel, Apfelmost, 120 g) um E 25,00

.... aus unserem Thermenrestaurant: Köstlicher Häferlkaffee mit Jubiläumskuchen und gratis Jubiläumstasse um E 4,90

Für den Kaffeeplausch zwischendurch. Mit Bon (erhalten Sie im Thermenrestaurant) bekommen Sie Ihr Häferl an der Thermen- und Hotelrezeption, solange der Vorrat reicht. Seite 18 JUBILÄUMSANGEBOTE

www.tourismusschule.com Steirischer Hotelfachschulverein

Tourismusschulen Bad Gleichenberg office@tourismusschule.com Tel. +43 (0) 3159/2209-0 8344 Bad Gleichenberg


Sudoku-Rätselspaß Sudoku mittel

2

6

5

7

8

3 4

2

7

8

4

2

8

4

3

2

5

5 1 7

3

1

6

8 2 5

2

4 8

4

8

5

7

2

6 3

1

1

6 4

4

6

3

7

2

9 4

2

9

5

2 3

2

9

3 4

2 5

6

7

1

9

1

1

4

7 2

8 5

8

9

9

8

5

9

7

3

1

4

6

2

2

3

5

9

6

8

7

1

6

1

7

2

8

4

3

5

9

5

3

1

4

6

7

2

9

8

2

6

4

8

1

9

7

3

5

9

7

8

3

5

2

1

4

6

3

9

2

1

7

5

6

8

4

7

4

5

6

2

8

9

1

3

1

8

6

9

4

3

5

2

7

Lösung schwer

6 2

8 4

1

8

4

2

6

3

7

9

5

5

7

3

4

1

9

8

2

6

9

2

6

5

7

8

4

1

3

3

1

5

9

4

6

2

7

8

2

9

8

3

5

7

6

4

1

4

6

7

8

2

1

5

3

9

6

4

1

7

3

5

9

8

2

7

3

9

6

8

2

1

5

4

8

5

2

1

9

4

3

6

7

Sudoku mittel

5 4

8

9

9 8

5

3

3

9

4

4

2

8

1

Sudoku leicht

1

8

5 1

3

1

9

3 6

6 1

Lösung mittel

2

2 6

Sudoku schwer

1 7

3 7

6

Ja, senden Sie mir bitte kostenlos Informationen:

Hauptprospekt „Die Quelle der Ruhe“

Preise 2010 (Heiltherme, Quellenhotel, Styrian Spa mit Massage & Beauty)

Therapie & Kur-Preise 2010

Shopprospekt 2010

Seminarprospekt „Tagen und Genießen“ 2010

Zimmerverzeichnis Bad Waltersdorf

8 4

1

Lösung leicht 7

3

2

8

5

4

9

1

6

9

8

1

2

6

7

4

5

3

4

5

6

3

1

9

7

8

2

8

4

7

1

9

3

6

2

5

2

6

3

4

8

5

1

9

7

1

9

5

7

2

6

3

4

8

6

1

4

5

7

8

2

3

9

5

2

9

6

3

1

8

7

4

3

7

8

9

4

2

5

6

1

Lösung mittel unten 1

7

4

8

9

3

6

5

2

5

9

3

2

4

6

7

8

1

8

2

6

7

5

1

9

4

3

2

1

7

3

6

5

4

9

8

3

6

9

1

8

4

2

7

5

4

5

8

9

7

2

1

3

6

7

8

1

6

3

9

5

2

4

6

3

5

4

2

7

8

1

9

9

4

2

5

1

8

3

6

7

Antwortsendung Falls Briefmarke zur Hand, bitte frankieren.

Ja, senden Sie bitte kostenlos Informationen an meine Freunde/Bekannten: Name: Straße: PLZ/Ort: Telefon/Fax:

"

Ja, senden Sie mir bitte Ihren Newsletter (kostenlos): E-mail:

Thermenstraße 111 8271 Bad Waltersdorf office@heiltherme.at www.heiltherme.at Seite 19


Wussten Sie, dass ... ... pro Jahr 200.000 Eier in der Hotelküche des Quellenhotels verbraucht werden ... unsere Gäste im Quellenhotel pro Jahr 1.131 kg Kaffee trinken ... das Durchschnittsalter der Masseure 45,35 Jahre beträgt ... wir in der Heiltherme bis zum heutigen Tag rund 7.330.000 Gäste (davon 5.660.000 Tagesgäste) begrüßen durften ... die Heiltherme eine eigene Marketingabteilung hat, in der sämtliche Werbe- und Marketingaktivitäten selbst durch- geführt werden ... die Heiltherme derzeit 236 Mitarbeiter beschäftigt, davon 14 Lehrlinge in den Bereichen Service, Küche, Rezeption und Büro

Seite 20

(Ent)spannend, quellfrisch, steirisch


thermenjournal_03_20_2010_8_27_16_16