Issuu on Google+

Thayatal Nationalparkregion

www.thayatal.com


Kleiner Fluss, ganz groß Das Waldviertel entlang der romantischen Thaya ist ein Landstrich von unendlicher Vielfalt. Pittoreske Städte, romantische Burgen, stolze Schlösser und Klöster säumen den Weg. In seinem Herzen liegt der Inter-Nationalpark Thayatal, ein ökologisches Kleinod.

Die unübertreffliche Natur Das Wappentier des Nationalparks: Der Schwarzstorch

Small is beautiful: Dieses Motto gilt für den kleinsten Nationalpark Österreichs, das Thayatal, ganz besonders. Unmittelbar an der Grenze zu Tschechien findet sich auf engstem Raum eine unübersehbare Vielfalt von Pflanzen und Tieren, von Laub- und Nadelbäumen, von steilen Fels­ hängen, flachen Wiesen und engen Schluchten. Zum Glück ist der Nationalpark keine isolierte

Zahlreiche seltene und geschützte Blumen säumen die Ufer des Flusses

Öko-Insel, sondern setzt sich auf tschechischer Seite im Podyjí-Nationalpark fort. Etliche Grenzübergänge sind nur für Fußgänger und Radfahrer vorbehalten. Hier sind wunderbare Wanderungen, Spaziergänge und Radtouren zu absolvieren, Information in Hülle und Fülle gibt es im Nationalparkhaus bei Hardegg.

2


„Die Thaya windet sich in unzähligen Schlingen durchs Land“

??? Steile Felsen und dichte Wälder säumen den Lauf des alten Grenzflusses. Inmitten des Nationalparks liegt Österreichs kleinste Stadt, Hardegg (mittleres Bild)

Durchatmen, verschnaufen, ausrasten: Das darf und soll man hier tun. Im Thayatal wird noch nach dem menschlichen Maß gerechnet, hier scheinen die Gesetze

Natur entdecken: Ein Vergnügen für die ganze Familie

der rasenden Zeit außer Kraft gesetzt zu sein. Der verträumte 80-Einwohner-Ort Hardegg, die kleinste Stadt Österreichs, liegt mitten im Nationalpark; hoch über dem Ort thront imposant die teilweise restaurierte Burg. Namensgeber des Nationalparks ist die Thaya. Das Flüsschen windet sich in unzähligen Schlingen und Mäandern durch das stille Land. Die Thaya bildete

An der Ausbohrmaschine beim Perlmuttdrechsler in Felling bei Hardegg

über Jahrhunderte eine natürliche Grenze zu Böhmen; zahlreiche Burgen und Festungen säumen heute noch die alte Grenzlinie. In eine andere Zeitrechnung versetzt fühlt man sich im kleinen Ort Felling, nahe Hardegg. Hier werden in einer Perlmuttdrechlserei Knöpfe und glitzernde Souvenirs aus Muschelschalen gefertigt.

Barockes Landschloss: Riegersburg

Auf dem Weg von Felling nach Hardegg liegt Schloss Riegersburg. Man kann sich an der schönen, in der Nachmittagssonne glänzenden Fassade des barocken Landschlosses ebenso erfreuen wie am reichen Inneren – oder am rührenden Hundefriedhof.

3


Der Hauch der Geschichte An Raabs darf man keinesfalls vorbei fahren, schließlich ist die Burg eine der bedeutendsten Befestigungsanlagen von ganz Österreich. Die Felsnase, auf der sie thront, ist seit der Jung­steinzeit besiedelt; ein „festes Haus“ stand hier in der 2. Hälfte des 11. Jahrhunderts und im Jahr 1200 erwarben die Babenberger den Ort – was die historische Bedeutung wohl belegt. Die Burg ist verwinkelt, mit engen Burghöfen und dunklen Gängen durchsetzt; erfreulich, dass heute hier Feste und Konzerte stattfinden können.

Mit Uhrturm: Burg Karlstein

Renaissanceidyll: Schloss Drosendorf

Dramatische Kulisse: Ruine Kollmitz

Das winzige Städtchen unter der Burg hat eine lange Tradition als Sommerfrische und einen besonderen Charme, so wie alle Orte hier. Fast jede Siedlung hat ihre eigene Burg, ihr Schloss – oder ihre Ruine. Dobersberg hat, gerade recht für sonnige Sonntagnachmittagspaziergänge, obendrein einen Naturpark. Im nahen Karlstein erinnert der hübsche Uhrturm der Burg daran, dass im Ort, na klar, einst Von einem Naturpark umgeben: Stadt und Schloss Dobersberg

4

Uhren hergestellt wurden.


Ein österreichisches Symbol: Burg Raabs thront hoch über der Thaya

Drosendorf ist wohl die bekannteste in dieser Reihe von Bilderbuch-Kleinstädten. Man sollte

Kleinstadtidylle in Drosendorf

auf der völlig erhaltenen Stadtmauer eine Runde drehen, auf die ruhig glänzende Thaya hinunter­ blicken. Und dann, in einem Schanigarten am Hauptplatz entspannte Einkehr halten. Einige Mäander hinter Drosendorf fließt die Thaya für einige Kilometer nach Tschechien hinein. Nur wenige Kilometer hinter der Grenze thront hoch über

Barockschloss Vranov/Frain

dem Fluss das Barockschloss Vranov/Frain – ein grandioser Anblick. Zehn Kilometer südlich von Drosendorf befindet sich ein sehr schönes, altes, und doch modernes Dorf: Japons setzt mit Biogas und Windpark ganz auf Bioenergie, ein eigener Themenweg erläutert die hier eingesetzten innovativen Techniken.

Bioenergieweg Japons

5


„Einkehr und Besinnung, Kreativität und Vergnügen – auch im Stift“

Deckenfresko von Paul Troger im Marmorsaal von Stift Geras

Die Freuden des Klosterlebens Um 1153 gegründet: Stift Geras

Wenige Kilometer südlich von Drosendorf liegt das berühmte, weltoffene Stift Geras. 1153 gegründet, finden heute im Kloster zahlreiche Hobbykurse und Seminare statt. Neben der Stiftskirche ist das 1740 vom Architekten Joseph Munggenast gestaltete Hauptportal des Klosters von besonderem Interesse. Im nahen Naturpark grasen Auerochsen, im Streichelzoo leben Hängebauchschweine und viele andere Tiere und

Streichelzoo im Naturpark Geras

nach einem ausgiebigen Rundgang hat man sich eine BadeErfrischung im nahen Edlersee redlich verdient. Auch in Langau gibt es im Sommer ausgiebigen Bade­betrieb. Im Herbst findet in Geras dann alle Jahre wieder ein „Erdäpfelfest“ statt – zu Ehren der hier weit verbreitet angepflanzten Kartoffel. Im nahen Kloster Pernegg kann man, unterstützt durch spirituelle Begleitung, Fastenkuren absolvieren. Wer seine Abschlankungskur obendrein durch Bewegung untermauern

Kloster Pernegg

möchte, sollte zur Ruine Kollmitz marschieren – einer mächtigen, hoch über einer Thaya­schlinge thronenden Anlage. Ein anderes, kleines Radfahr- oder Spaziergangsziel ist das Wallsfahrtskircherl Maria im Gebirge – an der Straße von Weitersfeld nach Sigmundsherberg gelegen.

6


Die Reise als Ziel Was kann man, bewegungshungrig, wie man ist, im Thayatal tun? Zu allererst sollte man eine Kanutour auf dem Flüsschen riskieren. Unter Felshängen, an saftigen Uferwiesen vorbei, durch tiefen Wald und über einige Wehren geht die abenteuerliche Reise; Boote (samt Rückholdienst) sind in Raabs zu mieten. Per pedes: Das ist die zweite Möglichkeit, sich im Tal fortzubewegen. Es muss ja nicht gleich die Fern­ wanderung auf dem „Ostösterreichischen Grenz­landweg“ sein, der die Region von Waidhofen über Hardegg bis hinunter nach Retz durchzieht. Schon ein Spaziergang am Thayaufer kann verspannte Nacken­muskeln lösen – und wunderbare Eindrücke vermitteln.

Expedition im Thayatal: Auf den Baum und rein ins Wasser

Wasserski am Bergwerksee, Ausfahrt entlang der Thaya, Ausritt mit Kollegen: Im Mittelpunkt steht die Freude an Bewegung in völlig intakter Natur.

Ganz besonders beschaulich und freundlich geht es im Anglerparadies Hessendorf nördlich von Oberhöflein zu; ebenfalls sein Glück versuchen können angehende wie erfahrene Angler im Ferienparadies Gallien nahe dem Ort Pernegg. Fischteiche, Tipis, Spielplatz – hier bleiben auch Kinder gerne länger. Abwechslung bietet eine Eisenbahnreise. Ab Retz fährt an Wochenenden der „Reblausexpress“ auf einer

Ferienparadies Gallien

romantischen Nebenstrecke bis nach Drosendorf – alte Dieselloks ziehen mindestens ebenso alte ZweiachsPersonenwaggons. Das Rad wird selbstverständlich mitgenommen; am Rückweg macht man dann Halt im ruhigen, schönen Weitersfeld. Hier wird schon wieder Wein gebaut, die „Manhartsberger Winzer“ sind innovative, junge Weinbauern, und ein Heurigenlokal hat immer geöffnet. Manhartsberger Winzer

7


Maschinensaal im „Lebenden Textilmuseum“ von Groß Siegharts

Im Herz des Bandlkramerlandls Die „Hauptstadt“ des Thayatals ist Waidhofen an der Thaya; markanter Mittelpunkt ist das frei stehende Rathaus am großen, dreieckigen Hauptplatz. Schön ist ein Rundgang entlang der Stadtmauer; schön auch, dass in der Stadt der Waldrapp, ein exotisch anmutender Vogel, wieder angesiedelt wird und in einer riesigen Freiflug-Volière beobachtet werden kann. Im Mittelpunkt: Rathaus von Waidhofen/Thaya

Groß Siegharts ist eines der historischen Zentren des so genannten „Bandlkramerlandls“, also der Waldviertler Bänder- und Textilerzeugung. Das „Lebende Textilmuseum“ sowie das Textilmuseum in Waidhofen beherbergen riesige, auch funktionsfähige Webstühle. In den adaptierten ehemaligen Fabriksgebäuden wird die spannende Geschichte des fast ausgestorbenen Industriezweigs wieder zu klapperndem Leben erweckt.

Inmitten der Natur: Golfplatz bei Waidhofen/Thaya

8


„Bandweber, Winzer, Künstler: Schönheit hat viele Seiten“

Wallfahrtskirche St. Marein

Auf einer Reise von Wien ins „Bandlkramerlandl“ passiert man die Gemeinde Brunn an der Wild – wild ist hier aber nichts, „Die Wild“ ist ein ausgedehntes, ruhiges Waldgebiet. Ganz nahe bei Brunn liegt die Wallfahrtskirche St. Marein, eine unentdeckte Schönheit. Nördlich von Waidhofen sind Thaya, Kautzen oder Waldkirchen kleine, besonders hübsche

Renaissance-Platz in Telč

Gemeinden. Von der letztgenannten ist es nur ein Katzensprung in die tschechische Kleinstadt Slavonice/Zlabings. Hauptplatz, Stadtturm und Künstlerläden vermitteln unverfälschtes, his­ torisches Flair. Etwas weiter ist die Fahrt in das berühmte TelČ – mit einem beeindruckend großen Renaissance-Platz.

Ins Reich des Wassers, des Waldes und des Weines Ein bekannter Ort zählt ebenfalls zur Region Thayatal: Retz. Die am Ostabfall des Waldviertels gelegene Weinstadt ist zu recht stolz auf ihren

Abstecher ins Weinland: Die Windmühle von Retz

riesigen „Erlebniskeller“, auf eine Fülle an his­ to­r­ischen Bauten, auf einen gigantisch großen Hauptplatz und die berühmte Windmühle. Die Stadt ist stolz auf ihre Heurigenlokale und, nicht zu vergessen, ihren größten Schatz, den „Weinviertel DAC-Grüner Veltliner.“

Natur-Kunstwerk „Große Basilika“ von Franz Xaver Ölzant, Waidhofen/Thaya

9


Nationalparkregion Thayatal Die Nationalparkregion Thayatal, das sollte auf diesen Seiten gezeigt werden, ist voll an kleinen und großen Pretiosen. Das stille Land an der offenen Grenze kann beides: Begeistern, aber auch beruhigen. Es öffnet Wege zu sich selbst – und zu den Nachbarn. Es ist ein Mi­ kro­kosmos, derart voll mit Schönheit, dass man nach einigen Stunden hier heroben fast schon glaubt, in einer anderen, besseren Welt gelandet zu sein.

Blühender Kirschbaum am Flussufer der Thaya

Marktgemeinde Kautzen A-3851 Kautzen Waidhofnerstraße 14 (T) +43(0)2864/2241 (I) www.kautzen.com

10

Stadtgemeinde Raabs/Thaya A-3820 Raabs Hauptstraße 25 (T) +43(0)2846/365 (I) www.raabs-thaya.gv.at

Marktgemeinde Dobersberg A-3843 Dobersberg Schlossgasse 1 (T) +43(0)2843/2332 (I) www.dobersberg.gv.at

Stadtgemeinde Geras A-2093 Geras Hauptstraße 16 (T) +43(0)2912/7050 (I) www.geras.at

Stadtgemeinde Hardegg A-2083 Pleissing 2 (T) +43(0)2948/8450 (I) www.hardegg.gv.at

Stadtgemeinde Drosendorf-Zissersdorf A-2095 Drosendorf Hauptplatz 1 (T) +43(0)2915/2213 (I) www.drosendorf.at

Stadtgemeinde Groß Siegharts A-3812 Groß Siegharts Schlossplatz 1 (T) +43(0)2847/2371 (I) www.siegharts.at

Marktgemeinde Karlstein/Thaya A-3822 Karlstein/Thaya Wilhelm Matzinger-Straße 2 (T) +43(0)2844/279 (I) www.karlstein-thaya.gv.at


Hˇríˇsice

667 Baba

Lipolec Daˇcice

Domamil

Budeˇc

Jakubov Lukov

Lomy Budkov

Trebetice

Matejovec Ostojkovice

Jackov

Oponesice

152

Radkovice

Blatnice

Moravské Budˇejovice 38

Biskupice

Zvˇerkovice

152 Tˇrebelovice Landˇstejn Krnˇcice Stálkov Rácvovice Jemnice Cízkrajov Hostim St. Hobzí Mladonovice (479) Nové Syrovice Staré Mˇesto Pálovice Blíˇzkovice Kojatice p. Landstejnem Podlesí Slavíkovice Panenská Slavonice Novosyrovicky les Menhartice Deˇ s ov Slavˇetin (518) Boskovstejn Kdousov Suchá hora Pavlice Nové Sady Police Fratres 572 Vranovská Kostalkov Backovice Piseˇcné Zálesi Ves Rappolz Deˇsná ˇ Vranovska S titary WaldkirchenThaya Waldkirchen/ 38 prehr. nadr. Vysoˇ c any a. d. Thaya

Rancírov

Dyj

Rouchovany

-u Hrotovic

Hor K Dobronice

Rozkos Beharovice

Medlice

Jeviˇsovice (361)

Visov

Mikulovice (324) Vyrovice

Kravsko Olbramkostel

^

Vysoky kámen Valtinov Markvarec 38 ˇCesk´y Rudolec

e Plavec Pr Sumná Lanˇcov Únanov Podhardi Weißenbach hay Vranov nad Dyji a nad Dyji Jazovice Deblinek Tˇeˇs Weikertschlag N Ruders a. d. Thaya Pˇ r ímˇ e tice Schaditz Münichreith ati Karlstein Stary Peigarten 356 Milíkovice Karlstein Novy Rabesreith a. d. Thaya Pethín Suchohrdly Gastern N áo n a Pethín Göpfritzschlag Drosendorf Dobˇ s ice Großau Lukov rod lp Drosendorf Bezkov Kl. Zwettl Frühwärts Modsiedl Safov n í a r k Podmolí Znojmo 30 Nd.-edlitz (423) HeinrichsFelling p Zabernreith ark Th 36 (291) reith Raabs Speisendorf Raabs/Thaya Kl. Göpfritz Wolfsbach a Oblekovice Dyje Hardegg Riegersburg Po y Hardegg a. d. Thaya Pfaffenschlag Thaya ThayaPuch d a (309) Schlagles Pommersdf. y Tas t Eibenstein j Zissersdorf /Waidh./Th. í a l Konice u Znojma 30 Langau Zissersdorf Langau Mostbach 5 s Zettlitz Heufurth Kottaun Predigtstuhl Weinern Vrbovec Str 38 Havraníky Zettenreith Fronsburg Waidhofen Waidhofen/Thaya 718 Niederfladnitz Aigen ˇ Oberhöflein Satov a. d. Thaya Thumeritz Chvalovice (510) Schweinburg Geras Pleißing Mitterretzbach Geras Dietmanns Groß Jaudling Siegharts Gr.-Siegharts Dyjakovicky Japons s Japons Weitersfeld Drösiedl Weitersfeld (534) Unterretzbach Kainraths Goggitsch UnterTrabenreith (525) Ludweis 5 Harth mixnitz Kleinhöflein Blumau Starrein Retz Retz Vitis Windigsteig 4 Weinpolz Kirchberg Kleina. d. Wild Irnfritz-Bhf. Obermarkersdorf a. d. Wild Raisdorf Sallapulka haugsdorf Kl.-riedenthal s Schwarzenau Breitenfeld Hötzelsdorf 303 35 S T hay 2 Theras Ragelsdf. Pernegg a Pernegg Irnfritz Dietmannsdf Schrattenthal Scheideldf. Had Gr.Jetzelsdf. Pillersdf. a. d. Wild Göpfritz Alberndf. Walkenstein haselbach Wolfenstn. lkau an der Wild d Pulkau Thaua Watzelsdf. Pu i l Zellerndf. SigmundsW Haugsdorf Obr Echsenbach Grub D i e 45 Mödring Rodingersdorf herberg Pernersdf. Rohrendf. Missingdf.. (550) Allentsteig St. Bernhard Brunn Bu Brunn a.d. Wild a. d. Wild 30 Breiteneich 4 Roggendf. Röschitz Platt 32 2 Frauenhofen Tr u p p e n ü b u n g s p l a t z Kl.-Meiseldorf 45 Kattau Großglobnitz 5 10km km A l l e n t s t e i g 00 5 10 Großburgstall Sandberg Guntersdorf Imm Röhrenb. Roseldorf © arbeitsgemeinschaft kartographie Stoitzendf. 339 Horn 36 Kautzen Kautzen

Hohenau

Wetzles

Dobersberg Dobersberg

(475)

T

Uhercice Vratenín

Korolupy

2

Marktgemeinde Langau A-2091 Langau Hauptplatz 103 (T) +43(0)2912/401 (I) www.langau.at

Stadtgemeinde Retz A-2070 Retz Hauptplatz 30 (T) +43(0)2942/2223 (I) www.retz.at

Marktgemeinde Thaya A-3842 Thaya Hauptstraße 32 (T) +43(0)2842/52663 (I) www.thaya.at

Marktgemeinde Waldkirchen/Thaya A-3844 Waldkirchen/Thaya 65 (T) +43(0)2843/2282 (I) www.waldkirchen-thaya.at

Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya A-3830 Waidhofen/Thaya Hauptplatz 1 (T) +43(0)2842/503-0 (I) www.waidhofen-thaya.at

Marktgemeinde Pernegg 3753 Pernegg 73 (T) +43(0)2913/257 (I) www.pernegg.info

Marktgemeinde Japons 3763 Japons 64 (T) +43(0)2914/6202 (I) www.japons.at

Marktgemeinde Weitersfeld A-2084 Weitersfeld 113 (T) +43(0)02948/8275 (I) www.weitersfeld.at

Marktgemeinde Brunn a. d. Wild Schulstrasse 4 3595 Brunn a. d. Wild (T) +43(0)2989/2220 (I) www.brunn-wild.gv.at

11


The Thaya Valley The national park region A small but important river:

Neolithic period. There was a fortification here as

The part of the Waldviertel (one of the regions of Lower

early as the second half of the 11th century and in

Austria) beside the romantic river Thaya is a region of

1200 the Babenbergs acquired the site, a fact con-

infinite diversity.

firming its historical importance. Like Dobersberg and Karlstein, the little town

Unsurpassable nature

situated below the castle has its own particular

Small is beautiful: this motto best describes the

charm and a long-standing reputation as a summer

smallest national park in Austria, the Thaya Valley.

retreat. Drosendorf is picturesquely situated above

The small region directly bordering the Czech Repub-

one of the meanders of the River Thaya. A stroll

lic boasts a vast wealth of flora and fauna. The Podyji

round the wholly intact town wall with its specta­

National Park lies directly opposite on the Czech side

cular view of the peaceful river below can be highly

of the river. Several new border crossings have been

recommended. And afterwards why not have a re-

opened up, some of which are reserved for pedestri-

freshment in one of the pavement cafes on the main

ans and cyclists..

square?

Untouched nature, grand Baroque art, old mills: the Thayatal National Park Region is an all-embracing ‘Gesamtkunstwerk’ (Total Work of Art).

Hardegg, a sleepy little settlement numbering 80 in-

Cultural pleasures and sporting activity

habitants, is the smallest town in Austria.

Geras Monastery is situated only a few kilometres

The national park is named after the River Thaya

to the south of Drosendorf. It was founded in 1153

which meanders through the peaceful countryside.

and today offers a wide variety of hobby courses.

For centuries the river has formed a natural border

There is a children’s zoo in the nearby woodland

between Austria and Bohemia; numerous castles and

park and aurochs graze in the rolling meadows.

fortifications line the border to this day.

Supervised fasting cures can be booked in the monastery of Pernegg which is not far away.. Once in

12

A breath of history

the region, one should not miss the opportunity of

Raabs Castle should not be missed. The spur of rock

getting to know the River Thaya at first hand. One

on which it is situated has been populated since the

of the best ways of doing this is to take a canoe trip


"The river Thaya curves through the quiet countryside in countless slings"

“Potato Fest” in Geras, Drosendorf Castle, Dobersberg sport airfield: The region is full of tradition and life.

which takes the adventurer past rocky outcrops and

A journey of discovery through this part of the world

luscious meadows, through dense woodland and over

will always take the visitor through typical Waldvier-

a number of weirs. It is also possible to walk the entire

tel villages such as Thaya, Kautzen or Waldkirchen;

length of the valley along the so-called “Ostösterrei­

Brunn/Wild with the pilgrimage church of St Marein

chischer Grenzlandweg” (Eastern Austrian border

lies further to the south.

trail) or simply take a relaxing hour’s stroll along the

Shiny mother-of-pearl buttons and souvenirs

river banks. Whatever you decide to do - it is sure to

made of shell are still produced in the small village

be an unforgettable experience. A visit to the village of

of Felling near Hardegg. Riegersburg Castle is just a

Japons will familiarize you with the innovative techno­

stone’s throw from Hardegg. This Baroque country

logy involved in the field of bio-energy.

house boasts a magnificent façade as well as splendid

The region is easily accessible by means of quiet

interiors. An unusual but poignant cemetery for dogs

country roads or by train on the Franz Josef Railway

is to be found in the garden to the rear of the castle.

from Vienna. However, it is necessary to alight in

One last detour might take the visitor to Retz, a small

either Sigmundsherberg or Hötzelsdorf-Geras and

wine town on the eastern slopes of the Waldviertel.

continue your journey by bike (it is a simple matter

Retz is proud of its extensive wine cellars which can be

to take your own with you in the train).

visited as part of a guided tour, of its impressive main

At the weekends the historic “Reblausexpress”

square, its windmill and wine taverns and of its most

train, made up of vintage diesel locomotives and

important asset, the “Waldviertel DAC-Grüner Velt-

carriages, runs as far as Drosendorf.on a local line.

liner”, a dry white wine typical of the area. This grape also grows a bit further “up the hill”, in the quiet little

At the heart of the former textile industry

village of Weitersfeld.

The “capital“ of the Thaya Valley is Waidhofen/ Thaya with a prominent town hall in the middle of the

The Thaya Valley National Park and the surround-

triangular main square. A pleasant stroll along the

ing region are rich in both small and large treasures.

town walls gives the visitor the opportunity to see the

The peaceful countryside along the open border serves

waldrapp ibis, an interesting and exotic-looking bird,

two purposes: it can both inspire and soothe, opening

several of which are kept in a free-flight aviary. The

up paths to the region itself and to its neighbour. It is

waldrapp ibis has been re-introduced to the area as

a microcosm so full of beauty that after a few hours

part of a special project set up to protect these birds.

spent here, one could almost believe oneself transport-

Waidhofen was the former centre of textile manu-

ed to a better world.

facturing in the Waldviertel. The Textile Museum in Waidhofen and the “living” textile museum in nearby Groß Siegharts both house fully operational looms.

13


Thayatal Region „Národní park Thayatal“

Zámek Vranov, rozkvetlá louka na břehu Dyje, Mramorový sál v klášteře Geras: region národního parku je rozsáhlé, všezahrnující umĕlecké dílo

Malá - velká řeka:

ostroh, na kterém se vypíná, je osídlen od mladší

území regionu Waldviertel podél romantické

doby kamenné. „Pevné stavení“ tu stálo ve druhé

Dyje je kraj s nekonečnou rozmanitostí

polovině 11. století a v roce 1200 získal místo rod Babenberků, což přesvědčivě dokládá jeho

Nepřekonatelná příroda Small is beautiful: pro Thayatal, nejmenší

historický význam. Městečko pod hradem má dlouholetou tradici

rakouský národní park, platí toto úsloví dvojnásob.

jako místo letního pobytu a vyznačuje se zvláštním

V těsném sousedství hranice s Českem se na

šarmem, což lze říci také o Dobersbergu nebo o obci

malém kousku země setkáme s nepřehlednou

Karlstein. Drosendorf je přímo čítankovou ukázkou

rozmanitostí rostlinných a živočišných druhů.

malého města. Rozhodně stojí za to obejít dokola

Na české straně pak chráněné území plynule

dokonale zachovalé městské zdi, pokochat se

přechází do Národního parku Podyjí. Nově vzniklo

pohledem na třpytivou hladinu klidného toku Dyje a

několik hraničních přechodů, z nichž jsou některé

pak v klidu posedět v některé z letních zahrádek na

vyhrazeny pouze pro pěší a cyklisty.

hlavním náměstí.

V centru národního parku leží zasněné městečko Hardegg, nejmenší rakouské město

Klášterní radosti a sportovní nabídka

s pouhými 80 obyvateli.

Klášter Geras, založený v roce 1153, leží jen

Národnímu parku dala jméno Dyje, zde je to

několik kilometrů jižně od Drosendorfu. Dnes se

zatím malá říčka, která se v nesčetných zákrutech

v něm pořádá řada zájmových kurzů. V nedaleké

a meandrech vine klidnou krajinou. Řeka tvořila

zoologické zahradě je také část, kde si děti mohou

po stáletí přirozenou hranici mezi Rakouskem a

pohrát s krotkými zvířaty, na zelené louce se pasou

Českem. Starou hraniční čáru dodnes lemují četné

zubři.

hrady a zámky.

V blízkém bývalém klášteře Pernegg se můžou absolvovat odtučňovací kúry pod dohledem.

Dech dějin

14

Když už jsme jednou tady, měli bychom se také

Kolem hradu Raabs bychom rozhodně

blíže seznámit s Dyjí – a nejlepším způsobem

neměli projet bez povšimnutí. Skalnatý

je vyjížďka v kánoi. Dobrodružná plavba vede


„Malý a zároveň docela velký kousek společné Evropy“

pod strmými útesy, podél šťavnatých pobřežních

harts můžeme obdivovat obrovské, dosud funkční

luk, hlubokým lesem a přes několik jezů. At’ už

tkalcovské stavy.

podniknete dlouhou pěší túru přes celé údolí Dyje po

Při poznávací jízdě po regionu projíždíme sídly,

„východorakouské pohraniční cestě“ nebo si uděláte

typickými pro region Waldviertel, jakými jsou třeba

jenom krátkou, hodinovou procházku po břehu Dyje,

Thaya, Kautzen nebo Waldkirchen, na jihu leží

zažijete nádherné chvíle. Exkurze do bioenergetické

Brunn/Wild s poutním kostelem St. Marein.

vesnice Japons Vás obeznámí s inovačními

Ve vesničce Felling u Hardeggu funguje výrobna,

technologiemi.

kde se soustruží lesklé perleťové knoflíky a zhotovují

Do regionu Thayatal se dostaneme bud’ po

suvenýry z mušlí.

okresních silnicích, nebo po železnici, známé i v

Nedaleko od Hardeggu leží obec Riegersburg s

Česku pod názvem Franz -Josefs-Bahn – Dráha

barokním zámkem, kde oko návštěvníka upoutá

Františka Josefa. Na zastávce Sigmundsherberg nebo

fasáda jako i bohatě zdobené interiéry. Zajímavým

Hötzeldorf – Geras ovšem musíte přestoupit na kolo

zážitkem bude i návštěva psího hřbitova.

(které si vezete sebou).

Poslední odbočka nás zavede do Retzu. Městečko

O víkendech jezdí z Retzu po vedlejší trati do

ve východní části regionu je známé svými víny a je

Drosendorfu historický „Reblausexpress“ – staré

hrdé na obrovský „Sklep zážitků“, na veliké hlavní

dieselové lokomotivy táhnou neméně staré

náměstí, na proslulý větrný mlýn, na hospůdky,

dvounápravové osobní vagóny.

které nabízejí mladé víno a nesmíme zapomenout na jeho největší poklad, kterým je „Waldviertel DAC

Do srdce starého textilního průmyslu

- Veltlínské zelené“. Ostatně, tomu se daří také v

„Hlavním městem“ regionu Thayatal je Waidhofen/

klidném Weitersfeldu.

Thaya. Trojuhelníkovému hlavnímu náměstí dominuje radnice, stojící v jeho středu. Hezké zážitky

Národní park Thayatal a region, který k němu

slibuje procházka podél městských zdí a hezké je i

přiléhá, jsou plné malých a velkých skvostů. Klidný

to, že ve městě je znovu vysazen Ibis skalní, exoticky

kraj u otevřené hranice toho dokáže hodně – umí

vyhlížející pták, kterého mohou návštěvníci pozorovat

nad­chnout i uklidnit, otvírá cestu k sobě samému

v prostorné voliéře.

právě tak jako k sousedům. Je to mikrokosmos,

Waidhofen byl kdysi střediskem textilní výroby

vrchovatě naplněný krásou, že zde stačí strávit několik

regionu Waldviertel. V muzeu textilu a také v

hodin a uvěříme, že jsme se ocitli v jiném, lepším

„živém muzeu textilu“ v nedaleké obci Groß Sieg­

světě.

Přírodopisné muzeum Dobersberg, projekt cirkusového umĕní v Drosendorfu, procházka obcí Geras – Region je pestrý, mnohotvárný a spjatý s přírodou.

15


Thayatal Die Nationalparkregion. Entlang der romantischen Thaya ist ein Landstrich von unendlicher Vielfalt. Pittoreske Städte, romantische Burgen, stolze Schlösser und Klöster säumen den Weg. Durchatmen, verschnaufen, ausrasten: Das darf und soll man hier tun…

Nationalparkregion Thayatal

Waldviertel

Tschechien

Waldviertel Czech Republic Don a

Deutschland Germany Bregenz

Tourismusverband Nationalparkregion Thayatal A-3820 Raabs/Thaya Hauptstraße 25 (T) +43(0)2846/365-20 (E) info@thayatal.com (I) www.thayatal.com

Schweiz Switzerland

Internationalpark Thayatal Podyjí A-2082 Hardegg (T) +43(0)2949/7005 (E) office@np-thayatal (I) www.np-thayatal.at

uD

an

Niederösterreich

ub e

Linz Salzburg

Slowakei

Wien Slovak Republic

St. Pölten

Innsbruck

Graz

Eisenstadt

Ungarn Hungary

Klagenfurt

Italien Italy

Slowenien Slovenia

Waldviertel Tourismus A-3910 Zwettl, Sparkassenplatz 4 (T) 0800/300 350 (gebührenfrei in Österreich) (T) +43(0)2822/54109 (E) info@waldviertel.at (I) www.waldviertel.at

Anreise in die Nationalparkregion Thayatal Der Waldviertel-Bus: Täglich direkte Verbindungen innerhalb des Waldviertels – Infos unter www.waldviertel-linie.at Mit der Bahn: Täglich direkte Verbindungen mit den ÖBB von Wien ins Waldviertel, Infos unter 05/1717 (zum Ortstarif in Österreich) oder unter www.oebb.at Mit dem PKW: Von Wien über die A22 Stockerau – B2/E49 ins Thayatal Von St. Pölten – S33 Krems – B35 Hadersdorf – B34 Horn – ins Thayatal Von Salzburg – A7 Linz – B310/E55 Freistadt – B38 ins Waldviertel

Gefördert aus Mitteln des NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds.

Gut Essen & Trinken, Nächtigen und Einkaufen bei den Qualitätspartnern der Nationalparkregion Thayatal. www.thayatal.com

Impressum

Herausgeber und Verleger: Tourismusverband Nationalparkregion Thayatal. Mit Unterstützung der Tourismusabteilung des Landes Nie­derösterreich und aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung. Trotz sorgfältiger Bearbeitung ohne Gewähr für Inhalt und Daten. Fotos: Archiv Destination Waldviertel GmbH, Nationalpark Thayatal GmbH, Gemeinden, Österreich Werbung/Jezierzanbsky, Popp G., Reinhard Mandl, Othmar Pruckner. Text: edition kamp. Gestaltung: www.waltergrafik.at. Druck: Ing. Janetschek GmbH. Ausgabe 2011.


thayatal-image2011_p_2011_5_17_13_15