Page 1

> > i n f o @ . . . f l a c h a u . c o m 路 w a g r a i n . i n f o

sanktjohann-alpendorf.com 路 radstadt.com

altenmarkt-zauchensee.at

eben.at 路 filzmoos.at

>>

kleinarl.info

Wandern 2011

Auf Bergschuhen durch den Salzburger Almsommer

www.salzburgersportwelt.com


>>

Der Berg ruft! Üppig blühende Almwiesen, schattige Wälder, schroffe Fel­ sen, urige Hütten – wenn der Almsommer im Salzburger Land Einzug hält, dann beginnt die Wandersaison. Die acht Orte Flachau, Wagrain, St. Johann-Alpendorf, Rad­ stadt, Altenmarkt-Zau­chen­­see, Kleinarl, Eben und Filzmoos in der Salzburger Sport­­­welt sind Ausgangspunkte für die schönsten Wander­rou­ten. Ihr Spektrum reicht vom gemüt­ lichen Wander­weg für Familien mit Kindern bis hin zur sportlich-an­spruchs­vollen Tour für den geübten Bergsteiger. Wandern, abschal­ten, einfach die Natur genießen – Berg­ landschaften wie aus dem Bilderbuch laden Sie dazu ein.

Der erste Schritt: die Wanderkarte.

Detaillier­ te Informationen und Wegbeschreibungen zu den verschie­de­nen Wanderrouten erhalten Sie bei den jeweiligen Touris­mus­verbänden und bei der Salz­ burger Sportwelt. Alle Rou­ten sind übersicht­ lich beschildert.

Der Salzburger Almenweg.

Genusswandern von Alm zu Alm – die schönste Art, die Pongauer Bergwelt zu erkunden. Detail­ lierte Informationen auf Seite 14 dieses Folders, unter www.salzburger-almenweg.at oder im Tourismusbüro der Region.


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Von Flachau aufs Grießenkareck.

Weg Nr. 41 und 45 Eine aussichtsreiche Höhenwanderung. Die Bergstation der 6er-Sesselbahn Star Jet II (Betriebszeiten der Bergbahnen beachten) ist Ausgangspunkt für die Gipfelwanderung zum Grießenkareck. Ein schmaler Wanderweg führt durch ein Latschenfeld zum Kamm und weiter zum Grießenkareck. Von dort führt der Weg in südlicher Richtung über den Sau­ karkopf und Ahornkarkopf zum Ahornkarsattel und von dort zur Hubertus- und Frauenalm hinab. Von der Frauenalm kehrt man auf einem Bergweg zurück zum Ausgangspunkt bei der Jandlalm und zur Bergstation des Sesselliftes.

Gehzeiten: Bergstation – Grießenkareck 1 Std.; Grießen­ kar­eck – Hubertusalm – Frauenalm – Jandlalm 4 Std.

Anforderungen Leichte Wege Gesamtzeit 5 Stunden Sehenswertes Panorama-Ausblick auf: Hochkönig, Gosaukamm, Tennen- gebirge, Dachstein, Ennstaler Alpen,Tauern, Ankogel, Großglockner Weitere Infos unter A 5542 Flachau, Tel. +43 6457/2214 Tourismusverband info@flachau.com Flachau www.flachau.com

2/ 3 < <


Gesamtzeit Sehenswertes

ca. 4,5 Stunden Natur und Bergerlebniswelt WAGRAINi’s Grafenberg (kinderwagengerecht) www.WAGRAINi.info

Weitere Infos unter A 5602 Wagrain, Tel. + 43 6413/8448 Tourismusverband info@wagrain.info Wagrain www.wagrain.info

> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

WAGRAINi’s Grafen­berg­ bis Kleinarler Hütte.

Weg Nr. 713 und 712 Von der Bergstation „Grafenbergbahn“ links entlang des Bienenlehrpfades, vorbei am Grafenbergsee, runter zum „Seilgarten“ auf einem Weg zunächst leicht bergab zu einer Weggabelung. Hier folgt man der linken Route vorbei an der Kletterwand, weiter zum Schaukelwald, weiter links und er­ reicht bei mäßiger Steigung einen Sattel und den Anschluss an Weg 712, der bis zur Auhofalm hinabführt. Danach links über einen Steilhang auf den Vorgipfel der Gabel (Kitzstein) und auf dem Rücken weiter zum Hauptgipfel. Über die Südostflanke steigt man in einen Sattel ab, umgeht die folgende Erhebung auf der rechten Seite zu einem weite­ ren Kammeinschnitt, an dem der Nordgrat des Penkkopfes ansetzt. Der kürzeste Weg zur Kleinarler Hütte führt hier links weiter und quert in leichtem Gefälle die Nordostflanke des Berges. Der gut markierte Abstieg nach Kleinarl führt von der Klein­ arler Hütte über eine Forststraße oder auf dem alten Hüt­ ten­weg durch einen ausgedehnten Waldgürtel hinab und über Hirschleiten ins Tal.

Gehzeiten: Bergstation – Gabel 2,5 Std.; Gabel – Kleinarl 2,5 Std.


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

St. Johann-Alpendorf. Von der Hahnbaumalm zum Hochgründeck.

Weg Nr. 7 und 451 Die Wanderung kann im Stadtzentrum oder an der Hahn­ baumalm (1.117 m, erreichbar mit dem PKW) begonnen wer­ den und führt dann durch den Wald auf den langgestreck­ ten Höhenzug ca. 3 km hinauf. Hinter einem Sattel mit einer versetzten Straßenkreuzung beginnt der zweite Teil des Anstiegs. Die Abzweigung zum Heinrich-Kiener-Haus bald da­rauf darf man nicht übersehen. Vor einem Gatter ist der zweite Weg von zwei unmittelbar hintereinander liegenden, nach links führenden Wegen zu nehmen. Die Route führt nun mit zunehmender Steigung durch den Bergwald, über­ quert bis zum Heinrich-Kiener-Haus drei Forststraßen und kommt dabei am „Gründeck-Bründl“ vorbei. Um die Vorzü­ ge dieses Aussichtsberges voll genießen zu können, sollte man in jedem Fall noch bis zum Gipfel des Hochgründecks hin­auf­wandern. Der Rückweg folgt der Anstiegsroute. Das Hochgründeck bietet eine reizvolle Aussicht auf die umliegende Bergwelt, eine gemütliche Hütte und die Frie­ denskirche zum hl. Vinzenz.

Gehzeiten: Stadtzentrum – Hahnbaumalm 1,5 Std. – Hein­ rich-Kiener-Haus 2,5 Std.; Heinrich-Kiener-Haus – Hochgründeck 20 Min.; Hochgründeck – Hahnbaumalm 2 Std. Anforderungen Gesamtzeit Sehenswertes

Mittel, gute Kondition ca. 5 Stunden Ausblick vom Hochgründeck auf rund 300 Gipfel

Weitere Infos unter A 5600 St. Johann, Tel. + 43 6412/6036 Tourismusverband info@sanktjohann.com St. Johann-Alpen­dorf www.sanktjohann.com

4 / 5 < < 4/5


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Radstadt. Über Bürgerberg zum Roßbrand, 1.770 m.

Weg Nr. 462 Vom Postamt geht man entlang der Loretostraße bis zum Lärchencamping und weiter entlang der Bürgerbergstraße bergwärts bis zu einer scharfen Rechts­abzweigung (Bür­ gerbergweg). Bei der Kreuzung besteht die Möglichkeit, entweder auf dem Bürgerbergweg (Forst­weg) zu bleiben oder den schmalen, schönen Fußweg Rich­tung Norden zu gehen. Von der Bürgerbergalm führt ein Serpentinenweg zum Gipfel. Abstieg auch nach Filzmoos möglich (Bus- bzw. Bahnverbindung nach Radstadt oder Mandling vorhanden). Ein schattiger Wald­mantel um­gibt den Roßbrandstock bis knapp unter das Gipfelplateau, je­doch an den Jausenstatio­ nen und Gasthäusern an der son­ni­gen Südseite eröffnen sich aussichtsreiche Terrassen. Ein begeisterndes Panorama bietet schließlich der Roßbrand­gipfel. Es hat den Erbauer des großen Holzkreuzes animiert, in tiefen Kerben in den Querbalken zu schreiben: „Herrgott, d’ Hoamat is schön!“

Gehzeiten: Radstadt – Bürgerbergalm 1 Std.; Bürgerberg-

alm – Radstädter Hütte 2 Std.; Radstädter Hütte – Radstadt 2 Std.

Anforderungen Gesamtzeit Sehenswertes

Leichte, schattige Waldwege und Sträßchen ca. 5 Stunden Panorama mit etwa 150 Gipfeln (Dachstein mit Bischofsmütze, Niedere Tauern, Hohe Tauern mit Großglockner, Hochkönig, Tennengebirge)

Weitere Infos unter A 5550 Radstadt, Tel. + 43 6452/7472 Tourismusbüro info@radstadt.com Radstadt www.radstadt.com


Anforderungen Gesamtzeit Sehenswertes

Mittelschwere Wanderung, leichter Steig zum Gipfel, gute Kondition ca. 7 Stunden Rundblick auf Hochkönig, Tennengebirge, Gosaukamm und Dachstein

Weitere Infos unter Altenmarkt-Zauchensee Tourismus

A 5541 Altenmarkt-Zauchensee Tel. + 43 6452/5511 info@altenmarkt-zauchensee.at www.altenmarkt-zauchensee.at

> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Altenmarkt-Zauchensee. Lackenkogel, 2.051 m.

Weg Nr. 73 Die Wanderung zum Hausberg „Lackenkogel“ beginnt am Ausgangspunkt (AP) des Erholungsraumes AltenmarktSchlatterberg-Feuersang (200 m hinter der Information). Von hier geht man über den Schlatterberg zum Berggasthof Winterbauer und anschließend zum Berggasthof Sattelbau­ er. Weiter zur Göttfried-Hütte und Hinterkuchelbergalm zum Lackenkogel. Der Abstieg erfolgt auf der Anstiegsroute.

Gehzeiten:

Ausgangspunkt (AP) Altenmarkt-Schlatter­ berg-Feuersang – Berggasthof Sattelbauer ca. 2 Std.; Berggasthof Sattelbauer – Göttfried-Hütte/Hinterkuchelbergalm ca. 1 Std.; Göttfried-Hütte/Hinterkuchelbergalm – Lackenko­ gel ca. 1 Std.; Rückweg Lackenkogel – Ausgangspunkt (AP) Altenmarkt-Schlatterberg-Feuersang ca. 3 Std.

6 /7 < <


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Kleinarl. Tappenkarsee – am höchstgelegenen Gebirgssee der Ostalpen.

Weg Nr. 722 Vom Parkplatz Jägersee geht oder fährt man auf einer fla­ chen Forststraße (Mautstraße) zur Schwabalm. Hier beginnt der eigentliche Anstieg zum Tappenkarsee. Anfangs führt der Weg durch lichte Wälder, später steigt er in mäßig stei­ len Serpentinen bis zum See an. Nun wandert man entlang des Sees weiter, bis sich bei der Alm das Kar zu einem weiten Becken öffnet. Auf halbem Weg entlang des Tappenkarsees (Ursprung der Kleinarler Ache) steht die Tappenkarseealm und etwas erhöht die Tappenkarseehütte. Der in einem Land­ schaftsschutzgebiet gelegene Tap­pen­karsee gilt als höchst­ gelegener Gebirgssee der Ostalpen.

Gehzeiten:

Jägersee – Schwabalm 1 Std.; Schwabalm – Tappenkarsee 1 3/4 Std.; Tappenkarsee – Jägersee 2 Std.

Anforderungen Gesamtzeit Sehenswertes

Breiter, zumeist schattiger Wanderweg ca. 4 3⁄4 Stunden Talschluss, Wasserfälle, Gebirgssee

Weitere Infos unter A 5603 Kleinarl, Tel. + 43 6418/206 Tourismusverband welcome@kleinarl.info Kleinarl www.kleinarl.info


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Eben. Schwarze Lacke und Gerzkopf, 1.728 m.

Weg Nr. 15 Vom Ebener Ortsteil Schattbach geht man über den Güter­ weg zum Schattbachwinkel und weiter zum Knappbauern. Weiter auf der Forststraße zuerst über eine Links-, dann über eine Rechtskehre hinauf, nach etwa 20 Minuten schert man nach links aus. Schon nach ca. 60 m führt rechts ein Steig bis zur Kammhöhe hinauf. Hier geht man etwa eine Stunde auf dessen bewaldetem Scheitel entlang. Dabei wird eine Forststraße überquert. Von der oberen Waldgrenze zieht der Tram­pelpfad nach rechts zu einer Wegteilung hinüber. Nach links in das Naturschutzgebiet Gerzkopf einbiegen. Der Steig überwindet zuerst eine latschenbewachsene Stufe zur Schwar­zen Lacke und führt dann in einer Kurve um eine Sen­ke herum auf den nahen Gerzkopf. Auf dem freien Gipfel des Gerzkopfs eröffnet sich ein grandioses Panorama. Se­hens­wert ist auch das einmalig schöne Feuchtbiotop der Schwar­zen Lacke, die unter Naturschutz steht (siehe dazu die Tex­ttafel südwestlich des Gewässers). Die schwarze Was­ serfläche der Lacke ist wie ein riesiger Spiegel. Auch interes­ sant, weil nicht üblich: die alte Kirchenglocke aus Eben. Der Abstieg erfolgt auf dem Anstiegsweg.

Gehzeiten:

Schattbach – Knappbauer 1 Std.; Knappbauer – Schwarze Lacke 1 3/4 Std.; Schwarze Lacke – Gerzkopf 10 Min.; Gerzkopf – Schattbach 2 Std.

Anforderungen Gesamtzeit Sehenswertes

Forststraßen und Waldwege ca. 5 Stunden Panorama: Großvenediger, Hochkönig, Tennengebirge, Gosaukamm und Dachstein

Weitere Infos unter Tourismusverband Eben im Pongau

A 5531 Eben im Pongau, Dorfplatz 60 Tel. + 43 6458/8194 info@eben.at www.eben.at

8 /9 < <


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Filzmoos. Weitenhausalm – Bachlalm.

Weg Nr. 38a und 39a Vom Dorfplatz Filzmoos geht es bis zum Gasthof Reithof, vor dem Gasthof Reithof dann rechts abzweigen und der asphal­ tierten Straße folgen bis zum Weitenhaushof. Direkt beim Weitenhaushof rechts und über einen Forstweg mit mäßi­ ger Steigung vorbei an einem klei­nen angelegten Teich bis zur Weitenhausalm. Ab der Weitenhausalm folgt man vor­ erst der Forststraße und zweigt nach der ersten Kurve rechts ab. Der schmale Fußweg führt stetig bergauf über freies Almgelände bis zum Nösslerriedel (1.645 m). Am Nösslerrie­ del erwartet einen der erste Ausblick auf das Dachsteinmas­ siv. Links oberhalb der klei­nen Jagdhütte geht’s den Fußweg über durchwegs freies Almgelände hinab zur Bachlalm. Zu­ rück geht man entweder zu Fuß über die Filzwiese oder nimmt den Wanderbus in den Ort.

Gehzeiten: Filzmoos Dorfplatz – Weitenhausalm 1 Std.; Weitenhausalm – Bachlalm 2 Std.; Bachlalm – Filzmoos Dorf­ platz über die Filzwiese 2,5 Std.

Anforderungen Gesamtzeit Sehenswertes

Wander- und Waldwege ca. 5,5 Stunden Blick auf das Dachsteinmassiv, Dachstein-Südwand, Murmeltiere auf der Bachlalm

Weitere Infos unter A 5532 Filzmoos, Tel. + 43 6453/8235 Tourismusinformation info@filzmoos.at Filzmoos www.filzmoos.at


>>

Themenwanderwege. Flachau.

Der Weg der guten Wünsche. Auf diesem Besinnungsweg wird der Besucher auf Dinge aufmerksam gemacht, die oft­mals in der Hektik des Alltags übersehen werden. Kleine Natur­­schön­heiten genießen, Ruhe finden und Kraft schöpfen. Geh­zeit: ca. 1,5 bis 2 Std. „Wasser bewegt“. Die sehr gemütliche und sichere Themenwan­ derroute verspricht auf rund 6 Kilometern Weglänge mit 3 Stun­ den Gehzeit ein Erlebnis der ganz besonderen Art. Der Aufenthalt im Freien wird Ihren Blick für die „Schönheit der nassen Natur“ schärfen.

Wagrain.

Themenwanderweg zum Rupertisee. Entdecken Sie den 1,5 km lan­ gen Themenweg, der Sie von der Bergstation „Flying Mozart“ über die Kogelalm bis zum erholsamen Rupertisee (1.580 m) führt und Wissenswertes über die Region, die Entstehung der Berglandschaft sowie über die Nutzung für die Landwirtschaft und als Wintererho­ lungsgebiet erzählt. Gehzeit: ca. 1 Std. WAGRAINi’s Grafenberg – Bequem und mühelos geht’s mit der „Grafenbergbahn“ in die Natur- und Bergerlebniswelt. Gut mar­ kierte Spazier- und Wanderwege führen von einer Abenteuerstati­ on zur nächsten: vom Grafenbergsee mit dem Floß oder der Hänge­ brücke zum Bienenlehrpfad, weiter über die Hachaurutsche in den Niedrigseilgarten. Zum Schaukelwald geht’s mit Zwischenstopp im Kletterstadion, bevor der „Weg der Faszination“ zurückführt zur Kinderalm. Spaß für viele Stunden, und das nicht nur für die „klei­ nen“ Kinder, sondern auch für die etwas „größeren“ Kinder. www.wagraini.info

St. Johann-Alpendorf.

Wanderung über 5 Almen – gegen den Strom: Auffahrt mit der Alpendorf Gondelbahn zur Obergaßalm (1.553 m). Von hier aus startet eine Wanderung über die Buchauhütte zur Gernkogelalm (1.750 m, mit Bergsee und Geisterberg) und weiter taleinwärts über den Hirschkogel-Bergsee ins Großarltal zur Maurachalm, Rot­ hofalm, Unterwandalm, Karseggalm und Breitenebenalm. Gehzeit: 4–5 Stunden, Rückfahrt mit dem Taxi von der Breitenebenalm ins Alpendorf, Anforderung: leicht.

10 / 11 < <


Der GEISTERBERG – ein Erlebnispark am Gernkogel (1.767 m). Das Erlebnis für die ganze Familie! In herrlicher Panoramalage finden die Kleinen verschiedenste Spiele am Geisterweg, die Größeren die längsten Rutschen und Schaukeln und die Eltern genießen das Wandererlebnis. Die kleinen Gäste begeistern sich am Geisterpark mit seinen gepflegten, geisterhaften Wanderwegen und erkunden Panoramatürme, Kletterberge, Krampushöhlen, Riesenrutschen, Luftschaukeln, Schießbuden, Wasserspiele, Mühlräder und Wasser­ fälle. Den Geisterberg erreicht man mit der Alpendorf Gondelbahn und ab der Bergstation mit dem Geisterzug. BAUMLEHRPFAD. Am Wegabschnitt des „Alpendorf Panoramawe­ ges“ gibt es einen Baumlehrpfad. Auf diesem Wegstück wächst der gesamte österreichische Baumbestand (alle Nadel- und Laubbäume – über 30 Sorten!) auf natürliche Art und Weise.

Radstadt.

kultur:geologie:weg: Der Themenweg vom Stadtplatz zum Schloss Lerchen und über Maria Loreto und die Kaiserprome­na­de zurück zum Kapuzinerturm präsentiert an 15 Standorten wesentliche kul­ turgeologische Inhalte. Die Gehzeit beträgt 1,5 Std. Millenniumspfad. 1.000 Schritte durch die Geschichte. Auf 1.000 Schritten rund um die Stadtmauer kann die 1.000-jäh­ri­ge Geschich­ te von Österreich, dem Land Salzburg und Radstadt verfolgt wer­den. Tafeln und Bodenmarkierungen wei­sen den Weg des Lehrwander­ pfades, der am Stadtplatz endet. Wanderbus Radstadt: Jeden MO und DO von Mitte Juni bis 13. Okt. 2011, ab 9:00 Uhr. Direkt erreichbare Ausflugsziele: Roßbrand und Vögeialm/Forstauwinkel. Durch den Wanderbus bieten sich unzäh­ lige Wandervarianten an, z. B. bergauf zu Fuß und bergab mit dem Bus oder umgekehrt. Tageskarte 5,– Euro, mit gültiger Radstädter und Forstauer Gästekarte kostenlos.

Filzmoos.

Ameisenweg – ca. 30 Minuten: Neu angelegter Waldlehrpfad zum Thema Ameisen (Ameisenarten, natürliche Aufgaben der Ameisen, Lebensraum der Amei­sen). Natur- und Wanderlehrpfad Hofalm – ca. 1,5 Std.: Vom Dorfplatz bis zur Mautstelle, dort ein kurzes Stück rechts hoch, vor dem ersten Haus auf der linken Seite in den Wald abzweigen und weiter zur Ober- und Unterhofalm. Hier erfährt man viel Wissenswertes über die Welt der Pflanzen, Bäume, Steine und über die Geschichte der Menschen dieser Region. Moosalm Kinderwanderweg (nicht kinderwagentauglich!) – Auf dem Weg zur Moosalm findet ihr 15 kleine Häuschen mit Stempeln mit Tiermotiven. Drückt diese Stempel auf die dafür passende Seite. Nach Vorlage des Stempelheftchens und als Zeichen der An­ erkennung für eure tolle Leistung wird euch der Hüttenwirt auf der Moosalm den „Moosalm Bär-Button“ überreichen. Stempelheft im Tourismusbüro abholen!

Altenmarkt-Zauchensee.

Themen-Rundweg „Bauernregeln“. „Bauernschlau durch Wind und Wetter“. Der Themen-Rundweg „Bauernregeln“ mit seinen 22 Sta­ tionen verrät Faszinierendes und Informatives über Wetterregeln an bestimmten Tagen im Jahr und ihre Weisheiten. Die Bauern­ regeln-Reise führt durch das ganze Jahr. Den Ausgangspunkt des Bauernregeln-Weges erreicht man zu Fuß oder mit dem Auto. Der 4,9 km lange Themen-Rundweg verläuft auf einem abwechselnd leicht ab- und aufsteigenden Waldsteig. Gehzeit: ca. 2,5 Std.


> > Salzburger-Almsommer-Wandertipp

Amadé Almentouren durch die Salzburger Sportwelt. Üppig blühende Almwiesen, schattige Wälder, schroffe Fel­ sen, urige Hütten – wenn der Almsommer im Salzburger Land Einzug hält, dann beginnt die Wandersaison. Amadé Almentour I: • Dauer 5 Tage, 3 Nächtigungen im Tal, 1 Hüttenübernach­ tung • Insgesamt 16 Std. Gehzeit • 3.250 HM Aufstieg • 2.000 HM Abstieg • Beste Zeit: Juni bis Oktober • Wanderkarte im Maßstab 1:50.000 Amadé Almentour II: • Flachau, Altenmarkt-Zauchensee, Radstadt, Filzmoos • Dauer 5 Tage, 4 Nächtigungen im Tal • Insgesamt 19 Std. Gehzeit • 3.200 HM Aufstieg • 3.100 HM Abstieg • Beste Zeit: Juni bis Oktober • Wanderkarte im Maßstab 1:50.000

Tour I: 5 Tage, 3 N/Tal, 1 N/Hütte Tour II: 5 Tage, 4 N/Tal

Leistungsumfang: Preise:

N/HP im Hotel, DZ mit DU/WC Gepäcktransfer von Ort zu Ort Wandernadel, -karte und -socken Transfer von St. Johann-Alpendorf oder Filzmoos nach Flachau € 275,– p. P. EZ-Zuschlag gesamt: € 44,–

Information und Buchung unter Salzburger Sportwelt

c/o Tourismusverband Flachau A 5542 Flachau, Tel. +43 6457/2214 info@flachau.com www.flachau.com

12/ 1 3 < <


>>

Der Salzburger Almenweg: Dem Enzian auf der Spur. Das ist Wandergenuss für Genusswanderer: Auf einer Strecke von insgesamt 350 km fol­ gen Sie dem Enziansymbol des Salzburger Almenwegs durch die Pongauer Bergwelt – von den Niederen und Hohen Tauern zu Bi­ schofsmütze und Hochkönig. In 31 Etappen erwarten Sie atemberaubende Ausblicke und unvergessliche Eindrücke, würzige Bergluft und unverfälschte Natur. Und natürlich 120 „Salzburger AlmsommerHütten“ mit ihrem typischen Almcha­ rakter, herzhaften Spezialitäten und ge­ lebter Gastlichkeit.

… wenn die Enzian-Wandernadel lockt! Sie ist Anreiz und bleibende Erinnerung zugleich: die EnzianWandernadel. Erwandern Sie den Salzburger Almenweg und holen Sie sich auf der Alm Ihrer Wahl einen Etappenstempel auf Ihrer Almenweg-Wanderkarte. Für fünf erreich­ te Wanderziele gibt’s den Enzian in Bron­ ze, für zehn den in Silber, Gold winkt für 20 Etappen und der Diamant-Enzian ist die Trophäe für alle 31 erwanderten Etap­ pen. Weitere Informationen, die Broschüre mit detaillierter Etappenbeschreibung und Ihre persönliche Wanderkarte erhalten Sie in jedem Tourismusverband der Salzburger Sportwelt oder unter: www.salzburger-almenweg.at


Veranstaltungen Salzburger Almsommer.

>>

Ort Altenmarkt-Zauchensee Altenmarkt-Zauchensee Altenmarkt-Zauchensee Filzmoos Filzmoos Filzmoos Filzmoos Filzmoos Filzmoos Flachau Kleinarl Radstadt Radstadt Radstadt Radstadt St. Johann-Alpendorf St. Johann-Alpendorf

Datum Zeit 07.08.2011 11:00 Uhr Bergmesse auf dem Lackenkogel 27.08.2011 18:00 Uhr Konzert am Schlatterberg (bei Schlechtwetter in der Mehrzweckhalle) 23. + 24.09.2011 jew. 20:00 Uhr Alpin-Tage, Turnhalle Hauptschule 13.6.2011 11:30 Uhr Almblumenfest auf der Oberhofalm, Livemusik mit den „Stadtler Musikanten“ 19.6.2011 Salzburger-Almsommer Eröffnung auf der Krahlehenhütte/Sulzenalm. Livemusik mit der Filzmooser Tanzlmusi und Tanzeinlagen der Kindertrachtengruppe Filzmoos. 26.6.2011 12:00 Uhr Almrosenfest auf der Unterhofalm Verschiedene Musikanten unterhalten Sie und sorgen für Tanz und gute Stimmung. 3.7.2011 Klingendes Hofalmgebiet „Musikantenroas“ mit jungen Musikanten vom Leit’n Toni jun. 3.–10.7.2011 Kumm auffi! – Loss da’s guad geh!“ Wandern, Hüttengaudi und Erlebnis Almwohnzimmer am Almsee für die ganze Familie. Tolles Rahmenprogramm! 7.8.2011 11:00 Uhr Almfest mit Livemusik auf der Moosalm 21.8.2011 11:00 Uhr Bergmesse am Grießenkar, Konzert der Musikkapelle Flachau 21.08.2011 Bergmesse bei der Steinkaralm 04.06.2011 14:00 Uhr Almauftriebfest auf der Oberhagmoosalm 09.07.2011 9:30 Uhr Traktoren-Alpentrophy auf den Roßbrand 15.08.2011 10:30 Uhr Bergmesse und Bergfest am Roßbrand (1.768 m) 11.09.2011 10:15 Uhr Evang. Berggottesdienst und Frühschoppen am Roßbrand (1.768 m) 03.07.2011 ganztägig Fest am Geisterberg 17.07.2011 11:00 Uhr Bergmesse am Sonntagskogel

14 / 1 5 < <


St. Johann-Alpendorf St. Johann-Alpendorf St. Johann-Alpendorf St. Johann-Alpendorf Wagrain Wagrain Wagrain Wagrain Wagrain Wagrain Wagrain

>>

06. + 07.08.2011 20:00 + 11:00 Uhr Almtanz des Trachtenvereins Sankt Johann, Kreistenalm 15.08.2011 13:00 Uhr Hochgründeckranggeln am Hochgründeck 04.09.2011 11:00 Uhr Bergmesse am Hochgründeck Anfang Oktober 11:00 Uhr Bergmesse in der Hubertuskapelle der Buchauhütte 19.06.2011 ganztägig Almrosenfest bei der Kogelalm am „Grießenkareck“ 03.07.2011 ab 10:00 Uhr Almsommer Wandercup am Grafenberg 10.07.201 ab 10:00 Uhr Almsommerfest auf 1.700 m in der Natur- und Bergerlebniswelt WAGRAINi’s Grafenberg 23.07.2011 ab 19:00 Uhr Wagrainer Lindenfest am Marktplatz 30.07.2011 ab 11:00 Uhr Konzert der Belgischen Blasmusikkapelle bei der Kogelalm, Bergstation Flying Mozart, Tel. 0043 6413 8582 31.07.2011 ab 11:00 Uhr Bergmesse am Grießenkareck auf 1991 m 14.08.2011 ab 10:00 Uhr Tatzlwurm-Regatta am DaarmoosseeWagrain. Weitere Infos unter: www.wagrain.info

Bergsteigerschulen, Klettergärten, Alpincenter.

Geführte Wanderungen/ Flachau Wanderführer: *ACS Alpincenter Salzburger Sportwelt Tel. +43 664/2823798, www.alpincenter.at *ACF Adventure Center Flachau Tel. +43 6457/31959, www.rafting24.com Sport- und Aktivzentrum, Tel. +43 6457/3073-30 www.aktivzentrum-flachau.at Klettern/Hochseilgarten: Hochseilklettergarten am See in Flachauwinkl ACS Alpincenter Salzburger Sportwelt Tel. +43 664/2823798, www.alpincenter.at Hochseilgarten im Zentrum – ACF Adventure Center Flachau, Tel. +43 6457/31959, www.rafting24.com Wagrain Geführte Wanderung: jeden DI, MI und DO (ab Mitte Juni) Info unter TVB Wagrain Tel. +43 6413/8448


Wanderführer: *Harald Berger, Tel. +43 664/1718081 Maria Bucher – TVB Wagrain, Tel. +43 6413/8448 Klettern: Indoorkletterwand in der Tennishalle Wagrain *Harald Berger, Tel. +43 664/1718081 Geführte Wanderungen/ St. Johann-Alpendorf Wanderführer: Sepp Schiefer, Tel. +43 664/4241800 Klettern: Kletterwand Alpendorf Alpendorf Aktiv Club, Tel. +43 6412/6260-20 Begleitete Wanderungen/ Radstadt Wanderführer: Dieter Pflüger, Tel. +43 650/6423005 Wanderbus „Radstädter 29.05. bis 02.10.2011 Tauern“ nach Zauchensee, Täglich um € 1,– pro Strecke Flachauwinkl, Filzmoos mit gültiger Radstädter Gästekarte und Obertauern: Hochseilpark:

Altenmarkt-Zauchensee

Wald-Hochseilpark „Zauchbach Kraxl&Wasser-Gaudi“ Info unter Altenmarkt-Zauchensee Tourismus Tel. +43 6452/5511, www.altenmarkt-zauchensee.at

Bergsteigen/Klettern: Geprüfter Bergführer Hannes Hirscher, Tel. +43 6452/7451

Begleitete Wanderung/ Geprüfter Wanderführer Mountain Sport Wanderführer: & Fun, Tel. +43 664/5331493

Geführte Wanderungen/ Wanderführer:

Kleinarl

*Harald Berger, Tel. +43 664/1718081 Sieglinde Schwarzenbacher, Tel. +43 664/4141441 Jeden DI geführte Familienwanderung Erwachsene € 8,– / Kind € 5,– Jeden Donnerstag geführte Wanderung Erwachsene € 8,– / Kind € 5,– Anmeldung und Infos TVB Kleinarl, Tel. +43 6418 206

Geführte Wanderungen/ Eben Wanderführer: Christian Steiner, Tel. +43 6458/20054 Anna Stadler, Tel. +43 6458/8248 Gertrude Farmer, Tel +43 6458/8059 Geführte Wanderungen/ Filzmoos Wanderführer: Outdoor Center Filzmoos Aktiv*, Tel. +43 664/2027221 oder +43 664/1718483 www.filzmoos-aktiv.at Klettern: Outdoor Center Filzmoos Aktiv*, Tel. +43 664/2027221 oder +43 664/1718483 www.filzmoos-aktiv.at Filzmooser Wanderbus: Mitte Mai bis Mitte Oktober täglich außer Samstag, Juli, Aug. und Sept. täglich in Betrieb * Staatl. geprüfter Berg-, Ski- und Canyoning-Führer Weitere Infos in den jeweiligen Tourismusverbänden!

16 / 17 < <


> > Sommerliftbetriebe.

Bergbahnen Öffnungszeiten

Bergbahnen Wagrain Tel. +43 6413/8238 Bergbahnen Filzmoos Tel. +43 6453/8242 Bergbahnen Flachau Tel. +43 6457/2221 Bergbahnen St. Johann-Alpendorf Tel. +43 6412/6260 Bergbahnen Zauchensee Tel. +43 6452/4000

Grafenbergbahn – WAGRAINI’s Grafenberg 12.06. bis 01.07.2011 & 05.09. bis 02.10.2011: MO, MI, FR & SO 02.07. bis 04.09.2011: Täglicher Betrieb außer DI. Bei jeder Witterung! Seilbahn Flying Mozart und Moutainbikepark Wagrain 02.06. bis 05.06. & 11.06. bis 11.09.2011: Täglicher Betrieb. Bei jeder Witterung! 13.09. bis 02.10.2011: DI, DO, SA & SO Betriebszeiten: 08:45 bis 17:00 Uhr SalzburgerLand Card gültig! 21.06. bis 15.09.2011 DI und DO von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 15:30 Uhr – nur bei Schönwetter (4 SB-Großberg) SalzburgerLand Card gültig! 04.07. bis 08.09.2011, täglich von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:30 bis 17:00 Uhr – Sonderfahrten im Juni und Sept., bei Schlechtwetter kein Liftbetrieb! „StarJet I“ und „StarJet II“ (1. und 2. Sektion) SalzburgerLand Card gültig! 22.05. bis 08.06. und 02.10. bis 23.10.2011 jeden MI und SO, 11.06. bis 01.10.2011 täglich, 09:00 bis 17:00 Uhr ist die Alpendorf Gondelbahn in Betrieb SalzburgerLand Card gültig! Ende Juni bis Mitte September täglich von 09:00 bis 16:00 Uhr zu jeder vollen Stunde, 6er-Sesselbahn „Gamskogel I“ in Betrieb – nur bei Schönwetter!

Änderungen vorbehalten


>>

Gewusst wie! „Erwandern“ Sie die Salzburger Sportwelt – zu Fuß, mit Rad oder Bike oder im Winter auf Ski! Die Wander- und Rad­karten für die einzelnen Orte der Region sind unverzichtbar bei der Planung Ihrer Tour und ideal als Begleiter unterwegs. Erhältlich bei der Salzburger Sportwelt und den Touris­mus­verbänden der acht Orte der Salzburger Sportwelt (Adres­sen siehe vorne).

18/19/20 < <


© polakandfriends.com © www.agentur.polakandfriends.com Herausgeber und für den Inhalt verantwortlich: Salzburger Sportwelt Amadé GmbH. Konzept/Text/Layout: POLAK and friends GmbH, Werbeagentur, Fotos: Salzburger Land Tourismus, Fotoarchiv Tourismusbüros der Salzburger Sportwelt. · Stand: 04/2011.

Mehr Urlaub für weniger Geld! Über 190 Sehenswürdigkeiten mit nur einer Karte ga­ran­tieren ein Erlebnisangebot, wie es umfangrei­ cher nicht sein könnte!

NEU!: 6- & 12-Tages-Karte:

• Als 6- oder 12-Tages-Karte passt sich die Salzburger Land Card der Urlaubsdauer an! • Integrierte 24-Std.-SALZBURG CARD: • Alle Sehenswürdigkeiten der Stadt Salzburg für 24 Stunden voll auskosten!

SalzburgerLand Card garantiert:

• Freien Eintritt zu über 190 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen im ganzen SalzburgerLand! • Ideal für Familien sowie Kinder- und Jugendgruppen! • Detaillierte Informationen finden Sie unter: www.salzburgerlandcard.com

Salzburger Sportwelt · Hauptstr. 159 · A 5542 Flachau · Tel.: +43 6457/2929 Fax: DW -29 · info@salzburgersportwelt.com · www.salzburgersportwelt.com

ssw_wandern_deutsch__2011_5_23_16_37  

www.salzburgersportwelt.com &gt;&gt;info@...flachau.com·wagrain.info sanktjohann-alpendorf.com·radstadt.com altenmarkt-zauchensee.at · kle...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you