Issuu on Google+

Jahresbericht 2012 SalzburgerLand Tourismus GmbH Salzburgerland.com


2 _ Jahresbericht 2012

Der Salzburger Tourismus ist ein Vorzeigeprojekt. 2012 war eines der besten Jahre seit es Aufzeichnungen über Ankünfte und Nächtigungen gibt. Einem hervorragenden Winter folgte ein Rekordsommer. Unser Bundesland ist mit seinen touristischen Themen und Angeboten international konkurrenzfähig. Und es gibt noch eine gute Nachricht: Das SalzburgerLand hat als Urlaubsdestination ein sehr dynamisches Image, unsere Gäste sind im Durchschnitt jünger als in den anderen Bundesländern.

Ein Land der herzlichen Gastgeber Das SalzburgerLand als Ganzjahresdestination zu stärken, heißt auch eine gleichmäßigere Auslastung der Betriebe und damit die Schaffung von Ganzjahresarbeitsplätzen. Unser Land lebt nicht nur von seinen natürlichen Stärken wie der wunderschönen Landschaft. Ob sich ein Gast wohlfühlt, hängt vor allem von den Gastgebern ab. Und ein gut eingespieltes Team, das die Stammgäste über Jahre begleitet, macht das Unverwechselbare eines Urlaubs aus. Die menschliche Zuwendung, die Herzlichkeit und die Aufmerksamkeit mit der auf die Wünsche der Gäste eingegangen wird, sind neben der Natur und der Kultur die Stärken des Tourismuslandes Salzburg.

Das ist eine gute Basis für die Erfolge der Zukunft. Wer als Kind, als Jugendlicher, als junger Erwachsener eine schöne Urlaubszeit im SalzburgerLand verbracht hat, der ist auch später, wenn er selbst Familie hat, wenn es um einen Kultur- oder Sporturlaub oder einen Gesundheitsaufenthalt geht, leichter wieder als Gast zu gewinnen.

Ich danke allen Menschen und Unternehmern, die im Salzburger Tourismus ihren Beitrag dazu leisten, dass dieser wichtige Wirtschaftszweig so erfolgreich läuft. Dem Team der SLTG danke ich für das große Engagement und den Ideenreichtum mit dem es das SalzburgerLand auf den internationalen Märkten positioniert und unverwechselbar macht.

Liebe Touristikerinnen und Touristiker, sehr geehrte Damen und Herren!

Strategieplan Tourismus 2020 Um die Zukunft Salzburgs als Tourismusland geht es auch im Strategieplan Tourismus 2020, in dem die Leitlinien für die Weiterentwicklung dieser erfolgreichen und wichtigen Branche festgeschrieben wurden. Immerhin generieren die Salzburger Tourismusbetriebe mit rund 4,4 Milliarden Euro an Wertschöpfung mehr als ein Fünftel des Salzburger Regionalprodukts. Salzburg als Ganzjahresdestination weiter zu stärken, ist ein erklärtes Ziel des Strategieplans. Mit den Themenfeldern Messen & Kongresse, Kultur, Gesundheit und Sport soll diese ganzjährige Attraktivität des SalzburgerLandes bei Gästen erreicht werden. Gleichzeitig geht es natürlich auch um die Weiterentwicklung unserer Stärkefelder im Winter und im Sommer. SalzburgerLand als Ganzjahresdestination stärken Die eindrucksvollen Statistiken bei den Nächtigungen und Ankünften zeigen aber auch, dass in den vergangenen Jahren viel gelungen ist. Unsere Gäste sind jünger geworden, wir haben das touristische Jahr entzerrt und die Zwischensaisonen mit interessanten Themen und Angeboten positioniert. Das SalzburgerLand hat sich als Raddestination etabliert – die Rad-WM 2006 war ein Motor dieser Entwicklung, von der viele Betriebe und Regionen heute und in Zukunft profitieren.

IMPRESSUM

Dr. Wilfried Haslauer Landeshauptmann Vorsitzender des Aufsichtsrates

Herausgeber SalzburgerLand Tourismus GmbH Postfach 1, 5300 Hallwang/Salzburg, Österreich Redaktion Wolfgang Kuhn, Andrea Bodner, Mag. Andreas Winkelhofer Bilder SalzburgerLand Tourismus GmbH Druck www.samsondruck.at

INHALT 04– 0 7 VIA Culinaria Bunte Kulinarische Vielfalt

UW-Nr.: 837

Grafik & Layout SalzburgerLand Tourismus GmbH Josef Wenig

14– 1 5 Aus den Märkten

08– 1 0 Winterkampagne 2012/13

16– 1 7 Salzburgerland als erste Adresse für Rad & Bike

11– 1 3 Sommerkampagne 2012 Dein Logenplatz im SalzburgerLand

18 Salzburgs Gäste Kommunizieren Online


Jahresbericht 2012_ 3

Das SalzburgerLand muss authentisches Erlebnis nicht erst erfinden Im vergangenen Jahr sind so viele Menschen wie noch nie verreist. Weltweit wurde erstmals die Ein-Milliarden-Grenze bei den Ankünften übersprungen. Immer mehr Menschen aus immer mehr Regionen entdecken die Lust am Reisen und die Freude am Urlaub. Das SalzburgerLand ist gut aufgestellt, um auf diesem weltweit wachsenden Markt zu punkten. Bei uns sind viele Dinge selbstverständlich, um die uns andere Tourismusregionen beneiden. Beispielsweise werden derzeit in Dubai Hotels errichtet, die unmittelbar an Farmen angeschlossen sind, um nachhaltig produzierte Lebensmittel bereitzustellen. Und dass ein glaubwürdiges Profil der Nachhaltigkeit für eine erfolgreiche Destinationsentwicklung von großer Bedeutung ist, steht nicht nur seit der letzten Deutschen Reiseanalyse fest: Hier wurde festgestellt, dass sich 75 % der deutschen Gäste wünschen, ihr Urlaub soll möglichst ökologisch verträglich, ressourcenschonend und umweltfreundlich sein. Musterbeispiel für nachhaltige Angebotsentwicklung: die Via Culinaria Wir haben aber noch etwas, was anderswo Seltenheitswert hat: Authentizität. Bei uns gibt es noch Menschen, die wie bereits vor Jahrhunderten in den Regionen leben und arbeiten, in denen unsere Gäste Urlaub machen. Menschen, die Almen bewirtschaften und Lebensmittel in Handarbeit herstellen. Menschen, die ihre Bräuche ganz selbstverständlich leben und die wie eh und je singen und musizieren oder sich im Dorfwirtshaus zum Frühschoppen treffen. Die Via Culinaria ist ein schönes Beispiel dafür, wie das, was im SalzburgerLand selbstverständlich vorhanden ist, für Einheimische und Gäste sichtbar gemacht und zur touristischen Marke wird. Wir müssen nichts erfinden, sondern können (noch) aus dem Vollen schöpfen: bei herzhaften regionalen Produkten, bei der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln oder beim kreativen Zugang zum Genuss. Das SalzburgerLand hat den höchsten Anteil an Biobauern in Österreich, es gibt noch überdurchschnittlich viele Almbauern und eine Dichte an Haubenlokalen, um die uns viele Feinschmecker beneiden. Wie eine Klammer legt sich die Via Culinaria um all diese Aktivitäten und macht sie sichtbar.

Seengebiete machen das SalzburgerLand im weltweiten Tourismuswettbewerb zu einer beachteten und unverwechselbaren Destination. Attraktive neue Märkte werden in erster Linie über die größeren Flugdrehkreuze Wien, München, London, Zürich, Frankfurt aber auch neuestens via Istanbul direkt nach Salzburg angebunden sein. Der Airport Salzburg wird uns ermöglichen, die für uns so lebenswichtige direkte Anbindung zu den internationalen Drehkreuzen weiter auszubauen und damit eine notwendige Internationalisierung im Salzburger Tourismus voranzutreiben. Die russischen Gäste, die bisher fast ausschließlich im Winter anreisten, entdecken nun auch den Sommer im SalzburgerLand. Der arabische Markt ist ein kleines, aber stetig wachsendes Segment mit großem Potenzial für die Zukunft. Auch der türkische Markt – wo es eine sehr junge, dynamische und reisefreudige Gesellschaft gibt – ist für unsere Region sehr interessant und Istanbul bietet nun mit Turkish Airlines eine neue attraktive Anbindung in den Mittleren Osten und die asiatischen Märkte. Hier laden wir interessierte Betriebe und Regionen ein, die Marktbearbeitung mit uns gemeinsam zu gestalten. Kooperatives und innovatives Netzwerk Das Aufspüren neuer Themen und interessanter Märkte ist eine unserer Stärken. Die Erfolge des Salzburger Tourismus wären ohne die vielen Menschen, die in dieser Branche ihr Bestes geben, nicht möglich. Ich danke allen, die im SalzburgerLand offen für die vielen touristischen Kooperationen sind und helfen, die Qualität unserer Angebote noch weiter zu verbessern. Dieser Jahresbericht gibt Ihnen einen Überblick über die vielen unterschiedlichen Aktivitäten, mit denen unser motiviertes Team versucht, Gäste für einen Urlaub im SalzburgerLand zu begeistern. Die Summe aller großen und kleinen Maßnahmen macht den Erfolg Salzburgs als Tourismusdestination aus. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz, ihr Engagement und ihre guten Ideen. Unseren Partnern im Tourismus, in der Wirtschaft und unseren Gesellschaftern danke ich für die wertvolle Unterstützung und die gute Zusammenarbeit.

Ihr Weitere Internationalisierung setzt gute Fluganbindungen voraus Die starken Salzburger Themen wie z.B. unser Wintersportund Kulturangebot, die Via Culinaria, der Salzburger Almsommer und der Bauernherbst oder unsere wunderbaren

19 Erfolgreicher Salzburger Bauernherbst

Leo Bauernberger, MBA Geschäftsführer

23 Zusammenarbeit Zählt

30– 3 1 Lagebericht

24– 2 5 Die Strategischen Partner der SLTG

32 Bilanz

26– 2 7 Facts & Figures

33 Gewinn- und verlustrechnung

28– 2 9 Highlights Marketingaktivitäten

34– 3 5

20– 2 1 Aus dem Land 22 Angebotsgruppen & Cards im SalzburgerLand

Das Team der SLTG


4 _Jahresbericht 2012

Via Culinaria Gutes Essen und Trinken wird für Reisende immer wichtiger. Mehr als drei Viertel aller Salzburger Gäste wollen während ihres Aufenthalts traditionelle Speisen und Getränke konsumieren. Die Hälfte entscheidet sich für ein Urlaubsziel auch deshalb, weil es für gutes Essen bekannt ist.

Via Culinaria Wissensküche Regionaler Genuss ist Salzburgs unverwechselbare Visitenkarte

Mit der Via-Culinaria-Wissensküche setzte die SLTG wichtige Impulse, um die erfolgreiche Initiative zur Stärkung des regionalen Genusses noch weiter zu forcieren. Vernetzen, Verkosten und voneinander Lernen stand am 10. April im Gössl Gwandhaus im Mittelpunkt des kulinarischen Fachsymposiums. Regionaler Genuss ist ein Erfolgsrezept: Dieser Überzeugung waren die Teilnehmer der Via-Culinaria-Wissensküche. Die Veranstaltung versammelte Touristiker, Landwirte, Produzenten,

Prominente Gäste

Über 230 Gäste folgten der Einladung zum Wissensaustausch ins Gössl Gwandhaus.

Köche, Gastronomen und Menschen, denen gesunde Ernährung und Genuss ein Anliegen ist. Während am Vormittag in Workshops kreative Ideen zur Weiterentwicklung der Erfolgsgeschichte der Via Culinaria ausgearbeitet wurden, standen am Nachmittag inspirierende Fachvorträge und eine spannende Podiumsdiskussion am Programm. Der „Via-CulinariaMarktplatz“ bot anschließend ausreichende Möglichkeiten, die Themen Qualität, Regionalität und Authentizität der Salzburger Küche zu vertiefen.

„Genuss und Kulinarik sind touristische Zukunftsthemen“, betonte Leo Bauernberger bei der Via-Culinaria-Wissensküche im Gössl Gwandhaus, zu der unter anderem die Haubenköche Jörg Wörther, Vitus Winkler und Rudolf und Karl Obauer gekommen waren. Dass es im SalzburgerLand rund 10.000 Bauern und ebenso viele Tourismusbetriebe gebe, sei kein Zufall, glaubt Bauernberger: Beide Bereiche wären sehr eng miteinander verbunden und würden voneinander profitieren. „Jeder produzierende Bauer, der aufhört, ist ein Verlust für den Tourismus“, meinte er. Salzburg ist Europameister in der Bio-Landwirtschaft: Mehr als 50 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche werden biologisch bewirtschaftet – so viel, wie nirgendwo sonst in Europa. Ein „entglobalisiertes“ Essen stärkt die Identität der regionalen Küche und damit auch die Identität des SalzburgerLandes. Unter den Gästen: die Haubenköche Rudi Obauer (links) und Jörg Wörther.

Dr. Sophie Karmasin: Regionalität, Natur und Authentizität als Zukunftsthemen Vor einem ausgiebigen Erfahrungsaustausch lieferten Fachvorträge der Motivforscherin Dr. Sophie Karmasin, des Schweizer Autors Dominik Flammer („Das kulinarische Erbe der Alpen“) und des Chocolatiers Josef Zotter den rund 230 Gästen Input für das Thema. Dass Salzburg mit der Via Culinaria auf dem richtigen Weg ist, zeigte Dr. Karmasin auf: „Regionalität, Natur und Authentizität werden von der überwiegenden Mehrheit der Menschen als Zukunftsthemen gesehen. Das regionale Erbe einer Gegend wird dabei sehr stark mit Regionalität verbunden, darin liegt auch in Zukunft eine große Chance für das SalzburgerLand“.

Dominik Flammer: Das kulinarische Erbe der Alpen erhalten Welchen Schatz Salzburg mit seiner Vielfalt an Lebensmitteln und Speisen habe betonte auch der Autor Dominik Flammer. Die wahren Delikatessen des Alpenraums sind Produkte, die man nicht überall, sondern nur in beschränkter Menge und bei ausgewählten Produzenten erhält. „Auch im SalzburgerLand werden alte Tierrassen, Fruchtsorten oder vergessen geglaubte Beeren für die Küche wiederentdeckt“, sagte Flammer, der mit seinem Buch „Das kulinarische Erbe der Alpen“ einen Leitfaden für diese Entdeckungsreise zu kleinen, aber feinen Lebensmittelproduzenten geschrieben hat.

Chocolatier Josef Zotter (rechts) im Dialog mit Moderator Willy Lehmann.

Josef Zotter: Emotionen wecken „Wir werden in Zukunft Essen mit Emotionen brauchen – es wird um nachweisliche Regionalität gehen“, ist der Chocolatier Zotter überzeugt. Er empfahl mit Nachdruck: „Frage nicht den Markt, was er braucht, sondern gib das, was du hast.“ Die Produzenten sollten die Höfe öffnen, die Kunden einladen und mit Ehrlichkeit und Geschichten Emotionen wecken, schlug er als Erfolgsrezept vor.


Jahresbericht 2012_ 5

››

Podiumsdiskussion: Kein kurzfristiger Trend, sondern eine Lebenseinstellung Die Suche nach regionalen Genüssen und Lebensmitteln ist kein kurzfristiger Gourmet-Trend, sondern eine Lebenseinstellung oder Überzeugung von Einheimischen wie Gästen. Darüber waren sich die Teilnehmer der Podiumsdiskussion, der Koch des Jahrhunderts Prof. Dr. h.c. Eckart Witzigmann, Motivforscherin Dr. Sophie Karmasin, Autor Dominik Flammer, Chocolatier Josef Zotter, „A la Carte“-Herausgeber Christian Grünwald, Käseproduzent Gunther Naynar und Leo Bauernberger einig. In einer spannenden Podiumsdiskussion wurden die Themen Qualität, Regionalität und Authentizität der Salzburger Küche ausführlich diskutiert.

Am Via-Culinaria-Marktplatz vor dem Gössl Gwandhaus blieb nach der Diskussion viel Zeit zum Verkosten und Vernetzen. Elf Produzenten hatten sich mit Köstlichkeiten von allen sieben Genusswegen der Via Culinaria eingestellt.

Elf Via Culinaria-Produzenten präsentierten ihre Produkte – vom Käse über Fisch bis hin zu Speck, Schnaps und Süßem war für jeden Geschmack etwas dabei.

Chocolatiers unter sich: Josef Zotter (links) im Gespräch mit Erich Pletzer von der Café-Konditorei Pletzer in Mittersill.

Der Via-Culinaria-Marktplatz lud zum Verkosten und zu Gesprächen mit Via Culinaria-Produzenten ein.

Via Culinaria Marktplatz Netzwerken mit Genuss


6 _Jahresbericht 2012

NE UE & ET E BE IT ÜB ER AR

GABE

und getestet wurden. Der beliebte Guide enthält weiters eine Fülle neuer und bekannter Kulinarikadressen, buchbare Packages für Genussurlaube, Rezepte von Salzburger Spitzenköchen, Ausflugstipps sowie Marktführungen. Die Genussroute „Via Culinaria – Auf zur Landpartie“ lässt reisende Genießer so manchen kulinarischen Logenplatz und beeindruckendes Ausflugsziel im SalzburgerLand entdecken. Sie ist Anregung zum Nachfahren und kann individuell mit weiteren Genusspunkten angereichert werden.

Das österreichische Gourmet-Magazin „A la Carte“ steht seit über 20 Jahren für die Themen Kulinarik, Genuss und Reisen und ist damit ein idealer Partner für das SalzburgerLand. Das im Jänner 2013 erschienene „A la Carte-Bookazine SalzburgerLand“ ist eine exklusive Publikation, die Lust auf das Entdecken der kulinarischen Schätze unseres Landes macht. Rund ein Jahr lang wurde an der Vorbereitung des

hochwertigen Magazins gearbeitet, das Ergebnis spricht für sich: Die Leser finden Porträts von Spitzenköchen, Gastgebern und Salzburgern, denen Genuss ein Anliegen ist. Dazu gibt es spannende Berichte über regionale Lebensmittel und deren Produzenten, über Almbauern und viele Restaurant-Tipps und interessante Kulinarikadressen in Stadt und Land Salzburg.

3. AUFLAGE – Februar 2013

3. AUS

Seit der Präsentation der kulinarischen Themenwege im Jahr 2009 hat sich die Via Culinaria zu einer starken Marke des SalzburgerLandes entwickelt und viele Impulse für regionale Aktivitäten rund um die Themen Genuss und Lebensmittelqualit��t gegeben. Als Wegweiser zu den sieben Genusswegen der Via Culinaria und ausgewählten Genussadressen im SalzburgerLand wurde der Via-Culinaria-Guide überarbeitet und neu aufgelegt. Die dritte Auflage des Via-Culinaria-Genussguides enthält insgesamt 212 Genusspunkte, die alle von der Salzburger Kulinarikjournalistin Dr. Doris Maier sorgfältig ausgewählt

Via-Culinaria-Guide in der dritten Auflage

Dank der tatkräftigen Unterstützung von Dr. Doris Maier überrascht die dritte, überarbeitete Auflage des Via-Culinaria-Genussguides mit zahlreichen neuen Kulinariktipps und Genusspunkten. Im Rahmen der Via-Culinaria-Wissensküche wurde der neue Guide gemeinsam mit dem Schirmherrn der Via Culinaria, Prof. Dr. h.c. Eckart Witzigmann, erstmals präsentiert.

A la Carte-Bookazine SalzburgerLand

Roland Trettl (Executive Chef Restaurant Ikarus im Hangar-7), Jahrhundertkoch Prof. Dr. h.c. Eckart Witzigmann, Christian Grünwald (Herausgeber und Chefredakteur „A la Carte“) und Leo Bauernberger freuen sich über die exklusive SalzburgerLand-Ausgabe des Gourmet-Magazins „A la Carte“.


Jahresbericht 2012_ 7 VIA-CULINARIA.COM

Oberhinteregg in Faistenau Tiefbrunnaustraße 17 / 5324 Faistenau T +43/(0)6228/2208

MÜHLEN-WÜRSTE SELBER MACHEN

BROTBACKEN

TREFFPUNKT: Hundsmarktmühle in Thalgau ZEIT: Mittwoch 14.00 bis 16.00 Uhr

TREFFPUNKT: Oberhinteregghof in Faistenau ZEIT: Donnerstag ab 14.00 Uhr

Metzgermeister Christian Santner zeigt dir bei der Hundsmarktmühle in Thalgau, wie du selber Würste machen kannst. Später darfst du deine eigenen Kreationen am offenen Feuer grillen, um sie in wohlschmeckende „Hot Dogs“ zu verwandeln.

Hol dir das Brotbackdiplom! Die Bäuerin Brigitta Klaushofer ist Expertin für Holzofenbrot und gibt dir die richtigen Tipps. Mehl mischen, Dampferl ansetzen,

Kuhnibert freut sich sehr, wenn du ihn auf dieser kulinarischen Reise entlang der Via Culinaria 4 Kids im Salzburger Land begleitest. Auf der GourMini Landkarte zeigt er dir seine Genusspunkte und lädt dich und deine Familie zum Kochen und Genießen ein.

Hundsmarktmühle Thalgau Seestraße 20 / 5303 Thalgau T +43/(0)6235/7350

Weitere Informationen zur Via Culinaria:

Bunte kulinarische Vielfalt

Obauer, Andreas Döllerer,kneten Sepp Brüggler und in der original Holzschüssel und amSepp Ende das Schellhorn Impulsgeber Via Culinaria herrlich duftende Brot aufschneiden – all das kannst du auf dem Erlebnisbauernhof mitmachen. Während das haben die Rezepte geliefert. Brot im Backofen gebacken wird, darfst du den Hof erkunden (Anmeldung bis 10.00 Uhr!). Zudem locken im Winter unter dem Motto „Gourmet im Schnee – Der Gipfel der Genüsse“ die Skihütten am „Via-Culinaria-Genussweg für Hüttenhocker“ mit herzhaften Gerichten zur Einkehr. Salzburger HaubenköchInnen kreierten in Kooperation mit den HüttenwirtInnen und der Kulinarik-Journalistin Dr. Doris Maier verfeinerte, variantenreiche Speisen mit erlesenen Zutaten, Genussweg für Gour inis die auch die nötige Power auf den Pisten geben, wie etwa der Infos und Preise Mayerlehenhütte auf der Gruberalm Rauchhaus Mühlgrub IM SALZBURGERLAND Parkplatz Lämmerbach / Lisi & Werner Matieschek Riedlstraße 11 / 5322 Hof bei Salzburg 5324 Hintersee / T +43/(0)664/5350057 „O-Power-Suppentopf“ auf der BurgstallhütteT +43/(0)6229/2249 in Flachauwinkel oder der „Moar in der Pfoad“ auf der Bürglhütte in Dienten. Mühlen-Würste (Hot Dog): 5,00 15,00 GEFÜHRTE ALMKRÄUTER WANDERUNG Nationalpark BÄUERLICHE MEHLSPEISEN Brotbacken Oberhinteregg: 8,00 25,00 In der Ferienregion Hohe Tauern hat sich der „GeAlmwanderung + Pesto + Kräuterlimo: 8,00 25,00 TREFFPUNKT: Gruberalm/ Mayerlehen Hütte TREFFPUNKT: Rauchhaus Mühlgrub Mehlspeise + Getränk: 5,00 12,00 ZEIT: Montag 9.00 bis 11.00 Uhr ZEIT: Freitag ab 13.30 Uhr nussweg Hohe Tauern“ mit originellen Genusspunkten etabSteckerlbrot 1,50 6,00 Nach einer Wanderung von rund 45 min (vom Parkplatz Das 500 Jahr alte Rauchhaus steht noch immer an € 27,50 € 83,00 Lämmerbach in Hintersee) erreichst du die gemütliche seinem ursprünglichen Platz. Hier wirst du in die bäuer- die schon liert. Elf ausgewählte Wirte in der Nationalparkregion, Mayerlehenhütte auf der Gruberalm. Auch deine kleinen liche Mehlspeisenküche eingeweiht: Du darfst selbst PoGeschwister können mitkommen, denn der Weg ist fesen (Salzburger Mehlspeise) machen und am offenen GourMini-Familienpackage: seitUnterJahren und Gästen sind, laden Gourmet im Schnee: Kulinarik-Journalistin Dr. Doris Maier, Regina kinderwagentauglich! & fachkundiger ein FührungTipp sam- bei Einheimischen Feuer heraus backen. Das dauert ungefähr eine Stunde. › 5 Übernachtungen im Familienzimmer inkl. Frühstück melt ihr um 10 Uhr Kräuter und stellt ein AlmkräuterUnd das Ergebnis ist mit Sicherheit umwerfend lecker! Franz Seiwald von der Burgstallhütte in Flachauwinkel, die 4-HaubenVia Culinaria 4Kids Programm für die ganze Familie Pesto sowie einezur Kräuterlimonade her. Guten Appetit! Einkehr und zum Verkosten regionaltypischer Gerichte ›ein. (alle 5 Genusspunkte) Köche Karl & Rudi Obauer vom Restaurant Obauer in Werfen und Leo › Salzkammergut Erlebniscard › 1 Familieneintritt ins Fuschlseebad In der Urlaubsregion Fuschlsee begeistert man mit der „Via Bauernberger verkosteten den O-Power-Suppentopf. › 1 kleines Geschenk von Kuhnibert Familienpreis: ab € 569,– Culinaria 4Kids“ junge Feinschmecker mit Genusspunkten für Die Via Culinaria ist ein Projekt, das sich ständig weiterentwiKinder. Dass das Projekt überzeugt, zeigten bereits im ersten ckelt und stark von regionalen Initiativen lebt. Im Gasteinertal Jahr des Bestehens zwei touristische Auszeichnungen: Sowohl haben beispielsweise unter dem Titel „Gasteiner Skihauben“ beim Zipfer Tourismuspreis als auch beim 1. Österreichischen Wurde 2012 vielfach ausgezeichnet: sieben Skihütten Gerichte auf Haubenkoch-Niveau auf die Karte Innovationspreis Tourismus wurde die „Via Culinaria 4Kids“ mit Das Projekt „Via Culinaria 4Kids“ in genommen. Eckart Witzigmann, Jörg Wörther, Karl und Rudolf der Urlaubsregion Fuschlsee. dem zweiten Platz ausgezeichnet. Der kleine Stier Kuhnibert will Koch werden. Er liebt es, zu essen und den Kochlöffel zu schwingen, denn er ist ein GourMini. Um neue Rezepte zu sammeln, macht er sich auf den Weg durch seine Heimat: Die schöne Fuschlseeregion. Dazu nimmt er sich von 1. Juli bis 30. September Zeit.

Kuhnib

ert

Kuhnibert, der kleine Stier, will Koch werden.

pro Person/Kind

Familie 2 EW+2K

Leistungen werden vor Ort direkt bezahlt.

(2 Erwachsene, 2 Kinder bis 12 Jahre)

WEITERE INFORMATIONEN UND BUCHUNG:

FUSCHLSEE TOURISMUS GMBH Dorfplatz 1 / 5330 Fuschl am See / Austria / T +43/(0)6226/8384 info@fuschlseeregion.com / www.fuschlseeregion.com IN KOOPERATION MIT SALZBURGERLAND TOURISMUS GMBH

Auch 2012 lud die SLTG gemeinsam mit dem Kooperationspartner Porsche Austria zur „Via-Culinaria-Landpartie“. Exklusive Medienvertreter aus Österreich und Deutschland machten sich mit Fahrzeugen der Sportwagenschmiede Porsche zu einer ganz besonderen Genuss-Rallye auf. Die Via-Culinaria Landpartie startete beim Gössl Gwandhaus in Salzburg, führte weiter in den Lungau zum Restaurant Mesnerhaus und zum Hiasnhof des Ziegenkäseproduzenten Gunther Naynar. Der Tagesausklang wurde gemütlich im Romantikhotel Wastlwirt gefeiert. Am nächsten Tag ging die kulinarische Genusstour über den Wochenmarkt in Tamsweg und das Restaurant Winterstellgut in Annaberg retour nach Salzburg.

Einen großen Auftritt hatte die Via Culinaria im Mai 2012 bei einem Kochworkshop in Kopenhagen mit dem in Skandinavien sehr bekannten Fernsehkoch Henrik Boserup. Die SLTG und ihre Partner, die Leogang Touristik GmbH und die Tourismus Salzburg GmbH, konnten bei der Veranstaltung Vertreter dänischer Reisemedien und Entscheidungsträger der Tourismusbranche begrüßen und für Salzburger Angebote sensibilisie-

Pressereise „Via Culinaria – Auf zur Landpartie“

Zahlreiche Genusspunkte standen am Programm der exklusiven Pressereise „Via Culinaria – Auf zur Landpartie“, darunter auch das Winterstellgut in Annaberg.

Neun Genuss Regionen überzeugen im SalzburgerLand mit köstlichen Spezialitäten, 2012 ist eine neue Region dazugekommen: Nach Walser Gemüse, Flachgauer Heumilchkäse, Tennengauer Almkäse, Tennengauer Berglamm, Bramberger Obstsaft, Pinzgauer Kitz, Pinzgauer Rind und Lungauer Eachtling ist nun auch das Pongauer Wild Thema einer Genuss Region. Großarl und Hüttschlag sind mit dem Großarltaler Almkäse weitere Anwärter für die Auszeichnung, die für Qualität und regionale Verankerung steht. Ein weiterer Erfolg für Genuss aus dem SalzburgerLand: Die Gastronomen Marlies und Michael Gehring vom Unterhof in Filzmoos wurden zum „Genuss Wirt des Jahres 2013“ gekürt. Das Paar konnte durch das regionale Speisenangebot und besten Service die Jury der Genuss Region Österreich, die den Preis alljährlich vergibt, überzeugen.

Neun Genuss Regionen im SalzburgerLand

ren. Mit 1,12 Millionen Nächtigungen ist Skandinavien nach Deutschland und Benelux der drittwichtigste ausländische Herkunftsmarkt für das SalzburgerLand. Dänemark hat in diesem Segment einen Anteil von 60 Prozent und konnte in den vergangenen zehn Jahren einen Nächtigungsanstieg von mehr als 50 Prozent verzeichnen.

Salzburger Küche in Dänemark

Das SalzburgerLand präsentierte sich in Kopenhagen mit einem Via-Culinaria-Kochworkshop: Hannes Unterrainer (Senior-Chef Kirchenwirt Leogang), Katrin Grasser (Saalfelden Leogang Touristik), Henrik Boserup (Dänischer Fernsehkoch), Friedrich Braumüller (Küchenchef Kirchenwirt Leogang) und Klemens Kollenz (SLTG).


8 _Jahresbericht 2012

Winterkampagne 2012/13 Rund 14,48 Millionen Nächtigungen und 3,31 Millionen Ankünfte: In der Saison 2012/13 lag die Wintersaison wieder auf Rekordkurs. Die weisse Jahreszeit bleibt die umsatzstärkste Saison für den heimischen Tourismus. Das SalzburgerLand konnte sowohl in den Stammmärkten Deutschland und Österreich zulegen, als auch bei den Gästen aus Zentral- und Osteuropa punkten. Basis für die Erfolge des SalzburgerLandes während der Wintersaison bildete eine umfangreiche Marketingkampagne: Die SLTG startete gemeinsam mit Salzburger Skiregionen mit einer reichweitenstarken TV-Kampagne, einem abwechslungsreichen Magazin, das in- und ausländischen Medien mit großer Reichweite beigelegt wurde, und zahlreichen Online-Aktivitäten in die Wintersaison.

TV-Spot „Weckt das Dir in Dir.“

Hohe Reichweite der TV-Kampagne

Online-Umsetzung der Winterkampagne 2012/13.

Winterzeit im SalzburgerLand Ergänzend zu den TV- und Online-Aktivitäten wird die klassische Kommunikation mit potenziellen Gästen über Printmedien geführt. Neben dem beliebten Skiatlas ist das Magazin „Winterzeit im SalzburgerLand“ das wichtigste Produkt der SLTG in diesem Bereich. Das redaktionell gestaltete Wintermagazin erschien in einer Gesamtaufla ge von 1,5 Millionen Stück in mehreren Sprachmutationen.

Die Winterkampagne 2012/13 setzte auf emotionsstarke Bilder und die Einzigartigkeit des Salzburger Winters. Gemeinsam mit Salzburgs führenden Skiregionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, Obertauern, Zell am SeeKaprun, Gasteinertal und der Salzburger Sportwelt wurde eine medien- und aufmerksamkeitsstarke TV-Kampagne in Österreich und Deutschland umgesetzt. Als Hauptzielgruppen sollten mit dem TV-Spot Familien ab 30 mit Kindern sowie junge Erwachsene mit (Winter-)Sportaffinität angesprochen werden. Die Kommunikationsstrategie basierte auf den Marken- und Imagewerten und dem daraus resultierenden strategischen Ansatz, dass das SalzburgerLand der beste Nährboden ist, um im Urlaub ganz man selbst zu sein. Mit dem Slogan „Weckt das Dir in Dir“ wurde der Erholungswert des Winterurlaubs in Salzburgs Skiregionen untermauert.

Hörfunkkampagne Neben der zentralen TV-Winterkampagne startete Ende Oktober 2012 eine Hörfunkkampagne zur Bewerbung des frühen Starts in die Skisaison. Die SLTG hat für die Kampagne eine Kooperation mit den Gletscherbahnen Kaprun, der Tourismusregion Zell am See-Kaprun und Tauern Spa Kaprun abgeschlossen, die Spots wurden in Österreich und im süddeutschen Raum ausgestrahlt.

Der Auftakt der TV-Kampagne fand Ende Oktober 2012 statt, ein zweiter TV-Schwerpunkt wurde im Jänner 2013 gesetzt. Die Planung konzentrierte sich in Deutschland auf private Sender wie die RTL-Gruppe, VOX, Sat1, Kabel1 sowie N24. In Österreich erfolgte die Präsenz in Abstimmung auf die Zielgruppe in ORF1 sowie Pro7. In Deutschland wurden mit der Kampagne 76 Millionen Kontakte erzielt, in Österreich kam sie auf 14 Millionen Kontakte. Zudem wurde die TV-Kampagne auch ins Internet verlagert, wodurch sich eine noch höhere Reichweite ergeben hat. Für die Online-Kampagne wurde der TV-Spot adaptiert und zeitlich mit der TV-Kampagne in zwei Wellen ausgespielt. Im Rahmen einer Marktabtestung erzielte der Winterspot äußerst positive Ergebnisse in Bezug auf Anziehung und Attraktivität, Dynamik und Markenstimmigkeit.

SalzburgerLand Skisafari

Kooperation mit airberlin und Deutscher Bahn

Auf große Resonanz stieß das Online-Gewinnspiel „SalzburgerLand Skisafari“, bei dem die Teilnehmer auf eine virtuelle Reise durch fünf Skigebiete des SalzburgerLandes mitgenommen wurden und am Ende einen Winterurlaub im SalzburgerLand und zahlreiche weitere attraktive Preise gewinnen konnten.

Mit airberlin und der Deutschen Bahn konnten bewährte Kooperationen weitergeführt werden. Gemeinsam mit sechs Salzburger Partnerregionen war die SLTG auf allen Kommunikationskanälen von airberlin präsent, unter anderem mit einem mehrseitigen SalzburgerLand-Beihefter im airberlin-Bordmagazin, einem exklusiven SalzburgerLand-Newsletter, im airberlin-Onbord-TV sowie auf der Landingpage airlebe-salzburgerland.de. Unter dem Motto „Einfach besser ankommen – mit der Deutschen Bahn ins SalzburgerLand“ wurde im Rahmen der Online-Winterkampagne die Anreise per Bahn beworben. Immerhin hat das SalzburgerLand in Österreich bei den Anreisen mit der Deutschen Bahn einen Marktanteil von 28 Prozent und liegt damit hinter Wien an zweiter Stelle. Exklusive SalzburgerLand-Newsletter im Rahmen der airberlin-Kooperation.


Jahresbericht 2012_ 9

„Dein Ski-Comeback“ – Attraktives Paket für Wiedereinsteiger

Neben den Personen, die regelmäßig die Pisten frequentieren, setzte die SLTG im Winter 2012/13 bewusst auf eine neue Zielgruppe: Mit der Aktion „Dein Ski-Comeback“ wurde gemeinsam mit dem Salzburger Berufsski- und SnowboardlehrerVerband, dem Netzwerk Winter und dem Reiseveranstalter TUI ein Angebot für die vielen potenziellen Wiedereinsteiger unter den Wintersportlern maßgeschneidert. Der Markt dafür ist groß: Eine Studie des Marktforschungsinstituts Manova ergab, dass allein in Deutschland mehr als 9,3 Millionen Menschen mit dem Skifahren neu oder wieder anfangen wollen. Das perfekt abgestimmte Package „Dein Ski-Comeback“ mit drei Übernachtungen samt Skipass, Skiverleih und Unterstützung durch einen Skilehrer machte diesen möglichen Gästen ein tolles Angebot. Das Echo auf „Dein Ski-Comeback“ war so positiv, dass die Aktion, an der in einem ersten Schritt zwei Regionen beteiligt waren, im kommenden Winter auf das gesamte SalzburgerLand ausgeweitet werden wird.

Ihr Ski-Comeback – im Salzburger Land Starten Sie jetzt Ihr Ski-Comeback mit professioneller Unterstützung eines geprüften Skilehrers in Ihrem Lieblingssk igebiet im Salzburger Land. 3 Übernachtungen mit Halbpension 3-Tage-Skipass 3-Tage-Skiverleih 3 Tage Skilehrer à 2 Stunden täglich ab Dieses Angebot ist gültig in den Winter sportregionen n Zell am See – Kaprun n Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang

Weitere Informationen finden Sie unter www.tui.com/ski-comeback oder in Ihrem TUI Reisebüro. Stand 15.11.2012 TUI Deutschland GmbH, Karl-Wiechert-Allee 23, 30625 Hannover; Tel.: 0511/567-0; E-Mail: info@tui.de

ATEMPauSE

447


10 _Jahresbericht 2012

Winterkampagne 2012/13 Erfolgreiche Kooperationen in den Niederlanden

GroSSbritannien: Beilage im Independent Traveller

Starke Präsenz in Skandinavien

In den Niederlanden, dem drittwichtigsten Herkunftsmarkt des SalzburgerLandes, lief eine crossmediale Kampagne mit Sky Radio und der Telegraaf Media Group. Sky Radio hat rund drei Millionen Zuhörer wöchentlich. Eine attraktive Radiopromotion, bei der es Urlaube in Ski amadé zu gewinnen gab, wurde von 250 Radiospots, Online-Aktivitäten sowie Wochenendbeilagen in den größten niederländischen Tageszeitungen begleitet. Zum Erstflug von Transavia im Winter 2012/13 wurde in Kooperation mit Radio Veronica eine Werbekampagne gestartet, bei der es einen Skitag in Ski amadé zu gewinnen gab. Neben den Gewinnern waren auch niederländische Medienvertreter mit an Bord, die sich vom perfekten Skiangebot im SalzburgerLand überzeugten.

Von Amsterdam in drei Stunden auf der Skipiste: Herzlicher Empfang am Flughafen Salzburg für die Passagiere und die Crew des ersten Transavia-Fluges im Winter 2012/13.

Am britischen Markt konnte sich das SalzburgerLand durch eine Kooperation mit dem „Independent Traveller“ gut positionieren. Gemeinsam mit dem Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang und Zell am See-Kaprun war das SalzburgerLand im Oktober mit einer Reisestrecke in der Beilage der Independent-Samstagausgabe (Auflage 100.000 Stück) präsent. Die Beilage wurde über zwei weitere Magazine sowie online auf www.independent.co.uk vertrieben. Durch die Zusammenarbeit mit TUI Ski, dem größten Winterreiseveranstalter in Großbritannien, konnten Angebote der Regionen platziert werden. Mittels Newsletter konnten weitere 70.000 Kontakte erreicht werden, dazu gab es Social-Media-Aktivitäten.

SalzburgerLandReisestrecke im „Independent Traveller“.

In Dänemark präsentierte sich das SalzburgerLand als familienfreundliche Skidestination unter anderem mit einer achtseitigen Strecke in der Skireisebeilage der Tageszeitung „Politiken“ (Auflage 105.000 Stück). Newsletter und Gewinnspiele sowie eine eigene Landingpage auf Dänisch begleiteten die Kampagne. Die schwedischen Urlauber wurden mit einem SalzburgerLand-Special im Wintermagazin „Snö“ sowie im „Expressen Söndag“ und „Sportguiden“ angesprochen. Die Gesamtauflage erreichte rund 1,5 Millionen Stück.

SalzburgerLandStrecke in der dänischen „Politiken“.

Reality-TV-Show in Russland

Sehr viel Aufmerksamkeit erreichte die Aktion „SalzburgerLand sucht den russischen Super-Medien-Skistar“. In Kooperation mit der Skihalle in Moskau „snej.com“ wurde im Oktober 2011 bereits die erste Etappe gefilmt, bei der die Stars mit Skilehrern des Salzburger Ski- und Snowboardlehrerverbandes das Skifahren lernten. Im März 2012 waren Saalbach Hinterglemm und die Stadt Salzburg Schauplatz und Drehort für das Reality-TV-Projekt. Prominente Sänger, Schauspieler und Designer aus Russland mussten vor laufender Kamera spannende Aufgaben im SalzburgerLand lösen. Die Reality-Show wurde ab Mai 2012 sechs Mal im TV-Kanal „Amazing Live“ ausgestrahlt und hatte eine Reichweite von 38 Millionen Sehern. Russlands Medienstars bei den Dreharbeiten für die Reality-Show auf „Amazing Live“.


Jahresbericht 2012_ 11

Sommerkampagne 2012 dein Logenplatz im Salzburgerland Das SalzburgerLand konnte im Sommer 2012 mit knapp elf Millionen Nächtigungen das beste Ergebnis seit 1995 erreichen. Mit drei Millionen Ankünften wurde sogar ein neuer Rekord erzielt. Die Berge und das Wandern stehen beim überwiegenden Teil der Sommergäste im Mittelpunkt. Mit dem Almsommer und seinen zahlreichen Logenplätzen ist das SalzburgerLand dafür optimal positioniert. Die Sommerkampagne der SLTG legt den Fokus auf die Stärken des Salzburger Sommers: Das Erlebnis Berg & See (Almsommer), Kulinarik, Wandern, Outdoor, Trekking, Stadt & Kultur sowie Rad & Bike. Unter dem Motto „Dein Logenplatz“ wurde die Dachmarkenkampagne 2012 durch eine charmante Idee bereichert, das Thema zog sich als roter Faden durch die gesamte Kampagne. Die Idee „Dein Logenplatz“ ist eine Einladung an potenzielle Gäste, das SalzburgerLand von einem persönlichen

Print

Lieblingsplatz aus zu genießen. Für Glücksmomente auf einem Logenplatz kann ein Gipfel ebenso sorgen wie ein Platzerl am Seeufer, eine Almhütte oder ein Konzert im Festspielhaus. Die SLTG wählte für die Dachmarkenkampagne einen gut durchdachten Mix aus Online-Marketing, Außenwerbung, Beilagen in Printmedien, TV-Spots und Kooperationen mit Verkehrsträgern und Partnern aus der Wirtschaft. Die Kampagne lief zwischen März und Juli 2012.

Das Sommermagazin „Traumzeit“, das einen breiten thematischen Bogen vom Almsommer über Wandern und Kulinarik bis hin zur Kultur spannte, erreichte eine Auflage von 1,8 Millionen Stück. Das Magazin war auflagenstarken Medien in Österreich und Deutschland beigelegt. Des Weiteren wurde das Sommermagazin renommierten Reisemedien in Ungarn und Tschechien beigelegt. Die bewährte Kooperation mit dem Delius-Klasing-Verlag, der in Europa führend bei Magazinen im Outdoor-, Radund Bikebereich ist, konnte ausgebaut werden. Ausgewählten Medien des Verlags war ein redaktionell gestaltetes SalzburgerLand-Special beigelegt. Im Mittelpunkt standen Salzburger Rad- und Bikeangebote sowie die UCI Mountainbike-Weltmeisterschaft. Die Gesamtauflage erreichte 2,2 Millionen Stück. Sommer 2012

SALZBURG ERLAND.C OM

LOGENPLÄTZE FÜR DIE SEELE

FESTSPIELE FÜR AUGE & OHR

IM THEATER DER NATUR

DAS BIO-PARADIES

Entdecken Sie die schönsten Logenplätze im Salzburger Land ALMENSYMPHONIE

Somm ermag azin „Trau mzeit .“


12 _Jahresbericht 2012

Sommerkampagne 2012 Outdoor

In Berlin, Hamburg, München, Köln, Düsseldorf, Stuttgart und im Großraum Wien war das SalzburgerLand mit der Sommerkampagne auf CityLights vertreten. Auf den Plakaten mit eindrucksvollen und überraschenden Sujets waren QR-Codes integriert, die per Smartphone direkt auf die Almsommer-

Preisgekrönter TV-Spot

Der kreative Spot „Die Glockenstimmer aus dem SalzburgerLand“ war nicht nur auf youtube sehr erfolgreich, sondern wurde auch mit dem 1. Platz beim Salzburger Landespreis 2012 in der Kategorie „Werbe- und PR-Film“ sowie mit dem T.A.I. Werbe Grand Prix ausgezeichnet. Der Spot war im Online-Bereich zu sehen und wurde bei Servus TV über sechs Wochen in Deutschland und Österreich ausgestrahlt. Hans und Hans, die beiden Darsteller des Spots, stimmten mit einem musikalischen Gruß und einer Portion Humor auf den Urlaub im SalzburgerLand ein.

Land. Die Glock enstim mer aus dem Salzb urger

Der Bereich Online-Marketing basiert auf zwei Schienen: Die zentrale Zielseite www.almsommer.com lebt von unterschiedlichen Urlaubsthemen, konkreten Angeboten und vor allem unterschiedlichen Social-Media-Aktivitäten. Buchungen werden über die neu gestaltete Plattform booking.salzburgerland.com generiert. Der gut genützte SalzburgerLand-Blog wurde 2012 zu einem Online-Magazin, das von Journalisten, Einheimischen und

Prominenten laufend mit interessanten Inhalten versorgt wird, weiterentwickelt. Auf der Plattform „Logenplätze“, die Teil des neuen Online-Magazins ist, können Einheimische und Gäste Bilder und Videos ihrer Lieblingsplätze und Tipps hochladen. Eine Möglichkeit, die gerne genutzt wurde und die für laufende Kommunikation auf der Seite sorgt. In Kooperation mit „Urlaub am Bauernhof“ wurde im Rahmen der Online-Kampagne das Gewinnspiel „Kuhverleih“ durchgeführt.

Logenplätze

im Salzburgerland

15,5 mm

Almdudler Alpenkräuterlimonade kräuterlimonade

e 100 ml: Nährwert je Br Brennwert 149 kJ / 355 kcal • Eiweiß 0g K Kohlenhydrate 8,5g • Fett 0g • BE 0,7

MERJETZT 25 ALMSOM EN! ZU GEWINN URLAUBE n und einen von n im Verschluss online eingebe Gewinncode

für 2 Persone 25 Sommerurlauben nig am Hochkö im schönen n. SalzburgerLand gewinne

72 mm

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Partnern aus der Wirtschaft, wie airberlin, der Deutschen Bahn und Almdudler, bewährte sich auch bei der Sommerkampagne 2012 und sorgte mmer Almsoube am urla önig zu Hochkinnen! mit den Botschaften des SalzburgerLandes für viele Kontakte. w ge

LIMONADE ALMDUDLER-LIMONADE A. & S. Klein GmbH & Coo KG, A-1190 Wien. h geschützt. Marke gesetzlich r.com almdudler.com almdudler facebook.com/almdudler

30,5 mm 28,7 mm

Kooperationen

Zutaten: Wasser, Zucker, Kohlensäure, hlensäure, Säuerungsmittel mmonsulfit-Zuckerkulör, Citronensäure, Farbstoff Ammonsulfi natürliche Kräuter-Extrakte. Ohne Konservierungsmittel. schützt lagern. Kühl und lichtgeschützt

PA_DE_Promo_101028_01

Online

Website führten. Insgesamt war das SalzburgerLand so auf 1.300 Flächen an stark frequentierten Plätzen präsent.

1,25 25 L

Pfandflasche sche

Mindestens haltbar tbar bis:

Teilnahme: Gewinncode (siehe Verschluss) auf www.almdudler. com/salzburgerland eingeben. Gewinnspielende: 31.08.2012. Teilnahmebedingungen auf www.almdudler.com

19 mm 23 mm

Gesucht: die Almsommerbank

278 mm

Das Thema „Dein Logenplatz“ lieferte die Idee für einen Designwettbewerb in Kooperation mit dem Holzcluster Salzburg für Tischler, Zimmerer sowie Schüler und Studenten der Holzfachschulen. Sie waren aufgerufen, Entwürfe für eine ideale Almsommerbank einzureichen. Eine Jury wählte aus 30 Vorschlägen drei Finalisten. Die Siegerbank wurde schließlich mittels Leservoting gemeinsam mit den Salzburger Bezirksblättern ermittelt. Peter Unterkofler aus Großarl setzte sich mit seinem Entwurf durch. Im Rahmen der Sommerkampagne 2012 suchte die SLTG die perfekte Almsommerbank – LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer und Leo Bauernberger zeigten sich von der Siegerbank von Peter Unterkofler begeistert.

2. Platz beim „Kurier Werbe-Amor“

Der „Kurier Werbe-Amor“ ist eine Initiative der Tageszeitung „Kurier“. 2012 standen 300 Sujets aus diversen österreichischen Medien zur Wahl, aus denen die Kurier-Leser nach einer Fachjury-Vorauswahl die stimmigsten, gefälligsten und prägnantesten Werbesujets auswählten. Das Sommersujet „Dein Logenplatz“ erreichte dabei in der Kategorie Reisebranche den zweiten Platz.

Vorhang auf ... ... für die schönsten Augenblicke.

Wenn sich das große Staunen vor deine Füße legt. Wenn dich die Magie des Augenblicks verzaubert. Wenn dein Glück für einen Moment unendlich wird. Dann hast du ihn entdeckt, deinen ganz persönlichen Logenplatz. Und Logenplätze gibt es viele im Salzburger Almsommer.

SALZBURGERLAND.COM

Aufgetischt im Salzburger Almsommer Nach den erfolgreichen Sendungen über die Stadt Salzburg und das Gasteinertal wurde im Sommer 2012 erneut eine Folge der beliebten ORF-Reihe „Aufgetischt im SalzburgerLand“ produziert. Im Mittelpunkt der 45-minütigen Sendung stand der

Salzburger Almsommer mit seinen Menschen, den unterschiedlichen regionalen Spezialitäten und der Landschaft des Nationalparks Hohe Tauern. Zu sehen war die Folge erstmals im April auf ORF 2. Geplant sind weitere Sendetermine auf SWR, ORF III u. 3sat.

Waren von der exklusiven Vorpremiere der ORF-Sendung „Aufgetischt im Salzburger Almsommer“ begeistert: Nationalpark-Direktor Wolfgang Urban, Landesrätin Dr. Tina Widmann, Regisseurin Claudia Pöchlauer, Christian Wörister (GF Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern) und Leo Bauernberger (v.l.n.r.).


Jahresbericht 2012_ 13

Rund 2,2 Millionen Niederländer zählen zu den aktiven, vom Bergsport begeisterten Sommerurlaubern. Auch in Belgien gibt es eine große, stark an Österreich und seiner alpinen Landschaft interessierte Zielgruppe. Mit einem Magazin, das Lust auf sommerliche Aktivitäten im SalzburgerLand macht, sprach die SLTG diese potenziellen Gäste an. Das Sommermagazin mit einer Auflage von 135.000 Stück wurde

über passende Medien vertrieben und an die Mitglieder von Wanderclubs der beiden Länder verschickt. In Belgien gab es eine Einladung an junge, engagierte Journalisten, im Rahmen der Sendung „Vlaanderen Vakantieland“, die 1,2 Millionen Seher pro Sendung erreicht, einen Beitrag über das SalzburgerLand zu gestalten. Der beste Beitrag erhielt einen Jungjournalisten-Award.

Über mehrere Kanäle wurde der italienische Markt bearbeitet. Das Magazin „Qui Touring“ gestaltete im Frühjahr 2012 eine 170 Seiten umfassende Ausgabe über das SalzburgerLand. Die Ausgabe erschien in einer Auflage von 200.000 Stück

und war im Zeitschriftenhandel sowie in den 21 Shops des Touring Clubs erhältlich. Starke Präsenz bewirkte eine Kooperation mit dem Verlagshaus Mondadori in Mailand. Im FlagshipMulticenter gab es im April Salzburg-Tage. In der Kulinarik-Etage „Cook and Books“ konnten ausgewählte Journalisten mit dem Salzburger 2-Hauben-Koch Vitus Winkler ein Via-CulinariaMenü zubereiten.

Das Som mer mag azin Mär kte Nied erla nde und für die Belg ien.

In den Niederlanden mit Bergerlebnis punkten

Stark vertreten in Italien

SalzburgerLand-Special von „Qui Touring“.

In der Schweiz erreichte das SalzburgerLand mit einem Auftritt im „Sommerglücksmagazin“, das über die Zeitschrift „Magazin“ und die „Schweizer Illustrierte“ vertrieben wurde, mehr als 1,6 Millionen Leser. Im Bereich E-Marketing nützte das SalzburgerLand verschiedene Internetportale – beispielsweise wie jenes der Neuen Zürcher Zeitung – und warb in verschiedenen Premium-Netzwerken.

Interessanter Schweizer Markt

SalzburgerLand-Präsenz auf dem Webportal der neuen Zürcher Zeitung.

Der führende britische Sommer-Reiseveranstalter Crystal-Thompson, der zur TUI Gruppe gehört, erweiterte 2012 sein bestehendes Programm um Angebote für Familien und Outdoor-Begeisterte. Gemeinsam mit der Ferienregion Zell am See-Kaprun wurde das neue Produkt am britischen Markt sehr aktiv beworben. Der Effekt: In den ersten beiden

Jahren konnte im jüngeren Segment ein Plus von 22 Prozent erzielt werden. Angesprochen wurden nicht nur Neukunden, sondern vor allem auch Gäste, die das SalzburgerLand schon vom Winter kennen.

Landingpage Crystal Summer.

ReiseveranstalterKooperation mit Crystal


14 _Jahresbericht 2012

Aus den Märkten Österreich und Deutschland stehen nach wie vor an der Spitze der Herkunftsmärkte. Doch der Anteil jener Urlauber, die aus nicht deutschsprachigen Ländern kommen, wächst stetig und beträgt mittlerweile schon 36 Prozent.

REWE Touristik zu Gast im SalzburgerLand

Der Österreichabend in der Stiegl Brauwelt bot den Gästen neben kulinarischen Spezialitäten auch traditionelle Musik von den Aberseern, den Salzburger Saitenbläsern und der Jungen Pongauer Tanzlmusi (im Bild) und motivierte viele Besucher, in Tracht zu erscheinen.

Den Höhepunkt des Rahmenpro gramms stellte der Gala-Abend in der Felsenreits chule dar.

Der zweitgrößte Reiseveranstalter Deutschlands, die REWE Touristik, präsentierte vom 24. bis 28. Oktober 2012 ihr Sommerprogramm 2013 im SalzburgerLand. Zu REWE Touristik gehören die Marken ITS, Jahn Reisen und Tjaereborg mit insgesamt sechs Millionen Kunden pro Jahr. Die SLTG und die Tourismus Salzburg GmbH konnten durch intensive Bemühungen diese wichtige Veranstaltung nach 2002 erneut nach Salzburg holen. Zu der Programmvorstellung reisten rund 1.500 Rei-

Salzburger Winterwelt im CentrO Oberhausen

sebüro-Expedienten, 700 internationale Aussteller, 200 touristische Entscheidungsträger und 60 deutsche Journalisten an. Das Fachpublikum besuchte die offizielle Präsentation des Sommerprogramms 2013 im Mozarteum, die REWE Reisemesse im Salzburger Messezentrum und lernte das SalzburgerLand bei verschiedenen Ausflügen kennen. Den Abschluss bildete ein Gala-Abend in der Felsenreitschule.

In Europas größtem Einkaufs- und Freizeitzentrum, dem CentrO Oberhausen, hat das SalzburgerLand in der Vorweihnachtszeit mittlerweile einen fixen Platz. Vom 16. November bis 23. Dezember stimmte der neu konzipierte SalzburgerLand-Bergweihnachtsmarkt und die Flachau Winterwelt auf die Weihnachtszeit und einen Winterurlaub im SalzburgerLand ein. Die Eröffnung wurde mit rund 150 VIPs, Multiplikatoren und Pressevertretern gefeiert, Stargast war das deutsche Topmodel Lena Gercke. Insgesamt wurden in den sechs Wochen rund drei Millionen Besucher gezählt. Nordrhein-Westfalen zählt mit zwei Millionen Nächtigungen zu den wichtigsten deutschen Herkunftsregionen des SalzburgerLandes. Die erste Portion Kaiserschmarrn bei der Eröffnung des Salzburger Bergweihnachtsmarktes und der Flachau Winterwelt im CentrO Oberhausen wurde von Manuel Mayer (SLTG), Thomas Oberreiter (Bürgermeister Flachau), dem deutschen Topmodel Lena Gercke sowie Max Pfeiffenberger (Küchenchef der Lisa Alm in Flachau) verkostet.

Charity-Golfturnier in Hamburg

Leo Bauernberger (GF SLTG), Adolf Hilmer, Franz Beckenbauer und Gregor Wintersteller (Juwelier Mahlberg), stimmten sich gemeinsam mit der Aberseer Tanzlmusi auf das Charity-Golfturnier ein.

Ein Charity-Golfturnier zu Gunsten der Franz-Beckenbauer-Stiftung bot im Juli 2012 die Gelegenheit, das SalzburgerLand sowie die guten Flugverbindungen zwischen Hamburg und der Festspielstadt zu bewerben. Die SLTG richtete das prominent besetzte Golfturnier – u. a. spielten Franz Beckenbauer, Hansi Hinterseer und TV-Moderator Jörg Wontorra mit – gemeinsam mit dem gebürtigen Halleiner Gregor Wintersteller (Juwelier Mahlberg) sowie der Familie von Oven vom Grand Hotel Seeschlösschen auf der Golfanlage Seeschlösschen Timmendorfer Strand im Norden von Hamburg aus. Zur Siegerehrung konnte auch der ehemalige deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher mit Gattin begrüßt werden. Die Stiftung, die unverschuldet in Not geratene Menschen unterstützt, stellte den Erlös Salzburger Projekten zur Verfügung.


Jahresbericht 2012_ 15

Studienreise niederländischer Reisebüromitarbeiter

Im Dezember besuchten rund 200 Expedienten des niederländischen Reiseveranstalters Oad die Region Zell am See-Kaprun, um das vielfältige Winterprogramm des SalzburgerLandes vor Ort kennenzulernen. Die Oad-Gruppe ist einer der größten Reiseveranstalter in den Niederlanden und hat 180 eigene Reisebüros.

Studienreise des niederländischen Reiseveranstalters Oad ins SalzburgerLand.

„Visit Salzburg“-Facebookseite für Sound of Music-Fans.

Mit einer Online-Schnitzeljagd zum Thema „The Sound of Music“ sorgten die SLTG, die Tourismus Salzburg GmbH und Austrian Airlines am US-amerikanischen Markt für großes Aufsehen. Die Botschaft lautete: Jeder echte „Sound of Music“-Fan muss mindestens einmal im Leben Salzburg besucht haben. Über Social-Media-Kanäle und die Facebook-Seite von Rodgers & Hammerstein wurde das Gewinnspiel beworben und auf die neu geschaffene „Visit Salzburg“-Facebookseite verwiesen, wo in mehreren Stufen nach dem größten Fan des Musicalfilms gesucht wurde. Der Erfolg kann sich sehen lassen: Binnen drei Wochen entstand eine Fanbase von 6.000 Kontakten. Täglich konnten mit Botschaften rund 318.000 Freunde von Fans erreicht werden. Aus diesen entstanden rund 3,4 Millionen Posts auf Newsfeeds anderer Leute, die als eine Art Empfehlung stärker wahrgenommen werden als reine Werbebotschaften. „Visit Salzburg“ wird künftig als Social-Media-Plattform für SLTG und TSG auf den Fernmärkten eingesetzt.

USA: „Sound-of-Music Scavenger-Hunt“

Das SalzburgerLand stellte sich gemeinsam mit Euronet Travel und mehreren Hotels im Februar 2012 bei großen Reiseveranstaltern in Saudi Arabien, Kuwait und Bahrain vor. Bei Workshops und VIP-Einladungen wurden die Salzburger Ferienregionen und Betriebe präsentiert. Der Mittlere Osten ist mit aktuell 365.000 Nächtigungen – um 68 Prozent mehr als 2011 – ein stark wachsender Herkunftsmarkt für das SalzburgerLand.

Präsenz im Mittleren Osten

Das SalzburgerLand präsentierte sich im Februar 2012 bei großen Reiseveranstaltern im Mittleren Osten. Im Bild: Gerhard Leskovar (SLTG), Sheikh Haider Ali Al-Wahbi (Karnaval Travel & Tourism, Riad/Saudi Arabien) und Ludwig Grossauer (GF EuroNet).

Die erfolgreiche Reihe von Workshops für Reiseveranstalter aus wichtigen Märkten wurde 2012 mit zwei Veranstaltungen für Polen und für Japan fortgesetzt. Im Mai kamen 40 polnische Reiseveranstalter nach Saalfelden und nutzten die Gelegenheit, mit Tourismusverbänden, Beherbergungsbetrieben und touristischen Veranstaltern die Kontakte zu vertiefen. Ein

„SalzburgerLand-Abend“ in Leogang und viele Möglichkeiten, das Sommerangebot kennenzulernen, begeisterten die Gäste aus Polen. Im Juni waren 20 japanische Reiseveranstalter zu einer Studienreise in Österreich. Neben Wien besuchten die Touristiker aus Japan die Stadt Salzburg und Zell am See-Kaprun.

Erfolgreiche Workshops


16 _Jahresbericht 2012

SalzburgerLand als erste Adresse für Rad & Bike Das Radfahren in seinen vielen Facetten gehört neben dem Wandern zu den beliebtesten Aktivitäten der sportlichen Salzburger Gäste. In den vergangenen Jahren ist es gelungen, sich durch groSSe Events und eine attraktive infrastruktur international als perfekte Raddestination zu positionieren.

Welthauptstadt des Mountainbike-sports

Spannung pur boten die Fourcross-Bewerbe in Leogang.

Die internationale Mountainbike-Szene blickte in der Zeit vom 31. August bis 9. September nach Saalfelden Leogang: Die UCI Mountain Bike & Trials World Championships 2012 wurden im SalzburgerLand ausgetragen. Rund 40.000 Zuschauer beobachteten die spannenden Bewerbe vor Ort, ein Millionenpublikum sah via TV zu. Das erste Wochenende in Leogang stand mit Fourcross und Downhill ganz im Zeichen des Actionsports, am zweiten Wochenende ging es bei den Cross-Country- und Trial-Rennen in Saalfelden heiß her. Ein beliebter Treffpunkt für prominente Gäste und Journalisten aus aller Welt und toller Blickfang für die zahlreichen TV-Stationen war die SalzburgerLand-Bike-Alm direkt im Zielgelände. Gäste und internationale Medienvertreter genossen in der Bike-Alm Salzburger Gastlichkeit und Kulinarik und erlebten auf der Almterrasse spannende Rennatmosphäre. Mit den UCI Mountain Bike & Trials World Championships haben die Region Saalfelden Leogang und das SalzburgerLand erneut bewiesen,

dass sie ausgezeichnete Gastgeber für große internationale Sportveranstaltungen sind. Die tollen Bilder von den Rennen machten einem weltweiten Publikum Lust auf Bikeurlaub im SalzburgerLand.

Auf der Spe eds ter- Stre cke hatt en die Dow nhill -Akt eure des Bike park s Leo gan g Höhenunterschied von 524 2,6 Kilo met er bei eine m Metern zu meistern.

Am letzten Tag der UCI Mountain Bike & Trials WM wurde zum ersten Mal der Cross Country Eliminator als WM-Disziplin ausgetragen.

Traum-Revier für Biker

SalzburgerLand-Special „Traum-Revier für Biker“.

UCI tagte in Salzburg

Anlässlich der MTB-Weltmeisterschaft brachte der Delius-Klasing Verla g ein 44-seitiges Ma gazin „Traum-Revier für Biker“ mit einer Auflage von 500.000 Stück heraus. Das Special, das den Magazinen bike, Freeride, Tour und Triathlon beigelegt wurde, stellte das SalzburgerLand mit seinen Angeboten für Rad-, Bike- und Freeride-Fans sowie den neuen Triathlon Ironman 70.3 in Zell am See-Kaprun vor. Unmittelbar vor der WM erschien nochmals ein eigenes WM-Special.

Die Leoganger Bürgermeis terin Helga Hammersch mied-Rathg eb, Landeshaup tfrau Mag. Gabi Burgstaller, die österreichis chen WM-Teilneh merinnen Anita Molcik und Petra Bernhard und Leo Bauernberger waren begeistert vom Flair in der SalzburgerL and-Bike-A lm und von der tollen Stimmung bei den Downhill-B ewerben.

Das SalzburgerLand war nicht nur Schauplatz der Mountainbike-Weltmeisterschaft, sondern konnte im Vorfeld der WM auch eine Tagung des Management Committees des internationalen Radsportverbandes UCI in der Neuen Residenz in der Stadt Salzburg ausrichten. Diese Tagung unterstrich die hohe Wertschätzung des UCI für das SalzburgerLand und seine Radaktivitäten. Leo Bauernberger begrüßte anlässlich der Tagung des UCI Management Committees in Salzburg hochrangige Vertreter des Weltradsportverbandes: Stephen Roche (Straßenrad-Weltmeister 1987), Christian Prudhomme (Direktor Tour de France), Erik Zabel (Silbermedaillengewinner Straßenrad-WM 2006 in Salzburg) und Otto Flum (Präsident des Österreichischen Radsportverbandes).

Argus Bike Festival 2012

Eröffnet wurde die Rad- und Bikesaison mit einer Präsentation des SalzburgerLandes beim Argus Bike-Festival Anfang April auf dem Rathausplatz in Wien. Saalfelden Leogang, Saalbach Hinterglemm, die Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern, das Großarltal, Wagrain und die Rennradregion SalzburgerLand Salzkam-

mergut waren in Wien mit ihren Angeboten vertreten. Die rund 100.000 Besucher des Festivals konnten beim Fourcross-Simulator ihr Geschick testen oder spektakuläre Tricks der Trial-Weltmeister Tom Öhler und Petr Krausz bestaunen. DJ Groovebuzz sorgte in der SalzburgerLand-Chillout-Area für Stimmung.


Jahresbericht 2012_ 17

Alpe Adria Radweg

Auszeichnung für den Tauernradweg

Für den Salzburger Teil des 410 Kilometer langen Alpe Adria Radwegs konnte zu Beginn der Radsaison 2012 die Beschilderung durchgängig fertiggestellt werden. Der Radweg beginnt in der Stadt Salzburg und führt durch das Salzachund Gasteinertal. Von Böckstein geht es per Zug nach Mallnitz, wo der Weg über Spittal, Villach und Arnoldstein schließlich nach Tarvis, Gemona, Udine und Grado führt. Der Radweg wurde im Rahmen eines Interreg-Projektes, welches das SalzburgerLand gemeinsam mit Kärnten und Friaul Julisch Venetien entwickelt hat, gefördert. Wegen der großen Nachfrage brachte der Verlag Esterbauer 2012 eine Neuauflage des Radführers auf den Markt.

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) zeichnete 2012 den beliebten Tauernradweg nach einer eingehenden Qualitätsbewertung mit vier von fünf möglichen Sternen aus. Ein schöner Lohn für die Bemühungen der vergangenen Jahre, den 270 Kilometer langen Tauernradweg weiter zu verbessern. Die Tauernradweg-Initiative wird sich in Zukunft um die Sicherung der hohen Qualitätsstandards kümmern.

ADFC-Auszeichnung für den Tauernradweg: Mit 88 von 100 möglichen Punkten wurde eine hervorragende 4-Sterne-Bewertung erreicht.

Der Eddy Merckx Classic Radmarathon, der Amadé Radmarathon, der Glocknerkönig und die Internationale Österreich Rundfahrt sind die tragenden Säulen des guten Rufs des SalzburgerLandes als Rennraddestination. Mittlerweile finden 22 Prozent aller Rennradurlaube in Österreich im SalzburgerLand statt. Die Rennradregion SalzburgerLand Salzkammergut trug zu dieser positiven Entwicklung wesentlich bei.

Rennradregion SalzburgerLand

Die Rennradregion SalzburgerLand Salzkammergut bietet zwischen dem Salzburger Seenland und dem Dachstein traumhafte Rennradtouren an.

Zum zweiten Mal in Folge machte die Internationale Österreich Radrundfahrt in St. Johann-Alpendorf Station. Die Königsetappe 2012 führte von Lienz in Osttirol über den Großglockner und den Dientner Sattel ins Ziel nach St. Johann-Alpendorf. Das spannende Rennen wurde live im Fernsehen übertragen, rund 100 nationale und internationale Medien waren vor Ort.

64. Internationale Österreich Rundfahrt mit Station im SalzburgerLand

Zieleinlauf bei der Internationalen Österreich Rundfahrt in St. Johann-Alpendorf.

Eddy Merckx Classic Radmarathon

Ganz vorne mit dabei: Radlegende Eddy Merckx (2. von links) mit Leo Bauernberger, Georg Postl (ehemaliger österreichischer Radrennfahrer), Marcel Wüst (ehemaliger deutscher Radprofi) und Radprofi Gerrit Glomser (v.l.n.r.).

Der Eddy Merckx Classic Radmarathon, der am 23. September 2012 zum sechsten Mal stattfand, verzeichnete mit 1.600 Radsportlern aus 28 Nationen einen neuen Teilnehmerrekord. Erstmals gab es auch eine 60 Kilometer lange Einsteigerstrecke, bei der über 100 ambitionierte Radler an den Start gingen. Die neue Strecke erwies sich auf Grund ihrer Länge und des Höhenprofils als ideal für all jene, die erstmals Rennluft atmen wollten. Die erfahrenen Radsportler waren auf 107 bzw. 161 Kilometer langen Streckenvarianten unterwegs.

Namensgeber Eddy Merckx war ebenso wieder am Start wie Radprofi Gerrit Glomser oder der ehemalige deutsche Radprofi Marcel Wüst. Der Eddy Merckx Classic Radmarathon hat sich in der Szene nicht nur als stimmungsvoller Saisonabschluss einen Namen gemacht, sondern auch als Treffpunkt der Radsportlegenden. Das Rennen war auch wieder das Finale des Alpencups, einer dreiteiligen Radmarathonserie in Österreich und der Schweiz. Tausende Zuseher an der Strecke sorgten für eine tolle Rennatmosphäre und gute Stimmung.

1.600 Radler waren am Start des 6. Eddy Merckx Classic Radmarathons – das bedeutete Teilnehmerrekord.


18 _ Jahresbericht 2012

Salzburgs Gäste kommunizieren online In Beziehung bleiben und Emotionen wecken: Die SLTG nutzt die Chancen, welche die digitalen Medien in der Kommunikation mit potenziellen Gästen bietet.

Mit dem Online-Magazin magazin.salzburgerland.com hat die SLTG ein echtes Erfolgsmedium für die digitale Community geschaffen. Der Blog, der 2012 ein komplett neues Design erhielt, wird im Durchschnitt täglich von 500 Menschen gelesen. 10 bis 15 Redaktionsmitglieder liefern laufend spannende Geschichten, stimmungsvolle Bilder und echte Insidertipps. Eine tolle Anerkennung: Der Blog wurde von der Suchmaschine Google in der Kategorie „News“ als Contentlieferant ausgewählt. Das Online-Magazin ist so konzipiert, dass die Inhalte von Betrieben und Destinationen übernommen werden können. Gerade für Tourismusbetriebe ist der hochwertige, neutral gestaltete Inhalt des Blogs eine gute Möglichkeit, um über Newsletter oder Social Media mit Gästen regelmäßig in Kontakt zu bleiben.

Hoteltipps aus dem SalzburgerLand

Ein Pilotprojekt zur gemeinsamen Vermarktung hat die SLTG mit zehn Salzburger Hotels gestartet. Über eine eigens geschaffene Landingpage werden die Hoteltipps kommuniziert.

Online-kampagnen in 15 Ländern

Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte

Beworben wird die Landingpage über Online-Aktivitäten und Newsletter.

Der 2011 erfolgte Relaunch der Website der SLTG hat sich sehr bewährt. Die Seite www.salzburgerland.com hat mehr Besucher, die Verweildauer ist gestiegen – im Durchschnitt bleiben die Leser 3,3 Minuten. Drei Viertel der Besucher der Website sehen sich die Seite zum ersten Mal an, ein Viertel gehört zu den wiederkehrenden Usern. Das Online-Marketing erlaubt eine ganzjährige und auf die jeweiligen Zielgruppen abgestimmte Ansprache in den verschiedenen Märkten. Die SLTG ist in mehr als 15 Ländern mit Online-Kampagnen präsent.

Das SalzburgerLand ist auf Social-Media-Kanälen wie Facebook, Twitter, Google+, Pinterest oder FlickR sehr aktiv. Eine Kooperation mit den Fotografen von mein.salzburg.com der Salzburger Nachrichten liefert laufend aktuelle Bilder aus

dem SalzburgerLand, die via Facebook & Co verbreitet werden. Sie sorgen bei den Usern für einen virtuellen Urlaub im SalzburgerLand und machen Lust auf einen realen Aufenthalt.

Gezieltere Information per Newsletter Rund 60.000 Adressaten erhalten regelmäßig den Newsletter des SalzburgerLandes. Über ein neues technisches System, das 2012 installiert wurde, kann mit den Inhalten sehr differenziert auf die einzelnen Zielgruppen eingegangen und die Kommunikation optimiert werden.

Schulungen und Workshops

Regelmäßig organisiert die SLTG Workshops mit den Online-Verantwortlichen der Salzburger Tourismusdestinationen, um Projekte gemeinsam voranzutreiben und sich optimal aufeinander abzustimmen. Innerhalb der SLTG gibt es Schulungen für die Mitarbeiter, um die neuen Medien – wie beispielsweise

Clouds oder Systeme wie Dropbox – im Arbeitsalltag optimal zu nützen. Gemeinsam mit der Wirtschaftskammer organisiert die SLTG die Tourismusakademie und unterstützt damit Hotelbetriebe bei ihrer Arbeit mit digitalen Medien.


Jahresbericht 2012_ 19

Erfolgreicher Salzburger Bauernherbst Der Bauernherbst ist ein Musterbeispiel dafür, wie mit guten Konzepten die touristische Attraktivität des SalzburgerLandes gestärkt werden kann. Seit dem ersten Bauernherbst vor 16 Jahren ist die Zahl der Gäste im Herbst um 43 Prozent gestiegen.

ahmen der Embacher res 2012, das Stiegl-Herbst-Gold, übern taller, Mag. Christian Den Anstich des Stiegl Bauernherbst-Bie shauptfrau Mag. Gabi Burgs Lande ), (SLTG r Riegle Karl Eder, Peter ann, Stiegl-Braumeister Bürgermeister Hohe Tauern), Landesrätin Dr. Tina Widm Wörister (GF Ferienregion Nationalpark (Stieg l). ann DI Marku s Trinke r und Bernd Wiesm

Ganz im Zeichen der Gesundheit stand der 17. Bauernherbst, der vom 25. August bis 26. Oktober 2012 dauerte. Kräuterwissen, natürliche Heilmittel, gesunde Ernährung und Bewegung hatten unter dem Motto „G’sund im Bauernherbst“ Platz, das sich wie ein roter Faden durch die rund 2.000 Veranstaltungen der fünften Jahreszeit im SalzburgerLand zog. Rund 500.000 Besucher kamen zum Bauernherbst. Rund 100.000 Nächtigungen von Busgästen stellen die steigende Bedeutung für den Tourismus im SalzburgerLand eindrucksvoll unter Beweis.

Karl Riegler als Bauernherbst-Ehrenobmann und neue Projektleitung

Die Idee zum Bauernherbst hatte 1995 Karl Riegler, langjähriger Regionalbetreuer für den Flachgau. Im August 1996 konnte er in Eugendorf den ersten Bauernherbst eröffnen und damit den Grundstein für eine echte Erfolgsgeschichte legen, die durch lebendiges Brauchtum, das von den Vereinen, Wirten, Handwerkern und Gemeinden getragen wird, unverwechselbar ist. Riegler ging im September 2012 nach 25 Jahren bei der SLTG in Pension. Als Dank und Anerkennung für seine Verdienste wurde er zum Ehrenobmann des Bauernherbstes ernannt. Seine Aufgaben wurden von Gabriele Bauer-Stadler, der langjährigen Geschäftsführerin des Salzburger Landesvereins „Urlaub am Bauernhof“, übernommen. Sie betreut sowohl den Flachgau als auch das Erfolgsprodukt Bauernherbst.

Bauernherbst-Initiator Karl Riegler (SLTG) übergab nach 25 Jahren SLTG seine Agenden an Nachfolgerin Mag. Gabriele Bauer-Stadler. LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer und Leo Bauernberger begrüßten die neue Bauernherbst-Projektleiterin.

Gut besuchte Eröffnungsfeste

Neu aufgelegt wurde das beliebte Rezeptheft „Salzburgerisch aufgetischt“, das 18 Siegergerichte eines gemeinsam mit den Salzburger Nachrichten und dem ORF organisierten Re-

Stimmten sich Außergebirg auf den 17. Bauernherbst ein (v.l.n.r.): Landtagspräsident Ök.-Rat Simon Illmer, Franz Pospischil (Raiffeisen-Marketingchef), DI Dr. Nikolaus Lienbacher (Kammerdirektor Salzburger Bauernbund), Karl Riegler (SLTG), Stiegl-Gastgeber Mag. Alessandra und Dr. Dieter Kiener, Leo Bauernberger und Dipl.-Braumeister Christian Pöpperl (Stiegl).

Ein ungewöhnliches Gastspiel gab der Bauernherbst am 20. Oktober anlässlich des Bundesligaspiels FC Red Bull Salzburg gegen RZ Pellets WAC in der Red-Bull-Arena. Der Fanpark stand ganz im Zeichen von Tradition, Brauchtum und regionaler Kulinarik. Bei dem Fest präsentierte sich der Bauernherbst-Ort Obertrum am See. Die Besucher konnten Rechenmachern, Korbflechtern oder Klöpplerinnen über die Schulter schauen und erlebten die Prangerstutzenschützen, den Trachtenverein D’Seerosner und die Trachtenmusikkapelle. Passend zum Motto kamen viele Fans in Lederhosen oder Dirndl.

Brauchtum & Tradition trifft Spitzenfußball: Beim Heimspiel des FC Red Bull Salzburg gegen RZ Pellets WAC am Samstag, 20. Oktober 2012, zog der Bauernherbst in die Red-Bull-Arena ein.

zeptwettbewerbs enthält. Raiffeisen produzierte gemeinsam die Neuauflage des Rezepthefts, das auf eine kulinarische Reise durch den Bauernherbst Lust macht.

Brauchtum zu Gast in der Red-Bull-Arena

© FC Red Bull Salzburg

© FC Red Bull Salzburg

Eröffnet wurde der Bauernherbst Innergebirg am 25. August in Embach im Nationalpark Hohe Tauern. Ein festlicher Umzug, Tanzaufführungen und Schnalzergruppen gehörten ebenso zum Programm wie der traditionelle Bieranstich und regionale Spezialitäten. Am darauffolgenden Tag startete der Bauernherbst Außergebirg mit einem Fest in der Stieglbrauerei zu Salzburg, die zu den langjährigen Partnern gehört und mit dem StieglHerbst-Gold das zum Bauernherbst passende Bier liefert. Zu beiden Festen kamen zahlreiche Ehrengäste und Prominente sowie mehrere Tausend Besucher.

Bauernherbst zum Nachkochen


20 _Jahresbericht 2012

Aus dem Land Die Vielfalt an Urlaubsmöglichkeiten ist eine der touristischen Stärken des SalzburgerLandes. GroSSe Saisonschwerpunkte und interessante Nischenthemen, die konsequent gepflegt werden, sorgen für den touristischen Gesamterfolg.

Almsommer-Eröffnung 2012

Auf der Palfneralm und der Gollehenalm im malerischen Rauriser Seidlwinkltal startete am 17. Juni der Almsommer 2012 mit einem stimmungsvollen Fest in die neue Saison. Seit zehn Jahren ist der Almsommer, der dieses Mal unter dem Thema Gesundheit stand, die erfolgreiche Marke des SalzburgerLandes für die warme Jahreszeit. Der Schulterschluss zwischen Tourismus und Landwirtschaft macht den nachhaltigen Erfolg des Almsommers aus. Das Angebot wurde ständig weiterentwickelt und verbessert: 2006 wurde der Salzburger Almenweg vorgestellt, 2007 mit der Zertifizierung von Almsommerhütten begonnen. 2012 gab es bereits 154 Hütten, die dieses Qualitätssiegel tragen dürfen. Seit 2008 wird die Almsommerhütte des Jahres gewählt.

Bei der Almsommer-Eröffnung in Rauris wurde auch die neue Broschüre „Genussweg Almen“ der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern vorgestellt. Sie stellt 22 zertifizierte Almsommerhütten mit ihren kulinarischen Besonderheiten sowie abwechslungsreiche Wanderrouten vor.

Der Salzburger Almsommer 2012 wurde auf der Palfneralm und Gollehenalm von Ing. Wolfgang Urban (Nationalparkdirektor), Leo Bauernberger (GF SLTG), Michaela Kirchgasser (Skirennläuferin) und Mag. Christian Wörister (GF Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern) offiziell eröffnet.

Partnerbetriebe im Zeichen des Almsommers

Seit 2012 sind auch Hotels, Gasthöfe und Pensionen, die spezielle Almsommer-Angebote machen, als Partnerbetriebe Teil des Netzwerks. Diese Betriebe bieten ihren Gästen geführte Almsommerwanderungen, kooperieren mit Alpin- und Bergstei-

Almsommerhütten des Jahres ausgezeichnet

gerschulen, helfen bei der Reservierung von Hüttenübernachtungen, bereiten Thermo-Frühstück oder Lunchpakete vor und geben Sicherheitstipps. Mehr als 70 Partner aus allen Regionen konnten für das Almsommer-Netzwerk gewonnen werden.

Die Prechtlhütte in Flachauwinkl wurde 2012 zur „Almsommerhütte des Jahres“ gewählt. Auf dem zweiten Platz landete die Tonimörtlhütte in Weißpriach, auf Platz drei die Langfeldhütte/Loseggalm in Annaberg. Leser der Salzburger Krone und Besucher der Almsommerhütten konnten an der Wahl teilnehmen.

Der Sieg bei der Wahl zur Almsommerhütte des Jahres 2012 ging an die Prechtlhütte von Hubert und Annemarie Rettensteiner in Flachauwinkl.

St.-Rupert-Pilgerweg eröffnet

Das Pilgern ist eine kleine, aber feine Nische bei den touristischen Aktivitäten der SLTG und gewinnt zunehmend an Beliebtheit. Die Angebote für Pilger wachsen stetig. Am 24. September, dem Rupertitag, wurde der neue Abschnitt des St.Rupert-Pilgerwegs von Erzbischof Alois Kothgasser eröffnet. Der 130 Kilometer lange Abschnitt führt von Altötting in Bayern über Traunstein und Bad Reichenhall nach Salzburg. Das zweite Teilstück erstreckt sich bis Bischofshofen. Initiiert wurde der St.-Rupert-Pilgerweg von Hermann Hinterhölzl, Hüttenwirt auf dem Hochgründeck, und der Theologin Petra Kurten. Regionale Organisationen, die EuRegio, die Erzdiözese Salzburg und das SalzburgerLand haben zur Realisierung beigetragen. Pünktlich zu den Festlichkeiten zum Rupertitag in Salzburg eingetroffen: Die erste Pilgergruppe wanderte von Altötting auf dem neuen Abschnitt des St.-Rupert-Pilgerwegs zum Stift St. Peter; hier im Bild zu sehen mit dem Salzburger Erzbischof Alois Kothgasser.


Jahresbericht 2012_ 21

Zipfer Tourismuspreis 2012 Zipfer, der ORF Salzburg und die SLTG haben 2012 zum neunten Mal im Rahmen des Zipfer Tourismuspreises innovative Ideen und kreative touristische Projekte prämiert. Insgesamt gab es 25 Einreichungen. Der erste Preis ging an das „AsitzBräu“ in Leogang, das höchst gelegene Brauhaus in Europa. Ausgezeichnet wurden auch die „Via Culinaria 4Kids“ in der Fuschlseeregion sowie „Schmidolins Feuertaufe“ in Zell am See-Kaprun. Der Jurypreis ging an den Leonhardsweg in Tamsweg. Zur innovativsten Tourismusregion des SalzburgerLandes wurde das Großarltal gewählt. Das Siegerprojekt des Zipfer Tourismuspreises, das AsitzBräu in Leogang. Im Bild: KR DI Dr. Markus Liebl (Generaldirektor Brau Union Österreich AG), Mag. Gerhard Leitner (Verkaufsdirektor Brau Union Österreich AG), Gerhard & Yvonne Altenberger und Waltraud & Sepp Altenberger (AsitzBräu/Hotel Krallerhof Leogang), Landtagspräsident ÖR Simon Illmer, Leo Bauernberger, Dietmar Baku (ORF Salzburg).

Ende August 2012 fand eines der härtesten Ausdauer-Events, der IRONMAN 70.3, als Teil der Weltserie in Zell am SeeKaprun, Bruck, Maishofen und Piesendorf statt. 1.800 Teilnehmer aus 43 Nationen waren bei der Premiere im SalzburgerLand am Start. Es galt die halbe IRONMAN-Distanz zu bewältigen: 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und ein Halbmarathon über 21 Kilometer. Tatkräftig unterstützt wurden die Athleten von rund 20.000 begeisterten Zusehern entlang der Strecke.

ironMan 70.3

Mit dem Ironman 70.3 gibt es im SalzburgerLand seit 2012 auch eine internationale Top-Veranstaltung für ambitionierte Triathleten.

Arnsdorf, Oberndorf, Salzburg, Hallein, Wagrain und Mariapfarr sind jene Orte, die mit dem „Stille-Nacht“-Lied und dessen Komponisten Franz Xaver Gruber und dem Liedtexter Joseph Mohr verbunden sind. Die SLTG setzte 2012 mehrere Aktivitäten, um das touristische Interesse für die Entstehungsgeschichte des Weihnachtsliedes weiter zu stärken. Das Thema wurde bei Aussendungen, im Wintermagazin oder bei Pressereisen vorgestellt. Vor Weihnachten gab es

ein „Österreichbild“ im ORF, einen TV-Film auf 3SAT sowie mehrere Liveeinstiege bei „Licht ins Dunkel“. Auf der Website www.stillenacht.at hat die Stille-Nacht-Gesellschaft die Bestände der einzelnen Museen virtuell zusammengeführt und zugänglich gemacht. Gearbeitet wird an einem Marketingplan für die nächsten drei Jahre sowie der genauen Positionierung der Stille-Nacht-Orte. Außerdem wird die Website www.stillenachtland.at weiter optimiert werden.

Stille-Nacht-Land Salzburg

Die erfolgreichen heimischen Skisportler sind wichtige touristische Botschafter des SalzburgerLandes. Weltcupsieger Marcel Hirscher aus Annaberg wurde im April 2012 mit dem Goldenen Verdienstzeichen des Landes Salzburg für seine Leistungen geehrt. Als persönliches Geschenk erhielt Hirscher, der auch begeisterter Radfahrer ist, einen VIP-Startplatz bei der 6. Eddy-Merckx-Classic. Nach der erfolgreichen Saison 2013, bei der er zum zweiten Mal in Folge den Gesamtweltcup für sich entscheiden und bei der Ski-WM in Schladming zwei Gold- und eine Silbermedaille gewinnen konnte, wurde Hirscher in Annaberg mit dem Goldenen Ehrenzeichen für die Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet. Mit der Salzburg Super Ski Card in Gold wurden Hirscher sowie die Weltmeister(in) Michaela Kirchgasser und Philipp Schörghofer belohnt. Die erfolgreichen Skistars können mit der Salzburg Super Ski Card in Gold auf Lebenszeit die Pisten der 23 Salzburger Skiregionen und der angrenzenden Partnerregionen nützen.

Skistars als touristische Botschafter

Lebenslanges Skivergnügen auch für Skiass Marcel Hirscher: Er erhält beim Race-Fest in seiner Heimatgemeinde Annaberg von LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer und Prok. Ferdinand Eder (Obmann der Salzburger Seilbahnwirtschaft) die Salzburg Super Ski Card / Gold Edition.

Verleihung der Salzburg Super Ski Card in Gold durch LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer und Prok. Ferdinand Eder (Obmann der Salzburger Seilbahnwirtschaft) an Salzburgs Skistars Michaela Kirchgasser und Philipp Schörghofer im Rahmen der WM-Feier in Filzmoos.

© LMZ/Neumayr/MMV

© LMZ/Neumayr/MMV

Netzwerk für alpine Sicherheit

Leo Bauernberger, LH-Stv. Dr. Wilfried Haslauer, Ing. Estolf Müller (Landesleiter Bergrettung Salzburg) und Mag. Bernd Niedermoser (Leiter ZAMG Salzburg & Lawinenwarnzentrale Salzburg) präsentierten die neue Website www.alpin.salzburg.at – das Herzstück der Informationsoffensive „Alpine Sicherheit“.

Gemeinsam mit dem Land Salzburg und Alpinexperten hat die SLTG im Dezember 2012 unter dem Motto „Alpine Sicherheit“ eine Informationsoffensive für Wintersportler vorgestellt. Ziel ist es, die Sicherheit der Menschen, die sich in den Bergen bewegen, zu erhöhen und sie für das Risiko sowie Vorsichtsmaßnahmen zu sensibilisieren. Unter dem gemeinsamen neuen Portal www.alpin.salzburg.at finden Nutzer den Lawinenlagebericht auf Deutsch und Englisch, Wetterwarnungen, Tipps für das richtige Verhalten sowie Ausrüstung oder Notfallnummern. Die SLTG hat ihre Website mit dem Portal verlinkt und auf ihren gedruckten Werbemitteln Sicherheitstipps integriert. Partner des neuen Netzwerks für alpine Sicherheit sind Experten des Landes Salzburg, der SLTG, des Lawinenwarndienstes, der Lawinenwarnzentrale, der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, der Bergrettung, der Seilbahnwirtschaft, des Ski- und Snowboardlehrer-Verbandes, der Alpinpolizei, der Bergwanderführer, des Roten Kreuzes und Freeride-Spezialisten.


22 _Jahresbericht 2012

AngebotsGruppen & Cards im SalzburgerLand › Salzburg Convention Bureau Das Salzburg Convention Bureau als landesweite Marketingplattform für die meeting industry konnte 2012 bei zahlreichen internationalen Messeauftritten und Eigenveranstaltungen u.a. in Barcelona, London, Frankfurt, Brüssel, Moskau, München und Wien einer großen Anzahl von Kunden die Vorzüge des SalzburgerLandes als Destination für ihre Veranstaltungen sehr erfolgreich näherbringen. Im 10. Jahr seines Bestehens konnte die Mitgliederzahl mit 80 Betrieben aus den Bereichen Kongresszentren, Hotels, Event-Locations, Agenturen und Kongress-Service-Anbieter konstant hoch gehalten werden. Laut mira 2012 (meeting industry report austria) haben im letzten Jahr im Bundesland Salzburg 547 Kongresse (+16%) und 1.244 Firmentagungen (+47%) stattgefunden, damit bleibt das SalzburgerLand unangefochtener Bundesländersieger. Die Veranstaltungen wurden von 176.800 TeilnehmerInnen besucht (+18%), 372.900 Nächtigungen (+18%) konnten dadurch generiert werden. Die größte Veranstaltung im abgelaufenen Jahr war die Welthundeausstellung mit 22.000 Ausstellern und Besuchern. Auf Grund der um 6% gestiegenen Anfragen an das Salzburg Convention Bureau und einer mit 40% sehr hohen Realisierungsquote kann mit großem Optimismus in die Zukunft geblickt werden. Für die kommenden Jahre konnten u.a. mehrere medizinische und technische Kongresse mit bis zu 1.200 Besuchern fixiert werden.

Eintrittstickets in die Salzburger Urlaubswelten Die SalzburgerLand Card, die Salzburg Super Ski Card und die Golf Alpin Card sind sowohl bei den Einheimischen als auch den Gästen sehr beliebt und tragen zur Kundenbindung bei.

Die Salzburg Super Ski Card erwies sich auch 2012 wieder als echtes Top-Produkt unter den überregionalen Skitickets in Österreich. Es wurden in der Wintersaison 2012/13 rund 22.000 Saisonkarten und Wahlabokarten sowie 35.000 Skipässe verkauft. Den Wintersportlern standen damit 23 Skiregionen mit mehr als 2.500 Pistenkilometern zur Verfügung. Für die Skigebiete des SalzburgerLandes und deren Kunden ist die Salzburg Super Ski Card ein unverzichtbares Angebot, das stark zur Kundenbindung beiträgt und laufend an Beliebtheit gewinnt.

Das SalzburgerLand ist bei Familien mit Kindern sehr beliebt. Über 35% aller Gäste verbringen ihren SalzburgerLand-Urlaub gemeinsam mit der Familie. Im Vordergrund steht das Naturerlebnis, besonderer Wert wird auf die Qualität der Unterkunft gelegt. Diesem Trend tragen die 23 Family SalzburgerLand-Partnerbetriebe Rechnung. Durch eine Bündelung der Marketingausgaben kann die Zielgruppe der Familie noch gezielter angesprochen werden. Das Family-Magazin als Haupt-Printwerbemittel wurde 2012 in bewährter Qualität von der Hamburger Agentur Gruner & Jahr produziert. Neben ganzseitigen Porträts der einzelnen Partnerhotels war auch ein rücklauforientiertes Gewinnspiel integriert. Von einer Gesamtauflage von 100.000 Stück wurden 80.000 der Zeitschrift „Eltern Family“ in deutschen Großräumen beigelegt. Zudem wurde das Magazin als Directmailing an 10.000 Top-Family-Adressen verschickt, bei direkten Anfragen versandt sowie bei Messen und Events ausgegeben. Im Online-Bereich wurde die erfolgreiche Familye-Kampagne wiederholt. Erstmals wurden dabei alle 23 Family SalzburgerLand-Hotels mit einem eigenen Eintrag und einer eigenen Pauschale präsentiert. Die Anfragen aus der Kampagne kamen direkt zu den einzelnen Partnern und konnten so noch rascher bearbeitet werden. Family-Magazin 2012.

Die „Da geht’s mir gut“-Hotels im SalzburgerLand haben sich auf die Bedürfnisse der Gäste über 50 Jahre spezialisiert. Alle Hotels haben in den vergangenen Jahren ihr Wohlfühl-Angebot erweitert und weisen sich mit den neuen Angebotsschwerpunkten als Experten in einem oder mehreren Bereichen aus. Die Gastgeber erfüllen eine Vielzahl an Kriterien und erstellen Angebote zu den Schwerpunkten: Wandern, Golf, Mountainbike, Wellness, Gesundheit, Familie und Kulinarik sowie Skifahren, Langlauf und Winterromantik. Je nach Spezialisierung erwartet die Gäste eine Vielzahl zusätzlicher Extras. So dürfen sie sich in einem „Da geht’s mir gut“-Kulinarikhotel unter anderem über saisonale alkoholfreie Aperitifs, eine umfassende Weinkarte, ein 5-Gang-Abendmenü aus einer ausgezeichneten Küche unter der Verwendung von regionalen Produkten und Geheimrezepte vom Küchenchef freuen. In einem „Da geht’s mir gut“-Wanderhotel gibt es tägliche Tourenempfehlungen von den Gastgebern, mindestens zwei geführte Wanderungen pro Woche, Gratis-Wanderkarten, „Wander-Geheimnisse“, den Verleih von Wanderutensilien und einen Schuhtrockenraum.

„Da geht’s mir gut“-Wandertag in Dienten am Hochkönig.

Das Team des Salzburg Convention Bureaus präsentierte die neue Website.

› Family SalzburgerLand

› „Da geht’s mir gut“-Hotels

Viel genutzt wurde in der Sommersaison 2012 die SalzburgerLand Card. Mit rund 55.000 verkauften Karten konnte die SLTG mit ihren Partnern das beste Ergebnis seit Einführung der SalzburgerLand Card erzielen. Der Gesamtumsatz lag bei 2,1 Millionen Euro brutto. Die Alpentherme in Gastein, die Liechtensteinklamm, die Alpendorf Bergbahnen, die Gasteiner Bergbahnen und das Erlebnisbad in Werfen gehörten zu den Attraktionen, die von den Käufern der SalzburgerLand Card am meisten frequentiert wurden.

Im SalzburgerLand und in Tirol wurden mit den Golf Alpin Cards mehr als 23.400 Golfrunden gespielt, was einer Umsatzsteigerung von 8,23% entspricht. Insgesamt wurden 5.836 Cards verkauft, der Umsatz betrug 1,412 Millionen Euro (+11,38%). Als Ergänzung zur klassischen Golf Alpin Card mit drei oder fünf Greenfees wurde eine Alpin-Voucher-Card neu eingeführt. Damit kann der Gast die Greenfees direkt vor dem Spiel individuell aufbuchen lassen und beim Check-out im Hotel zahlen. Bei den Marketingaktivitäten sind Golfhotels, Clubs und Tourismusverbände eng eingebunden. In den wichtigsten Märkten konnten 450.000 Euro für Marketingmaßnahmen eingesetzt werden. Einen Schwerpunkt bildet die Golf Alpin Tour mit 25 Turnieren in Deutschland und der Schweiz, deren Finale im Golfclub Urslautal in Saalfelden stattfand. „Golf & Kulinarik“ war Thema einer Pressereise mit internationalen Medienvertretern.

› BioParadies SalzburgerLand Die touristische Vermarktungsgruppe „BioParadies SalzburgerLand“ wurde 2009 auf Initiative von Bio-Pionieren im SalzburgerLand und der SLTG gegründet und wächst seither stetig. Das Angebot zielt darauf ab, den Gästen Bioprodukte aus der Salzburger Landwirtschaft näherzubringen und sie zu biologischer Ernährung und nachhaltiger Lebensweise hinzuführen. Aktuell zählt die Gruppe „BioParadies SalzburgerLand“ 26 Mitglieder. Innovative Vier-Sterne-Hotels und gehobene Restaurants zählen ebenso dazu wie Bauernhöfe und Almdörfer. Damit nimmt das SalzburgerLand eine Vorreiterrolle in Österreich in diesem so wichtigen touristischen Angebotssegment ein. Im Jahr 2012 wurde bei den Marketingaktivitäten in den Zielmärkten Österreich und Deutschland verstärkt auf E-Marketing, wie Google Adwords, Facebook und Newsletter sowie auf Pressearbeit und Medienkooperationen gesetzt. Eine intensive Zusammenarbeit mit namhaften Partnern aus der Wirtschaft sowie spezialisierte Reiseveranstalter rundeten den Marketingmix ab.

BioParadies SalzburgerLand.


Jahresbericht 2012_ 23

Zusammenarbeit zählt Das SalzburgerLand kooperiert seit langem mit renommierten Unternehmen und Marken. Damit können Urlaubsbotschaften punktgenau bei den potenziellen Gästen in unterschiedlichen Herkunftsmärkten gestreut werden. Airline-Kooperationen › airberlin Gemeinsam mit ausgewählten Salzburger Tourismusregionen hat die SLTG mit airberlin in den Wintersaisonen 2011/12 und 2012/13 sowie der Sommersaison 2012 die Angebote auf allen Kommunikationskanälen der Fluglinie beworben. Ein Mix aus E-Marketing, Print-, Fernseh- und On-Bord-Aktivitäten erreichte die Fluggäste mit den Urlaubsthemen des SalzburgerLandes.

› Transavia Mit insgesamt 17 Flugverbindungen pro Woche band die holländische Fluglinie Transavia im Winter 2012/13 den drittwichtigsten Herkunftsmarkt optimal an das SalzburgerLand an. Eine umfassende Kooperation sicherte eine crossmediale Winterkampagne in Radio, TV und Internet. Zum Erstflug gab es viele Aktivitäten in den Medien sowie Pressereisen, Promotions und E-Marketing.

› Eurolot Mit einer der am schnellsten wachsenden Fluglinien Zentraleuropas, der Eurolot, konnte das SalzburgerLand im Winter 2012/13 anlässlich der Vorstellung von Direktflügen aus Warschau und Danzig kooperieren. Der Erstflug wurde für gemeinsame PR-Aktivitäten, eine Pressekonferenz, ein Event für Reiseveranstalter und Pressereisen genützt.

› Ryanair Die SLTG konnte mit ihren Partnerregionen die Online-Kanäle der Fluglinie Ryanair nützen. Es gab für die vergangenen Saisonen Marketingaktionen in allen Ryanair-Newslettern und auf der Website.

› Turkish Airlines Ab Mai 2013 verbindet Turkish Airlines viermal wöchentlich die Stadt Istanbul mit Salzburg. Partner dieser wichtigen AirlineKooperation sind SLTG, Flughafen Salzburg sowie Tourismus Salzburg, die ein gemeinsames Marketingkonzept ausgearbeitet haben.

AUSZUG WIRTSCHAFTS-KOOPERATIONEN 2012 › Almdudler Die etablierte Kooperation mit Almdudler fand im Almsommer 2012 eine attraktive Fortsetzung. Den Schwerpunkt der Zusammenarbeit bildete eine gemeinsame POS-Kampagne im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Dabei war das SalzburgerLand gemeinsam mit dem Regionspartner Hochkönig auf mehr als 3 Mio. Almdudler-Flaschen in über 1.300 Supermärkten in Deutschland präsent. Die Inszenierung am POS erfolgte durch eine entsprechende Dekoration inkl. Deckenhänger. Zur flankierenden Bewerbung der Kampagne wurden zielgerichtete Online-Aktivitäten umgesetzt.

› Mondadori Im Rahmen der Wirtschaftskooperation mit Mondadori, dem größten Verlagshaus Italiens, führte die SLTG im April 2012 eine umfangreiche POS-Aktion im hoch frequentierten Flagship-Multicenter der Kette, das sich direkt am Domplatz in Mailand befindet, durch. Im Rahmen der Kooperation wurde u. a. ein Schaufenster unter den berühmten Arkaden am Mailänder Domplatz mit großen SalzburgerLand-Bildwelten gebrandet. Ein weiteres Highlight bildete ein exklusives Kochevent in der Kulinarik-Etage “Cook & Books”. Ausgewählten Journalisten wurde dabei die Gelegenheit geboten, gemeinsam mit 2-Hauben-Koch Vitus Winkler ein ViaCulinaria-Menü zuzubereiten.

› Eddy Merckx Cycles In Belgien besteht schon seit Jahren eine intensive Zusammenarbeit mit Eddy Merckx Cycles. Gegründet von Eddy Merckx, dem erfolgreichsten Rennradfahrer aller Zeiten, vertreibt der Radproduzent seine Räder mittlerweile weltweit. Als Highlight-Aktion fand 2012 der Dreh eines Video-Clips zur Bewerbung des neuen EMX-525 („the most balanced bike in the world“) im SalzburgerLand statt – ein Beispiel für Produkt-Marketing in Kombination mit Destinationsmarketing (Product Placement). Darüber hinaus wurden gemeinsame Medienkooperationen durchgeführt sowie die Raddestination SalzburgerLand mit dem Highlight Eddy Merckx Classic umfassend in die Kommunikationskanäle von Eddy Merckx Cycles integriert.

› Pappas Auto Ungarn In Ungarn wurde die Wirtschaftskooperation mit Pappas Auto weiter ausgebaut. So wurde das SalzburgerLand noch großzügiger in allen Pappas-Räumlichkeiten dargestellt, zudem ist das SalzburgerLand in beiden Kundenmagazinen dauerhaft präsent. Im Bereich Social Media hat Pappas sein Engagement intensiviert und das SalzburgerLand als wichtigsten Partner dargestellt. Darüber hinaus luden Pappas und die SLTG ausgewählte Journalisten zu Mercedes-Testfahrten in das winterliche SalzburgerLand ein, wodurch die Journalisten ihren Lesern neben den neuen Autos auch den Winterurlaub im SalzburgerLand näherbringen konnten. Bei dieser Kooperation hat sich bereits zum zweiten Mal in Folge die Österreich Werbung Ungarn als exklusiver Partner bewährt.


24 _Jahresbericht 2012

Die Strategischen Partner Der SalzburgerLand Tourismus Gesellschaft Seit 2009 stellt airberlin den frequenzstärksten Carrier von Deutschland ins SalzburgerLand dar. Gemeinsame Marketingkampagnen am deutschen Markt zielen darauf ab, die attraktive Reisemöglichkeit zu bewerben und die touristischen Themen des SalzburgerLandes zu transportieren. Eine gemeinsame Promotion bewarb das SalzburgerLand als attraktive Wintersportdestination.

Seit 2007 arbeiten Almdudler und die SLTG bei ­verschiedensten Marketingaktivitäten eng zusammen. Im Sommer 2012 präsentierte sich das SalzburgerLand mit dem ­Regionspartner Hochkönig im Rahmen einer ­umfangreichen Promotion-Kampagne im österreichischen und deutschen Lebensmittelhandel.

Die Alpenmilch Salzburg GmbH präsentiert sich seit dem Jahr 2008 als Hauptpartner von „Salzburgerisch aufgetischt.“ Die Alpenmilch ist auch gleichzeitig Partner des Tauernradweges und seit 1995 Partner der Radwegbeschilderung im SalzburgerLand.

Als Kompetenzpartner in den Bereichen Ski Alpin und Nordic Sports unterstützt das Salzburger Unternehmen Atomic die SLTG tatkräftig in den Bereichen Kommunikation, Produktausstattung und operative Eventumsetzung.

Die Feratel media Technologies AG zählt zu den führenden internationalen Entwicklern und Anbietern touristischer Informationssysteme. Die SLTG ist General-Lizenznehmer für das ganze Land. Mittlerweile können Angebote aus allen Salzburger Regionen über das System feratel Deskline® online sowie mobil gebucht werden. Seit 2010 ist Feratel auch technischer Umsetzer für das Produkt „SalzburgerLand Card“.

Die Fluggesellschaft Fly Niki ist ein wichtiger Partner der SLTG bei der Marktbearbeitung in Spanien und Portugal. Gleich elf Mal wöchentlich hebt der Niki-Airbus von Salzburg aus nach Palma de Mallorca ab. Durch die Kooperation mit Air Berlin entsteht ein attraktives Drehkreuz mit mehr als einem Dutzend Anschlüssen innerhalb Spaniens und nach Portugal.

Gasteiner Mineralwasser präsentiert sich als strategischer Partner der Via Culinaria. Das Mineralwasser aus dem Nationalpark Hohe Tauern passt durch seine Reinheit, seine ausgewogene Mineralisierung und seine erfrischende Wirkung perfekt zum kulinarischen Leitangebot des SalzburgerLandes.

Die GenussRegion Österreich (GRÖ) ist Partner der SLTG im Bereich Genuss und Kulinarik. Die GRÖ hat es sich zur Aufgabe gemacht, gezielt die Bedeutung regionaler Spezialitäten hervorzuheben und damit einen Beitrag für attraktive und zukunftsorientierte Regionen zu leisten.

Golf Alpin ist eine Marketing-Kooperation der Bundes­länder Salzburg und Tirol und hat zum Ziel, das Golfangebot im alpinen Raum gemeinsam schlagkräftig zu vermarkten.

Die Zusammenarbeit mit der Firma Berger Feinste Confiserie konzentriert sich mittlerweile auf mehrere Themen des SalzburgerLandes. Neben der Via Culinaria baut die Kooperation auch auf den Salzburger Almsommer. Die „Almsommer-Schokolade“ aus dem Hause Berger stammt zu 100 Prozent von heimischen Lieferanten und Kräutern des Salzburger Almsommers. Somit präsentiert sich die Schokolade als perfekter Imageträger.

Seit 2011 sind die Casinos Austria strategischer ­Partner der Via Culinaria auf den sieben Genusswegen im ­SalzburgerLand.

Als exklusiver touristischer Partner der CentrO brachte das SalzburgerLand und seine Regionen über fünf Wochen Winterurlaubsstimmung in Europas größtes Einkaufs- und Freizeitzentrum. Die Kooperation wird 2013 mit dem SalzburgerLand-Bergweihnachtsmarkt & der Flachau Winterwelt fortgesetzt.

Das McArthurGlen Designer Outlet Salzburg ist seit 2011 Partner der SalzburgerLand Card, der All-inclusive-­ Sommerkarte des SalzburgerLandes.

Die Firma Gössl ist langjähriger Partner der SLTG. Ziel dieser Kooperation ist die Darstellung der qualitätsvollen und zeitgemäßen Trachtenmode von Gössl im touristischen Marketing der SLTG und die Positionierung des SalzburgerLandes als Kompetenzzentrum für Tracht.

Dank des gemeinsamen, umfangreichen Kommunikationspaketes mit Intersport Eybl gelang es auch im Jahr 2011, den Eddy Merckx Classic Radmarathon erfolgreich zu bewerben. Das SalzburgerLand, seine Regionen und Partner konnten sich im Rahmen der Zusammenarbeit bei Marketingaktivitäten im Print- und Onlinebereich prominent einbringen.

Die SLTG ist seit der Eröffnung der JEVER Skihalle in Neuss im Jahr 2001 exklusiver touristischer Kompetenzpartner und nutzt diese Kooperation im wichtigsten deutschen Herkunftsland Nordrhein-Westfalen für gezielte Marketing-Aktionen.

Lufthansa / Austrian Airlines / Swiss International – die „Drei“ unter der Star Alliance tätigen Carrier gelten als wichtige strategische Partner der SLTG. Internationale Studienreisen mit Reiseveranstaltern, Vertretern der Presse, Kooperationen bei Präsentationen und Pressekonferenzen sowie gemeinsame Workshops stehen im Mittelpunkt der Zusammenarbeit. Den Schwerpunkt bilden dabei die wichtigen Herkunftsmärkte von Zentralund Osteuropa, Asien, der Mittlere Osten, Saudi Arabien, die USA und Skandinavien.


Jahresbericht 2012_ 25

Im Rahmen der Initiative „Dein Ski-Comeback im S alzburgerLand“ stellt das Netzwerk Winter einen ­ ­wichtigen Partner dar, der einen wesentlichen Beitrag zur Kreation von Angeboten für Ski-Wiedereinsteiger leistet.

Die Österreich Werbung (ÖW) ist Österreichs nationale Tourismusorganisation. Als wichtiger, langjähriger Partner werden laufend erfolgreiche gemeinsame Projekte im In- und Ausland umgesetzt. Im Rahmen der „Allianz der 10“ beteiligt sich die SLTG gemeinsam mit der Österreich Werbung sowie den anderen acht Landestourismusorganisationen an einer strategischen und operativen Marketingkooperation in ausgewählten Zielmärkten.

Pappas Auto Ungarn ist eine Tochtergesellschaft des Salzburger Unternehmens Pappas mit Hauptsitz in Budapest und ist in Ungarn mit insgesamt sechs Standorten vertreten. Der Fokus der Pappas Auto Ungarn liegt auf den Marken Mercedes-Benz, Smart, Chrysler, Jeep, Dodge, Kia und Fiat. Im Frühling 2010 ging die SLTG eine 3-jährige Kooperation ein, die u.a. gemeinsame PR-Aktionen sowie diverse Online- und POS-Aktivitäten umfasst.

Der hohe Qualitätsanspruch der Via Culinaria und der Marke Porsche sowie die harmonische Kombination von Porsche Fahrspaß und kulinarischem Genuss im SalzburgerLand bilden das Fundament für eine enge Zusammenarbeit. Seit dem Jahr 2010 präsentiert sich Porsche als strategischer Partner der Via Culinaria.

Der Salzburger Berufsschilehrer- & SnowboardlehrerVerband (SBSSV) ist ein langjähriger strategischer Partner der SLTG und trägt einen wichtigen Beitrag zum Winter­a ngebot des SalzburgerLandes bei. Im Rahmen der Initiative „Dein Ski-Comeback im SalzburgerLand“ übernehmen die Salzburger Skischulen die wichtige Aufgabe, den Wiedereinstieg unserer Gäste in den Skisport professionell zu begleiten.

Seit Anfang 2009 ist die SLTG mit ihren Partnerregionen Zell am See-Kaprun, Gasteinertal und Saalbach Hinterglemm Leogang exklusiver touristischer Partner der Skihalle Moskau. Ziel ist, durch SalzburgerLand-Skifeste, 7.500 m² Werbefläche und aktuelle Urlaubsangebote über Moskoviter Reiseveranstalter neue russische Gäste von einem Winterurlaub im SalzburgerLand zu überzeugen.

Am 1. Februar 2013 wurde der Vertrag mit der Schihalle Moskau um weitere 3 Jahre verlängert. Als neuer, strategischer Partner konnte einer der größten Reiseveranstalter Russlands, TEZ Tour gewonnen werden. TEZ Tour möchte durch das Engagement in der Schihalle seine Marktanteile im SalzburgerLand vergrößern und sogar Marktführer im Wintertourismus in Österreich werden.

Der Salzburg Airport ist aufgrund der bedeutenden Städteanbindungen ein wichtiger strategischer Partner der SLTG und setzt dabei auch auf eine gemeinsame Vermarktung.

Die Salzburger Festspiele sind aufgrund ihrer bedeutenden Rolle ein wichtiger strategischer Partner der SLTG. Die Tochtergesellschaft Porsche Inter Auto CZ der Salzburger Porsche Inter Auto verfügt über neun Vertriebsstellen in ganz Tschechien. Das Hauptaugenmerk ist Porsche-, Audi-, Volkswagen- und Škoda-Kunden gewidmet. Gelebte Regionalität ist seit jeher in der Spar-Philosophie verankert. Deshalb bringen Spar, Eurospar und Interspar den Bauernherbst in ihre Märkte. Mit dem Raiffeisenverband als Hauptpartner unterstützt ein starkes Unternehmen aus der heimischen Wirtschaft den Salzburger Almsommer und den Eddy Merckx Classic Radmarathon. Zusätzlich tritt der Raiffeisenverband Salzburg als Premiumpartner des Salzburger Bauernherbstes auf, der 2012 sein 17-jähriges Bestehen feierte.

Durch Unterstützung des Russischen Skiverbandes ist das SalzburgerLand exklusiver touristischer Partner des nationalen Skiteams sowie des von Politprominenz gern besuchten Skigebietes Schukolovo. Außerdem unterstützt der Skiverband das SalzburgerLand bei dessen Positionierung als Wintersportland in der russischen Gesellschaft.

Ryanair ist ein wichtiger strategischer Partner der SLTG. Seit dem Frühjahr 2001 fliegt Ryanair den Salzburg Airport an und stellt somit einen wichtigen Partner für den Incoming-Tourismus in Stadt und Land Salzburg dar.

Auch im Jahr 2012 konnte die erfolgreiche Kooperation mit Salomon weiterentwickelt werden. Die Kompetenz von Salomon und des SalzburgerLandes im Bereich Mountain- bzw. Outdoorsport wird durch die gemeinsame, bzw. kombinierte Präsenz auf vorhandenen und neuen Kommunikationsplattformen dargestellt.

Die Stiegl Brauerei und die SLTG verbindet eine langjährige Partnerschaft im Rahmen des Salzburger Almsommers und des Bauernherbstes. Darüber hinaus wurde die Zusammenarbeit auch auf das neue kulinarische Leitangebot, die Via Culinaria, ausgedehnt. Die Kooperation mit Stiegl wird zusätzlich mit Hilfe der SalzburgerLand-Stiegl Alm bei internationalen Eventeinsätzen verkörpert.

Die Kooperation mit der niederländischen ­Fluglinie ­Transavia wurde im Winter 2012/13 mit einer ­crossmedialen Kampagne (Radio, Print, Online) mit der Telegraaf-Gruppe weiter ausgebaut. Ein weiterer ­Schwerpunkt wurde auf Pressearbeit gesetzt.

Im Zuge der Kooperation mit XXXLutz konnte auch im Jahr 2012 eine attraktive Kooperation umgesetzt werden. Das SalzburgerLand, seine Regionen und Partner konnten sich im Rahmen der Zusammenarbeit bei Marketingaktivitäten im Print- und Onlinebereich prominent einbringen.

Gemeinsam mit Zipfer/Brau Union AG und dem ORF Salzburg wurde der Zipfer Tourismuspreis realisiert, der jährlich innovative Projekte und Ideen im Tourismus auszeichnet. Zusätzlich ist die Brau Union ein starker Partner des Eddy Merckx Classic Radmarathons.


26 _Jahresbericht 2012

Facts & Figures

Entwicklung der Nächtigungen Gesamt – Sommer/Winter Mio.

25 22,04

21,97 Mit rund 25 Millionen Übernachtungen konnte im Tourismusjahr 2011/2012 das beste Ergebnis seit Aufzeichnungsbeginn erzielt werden. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres bedeutet dies eine Zunahme von 4%. Besonders hervorzuheben ist die Sommersaison 2012, die mit 10,927.884 Nächtigungen (+4,6%) als stärkste Sommersaison seit 1995 hervorgeht. In der Wintersaison 2012/13 konnte mit 14,475.178 Nächtigungen das beste Ergebnis aller Zeiten erzielt werden.

23,23

24,31

23,80

23,99

24,03

24,99

14,21

13,90

13,82

13,58

14,06

9,9

10,18

10,45

10,93

2009/10

2010/11

2011/12

22,29

22,70

23,15

12,74

13,25

13,54

13,38

9,55

9,45

9,61

9,86

10,10

2003/04

2004/05

2005/06

2006/07

2007/08

GESAMT

20

15

12,62

12,54

WINTER

10

9,50

9,35

14,48

5

0

SOMMER 2001/02

2002/03

2008/09

2012/13

Nächtigungen IN MIO. / QUELLE: Statistik Austria

Entwicklung der Ankünfte

6,20

Mio. 6,3

4,0

4,87

4,73

4,5

5,02

5,0

5,87

5,59

5,40

5,40

5,62

5,5

5,74

6,0

5,16

Die Ankünfte erzielten im Tourismusjahr 2011/2012 ebenfalls ein neuerliches Rekordhoch. Mit 6,203.891 Ankünften und einem Plus von 5,6% konnte der Höchstwert vom Vorjahr nicht nur gehalten, sondern überdies gesteigert werden. Die nebenstehende Grafik veranschaulicht den positiven Trend der letzten Jahre.

2001/02 2002/03 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08 2008/09 2009/10 2010/11 2011/12 Ankünfte IN MIO. / QUELLE: Statistik Austria

Rund zwei Drittel aller Übernachtungen in den Regionen des SalzburgerLandes entfallen auf den Pinzgau und Pongau. Gegenüber dem Tourismusjahr 2010/11 verzeichnen alle Regionen durchgängig ein Plus. Besonders positiv entwickelten sich neben der Stadt Salzburg die Nächtigungen im Pinzgau. Auch der Lungau folgt den positiven Entwicklungen mit einem Plus von 3,4%. Wie die nebenstehende Grafik veranschaulicht, ist der Trend zu qualitativ hochwertigen Betten in der 4-, 4-Superiorund 5-Sterne-Kategorie weiter ungebrochen. Mit 34% Nächtigungsanteil zählen diese nach wie vor zu den bevorzugten Unterkunftsarten im SalzburgerLand. Erfreulich ist auch die positive Entwicklung der Ferienwohnungen und Ferienhäuser. Diese Kategorie nimmt auch den höchsten Bettenanteil ein.

Nächtigungsverteilung nach RegionEN Pinzgau

5,7

3,9

Pongau

5,4

3,3

Stadt Salzburg

1,5

Flachgau

1,3

0,9 0,6

Lungau 0,4 Tennengau 0,5

0,9

38,8 %

+ 4,9 %

34,6 %

+ 2,6 %

9,8 %

+ 8,7 %

7,8 %

+ 2,0 %

5,2 %

+ 3,4 %

3,9 %

0,5

0

2

4

6

8 SOMMER

WINTER

10

Anteil Nächtigungen

+ 1,1 % + /– Vorjahr

NächtigungEN in Mio. / QUELLE: Statistik Austria

Nächtigungsverteilung nach UnterkunftsartEN 4/5 Sterne

8,5

34 %

23 %

3 Sterne

5,3

21 %

19 %

FeWo/Haus

5,3

21 %

31 %

7 %

7%

Jugendunterk.

1,7

1/2 Sterne

1,4

6 %

7%

Privatzimmer

1,3

5 %

9%

4 %

3%

2 %

n.a.

Sonstige

1,0

Camping

0,5 0

1

2

3

4

5

6

7

8

Anteil Nächtigungen

Bettenanteil

Nächtigungen in Mio. / QUELLE: Statistik Austria


Jahresbericht 2012_ 27

Märkte des SalzburgerLandes In den vergangenen zehn Jahren konnte der Anteil an Nächtigungen aus nicht deutschsprachigen Märkten im SalzburgerLand von 27 auf 35,5 Prozent gesteigert werden. Gleichzeitig wuchs der Gesamtmarkt von 20 auf knapp 25 Mio. Nächtigungen. Die in der Vergangenheit gewählte Internationalisierungsstrategie wurde weiterverfolgt. Dies zeigt sich besonders in dynamischen Märkten wie beispielsweise Tschechien und Russland sowie in Wachstumsmärkten wie den arabischen Ländern, in Asien und Saudi Arabien. Im Sinne der Stärkung von Nahmärkten und Ballungsräumen mit hoher Kaufkraft wurden Österreich, Deutschland und die Niederlande gezielt und erfolgreich bearbeitet.

2011

2012

2008

2009

2010

2011

1.160

2010

1.127

2009

1.108

2008

■ Nächtigungen in Tausend

1.054

2012

1.110

2011

9.892

2010

9.417

2009

2.114

2008

■ Nächtigungen in Tausend

9.697

2012

9.780

2011

9.902

765

2010

752 2009

840

866 2008

■ Nächtigungen in Tausend

2.076

Anteil: 4,6% Winter/Sommer: 72/28 Ø Aufenthaltsdauer: 5,0 Nächte

2.055

SKANDINAVIEN

Anteil: 39,6% Winter/Sommer: 55/45 Ø Aufenthaltsdauer: 4,8 Nächte

2.103

DEUTSCHLAND

Anteil: 8,5% Winter/Sommer: 70/30 Ø Aufenthaltsdauer: 5,6 Nächte 2.096

NIEDERLANDE

Anteil: 3,1% Winter/Sommer: 69/31 Ø Aufenthaltsdauer: 4,8 Nächte 1.124

GB & IRLAND

2012

■ Nächtigungen in Tausend

N

FIN S EST

IRL

DK

LV

GB

LT NL

L

F

BY

D

B

PL CZ

UA

ANTEILE GESAMTNÄCHTIGUNGEN IM SALZBURGERLAND MD

SK

A

CH

SLO

H HR

RO

P I

E

BG

GR

CEE & RUSSLAND

2011

2012

2008

2010

2011

■ Nächtigungen in Tausend

2.100

2009

2.064

2010

1.927

2009

■ Nächtigungen in Tausend

Anteil: 8,4% Winter/Sommer 72/28 Ø Aufenthaltsdauer: 4,3 Nächte 1.917

2008

391

2012

397

2011

434

5.854

2010

432

5.805

2009

427

5.693

2008

■ Nächtigungen in Tausend

5.963

5.685

Anteil: 1,6% Anteil: 23,9% © Copyright by Schubert & Franzke, St.Winter/Sommer Pölten 2009 36/64 Winter/Sommer: 54/46 Ø Aufenthaltsdauer: 2,5 Nächte Ø Aufenthaltsdauer: 3,3 Nächte

1.822

ITALIEN

ÖSTERREICH

RUS

2012

Deutschland 39,6% Österreich 23,9% Niederlande 8,5% Vereinigtes Königreich 2,9% Tschechische Republik 2,6% Dänemark 2,6% Belgien 2,1% Italien 1,6% Polen 1,3% TR Schweden 1,3% Russland 1,1% Ungarn 1,1% Schweiz 1,1% Vereinigte Staaten 1,0% Frankreich 0,7% Rumänien 0,7% Arabische Länder in Asien 0,6% Saudi Arabien 0,5% Slowakei 0,4% Finnland 0,4% Israel 0,4% Spanien 0,4% Norwegen 0,4% Ver. Arabische Emirate 0,3% Japan 0,3% Kroatien 0,3% Irland 0,2% übriges Ausland 3,8%

Nächtigungen in MIO. / QUELLE: Statistik Austria


28 _Jahresbericht 2012

Highlights Marketingaktivitäten 2012 JÄNNER 1

2

FEBRUAR

3

4

5

6

7

MÄRZ 8

9

10

11

APRIL 12

13

14

15

MAI

16

17

18

19

20

JUNI 21

22

23

24

25

26

Direct-Marketing

Multiplikatoren-Mailing „Almsommer“ (D, A)

Mailing an Radclubs (CZ, HU, SI) Medienbeilage „Schweizer Illustrierte“, „Magazin“ (CH) Explore Salzburgerland-Magazin UL Bell‘Europa (UK) Monografie Qui Touring (I)

Mailing an Radclubs (B, NL, LUX) Sommermagazin „Traumzeit“, Beilage diverse Medien (D, A) Hard-Selling-Mailing Almsommer (D, A) Sommerbeileger Sommermagazin „Frididsliv“ (DK) „Hiken und Biken” (B, NL)

Bauernherbst-Kreuzmail (D, A)

Family-SL-Direct-Mailing (D, A)

Medienkooperation Cicloturismo (I)

Almsommer-Mailing Wanderclubs (NL, B)

Endkunden-Mailing Italien e-Kampagne ARGE Italien (I)

e-Kampagne Messe / Event

Hard-Selling-Mailing Bauernherbst (D, A)

Sommermagazin „Traumzeit“, Beilage diverse Medien (CZ, HU) Rad, Wandern, Aktivurlaub (D, A, CH, H, CZ) Almsommer, Familie (D, A, Benelux, SE, DK) Skihalle Neuss (D) / Skihalle Moskau (RU) Ski Event Shukolovo (RU) Messe Vakantiebeurs Utrecht (NL) Messe Vakanz (Lux) Ferienmesse ACTB (A) Wien (A)

Messe FESPO 2012 (CH)

AlmsommerEröffnung (A) Club Mozart 100 Salzburg Salzburg Sommerfest Via Culinaria Wien (A) on Tour (A) YSL Lehrerworkshop NPHT

Messe Padua (I) Messe ITB Berlin (D, int.) Messe BIT (I)

ATM (AE) TUR 2012 (SE)

Argus Bike-Festival Wien (A)

Bergdorf EM (A)

VC Boserup Kochevent Kopenhagen (DK)

WTA Gastein Ladies (A) ÖPS Gruppenreise Obertauern Ski Alpin (DK)

PRESSE

TUI-UK Presstrip St. Johann Alpendorf (A)

Pressereise Middle East (ME)

CEE Pressefahrt (CZ, HU, PL)

Presse-Event Mailand (I)

Gruppenpressereise Rad & Bike (B, NL)

PK‘s Frühjahr 2012 (D, A)

Pressereisen Sommer 2012 (D, A) Presse-Workshop Brüssel (B)

Pressereisen Winter (D, A)

PK‘s Sommer 2012 (D, A)

Redaktionstour Prag (CZ)

TV-Produktion 2. Quartal (D, A)

verkaufsförderung

TUI Crystal-Sommer-Kampagne (GB)

ACTS Austrian Experts programme (USA) ÖW WS-Serie Middle East (ME) Euronet WS-Serie (ME)

TUI Flyer & Plakate VC TUI Mogdog AS (D, A) (D, A) Kooperation De jong Intra, Pharoz Reizen SalzburgerLand meets Poland (PL) Via Culinaria & Almsommer (NL)

ÖW Workshop Amsterdam (NL) ÖW Workshop Antwerpen (B) Studienreise CHS (UK)

Medienbeilage Condé Nast Traveller (UK)

WK Spanien (E) Hiking-Tour (JP) Workshopserie (CZ, HU, PL)

SalzburgerLand-Produkt-Workshop (DK, SE) Workshop (RO)

Golf- & Ski-Challenge Incentive „Cross“ Zell am See-Kaprun (SE)

ÖW-Allianz der 10: Sommerglücksmomente (D) WAZ-Medienkooperation (D) Nordic-Kampagne (SE, S, DK) Wirtschaftskooperation Porsche Inter Auto (CZ) / Wirtschaftskooperation Papas (HU) / Wirtschaftskooperation Porsche Inter Auto (RO) Wirtschaftskooperation Hervis (CZ) / Wirtschaftskooperation (HU) Bikeparadies SalzburgerLand (A)

Kooperation zum Thema „Rad“ mit Puch (NL)

WERBUNG

Radtouren in Österreich (D, A)

Almdudler-Hüttenguide Sommer (D, A)

Familienradeln – Koop. Bayern (D, A) Tauernradweg (D, A)

Duftkampagne (CZ) Dachmarke Almsommer (D, A) Wirtschaftskooperation SCOTT-Bikes (I)

Sommerwegweiser Beilage - Outdoor Schweden (SE)

TV4 – Fremantle Media – Finale Hosting: Bonde Söker Frau (SE) Salzburg Krone Almsommerhütte des Jahres (A)

POS-Kampagne Almdudler (D, A) Viva Vakanz Kooperation mit RTL Luxemburg (LUX)

JÄNNER

FEBRUAR

MÄRZ

APRIL

MAI

JUNI


Jahresbericht 2012_ 29

29

AUGUST 30

31

32

33

SEPTEMBER 34

35

36

37

38

OKTOBER 39

40

Busgruppenmailing Bauernherbst (D, A)

41

42

NOVEMBER 43

44

45

46

DEZEMBER 47

48

49

50

51

52

Direct-Marketing

28

Winter im SalzburgerLand – ANWB-Kampagne & VAB-Kampagne (B, NL)

Winter im SalzburgerLand (D, A) Winter im Salzburger Land (CZ, HU, PL, RO)

Bauernherbst (D, A)

Dachmarkenkampagne (D, A)

e-Kampagne

Alpine Wellness-Kooperation mit „wecarelife.at“ (A)

Facebook Sound-of-Music-Scavenger-Hunt (USA) Winter (D, A, NL, CZ, HU, PL, RO, DK, SE, UK) Online-Kampagne „Weckt das Dir in Dir“ (D, A)

YSL e-Kampagne

Freeride-Festival Saalbach Hinterglemm (A)

Dakine Freeride-Festival 64. Int. Trumer Österr. Rundfahrt Triathlon

Messe InterpädaYSL Lehrer-Workshop SSW (A) gogica Sbg. (A)

REWE Programmpräsentation

Messe RDA Köln (D) Almabtrieb Steinalm Eddy Merckx Classic SalzburgerLand (A, int.) Skitag (RU) Ride with Eddy Ironman ISPO Bike München 70.3 (B) 2012 UCI Mountain Bike & Trials World Championships

CentrO. Winterwelt Oberhausen (D) Winter-Opening St. Petersburg (RU) Winter-Opening Skihalle Neuss (D) Messe WTM London (UK)

Snow Mobile

Messe / Event

JULI 27

Salzburger Trailrunning Festival (A) PK Winter mit eurolot Warschau (PL) Kooperation Prager Zeitung (CZ)

PK‘s Winter 2012/13 (D, A)

Pressereisen Winter 2012/13 (D, A) Redaktionstour Winter 2012 (D, A) Int. Pressereise Sound of Music (GB)

TV-Produktionen 3. Quartal (D, A)

PK Winter Budapest (HU) PK Winter Prag (CZ)

Pressereise Pappas (HU) Erstflug transavia.com Pressereise (NL)

Studienreise der Radclubpräsidenten (CZ)

Studienreise Topflight (IE)

SalzburgerLand meets Russia (RU) Studienreise Topflight (IE)

Delegationsreise Dr. Haslauer (JP)

SalzburgerLand Spezial (RU)

PRESSE

Redaktionstour Herbst (D, A)

RV-Event mit eurolot in Warschau (PL)

verkaufsförderung

Sommerpressereise „Outdoor“ Zell am See Kaprun“ (UK)

Festspieleinladung 2011 (INT.) Kooperation Edelweiss-Travel (RO)

Winterkampagne „Politiken + SNÖ“ (DK + SE)

Almdudler-Hüttenguide Winter (D, A)

Alpen-Adria-Radweg (D, A)

WERBUNG

Airline-Kooperation mit Transavia (NL)

Hörfunkkampagne Winterstart (D, A)

Crossmediale Kampagne (HU) Integrierte Winterkampagne (HU) Pasionat de Austria (RO) Independent Winterkampagne (GB) Winterkampagne STS Alpresor (SE)

Winterkampagne (Radio, Online, Print) (NL)

Anzeigen Bauernherbst (D, A)

JULI

AUGUST

SEPTEMBER

OKTOBER

NOVEMBER

TV3, Ireland: am Morning Show (IE)

DEZEMBER


30 _Jahresbericht 2012

LAGEBERICHT über das Geschäftsjahr der Gesellschaft, das am 31.12.2012 geendet hat.

1. Geschäftsverlauf und Lage der Gesellschaft.

Das 26. Geschäftsjahr der Gesellschaft wies einen Gesamtumsatz von € 14,782 Mio. auf. Dies entspricht einer Steigerung von 4,64 % gegenüber dem Vorjahr. Die Einnahmen der Gesellschaft aus Marketing-Kooperationen haben im Geschäftsjahr 2012 € 6,439 Mio. gegenüber € 5,970 Mio. im Jahr 2011 betragen. An Subventionen wurden der Gesellschaft im Geschäftsjahr 2012 € 8,196 Mio. gegenüber € 8,003 Mio. im Jahr 2011 bereitgestellt. Der vorliegende Jahresabschluss ergibt einen Jahresgewinn 2012 von € 13.817,84. Die URG-Kennzahlen sind in allen Bereichen positiv. Die Eigenmittelquote (mind. 8 %) beträgt zum Bilanzstichtag 32,23 %, die fiktive Schuldentilgungsdauer (max. 15 Jahre) liegt bei 11,21 Jahren. Die Marketingschwerpunkte 2012 wurden entsprechend den strategischen Zielen laut Marketingkonzept und in Abstimmung mit dem Werbebeirat und Regionalrat entwickelt und umgesetzt.

Ski-Wiedereinsteiger entwickelt. Der Anteil an Gästen, die zwar das Skifahren erlernt haben, aber bereits seit einigen Jahren nicht mehr aktiv auf Skiern stehen, birgt Potenzial. Laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Manova gibt es alleine in Deutschland 2 Mio. potenzielle Ski-Wiedereinsteiger. Zielsetzung war es, dieser Zielgruppe ein attraktives Angebot anzubieten, welches den Wiedereinstieg in den Skisport einfach ermöglicht. Das Package beinhaltet 3 Übernachtungen in 3*- oder 4*- Kategorie, 3-Tage-Skipass, 3 Tage Skiverleih sowie 3 Tage Skilehrer à 2 Stunden. In der Startsaison 2012/2013 konnte das Ski-Comeback vorerst in 2 Pilotregionen (Zell am See-Kaprun sowie Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang) angeboten werden. Ab der Wintersaison 2013/2014 wird dieses Angebot flächendeckend auf das gesamte SalzburgerLand ausgeweitet. Die Bewerbung erfolgte über sämtliche Kanäle der SLTG sowie des Vertriebspartners TUI. Benelux

Airline-Marketing

Im Rahmen des internationalen Airline-Marketing-Programmes wurde eine gemeinsame Bewerbung der Wintersaison 2011/12 und der Sommersaison 2012 in den Herkunftsmärkten Deutschland und Großbritannien umgesetzt. Gemeinsam mit dem Salzburg Airport und sechs Tourismusregionen (Stadt Salzburg, Gastein, Obertauern, Salzburger Sportwelt, Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, Zell am See-Kaprun) wurden Schwerpunktaktionen auf Kommunikationskanälen der Fluglinien airberlin und Ryanair durchgeführt. Das Marketingprogramm mit airberlin setzte sich aus E-Marketing-, Print-, TV- und On-Bord-Aktivitäten zusammen. Dachmarkenkampagne Sommer

Die Dachmarkenkampagne 2012 setzte inhaltlich auf die Stärken des Salzburger Sommers: Almsommer (Erlebnis Berg & See, Kulinarik, Wandern, Outdoor, Trekking), Stadt & Kultur sowie Rad & Bike (Mountainbike, Rennrad, Themenradwege). Die crossmediale Kampagne wurde im Zeitraum März bis Juni 2012 in den Zielmärkten Deutschland und Österreich mit einem integrierten Mediamix in Form von Online-Kampagnen, Social Media, Beilagen in Printmedien sowie Outdoor-Werbung durchgeführt. Im Hinblick auf die nachhaltige Bewerbung des Rad- und Bikeangebotes im SalzburgerLand und insbesondere auf die UCI Mountainbike-WM in Saalfelden-Leogang wurde die Zusammenarbeit mit dem führenden Rad- & Bike-Verlag „Delius Klasing“ intensiviert. Den Schwerpunkt der Zusammenarbeit bildete ein redaktionell gestaltetes „Rad- & Bike-Special SalzburgerLand“. TV-Sonderkampagne Winter

Für die Wintersaison 2012/2013 wurde eine TV-Schwerpunktkampagne zur Bewerbung des Wintersportangebotes gemeinsam mit den Regionen Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang, Obertauern, Zell am See-Kaprun, Gasteinertal und der Salzburger Sportwelt umgesetzt. TV als reichweitenstärkstes Medium stellte bei dieser Kampagne das Basismedium für eine breite Ansprache potenzieller Gäste dar. Die TV-Kampagne wurde in Deutschland und Österreich im Zeitraum Oktober/November 2012 und Jänner 2013 gesendet. Die Kampagne wird im Winter 2013/2014 fortgesetzt. Ski-Comeback im SalzburgerLand

In Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Winter, dem SBSSV (Salzburger Berufsschilehrer- & Snowboardlehrer-Verband) und dem Reiseveranstalter TUI wurde ein spezielles Produkt zur Bewerbung der Zielgruppe der

In den ersten beiden Novemberwochen 2012 wurde mit dem Radiosender Sky Radio eine umfassende und interaktive Radiokampagne gestartet. Sky Radio zählt pro Woche mehr als 3 Mio. Zuhörer. Flankierend zu dieser Radiokampagne wurde das Wintersportangebot in den Wochenendbeilagen „Reiskrant“ und „Vrouw“ der größten Tageszeitung der Niederlande „De Telegraaf“ mit mehr als 800.000 Stück crossmedial (Print, online) beworben. Als weiteren Schwerpunkt wurde eine gemeinsame Marketingkampagne mit der Fluglinie „transavia“ umgesetzt. Zentral- & Osteuropa (CEE)

In Tschechien hat die SLTG den Salzburger Almsommer in gehobenen Frauen- und Lifestyle-Magazinen vorgestellt: In einer Printkampagne wurden Duftanzeigen eingesetzt, mit welchen eine verstärkte Aufmerksamkeit bei der gut situierten Zielgruppe erreicht werden konnte. Zum Winterauftakt führten die SLTG und Zell am See-Kaprun-Tourismus eine crossmediale Winterkampagne in ungarischen Qualitätsmedien sowie im größten Privatradiosender Ungarns „Class FM“ durch. Mit „SalzburgerLand meets Poland“ wurde auch 2012 die bereits etablierte Workshop-Reihe erfolgreich fortgesetzt. 40 polnische Reiseveranstalter aus den wichtigsten Herkunftsregionen Polens sowie über 50 Teilnehmer von Tourismusverbänden, Beherbergungsbetrieben und touristischen Angebotsträgern aus Stadt und Land Salzburg nahmen am 4-tägigen Tourismusforum teil. Russland

Von 10.–17. März 2012 waren Saalbach Hinterglemm und die Stadt Salzburg Schauplatz und Drehort für das Reality-TV-Projekt „SalzburgerLand sucht den Super-Medien-Skistar“. In Kooperation mit der Skihalle in Moskau „snej.com“ wurde bereits im Vorjahr die erste Etappe gefilmt, bei der die Stars mit Salzburger Skilehrern das Skifahren lernten. Die Reality-Show wurde im TV Kanal „Amazing Live“ (38 Millionen Zuseher) während der buchungsstarken Monate September und Oktober ausgestrahlt. Italien

Im Rahmen der Sommerkampagne ist im Frühjahr 2012 eine umfangreiche SalzburgerLand-Ausgabe (170 Seiten) des Magazins “Qui Touring” erschienen. Dieses durch die Redaktion gestaltete SalzburgerLand-Special wurde mit einer Auflage von 200.000 Stück im italienischen Zeitschriftenhandel vertrieben sowie in den 21 Shops des Touring Clubs aufgelegt. Der italienische Touring Club ist der größte und wichtigste Automo-


Jahresbericht 2012_ 31

bilclub in Italien und verfügt über einen eigenen, auf Reiseliteratur spezialisierten Buchhandel. USA / Sound of Music

In einer Kooperation zwischen TSG, Austrian Airlines und SLTG wurde eine umfassende Social-MediaKampagne rund um „Sound of Music“ durchgeführt. Zentrale Kommunikationsmittel dieser Kampagne waren diverse Social-Media-Kanäle zur viralen Durchdringung des internetaffinen US-Marktes. Kernaussage der Kampagne: „Jeder wahre Sound-ofMusic-Fan, sollte mindestens einmal in seinem Leben Salzburg besucht haben.“ Als Impulsgeber für das Gewinnspiel diente die 1,5 Mio. Fans starke „Sound of Music“-Facebookseite von Rodgers & Hammerstein, welche auf die neu geschaffene „Visit Salzburg“-Facebookseite mit dem Gewinnspiel verwies. Ziel war es, in einem mehrstufigen Wettbewerb (Beantwortung von Salzburg- und Sound of Musicrelevanten Fragen, Einreichung von kurzen Aufsätzen über „den perfekten Tag in Salzburg“ usw.) den ultimativen Sound of Music Fan zu evaluieren. Die neu geschaffene Seite erreichte knapp 320.000 Freunde und Fans pro Tag. Zukünftig soll die Seite „Visit Salzburg“ als internationale Social-Media-Plattform zur Bearbeitung von Fernmärkten gleichermaßen durch SLTG und TSG dienen. Salzburg Convention Bureau

Salzburg bleibt eine äußerst beliebte Destination für Kongresse, Tagungen und Firmenevents: Im letzten Jahr haben im Bundesland Salzburg 547 Kongresse (+16%) und 1.244 Firmentagungen (+47%) stattgefunden. Die Veranstaltungen wurden von 176.800 Personen (+18%) besucht, die Salzburger Tourismusbetriebe profitieren somit von zusätzlichen 372.900 Nächtigungen (+18%). Damit bleibt Salzburg laut mira 2012 (meeting industry report austria) unangefochtener Bundesländersieger. Das Salzburg Convention Bureau freut sich im 10. Jahr seines Bestehens auch über einen Anstieg der Anfragen um 6% und eine Realisierungsquote von hervorragenden 40%. Im Salzburg Convention Bureau, der landesweiten Marketingplattform für die meeting-industry sind 80 Partnerbetriebe aus den Bereichen Kongresszentren, Hotels, Eventlocations, Agenturen und Kongress-Service-Anbieter vertreten. Card-Projekte

Im mittlerweile dreizehnten Jahr konnte die Salzburg Super Ski Card auch im Winter 2012/2013 ihre starke Marktposition halten. Als Topprodukt der überregionalen Skitickets in Österreich ist die Salzburg Super Ski Card auch im Winter 2012/13 weiterhin auf Erfolgskurs und kann im 13. Bestandsjahr eine Steigerung der Saisonkarten-Verkaufsziffern aufweisen. Knapp 22.000 Saisonkarten- und Wahlabokäufer sowie 35.000 Skipasskunden haben in der vergangenen Saison alles auf diese Karte gesetzt und das äußerst attraktive Angebot in 22 Skiregionen mit über 2.500 Pistenkilometern von 10. November bis zum 1. Mai, also an über 170 Skitagen, genützt. Für die Skigebiete des SalzburgerLandes und deren Kunden stellt die Salzburg Super Ski Card ein unverzichtbares Angebotselement dar. Mit den Golf Alpin Cards wurden im Sommer 2012 insgesamt 21.582 Golfrunden gespielt. Insgesamt wurden 7.086 Karten verkauft, was einen Umsatz von € 1,3 Mio. auslöste. Dies bedeutet eine Steigerung von 4,2%. Im Jahr 2012 wurde erstmals neben der klas-

sischen Golf Alpin Card (mit 3 oder 5 Greenfees) eine Golf-Alpin-Voucher-Card eingeführt. Der Gast erhält eine „leere“ Karte und kann die Greenfees nach seinem Wunsch direkt vor seinem Spiel individuell aufbuchen lassen. Bezahlt wird beim Check-out im Hotel. Im kommenden Jahr wird dieses System weiter ausgebaut. Die SalzburgerLand Card war auch im Sommer 2012 ein gern und viel genutzter Begleiter der Gäste im SalzburgerLand. Die Verkaufszahlen konnten abermals gesteigert werden und das Ergebnis ist das Beste seit Bestehen der Card. Insgesamt verbrachten 55.873 Gäste ihren Urlaub mit der SalzburgerLand Card. Dies bedeutet eine Verkaufssteigerung von rund 2% gegenüber dem Vorjahr. Die Card war für einen Gesamtumsatz von € 2,1 Mio. verantwortlich. Im landesweiten Buchungs- und Reservierungssystem Deskline™ der Firma Feratel sind derzeit rund 7.550 Betriebe vertreten, wobei davon etwa 4.600 Betriebe mit rund 42.000 Betten über die Destinationsbüros bzw. online buchbar sind.  Im Jahr 2012 wurden 11.109 Buchungen mit einem Umsatz von über € 4,1 Mio. getätigt. Rund 50 % davon waren online-Buchungen, die über „salzburgerland.com“ und Partnerseiten abgewickelt wurden. Im Juli 2012 wurde eine Systemlösung mit dem deutschen Anbieter Holiday Insider umgesetzt, über welche alle in Feratel Deskline™ erfassten und online buchbaren Betriebe sehr schnell gefunden und gebucht werden können. Durch den offenen Zugang zu einzelnen Betriebsdarstellungen (E-Mail, Link zum Hotel) kam es darüber hinaus zu über 105.000 weiterführenden Zugriffen auf einzelne Hotel-Websites und zu 53.000 direkten Buchungsanfragen an einzelne Salzburger Betriebe. Deskline™ hat sich somit zu einem unverzichtbaren Bestandteil des online-Vertriebes der SLTG und des gesamten Landes entwickelt. Die neue Webseite wurde weiterentwickelt und um ein neues Newslettersystem mit verbesserten Analysemöglichkeiten ergänzt. Ein weiterer Schwerpunkt lag in der Recherche und Aufbereitung von relevanten und SEO-optimierten Inhalten auf magazin.salzburgerland.com. Im Onlinebereich wurden die eMarketing-Aktivitäten weiter ausgebaut um einerseits die Absprungrate zu senken und andererseits die Aufenthaltsdauer der Besucher auf www.salzburgerland.com zu steigern. Onlinemagazin SalzburgerLand: Mit dem magazin. salzburgerland.com wurde der Blog zu einem Onlinemagazin mit ca. 500 Besuchern täglich weiterentwickelt. Neben der Vorstellung von mehr als 200 Logenplätzen von Salzburgerinnen und Salzburgern recherchiert und präsentiert ein Redaktionsteam außergewöhnliche Reportagen, Interviews und Fotostories aus dem SalzburgerLand. Hoteltipps SalzburgerLand: Die bisherigen Onlinekampagnen für Themen bzw. Destinationen wurden erstmals um eine Kampagne für Betriebe erweitert. Dieses Pilotprojekt wurde mit 10 Partnerhotelts realisiert, Ziel sind einerseits Anfragen sowie relevanten Traffic auf den Hotelseiten zu generieren. Beteiligungen

Die Salzburger Land Tourismus GmbH ist an der Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern GmbH mit 25 % beteiligt. Die Entwicklung der Gesellschaft als wichtige touristische Einrichtung ist äußerst positiv zu beurteilen. Das Nationalparkzentrum steht vor einer

großen Erweiterung mit einem 360°-Kino. Diese Beteiligung hat keine Auswirkung auf das Bilanzergebnis der Gesellschaft. Bei der Osterfestspiele Salzburg GmbH, an welcher die SLTG mit 20 % beteiligt ist, ist die Sanierung des Unternehmens voll im Gange. Das EGT konnte im Berichtsjahr 2011/2012 um 57,65 % verbessert werden (2010/2011 EGT-€ 570.764,65, 2011/2012 EGT€ 241.773,28). Für die SLTG bestehen keine wie immer gearteten Förder- oder Nachschusspflichten. Für die Beteiligung der SLTG an der Salzburg Ticket Service GmbH fiel im Berichtsjahr eine Gewinnausschüttung in Höhe von € 2.680,– an. Der Gesellschaft sind somit seit Erwerb der Beteiligung im Jahr 1989 insgesamt € 52.366,83 zugeflossen. Das Büro- und Geschäftsgebäude war während des Berichtsjahres in den zur Vermietung angebotenen Geschäftsflächen durchgehend vermietet.

2. Die voraussichtliche Entwicklung des Unternehmens und Lage der Gesellschaft. Die laufenden Projekte werden im Rahmen der ­b eschlossenen Budgets und nach dem Grundsatz der Notwendigkeit, Wirtschaftlichkeit und der wechselseitigen Deckungsfähigkeit betrieben und abgeschlossen. Die Gesellschaft hat im Berichtsjahr keine Geschäftsabschlüsse getätigt, die für zukünftige Geschäftsjahre unkalkulierbare Risiken beinhalten.

3. Vorgänge von besonderer Bedeutung, die nach Schluss des Gesellschaftsjahres eingetreten sind. Es sind keine Vorgänge von besonderer Bedeutung nach Schluss des Gesellschaftsjahres eingetreten.

Hallwang, im Mai 2013

SalzburgerLand Tourismus GmbH

Leo Bauernberger, MBA Geschäftsführer


32 _Jahresbericht 2012

Bilanz zum 31.12. 2012 AKTIVA 31.12.2012 (IN EURO) A.

2012

2011

150.978,47

265.848,14

ANLAGEVERMÖGEN I. Immaterielle Vermögensgegenstände geleistete Anzahlungen

0,00

II. Sachanlagen 1. Grundstücke und Bauten 2. technische Anlagen und Maschinen 3. andere Anlagen, Betriebs- und Geschäftsausstattung 4. geleistete Anzahlungen

B.

114.779,30

114.779,30

101.951,45

79.761,31

652.460,38

834.268,45

147.142,82

29.064,19

389.715,27

458.505,09

3,507.999,17

3,809.902,20

2012

2011

0,00 103.534,43 0,00

davon Anteile an verbundene Unternehmen

0,00

davon Ausleihungen an verbundene Unternehmen

0,00

davon Ausleihungen an Unternehmen

2,027.675,72

1,847.437,05

III. Finanzanlagen

davon Beteiligungen

1,950.971,48

35.879,69 0,00

UMLAUFVERMÖGEN I. Vorräte II. Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände davon Forderungen gegenüber Gesellschaftern davon Forderungen gegenüber Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht

12.125,01 0,00

III. Wertpapiere und Anteile davon Anteile an verbundene Unternehmen IV. Kassenbestand, Schecks, Guthaben bei Kreditinstituten C.

Rechnungsabgrenzungsposten

Der uneingeschränkte Bestätigungsvermerk konnte erteilt werden. PASSIVA 31.12.2012 (IN EURO) A.

EIGENKAPITAL I. Nennkapital

399.700,59

399.700,59

II. Kapitalrücklagen

260.000,00

260.000,00

III. Gewinnrücklagen

28.393,37

28.393,37

IV. Bilanzgewinn davon Gewinnvortrag

380.145,12

1,068.239,08

366.327,28

366.327,28

B.

UNVERSTEUERTE RÜCKLAGEN

187.109,72

195.576,20

C.

RÜCKSTELLUNGEN

494.910,93

522.896,83

1,630.425,17

1,998.729,04

127.314,27

38.278,89

3,507.999,17

3,809.902,20

D.

davon Rückstellungen für Abfertigungen

347.178,84

sonstige Rückstellungen

147.732,09

VERBINDLICHKEITEN davon Anleihen davon Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten

0,00

davon Verbindlichkeiten gegenüber Gesellschaftern

44.630,41

davon Verbindlichkeiten gegenüber Unternehmen, mit denen ein betriebliches Verhältnis besteht E.

0,00

RECHNUNGSABGRENZUNGSPosten

0


Jahresbericht 2012_ 33

Gewinn- und Verlustrechnung per 31.12. 2012

1.

2.

2012

2011

in EURO

in TS EURO

a) Leistungserlöse

6,438.594,10

5.969

b) Subventionen

8,195.572,88

8.003

14,634.166,98

13.972

0,00

0

Umsatzerlöse

sonstige betriebliche Erträge a) Erträge aus dem Abgang vom und der Zuschreibung zum Anlagevermögen mit Ausnahme der Finanzanlagen (Z) b) Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen

0,00

0

148.027,34

154

148.027,34

154

14,782.194,32

14.126

a) Werbematerial und Fremdleistungen

–3,731.907,66

–3.685

b) sonstiger Werbeaufwand

–7,677.513,31

–7.172

–11,409.420,97

–10.857

–2,054.164,05

–1.992

c) übrige

3.

Betriebsleistung = Zwischensumme aus Z 1 bis 2

4.

Materialaufwand und Aufwendungen für bezogene leistungen

5.

Personalaufwand a) Gehälter b) Aufwendungen für Abfertigungen c) Aufwendungen für gesetzlich vorgeschriebene Sozialabgaben sowie vom Entgelt abhängige Abgaben und Pflichtbeiträge d) sonstige Sozialaufwendungen

6.

Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände und sachanlagen

7.

sonstige betriebliche Aufwendungen a) Steuern, soweit nicht Steuern vom Einkommen und vom Ertrag b) übrige

–77.784,23

–61

–537.870,50

–519

–39.856,06

–42

–2,709.674,84

–2.615

–202.296,76

–170

–23.197,85

–24

–428.202,43

–455

–451.400,28

–479

8.

Betriebserfolg = Zwischensumme aus Z 3 bis 7

9.401,47

5

9.

Erträge aus Beteiligungen

2.680,00

2

10.

Zinserträge und Wertpapiererträge

5.000,73

7

11.

Zinsen und ähnliche Aufwendungen

-1.578,51

-2

12.

Finanzerfolg = Zwischensumme aus Z 9 bis 11

6.102,22

7

13.

Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit

15.503,69

13

14.

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

-1.984,05

-2

15.

JahresüberschuSS

13.519,64

11

16.

Auflösung unversteuerter Rücklagen

0,00

0

17.

Auflösung von Gewinnrücklagen a) andere (freie) Rücklagen

298,20

0

18.

Zuweisung zu unversteuerten Rücklagen

0,00

0

19.

Zuweisung zu Gewinnrücklagen

0,00

0

20.

Gewinnvortrag aus dem Vorjahr

366.327,28

355

21.

Bilanzgewinn

380.145,12

366


34 _Jahresbericht 2012

GESCHÄFTSFÜHRUNG

INTERNATIONALES MARKETING & THEMENMANAGEMENT

LEO BAUERNBERGER, MBA

MAG. ANDREAS WINKELHOFER

MAG. (FH) MANUEL MAYER

GERHARD LESKOVAR

MARIA GEHMACHER

JUDITH KARNER

Mag. (FH) Philipp Haas

Birgit Aigner, BA

ANITA Schluet

MICHAELA OBERNOSTERER

ANDREA BODNER

MAG. PRIMOŽ KOMPAN

Mag. Klaus Stockreiter

Mag. Bettina Schmitzberger

GABRIELA MAIRINGER

MAG. (FH) KLEMENS KOLLENZ

Julia Karl, MA

MAG. (FH) WALTRAUD PARADEISER TEAMLEITERIN Benelux, Romanische Märkte & Schweiz

Marketing Benelux, Romanische Märkte & Schweiz

ALICE RAGER

Lisa Frischmann, MA

Alfred Wieland

JOSEF WENIG

Daniela Werberger

MAG. (FH) MARTINA DIESS

GESCHÄFTSFÜHRER

PROKURISTIN / BEREICHSLEITERIN Mitglied der Unternehmensleitung

Assistentin der Geschäftsführung

Event- & Projektmanagement

Event & Wirtschaftskooperationen

Salzburg Convention Bureau

BEREICHSLEITER

Marketing D / A

PR & Kommunikation

PR & Kommunikation

Grafik & Produktion

TEAMLEITER Marktmanagement D / A

Marketing D / A

PR & Kommunikation

PR & Kommunikation

Grafik & Produktion

TEAMLEITER Marktmanagement CEE / USA / UK / Asien / Mittlerer Osten

Marketingassistenz

Marktmanagement CEE

Marktmanagement UK / Skandinavien / USA

Marketing Benelux, Romanische Märkte & Schweiz

Marktforschung, SL-Card


Jahresbericht 2012_ 35

STRATEGISCHE PLANUNG & INFORMATIONSMANAGEMENT

WOLFGANG KUHN BEREICHSLEITER

Mag. Gabriele Bauer-Stadler

DIGITALE MEDIEN & ONLINE-MARKETING

FRANZ PÖLZLEITNER

REINHARD LANNER, MBA

TEAMLEITER Regionale Services TENNENGAU

BEREICHSLEITER

INTERNE SERVICES & FINANZUND RECHNUNGSWESEN

Florian Moser

Buchhaltung

ALFRED GLASER

Regionale Services FLACHGAU

Assistentin Regionale Services FLACHGAU

ROSI EGGER

DI (FH) GERALD HOPF

Digitale Medien & Online-Marketing

Versand & Service / Lagerverwaltung

MAG. (FH) CHRISTINA GSCHWANDTNER

GERHARD WOLFSTEINER

MAG. (FH) RAINER EDLINGER

MICHAEL KOGLER

Verena Pöllitzer, BA, BSc

Daniel WEnger, BA

Regionale Services PONGAU SÜD

Mag. (FH) Agnes Koch

Regionale Services PONGAU NORD / OST

Digitale Medien & Online-Marketing

Regionale Services PINZGAUER SAALACHTAL

Regionale Services LUNGAU

MAG. CHRISTIAN WÖRISTER

MARIA REITINGER Regionale Services UMGEBUNGSORTE (extern)

Kundeninformation & Urlaubsberatung

GEORG SCHROFNER

Elisabeth Reif, MSc

JENNIFER UNTERRAINER

Regionale Services NATIONALPARK HOHE TAUERN (extern)

TEAMLEITER Angebotsinformation & -management

Angebotsinformation & -management

Digitale Medien & Online-Marketing

CHRISTINA KRANZINGER

Kundeninformation & Urlaubsberatung

Versand & Service / Lagerverwaltung

CLEMENS FORSTER

Versand & Service / Lagerverwaltung

RENATE WALKNER

Kundeninformation & Urlaubsberatung

MANUELA HAUGENEDER

Kundeninformation & Urlaubsberatung


SalzburgerLand Tourismus Gmbh Wiener BundesstraĂ&#x;e 23 / Postfach 1 / A-5300 Hallwang T +43/(0)662/6688-44 / F +43/(0)662/6688-66 info@salzburgerland.com / salzburgerland.com


slt_jahresbericht_20_2013_6_26_10_7