Issuu on Google+

Singer’s Gäste-News Frühling, Sommer & Herbst 2013

Die schönsten Erlebnisse

Liebe Gäste & Freunde unseres Hauses!

Wir fragen bei Braut & Bräutigam nach!

übernommen, durfte den Einkauf erledigen, die Dekoration, das Recruiting neuer Mitarbeiter und viele andere Herausforderungen.

In der aktuellen Ausgabe unserer Gäste-News dreht sich alles ums Erleben. Etwa um die schönsten Urlaubserlebnisse, die im und rund um das Singer Sporthotel & SPA auf Sie warten: Wanderungen, Bergtouren, romantische Momente, herrlicher SPAGenuss, köstliche Gaumenfreuden – nehmen Sie bleibende Eindrücke von Ihrem Aufenthalt bei uns mit nach Hause! Und vielleicht offenbaren Sie uns ja Ihr ganz persönliches Highlight? Unser schönstes Erlebnis dürfen wir nun auch mit Ihnen teilen: Am 1. März haben wir unsere standesamtliche Trauung gefeiert – ein ganz besonderer Freudentag für unsere Familie, der noch durch eine kirchliche Hochzeit im April gekrönt werden wird. Lust auf mehr? Dann lesen Sie weiter, denn wir verraten Ihnen noch das eine oder andere Geheimnis!

Herzlichst, Florian & Christina Singer

Was haben Sie sich gedacht, als Sie Ihren Mann das erste Mal gesehen haben? Christina Singer: (lacht) Ich habe mich gefragt, ob er von Beruf nur Sohn ist … Naja, mein erster Eindruck von ihm äußerlich war recht ansprechend, aber irgendwie kam er mir schnöselhaft vor. Das hat sich aber ab meinem ersten Arbeitstag sofort geändert und er war mir sehr sympathisch.

Was hat Sie, Frau Singer, dazu bewogen, sich beim Singer Sporthotel & SPA zu bewerben? Was hat Sie nach Berwang geführt? Christina Singer: Ich wollte immer schon einmal im „Ausland“ arbeiten, da kam der Wunsch auf, nach Österreich zu gehen. Ich hatte mehrere Bewerbungen verschickt und Gerti Singer, Florians Mutter, hat sich als Schnellste gemeldet und mir einen Vorstellungstermin angeboten. Das Hotel hat mir auf Anhieb gefallen, der Ort auch, und somit war die Entscheidung schnell gefallen.

Freudiges Ereignis:

Die erste Haube von GaultMillau Stammgäste unseres Hauses wissen: Im Singer Sporthotel & SPA steht der Genuss im Mittelpunkt. Vom Service über die Zimmer und Suiten bis hin zum Singer’s SPA ist es unser Ziel, unseren Gästen einen rundum perfekten Aufenthalt zu bieten – dafür arbeiten wir mit großer Leidenschaft. Dass unser Team rund um Küchenchef Thomas Kunath sie zudem kulinarisch auf wirklich allerhöchstem Niveau verwöhnt, erkannte nun auch der wichtigste Gourmetführer Österreichs, GaultMillau, an. So wurde Singer’s Tiroler Stube erstmals mit einer Haube und 13 Punkten ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr über diese großartige Auszeichnung, ist sie doch Anerkennung für unser stetes Bemühen um das Wohl unserer Gäste. Lesen Sie die Original-Bewertung online auf unserem Blog: wellnessblog.hotelsinger.at

Wie hat Ihr beruflicher Weg im Hotel begonnen? Welche beruflichen Stationen haben Sie im Haus durchlebt? Christina Singer: Ich habe am 5. Dezember 2005 hier im Haus als Rezeptionistin begonnen, da war das Singer’s SPA gerade in der abschließenden Bauphase. Wir waren damals ein fast komplett neues Rezeptionsteam und es war wirklich eine aufregende Saison. Schon nach Kurzem durfte ich zusätzlich den Küchenpass am Abend übernehmen und wurde dadurch gefragt, ob ich mir nicht vorstellen könnte, Assistentin der Geschäftsführung zu werden. Ab dem Zeitpunkt habe ich immer mehr Aufgaben von meiner jetzigen Schwiegermutter

Wie haben Sie beide das Kennenlernen empfunden? Florian Singer: Also ich fand das erste Kennenlernen sehr angenehm, wenn auch kurz. Schließlich bin ich nur ganz kurz zu dem Bewerbungsgespräch, das meine Mutter und Christina führten, dazugekommen – in meinem Bau-Outfit. Ich habe Christina sofort als sehr attraktive, charmante junge Dame empfunden und ihr ein paar Fragen zu ihrem Lebenslauf gestellt. Die hat sie zwar nicht so lustig gefunden, aber absolut schlüssig beantwortet. Christina Singer: Wie gesagt, ich fand ihn beim ersten Mal nicht ganz so spannend, aber dann lernte ich ihn ja durch die Arbeit näher kennen. Wir haben uns immer super verstanden, konnten immer gut miteinander reden – auch über Privates.

Wann und wie wurde aus der beruflichen Zusammenarbeit mehr? Florian Singer: Gut, diese Frage beantworte ich … Wir waren mit unseren Abteilungsleitern auf einem Saison-Abschlussessen in St. Christoph am Arlberg und bei der Rückfahrt im Minibus sind alle anderen eingeschlafen. Nur wir zwei waren noch wach, haben geplaudert und dabei Händchen gehalten. Daraus wurde dann stetig mehr …

Was sind Ihre gemeinsamen Ziele und Visionen auf beruflicher Ebene? Christina Singer: Berufliches und Privates verschwimmt natürlich bei uns eigentlich dauernd. Aber für das Hotel an sich haben wir ganz klare Ziele: Unseren Gästen immer noch mehr Qualität zu bieten, für sie ein traumhaftes Zuhause auf Zeit zu schaffen und Tiroler Gastfreundschaft täglich zu leben – das sind sicherlich unsere Hauptziele. Florian Singer: Und natürlich unseren Mitarbeitern einen tollen Arbeitsplatz zu bieten, sie zu fördern und zu motivieren und damit den Aufenthalt für unsere Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Wird sich durch die Hochzeit in der Struktur des Betriebes etwas verändern? Florian Singer: Nein, nur dass wir keine „Assistentin der Geschäftsführung“ mehr haben, sondern eine zweite Frau Singer!

Kurz vor Redaktionsschluss unserer Gäste-News erreichte uns noch eine erfreuliche Nachricht. Im neuen Falstaff-Gourmetguide wurde Singer’s Tiroler Stube erstmalig mit 2 Gabeln und 85 Punkten bewertet. Zitat der Tester: „Zwei Gabeln für die herzhafte Tiroler Küche mit Racletteund Fondue-Abenden. Damit weiß Küchenchef Thomas Kunath auch internationale Gäste im bekannten Familienhotel zu verwöhnen.“ Wir gratulieren unserem Küchenchef Thomas Kunath und seinem Team!


Singer’s Gäste-News

Frühling, Sommer & Herbst 2013

Singerʼs Urlaubserlebnisse:

Erlebnisse für die Ewigkeit Wunderschöne Natur, frische Bergluft, kristallklares Wasser – die Umgebung rund um das Singer Sporthotel & SPA bietet Ihnen vielfältige Möglichkeiten für traumhafte Urlaubserlebnisse. Wanderungen & Bergtouren – die schönsten Routen: • Der Thaneller 2.343 m (anspruchsvoll) Der Thaneller ist der Hausberg von Berwang. Schon bei der Anreise aus Deutschland von weithin zu sehen, ist dieser Berg der Grund, warum Berwang im Winter so unglaublich schneereich ist. Der Anstieg beginnt hinter dem Joseler Hof. Nach 2,5 Stunden erreicht man über einen zuerst im Wald gelegenen Weg den Grat und hat von dort bis auf den Gipfel eine der schönsten Aussichten der Alpen: die Lechtaler Alpen, die Zugspitze, der Heiterwanger See und der Plansee, das Allgäu. Genießen Sie diese Augenblicke der Ruhe und des Triumphes über den Berg, denn sie sind die wahren Souvenirs.

• Die Raazalp mit Einkehr in der Ehenbichler Alm (mittelschwer) Die „Raaz“ ist eine Art Hochplateau im Westen von Berwang mit drei Gipfeln, die Sie erklimmen können, aber nicht müssen: die Abendspitze, der Rainberg und das Galtjoch. Am besten Sie parken in Rinnen, um sich ein bisschen vom Weg zu ersparen. Dann geht’s von der alten Säge in Rauth hinauf auf die Raazalp, wo wir Ihnen zur Einkehr auf eine ordentliche Tiroler Jause die Ehenbichler Alm empfehlen.

• Hönig Grat 2.034 m (mittelschwer) Der Hönig ist jener Berg, den Sie vom Hotel aus am häufigsten sehen. Ob Sie sich auf dem Balkon sonnen, auf der Terrasse frühstücken oder beim Abendessen im Restaurant sitzen: Immer haben Sie den majestätischen Berg und seinen Grat fest im Blick. Der besondere Reiz dieser Wanderung liegt daran, dass Sie nach dem Anstieg von Gröben ins Alpletal und dem darauffolgenden kurzen Aufstieg immer den Grat entlanggehen. Zur Linken die Namloser Wetterspitze, zur Rechten Berwang, der Rote Stein und die Zugspitze. Einmal oben angelangt, ist die Wanderung nicht mehr anstrengend und den Abstieg versüßt die Einkehr in der Kögelehütte.

• Almkopf 1.805 m über die Hochalm (leicht) Die perfekte Einstiegstour, direkt hinter dem Hotel mit herrlichen Ausblicken auf den Roten Stein. Zwei Wege führen auf die Hochalm, wo Sie zu jedem Zeitpunkt Ihrer Wanderung einkehren können. Entweder den normalen Fahrweg entlang oder über den Höhenweg, der hinter dem Joseler Hof beginnt. Von der Hochalm sind es noch etwa 45 Minuten auf den Gipfel des Almkopfes. Um sich die Wanderung noch etwas zu erleichtern, können Sie bis zur Hochalm mit der Sonnalmbahn fahren und von dort aus loswandern. Die Sonnalmbahn ist Dienstag, Donnerstag, Samstag und Sonntag in Betrieb und die Talstation befindet sich direkt neben dem Hotel.

Sommererwachen 17. Mai bis 13. Juli 2013 Erleben Sie die Berge und Almwiesen in voller Blüte und genießen Sie die frühsommerlichen Temperaturen. Perfekt, um vor den klassischen Sommerferien so richtig zu entspannen. • 3 Übernachtungen mit Verwöhn-Halbpension • Frühlingshafter Wiesen blumenstrauß bei Ankunft auf Ihrem Zimmer • 1 x geführte Blüten- und Kräuterwanderung mit unserer SPA-Leiterin Christiana Mitterdorfer • Unser Geschenk für Sie: € 50 pro Person (einzulösen auf die verschiedensten Konsumationen in unserem Singer Sporthotel & SPA) Preis pro Person für 3 Nächte z. B. im Doppelzimmer „Rainberg“ € 339 pro Person im Studio „Abendspitze“ € 429 pro Person in der Deluxe-Juniorsuite „Thaneller“ € 468 pro Person

Christina Singerʼs Geheimtipp:

Pures Bergidyll – der Blindsee Was kann es Schöneres geben, als an einem heißen Sommertag die Erfrischung in und an einem unserer wunderschönen Bergseen zu suchen? Genau das denke ich mir, packe meine Badetasche und mache mich auf zum Blindsee, der nur 15 Autominuten von Berwang entfernt in malerischer Bergidylle zu einem erfrischenden Bad einlädt. Von Berwang aus fährt man in Richtung Lermoos und dort durch den Tunnel in Richtung Fernpass. Gleich nach dem Tunnel führt auf der rechten Seite eine Abzweigung zum Blindsee. Ich finde es schon jetzt auf dem Weg dorthin sehr schön, ich folge einer schmalen Straße mitten durch den Wald. Auf einmal kann ich einen kurzen Blick auf den tiefblauen, in der Sonne funkelnden See erhaschen und kann es kaum erwarten, bis ich am Parkplatz mein Auto abgestellt habe. Dies getan, geht es zu Fuß weiter. Gleich zu Beginn meines Spazierganges muss

sem außergewöhnlich klaren und sauberen Bergsee, wo man sogar bis auf den Grund sehen kann. Auch die Berg- und Waldkulisse beim Schwimmen begeistert mich und ich bin glücklich, hierhergekommen zu sein.

ich mich entscheiden, ob ich linksoder rechtsherum gehe, um mir ein lauschiges Plätzchen zu suchen. Ich wähle die linke Seite und gehe etwa fünf bis zehn Minuten am Seeufer entlang, bis ich meinen Platz an der Sonne mit guter Einstiegsmöglichkeit in das kühle Nass gefunden habe. Wie ich mitbekomme, ist es auch möglich, um den ganzen Blindsee herumzulaufen oder auch mit dem Mountainbike herumzu-

fahren, aber ich freue mich jetzt auf ein paar Züge im Wasser. Da der Waldboden viele Äste hat und teilweise doch recht hart ist, bin ich froh, dass ich eine Decke und mein Handtuch mitgenommen habe. Als ich den ersten Schritt ins Wasser mache, ist es schon sehr erfrischend, aber ich gewöhne mich schnell daran. Ehe ich mich versehe, bin ich auch schon drin in die-

Nach zwei weiteren Wassergängen, wärmenden Sonnenstrahlen und einigen Seiten des Lesens in meinem Buch mache ich mich wieder auf den Heimweg, auf dem mich ein bisschen Wehmut begleitet. Nur ungern verlasse ich diesen magischen und wunderbaren Ort, gebe mir aber selbst das Versprechen, bei nächster Gelegenheit ganz sicher hierher zurückzukehren. Es fühlt sich für mich an, als wäre ich dem Alltag für einige Stunden wirklich entflohen.

Ich habe in unserer prächtigen Tiroler Natur viel neue Kraft und Energie getankt – für mich ein wirklicher Geheimtipp.


Singer’s Gäste-News

Einzigartig:

Rundum-Blicke von der Zugspitze

Frühling, Sommer & Herbst 2013

SPA-Feelings für zwei Ein wärmendes Bad, ein erfrischendes Peeling, eine wohltuende Massage und all das in trauter Zweisamkeit. Wer herrliches Wohlgefühl im Doppelpack erleben und gemeinsam mit dem Partner in intensive Erholung abtauchen möchte, lässt sich in Singerʼs Private-SPA-Suite für zwei verwöhnen:

TIROL (ER-)LEBEN

FEIN MIT WEIN

Hönig (2.034 m)

Caudalie-Weinreise

Die Kräutersauna wärmt Ihren Körper auf, um die Haut auf das anschließende Kräuterpeeling vorzubereiten. In der Badewanne können Sie gemeinsam bei einem frischen Kräutertee entspannen und die Seele baumeln lassen. Für 2 Personen

90 min € 120

Dehnen Sie Ihren Weinspaziergang aus und genießen Sie nach dem gemeinsamen Bad eine Massage, die Ihren ganzen Körper mit feinsten Aromen und Ölen umschmeichelt und Sie noch tiefer in die Welt des Weins entführt. Zusätzlich wird Ihre Reise mit ausgewählten Käsen und frischen Trauben genussvoll abgerundet. Für 2 Personen

Die Zugspitze, perfekt von Österreich aus erreichbar, ist der höchste Berg Deutschlands. Mit dem Auto sind es etwa 15 Minuten zur Talstation in Ehrwald, dann geht es mit einer der spektakulärsten Seilbahnen der Alpen auf den Gipfel. Von dort genießen Sie herrliche Aussichten über die Alpen bis nach München. Mit dem Z-Ticket ist eine Auffahrt auf die Zugspitze GRATIS.

Singer’s Magic Moments

130 min € 225

Kulinarische Höhenflüge unter freiem Himmel:

Ein Picknick am Rotlech

Ein Picknickkorb mit feinen Köstlichkeiten, eine Decke, ein lauschiges Plätzchen – das sind die Zutaten für wunderschöne Momente in der Natur. Wir packen das Beste vom Besten für Sie zusammen und organisieren Ihr Menü unter freiem Himmel. Was Sie noch brauchen? Gute Laune und einen ordentlichen Appetit!

Golferlebnisse der Extraklasse Der Tiroler Zugspitzgolf liegt, wie der Name schon sagt, am Fuße des höchsten Berges Deutschlands.

Schenken Sie sich und Ihrem Partner unvergessliche romantische Momente. Etwa mit einem Strauß duftender Rosen, mit Pralinen und Champagner oder einem privaten Candle-Light-Dinner. • Rosenstrauß für Ihre(n) Liebste(n) ab € 30 • Pralinen & ½ Flasche Champagne Lanson brut im Zimmer € 49 • 1 Flasche Champagne Taittinger Prestige Rosé auf Ihr Zimmer € 96 • Romantisch dekoriertes Zimmer am Abend Ihrer Wahl € 15 • Privates Candle-Light-Dinner in unserem Degustations-Weinkeller oder auf der Poolterrasse im SPA – Aufpreis € 25 pro Person (ohne Getränke)

Atemberaubende Aussichten – von jedem Abschlag auf einen anderen Berg –, perfekt gepflegte Grüns, keine großen Höhenunterschiede und somit ein müheloses, wenn auch nicht einfaches Spiel für alle Spielstärken – so sind Golferlebnisse der Extraklasse garantiert! Wer seine Golfausrüstung zu Hause gelassen hat, erhält hier außerdem erstklassige Leihausrüstung. Und für all jene, die sich mit dem Sport erst vertraut machen wollen: Jeden Sonntag von 15:30 Uhr bis 16:30 Uhr findet eine kostenlose Schnupperstunde mit Headpro Patrick statt. Bequeme Sportschuhe und Kleidung anziehen, zwölf Minuten zum Golfplatz fahren und schon die ersten Bälle schlagen. Leihausrüstung ist am Golfplatz vorhanden.

In diesem Sinne: Schönes Spiel! 20 % Greenfee-Ermäßigung für Gäste unseres Hauses!


Singer’s Gäste-News

Frühling, Sommer & Herbst 2013

Das neue Gesicht im Service Seit 17. Dezember 2012 ist Markus Thanner bei uns als Restaurantleiter beschäftigt. Für die aktuelle Ausgabe der Singer’s Gäste-News gewährt er uns einen Blick hinter seine ganz persönlichen Kulissen: Ich habe die Lehre zum Hotelund Gastgewerbeassistenten im damaligen Relais & Châteaux Hotel Schloss Fuschl am malerischen Fuschlsee gemacht. Nach der Lehre war ich noch weitere zwei Jahre in diesem luxuriösen Hotel, bevor ich in verschiedenen renommierten Hotels und Restaurants in Österreich und Deutschland gearbeitet habe – einige davon trugen Auszeichnungen von GaultMillau oder Guide Michelin.

Nach Berwang ins Singer Sporthotel & SPA bin ich sowohl aus beruflichen als auch aus privaten Gründen gekommen. Die geographische Lage in der Nähe der Heimat meiner Partnerin, verbunden mit dem guten Ruf des Hauses und der Mitgliedschaft bei Relais & Châteaux, wo ich ja auch schon meine Ausbildung gemacht habe – all das war für mich überaus ansprechend. Bei meinem ersten Vorstellungsgespräch hat mir das gesamte Jobangebot sehr gut gefallen. Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass die Familie Singer junior, die das Hotel mit frischem Wind in die Zukunft führt, wesentlich dazu beiträgt, dass ich mich hier sehr wohlfühle.

Ich blicke auf erfolgreiche berufliche Jahre zurück. 1990 war ich etwa der jüngste Käsesommelier Österreichs, 2003 Winner der Absolut Academy in Schweden (europaweiter Barkeeper-Wettbewerb). Mein absolutes Highlight war und ist aber das Betreuen meiner Gäste, zu denen ich auch schon berühmte Persönlichkeiten wie HRH Queen Elisabeth II., den Aga Khan, Tina Turner, Prince Charles, Königin Sirikit von Thailand und viele weitere zählen durfte.

Ich habe nun die erste Wintersaison hier in Berwang erfolgreich absolviert und mein Resümee ist durchwegs positiv: Das Haus ist wunderschön, die Gäste sind überaus nett, die Küche exzellent. Auch die Servicestandards sind ausgezeichnet und genau am Ausbau und der

Florian Singer ist neuer ÖHVVizepräsident für die Region West Mit Jänner 2013 wurde Florian Singer zum Vizepräsidenten der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) für die Region West (Tirol und Vorarlberg) gewählt. Bereits seit 2009 war der junge Hotelier im Tiroler Landesvorstand tätig und arbeitete dort eng mit dem vormaligen Landesvorstand und Vizepräsidenten Manfred Furtner zusammen. Die Wahl zum Vizepräsidenten sieht Florian Singer als Auftrag, seine bisherige Tätigkeit fortzuführen und bereits erzielte Erfolge weiter auszubauen. In seiner neuen Funktion liegt das Hauptaugenmerk des ambitionierten Tirolers auf der Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Hotellerie in Österreich und insbesondere in Tirol. Es ist sein Ziel, speziell in rechtlicher und steuerlicher Hinsicht Aufmerksamkeit für die Herausforderungen der Hotellerie zu erregen. Vor allem aber möchte er dafür sorgen, dass junge Menschen sich wieder für die Arbeit in der Hotellerie begeistern und das Image der Branche positive Impulse erfährt.

Verbesserung dieser arbeite ich mit meinem Team Tag für Tag mit großem Engagement. Was mich besonders gefreut hat, ist, dass die zahlreichen Stammgäste des Hauses mich sofort freudig aufgenommen haben und wir gleich ein gutes Verhältnis zueinander hatten. Da wusste ich: Hier bin ich richtig! Dieses positive Gefühl wird noch zusätzlich verstärkt, weil ich hier meine Arbeit mit meinem Privatleben perfekt verbinden kann: Meine Freizeit verbringe ich am liebsten mit meiner Partnerin Susanne. Wir unternehmen viel Sportliches, gehen laufen, mountainbiken, Ski und Snowboard fahren. Im Sommer fahre ich gerne mit meinem Männerspielzeug der Marke „Morris Garages“ (MG) über die Landstraßen.

Kulinarischer Rückblick:

Relais & Châteaux Gourmetfestival

Gegensätze ziehen sich an, vor allem, wenn sie auf Gemeinsamkeiten basieren: Bester Beweis dafür ist das Relais & Châteaux Gourmetfestival, das nach der positiven Resonanz im Vorjahr heuer bereits zum zweiten Mal stattfindet. 26 der besten Köche der Welt aus elf Nationen nehmen daran teil und kreieren im Rahmen von insgesamt 18 Veranstaltungen jeweils zu zweit spektakuläre Geschmackserlebnisse. Unterschiedliche Sprachen, Küchenstile und Charaktere machen das Festival zu einer großen Herausforderung für die teilnehmenden Köche und ihre Teams, gleichzeitig aber auch zum einzigartigen Vergnügen.

Tirol traf Elsass

Am 8. März kam es im Rahmen der Veranstaltungsreihe in unserem Haus zu einem länderübergreifenden kulinarischen Gipfeltreffen. Die Küche der Lebensfreude von unserem Küchenchef Thomas Kunath vereinte sich mit der Kunst des Hausgemachten von

Roger Bouhassoun (Hostellerie La Cheneaudière in Colroy-la-Roche) zu einer perfekten Symphonie ungezwungener Raffinesse. Herzstück des Gourmetabends war der Respekt vor der traditionellen französischen Küche, die heimischen und hausgemachten Produkten einen Ehrenplatz einräumt. Unsere aus Nah und Fern angereisten Gäste waren sich einig: Fortsetzung muss folgen …

Impressum: Singer Sporthotel & SPA | Familie Singer | 6622 Berwang | Tirol | Austria | Tel. +43 5674 8181 | Fax +43 5674 8181 83 | E-Mail office@hotelsinger.at | www.hotelsinger.at Redaktion: Familie Singer & Claudia Reichenberger, © www.marketing-deluxe.at, Fotos: Singer Sporthotel & SPA, Felder Images, Fotografie Michael Huber, Tourismusregion Tiroler Zugspitz Arena, fotolia.de


singer_preisliste_so_2013_4_5_9_21