Page 26

26

|

Weltkulturerbe Wachau

Aggsbach Markt

Zu Berühmtheit kam die Gemeinde Aggsbach Markt durch einen besonderen archäologischen Fund. Die Annalen erzählen: „An einem herrlichen Augustmorgen im Jahre 1908 wurde bei Bahnarbeiten eine Wachauerin aus ihrem 25.000 Jahre dauernden Schlaf gerissen.“ Die Venus von Willendorf – 11 Zentimeter groß, aus Kalkstein und ursprünglich mit Rötel bedeckt – ist heute wie damals eine archologische Sensation. Sehenswert in Aggsbach Markt sind die Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Fischerei und Handel brachten den Bewohnern zu jener Zeit einen bescheidenen Wohlstand. Die dreischiffige Kirche wurde Ende des 13. Jahrhunderts im spätromanischen Stil erbaut, später gotisch ausgebaut und dann barockisiert. Die Kirche mit ihrer Umfriedungsmauer gilt als typisches Beispiel einer Wachauer Pfarrkirchenanlage. In früheren Zeiten war sie ein viel besuchter Marien-Wallfahrtsort. Die lange Geschichte verleiht einem Spaziergang durch den Ort eine romantische Note. www.tiscover.at/aggsbach Dynamisch hingegen weht der Wind vom Jauerling, dem Wachauer Hausberg, der den Aggsbachern eine ganze Natur- und Wanderarena vor die Füße legt. Aggsbach, wie auch Willendorf, sind Etappen der Jauerling-Runde.

Ausflugstipp Familienpark Hubhof Eine Urzeitschau mit lebensgroßen Dinosauriern, eine Neandertalerfamilie, riesige Insekten, ein Nostalgie-Märchenwald, ein Zwergziegengehege, eine Zwergenausstellung, ein Indianerdorf, Schaufelradboote und vieles mehr sorgen für Spaß und Spannung. Tel 02712/241 | www.hubhof.at

reisefuehrer_wachau__2012_12_11_12_8  
reisefuehrer_wachau__2012_12_11_12_8