Page 13

Weltkulturerbe Wachau

|

13

Die Wachau und ihre Weine Das berühmteste Weinbaugebiet Österreichs verdankt seine raffinierten und eleganten Weißweine nicht nur der großen Klasse der vielen Winzer, sondern auch geradezu idealen natürlichen Voraussetzungen. Im besonderen Klima und auf den typischen Urgesteinsterrassen entstehen Weine von Weltrang. Wein aus der Wachau – vorwiegend die Weißweinsorten Riesling und Grüner Veltliner – erzielen bei nationalen und internationalen Weinverkostungen höchste Auszeichnungen. Das Erfolgsrezept der Winzer? Die Kombination aus Innovationsfreude, höchstem Qualitätsbewusstsein und Wissen über Klima und Terroir. Heute bewirtschaften die Wachauer Winzer eine Rebfläche von etwa 1.390 Hektar. Auf Stein gebaut Um an den steilen Hängen der Wachau überhaupt Wein anbauen zu können, wurden vor vielen Jahrhunderten geeignete Flächen geschaffen, nämlich Terrassen, die von Steinmauern vor dem Abrutschen geschützt werden. Außerdem sind die Mauern zusätzliche Wärmespeicher. Als die Steinmauern angelegt wurden, gab es noch keinen Mörtel. Sie bestehen bis heute aus sorgsam aufeinander gelegten Steinen und verleihen der Landschaft einen besonderen Akzent.

Vinea Wachau Nobilis Districtus Die rund 200 Mitglieder der Vereinigung Vinea Wachau bewirtschaften rund 85 Prozent der Rebflächen. Sie engagieren sich besonders für den Schutz, die Qualität und das Ansehen der Wachauer Weine. Sie bemühen sich auch um drei ganz spezielle WeinKategorien: Steinfeder, Federspiel und Smaragd, die ausschließlich von Mitgliedern der Vinea Wachau hergestellt werden dürfen. www.vinea-wachau.at

Steinfeder & Co Steinfeder heißen die leichten, spritzigen Weißweine mit maximal 11 % vol. Alkohol. Der Name Steinfeder kommt von einem federleichten Gras, das in der Wachau wächst. Federspiel-Weine sind etwas gehaltvoller, sie haben maximal 12,5 % vol. Alkohol. Das Wort Federspiel kommt aus der Falknerei und bezeichnet die simulierte Beute, die den Falken zurück auf die Hand des Falkners locken soll. Smaragd heißen jene großen, gehaltvollen Weine, die einen Alkoholgehalt von mehr als 12,5 % vol. haben. Benannt sind sie nach den grün-bläulich schimmernden Smaragdeidechsen, die sich in den sonnengewärmten Steinterrassen besonders wohl fühlen.

Verkosten, wandern und feiern Möglichkeiten zu stilvollen Weinverkostungen gibt es rund ums Jahr viele, bei den verschiedenen Weinfesten, während Weinfrühling und Weinherbst, in den Heurigen und Restaurants oder direkt bei den Winzern. Durch die Weinrieden führen zahlreiche schöne Wanderwege. Angeboten werden auch geführte und kommentierte Wanderungen. (Termine siehe Broschüre „Natur.Wein.Wandern“) Einkaufstipps Ein gutes Sortiment von Weinen aus der Wachau bieten die verschiedenen Vinotheken, wo man die Weine auch verkosten kann: Vinothek Wein & Wachau, Melk Tel 02752/54987 | www.weinundwachau.at Vinothek IWB Fohringer, Spitz/Donau Tel 02713/2029 | www.fohringer.at Vinothek Thal Wachau, Weißenkirchen Tel 02715/2600 Domäne Wachau, Dürnstein Tel 02711/371-0 | www.domaene-wachau.at Wein.Handlung Noitz, Kloster UND Krems Tel 02732/70704 | www.wein-handlung.at Winzer Krems Tel 02732/85511-33 | www.sandgrube13.at Weingut der Stadt Krems Tel 02732/801-441 | www.weingutstadtkrems.at

reisefuehrer_wachau__2012_12_11_12_8  
reisefuehrer_wachau__2012_12_11_12_8