Page 1

bregenzerwald

b rege n z e rwald

wi nter 2009 / 10

reisebegleiter

Bregenzerwald Tourismus

wi nter 2009/2010

Impulszentrum 1135 . 6863 Egg . Vorarlberg . Ă–sterreich T +43 (0)5512 2365 . F +43 (0)5512 3010 info@bregenzerwald.at . www.bregenzerwald.at

Anregungen & Adressen. Ihr Reisebegleiter durch den Bregenzerwald.

umschlag_de_bw_rb_wi09_ok.indd 1

14.08.2009 16:31:16


inhalt

land & leute.......................................... 4 Der Bregenzerwald 4 Zur Orientierung 6 Lebensraum 8 Schneehöhen 10 ski & board.......................................... 11 3-Täler-Skipass 12 Diedamskopf Au-Schoppernau 14 Damüls-Mellau-Faschina 18 Warth-Schröcken 22 Alberschwende 26 Bödele-Schwarzenberg 27 Egg-Schetteregg 28 Hochhäderich Hittisau-Riefensberg 29 Niedere Andelsbuch-Bezau 30 Hochlitten Riefensberg 31 Ski! Projekt 32 ski & freiraum.................................... 33 Überblickskarte 34 Wissenswertes 35 Skitouren 36 Variantenskifahren 38 langlaufen.......................................... 39 Au-Schoppernau 40 Bezau-Bizau-Reuthe 41 Damüls 42 Hittisau 43 Mellau-Schnepfau 44 Riefensberg-Hochhäderich 45 Sibratsgfäll 46 Sulzberg 47 Warth-Schröcken 48

für familien........................................ 49 Kinderprogramm 50 Ausflugstipps 54 winteraktiv........................................ 55 Winterwandern 56 Schneeschuhwandern 68 Pferdekutschenfahrten 70 Hundeschlitten-Touren 71 Rodeln 72 Abenteuer 74 kultur.................................................. 75 Alltagskultur 76 Baukunst 78 werkraum Bregenzerwald 80 Auer Zunft 82 Kleinkunst & Dorfkultur 84 Musiksalons in Hotels 85 Ausstellungen & Museen & ­Kunsthandwerk 86 essen & trinken................................... 87 Genussregion Bregenzerwald 88 Ausgezeichnet 90 Gesundes & Besonderes 91 wohlgefühl ....................................... 93 Gesundheitshotels 94 Wohlfühlhotels 95 Wohlfühltage 96 Vorarlberg Anfahrt

98 99


4

der bregenzerwald

Der Bregenzerwald ist eine Winter­ region für Feinsinnige. Lebendig fröhlich und wohltuend beschaulich zugleich, selbstbewusst und auf ange­ nehm wahrnehmbare Weise geerdet. Qualitätsvolles und Durchdachtes zu bieten, ist Teil des Selbstverständ­ nisses der Bregenzerwälder.

Leben & Raum 30.000 Menschen leben im Bregenzer­wald, in 22 Dörfern. Die Bregenzer­wälder haben schon immer darauf geachtet, ihren ­Lebensraum wohlüberlegt zu gestalten. Für sich und für ihre Gäste. Die ­Dörfer schauen auffallend gut aus. Sie überraschen mit einer spannenden ­Kombination aus alter und neuer (Holz-)Architektur. Die Berge wurden mit Maß erschlossen. Das Qualitätsniveau beim Wohnen und Essen ist hoch. In den gepflegten ­Wirtshäusern und Restaurants verstehen sich die Köchinnen und Köche gut darauf, regionale Spezialitäten kreativ zu verfeinern. Die Produkte stammen meist von Bauernhöfen aus der Umgebung. Auch im Winter ­führen die Dorfsennereien entlang der ­KäseStrasse ­Bregenzerwald vor, wie die Milch zu Käse wird. Rund um die Käsekultur stehen Veranstaltungen und Ver­kostungen auf dem Programm. Ausstellungen und Konzerte geben ­Einblick ins Kulturgeschehen.


der bregenzerwald

5 land & leute ski & board ski & freiraum

Blick vom Skigebiet Damüls in die Bergwelt des südlichen Vorarlberg

kultur essen & trinken

Mehr über die Besonderheiten des Bregenzerwaldes sowie sportliche, genussvolle und kulturelle ­Anregungen lesen Sie auf den ­folgenden Seiten.

winteraktiv

Praktisch: Die Entfernungen ­zwischen den Skigebieten sind kurz. Alle Skigebiete sind mit einem Skipass verbunden, dem 3-Täler-Skipass. Er gilt außerdem für die Skibusse.

Bäder, Massagen und allerlei ­Ver­wöhnendes bieten die WohlfühlHotels an, auch für Tagesgäste.

für familien

Vom vielen Schnee profitieren außerdem Skitourengeher und jene, die beim Variantenskifahren ihre ­Spuren in unpräparierte Hänge ­ziehen. Für beides sind die Voraussetzungen im Bregenzerwald sehr gut. Entsprechende Kurse bieten die Skischulen an, Packages gibt es bei ­Bregenzerwald Tourismus zu buchen.

Wandern & Mehr Wer den Winter lieber abseits von Pisten genießt, findet zahlreiche ­Möglichkeiten. ­Winterwanderwege führen durch malerische Land­ schaften und zu schönen Aussichts­ plätzen. ­Loipen begleiten Flüsse, ziehen durch Wälder und über weiße Ebenen. Wer möchte, kann mit Schnee­schuhen durch die ­winterlichen Täler ­stapfen. Viele Rodelbahnen gibt es. Bunt und abwechslungsreich ist das Angebot an Programmen für Familien mit Kindern.

langlaufen

Skifahren & Boarden Die meisten Wintergäste besuchen den Bregenzerwald zum genussvollen Skifahren. Zur Wahl stehen sportliche und familiäre Skigebiete. Die Bedingungen sind bestens, denn dank der guten Lage am Nordrand der Alpen fällt im ­Bregenzerwald überdurchschnittlich viel Schnee.

wohlgefühl


6

zur orientierung

Ka

Widderstein

24

2533 m

A

l

l

g

ä

u

e

r

A

l

p

e

Lechtal Innsbruck Reutte

n

WARTH 1495 m

Hoher Ifen 2230 m

Diedamskopf 2090 m

Hochtannberg 1676 m

SCHR 12

SCHOPPERNAU 860 m Hirschberg 1834 m

AU 800 m Damüls

Winterstaude 1877 m

SIBRATSGFÄLL 929 m

Niedere 1711 m

Baumgarten 1620 m

Balderschwang (D)

So Hochhäderich 1566 m

SCHETTEREGG 1066 m HITTISAU 790 m Kojen 1300 m

Hochlitten 971 m

LINGENAU 687 m

KRUMBACH 733 m

RIEFENSBERG 781 m Aach (D)

ANDELSBUCH 613 m GROSSDORF 662 m

EGG 564 m Tannerberg

MÜSELBACH 585 m

Dress

LANGENEGG 695 m DOREN 709 m

SULZBERG 1015 m

Oberstaufen (D) Oberreute (D) Buch 725 m Hirschberg Thal 598 m

1095 m

LANGEN 657 m

Pfänder 1062 m

F 7

Scheidegg

Hohenweiler

BR

Lindau Friedrichshafen München Ulm Stuttgart (D) Lochau

B

o

d


zur orientierung

416 m

2403 m

Braunarlspitze

Mohnenfluh

Glatthorn

Zafernhorn

2134m

2107 m

2649 m

2544 m

Hochkünzelspitze 2397 m

Saloberkopf

Lech

Portlahorn 2010 m

Faschina 1486 m

Uga

1850 m

2095 m

2006 m

Ragazer Blanken

DAMÜLS 1431 m

Mittagspitze

Hohe Wacht

2051 m

Au

Kanisfluh 2044 m

Pr

oje

kt

ski & board

Körbersee

RÖCKEN 260 m

land & leute

Zitterklapfen

arhorn

7

Hochblanken 2068 m

ski & freiraum

Wildgunten 1705 m

Roßstelle 1391 m

Hoher Freschen 2004 m

MELLAU 688 m

onderdach 1208 m

REUTHE 650 m Hochälpelekopf

BEZAU 650 m

H

1463 m

BERSBUCH 612 m

Staufen 1465 m

BÖDELE 1139 m

SCHWARZENBERG 700 m

slerberg

Karren 976 m

DORNBIRN 475 m

Bildstein 760 m

Fluh 730 m

Kennelbach

SCHWARZACH 438 m

REGENZ

Dornbirn Süd Feldkirch Basel (CH) Zürich (CH) St. Gallen (CH)

LAUTERACH

400 m

Bre gen zer ac he

s

e

e

St. Gallen (CH)

ein

Rh

HÖCHST

essen & trinken

n

Dornbirn Nord

WOLFURT 412 m

kultur

Pfändertunnel

e

winteraktiv

ALBERSCHWENDE 721 m

für familien

Brüggelekopf 1182 m

langlaufen

SCHNEPFAU 734 m BIZAU 681 m

wohlgefühl


8

lebensraum

Den Bregenzerwald bereisen heißt zunächst immer, Höhen zu über­ winden: von Bregenz aus den ­Pfänder, vom Rheintal die 500 m ­aufsteigende Talflanke, von Norden den ­Sulzbergstock, von Osten Ried­ berg- oder ­Hochtannbergpass, von Süden Furka- oder Faschinajoch.

das „­reizende Gelände“, gleich einem „abgeschlossenen Park“ preisen ließ, zugleich erschaudern vor dem „­sibirischen Exil“ am wilden Oberlauf der Ache. Eine Talschaft der ­Kontraste, Grenzen, Übergänge.

Übergänge Grenzerfahrungen prägen auch die Bewohner, man weiß sich von Immer geht es hinüber und – von ­draußen zu unterscheiden. Doch nie Norden und Westen am eindrucksvollsten – schließt sich dann ein Raum reichten die knappen bäuerlichen Flächen drinnen, die Bevölkerung zu auf, der – in sich ­vielgestaltig – nach ernähren. Man musste sich in Beweaußen deutlich g ­ eschieden ist mit gung setzen, Grenzen überschreiten, der Bregenzerache als verbindendes Haus und Hof verlassen – sei es, in Band. Ihrem Lauf f­ olgend w ­ echseln Form der Binnenwanderung ­alpiner sich ­Talengen und flache Senken – Viehwirtschaft (Heimat, Vorsäß, Alp weit zwischen den Hügeln des Vor­ → S. 88), sei es in Form saisonaler alpenlandes um ­Alberschwende Wanderarbeit (Barockbaumeister, und ­Lingenau, enger zwischen den Auer Zunft → S. 82), Auspendler oder ­Bergen der Vor­alpen um Andelsbuch Auswanderung (besonders im 19. und Bezau, eingezwängt zwischen Jhdt. nach Amerika). Beweglichkeit, den hochalpinen Gipfeln von KanisTüftlertum und Selbsthilfe waren fluh, Diedamskopf, ­Zitterklapfen unerlässlich, die Not zu wenden. und ­Widderstein um Schnepfau, Au, Schoppernau, Warth und S ­ chröcken. Lange ist die Gegend kaum ­besiedelt – Dies entspricht der Gliederung in nur Flurnamen lassen hier die Grenze Vorder-, M ­ ittel- und Hinterwald – von keltischer und räto­romanischer ein topographisches Spektrum, das Kultur vermuten. ­Reisende zu Beginn des Tourismus


lebensraum

9 land & leute ski & board ski & freiraum

Au und die Kanisfluh

winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl

Diese Kultur hat ihre Vitalität ­erhalten können. Innovation, Beweglichkeit auf der Basis von Erworbenem setzen sich heute fort in Initiativen wie dem werkraum (→ S. 80) und haben den Bregenzerwald zu einer europäischen Musterregion werden lassen.

für familien

Hartkäse und Spitze In dieser Zeit entwickelt sich das Bild der Gegend, wie es einem heute begegnet. In der Landwirtschaft ­setzen sich rationelle und ­merkantile Verfahren durch, die Vereinödung prägt Vorder- bis Mittelwald, die Hartkäserei (Senn → S. 76) breitet sich aus – so nachhaltig, dass hier die erste Sennereischule im Habsburger Reich

entsteht. Die neuen Herren sind die Käsebarone, die mit den ­Produkten der neuen Landwirtschaft sagenhafte Reichtümer anhäufen oder Textilverleger, die den Stoff der textilen Heim­ industrie (Schmuck und Geschmack → S. 77) liefern, bevor die Eisenbahn ab 1902 die Fabriken im Rheintal mit Arbeitskraft beliefert. Immer sind ­solche Umwälzungen von ­Widerstand begleitet – Franz Michael Felder, Schriftsteller und Wortführer des Aufbegehrens, ist noch heute als eine außergewöhnliche Persönlichkeit (Franz Michael Felder Museum → S. 86) im Tal präsent – ­entsprechend zäh wird am ­eigenen Haus und Hof festgehalten. Dazu ­müssen immer w ­ ieder neue Erwerbs­quellen ­erschlossen ­werden – die Fülle handwerklicher ­Fertigkeiten legt davon Zeugnis ab.

langlaufen

Erst im Hochmittelalter treibt das Kloster Mehrerau von Bregenz die Bregenzer­ache aufwärts die Besiedlung voran. Von oben, entgegen­ kommend begegnet mit den W ­ alsern eine zweite Siedlungsbewegung. Der „Wald“ im Namen macht deutlich, wie wenig erschlossen d ­ ieser ­Siedlungsraum lange war. Den Bewohnern freilich gereichte diese „Weltferne“ durchaus zum Vorteil: Für die feudale Herrschaft bestenfalls als Jagdgebiet interessant, konnte sich eine weitgehende Selbstver­waltung entwickeln, die als „­Bauernrepublik“ in die Literatur einging. Zu Ende ging sie mit der kurzen bayerischen Be­satzung (1806 – 1814) infolge der Neu­ordnung Europas durch Napoleon.


10

schneehöhen

175,1

179,8

170,7

156,8

97,5

91,5

16,9

Oktober

November

Dezember

Januar

Februar

März

April

Neuschneemenge in cm (Schneemessstelle Schröcken (1.263 m) der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik: www.zamg.ac.at

Was den Winter erst zu einem ­Winter macht, ist Schnee. Und Schnee fällt im Bregenzerwald dank der Lage am Nordrand der Alpen überdurch­ schnittlich viel. Mit 2.000 mm ­Niederschlägen im Jahr – in höheren Lagen sind es bis zu 3.000 mm – zählt der Bregenzerwald zu den ­niederschlagsreichsten Regionen in Österreich (Schnitt 900 mm).

Damüls, das 1.400 m hoch gelegene Dorf, trägt sogar den Titel schnee­ reichstes Dorf der Welt: Ein ­Journalist aus Nürnberg fand bei Recherchen im Jahr 2005 heraus, dass die Dörfer entlang der Nordalpen dank ihrer exponierten Staulage Rekorde bei den jährlichen Neuschneemengen erreichen. Daraufhin verglich er die Messungen anerkannter Wetter­ stationen aus den vergangenen 5 ­Jahren miteinander. Das Ergebnis? In Damüls fallen pro Winter nahezu 10 Meter Neuschnee, was dem Dorf den Titel „schneereichstes ständig bewohntes Dorf der Welt“ eintrug. Die britische Tageszeitung „Daily Mail“ wiederum kürte Warth-­Schröcken im Jahr 2008 zu „­Europas schneereichstem ­Skigebiet“. Grundlage dafür waren die Schnee­messungen eines ganzen ­Jahrhunderts. Auch in ­Warth-­Schröcken liegt die durchschnittliche Neuschneemenge bei gut 10 Metern pro Winter.

Aktuelle Schneeberichte finden Sie auf www.bregenzerwald.at


11 land & leute ski & freiraum langlaufen

Die Bregenzerwälder Skigebiete bieten Pisten für jeden Geschmack und jede Könnensstufe, modernste Lifte, gemütliche Berggasthäuser und wunderschöne Aussichtspunkte. Ein Genuss für Skifahrer und Snowboarder!

ski & board

ski & board

für familien winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl


12

3-täler-skipass

Im Skigebiet von Warth-Schröcken

Der 3-Täler-Skipass gilt für 31 Ski­ gebiete im Bregenzerwald, im Großen Walsertal, im Lechtal, in ­Balderschwang (Allgäu) sowie für die Skibusse. Zur Wahl stehen Skipässe für 2,5 bis 21 Tage, Wahlabos für 2, 5 und 8 Tage sowie Saisonkarten. Diese Preise gelten für alle, die eine Gästekarte aus einem Bregenzerwälder Ort vorweisen. Alle anderen bezahlen einen Zuschlag von € 4,00 pro Skipass. Bei Überschneidung von Hauptund Nebensaison ergibt sich eine ­Mischpreisberechnung. Ein Verlängerungstag ist im Anschluss an einen 3-Täler-Skipass ab 2,5 Tagen erhältlich. Gruppen­tarife gibt es ab 18 Personen. Vorverkauf am Vortag ab 15 Uhr bei den Bergbahnen und im Infocenter von Bregenzerwald Tourismus in Egg. Alle Preise inklusive Chipkarte, in € und inkl. 10 % MwSt.

Saisonzeiten nebensaison Saisonstart bis 19. Dezember 2009 9. bis 31. Jänner 27. Februar bis 27. März 11. April bis Saisonende 2010 hauptsaison 20. Dezember 2009 bis 8. Jänner 2010 1. Februar bis 26. Februar 28. März bis 10. April 2010 Jahrgangsgrenzen Senioren Damen Jg. 1950 und älter Senioren Herren Jg. 1945 und älter Jugend Jg. 1991 – 1993 Kinder Jg. 1994 – 2003 Schneemann Jg. 2004 und jünger Gratis-Skibusse Inhaber des 3-Täler-Skipasses können mit den öffentlichen Linienbussen in das Skigebiet ihrer Wahl pendeln. Zusätzlich verkehren in zahlreichen Orten Skibusse, die ebenfalls kostenlos benützt werden können.


n an m ee hn

er nd Ki

d en Ju g

E H rwa au c pt hs e sa n is e on Er w N eb ac en hs s a en is e on Se ni or en

Ze e/ Ta g

Sc

6 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 8

essen & trinken

information 3-Täler-Infocenter Impulszentrum 1135 6863 Egg, Vorarlberg T +43 (0)5512 2365-30 info@3taeler.at www.3taeler.at

kultur wohlgefühl

Daten & Fakten Skiregion Bregenzerwald 17 Skigebiete 93 Anlagen – davon 6 Seilbahnen 30 Sessellifte 57 Schlepplifte und Übungslifte 255 km präparierte Pisten – davon 94 km blaue 129 km rote 32 km schwarze Pisten

winteraktiv

Preise in € * Verlängerungstag in direktem Anschluss an einen Skipass ab 2,5 Tagen ** gültig für die ganze Saison

für familien

17 46 51 64 76 88 98 108 117 127 136 145 151 158 164 171 176 181 186 190 194 37 87 126

langlaufen

30 81 90 112 134 154 172 190 206 223 239 255 266 279 289 301 310 319 328 335 341 66 153 222

ski & freiraum

33 88 97 121 145 167 186 205 223 241 258 275 287 301 312 324 335 344 354 361 368 71 165 240

ski & board

VT* 34 34 2,5 92 88 3 102 97 4 127 121 5 152 145 6 175 167 7 195 186 8 215 205 9 234 223 10 253 241 11 271 258 12 289 275 13 302 287 14 316 301 15 328 312 16 341 324 17 352 335 18 362 344 19 372 354 20 380 361 21 387 368 2 x 1 Tag** 74 5 x 1 Tag** 173 8 x 1 Tag** 252

13 land & leute

it

3-täler-skipass


14

diedamskopf au-schoppernau

Diedamskopf mit Panoramabahn und Bergrestaurant

Das Skigebiet von Au-Schoppern­au liegt auf dem 2.090 Meter hohen ­Diedamskopf. Vom Hochplateau genießt man einen besonders ­schönen Rundblick bis zum Bodensee und weit über die umliegende Berg­ welt. Bekannt ist der Diedamskopf auch für seine bunte Paragleiter- und Drachenfliegerszene. Nachtskilauf am Grunholzlift in Au Der Grunholzlift liegt gut erreichbar in Au. Der Schlepplift erschließt zwei schöne, sanft geneigte Pisten. Hier ist einer der wenigen Plätze im Bregenzer­wald, wo man auch am Abend bei Flutlicht Skifahren und rodeln kann. Abendbetrieb ist jeweils mittwochs und freitags von 19 bis 22 Uhr. Für Skifahrer ist die rechte Piste geöffnet, für Rodler die linke. Der 3-Täler-Skipass gilt für die Liftfahrten.

Tipp: Konditionsstarke wählen die 10 km lange Talabfahrt – mit einem Höhenunterschied von 1.200 m!

Gästekindergarten in Didi’s Kinder-Erlebnisland Im Obergeschoss der Bergstation befindet sich ein 300 m² großes Kinder­land mit Hüpfburg, Kriechtunnel, Balanceinsel, Softballwerfen, Kletterturm mit Rutsche, Traktor­station, Mal- und Bastelecke u.v.m. Hier werden Kinder betreut und ­können den Tag oder einige ­Stunden mit Spielen verbringen. Didi`s ­Kinder-­Erlebnisland ist bei Fahrbetrieb täglich von 10 bis 15.30 Uhr geöffnet und gratis für Gästekinder aus Au-Schoppernau von 3 bis 8 ­Jahren. Für Kinder aus anderen Orten beträgt der Beitrag € 1,50 pro Stunde. Auf Wunsch können Kinder hier auch Mittagessen. Das Kindermenü kostet € 6,90. Getränke sind während des Aufenthalts im Kinderland gratis. Für Kinder von 0 bis 3 Jahren gibt es einen Eltern-Kind-Bereich. Der ­Eintritt ist frei.


diedamskopf au-schoppernau

winteraktiv kultur

tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 35,50 Kind: € 19,50

essen & trinken

après ski Schoppernau: Ski Inn, „Alte Schmiede“ Bar Au: Erlebnisgasthof Ur-Alp

wohlgefühl

skiverleih • Sport Gorbach, Au T +43 (0)5515 4141-1 www.gorbach.at • Sport Fuchs, Au T +43 (0)5515 2315 www.sportfuchs.com • Sport Matt, Schoppernau T +43 (0)5515 4120 www.matt.at

für familien

skischule & kinderskischule Schneesportschule Au-Schoppernau T +43 (0)5515 2133 oder +43 (0)664 1349318 www.au-schoppernau.at/ schneesportschule

langlaufen

information Bergbahnen Diedamskopf Au-­Schoppernau T +43 (0)5515 4110-0 Schneetelefon: T +43 (0)5515 4110-99 www.diedamskopf.at

ski & freiraum

pisten Länge der Abfahrten: 44 km davon: 14 km blaue Pisten 14 km rote Pisten 7 km schwarze Pisten 9 km Skiroute

ski & board

Sajas Diedamspark & Freeriding Der Sajas Diedamspark wird vom Marktführer QParks betrieben. Auf dem perfekt geeigneten Gelände ­finden Snowboarder und ­Freeskier aller Könnerstufen passende Elemente wie Rails, Boxes und Kickers. Neben steilen Shoots und Rinnen gibt es auf dem Diedamskopf auch jede Menge erstklassige Spots für Powderkicker. Ein Klassiker sind die Runs in der Mulde am Krüzlelift. Das Gelände ist ziemlich steil – daher sind die aktuellen Lawinenwarn­ stufen stets zu beachten! www.­diedamspark.at

lifte und seilbahnen 2 Gondelbahnen 2 Sesselbahnen 4 Schlepplifte

land & leute

Innovativ & kinderfreundlich: Die Schneesportschule Für ihr engagiertes K ­ inderprogramm erhielt die Schneesportschule AuSchoppernau 2006 den Innovations­ preis von Vorarlberg T ­ ourismus. Im „Didiland“ lernen ­Kinder spielerisch die ersten Schritte auf Skiern. Drei ­Förderbänder gibt es, ein ­Karussell, Boot-Schaukeln, einen ­Schnee-Iglu, ein Zelt und einiges mehr. Die ­Skikurse für die größeren ­Kinder inkludieren ein Erlebnis- und Sicherheits­programm mit ­Grillen im Tipi, Snowrafting mit einem ­Skidoo, Ab­seilen und Sprüngen auf dem ­Bungee Trampolin. Am Bungee ­Trampolin trainiert man die Körperkoordination und übt Sprünge. Alles über „Sicherheit im Schneesport“ erfahren Kinder in den Safety-Camps der Schneesportschule. Kursort sind zwei Iglus.

15


16

diedamskopf au-schoppernau


17 diedamskopf au-schoppernau

land & leute

ski & board

ski & freiraum

langlaufen

f端r familien

winteraktiv

kultur

essen & trinken

wohlgef端hl


18

damüls-mellau-faschina

Pulverschnee-Abfahrt in Mellau

Ab diesem Winter entsteht durch den Zusammenschluss von zwei ­bestehenden Skigebieten das größte des Bregenzerwaldes: die beiden ­Dörfer Damüls und Mellau gehen eine lang vorbereitete Partnerschaft ein. Neue Gipfelbahn Von Mellau, dem zentral gelegenen Ort am Fuße der imposanten Kanisfluh, schafft die neue Gipfelbahn von der Mittelstation auf die „Hohe Wacht“ die Verbindung nach Damüls. Eine 8-er Kabinenbahn bringt die ­Skifahrer und Snowboarder in ­kürzester Zeit auf die Damülser Seite des Skigebiets. Der Zusammenschluss verbindet nicht nur die Damülser Südhänge mit den Mellauer Nordhängen, es entstehen auch neue Pisten. Damüls, das schneereichste Dorf In Vergleichsmessung über mehrere Jahre hinweg stellte ein Journalist aus Deutschland fest, dass in Damüls nahezu 10 Meter Neuschnee pro ­Winter fallen. Unter allen ­untersuchten Orten war dies der Rekordwert. Seit 2005 trägt Damüls

somit den Titel „schneereichstes ständig bewohntes Dorf der Welt“. Damüls, ein altes, malerisches Walserdorf, profitiert von seiner Lage am Nordrand der Alpen auf 1.400 Metern Höhe. Die ­meisten Hotels und Pensionen liegen un­mittelbar an den Pisten. Ski­fahrer können gleich von der Haustür in das bis auf 2.100 m gelegene Skigebiet starten. Sogar an der kultur­ historisch sehenswerten Dorfkirche führt eine Abfahrt vorbei. Burton Snowpark in Damüls Die Betreuung und das Parkmanage­ ment liegen in den Händen von Alton Skatehouse. Vor Ort kümmert sich eine engagierte Crew darum, dass alles in Schuss ist. Zu den vielfältigen Einrichtungen zählen ­verschiedene Rails, Tables, Boxes (u.a. Straightrail, Picknick-Table, Skatebox, Curvebox, Funny ­Rainbow, All Mountain-Line, Handrail am Staircase). Außerdem gibt es eine Chill-out-Area. www.snowparkdamuels.com


damüls-mellau-faschina

essen & trinken wohlgefühl

Tipp: Ausgiebigen Ski­genuss ­verheißt die 9 Kilometer lange Talabfahrt. Die rote Piste führt über Alpweiden und durch den Wald direkt nach Mellau.

kultur

Bergbahnen Mellau T +43 (0)5518 2222 Schneetelefon: T +43 (0)5518 2222-23 www.bergbahnenmellau.com

winteraktiv

information Damülser Seilbahnen T +43 (0)5510 600 Schneetelefon: T +43 (0)5510 600-14 www.seilbahnendamuels.at

für familien

après ski Damüls: s’Scharfe Eck, s’Damülser Après Ski, Alpenkluft, Schwartenstadl, Kiosk Uga Mellau: s’Bärle, Bärenhöhle, Metzgerstüble, Wein-Stadl, Tennisstüble, Après Ski Sandro

langlaufen

pisten Länge der Abfahrten: 105 km davon: 26 km blaue Pisten 48 km rote Pisten 10 km schwarze Pisten 21 km Skirouten

tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 41,00 Kind: € 22,50

ski & freiraum

lifte und seilbahnen 2 Gondelbahnen 13 Sesselbahnen 4 Schlepplifte 4 Übungslifte 1 Seillift 6 Förderbänder

skiverleih • Madlener Sport, Damüls T +43 (0)5510 391 www.sport-madlener.at • manis rent sport center, Damüls T +43 (0)699 12109630 www.manis-center.at • Sport Broger, Mellau T +43 (0)5518 2240 www.bergbahnenmellau.com • Sport Natter, Mellau T +43 (0)5518 2262 www.sportnatter.com

ski & board

In Mellau betreuen zwei Kindergärtnerinnen Kinder ab 1 Jahr von ­Montag bis Freitag von 9 bis 12.15 Uhr und von 13 bis 16 Uhr. Die Betreuung ist kostenlos. Ganztagsbetreuung an Samstagen und Sonntagen kostet € 7,50, Halbtagsbetreuung € 5,00 pro Kind.

skischule & kinderskischule • Skischule Damüls T +43 (0)5510 295 www.skischule-damuels.at • Ski- und Snowboardschule Mellau T +43 (0)5518 2222-24 www.skischule-mellau.at

land & leute

Ein Hoch auf die Kleinen Damüls wie auch Mellau bieten verschiedene Kinderskikurse an und auch unterhaltsame Programme für die Kleinen und Kleinsten. In Damüls können Kinder bis 12 Jahre auf kleinen Motorschlitten durch Bunny’s Motorparcours fahren. Eine Runde kostet € 1,00.

19


20

dam端ls-mellau-faschina


21 dam端ls-mellau-faschina

land & leute

ski & board

ski & freiraum

langlaufen

f端r familien

winteraktiv

kultur

essen & trinken

wohlgef端hl


22

warth-schröcken

Blick auf Warth

Die hochalpinen Walserdörfer Warth und Schröcken mit ihrem Skigebiet von 1.500 bis 2.050 m Höhe sind besonders schneesicher. Daily Mail Ski & Snowboard wählte das Ski­ gebiet im November 2008 zu Europas Nummer 1 in Sachen Schneereichtum. Durchschnittlich fallen gut 10 Meter Neuschnee pro Jahr. Dank der vielen Nordhänge kann man hier bis weit ins Frühjahr hinein Skifahren. Unterwegs im freien Gelände Bekannt ist Warth-Schröcken auch für die zahlreichen Möglichkeiten, abseits von präparierten Pisten seine Spuren zu ziehen. Zahlreiche Skitouren und Variantentouren haben beispielsweise ihren Ausgangspunkt in Warth-Schröcken. Zu bestimmten Terminen werden die SAAC Lawinenund Sicherheitscamps für Ski- und Snowboardfahrer angeboten. www.saac.at Für Variantenskifahrer und Skitourenfahrer, die sicher und ­fachkundig begleitet sein wollen, bieten ­Bregenzerwald Tourismus

und Warth-Schröcken Tourismus Packages an. Mit Informationen über die optimale Ausrüstung, ­Schulung im Risikomanagement und im ­richtigen Verhalten abseits der gesicherten Pisten und natürlich mit ausgiebigem Fahrtraining im Gelände. Snowpark Salober An der Strecke des Sonnencruiser4er-Sessellifts befindet sich der Snowpark Salober mit zahlreichen Obstacles, Easy Park für Kinder und Anfänger, Main Park und einzig­ artigem Natural Park. www.saloberpark.at Rennfieber Ob Gruppen oder Einzelkämpfer: Wer seine Geschwindigkeit beim Skifahren messen will, hat ­mehrere Gelegenheiten. Beim Sonnen­cruiser befindet sich eine 650 Meter lange, permanent präparierte Riesen­ torlauf-Rennstrecke mit High-TechZeitnehmung. Beim Kuchl-Lift liegt die abgesperrte und gesicherte High Speed-Strecke für jedermann. Genau


warth-schröcken

winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl

Skilifte Schröcken Strolz GmbH T +43 (0)5583 4259-0 Schneetelefon: T +43 (0)5583 2255 www.snowworld.at

Tipp: Das Skitouren-Schnupper­ angebot inkludiert 4 Über­ nachtungen und 3 Einsteiger-­ Skitouren mit Berg- und Skiführern. Ab € 574,- im ***Hotel in Warth. ­Buchbar bei ­Bregenzerwald Tourismus.

für familien

information Skilifte Warth GmbH & Co T +43 (0)5583 3601-0 Schneetelefon: T +43 (0)5583 3601-11 www.snowworld.at

après ski Schröcken: Holzschopf, Café Bar Bistro Ritters, S1-Salober Warth: Best Of – Pub, Sennkuchi, ­Steffisalp – Skihütte und Schirmbar, S’Finale – Wartherhof

langlaufen

pisten Länge der Abfahrten: 66 km davon: 30 km blaue Pisten 17 km rote Pisten 9 km schwarze Pisten 10 km Skiroute

tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 38,80 Kind: € 20,50

ski & freiraum

lifte und seilbahnen 11 Sesselbahnen 4 Schlepplifte

skiverleih • Sport Schneller, Schröcken T +43 (0)5519 201 www.sportschneller.at • Sport Jug, Warth T +43 (0)5583 39827 oder T +43 (0)664 5559910 www.sport-jug.at • Sport Knitel, Warth T +43 (0)5583 3612 www.sport-center-hotel-garni.at

ski & board

Spielerisch im Schnee In Paulis Kinderland beim K ­ itzeliftle lernen Kinder auf s­ pielerische Weise Skifahren. Sie gleiten an Märchen­ figuren vorbei und schweben auf dem Zauberteppich nach oben. Jeden Freitag findet ein Kinderskirennen mit anschließender S ­ iegerehrung statt. Ideal für die Kleinsten ist das Märchen­land bei der SaloberTalstation, mit ­Sprungschanze, ­Hindernisbahn, Übungs­liften und Zauberteppich.

skischule & kinderskischule • Schneesportschule SchröckenHochkrumbach T +43 (0)5583 400-45 www.ski-schroecken.at • Ski- und Snowboardschule Warth T +43 (0)5583 3443 www.skischule-warth.at

land & leute

das Richtige für jene, die Spitzengeschwindigkeiten erreichen und ihre Grenzen ausloten wollen. Die ­Bestzeit liegt derzeit bei 94 km/h! Optimale Rennstrecken – für Ski­ trainings und Rennveranstaltungen – liegen außerdem beim Wartherhornund beim Salober-Lift. Details dazu sind bei den Informationsstellen der Bergbahnen zu bekommen.

23


24

warth-schrรถcken

TOP

4

TOP

7

TOP

5


land & leute

ski & board

ski & freiraum

TOP

1

2

1 TOP

TOP

langlaufen

TOP

4

TOP

3

für familien

TOP

6

winteraktiv

kultur

essen & trinken

warth-schroecken.at

25 warth-schröcken

wohlgefühl


26

alberschwende

lifte und seilbahnen 1 Sesselbahn 6 Schlepplifte pisten Länge der Abfahrten: 18 km davon: 4 km blaue Pisten 14 km rote Pisten information Liftbetriebe Alberschwende T +43 (0)5579 4233 Schneetelefon: T +43 (0)5579 4323 oder T +43 (0)5579 4233 www.alberschwende.at

Tipp: Ideales Skigebiet für Einsteiger und Familien mit kleinen ­Kindern. Weiters interessant: • Rodelbahn sowohl am Sessellift als auch am Tellerlift • Nachtskilauf am Tannerberg, Mo – Fr 19.30 – 22 Uhr • 4. Januar 2010: Kinderfest am ­Zipfellift – Spiel und Spaß im Schnee für die ganze Familie

skischule & kinderskischule Ski- & Snowboardkurse Alberschwende T +43 (0)664 5835367 www.alberschwende.at skiverleih Sport Spettel, Alberschwende T +43 (0)5579 4241 www.spettel.at tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 23,50 Kind: € 12,50


bödele-schwarzenberg

27 land & leute ski & board ski & freiraum

après ski s‘Garuda Pub, Meierei

essen & trinken wohlgefühl

Tipp: Hochälpeleliftstation NEU: Die Liftstation an der Bödelestraße wurde 2009 neu gebaut, mit Skishop und modernem Restaurant mit Selbstbedienungs- und Bedienungsteil. Das Restaurant zeichnet sich vor allem durch seine familienfreundlichen Preise aus.

kultur

skischule & kinderskischule • Skischule Schwarzenberg T +43 (0)664 2214075 www.skischule-schwarzenberg.at • Skischule Bödele T +43 (0)5512 3679 www.skischule-boedele.at

tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 26,70 Kind: € 14,70

winteraktiv

information Schwarzenberg Tourismus T +43 (0)5512 3570 Schneetelefon: T +43 (0)5572 7321 www.boedele.info

für familien

pisten Länge der Abfahrten: 24 km davon: 9 km blaue Pisten 12 km rote Pisten 3 km schwarze Pisten

skiverleih • Bergsport Fink, Schwarzenberg T +43 (0)5512 2918 www.bergfink.at • Berghof Fetz, Bödele Passhöhe T +43 (0)5572 77400-14 www.berghoffetz.at • Skiverleih Hochälpelelift Direkt bei der Talstation T +43 (0)5572 7290-35

langlaufen

lifte und seilbahnen 1 Sesselbahn 8 Schlepplifte 1 Verbindungslift


28

egg-schetteregg

lifte und seilbahnen 1 Sesselbahn 5 Schlepplifte pisten Länge der Abfahrten: 10 km davon: 5 km blaue Pisten 5 km rote Pisten information Egger Liftgesellschaft T +43 (0)5512 4750 Schneetelefon: T +43 (0)5512 4750-13 www.schetteregg.at

skischule & kinderskischule Skischule Schetteregg T +43 (0)5512 4750-20 oder T +43 (0)650 4266737 www.schi-schule.at skiverleih Sport Waldner T +43 (0)5512 4750-21 www.sportwaldner.at tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 26,50 Kind: € 14,00 après ski Gasthof Jokler

Tipp: Kinderland mit Förderband, Ski­karussell und Betreuung. Ideal für Familien mit kleinen Kindern.


hochhäderich hittisau-riefensberg

29 land & leute ski & board ski & freiraum

tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 22,50 Kind: € 16,00

essen & trinken

skischule & kinderskischule Ski- und Snowboardschule Hittisau-Sibratsgfäll T +43 (0)664 2143723 www.ski-snowboard-schule.at

kultur

après ski Schirmbar an der Talstation

winteraktiv

information Alpenarena Hochhäderich T +43 (0)5513 8254-0 Schneetelefon: T +43 (0)5513 8254-51 www.alpenarena.com

für familien

pisten Länge der Abfahrten: 9 km davon: 4 km blaue Pisten 3 km rote Pisten 2 km schwarze Pisten

skiverleih • Jakobs Skishop, Hochhäderich T +43 (0)5513 8254-61 www.alpenarena.com • Sport Spettel, Hittisau T +43 (0)5513 6341 www.spettel.at • Sport Gotthard, Hittisau T +43 (0)5513 2260 www.sport-gotthard.com

langlaufen

lifte und seilbahnen 1 Sesselbahn 4 Schlepplifte

wohlgefühl

Tipp: Ideal für Familien mit ­kleinen Kindern. Schneeerlebnis für die gesamte ­Familie. Kindergesicherte 4er-Sesselbahn.


30

niedere andelsbuch-bezau

lifte und seilbahnen 2 Gondelbahnen 2 Sesselbahnen 4 Schlepplifte 1 Übungslift pisten Länge der Abfahrten: 15 km davon: 5 km blaue Pisten 9 km rote Pisten 1 km schwarze Piste information Bergbahnen Andelsbuch T +43 (0)5512 2540 Schneetelefon: T + 43 (0)5512 2540 www.bergbahnen-andelsbuch.at Bergbahnen Bezau T +43 (0)5514 2254 Schneetelefon: T +43 (0)5514 2254 www.bergbahnen-bezau.at

Tipp: Kleines, feines Skigebiet, ideal für Familien mit kleinen Kindern. Bei Neuschnee ein entdeckenswertes Tiefschneegebiet mit zahlreichen Varianten.

skischule & kinderskischule Skischule Andelsbuch T +43 (0)5512 2482 www.schneeprofi.at skiverleih • Sport Dorner, Andelsbuch T +43 (0)5512 2482 www.schneeprofi.at • Bergsport Leitner, Bezau T +43 (0)5514 31441 www.alpinsports.com tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 26,80 Kind: € 15,50 après ski E-Werk, Mooser Stüble


hochlitten riefensberg

31 land & leute ski & board ski & freiraum winteraktiv

information Skilifte Hochlitten T +43 (0)5513 8312 Schneetelefon: T +43 (0)5513 8239 www.skilifte-hochlitten.com

tageskarte (hauptsaison) Erwachsene: € 21,50 Kind: € 14,50

für familien

pisten Länge der Abfahrten: 4,5 km davon: 4,5 km blaue Pisten

skischule & kinderskischule Ski- und Snowboardschule Hittisau-Sibratsgfäll T +43 (0)664 2143723 www.ski-snowboard-schule.at

langlaufen

lifte und seilbahnen 4 Schlepplifte

kultur essen & trinken wohlgefühl

Tipp: Abseits vom Rummel ­großer ­Skigebiete. Kleines, feines Skigebiet, ideal für Familien mit kleinen Kindern.


32

ski! projekt

Vom Tanz inspirierter Skikurs

Das Ski! Projekt bietet besondere Skikurse an: Inspiriert vom zeit­ genössischen Tanz lernen die Teil­ nehmerInnen eine kräfte- und ­gelenkschonende Skitechnik, damit die Schwünge noch leichter gelingen. Das Besondere an diesen Kursen sind der Tagesablauf und die Methode. Die Skitage beginnen im Bewegungs­­studio in unmittelbarer Nähe zur Piste. Dort erproben Sie, was Sie anschließend auf der Piste ­brauchen – zum ­Beispiel eine gute Bodenhaftung, Gleichge­ wicht, Beweglichkeit oder ganz ­konkret die Bewegungsabläufe beim ­Carven oder beim Tiefschnee Fahren. Anschließend setzen Sie diese Erfahr­ungen auf der Piste oder im Gelände um. Übungen aus

Bitte beachten Die Kurse finden zu fixen ­Terminen statt. Voranmeldung ist notwendig. Ein Einstieg ist nur am ersten Kurstag ­möglich. Über Details informiert ein ­eigenes Programmheft.

ganz­heitlichen Bewegungslehren und Entspannungs­techniken wie BodyMind-­Centering, Release Technique und Feldenkrais unterstützen dabei die Körperwahrnehmung und die ­Bewegungskoordination. Der Skitag endet mit Entspannungsübungen, damit die Muskeln am nächsten Tag wieder fit sind. Der Vorteil der Methode: Das Lernen funktioniert schnell, macht Spaß und wirkt nachhaltig. Skikurse gibt es in allen Könner­ stufen, auch für SkifahrerInnen nach langen Fahrpausen und – mit physio­ therapeutischer Begleitung – für ­SkifahrerInnen mit Verletzungen oder körperlichen Schwachstellen. information Au-Schoppernau Tourismus T +43(0)5515 2288 www.skiprojekt.at


33 land & leute ski & board langlaufen für familien

Wo so viel Schnee liegt, sind die Voraus­ setzungen fürs Skifahren im freien Gelände ideal. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich Skitouren und – die gemächlichere Version – das Variantenskifahren.

ski & freiraum

ski & freiraum

winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl


34

überblickskarte

5

4

9

3

8

14

13

7

1

2 10

11 12

6

Skitouren für Einsteiger 1: Brendler Lug (1.767 m) 2: Portlahorn (2.010 m) 3: Hirschberg (1.500 m) 4: Hochälpele Kopf (1.464 m) 5: Feuerstätterkopf (1.645 m) Skitouren für Fortgeschrittene 6: Juppenspitze (2.412 m) 7: Üntschenspitze (2.135 m) 8: Kanisfluh (2.044 m) 9: Winterstaude (1.877 m) 10: Hochkünzelspitze (2.397 m)

Routen für Variantenskifahrer 11: Klemm über Salober 12: Bockbachtaltour 13: Rund um den Hohen Ifen 14: Hochblanken Buchtipp „Skitourenführer ­Bregenzerwald inkl. Großes Walsertal und ­Lechquellengebirge“ von A. Kempf / R. Kempf erschienen im Panico Alpinverlag


wissenswertes

35 land & leute ski & board ski & freiraum

Aufstieg Annalperjoch

• Brechen Sie nicht bei Schneefall und Nebel auf. • Die orts- und geländekundigen Skiund Bergführer bringen Sie sicher zum Ziel und wieder nach Hause.

kultur essen & trinken wohlgefühl

Respektiere deine Grenzen Wer in der Natur unterwegs ist, sollte auch bedenken, dass die Natur ein höchst sensibler und schützenswerter Lebensraum für Pflanzen und Tiere ist. Bitte nehmen Sie keine Abkürzungen durch ­Waldpassagen, da diese oft Rückzugsgebiet für das Wild sind. Ski- und Snowboardkanten können zudem leicht den Jungwald schädigen. Beachten Sie Jagdsperrgebiete und wählen Sie gegebenenfalls ein anderes Tourenziel. In diesem Sinne ersuchen auch wir Sie, Schutz- und Schonregionen zu respektieren und sich an Einschränkungen zu halten.

winteraktiv

lawinenwarndienst vorarlberg • www.vorarlberg.at/lawine • T + 43 (0)5522 1588

für familien

notruf-nummern (kostenlos) • 112 Euro-Notruf • 140 Alpine Notfälle Österreich

langlaufen

Sicherheitstipps fürs Skifahren im freien Gelände Bitte beachten Sie, dass Sie auf eigene Gefahr unterwegs sind. Diese Broschüre enthält nur Routenvorschläge. • Das Fahren im freien Gelände macht dann Spaß, wenn Sie die Technik beherrschen. Dazu bieten die Bregenzerwälder Skischulen Kurse an. • Eine Skitour muss sorgfältig ge­plant sein. Orientieren Sie sich auf Landkarten und beachten Sie den Lawinenwarndienst und den Wetterbericht. • Entsprechende Ausrüstung und Bekleidung sind ein wesentlicher Sicherheitsfaktor. • Wer im freien Gelände ­unterwegs ist, braucht Lawinenaus­rüstung (Lawinensuchgerät, Sonde, Lawinen­­schaufel, Erste-Hilfe-Set) und muss auch wissen, wie die Geräte zu bedienen sind. Kurse dazu: www.saac.at • Brechen Sie nicht zu spät auf. Die Dämmerung setzt im Winter gegen 16.30 Uhr ein.


36

skitouren Der Bregenzerwald ist für seine große Palette an genussvollen Skitouren bekannt. Darunter finden sich ganz leichte und auch schwerere. Nach 2 bis 5 Stunden Aufstieg mit Touren­ ski und Fellen schwingen Sie durch herrliche Hänge abseits der präpa­ rierten Skipisten ins Tal. Die ­passende Ausrüstung wie Tourenski und ­LVS-Geräte (Lawinen-Ver­schüttetenSuchgeräte) erhalten Sie in den ­örtlichen Skiverleihshops. Auf den folgenden Seiten finden Sie 10 Tourenvorschläge. Wir empfehlen Ihnen, diese Touren nur in Begleit­ ung von Berg- und Skiführern der Skischulen zu unternehmen – oder eines unserer Touren-Packages zu buchen. So ­kommen Sie sicher zu den schönsten Orten und erhalten nebenbei wertvolle Tipps rund um das Thema Skitouren. Packages zum Buchen Wählen Sie aus unseren Arrangements für Skitourengeher. Packages für Einsteiger und Fortgeschrittene finden Sie auf www.bregenzerwald.at, wo Sie auch direkt buchen können.

Skitouren Events: Hahnenköpflerennen Termin: Ende Februar/ Anfang März www.fcbizau.at Diedams Extrem Termin: voraussichtlich Samstag, 10. April 2010 www.diedamsextrem.at

Skitouren für Einsteiger 1: brendler lug (1.767 m) Der leichte Skitourenklassiker bei Au mit nordseitigen Hängen und Waldlichtungen macht bei Pulverbzw. Neuschnee am meisten Spaß. Höhenunterschied: 950 m Ausgangspunkt: Parkplatz beim Gemeindeamt Au 2: portlahorn (2.010 m) Die unkomplizierte Panoramatour über dem Damülser Skigebiet erfreut sich großer Beliebtheit. Höhenunterschied: 400 m Ausgangspunkt: Gasthaus Jägerstüble an der Straße von Oberdamüls zum Furkajoch 3: hirschberg (1.500 m) Diese Tour führt durch ein traumhaftes Skigelände in einem Gebiet, in dem früher Skipisten verliefen. Höhenunterschied: 700 m Ausgangspunkt: Talstation der Hirschbergbahn 4: hochälpelekopf (1.464 m) Gerade Neueinsteigern oder Sportlern, die am Nachmittag eine kleine Tour machen möchten, sei dieses Gebiet empfohlen. Höhenunterschied: 450 m Ausgangspunkt: Schwarzenberg, Ortsteil Gmeind 5: feuerstätterkopf (1.645 m) Diese schöne, viel begangene Tour führt über leichte Skihänge ohne Flachstellen. Höhenunterschied: 650 m Ausgangspunkt: Sibratsgfäll, ­Gasthaus Alpenrose


skitouren

winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl

information Au-Schoppernau Tourismus T +43 (0)5515 2288 www.skiprojekt.at

für familien

10: hochkünzelspitze (2.397 m) Die Hochkünzelspitze bietet dem versierten Skitourengänger herrliche Abfahrten in hochalpiner Umgebung. Höhenunterschied: 1.300 m Ausgangspunkt: Schröcken, Bus­ haltestelle Landsteg, ca. 2 km nach Bad Hopfreben

langlaufen

9: winterstaude (1.877 m) Im Umfeld von Egg die wohl am ­meisten gewählte Route, die trotz steiler Grashänge erstaunlich oft begangen werden kann. Höhenunterschied: 800 m Ausgangspunkt: Egg-Schetteregg – Liftparkplatz

ski & freiraum

8: kanisfluh (2.044 m) Die gewaltige, den ganzen ­Bregenzerwald beherrschende Kanisfluh mit ihrer über 1.200 m hohen, steil abfallenden Nordflanke, überrascht an ihrer Südseite mit einer ­ausgesprochen schönen Skitour. Höhenunterschied: 1.250 m Ausgangspunkt: Von Au in Richtung Damüls, über die Argenbachbrücke (Parkplatz)

ski & board

7: üntschenspitze (2.135 m) Diese Tour mit sehr schönen Abfahrten nach Südwesten und Nordosten versteckt sich auf dem markanten Hausberg von Schoppernau. Höhenunterschied: 1.150 m Ausgangspunkt: Schoppernau, Gasthaus Bad Hopfreben

Ski! Projekt Touren Tiefschnee-Fahren und ­Skitouren ­faszinieren. Doch oft hapert es an der Fahrsicherheit, am ökonomischen Umgang mit den eigenen Kräften oder einfach am Selbstvertrauen. Das Ski! Projekt bietet genau dafür ein behutsam abgestimmtes Kurs­programm, damit die ersten Schwünge im freien Gelände angstund stressfrei gelingen und Lust auf mehr machen. Der Tag beginnt nach dem bewährten Ski! Projekt-Konzept im Bewegungsstudio. In entspannter Atmosphäre ­bereiten sich die Teilnehmer auf die besonderen An­forderungen im ­Tiefschnee vor. Anschließend setzen sie diese Erfahrungen auf Ski um. Die Ab­fahrten enden mit Entspannungsübungen und leichtem Dehnen im Bewegungsstudio. Tiefschnee-­ Workshops finden für Einsteiger und Fortgeschrittene statt. Zudem werden Skitouren- und Freeride-Workshops nach der Feldenkrais-Methode sowie Skitouren-Workshops für WiedereinsteigerInnen, die nach Verletzungen oder mit körperlichen Schwach­stellen wieder Touren gehen ­möchten, angeboten. Kooperationspartner ist die Schneesportschule Au-Schoppernau. Bitte beachten: Die Kurse finden zu fixen Terminen statt. Voranmeldung ist notwendig. Ein Einstieg ist nur am ersten Kurstag möglich. Über Details informiert ein eigenes Programmheft.

land & leute

Skitouren für Fortgeschrittene 6: juppenspitze (2.412 m) Diese Skitour hat ideal geneigte und sonnige Hänge im oberen Bereich. Höhenunterschied: 1.200 m Ausgangspunkt: Schröcken, Hotel Mohnenfluh

37


38

variantenskifahren Variantenskifahren ist die genussvollgemütliche Form des Ski­fahrens im freien Gelände. Die Aufstiege werden zum großen Teil per Lift überwunden, dann geht es ins freie Gelände. Hier finden Sie 4 Routenvorschläge. Aus Gründen der Sicherheit und der Orientierung empfehlen wir Ihnen, diese Touren nur in Begleitung von Berg- und Skiführern der Ski­­schulen zu unternehmen – oder eines unserer Packages für Variantenskifahrer zu buchen. Packages zum Buchen Wählen Sie aus unseren Arrangements für Variantenskifahrer. Mehr dazu finden Sie auf ­ www.bregenzerwald.at, wo Sie auch direkt buchen können. Sicher unterwegs In Kooperation mit der­­Initiative „SAAC“ (Snow & ­Avalanche ­Awareness Camps) bieten die Bergbahnen von Warth-­Schröcken Sicherheits­trainings im „SAAC Competence ­Center Warth-­ Schröcken“ an. In ­praxisbe­zogenen Workshops ­sensibilisieren geprüfte Bergführer Skitourengeher und Variantenskifahrer über die alpinen Gefahren abseits der Pisten. Angeboten werden die kostenlosen Basic-Camps (2 Tage), in denen die Teilnehmer das ­richtige Verhalten im freien Gelände lernen. Darauf aufbauend geht es in den „SAACnd Steps“ Mehr­tagescamps (3 ½ & 5 ½ Tage) direkt ums Tiefschnee-Erlebnis. termine, information & anmeldung www.snowworld.at www.saac.at

Routen für Variantenskifahrer 11: klemm über salober Ortsgebiet: Warth – Schröcken – Lech Ausgangspunkt: Salober Express Aufstieg: Auenfeld-Sattel, ca. 20 min. Höchster Punkt: Mohnenfluhsattel 2.300 m Zielpunkt: Schröcken – Heimboden 1.270 m Höhenmeter: ca. 1.630 m Abfahrt 12: bockbachtaltour Ortsgebiet: Warth – Steeg Ausgangspunkt: Wartherhornbahn Aufstieg: Wartherhornsattel, ca. 30 Minuten, Wöstersattel, ca. 45 min. Höchster Punkt: Rüfikopf 2.340 m Zielpunkt: Steeg 1.250 m Höhenmeter: ca. 1.800 m Abfahrt 13: rund um den hohen ifen Ortsgebiet: Schoppernau – Kleinwalsertal Ausgangspunkt: Diedamskopf Aufstieg: ca. 300 m Höchster Punkt: 2.060 m Zielpunkt: Schönenbach bei Bizau Höhenmeter: ca. 2.000 m Abfahrt 14: hochblanken Ortsgebiet: Damüls – Mellau Ausgangspunkt: Uga-Lift, Hohes Licht Aufstieg: ca. 30 min. Höchster Punkt: 2.068 m Zielpunkt: Mellau Talstation Höhenmeter: ca. 1.300 m Abfahrt


39 land & leute ski & board ski & freiraum für familien

Als Alternative zum Skifahren oder als gute Möglichkeit, an der frischen Luft Energie zu ­tanken, erfreut sich Langlaufen großer Beliebt­ heit. Vor allem, wenn die Loipen so schön und so gut gepflegt sind wie im Bregenzerwald.

langlaufen

langlaufen

winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl


40

au-schoppernau

Dörferloipe

loipen 50 km Klassische Loipen 12 km Skating-Loipen

Tipp: Die Dörferloipe länge 13,6 km

höhenlage 850 m präparierung Mitte Dezember bis Ostern

klassifizierung leicht bis schwer höhenunterschied 85 m

langlaufkurse Schneesportschule Au-Schoppernau T +43 (0)5515 2133 skiverleih • Sport Gorbach, Au T +43 (0)5515 4141-2 • Sport Fuchs, Au T +43 (0)5515 2315 • Sport Matt, Schoppernau T +43 (0)5515 4120

routenführung Schoppernau-Tourismusbüro – Gräsalp – auf dem Dammweg nach Au – vorbei am Campingplatz – Au-Neudorf – Kreuz­gasse – der Ache entlang ­später auf dem Dammweg der ­Bregenzerache (Unterführung bei der Kirchen­ brücke) zur Viehweide Reute – Argenzipfel (­Straßenquerung) – weiter oberhalb vom Ortsteil Argenzipfel ­vorbei am Grunholzlift nach Wieden – Äuele – oberhalb von Gräsalp (anspruchsvoll) – Vorsäß Armengemach – Paradies – Schoppernau-­ Tourismusbüro einkehrmöglichkeiten in Au-Schoppernau


bezau-bizau-reuthe

41 land & leute ski & board ski & freiraum

Rundkurs

Tipp: Der Rundkurs länge 12 km

langlaufen

loipen 20 km Klassische Loipen 12 km Skating-Loipen höhenlage 650 m

klassifizierung leicht bis mittel höhenunterschied 50 m routenführung Der Rundkurs führt durch alle drei Gemeinden und kann an jedem Ort gestartet und beendet werden.

essen & trinken

einkehrmöglichkeiten ­Gasthäuser in Bezau, Bizau und Reuthe

kultur

charakteristik Landschaftlich reizvoller und abwechslungsreicher Rundkurs durch den Dörferkranz.

winteraktiv

skiverleih • Bergsport Leitner, Bezau T +43 (0)5514 31441 • Sport Bertsch, Bizau T +43 (0)5514 4127

für familien

präparierung Mitte Dezember bis Anfang März

wohlgefühl


42

damüls

Höhenloipe Stofel

loipen 11 km Klassische Loipen 5 km Skating-Loipen

Tipp: Die Höhenloipe Stofel länge 5 km

höhenlage 1.500 – 1.650 m präparierung Anfang Dezember bis Anfang April

klassifizierung mittel höhenunterschied 80 m

langlaufkurse Schneesportschule Damüls T +43 (0)5510 295 skiverleih Sport Madlener, Damüls T +43 (0)5510 391 tipp Der kostenlose Ortsbus bringt Langläufer zu den Loipeneinstiegen. hunde erlaubt

routenführung Gasthof Zimba – Rundkurs auf dem Hochplateau Stofel – Gasthof Zimba charakteristik Rundkurs mit eindrucks­vollem Bergpanorama. einkehrmöglichkeiten Gasthof Zimba


hittisau

43 land & leute ski & board ski & freiraum

Grenzlandloipe

Tipp: Die Grenzlandloipe länge 43 km

langlaufen

loipen 32 km Klassische Loipen 15 km Skating-Loipen höhenlage 800 m

klassifizierung leicht bis mittel höhenunterschied 240 m

langlaufkurse Skischule Hittisau-Sibratsgfäll T +43 (0)664 2143723

essen & trinken wohlgefühl

tipp Das gesamte Loipennetz von HittisauBalderschwang beträgt 72 km.

einkehrmöglichkeiten S‘Sunnastöble Sippersegg, Loipen­stüble/Biberstein, Gasthäuser in ­Balderschwang und Hittisau

kultur

skiverleih • Sport Spettel, Hittisau T +43 (0)5513 6341 • Sport Gotthard, Hittisau T +43 (0)5513 2260 • Jakobs Skishop, Hittisau T +43 (0)5513 8254-61

routenführung Hittisau-Ortsmitte – Helmisau – Dornbündt – Sippersegg – Biberstein – Staatsgrenze Deutschland – Einmündung in das Skiwandernetz Balderschwang – retour mit dem Bus oder entlang der Loipenstationen

winteraktiv

loipengebühr Tageskarte € 4,50, Ortsgäste frei

für familien

präparierung Dezember bis Anfang April


44

mellau-schnepfau

Loipe Mellau, Hirschau, Schnepfau

loipen 20 km Klassische Loipen 2 km Skating-Loipen

Tipp: Die Loipe Mellau, Hirschau, Schnepfau

höhenlage 700 m

länge 5 km

präparierung Dezember bis März

klassifizierung leicht

langlaufkurse Skischule Mellau T +43 (0)5518 2222-24

höhenunterschied 40 m

skiverleih • Sport Natter, Mellau T +43 (0)5518 2262 • Sport Broger, Mellau T +43 (0)5518 2240 nachtlanglauf

routenführung Bergbahnen ­Mellau Parkplatz – Enge – Hirschau – Schnepfau-­ Ortsmitte (retour auf gleicher Route oder mit dem Bus) charakteristik Schöne Route am Fuße der ­Kanisfluh durch das Engevorsäß. einkehrmöglichkeiten ­Gasthäuser in Mellau, Hirschau und Schnepfau


riefensberg-hochhäderich

45 land & leute ski & board ski & freiraum

Hörmoos-Loipe

Tipp: Die Hörmoos-Loipe länge 8,3 km

langlaufen

loipen 12 km Klassische Loipen 4 km Skating-Loipen höhenlage 1.300 m

klassifizierung schwer höhenunterschied 151 m

einkehrmöglichkeiten Hörmoosalpe, Gasthaus Hochwies, Hotel Hochhäderich

essen & trinken

skiverleih Jakobs Skishop, Riefensberg T +43 (0)5513 8254-61

charakteristik Die Loipe führt durch das sonnige Hochplateau am Hochhäderich. Für trainierte Skating-Techniker ist ein Abstecher zur Falkenhütte möglich.

kultur

langlaufkurse Ski- und Snowboardschule Hittisau-Sibratsgfäll T +43 (0)664 2143723

routenführung Hotel Hoch­häderichParkplatz – Hörmoos-See – Hotel Hochhäderich-Parkplatz

winteraktiv

loipengebühr Tageskarte € 4,50 mit Bregenzerwald Gästekarte € 3,50

für familien

präparierung Dezember bis Mitte April

wohlgefühl


46

sibratsgfäll

Sibratsgfäll bis Schönenbach

loipen 25 km Klassische Loipen 2 km Skating Loipen

Tipp: Loipe Sibratsgfäll bis Schönenbach

höhenlage 930 m

länge 18 km

präparierung Mitte Dezember bis Anfang April

klassifizierung mittel

loipengebühr Tageskarte € 4,50, Ortsgäste frei

höhenunterschied 150 m

langlaufkurse Skischule Hittisau-Sibratsgfäll T +43 (0)664 3054015 skiverleih Engelbert Dorner T +43 (0)5513 2113

routenführung Skilift Krähenberg – zu Fuß zum Aus­gangspunkt der Loipe bei der Jausenstation Bilgeri – ­entlang der Subersach zum Vorsäß ­Schönenbach – auf der gleichen Route retour charakteristik Eine Route für passionierte Lang­ läufer, die technisch nicht allzu anspruchsvoll ist. Landschaftlich besonders schöne Route durch das Tal der Subersach. einkehrmöglichkeiten Jausenstation Bilgeri


sulzberg

47 land & leute ski & board ski & freiraum

Panoramaloipe

Tipp: Die Panoramaloipe länge 7 km

langlaufen

loipen 20 km Klassische Loipen 5 km Skating-Loipen höhenlage 1.015 m

klassifizierung leicht bis schwer

tipp Grenzüberschreitender Anschluss an das Langlaufnetz Westallgäu möglich.

einkehrmöglichkeiten Hochsträßstüble

nachtlanglauf

kultur

routenführung Startplatz-Oberdorf – ­Richtung Hochsträß – Rundkurs (Abzweigung zum ­Loipennetz Westallgäu möglich)

winteraktiv

langlaufkurse auf Anfrage Sulzberg Tourismus T +43 (0)5516 2213-10

für familien

präparierung Dezember bis März

essen & trinken wohlgefühl


48

warth-schröcken

Loipe Falkenkopf

loipen 16 km Klassische Loipen 2 km Skating-Loipen

Tipp: Die Loipe Falkenkopf länge 8 km

höhenlage 1.500 m präparierung Dezember bis Mitte April loipengebühr Tageskarte € 5,00, Ortsgäste frei langlaufkurse • Skischule Warth T +43 (0)5583 3443 • Skischule Schröcken T +43 (0)5583 40045 skiverleih • Sport Schneller, Schröcken T +43 (0)5519 201 • Sport Jug, Warth T +43 (0)5583 39827 hunde erlaubt

klassifizierung schwer höhenunterschied 100 m routenführung Parkplatz ­Salober – vorbei am ­Kalbelesee – Körbersee (am ­Körbersee gibt es noch einen extra Rundkurs) – retour charakteristik Anspruchsvolle Loipe in sonniger Lage. Genussvoll: die Sonnenterrasse beim Hotel Körbersee einkehrmöglichkeiten Hotel Körbersee


49 land & leute ski & board ski & freiraum für familien winteraktiv

Wie wärs mit einer Runde auf dem Eislaufplatz oder einer Laternenwanderung in der Abend­ dämmerung? Spannende Einblicke geben Besuche am Bauernhof und das Programm im Eskimodorf. Abenteurer rauschen mit der ­Flying-Fox-Bahn übers Tal.

langlaufen

für familien

kultur essen & trinken wohlgefühl


50

kinderprogramm

Spaß in der Skischule

Für vergnügte ­Familienurlaube ­bietet der Bregenzerwald beste ­Voraussetzungen. Den ent­ sprechenden Rahmen gestalten ­herzliche Gastgeber – in den Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen und auf den Urlaubsbauernhöfen. In den Skischulen lernen die ­Kleinen und Kleinsten auf spielerische Weise Skifahren. Wer den Winter und den Schnee lieber abseits von Pisten erkundet, begibt sich auf eine der vielen Rodelbahnen (→ ab S. 72) oder nimmt an den abwechslungsreichen Programmen teil, die einige Orte anbieten. Sollte das Wetter Aktivitäten in der freien Natur verhindern, so ­bieten sich verschiedene Hallenbäder an. Zum Beispiel das Hallenbad im Hotel Quellengarten in Lingenau, die Hallen­bäder in Bregenz und ­Dornbirn sowie das Familienerlebnisbad Aquaria in Oberstaufen im benachbarten Allgäu (→ S. 54).

Rodeln mit Kindern Nahezu jeder Ort verfügt über eine oder mehrere Rodelbahnen, ­manche sind am Abend beleuchtet. D ­ arunter finden sich viele Bahnen, die ­Kinder alleine – oder auf dem Rodel der Eltern – befahren ­können. Rödel kann man vielerorts aus­leihen. Die Ausgangspunkte einiger Rodelbahnen sind bequem mit Liften erreichbar. Mehr über Rodelbahnen finden Sie ab Seite 72. Gut betreut in den Skischulen Die Bregenzerwälder ­Skischulen sind für ihre kinderfreundlichen Programme bekannt. Mehr über aus­gewählte Angebote ­finden Sie im ­Kapitel Ski & Board (→ ab S. 11). Zum Beispiel über die Skischule ­Schwarzenberg und das Skifahren­lernen mit dem Zauberstab (→ S. 51), die Schneesportschule Au-­Schoppernau mit ihren Erlebnis­ programmen und dem ­Didiland für Skischulkinder (→ S. 14) sowie die Skischule Damüls, die Motorschlittenfahrten für Kinder anbietet (→ S. 19).


kinderprogramm

51 land & leute ski & board ski & freiraum

Skifahren lernen mit dem Zauberstab

essen & trinken

information & betriebszeiten Alberschwende Tourismus T +43 (0)5579 4233

kultur

Kunsteislaufplatz Alberschwende Über einen Kunsteislaufplatz mit Flutlichtanlage verfügt ­Alberschwende. Die Eintrittspreise betragen für Erwachsene € 4,00, für Jugendliche und Senioren € 3,00, für Kinder € 2,00. Schlittschuhe können ausgeliehen werden (Erwachsene € 2,50; Kinder € 1,50).

winteraktiv

information & betriebszeiten Schoppernau Tourismus T +43 (0)5515 2495

für familien

information Skischule Schwarzenberg T +43 (0)664 2214075 www.skischule-schwarzenberg.at

Natureislaufplatz Au-Schoppernau In Schoppernau gibt es einen Natureislaufplatz. Je nach Witterung wird der Platz von Dezember bis Februar/ März präpariert. Schlittschuhverleih direkt beim Eislaufplatz. Eislaufen ist für Gäste aus Au-Schoppernau gratis.

langlaufen

Skifahren mit dem Zauberstab In 4 Stunden lernen Pistenflöhe Skifahren, mit Erfolgsgarantie. Mit einer eigens entwickelten Methode garantiert die Skischule, dass alle Kinder ab 3,5 Jahren nach 4 Einzelstunden (nur 1 Stunde täglich) die Übungshänge selbständig befahren ­können. Sollte das Kind das Ziel nicht erreichen, fährt der Skilehrer gratis ­weiter, bis das Ziel erreicht ist. Preis: € 46,00 pro Stunde

wohlgefühl


52

kinderprogramm

Laternen leuchten den Weg

Laternenwanderung – Egg-Großdorf Eine romantische und besonders für Familien gut geeignete ­Wanderung in die Stille der Nacht. Das Licht der Laternen, vom Mond und den ­Sternen macht den Ausflug zu einem besonderen Erlebnis. Auf dem Weg erzählt Wanderführerin Marianne Geschichten. Ort: Egg-Großdorf Treffpunkt: Gasthaus Falken Termin: 23. Dezember bis Ende März jeden Montag um 20 Uhr Anmeldung bis Montag 12 Uhr Dauer: ca. 1 Stunde Preis pro Person: Gratis information & anmeldung Egg Tourismus T +43 (0)5515 2426 www.egg.at/tourismus

Laternenwanderung – Mellau In der Abenddämmerung und mit Winterwanderführer Hans wandern die Teilnehmer durch die märchenhafte, verschneite Winterlandschaft. Sturmlaternen und Fackeln leuchten den Weg. Wärmende Getränke gibt es im Rodlhüsle direkt an der Rodelbahn Dosegg. Ort: Mellau Treffpunkt: Tourismusbüro Mellau Termin: 1. Januar 2010 bis 9. April 2010 jeden Freitag um 19 Uhr Dauer: ca. 1 ½ Stunden Preis pro Person: Gratis information & anmeldung Mellau Tourismus T +43 (0)5518 2203 www.mellau.at


kinderprogramm

langlaufen für familien winteraktiv kultur essen & trinken

information & anmeldung Alpinschule Schröcken T +43 (0)664 2525200 www.alpinschule-schroecken.at

ski & freiraum

Warth-Schröcken – Im Eskimodorf Ein buntes Programm mit Wohnen in Iglus, Schlittenfahren mit Huskygespann oder Kinderskidoofahren. Ort: Schröcken Treffpunkt: Salober Talstation beim Kinder-Märchenland Termin: jeden Mittwoch 16.30 Uhr in den Kinder­schneewochen (12. – 19. Dezember 2009, 16. – 23. Januar 2010, 6. – 20. März 2010) Dauer: ca. 2 Stunden Preis pro Person: Gratis für Gästekinder aus Warth und Schröcken

information & anmeldung Alpinschule Widderstein Christian Fritz T +43 (0)660 2149207 www.alpinschulewidderstein.com

ski & board

information & anmeldung Au-Schoppernau Tourismus T +43 (0)5515 2288 www.au-schoppernau.at

Warth-Schröcken – Flying Foxbahn Auf der Flying Fox-Bahn rauschen die Teilnehmer von Vorarlberg nach Tirol. Die Anlage mit der 200 m ­langen Seilrutsche und 50 m Höhe ist ein spektakuläres Erlebnis. Für die entsprechende Sicherheitsaus­ rüstung wird selbstverständlich gesorgt (Helm, Sitz- und Brustgurtkombination, Sicherheitsschlinge, Rolle). Ort: Warth Treffpunkt: Tourismusbüro Warth Termin: während der Wintersaison jederzeit auf Anfrage Dauer: ca. 1 Stunde Preis pro Person: € 12,00 für Erwachsene, € 8,00 für Kinder

land & leute

Au-Schoppernau – Erlebnis Bauernhof Das Leben auf dem Bauernhof übt auf Kinder eine magische Anziehungskraft aus: die kleinen und großen Tiere, die Traktoren, die Arbeit auf dem Bauernhof… Hier dürfen Tiere gestreichelt und dem Jungbauer Peter beim Füttern, Pflegen und Melken zugeschaut werden. Ort: Au-Schoppernau Treffpunkt: Tourismusbüro Au Termin: 29. Dezember bis 6. April 2010 jeden Dienstag um 17.30 Uhr Dauer: ca. 1 Stunde Preis pro Person: Gratis

53

wohlgefühl


54

ausflugstipps Sollte das Wetter nicht mitspielen, lässt sich mit der Familie einiges unternehmen: Museen & Ausstellungen inatura – Erlebnis Naturschau Dornbirn Angreifen, reinkriechen, ausprobieren, spielen und experimentieren. information T +43 (0)5572 23235-0 www.inatura.at Schattenburg in Feldkirch Die mittelalterliche Burg zeigt das Leben in der Ritterszeit. information T +43 (0)5522 71982 www.schattenburg.at Spielzeug-Museum in Wolfurt Die schönsten Spielsachen von Oma und Opa sind hier liebevoll präsentiert. information T +43 (0)650 5000681 www.spielzeugmuseum-wolfurt.at Zeppelin-Museum in Friedrichshafen (D) Geschichte und Technik der Luftschifffahrt. information T +49 (0)7541 3801-0 www.zeppelin-museum.de

Hallenbäder Hallenbad im Hotel Quellengarten in Lingenau Schwimmbecken (25 Meter), Kinderbecken information T +43 (0)5513 6461-0 www.hotelquellengarten.com Stadtbad Dornbirn Familienbad mit Kleinkinder- und Eltern-Kind-Bereich, Röhrenrutsche, Sprungturm information T +43 (0)5572 22687 www.dasstadtbad.at Seehallenbad Bregenz Schwimmbecken (25 Meter), Kinder­ becken mit Rutsche information T +43 (0)5574 44242-0 www.stadtwerke-bregenz.at Erlebnisbad Aquaria in Oberstaufen (D) Familienbad mit Wasserrutschen, Sprungtürme u.v.m. information T +49 (0)8386 9313-0 www.aquaria.de Kletterhalle K1 Kletterhalle Dornbirn 2.000 m2 Kletterfläche Indoor, 400 m2 Boulderfläche, 600 m2 Außenfläche, Kletterkurse, Schnupperkurse information T +43 (0)5572 394810 www.k1-dornbirn.at


55 land & leute ski & board ski & freiraum langlaufen f端r familien kultur

Die Winterlandschaften lassen sich auf unter足 schiedliche Weise erkunden. Beim Wandern und Rodeln, bei gef端hrten Schneeschuhtouren. Von der Pferdekutsche aus oder mit dem HuskyGespann. Beim Paragleiten oder Eisklettern.

winteraktiv

winteraktiv

essen & trinken wohlgef端hl


56

winterwandern

Blick auf die Niedere bei Andelsbuch

Tipps für Winterwanderer Für Ihre Wanderungen durch den Schnee haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt: Achten Sie auf die entsprechende Ausrüstung wie wasserfeste, halbhohe Schuhe (z.B. Bergschuhe) und warme Oberbekleidung. Wertvoll sind außerdem: eine Kopfbedeckung, Handschuhe, Schnee- oder Sonnenbrille, Sonnenschutz. „Schuhketten“ schützen vor dem Ausrutschen auf Eis und Schnee, man bekommt sie in Schuh- und Sportgeschäften. Auch Stöcke sind hilfreich. markierung Im Bregenzerwald sind die Winterwanderwege gemeindeübergreifend einheitlich in gut sichtbarem Pink markiert und beschildert.

sicherheitshinweise • Bleiben Sie auf den markierten Wanderwegen (pinke Schilder). • Kleine Schritte und gleichmäßiges Tempo sparen bergauf Kraft und schonen bergab die Gelenke. • Wenn Sie den Oberkörper beim Abwärtsgehen leicht nach vorne ­neigen, verringern Sie die Rutschgefahr. • Nehmen Sie etwas zum Trinken mit, auch ohne Durst ist Trinken wichtig. • Informieren Sie sich bei Ihren Gastgebern über die Wettervorhersage. Nebel und Schlechtwetter können überraschend schnell kommen. Kehren Sie lieber rechtzeitig um, bevor Sie ein Risiko eingehen. Als Winterwanderer sind Sie – wie auch als Sommerwanderer – auf eigene Verantwortung unterwegs.

Buchtipp: „Vorarlberg Winterwanderungen“ von Helmut Tiefenthaler erschienen im Tyrolia-Verlag


winterwandern

57 land & leute ski & board ski & freiraum

Durch die Wiesenlandschaft bei Sulzberg

für familien winteraktiv

ausgangspunkt Sulzberg-Schönenbühl, Haltestelle Hotel Linde kultur am weg Als „Dorf auf dem Berge“ ist Sulzberg in Vorarlberg schon durch seine Lage eine Besonderheit. Außergewöhnlich ist die Pfarrkirche im EmpireStil. Erbaut hat sie Alois Negrelli, der Planer des Suezkanals, in den Jahren 1828/29. charakteristik Aussichtsreicher Höhenweg auf großteils gewalzten Wanderpisten einkehrmöglichkeiten Hotel Linde (Schönenbühl), Sulzberg

langlaufen kultur

Negrellis Kirche & weite Ausblicke – Sulzberger Höhenweg Von Schönenbühl (820 m) führt nach ein paar Schritten auf der Straße ein geräumter Güterweg zu den ­Berghöfen von Unterköhler. Von dort gelangt man auf einer gewalzten Wanderpiste zur Parzelle ­Oberköhler (985 m), danach auf einem Waldsträßchen zur sonnseitigen Zufahrtsstraße nach Sulzberg und auf ­dieser an der Pfarrkirche vorbei zum Dorfplatz Sulzberg (1.013 m). Am Dorfplatz beeindrucken die weiten Ausblicke in den Bregenzerwald, während auf dem Rückweg vor allem die Aussicht über das Rheintal bis zu den Schweizer Bergen fasziniert.

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter: Auf: 190 m/Ab: 190 m Gesamtgehzeit: 2 ½ Std.


58

winterwandern

Unterwegs am Hochhäderich

Übers Hochmoor – Hochhäderich Rundweg Die Route verläuft fast zur Gänze auf gewalzten Wanderpisten durch die Hochtalmulde zwischen den ­Nagelfluhkämmen von ­Hochhäderich und Kojen-Fluh. Sie führt vom ­Hoch­häderich-Parkplatz (1.227 m) zunächst eben über die österreichischdeutsche Staatsgrenze und steigt zum Plateau der Hörmoosalpe (1.270 m) an. Von dort geht man ein Stück weit abwärts zur Hochwiesalpe (1.230 m), danach zur ­Glutgschwanden­alpe (1.200 m) und zuletzt über die Moosalpe (1.224 m) zurück zum Ausgangspunkt.

ausgangspunkt Hochhäderich-Parkplatz kultur am weg Der grenzüberschreitende Rundweg verbindet den Bregenzerwald mit dem Oberallgäu bzw. Vorarlberg mit Bayern. Zwischen der Zufahrtsstraße und der Moosalpe verbirgt die Schneedecke das Kojenmoos, ein noch sehr ursprünglich erhaltenes und unter Schutz gestelltes Hochmoor. Die Riefensberger haben hier früher zeitweise Torf abgebaut und mit einer Materialseilbahn ins Tal befördert. charakteristik Traumhafter Höhenweg im Alpgebiet des Vorderwaldes einkehrmöglichkeiten Hotel Hochhäderich, Hörmoosalpe, Hochwiesalpe, Glutgschwandenalpe, Moosalpe

Höhenmeter: Auf: 70 m/Ab: 70 m Gesamtgehzeit: 2 ½ Std.


winterwandern

59 land & leute ski & board ski & freiraum

Rund ums Dorf in Hittisau

für familien winteraktiv kultur

ausgangspunkt Hittisau, Postamt kultur am weg Hittisau hat mit seinen über 100 Alpen (Gemeinde mit den meisten Alpen in Österreich!) eine lange ­Tradition in der Alpsennerei und war in Vorarlberg eines der ersten Zentren der Fettkäse­erzeugung. Die Route führt direkt am Hittisauer ­Alpsennereimuseum vorbei. Sehenswert sind zudem das Frauenmuseum und die „HolzKultur“ (Informationen dazu im Tourismusbüro Hittisau). charakteristik Angenehmer Spaziergang mit ­schönen Ausblicken einkehrmöglichkeiten Hittisau

langlaufen

Mit Aussicht rund ums Dorf – ­Hittisauer Rundweg Vom Ortszentrum (790 m) wandert man auf einer gewalzten Wanderpiste entlang der Loipe bis in die Parzelle Brand. Nach Querung der Landesstraße führt ein Weg hinauf nach ­Bütscheln (860 m). Über aussichtsreiche Hanglagen erreicht man ­wiederum auf einem gewalzten ­Winterwanderweg den Ortsteil ­Korlen. Von hier geht es mit schönen Ausblicken auf Hittisau zurück zum Ausgangspunkt.

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter: Auf: 110 m/Ab: 110 m Gesamtgehzeit: ca. 2 Std.


60

winterwandern

Ortsteil Tannen bei Alberschwende

Vom Gipfel ins Tal – Brüggele-Alberschwende Auffahrt mit dem Sessellift zum Brüggelekopf. Von der Bergstation Brüggelekopf (1.160 m) führt ein teils gebahnter, teils ausge­tretener Winter­weg hinab nach Kalten­ brunnen (906 m). Hier wendet sich der Weg nordwärts in ein Waldgebiet und schlängelt sich dann über ­sonnige Hänge durch die Parzellen Tannen und Lanzen zurück nach Alberschwende (722 m).

ausgangspunkt Alberschwende, Talstation der Brüggelekopf-Sesselbahn kultur am weg Der Lorenapass ist ein alter Übergang in den Bregenzerwald. Dieser war vom Mittelalter bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts die bevorzugte Verbindung mit dem Rheintal. Der aussichtsreiche Sonnenhang von Kaltenbrunnen wurde schon im Mittel­alter als Vorsäßgebiet genutzt und ist spätestens seit dem 18. Jahrhundert von einigen Familien ­ständig bewohnt. charakteristik Aussichtsreiche Talwanderung einkehrmöglichkeit Berggasthaus Brüggele, Gasthaus Alpenrose (Kaltenbrunnen), Alberschwende

Betriebszeiten Brüggelekopf-Sesselbahn: T +43 (0)5579 4323 oder 4233

Höhenmeter: Ab: 420 m Gesamtgehzeit: ca. 3 Std.


winterwandern

61 land & leute ski & board ski & freiraum

Hochälpele bei Schwarzenberg

für familien winteraktiv kultur

ausgangspunkt Bödele, Haltestelle kultur am weg Am Bödele, nahe dem Losenpass, ein seit altersher benutzter Übergang ins Rheintal, errichtete der ­Dornbirner Fabrikant Otto Hämmerle 1901 eine Sommerfrischekolonie. Neben dem Arlberg ist das Bödele die zweite Wiege des Vorarlberger Skisports (1903/04 Errichtung einer Sprungschanze und erstes Skirennen, 1907 erster Skilift der Welt). charakteristik Wanderung ins Tal auf breit ge­spurtem Winterweg einkehrmöglichkeiten Bödele, Lustenauer Hütte, Bregenzer Hütte, Schwarzenberg

langlaufen

Auf den Spuren der Sommerfrische – Bödele-Schwarzenberg Von der Haltestelle am Bödele (1.140 m) erreicht man nach ­kurzer Gehzeit entlang der Straße nach Schwarzen­berg den Winterwander­ weg. Nach der Querung der ­Skipisten des Hochälpeleliftes wandert man durch Bergwald zur Hochälpelealpe (1.250 m, weite Ausblicke in den Bregenzerwald) und weiter zur Lustenauer Hütte (1.250 m, Abstecher zur Bregenzer Hütte möglich). Von der Lustenauer Hütte gelangt man auf einem aussichtsreichen Weg über das Klausbergvorsäß hinunter nach Schwarzenberg (695 m).

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter: Auf: 120 m/Ab: 570 m Gesamtgehzeit: 3 Std.


62

winterwandern

Alplandschaft von Schetteregg

Wo im Sommer Kühe weiden – Schetteregg Rundweg Die Route verläuft zur Gänze auf ge­walzten Wanderpisten. Sie führt von Schetteregg (1.066 m) zuerst in das Vorsäß­gebiet von ­Eggatsberg und Hammeratsberg mit ­schönen ­Bregenzerwälder Vorsäßhütten. Bald danach erreicht man bereits die Untere Falz­alpe und man erhält schöne Einblicke in die südlich ­gelegenen Berge Bullerschkopf und ­Winterstaude (1.877 m). Der Weg steigt nun an zur Oberen Falzalpe und ­weiter hinauf in das Gebiet der Ochsen­hofalpe. Mit schönen Blicken auf Schetteregg und den vorderen ­Bregenzerwald führt der Weg zurück.

ausgangspunkt Schetteregg-Parkplatz kultur am weg Eggatsberg und Hammeratsberg sind zwei Gemeinschaftsvorsäße. Die ­Flächen sind Gemeinschafts­ eigentum, die Hütten Privatbesitz. Das Vieh wird im Frühjahr und im Herbst für einige Wochen hierher gebracht, die Milch in einer eigenen Sennerei zu Butter und Käse ver­ arbeitet. Im Sommer werden die Flächen gemäht. Die Falzalpen sind große Sennalpen. charakteristik Abwechslungsreicher Rundweg durch das ruhige Vorsäß- und Alpgebiet einkehrmöglichkeit Schetteregg, „Leo’s Hütte“

Höhenmeter: Auf: 180 m/Ab: 180 m Gesamtgehzeit: 2 ½ Std.


winterwandern

63 land & leute ski & board ski & freiraum

Vorsäßsiedlung Schönenbach

für familien winteraktiv kultur

ausgangspunkt Parkplatz beim Krähenberg-Skilift kultur am weg Schönenbach gehört zu den schönsten und größten Vorsäßsiedlungen (ein „Vorsäß“ ist eine ­Vorstufe zur Alpe) des Bregenzerwaldes. Es wurde 1491 erstmals erwähnt, besteht aus über 25 Hütten und einer Kapelle. Auf dem Vorsäß weidet das Vieh vor und nach der Alpzeit. Im ­Sommer werden die Flächen gemäht. Die Milch wird im Frühjahr und Herbst in einer Gemeinschaftssennerei zu Butter und Käse verarbeitet. charakteristik Wildromantischer Weg durch die Subersach-Schlucht einkehrmöglichkeiten Sibratsgfäll, Bilgeri’s Krähenberg

langlaufen

Zum schönsten Vorsäß – Sibratsgfäll-Schönenbach Bei Anreise mit dem Bus muss man zuerst auf der Straße oder entlang dem gewalzten Winterwanderweg hinunter zum Parkplatz Krähenberg wandern (ca. 30 Minuten). Beim Parkplatz Krähenberg führt die Straße recht steil hinauf zur Jausenstation Bilgeri’s Krähenberg. Hier beginnt der gewalzte Winterweg (immer entlang der Langlaufloipe). Reizvoll ist die Durchquerung einer engen Schlucht mit imposanten Blicken hinunter zur Subersach. Bald danach öffnet sich das Tal und man hat die schön gelegene Vorsäßsiedlung Schönenbach (1.025 m) vor sich.

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter: Auf: 200 m/Ab: 200 m Gesamtgehzeit: ab Parkplatz Krähenberg: 3 ½ Std. ab Sibratsgfäll Ortsmitte: 4 ½ Std.


64

winterwandern

Unterhalb von Damülser Mittagsspitze und Hochblanken

Unterwegs ins wildromantische Tal – Ulfernalp (Mellau) Nach der Bergfahrt mit den Bergbahnen Mellau führt der Rundweg aus dem Trubel des Pistenbetriebs hinaus ins über 1.400 m hoch gelegene Gebiet der Ulfernalpe mit ihrem wildromantischen Talschluss unterhalb der Damülser Mittagsspitze (2.095 m) und des Hochblanken. Die schattigen, steilen Nordwände sind hier mit einer dicken Schicht aus Eis und Eiszapfen überzogen und ­bieten ein eindrucksvolles Naturschauspiel. Der Wanderweg selbst ist gut ­präpariert und man hat nur wenige ­Höhenmeter zu überwinden.

ausgangspunkt Mellau-Ortsmitte charakteristik Höhenrundweg in ein abgelegenes Hochtal. Die Wanderung empfiehlt sich auf Grund des Sonnenstandes besonders ab Mitte Februar. einkehrmöglichkeit Bergstation (Alphof Roßstelle, ­Restaurant Simma)

Betriebszeiten Bergbahnen Mellau T +43 (0)5518 2222-0

Höhenmeter: Auf: 50 m/Ab: 50 m Gesamtgehzeit: ca. 1 ½ Std.


winterwandern

65 land & leute ski & board ski & freiraum

Hütte in der Vorsäßsiedlung Boden bei Au

kultur essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter: Auf: 420 m/Ab: 420 m Gesamtgehzeit: 3 ½ Std.

winteraktiv

Die Öffnungszeiten der Bergkristall­ hütte und die Verhältnisse zum ­Schlittenfahren erfahren sie im ­Tourismusbüro Au-Schoppernau T +43 (0)5515 2288

für familien

ausgangspunkt Au, Gemeindeamt kultur am weg Das Bodenvorsäß auf 1.200 m ist eine bäuerliche Siedlung mit Kapelle. Grund und Boden sind Gemeinschaftseigentum, die Hütten Privatbesitz. Hierher kommen die Bauern für einige Wochen mit ihrem Vieh vor und nach dem Alpsommer. Das Bodenvorsäß gehört zu den größten Sennvorsäßen des Bregenzerwaldes. charakteristik Lohnenswerte Wanderung in ein ruhiges, einsames Hochtal einkehrmöglichkeiten Au, Bergkristallhütte

langlaufen

Zu Fuß hinauf, per Rodel runter – Au-Bergkristallhütte Von Au (800 m) führt ein bestens ­präparierter Weg entlang der Nordflanke des Lug vorwiegend im Wald hinauf ins Dürrenbachtal zum ­idyllisch gelegenen Bodenvorsäß. Hier befindet sich auch die Berg­ kristallhütte auf über 1.200 m. Dieses stille und schöne Hochtal wird durch die beeindruckenden, steil aufragenden Felsmassive des ­Zitterklapfenstockes (2.403 m) abgeschlossen. Der Abstieg erfolgt über denselben Weg. Bei guten Bedingungen ist die Mitnahme eines Schlittens für die Abfahrt ins Tal empfehlenswert.


66

winterwandern

Oberdamüls

Auf alten Walserwegen – Damülser Alpenrundweg Von Damüls (1.425 m) geht man auf dem Gehsteig in Richtung Ober­ damüls und weiter auf dem durchgehend präparierten Talweg neben der Langlaufloipe bis zur Unter­damülser Alpe (1.486 m). Dort beginnt ein steiler Aufstieg zum Jägerstüble (1.614 m). Ein Höhenweg führt hier aufwärts bis ca. 1.700 m (Ausblicke bis zum Rätikon), vorbei an der ­Oberdamülser Alpe (1.667 m) bis Ober­damüls. Ab dem Hotel Alpenstern spaziert man entlang der Straße zurück zum Ausgangspunkt.

ausgangspunkt Damüls-Postamt kultur am weg Damüls ist eine der ersten urkundlich erwähnten Walsersiedlungen Vorarl­bergs (1313 Belehnung mit Alpe Uga, 1326 mit Alpe „Tamülls“). Schon 1382 ist eine eigene Pfarr­kirche erwähnt. Die spät-gotische Kirche (1484) verfügt über eine beachtliche Ausstattung (u.a. Fresken um 1490). charakteristik Herrlicher Höhenrundweg auf über 1.400 m mit einmaligem Gebirgspanorama einkehrmöglichkeiten Damüls, Jägerstüble, Oberdamüls

Höhenmeter: Auf: 290 m/Ab: 290 m Gesamtgehzeit: 3 Std.


winterwandern

67 land & leute ski & board ski & freiraum

Kalbelesee in Schröcken

für familien

ausgangspunkt Hochtannbergpass, Haltestelle charakteristik Leichte Genusswanderung auf über 1.600 m auf durchgehend ­präparierten Wanderpisten einkehrmöglichkeit Talstation Saloberkopfbahn, Hotel Körbersee

langlaufen winteraktiv kultur

Zum Hotel am See – Hochtannbergpass-Körbersee Vom Hochtannbergpass (1.676 m) geht man auf der straßennahen ­Wanderpiste (rechte Piste ­wählen für Rundweg!) am Körberkreuz ­vorbei gemächlich ansteigend zum ­Witelesattel (1.750 m) und dann hinunter zum Hotel Körbersee (1.665 m). Dort hat es (bei guten Schneeverhältnissen!) einen e ­ igenen Reiz, noch einen Rundgang um den zugefrorenen Körbersee anzu­ schließen. Wenn beim Rückweg ebenfalls die rechte Piste gewählt wird, ergibt sich ein Rundweg auf ­verschiedenen Wegen.

essen & trinken wohlgefühl

Höhenmeter: Auf: 90 m/Ab: 90 m Gesamtgehzeit: ca. 2 Std.


68

schneeschuhwandern

Schneeschuhwandern am Bödele

Au-Schoppernau – Diedamskopf-Tour mit Rodelpartie ins Tal Mit der Gondelbahn gehts zur Bergstation. Von hier entlang eines Höhenkamms zum ­Diedamssattel und gemütlich weiter durchs Halden­ tal mit kurzem Anstieg zum Neuhornbachjoch. Mutige können von hier mit dem „Airboard“ (aufblasbares Winter­ sportgerät) auf dem Bauch liegend zum Neuhornbachhaus r­ auschen. Zurück ins Tal brausen die Teil­nehmer auf der längsten Naturrodelstrecke des ­Bregenzerwaldes (5,5 km). Ort: Au-Schoppernau Diedamskopf Treffpunkt: Schneesportschule AuSchoppernau bei der Talstation der Bergbahnen Termin: 23. Dezember bis 7. April 2010 jeden Mittwoch um 9.30 Uhr Dauer: ca. 6 Stunden inkl. Pausen Preis pro Person: ca. € 75,00 je nach Teilnehmerzahl (inkl. Ticket für die Bergbahn, Schneeschuhe und Rodel). Mindestteil­nehmerzahl sind 4 Personen information & anmeldung Schneesportschule Au-Schoppernau T +43 (0)5515 2133 www.au-schoppernau.at

Egg-Schetteregg – Durch die Vorsäßlandschaft Die geführte Wanderung beginnt in Schetteregg, das in einem ruhigen Seitental liegt. Der Weg führt zu zwei Vorsäßsiedlungen. In den einfachen Holzhütten verbringen Bauern und Kühe den Frühjahr und Herbst. Die Milch wird in einer eigenen Sennerei zu Butter und Käse verarbeitet. Entlang des Weges öffnen sich immer wieder wunderschöne Ausblicke in den Bregenzerwald. Ort: Egg-Schetteregg. Erreichbar mit dem Skibus Linie 32 von Egg aus. Treffpunkt: Verleih Sport Waldner Termin: 23. Dezember 2009 bis Ende März jeden Mittwoch um 13 Uhr Anmeldung bis Dienstag 17 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis pro Person: € 8,00 (inkl. Leih-Schneeschuhe) information & anmeldung Tourismusbüro Egg T +43 (0)5515 2426 www.egg.at/tourismus


schneeschuhwandern

langlaufen für familien winteraktiv kultur wohlgefühl

Buchtipp: „Schneeschuhwandern in ­Vorarlberg“ von C. Butscher / U. Längle / M. Jochum / P. Hickersperger Die 38 schönsten Touren in Vorarlberg, erschienen im Kompass-Verlag

essen & trinken

information & anmeldung Tourismusbüro Bezau T +43 (0)5514 2295 www.bezau.at

information & anmeldung Ski- und Snowboardschule Mellau T +43 (0)5518 2222-24 www.skischule-mellau.at

ski & freiraum

Bezau – Schneeschuhwanderung mit Pius Pius Feuerstein baut in seiner Freizeit Alphörner und ist als Wanderführer viel unterwegs. Auf seiner Tour durch Bezau, Bizau und Mellau führt er zu besonders schönen Plätzen. Ort: Bezau Treffpunkt: Brunnen am Dorfplatz Bezau Termin: Dienstag, 10.30 Uhr und ­Donnerstag 13 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis pro Person: € 9,00 exkl. Ausrüstung. Die Tour findet bereits ab 1 Teilnehmer statt. Anmeldung bis 9 Uhr im Tourismusbüro.

ski & board

information & anmeldung Wanderführer Jakob Faißt T +43 (0)664 9141095 oder T +43 (0)5513 825461

Mellau – Romantik und Entspannung Die Schneeschuhwanderung führt von der Bergstation der Bergbahnen Mellau auf 1.400 m Seehöhe zur Alpe Kanis in 1.463 m Seehöhe. Die Alpe Kanis liegt in einem unberührten, idyllischen Hochtal, umrahmt von Bergen in einer tief verschneiten Landschaft. Die gemütlich-romantische Tour ist auch für Einsteiger gut geeignet. Ort: Mellau Treffpunkt: 13 Uhr Skischulbüro Mellau Termin: 24. Dezember 2009 bis 5. April 2010 täglich auf Anfrage Dauer: ca. 2 Stunden Preis pro Person: € 30,00 inkl. ­Ausrüstung, exkl. Berg- und ­Talfahrt. ­Mindestteilnehmer­anzahl 3 ­Personen, ansonsten ist ein ­Aufpreis erforderlich.

land & leute

Hittisau – SchneeschuhSchnuppertour am Hochhäderich Die einfache, gemütliche Schneeschuhtour eignet sich auch für Konditions­schwache und E ­ insteiger. Wanderführer Jakob gibt eine ­Einführung in die Besonderheiten des Gehens mit Schneeschuhen. Ort: Alpenarena Hochhäderich Treffpunkt: Jakob‘s Skishop am Hochhäderich Termin: 22. Dezember 2009 bis 5. April 2010, jeden Dienstag 16.45 Uhr Dauer: ca. 2 Stunden Preis pro Person: € 15,00 (inkl. Leih-Schneeschuhe)

69


70

pferdekutschenfahrten

Unterwegs in Au-Schoppernau mit Blick auf die Kanisfluh

Warm eingepackt in eine Decke und gezogen von kräftigen Pferden, ­gleitet es sich auf einem Pferdeschlitten besonders elegant durch die Winter­ landschaft. Ein Genuss, den einige Bregenzerwälder Kutscher anbieten.

Hittisau Tourismusbüro, T +43 (0)5513 6209-50

Andelsbuch Metzler Elmar, T +43 (0)5512 4128

Lingenau Wendelin Stöckler, T +43 (0)664 6298827

Au-Schoppernau Mathias Erath, T +43 (0)5515 2298 Franz-Josef Dünser, T +43 (0)5515 2295 Rusch Jakob, T +43 (0)5515 2532 Jakob Lingg, T +43 (0)5515 2928 Bezau Christoph Moosbrugger, T +43 (0)5514 2901 Bizau Josef Moosmann, T +43 (0)5514 2515 Damüls Alfons Bischof, T +43 (0)664 3382257 Egg-Schetteregg Fam. Schneider, T +43 (0)664 3744764

Langenegg Reit- u. Fahrverein, T +43 (0)664 3746501

Mellau Raimund Dietrich, T +43 (0)5518 2164 Georg Simma, T +43 (0)5518 2768 Riefensberg Fam. Steinhauser, T +43 (0)5513 8303 oder +43 (0)664 4122915 Schwarzenberg Josef Schneider, T +43 (0)5512 4382 Sibratsgfäll Martin Bereuter, T +43 (0)5513 2643 Sulzberg Friesenhof Blank, T +43 (0)664 4411380


hundeschlitten-touren

71 land & leute ski & board ski & freiraum

Hundeschlitten-Touren in Warth-Schröcken

kultur essen & trinken wohlgefühl

Info: Wegen der großen Nachfrage können bei beiden ­Programmen nur Gäste mit gültiger Gästekarte von Warth-­ Schröcken und Au-Schoppernau teilnehmen.

winteraktiv

information & anmeldung Husky & Co, Marc Van Landeghem T +43 (0)664 2407422 www.bauern-stube.at

für familien

Huskyworkshop Mit Marc, dem Musher, lernen die Teilnehmer den richtigen Umgang mit Huskies, um selbständig mit einem Huskygespann durch die ­wunderbare Winterlandschaft fahren zu können. Dauer: ca. 2 Stunden Treffpunkt: Parkplatz Salober Teilnehmer: 1 oder 2 Personen Hunde: Pro Teilnehmer ein Gespann mit 2 – 3 Hunden Voraussetzung: Sportlichkeit und viel Hundeliebe Preis: € 110,00 für 2 Personen

langlaufen

Huskytrail Treffpunkt ist auf dem Hochtannbergpass, wo es eine Einschulung gibt. Danach geht es über verschneite Hügel bis zum Hotel Körber­see. Diese Tour mit den vielen bergauf- und bergab-Passagen ist ein richtiges Abenteuer für die Hunde und die angehenden Musher. Zur Belohnung gibt es Kaffee und Kuchen im Hotel Körbersee, bevor es wieder zurück zum Ausgangspunkt geht. Dauer: ca. 4 Stunden Treffpunkt: Parkplatz Salober Teilnehmer: 1 oder 2 Personen Hunde: Pro Teilnehmer ein Gespann mit 2 – 3 Hunden Voraussetzung: Sportlichkeit und viel Hundeliebe Preis: € 210,00 für 2 Personen inkl. Kaffee und Kuchen


72

rodeln

Rodeln – ein Vergnügen für die ganze Familie

Alberschwende ** Brüggelekopf (mit Sessellift erreichbar) Länge: 4 km Rodelverleih: Sesselbahn Brüggelekopf T +43 (0)5579 4323 www.lift.alberschwende.net Au-Schoppernau * Kinder-Happy-Rodelbahn beim Hotel-Gasthof Post in Au Mit ­Förderband Happy-Rodel-Verleih: Tourismusbüro in Au T +43 (0)5515 2288 * Grunholz, Au Länge: 650 m Mit speziellen Rodeln, die an der Talstation ausgeliehen werden k ­ önnen, fährt man mit dem Schlepplift bergauf. Abendrodeln Mi und Fr 19 – 22 Uhr. Rodelverleih beim Grunholzlift. * Schrannenbach, Schoppernau Länge: 300 m * Viehweide Lebernau, Au Länge: 500 m * Lisse, Au Länge: 750 m ** Hinterargenzipfel, Au Länge: 870 m

** Godlachen, Au Länge: 2,2 km *** Neuhornbach, Schoppernau Länge: 5,5 km Rodelverleih: • Sport Fuchs, Au T +43 (0)5515 2315 www.sportfuchs.com • Sport Gorbach, Au T +43 (0)5515 4141-1 www.gorbach.at • Sport Matt, Schoppernau T +43 (0)5515 4120 www.matt.at Bezau * Gschwend Beleuchtete Rodelbahn täglich bis 23 Uhr. Länge: 1,7 km Rodelverleih: Pius Feuerstein T +43 (0)664 1344358 ** Baumgarten-Sonderdach (Auffahrt mit der Bergbahn) Länge: 3 km Rodelverleih: Bergbahnen Bezau T +43 (0)5514 2254


rodeln

winteraktiv kultur

Warth ** „von der Höhi“ Beleuchtete Rodelbahn täglich bis 22 Uhr. 2x wöchentlich Rodelparty mit Traktor­auffahrt, Glühwein und Kinderpunsch. Rodel ­werden gestellt. Start: 20 Uhr. Größere ­Gruppen bitte um Voranmeldung. Länge: 700 m Rodelverleih Sport-Knitel +43 (0)5583 3612

für familien

Sulzberg * Dorflift Länge: 150 m *** Sulzberg-Stein Länge: 950 m

langlaufen

Sibratsgfäll ** Krähenberg Beleuchtete Rodelbahn täglich 17.30 – 22 Uhr Länge: 800 m Rodelverleih: Hubert Nussbaumer T +43 (0)664 5251866

ski & freiraum

Hittisau-Riefensberg * Hochhäderich Länge: 300 m Rodelverleih: Jakob‘s Skishop T +43 (0)5513 8254-61 www.alpenarena.com

Schwarzenberg * Angelika-Höhe Länge: 130 m und 140 m Rodelverleih: Bergsport Fink, Schwarzenberg T +43 (0)5512 2918 www.bergfink.at

ski & board

Damüls *** Uga (Auffahrt mit Uga-Express) Beleuchtete Rodelbahn Mi und Fr 19.30 – 21.30 Uhr. Bergfahrten sind nicht im 3-Täler-Pass enthalten. Länge: 3,5 km Rodelverleih: Sport Madlener T +43 (0)5510 391 www.sport-madlener.at

Mellau * Dosegg Beleuchtete Rodelbahn 3x wöchentlich Länge: 800 m Rodelverleih: Sport Natter T +43 (0)5518 2262 www.sportnatter.com

land & leute

Bizau * Escha Länge: 1,2 km Rodelverleih: Sport Bertsch T +43 (0)5514 4127

73

essen & trinken wohlgefühl

Zeichenerklärung: * leicht, für Kinder ** mittel, für Familien *** schwierig, für Erwachsene


74

abenteuer

Blick vom Diedamskopf Richtung Damüls

Paragleiten Das Fluggebiet Bregenzerwald (­Niedere bei Bezau-Andelsbuch und Diedamskopf bei Au-Schoppernau) ist bekannt für seinen laminaren Hangaufwind und seine gutmütigen Thermikverhältnisse. Das Besondere ist, dass immer mehrere Flug-/Schulungsgebiete mit jeder Wind-/Himmelsrichtung innerhalb von 10 km angeboten werden können. Die Nähe und die gute Erreichbarkeit beider Fluggebiete ermöglichen eine flexible und schnelle Ausbildung. Am Diedamskopf kann in ­Richtung Süd, Südost und Ost über steile Abhänge gestartet werden. Der Startbereich geht von ca. 10 Grad im Aufziehbereich kontinuierlich in einen steilen Hang über. Für Drachenflieger stehen 2 Startrampen zur Verfügung. Weiters im Angebot: Tandemflüge informationen & unterricht Flugschule Bregenzerwald Jodok Moosbrugger T +43 (0)5514 3177 www.gleitschirmschule.at

Eisklettern Für Eiskletterer bietet die Alpinschule Widderstein Kurse an. Die Kurse finden ab drei Teilnehmern statt und dauern 4 bis 6 Stunden pro Tag. Leihausrüstung und die Betreuung durch einen Bergführer sind jeweils inkludiert. „Eisklettern Beginner“ findet vom 16. bis 18. Januar 2010 statt und kostet € 240,00 pro Person. „Eisklettern Advanced“ findet vom 19. bis 21. Januar 2010 statt und kostet € 260,00 pro Person. information Alpinschule Widderstein & Outdoorpoint-Warth Christian und Gebhard Fritz T +43 (0)660 2149207 www.alpinschulewidderstein.com


75 land & leute ski & board ski & freiraum langlaufen für familien kultur

Der besinnliche Advent in Schwarzenberg, ­Konzerte, Ausstellungen, Kreativseminare und Musiksalons in den Hotels: Anregendes ­unterschiedlicher Stilrichtungen verheißt der Veranstaltungskalender auch im Winter.

winteraktiv

kultur

essen & trinken wohlgefühl


76

alltagskultur

Prüfende Blicke der Käsemacher

Wer sich das Vergnügen gönnt, sich hier die Käsezubereitung ­zeigen zu lassen – etwa in der Sennerei ­Schoppernau – kann nachvollziehen, wie eng bäuerliche Tätigkeiten mit der Alltagskultur zusammenhängen. Senn Die Einführung der Hartkäserei ab Mitte des 18. Jhdt. hat nicht nur neue Verdienstmöglichkeiten eröffnet, sondern auch den Bauern ­verändert. Gerade anfängliche Misserfolge be­legen, wie viel Schweiß und ­Tränen das Einüben von Hygienevorschriften, komplexen Abläufen und exakten Zeitvorgaben kosteten. Der Senn (Hartkäse und Spitze → S. 9) wurde ein Fachberuf von hohem ­Ansehen mit umfassendem Erfahrungs­wissen, dessen Lebens­ umstände ihm abverlangten, was wir heute etwas dürr interdisziplinär ­nennen. Für Franz Michael Felder, den ­Dichter aus Schoppernau, ist er „ein ­Tausendkünstler: Schuhflicker, Tierarzt, Wäscher, Zimmermann, Schneider, Philosoph und sonst noch viel mehr.“

Bereits ein Jahrhundert zuvor hat die Talschaft vorgemacht, dass man sich angesichts karger Umstände selbst zu helfen hat: Mit der Auer Zunft (→ S. 82) entsteht aus dem Nichts ein neuer Wirtschaftszweig: Architektur und Baugewerbe. Aus dem Nichts? Auch wenn die Quellen dieser Bewegung im Dunkeln sind, gewiss ist doch, dass sie von der aus Not und dem daraus erwachsenen Talent des Bauern zehrt, sich selbst zu helfen. Was die Baukünstler (→ S. 78) hinzufügen: eine über Jahrhunderte gepflegte künstlerische Übung. Bauernpalast und Stube Doch keiner der Großbauten steht im Bregenzerwald selbst: Die errichtet man „draußen“, „drinnen“ ­kümmert man sich um Haus und Hof, sucht den Wohlstand zu mehren und zeigt ihn mit zurückhaltendem Stolz. Als im frühen 19. Jhdt. die ­Landwirtschaft vor allem im Vorder- und Mittel­wald aufblüht, entstehen neue Bauern­ häuser, die bald Bauern­paläste heißen und in der einschlägigen Literatur zu den prächtigsten des Alpenraums zählen. Nun wird der Blockbau verschindelt, Fenster und Türen werden


alltagskultur

ski & freiraum langlaufen für familien winteraktiv kultur essen & trinken

Noch mehr auf den Leib rückt der Zauber, wenn’s in die Küche und zu Tisch geht. Was Land und ­Garten ­hergeben, wird kultiviert – der Käse etwa aus der größten silagefreien Milchregion sucht seinesgleichen. Und was Verfeinerung bewirkt erlebt, wer die Käseknöpfle mit ­Kässpätzle vergleicht. Wen wundert’s, dass der Bregenzerwald heute weit und breit das Land mit der größten „Hauben“dichte ist? Dass hier, wo noch jeder Dritte einem Handwerk nachgeht, diese verfeinerte Alltagskultur den goldenen Boden legt?

ski & board

Schmuck und Geschmack Dann die Bezüge und Stoffe: Die Textilverarbeitung, erst Weben, ab etwa 1760 Sticken und Klöppeln für Verleger aus St. Gallen, ist bald so lukrativ, dass gelegentlich die Landwirtschaft liegen bleibt; ein erneuter Aufschwung folgt auf die Ein­führung der „Pariser Maschine“ ab 1865. Das wirkt bis heute: Die Stimmung der Wälderstube ist nicht denkbar ohne die weißen, feinst gestickten Gardinenspitzen.

In der Regel werden diese ­Fertigkeiten im eigenen Haushalt ausgeübt und bleiben dem Haus verpflichtet. Man umgibt sich mit ­eigener Kunstfertigkeit. Das gilt auch für die Kleidung. Die hiesige Tracht ragt unter den alpinen heraus: aufwändig, streng, stolz – zuerst springt die Juppe ins Auge: Ein in unzählige Falten gelegtes, in vielen ­Schritten geglättetes, vier Meter langes schwarzes Tuch ist der Rock, lediglich mit einem leuchtend blauen Band verziert. Dann ein halbes ­Dutzend Kopfbedeckungen. Mit dem kunstvoll besticktem Brusteinsatz, der nicht zuletzt die soziale ­Stellung anzeigt, ist der ganze ­Zauber noch lange nicht zu Ende. ­Inspiriert von der spanischen Hofmode des 18. Jhdt., verlangt die Tracht der ­Trägerin noch heute Haltung ab.

land & leute

der Biedermeierzeit entsprechend zart geschmückt, vor allem aber ­leistet man sich eine getäferte Stube, hell dank großer Fenster, behaglich dank Kachelofen, gemütlich dank besonderer Möbel. Das Kanapee ist ein solches, und um die Jahrhundertmitte explodiert die Fertigung dieses Möbels geradezu, um nach ­wenigen Jahrzehnten zu versiegen: Meist abends in Heimarbeit von „Laien“ gefertigt, sind sie heute gesuchte Sammlerstücke (werkraum → S. 80). Oder die Öfen: Die kunstvollen Kacheln kommen meist von ortsansässigen Hafnern, die in diesem Jahrhundert ihre Blüte erleben.

77

wohlgefühl


78

baukunst

Moderne und Tradition

Wäre heute ein ranking der bedeu­ tendsten Welt-Architekturregionen zu erstellen, Vorarlberg belegte mit Sicherheit einen der ersten zehn Plätze. Damit ist nicht nur die Bedeu­ tung der einzelnen Bauschöpfungen gemeint, sondern Zahl und Dichte ihres Vorkommens. Dieses Phänomen ist vergleichsweise neu. Zwar sind Vorarlbergs Barockbaumeister fester Bestand der Fachliteratur (Auer Zunft → S. 82), doch meint, wer von Vorarlberger Bauschule oder Baukünstlern spricht, die Generation der ab 1950 Geborenen, die seit etwa dreißig Jahren hier das Bauen prägen. Das sind mittlerweile – ohne die Handvoll ­Pioniere, die ihnen vorausgingen – gut über 60 Personen, angesichts der 370.000 Einwohner des Landes eine erstaunliche Zahl. So ein Verhältnis ist nur möglich, wo wie hier ­Baukunst geschätzt wird, wo jedes vierte Wohnhaus vom Architekten geplant wird.

Baukünstler Doch das ist eher Ergebnis einer Entwicklung, als dass es sie erklärt. „Baukünstler“, nannten sich die Akteure anfangs, weil in heftigem Konflikt mit dem „Establishment“ von Bauwirtschaft und Kammer der Titel Architekt verweigert wurde. Öffentlicher Auftritt, Zusammenschluss und immer das gemeinsame Gespräch – so einer der Pioniere – spielten von Anfang an eine wichtige Rolle. Das gesellschaftspolitisch gegründete Ideal – sozial, erschwinglich, nachhaltig, regional – beförderte den Schulterschluss einer Generation, die neue Lebensformen und andere kulturelle Ausdrucksformen suchte, sich dem Ausverkauf des Landes widersetzte und im Bau ihren Ausdruck fand. Die neue Architektur hatte im Wohnhaus – ob in der Aus­einandersetzung mit der Substanz oder als Neubau, oft für Wohn­gruppen – ihren Ausgang und wuchs zum deutlichen Zeichen dieser kulturellen Erneuerung, die bald auf die wirtschaftlichen Eliten und den öffentlichen Sektor ausstrahlte. Doch so bedeutsam dieses Milieu war, immer sind es Personen, die dafür


baukunst

langlaufen für familien winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl

Tipp: Sehenswerte Bauten museen Angelika-Kaufmann Museum, ­Schwarzenberg; Juppenwerkstatt, Riefensberg; Frauenmuseum, ­Hittisau; Franz Michel Felder Museum, Schoppernau. gasthöfe und hotels Gasthof Adler, Schwarzenberg; Hotel Krone Hittisau; Hotel Gams und Hotel Post, Bezau; Hotel Sonne und Metzgerstüble, ­Mellau; Hotel Steffisalp, Warth. schulen Schule, Doren; Kindergarten, Egg; Schule Warth. gewerbliche bauten Holzbau Kaufmann, Reuthe; Molke Metzler, Egg; Holzwerkstatt Faißt, Hittisau; Käsekeller, Lingenau. kommunale einrichtungen Gemeindehäuser in Sulzberg, Langenegg, Andelsbuch, Bizau.

ski & freiraum

Sehenswert Bemerkenswerte Bauwerke aufzulisten fällt schwer, da es sich vielfach um private Wohnhäuser handelt, die nicht zugänglich sind. Ein Spaziergang durch Hittisau etwa oder Schwarzenberg befriedigt jedoch die Neugier. Besonders eignet sich jedoch die Ortschaft Bizau für einen solchen Spaziergang – Wohnhäuser aller Epochen, Siedlungsbau, Bauten für Gewerbe, Bildung und Gemeinde sowie Gasthöfe bilden ein Ensemble, das als Gesamtes mit dem ArGeAlpPreis ausgezeichnet wurde.

ski & board

Landschaft und Holzbau Etwas abseits gelegen nahm der ­Bregenzerwald an dieser Entwicklung teil, jedoch mit eigener Nuance. Im Gegensatz zum dicht besiedelten, industriell und kommerziell geprägten Rheintal mit weitgehend vorstädtischer Struktur hat Landschaft, Natur und bäuerlich-handwerkliche Kultur im Bregenzerwald größeres Gewicht. Sind es draußen Haus- und Hofgruppen, so drinnen das Einfirsthaus (Bauernpalast und Stube → S. 76), sind draußen Hausgemeinschaften die Bauherrn, so sind es drinnen junge Handwerker, wie überhaupt die Beziehung zum Handwerk (werkraum → S. 80) enger ist – die Architektenfamilie Kaufmann entstammt dem Zimmerergewerk. Wird nach den Anfangsjahren draußen das formale Experiment gesucht, so nimmt drinnen die Neigung zu Stringenz und Nüchternheit zu. Bäuerlicher Pragmatismus, aber auch die Disziplin des Holzbaus, der mittlerweile auf neuesten Stand gebracht wurde, scheint hier stärker zu wirken. Auch gewinnt die Auseinandersetzung mit den alten Bauten neuerdings an Bedeutung. Vor allem aber bleibt immer ein starker Landschaftsbezug, gerade da, wo er sich nicht vordergründiger Mittel bedient, sondern sich an Material, Maß und Proportion hält. Ist es diese Haltung, die das Exzentrische scheut und das Typische eher sucht als das Ein­ malige, die diesem Bauen eine breite Basis sichert? Jedenfalls kriegen mittlerweile gute Zimmermannsbetriebe Wohnhäuser zustande, die

andernorts Architekten nicht ver­ mögen und diese Häuser, die lässig in der Wiese liegen wie die Kühe, ­prägen heute das Land ebenso wie die Bauernhöfe und Kirchen.

land & leute

einstehen, und längst sind die Eberle, Gnaiger, Dietrich, Kaufmann, Ritsch internationale Stars mit Lehrstühlen an namhaften Universitäten.

79


80

werkraum bregenzerwald

werkraum depot in Schwarzenberg

Eine Festwoche mit ­Ausstellung ­handwerklicher Innovation, ­architektonischer Überraschung, gastronomischem Angebot, inter­ nationalen Gästen – seit einem ­Jahrzehnt ist das öffentliche Leben des ­Bregenzerwaldes um eine große Attraktion reicher. In Dreijahres­ schritten lädt der werkraum zu „­Handwerk + Form“. Dies alles geschieht aus freien Stücken, unent­ geltlich wird ein provisorisches Gebäude errichtet, die Anspan­ nung der zahllosen Mitspieler steigt ­vernehmlich, um sich mit der Preis­vergabe des Wettbewerbs – ­eigentlicher Anlass des Ganzen – ­aufzulösen in einem großen Fest, das mit Ausstellung eine Woche dauert und mit jedem Mal mehr ­Besucher aus Nah und Fern anlockt.

Spiel und Wettstreit So zeigt der werkraum seine Be­­ stimmung: Teil einer Gemeinschaft, bringt er im Zusammenspiel zuwege, was die Kräfte seiner einzelnen Mitglieder weit übersteigt. Und er spornt an zum Wettstreit und fordert zu Spitzenleistungen heraus – juriert werden Objekte, die in den Werkstätten der Mitglieder entstanden sind, nach eigenem Entwurf oder in Zusammenarbeit mit externen Entwerfern. Die enge Beziehung zu den Baukünstlern (→ S. 78) kann sich ­entfalten. Ob Möbel, Kleidung, ­Bauteile – sie müssen alltagstauglich sein, Zeugnis ablegen von höchstem handwerklichen Niveau und vorbildlicher Gestaltung. Seit seiner Gründung im Jahr 1999 war der Wettbewerb Kernstück des eingetragenen Vereins. Annähernd 100 Betriebe sind derzeit Mitglied, überwiegend Holzverarbeitung wie Tischler und Zimmerer, aber auch Schlosser, Steinmetze, ­Maurer, ­Installateure, Elektriker, Maler, ­Polsterer, Textilverarbeiter, ­Schuster bis hin zu Exoten wie Küfer oder Holzbildner. Die meisten Betriebe


werkraum bregenzerwald

langlaufen für familien winteraktiv kultur essen & trinken

Nicht nur das: Der werkraum hat sich immer vor Ort engagiert – sei es bei der Ausbildung, sei es in den Schulen, sei es bei konkreten Bauprojekten, sei es beim Umgang mit historischer Bausubstanz. Er ist ein Beitrag zum Strukturwandel der Region und ein Beispiel sozialer Kompetenz. Bei aller internationalen Reputation: noch immer gehen mehr als drei ­Viertel der Objekte an die Kundschaft in Vorarlberg, bleibt ein Großteil im Tal. So leistet dieses Wirtschaften in engen Kreisläufen einen gewichtigen Beitrag zum Wohlstand der Talschaft.

ski & freiraum wohlgefühl

werkraum depot Das werkraum depot ist die gemeinsame Ausstellungsplattform für Möbel und Objekte aus dem Bregenzerwald. Auf 300 m² Fläche zeigen die Mitglieder des werkraum Bregenzerwald Möbel und Gegenstände des täglichen und nützlichen Gebrauchs: Tische, Stühle, Schuhe, Schaukeln, Sofas, Truhen, Holzschuhe und einiges mehr. öffnungszeiten Do 17 – 19.30 Uhr information & buchung von führungen werkraum Büro T +43 (0)5512 26386 www.werkraum.at

Öffentlichkeitsarbeit, Werbung, ­Marketing – all das, was die ­Industrie dem Handwerk voraushat, leistet der werkraum. Doch ohne großes Budget, dafür mit einem Kapital, das handwerkstypisch ist: Kopf und Hand, Vernetzung, Verknüpfung. So konnte die interessierte Öffentlichkeit in Wien, München, Paris u.a. Ausstellungen des werkraum sehen, ist er in der Fachpresse allgegenwärtig, wurde der werkraum zur „Landschaft des Wissens“ bezeichnet.

ski & board

Handwerksqualitäten Arbeit vor Ort, Eingehen auf den besonderen Fall, ­Direktbeauftragung, Kundennähe und Flexibilität sind Qualitätsmerkmale dieser Handwerksarbeit, fachliches Können und gestalterisches Gespür voraus­gesetzt, erworben in einer hochentwickelten Handwerkskultur (Auer Zunft → S. 82) und selbstverständlich weiterge­geben an die nächste Generation. ­Dieser Fundus wird gepflegt und ständig erweitert: Rohstoffe, die Weißtanne etwa, werden aufs feinste kultiviert; mit ­Kleinserien im Möbelbau ­werden neue ­Märkte erschlossen; Vorfertigung von Bauelementen etwa im Hotelbau ­werden ­vorangetrieben; neueste Fertigungstechnologien wie CAM und CNC sind eingeführt; das Finish etwa bei Beschichtungen wird

erweitert – Handwerkskunst trifft allenthalben Ingenieurswissenschaft. So verwundert nicht, dass in Athen Küchen aus Hittisau zu finden sind, die Einrichtung eines Studenten­ wohnheims in Massachusetts aus Schwarzenberg stammt oder 2008 auf dem Dach des MoMa in New York eine Wohnzelle aus Reuthe zu sehen war.

land & leute

haben bis ca. fünf Mitarbeiter, einige sind Ein­mannunternehmen, wenige haben zweistellige Belegschaften.

81


82

auer zunft

Au-Rehmen mit Diedamskopf

Man stelle sich vor: in einem kaum erschlossenen Bergtal, am hintersten Ende, in einem kleinen Dorf bildet sich innerhalb einer Generation eine Gruppe von Personen, die das Bau­ geschehen im Umkreis von einigen hundert Kilometer für anderthalb Jahrhunderte prägt. Und das mit Großbauten für Kirche und Klöster, ohne dass Vorläufer bekannt wären, ohne Akademien, mit Bauten aus Stein, wo doch im Tal nur mit Holz gebaut wird. Und wie aus dem Nichts erstanden scheinen sie am Ende vom Erdboden verschluckt. Kaum zu ­glauben und doch ...

Initiative und Selbsthilfe Um 1650 begründet Michael Beer, nun Mitte Vierzig, die Auer Zunft, benannt nach dem Dorf Au im ­hinteren ­Bregenzerwald. Vorausge­ gangen waren Lehr- und Wanderjahre mit Stationen im Rheintal, Nieder­österreich – Näheres ist kaum bekannt. Nach der Verheerung des zu Ende gegangenen Dreißigjährigen Krieges und geleitet durch die Gegenreformation erblüht das Bauen in Süd­deutschland. Diese Bauherren ­können Michael Beer und die s­ einen für sich gewinnen. Gelingt der Start mit der Stiftskirche Kempten nicht ohne Reiber­eien, so sitzen die Thumb, Moosbrugger, Beer – um nur die wichtigsten der über 50 Namen zu ­nennen – bereits 20 Jahre später fest im Sattel, gehen die in den folgenden 150 Jahren gebauten Kirchen in die Hundert – darunter Höhepunkte wie ­Ellwangen (ab 1682), Obermarchtal (ab 1686), ­Einsiedeln (ab 1674), ­Disentis (ab 1696), Irsee (ab 1699), ­Weingarten (ab 1715), St. Peter, Schwarzwald (ab 1724), St. Gallen (ab 1755), Birnau (ab 1747). Im zweiten Drittel des 18. Jhdt. ebbt die Bautätigkeit ab, um mit der ­Säkularisation zu erlöschen.


auer zunft

83 land & leute ski & board ski & freiraum

Das barocke Kloster Einsiedeln in der Schweiz

für familien winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl

Beständigkeit und Wandel Neuere Studien belegen, dass die Bauschaffenden dem Hinterwald erkennbar Wohlstand bringen – und den Köpfen Ruhm und Ehre, so einen Adelstitel für Franz Beer oder einen Ratstitel für Peter Thumb in Konstanz. Wirksam ist jedoch die Breitenwirkung, die aus fast 2000 Ledigsprechungen bis zum Ende des 18. Jhdt. spricht. Dieses Vermögen ist nicht verloren, als die klerikale Bautätigkeit mit dem neuen Jahrhundert abbricht. Die Umwälzung in der Landwirtschaft bringt neue Bauaufgaben mit sich – die neuen Höfe, die Reisenden dieser Zeit als ­Bauernpaläste (→ S. 76) ­rühmen. Und was vor hundertfünfzig Jahren gelang: der Wechsel vom Holz zum Stein, das gelingt nun umgekehrt. In neuem Gewand, neuem Material, neuer ­Bauaufgabe lebt das Erworbene fort. Und ein Jahrhundert später gelingt ­abermals einen Aufschwung im Handwerk. Dieses Mal trägt der ­werkraum (→ S. 80) unter dem Stichwort Möbeldesign den Namen ­Bregenzerwald in alle Welt.

langlaufen

Die Baumeister planen, bauen und bilden aus mit Schwerpunkt Maurer und Stuckateur. Im Frühjahr ziehen Bautrupps von bis zu 200 Mann zu den jeweiligen Baustellen, ab Herbst ruht der Baubetrieb, reicher an Erfahrung kehrt man ins Tal zurück, der Winter dient der Bildung anhand verfügbarer Literatur (Serlio, Pozzo, ­Vignola). Dabei kommt der Ent­ faltung der Zunft sicher zugute, dass sich eine Raumfigur herausbildet, die im Kern einfach, wiederholbar, wirtschaftlich und doch anpassungsfähig und variierbar ist, ohne zum Schema zu erstarren. Bauherren schätzen das. Doch bloße Dienstleister sind die Auer keinesfalls, wie der Konflikt um Weingarten zeigt, wo Franz Beer den Äbten den Auftrag vor die Füße wirft.


84

kleinkunst & dorfkultur

Denkmalgeschützer Dorfplatz von Schwarzenberg

Schwarzenberger Advent 26. November – 20. Dezember 2009 Der stimmungsvolle „Schwarzen­ berger Advent“ hat sich bereits zu einem Fixtermin für viele Gäste und Einheimische entwickelt. Auch 2009 gibt es Interessantes zu erleben, zu hören und zu entdecken. Höhepunkte sind das Konzert mit dem Bläserensemble Sonus Brass in der Kirche Schwarzenberg, der Adventmarkt, die Lesungen mit Erika Pluhar, Wolfram Berger, Frau Wolle, u.v.m. information Tourismusbüro Schwarzenberg T +43 (0)5512 3570 www.schwarzenberg.at

Kulturverein Bahnhof Andelsbuch Der Bahnhof Andelsbuch wurde vor mehr als 100 Jahren erbaut. Er ist eines der letzten bestehenden ­historischen Bahnhofsgebäude der ehemaligen Bregenzerwälder Bahn. Das Haus wurde in den letzten ­Jahren behutsam renoviert und 2009 vergrößert. Seit 1999 ist hier der ­Kulturverein Bahnhof Andelsbuch tätig. Unter dem Motto „Ankommen, ­Aufenthalt und Begegnung“ ­finden jedes Jahr rund 40 Veranstaltungen wie ­Konzerte, Lesungen und ­Ausstellungen statt. 2006 erhielt der Kulturverein ­Bahnhof den österreichischen Staatspreis für kulturelle Innovation im ländlichen Raum. information Kulturverein Bahnhof T +43 (0)5512 4947 www.bahnhof.cc

Tipp: Adventmarkt am 27. und 28. November 2009 am Dorfplatz in Schwarzenberg.


musiksalons in hotels

85 land & leute ski & board ski & freiraum

Wälderness - Hirschens feiner Musiksalon

kultur essen & trinken wohlgefühl

Tipp: Steffisalp Open-Air Konzert Am 5. April 2010 (Ostermontag) findet ein Open-Air-Konzert mit Anna F. statt (bekannt für den Song „Time stands still“).

winteraktiv

Jazz in der Steffisalp in Warth Hier klingt der Skitag mit guter Jazz- und Loungemusik aus. Jeweils samstags spielt Live-Musik in der Kaminbar. information Sporthotel Steffisalp T +43 (0)5583 3699 www.steffisalp.at

für familien

information Hotel-Gasthof Hirschen T +43 (0)5512 2944 www.hirschenschwarzenberg.at oder www.waelderness.at

Kultur in der Sonne in Mellau Ein abwechslungsreiches Kultur­ programm hat immer Saison und im Sonne Lifestyle Resort ein eigenes Zuhause. Silvestergala am 31. Dezember 2009: Pianist Chris Gall, ­Sängerin Anna Leman und Band Jazz, Blues und Swing. Ab 21 Uhr. information Sonne Lifestyle Resort Mellau T +43 (0)5518 20100-0 www.sonnemellau.com

langlaufen

Wälderness – Hirschen’s feiner ­Musiksalon in Schwarzenberg War es einst der „5 o’clock tea“, der nach einem Skitag gehobene Unterhaltung bot, so sind es heute abendliche Musiksalons. Unter dem Motto „Wälderness“ konzertieren jeden Donnerstag im Hotel Hirschen in Schwarzenberg erlesene Jazz-, Blues-, Rock- und neue Volksmusik-Ensembles mit Geheimtipp-Charakter.


86

ausstellungen & museen & kunsthandwerk

Die Bregenzerwälder Frauentracht

Angelika-Kauffmann Museum Schwarzenberg Werke aus ihrer Kunstsammlung zeigt die Gemeinde Schwarzenberg im Angelika-Kauffmann Museum. Die Gemeinde besitzt viele Kunstschätze aus der Zeit Angelika Kauffmanns. öffnungszeiten Ab 27. November 2009 Fr – So 14 – 16 Uhr information & führungen Tourismusbüro Schwarzenberg T +43 (0)5512 3570 www.schwarzenberg.at Frauenmuseum in Hittisau Das Frauenmuseum zeigt ­wechselnde Ausstellungen zu kultur­ historischen, gegenwartskünstlerischen und gesellschaftspolitischen Themen. öffnungszeiten November – April: Do 15 – 20 Uhr, Fr 15 – 17 Uhr, Sa, So 10 – 12 und 14 – 17 Uhr sowie nach Vereinbarung. information & führungen T +43 (0)664 88431964 www.frauenmuseum.at

Franz Michael Felder Museum Schoppernau Franz Michael Felder war Bauer, ­Literat und Sozialreformer und ist eine der bedeutendsten historischen ­Persönlichkeiten des Bregenzerwaldes. Die Ausstellung ist ein Streifzug durch sein Leben und Werk mit Originalschriftstücken, Hörstationen, Zitaten und Bildern. öffnungszeiten Mo 16 – 18 Uhr, Do 9 – 11 Uhr, Fr 17 – 19 Uhr, So 9.30 – 11.30 Uhr information Tourismusbüro Schoppernau T +43 (0)5515 2495 www.au-schoppernau.at Textilwerkstatt Krumbach Die Textilwerkstatt Krumbach hat es sich zur Aufgabe gemacht, alte Handwerkstechniken wieder zu beleben. In Kursen, lernt man Filzen, Gabeln (eine Version des Häkelns), Klöppeln, Weißstickerei, Weben und Weidenflechten. information Textilwerkstatt Krumbach T +43 (0)664 3663140 www.textil-werkstatt.at


87 land & leute ski & board ski & freiraum langlaufen winteraktiv kultur

In Sachen Käse und Käsekultur sind die ­Bregenzerwälder große Meister. Dem Käse widmet sich die KäseStrasse Bregenzerwald mit ihren vielen genussvollen Stationen. Meisterlich gut kochen die Köchinnen und Köche in den vielfach ausge­ zeichneten Wirtshäusern und Restaurants.

für familien

essen & trinken

essen & trinken wohlgefühl


88

genussregion bregenzerwald

Sennerei Schnepfau

Wie kommt es, dass eine Talschaft, in der vor hundert Jahren die Sonntags­ kost eine Art Brei aus Weizenmehl war – an Wochentagen gab’s Mais­ grieß – , heute eine Feinschmecker­ region mit ursprungsgeschützten Spezialitäten und vielen Betrieben der gehobenen Gastronomie ist? Der Bregenzerwald ist eine österreichische Genussregion. Das Wort „Genuss“ wird heute in der W ­ erbung inflationär verwendet, aber „Genuss Region“ hat eine konkrete ­Bedeutung, es ist eine geschützte Marke des ­österreichischen Lebensministeriums und der AMA (Agrarmarkt Austria), die regionaltypische Spezialitäten ins

Bewusstsein der Konsumenten rufen will. Grundvoraussetzungen sind, dass der Rohstoff aus der Region stammt, die Produktion örtlich erfolgt und die Produkte in der regionalen Gastronomie verankert sind. Im Bregenzerwald geht es dabei um Berg- und Alpkäse. Die jährlich ca. 3000 Tonnen Bergkäse­ ­kommen aus den 17 Talsennereien, die 200 ­Tonnen Alpkäse werden im ­Sommer auf den über 90 ­Sennalpen handgeschöpft. Das Besondere an ­diesem Käse ist die silofreie Milch, aus der er erzeugt wird, denn nur 2 Prozent der EU-Milchbauern produzieren so, d.h. ihre Kühe fressen nie ­Silofutter, sondern von Mai bis Oktober Gras und ­Kräuter und im Winter das luftgetrocknete Heu von Talwiesen. In der sogenannten Dreistufenwirtschaft weiden die Tiere nach der ­winterlichen Stallhaltung


genussregion bregenzerwald

ski & freiraum langlaufen für familien winteraktiv kultur essen & trinken wohlgefühl

Dort aß er sicher anders als die Leute zuhause, wo das ­Garkochen auf offenem Feuer vor allem Pfannen­ gerichte wie den Riebel oder das Schwozermuas hervorgebracht hatte. Auf der Alp (so heißt hier die Alm) kochte man mit Mehl, Salz und ­Butter, Zieger (Molkekäse) oder Käse. Das Rezept für das nach den

Der Weg von dieser ­bescheidenen ­Älpler­kost zu den aktuellen erst­­­­ klassigen Restaurants des Bregenzer­ waldes, die mittlerweile auf 50 ­regionale Käse­sorten zurückgreifen können, führte über eine Reihe von Weichenstellungen, die auf ­Qualität statt Quantität setzten. Dazu ­gehören der EU-Ursprungsschutz des Alpund Bergkäses 1997, die Etablierung der „KäseStrasse ­Bregenzerwald“ 1998 als Netzwerk von Bauern, ­Sennereien, Handwerkern, Wirten und Handelsbetrieben, die „Genuss Region ­Bregenzerwald“ 2005, das ­Vorarlberger Qualitätsmarketing „luag druf“ 2005, die Aufnahme des Bregenzer­wälder Berg­käses in die „Arche des Geschmacks“ von Slow Food 2008 und die „­Bregenzerwälder Genusstage“ der KäseStrasse im Juli 2009. Die strengste Geschmacks­ prüfung ist aber wohl nach wie vor die regionalste, nämlich die jährliche Jurierung von Alp- und Bergkäse in Schwarzenberg. Was dort ausgezeichnet wird, führt jeden Gourmet auf einen Gipfel des Geschmacks.

ski & board

Vor allem wegen der Dreistufen­wirt­ schaft kann der Alpkäse geschmack­ lich mit jedem der bekannten europäischen Fettkäse mithalten – mindestens! Das geht seit langem so, schon Anfang des 19. Jahrhunderts setzten die ­Bregenzerwälder über 300 Zentner Käse in der ­Monarchie und im Ausland ab. Karl von ­Seyffertitz schrieb 1877: „Überall – auch im heitern Vorderwalde, in Hittisau und Lingenau, wird man ein eigenartiges Volk mit sonderbarer Tracht in holzgetäfelten hellen ­Stuben mit weiß gescheuerten Böden und glänzenden Türklinken wohnen sehen, – die Männer emsig beschäftigt mit der Pflege eines milchreichen Viehschlages und der Erzeugung vielgesuchter und weltbekannter edler Käse – , die Frauen kunstreicher Weißstickerei obliegend.“ Das große Geschäft machten allerdings auch damals nicht die Erzeuger, sondern die Vertreiber. Der Schnepfauer Josef Ambros Moosbrugger konnte sich zum Beispiel mit seinen Gewinnen aus dem Käsehandel ein Stadtpalais in Mailand leisten.

Holzfällern aus Schwaz benannte Schwozermus hieß: „Wasser, Mehl, Salz, Schmalz – Schluss!“ Dem ­Fehlen von Brot auf der Alp verdanken die Käsknöpfle ihre Entstehung, der aus­­­ schließlich im ­Bregenzerwald bekannte „Sig“ ist karamellisierter Milchzucker, weil man auch aus der Molke noch ein Produkt gewinnen wollte.

land & leute

im Frühjahr und im Herbst auf den in mittlerer Höhe (um 900 m) ge­legenen Vorsäßen und den ­Sommer über auf den ­Hochalpen. Die Vorsäße werden gemeinsam ­bestoßen, da die Bauern durchschnittlich nur 12 Kühe im Stall haben.

89


90

ausgezeichnet

Regionale leichte Küche

„MundArt“ hat im Bregenzerwald zwei Bedeutungen. Zum einen bezieht es sich auf die besonderen Dialekte, die hier gepflegt und oft nicht einmal von Vorarlbergern ganz verstanden werden. Zum anderen steht „MundArt“ für die Kreativität der Bregenzerwälder Gastronomie. Für sie gehört es zum guten Ton, ­vorwiegend Produkte aus heimischer Erzeugung in ihren Küchen zu verwenden: Fleisch, Gemüse, Kräuter und eben Milchprodukte. „MundArt“ haben sich folgende ­Bregenzerwälder Gasthäuser und Restaurants, die meisten von ihnen sind haubengekrönt, zum Motto gemacht. Gasthof Adler in Schwarzenberg T +43 (0)5512 2966 www.adler-schwarzenberg.at Gasthof Hirschen in Schwarzenberg T +43 (0)5512 2944-0 www.hirschenschwarzenberg.at

Gasthof Krone in Hittisau T +43 (0)5513 6201 www.krone-hittisau.at Gasthof Gams in Bezau T +43 (0)5514 2220 www.hotel-gams.at Hotel Krone in Au T +43 (0)5515 2201 www.krone-au.at Hotel Post in Bezau T +43 (0)5514 2207-0 www.hotelpostbezau.com Hotel Das Schiff in Hittisau T +43 (0)5513 6220 www.schiff-hittisau.com Restaurant ‘s Schulhus in Krumbach T +43 (0)5513 8389 www.schulhus.com information www.mundart-restaurants.at


gesundes & besonderes

91 land & leute ski & board ski & freiraum

Villa Maund in Schoppernau

 asthof Ochsen in Sulzberg G T +43 (0)5516 2114

information www.gsund.com

wohlgefühl

information Gasthof Schwanen T +43 (0)5514 2133 www.schwanen.at

essen & trinken

Genießen mit Hildegard von Bingen Die Küche im Hotel Schwanen in Bizau orientiert sich an den ­Lehren der Äbtissin Hildegard von ­Bingen. Liebevoll wird Frisches aus der Region und dem eigenen Garten zubereitet.

kultur

Gasthaus Adler in Großdorf, Egg T +43 (0)650 7222105

information Wirtshaus zum Gämsle T +43 (0)5515 30062 www.villamaund.com

winteraktiv

 estaurant im Hotel Quellengarten in R Lingenau T +43 (0)5513 6461-0

für familien

Erlebnisgasthof Uralp in Au T +43 (0)5515 25192

Extravagant: Villa Maund Die Villa Maund bei Schoppernau ist ein historisches Kleinod. Einst wurde sie als Jagdvilla für einen englischen Bankier erbaut. Heute gehört sie zum „Wirtshaus Gämsle“ in Schoppernau und wird für kulinarische Abende und exquisite Veranstaltungen genutzt.

langlaufen

G’sund & Vital Restaurants Die „G‘sund & Vital Restaurants“ bieten kreative und schmackhafte Vitalgerichte fürs Wohlgefühl.


92

gesundes & besonderes

Aus einfachen Zutaten entsteht Köstliches

Naze’s Hus in Mellau Naze’s (Kurzform von Ignaz) Hus in Mellau, ein kleines Wirtshaus mit Frühstückspension, setzt ganz auf heimische Produkte und wurde 2008 als „Top-Genuss-Wirt in Vorarlberg“ ausgezeichnet. Beheimatet ist Naze’s Hus in einem sorgsam renovierten, denkmalgeschützten Bregenzerwälder Haus mit der typischen, holzgeschindelten Fassade. information Naze’s Hus T +43 (0)650 4627929 www.nazes-hus.at

„koch kunscht“ – gemeinsam kochen und genießen Unter dem Motto „koch kunscht“ gestaltet Karin Kaufmann Koch­ runden für kleine Gruppen bis zu 12 Teilnehmern. Dabei geht es ihr um ­zweierlei: Einerseits um die „Kunscht“ (= Kunst), aus den einfachen, hochwertigen Zutaten aus der Region in Teamarbeit Gerichte aus der Alltagsküche zu zaubern, die dann gemeinsam verspeist werden. Andererseits beinhaltet „kunscht“ (= kommst du?) die Anregung, sich mit der Kulturtechnik des Kochens an sich auseinanderzusetzen. Die Kochrunden finden in authentischer Umgebung statt: in einem ehe­ maligen Gasthaus in Egg. information koch kunscht Karin Kaufmann T +43 (0)664 2182733 www.kochkunscht.at


93 land & leute ski & board ski & freiraum langlaufen für familien winteraktiv essen & trinken

Wer sehnt sich nicht hin und wieder nach einem ­Rückzugsort, nach einem gemächlicheren Tempo, nach verwöhnenden Impulsen für Körper und Seele? Der Bregenzerwald ist so ein Rückzugsort. Mit einer gut sortierten Auswahl an spezialisierten Hotels und Angeboten fürs Wohlgefühl.

kultur

wohlgefühl

wohlgefühl


94

gesundheitshotels

Aktive Wintertage ausklingen lassen

Flair Kur- und Gesundheitshotel Rossbad*** Heilfasten, Vitalwochen, Vollwertküche. Krumbach T +43 (0)5513 5110 www.rossbad.com Vitalhotel Quellengarten*** Aktivhotel für Sport und Entspannung. Große Bade- und Saunawelt sowie ­Fitnesscenter (öffentlich zugänglich). Lingenau T +43 (0)5513 6461-0 www.bregenzerwaldhotels.at

Gesundhotel Bad Reuthe**** Anwendungen mit Moor, ­Arrangements für Schönheit und Wohlbefinden. Sehr schönes Badehaus mit großer Sauna-WellnessWelt, Thermenbad mit ganzjährig beheiztem Gartenpool (öffentlich zugänglich). Reuthe T +43 (0)5514 2265-0 www.badreuthe.at Pension Engel*** Heilfasten nach Dr. Buchinger Hittisau T +43 (0)5513 6231-0 www.fastenkur.at


wohlfühlhotels

winteraktiv kultur essen & trinken

Landhotel Hirschen*** Yoga-Wochen, Wellness- und BeautyTage, eigener Kräutergarten. Hittisau T +43 (0)5513 2320 www.landhotel-hirschen.at

für familien

Hotel-Gasthof Das Schiff**** Schöne, neue Zimmer und Suiten, großer Wellnessbereich und Garten, ausgezeichnete Küche. Hittisau T +43 (0)5513 6220 www.schiff-hittisau.com

Sporthotel Steffisalp**** Modern-elegantes Hotel mit großem Steffis-Spa. Warth T +43 (0)5583 3699 www.steffisalp.at

langlaufen

Damülser Hof**** Wellnesshotel In aussichtsreicher Lage auf 1.400 m Seehöhe. Damüls T +43 (0)5510 210 www.damuelserhof.at

Vital Hotel Linde**** Wellness- und Golfhotel mit ­elegantem Sunset Spa, PanoramaWellnessbad und herrlicher Ausblick (öffentlich zugänglich). Sulzberg T +43 (0)5516 2025 www.bregenzerwaldhotels.at

ski & freiraum

Hotel Post**** 2008 von Geo Saison zum besten Wellness-Hotel Europas gekürt. 2009 wurde das Haus stilvoll modernisiert. Bezau T +43 (0)5514 2207 www.hotelpostbezau.com

Hirschen Wohlfühlhotel**** Familiäres Haus, Erlebnishallenbad mit Panoramablick in die Natur. Schoppernau T +43 (0)5515 21150 www.hirschen.at

ski & board

Genießer- & Kuschelhotel Gams**** Blütenschloss und neuer Blüten­kokon mit Kuschelsuiten. Das Da Vinci-Spa wurde 2009 vergrößert. Bezau T +43 (0)5514 2220 www.romantik.cc

Sonne Lifestyle Resort****S Im Dezember 2008 eröffnet, moderngemütliche Design-Zimmer und ­Suiten, großes comfort-zone-Spa. Mellau T +43 (0)5518 20100-0 www.sonnemellau.com

land & leute

Hotel Krone**** Sky-Spa im 4. und 5. Stock mit Blick in die Natur. Badesee im Garten. Au T +43 (0)5515 2201-0 www.krone-au.at

95

wohlgefühl


96

wohlfühltage

Architektur zum Wohlfühlen

Einige Bregenzerwälder ­Gesundheitsund Wohlfühlhotels bieten auch für Besucher, die nicht Gäste ihres Hauses sind, Wohlfühltage an. Für alle diese Programme ist eine ­vorherige Terminvereinbarung ­notwendig. Die angegebenen Preise gelten jeweils pro Person. Flair Kur- und Gesundheitshotel Rossbad*** Krumbach T +43 (0)5513 5110 www.rossbad.com Rossbad Wohlfühltag Vollmassage, Schottisches Salzbad in der Schwebeliege, hautbelebender Guss, Benützung des Sauna- und Wellnessbereichs inkl. Frühstücksbüffet, Mittag und Abendessen. € 140,00

Gesundhotel Bad Reuthe**** T +43 (0)5514 2265-0 www.badreuthe.at Relax-Tag 1 Moorpackung mit frisch ­gestochenem Naturmoor oder ­Kräuterbad, 1 Ganzkörper-Massage, 1 Gesichts­peeling und Maske, inkl. Tageseintritt Thermenbad und Sauna-Wellness-Welt, Fitnessraum. € 95,00 Vitalhotel Quellengarten*** Lingenau T +43 (0)5513 6461-0 www.bregenzerwaldhotels.at Entspann-Dich-Tag 1 Rückenmassage, 1 Wellnessbad nach Wahl, 1x Solarium, Tageseintritt in die Bade- und Saunawelt und Benutzung des Fitnessraums. € 82,00


wohlfühltage

langlaufen für familien winteraktiv kultur essen & trinken

Landhotel Hirschen*** Hittisau T +43 (0)5513 2320 www.landhotel-hirschen.at Wellnesstag 1 Hot-Stone-Massage oder 1 KräuterStempel-Massage, 1 Farblicht- und Klangtherapie, 1 Kräuterbad nach Wunsch, Benutzung von Sauna und Dampfbad. € 108,00

ski & freiraum

Vital Hotel Linde**** Sulzberg T +43 (0)5516 2025 www.bregenzerwaldhotels.at WellnessTag – Entspannung pur 1 Packung mit frischen ­Heublumen oder Mandelölbad, 1 Rücken­massage, Tageseintritt in unser Sunset-Spa mit Wellnessbad, Saunenwelt, Fitnessraum. € 66,00

ski & board

Sonne Lifestyle Resort****S Mellau T +43 (0)5518 20100-0 www.sonnemellau.com Einfach nur schön sein Individuelle Gesichtsbehandlung von comfort zone, Paraffin-Intensiv­ packung für die Hände (85 Min), ­entspannende Rücken- und Nackenmassage mit einem speziellen Aroma-Öl (25 Min), Benützung des großen comfort zone Spas und ­Fitnesscenters. Getränke und Snacks im Tee & Juice-Corner. € 149,00 Alle Angebote sind kombinierbar mit einem Frühstück vom großen Buffet in der Marktwelt von 8 bis 9 Uhr zum Preis von € 15,00 pro Person.

Hirschen Wohlfühlhotel**** Schoppernau T +43 (0)5515 2115-0 www.hirschen.at Genießertag Prickelnde Begrüßung, ­kuscheliger Bademantel, verwöhnende Gesichtsbehandlung, entspannende Teil­ massage, mittags leichtes Wellness­ gericht, relaxen im Whirlpool, in der Sauna, im Dampfbad, auf ­Wasserbetten, abtauchen im ­Panorama-Erlebnisbad (10 – 17 Uhr). € 125,00

land & leute

Hotel Post**** Bezau T +43 (0)5514 2207 www.hotelpostbezau.com Aktive Regeneration Entspannungsbehandlung, Ganz­ körpermassage mit ­Aromaöl (40 Min), ­Fußreflexzonenmassage, Kräuter-Molkebad in der Crystal-­ Farblicht-Magnetfeldwanne. ­Benutzung des Hallenbades, ­Wohlfühlbereiches und Fitnessraumes, vitalisierender Aperitif und leichter Lunch. € 213,00

97

wohlgefühl


98

vorarlberg

Winterstimmung in Warth-Schröcken

Vorarlberg: Aufgespürt! Vorarlberg ist ein weltoffenes, kunstsinniges Land im äußersten Westen Österreichs. Alpenidylle und pulsierendes Kulturzentrum zugleich. An­regend und bewegungsfreudig. Seit über 100 Jahren spielt Wintersport aller Art im bergigen Land ­zwischen Bodensee und Arlberg eine bedeutende Rolle. Dennoch sind aus den Dörfern keine „Skistationen“ geworden, längst nicht alle Gipfel sind erschlossen. Die Skigebiete w ­ urden maßvoll in die Natur eingefügt, was das Auge sehr zu schätzen weiß. Dass Vorarlberg ein florierendes Winter­sportland ist, ist natürlich auch der schön geformten Landschaft zu verdanken: dem Wechselspiel aus sanften und herausfordernden ­Hängen, von Pisten, Revieren für Freerider und Variantenskifahrer sowie stillen Refugien für Winter­ wanderer und Naturgenießer.

Was Besucher außerdem schätzen, sind die stimmungsvollen ­Dörfer mit ihrer gekonnten und über­raschend mutigen Mischung aus alter und neuer (Holz-)Architektur. Das Niveau der Unterkünfte ist hoch – vom fünfSterne-Hotel bis zum Privatzimmer. Die Küche zählt zu den besten in Österreich. information Vorarlberg Tourismus Poststraße 11 6850 Dornbirn, Österreich T + 43 (0)5572 377033-0 F +43 (0)5572 377033-5 info@vorarlberg.travel www.vorarlberg.travel


anfahrt

99

München 280 km

Friedrichshafen 95 km Memmingen 80 km

Bodensee

D Altenrhein 80 km Zürich 150 km

CH

Bregenzerwald Klein walsertal

BodenseeVorarlberg

Arlberg FL

Alpenregion Bludenz

Innsbruck 135 km

A

Montafon CH

Herausgeber:

Bildnachweis:

Bregenzerwald Tourismus GmbH,

Adolf Bereuter (Titelbild, S. 12/22/50/68/78/88)

Impulszentrum 1135, 6863 Egg

Christoph Lingg (S. 67/70/72/74/76/86/90) Dietmar Walser www.walser-image.com (S. 14/98)

Gestaltung:

Helmut Tiefenthaler (S. 56/57/58/59/66)

broger grafik, Andelsbuch

Ludwig Berchtold (S. 18/91) Monika Albrecht (S. 35)

Druck:

Marc Van Landeghem (S. 71)

VVA, Dornbirn

Peter Mathis (S. 84) Roswitha Natter (S. 80)

Texte:

Rudolf Berchtel (S. 60/61/62/63/64)

Kinz Kommunikation

„Die Vorarlberger Barockbaumeister“, Franz Dieth (S. 83)

Florian Aicher (S. 8–9, 76–77, 78–79, 80–81, 82–83)

Archiv Au-Schoppernau Tourismus (S. 8/65/82)

Kurt Bracharz (S. 88–89)

Archiv Bregenzerwald Tourismus (S. 52) Archiv KäseStrasse Bregenzerwald (S. 92)

Karthographie:

Archiv Damüls Tourismus (S. 4)

Aries Werbegrafik-Design

Archiv Hotel Hirschen Schwarzenberg (S. 85)

Text und Planung Wanderrouten: Dr. Rudolf Berchtel

Archiv Hotel Krone Au (S. 94)

© Land Vorarlberg für Geodaten

Archiv Hotel Lifestyle Resort Sonne Mellau (S. 96)

mit dem Auto aus dem norden • Stuttgart-Ulm-Lindau • oder München-Memmingen-Lindau aus dem westen über die Schweizer Autobahnen* via Zürich-St. GallenSt. Margrethen aus dem süden über die Strecken • Brenner-Autobahn-Innsbruck-­ Arlbergpass-Lech-Warth** • oder Arlberg Straßentunnel*Bludenz-Großes Walsertal-­Bregenzerwald • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Feldkirch-Dornbirn-Bregenzerwald • Como-San Bernardino-ChurSt. M ­ ar­grethen*-Bregenzerwald aus dem osten • Innsbruck-Arlbergpass-LechWarth** • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Bludenz-Großes Walsertal-­Bregenzerwald • oder Arlberg Straßentunnel*-­ Feldkirch-Dornbirn-Bregenzerwald

Archiv Ski! Projekt (S. 32) Änderungen bei Daten und Preisen sowie Druckfehler vorbehalten. Ausgabe September 2009

umschlag_de_bw_rb_wi09_ok.indd 2

Archiv Skischule Schwarzenberg (S. 51)

vignettenpflicht Die Benützung der ­österreichischen Autobahnen und ­Schnellstraßen ist gebührenpflichtig. Es gibt eine Korridor­vignette (Grenze Deutschland bis A ­ usfahrt Hohenems), 10-Tages-, 2-Monats- und Jahres-­Vignetten. Information: www.asfinag.at per Bahn nächstgelegene Bahnhöfe: • Bregenz (A): 25 km • Dornbirn (A): 17 km • St. Margrethen (CH): 28 km • Lindau (D): 32 km Zugauskunft: www.oebb.at Weiterfahrt mit öffentlichen Bussen: www.vmobil.at per Flugzeug • Zürich (CH): mehrere direkte ­Zugverbindungen nach Bregenz • Friedrichshafen (D): Transfermöglichkeiten in den Bregenzerwald • Memmingen (D) • München (D) • Innsbruck (A)

* gebührenpflichtig ** Wintersperre

14.08.2009 16:31:18

reisebegleiter_deutsch_online.pdf  

reisebegleiter Anregungen & Adressen. Ihr Reisebegleiter durch den Bregenzerwald. wi nte r 2009/ 2010

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you