Page 1

AUSGABE FRÜHLING / SOMMER 2014

Natur bewegt

Kulturstopp in z an der Dona u Lin  ßen erl genie Schmank r le t r ie Mühlv

www.oberoesterreich.at

IM URLAUBSLAND OBERÖSTERREICH

uwel Alpenj hrn-Priel im Py ern Wand


Ein echt es Natu rwun

einen z Zeit für lturstopp in Lin u K 

der

Sportlich in der  Pyhrn-Priel-Region

Für die vielen Seiten des Sommers Mühlviertel Donau Linz Pyhrn-Priel Salzkammergut

2

Die türkisblauen Seen sind die ­erfrischende Seite des Sommers. Die grünen Alm­ wiesen und bizarren Berggipfel die sport­ liche. Oberösterreich ist aber auch die sagenreiche Donau. Und viel Kultur, von traditionellen Bräuchen bis hin zu jüngster Kunst. Mit purer Lebenslust begrüßen die Menschen ihre Gäste und verraten dabei auch persönliche Lieblingsplätze. Für einen bewegten Sommer mit vielen Seiten.


OBERÖSTERREICH ENTDECKEN Oberösterreichs Landeshauptstadt Linz liegt direkt an der Donau und ist – wie kaum eine andere Stadt – mit ihr verbunden. Die Kulturstadt Europas lädt ihre Besucher ein, die Stadt vom Wasser aus zu entdecken. Ebenfalls nah ans Wasser führt eine Reise am Donaustrom. Hoch über ihm wandernd oder an seinem Ufer entlang radelnd. Was einst Künstler und sogar Kaiser ins Salz­ kammergut zog, ist heute reizvoller denn je: die Sommerfrische. Trinkwasserklare Seen, atemberaubende Bergkulissen und charmante Gastgeber begeistern Urlaubs­

gäste. Ein Juwel der Alpen funkelt im Stillen: die Region Pyhrn- Priel. Vorbei an einem Bergsee, durch den Wald hinauf zu herrli­ chen Gipfeln. Um nach einer Wanderung oder Klettertour in eine der gemütlichen Hütten einzukehren. Herzlich, ehrlich und direkt begrüßt das Mühlviertel seine Gäste. Hier spürt man beim Wandern über Granit­ hügel die Kraft der Region und entdeckt beim Radeln die Weite des Hochlandes. EIN URLAUB WIE IM BILDERBUCH Wer selbst viele Seiten in sich trägt, wird in Oberösterreich Wertvolles entdecken.

I­ n­ takte Natur und abwechslungsreiche Land­schaften laden zu Bewegung an der frischen Luft ein. Gesundheit und Lebens­ freude tanken Urlaubsgäste in den heilsa­ men Wassern der Gesundheitshotels und Wellnessoasen. Herzliche Gastgeber und herrliches Essen: das ist Oberösterreich.

Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz +43 732 22 10 22 info@oberoesterreich.at www.oberoesterreich.at 3


Strudenga u Kulturgenuss im ht doch ein Oder vielleicdem Schiff? Ausflug mit

Wandern am Strom. 450 Kilometer Do­ nausteig gilt es für Wanderbegeisterte zu entdecken. Eine Reise quer durch das bayerisch-oberösterreichische Donautal, in eine Region mit vielen Gesichtern und Sagen. NEUE AUSSICHTEN AN DER DONAU Schritt für Schritt den großen Strom Europas von Passau nach Grein begleiten. Entlang beider Flussufer führt der Donau­ steig seine Besucher durch die verschie­ densten Natur- und Kulturlandschaften. Er schwingt sich in ungeahnte Höhen auf, folgt bewaldeten Uferhängen und führt zu Aussichtspunkten. Einer der spektakulärs­ ten ist der Blick auf das Naturschauspiel der Schlögener Schlinge, in der die Donau zweimal ihre Richtung ändert. 4

FÜR JEDEN DAS RICHTIGE URLAUBS­ERLEBNIS Ob Weit- oder lieber Etappenwan­ dern, Genusswandern oder ein Ausflug mit der Familie: Am Donausteig kommen alle auf ihre Kosten. Von der Hauptroute abzweigend führen insgesamt 41 Rund­ routen ins Hinterland und ermöglichen ein noch intensiveres Erlebnis der Re­ gion. Insgesamt 52 Donausteig-Wirte – vom Mostbauern bis zum 4-Sterne Hotel - sind speziell auf den Wandergast aus­ gerichtet und beraten kompetent. Zudem bieten die Betriebe auch Pauschalange­ bote an.

:) Fluss m a kt n dire Radel

SAGENHAFTE DONAU Malerische Aussichtsplätze, mar­ kante Felsen und geschichtsträchtige Burgen: Die wechselnden Landschaften erfahren durch 165 Start-, Rast- und Pan­ oramaplätze mit Donausteig-Sitzmöbeln und Infotafeln eine durchgehende Insze­ nierung. 120 Donausagen sind auf den Übersichtstafeln angebracht und fügen dem Bild, das der Donausteig von der Re­ gion zeichnet, eine weitere Facette hinzu. Die jährliche Sagenwanderung mit dem Märchenerzähler Helmut Wittmann ist mittlerweile zu einem Fixpunkt am Donau­ steig geworden. Wer da (14. September


Jetzt dem Himmel ganz nah,  dann mitten im Leben. Heute am Donausteig.

derung selbst beginnt beim malerischen Städtchen Grein. Vorbei an aufragenden Granitblöcken, kleinen Wasserfällen und zu überhängenden Felsen, wie dem „Stil­ len Stein“.

ä hler Märchenerz Helmut Wittmann  2014) keine Zeit hat, kann sich dennoch von den Geschichten begeistern lassen: Beim Nachlesen auf den Infotafeln oder beim Erwandern der persönlichen Lieb­ lingsplätze des Märchenerzählers: STILLENSTEINKLAMM / RASTPLATZ GIESSENBACHMÜHLE: Die Sage vom Lebenskraut ist eine der beeindruckends­ ten Geschichten am Donausteig: Der Rast­ platz ist idyllisch und einladend. Die Wan­

HOCH ÜBER DER DONAU THRONT DER PENZENSTEIN. Ein wuchtiger Felsen aus Granit und Wahrzeichen des oberen Do­ nautals. Der Blick von dort oben ist gran­ dios. Wenn man vom Gasthof Weiss in Pühret hinwandert, kommt diese Aussicht recht überraschend und deshalb umso eindrucksvoller. Dazu die Sage vom Teu­ fel, der dort wütete, bis man ihm ein Kreuz und eine Kapelle vorsetzte. Seit diesem Zeitpunkt ist der Spuk vorbei. Der beein­ druckende Blick ins Donautal und auf En­ gelhartszell ist geblieben. BURGRUINE HAICHENBACH: Im Volks­ mund „Kerschbaumer-Schlössl“ genannt:

Einzigartige Lage am Kamm der Schlöge­ ner Schlinge. Die Sage beeindruckt durch ihren „Kern“: Ein kleiner Kirschkern führt zur Vernichtung des Raubrittertums. Die Wanderung führt vom Schloss Marsbach zur Ruine Haichenbach. Von der Aus­ sichtsplattform blickt man links und rechts auf die Donau hinunter. Besonders schön: Den Sonnenuntergang hoch oben erleben und dann bei Vollmond mit der Zille durch die Schlögener Schlinge fahren.

WGD Tourismus GmbH Lindengasse 9, 4040 Linz Tel.: +43 732 72 77-800 info@donauregion.at www.donauregion.at 5


Entgeltliche Einschaltung

DONAU-Card erstmals ab 2014 Einzigartige Landschaften, kulturelle Sehenswürdigkeiten sowie eine perfekte Infrastruktur machen die oberösterreichische Donauregion aus. Die touristischen Angebote an der Donau lernen Rad- und Wanderurlauber mit der DONAU-Card 2014 noch besser kennen. Mit dieser Karte genießen Urlauber und Einheimische an der Donau zwischen Passau und Grein über 70 Attraktionen um mindestens 20 Prozent Ermäßigung. Sollten alle Angebote 1x in Anspruch genommen werden, bietet die DONAU-Card einen Preisvorteil von mindestens € 250,-! SEHENSWÜRDIGKEITEN, ORTE UND ERLEBNISSE DER DONAU-CARD Das gesamte Angebot der Donauregion ist in der Vorteilsgeber-Broschüre aufgelistet: Da ist für jeden Geschmack das Passende dabei.

DONAU-CARD

2014 FO

CARD.IN

DONAU

• Donauschifffahrt • Donau-Fähren • Geführte Wanderungen am Donausteig • Linz-Card und Salzkammergut-Card – zum Sonderpreis • Donau-Barockklöster • Donau-Erlebnisausstellungen • Bade- und Wellnessspaß • Radverleihe am Donauradweg Schon heute DONAU-Card um nur € 4,90 sichern. Erhältlich unter Tel. +43 732 72 77 800 www.donaucard.info

leben Schiff er Linz a m

Den Donausteig entdecken

Kurzurlaub am Donausteig Den Donausteig im Rahmen eines Kurzurlaubes entdecken: mit buchbaren Packages speziell für zwei- oder drei­tägige Touren. Kürzere Wanderetappen kombiniert mit Bahn und Schiff, ermög­lichen Genusstouren – immer an den Ausgangspunkt zurück. Ausgewählte ­Gastronomie- und Nächtigungsbetriebe sowie spannende Kultur- und Naturerlebnisse runden das Angebote ab.  www.donausteig.com DONAUSTEIG KURZREISE  ab € 79,Über den 4/4-Blick zur Schlögener Schlinge Engelhartszell–Schlögen 23,1 km, Gehzeit ca. 7 Stunden Schlögen – Aschach 20 km, Gehzeit ca. 6 Stunden Inkludierte Leistungen: • 1 Übernachtung inkl. Frühstück in ei­ nem Hotel der 4-Sterne Kategorie • Schifffahrt Aschach – Engelhartszell • DONAU-Card • Rucksack mit Informationsunterlagen 6

DONAUSTEIG KURZREISE  ab € 99,Eferdinger Becken und Linzer Becken Ottensheim–Linz ca. 16 km, Gehzeit ca. 5,5 Stunden Linz–Steyregg ca. 22 km, Gehzeit ca. 6 Stunden Inkludierte Leistungen: • 2 Übernachtungen / Frühstücksbuffet • Bahnfahrten: Linz–Ottensheim und Steyregg–Linz • DONAU-Card • Rucksack mit Informationsunterlagen

DONAUSTEIG KURZREISE ab € 109,Spuren der Mönche – Mühlviertler Hügelland – wilder Strudengau Sarmingstein–Bad Kreuzen 18,6 km, Gehzeit ca. 6 Stunden Bad Kreuzen–Grein 16,6 km, ca. 5 Std. Grein–Sarmingstein 16,2 km, ca. 6 Std. Inkludierte Leistungen: • 2 Übernachtungen / Frühstücksbuffet • Gepäcktransfer von / bis Sarmingstein • DONAU-Card • Rucksack mit Informationsunterlagen


Revier der Radfahrer

Eine verdiente Pa us e

2.100 Kilometer umspannt das oberösterreichische Radnetz. Sechs Top-Radwege laden Urlauber ein, auf ausgedehnten Touren die schönsten Ziele Oberösterreichs zu entdecken. Dabei radeln Urlaubsgäste an der Donau, am Inn oder an der Enns. Fahren im Salz­ kammergut entlang der schönsten Seen oder entdecken am Römerradweg histo­ rische Plätze mit viel Flair. Sportsgeister kommen im Mühlviertel auf ihre Kosten. Wer es genussvoller mag, steigt auf ein E-Bike um. RADFAHREN AM GROSSEN STROM Der Donauradweg gehört zu den absolu­ ten Klassikern unter Europas Radwander­ wegen. Ein Radurlaub an der Donau be­ deutet Sportgenuss, aber auch Erholung. Denn ganz im Sinne einer allgemeinen Entschleunigung bietet es sich an, das ei­ gene Tempo dem des Wassers anzupas­

sen. Und der Donau genussvoll mit dem Rad oder E-Bike zu folgen. Vielleicht über­ nimmt aber auch die Donauschifffahrt eine Etappe. 30 JAHRE DONAURADWEG 2014 feiert der Donauradweg sein 30-jähriges Jubiläum. Grund genug, die nächste Radreise an die Donau zu planen. Und sich von der Faszination des Flussra­ delns anstecken zu lassen. 330 Kilometer lang ist die klassische Route von Passau nach Wien, die quer durch Oberösterreich und mitten durch die Landeshauptstadt Linz führt. 150 Kilometer radeln Urlauber in Oberösterreich. Und das bereichert sportlich wie kulturell.

DIE VIELEN SEITEN DER DONAU Von den aufragenden Uferhängen, im Oberen Donautal geht es über die Schlö­ gener Schlinge bis in den wildromanti­ schen Strudengau. Eine Tour zwischen Naturerlebnis und dem Eintauchen in einen faszinierenden Kulturraum. Klöster und Stifte an der Donau, wie etwa das Trappistenkloster in Engelhartszell mit eigener Likörerzeugung, das Augustiner Chorherrenstift St. Florian oder das Zis­ terzienserstift und die Kirche in Wilhering, sind einen Zwischenstopp wert. Über die Landeshauptstadt Linz führt der Radweg schließlich bis ins malerische Grein mit imposantem Schloss und historischem Stadttheater. 7


MITTEN DURCH DIE STADT RADELN Der Donauradweg führt direkt nach Linz. Und nur zum Durchfahren wäre die Kulturhauptstadt Europas 2009 viel zu schade. Denn Linz ist wie kaum eine an­ dere Stadt mit der Donau verbunden. Ur­ lauber flanieren auf der Landstraße, über den beeindruckend großen Hauptplatz und durch die Gassen der Altstadt. Von dort aus spaziert man zum Linzer Schloss hinauf und genießt Ausblicke über die Dä­ cher der Stadt. Kulturbegeisterte erleben einen Abend im neuen Musiktheater oder entdecken das Lentos Kunstmuseum und das Ars Electronica Museum direkt am Wasser. Oder gehen aufs Schiff, denn da­ bei erlebt man die Stadt aus einer ganz be­ sonderen Perspektive. Nicht zu vergessen die süße Verführung der Stadt: Eine Linzer Torte muss man einmal verkostet haben. EIN BESONDERES NATURSCHAUSPIEL Naturerlebnis in der Stadt? In Linz kein Widerspruch, sondern eines der vielen Programmideen von NATURSCHAU­ SPIEL.at: In den Traun-Donau-Auen etwa überrascht bei den Führungen die vielfäl­ tige Tier- und Pflanzenwelt mitten in der Stadt. „Unterwegs im Linzer Dschungel“ entdecken die Besucher nämlich Biber, Spechte, Amphibien und Eisvögel. Aber auch verwendbare Kräuter wie beispiels­ weise Bärlauch und Wildbeeren. Die Tour gibt’s auch als Fahrradexkursion entlang der Au mit Abstechern zu Fuß. MIT DEM E-BIKE DIE REGION ENTDECKEN Wer die oberösterreichische Donau so richtig kennen lernen will, der sollte den einen oder anderen Abstecher ins Hin­ terland nehmen, ganz gleich ob auf dem Fahrrad oder mit dem E-Bike. Insgesamt 41 Rundrouten speziell für E-Biker eröff­ nen neue Perspektiven auf die Region. Verleih- und Ladestationen sorgen für un­ beschwerten E-Bike Genuss. 8

REISEN MIT GENUSS AM GROSSEN STROM Natürlich muss man die Donau auch kuli­ narisch erleben: In Fischrestaurants direkt an der Donau, gemütlichen Gasthäusern und urigen Jausenstationen lässt man ei­ nen Urlaubstag genussvoll ausklingen.

E-Bike Mit dem hs Salzka mmergut durc 

Kaffeepa u

se in Lin z

erleben Die Natur

Den Fa hrtwind

spüren!

SPORTLICH MIT DEM ­MOUNTAINBIKE Über Almwiesen und entlang klarer Gebirgsbäche radeln sportliche Urlauber bis zu den höchsten Gipfeln des Reich­ raminger Hintergebirges. Die National­ parkregion hat sich mittlerweile auch als E-Bike Destination einen Namen gemacht. Auch im Salzkammergut geht es für sport­ liche Urlauber hoch hinaus: Das Moun­ tainbike -Kompetenzzentrum Salzkam­ mergut bietet die perfekte Infrastruktur dazu. Echter Granit und Landschaften mit Weitblick wartet im Mühlviertel auf Biker: Die Mountainbike-Region Granitland lockt sportliche Urlaubsgäste mit über 700 Kilo­ metern Mountainbike-Touren. AUF DEM RENNRAD DURCH ­OBERÖSTERREICH Oberösterreich bietet Rennradfahrern abwechslungsreiche Tourenmöglichkei­ ten. Und das im hügeligen Mühlviertel, im sanften Alpenvorland oder in den Bergen des Salzkammergutes. Die Routen führen abseits der Hauptstraßen und trotzdem auf einem perfekt ausgebauten Straßennetz. Vorschläge für Rennradtouren im ganzen Bundesland gibt’s inklusive downloadba­ rer GPS Daten auf www.rennradfahren.at.

Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel.: +43 732 22 10 22 info@oberoesterreich.at www.radfahren.at www.biken.at www.naturschauspiel.at


Jetzt Abenteuer im Kopf, dann Genuss für alle Sinne.

Komposition Eine gelungene e Linzer Torte! - di 

arf sflug dfehlen :) u a d a Ein R uch nicht ich a ü n a t rl

pert! ftsluft  geschnup un uk   Z au on An  der  D

Kultur, Architektur, Kunst und Musik am großen Strom: 2014 rückt Linz die Donau in den Mittelpunkt. Und lädt ein, Stadt und Fluss aus neuer Perspektive zu entdecken.

DIE DONAU WIRD BÜHNE. Für das „Linz­ Fest“ als Plattform für Musik von Rock bis Hip-Hop. Für „Donau in Flammen“ mit Feu­ erwerk und rhythmischen Klängen.

MUSEEN AN DER DONAU. Das leucht­ ende Rot und Blau des Lentos Kunstmuse­ ums, die wechselnden Schattierungen des Ars Electronica Centers und die Lichter und ­Farben der Stadt spiegeln sich in den Wel­ len der Donau. Linz liegt nicht einfach „an der ­Donau“. Ihr Herz, das kulturelle, schlägt ­direkt am zweitlängsten Fluss Europas. DIE BUNTE DONAU. Sie steht für spru­ delnde Kreativität, die sich in Museen­ tempeln am Strom zusammenballt. Aus­ stellungen zum Thema Donau erweitern das Kulturprogramm 2014.

KLANGWOLKEN UND BRUCKNER­ FEST. Das optisch-akustische Spektakel der Klangwolken im September und das Brucknerfest, das 2014 zwei große Söhne Oberösterreichs feiert: Namenspatron An­ ton Bruckner und den Stardirigenten Franz Welser-Möst mit seinem Cleveland Orche­ stra. Das Bruckner­fest beschließt den lan­ gen Festivalreigen im Brucknerhaus. FENSTER IN DIE WELT. Die Donau bringt auf ihren Wellen den Geist, der die Stadt für die Welt öffnet und exotische Einflüsse bringt. Auf ihr reisten der Sage nach die Nibelungen

in ihren Untergang. 2014 kommen sie wie­ der. Mit Wagners „Ring des Nibelungen“ im neuen Musiktheater am Volksgarten. UND: Eine Linzer Torte sollte auf dem Tel­ ler sein, wenn das Auge die bunte Donau genießt. Die Linzer „hotspots“ wiederum bieten Einblicke in die oberösterreichische Gastlichkeit: vom urigen Gasthof bis hin zum exquisiten Haubenlokal.

Tourist Information Linz Tel.: +43 7070-2009 tourist.info@linz.at www.linztourismus.at www.linztermine.at 9


Heute Stille, morgen Staunen.

AUF SOMMERFRISCHE INS SALZKAMMERGUT Insgesamt 76 türkisblaue Seen gibt es im Salzkammergut. Da findet jeder seinen persönlichen Lieblingsplatz am Wasser. Die Bergwelt lädt ein, die Pracht von oben zu bestaunen. Und wer das Glück sucht, wird im Salzkammergut auch fündig. ERST DER GIPFELSIEG, DANN EIN SPRUNG IN DEN SEE Wer im Urlaub gerne wandert, hat im Salzkammergut sein Paradies ge­ funden. Denn was gibt es schöneres, als nach einem erfolgreichen Gipfelsieg ins glasklare Wasser zu springen. Herrlich belebend! Erfahrene Bergsteiger haben das Gipfelkreuz des Dachsteins als Ziel. Weniger sportliche Gipfelstürmer wählen die verschiedensten Etappen rundherum. Ausblicke auf gewaltige Felswände und 10

glasklare Bergseen hat man trotzdem. Der Sole­leitungsweg wiederum führt ent­ lang der ältesten Pipeline der Welt von

Glasklare Seen zu r Erfrischung Hallstatt über Bad Goisern und Bad Ischl bis Ebensee. Und anschließend locken die Badeplätze am Traunsee. Am Wolf­ gangsee steigen sportliche Bergfexe auf

den Schafberg, um die Pracht von oben zu bestaunen. Wieder unten am See geht es aktiv weiter, etwa beim Wasserskifahren. KAISERLICH RADELN Doch lieber Radfahren? Da hat das Salzkammergut ein umfangreiches Rad­ wegenetz parat. Der Salzkammergutrad­ weg beispielsweise verbindet die bekann­ testen Seen und Orte und hält so manche Schmankerl bereit: Süße Klimt-Pralinen am Attersee, Kaiserflair in Bad Ischl und Weltkulturerbe rund um den Hallstätter­ see. Und den zauberhaften Ort Hallstatt direkt am See muss man gesehen ha­ ben. Nicht zu vergessen die fangfrischen Fische, die aus den trinkwasserklaren ­ Seen kommen. Unbedingt einkehren sollten Urlauber auf Reinanken, Forellen, Saiblinge oder Zander in eines der Salz­ kammergut Fischrestaurants.




t Verdiente Aussich

ln wandesifaldom is E r f Pa l au Einma hier der

s und ler Für Profi Hobby-Sport 

SPORTSGEISTER AUFGEPASST Sportlicher und zu höher gelegenen Almhütten geht es mit dem Mountainbi­ ke. Die köstliche Jause spornt zu Höchst­ leistungen an. Bad Goisern ist übrigens auch Austragungsort der Salzkammer­ gut-Trophy. Tausende Sportler nehmen Jahr für Jahr an dieser außergewöhnli­ chen Veranstaltung teil. Freunde des Ex­ tremsports kommen beim „Race Around Austria“, das in St. Georgen im Attergau stattfindet, auf ihre Rechnung. TRADITION UND LEBENSLUST Sich im Urlaub von der Lebensfreude der Gastgeber anstecken lassen: Bei den ­Goiserer Gamsjagatagen werden Tradi­ tionen mit humorvollem Augenzwinkern gepflegt. Da kommen alte Waffenräder

zum Einsatz oder werden stramme Wa­ den gekürt. Und natürlich spielt die Musik eine große Rolle. Vom Musizieren und Jodeln in Gaststuben, bis hin zu Musik­ events. Und wer ein Dirndl oder eine Lederhose sein Eigen nennen will, lässt es bei einem Kleidermacher der „Meistertraße Salz­ kammergut“ schneidern. NOCH MEHR SOMMERGLÜCK Im Salzkammergut befindet sich die weltweit größte Dichte an nachgewiese­ nen Glücksplätzen. Da gibt es sagenum­ wobene Plätze wie den Hohenzoller Was­ serfall in Bad Ischl, die Kolomanskirche am Mondsee oder das Schloss Ort am Traunsee. Einen Sonnenaufgang beim

Vogl-­Anna-Platzl im Attergau muss man einmal bestaunt haben. Salzkammergut Fischrestaurants Rein­ anke, Zander, Saiblinge und Forellen aus den trinkwasserklaren Salzkammer­ gutseen. Insgesamt 26 Mitgliedsbetriebe tischen Fangfrisches auf.  www.fischrestaurants.at.

Salzkammergut Tourismus Salinenplatz 1, 4820 Bad Ischl Tel.: +43 6132 269 09 info@salzkammergut.at www.salzkammergut.at

11


Oberösterreich über und unter Wasser Die Salzkammergut Seen sind eine Wohltat für Auge und Seele und ein Erlebnis für wassersport­ begeisterte Urlauber.

Seen für Salzkammergut- y-Sportler bb Profis und Ho DIE WASSERSPORTARENA TRAUNSEE spricht die sportlichen Seiten an. Wo auch die Weltelite einmal im Jahr die Segel setzt, drehen Urlauber Runden auf dem Segelboot. Oder bekommt beim Surfen und Kiten den nötigen Adrenalinschub verpasst. Der neue Trend Stand Up Pad­ deling kann in Schnupperkursen auspro­ biert werden. www.wassersportarena.at 12

Abtauchen heißt es in der Divingworld Attersee: Der Attersee ist eine der be­ liebtesten Süßwasser-Tauchdestinationen Europas und mit traumhaften Tauchstellen gesegnet. Hier befindet sich übrigens der erste und einzige Unterwasser-Glücksplatz „Hinkelsteine“. Er ist – wie die anderen ausgewählten Orte im Salzkammergut – mit einer Glücksplatztafel ausgestattet, nur eben unter Wasser. www.atterseediving.com

„Wandern mit der Taucherbrille“ - Leih- Schnorchelausrüstung (Maske, Schnorchel, Flossen, Neoprenanzug) - Begleitung durch einen Guide, ggf. Ein­ weisung bzw. Schnupperschnorcheln im Attersee - Erfrischungsgetränke bzw. kleiner regio­ naler Snack am Bach - Auf Wunsch abschließende Einkehr beim Gasthof zur Nixe in Weißenbach auf eine Jause (gegen Aufzahlung)

EIN BESONDERES ERLEBNIS Entlang kleiner Wasserfälle und durch herrliche Naturlandschaften zum Ursprung des Gimbachs wandern. Um anschließend im prickelnden Wasser bachabwärts zu gleiten. Und dabei zwischen lang gezoge­ nen Flachwasserbereichen, mittleren Düm­ peln und großen Felsbecken eine beson­ dere Tier- und Pflanzenwelt entdecken. In der Ferienregion Attersee wird seit kurzem dieses einzigartige Erlebnis angeboten.

Preis: € 79,- bis 3 Personen € 69,- ab 4 Personen (max. 8 Pers. möglich) Nächtigung inkl. Frühstück ab € 40,- pro Person Tourismusverband Ferienregion Attersee-Salzkammergut Nussdorferstr. 15, 4864 Attersee Tel.: +43 7666 77 19-0 schirlbauer@attersee.at www.attersee.at


Entgeltliche Einschaltung

In Szene gesetzter Wandergenuss im Almtal

Aktivrastplätz

e entlang der Alm

Es gibt nur wenige Wanderwege in Österreich, die nahezu durchgängig mit der Bahn und dem Bus er­ reichbar und erlebbar sind. Der 52 Kilometer lange Uferweg entlang der Alm in Oberösterreich kann mit diesem ökolo­ gischen Vorteil überzeugen. Denn die Bahn­ strecken von Bad Wimsbach-Neydharting bis Vorchdorf und von Pettenbach bis Grünau führen ganz nah am Fluss und zumeist parallel zum Weg. Der Almuferweg wurde in den vergangenen Monaten umfassend neu in Szene gesetzt. „Genuss am Almfluss“ heißt die touristische Klammer der Inszenierungen. Höhepunk­ te sind sicherlich die fünf unterschiedlichen Rastplätze in den Orten. Da lädt etwa ein „Ge­ nussrastplatz“ mit urigen Sitzlöffeln in Vorch­ dorf genauso ein, wie die „Hängesesseln“ am Echoplatzerl hoch über dem romantischen Almsee und der Aktivrastplatz mit Tiefseilgar­ ten auch für Familien in Scharnstein. Unter­ wegs orientieren sich die Genuss-Wanderer an knapp 50 überdimensionalen Ruf- und Fra­

gezeichen, die nebenbei über die nahen Ge­ nusspunkte informieren bzw. über Wissens­ wertes und Erlebnisreiches aus dem Almtal berichten. Gerastet wird zwischen Almspitz bei Bad Wimsbach und dem Almsee übrigens „themengerecht“: auf mehr als 30 speziellen „Almwellen-­Liegen“.

Almfluss Naturgenuss am

GENUSS AM ALMFLUSS AM URSPRUNG ALLER SINNE • 3 Nächte im 4-Sterne Romantikhotel inklusive Genuss-Halbpension • Benutzung des hoteleigenen Thermal­ bereichs • Eintritt in den mehrfach preisgekrönten Cumberland Wildpark Grünau • Almtaler „Genuss-Pinkerl“ mit allerlei Schmankerln aus der Region Ab € 379,- / Person und Aufenthalt Reisezeitraum: 01.05.2014 bis 31.10.2014 Tourismusverband Almtal – Salzkammergut Im Dorf 17, 4645 Grünau im Almtal Tel.: +43 7616 82 68 info@almtal.at, www.almtal.at

13


Entgeltliche Einschaltung

Biken in der Welterberegion

Einkehr mit Auss icht

Natur und Bike-Genuss kommen im Doppelpack: in Form von majestätischen Bergen, glasklaren Seen und dazu über 1500 Kilometern erschlossener Mountainbike-Wege von gemütlich bis anspruchsvoll. Auch Renn­ radfahrer finden im Salzkammergut mit seinem Wechselspiel aus Bergen und Seen die geeignete Tour. URLAUB BEIM PROFI Wer seine sportlichen Seiten ausleben möchte, findet im Mountainbike-Zentrum Salzkammergut die idealen Bedingungen. Die Mitgliedsbetriebe, vom Hotel über Gast­ häuser bis hin zum Bike-Verleih und -Shutt­ le, betreuen Urlaubsgäste rundum. Viele der Hoteliers sind selbst begeisterte Mountain­ biker und kennen daher die Bedürfnisse der Profi-, aber auch Genussbiker. EINMAL RUND UM DEN DACHSTEIN, am glitzernden Hallstättersee entlang, über das grüne Ausseerland bis ins Ennstal. Die einzigartige Dachsteinrunde gibt es nun auch als E-Bike Variante. HELMUT SIMONLEHNER, Leiter des Mountainbike Zentrums Salzkammergut: 14

„Die Dachsteinrunde bietet alles in allem ein einzigartiges Naturerlebnis, ob im klei­ nen Kreis oder mit Freunden, ja sogar als erholungssuchender Single. Schließlich umfasst die Dachsteinrunde einen der im­ posantesten Wanderberge in Österreich und führt durch drei Bundesländer.“ BIS ZU 230 KILOMETER LANG eröffnen sich verschiedenste Blickwinkel: auf atem­ beraubende Steilwände, herrliche Seeufer und saftige Almen. Die Touren sind durch­ gängig beschildert und seit letztem Jahr gibt es auch eine eigene e-Bike Variante der beliebten Dachsteinrunde. EINKEHR IN URIGEN HÜTTEN ODER GASTHÄUSERN: So mancher Biker hat hier schon seinen Poweriegel gegen eine

Hüttenjause mit Weitblick getauscht. Oder sich am Ufer des Hallstättersees mit fang­ frischem Fisch verwöhnen lassen. BERGE, BIKES, SEEN UND SEHENS­ WERTES: Abseits der Dachsteinrunde ermöglichen die 1.500 beschilderten ­Bike-­ Kilometer einen abwechslungsreichen Mountainbike Urlaub in der Welterbe­ region. Auch wenn man dem Bike einen Tag ruhe gönnt, laden zahlreiche Wander­ wege und Attraktionen zum Kraft tanken ein. Ferienregion Dachstein Salzkammergut Kirchengasse 4, 4822 Bad Goisern a. H. Tel.: +43 6135 83 29 info@dachstein-salzkammergut.at www.dachstein-salzkammergut.at


erwald im Böhm n ge la h c Abs

Kaiser lic

hes Sc hmanke

Schönes Spiel in Oberösterreich

rl

Wer niemals ohne seinen Golfschläger verreist, findet in Oberösterreich das Paradies. Denn hier schlägt das Herz kräftig für den Golfsport. 28 Golfplätze sorgen für die höchste Platzdichte Österreichs. Und dafür, dass sich Gäste auf die schönste Art durch den Urlaub schlagen. WENN DAS GREEN DIE LEIDENSCHAFT IST Golfurlauber schlagen in Oberöster­ reich mit Blick auf glasklare Salzkam­ mergut-Seen ab. Oder haben die ma­ jestätischen Gipfel der Urlaubsregion Pyhrn-Priel vor Augen. Entlang der Do­ nau, in der Nähe von Linz oder im Böh­ merwald: Reizvolle Parcours befinden sich in den schönsten Ecken des Landes. ZWISCHEN BERGEN UND SEEN Die neue Golfdestination „Golf und Seen“ im Salzkammergut verbindet Golfclubs und Hotels rund um Traunsee, Attersee und Wolfgangsee sowie in Bad Ischl zu einem stimmigen Gesamtpaket. Da geht es vormittags aufs Green und nachmittags auf Entdeckungsreise durch

die Region. Am Traunsee erkunden Ur­ lauber dabei die Handwerkskunst, am At­ tersee steht der Genuss von fangfrischem Saibling und Hecht am Programm. Der Wolfgangsee lockt aufs Wasser und in Bad Ischl schnuppern Golfer kaiserliches Flair. KRAFTVOLL IM MÜHLVIERTEL Die neue Golfdestination Donau-Böh­ merwald-Bayerwald bündelt die schöns­ ten Golfplätze und Hotels der Region. Hier verbessern Hobby-, aber auch Pro­ fispieler mit effektiven Mentalübungen ihr Golfspiel. Die besondere Landschaft und kraftvolle Orte - von den Tälern an der Donau bis zu den Höhenzügen im Böh­ merwald – bieten dafür das ideale Um­ feld.

MENTALES COACHING VOM PROFI Durch das Mentaltraining lernen die Spieler mit Wettkampfdruck bei Turnie­ ren, neuen Spielpartnern oder auch der eigenen Erwartungshaltung besser um­ zugehen. Nicht nur Profis, auch Anfänger profitieren sehr rasch von ein paar Ein­ heiten. Oberösterreich Golf-Landkarte 2014 Der Überblick für alle Golf­interessierten: 28 Golfplätze, Golf­hotels inkl. Golf­pauschalen, Golfschulen und Indoor-Golfanlagen. GRATIS anzufordern bei der: Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel.: +43 732 22 10 22, info@oberoesterreich.at www.golfurlaub.at 15


Die Berge entdecken und Herzlichkeit spüren.

Ja usenzeit!

Wandern im k Kalkalpen :) Nationalpar

Pyhrn-Priel Sportarena

Ausblicke auf die umliegenden Berggipfel gibt’s umsonst dazu. Herrliche Berggipfel, saftig grüne Almwie­ sen und dichte Wälder im Nationalpark. Das ist die Urlaubsregion Pyhrn-Priel. Wer hierher kommt, findet Ursprünglichkeit und wahre Schätze intakter Natur.

schmaus, die zarten Stimmen der Natur. Vor allem lohnt sich der Weg wegen der herzhaften Jause, die auf den Almen auf­ getischt wird. Dann ist das Ziel erreicht: das pure Sommerglück.

EINE LANDSCHAFT WIE IM BILDERBUCH Der Weg ist das Ziel. So mancher Wanderer würde seine liebste Sommer­ beschäftigung so beschreiben. Wer in der Urlaubsregion Pyhrn-Priel im Südosten Oberösterreichs auf eine Wanderreise geht, gewinnt schnell die Erkenntnis, dass Wandern viel mehr ist: Ein Genuss, der sich mit allen Sinnen erschließt. Eine Au­ genweide, wenn die steineren Gipfel der Kalkalpen ihre Größe zeigen. Ein Ohren­

SOMMERGLÜCKSMOMENTE AUF DER ALM So führt eine Genusswanderung in der Pyhrn-Priel Region gar nicht notwendiger­ weise in luftige Gipfelhöhen. Am Hengst­ pass mitten im Nationalpark Kalkalpen bietet sich der Wanderweg „Auf der Alm“ an. Da kommt man bei mehreren bewirt­ schafteten Almen vorbei. Und sitzt gemüt­ lich bei geräuchertem Kalkalpen Biorinder­ schinken, frisch gemachtem Topfenkäse oder einer Brettljause. Die gute Luft und

16

AUSZEIT BEI HEIDELBEER­ PALATSCHINKEN Genussvoll von Alm zu Alm wandern Urlauber am Kalkalpenweg. Und eines steht jedenfalls fest: Wer einmal hier wandert, möchte am liebsten gleich da bleiben. Gut, dass viele Almen Übernach­ tungsmöglichkeiten bieten. Die Gowilalm etwa begeistert nicht nur mit einem gran­ diosen Ausblick ins Tote Gebirge. Sie wur­ de schon mehrmals als Alm mit dem bes­ ten Essen gekürt. Wer hier einkehrt, weiß warum. Wegen der Heidelbeerpalatschin­ ken nach altem Hausrezept oder dem be­ sonders flaumigen Kaiserschmarrn. Die Wurzeralm wiederum ist eine der ältesten Almen Österreichs. Auf fast 1.400 Me­ tern Seehöhe liegt einem hier das größte


Zum Auftanken in die Berge Nieder- und Hochmoor in den nördlichen Kalkalpen zu Füßen, der Teichlboden. Ne­ ben spannend inszenierten Wanderwegen kann man sogar in alte Spuren menschli­ cher Zivilisation eintauchen. In der „Höll“ nämlich wurden geheimnisvolle Felszeich­ nungen gefunden. NATURSCHAUSPIELE ENTDECKEN Seltene Orchideen bestaunen, Wild­

tiere erleben und beim Lamatrekking das Panorama des Nationalpark Kalkalpen, des Toten Gebirges oder des Warschen­ ecks vor Augen. Wer im Urlaub Lust auf Abwechslung hat, wird bei den geführten Naturschauspieltouren fündig. Gemein­ sam mit Natur- und Landschaftsführern oder Wald- und Kräuterpädagogen heißt es sammeln, verkosten, riechen und stau­ nen. Ideal auch mit Kindern. Alle Themen­ führungen und Informationen zur Anmel­ dung: www.naturschauspiel.at

Tourismusverband Pyhrn-Priel Hauptstraße 28, 4580 Windischgarsten Tel.: +43 7562 5266 99 info@pyhrn-priel.net, www.pyhrn-priel.net

NOCH MEHR URLAUBSTIPPS Pyhrn-Priel AktivCard Zahlreiche Gratis- und Bonusleistungen gibt es mit dieser Karte, die ab einer Übernachtung bei über 180 Partnerbe­ trieben inkludiert ist.  www.pyhrn-priel.net Kalkalpenweg 150 Kilometer langer Weitwanderweg, führt in 11 Etappen in und rund um den Nationalpark Kalkalpen. www.kalkalpenweg.at Wanderspezialisten Nationalpark Kalkalpen Besondere Urlaubsangebote für Berg-­ fexe und Almwanderer bei insgesamt 22 Mitgliedsbetrieben. www.wanderspezialisten.at 17


Die Welt von ob en erleben

Abenteuerlust in der Sportarena Pyhrn-Priel Ein über 600 Kilometer langes Wanderwegenetz, 100 Kilometer spritzige Mountainbikerouten und eine atem­ beraubende Landschaft mit tief eingeschnittenen Tälern und schroff verwitterten Bergeshöhen: Das ist die ­Urlaubsregion Pyhrn-Priel. Wer Lust auf Bewegung und Abenteuer spürt, wird hier wahre Schätze entdecken. GIPFELSTÜRMER Von Hinterstoder führen anspruchs­ volle Touren auf den Großen Priel und die Spitzmauer. Bergsteiger finden am Dolomitensteig oder am Salzsteig ihr Pa­ radies. Und werden nach getanem Auf­ stieg mit bizarren Felsformationen und Gebirgspanoramen belohnt. Ausgebilde­ te Bergführer begleiten die Touren und verraten dabei den einen oder anderen Geheimtipp. HÖHENFLUG UND TIEFENRAUSCH Lust auf Abenteuer? Wer dabei hoch hinaus will, erlebt beim Paraglei­ ten die atemberaubende Bergwelt. Oder schwingt sich im Hochseilgarten über Riesenleitern und überhängende Klet­ terwände. Das anschließende Abseilen mit dem „Flying Fox“ kitzelt nicht nur die Nerven, sondern macht richtig Spaß. Der Sommer bietet aber noch viel mehr 18

Möglichkeiten: Rafting im wilden Wasser, Canyoning in faszinierende Schluchten ­ und in eine mystische Unterwelt. Die „Abenteuerprofis Pyhrn-Priel“ sorgen mit ihren Programmen für den besonderen Adrenalinkick.

MIT PFEIL UND BOGEN Bogenschützen erproben Konzentration und Technik. Bevor sie am 3D-Bogenpar­ cours am Wurbauerkogel auf die Pirsch gehen. Dabei werden naturgetreue Tier­ nachbildungen – von der Gämse über das Wildschwein – ins Visier genommen. Für Familien, aber auch Profis ein Erlebnis! Adrenalin pur im „Hexenkessel´“ Der Abenteuersteig direkt in einem Can­ yon: Bis zu 100 Meter über den Wasser­ fällen des Höllgrabens schweben und auf Klettersteigelementen durch Felsspalten balancieren. Tagestour ab 70 € pro Per­ son.  www.abenteuer-profis.at

Volle K onzentr a

tion!

Tourismusverband Pyhrn-Priel Hauptstrasse 28, 4580 Windischgarsten Tel.: +43 7562 5266 99 info@pyhrn-priel.net, www.pyhrn-priel.net


Entgeltliche Einschaltung

Die Freiheit suchen, zu sich selbst finden. Bäume, die so alt werden dürfen, wie es die Natur vorsieht. Totes Holz mitten im Wald, aus dem üppig neues Leben sprießt. Ein ­Revier, in dem der Luchs unsichtbar, aber mit geheimnisvoll-katzenhafter Präsenz seine Fährte zieht. Kurz: eine echte Waldwildnis in den Bergen Oberösterreichs. Möglich macht dieses Szenario der Nationalpark Kalkalpen, der zur Königsklasse unter den Naturschutzge­ bieten gehört. Der strenge Schutz, unter dem der aus Sengsengebirge und Reichraminger Hin­ tergebirge bestehende Nationalpark steht, bringt für Naturliebhaber angenehme Ef­ fekte. Denn große Wildruhezonen tragen dazu bei, dass die Tiere entspannter und damit leichter zu beobachten sind. Nati­ onalpark Ranger begleiten Freizeit-For­ scher an versteckte Plätze, die aussichts­ reiche Warten für Naturspektakel sind. Im Frühjahr bringt die Birkhahnbalz den Wald in Aufregung. Früh aufstehen muss, wer im Gamsgebirge geschickten Kletterern auf die Beine schauen möchte. Im Herbst lässt das Röhren brunftiger Hirsche selbst alte Baumriesen erzittern. Ganz friedlich

finden sich die „Könige des Waldes“ im Winter an der Rotwildfütterung ein. Abenteuerlustige steigen mit erfahrenen

u Hochplatea Blick a ufs

Höhlenforschern in die Kreidelucke bei Hinterstoder. Mit Helm und Stirnlampe geht es in die ebenso erstaunliche wie ver­ borgene Welt des Karstes.

Nationalpark Kalkalpen unlimited Das neue Inklusiv-Angebot im Nationalpark Kalkalpen: Im Preis der Übernachtung sind alle geführten Nationalpark Touren und Ein­ tritte in die Ausstellungen der Nationalpark Besucher Zentren inbegriffen (Ausnahme: Leihgebühren für E-Bikes und Kanus). Touren im Zeitraum v. 17.5. – 19.10.2014 jeden Dienstag und Samstag Buchbar bei Partnerbetrieben in der Ur­ laubsregion Pyhrn-Priel, den Nationalpark Regionen Ennstal und Steyrtal, in Bad Hall-Kremsmünster sowie in Steyr. Ab zwei Nächtigungen je nach Kategorie ab € 63,- pro Person inkl. Frühstück. Nationalpark Kalkalpen Region Eisenstraße 75, 4462 Reichraming Tel.: +43 7254 8414-650 info@nationalparkregion.at www.nationalpark-unlimited.at 19


Den Weitblick genießen, die Kraft der Landschaft spüren.

In diesem Land steckt Kraft. Die granite­ nen Höhen des Mühlviertels stellen sport­ liche Geister vor knifflige Aufgaben. Da pumpen Radfahrer und Mountainbiker eine Extraportion Energie in die Pedale, um jene Plätze zu erreichen, an denen die Landschaft sich öffnet. Dann gibt sie unge­ ahnte Weitblicke bis in die Alpen frei. Die Mountainbike-Region Granitland lockt mit über 700 Kilometern Mountainbike-Tou­ ren. Die härtesten Biker messen sich hier jährlich beim Granitmarathon in Kleinzell. ABENTEUER IM SATTEL ODER ZU FUSS Wanderreiter lenken ihr Pferd durch dichte Wälder und entlang sprudelnder 20

Bäche. Wanderer ziehen über Berg und Tal und entdecken dabei geheimnisumwit­ terte Felsformationen. Dabei geht es für Bewegungshungrige hoch hinaus: Denn

rtel im Mühlvie Auftanken

das Mühlviertel erreicht im Böhmerwald, wo Oberösterreich, Bayern und Südböh­ men eine Drei-Länder-Eck-Beziehung ein­ gehen, stolze 1.300 Meter Seehöhe. GRENZENLOS NATUR GENIESSEN Überhaupt bietet der Böhmerwald eine abwechslungsreiche Spielwiese für diverse Outdoor Aktivitäten. Ob gemüt­ lich Nordic Walken, abenteuerlustig beim Bogenschießen oder im Hochseilpark. Die Region hat sich mittlerweile auch als E-Bike Destination einen Namen gemacht. Die durchaus anspruchsvollen Touren füh­ ren zu idyllischen Plätzen und Aussichts­ punkten, wie etwa zur Aussichtswarte Moldaublick, zum Schwarzenbergischen


onau! kt an der D Radfa hren dire Ma hlzeit“ – „Prost und sagt man da :) 

Schwemmkanal oder auf die tschechische Seite zum Plöckensteinersee. Ideal für eine Entdeckungstour mit dem E-Bike. KRAFT NEHMEN, KRAFT GEBEN Wer sich auf das Mühlviertel einlässt, spürt rasch, dass das raue Granitland weit mehr an Kraft zurückgibt, als es fordert. Mystische Plätze, wie die Teufelsschüsseln im Böhmerwald, strahlen Energie aus. Den weiten Horizont haben sich auch die Men­ schen des Mühlviertels zu Eigen gemacht. VORHANG AUF FÜR DIE NATUR Zwischen den Auwäldern der Donau und der fast fünf Jahrzehnte unberührt gebliebe­ nen Grenze zu Tschechien hat die Natur eine

abwechslungsreiche Kulisse aufgebaut. Ge­ nau diese Bühnen suchen die Regisseure von „NATURSCHAUSPIEL.at“. Unter diesem Namen bieten kreative Naturführer Entde­ ckungstouren im Grenzgebiet zwischen Nationalpark Sumava und dem Natura 2000 Europaschutzgebiet im Böhmer­ wald, am Grünen Band Europas oder entlang der zauberhaften Flußlandschaf­ ten des Mühlviertels. Oder eine Bootssa­ fari durch die Wildnis der Donau gefällig? AROMATISCHER HOPFEN, WEICHES WASSER Das Aroma des Mühlviertels im gold­ geben Gerstensaft einfangen: Dieser Auf­ gabe haben sich die Bierbrauer verschrie­

wald Böhmer im e s u pa Wander

ben. Das herbe, raue am hiesigen Wesen steckt im Mühlviertler Hopfen. Die sanften Charakterzüge hat das Urgesteinswasser auf seiner Reise durch den Untergrund verinnerlicht. Zusammen ergeben sie den typischen Geschmack Mühlviertler Bier­ spezialitäten, die die Gäste in gemütlichen Biergasthöfen und Brauereien verkosten.

Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz +43 732 22 10 22, info@oberoesterreich.at www.oberoesterreich.at 21


Zu Gast im Mühlviertel Die Stärke des Mühlviertels liegt in der Ruhe und Gelassenheit. Sieben Top-Hotels nutzen, jedes auf seine unverwechselbare Weise, die Energie des Mühlviertels um ihren Gästen im wahrsten Wortsinn einen „Boxenstopp“ zu erlauben: entschleunigen und auftanken.

Die sieben Gastgeber, allesamt Betriebe der Vier- und Vier-Sterne-Superior Katego­ rie setzen dabei ganz besondere Schwer­ punkte: Vom spritzigen Kneipp-­Hotel über Wellnessoasen bis hin zum ­Kuschelhotel für eine romantische Auszeit zu Zweit.

Top.Hotels Mühlviertel Guglwald 8, 4191 Schönegg +43 7219 7007-274 info@tophotels-muehlviertel.at www.tophotels-muehlviertel.at

Ein Paradies für Bogenschützen

Entgeltliche Einschaltung

Bewegung in der Natur und dabei die Ge­ schicklichkeit und Konzentration schärfen: Im Herzen des Mühlviertels rund um das Bogensportzentrum Breitenstein in Kirschlag ist das möglich. Auf einem sogenannten 3D-Bogenparcours werden naturgetreue Tiernachbildungen ins Visier genommen: für Familien, aber auch Profis ein Erlebnis. LUST AUF ABENTEUERURLAUB? Nur 15 Autominuten von der Landeshaupt­ stadt Linz entfernt, finden Urlaubsgäste in und um Kirschlag ein Freizeitparadies. Hier wird die Lust auf Abenteuer, Spaß und Nervenkitzel in herrliche Urlaubszeit ver­ wandelt: Heute Bogenschießen, morgen im Hochseilgarten über verschiedene Ele­ mente balancieren. Und Übermorgen einen ­Lamahof besuchen.

Linzer Hausberge – All-inklusive: • 2 Urlaubstage / 1 Übernachtung im 3-Sterne Gasthof • Inkl. Halbpension (3-Gänge Menü) • Benützung aller Freizeit- und Infrastruk­ turangebote in Kirchschlag und Eidenberg

Linzer Hausberge – Bogensport Exklusive • 2 Urlaubstage / 1 Übernachtung im 3-Sterne Gasthof • Halbpension (3-Gänge Menü) • Benützung der gesamten Bogensportan­ lagen in Kirchschlag.

Linzer Hausberge Kirchschlag 44, 4202 Kirchschlag bei Linz Tel.: +43 7215 22 85 office@linzerhausberge.at www.linzerhausberge.at

Preis: € 89,- pro Person (3 Tage / 2 Nächte € 159,- pro Person, 4 Tage / 3 Nächte € 229,- pro Person, 5 Tage / 4 Nächte € 299,- pro Person) Einzelzimmerzuschlag von 15%

Preis: € 79,- pro Person Jede weitere Nacht € 69,- pro Person Spezielle Kindertarife, Aktion 5 = 4 Tage bei Buchung von So bis Do auf Anfrage. Einzelzimmerzuschlag von 15%

22

entrati Volle Konz

on

Im Her zen de s Mühlv ierte

ls


Entgeltliche Einschaltung

Pferdereich Mühlviertler Alm Glasklare Luft, grüne Wiesen und sonnige Hügel. Ausblicke auf Wälder, Täler, ­Bäche und Naturteiche. Das ist die Region Mühlviertler Alm im Nordosten Oberösterreichs. Ein Paradies für Wanderreiter. Die schönste Art, das Mühlviertel zu ­ergründen, ist ein Ausritt in Europas größ­ ter Reitregion. Das Rezept des Pferde­ reichs Mühlviertler Alm ist ebenso einfach wie erfolgreich: freundliche Gastgeber, 680 Kilometer perfekt ausgebaute Reit­ wege und ein dichtes Netz an Rast- und

Beherbergungsbetrieben. Das Angebot reicht vom Wanderreiten über das sportli­ che Springen, Dressur- und Orientierungs­ reiten bis hin zum Westernreiten. TIPP: Acht Relax- und Erlebnisplätze, wie etwa der Extreme Trail Park, die Fahrarena, der Springgarten, der Keltenplatz oder ge­

mütliche Rast- und Grillplätze: Hier wird es garantiert nie langweilig. Pferdereich Mühlviertler Alm Unterweißenbach 19, 4273 Unterweißenbach +43 7956 7304 pferdereich@muehlviertleralm.at www.pferdereich.at

Am Johannesweg einkehren Als spiritueller Rundwanderweg fügt sich der Johannesweg perfekt in die sanften Hügel der Region ­Mühlviertler Alm ein. Dass die Aura des Mühlviertels sogar zu einer positiven, zufriedenen Lebensein­ stellung verhelfen kann, hat der Linzer Me­ diziner Dr. Johannes Neuhofer entdeckt. Er ist Initiator des „Johannesweges“. ENERGIE UND LICHT TANKEN Von Pierbach in der Region Mühlviertler Alm führt der jüngste Pilgerweg Ober­ österreichs auf 84 Kilometern zu zwölf Stationen. Angelegt ist der Rundwander­ weg in Form einer Lilie, dem Symbol des Lichts. Dabei werden Themen wie Humor, Geduld, Mut, Großzügigkeit und Hilfs­ bereitschaft angesprochen. Energiegela­ dene Plätze, mystische Steine und kleine Denkmäler laden den Wanderurlauber zum Innehalten ein.

Jungbrunnen örper und Geist für K  Urlaubsangebot: 3 oder 4-Tages-Touren am Johannesweg: Übernachtungen wahlweise in den Hotels, Gast- oder Bauernhöfen in der Region, wo sich herzliche Gastgeber auf Wanderurlau­ ber freuen. Ab € 129,- pro Person.

Natur ge nießen

am Johan nesweg

Verband Mühlviertler Alm Unterweißenbach 19, 4273 Unterweißenbach +43 7956 7304 office@muehlviertleralm.at www.muehlviertleralm.at www.johannesweg.at 23


Oberösterreich – Der Traum von der perfekten Reitregion Der Wind im Gesicht, das Trommeln der Hufe im Ohr: Wer sich im Urlaub gerne in den Sattel schwingt, ist in Oberösterreich Reitregionen an der richtigen Adresse. DURCH DIE WILDNIS REITEN Das Pferd sucht seinen Weg durch tief eingeschnittene Täler, über denen sich be­ waldete Berghänge erheben. Soweit das Auge reicht ist nur Wildnis zu sehen und üppig wuchert die Natur. Wenn der Traum vom Reiturlaub so ausschaut, dann wären wohl die mehr als 300 Kilometer Reitwege im und rund um den Nationalpark Kalkal­ pen das passende Ziel. Die Reiterhöfe bie­ ten zahlreiche Kurse zum Verbessern des Könnens oder auch Schnupperkurse für Anfänger. REITURLAUB MIT KINDERN Die Kinder möchten im Urlaub Reiten lernen? Dann ist der Hausruckwald das ideale Ziel. Auf gutmütigen Islandpferden haben die Kleinen den ersten Kontakt zum Reittier und entdecken vielleicht ein neu­ es Hobby. Für begnadete Reiter stehen insgesamt 420 Kilometer Reitwege und 24

Reiter Pferd und Pa use für Thementouren am Programm, wie etwa der Funparcours oder die anspruchsvolle Schmugglertour. ABENTEUER IM SATTEL IM ­MÜHLVIERTEL Das Mühlviertel liebt Pferde und das ist zweifellos umgekehrt genauso. Das

größte zusammenhängende Reitwege­ netz Europas ist hier daher an seinem besten Platz: Im Pferdreich Mühlviertler Alm warten 680 Kilometer Reitwege da­ rauf, entdeckt zu werden. Spezialisierte Unterkünfte und eine besonders auf Rei­ ter ausgelegte Infrastruktur machen den Reiturlaub zum Vergnügen. Im Mühlviert­ ler Kernland entdecken Reitbegeisterte 350 Kilometer Reitwegenetz. Hier sind übrigens auch Nostalgieliebhaber an der richtigen Adresse. Die historische Pferde­ eisenbahn oder auch die Mühlviertler Museumsstraße sorgen für Abwechslung im Reiturlaub.

Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel.: +43 732 22 10 22 info@oberoesterreich.at www.pferdeurlaub.at


Entgeltliche Einschaltung

Vitalwelt Bad Schallerbach – wo Urlaub zum Erlebnis wird Actionreiche Ausflugsziele oder ruhende Erholungsoasen: In der Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schallerbach ­mitten in Oberösterreich findet jeder Gast das Passende. Das Highlight bildet das EurothermenResort Bad Schallerbach. Hier kommen Wellness­ freunde und kleine Wasserratten gleicher­ maßen auf ihre Rechnung. Denn während Österreichs beliebtester Wasserpark „Aqua­ pulco – die Piratenwelt“ Kids in seinen Bann zieht, sind Erwachsene vor allem vom Rela­ xen mit Südseefeeling in der angrenzenden Cabrio-Therme „Tropicana“ begeistert. AUSFLUGSZIELE UND ­ERHOLUNGSOASEN Die Vitalwelt hat aber noch viel mehr zu bieten. Urlaubsgäste entdecken den Tratt­ nach-Ursprung am neuen Naturerlebnisweg entlang der ehemaligen Kohletrasse in Ge­ boltskirchen oder erstrampeln sich im Koh­ lebahnhof Scheiben mit der Fahrrad-Draisine eine Zeitreise der besonderen Art. Die Natur mit all ihren Erscheinungen erleben, erspüren und genießen: Das erwartet die Besucher am Weg der Sinne in Haag am Hausruck. Zum

Eintauchen wiederum lädt das kühle Nass ganz ohne chemische Zusätze im Naturer­ lebnisbad Gallspach ein. Tierisch wohl fühlen sich Gäste im Zoo und Aquazoo Schmiding. Das Vitalwelt-Radwegenetz begeistert mit 300 Kilometern gut beschilderten Radwegen. Wer es weniger sportlich will, genießt die Natur im blühenden Botanica-Park Bad Schallerbach.

Spaß für die ganze Fa milie

Aquapulco Familien-Tage (Familien mit 1 od. 2 Kindern bis 14,9 Jhr.) • 3 Tage/2 Nächte mit Frühstück im­ ­Familienzimmer (HP möglich) • 2 Familieneintritte ins „Aquapulco – die Piratenwelt“ • Gratis Leihfahrräder für einen Tag •V  italwelt Gästekarte mit zahlreichen Ermäßigungen • 1 6 Euro Ermäßigung für Kinder unter 6 Ab € 251,- pro Familie in einer Pension ab € 301,50 in einem ***Hotel ab € 434,- im ****Parkhotel Stroissmüller Zzgl. Tourismusabgabe

Tourismusverband Vitalwelt Bad Schallerbach Promenade 2, 4701 Bad Schallerbach Te.: +43 7249 420 71-0 info@vitalwelt.at www.vitalwelt.at 25


Entspannung suchen, Gesundheit finden Wer auch im Urlaub darauf achtet, etwas für seinen Körper zu tun, wird mit echtem Wohlbefinden belohnt. Oberösterreichs neun Gesundheitsexperten liefern die pas­ senden Ideen dazu. WOHLTUENDES WASSER Oberösterreichs Naturlandschaften ­laden zu Bewegung an der frischen Luft ein. Herrlich belebend und gesund. Dann steht Entspannung am Programm. Im EurothermenResort Bad Schallerbach in der Urlaubsregion Vitalwelt Bad Schal­ lerbach freut sich der Bewegungsapparat auf heilendes Schwefelthermalwasser. Pure Entspannung verspricht Österreichs erste Cabrio-Therme Tropicana. Im Eu­ rothermenResort Bad Hall bringt Jod­ sole die Augen zum Strahlen. Das zum 26

der Alpen, Salz, kommt als Sole zum Ein­ satz. Und wem der Sinn nach See steht: das Hotel hat am nahe gelegenen Wolf­ gangsee einen eigenen Badeplatz.

chl in Bad Is Wohlfühlen Resort gehörende Hotel liegt mitten im blühenden Kurpark: perfekt für ausge­ dehnte Spaziergänge oder Nordic Walking Runden. Bad Ischl ist der dritte Eurother­ menResort-Standort. Das „weiße Gold“

SOMMERURLAUBSFLAIR IM INNVIERTEL, ENERGIESCHUB IM MÜHLVIERTEL Dank dem Therme Geinberg Spa Re­ sort entfaltet sich im Innviertel bei jedem Wetter karibische Lebenslust: Massagen, Bäder, Packungen, dazu Entspannung in Strandkörben. Exklusiv checkt man hier in eine der neuen 5-Sterne Spa Suiten ein, Private Spa und Butler-Service inklusive. Das Gesundheitsresort Lebensquell Bad Zell im Herzen der Mühlviertler Alm weckt körpereigene Kräfte. Sein Radon-Wasser wirkt entzündungshemmend und stärkt


pflanze Wie Heil

n n wachse

das Immunsystem. Zusätzlich belebt hier Oberösterreichs modernste Ganzkörper­ kältekammer bei minus 110 Grad. KNEIPP WECKT LEBENSGEISTER Bewegung, Ernährung, Wasser, Heilpflan­ zen und ein bewusster Lebensstil: Die fünf Säulen der Naturheilmethode nach Sebas­ tian Kneipp bringen Körper und Geist in Schwung. In Bad Leonfelden setzt das Spa Hotel Bründl das ganzheitliche Konzept modern um: Sanfte Wasseranwendungen, duftende Kräuterwickel und Bewegungs­ angebote in der herrlichen Umgebung. ALLES KOMMT IN ORDNUNG In den drei Kneipp Traditionshäusern der Marienschwestern von Karmel in Aspach, Bad Mühllacken und Bad Kreuzen haben

Gesundheit fängt beim Essen an Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und Ayurveda.

Ruhe und Entspannu n

g

die geistlichen Schwestern persönlich ein Auge auf das Wohlbefinden ihrer Gäste. Mit Hilfe der Traditionellen Europäischen Medizin (TEM) werden hier Anwendun­ gen, aber auch das Essen individuell auf den Gast abgestimmt. Genussvoll Fas­ ten, ohne kompletten Nahrungsverzicht: Im Kurhaus Schärding der Barmherzigen Brüder wird seit heuer Veganfasten ange­ boten. Dazu wirken Behandlungen aus der

GESUNDHEITSVORSORGE IM URLAUB Wohlfühlen wie zu Kaisers Zeiten. Dinie­ ren mit Sisi Flair. Und am nächsten Tag im modernen Ambiente mit Ausblick auf die Ischler Bergwelt entspannen. Mit dieser Verbindung aus Tradition und Moderne begeistert das Villa Seilern Vital Resort die Gäste. Umfassende Vital- und Vorsorge­ checks runden das Angebot ab. Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel.: +43 732 22 10 22 info@oberoesterreich.at www.gesundheitsurlaub.at 27


Noch mehr Urlaubsideen in den Sommermagazinen der Urlaubsregion Salzkammergut, Pyhrn-Priel, ­Donau, Mühlviertel und der Landeshauptstadt Linz. Gratis anzufordern bei der:

Linz Kulturgenuss in na u Do r de an en! Sattel erleb Mühlviertel im

Oberösterreich Tourismus Information Freistädter Straße 119, 4041 Linz Tel.: +43 732 22 10 22 info@oberoesterreich.at

IMPRESSUM Offenlegung gem. § 25 Mediengesetz MEDIENINHABER UND HERAUSGEBER Oberösterreich Tourismus, Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Tel.: +43 732 7277-100, Fax: -130, E-Mail: tourismus@lto.at, www.oberoesterreich.at, www.oberoesterreich-tourismus.at, UID-Nr.: ATU 45341401, Geschäftsführer: Mag. Karl Pramendorfer BEHÖRDLICHE AUFSICHT Amt der Oberösterreichischen Landesregierung; Oberösterreich Tourismus ist eine Körperschaft öffentlichen Rechts (§ 22 ff. Oö. Tourismus-Gesetz 1990 idgF). GEGENSTAND DES UNTERNEHMENS Die allgemeine Förderung des Tourismus und der Freizeitwirtschaft in Oberösterreich, insbesondere des Tourismusmarketing, der Tourismus­entwicklung, der Schulung und Weiterbildung der Mitarbeiter in den Tourismusorganisationen und sonstiger dem Tourismus und der Freizeitwirtschaft dienender Maßnahmen. GRUNDLEGENDE RICHTUNG Es handelt es sich um ein unabhängiges Informations- und Präsentationsmedium zur Unterstützung und Förderung des oben beschriebenen Tätigkeitsfeldes.

d durchs Mit dem RaSalzka mmergut :) 

www.oberoesterreich.at INHALTLICHE GESTALTUNG OÖ. Tourismus Marketing GmbH in Kooperation mit touristischen Partnern, Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Tel.: +43 732 72 77- 500, E-Mail: info@ooetm.at, www.ooetm.at KONZEPTION, GRAFIK, SATZ UND PRODUKTION OÖ. Tourismus Marketing GmbH, Freistädter Straße 119, 4041 Linz, Tel.: +43 732 72 77-500; E-Mail: info@ooetm.at; www.ooetm.at DRUCK: Oberndorfer Druckerei GmbH, Oberndorf FOTOS: Titel: Dachstein & Eishöhlen GmbH, LinzTourismus/BalonKest, OÖ.Tourismus/Hochhauser, OÖ.Tourismus/Röbl; S.2-3: OÖ.Tourismus/ Hochhauser, LinzTourismus/BalonKest; S.4-5: WGD Tourismus/Weissen­ brunner, OÖ.Tourismus/Erber, Wurm+Köck, Monkia Löffler; S.6: TV Linz/ Röbl, WGD Tourismus/Hochhauser; S.7: OÖ.Tourismus/Erber; S.8: Kraft, Hallstatt, LinzTourismus/Eckerstorfer, Naturschauspiel.at/Reibnegger, OÖ.Tourismus/Erber; S.9: OÖ.Tourismus/Erber, LinzTourismus/Jindrak, OÖ Touristik/Himsl, Stadt Linz; S.10-11: STMG/Parzer, OÖ.Tourismus/ Hochhauser, OÖ.Tourismus/Röbl, Dachstein Eishöhlen GmbH, PROFS/ Scheichl; S.12: H.Hois, PROFS/Scheichl, S.13 TV Almtal-Salzkammer­ gut; S.14: OÖ.Tourismus/Hochhauser, OÖ.Tourismus/Erber; S.15: OÖ.Tourismus/Erber, Mühltalhof, OÖ.Tourismus/Röbl; S.16-17: ÖW/ Fehringer, TV Pyhrn-Priel/Röbl, Abenteuerprofis, OÖ.Tourismus/ Hochhauser; S.18: OÖ.Tourismus/Hochhauser, Altmann, pyhrnPriel-

erlebnisagentur; S.19: Sieghartsleitner; S.20-21: OÖ.Tourismus/Röbl, OÖ. Tourismus/Erber; S.22: OÖ.Tourismus/Röbl, Linzer Hausberge; S.23: OÖ. Tourismus/Erber, Chris Koller; S.24: OÖ.Tourismus/Erber; S.25: TV Vitalwelt Bad Schallerbach; S.26-27: OÖ.Tourismus/Erber; Eurothermen­­Resorts, Marienschwestern/Erber, Laresser, Gesund­heitsresort Lebensquell Bad Zell; S.28: OÖ.Tourismus/Hochhauser, LinzTouris­mus/BalonKest, OÖ.Tourismus/Erber DATENSCHUTZ Oberösterreich Tourismus erklärt die Einhaltung der Bestimmungen des österreichischen Datenschutzgesetzes (DSG 2000). Insbesondere wer­den Daten ausschließlich im Rahmen der Aufträge verwendet (§ 11 DSG) sowie Maßnahmen zur Gewährleistung der Datensicherheit getroffen, indem sichergestellt wird, dass Daten ordnungsgemäß verwendet und Unbefugten nicht zugänglich gemacht werden (§ 14 DSG). Auftraggeber, Dienstleister und ihre Mitarbeiter sind zur Verschwiegenheit und Geheim­haltung der von User bekannt gegebenen Daten verpflichtet, soweit kein rechtlich zulässiger Grund für eine Übermittlung oder Offenlegung der anver­trauten oder zugänglich gemachten Daten besteht (§ 15 DSG). HAFTUNGSAUSSCHLUSS Trotz höchster Sorgfalt und gewissenhafter Ausarbeitung besteht kein An­ spruch auf Richtigkeit und Vollständigkeit; eine Haftung für den Inhalt ist aus­ drücklich ausgeschlossen. Recherche-, Satz- und Druckfehler vorbehalten.

natur-bewegt_pdf_2014_5_13_11_59  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you