Page 1

P o t e n z i a l 1, 6 M i o . a k t i v e alpine Sommerurlauber | 2,5 M i o. W i nte r u r l a u b e r i m S c h n e e | 2 M i o . K u l t u r- u n d S t ä d t e u r l a u b e r

Markt

Niederlande Obwohl sich die Wirtschaftlage etwas erholte, unternahmen die Niederländer im Jahr 2014 um 1,5 % weniger Urlaube (–1 % bei den Auslandsurlauben). Die Ausgaben blieben jedoch wie 2013 stabil. Für 2015 werden laut aktueller Prognose die Anzahl der Urlaube auf dem Niveau von 2014 bleiben. ®® Österreich-Affinität: Hohe Sympathiewerte für Österreich: familienfreundlich, freundliche Bevölkerung, abwechslungsreiche Berglandschaft, gemütlich & traditionell (wird als positiv wahrgenommen), Wanderdestination, das Nr.-1-Wintersportland mit einem Marktanteil von 55 %. ®® 7 Direktflüge täglich von AMS nach VIE mit Austrian und KLM. Regelmäßige und in den letzten Jahren vom Low-Cost-Carrier Transavia ausgebaute Flugverbindungen nach Innsbruck, Salzburg, Friedrichshafen und Wien. Nach wie vor schlechte ganzjährige Zugverbindung, im Winter direkte Sonderzüge in die Skigebiete (Ferienzeiten). ®® Kaufkraft: BIP nominal 2014: US$ 868,6 Mrd., BIP/Kopf 2014: US$ 51.323. Bedeutung für Österreich ®® 5. Platz bei den Auslandsdestinationen in den NL. Zweitwichtigster Herkunftsmarkt für Österreich. ®® Image Österreichs am Markt Niederlande: Gastfreundlich, gemütlich, sportlich/aktiv, erholsam und natürlich sind die meistgeschätzten Österreich-Eigenschaften. Österreich wird vor allem als Langurlaubsland wahrgenommen. Spontanassoziationen zu Urlaub in Österreich beziehen sich vor allem auf Natur, Landschaft und Wintersport. ®® Reiseverkehrseinnahmen 2013: EUR 1.030 Mio., –2 % ®® Tagesausgaben/Kopf 2013/2014 (ohne Anreise): EUR 111 ®® Ø Aufenthaltsd.: 5,4 (Statistik Austria); 8 NÄ (T-MONA). Der niederländische Gast ®® Durchschnittsalter beträgt 45,3 Jahre, 45 % haben Hochschul- bzw. Uni-Abschluss. Vor allem Angestellte, Selbstständige und leitende Angestellte. ®® Wichtigste Herkunftsregionen: Zuid-Holland, Noord-Holland, Limburg und Utrecht. ®® Über 60 % informieren sich über das Internet, und 21 %

bei Bekannten/Verwandten. Gebucht wird überwiegend direkt bei der Unterkunft, über Internet-Reiseportal/Buchungsplattformen oder über Reisebüros. Internet/E-Mail ist dabei das meistangewendete Medium. ®® Der Niederländer befindet sich praktisch das ganze Jahr über in der Entscheidungs- bzw. Planungsphase. Gründe für die Destinationsentscheidung für Österreich sind die Berge, Landschaft und Natur, im Winter zudem das moderne Wintersportangebot, Attraktivität des Skigebietes und Schneesicherheit, im Sommer u. a. das vielfältige Angebot an Wandermöglichkeiten. ®® Die Anreise erfolgt hauptsächlich per Auto (76 %) oder Flugzeug (10 %), Wohnwagen/-mobil, Bus oder Bahn. ®® Paare und Familien mit Kindern führen mit je 30 % das Ranking der Reisebegleitung an. Urlaub mit Freunden oder im größeren Familienverband nehmen an Bedeutung zu. ®® Österreich ist eine ultimative Destination für einen Ski-/ Snowboardurlaub & Winterurlaub im Schnee sowie für einen aktiven Wander-/Bergsteiger-Urlaub mit hohem Erholungsfaktor. Zu den beliebtesten Aktivitäten im Rahmen eines Ö-Urlaubes zählen Skifahren, Restaurantbesuche, Après-Ski, Wandern und Ausflüge in der Umgebung. Marktstrategie Niederlande 2013–2015 Urlaub in Österreich genießt bei der niederländischen Zielgruppe bereits eine hohe Vertrautheit und Relevanz. Österreich konnte in den letzten Jahren Marktanteile hinzugewinnen, und das Interesse an Urlaub in Österreich ist gestiegen. Für die Zukunft liegt u. a. der Fokus auf einer Verankerung in den Köpfen als Top-3-Destination. Derzeit ist Österreich für 19 % der Zielgruppe unter den Wussten Sie schon … … dass Österreich auf der B e u r t e i l u n g s s i t e w w w. z o o v e r. n l v o n ü b e r 3 0 0 . 0 0 0 N u t z e r n 2 015 als „Bestes Urlaubsland“ und „Beste Campingdestination“ prä mi e r t w u rd e? … dass E-Bikes in allen Altersg r u p p e n i m Tr e n d s i n d ? A u c h i m Urlaub werden diese bequemen Fahrräder gerne gemietet.


Produkt/Markt/Kombinationen Faszination Bergerlebnis im Sommer. „Berg erleben“ durch Bewegen in der Natur, Natur genießen und geselliges Beisammensein in persönlich geführten Betrieben mit besonders aufmerksamen Gastgebern, die den Gast familiär bei sich aufnehmen.

„Skifahren Plus“. Ganzheitliches Wintererlebnis „Ski alpin“ mit dem Aspekt Erholung im Schnee, auch abseits der Piste, in unverfälschter Atmosphäre. Überraschende Kulturerlebnisse. KulturLand Österreich zwischen Tradition und Innovation mit besonderem Fokus auf die Kombination Kultur & Natur. Kampagnen 2015 Winter Sommer

Top-3-Destinationen. Das traditionelle Bild Österreichs im Sommer wird durch die Kommunikation von erfrischenden, bewegungsaktiven Produktelementen mit hoher individueller Gastgeberbetreuung und inspirierenden Bergerlebnissen erweitert. Zusätzlich wird durch Integration der Kombination Natur & Kultur der vielseitige Erlebniswert von Urlaub in Österreich erhöht. Die hervorragende Marktposition im alpinen Wintersport soll durch Ausweitung um genussvolle Wintererlebnisse auch abseits der Piste sowie durch attraktive Produkte für Beginner und Wiedereinsteiger gefestigt werden. Österreich besitzt in den Niederlanden ein sehr klassisches Kultur-Image. Damit sich Österreich von den städtischen Mitbewerbern unterscheiden kann, werden Angebote mit der Kombination Kultur & Natur in den Mittelpunkt gestellt. Im Marketingprozess werden besondere Empfehlungen der Gäste in reichweitenstarken und auf die niederländische Zielgruppe abgestimmten Medien kommuniziert.

Aktivitätsart

Zeitraum Region/Markt

Ankommen und aufleben. Sommerglücksmomente. Integrierte Kampagne

März – Juni 2015

Niederlande

Ankommen und aufleben. Ein Winter voller Lebensfreude. Integrierte Kampagne

September – Dezember 2015

Niederlande

Das Büro der ÖW Niederlande wurde 1950 eröffnet und befindet sich seit 2010 im Zentrum Amsterdams. Mag. Herwig Kolzer, Region Manager NL, GB, BE, DK, SE Herwig.Kolzer@austria.info T +31 20 462 35 00 · www. austriatourism.com


Mark tdaten Fläche

Bevölkerung (2014)

Bevölkerungsentwicklung (Progn. bis 2030)

41.528 km²

16,9 Millionen

BIP-Entwicklung real (in %)

Inflationsrate (in %)

+ 4,1  % Arbeitslosenrate (in %)

’12

’13

’14

’12

’13

’14

’12

’13

’14

1,3

1,0

1,0

2,5

2,5

1,0

5,3

6,7

6,8

To u r i s m u s d a t e n Unterkunftswahl (nach NÄ 2014)

in %

Ankünfte (in Mio.)

5-/4-Sterne-Hotels

17,9

3-Sterne-Hotels

17,4

’12

2-Sterne-/1-Stern-Hotels

6,8

Privatquartiere

2,9

Camping

12,7

Bauernhöfe (privat u. Ferienwhg.)

4,0

Ferienwhg. (nicht auf Bauernhof)

19,0

Sonstige

19,3

Top 5 im Winter (nach NÄ 2013/14) in Tsd. Saalbach-Hinterglemm 238 Sölden

198

Gerlos

197

Flachau

162

Fiss

146

Ö. gesamt: 5.419

1,71

Top 5 = 17,4 %

’13

’14

1,67 1,67 –1,3  % p. a.

Nächtigungen (in Mio.)

’12 9,39

’13

’14

9,14 9,01 – 2,0 % p. a.

Verteilung NÄ nach Saison (in %)

Winter ’13/’14 60,3

Sommer ’14 39,7

Top 5 im Sommer (nach NÄ 2014) in Tsd. Wien insgesamt Hermagor-Pressegger See

120 81

Ossiach 80 Radenthein 65 Mayrhofen 60 Ö. gesamt: 3.568

Top 5 = 11,4 %

Entwicklung AN u. NÄ nach Saison (ø Veränd. 2010–2014 in % p. a.)

AN NÄ

Winter Sommer –0,3 +1,7 –1,2 +0,4

Nächtigungen nach Bundesländern (2014 in %)

0,9

1,2

2,3

7,6 24,0

2,2 50,6

11,1

0,1

Reiseintensität und Auslandsreisen Eine Urlaubsreise hat für die Niederländer extrem hohen Stellenwert. Das Urlauberpotenzial aller Niederländer ist 2014 seit 14 Jahren erstmals knapp unter die 80-%-Marke gefallen. Für 2015 wird eine Stabilisierung erwartet. Insgesamt wurden 2014 35,1 Mio. Urlaube konsumiert. Davon sind 49 % den Inlandsaufenthalten (17,2 Mio. Urlaube) und 17,9 Mio. den Auslandsurlauben zuzurechnen. 6,4 Mio. davon waren Kurzurlaube (2 – 7 Tage), und 11,5 Mio. bezogen sich auf Urlaube von 8 Tagen und länger. Kurzurlaube werden überwiegend in Nahdestinationen wie Belgien, Deutschland und Frankreich verbracht. Beliebte Ziele für längere Urlaube: Frankreich, Mittelmeerländer und Übersee. Durch Auslandsurlaube wurden EUR 12,6 Mrd. umgesetzt. Der Haupturlaub wird bevorzugt im Sommer konsumiert.

Dos und Don’ts im Umgang mit niederländischen Gästen Niederländer sind sehr offene und direkte Menschen. Diese Offenheit macht sie auch zu unkomplizierten Gästen, die gerne „Insider-Stories“ oder Geheimtipps erfahren. Sie sind ein reisefreudiges Volk und haben dementsprechend viele Erfahrungen gesammelt. An Österreich schätzen sie Landschaft und herzliche Gastgeber. Sie lieben das Traditionelle, sind aber auch offen für Neues im Urlaub, ohne auf gewisse Gegebenheiten von Zuhause verzichten zu müssen. Hierzu zählen etwas freier, drahtloser Internetzugang oder die bargeldlose Bezahlung. Viele Niederländer sprechen Englisch oder Deutsch, trotzdem

wollen sie im Marketing auf Niederländisch angesprochen werden. Obwohl sie Ermäßigungen und Gratisleistungen lieben und aktiv suchen, sind sie bereit, für gewisse Extraleistungen oder vermehrten Komfort mehr zu bezahlen.

Marktinfo Niederlande