Page 1

MaerkteHandbuch12_189x250 12.04.12 21:20 Seite 52

USA

Potenzial 20–25 Mio. Kulturreisende | 4–6 Mio. Interessenten für Naturerlebnisreisen

Markt

USA Die USA sind der größte Reisemarkt der Welt und Österreichs größter Fernmarkt nach Ankünften. Kaufkraft: BIP nominal (2011): US$ 15.094 Mrd., BIP/Kopf (2011): US$ 46.000 Affinität zu Österreich: Ca. 197 Millionen Amerikaner sind europäischer Abstammung. Österreichs klassische Kultur genießt Weltruhm. Nonstop-Verbindungen von New York und Washington DC

Touristische Daten 64 Mio. Auslandsreisen (2010) bei 313 Mio. Einwohnern Reiseausgaben/Kopf (2010): EUR 210 Weltweit führend im Online-Vertrieb

lungsräumen (NYC, LAX, SYD), die durch Kreativität und Innovation unsere Einzigartigkeit als Kulturreisedestination herausstreicht. Produkt / Markt / Kombinationen Kultur: Kulturreisen im Spannungsfeld Tradition und Moderne. Wir stellen einzigartige und authentische Reiseerlebnisse in Österreich in den Mittelpunkt der Bewerbung und geben dem Besucher konkrete Handlungsanweisungen. Alpiner Lebensraum mit dem Themenschwerpunkt Landschaftserlebnis. Mithilfe der Plattform der Alpine Tourist Commission werden Besonderheiten des alpinen Lebens- und Kulturraumes beworben.

Ankünfte und Übernachtungen

Bedeutung für Österreich 64 % nächtigen in 4- bzw. 5-Sterne-Hotels. Saisonverteilung (2011): Sommer 69 %: Winter 31 % Gäste stammen meist aus den Großstädten. 70 % Individualreisende mit großer Reiseerfahrung Reisegemeinschaften sind oft Paare oder Kleingruppen. Durchschnittl. Aufenthaltsdauer (2010): 2,5 Nächtigungen (pro Ort)

1,11 Mio

2009

0,44 Mio

2010

0,51 Mio

2011

0,50 Mio

1,24 Mio

1,20 Mio

■ Nächtigungen ■ Ankünfte

Markt

Zeitraum

Aktivitätsart

Kultur Sommer

Highlights USA

April bis November

The Alps – Alpine Tourist Commission. Integrierte Kampagne

USA, Australien

März bis Dezember

Austria. Unique Like You. Integrierte Kampagne

Kultur

USA

Oktober

Travel Symposien 2012 in Washington DC, Chicago und San Francisco

Urlaubsinteressen der amerikanischen Gäste Städtereisen Donaukreuzfahrten Naturerlebnis und -erkundung Trend zu Familienreisen

Marktstrategie USA Der Anteil Österreichs an den Europareisen (jährlich 12–13 Mio.) ist aufgrund des verstärkten Mitbewerbs gesunken. Es gilt daher, Österreichs Wettbewerbsposition zu stärken, neue Partner zur Marktbearbeitung zu gewinnen und zusätzliche Aspekte (Kunst, Architektur Design, Wein) zu bewerben. Österreich wird dabei als einzigartige, authentisch erlebbare Kulturdestination für unsere Kernzielgruppe und Multiplikatoren am Markt sichtbar gemacht. Herausragende Erlebnisse bieten konkrete Anreize für eine Reise. Im Marketing geht es dabei um die qualitativ hochwertigste Umsetzung in den Bal-

Das Büro der ÖW USA wurde 1948 eröffnet und befindet sich in der Nähe des Times Square in Manhattan. Michael Gigl Region Manager USA und Australien Michael.Gigl@austria.info T +1 212 575 7723 · www.austriatourism.com


MaerkteHandbuch12_189x250 12.04.12 21:20 Seite 53

USA

Marktanalyse Fläche

Bevölkerung (2011)

Bevölkerungsentwicklung (2000–2010)

9.826.675 km²

222222 22 22 313,1 Millionen

9,7 %

BIP-Entwicklung nominell (in %)

Inflationsrate (in %)

Arbeitslosenrate (in %)

}

’09

’10

’11

’09

’10

’11

’09

’10

’11

– 2,6

2,9

1,7

– 0,3

1,6

3,1

9,3

9,6

9,0

Unterkunftswahl (nach Nächtigungen 2011)

in %

Reiseintensität

5-/4-Sterne-Hotels

63,9

Urlaubs-Reiseintensität 2010: 11,9 %

3-Sterne-Hotels

19,5

2-Sterne-/1-Stern-Hotels

6,2

Amerikaner gelten als reisefreudig, allerdings wird die Reiseintensität derzeit aufgrund wirtschaftlicher Herausforderungen gebremst.

Privatquartiere

0,9

Auslandsreisen

Camping

0,2

Auslandsreisen 2010 gesamt: 64 Millionen (inkl. Kanada und Mexiko)

Bauernhöfe (privat und Ferienwohnungen)

0,5

Ferienwohnungen (nicht auf Bauernhof)

1,8

Sonstige

7,1

Das Gesamtpotenzial für Fernreisen (Auslandsreisen exklusive Mexiko, Kanada) kann mit ca. 20 % der Bevölkerung beziffert werden. Europa ist nach wie vor unbestritten die wichtigste Fernreisedestination mit einem Marktanteil von 40 %. Allerdings sinkt dieser Anteil langfristig aufgrund verstärkter Konkurrenz von Asien, Lateinamerika und des Nahen Ostens.

Nächtigungen nach Bundesländern (in %)

3,4 3,4

2,5 17,6

20,0 3,8 2,3

46,6 0,4

Dos und Don’ts im Umgang mit amerikanischen Gästen Amerikanische Reisende sind sehr weltoffen und gut gebildet, jedoch auch sehr wertkonservativ. Freizügige sexuelle Anspielungen oder Witze können schnell missverstanden werden.

• Fleischlose Gerichte: Ernährungsgewohnheiten sind vielfältig, und entsprechende Alternativen werden geschätzt. Don’ts

Dos

• Nichtrauchertipp: Rauchen im Umfeld von Gästen und Geschäftspartnern wird als negativ empfunden. • Politik/Religion: Kontroversielle Themen aus Politik und Religion sind besser zu vermeiden, um Missverständnissen vorzubeugen. • Freizügige Bilder in Broschüren werden nicht goutiert. • Verwenden Sie keine akademischen Titel: Geschäftspartner sind wesentlich informeller im Umgang.

• Amerikaner trinken mit Freude eisgekühltes Wasser. • Bieten Sie englischsprachige Zeitungen an. • Für Gäste aus den USA ist es beinahe selbstverständlich, kostenlosen Internetzugang zu haben. • Amerikaner sind es gewöhnt, mit Kreditkarte zu bezahlen. • Online-Buchungsmöglichkeiten sind essenziell.

Marktinfo USA  

Reiseausgaben/Kopf (2010): EUR 210 Touristische Daten Saisonverteilung (2011): Sommer 69 %: Winter 31 % Donaukreuzfahrten 64 Mio. Auslandsre...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you