Page 1

LungauCard Die Ferienregion

lusive erleben

Lungau All-inc


Von Bergsee zu Bergsee und Tal zu Tal Ein blitzblauer Sommerhimmel, kristallklare Gebirgsseen, grüne Almwiesen und die schneidigen Pfiffe der Murmeltiere im Geröllfeld – ein Tag in den Lungauer Bergen ist ein sinnliches Vergnügen, das seinesgleichen sucht. Auf fünf Wandertouren schicken wir Sie „Von Bergsee zu Bergsee und Tal zu Tal im Lungau“ und damit in unsere schönsten Täler, Ecken und Winkel. Eingebettet zwischen den Niederen Tauern und den Nockbergen laden knapp 60 Bergseen im Lungau dazu ein, an ihren Ufern Rast zu machen und die heißgelaufenen Füße im klaren Wasser zu kühlen. Von Legenden umrankt, erinnern sie an die Zeit der großen Gletscher in diesem Gebiet. Begleitet werden Sie auf diesen Touren von einem beeindruckenden Bergpanorama, aussichtsreichen Gipfeln und romantischen Almen. In den Hütten erwarten Sie feine Köstlichkeiten aus der Lungauer Schmankerlküche – die Krönung einer jeden Wanderung.

UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge Als ursprünglicher Lebensraum mit ausgeprägten Traditionen und hoher Biodiversität trägt die Ferienregion Lungau im sonnigen Süden des SalzburgerLandes seit Juli 2012 die Auszeichnung UNESCO Biosphärenpark Salzburger Lungau & Kärntner Nockberge. Das internationale UNESCO Prädikat zeichnet besonders wertvolle Lebensbereiche aus und bietet die einmalige Kombination von gelebter, echter Tradition, authentischen Menschen, modernster Infrastruktur und atemberaubender Natur. Der dritte und größte Biosphärenpark Österreichs gilt somit als Modellregion für nachhaltige Entwicklung.


2-Seen-Wanderung im Göriachtal / 1-Tages-Tour Von Göriach zur Landawirsee-Hütte sowie zum Unteren und Oberen Landawirsee Ausgangspunkt dieser aussichtsreichen Familientour ist das 400-Seelen-Dorf Göriach, rund sechs Kilometer von Tamsweg entfernt. Wanderer folgen – entweder per Auto oder bereits zu Fuß – der Straße entlang dem Göriachbach, der nach den letzten bewohnten Häusern in eine Forststraße übergeht. Parkmöglichkeiten finden sich an der unteren Piendlalm oder drei Kilometer weiter beim Almdörfl. Neun Bauern aus Göriach haben in diesem idyllischen Hüttendorf eine Almhütte, die gemietet oder gepachtet werden kann oder die, wie die Hansalhütte, zur Einkehr einlädt. Aussichtsreicher Talschluss Der Weg führt leicht ansteigend zwischen den Almhütten hindurch und folgt dem Verlauf des Göriachbaches. Ohne große Anstrengung geht es weiter bergauf und nach einigen Kehren eröffnet sich dem Wanderer der von einem eindrucksvollen Bergkranz umgebene Talschluss: Der 2.863 Meter hohe Hochgolling fällt mit seinem Nordwestgrat links zur Gollingscharte ab und am Fuße des mächtigen Höhenzuges des Zwerfenbergs ist der nach links ziehende Weg zur Landawirsee-Hütte erkennbar. Von links oben grüßen Rotsandspitze und Hoher Wagen. Zwei idyllische Bergseen Vorbei an den Zugriegelalmen erreicht man einige Zeit später die auf 1.985 Meter gelegene Landawirsee-Hütte des Österreichischen Alpenvereines Sektion Lungau. Diese bietet Wanderern während der Bewirtschaftungszeit in den Sommermonaten Verpflegungs- und Übernachtungsmöglichkeiten. Wanderstempel nicht vergessen! Von der romantisch gelegenen Hütte führt ein Weg südwestwärts zum Unteren Landawirsee und zum Oberen Landawirsee auf 2.047 Meter Seehöhe, der in etwa rund 20 Minuten erreicht wird. Der Abstieg erfolgt auf demselben Weg zurück zum Ausgangspunkt. Hin- und Retourweg: Vom Parkplatz Piendlalm: ca. 6 Stunden Vom Parkplatz Hüttendorf: ca. 5 Stunden Wegbeschaffenheit: Forststraße, ab der Hütte Steig Höhenmeter: bis zur Hütte: 560 m, bis zum oberen See: 630 m Schwierigkeitsgrad: leicht Einkehrmöglichkeiten: Hansalhütte und Landawirseehütte Gehzeit:


zurück auf demselben Weg

0,0 WANDERWEG IN KILOMETER

Unterer Landawirsee

1400 1300 1200 1100

Oberer Landawirsee

1500

Vd. Göriachalm

SEEHÖHE IN METER

1900 1800 1700 1600

2-Seen-Wanderung im Göriachtal Unt. Piendlalm

2100

2000

ca. 9,7

Angebot zur „2-Seen-Wanderung im Göriachtal“ - 2 Übernachtungen inklusive Halbpension in einem ***Hotel/Gasthof - 1 Lungauer Almsommerjause auf einer urigen Hütte im Göriachtal (laut Einkehrmöglichkeiten) - Wandertaxi zum Ausgangspunkt und Abholung nach der Wanderung - 1 Wanderkarte 202 / freytag & berndt - 1 Broschüre „Lungauer Almsommer“ ab EURO 179,00 pro Person im Doppelzimmer Pauschale in allen Kategorien buchbar, gültig von Anfang Juni bis Ende September 2013, Kinderermäßigung und Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage. Information Ferienregion Lungau Rotkreuzgasse 100 A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8988 info@lungau.at, www.lungau.at

Buchung Bacher Reisen Marktstrasse 94 A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8111 urlaub@bacher-reisen.com www.bacher-reisen.com

Landschitzseen


5-Seen-Tour in den Niederen Tauern 2-Tages-Rundtour Obertauern – Twenger Almsee – Wirpitschsee – Granglerhütte – Oberhütte – Obertauern

1. Tag: Von Mauterndorf geht es mit dem Auto oder dem Postbus in Richtung Obertauern. Rund sieben Kilometer nach der Ortschaft Tweng findet sich rechts von der Straße das „Haus Schaidberg“, der Ausgangspunkt dieser herrlichen Zweitagestour. Von hier aus führt der Wanderweg über eine kleine Brücke auf dem teils steilen Forstweg zur Ernsthütte (nicht bewirtschaftet) auf 1.869 Meter Seehöhe. Danach geht es vorerst flach weiter, bald führt jedoch ein Steig steil zum Twenger Almsee hinauf. Der Aufstieg zur Golitsch-Scharte auf rund 2.200 Meter Seehöhe erfolgt vom rechten Seeufer aus. Hier oben und nach etwa zwei Stunden Aufstieg ist der höchste Punkt des Tages erreicht. Der Abstieg ins Weißpriachtal führt zuerst steil zum Oberen Schönalmsee und dann weiter zum Unteren Schönalmsee. Besonders beeindruckend ist der wunderschöne Zirbenbestand links auf den Felsblöcken. Der vierte Bergsee des Tages ist der Wirpitschsee mit der nahen Tonimörtlhütte auf 1.699 Meter Seehöhe. Nach einer stärkenden Jause lädt der Tiefenbachsee zu einem Abstecher ein (zusätzlich rund 30 Minuten). Der Abstieg ins Tal erfolgt entweder auf dem Forstweg oder dem gut markierten Wanderweg. Nach weiteren fünfzehn Minuten erreichen Wanderer das heutige Nachtquartier, die Granglerhütte. Auf der zertifizierte Almsommerhütte werden Wanderer auf 1.295 Meter Seehöhe mit feinen Lungauer Köstlichkeiten wie Schweinsbraten, Kasnock’n oder Rahmkoch verwöhnt. 2 Stunden Aufstieg 2,5 bis 3 Stunden Abstieg Höhenmeter: 520 Meter (bergauf), 870 Meter (bergab) Wegbeschaffenheit: Forstweg und Steig Schwierigkeitsgrad: mittel Einkehrmöglichkeiten: Tonimörtlhütte, Granglerhütte, Twenger Alm Gehzeit:

2. Tag: Von der Granglerhütte geht es nach einem stärkenden Alm-Frühstück erst gemächlich auf dem Forstweg durch das Lantschfeldtal


bis zu den letzten Almhütten. An der Kapelle rechts auf den Steig Nr. 770 und weiter bergan zum Oberhüttensattel (1.866 m). Nach rund zwei Stunden Gehzeit ist der Oberhüttensee und die nahe gelegene Hütte erreicht. Gut gestärkt erfolgt nun der Aufstieg auf dem Tauernhöhenweg Nr. 702 in Richtung Obertauern. In dem wunderschönen Kar heißt es, Ohren und Augen offen zu halten: Hier lassen sich Murmeltiere aus nächster Nähe und ganz ohne Fernglas beobachten! Ab hier verläuft ein Steig steil bergan zur Klammlscharte auf 2.100 Meter Seehöhe. Der höchste Punkt des Tages ist in rund einer Stunde Gehzeit erreicht. Nun geht es für eine halbe Stunde ohne große Anstiege weiter zur Seekarscharte. Sie bietet ehrgeizigen Gipfelstürmern die Möglichkeit, über Steig Nr. 6 den Rosskogel (2.254 m) und den Hundskogel (2.239 m) beinahe im Vorbeigehen mitzunehmen. Ansonsten erfolgt von der Seekarscharte der Abstieg zur Hotelanlage Seekarhaus und weiter auf der Asphaltstraße, vorbei am Hundsfeldsee, bis nach Obertauern. Von dort zurück zum Parkplatz Schaidberg. Gehzeit: Höhenmeter: Wegbeschaffenheit: Schwierigkeitsgrad: Einkehrmöglichkeiten:

4,5 bis 5 Stunden 800 Meter Forstweg und Steig leicht Granglerhütte und Oberhütte

Die Rundtour kann auch in umgekehrter Weise gewandert werden.

0,0

Schaidberg

Obertauern

Hundsfeldsee

WANDERWEG IN KILOMETER

Seekarhaus

Klammscharte

Oberhüttensee Oberhütte

Granglerhütte

Tonimörtlhütte Tiefenbachsee (Abstecher)

1400 1300 1200

Unterer Schönalmsee Wirpitschsee

1500

Twenger Almsee Oberer Schönalmsee

1900 1800 1700 1600

Schaidberg

SEEHÖHE IN METER

2000

5-Seen-Tour in den Niederen Tauern

Ernsthütte

2300 2200 2100

ca. 25

Alternative für den 2. Tag oder als Ergänzung: Von der Granglerhütte geht es wie oben angeführt zum Oberhüttensattel. Von dort rechts auf Steig Nr. 702 auf dem Tauernhöhenweg über einige Steilstufen zur Akarscharte auf 2.315 Meter Seehöhe, die in rund 1,5 Stunden Gehzeit erreicht ist. Von dort führt ein Weg rechts in rund einer halben Stunde zur Lungauer Kalkspitze auf 2.471 Höhenmeter (leichte Variante) oder links zur Steirischen Kalkspitze auf 2.459 Höhenmeter (Achtung: Trittsicherheit und Bergerfahrung von Nöten).


Von der Scharte erfolgt der Abstieg zum Znachsattel (2.059 m) und eventuell zum Giglachsee und der gleichnamigen Hütte. Der Rückweg führt vom Znachsattel talauswärts zur Unteren Greinmeisterhütte und zur Granglerhütte. Gehzeit: Höhenmeter: Wegbeschaffenheit: Schwierigkeitsgrad: Einkehrmöglichkeiten:

0,0 WANDERWEG IN KILOMETER

Granglerhütte

Greinmeisterhütte

Giglachseehütte Giglachsee

Steirische Kalkspitze

1500

Lungauer Kalkspitze Akarscharte

1900 1800 1700 1600

Oberhüttensattel Oberhütte

SEEHÖHE IN METER

2000

Granglerhütte

ALTERNATIVE 2. TAG 5-Seen-Tour in den Niederen Tauern

2500 2400 2300 2200 2100

1400 1300 1200

6,5 bis 7 Stunden (ohne Gipfeltouren) 1.000 Meter Forstweg und Steig mittel bis schwierig Granglerhütte, Giglachseehütte

ca. 23,5

Angebot zur „5-Seen-Tour in den Niederen Tauern“ -

2 Übernachtungen inklusive Halbpension in einem ***Hotel/Gasthof 1 romantische Almübernachtung auf der Granglerhütte “Almsommerhütte des Jahres 2009“ 1 Lungauer Almsommerjause auf einer urigen Hütte im Weißpriachtal (laut Einkehrmöglichkeiten) Wandertaxi zum Ausgangspunkt und Abholung nach der Wanderung Wanderinfopaket bestehend aus: 1 Wanderkarte 202 von freytag & berndt und 1 Rother Wanderführer „Lungau“ 1 Broschüre „Lungauer Almsommer“

ab EURO 224,00 pro Person im Doppelzimmer Pauschale in allen Kategorien buchbar, gültig von Anfang Juni bis Ende September 2013, Kinderermäßigung und Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage Information Ferienregion Lungau Rotkreuzgasse 100 A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8988 info@lungau.at, www.lungau.at

Buchung Bacher Reisen Marktstrasse 94 A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8111 urlaub@bacher-reisen.com www.bacher-reisen.com


6-Seen-Tour von Muhr bis ins Riedingtal 3-Tages-Tour Muhr – Sticklerhütte – Riedingscharte – Königalm – HasellochFranz-Fischer-Hütte – Jakoberalm – Rothenwändersee – Großkessel – Zederhaus

1. Tag: Startpunkt dieser 3-Tages-Tour ist die (unbewirtschaftete) Arsenhütte auf 1.341 Meter Seehöhe in Muhr/Ortsteil Hintermuhr. Ab hier ca. 4 km mit dem Auto oder Tälerbus auf der Mautstraße (€ 3.- Münzgeld vorbereiten) zum Parkplatz Muritzen (1.520 m). Zu Fuß geht´s in gut einer Stunde, vorbei an einer Kapelle und Almhütten, zur bewirtschafteten Sticklerhütte (1.752 m). Vor der Hütte führt der Steig Nr. 740 rechts hinauf zur Riedingscharte (2.274 m), die in weiteren eineinhalb Stunden erreicht ist. Für Geübte bietet sich hier die Möglichkeit, in rund 1 1⁄4 Stunden das Weißeck (2.711 m) zu erklimmen. Für alle anderen führt der Weg von der Riedingscharte auf dem flachen Steig Nr. 711, mit herrlichem Blick zum Riedingsee und zur Boarnlacke (2.215 m). Der Abstieg endet direkt bei der Zaunerhütte, einer idyllischen Almsommerhütte. Von hier sind es nur noch zehn Gehminuten bis zum Nachtquartier, der urigen Almsommerhütte „Königalm“ auf 1.667 Meter Seehöhe. Bei hausgemachten Kaspressknödeln und Vollkorntopfennudeln werden hier neue Kräfte getankt. Gehzeit: Höhenmeter: Wegbeschaffenheit: Schwierigkeitsgrad: Einkehrmöglichkeiten:

5,5 Stunden 750 Meter Forstweg, Steig leicht bis mittel Sticklerhütte, Zaunerhütte und Königalm

Riedingtal


2. Tag: Nach einer ruhigen Almnacht geht es hinter der Königalm gleich auf den direkten Aufstieg zum Haselloch. Der Weg Nr. 722 führt zuerst steil, dann leicht ansteigend in rund eineinhalb Stunden zu dem auf 2.136 Meter gelegenen Teich. Der weitere Anstieg zur Bärenlacke auf 2.200 Meter Seehöhe, dem höchsten Punkt der Tagestour, führt vorbei am Allermannsharnisch, einem seltenen Knoblauchgewächs, das man schon von weitem riecht. Auf dem Blumenteppich geht’s weiter zum Ilgsee (2.097 m), zum Zaunersee und zur Franz-Fischer-Hütte (2.018 m) in ca. 2,5 Stunden Gehzeit. Nun sind es noch etwa zwei Stunden bis zur Jakoberalm auf 1.839 Meter Seehöhe, wo das Quartier bezogen wird: Der Weg dorthin führt vorbei an den Esser Seen und durch ein Latschenfeld. Das mächtige Mosermandl mit seinen 2.680 Metern ist als treuer Begleiter stets dabei. Gehzeit: Höhenmeter: Wegbeschaffenheit: Schwierigkeitsgrad: Einkehrmöglichkeiten:

5,5 bis 6 Stunden 750 Meter Steig mittel Königalm, Jakoberalm

3. Tag: Die letzte Etappe dieser 3-Tages-Tour führt von der Jakoberalm (1.839 m) auf dem Weg Nr. 702 in rund einer Stunde zum Rothenwändersee auf 2.010 Meter Seehöhe. Wanderer genießen hier ein prachtvolles und beeindruckendes Bergpanorama. Vom See geht es mit leichtem Gefälle zuerst auf dem Steig, dann auf einer Schotterstraße in rund 1,5 Stunden in das Großkesselgebiet und zur idyllischen Almsommerhütte Muhreralm (1.642 m). Hier ist eine kurze Einkehr bei Maria absolut empfehlenswert. Nach weiteren 45 Minuten ist die Mautstelle erreicht und damit auch die Einstiegsstelle für den Postbus, der Wanderer zum Ausgangspunkt zurückbringt. Gehzeit: Höhenmeter: Wegbeschaffenheit: Schwierigkeitsgrad: Einkehrmöglichkeit:

3,5 Stunden 130 Meter Steig und Forstweg leicht Kößlerhiasalm, Muhreralm


Ilgsee

1400 1300 1200

Bärenlacke

1500

Sticklerhütte

1900 1800 1700 1600

Riedingscharte Boarnlacke

2000

Zaunersee Franz-Fischer-Hütte Esserseen

Königalm

6-Seen-Tour von Muhr bis Riedingtal

Arsenhütte

SEEHÖHE IN METER

2300 2200 2100

0,0 WANDERWEG IN KILOMETER

2000 Mautstelle

Kößlerhiasalm Muhreralm

Rothenwändersee

Jakoberalm

Zaunersee Franz-Fischer-Hütte Esserseen

Ilgsee

Bärenlacke

Königalm

l

1500

ca. 33

Angebot zur „6-Seen-Tour von Muhr bis ins Riedingtal“ -

2 Übernachtungen inklusive Halbpension in einem ***Hotel/Gasthof 1 romantische Almübernachtung auf der Königalm 1 romantische Almübernachtung auf der Jakoberalm Wandertaxi zum Ausgangspunkt und Abholung nach der Wanderung 1 Lungauer Almsommerjause auf einer urigen Hütte in Zederhaus (laut Einkehrmöglichkeiten) Wanderinfopaket bestehend aus: 1 Wanderkarte 202 von freytag & berndt und 1 Rother Wanderführer „Lungau“ 1 Broschüre „Lungauer Almsommer“

ab EURO 263,00 pro Person im Doppelzimmer Pauschale in allen Kategorien buchbar, gültig von Anfang Juni bis Ende September 2013, Kinderermäßigung und Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage. Information Ferienregion Lungau Rotkreuzgasse 100 A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8988 info@lungau.at, www.lungau.at

Buchung Bacher Reisen Marktstrasse 94 A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8111 urlaub@bacher-reisen.com www.bacher-reisen.com


Tauern Sonn-Seit´n Tour / 8-Tages-Tour Diese Tour führt Sie über die Sonnseite der Schladminger und Radstätter Tauern - vom Prebersee nach St. Michael.

1. Tag: Individuelle Anreise nach St. Michael im Lungau/Ortsteil Oberweißburg. Zum Beispiel von Richtung München/Salzburg: Ausfahrt Zederhaus, der Beschilderung nach St. Michael folgend. Nach ca. 10 Kilometern - Ankunft im Ortsteil Oberweißburg. (Eine Autobahnvignette ist erforderlich und eine Gebühr von € 5,00 pro einzelner Durchfahrt der Mautstelle zu entrichten).

2. Tag: Variante kurz: Transfer zum Prebersee - Gasthaus Ludlalm (1.500 m), Wanderung Richtung Lessach über die Laraalm, den Wagenberg (1.440 m) und auf dem Güterweg nach Lessach (1.197 m) zur Unterkunft. Gehzeit: 2 Stunden; Höhenmeter: 100 Meter (bergauf), 400 Meter (bergab). Variante lang: Transfer zur Abzweigung Grazer Hütte an der Preberstraße, 2 km nach dem Prebersee (1.514 m), von dort weiter zur Grazer Hütte (1.897 m). Dann westwärts durch die Südhänge des Prebers bis in den Golzgraben. Diesem abwärts folgend nach Wagenberg (1.440 m) und auf dem Güterweg nach Lessach (1.197 m) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 5 Stunden, Höhenmeter: 500 Meter (bergauf), 800 Meter (bergab).

3. Tag: Von Lessach Richtung Jausenstation Wildbachhütte (1.806 m). Ein ebener Weg führt zu den Granglitzalmen. Abstieg auf einer Forststraße nach Hintergöriach (1.230 m) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 3,5 Stunden, Höhenmeter: 650 Meter (bergauf ), 600 Meter (bergab). Alternativ-Variante: Von der Wildbachhütte auf den Gumma (2.316 m). Gehzeit: ca. 2,5 Stunden - hin und zurück, Höhenmeter: 510 Meter (bergauf), 510 Meter (bergab). Wildbachhütte


4. Tag: Von Hintergöriach (1.230 m) über das Moargut, den Moarbergsteig G 6 - den Gensgitschforstweg rechts aufsteigend zur Gensgitschhütte (1.786 m). Zurück auf dem selben Weg, jedoch nach 10 Minuten rechts absteigend in den Kobaltsattel (1.554 m). Von hier auf dem Hauptweg noch ca. 700 Meter südwärts, dann auf dem rechts abzweigenden Forstweg direkt in die Ortschaft Zankwarn (Wanderweg M 5). Auf einem Fußweg ins Zentrum von Mariapfarr (1.120 m) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 4,5 Stunden, Höhenmeter: 560 Meter (bergauf), 670 Meter (bergab). Alternativ-Variante: Von der Gensgitschhütte auf die Gensgitsch (2.279 m). Gehzeit: ca. 2,5 Stunden, Höhenmeter: 500 Meter (bergauf & bergab).

5. Tag: Von Mariapfarr (1.120 m) über Niederrain nach Pürstlmoos (1.212 m). Am Lignitzbach durch den Tiergraben zur Wielandkapelle (1.322 m). Auf dem Platschweg nach Kraischaberg (1.380 m). Über die Oberfeldgasse nach Tscharra, nun einer Höhenstraße folgend bis zum letzten Gehöft, auf Flurwegen bergab durch „Sonndörfl” nach Weißpriach (1.102 m) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 3,5 Stunden, Höhenmeter: 250 Meter (bergauf & bergab).

6. Tag: Von Weißpriach (1.102 m) auf dem Skihüttensteig zur ehemaligen Weißpriacher Skihütte. Auf der Liftstraße zur Talstation der „6er-Samsonbahn“ (1.489 m), weiter rechts der Sesselbahn zum alten Raderweg. Auf diesem über die Schitterhütte zur Raderhütte (1.791 m) und weiter am Pistenrand zur Sesselbahn- Bergstation (2.020 m). Südwärts absteigend zum Moserkopf (1.896 m) und Almstüberl (1.850 m). Auf dem Hexensteig bzw. durch Hochwald zum Gehöft Veitlbauer (1.406 m) und nach Mauterndorf (1.123 m) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 5 Stunden, Höhenmeter: 920 Meter (bergauf), 900 Meter (bergab).


7. Tag: Zu Fuß von Mauterndorf (1.123 m) auf das Großeck (2.072 m) zur Speiereckhütte und über einen Gratrücken auf den Gipfel des Speierecks (2.411 m). Abstieg über die Speiereckhalterhütte und die Obere Pindlalmhütte, weiter über den Mühlsteig auf den St. Egidiweg nach Oberweißburg. Alternativ-Variante: In den Sommermonaten (Juli & August) mit der Gondelbahn vom Ortsteil Hammer (Skizentrum Mauterndorf) auf´s Großeck. Zeitersparnis: ca. 1,5 Stunden. Gehzeit: ca. 6,5 Stunden, Höhenmeter: 1.290 Meter (bergauf), 1.340 Meter (bergab).

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung. Prebersee

Gehzeit gesamt: ca. 25 Stunden Höhendifferenz gesamt: 3.800 Hm Aufstiege und 4.200 Hm Abstiege (jeweils ohne Varianten) Wegbeschaffenheit: Wandersteige/wege, Forststraßen/Höhenwege Schwierigkeitsgrad: mittel Einkehrmöglichkeiten: Ludlalm, Grazer Hütte, Preber-Halterhütte, Wildbachhütte, Almstüberl Faningberg, Restaurant Schialm, Restaurant Panorama Alm, Speiereckhütte, Speiereckhalterhütte


2500

Tauern Sonn-Seit´n Tour

2400 2300 2200 2100

Alternative Gumma

Alternative Gensgitsch

Zankwarn Mariapfarr

Gensgitschhütte

Hintergöriach

Gensgitschhütte

1000 0,0 WANDERWEG IN KILOMETER

Ganglitzalmen

Wildbachhütte Gumma Wildbachhütte

1400 1300 1200 1100

Lessach

1500

Start Prebersee

1900 1800 1700 1600

Abzweigung Grazer Hütte

SEEHÖHE IN METER

2000

Oberweißburg

St. Michael

Speiereck

2000

Großeck

Mauterndorf

Mooserkopf

Weißpriach

Wielandkapelle

Zankwarn Mariapfarr

Alternative Hammer/ Skizentrum Mauterndorf

2500 ernative nsgitsch

1500

1000 ca. 83 km

Angebot „Tauern Sonn-Seit´n Tour“ -

7 Übernachtungen inklusive Halbpension in einem Gasthof mit DU/WC oder Bad 1 Lunchpaket pro Person und Tag 1 Wanderkarte pro Zimmer 1 Lungauer Wanderbuch pro Zimmer 1 Lungauer Wandernadel am Ende der Tour für jeden Teilnehmer täglicher Gepäcktransfer ins nächste Quartier

EURO 509,50 pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: EURO 58,00 Leihwanderstöcke: EURO 26,00 pro Person und Woche Buchbar von Ende Mai bis Anfang Oktober, Anreise täglich möglich. Gesamtdauer: 8 Tage/7 Übernachtungen im Tal. Wanderversicherung auf Anfrage! Information & Buchung Reisebüro Lehenauer.travel Gewerbestrasse 451, A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8311, Mobil 0043 (0)676 843124100 wandern@lehenauer.at, www.lehenauer.at


„Die Nockrunde“ / 8-Tages-Tour Bei dieser wunderbaren Tour werden auf durchwegs leicht begehbaren Wanderwegen - durch Zirbenwälder und über Almböden gesamt 10 Gipfel überschritten.

1. Tag: Individuelle Anreise nach St. Margarethen im Lungau (1.066 m), zum Beispiel von Richtung München/Salzburg: Autobahnabfahrt St. Michael - Richtung Tamsweg - Abzweigung St. Margarethen. (Eine Autobahnvignette ist erforderlich und eine Gebühr von € 5,00 pro einzelner Durchfahrt der Mautstelle zu entrichten).

2. Tag: Gestartet wird in St. Margarethen auf Waldwegen über die Esseralm (1.593 m) zur Bonner Hütte (1.713 m). Abstieg nach Bundschuh/Hochofen (1.050 m). Transfer zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 6 Stunden, Höhenmeter: 639 Meter; 646 Meter (bergauf ), 672 Meter (bergab).

3. Tag: Transfer von Ihrer Unterkunft nach Bundschuh. Durch die Weißseite über die Größingalm zur Gaipahöhe (2.192 m) über die Zechnerhöhe (2.188 m) weiter zur Mattehanshöhe (2.086 m). Abstieg in das Schönfeld zur Dr. Josef-Mehrl-Hütte (1.730 m) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 5 bis 6 Stunden, Höhenmeter: 858 m; 920 Meter (bergauf), 525 Meter (bergab).

Wirpitschsee


4. Tag: Aufstieg an der Westseite unter dem Schilchernock in die Klölingscharte (2.116 m). Abstieg durch den Talschluss der Klölingalm zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 2,5 Stunden, Höhenmeter: 394 Meter; 394 Meter (bergauf), 229 Meter (bergab).

5. Tag: Aufstieg zum Kleinen Königstuhl (2.254 m), weiter auf einem ca. 6 km langem Höhenweg über’s Feldernock – Vordereck - Windriegel - Gstoßlacke und Baierlhütte zur Gstoßhöhe (1.890 m). Abstieg über die Mühlhauserhütte nach Ramingstein, Ortsteil Triebling (974 m). Vorbei an der Sprungschanze und BMW - Werkstätte über die Bundesstraße und Murbrücke, den Radweg entlang bis Madling zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 6 Stunden, Höhenmeter: 1.271 Meter; 368 Meter (bergauf), 1.298 Meter (bergab).

6. Tag: Ab Madling über die Murbrücke, links durch die Schwarzenbergsiedlung weiter auf den Wanderweg zum Trattnerbauern. Aufstieg über die Tschellerhütten, Franzenbauerhütte und Langerhütte auf den Lasaberg (1.935 m). Gleicher Rückweg bis zum Langerbauern und den Weg Nr. 795 bis in die Nähe der Frauenhöhle (Abzweigung zur mühsam zugänglichen Höhle nahe einem Bildbaum auf 1.131 m). Abstieg nach Tamsweg (1.021 m) ) zur Unterkunft. Gehzeit: ca. 6 bis 7 Stunden, Höhenmeter: 1.217 Meter; 368 Meter (bergauf), 1.298 Meter (bergab).


7. Tag: Von Tamsweg Zentrum am Ottingweg über die Taurachbrücke nach Mörtelsdorf. Aufstieg auf den Mitterberg (1.399 m), über den Ostrücken. Abstieg zur Frimlkapelle (1.358 m), und über das Gehöft Friml über den Kulturwanderweg zum Schloß Moosham nach St. Margarethen zum Ausgangsquartier, wo auch Ihr Auto steht! Gehzeit: ca. 5 - 6 Stunden, Höhenmeter: 508 Meter; 836 Meter (bergauf), 756 (bergab).

8. Tag: Rückreise oder Verlängerung.

Gstoßlacke

Transfer

900

Kleiner Königstuhl

1000

Klölingalm

1400 1300 1200 1100

Gaipahöhe

1500

Bundschuh/Hochofen

1900 1800 1700 1600

Bonner Hütte

SEEHÖHE IN METER

2000

Die Nockrunde

St. Margarethen im Lungau

2400 2300 2200 2100

0,0 WANDERWEG IN KILOMETER

St. Margarethen im Lungau

Frimlkapelle

Unternberg

Tamsweg

Lasaberg

Madling

Gstoßlacke

Kleiner Königstuhl

2000

1500

1000 ca. 89 km

Gehzeit gesamt: ca. 28 Stunden Höhendifferenz gesamt: rund 4.000 Höhenmeter Aufstiege und Abstiege Wegbeschaffenheit: Wandersteige/wege, Forststraßen, Höhenwege, Almböden, Forststraßen Schwierigkeitsgrad: mittel Einkehrmöglichkeiten: Bonner Hütte, Dr. Josef-Mehrl-Hütte


Gumma

Angebot „Die Nockrunde“ -

-

7 Übernachtungen inklusive Halbpension in einem Gasthof (bzw. 2 Übernachtungen davon im Berggasthof) mit DU/WC oder Bad 1 Lunchpaket pro Person und Tag 1 Wanderkarte pro Zimmer 1 Lungauer Wanderbuch pro Zimmer 1 Lungauer Wandernadel am Ende der Tour für jeden Teilnehmer täglicher Gepäcktransfer ins nächste Quartier

EURO 495,50 pro Person im Doppelzimmer Einzelzimmer-Zuschlag: EURO 58,00 Leihwanderstöcke: EURO 26,00 pro Person und Woche Buchbar von Ende Mai bis Anfang Oktober, Anreise täglich möglich. Gesamtdauer: 8 Tage davon 5 Übernachtungen im Tal und 2 Übernachtungen in Berggasthöfen. Wanderversicherung auf Anfrage! Information & Buchung Reisebüro Lehenauer.travel Gewerbestrasse 451, A-5582 St. Michael Tel. 0043 (0)6477 8311, Mobil 0043 (0)676 843124100 wandern@lehenauer.at, www.lehenauer.at


Hainererhtt.

Stampfl

(1406)

Veitl

H l l

1601

o

(1396)

1601

n be

eralm

gber

g

1136

St. Rupert

G

(1839)

(2001)

(2017) 2181

2214

a

.

.

(1091)

Gautsch

(1479)

B

(1888)

(1778)

ub

ac

üc

1701

k

n

Wirtsalm

(1683)

-tonibaueralm OberPfarralm

i

Taurach

(1564)

(1237)

1564 .

F

2106

A

2188

l

Zechnerhöhe

h bac

(1654)

Suppanalm

m

(1841)

2182

(2178)

(1640)

Greiseneckalm

ch r Ba

Kandler

Leitner

1364

1130 Lueg-Eben

Frauenhöhle

Glanz

Moos

Josefinenquelle

1031.

Tonibauer

95

Feichtinger

1336

Mignitz

Einöd

Ment

Eberl

Pöllitz

Tamsweg (1021)

Waltl

P

Grabner

V

R

a

Trattner

S

e

r

w

1385

a

e

Ö

(1632)

r

l d

Neumannhütte

u

(1109)

Bacher

Sauerfeld

Haas

l

d

Br

(1602

r

f

Knie

e

Plentenmo

Illin

1230

Großbichl

Krenn

Patzinger

Tra n i n g

Refling

a

Hiaslerhütte

(1220)

Ste

inerwald

Trattner

Reiter

Ramingstein

(1320)

Mörtlerhütte

M

wi e

i t t e

sen

Altenberg

al d er W berg Lasa

Tschellahütten

r

b

e

r

g

Hiasbauer in der Gruben (1834)

1889

S Annahütte Tschellerberg Achner Sauerfelder H (18 Lasaberger Hütte 1765 Rain 1343 Langerhütte Langer Lasaberg (1660) 1935 Franzenbauerhütte Rain Torko

1616

Stockerhütte

Martl Veit .

Franzlbauer

96

k w Heinrichshöhe

c

d

1659

Burgstall

Edenmört

Gensgitsch

E

r

t

terba e r w i ch e Fritzen s e

u

Planitzerhtt. Waltlhütte Dür

R e f l i n g w i e s e n

o

Diktenbauer

Jakober

e

. 1391 Reu

re 1259. H a i d e nberb.

Wenger

Viehberger

.Größingau t zb Leiß ni Sdlg. F ö r s t l

Proding

1112

Laasberg

Göra

Kaserne

Hst.

Bhf.

(1888)

Ghf. Zwergbirke

(1926)

2234

2149

2282

Ochsenriegel

2270

Schwarzlacke

(1722)

Laineralm

2097

2254

r ka

(1948)

(1692)

Premhütte

ld wa

Ochsenkaralm

Kl. Königstuhl

al

d

Steineralm

be

(1807)

0

2408

Leyer

Kilnprein

Lenzenalm

ra

2017

1967

L e h m l al d w

1890

Na

1000

S

c

h

95

ö

2204

re Sp

it M ü h

f

e

l

Sch

d

am Zi

Sch

Göl Kri Ger (1760

Jauerni Egg

1904

Stierbrandhöh

Lippe

Lippenbauer

2000 m

n

(9

Kendlbru

Vorderhütteneck

Scheureralm

Möserhütte

1999

Rotofen

Gstoßhöhe

(1473)

Blasialm

Gstoßlacke

Windriegel

Vordereck

(1543) (1553)

Füchst

Mühlhauserhütte

d

Heinererhütte Baierlhütte

Hochalm

Harreralm

d inwal nra ürr

Ruppenbauer Klementikapelle Tschröttershütten (1427) Wurzi

Wastler Alm

2133

(974)

Thilli

Mislitzalm (1771)

w

Feldernock 2257

Prodingerkarhütte

(1772)

Ruppen im Waldalm

. 1337

Urbanalm

Trattneralm Kühschober

Ruppenalm

Bärennock Schilchernock

2116

. Klölingscharte

Schilcheralm

Neumayeralm

ga l m

Klölin

(1895)

(1708)

Hatzenbauer

(1242)

Krautbauer

Wald

Huber

Sprungschanze

Stürmitzer Alm

Karner am Stein

1808

Pirkegg

i g

Predigtstuhl

Karneralm

Krw.

(1803)

Ranneralm

Jochamalm (1858)

(1760)

Pirkeggalm

e

Steuberer

G

Winkl

Ederhütte

Reiteralm

(1730)

Koller

Ranner

Krameterhof (1286)

Mehlhartlalm

Sameralm (1941)

Kessellacke

2216

Mühlhauser Höhe

Hiasbauer Alm Platschalm (1880)

Dr. Josef Mehrl-Hütte

Matehanshöhe

2086

(1721)

Davidlhütte

Wirnsbergeralm

(1819)

Sagmeisteralm

Lenzenbühel

(2000)

Mentenalm

(1897)

Ob.Pichlbaueralm

2060

2014

Wirtsnock

Steffeialm

(1784)

Neumayer Alm

(1030)

Bernhard

Hühnerleitennock

Stegeralm (1801)

Taferneralm

Kandolfalm (1548)

2003

s

1696

Wölting

Wastl Stapfer Roßbacher

1523

Maißlhöhe

. 1508

Wallfahrtskirche St. Leonhard

1112

Dechantsdlg.

Reiterau Otting

Eckwiesen

Unt. Kempferhütte

Ofnerkopf

. Kempfer 1239

Simonreit

Flattner

1476

Hinter wöltingberg

Rannerhütte

Vorder-Wöltingerberg 1475 . 1258

rg

1568

Kögerl erbe lt i n g

Mehlhartlau Lerchpoint

Haslach

Ranner

1081

t Hin

ö e r- W

Blabacher Trattner

Jessner

Au

. 1127

t z a c h

n 1375 ei 1722 St Muhr Schlosserbühel Jessnerhütte Schwarzenberg-Hst. Gapitscher Altenberg M i t te r b Hin Tafern Madling siedlung ter Burg (976) ing Finstergrün Hst. Rodlbruck Hochuhl

Obernock

Seemoo

1779

(1055)

Bayerhütte

ale Fegendorf Thomat

Ganslberg

(1588)

os

Bärenlacke

Sattelmo

1766

Goldbrunnock

1256 .

1025

Judendorf.

1017

Mörtelsdorf

1150

St. Andrä im Lungau

Tullnberg

Litzelsdorf

Schieß- er stätte feld n de Ju

Kohlstatthütte

Fegendorfer Kopf

(1737)

Fötschlalm

1571 .

95

Paßegger . 1108

. 1055

Gruber

Hinter- Peterbauer -lasa Polz Voder1089

H a l t

Lintsching

d e r

Löcker Karner

Semmelgut

Ochsenforst Schoberhtt. Ruine (1352) Turnschall

Polz

(1705) g r b e e n z r S c h w a Hochkopf

(1019)

(1620)

Thomatal (1046)

Gradnerhtt.

1604

. 1529

. 1271

Saumoos

Fingerlingnock

1134

1209

Stegerhtt.

Vordergöriach

Neggerndorf

Stocker

1288 .

I n

Heubachalm Unt. Seifteralm (1806)

Speicherteich

e

Weiß

Spitalalm

g

2192

1094

Stockerfeld

KA.

. 1279

Jhtt.

Thomanbaueralm

. 1447

1925

Schafitteralm

ld

(1470)

Gaipahöhe t

gr ab e

Grub ach

. 1054

Friml Kühbarm

Schmalzer

Jhtt.

Gruben

. 1253

.

1089.

Morawitzer Alm Grössingalm

(1613)

Unter-

Kremsbergerhtt.

u

2167

96

Pichl

Grallalm

hr

. 1523

Kameritzhöhe

Anderlesee

l

He

w

a

Draxlalm Fel d ba ch

Unt.Pichlbaueralm

Hanshtt.

Kameritzhtt.

h

Pl

Unt.-Grillhoferalm Ob.-

Brugger Alm

Gmeinnock

Erlacherhtt.

2130

(2029)

Otthütten

(1711)

Ob.-

W

. 1339

Fischer

(1248)

Rueppenalm Unt.-

1239

Ghf. Bundschuh

Kraxner

Johns

1181

Palzenberger

Schmalzeralm

1418.

Reitbauer

. 1128

Pichlern Greinwiesen

-Reifensteineralm

Ottsee

(1920)

d

1351

l

t ei

enhöh

P

r la

(1561) .

Roter Riegel Atzensberger See

ud

1671

tb ei

Tra

er nsf

1044

1080

Pischelsdorf

St. Margarethen im Lungau (1066)

w

Rupp

r la

Schereck Schwarzwand

er In d

a St

(1818)

P

Laußnitzeralm Hafnerhütte e n Laußnitzsee

Ebenwaldhtt.

Heißhütte

(1713)

Bonner Htt.

1812

1092

1097

Unternberg (1025)

kapelle

1113

ch

Miesdorf

Stranach

Gutrath

(1075)

Althofen

(1120)

ba

(1180)

Wassering

a l d r n w F e

r g b e 1405 Gruber erg e r t erb itt i t FrimlM

Pichl

M

Bueggen 1143.

Poinsit

F e r n

Hackl

Pirka

Mariapfarr

Gappmaier . g r ur s M o Mo

Schloss Moosham Flatschach AntonProksch-Heim

. 1031 Unterbayr-

Kocherhtt.

n

Fingerlosalm

i

Schöngelitzhöhe

Jhtt.

e

Jhtt.

r

Römersteiene

Ebenwaldhöhe 1848

Staig

(1029)

1581

Hohenbühel

Voidersdorf

1562

1244 .

Doppelbauer Moosham

1114 .

Tschitschanerkapelle

. 1125

dorf Triegen Oberbayrdorf

1525

1249

um

se Mu

n

h sba

Gröbendorf

1098 .

Sportcenter

Bruckdorf

Seitling

Kreuzen

.1364

Kasperlbauer

Örmoos

(1157)

Zankwarn

Ghf. Häuserl Niederrain im Wald 1151

Bruggarn

Krw.

.1212

Pürstlmoos

Grabendorf

(1332)

ald Ni ed e rra inw

1097

Am Moos

1118

Petzlmoos Petzlkapelle 1119

Neuseß

. 1121 99

Segelflugplatz

.

Steindorf

Mauterndorf

95

Erlebnisbad (1123)

. 1329.

Esseralm (1593)

1252

Ghf. Hainerer

St. Gertrauden

1137

Aineckstubn (1293) (1532) Wildgehege

gelberghtt.

nin

Ghf. Jacklbauer

Fa

Ghf. Schlögelberger

ralm t a t t w a l d 1373

tt.)

1554.

Ausgangspunkt/Ziel

Wiesenbauer

eineralm

tt. M

1039 .

Saumoos

rlsberghaus

oo

Hollerberger

Golfplatz

Feld

Berg

apelle

e

Jhtt.

Stofflerwirt

artiniberg n

tickler

örfl

1538

g

Begöriach

St. Wolfgang h bac og Bacher am Reith

en

rab sg

Am Sand

Samerhtt. Rader Mü Brandwald hlb Almstüberl ach Fanningberg Fanning (1120) Schitter Ghf. Sonnblick (1250) Langwiesen

Schloss Mauterndorf

1163

1896

Moserkopf .

Thomalalm

Weißpriach Rei tb .

n (1489) msonbah 6er-SaSauschneiderhtt. Gamsstadl Schmiedhtt. Hiaslhütte 2004

ghöhe

l d

a

w

r

Lucke

fer Tra ns

be

Raderalm Jhtt. Schitterhtt. (1791)

w

al d

Leißnit zb.

P

r Gr.

orfe

ls d

isc he

B u n d s c h u h

Bu nd sch u hb . c s

o P

l gr

ab

en Ma

D

Bu rgb ac h

rg

li n g b .

Kl ö

e

i s l i t z M

n

g a l d w

n

Kristag rabe n n

Mislitz b.

Krag g

Sessel lif t e

S

G

h ld ac f e ldbö n e Fc h

s

ch ba

ra be n

pa

Och se n

Ga i

kar Küh

ac ßb ei

ach Feldb

Müh lb

en

s e

A l l in g

tz sli Mi

lm

d t

G

l

i

Ke n ach dlb ruc wa l d ke r

na h ö S c

e e

H i n te ra l m

al

g

lw

r ch

and

e ürs

We i ß w

b

Fegendorfer Graben

ü h lbach

r ld wa er

en

M

Größenb. .

.

dem Tal

gr

gr

ts chgrab

ch

Spi

ng tzi

Pla

V

en

en

rg

of

rab

Mur

rb e

To n g

n

g ze

Ra

n be

Ret ze n g r a b e

r

be

ba

e

ra

ms

b

hd lg

seu

Leon har ds

Mu hn

s a L a

K e u s c h i n

n m

nka

be tte

z

hg ra

Lo

ni t Lig

ts c

er

rg . chb ria Gö

r g ra b e n

g

nbach or d

Be r sachbach Les

Be

Plane

b e

Die Nockrunde


Tr

a

l d

ng

w

g

Kandler

Torkogel Reiter

Tschellahütten

wi e

sen

1889

0

Hiasbauer in der Gruben (1834)

Zechnerg

Hasen gr.

(1

Hiasnhütte

1000

1708

2000 m

h

al d er W berg a s a L

Leit Greither Hütten

c

g

1935

i

(1705)

Lasaberg

Franzenbauerhütte

r

Bayerhütte

l

(1660)

Rain

Goldbrunnock 1766

a

Langmoos erg r B de Hartlamno l 1777 fe er u a S Salzriegel E Sauerfelder Hütte 1888 Lä m mer (1870) brun 1912

P

1696

1616

d

Mur

.

.

Gr.

Maißlhöhe

w Heinrichshöhe

(1632)

Annahütte Tschellerberg Achner Lasaberger Hütte 1765 Rain 1343 Langerhütte Langer

e

. 1279

Feichtinger

(1522)

Stiefelmoos Kniebeißmoos

Schobermoo Neumannhütte

95

b

Pichl

gr

1044

Pischelsdorf

1571 .

ng

Staig

1080

Frauenhöhle

1031.

. 1508

Moarhütte

Schwefelbrun

k

1130 Lueg-Eben

Tonibauer

tzi

1039 .

Spi

Stofflerwirt

1114 .

Schloss Moosham Flatschach AntonProksch-Heim

1089.

en

r 1525

. 1271

1364

Josefinenquelle

n

e

1092

Hollerberger

Gappmaier r. r s g Mu o Mo

(1029)

Doppelbauer Moosham

rab

b

Tschitschanerkapelle

1523

e

c

s a L a

Voidersdorf

Stickler

Martiniberg . Martin

To n g

e

r

Sonndörfl

r.

Neuseß . 1125

96

Ret ze n g r a b e

KA.

fe

l

1601

ersee

no

l

1256 .

u

f

S

E

n

be

o

(1019)

(1025)

1336

e

a

Glanz

Kaserne

bah

Ra

H

. 1329.

Neggerndorf

Unternberg

Jakober

r

e

d

l

el

1562

1538

1067)

Kühbarm

1581

Trattner

Gensgitsch

Moos

W r

Alp

Hohenbühel

Petzlmoos Petzlkapelle 1119

1112

Hst.

Wallfahrtskirche St. Leonhard

Schieß- er stätte feld n de Ju

Friml

Laasberg

1025

F ö r s t l

r

Ö

n

Jhtt.

kapelle

(1021)

Franzlbauer

.Größingau tzb Sdlg.

Tamsweg

Bhf.

1017

Judendorf.

Stocker

L e iß n i

ms seu Mu

r o

M

r g b e 1405 Gruber erg e r t erb itt i t FrimlM

Dechantsdlg.

Proding

Göra

Sauerfeld (1109)

Pöllitz

be

Begöriach

g

Größenb.

T

Mörtelsdorf

1244 .

1249 . 1121 99

Reiterau Otting

1288 .

M

1112

sb. Fuch

Illinger Plentenmoos

nbach

h bac og Bacher am Reith

n

Großbichl 1230 Kleinbichl

Diktenbauer

hg ra

u use

Bacher

Haas

96

Litzelsdorf

bah

ms

Segelflugplatz

1097

Krenn

Burgstall

ts c

St. Wolfgang

Edenmört

Mehlhartlau Lerchpoint

Tullnberg

Paßegger . 1108

1113

Ment

erötz Grub

P e n k Zechn S Atzmannsdorf Gratz

Patzinger

Be

Am Moos

Mauterndorf

Erlebnisbad (1123)

1565

Wölting 95

1385

Refling Tra n i n g

Eberl

. 1055

Stranach

Pichl

Gröbendorf

P

re H a i d e nberb. Waltl

Haslach

Ötzb

Gruberhütte

Bra nd st

Martl Veit .

Grabner

1259.

. Kempfer 1239

Taurach

eik e l m o os Kogelwald

er

1118

95

Gutrath 1098 .

d

Übe

Üb e rl i n g - S o n

R e f l i n g w i e s e n

Wenger

Simonreit

Überlin

1686

Viehberger

Flattner

Stockerfeld

(1075)

l

Hiaslerhütte

lzlb. Stö

St. Gertrauden

1137

Ranner

.

Bacherhütte

Gs tr

(1602)

Vorder-Wöltingerberg 1475

(1055)

Lintsching

a

w

r

e

1659

. 1258

St. Andrä im Lungau

H a l t

gr

Mörtenhütte

t

d

r

o

V

Stockerhütte

u

terba e r w i ch e Fritzenhütte s e n

rg

Steindorf

Schloss Mauterndorf

Althofen

d e r

1094

(1120)

Sportcenter

ch

Miesdorf

e

. 1391 Reu

Ofnerkopf 1081

en

Überling-Scha

be

Rei tb .

1252

1163

Mariapfarr

Bruckdorf

Ghf. Jacklbauer

Restaurant Schialm Stampfl

ve

rama-

Seitling

1209

I n

int

tz

Fritzenhütte

sa

Stb.

mmer

ba

R

Eckwiesen

rberg

i Fr

gr. att

(1406)

Örmoos

Kreuzen

rg

Ghf. Hainerer

Veitl

1143.

Ghf. Häuserl Niederrain im Wald 1151

H

Gruber

Hinter- Peterbauer -lasa Polz Voder1089

a l d r n w F e

itz

168

Bueggen

n Lig

Fa

gbe nin

Poinsit

(1157)

Bruggarn

Samerhtt. Rader Mü Brandwald hlb Almstüberl ach Fanningberg Fanning (1120) Schitter Ghf. Sonnblick (1250) Langwiesen

r. gg n ga n

Zankwarn

1568

inge

Ludlhütte

1797

Kögerl ö lt e r- W

Preberhof

Bra

Planitzerhtt. Waltlhütte Dürrenecksee

Rannerhütte

Jessner

l

Wengerkopf

Wöltinger Wald

Hinter wöltingberg

1150

eg

Konradenhütte

Wengerhütte

G ru n d t u l l n

Unt. Kempferhütte

sachbach Les

1896

F e r n

ald

Ochsenforst Schoberhtt. Ruine (1352) Turnschall

1134

Fi

La

gr .

Ni ed e rra inw

Moserkopf

Hackl

Gasthütte Hollnhütte

Paulnhütte Ausgangspunkt 1724 ac h Variante Lang nd B

Gasth. Ludlalm (1514) Landschaftsschutzgebiet Wirtshütte

1476

Blabacher Trattner

Au

Polz

1897

Gallihütte (1527)

Prebersee

1699

. 1127

g

Hainererhtt.

Krw.

1554.

r

Jaklhtt. eitlhtt.

.1212

Lercheck

Gamshof

Löcker Karner

Pürstlmoos

1097

1181

Laßhofer

Z o i t z a c h Semmelgut

Pirka

1136 .

e s b W i e

lgr.

Grabendorf

. chb ria Gö

(1489) sonbahn 6er-Sam Sauschneiderhtt. Gamsstadl Schmiedhtt. Hiaslhütte 2004

nka

St. Rupert

Vordergöriach

Kasperlbauer

Lo

Thomalalm

Frischlinghöhe

(1180)

.1364

rg

5

Kraischaberg

(1332)

Am Sand

(1577) Lindlhütte Stegerhtt. Wassering

Zechnergut

Be

Raderalm Jhtt. Schitterhtt. (1791)

Lerchnergut Purga Zeinerhütte

r

ninghöhe

ne

1102

. ba Lucken Weißpriach

Vordereck

nbachgr. Hac ke

Grazer Hütte

Grabnerhütte Ausgangspunkt Ösnerhütte Variante Kurz

Lärchriegel 1723

n

Sattelkogel

Larahütte

Lärcherhütte

Tromört

1714

Edergut

ar

ch

(1197)

Schoberberger Krug

Hiasnhütte Krughütte

Hintergöriach

. 1196

1529

Platsch Tscharra

Esei

Hansei

be

Satteleben

(1734)

hlbach Eberlhütte Mü

gr. Bodenmoos

Lessach

Lacknerhof

kw

Sonndörfl

1322

Zan

Abraham.1106

Grubenwald

gel

Kirchner 1388 Hinterberg Binder Schwaig

ra b e n

g sen La

Ebenhandlhtt.

Blasihütte

Prodingerhtt.

Radergaßhütte

r g ra b e n

Lignitz Kocher Wielandkapelle

nk eng

Trogleiteneck

Preber Halterhtt.

(1862)

1402

Greis

1491 . r.

g

d

(1355)

Wagenberg

Bacher

Bachbauerhtt.

Moargut

Roßboden Preberal

Speikbod

Golzgrabe n

Ham me rb .

Hinterweißpriach

Bla

lzalm

Plane

Wielandhtt. Vd. Pfarralm

(1625)

.

1234.

er

g

Schlickenhütte

Jhtt.

d

1196

(1806)

Vd. Praschalm

V

ra n d

(1786)

Jhtt.

n

Engelramer.

Greisalm Wildbachhütte

Leon har ds b

en

Zu

1117.

(1795)

Gensgitschhütte

Granitzelhütte

ra

g

g

n

Bischofwandloch

er

b.

O

fe n

e rab

(1453)

eb

p

ch

en ra b

Hanseihtt. 1839

Go

(1216)

Zeineralm Maxenalm Karneralm

Granglitzalmen

Ederhütte

Vd. Zehnerhtt. (1401)

2125

Winkelkapelle

Wotschibauerhtt.

2460

Mitte

b

rab

Lachriegel

(1580)

Bockleiteneck

a B r

2096

(1287)

Löckerhtt.

Soßgraben Alternative

ben Jonesgra

Eseihütte

Gensgitschalm

zl

ifg

it

eiß W

r ia

Alternative

an

Muleteck

re St

1126

2275. Gummascharte 2316 Gumma

2279

Tauern Sonn-Seit´n Tour

. 1506

Ht. B

Gensgitsch

2292

en rab atg pp

Schöneckl

2280

(1498)

Pr

Seekreuz

)

Vd. Kocherhütte

Raudinghöhe 2321 Kastlhöhe Gr

te

2326

Zuppatkopf

ssel rke

1691

l


Gr. Kesse l ba ch

.

gr rn

al

w

Gr .

tz

hro

Vord. Schober

vinkar

Tonihütte (Jhtt.) Resthütte (1730)

2039

Arsenhütte

. 1341

Panoram alm

Q.

2411

Sonnenalm

1460

Trogalm (1808)

Auschuster

Helm

B

d ra n

g

(1870)

n be

Q.

Gr.

1092 2340

g

Rotgülden Bru

. 1356

Autobahnmeisterei

(1704)

Dasl A10

1173

(1066)

Unterweißburg Maut

Peterbauernalmstube (1910)

Peterbauerhtt. (1709) Ob. Pindlalmhtt. . 1468

Peterbauer

Pfaffenberg St. Egid Bad

.1322

Hapimag Feriensdlg.

Stb.

St. Michael 1066

(1933)

Lerchnerhtt.

Oberweißburg (1075)

Ziel

SpeiereckHalterhtt.

Stegerhtt.

1755

schütz

Plölitzen Blasnerbauer Muhr Krw.

Schrovinschartl

2547

Ham

Alternative

Zallerhtt.

rg er

Lans

Ausgangspunkt

Mannsitz

ü

ra

chüt (1895)

(1599)

h

.

oß hl

Sc Karwassersee

db.

ld

r.

lg

Ro

r.

ng vi ro

n bo

de

Murit zen

d

eW an

ng La

Sc

nb

.

(2221)

2340

Sc

2661

Unterer-Schwarzsee

Nicklbauernhtt.

Gastalm . 116 Q.

. 15 and Restw Speiereckhtt. Großeck

Speiereck

W eiß bu

il

M

o R

e ub lzgr

Sc h m a

2678

Q.

stallgr. Burg

Frauennock

Drei Schuppen

Bettelwand

(1838)

b en gra llin a Z

Jhtt.

Lanschütz 2259

b.

h Lan s c

2500

(1540)

Roßkarscharte

Q.

Ahornkopf

2058

Lahn 99

2072

l

2388 .

2000 m Albert- 2444 biwak Schmalzscharte

Marchkareck

a ßf

Jacklbauernalm

Frischinghöhe

© arbeitsgemeinschaft kartographie & BEV Wien

(per.) Schödersee

Na h

m

esi

Ab

ur

M

u

ba

Hi

as

r

Silberplatten

Ja Vei

. 1184

Q.

2355

Bacherhtt.

llgr

Eschawald

Kl. Lanschütz

t

Bu rg sta

g

. z gr

1583 Hansbauerhtt.

2536

Rotschopfalm

UnterJhtt. gaunitschalm Jh. Muritzen

2466

Jhtt. (2224)

zeben

2482

1592

nka

K Pleißnitzkogel

2413

gr. ütz ch s n La

chü Ablanzerhtt. Kl. Lans

. sb au erh Zed

1000

ße

2347

Müllnerhtt.

Röthspitze

ck

Zallinhtt.

. 2220

Passeggertörl Gr. Lanschütz

(1821)

üh kar

Grießnerk

ne

2366

2342

2412

Göllalm

nd Passeggerhtt. 1988 Wa iße e Passeggeralm W Kämpenköpfln Kösslerhtt.

Pleißnitz

r

(1440)

Soli

rah

Gr

Plankowitzspitze

a

Murursprung

2333 Jagd- und Hinweise Schöderscharte der Grundbesitzer sind zu beachten!

Jhtt. 0

a

u

ß

Zal

Bebauung Mureck Wald 2402 Ruine, Schloss Gr. chöderwacht WarteMureck (verf.) (Schöderhorn) Kirche, Kapelle Schöderhorn 2475 2475 Bildstock, Kreuz K r a e e k

k

(1658)

Sc

Schöneck

F

Kastenmüller Jh. SG. Annakapelle 1186 r.

2235

Jh

K

Kl.

r

Bartlalm

ng

Lechneralm e n f e l dal m

2431

Holzeralm (1855)

1906

al

in

Re

Nah

Barleitenkopf

1781.

Schieferhtt. 1572 .

en

d an inw Zall

alm

m

Fannin

(Jhtt.)

Ta g e ur r ac h

Q.

ch

rb

r

2348 Reinkarhtt. Q. Autobahn ar (Jhtt.) ink Re Bundesstraße s e . gr Hauptstraße m Sticklerhtt. a Reinkarlacke (1752) Hiasbauernalm Sonstige Straße (2233) 2188 . Wasserfallscharte 1781 Jägerspitze Sommerleitenk. Fußweg Stickleralm 2508 2457 n le Nebelkarscharte Gondelbahn el . 2453 st n 2535 er Sessellift . n Nebelkareck te 1666 ei Schlepplift R e i n k a r hl c M Zalußenalm Wanderweg urw and Einkehrmöglichkeit Kl. Murtörl 1844 Parkplatz 2200 r

A10 99

ld

Schareck 2466

Dicktlalm Pfeifenbergeralm

2506

Kl. Reicheschkg.

ka

(2114)

Felskarspitze

a

Prabitschkopf ZEICHENERKLÄRUNG

ew

fe

(1679)

2115 2115

seralm

wa

2274

Se

Mühlbachsee

Maureralm

er

Zechnerriege

Zechnerhtt.

Legstatthtt.

Holzeralm

2148

m

Pleißnitzb.

Weißk

Seeköpfl

2250

a

d äh

zb.

Riedingscharte

2413

H

d

I n

öd

2433

r d e

2711

2128

e Kempen l l 2277

Dengen

Seefeldner

Graggaber Laglerspitz

2369 13

en

Weißeck

Riedingsee

Gr. Reicheschkg.

ö

Resthütte

1197.

Lapernigspitze

Mühlbachalm Köhlerhias

(1722)

H

2104 A i b l

Laglerhtt.

Schar

A10 Rothenwänder

Kerschhacklhtt.

Vorderwinkel

Lagler

(1599)

n

Aiblhöhe

r. ng

Purn Graggaberhtt.

he

(1691)

r Pu . Stoffen 1218 Oberrader

lm

o Ah

Esseralm

Rothenwänderalm

ah

ing

Gspandlalm

Keßler

B

a r (1715) ne it sc

Purnalm

1226

Unt.-Scharhütte Ob.-

N

b.

ed

Unt.-Ernsthütte Ob.Wieseneggeralm.1511

2181

(1823)

(1233)

e

1340

Gröbnitzen

Boarnlacke

en

Ht

Glingspitze

i .R

ze

Karneitschenhöhe

Graggaberalm

fe l

Jhtt.

2305

1738

.

Karneitschenhtt. K

Tweng

ß

Fe

tt.

d

Bärnleitenkopf

2304

(2215)

K

2

r

nd

sc

h

Örgenhiasalm (1712)

e rl

e ess l. K Huberalm

S t o c k a c h gr .

in

ied

Rauchfangkopf

a

Pfefferkogel

2156

2104

2378

Hofbauerhtt. Römischer Meilenstein

en d

Ö d e nk

.R Waschbergalm

Wurmkogel

266

70

Rauchkopf

Vd

Haselloch

1993

(1487)

Tw

Zauneralm

Aignerhöhe

Jägerkeusche

Jh. Fi n s Ziel Wald ter wald rab

2206

Sieglalm gb.

en

Stieralm

(1805)

2366

2136

2087

.

(17 n k 62 a )

Ta p p e

( u

a

Z

(1667)

k wa l d

gb

Schiereck

W

Schwarzkogel

Prodingeralm

Königalm

(2200)

2266

ec eiß

din

Gurpitsch

graben Kern

Riedingspitze

wand

Bärenlacke

Rie

ünn

R

Ilgalm

Q. Br

en

ch

Rauchkogel

t. uwirtshtt.

Neuseßwirtalm

Seppalm

Karnerhtt.

(2074)

1489

d i n g t a l i e Rauchwald

Moosalm

r

1505

Gruberalm Schliereralm (1495) (1514)

f Toi ba

scharte

Hasschermalm

Unt. Eßlalm

Hoislalm

(2040)

Aschstatt

Diktlerhütte (1150) b. ch (1754) G u rpits Gurpitschhtt.

Karnersee

Kl. Gurpitscheck

1569 .

1979

Schlierermoas Jhtt.

Hoislsee

2369 Weißgrubenkopf Tappenkarseehütte 2369 2255 Weißgruben(1825)

a

Ob. Eßlalm

2062

2526

99

741

Fetzing

(2097)

2379

(1839)

Gr. Gurpitscheck

ennfall

Aigneralm

n n el

Ilgsee

2136

2295

Jakoberalm

Gruberkarhtt.

-Rupaninsee

Kernsee

(1642)

tu Ta u er n

Wildkarkopf

Raucheck

n T a p p e

(2018)

2380

u

Ob.-

Muhreralm

RothenSchöpfing wändersee (2010) 2143 St of fm Wurmfeld ä h 2088 de r Dürneck

Franz-Fischer- Essersee (2087) Hütte

2366

ee

k

ar

rs

rk

(1770)

be

uber Gr k

Stierkarkopf

Unteres-

Zaunerlacke

ar

Tappenkarseealm

Eisbrunnen

1900

lg

ben

Wssf.

Jako

R

2025

1383. Wachtbrücke

Urbanbauernalm

2680 (2179)

(1993)

(1790)

Kl. Mosermandl

Mosermandl

2609

Zaunersee

-Wildkar

2169

Windischkopf

Kößlerhiasalm

öl

ra a

2511

Oberes-

a r r k

e

n

2538

H

hg

2522

Wildkarhöhe

Maierkogel

Hoferscharte

Karkopf

Ur b

ac

2304 . Windischscharte .

Rothorn

Twenger Almkogel

2108

a r nk

ach Taur

rs b

2356

von Muhr n D ü r 6-Seen-Tour nkargrabe bis ins Riedingtal

a

Veitschen gta be n

t

R o

Ge

Dürnkaralm (1740) Schwabalm

Wieden Gewerbegebiet Auf der Au

Höf

Litzldorf

St.

(10

St. Michael im Lungau (1075)

Kläranlage

Baggers

Kieswerk


Vögeialm

Ut.-Landawirsee

Klammelkarl

2245

r r ge Salzbu

Steinkarlegg

Wurmwand

2254

Jonesgra

(1287)

lw

an

183

d

Gensgitschhütte

it

te

re

2068

(1786)

1234 .

Gastalm

ck

Bla

Lignitz 2000 m

1322

nk Za

irchner 1388 Hinterberg

1000Kocher

Hofbauernalm

Moargut

(1355)

nk

en

Ma

Jhtt.

149 .

alm

Tw

Jhtt.

wa

ben

Esei Hansei

Hintergöriach

Lacknerhof .

1196

1297

ger

n kk a rl te i

m

1000 Postalm

2000 m

i

(Jhtt.)

Blasriegel 2228

Predigtstuhl

Alm

Ob.-

R

u

p

a

n

i

gr. ach rb e hw .1274

n

Unt.- Karnereck

(1987)

2380

Diktlerhütte

Karnersee

(1150)

Karnerhtt. (2074)

ri

es

Gurpitsch

ie

rgr

aben 1691

Granierhtt.

-Rupaninsee

2526

. Wachtbrücke 1383

g

n Gra

Gr. Gurpitscheck

Kernsee Tennfall

Fu

Unt. Rainhütte

Rupaninhtt.

. Gollitschscharte 2200

2025

1899

0

(2120)

en

ch

. 1278

(1893)

l

99 Twenger Almkogel n d Mittereck

Q. t.

Jhtt.

2315

L

gra

(1295)

Unterer Schönalmsee

2098

n a 2247 h ö Twenger Almsee S c

Twenger Alm

(1742)

hd

Granglerhütte

Roßkogel

Gollitschspitze

rach Tau

Wielandhtt. Vd. Pfarralm

Oberer Schönalmsee

Breitlahnalm

Jhtt. Jhtt.

2328

Sc

(2115)

M

he

Hanseihtt.

(1401)

Tauernhöhe

Ernsthütte (1869)

Sic

Vd. Zehnerhtt.

0

Wssf. 8

Granglitzalmen

Ederhütte

c Wirpits

(1699)

2299

2226

ben

77 0

ch hb a

Sc

Eseihütte

Vd. Praschalm

hn

Große-

Gensgitschalm

e

b

Tonimörtlhtt. Wirpitschsee Steinkarhöhe

(1473)

(1323)

W i r p i t s c h n k a r

Kirchnerhütte

Ulnhütte

(1846)

Schaidbergstüberl Jugendheim Schaidberg

La

S

id cha

g er

2131

na

2361

Gumma

2279

l

a

-Kesselspitze Gensgitsch

1621

Po

2 70

sle ba iten hn I

am G

Herbertspitze

Kleine-

Teufelskirche

l

Ut. Piendlalm

Ob. Rainhütte

Tiefenbachsee

AchenrainbahnI

(1620)

2410

Tauernkarsee

2137

2321

n

2409

Ausgangspunkt/Ziel

GamsahnII leitenb

Ausgangspunkt/Ziel

Wiesmeyerhaus

s

Greinmeisterhütte

karl

Alternative

Schusterstuhl

Samerhütte

ta

Ob. Piendlalm

(1910)

Pernerkopf

n karl

ld

2280

fe

(1915)

Rei

fe

Achenrainhütte

2192

i

h Pollannock

Manklalm Gamskarlspitze

(2033)

Moseralm

Mentenkarspitze

2341

Samerkogel

h

2050

Tscheibitschsee

2411

S t e

sch

ka

Obertauern

z

zbac

Hoc

Platten

La

Faltersch.

eibit

2293

Stockerscharte

. 2154

e ck Sto

Ulnhütte

Piendlsee

ret

(1560)

en ß g ra b

Kalter Brunnen

Ange

Leßhöhe L e

ch

Obere Frimmlhütte

ch c pria eiß ts W n

Leßscharte

2490

(1498)

Plattenspitze

(1735)

Vd. Urbanalm

rhütte

Ts

Edelweißhütte hkar Kü

Hintere Lignitzalmen

Hundsfeldalm

n rabe

l

2357 .

(1555)

r

h Hoc

e c kg

Kühbarnalm

Znachbach

2740

2638

ege

(1584)

Restalm

K

1919

Ka l k

Abrahamalm

(1791)

Hundsfeldsee Hausstättalm

Kasereck

Hocheck

i V d. G a m s r

ee

ld

770

Ht. Gamsriegel

. 2315

h fe

E n g e l ka

Schatzbühel

rs

Kaserscharte

Seekarhaus Dikt´nalm

Kringsalm

sc

r

Vd.- Göriachalm

nt

Im

Öt

2518

2054

2239

(1420)

Engelkarspitze

Braunkar

Lungauer Kalkspitze

Roßkogel Hundskogel

r

Knappenseen

2225

2471

Klammlscharte

Hading

Vetternka

Znachspitze Znachsattel . 2059

2100 .

Seekarscharte 2022 (1877) Knappenhaus

rl

2659

Almdörfl gel Hansalhütte

2

ba c h

ka

702

2

2131

Oberer Giglachsee

70

1866 .

Oberhüttensattel

La

Lans

in

eg enw m l A

Rotmandlspitze

Freying

1 77

Ste

Weißhöhe

2563

(1955)

. 2315

770

ch

G

Vordere Zugriegelalm

Sonntagkarhöhe

i n ka rl

2637

nrie sc he

Unterer Giglachsee

Oberhüttensee

ka r

Hillebrandk.

Akarscharte

(1869)

Ste

2358

Buck

(1921)

Giglachseehütte

Oberhütte

775

f

ka r

Steir. Kalkspitze

2459

2235

(1704)

s

Lanschfeld-

305 . scharte

e ld

Meregg

Tramortenscharte . 2442

Grobfeldspitze

(1986)

Hintere Zugriegelalm

H a fen

Rotsandspitze Scharnock 2481 te in

Ignaz-MattisHütte

Brotrinnl

lm

(2047)

2470

2088 .

Hochgolling 2863

Hoher Wagen Ob.-Landawirsee 2320

Kübel

2095

i ß e Wa n d

. 2293

2340

Kranzlhöhe

Sonntagskaralm

We

Krautgartscharte

Steinkarlalm

Rottor

Mu

Brettersee

(2158) 5-Seen-Tour inGiglachalmspitze den Niederen Tauern 235

n

2260 .

For sta ub ac

(1985)

w r i a c h i n ke l

h

2326 .

Landawirsee Hütte

2390

h

Pietrach

Kampspitze

in de rfeld

Oberhü tten ba ch

(1383)

R

2-Seen-Wanderung Gollingscharte im Göriachtal

dlboden

Znac hb a

Golli gwink n

Bran

el

Kammspi

2642

2381

2237

Kranzlsee

Zwerfenberg

Samspitze Trockenbrotscharte .

(1754)

Gurpitschhtt.

G u r p i t sc

a hb

ch

Seekreuz


LungauCard Die Ferienregion

sive erleben

Lungau All-inclu


lungau_deutsch_2012__2013_2_22_14_47  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you