Issuu on Google+

NATUR & THEMENLEHRWEGE Als Naturlehrwege bzw. Themenwege gelten ausschließlich jene Wege, die mit konkreten Erlebnis- bzw. Informationsstationen ausgeschildert sind.

Abtenau

entweder den Bereich „Wissenschaft & Mond“ oder „Mythos Mond“ betreffen, erstaunliche Antworten.

Lebenspfad Eglsee

2,5 km, ca. 1,5 Std. Gehzeit, 7 „mondsüchtige“

Rundweg 5 km, ca 2 Std. Gehzeit, Schautafeln

Stationen

informieren über Tier- u. Planzenwelt des

Ausgangspunkt: Zauchensee

Landschaftsschutzgebietes Eglsee.

Info: Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Tel. +43 (0)

Ausgangspunkt: beim Kindergarten

6452/5511

Info: TVB Abtenau, Tel. +43 (0)6243/4040-54 Annaberg-Lungötz Abtenauer Laufpfad 12,5 km, Strecke kann auf 9, 7, 5 km abgekürzt

Baumlehrpfad von Annaberg nach Lungötz

werden.

Ca 3 km lang, Schilder informieren über die heilende

Ausgangspunkt: bei der Einfahrt am Parkplatz Ost

Kräfte heimischer Bäume. Traumhaft schöner Wald-

Info: TVB Abtenau, Tel. +43 (0)6243/4040-0

und Wiesenweg mit Kneippanlage. Auf verschiedenen Plätzen finden Sie Anleitungen für Qi Gong Übungen

Adnet

Ausgangspunkt: 1. Abzweigung rechts nach dem Ortsparkplatz in Annaberg, Beschilderung Krailweg-

Marmorweg

Höhenweg – Richtung Lungötz!

ca. 1,5 Std Gehzeit, 15 Stationen, frei zugänglich

Info: TVB, Tel. +43 (0)6463 8690

Ausgangspunkt: Parkplatz unterhalb der Pfarrkirche

Anthering

200 m nach Pfarrkirche links Im Sommer Führungen inkl. Marmormuseum

Kräuterlehrpfad

Info: TVB Adnet, Tel. +43 (0)6245/80625

Ausgangspunkt: im Ort. Öffentlich zugänglich. Info: TVB, Tel. +43 (0)6223/2279 bzw.

Altenmarkt-Zauchensee

Fr. Aigner, Tel. +43 (0)6223/2210

Themen-Rundweg „Bauernregeln“

Bad Gastein

4,9 km, ca. 2.30 Std. Gehzeit, 22 Stationen zwischen Jausenstation Habersatt, Reitlehen-Alm und

Vogellehrpfad

Moosalm,

ca. 2 km, 25 Tafeln.

Ausgangspunkt: Abzweigung Köpfer-/Reitlehenkehre

Ausgangspunkt: Kaiser Wilhelm Promenade

Info: Altenmarkt-Zauchensee Tourismus, Tel. +43 (0) 6452/5511

Nationalparklehrweg Ausgangspunkt: Sportgastein-Valeriehaus

Themenwanderweg „Mondpfad“ Der neue Mondpfad gibt auf sieben in Holz gearbeiteten, interaktiven Erlebnisstationen, die

Info: beim TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-560


Bad Hofgastein

Pomarium (Obstlehrgarten) zahlreiche einheimische Apfel- und Birnensorten

Naturlehrpfad

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober,

2 km, ½ Stunde Gehzeit, Gesundheitsbrunnen,

frei zugänglich.

Kneippstation. „Heimische Vögel“

Info: bei Johann Steiner,

Ausgangspunkt: Alpengasthof Pyrkerhof

Reitlgut, Wenns, A-5733 Bramberg,

(15 Min. ab Ortszentrum).

Tel. +43 (0)6566/7722, oder

Info: beim TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-260

TVB, Tel. +43 (0)6566/7251

Schlossalm Rundwanderweg

Dorfbeuern

mit Besichtigung der Felswesen verschiedene Rundwanderwege (z.B. Seerunde,

Oichten-Lehrpfad und Erlebnisweg

Aktivrunde, etc.) im Schlossalmgebiet

Ein Stück unberührter Natur an der Oichten zwischen

Gasteiner Bergbahnen, Tel. +43 (0)6432/6455,

Nußdorf und Michaelbeuern, Einfahrt Pinswag.

info@skigastein.com, www.skigastein.com

Der Pfad umfasst einen Teil der renaturierten Oichten, Lehrwegstafeln und Nistkästen mit geschnitzten

Bad Vigaun

Vögeln informieren über Flora und Fauna des Oichtentals. Die Oichten – Riede, Heimat des

Historischer Lehrpfad entlang des Tauglwaldes

Brachvogels, befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Ausgangspunkt: Dorfplatz- Dorfstrasse entlang-

Lauschplätze, Brücken und Stege laden zum

nach Autobahnunterführung (ca 300m) nach rechts in

Verweilen ein. Kinderwagentauglich – frei zugänglich

den Tauglwald.

von April bis Oktober – Länge ca. 1 km Info: Gemeinde Dorfbeuern Tel. +43 (0)6274/8110

Naturlehrpfad - Naturschutzgebiet Tauglgries entlang des Tauglbaches

Dorfgastein

Ausgangspunkt: Dorfplatz- Dorfstrasse entlangvor Autobahnunterführung nach links und dann

Naturlehrpfad ”Pilzlehrpfad”

am Tauglbach entlang.

45 min. Gehzeit;

Lehrtafeln über die besondere Flora und Fauna

Ausgangspunkt: ab Mittelstation Gipfelbahn Fulseck

(Käfer: Flachstirniger Breihüften-Dornhalskäfer,

Richtung Heumoosalm

Ziegelroter Zartkäfer, Dicker Breithals-Ameisenkäfer;

Info: TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-460

Heuschrecken: Philippis Grashüpfer, Blauflügelige Ödlandschrecke; Vögel: Flussregenpfeifer

Naturlehrpfad Wandern zu den Kraftplätzen

Info: TVB, Tel. +43 (0)6245/84116

der Natur Von der Bergstation der Gipfelbahn-Fulseck über den

Bramberg

Biotopensteig zum Arltörl und weiter zur Heumoosalm, von dort den Lehrpfad entlang zur

Smaragdweg

Mittelstation (am Weg sind positive und negative

Öffnungszeiten: Mai bis Oktober

Plätze gekennzeichnet)

Info: beim Tourismusverband Bramberg

Kraftplätze sind Stellen bzw. Orte, an denen erhöhte

Tel. +43 (0)6566/7251

natürliche Energiestrahlungen festzustellen sind.

Frei zugänglich

Spüren und sehen sie die Natur. Es werden auch geführte Wanderungen angeboten! Einzigartig im Bundesland Salzburg!


Info: TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-460

Tiere) und der Geschichte Gasteins beschäftigen. Gehzeit ca. 1 Std.

Naturlehrpfad Jagasteig und Blumensteig

Info: TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-460

Von der Bergstation der Gipfelbahn-Fulseck über den Biotopensteig zum Arltörl und weiter über den

Dienten

Jagasteig zur Grabnerhütte oder von der Bergstation Gipfelbahn-Fulseck über den Blumensteig zum

Naturerlebnisweg “Bockluft”

Speichersee und zur Grabnerhütte. Den Pilzlehrpfad

18 interaktive Stationen

entlang wieder zur Mittelstation.

Länge: 4,5 km, Höhenunterschied 100 hm

Info: TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-460

Gehzeit: 4-5 Std. Ausgangspunkt: Der Eingang zum Erlebnisweg

Barfußweg rund um den Gipfelsee

befindet sich direkt neben der Hochkönig

Gehzeit ca. 2,5 Stunden

Bundesstrasse (B164). Vom Dorf Dienten Richtung

Ausgangspunkt: Bergstation der Gipfelbahn-Fulseck

Maria Alm ca. 1,6 km rechts bei der Kapelle.

Großes Vergnügen inmitten herrlicher Berglandschaft

Der Weg führt dich durch die beeindruckende

bietet die Wanderung zum neuen Gipfelsee am

Landschaft am Fuße des Hochkönigs. Du lernst die

Fulseck. Rund um den Gipfelsee führt der neue

Tier- und Pflanzenwelt kennen, kannst deinen Kopf in

Barfußweg – Natur mit allen Sinnen erleben lautet

einen Summstein stecken, den Klang der

hier die Devise! Gesundheit holen, einfach stehen

verschiedenen Hölzer ausprobieren und vieles mehr.

bleiben, tief atmen, Stress abbauen und Kraft tanken

Trittsicherheit und festes Schuhwerk erforderlich,

in der Natur. Besondere Sitzelemente laden zum

nicht kinderwagentauglich!

Verweilen ein und etwas unterhalb lädt die

Info: TVB, +43 (0)6461/263

Wengeralm zur Stärkung ein. Info: TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-460

Ebenau

Gasteiner Sagenwanderweg

„Ebenauer Wasserweg“

In Dorfgastein – am Eingang des Gasteinertals

mit Schautafeln

zwischen Unterberg und Klammstein – bieten 10

Gehzeit 30 Min.

liebevoll gestaltete Schautafeln in Wort und Bild,

Ausgangspunkt: Parkplatz / Infotafel im Ort

Ausblicke und Einblicke in den reichen Fundus der

Dem Geh- und Radweg entlang zur Abzweigung

Gasteiner Sagenwelt. Mit Sichtkontakt zu

„Naturdenkmal-Plötz“ (Mühlenwanderweg)

Originalschauplätzen, wie der Gasteiner Klamm, den

Info: TVB Ebenau Tel. +43 (0)6221/8055

Drei Wallern, der Burg Klammstein, dem Schuhflicker

www.ebenau.at

und der Entrischen Kirche, taucht man ein in die uralten Geheimnisse des Tales.

“Ebenauer Messingweg”

Info: TVB, Tel. +43 (0)6432/3393-460

mit Schautafeln Gehzeit: 30 Min.

Naturerlebnis „staunen-spielen-lernen“

Ausgangspunkt: Parkplatz / Infotafel im Ort

Vom Ortszentrum weg vorbei am Gemeindeamt –

Richtung Zentrum zum Muskathaus, Brunnengarten,

Richtung „Alte Bundesstraße“. Neuer pädagogisch

Kirchenberg, „Stoawand“, Kellerweg.

hochwertiger Spielplatz mit Spiel- und Lernstationen,

Begehbarer, historischer Wasserstollen im Ort.

moderner Kneipp-Gesundheitsanlage mit einem

Info: TVB Ebenau Tel. +43 (0)6221/8055

Heilkräuter-Schaugarten, Spiel- und Lernstationen die

www.ebenau.at

sich mit der heimischen Natur (Steine, Pflanzen,


Elsbethen

wird. Die Buchstaben der richtigen Lösungen ergeben ein Wort, komm damit ins Tourismusbüro wo eine

Geologischer Lehrpfad

kleine Überraschung auf dich wartet! Die letzte

Glasenbachklamm

Station des Weges ist die Bärenhöhle, auch hier wirst

ca. 4 km, 1,5 Std. Gehzeit, 11Tafeln.

du etwas Besonderes erleben. Ausgangspunkt der

Ausgangspunkt: Glasenbach (Richtung Gfalls)

Wanderung: Ortszentrum Faistenau, Gehzeit

Öffnungszeiten: ganzjährig frei zugänglich außer bei

insgesamt ca. 3,5 Stunden.

extremen Witterungsbedingungen.

Informationen & Broschüre im Tourismusverband

Informationsblatt gratis beim TVB Elsbethen und bei

Faistenau: Tel. +43 (0)6228/2314

Raika Glasenbach erhältlich. Filzmoos Schaupfad ”Die Trockenen Klammen” Rundwanderweg mit Infotafeln

Natur- und Wanderlehrpfad zur Hofalm

Info: TVB, Tel. +43 (0)662/629165

Gehzeit: ca. 1 ½ Std. Hinweistafeln auf Umwelt, Tierwelt und Umgebung.

Faistenau

Info: TVB, Tel. +43 (0)6453/8235

Kugelberg – Denksportweg & Naturlehrpfad

Moosalm-Kinderwanderweg

Fragen mit Bezug zu Faistenau/Salzburg sowie

Gehzeit: ca. 1 – 1,5 Std. (nicht kinderwagengerecht)

Informationstafeln zu den einzelnen Baumarten.

Auf dem Weg zur Moosalm trifft man auf 15 kleine

Start: Bramsau Bräu – “Das Tor zum Kugelberg” –

Häuschen, in welchen sich Stempel mit Tiermotiven

Gehzeit ca. 2 Stunden.

befinden. Diese werden auf das passende Motiv im

Info: TVB, Tel. +43 (0)6228/2314

Wanderheft gedrückt. Zur Belohnung erhält jedes Kind vom Hüttenwirt eine kleine Überraschung.

Themenweg: ”Rund um den Hintersee” und zur

Info: TVB, Tel. +43 (0)6453/8235

Eiskapelle Ca. 2 1/2 Std. Gehzeit, Schautafeln zur

Ameisenlehrpfad

Ortsgeschichte bzw. über Wasservögel u. Fische

Gehzeit: ca. 30 min.

Ausgangspunkt: 3 Einstiegsmöglichkeiten:

Weg mit vielen Hinweistafeln und Ameisenhaufen

Königsstatt, Hirschpoint; Öbf Lagerplatz

Info: TVB, Tel. +43 (0)6453/8235

Info: TVB, Tel. +43 (0)6228/2314 Natur-Erlebnisweg Bachlalm Schafberg - Märchenwanderweg:

Auf der Bachlalm ist das scheue Murmeltier - im

Schüler der Hauptschule malten 10 Zeichnungen die

Dialekt Manggei bzw. Mankei genannt - angesiedelt.

das Märchen „Das Hollerweib auf der Schafbachalm“

Der Natur-Erlebnisweg Bachlalm berichtet über Wild

darstellen. Die Wanderung dauert ca. 1 Stunde

und Almtiere, Wald und Wiese, Berge und

(Länge 3 km) und ist ideal für Familien mit Kindern.

Alpinismus.

Einkehrmöglichkeiten in der Grögernalm &

Info: TVB, Tel. +43 (0)6453/8235

Schafbachalm. Ausgangspunkt: Parkplatz KEFLAU im Ortsteil Tiefbrunnau) Info: TVB, Tel. +43 (0)6228/2314 Bärenweg am Lidaun: 5 informative Tafeln säumen den Westanstieg zum Lidaungipfel auf denen dir jeweils eine Frage gestellt


Flachau

Baumarten), Waldandacht - Der Steig zur Waldandacht zweigt vom Nordufer des Fuschlsees,

Der Weg der guten Wünsche

bei der Gabelung zum Feldbergweg, ab. Fünf

In einer Gehzeit von 1,5 bis 2 Stunden wird der

Minuten gemächlicher Anstieg durch einen herrlichen

Besucher auf Dinge in der Natur aufmerksam

Laubmischwald und unvermutet stehen Sie auf einer

gemacht, die oftmals in der Hektik des Alltags

Lichtung, die von knorrigen alten Buchen gesäumt ist.

übersehen werden. Kleine Naturschönheiten

Zwischen Rotkieferstämmen eröffnet sich der Blick

genießen, Ruhe finden und Kraft schöpfen. Der Weg

auf den Fuschlsee und die gegenüberliegende

der guten Wünsche kann von jedem gratis benützt

Bergkulisse. Zwei Holzplattformen markieren

werden.

Kraftplätze, welche zur Rast und Entspannung

Ausgangspunkt: oberhalb des Ortzentrums von

einladen. Ein Ort der Ruhe und Besinnung, der zur

Flachau

Meditation von Einzelpersonen oder auch von

Info: TVB, Tel. +43 (0)6457/2214

kleineren Gruppen genutzt werden kann. Ort: Gemeindewald Fuschl am See

Themenweg Wasser BeWEGt

Broschüre beim Tourismusverband erhältlich.

Die Gründung des Ortes Flachau – flache Au – ist

Info: TVB, Tel. +43 (0)6226/8250

dem fruchtbaren Boden zu danken. Später bewegte die Wasserkraft den schweren Eisenhammer des

Grossglockner-Zellersee

Flachauer Eisenwerkes. Sägewerke und Mühlen beherrschten das Landschaftsbild.

Käfertal – Natur-Erlebnisweg

An sechzehn Standorten entlang von Wanderwegen

Der Käfertal Naturerlebnisweg erstreckt sich im

informieren Schautafeln über naturgeschichtliche,

Käfertal am Fuße des Grossglocknermassives.

landschafts-, vegetationskundliche und

Beginnend von der Mautstelle der Grossglockner

kulturhistorische Themenbereiche.

Hochalpenstrasse (Parkplätze sind mautfrei

Ausgangspunkt des Rundweges: Ennsbrücke

erreichbar und gebührenfrei) führt der Hauptweg auf

gegenüber Information Flachau (Ortszentrum)

einem fast flachen Forstweg ( Kinderwagengeeignet)

Gehzeit: 2-3 Stunden

Richtung Talschluß zum Rotmoos.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6457/2214

An verschiedenen Stationen werden Besonderheiten dieses Tales durch Schautafeln und Spielstationen

Forstau

nähergebracht. Stationen: Tauernhaus, Tauernsäumer, Mankeibau

Bachweg

bei der Oberstattalm, Almwirtschaft, Kletterfelsen und

Abwechslungsreiche Kneippstationen und Wild- und

Käferlabyrinth, Wasserspielplatz, Beherrschende

Heilkräuterlehrpfad auf einer Länge von ca. 2 km

Gipfel und Nationalpark Hohe Tauern. Am Talschluss

beim Bachweg.

führt dann ein Forstweg über ca. 350 Höhenmeter zur

Info: TVB + 43(0)6454/8325

bewirtschafteten Traunerlalm. Man kann jedoch auch mit dem Bus ab Mautstation Ferleiten zum Hochmais

Fuschl am See

fahren und von dort zur Trauneralm bzw. Rotmoos ins Tal wandern.

FUSCHLsehWEG

Tipp: Bei der Mautstation befindet sich der Wild- und

Waldentwicklung (Demonstration der Auswirkungen

Freizeitpark Ferleiten.

von verschiedenen Pflege- und Bewirtschaftungskonzepten auf den Wald), Baumporträts (Vorstellung der wichtigsten


Erlebnisweg Walcheralm

mit Multimediaschau und einer Ausstellung im

Start: Ferleiten 1.149m

Freien.

Walcher Hochalm: 1.853m Wasserfall: 1.731m

Kelten-, Römer- und Säumerweg

Ausgangspunkt: In Ferleiten gehen sie über die

Eine 4.000 Jahre alte Handelsroute über das Hochtor!

Brücke, Beginnen Sie hier Ihre Tour und folgen Sie

Ausgangspunkt: Hochtor-Nordportal

den Markierungen.

Info: beim FVV, Tel. +43 (0)6546/6660, oder

Nach einer Wanderung von ca. 2 Stunden erreicht

Großglockner-Hochalpenstraßen AG, Tel. +43

man den Weg durch den Wasserfall. Die

(0)662/873673-0

Wassermassen stürzen direkt vor dem Besucher talwärts, es ist ein wahres Erlebnis. Das Verweilen

Goldegg

hinter dem fallenden Wasser wirkt äußerst beruhigend.

Goldegger Brauchtumsweg

Info: TVB, Tel. +43 (0)6545/7295

Der Wanderer trifft auf einer Wegstrecke von ca. 1,5 km auf Holztafeln, auf denen regionsspezifische

Panoramaweg Piffkar

Traditionen und Bräuche dargestellt werden.

ca. 30 Min. Gehzeit, 19,3 km, 12 Tafeln

Info: TVB, Tel. +43 (0)6415/8131

(auf Knopfdruck kann man auch charakteristische Vogelstimmen hören).

Golling

Ausgangspunkt: Parkplatz Piffkar (1.620 m) Lehrpfad am Paß Lueg Naturkundliche Inforstelle Hochmais

9 histor. Schautafeln

(1.850 m), 21,6 km; mit Ausblick auf den Talschluß

Ausgangspunkt: Gasthof Paß-Lueg-Höhe, Tel. +43

und die Gletscher des Ferleitentales: 5 Schautafeln

(0)6244/4280

(Gletscher, Vegetation etc.).

Info: TVB, Tel. +43 (0)6244/4356

Informationsstelle Greifvögel

Göriach im Lungau

(2.320 m), 28,5 km, 4 Schautafeln präsentieren die heimischen Greifvögel.

Bienenlehrpfad 1 Std. Gehzeit, 0,5 km lang

Geologischer Lehrweg:

Dieser Lehrpfad liefert Informationen über und

400 m, 5 Tafeln zur Geologie im Bereich von Straße

Eindrücke in die faszinierende Welt der Bienen.

und Nationalpark,

Ausgangspunkt: beim Lacknerhof in Göriach,

”Beindlkar” (Fundort eines Bronzedolchs aus dem 17.

geöffnet von Anfang Mai bis Mitte Oktober. Auf

Jh. vor Chr.).

Schautafeln wird über Bienen und Bienenhaltung

Ausgangspunkt: Elendboden (2.338 m, bei km 29,6).

informiert, jederzeit zugänglich. Führung möglich, Info: Gasthof Lacknerhof, Hintergöriach 50

Fuscher Lacke (2.262 m)

5574 Göriach, Tel. +43 (0)6483/226 und

Die interessante Geschichte des Baues der

www.bienenlehrpfad.at

Großglockner Hochalpenstraße. Im Freigelände ergänzt ein Rundweg um die malerische Fuscher Lacke diesen Erlebnisbereich. (29,3 km) Direkt an der Großglockner Hochalpenstraße: ”Alpine Naturschau”, besteht aus einem Museum


Großgmain

Wasserspur: Länge: 3,4 km, Gehzeit: ca. 1,5 h Info und Buch: TVB, Tel. +43 (0)6229/2249

Untersberger Waldquizweg 1,7 km, 18 Stationen (Ökosystem Wald bzw.Fauna)

Hollersbach

Ausgangspunkt: Latschenwirt bei Großgmain. Info: TVB, Tel. +43 (0)6247/8278

Naturlehrweg Ausgangspunkt: Ökoteich Hollersbach

Henndorf

Ca. 1,5 Std. Gehzeit Info: Gemeinde Hollersbach, Tel. +43 (0)6562/8113

Henndorfer Eiszeit-Rundweg 13,5 km, ca. 5-6 Std. Gehzeit, Informative

Kräutergarten

Tageswanderung für Jung und Alt. Die Halbtages-

Ausgangspunkt: Ortszentrum Hollersbach

Runde, ca. 7 km führt am Fuß der Henndorfer

Es erwartet sie ein 800m² großes Areal und über 500

Hausberge entlang. Diese Route verläuft

verschiedene Pflanzen in thematischen Gruppen

durchgehend auf befahrbaren Wegen.

übersichtlich angeordnet.

Auf den Spuren des eiszeitlichen Salzachgletschers

Info: Tourismusbüro Hollersbach, Tel. +43

durch den Salzburger Flachgau.

0)6562/4292

Hellblaue Wegbeschilderung Eiszeit-Rundweg, Wanderausrüstung und Verpflegung empfohlen

Bienenlehrpfad

Ausgangspunkt: bei der Schule (Rundweg)

Ausgangspunkt: Sonnberg und führt vom Restaurant

Info: TVB, Tel. +43 (0)6214/6011

„Oberkrammern Alm“ zum Pass Thurn (Mittelstation Panoramabahn)

Hintersee

Auf 15 Stationen wird das Thema Bienen, Imkerei und Natur auf übersichtlichen Schautafeln dargestellt.

Wald Wasser Zauber- Weg

Länge: 2,5 km

“Wasserwunder Tiefenbach” beginnt am Parkplatz

Höhenunterschied: 280m

beim Satzstein. Der an mehreren Stellen dazu einlädt,

Info und Anmeldung: +43 (0)664/2066477

das Bachbett zu betreten.

hkb@sbg.at

Für den Rundweg der zum Satzstein zurückführt, benötigt man je nach Aufenthalt bei den Stationen

Hüttau

rund 2 Stunden. “Waldzauber Hintersee” beginnt direkt im Ort

Meditations- und Friedenspfad am Hochgründeck

Hintersee. Er ist für jung und Alt gleichermaßen zu

Gehzeit ca. 1,5 Stunden, 12 Stationen.

begehen. Dort ist auch ein Naturerlebnisspielplatz für

Ausgangspunkt: Klammalm in Hüttau

Kinder Für den Rundweg benötigt man ca. 1 Stunde.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6458/7103

Info: TVB, Tel. +43 (0)6224/344 Hüttschlag Hof bei Salzburg Elementar – Naturlehrpfad 6 Themenwege rund um das Dorf:

Dieser Weg führt ins Schödertal – eine alpine

Kapellenspur: Länge: 9,7 km, Gehzeit: ca. 2,5 h

Urwaldlandschaft im Nationalpark Hohe Tauern und

Waldspur: Länge 3,8 km, Gehzeit: ca. 1 h

beschreibt auf ca. 6 km auf rund 50 Schautafeln

Vogelspur: Länge: 3,2 km, Gehzeit: ca. 1h

Fauna und Flora, aber auch Wissenswertes über

Gerichtsspur: Länge: 4,4 km, Gehzeit: ca. 1,5 h

Mineralien und die Geschichte des Tales.


Ausgangspunkt: Parkplatz im Talschluss beim Talwirt.

Krimml

Von hier führt der Weg in den Talschluss und weiter ins Schödertal zum Schödersee, den einzigen

Wanderweg entlang der Krimmler Wasserfälle

periodischen See im Nationalpark Hohe Tauern.

Länge: ca. 5 km, Schautafeln und Aussichtskanzeln

Info: TVB, Tel. +43 (0)6414/281

auf die gewaltigen Krimmler Wasserfälln Die Wanderung führt entlang der mächtigsten

Kaprun

Wasserfälle Mitteleuropas mit einer Gesamtfallhöhe von 380 Metern. Die Krimmler Wasserfälle wurden

Naturlehrweg Klammsee - Bürgkogel

bereits 1967 mit dem Europäischen

1 Std. Gehzeit, 2,5 km,

Naturschutzdiplom ausgezeichnet und beherbergen

Dieser Weg führt an naturkundlichen Schautafeln

entlang ihres Ufers eine Unzahl an

vorbei.

feuchtigkeitsliebenden Pflanzen, wie Moose und

Ausgangspunkt: Krafthaus - Hauptstufe oder

Farne.

Gassenbachbrücke.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6564/7239-0

Kräuterlehrpfad Mooserboden

Kuchl

zur Ebmattenalm (ca. 10Tafeln) Mit 45 Minuten Gehzeit (eine Strecke) und einem

Naturlehrpfad Bürgerausee

Höhenunterschied von 237 Höhenmetern ist der

Rundweg 1, 6 km, ca. ½ Std. Gehzeit, Schautafeln

Kräuterlehrpfad auch für Familien bestens geeignet.

informieren über Tier- und Pflanzenwelt des

Gute, rutschfeste Schuhe sind allerdings erforderlich.

Landschaftsschutzgebietes rund um den Bürerausee.

„Kinderpfad“

Info: TVB, Tel. +43 (0)6244/6227

Ausgangspunkt: am Bürgerausee/Kiosk (Wissenswertes über Natur und Technik) 6 Tobi-Turbi-Stationen mit lebensgroßen Holz-Tobi-

Lamprechtshausen

Turbis im Bereich Bergrestaurant--StaumauerHöhenburg am Mooserboden

Vogelparadies Weidmoos

(ca. 1 km, ca. 30 Minuten inkl. Stationen) und

Ökologisch äußerst wertvolle Lebensräume für

Wegbeschaffenheit auch schon für die Kleinsten und

gefährdete und geschützte Vogelarten wie z.b.

ist problemlos mit dem Kinderwagen befahrbar.

Blaukehlchens und das Brutvorkommen der Rohrweihe.

Köstendorf

Beschilderte Rundwanderwege durch das jahrzehntelange Torfabbaugebiet mit Kleingewässern,

Franz Braumann-Literaturpfad

Schilf und einzelnen Gehölzen. Führungen auf

Rundweg 3,6 km Länge

Anfrage. Nähere Information: Torferneuerungsverein

Begehbarkeit: Frühjahr bis Herbst

Weidmoos Tel. +43 (0)6274/6202 – 14

Entlang der Route informieren 12 Schautafeln über

gemeinde@lamprechtshausen.at

die Vielfalt der Literaturrichtungen und vielen Interessensgebiete des Schriftstellers Prof. Franz

Leogang

Braumann Ausgangspunkt ist der Dorfplatz in Köstendorf

Sinne Erlebnispark Leogang

Info: TVB Köstendorf, +43(0)6216/5313-15

Direkt an der Mittelstation ist in den vergangenen Jahren ein Erfahrungsfeld der Sinne mit über 25 Stationen entstanden. Die Stationen im Sinne-


Erlebnispark (z.B. Barfußweg, Riesenhand, Optische

Ausgangspunkt: Talstation Leoganger Bergbahnen

Phänomene, Lauschinsel, Duftbaum, Pirouette,...)

Info: TVB, Tel. +43 (0)6582/70660

laden ein zum bewussten Sehen - Hören - Fühlen Riechen - Schmecken. Erkunden Sie beim Sinne-

Lessach

Erlebnispark auch den Kräuter- und Alpenpflanzenweg (ca. 100 Heilpflanzen und

Familien Erlebnis-Wanderweg

Küchenkräuter) und Leo´s Wasserwelt z.B. mit

Die Natur mit allen Sinnen begreifen!

Barfußweg durch das Wasser und begehbarem

Durch abwechslungsreich, interessant und lustig

Wasserfall. Bei uns lassen Sie den Stress im Tal

gestaltete Stationen wird das Wandern mit den

zurück und jeder erlebt seine Sinne klarer, Kinder und

Kindern endlich zum Vergnügen. Stationen mit

Erwachsene erkennen die Wertigkeit der Natur und

Wissenswertem und Spielerischem über Wasser,

ihre Elemente für uns Menschen neu!

Baumbestimmung, Mystische Hütte, Barfußweg,

Info: Leoganger Bergbahnen, Tel. +43 (0)6583/8219

Riechstation uvm). Endstation ist die Wildbachhütte,

oder TVB, Tel. +43 (0)6582/70660

wo sich die Kinder am tollen Spielplatz (... mit Seilbahn, kleinem Grillplatz, Rutsche etc.) austoben

Natur- u. Geschichtslehrpfad Birnbachloch

können. Wer aber noch Energie hat, der sollte sich

ca. 3 km, 15 Tafeln. Ausgangspunkt: Ullach.

unbedingt zu den außergewöhnlichen „Pyramiden“

Info: TVB, Tel. +43 (0)6582/70660

am Fuße des Gumma aufmachen. Start: Parkplatz „Wildbachhütte“ beim Purggergut auf

Leo’s Spielewanderweg

1440 m Seehöhe. Gehzeit: ca. 1,5 auch mit

Gemütlicher Wanderweg für die ganze Familie ab der

Kinderwagen sehr gut begehbar.

Bergstation Asitz mit vielen Spielstationen. Speziell

Info: TVB Lessach, Tel: +43 (0)6484/813

für Familien geeignet. Gehzeit: ca. 1,5 Stunden

Maria Alm

Ausgangspunkt: Bergstation Asitz Info: Leoganger Bergbahnen, Tel. +43 (0)6583/8219

Wald-Erlebnisweg Maria Alm

oder TVB, Tel. +43 (0)6582/70660

Den Wald mit allen Sinnen erleben –eine Entdeckungsreise der anderen Art mit

Saalachtaler Höhenweg

Waldbodenuntersuchung, eine Fichte erzählt,

Gemütliche Kammwanderung von der Bergstation der

Wildtieren auf der Spur, Duftstationen, Steckbriefe

Asitzbahn über den großen Asitz bis zum Biberg

und noch vieles mehr.

(Saalfelden) mit unvergesslichen Ausblicken! Abfahrt

Ausgangspunkt: Bergstation des Dorfjet NATRUN,

mit der Sommerrodelbahn oder Sessellift nach

Gehzeit ca. 1,5 Std., 3 km lang

Saalfelden möglich.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6584/20388-20

Gehzeit: ca. 5 Stunden Ausgangspunkt: Bergstation Asitz oder Berggasthof

Schmetterlingslehrpfad

Biberg

Der neue Schmetterlings-Erlebnispfad in Maria Alm

Info: TVB, Tel. +43 (0)6582/70660

Hinterthal ist ein einzigartiger Einblick in die geheimnissvolle Welt der Schmetterlinge. Die Vielfalt

Leo’s Gang Art

der Tag- und Nachtfalter wird Sie begeistern. Erleben

Leichte Rundwanderung im Tal auf dem „Kunst-

Sie hautnah die eindrucksvollen Darstellungen

Wanderweg“ über befestigte Wege, gesäumt von

(Raupen, Puppen, Metamorphose usw.) unserer

diversen Kunstwerken.

schönsten und seltenen ”fliegenden Edelsteine", die

Gehzeit: ca. 1 Stunde


Sie auch in unserer naturbelassenen Landschaft

(Sagenweg), wild wachsende Gemüsearten mit

bewundern können.

Rezepten für die Küche (Wildgemüseweg), die

Ausgangspunkt: GH Obermussbach

heimischen Vögel (Vogelweg) und die vielfältigen

Gehzeit: 45 min

Funktionen des Waldes (Waldweg). Der Gipfel-

Info: TVB, Tel: +43 (0)6584/20388-20

Rundweg informiert darüber hinaus über allgemein Wissenswertes.

Mariapfarr

An den Ausgangspunkten der einzelnen Themenwege, wo sich jeweils ein Parkplatz befindet,

Sonnenlehrpfad in Mariapfarr

wurden die Übersichtstafeln „Ausgangspunkt

Die Gemeinde Mariapfarr , Höhenlage von 1.100 bis

Buchberg-Wanderung“ aufgestellt. Von diesen führen

1.300 Meter, stellt die Sonne als besonderen

die ca. 1-stündigen Themenwanderungen sternförmig

Bezugspunkt bei der örtlichen Entwicklung immer

zum Gipfel-Rundweg. Es besteht aber auch die

wieder in den Vordergrund. Deshalb vermittelt der

Möglichkeit, im Ort Mattsee oder beim Parkplatz

errichtete Lehrpfad im sonnenreichsten Urlaubsort

Egelsee zu starten und den Buchberg auf einem

Groß und Klein Wissenswertes, Spannendes und

Rundweg zu erwandern. Alle Themenwege sind mit

Interessantes über die Grundlage des Lebens – die

den gelben Wanderwegschildern durchgehend

Sonne. Entlang des wunderschönen Rundweges

markiert.

berichten 9 Schautafeln über das Sonnensystem,

Info: TVB Mattsee, Tel: +43 (0)6217 6080

über die Sonne im Zusammenhang mit Zeit und

info@mattsee.co.at, www.mattsee.co.at

Orientierung, über die Wechselbeziehungen zwischen Sonne und Gesundheit sowie über Sonnenenergie

Milleniumsweg Mattsee

und deren Nutzung. Bei der Gestaltung der Tafeln

Um den Schlossberg und den Wartsein

wurde auf viele graphische Darstellungen und Bilder

Der Weg durch die Jahrtausende der Kultur- und

besonderer Wert gelegt. Jede Tafel enthält zudem

Naturgeschichte der Marktgemeinde Mattsee.

eine spannende Frage – wissen Sie z.B. warum unser

Gemütliche 1 bzw. 2-stündige Wanderung mit

Sternensystem ”Milchstraße” heißt?

Infostationen.

Der Sonnenlehrpfad Mariapfarr ist ein abwechslungs-

Info: TVB Mattsee, Tel: +43 (0)6217 6080

reicher Lehr- u. Spaziergang für die ganze Familie

info@mattsee.co.at, www.mattsee.co.at

und auch mit dem Kinderwagen leicht zugänglich. Der Ausgangspunkt des Sonnenlehrpfades befindet

Mauterndorf

sich im Ortszentrum von Mariapfarr und ist – je nach Verweildauer bei den einzelnen Stationen – in ca. 1,5

Mauterndorfer NaturPur Weg!

bis 2 Stunden zu begehen.

Der Mauterndorfer NaturPur-Weg gibt Einblick in das

Info: TVB Mariapfarr, Tel: +43 (0)6473/8766

umfangreiche Angebot unserer Tier- und Pflanzenwelt

mariapfarr@lungau.at, www.sonnengarantie.at

und leitet den Besucher mit über 50 Stationen an, sich wieder verstärkt der Natur zu widmen.

Mattsee

Die einzelnen Stationen entlang der Wanderroute sehen aus wie aufgeschlagene Bücherseiten, die auf

Naturpark Buchberg – Themenwege

abnehmbaren Formrohren pultähnlich montiert sind.

Auf dem Buchberg (801 m) sind Natur und Kultur auf

Bei jeder Station wird ein Thema aufgegriffen. Die

das Engste miteinander verknüpft. Es gibt sechs

linke Seite ist immer sehr plakativ für Kinder und

Themenwege über die Besiedlungsgeschichte und

Jugendliche gedacht, die rechte Seite für den

Radiästhesie (Kraftweg), die Arbeit der Bauern zu

wissensbegierigen Erwachsenen, über Merkmale,

früher Zeit (Bauernweg), Sagen und Legenden


Vorkommen, Lebensweise und Gefährdung diverser

Bergbauwohnhäusern, jetzt

Tierarten, Baumarten, uvm.

Fremdenverkehrsbetrieben und Aufbereitungsanlagen

Vom Steinadler, Fuchs, Tannenbaum und

Mit 15 zum Teil interaktiven Stationen mit Schautafeln

Eierschwammerl bis hin zur Gletschermühle.

begleiten Sie auf Ihre Zeitreise durch 5000 Jahre

Einsteigen kann man überall, am besten jedoch direkt

Kupferbergbau Mühlbach

an der Talstation im Schizentrum aber auch im

Info: TVB, Tel. +43 (0)6467/7235.die Tel.Nr.ändern

Ortszentrum von Mauterndorf oder an der Bergstation

auf +43 6584 20388 40

unserer 8er-Kabinenbahn.

Museum: +43 (0)676/7733182

Natur pur – bei uns in Mauterndorf Tradition und für jeden eine Selbstverständlichkeit.

Murmeltierweg

Infos: Tourismusverband Mauterndorf 0043 6472

Nicht nur für Kinder ein wahres „Naturerlebnis”. Selten

7949

kann man diese putzigen Tiere so hautnah in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

Mittersill

Der Murmeltierweg: beginnt beim Arthurhaus bei der Tafel rechts hinter der Sennerei Schweizerhütte und

Naturlehrweg Felbertal Hintersee

ist auch mit dem Wanderbus erreichbar, Parkplätze

(1.313 m):

beim Arthurhaus.

ca. 45 Min. Gehzeit, 10 Tafeln

Infos über unsere Murmeltiere gibt's bei den

(Flora und Fauna, Nationalpark).

Schautafeln am Murmeltierweg beim Arthurhaus

Ausgangspunkt: Parkplatz Hintersee.

Streckenlänge: 1 km

Info: TVB, Tel. +43 (0)6562/4292

Einkehrmöglichkeiten: Schweizerhütte, Arthurhaus Info: : Tourismusverband Mühlbach am Hochkönig

Wasenmoos

Tel. +43 (0) 6584 20388 40 •

Ausgangspunkt: Parkplatz bzw. Bushaltestelle

muehlbach@hochkoenig.at

Gasthof Tauernblick, von Mittersill kommend rechts; 1,5 km vor dem Pass Thurn

Ameisenlehrweg

Ca. 2 km langer Rundweg mit 15 Thementafeln; 1 km

Von Ost nach West verläuft der nördlich der

als Hackschnitzelweg. Vor der prächtigen Kulisse der

Tiergartenalm gelegene Mühlbacher Ameisenweg.

Hohen Tauern liegt die Moorgruppe in das Bergland

Auf einer Strecke von einem Kilometer und über gut

der Salzburger Schieferalpen eingebettet.

80 Höhenmeter verteilt finden sich hunderte

Information: Österreichische Bundesforste AG

Ameisenbauten. Nach einem im Anfangsbereich

Frau Stefanie Dymak

sehr steilen, aber nur kurzen Wegabschnitt finden

Tel. +43 (0)664/4144442

sich schon am Waldrand die ersten 30 Ameisenhügel. Auf den Infotafeln entlang des Weges erfahren Sie

Mühlbach am Hochkönig

alles Wissenswerte über die fleissigen Tiere Info: Tourismusverband Mühlbach am Hochkönig

Erlebnisweg ”Mitterberger Erzweg”

Tel. +43 (0) 6584 20388 40 •

Unser Erlebnisweg macht aus einer alltäglichen

muehlbach@hochkoenig.at

Wanderroute ein besonderes Ausflugsziel. Ca. 5,5 km, Zeitaufwand: ca. 2,5 – 3 Std.

Muhr

Vom Ausgangspunkt Arthurhaus an den Abbaustätten des prähistorischen Kupferbergbaues (ca. 3000 - 800 v. Chr.) vorbei, abwärts zu den Stollen des neuzeitlichen Kupferbergbaues ab 1928 und alten

Naturkunde - Lehrweg Rotgüldensee


1,5 Std. Gehzeit, 15 Tafeln informieren über Tier- u.

Natura Trail Blausee

Pflanzenwelt, sowie Bergbau u. die ökol.

Am Eingang des Obersulzbachtales befindet sich in

Dammgestaltung des Stausees Rotgülden.

einer Waldnische eingebettet der Blausee. Ein durch

Ausgangspunkt: Parkplatz Arsenhaus

seine blau-türkisgrüne Farbe beeindruckendes

Info: TVB, Tel. +43 6479/218 oder

Gewässer im Landschaftsschutzgebiet umgeben von

+43 650/9933415

einem malerischen Wald mit Fichten, Tannen, Lärchen und Erlenbestockung. Der kleine See

Neukirchen am Großvenediger

entstand vor rund 100 Jahren, nachdem eine 12 m hohe Geschiebesperre am Obersulzbach errichtet

Eiswelten – Gletscher einst & jetzt

wurde. 1987 wurde die wildromantische Anlage rund

ca. 5 km, 20 Stationen, Gletscherweg wurde 1996

um den Blausee durch ein Hochwasser zerstört. 2007

erweitert und führt wieder zum Obersulzbachkees

wurde das Naturerholungsgebiet wieder instand

heran. Wanderung bis zum Endpunkt möglich, mit

gesetzt und das naturnahe Gewässer ist heute ein

Bergführer auch Rundgang mit Abstieg an der

wertvoller Lebensraum für eine vielseitige Fauna und

Kürsingerhütte möglich.

Flora.

Ausgangspunkt: Parkplatz Hopffeldboden, ca. 3 Stunden Fußweg

Energie - Lehrpfad – Postalm

Info: TVB, Tel. +43 (0)6565/6256

Eingegliedert inmitten einer einzigartigen Almlandschaft des Nationalparks Hohe Tauern

Geolehrpfad Knappenweg im Untersulzbachtal

werden den interessierten Naturliebhabern alternative

mit Schauberwerk Hochfeld;

Energiequellen präsentiert. Derzeit fünf kleine

historischer Kupferbergbau (16. - 19. Jhd.).

interaktive Stationen mit eigener

1,5 Stunden vom Ort oder ca. 45 Min

Stromversorgungsanlage vermitteln wissenschaftliche

Gehzeit vom Gasthof Schütthof. Der Weg führt vorbei

Informationen auf spannende Art und Weise.

am Naturdenkmal Untersulzbachwasserfall zum

Zu den Stationsthemen gehören die

historischen Kupferschaubergwerk Hochfeld.

Energieerzeugung anhand von Wasserstoff im

Ausgangspunkt: Gasthof Schütthof oder

Einklang mit der Natur die optimale Verwertung von

Stolleneingang

organischem Abfall zur Produktion von Biogas, die

Info: TVB, Tel. +43 (0)6565/6256

Produktion von Wasserkraft, die Umwandlung von Strahlungsenergie in elektrische Energie sowie die

Goetheweg

Umwandlung von Sonnenenergie in Wärme.

Vom Gasthof Rechtegg mit seiner phantastischen

Neu errichteter Seminarbereich – Möglichkeit für

Aussicht auf die Hohen Tauern führt seit 2007 der

Tages- oder Mehrtagesseminare. 30 Plätze bei reiner

Goetheweg zum Filzenschartenmoos bzw. zur

Bestuhlung bzw. 16 Plätze bei Anordnung mit

Trattenbachalm. An den Tafeln der sieben Stationen

Tischen. Modern ausgestattet mit TV und Flatscreens,

des Goetheweges sind die "Metamorphose der

Beamer, Flipchart...

Pflanze" und "Goethes Farbenlehre" nachvollziehbar. Erleben Sie eine großartige Landschaft und einen

KapellenWeg für einen Tag

vielfältigen Naturraum mit "Augen und Gedanken"

Neun Ruhe- und Kraftplätze in der Wildkogel-Arena

Goethes. Die Tafeln symbolisieren mit ihren

In Neukirchen am Großvenediger gibt es einen

einfachen, künstlerischen zeichenhaften Formen die

besonderen Weg, wo sich Irdisches und Himmlisches

Entwicklung einer Pflanze.

berühren, egal ob im tief verschneiten Winter oder im saftig grünen Sommer. Wer den Alltag hinter sich lässt und sich auf die Tour begibt, der kann sich zu


jeder Jahreszeit stärken und zur Ruhe kommen.

Entlang des historischen Schanzweges bietet sich die

Beim neuen Neukirchner Kapellenweg merken

beste Umgebung für eine ganz andere, mindestens

Wandernde nichts von Hektik und Trubel unserer Zeit.

so wertvolle Kostbarkeit: Pflanzen in ihrer ureigenen

Nur das Zwitschern der Vögel ist zu hören. Die Route

Form – der Wildgemüsepfad.

führt durch wunderschöne Ortsteile wie die

Tel. +43 (0)6216/6907 oder 5704

Venedigersiedlung, Rosental und Sulzau. Sie lädt

Mail: neumarkt@salzburger-seenland.at

zum Entschleunigen ein und führt dabei an neun Kapellen vorbei. Diese unterscheiden sich stark

WasserWunderWallersee

voneinander. Die Kirche im Neukirchner Ortszentrum

Erlebnis- und Experimentierpark

wurde 1243 erstmals urkundlich erwähnt. Die

Das Motto des Projekts, das wie ein roter Faden die

Gnadenstatue auf dem Hochaltar „Unserer lieben

verschiedenen Teilprojekte verbindet, ist, einen

Frau von Neukirchen“ war bis zum ersten Weltkrieg

Bogen zu spannen zwischen Betrachtung des

ein beliebtes Pilgerziel mit bis zu 1.800 Menschen

Wassers unter dem Aspekt der Wissenschaft

zum Rosenkranzfest. Die Schlosskapelle unterhalb

(Verstand, Logik) und der sinnlichen Wahrnehmung

des Schlosses Neukirchen wurde 2004 restauriert

(Spüren, Fühlen)

und bietet einen schönen Ausblick auf das

Tel. +43 (0)6216/6907 oder 5704

Ortszentrum. Die Hubertuskapelle wurde 1991

Mail: neumarkt@salzburger-seenland.at

errichtet und ist alljährlich Treffpunkt der heimischen Jägerschaft zur Hubertusandacht. Auch in Eigenregie

Neumarkter Stadtweg

errichtete Kirchlein liegen auf dem Rundweg, wie die

Vom Stadtzentrum zum Wallersee

Christophoruskapelle. Die Steine der Außenfassade

Ausgangspunkt: Museum in der Fronfeste

stammen aus dem Krimmler Achen- und Habachtal,

Hier werden auf Schautafeln Landschaft,

der Altar aus Mineralien sticht so manchem

Landschaftsgeschichte, anthropogene

Steinfreund ins Auge. Auch kulinarisch ist für Jung

Veränderungen, Bachläufe, Tourismusentwicklung

und Alt auf dem Rundweg über Wiesen, Wälder,

und nicht zuletzt ein wichtiger Wirtschaftsfaktor aus

kleine Anhöhen mit wunderbarem Blick auf die Hohen

früheren Zeiten – nämlich die Schneckenzucht in der

Tauern sowie die Pinzgauer Grasberge gedacht.

Wallersee-Ostbucht erklärt.

Kulinarische Freuden aus dem Pinzgauer Kochtopf

Tel. +43 (0)6216/6907 oder 5704

warten beim Hotel Hubertus an der Hubertuskapelle,

Mail: neumarkt@salzburger-seenland.at

dem Gasthof Venedigerblick an der Krausenkapelle, dem Gasthof Friedburg an der Christophoruskapelle

Naturlehrweg Wenger Moor

sowie dem Gasthof Siggen an der Siggkapelle.

Natur- und Vogelschutzgebiet Ausgangspunkt: Parkplatz beim Wiererbauer in

Gehzeit: ca. 4 - 41/2 Stunden

Maierhof Info: TVB, Tel. +43 (0)6216/6907

Neumarkt am Wallersee Niedernsill Schanzwallweg Der Schanzwall, der auch für den historischen

Kulturlandschaftsweg Rundweg Niedernsill-

Rundweg namensgebend ist, stellt eines der

Piesendorf-Niedernsill)

bedeutendsten Kulturdenkmäler Neumarkts dar. Die

Ausgangspunkt: Von Niedernsill/Steindorf ausgehend

Schanze und das Wacht- oder Schanzhaus grenzen

erstreckt sich der angelegte Kulturlandschaftsweg

als Wehranlage noch heute die Pfarrkirche und den

über das Nagelköpfel - ist ein herrlicher

alten Friedhof zur Stadt und zum Umland ab.


Aussichtspunkt über das Salzachtal und in die Hohen

Die leichte Route, die auch von nicht geübten Gehern

Tauern.

ohne Schwierigkeiten zu bewältigen ist, beginnt am

Das Nagelköpfel war auch einer der ersten

Stille-Nacht-Platz und führt weiter der Salzach entlang

Besiedelungspunkte der Kelten und ist ein magischer

bis zum Nepomuk-Denkmal (Aufgang zur

Kraftplatz mit Keltenwiegen zum entspannen und

Kalvarienbergkapelle). Über den neu errichteten

Kraft tanken.

Europasteg nach Laufen. Nach mehreren Station in

Den Weg begleiten ein Kräutergarten (Krapfbauer),

der ehemaligen Schifferstadt führt die Runde über die

eine originale Holzknecht-Rinderhütte, Kunst in der

neu renovierte Grenzbrücke, die übrigens zu einer der

Landschaft und die Kapelle zum Besinnen direkt am

schönsten Brücken Europas zählt, zurück auf die

Nagelköpfel.

österreichische Seite nach Oberndorf.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6548/8232

Durch den Stadtpark bis zur St. Nikolauskirche, von dort aus zum Schifferdenkmal an der Salzach und

Nußdorf am Haunsberg

weiter den Salzachdamm entlang bis zur Stille-NachtKapelle. Hier schließt sich der Rundweg.

Obst- und Gartenbau

Für die geübten Geher steht auch eine „große

Auf rund 800 m2 können ca. 250 verschiedene

Variante" zur Verfügung. Diese führt beim Nepomuk-

Pflanzen bewundert werden. Der Garten dient als

Denkmal über 139 Stufen zur Kalvarienbergkapelle -

Lehr- und Lerngarten.

weiter bis zu barocken Wallfahrtskirche Maria Bühel -

Anmeldungen/Auskünfte: +43 (0)6276/534 – Hr.

zurück über die Altach, vorbei an der Schifferkapelle

Schallmeiner

und dem Schopperstadl und weiter über den Steg nach Laufen.

Baumlehrpfad

Gehzeit: kleine Runde: ca. 1 Stunde

ca. 1 km, verschiedene Baumarten,

große Runde: ca. 2 Stunden

Start bei der Kirche – Richtung Haunsberg bergwärts.

Auf Wunsch werden für Gruppen geführte Zwei-

Info: TVB, Tel. +43 (0)664/1423757 – Herr Kurt

Städte-Rundwanderungen angeboten.

Leininger

Info: Tourismusverband Oberndorf, Tel. +43 (0)6272/4422, office@stillenacht-oberndorf.at

Der geologisch-paläontologische Lehrpfad

www.stillenacht-oberndorf.at

Vor 50 Millionen Jahren beginnt der geschichtliche Ausflug des Geologisch-Paläontologischen

Obertrum am See

Lehrpfades, der auf einer Länge von 4 Kilometern einen geschichtlichen Rückblick auf den Haunsberg

Waldlehrpfad:

und seiner Umgebung gibt.

1,5 km

Oberndorf

(5 Min. vom Ortszentrum)

Historischer Zwei-Städte-Themen-Rundweg

Erlebnisstationen für Kinder

An 21 informativ und reichbebildertern

Ausgangspunkt: Gasthof Kaiserbuche.

Informationstafeln erfahren Sie Interessantes von der

Info: TVB, Tel. +43 (0)6219/6307

Ausgangspunkt: Heimatmuseum Haunsberg-Panoramaweg

jahrhundertealten traditionellen Geschichte der beiden einst vereinten, historischen Städte Oberndorf (A) und Laufen (D). Gleichzeitig sehen sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von der Vergangenheit bis zur Zukunft.


Piesendorf

Station. Weiter geht es die Schotterstraße hinunter bis zur 2. Station, anschließend wieder hinauf bis zur

Piesendorfer Panorama Lehrpfad,

3. Station. Ab dort geht der Wander-weg dann auf

Der Piesendorfer Panoramalehrpfad erschließt einen

dem Sillerweg. Von dort wieder steil bergauf und dann

eindrucksvollen Rundgang auf der Piesendorfer

links einen kleinen Wanderweg in den Wald bis zur 4.

Sonnenseite. 10 Schautafeln informieren Sie über

Station. Nach der 4. Station verlässt man den

Salzachmäander, Kupferbergbau, Forstarbeit einst

Laubwald wieder und biegt links in eine asphaltierte

und jetzt, die Entstehung der Hohen Tauern, sowie

Straße ein. Bald darauf auf der rechten Seite ist die 5.

die Amphibienwanderung und die Erfindung des

Station sichtbar. Weiter führt der Weg dann immer

Froschzaunes vom Piesendorfer Hans Kapeller, der

geradeaus zum kleinen Wallfahrtsort St. Jakob. Dort

damit heute rund um den Erdball den Fröschen das

kann man sich beim Schützenwirt stärken (Samstag

Leben rettet.

und Sonntag auch tagsüber geöffnet, sonst nur ab17.00 Uhr) und die Kinder können am öffentlichen

Kulturlandschaftsweg Piesendorf Niedernsill.

Spielplatz spielen. Nach der Umrundung des kleinen

Von Piesendorf/Walchen ausgehend erstreckt sich

Sees beginnt der Abstieg über den gleichen Weg

der Kulturlandschaftsweg über das Nagelköpfel - ist

nach Puch oder hinunter nach Haslach zur

ein herrlicher Aussichtspunkt über das Salzachtal und

Bushaltestelle.

in die Hohen Tauern. Das Nagelköpfel war auch einer der ersten

Gehzeit hinauf bis Kirche St. Jakob: 1½ Stunden.

Besiedelungspunkte der Kelten und ist ein magischer

Gute Beschilderung mit Rosenkranzweg Tafeln.

Kraftplatz mit Keltenwiegen zum entspannen und

Info: TVB Tel. +43 (0)6245/84166

Kraft tanken. Den Weg begleiten ein Kräutergarten (Krapfbauer), eine original Holzknecht-Rindenhütte,

Radstadt

Kunst in der Landschaft und die Kapelle zum Besinnen direkt am Nagelköpfel.

Kultur – Geologieweg

Info: Tourismusverband Piesendorf,

vom Zentrum zum Schloss Lerchen und über die

Tel. +43 (0)6549/7239

Kaiserpromenade sowie am Roßbrand (Panorama-Schautafeln in Stein).

Puch bei Hallein

Kulturgeologische, landschaftskundliche und historische Themen auf 17 Schautafeln an 15

Rosenkranz-Weg von Puch nach St. Jakob am

Standorten. Einige Themen daraus: Keramikfabrik

Thurn

Fiala, Zeit der Bauernkriege, Wallfahrtskirche Maria

Die 5 neuen Wegzeichen bestehen aus Granit und

Loreto, Aspekte der Landschaftsentstehung im

werden mit den 5 "Geheimnissen" des freudenreichen

Ennspongau, Roßbrand (Panoramablick).

Rosenkranzes geschmückt, der die Geburt und

Info: TVB, Tel. +43 (0)6452/7472

Kindheit Jesu thematisiert. Die auf Blech gemalten Motive stammen von Elisabeth Traxl aus Grünbach

Ramingstein

bei Freistadt im Mühlviertel. Naturlehrpfad Felsenpromenade Bushaltestelle Vollererhofstraße (Nr. 160) oder S-

ca. 2 km.

Bahn Haltestelle Urstein, Parkplatz im Zentrum von

Ausgangspunkt: Ortsrand Ramingstein.

Puch. Anschließend geht es die Vollererhofstraße hinauf bis zu Elektro Klose, dort biegt man links in die kleine Staße ein sieht bald auf der linken Seite die 1.


Erzweg ”Altenberg”

30 Minuten auf dem Weg Nr. 25 zum Rauriser

3-4 stündige Wanderung mit 22 Schautafeln die

UrQuell.

Einblick in die Geschichte des Lungauer Edelmetallbergbaues geben.

-

Wasserinformationsweg im Seidlwinkltal (ca. 3 Stunden)

Erzweg ”Dürnrain”

Im Seidlwinkltal erfahren Sie auf dem

1-2 stündige Wanderung im Bereich Burg

Wasserinformationsweg alles Wissenswerte über das

Finstergrün. Die Schautafeln entlang des

Rauriser Quellwasser. Dieser Weg führt vom

romantischen Rundweges erläutern neben den

Parkplatz Fleckweide an der Gollehenalm, Palfneralm

Arbeitsmethoden der Bergleute auch deren soziales

und dem mächtigen Spritzbach-Wasserfall vorbei bis

Umfeld.

zum Rauriser Tauernhaus.

Ausgangspunkt: Gemeinde Ramingstein Info: TVB, Tel. +43 (0)6475/80217

Lehrweg „Könige der Lüfte“ in das Krumltal – Das Tal der Geier (ca. 2 ½ Stunden)

Erzweg ”Kendlbruck”

Das Krumltal hält für seine Besucher so manches

Einstündige Wanderung vom Erlebnisspielplatz vorbei

Naturschauspiel bereit. Zwischen Wasserfällen,

an der historischen Schmelzhüttenanlage, dem

Felsblöcken und Almweiden führt einen der

sogenannten ”Blahaus”, wandert der besucher weiter

Krumlbach zu den imposantesten Greifvögeln der

bis zum Wallfahrtskirchlein ”Maria Hollenstein”. Die

Alpen. Hier finden sich im Sommer 60 bis 80

Schautafeln entlang des Weges erläutern unter

Gänsegeier zur Sommerfrische ein. Zudem wurde das

anderem die Verhüttungsmethoden der Eisenerze,

"Tal der Geier" 1986 für die Wiederansiedlung der

die im Kendlbrucker Graben und auf der Turrach

Bartgeier in den Alpen ausgewählt, die inzwischen

abgebaut worden sind.

ganzjährig hier leben. Und das Raurisertal gehört zu

Ausgangspunkt: Erlebnisspielplatz Kendlbruck

den am dichtesten von Steinadlern besiedelten Tälern

Info: TVB, Tel. +43 (0)6475/80217

der Hohen Tauern. Mit etwas Glück können Sie die

Rauris

beobachten. Dieser anfangs leicht steile Forstweg

Adler, Geier und andere Wildtiere in freier Wildbahn beginnt beim Lechnerhäusl in Bucheben. Auf ca. 2/3 Wanderung zum Rauriser UrQuell (ca. 30 Minuten)

des Weges befindet sich die Kasermandlquelle (25

Im ruhigen, hinteren Hüttwinkltal nahe des

Sekundenliter Schüttung). Dann geht es weiter bis zur

Bodenhauses befindet sich ein wahres Quellparadies

Bräualm und weiter zu den imposanten Wasserfällen.

zum Kraft tanken und Entschleunigen - das Rauriser Urquell. Wassertümpel, zahlreiche kleine und größere

Rauriser Urwald (ca. 1 ½ Stunden)

Wasserfälle, ein Trinkwasserbrunnen, hölzerne

80 Tümpel, Seen und Moore prägen die Landschaft

Brücken und gemütliche Bänke und Tische machen

des jahrhundertealten Bergsturzwaldes im

das UrQuell zu einem genussvollen Platz - weit ab

sogenannten „Rauriser Urwald“. Durch diese

von Trubel und Alltagshektik. Interessante

ungewöhnlichen Begebenheiten auf 1.600 Meter

Schautafeln und ein kleiner Rundweg gewähren

Seehöhe hat sich die Vegetation im einzigen

Einblicke in die wunderschöne Natur - und in das

Hochmoor der Alpen dementsprechend entwickelt.

Waldgeheimnis.

Eine außergewöhnlich einzigartige Pflanzenwelt und

Ausgangspunkt für diese Wanderung ist das

artenreiche, größtenteils geschützte Tierwelt erlebt

Bodenhaus in Bucheben, der letzte Gasthof vor der

der Wanderer auf seinem Weg durch den Rauriser

Mautstraße Kolm Saigurn. Von dort aus geht es ca.

Urwald. Um diese unberührte Natur zu schützen, wurde hier ein Lehrpfad errichtet. Dieser führt durch


zahlreiche Torfmoose, Sauergräser und

Blumenschautafeln informieren über die einzigartige

Seggengewächse. Ein kleines Waldmuseum

Flora im Raurisertal.

informiert über die geologische Entstehung dieses

Der Blumenlehrpfad zur Wastlalm führt über den Weg

Gebietes sowie über die Tier- und Pflanzenwelt. Wer

Nr. 22 ausgehend vom Schrieflingbauer in Rauris.

sich Zeit nimmt, kann die beeindruckenden

Tipp: Die geführten Kräuterwanderungen, auf denen

Naturerlebnisse in Ruhe aufnehmen und sich in

man sogar erfährt, wie Salben und Tees hergestellt

diesem mystischen Moor erholen und die

werden.

Einzigartigkeit der Natur spüren. Infos zu allen Lehrwegen im TVB Raurisertal, Tel. +43 Tauerngold Erlebnisweg (ca. 2 Stunden)

6544 20022, www.raurisertal.at

Die Tour lässt sich gut mit einer Hüttenübernachtung in der Neubau-Schutzhütte verbinden, gute Geher

Rußbach

können sie aber locker in einem Tag absolvieren: Ausgangspunkt des Erlebnisweges ist Kolm-Saigurn

Jungbrunnenweg

,wo es über einen Anstieg zum Schutzhaus Neubau

Erlebniswanderweg, ca. 2 Std. Gehzeit, 4,5 km,

geht. Ab hier führt der Weg zu längst vergessenen

davon 2,5 km mit 30 Stationen, bis zu 200

Knappenhäusern, Stollen, wasserbetriebenen

verschiedene wild wachsende Heilkräuter, Blumen

Schrägaufzügen, Berg-Schmieden und Abraumhalden

und geschützte Orchideen. Ausschilderung der

aus der Goldrausch-Zeit in den Tauern.

Pflanzen in deutsch, englisch, italienisch, französisch;

Vorbei an sieben Stationen erfährt man

Kinder-Erlebniswelt der etwas anderen Art.

Wissenswertes über die Bergbau-Technik früherer

Ausgangspunkt: direkt bei Gemeindeamt Richtung

Jahrhunderte, die Entstehung der Gold- und Silber-

Rinnberg. (Nr. 31), Info: TVB, Tel. +43 (0)6242/577,

Erze aus geologischer Sicht und die Gesteine des

www.jungbrunnenweg.com

Sonnblick-Gebietes zwischen Gastein und Rauris. Naturlehrweg zur Schneckenwand Tauerngold-Rundwanderweg –

5 km, 2,5 - 3,5 Std., oder 10 km, 4 - 5 Std. Gehzeit,

Gletscherschaupfad

ca. 25 Tafeln; Infobroschüre gratis im TVB erhältlich;

Der Gletscherschaupfad Rauriser Sonnblick führt

Ausgangspunkt: Gemeindehaus oder Hotel

durch das "Vogelmeier- Ochsenkar", dem heute

Kerschbaumer Info: TVB, Tel. +43 (0)6242/577

eisfreien ehemaligen Gletscherzungengebiet des großen Goldberggletschers. Der Weg verläuft vorbei

Alpenblumenweg

am Obermeier-Felsen bis zurück zum jetzigen

Die Hornbahn bringt euch 1500m hoch in Brunos

Gletschertor auf 2.350 m Seehöhe und retour über

Bergwelt hinauf. Mit dem Ameisenexpress geht’s

das ehemalige Knappenhaus und das Bremserhäusl

weiter zu Brunos Lieblingsplätzen. Ihr erforscht den

und informiert über den ehemals blühenden Bergbau

Alpenblumengarten, klettert auf den Aussichtsturm,

im Rauriser Tal.

schreibt euch auf Brunos Lieblingsgipfel ins Riesengipfelbuch ein und spielt das

Blumenwanderweg Gaisbachtal (1 ½ Stunden) und

Kuhglockenklavier.In Brunos Bärenbad erwartet euch

Wastlalm (1 ½ Stunden)

der Spielbach, ein Wasserrad und Brunos

Die Blumenwanderwege im Raurisertal bringen

Bärenzahnbürste. Am Ameisensee entdeckt ihr die

Wanderern den außerordentlichen Blumen- und

geheimnisvollen Molche, reitet auf der Riesenameise

Kräuterreichtum näher.

Emma und erkundet ihren Riesenameisenhaufen.

Ausgangspunkt für den Blumenwanderweg Nr. 117 in

Nähere Infos Bergbahnen Rußbach

das Gaisbachtal ist die Karalm. Zahlreiche

Tel. +43 (0)6242/440


www.dachsteinwest.at

Weg der Stille

Saalbach Hinterglemm

die Einsiedelei, eine der letzten bewohnten

Tanken Sie neue Kraft auf dem „Weg der Stille“ über Eremtiagen Duropas, zur idyllischen Steinalm. Botanischer Wanderlehrpfad

Gehzeit ca. 60 Minuten

ca. 1,5 km, 26 verschiedene Übungen mit 90

Info: TVB, Tel. + 43(0)6582/70660

Hinweisen, 40 Botaniktafeln, Kletterfels mit Gipfelbuch,

Scheffau

Ausgangspunkt: Lindlingalm Info: Tourismusverband Tel. +43 (0)6541/6800-68

Mühlenrundweg / Waldlehrpfad Der Mühlenrundweg führt zur historischen

Erlebniswald mit Märchenpark:

Getreidemühle und Marmorkugelmühle. Der

1 km, Erlebniswald mit Märchenfiguren, Jungbrunnen

wunderschöne Wanderweg mit seinen Kraftplätzen

und Spielplatz

zählt zu einer der beliebtesten Wanderungen im

Ausgangspunkt: westl. Ortsende von Hinterglemm

Tennengau. Entlang diesen Weges führt auch ein

(Nähe Tennishalle) - Zugang beschildert

angelegter Waldlehrpfad, bei dem verschiedenste

Info: Tourismusverband, Tel. +43 (0)6541/6800-68

Baumarten vorgestellt werden. Gehzeit: gesamter Mühlenrundweg ca. 1,5 Stunden,

Heilkräuter-, und Almblumenweg

Weg zur Mühle ca. 30 Minuten

Ca 20 Minuten von der Reiterkogelmittelstation

Info: TVB Scheffau, Tel. +43 (0)6244/8442-20

entfernt liegt der liebevoll angelegte, beschilderte Weg mit über 200 heimischen Pflanzen.

Seeham

Ausgangspunkt: Reiterkogelmittelstation Info: Tourismusverband, Tel. +43 (0)6541/6800-68

Naturerlebnisweg Teufelsgraben Rundwanderweg von ca. 2,5 km Länge, 17

Saalfelden

beschilderten Stationen (z.B. Biotop, Kugelmühle, Naturdenkmal, Unterwasser-Stationen,

Geschichte-Erlebnisweg

Wildkarwasserfall, Bio-Getreidemühle, Ameisenbau,

”Erlebnis Wandern” entlang des Weges tauchen Sie

Themen wie Waldbau, Geologie, Bienen...,)

in die Geschichte Saalfeldens ein. Die Stationen

Info: TVB Seeham, Tel. +43 (0)6217/5493

führen in die Eiszeit, zu den Ambisonten, zu den

info.seeham@sbg.at, www.teufelsgraben.at,

Römern und in andere spannende Zeitalter.

www.seeham-info.at

Normale Runde: ca. 12 km /3,5 bis 4,5 Stunden. Saalachrunde: ca 7 km / 2 bis 2,5 Stunden

Seekirchen am Wallersee

Gerstbodenrunde: ca 7 km / 2 bis 2,5 Stunden. Info: TVB, Tel. +43 (0)6582/70660

Naturerlebnisweg Seekirchen Ca. 1,5 km, Das Gelände des Naturerlebnisweges

Themenpark Biberg Natur und Stein

liegt im so genannten “Seemoos” von Seekirchen zw.

Eignen Sie sich Wissen rund um das Thema

dem neu geschaffenen Hochwasserschutzdamm

Steinbruch und die Konflikte mit Natur, Mensch und

und dem Campingplatz beim Strandbad südwestlich

Tier an. Erlebnisstationen und ein außergewöhnlicher

des Wallersees. Entlang des Weges werden

Aussichtsturm begleiten Sie auf dem Pfad.

Informationen über die Lebensräume Seeufer und

Gehzeit ab Biberg ca. 50 Minuten

Streuwiesen mit ihrer Tier- und Pflanzenwelt

Info: TVB, Tel. + 43(0)6582/70660

angeboten. Eine leicht erhöhte Plattform soll Einblick


auf die Streuwiesen am See und am Fischachufer

15 Gehminuten mit dem kostenlosen Geisterzug.

gewähren und insbesondere zur Vogelbegutachtung

Wanderweg und Geisterberg sind teilweise

dienen. Ein neu angelegter Teich und bestehende

kinderwagentauglich.

Gräben stehen künftig als Beobachtungsraum für

Info: TVB Sankt Johann-Alpendorf,

allerlei Wassertiere zur Verfügung.

Tel. +43 (0)6412/6036 oder Alpendorf Bergbahnen,

Start: Strandbad Seekirchen a. W.

Tel. +43 (0)6412/6260; www.geisterberg.at

Parken: Parkplatz Strandbad, Parkplatz Bahnhof (10 Min. Fußweg)

Baumlehrpfad

Info: TVB-Seekirchen, Tel. +43 (0)6212/4035

Am Wegabschnitt des "Alpendorf Panoramaweges" vom Hotel Alpenhof bis zum Jugendgästehaus

St. Andrä im Lungau

Weitenmoos gibt es seit Sommer 2010 einen Baumlehrpfad, auf diesem Wegstück wächst der

Richtstättenweg Passeggen

gesamte österreichische Baumbestand (alle Nadel-

Der 3 km lange Rundweg führt teilweise durch den

und Laubbäume – über 30 Sorten!). Die einzelnen

Wald und vorbei an Wiesen und Feldern, mit

Baumarten werden mittels Beschreibungstafeln

herrlichem Ausblick in die Lungauer Bergwelt und zur

vorgestellt. Auf diesen Tafeln erhält der Wanderer

Wallfahrtskirche St. Leonhard. Der gut ausgebaute

Informationen über das Vorkommen, die Verwendung

und teilweise asphaltierte Weg hat beinahe keine

der Holzsorte, die Früchte der Bäume und vieles

Steigung und ist sehr angenehm zu begehen

mehr. Zusätzlich gibt es auch noch allgemeine

Der Richtstättenweg Passeggen beschäftigt sich mit

Hinweise über den Baumbestand in Österreich. Eine

der Geschichte der Hexenverfolgung und der

Holzerkennungsstation, ein "Baumkronen-Spiegel"

Gerichtsbarkeit im Lungau im Mittelalter.

und eine "Baumumarmungsstation" sowie ein

Ausgangspunkte: St. Andrä/Lungau beim Sportplatz,

Rastplatz mit Holzsonnenschirmen und Relaxliegen

Tamsweg: alte Passeggenstrasse, Kapelle

runden den Baumlehrpfad ab.

Passeggen

Info: TVB Sankt Johann-Alpendorf, Tel. +43

Gehzeit: 1,5 – 2 Stunden

(0)6412/6036

Info: www.hexenundzauberer.at, TVB Tamsweg +43(0)6474-2145 und TVB St. Andrä +43(0)6474-

St. Margarethen im Lungau

2147 Wasserweg Leisnitz Sankt Johann-Alpendorf

Ein Weg für alle Sinne. Wasser fühlen und erfahren können die Besucher des Wasserweges Leisnitz:

Geisterberg

Vorbei geht’s an der Zwergenhöhle und dem

In herrlicher Panoramalage am Gernkogel (1.767 m)

Naturspielplatz mit wetterfester“ Kasmandl-Hütte“. Ziel

finden die Kleinen die verschiedensten Wichtel und

ist der Gasthof Schlögelberger mit seinem

Waldtiere, die Größeren das Geisterdorf mit dem

Wildgehege und einem herrlichen Blick ins Murtal.

sprechenden Geistertor, der Geisterschießbude, den

Ausgangspunkt: Wasserstein in der Ortsmitte

Drachen mit der Riesenrutsche, mehrere

(unterhalb der Kirche)

Wasserspielplätze mit Wasserfällen und

Gehzeit: ca. 1,5 Std.

Kletterplätzen, und die ganz Großen genießen ein

Info: TVB St. Margarethen, Tel. +43 (0)6476/812

geisterhaftes Wander- und Naturerlebnis der besonderen Art rund um den Gernkogel. Den Geisterberg erreichen Sie mit der Alpendorf Gondelbahn und ab der Gondel-Bergstation nach ca.


St. Martin bei Lofer

Beginnend beim Seepark im Ortszentrum, führt der 8 km lange Lehrpfad über Orchideenwiesen in den

Orchideenweg

"Lammertaler Urwald" mit seinen höchsten Bäumen

Am Weg der Vorderkaserklamm, ein eindrucksvolles

Österreichs (48,5m).

Naturschauspiel aus Wasser und Fels. Entlang des

Info: TVB, Tel.(0)6463/7488

Aufgangs zur Klamm begleitet dich eine Fülle verschiedener Orchideenarten.

St. Georgen

Ausgangspunkt: Eingang zur Vorderkaserklamm (790m)

Vogellehrpfad

Streckenlänge: 1,3 km

Ca. 4 km, 18 Informationsstationen mit Tafeln,

Zeitaufwand: 1-2 Stunden

Beschreibung von über 135 Vogelarten;

Höhenunterschied: ca. 190m

Ausgangspunkt: Irlacher Au

Info: Gemeinde St. Martin, Tel.: +43 (0)6588/8510

Info: Gemeindeamt, Tel. +43 (0)6272/20157 (Folder beim Gemeindeamt erhältlich)

“Geologieweg” Der Eingang zum Erlebnisweg befindet sich neben

St. Michael im Lungau

der Straße zum Ortsteil Strohwolln, Achtung: Nur kleine Eingangstafeln!

Waldlehrpfad:

Streckenlänge: ca. 1 km (hin und retour)

ca. 3 km, kostenloser Führer liegt beim TVB auf.

Aufenthaltsdauer: ca. 1 Stunde

Ausgangspunkt: Prodingermühle im Ortsteil Stranach.

Kinderwagentauglich

Info: TVB, Tel. +43 (0)6477/8913

Im Geologiepark gehen Sie auf eine Zeitreise zurück

Alpenkräutergarten:

durch die Jahrmillionen der Erdgeschichte. An dieser

Alpenkräuteranplanzung im Alpenkräutergarten bei

Stelle finden Sie Spuren des ehemaligen Urmeeres,

der Hapimag- Ferienanlage. Mit Schautafeln und

Wissenswertes über die Gebirgsbildung und Hinweise

Führung auf Anfrage

auf die Gewalt der Gletscher der letzten Eiszeit.

Info: TVB Tel. +43 (0)6477/8913

Info: TVB Salzburger Saalachtal, Tel. +43 (0)6588/8321, www.salzburger-saalachtal.info

St. Veit

St. Martin am Tennengebirge

Naturlehrpfad ca. 1,2 km, ca. 84 verschiedene Bäume und

Marterlweg

Sträucher und 38 verschiedene Vogelarten sind zu

Erlebnisreiche Wanderwege zu insgesamt 16 Materln,

sehen und zu hören.

Bildstöcken und Kleindenkmal – Pfarrkirche.

Ausgangspunkt: Reithgut/Niederuntersberg – auf

Gehzeit, südlicher Marterlweg ca. 2 Stunden

Wunsch auch Führungen möglich.

nördlicher Marterlweg ca. 2. Stunden

Info: TVB, Tel. +43 (0)6415/7488, oder Reithgut/Fam.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6463/7488

Freudenthaler, Tel. +43 (0)6415/5757

Lammertaler Urwald

Stuhlfelden

Der Baum übt seit jeher durch seine Beständigkeit und majestätische Ruhe eine magische

Naturlehrweg Pirtendorfer Talboden

Anziehungskraft auf Menschen aus. Im Aktivdorf St.

4 km, teilweise entlang der Salzach, 5 Haltepunkte

Martin sorgt der Baumwanderweg für intensive

mit Schautafeln (Naturkunde & Geschichte); Folder

Begegnungen zwischen Mensch und Baum.

liegt beim TVB auf;


Ausgangspunkt: Zentrum Stuhlfelden

Info: TVB, Tel. +43 (0)6543/5252

Info: TVB, Tel. +43 (0)6562/4292 Wanderweg durch die Kitzlochklamm Tamsweg

Verschieden Schautafeln und Aussichtskanzeln erklären die Geschichte der Kitzlochklamm

Moorlehrpfad

Ausgangspunkt: Eingang Kitzlochklamm

Wunderschön angelegter Moorlehrpfad im

Info: TVB, Tel. +43 (0)6543/5252

Landschafts- u. Seenschutzgebiet Prebersee in 1.514 m Seehöhe

Thalgau

Ausgangspunkt: Parkplatz Ludlalm Gehzeit: ca. ½ Std.

Via Sacra

Info: TVB, Tel. +43 (0)6474/2145, tvb@tamsweg.at

Thalgauer Kleindenkmäler und Bildstöcke. Ausgangspunkt: Jilkagarten Marktplatz

Planetenlehrpfad

Info: TVB Tel: +43 (0)6235/7350, gratis Infobroschüre

Die Modelle der Sonne und Planeten sind in ihren mittleren Entfernungen im Maßstab 1:1 dargestellt

Via Talagova

Ausgangspunkt: beginnend am rechten Flussufer der

Ortsgeschichtlicher Rundgang

Mur am Fuße des Leonhardsberges (6 km

1 Stunde Gehzeit

Wegstrecke – Richtung Unternberg)

Ausgangspunkt: Pfarrkirche Thalgau

Gehzeit: ca. 1 ½ Std.

Infoheft gratis erhältlich TVB Tel. +43 (0)6235/7350

Info: TVB, Tel. +43 (0)6474/2145, tvb@tamsweg.at Geschichtsweg „Einst & Jetzt“

Unken

Der gesamte Rundweg ist ca. 15 km lang, je nach

Geschichte-Erlebnisweg

Tempo benötigt man 5-6 Stunden. Es gibt etwa 6

Eine Zeitreise durch Unkens Geschichte, vorbei an

Möglichkeiten in den Rundweg einzusteigen bzw.

den verschiedensten Sehenswürdigkeiten – genieße

auszusteigen und kann sich die Dauer der

die Zeitreise!

Wanderung selbst gestalten. Der Rundweg ist im

Ausgangspunkt: neben dem Spielplatz (Hauptplatz in

Sinne des Uhrzeigers ausreichend beschildert.

Unken)

Ausgangspunkt: Murbrücke (St.Leonhardsweg)

Streckenlänge: 4,5 km

Tamsweg

Zeitaufwand: 2,5-3,5 Stunden

Bei 6 Stationen sind Fototafeln installiert. Auf diesen

Höhenunterschied: 60m

Tafeln kann man Tamsweg „einst“ und „jetzt“

Info: Gemeinde Unken, Tel.: +43 (0)6589/420211

vergleichen. Unternberg Taxenbach Waldlehrpfad Taxenbacher Zeitreise

Was singt, was springt, was krächzt, was wächst, was

Erlebnisreicher Wanderweg direkt im Ort wobei auf 20

liegt, was fliegt, was lebt mit uns?

Schautafeln die Geschichte von Taxenbach mittels

Das war das Motto für die Neugestaltung des

eines Zeitplans angeführt ist. Rundgang mit 1 oder 2

Waldlehrpfades im Sommer 2009. 10 Schautafeln am

Stunde Gehzeit. Für Kinder gibt es ein spannendes

Schwarzenberg sollen anregen, unsere heimische

Prospekt.

Natur neu zu entdecken. Fr Kinder hält der Wichtel

Ausgangspunkt: Zentrum Taxenbach

Goldi auf jeder Station eine Überraschung bereit.


Ausgangspunkt Rundweg: Parkplatz am Dorfplatz,

Der Gletscherweg vermittelt ein wunderschönes

Gehzeit: 1,25 Stunden.

Hochgebirgspanorama mit 22 Gipfeln, davon 12 über

Info: TVB Unternberg, Tel. +43 (0)6474/6214-18,

3.000 m und führt unmittelbar an den Fuß des

unternberg@lungau.at

beeindruckenden Sonnblick-Kees.

Uttendorf - Weissee

Gesund bergauf – Weg: 1,5 Std. Gehzeit, auf rund 300 Höhenmeter verteilt,

Schmetterlingslehrpfad

am Uttendorfer Sonnberg.

1,5 Std. Gehzeit, ca. 2,5 km

Der Weg soll helfen, „Körper, Geist und Seele in

Sie queren den exponierten Trockenhang mit seiner

Harmonie zu bringen und Kraft zu tanken“. Aber eben

wärmeliebenden Pflanzen- und Insektenwelt. Über

nicht durch Kraftübungen, sondern durch

Holztreppen führt der Weg zum schattigen

Entspannung zwischendurch.

Steinergraben, wo Sitzgelegenheiten zu Rast

Der Weg führt durch Wald und Wiese – Tafeln

einladen. Abzweigung zum Keltendorf am Stoanabichl

erinnern an die kreativen Pausen und den Ablauf bei

- archäologischer Fundpunkt von überregionaler

leichter Bewegung im Körper. Gehzeit: ca. 2, 5

Bedeutung. Vorbei an einer sumpfigen Erlenau mit

Stunden.

zierlichen Moosen und Farnen führt der Weg zu den

Ausgangspunkt: Gemeindeamt Uttendorf

Findlingen. Der letzte Abschnitt ist durch Waldrand,

Info: TVB, Tel. +43 (0)6563/8279

Streuwiesen, Teiche und einen Obstgarten geprägt. Ausgangspunkt: Gemeindeamt Uttendorf.

Wagrain

Info: TVB, Tel. +43 0)6563/8279 Gletscherlehrpfad zum Ödenwinkelkees

Kulturspaziergang Stille-Nacht –Gedenkstätten-

(2070 - 2310 m):

Kulturdenkmäler

3 - 4 Std. Gehzeit, 15 Stationen, 6 km lang

Wirkungsort von Joseph Mohr, der der Welt „Stille

Der Weg führt durch eine prächtige

Nacht, Heilige Nacht“ geschenkt hat und von Karl

Hochgebirgslandschaft über den Schafbühel zur

Heinrich Waggerl, dem bekannten Österreichischen

Eisbodenlacke und von hier durch das seit Mitte des

Dichter, der in Wagrain lebte und wirkte. Eine

vorigen Jahrhunderts eisfrei gewordene Gelände zur

Broschüre und weitere Informationen erhalten Sie im

Gletscherstirn des Ödenwinkelkees.

Tourismusverband Wagrain

Im Bereich des Weges und seiner Umgebung kann man auch verschiedene alpine Tiere beobachten (z.B.

Themenweg Rupertisee

Schneefink, Alpenbraunelle, Murmeltiere uvm.).

Endecken Sie den 1,5 km langen Themenweg der Sie

Der Lehrweg ist leicht begehbar, für die Strecke von

von der Bergstation „Flying Mozart“ über die Kogelalm

der Rudolfshütte zur Gletscherstirn und zurück sind

bis zum erholsamen Rupertisee (1.580 m) führt und

etwa 2-3 Stunden Gehzeit einzuplanen.

Wissenswertes über die Region, die Entstehung der

Ausgangspunkt : Berghotel Rudolfshütte 2310 m

Berglandschaft sowie über die Nutzung für die

(= Bergstation Weißseeseilbahn),

Landschaft und als Wintererholungsgebiet erzählt.

Tel. +43 (0)6563/8221. Info: TVB, Tel. +43 (0)6563/8279

Hinweis: Gehzeit: ca: 1h, Infos über Betriebszeiten

Gletscherlehrpfad zum Sonnblickkees

wagrain.at bzw. Tel. +43 (0) 6413/8238

(2310 - 2536 m):

Infos über Betriebszeiten der Seilbahnen erhalten Sie

3 - 4 Std. Gehzeit, ca. 6 km lang.

auf www.bergbahnen-wagrain.at

der Seilbahnen erhalten Sie auf www.bergbahnen-

bzw. Tel. +43 (0) 6413/8238


WAGRAINi’s Grafenberg - Über 30

Bienenvolkes sehen und diese bei den Arbeiten

Abenteuerstationen am Berg.

beobachten kannst.

Bequem und mühelos geht’s mit der

Honigschleudern der verschiedensten Jahrzehnte und

„Grafenbergbahn“ auf 1.700 Meter Höhe in die Natur-

historische Gerätschaften sind in der Bienenhütte

und Bergerlebniswelt.

ausgestellt. Der Themenweg ist so aufgebaut, dass er

Gut markierte und kinderwagengerechte Spazier- und

für Kinder verständlich ist, aber auch für Erwachsene

Wanderwege führen, umgeben von einer imposanten

durchaus sehr informativ ist.

Bergwelt, von einer Abenteuerstation zur nächsten:

Führungen mit einem Imker sind auf Anfrage gerne

Vom Grafenbergsee mit dem Floß oder der

möglich.

Hängebrücke zum Bienenlehrpfad, vorbei am

Parallel dazu lädt die Natur- und Bergerlebniswelt

Riesenhüpfkissen und den Sandspielplatz geht’s

„WAGRAINi’s Grafenberg“ zum Naturerleben mit

weiter über die Hachaurutsche in den

allen Sinnen ein. Neben dem Themenweg sorgen

Niedrigseilgarten und zum Hachauwasser.

rund 30 Stationen für Abwechslung auf 1.700 m

Rund um den Schaukelwald sind Stationen wie das

Seehöhe.

zweistöckige Kletterstadion, der Barfuß-Weg, die

Hinweis: Den Themenweg erreichen Sie bequem mit

3fach-Kinderseilbahn oder das Riesenseilpyramide zu

der Grafenbahn der Wagrainer Bergbahnen.

erkunden, bevor der „Weg der Faszination“ zurück

Transport von Kinderwagen oder Buggies möglich.

führt zur Kinderalm.

Infos über Betriebszeiten der Seilbahnen erhalten Sie

Spaß für den ganzen Tag und das nicht nur für die

auf www.bergbahnen-wagrain.at bzw. +43 (0)6413/

„kleinen“ Kinder, sondern auch für die etwas

8238

„größeren“ Kinder. www.wagraini.info Wald - Königsleiten Hinweis: „WAGRAINi’s Grafenberg“ erreichen Sie bequem mit der Grafenbahn der Wagrainer

Planetenlehrweg Königsleiten

Bergbahnen. Transport von Kinderwagen oder

1,5 Std. Gehzeit, 6 km, Galaxie wird in Form eines

Buggies möglich.

Planetenlehrweges dargestellt

Infos über Betriebszeiten der Seilbahnen erhalten Sie

Info: TVB, Tel. +43 (0)6565/82430

auf www.bergbahnen-wagrain.at bzw. +43 (0)6413/8238

Weissbach bei Lofer

Themenweg "Das fleißige Bienchen" am

Lehrpfad-Naturdenkmal Siesenbergklamm

Grafenberg in Wagrain

Ca. 1 Std. Gehzeit, Schautafeln über Schluchtwald,

Der Themenweg „das fleißige Bienchen“ beginnt

Lenbensraum Fels u. Pflanzen in der

direkt an der Bergstation der Grafenbergbahn. Auf

Seisenbergklamm

diesem Weg erfährst du von Station zu Station mehr

Ausgangspunkt: direkt im Ort, (Busparkplätze

über die Biene: wie sie arbeitet und welche Produkte

vorhanden)

sie uns schenkt. Du kannst selbst die Welt mit dem

Info: Tel. +43 (0)6582/8242-4 oder +43 (0)6582/8352

Blick einer Biene sehen oder mit Hilfe des "Bienentanzes" geheime Botschaften übermitteln.

Erlebnislandschaft in Weißbach

Wie sieht der Stachel einer Biene aus oder was ist

Erlebe die Intakte Kulturlandschaft die über

der Unterschied zwischen Königin und Drohne?

Jahrhunderte von Menschen gepflegt wurde.

Besonders beeindruckend ist der Bienenschaustock,

Ausgangspunkt: Haupteingang beim Gh. Hirschbichl.

wo du das Zusammenleben eines ganzes

Anreise mit AlmErlebnisBus möglich. Streckenlänge: 3,5 km


Zeitaufwand: 1,5-2 Stunden

Ausgangspunkt: kleine Almrunde Zaglau

Höhenunterschied: ca. 250m

Info: TVB, Tel. +43 (0)6466/420

Info: Gemeinde Weißbach, Tel. +43 (0)6582/8352 Wolfgangsee Weißpriach im Lungau Seerundweg ”Natur und Kultur” Pilzlehrpfad – Für Groß und Klein!

16 Stationen rund um den Wolfgangsee, 27 km,

Entlang des Weißpriacher Rundwanderweges (Nr.

Tafeln auf Natursteinblöcken, Thematischer Bogen

47) auf der

von der Entstehung unserer Landschaft.

Sonnseite des Weißpriachtals. Mit verschiedenen Rastplätzen und

Arboretum am Zinkenbach (Abersee)

Aussichtspunkten ins Weißpriachtal sowie ein

Rundweg – Baum und Wald im Salzkammergut, mit

Wasserspielplatz oberhalb

Pavillon, Hochsteg, Aussichtsplattform am Wildbach,

des Pichelbauerhofes. Ein Lehrpfad mit

Knüppelweg am Moortümpel.

verschiedenen Informationstafeln über unsere Wald- und Wiesenpilze. Am Verlauf dieses

Historischer „Weg der Wallfahrer“

Weges kommt man

Wallfahrerweg von Fürberg bei St. Gilgen über den

auch zu Matthias Gappmayr der Holz-

Falkenstein und Ried nach ST. Wolfgang. Europaweit

Drechselarbeiten und Holzspielsachen

einmaliger Kulturweg: 24 beschilderte Erlebnispunkte

anbietet.

– von den Kultstätten der Urzeit über die christl.

Gehzeit: ca. 2 Stunden

Missionierung durch den hl. Wolfgang bis zum

Infos: Tourismusverband Weißpriach, T+43 (0)6473

Höhepunkt der Wallfahrt und zum Beginn des

7014-14

modernen Tourismus. 4 km

Werfen

Zederhaus

Greifvogellehrpfad

Almen-Erlebnisweg im Naturpark Riedingtal

Öffnungszeiten: von April bis Anfang November 2x

Anfang Juni bis Ende Oktober. Der Almenwanderweg

tägl. Flugvorführungen auf der Burg Hohenwerfen,

umfasst acht Stationen. Thementafeln erzählen vom

geleitet vom Falknermeister Hiebeler (professioneller

Leben und Arbeit auf der Alm früher und heute.

Betreiber des niederösterreichischen Renaissance -

Zahlreiche Aktivitäten rund um die Almen machen

Falkenhofes ”Die Rosenburg”)

den Weg zu einem Erlebnis für Jung und Alt.

Info: TVB, Tel. +43 (0)6468/5388 od. Burgverwaltung,

Gehzeit ca. 2,5 bis 3 Std.

Tel. +43 (0)6468/7603

Ausgangspunkt: Naturparkhaus im Riedingtal Info: TVB, Tel. +43 (0)6478/801

Waldlehrpfad zur Burg Hohenwerfen Gehzeit: ca. 25 min. Ausgangspunkt: Burgparkplatz

Zederhauser Waldlehrpfad: 1,5 – 2 Std. Gehzeit, Schautafeln

Werfenweng

Ausgangspunkt: Nähe der Kirche bei Infotafel über

Alm-Lehr-Pfad Werfenweng

Insekten, Vögel, Waldbilder,

Kurzvariante ca 2 Std. , Kleine Almrunde 3-4 Std.,

Holzverwertungsmöglichkeiten usw. hin; Die vielen

Große Almrunde 6-7 Std. Gehzeit. 15 Haltepunkte.

Sitzgelegenheiten laden ein zum Genießen der Natur

Ausgangspunkt: große Almrunde: Wengerau

und zum Studieren des ”Waldlehrpfadführers”;

den Waldlehrpfad. Die Tafeln weisen auf Pflanzen,


erhältlich beim FVV, oder direkt am Ausgangspunkt

Zell am See

hinter der Kirche. Info: TVB, Tel. +43 (0)6478/801 Erlebnisweg Höhenpromenade Themenweg „Schlierersee“ im Naturpark

Entlang der Höhenpromenade zwischen

Riedingtal

Schmittenhöhe und Sonnkogel informieren zahlreiche

4 Stationen rund um den Schlierersee mit einer

Schautafeln.

wunderschönen Jagdkapelle. Gehzeit ca. 1 Std.

Groß und Klein können die einzigartige Natur erleben

Ausgangspunkt: Naturparkhaus

und dabei auch noch Spaß haben. Viscopes zum

Info: TVB, Tel +43(0)6478/801

Beispiel - eine Weltneuheit aus dem Sektor "Aussichtsfernrohre" - informieren über die Gipfel

Themenweg „Kraft der stillen Wasser“

rund um die Schmitten. Thementafeln entlang des

Mehrere Naturerholungsplätze entlang des

Weges behandeln das artenreiche Leben auf der

Tauernhöhenweges im Bereich von der Jakober bis

Schmitten, die Geschichte der Region, die Berg- und

zur Königalm laden zum >Erholen und zum Kraft

Tierwelt und auch die Jagd. Rasten und die Bergwelt

tanken< ein.

genießen lässt es sich einfach auf einer der

Ausgangspunkt: Parkplatz Schlierersee,

Aussichtsplattformen.

große Runde ca. 8 km

Info: TVB, Tel. +43 (0)6542/770 oder

Info: TVB, Tel +43 (0)6478/801

Schmittenhöhebahn AG Tel. +43 (0)6542/789-211

Alle Angaben - trotz sorgfältiger Bearbeitung - ohne Gewähr. Stand: März 2013


infoblatt_naturlehrw_2013_7_8_15_30