Issuu on Google+

! s i n b e l r e h c Ho n Pla Die schönste

tze

entde k r a m r e i e t S rl der

cken

DAS GRÜNE HERZ ÖSTERREICHS

1


2

3


hwab Hochsc uelle Hochq ultur Hochk w a l d H o c h w i l d H o c h o f e n H o c h a m t H o c h s i t z H o c h z e i t H o c h l t a r H o c h a chule Hochs enuss Hochg hwab Hochsc uelle Hochq ultur Hochk w a l d H o c h w i l d H o c h o f e n H o c h a m t H o c h s i t z H o c h z e i t H o c h l t a r H o c h a chule Hochs enuss Hochg hwab Hochsc uelle Hochq ultur Hochk w a l d H o c h w i l d H o c h o f e n H o c h a m t H o c h s i t z H o c h z e i t H o c h l t a r H o c h a chule Hochs enuss Hochg

Zum Glück so nah

D

ie Hochsteiermark: Von Mürz-

mark. Auch das regionaltypische Kulina-

zuschlag,

und

rium zeichnet die Region aus. Vieles der

Bruck an der Mur über Leoben

hochsteirischen Spezialitäten hat seinen

bis nach Liezen eröffnet sich

Ursprung in den klaren Flüssen und Seen

eine der vielfältigsten Urlaubsregionen

sowie den saftigen Bergwiesen. Die Hoch-

Österreichs. Sie wartet geradezu darauf,

steiermark, das ist aber auch das Urlaubs-

von Erholungsuchenden und Sportbegeis-

land der Familien und Kinder, der Roman-

terten entdeckt zu werden. Beim Wandern,

tiker, der Shopper und Kulturliebhaber,

Klettern, Radfahren, Rafting, Canyoning,

der großen und kleinen Gäste.

Kapfenberg

Schwimmen, Skifahren oder Langlaufen erleben Sie intensivste Momente in der

Übrigens: Wussten Sie, dass die Hoch-

Natur. Auf Schritt und Tritt spürt man

steiermark nur eine halbe Stunde von Graz

regelrecht die Schönheit der Hochsteier-

und eine Stunde von Wien entfernt liegt?

komme l l i w h c i l z r He

Fölzalm im Hochschwabgebiet 3

4 Das „WasserReich“ Hochsteiermark

n!

5


Der Natur auf der Spur

U

nberührte Natur, soweit das

Fernab vom Großstadttrubel laden die

Auge reicht: Einladende Täler,

hochsteirischen Wälder ein, wieder einmal

imposante Berggipfel, sanfte

richtig tief durchzuatmen, den Alltag zu

Almenlandschaften,

beein-

vergessen und neue Energie für zu Hause

druckende Wasserquellen, frischluftreiche

zu tanken. Zum Thema „Wald und Wasser“

Wälder und eine bunte Flora und Fau-

hält die Hochsteiermark ein großes Reper-

na machen die Hochsteiermark zu einem

toire an Themenwanderwegen, wie den

einzigartigen Naturparadies. Im blühen-

„Wald der Sinne“, die Aquazelle Altenberg,

den Frühling, im gemütlichen Sommer,

den Bründlweg oder das Weitental, bereit.

im goldenen Herbst und im märchenhaften Winter bietet die Hochsteiermark für

Übrigens: Wussten Sie, dass alleine

jeden Natursportler und -liebhaber Akti-

aus der Kläfferquelle tagtäglich 600 Liter

vitäten vom entspannenden Spaziergang

reinstes Wasser für jede(n) WienerIn

bis zur actionreichen Wildwasserfahrt.

sprudeln? 2

ser s a W d n u d vo n W a l n e h c i e Z s im Hoch hinau

Natur-Highlights 1

Die Hochsteiermark gilt als waldreichstes Gebiet der Steiermark

2

Kläfferquellen - beeindruckendes Naturschauspiel zur Zeit der Schneeschmelze im April und Mai

3

„Das war ein Anblick…“ - Hirsch, Reh, Steinbock oder Gämsen hautnah in freier Wildbahn erleben

4

Glasklare Seen, Bäche, Flüsse und Wasserfälle bereichern die Hochsteiermark mit unserem wertvollsten Gut - dem Wasser

6

1

3

4

7


Hochsteirische Sommerfrische

V

or über 100 Jahren mach-

Sommerfrische“. Nur eine Stunde von Wien

ten es bereits mehr als 30.000

und eine halbe Stunde von Graz entfernt,

Menschen

Johan-

gilt es, die „Hochsteirische Sommerfrische“

Sigmund

mit all ihren reizvollen Besonderheiten zu

machten es…, sogar „Sissi“ und

spüren und zu leben: unberührte Natur-

Josephine Baker machten es…, Peter Alex-

landschaften, attraktive Sport- und Frei-

ander machte es auch und unser Bundes-

zeitaktivitäten, kulinarische Genüsse und

präsident macht es heute noch…. Barfuß

eine Gastfreundschaft, wie man sie heute

über das vom Morgentau nasse Gras laufen,

nur noch selten findet.

Freud

nes

jährlich…,

Brahms

und

Kindheitserinnerungen wecken, die kühlen Nächte in einem liebevoll eingerichteten

Übrigens: Wussten Sie, dass die Hoch-

Romantikzimmer genießen, sich kulinari-

steiermark bereits Anfang des 19. Jahr-

sche Köstlichkeiten auf der Zunge zerge-

hunderts als beliebte Sommerfrische-

hen lassen oder an die erste große Liebe

Destination galt?

2

zurückdenken - all das ist „Hochsteirische

H

chend s i r f r e h c i l r o c hs o m m e

Sommerfrische-Highlights 1

Richtig gut essen und den Geschmack der heimischen Produkte auf der Zunge spüren

2

Sommerfrische-Zimmer: Romantisches Ausschlafen in „Himmlischen Betten“ bei frischer Luft

3

Mit der „Hochsteirischen Sommerfrische“: Zurück zur Natur und zurück zu sich selbst

4

„In Deckung, Bruder“, ich will noch da bleiben und genießen… (Bild: Turnau)

8

1

3

4

9


Sport- und Wandereldorado

Ü

ber 200 Gipfelkreuze, mehr

und Schneeschuhwanderer, Skitourenge-

als 1.000 km markierte Wan-

her und Langläufer oder große und kleine

der- und Pilgerwege, über 100

Schneemänner und -frauen. Die Hochstei-

gemütlich-urige

Almhütten

ermark gilt bei Sommer- und Wintersport-

und Berggasthöfe, attraktive Mountain-

fans als Geheimtipp. Fernab von lautem

bikerouten und Familienradwanderwege

Trubel kann man hier erholsame Stunden

entlang der Mur und Mürz, 150 km ge-

und Tage in einer intakten Naturlandschaft

pflegte Lauf- und Nordic Walkingstrecken,

verbringen.

70 km kristallklares Wildwasser-Eldorado, 22 Skigebiete und zwei 18-Loch-Golfplät-

Übrigens: Wussten Sie, dass in der Hoch-

ze lassen Sportlerherzen höher schlagen.

steiermark jährlich internationale Sport-

Ohne Zweifel - die Hochsteiermark bietet

großveranstaltungen mit Weltformat -

für jeden das Richtige - ob Wanderer und

vom alpinen Ski-Weltcup der Damen am

Kletterer, Radler, Paragleiter, Läufer und

Semmering bis zu Rafting-Europameis-

Nordic Walker, Kanuten und Raftingfahrer,

terschaften auf der Salza in Wildalpen -

Golfer, Skifahrer und Snowboarder, Rodler

stattfinden?

2

d Land n u t f u L , r Wasse n e h c s i w z Hochgefühl

Sportliche Highlights 1

Beste Loipenverhältnisse bieten die mit dem „Steirischen Loipengütesiegel“ ausgezeichneten Loipen in der Hochsteiermark vor einer traumhaften Naturkulisse (Bild: Eisenerzer Ramsau)

2

Wandern am Hochschwab in intakter Natur und einen der höchsten hochsteirischen Gipfel mit 2277 m erklimmen

3

Die Salza ist ein wahres Paradies für Wasserratten: Klares Wildwasser auf einer Länge von 70 km sorgt für spannende Rafting- und Kajakfahrten

4

Gut markierte Mountainbikestrecken und Familienradwege entlang der Mur und Mürz laden zum Genussradeln ein

10

1

3

4

11


Winterzeit ist Brett‘lzeit

K

eine überlaufenen Pisten, kei-

Langlaufgütesiegel“,

ne

den

von Piste & Co lädt die verschneite Land-

Liften und leistbarer Winterur-

schaft zu romantischen Pferdeschlitten-

laub - wo findet man das heut-

fahrten, Rodeln, Natureislaufen und Eis-

zutage noch? Richtig, in der Hochsteier-

stockschießen, Schneeschuhwanderungen

mark. Überschaubare Skigebiete wie Alpl,

und Skitouren, aber auch zum Eisklettern

Schwabenbergarena, Veitsch, Lammeralm,

oder Eistauchen ein. Damit Sie nach einem

Seeberg, Aflenzer Bürgeralm und Nieder-

Tag an der frischen Luft wieder zu Kräf-

alpl bieten vor allem Familien und Ski-An-

ten kommen, bieten Ihnen die hochsteiri-

fängern beste Bedingungen, um ungestört

schen Wirte regionale Spezialitäten von der

und gefahrlos Skivergnügen zu erleben.

Brett‘ljause bis zum steirischen Wildbret(t).

Aber auch sportlich ambitionierte Skifahrer

Und dann heißt es aufwärmen und ent-

kommen

spannen am offenen Kamin mit knisternden

ten

wie

geralpe

in

Warteschlangen

den

Stuhleck, oder

dem

größeren

vor

Skigebie-

Mariazeller Präbichl

voll

Bürauf

erkunden.

Abseits

Fichtenholzbrett‘ln oder den Tag auf „Saunabrett‘ln“ gemütlich ausklingen lassen.

ihre Kosten. Mit den Langlauf-Brett‘ln können Sie die märchenhafte Winterland-

Übrigens: Wussten Sie, dass das Stuhleck

schaft auf einer der fünf bestens präparierten

der erste Alpengipfel war, der 1892 mit Ski-

Loipen, ausgezeichnet mit dem „Steirischen

ern bestiegen wurde?

2

ve rg n e e n h c S s e lich Hochwinter

ügen

Brett‘l-Highlights 1

Auf den Langlauf-Brett‘ln die märchenhafte Winterlandschaft der Eisenerzer Ramsau erkunden

2

Atemberaubender Ausblick von der Bergstation Schönleiten auf der Aflenzer Bürgeralm, über die Hochfläche der Mitteralpe zum Hochschwabmassiv

3

Winterurlaub und Gastfreundschaft gehören einfach zusammen

4

Abseits der Pisten bleibt noch genug Raum für große und kleine Winterabenteuer

12

1

3

4

13


Vom Haubenkoch bis zum Hüttenwirt

M

ehr als 800 Restaurants,

dem Begriff „genussreich“ haben sich die

Gasthöfe, Cafés und Hotels

besten Produzenten und Wirte rund um den

in der Hochsteiermark ha-

markanten Gebirgsstock des „Reiting“ und

ben ein gemeinsames Ge-

entlang der „Steirischen Eisenstraße“ zu-

heimrezept: Ein Lächeln, das aus dem Herzen

sammengeschlossen. Betriebe, die sich dem

kommt. Regionalität wird groß geschrieben

kulinarischen Erbe der Region verpflichtet

- vieles von den kulinarischen Köstlichkeiten

fühlen und mit viel Kreativität an die jahr-

hat seinen Ursprung in den klaren Flüssen

hundertelange Tradition kulinarischer Gau-

und Seen, den Wäldern und auf den safti-

menfreuden anschließen.

gen grünen Almwiesen der Hochsteiermark. Ob eine Brett‘ljause als Stärkung zwischen-

Übrigens: Wussten Sie, dass „Wurzelspeck

durch oder ein romantisches Candle-Light-

und Wiesendudler“ als regionale Spezialitä-

Dinner - die regionalen Spezialitäten

ten gelten? Dabei handelt es sich um einen

locken Feinschmecker in die 8 hochstei-

nach altem traditionellen Familienrezept

rischen Haubenlokale, zu den 20 „Wilden

hergestellten Räucherspeck und um einen

Wirten“ ebenso wie in die urigen Almhütten

erfrischenden Kräutertrank aus Kräutern der

oder zu den traditionellen Dorfwirten. Unter

hochsteirischen Bergwiesen.

2

iese W d n u d l a sser, W a W s u a s s Hochgenu

Kulinarik-Tipps 1

„Der Steirereck-Wirt“ Heinz Reitbauer am Pogusch verwöhnt persönlich seine Gäste – Treffpunkt für Politik, Wirtschaft und alle, die das Besondere suchen

2

Gösser, das beliebteste Bier Österreichs, kommt aus der Hochsteiermark

3

Als süße Stärkung für zwischendurch hochbeliebt: Der „StreuObstStrudel“ aus der StreuObstRegion

4

Regionale Köstlichkeiten lassen Feinschmecker-Herzen höher schlagen

14

1

3

4

15


Lebendige Kultur und gelebtes Brauchtum

B

egeben Sie sich auf eine Zeit-

te Radwerke, Schaustollen und Museen von

reise und erleben Sie ein Stück

dieser großen Vergangenheit, die bis heute in

Vergangenheit:

Ro-

den traditionellen Barbarafeiern weiterlebt.

der

Aber auch Kulturliebhaber der unterschied-

Waldheimat, im Brahms-, Südbahn- oder

lichsten Sparten finden ein breites kultu-

Winter!Sport!Museum! in Mürzzuschlag, bei

relles Angebot, das von den hochkarätigen

jährlichen kulturhistorischen Großausstel-

Aflenzer Kulturspitzen bis hin zum „Echo-

lungen in der Kunsthalle Leoben oder bei ei-

und Weisenblasen“ am Leopoldsteiner See

ner Haulyfahrt am „Steirischen Erzberg“. Auf

und Grünen See reicht. Kunst auf höchstem

eine große Vergangenheit kann die Hoch-

Niveau erleben Sie bei den „Neuberger Kul-

steiermark im Bergbau zurückblicken: Über

turtagen“ und der „Sommerphilharmonie“ in

Jahrhunderte schlug hier das steirische Herz

Leoben.

seggers

in

Peter

Geburtshaus

in

aus Eisen; Generationen von Menschen fanden im Bergbau und der Stahlindustrie ihren

Übrigens: Wussten Sie, dass der be-

Lebensinhalt. So ist es nicht verwunderlich,

rühmte Heimatdichter Peter Rosegger ein

dass in Leoben die in Österreich einzigarti-

Hochsteirer war? Seine Werke wurden in

ge Montanuniversität entstand. Entlang der

22 Sprachen übersetzt und noch heute ge-

„Steirischen Eisenstraße“ zeugen noch heu-

nießt er internationales Ansehen.

2

ve a u i N m e t s h c auf hö r u t l u k h c o H

Bräuche und Traditionen 1

Stimmungsvolle Adventmärkte mit einem starken regionalen Bezug, wie z.B. der traditionelle Mariazeller Adventmarkt, die Adventstadt Leoben oder der jagdliche Advent in Turnau

2

Auch die jungen Hochsteirer leben das Brauchtum und führen Traditionen weiter

3

„Die Trachtengruppe Roßecker“: Beste steirische Tanz- und Schuhplattlergruppe

4

Entlang der „Steirischen Eisenstraße“ findet jährlich eine Vielzahl an traditionellen Barbarafeiern, wie hier in Radmer, statt (Bild: Der Grubentanz)

16

1

3

4

17


Lifestyle und Events finden „Stadt“

Leoben, die zweitgrößte Stadt der Steiermark,

Tänzer ist. Mürzzuschlag ist bekannt für seine

besticht mit dem Stadttheater, dem ältesten

Ausstellungswelten, aber auch als einstiges

durchgehend bespielten Theater Österreichs

Sommerdomizil des Komponisten Johannes

und der internationalen Sommerphilharmo-

Brahms. Heute erinnern das Brahmsmuseum

nie, einem Festival der klassisch-romantischen

und das internationale Brahmsfest an sein

Musik. Für Entspannung und Ausgleich vor oder

Schaffen. Die Mariazeller Bergwelle ist wohl

nach Kunst und Kultur sorgt die Wellnessoase

das „höchste“ Event in der Hochsteiermark.

„Asia Spa Leoben“. Mit der in Österreich ein-

Auf der Seebühne in 1.300 m erlebt man im

zigartigen Montanuniversität ist Leoben auch

Sommer Open Air-Livekonzerte mit beeindru-

Drehscheibe für Wissenschaft, Forschung und

ckenden Wasserspielen. Die Roseggerwoche,

Wirtschaft. Bruck an der Mur, das Event- und

das Literaturfestival rund um den Heimat-

Veranstaltungszentrum, präsentiert sich als

dichter Peter Rosegger in Krieglach, die Af-

attraktive Bühne für Kunst und Kultur. Bei

lenzer Kulturspitzen, das Green Valley Festival

„Murenschalk und Gaukelei“ gastieren hier

in Aflenz, die Neuberger Kulturtage, der Erz-

jeden Sommer Straßenkünstler aus aller Welt

berglauf oder das Erzbergrodeo gehören zu

und bieten Comedy und waghalsige Akro-

den bekanntesten Events der Hochsteiermark.

2

batik. Eintauchen in die Welt der Ritter und Burgfräulein heißt es auf Burg Oberkapfen-

Übrigens:

berg jedes Jahr im Juni, wenn die Burg wieder

Brahms seine 4. Symphonie in Mürzzuschlag

fest in den Händen der Gaukler, Spielleut´ und

komponierte?

Wussten Sie, dass Johannes

tädten S n e h c s i r i o c hs t e h n e d n i b Hochbetrie

Highlights 1

Die Sportstadt Kapfenberg beherbergt unter einem Dach Rasenplätze, einen beheizbaren Kunstrasenplatz, ein Sporthotel, eine Eislaufhalle sowie ein Hallen- und Freibad

2

Asia Spa Leoben: Ein Erholungsparadies mit einer einzigartigen Saunalandschaft und einer spannenden Wassererlebniswelt für Kinder

3

„Murenschalk & Gaukelei“: Im Sommer gastieren Straßenkünstler zwei Tage lang in Bruck an der Mur und zeigen Comedy und waghalsige Akrobatik

4

Sportgroßveranstaltungen, wie der Alpine Ski-Weltcup, locken tausende Sportinteressierte in die Hochsteiermark

18

1

3

4

19


1

2

1

rland e b O r e z r ü Naturpark M ts c h i e V t a m i aldhe W g n i r e Semm S t e i r is c h e r

2

Tourismusverband Spital am Semmering Bundesstraße 18, 8684 Spital am Semmering Tel.: +43 (0) 664 33 22 121 www.spitalamsemmering.com Tourismusverband Waldheimat - Semmering - Veitsch Wiener Straße 9, 8680 Mürzzuschlag Tel.: 43 (0) 3852 3399 www.waldheimat-semmering-veitsch.at

3

Unterwegs im Weltkulturerbe

Natur trifft Kultur

Die Semmeringbahn, das UNESCOWeltkulturerbe, führt über Brücken, Viadukte und Tunnels entlang einer malerischen und eindrucksvollen Strecke mit Meilensteinen aus Kunst und Kultur. Direkt an der Strecke liegen die Ausstellungswelten Mürzzuschlag mit dem Brahms-, dem Südbahn- und dem Winter!Sport!Museum!. Der am Alpl geborene Heimatdichter Peter Rosegger ist wohl die bekannteste Persönlichkeit

Es duftet nach Wald. Am Boden tummeln sich die Ameisen. Das frische Wasser der Mürz an meinen nackten Füßen weckt Kindheitserinnerungen. Aus der Roßlochklamm höre ich Kinderlachen. Rindenschifferl bauen oder eine Nacht im Wald verbringen – gemeinsam mit den NaturparkführerInnen entdecken meine Kinder jeden Tag die Natur neu. Bei Regenwetter lockt

der Waldheimat. Heute widmen sich die Rosegger-Gedenkstätten - Geburtshaus, Waldschule und Landhaus - dem Leben und Werk des großen Dichters. Unberührte Bergwelten und top-ausgestattete Wintersportgebiete wie Stuhleck, Lammeralm, Alpl und Veitsch-Brunnalm laden im Winter zum Skifahren und im Sommer zum Wandern und Biken ein. Das weltgrößte begehbare Holzkreuz in der Veitsch ist Ziel vieler Pilger.

4

Tipps 1

Peter Roseggers Wiege stand am Kluppeneggerhof am Alpl, heute ist es ein Museum

2

Ein Meisterwerk: die Semmeringbahn; seit 1998 ist sie mit dem Prädikat „UNESCO Weltkulturerbe“ ausgezeichnet

3

Wintersport wird großgeschrieben - sei es im Skigebiet Stuhleck oder im Winter!Sport!Museum in Mürzzuschlag

4

20

3

Das höchste begehbare Pilgerkreuz der Welt (40 m) am Kreuzungspunkt zweier Weitwanderwege in Veitsch. Ein Zeichen des Friedens und der Verständigung der Völker

mich das Surren der alten Spinnräder in längst vergangene Zeiten... Schneealm, Rax und Hohe Veitsch – nach einer Wanderung verführt uns die Bergluft zu einem Schläfchen auf der Almwiese. Wir haben gehört, dass uns im Zauberwald Feen und Kobolde begegnen, die uns in eine Welt der Sagen und Märchen einladen werden. Ob das stimmt?

Tipps 1

Erleben Sie Österreichs kreativsten Lehrpfad: Die Roßlochklamm

2

Das Münster ist jedes Jahr ein würdevolles Umfeld für das Eröffnungskonzert der Neuberger Kulturtage. Im Stiftsareal finden Sie auch das Naturmuseum und die Kaiserhof Glasmanufaktur

3

Unsere Wanderempfehlung: Die kleine Schneealm-Runde ist auch für Familien hervorragend geeignet

4

Wieviel Wasser fließt im Bach? Wo kommt unser Wasser her? Am interaktiven Erlebniswanderweg „Aquazelle Altenberg“ erfährt man alles über Wasser, Wald und Wild

Naturpark Mürzer Oberland Hauptplatz 9, 8692 Neuberg an der Mürz Tel. +43 (0)3857 8321 www.muerzeroberland.at

4

21


1

2

1

bstR O u e r t S r e l a Mürzt g r e b d n i K

egion

Land r e l l e z a i r a M

2

Tourismusbüro Mariazeller Land Hauptplatz 13, 8630 Mariazell Tel. +43 (0) 3882 2366 www.mariazell-info.at

4

3

Ein Geschenk des Himmels

So schmeckt die Region

Mariazell ist wohl das berühmteste Marienheiligtum in Mitteleuropa und das geistige Zentrum der katholischen Völker im Donauraum. Eingebettet zwischen den Pässen Annaberg und Seeberg breitet das Mariazeller Land seine Schönheit und seinen Charme aus. Die Gemeinden St. Sebastian, Gußwerk, Halltal, Mitterbach und der Wallfahrtsort Maria-

In der „Mürztaler StreuObstRegion“ erleben die Sinne das ganze Jahr über Glücksgefühle. Die Apfelbaumblüte verzaubert Sie, der Sommer verspricht Wohlbefinden auf den Themenwanderwegen durch Wälder und bunte StreuObstWiesen. Im farbenfrohen Herbst werden StreuObst und Wildfrüchte geerntet und zu sortenreinen Säften, Edelbränden und Likören ver-

zell im Mittelpunkt laden zum Ausspannen und Auftanken ein. Berühmt die großen Wallfahrten, bezaubernd der Mariazeller Advent, begeisternd die Mariazeller Bergwelle, begehrt der Mariazeller Lebkuchen, berauschend die „Mariazeller Genüsse“: Land– und Gastwirte verwöhnen den Gaumen und die Seele mit allerfeinsten Schmankerln aus der Region.

Tipps 1

2

Rund 600.000 Pilger und Wallfahrer besuchen jährlich die weltbekannte Basilika in Mariazell

Ein abwechslungsreiches Sommer- und Winterprogramm machen die Mariazeller Bürgeralpe zu einem beliebten Ausflugsziel für Groß und Klein

4

Im Montanmuseum in Gußwerk wird das Handwerk des Eisengießens auch heute noch hoch gehalten

arbeitet. Im Winter bleibt Zeit, um sich dem Genuss und der Ruhe hinzugeben. Die Einkaufsstadt Kindberg mit dem bekannten Zunftbaum besticht mit einem Blumenschmuck, der auch international Anerkennung findet. Rodeln und Eisstockschießen ist beliebter Wintersport in der Region. Auf der Naturrodelbahn in Kindberg wurden bereits Weltmeisterschaften gefahren.

Tourismusverband Kindberg Hauptstraße 44, 8650 Kindberg Tel. +43 (0)3865 3764 www.kindberg.at Tourismusverband Mürztaler StreuObstRegion Turmgasse 2, 8644 Mürzhofen Tel. +43 (0)3864 2312 www.streuobstregion.at

4

Tipps

Die Gewürzmischung des Mariazeller Lebkuchens gilt als streng gehütetes Geheimnis und wird von Generation zu Generation weitergegeben

3

22

3

1

Einkaufs- und Blumenstadt Kindberg

2

Ziegentrekking in der StreuObstRegion: im stillen Dialog mit dem Tier...

3

Kulinarischer Genuss: Alte Streuobstsorten, aber auch schon fast in Vergessenheit geratene Wildfrüchte, bekommen in der Mürztaler StreuObstRegion wieder den Wert geschenkt, den diese Raritäten verdienen

4

Der 3-Täler-Wanderweg verbindet die zwei Themenwanderwege Kultsteinweg und Stanzer Sonnenweg

23


1

2

1

wa h c s h c o H n e Rund um d

b

tik n a m o R e h c t e i r is Pogusch - S

2

Tourismusverband St. Lorenzen Hauptstraße 4, 8642 St. Lorenzen i. Mürztal Tel. +43 (0)3846 2322 www.stlorenzen.at Tourismusverband Turnau Turnau 18, 8625 Turnau Mobil: +43 (0)676 916 09 16 Tel. +43 (0)3863 2111 15 www.turnau.at

3

3

Himmelbetten und Sternenköche

Quell des Lebens

Rund um den Pogusch, die alte Passstraße zwischen dem Mürz- und dem Stübmingtal und Standort eines der besten Wirtshäuser der Steiermark, dem „Steirereck“, ist die „Steirische Romantik“ zu Hause: Mehr als 30 Restaurants, Hotels und Pensionen haben sich einem neuen, alten Stil der Gastfreundschaft verschrieben:

Groß und mächtig steht der gewaltige Hochschwab in der Landschaft. 100 Gipfel und 40 Täler laden Abenteurer und Naturliebhaber, Wanderer, Bergsteiger und Mountainbiker gleichermaßen ein. Beeindruckend ist die vielfältige Fauna und Flora. Einer der reichsten Wildbestände der Ostalpen (gämsenreichstes Gebiet Europas!) findet sich hier ebenso wie seltene Alpenkräuter und Orchideen. Für glasklare Erlebnisse sorgen Flüs-

ein Himmelbett in jedem Zimmer, verspielte Badezimmer mit Felsendusche oder Whirlpool, Kachelöfen und Kamine. Dazu servieren die „Wilden Wirte“ Erlesenes von Wald und Wiese. Der romantische Bründlweg, mit einem der längsten Barfuß-Wege, lädt danach zum Verdauen und Füße Vertreten ein.

Gemeinde Frauenberg Frauenberg 34, 8600 Frauenberg Tel. +43 (0)3864 6764 www.frauenberg.at

4

Energie und Kraft tanken am Dürrsee in der Nähe von Seewiesen

2

Inmitten der Wälder liegt „Das Steirereck“ am Pogusch - von urig-gemütlich bis wild-romantisch bietet das Haubenlokal für jeden Geschmack das Richtige

3

4

24

se und Seen, die zu Sport und Erholung einladen. Die Felsen des Hochschwabs spenden auch Leben: Die Kläfferquelle bei Wildalpen ist eine der größten Trinkwasserquellen Europas. Zehn Kubikmeter Wasser fließen pro Sekunde aus dem Berg. Wien bezieht 60 % seines Trinkwassers aus dem nördlichen Hochschwabgebiet. Das Wasser für Graz kommt aus einem Tiefbrunnen in St. Ilgen, an der Südseite des Hochschwabs.

Himmlisch schlafen lässt es sich in allen Romantik-Zimmern – gehört doch das Himmelbett zur Standard-Ausstattung Ob als Erholungssuchender, Naturliebhaber oder einfach als Spaziergänger der Bründlweg bietet auf einer Strecke von rund 10 km und einer Gehzeit von ca. 3,5 Stunden beeindruckende Ausblicke und regionaltypische Köstlichkeiten

Tourismusverband Tragöß - Grüner See Oberort 88, 8612 Tragöß Tel. +43 (0)3668 8330 www.tragoess-gruenersee.at Tourismusverband Etmißl 8622 Etmißl 48 Tel. +43 (0)3861 8116 www.etmissl.at Tourismusverband Wildalpen 8924 Wildalpen 91 Tel. +43 (0)3636 341 www.wildalpen.at

4

Tipps 1

Tourismusverband Alpenregion Hochschwab Kasseckerplatzl 1, 8623 Aflenz Kurort Tel. +43 (0)3861 3700 www.regionhochschwab.at

Tipps 1

Atemberaubende und unvergessliche „Ein- und Ausblicke“ in die Hochsteiermark erlangen Sie von den Gipfeln der Hochschwabgruppe aus

2

Der „Grüne See“ in Tragöß ist ein Eldorado für Taucher und Wanderer

3

Aufstieg zum Hochschwab über die malerische Fölzalm

4

Rafting oder Kajak auf der smaragdgrünen Salza, dem einzig unverbauten Wildwasserfluss Mitteleuropas

25


1

2

1

aße r t s n e s i E e i r is c h e t S n e b o Le en B r u c k - Ka p f

b e rg

2

Tourismusverband Bruck an der Mur Koloman-Wallisch-Platz 1, 8600 Bruck an der Mur Tel. +43 (0)3862 890 121 www.bruckmur-tourismus.at Wirtschaft & Tourismusverband Kapfenberg Grazer Straße 8, 8605 Kapfenberg Tel. +43 (0)3862 264 76 www.kapfenberg.at Tourismusverband Oberaich Brucker Straße 71, 8600 Oberaich Tel. +43 (0)3862 510 10 www.oberaich.at

3

3

Urbanes Feeling inmitten der Natur

Ein Herz fürs Erz

Seit mehr als 1.100 Jahren sind die hochsteirischen Städte Bruck und Kapfenberg besiedelt. Dementsprechend begegnen sich hier historische Baudenkmäler und moderne Architektur, Brauchtum und Kunst, Wirtschaftskraft und Lebensqualität. Für mehr als 35.000 Menschen ist die Region Heimat; für Hunderttausende

Die „Steirische Eisenstraße“ führt quer durch die wechselvolle Geschichte des Erzabbaues und der Eisengewinnung zwischen Leoben und Steyr in Oberösterreich. Herzstück ist der Erzberg, mit 1.465 m Höhe eines der mächtigsten Erzvorkommen vergangener Tage und heute. Nach 1.300 Jahren Abbau ist die Riesenpyramide heute das Wahrzeichen der Region. Daneben halten historische Radwerke und Hochöfen, Schmieden, Montanmuseen

ist sie Heimat auf Zeit, wenn sie als Kultur-, Sport- oder Kongresstouristen zu Besuch kommen. Mit den umliegenden Gemeinden Niklasdorf, Oberaich, Tragöß und Parschlug bilden die hochsteirischen Städte gleichzeitig eine Oase der Entspannung in unberührter Natur.

Tourismusverband Parschlug 8605 Parschlug Tel. +43 (0)3862 31 396 www.parschlug.at

4

Tipps 1

Auch heute noch leben die alten Traditionen und Bräuche in vielen Brauchtumsveranstaltungen weiter

3

Der historische Stadtkern von Kapfenberg mit dem bekannten Kandhaus

4

Die Burg Oberkapfenberg begeistert ihre Besucher mit spannenden Attraktionen: Mittelalterliche Ritterspiele, Greifvogelschau oder die Ausstellung „Grenzgänge“

2

26

Tipps

Zahlreiche Boutiquen, Shops und Cafés inmitten der historischen Brucker Altstadt laden zum Verweilen ein

und Schaubergwerke wie der Kupferstollen in Radmer und das Schaubergwerk am Erzberg die bewegte Geschichte vom „Mythos Erz und Eisen“ lebendig. Im HerzBergLand liegt einer der schönsten Golfplätze Österreichs und bestens markierte Wander- und Mountainbikewege laden ein, die Region zu erkunden. Leoben, mit seinem historischen Stadtkern und Heimat des Gösser Biers, gilt als beliebte Kultur-, Wellness- und Einkaufsstadt.

1

Der Präbichl bietet Skifans alles, was das Herz begehrt: Herrliche Familienabfahrten, anfängerfreundliche Schulhänge und rasante Abfahrten für den sportlichen Skifahrer

2

Der historische Stadtkern von Leoben lädt zum Bummeln und Flanieren ein und wird im Sommer zur Bühne für Veranstaltungen unterschiedlichster Art

3

Einmal pro Jahr - beim Erzbergrodeo - gehört der „Steirische Erzberg“ ganz den Motorsportfans

4

Entdecken Sie das HerzBergLand: Idyllische Naturlandschaften, historisches Kulturgut, kulinarische Hochgenüsse verbunden mit Sport- und Freizeitmöglichkeiten (Bild: Krumpensee)

Tourismusverband Erlebnisregion Erberg Dr. Theodor-Körner-Platz 1, 8790 Eisenerz Tel. +43 (0)3848 3700 www.erlebnisregion-erzberg.at Tourismusverband Leoben Peter-Tunner-Straße 2, 8700 Leoben Tel. +43 (0)3842 481 48 www.tourismus-leoben.at Tourismusverband HerzBergLand Raiffeisenplatz 1, 8793 Trofaiach tel. +43 (0)3847 34 011 www.herzbergland.at

4

27


1

ehen! s s n u r i w Schön, dass n is t ä l e b e l r E g n i s Palten - Lie

r

2

3

Vom Natur- bis zum Sporterlebnis Über die Phyrnautobahn, die A9, die durch das Liesingtal führt, gelangt man überall rasch hin und ist doch der Natur nahe. Die Palten-Liesing Erlebnistäler vereinen Gegensätze und überraschen immer wieder mit verborgenen Schätzen, historischen, kulturellen und landschaftlichen Attraktionen sowie mit ausgezeichneten Gastronomiebetrieben. Hier kommt man an, kehrt ein und bleibt gerne da. So bietet die Abenteu-

Tourismusverband Palten-Liesing Erlebnistäler Walch 16, 8774 Mautern in Stmk. Tel. +43 (0)664 167 46 47 Tel. +43 (0)676 700 98 55 www.erlebnistaeler.at

erwelt Mautern etwa Spiel und Spaß, aber auch Lehrreiches für Jung und Alt. Die schönen Seitentäler entlang zusammenhängender Wander- und Wegenetze bieten Erholungsuchenden einen optimalen Ausgleich zum Alltag. Die mit dem „Steirischen Loipengütesiegel“ ausgezeichnete Sportloipe, sowie ein zertifiziertes Nordic Walking-Zentrum in Wald am Schoberpaß erobern die Sportlerherzen.

4

Tipps 1

2

3

4

28

Die Abenteuerwelt Mautern ist eines der beliebtesten Familienausflugsziele der Steiermark, mit Tier-, Freizeit- und Erlebnispark

Konzeption & Layout: TIQA Werbe- und Marketinggesellschaft mbH. | Fotos: U1/U4: Harry Schiffer | U2: Birgit Schrambeck | U3: Harry Schiffer, Michael Gletthofer, TRV Hochsteiermark/Harry Schiffer | Karte: Arbeitsgemeinschaft Kartographie | Zum Glück so nah: TV Hochschwab/Fritz Bayerl, Steiermark Tourismus/Harry Schiffer | Der Natur auf der Spur: Steiermark Tourismus/Hummer, TV Wildalpen, Steiermark Tourismus/Lunghammer, Steiermark Tourismus/Schladming-Dachstein/Lanxx | Hochsteirische Sommerfrische: Eva Lipp, Lambert Hölzl, Martin Cremsner, TV Turnau/Sattelhacker | Sport- und Wandereldorado: Freisinger, Steiermark Tourismus/ikarus.cc, Harry Schiffer (2) | Winterzeit ist Brett‘lzeit: Freisinger, TRV Hochsteiermark/Harry Schiffer (3) | Vom Haubenkoch bis zum Hüttenwirt: TRV Hochsteiermark/Karl Wen-

Die Palten - Liesing Erlebnistäler sind Ausgangspunkt für Skitouren in die umliegende Bergwelt

zel, TRV Hochsteiermark/Harry Schiffer, Siegfried Teubenbacher (2) | Lebendige Kultur & gelebtes Brauchtum: Kristen (2), Steiermark Tourismus/Harry Schiffer, Thomas Lang/Roßecker | Lifestyle & Events finden

Der Freizeitsee Gaishorn lädt im Sommer zum Schwimmen und Sporteln im kristallklaren Wasser ein

Bürgeralpe | Kindberg - StreuObstRegion: Siegfried Teubenbacher (3), Martin Cremsner | Pogusch – Steirische Romantik: Foto Häusler/TV Turnau, Martin Cremsner (2), TRV Hochsteiermark/Karl Wenzel | Rund um

„Stadt“: Stadtgemeinde Kapfenberg, Asia Spa Leoben, Stadtgemeinde Bruck/Mur, WSV Semmering | Steirischer Semmering – Waldheimat - Veitsch: Steiermark Tourismus/Harry Schiffer, Stummer, TV Spital am Semmering, Steiermark Tourismus/Pilgerkreuz Veitsch | Naturpark Mürzer Oberland: OIKOS, Josef Moritz, Otto Neubacher, Habermann | Mariazeller Land: TV Mariazellerland (2), Lebzelterei Pirker, Mariazeller

den Hochschwab: Steiermark Tourismus ikarus.cc, TV Grüner See, Birgit Schrambeck, TV Wildalpen | Bruck - Kapfenberg: Stadt Bruck, Kristen, Stadtgemeinde Kapfenberg, Burg Oberkapfenberg | Leoben – Steirische Eisenstraße: Präbichl Bergbahnen/Schiarena, Tourismusverband Leoben, Fernbach/Kristen, Freisinger | Palten-Liesing Erlebnistäler: Elfenberg, Rothleitner, Ing. Roland Kurz, Steiermark Tourismus photo-austria.at

Im Winter haben die Pisten in Wald am Schoberpaß Hochsaison

29


t a . k r a m r e i e t s h c www.ho zuschla Bezirke MĂźrz

g, Bru

und Teile n e b o e L r, u ck/M

Liezens

Tourismusregionalverband Hochsteiermark PestalozzistraĂ&#x;e 12, 8670 Krieglach Telefon +43 (0)3855 / 455 70 Fax +43 (0)3855 / 455 70-20 tourismus@hochsteiermark.at


imagefolder_2011_pdf_2013_3_29_11_9