Issuu on Google+

Brahms-museum Wiener Straße 4 8680 Mürzzuschlag AUSTRIA Eintritt/Erwachsene: € 4,– T: +43 (0)3852 3434 F: +43 (0)3852 2376 20 www.brahmsmuseum.at Entdecken Sie die Vielfalt der Ausstellungswelten und nutzen Sie das Kombiticket: Zum exklusiven Vorteilspreis von 12 Euro bzw. um 9 Euro für Kinder können Sie das Brahms-Museum, das SÜDBAHN Museum und das Winter!Sport!Museum! besuchen.

In den Sommern 1884 und 1885 wohnte Brahms über 9 Monate in diesem Hammerherrenhaus und komponierte hier seine IV. Symphonie e-moll Op. 98, sowie über 30 Lieder und Chöre. Das Museum zum Thema »Johannes Brahms auf Sommerfrische« zeigt herausragende Originalexponate aus Brahms Besitz sowie den Streicher-Flügel, an welchem Brahms seine einzige Schallaufnahme einspielte! Es gibt ganzjährige hochkarätige Museumskonzerte und das internationale Brahmsfest im September. Auf dem originalen Brahms-Weg lernen Sie bei einem unterhaltsamen Komponierspiel auf 21 Stationen den Menschen Brahms kennen. Ausgezeichnet mit dem Europäischen Museumspreis »MUSEUM OF THE YEAR – selected candidate« 1994. Angebot für Gruppen: Spezialführung »Mit Johannes Brahms auf Sommerfrische«, exklusiv für Gruppen ab 20 Personen durch den Museumsgründer Ronald Fuchs.

M

Historische Gebäude

ürzzuschlag ist die letzte Stadt vor der natürlichen Grenze zu Niederösterreich (Semmering) und liegt auf 670 Meter Seehöhe am Fluss Mürz. 1923 erhielt Mürzzuschlag das Stadtrecht. Die erste Namensnennung war bereits 1227, dessen Bedeutung ist jedoch nicht geklärt. Der Volksetymologie zufolge wird der Name vom Fluss hergeleitet, der in Richtung des Mürztales »zuschlägt« – einen Knick macht. Allerdings könnte es sich auch um eine Ableitung des slawischen Flurnamens Muriza Slaka handeln, was so viel wie »kleine Mur« heißt. Die dritte Variante bezieht sich auf die mittelalterliche Bezeichnung für Hammer – »slag«. Demnach soll ein Hammer an der Mürz für die Namensgebung ­verantwortlich sein. Die lustigste Version: In Mürz­ zuschlag leben viele Frauen die Maria heißen – im Dialekt Mirtzl. Und diese können kräftig zuschlagen …

1 Alte Ratsburg Das wahrscheinlich älteste Haus des Ortes wurde 1381 erbaut und gehörte als kaiserliches Quartier zur Pfalz. Hinter der Burg steht noch heute der 1483 errichtete Wehrturm. Der straßenseitige steinerne Balkon war einst ein Pranger. Auffälliges Erscheinungsbild: 7 Zinnen auf dem Dach!

2 Rathaus In der 2. Hälfte des 16. Jahrhunderts auf mittelalterlicher Bausubstanz errichtet. Die schmale Gasse neben dem Rathaus wird »Blutgassl« genannt. Grund: 1469 kämpften kaisertreue Truppen gegen böhmische Söldner. Der Markt brannte nieder, in den Gassen lagen die Gefallenen.

3 Franziskanerkloster 1641 gegründet, 1657 eingeweiht und 1675 Vollendung der Kirche mit anschließendem Kloster. Nach der Säkularisation 1799 hatte es viele Funktionen: Militärdepot, Wagnerei, Stallungen – seit 1991 Kunsthaus.

Sehenswerte Gebäude 6 Hauptmannhaus Eigentlich handelt es sich dabei um 2 gotische Häuser – Fassade aus 1792. Dieses Haus beherbergte viele berühmte Gäste wie z. B. Kaiser Franz I von Österreich und Zar Alexander I von Russland. Originaleinrichtung aus dem 17. und 18. Jahrhundert, heute Privatbesitz. 7 Apotheke Die ersten Aufzeichnungen einer Apotheke gab es Mitte des 17. Jahrhunderts. Soweit feststellbar befand sich schon jene Apotheke auf diesem Platz – Neubau 1895.

5 Evangelische Heilandskirche 1900 im Neugotischen Stil errichtet. Der berühmte Dichter Peter Rosegger organisierte eine Spendenaktion zur Errichtung des protestantischen Gotteshauses. Der Katholik Rosegger hat seine Mitwirkung an die Bedingung ge­knüpft, dass ein Marienbild aufgestellt werden muss. Sie ist die einzige evangelische Heilandskirche Österreichs, die ein Marienbild beherbergt.

4 Stadtpfarrkirche Erste Kirche 1100! In der 2. Hälfte des 15. Jahr­ hunderts stark beschädigt. Um 1500 wiederaufgebaut und 1630 renoviert. Die heutige Form ist von 1766, der hl. Kunigunde geweiht. 5 Altäre: Kreuzaltar, Bregenz Innsbruck Altar der unbefleckten A13 Empfängnis, Hochaltar, Altar der Hl. Familie Bozen und des Hl. Florian.

Linz

München A1

A12

A10

Villach

A2 A3 Eisenstadt

MÜRZZUSCHLAG S6 S36

S35 A9

Graz A2

A2

Klagenfurt Udine

9 Rösslerhaus/Höllturm Stand in der Mitte der nordseitigen Befestigungsmauer. 1483 hatte die Stadtmauer 5 Türme, davon sind noch 3 erhalten.

WIEN

A1

A9

Salzburg

Kufstein

8 Elefantenhaus Um 1830 Aufzeichnungen vom »Gasthof zum Stiefel«. 1900 Neubau und neuer Name »Gasthaus zum Elefanten«. 1926 geschlossen, danach Verkaufsgeschäft.

Maribor

A9

S4

A2

Györ

DAS GRÜNE HERZ ÖSTERREICHS

10 Hotel Post Erste Aufzeichnungen 1556; ab 1860 im Besitz der Familie Schruf. 1895 rechtsmäßige Übernahme durch Toni Schruf – S­ kipionier, Touristiker, Literat und Hotelier. 1900 Ankauf der Ratsburg und Vereinigung mit dem Hotel Post. 1901 Errichtung des Roseggerstübls, dort befindet sich ein Trambaum mit den Jahreszahlen 1377 bis 1381. 11 Dietrichhaus Um 1480 erbaut, im 18. Jahrhundert barockisiert. Durch einen unter­ irdischen Gang war das Gebäude mit der Pfalz verbunden. Das Haus hatte Asylrecht. Es befanden sich Gefängniszellen darin. Im Rundbogen des Eingangtores sind 5 Kugeln. Seit 1991 beherbergt es das Brahms-Museum. 12 Kaplanturbine Senkrecht stehende Welle mit verstellbaren Laufradschaufeln, die sich automatisch den Druckschwankungen anpassen. Der Ingenieur Victor Kaplan wurde 1876 in Mürzzuschlag im Bahnhofsgebäude geboren. 13 Bahnhof Mürzzuschlag Am 21. Oktober 1844 fuhr der erste Zug von hier nach Graz. Mit Eröffnung der Semmeringbahn am 17. Juli 1854 war Mürzzuschlag von den Zentren Wien und Graz aus in ~ 3 Stunden erreichbar. Die Semmeringbahn wurde 1998 als 1. Eisenbahnstrecke der Welt zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt.


kunsthaus muerz Wiener Straße 35 8680 Mürzzuschlag AUSTRIA

Eintritt/Erwachsene: € 4,– T: +43 (0)3852 56200 F: +43 (0)3852 56200 9 www.kunsthausmuerz.at

Das kunsthaus muerz befasst sich vorwiegend mit zeitgenössischer Kunst in den Bereichen Musik, Literatur, bildende Kunst und Architektur. In dem zwischen Kunsthalle und Museum changierendem Jahresmuseum werden thematisch orientierte wechselnde Inhalte gezeigt. Im Frühjahr/Sommer im Bereich der Architektur bzw. des Designs, im Herbst/Winter eine Themenausstellung zeitgenössischer Kunst. Gebaut als Kirche vom Bettelorden der Franziskaner, aufgelassen in nachjosephinischer Zeit, diente das Gebäude zwei Jahrhunderte hindurch als Militärunterkunft, Sitz von Handwerksbetrieben, als Malzdörre und eben als Ausstellungsraum. Eine Kirche als Mehrzweckbau in Verbindung mit zeitgenössischer Architektur: Auf zwei Ebenen steht das Kunsthaus allen kulturell Tätigen zur Verfügung.

SÜDBAHN Museum Heizhausgasse 2 8680 Mürzzuschlag AUSTRIA Eintritt/Erwachsene: € 7,– T: +43 (0)664 9108201 www.suedbahnmuseum.at Entdecken Sie die Vielfalt der Ausstellungswelten und nutzen Sie das Kombiticket: Zum exklusiven Vorteilspreis von 12 Euro bzw. um 9 Euro für Kinder können Sie das Brahms-Museum, das SÜDBAHN Museum und das Winter!Sport!Museum! besuchen.

Das 150 Jahr-Jubiläum der Semmeringbahn, seit 1998 UNESCO-Weltkulturerbe, war 2004 Anlass für die Entstehung dieser Eisenbahn-Erlebniswelt. Die Ausstellung in den historischen Lok-Montagehallen direkt am Bahnhof Mürzzuschlag, lädt zu einer stimmungsvollen Zeitreise von Wien nach Triest. Der Rundlokschuppen zeigt die größte österreichische Draisinensammlung und bedeutende Lokomotiven. Das Highlight ist die Dampflokomotive 180.01. »Bitte alle einsteigen! Zug fährt ab«, heißt der ece-Kindererlebnisweg. Ausgerüstet mit einem »Reiseführer« und dem Expeditionsrucksack erfahren Kinder von 5 bis 10 Jahren mehr über die Südbahn und die großen Lokomotiven. Tipp: Start des steirischen Semmeringbahn-Wanderweges! Mit Peter Rosegger als Reisebegleiter begegnen ihnen bedeutende Zeitgenossen. Beim Gruppenangebot »Zauber Semmeringbahn« wird der Besucher auf einer Bahnfahrt über das Weltkulturerbe begleitet. Weitere Angebote: »Südbahn-Kabarett«; geführte Busfahrt entlang des Weltkulturerbes. Die Museumswerkstatt bietet ein umfangreiches museumspädagogisches Programm für Kinder ab 5 Jahren.

Winter!Sport!Museum! Wiener Straße 13 8680 Mürzzuschlag AUSTRIA Eintritt/Erwachsene: € 5,– T: +43 (0)3852 3504 F: +43 (0)3852 3504 32 www.wintersportmuseum.com Entdecken Sie die Vielfalt der Ausstellungswelten und nutzen Sie das Kombiticket: Zum exklusiven Vorteilspreis von 12 Euro bzw. um 9 Euro für Kinder können Sie das Brahms-Museum, das SÜDBAHN Museum und das Winter!Sport!Museum! besuchen.

In noch nie dagewesener Art und Weise eröffnen sich im Winter!Sport!Museum! fantastische Welten des Erlebens und Erfahrens rund um das Thema Wintersport und Berg. Spannend und informativ zugleich präsentiert sich der Wintersport in all seinen Facetten: Von den Ursprüngen des Skilaufs vor mehr als 5000 Jahren über die ersten Skipioniere der Alpen in Mürzzuschlag bis zu Gletschern und Lawinen – von der Erhabenheit der Bergwelt bis hin zur urigen Atmosphäre einer 100 Jahre alten Skihütte … Tipp: Zur »Hüttengaude« mit Sterzessen und steirischer Musik lädt das Wintersportmuseum Gruppen ab 10 Personen. Oder probieren Sie historische Skigewänder und lassen sich dabei fotografieren … Die Museumswerkstatt bietet ein umfangreiches museumspädagogisches Programm für Kinder ab 5 Jahren.

»Lokolieschen« begleitet Kinder durch das Museum


brahms-folder_deutsc_2012_8_17_10_12