Page 1

Nachhaltigkeit auf den Weg gebracht 5. Mostviertler Nachhaltigkeitskonferenz am 3. und 4. September 2012 im Steinschaler Dörfl, Pielachtal

Finanziert aus Mitteln des NÖ Wirtschafts- und Tourismusfonds.

www.nachhaltigkeitskonferenz.at


Nachhaltigkeit auf den Weg gebracht Montag, 3. September, und Dienstag, 4. September 2012 Steinschaler Dörfl, Frankenfels, Pielachtal Wie sehr ist sanfte Mobilität im ländlich-alpinen Raum verankert? Welche Ansätze und Best Practice-Beispiele gibt es? Welche Chancen eröffnet Nachhaltigkeit der Regionalentwicklung und dem Tourismus? Green Events – wo stehen wir und was steckt wirklich dahinter? Antworten und Anregungen geben ExpertInnen aus Österreich, Deutschland, Italien, der Schweiz und Slowenien in Vorträgen und Diskussionen bei der fünften Mostviertler Nachhaltigkeitskonferenz im Pielachtal vom 3. bis 4. September. Erwarten Sie mit uns fundierte Antworten auf diese spannenden Fragen, lernen Sie die neuesten Entwicklungen und Best-PracticeBeispiele kennen und nutzen Sie die Möglichkeit, mit international anerkannten ExpertInnen über vielfältige Aspekte eines nachhaltig orientierten Tourismus zu diskutieren. Mittlerweile hat sich die Nachhaltigkeitskonferenz im gesam­ten deutschsprachigen Raum als wichtiger Impulsgeber für die Regionalentwicklung und den Tourismus etabliert. Neben aktuellen fachlichen Inhalten bietet die Nachhaltigkeitskonferenz Raum fürs Netzwerken und den persönlichen, branchenübergreifenden Austausch. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und einen spannenden und inspirierenden Dialog. Mostviertel Tourismus Club Niederösterreich Niederösterreich-Werbung


Sonntag, 2. September 20.00 Uhr Kamingespräch: Landesausstellung als regional nachhaltige Entwicklungschance? Kurt Farasin, Geschäftsführer Niederösterreichische Landesausstellungen und Schallaburg DI Reinhard M. Weitzer, Regionalmanager NÖ-Mitte Karl G. Becker, Regionalmanager Mostviertel Mag. Andreas Purt, Geschäftsführer Mostviertel Tourismus

Montag, 3. September Moderation: Mag. Johannes Kaup, Wien, ORF Ö1, Wien 9.30 Uhr Begrüßung Mag. Andreas Purt Geschäftsführer Mostviertel Tourismus 09.35 Uhr Eröffnung Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, Präsident des Club Niederösterreich, St. Pölten 10.00 Uhr Keynote

Tourismus und Nachhaltigkeit: Version 2.0 Dr. Petra Stolba Geschäftsführerin Österreich Werbung, Wien Nachhaltigkeit als Kompetenz- und Wertethema wird für den österreichischen Tourismus zu einem Profilierungsthema und damit zur Chance, neue Impulse für die Produktentwicklung und Absicherung des wirtschaftlichen Erfolges der Branche zu setzen. Nur das ganzheitliche Zusammenspiel sozialer und ökonomischer Nachhaltigkeit garantiert den langfristigen Erfolg derartiger Impulse. Weiters darf Nachhaltigkeit im Touris­mus nicht nur als kommunikativer Mehrwert gesehen werden, sondern muss in die Kerngeschäfte integriert werden. Nur so wird es im internationalen Wettbewerb gelingen, das Tourismusland Österreich differenzierend zum Wettbewerb zu positionieren.

Publikumsdiskussion 11.00 Uhr Zeit für Kommunikation mit Getränken und Snacks 11.30 Uhr EDEN-Award: Europas Speerspitzen des nachhaltigen Tourismus

SLOVENIA GREEN – Nachhaltigkeit als nationales Erfolgsmodell Maša Puklavec Global PR- und EDEN-Award-Managerin der Slowenischen Tourismuszentrale, Laibach, Slowenien Slowenien ist eines der waldreichsten und grünsten Länder Europas. SLOVENIA GREEN beruht auf unberührter Natur und der Entschlossenheit, diese


sowohl für die EinwohnerInnen und BesucherInnen als auch für kommende Generationen zu erhalten. Die nachhaltige Orientierung Sloweniens ist in allen strategischen Überlegungen zur künftigen Entwicklung des Tourismus und der Wirtschaft des Landes präsent. Das Soča-Tal, die Solčava-Region, der Fluss Kolpa und die Stadt Idrija wurden bereits mit dem EDEN-Award ausgezeichnet.

Peene, Amazonas des Nordens – Aufatmen in der Stille eines Flusstales Bernd Fischer Geschäftsführer Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern, Deutschland Die Vorpommersche Flusslandschaft wurde 2010 als beste aufstrebende wassertouristische Region Deutschlands mit dem EDEN-Award ausgezeichnet. Die Peene-Region, vertreten durch das Netzwerk Abenteuer Flusslandschaft, bietet eine einmalige Naturlandschaft mit einem weitverzweigten Netz von Flüssen und Seen. Zum authentischen Naturerlebnis tragen bei: kleine Besuchergruppen, lokale Anbieter und Produkte sowie umweltfreundliche Fortbewegungsmittel.

Publikumsdiskussion 13.00 Uhr Mittagessen 14.30 Uhr Das Prozesshafte der Nachhaltigkeit am Beispiel des Steinschaler Dörfl DI Johann Weiss Steinschaler Naturhotels, Pielachtal 15.00 Uhr Sanfte Mobilität in den Alpen

Können Destinationen ihr Image über den öffentlichen Verkehr definieren? DI Otfried Knoll Inhaber KNOLL TRAFFIC & TOURISTIC SOLUTIONS, St. Pölten Yes, they can. Dort, wo sich Behörden und Verkehrsunternehmen gemeinsam mit ihrer Region für die Zukunft fit machen, gibt es überzeugende Erfolge – aber keine Patentrezepte. Der Vortrag beleuchtet Elemente der Entscheidungsfindung und legt dar, dass letztlich die Qualität der Umsetzung entscheidend für den Erfolg ist.

NÖVOG – Wie Bahn und Sesselbahn zu einer nachhaltigen regionalen Entwicklung beitragen Dr. Gerhard Stindl Geschäftsführer NÖVOG – Niederösterreichische Verkehrsorganisationsgesellschaft m.b.H., St. Pölten Mariazellerbahn, Schneebergbahn, Waldviertelbahn, Wachaubahn und ReblausExpress prägen das Angebot ganzer touristischer Regionen. Die Sesselbahnen auf den Schneeberg und auf die Gemeindealpe leisten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung. Mutige politische Entscheidungen sicherten den Fortbestand dieser Bahnen und ermöglichten den Start in eine neue Zukunft. Abgerundet wird das Mobilitätsangebot der NÖVOG durch den Wieselbus.


Ein attraktives Mobilitätsangebot als Basis für die nachhaltige Entwicklung einer Tourismusregion Thierry Müller Amt für Energie und Verkehr Graubünden, Schweiz Graubünden gilt als erfolgreiches Beispiel für ein hochwertiges Mobilitätsangebot im Alpenraum. Was sind die entscheidenden Faktoren, damit dieses Angebot auch genutzt wird und zur nachhaltigen Entwicklung des Tourismus in der Region beiträgt? Erfolgreiche Kooperationsmodelle zwischen Transportunternehmen und dem Tourismus: Wie kommt das Gepäck direkt ins Hotelzimmer? Kanutransport mit der Bahn? Car-Sharing-Modelle für den nahtlosen Tür-zu-Tür-Transport? Diese und weitere Best-Practice-Beispiele und Hintergründe zeigt dieser Vortrag auf.

Podiumsdiskussion (bis ca. 17.00 Uhr) 18.30 Uhr Mostviertel Fest 2012 Anregender und unterhaltsamer Treffpunkt für Mostviertler TouristikerInnen und Konferenzgäste mit Informationen zu künftigen touristischen Schwerpunkten und zur Niederösterreichischen Landesausstellung 2015 im Mostviertel.

Dienstag, 4. September 9.00 Uhr Begrüßung, rückblickende Zusammenfassung und Ausblick auf den Tag Moderation: Mag. Johannes Kaup, Wien, ORF Ö1, Wien 9.15 Uhr Nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum

Nachhaltige Entwicklung in ländlichen Räumen – Herausforderungen – Probleme – Chancen Univ.-Prof. Dr. Werner Bätzig Alpenforscher und Professor für Kulturgeografie an der Friedrich-Alexander Universität, Erlangen-Nürnberg, Deutschland Der Vortrag beschreibt am Beispiel der Alpen – stellvertretend für andere ländliche Räume in Europa – den Strukturwandel seit der Industriellen Revolution, der einen Rückzug der Wirtschaft und ihre Entwertung als Wirtschaftsraum zur Folge hatte, und thematisiert die daraus resultierenden ökonomischen, gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen.

Wie kann nachhaltige Gemeindeentwicklung gelingen? Helmuth Innerbichler Bürgermeister von Sand in Taufers, Südtirol, Italien Eine erfolgreiche Gemeinde- und Regionalentwicklung gelingt durch den Mut zur Vision und durch die Erarbeitung von umfassenden und langfristigen Konzepten. Die Gemeinde Sand in Taufers hat sich bei der Ausarbeitung ihres Entwicklungskonzeptes vor allem auf die Agenda 21-Indikatoren gestützt und konzentriert sich in der Umsetzung auf „Energieautarkie“ sowie „Förde-


rung von Gesundheit und Lebensqualität“. Sand in Taufers ist die erste offizielle Agenda 21-Gemeinde Südtirols und Gewinnerin des Europäischen Dorf­ erneuerungspreises 2008 der ARGE Landentwicklung und Dorf­erneuerung.

Genussflößen statt Motorbootverkehr – Sanft ist Trumpf im Naturpark Weissensee Mag. Arno Kronhofer Geschäftsführer Weissensee Tourismus, Kärnten Der Naturpark Weissensee ist das Kärntner Aushängeschild für Tourismus im Einklang mit der Natur. Seit vielen Jahren werden sanfte Angebote geschnürt – von der Genussfloßfahrt im Sommer bis hin zum ökologisch verträglichen Eissportevent im Winter. Auch in Sachen Mobilität werden ökologisch verträgliche Wege beschritten, die im Alpenraum einzigartig sind.

Publikumsdiskussion 11.15 Uhr Zeit für Kommunikation mit Getränken und Snacks 11.45 Uhr Grüne Veranstaltungen in der Praxis

Green Event – Hype oder doch Trend? Christine Opitz Geschäftsführerin Event Company Opitz & Hasil, Schwadorf/Niederösterreich Die Vortragende ist seit 29 Jahren in der Hotel-, Gastronomie- und Eventbranche tätig und erhielt im Jänner 2011 vom Lebensministerium die Lizenz, „Green Meetings“ mit dem Österreichischen Umweltzeichen zu zertifizieren. Die anerkannte Expertin unterstützt die Weiterentwicklung der Kriterien durch regen Erfahrungsaustausch mit dem Österreichischen Ökologie-Institut und vielen PartnerInnen aus der Branche sowie im Fachausschuss des VKI – Verein für Konsumenteninformation. Weiters stehen Frau Opitz & die Event Company im regen Austausch mit Trägerorganisationen, Markt und Zulieferanten.

Sauberhafte Feste in Niederösterreich Markus Punz und Johann Wurzenberger Niederösterreichische Abfallverbände, St. Pölten und Scheibbs Mit der Initiative „Sauberhafte Feste“ setzt Niederösterreich einen wichtigen Schritt in Richtung umweltfreundliche Gestaltung von Festen. Zentrales Thema ist Müllvermeidung. Knapp 400 „Sauberhafte Feste“ fanden 2011 statt. Der Vortrag beleuchtet die konkrete Umsetzung und gibt Einblick in die Jugendkampagne 2012: Trash Freak Shirts, poppige Ideen und Botschaften sensibilisieren die Jugend zum Thema Abfall bei Festivals.

Publikumsdiskussion 13.15 Uhr Mittagessen


14.45 Uhr Nachhaltigkeit auf den Markt gebracht

Nachhaltigkeit als Träger touristischen Marketings – Verpflichtungen und Chancen Mag. Wolfgang Schneeweiß Geschäftsführer Naturel Hotels & Resorts und Feriendörfer Kirchleitn, Bad Kleinkirchheim, Kärnten Im Marketing werden „moderne Schlagworte“ gerne für schnelle Aufmerksamkeit genutzt. Nachhaltigkeit zu transportieren gelingt rasch mit passenden Bildern und Begriffen, den Wahrheitsbeweis anzutreten verpflichtet zu tieferem Hintergrund. Wie Betriebe und Regionen mit dem Thema umgehen können, wird durch die Beispiele „Kirchleitn“ und „Bad Kleinkirchheim“ ebenso kritisch aufgezeigt wie der langfristige Prozess und die damit verbundenen Herausforderungen, um Einstellungen und Zugang zu diesen Themen unter Bevölkerung, MitarbeiterInnen und Gästen zu entwickeln.

„Kommen Sie zu uns, wir haben nichts“ – Sanfter Tourismus im Villgratental Josef Schett Obmann Tourismusverband Innervillgraten, Osttirol Das Villgratental ist ein „Neben-Nebental“ des Pustertales an der Grenze zu Südtirol, wie es ein Schriftsteller vor Zeiten einmal bezeichnet hat. Zwei Orte mit insgesamt 1.800 Einwohnern und alten, gediegenen Bauernhäusern aus Holz, denen die Lederhosenarchitektur bis heute nichts anhaben konnte. Man setzt auf „ungekünstelte Ursprünglichkeit“ und sieht in der Berglandwirtschaft mit ausgeprägter Almwirtschaft und im traditionellen Handwerk die touristischen Aushängeschilder des Tales.

Publikumsdiskussion 16.15 Uhr Abschlusstalk mit den Konferenz-Veranstaltern

Marktplatz: Hier können Sie mit nachhaltigen Unternehmen während der gesamten Konferenz Kontakte knüpfen.


Kostenbeitrag Konferenzpauschale für 2 Tage: € 334,– Konferenzpauschale für 2 Tage mit 1 Nächtigung im Steinschaler Dörfl: € 416,– Teilnahme nur am 1. Tag, 3. September: € 184,– Teilnahme nur am 2. Tag, 4. September: € 164,– 1 Nächtigung im Steinschaler Dörfl: € 82,– (auf Basis Einzelzimmer) Verpflegung und Tagungsunterlagen sowie die Anreise mit der WESTbahn und der Mariazellerbahn sind in allen angegebenen Preisen inkludiert.

Veranstalter Mostviertel Tourismus GmbH in Kooperation mit dem Club Niederösterreich und der Niederösterreich-Werbung GmbH

Austragungsort Nachhaltige An- und Abreise mit der Bahn Wir bieten eine kostenlose An-/Abreise von allen WESTbahn-Stationen (Wien, Linz, Wels, Attnang Puchheim und Salzburg) bis St. Pölten sowie die Weiterfahrt ab St. Pölten bis zum Konferenzort Frankenfels mit der Mariazellerbahn. Geben Sie bei der Konferenzbuchung Ihre Bahnreise bekannt und wir stellen Ihnen einen Voucher aus. Vom Bahnhof Frankenfels wird ein Transfer-Service angeboten.

Naturhotel Steinschaler Dörfl Taschlgrabenrotte 2 A-3213 Frankenfels www.steinschaler.at

Mitfahrbörse Für alle nicht Bahnreisenden haben wir auf www. nachhaltigkeitskonferenz.at eine Mitfahrbörse eingerichtet. Hier können Sie Mitfahrgelegenheiten anbieten bzw. suchen. Wir bitten Sie, diese Möglichkeit auch zu nutzen.

Information und Anmeldung Mostviertel Tourismus 3250 Wieselburg, Adalbert-Stifter-Straße 4 Tel. +43(0)7416/521 91, Fax +43(0)7416/530 87 office@most4tel.com, www.mostviertel.info www.nachhaltigkeitskonferenz.at Wir bitten um Anmeldung zur Konferenz online, telefonisch oder per Fax bis 24. August 2012. Das Steinschaler Dörfl im Pielachtal

Dieses Produkt wurde nach den Regeln des Umweltzeichens in einem ökologisch optimierten Produktionsprozess sowie unter Einsatz von Strom aus erneuerbaren Energiequellen erzeugt. Gedruckt nach der Richtlinie „Druckerzeugnisse“ des Österreichischen Umweltzeichens. gugler cross media, Melk; UWZ 609; www.gugler.at

12_nhk-einladung_onl_2012_7_25_11_54