Page 1

Wir haben alles, was Du dafür brauchst.

Bludenz Wichner-Str. 34, T 05552 301 11. ch Feldkir Vorarlber ger Bund

R Ausfahrt Bludenz/Nüziders

hr t nfa sei Ort denz Blu

erg Werdenb

Arlbe rg

erstr. fstr.

Erlebe mich!

esstr.

hei nta l-A u t o bah nA 14

Bahnho

Mutterstr.

Wich n

erstr.

ew eg

Säg

Untersteinerstr.

www.sportler.com Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH . Rathausgasse 12 6700 Bludenz - Vorarlberg . Österreich . Tel. +43 (0) 5552 30227 Fax +43 (0) 5552 30227-1712 . info@alpenregion.at . www.alpenregion.at

Rad & Mountainbike


Rad & Bike Weitläufig und eben oder supersteil? Familienfreundlich und erholsam oder sportlich herausfordernd? Für Ausflüge mit dem Rad oder Mountainbike sind die Täler der Alpenregion Bludenz: Brandnertal, Alpenstadt Bludenz, Klostertal, wie geschaffen. Das Hochplateau auf der Tschengla, sportliche Routen im Klostertal, sanft ansteigende Wege auf unsere Alpen oder die gemütlichen Radwege rund um Bludenz – unsere Täler präsentieren sich als äußerst radfreundlich. Mit 431 zurückgelegten Rad-Kilometern pro Einwohner und Jahr halten die Vorarlberger den Österreich-Rekord. Das spricht für das gute Wegenetz. Fast 300 Kilometer lang ist das beschilderte Radwegenetz in Vorarlberg – in der Alpenregion Bludenz ist die Dichte mit über 150 Kilometern besonders hoch. Dazu kommen straßenbegleitende Radwege quer durchs Klostertal bis nach Feldkirch. Besonderen Komfort bietet der Transport der Mountainbikes mit den Seilbahnen. In allen drei Tälern sind geeignete Gondelbahnen für den Mountainbike-Transport vorhanden. Diese Broschüre gibt Ihnen eine Auswahl über das Rad- und Mountainbikewegenetz im Brandnertal, rund um die Alpenstadt Bludenz und das Klostertal. Sie finden Routenvorschläge, nützliche Tipps – zum Beispiel über Rad- und Mountainbike-Verleih. Detaillierte Informationen wie Radführer und Routenkarten erhalten Sie im spezialisierten Buchhandel, Literaturtipps und Internet-Links sind angeführt. Die in unserer Broschüre vorgestellten 10 Mountainbiketouren wurden uns von Herrn Rudolf Mayerhofer zur Verfügung gestellt. Seine Bücher sind im gut sortierten Buchhandel oder über www.loewenzahn.at erhältlich.

Tipp: Fahrrad- & Mountainbike- freundliche Betriebe finden Sie unter www.alpenregion.at/mountainbike Impressum Herausgeber: Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH, Rathausgasse 12 A 6700 Bludenz, T +43 5552 30227, F +43 5552 30227-1712 info@alpenregion.at, www.alpenregion.at Die Mountainbike-Tourenvorschläge wurden von Herrn Rudolf Mayerhofer verfasst, die Routenkärtchen von der Abteilung Raumplanung des Landes Vorarlberg zur Verfügung gestellt (www.vorarlberg.at/mountainbike). Gestaltung: Teamwork Werbeagentur, Druck: Lindauer Druckerei 3


Inhalt Mountainbike Touren

Radwege im Tal Stuttgart 280 km Friedrichshafen 95 km

München 280 km

Deutschland

Memmingen 135 km

Walgau Radweg

6

Klostertal Radweg

6

Montafon Radweg

6

Aufstiegshilfen

7

Lindau Bodensee

BREGENZ Altenrhein 80 km

MTB Touren für Einsteiger

Alberschwende

Zürich 150 km

Au/SG

Lustenau Andelsbuch

DORNBIRN

Schweiz HOHENEMS

1

Nenzigast

8

2

Rungelin

10

3

Loischkopf

12

Au

MTB Touren für Fortgeschrittene

Damüls Rankweil

Faschina

FELDKIRCH

Schröcken

9

Nenzing

Fürstentum Liechtenstein

Kristberg – Sonnenkopf

14

5

Muttersberg – Elsalpe

16

6

Brandnertal

18

7

Nenzingerberg – Tschengla

20

8

Dünser Älpele

22

9

Rund ums Breithorn

24

St. Gerold

8

Bludenz / Walgau

4 Warth

Lech Raggal

Nüziders

7

5 Bürs

Bürserberg

6

ALPENSTADT

BLUDENZ

2

Stallehr

3

KLOSTERTAL

1

Braz Wald Dalaas

4

Brand

Schruns

BRANDNERTAL

10 Innsbruck 135 km Stuben Langen Klösterle

Österreich

Vorarlberg

MTB Touren für Könner 10

Schweiz

Alpencross

26

Mountainbike-Verleih

29

Geführte Mountainbike-Touren

29

Fair am Berg

30

Mountainbike Gesamtkarte

31

Tirol

Silvretta Piz Buin 3312 m

4

Italien

Mailand 320 km

5


Radwege im Tal

Aufstiegshilfen

Walgau Radweg, 35 km

Brandnertal

Von der Alpenstadt Bludenz führen zwei Radwege durch den Walgau. Die eine Route bleibt meist rechts der Ill und führt durch Auwälder und Wiesen an den Orten Ludesch, Thüringen, Bludesch, Schlins und Satteins nach Frastanz. Die andere bleibt immer in der Nähe des linken Illufers und führt durch die Tschalenga Au nach Nenzing und durch den Galinawald mit seinen vielen Baggerseen nach Frastanz. Zwischen Nenzing und der ÖBBHaltestelle Schlins sind die beiden Routen kurz identisch. Bei Frastanz vereinen sich die Wege wieder und führen in einem großen Bogen durch die Felsenau und abschließend entlang der Bundesstraße durch die Felsenauschlucht in die Stadt Feldkirch.

Von der Ortsmitte Brand gelangen Sie mit der neuen Dorfbahn in die Nähe der Parpfienzalpe. Die Brandnertal-Tour führt direkt an der Bergstation vorbei. Direkt anschließend können Sie die atemberaubende Panoramabahn zum Burtschasattel auf 1.680 m nutzen. Von hier aus können Sie aus zahlreichen Touren im gesamten Brandnertal oder der Nenzingerberg-Tour wählen.

Klostertal Radweg, 55 km

Klostertal

Von Bludenz geht es zuerst entlang der Ill nach Brunnenfeld. Ab dem Verkehrsknoten bei der Autobahnauffahrt Bludenz-Montafon führt der Klostertal Radweg schattseitig entlang der Alfenz das Tal hinein. Man passiert Stallehr und fährt im Talboden an Außer- und Innerbraz vorbei. Bei Dalaas wird das Tal so schmal, dass der Radweg kurz der Bundesstraße folgen muss, die dank der Arlbergschnellstraße wenig frequentiert ist. Am Ortsende geht es auf einem Schottersträßchen entlang der Alfenz weiter, vorbei an Außerwald, der Talstation der Sonnenkopfbahn und Innerwald nach Klösterle.

In verschiedenen Schwierigkeitsstufen führen die sagenhaften Bike-Strecken durch die faszinierende Bergwelt rund um den Sonnenkopf. Die Sonnenkopf-Tour und die Alpencross-Tour lassen sich damit etwas leichter bewältigen. Zudem gelangt man vom Sonnenkopf aus bequem ins benachbarte Montafon, wo ebenfalls ein großes Streckennetz angeboten wird.

Montafon Radweg, 60 km Von Bludenz geht es zuerst entlang der Ill nach Brunnenfeld. Ab dem Verkehrsknoten bei der Autobahnauffahrt Bludenz-Montafon fährt man auf Nebenwegen durch Lorüns, dann kurz entlang der Bundesstraße und anschließend schattig entlang der Ill taleinwärts. Man passiert Vandans und die großen Ausgleichsbecken beim Kraftwerk Rodund und gelangt zum Ortsbeginn von Schruns und Tschagguns. Der Radweg bleibt weiterhin ganz in der Nähe der Ill. Kurz vor Gargenul berührt er kurz die Bundesstraße, dann fährt man wieder im Talboden weiter. Man passiert St. Gallenkirch und Gortipohl und gelangt nach Gaschurn. Der Weiterweg nach Partenen erfolgt wieder entlang der Bundesstraße.

Betriebszeiten: Höhenmeter: Kontakt:

Betriebszeiten: Höhenmeter: Kontakt:

www.brandnertal.at/bergbahnen * Dorfbahn 1.037 – 1.400 m | Panoramabahn 1.400 – 1.680 m Bergbahnen Brandnertal GmbH Mühledörfle 2 . A 6708 Brand Tel. +43 5559 224 . info@brandnertal.at www.brandnertal.at/bergbahnen

Ende Juni – Anfang Oktober * 1.000 – 1.840 m Klostertaler Bergbahnen GmbH & CoKG A 6754 Klösterle Tel. +43 5582 292 . info@sonnenkopf.com www.sonnenkopf.com

Alpenstadt Bludenz Die Muttersbergseilbahn bringt Sie samt Bike bis auf 1.401m. Von der Bergstation aus genießen Sie einen wunderbaren Ausblick in die umliegende Bergwelt und über die Alpenstadt Bludenz. Die Tour zur Alpe Els lässt sich auf diesem Weg etwas bequemer meistern. Tipp: Zwischenstopp beim Alpengasthof Muttersberg.

Betriebszeiten: Höhenmeter: Kontakt:

Mitte April bis Ende Oktober * 680 – 1.401 m Muttersberg Seilbahn GmbH & CoKG Hinterplärsch 5 . A 6700 Bludenz Tel. +43 5552 68035 . bahn@muttersberg.at www.muttersberg.at

*Die täglichen Betriebszeiten erfahren Sie unter den angeführten Internetadressen, direkt bei den Bergbahnen oder in allen örtlichen TourismusInformationsstellen.

6

7


Nenzigast

1

14,1 km | 550 Hm | Ausgangsort: Klösterle-Gh. Engel Länge: 14,1 km Höhenunterschied: 550 m Höchster Punkt: 1476 m Schwierigkeitsgrad: leicht

Asphalt: 6,0 km Güterwege: 8,1 km Einkehrmöglichkeit: Nenzigast Alpe

Charakteristik Das Nenzigasttal ist ein langes und abgeschiedenes Alptal und reicht weit in den Verwall hinein. Eine Fahrt mit dem Mountainbike zur Nenzigast Alpe eignet sich besonders gut für den Einstieg ins „Biken“. Auf der idyllischen Alpe sind heimische Alpprodukte erhältlich. Fahrtstrecke: Klösterle Schwimmbad – Speicher Burtscha – Nenzigast Alpe – Langen - Klösterle

Klösterle am Arlberg

Langen am Arlberg

Für Einsteiger Streckenbeschreibung km

Hm

0,0 1075 1,0 1050 3,7 1390 6,2 1350 7,6 1476 11,9 1242 13,4 1123 14,1 1075

Beschreibung Vom Parkplatz beim Gh. Engel fährt man zuerst zum Schwimmbad an der Alfenz hinab und auf dem Radweg talauswärts. Beim Tennisplatz geht’s links über den Bach und steil unter der Arlbergschnellstraße hoch. Dann fährt man in Kehren unterhalb des Burtschakopfes bergauf. In einer Rechtskehre muss man gerade weiter. Der Güterweg beginnt bergab und wendet sich dann langsam nach Süden ins Nenzigasttal. Bei einer Wasserfassung trifft man auf den Hauptweg, dem man bis zur Alpe folgt. Von der Nenzigast Alpe fährt man auf dem Güterweg bis zur Straßenmeisterei der Arlbergschnellstraße bei Langen. Hier geht’s unter dem Gebäude durch und auf der Straße Richtung Klösterle. Nach der Lawinengalerie kann man links abbiegen und auf dem Radweg zum Ausgangspunkt zurückrollen. Nach wenigen abschließenden Höhenmetern steht man wieder beim Parkplatz.

Höhenprofil 2500 2250 2000

Satteinseralpe

Höhe [m]

1750

Burtschakopf

1500 1250 1000 750

Nenzigastalpe

500 250 0

5

10 Strecke [km]

8

9


Rungelin

2

10,0 km | 350 Hm | Ausgangsort: Bludenz-Postamt Länge: 10,0 km Höhenunterschied: 350 m Höchster Punkt: 912 m

Schwierigkeitsgrad: leicht Asphalt: 5,5 km Güterwege: 4,5 km Einkehrmöglichkeit: Gasthäuser in Bludenz

Charakteristik Diese kurze Panorama-Runde kann leicht am Abend nach anderen Aktivitäten absolviert werden. Sie bietet wundervolle Ausblicke auf die Rätikonberge und weit ins Montafon hinein. Am Montikel verleitet ein malerischer Rastplatz zu langem Verweilen.

Streckenbeschreibung km

Hm

0,0 570 1,0 666 2,0 738 3,0 856 2500 3,7 2250 748 4,9 2000 884 1750 5,4 1500 912 6,0 1250 830 1000 750 7,7 610 500 250 0 10,0 570 Höhe [m]

Fahrtstrecke: Postamt – Spital – Montikel – Rungelin - Postamt

Für Einsteiger

Talstation Muttersbergbahn

Beschreibung Vom Postamt fährt man bergwärts Richtung Spital (nach „Oberem Tor“ rechte Straße wählen), bis die Straße steil wird und sich teilt. Hier nach rechts durch einen Buchenwald bergauf bis zum Rastplatz am Montikel. Hier sollte man einen Abstecher zum Aussichtspunkt an der Felskante machen. Dann nach links weiter steil bergauf und etwa 600 m später nach rechts (Osten) den Hang entlang. Ab dem Rungelinger Berg geht es eher flach und teilweise etwas bergab weiter. Ab Platzalma geht es nochmals bergauf. Bei Lawis wendet man sich nach links. Es wird kurz sehr steil, dann wieder gemütlicher. Ab dem höchsten Punkt geht es durch den Wald bergab. Bei Gastastiegle treffen mehrere Wege zusammen. Man wählt denjenigen, der leicht links ganz kurz bergauf führt. Nach der Kirche von Rungelin, beim Brunnen, rechts den Hang entlang, vorbei am Erlebnisbad „Val Blu“, zurück in die Stadtmitte. 5 10 Postamt Strecke [km]

Höhenprofil

Rungeliner Wald

Montikel

2250

Postamt Bludenz

Valblu

2000

Halde Bludenz

Rungelin

1750 Höhe [m]

Spital

2500

1500 1250 1000 750 500 250 0

10

5 Strecke [km]

11

10


Loischkopf

3

Ausgangsort: Bürserberg-Kirche Länge: 22,4 km Höhenunterschied: 950 m Höchster Punkt: 1808 m Schwierigkeitsgrad: leicht

Asphalt: 7,4 km Güterwege: 15,0 km Einkehrmöglichkeit: Gasthäuser in Bürserberg und Tschengla, Ronaalpe

Charakteristik Die Fahrt zum Loischkopf ist leicht zu bewältigen und bietet einen tollen Rundblick über den Walgau, die Alpenstadt Bludenz und weit hinein ins Klostertal. Die Ronaalpe ist ein beliebter Treffpunkt für Wanderer und Biker und bietet schmackhafte Alpprodukte.

2500

Streckenbeschreibung 2250

km

2000

Hm

Ronaalpe

Mondspitze

Außerberg

Dunza

Beschreibung

1750

0,0 1500 871 0,6 1250 895 1000 750 3,6 1170 500 250 0 6,3 1398 8,5 1630 2500 10,1 22501808 2000 11,7 1630 1750 1500 16,0 12501234 17,0 10001180 750 19,0 1035 500 250 22,4 871 0 Höhe [m]

Fahrtstrecke: Bürserberg – Einhornbahn – Loischkopf – Ronaalpe – Bürserberg

Für Einsteiger

Höhe [m]

22,4 km | 950 Hm |

Von der Kirche taleinwärts Richtung Brandnertalstraße. Knapp vor der Einmündung in die Brandnertalstraße rechts haltend auf dem schmalen Sträßchen bergauf Richtung Tschengla. Beim Parkplatz der Einhornbahn, knapp vor der Brücke, links zum Kohlgrubweg abzweigen und etwa 800 m später linken Weg weiter. 5 10 Strecke [km] Bei Burtscha (Talstation der Loischbahn) rechts weg und in Kehren bergauf. Bei Fahregg, in einer Kehre im Wald, nach links weiter und bei einer Schulter wieder nach links. Bei der Bergstation der Loischbahn ist man am Ziel. Anschließend wieder zurück bis Fahregg. Nun gerade aus weiter bis zum Mühlebach hinab und hier nach rechts auf dem „Alte Stattweg“ bergab bis zur Ronaalpe. Von der Alpe flach nach Süden und dann nach links hinab. Bei den Häusern bei Dunza links abzweigen und ca. 30 Hm bergauf zu den Steinkreisen der Tschengla. Ab Monteschil auf Asphalt hinab nach Außerberg und in einem Rechtsbogen zurück. Bürserberg 5 10 Strecke [km]

Tschengla

Höhenprofil 2500

Matin

2250 2000

Mühlebach Zwischenbäch Loischkopf

Höhe [m]

1750 1500 1250 1000

Parpfienzsattel

750 500 250 0

12

5

10 Strecke [km]

13

15

20


500 250 0

Kristberg – Sonnenkopf

Für Fortgeschrittene 2500 Streckenbeschreibung 2250

km

2000

Hm

Beschreibung

1750

0,0 836 1500 1250 6,2 10001490 750 6,6 5001425 250 0 10,9 1562 14,9 1720 2500 2250 2000 16,5 1820 1750 1500 25,0 12501010 1000 29,1 750 836

Man startet rechts des Kristbergsaals und folgt der Straße entlang der Wiesen Richtung Kristbergsattel. Später wird die Straße zu einem waldigen Güterweg. Am Kristbergsattel geht es kurz steil hinab zur Kapelle und dem darunter befindlichen Gasthaus. Dann fährt man auf dem breiten Güterweg ohne viel Höhenunterschied in östlicher Richtung weiter. 5 10 Beim Wildried biegt der Weg Richtung Norden ins Strecke [km] Wasserstubental ein und wird langsam immer steiler. Knapp unterhalb der Oberen Wasserstuben Alpe zweigt man links ab und muss wegen der Steilheit kurz schieben. Im Bereich der Skilifte des Sonnenkopfes wird es wieder etwas flacher. Bei der Bergstation Sonnenkopfbahn beginnt links der Güterweg zur Talstation. Bei der Fahrt bleibt man immer auf dem Hauptweg. Von der Talstation geht es entlang der Alfenz zurück nach Dalaas. Dalaas/Kristbergsaal

Höhe [m]

Güterwege: 25,0 km Pfade: 0,6 km Einkehrmöglichkeit: Kristberg, Ob. Wasserstuben Alpe, Sonnenkopf

Charakteristik Die Kristberg-Sonnenkopf-Rundfahrt verbindet zwei Täler und ist dementsprechend vielfältig. Aus dem engen Klostertal gelangt man auf den aussichtreichen Kristbergsattel. Die Kapelle unterhalb des Sattels zeugt von langer Geschichte und ist einen Besuch wert. Im Wasserstubental liegt eine typische Sennalpe, die köstlichen „Sura Kees“ anbietet. Am Sonnenkopf finden sich viele Attraktionen für die ganze Familie. Auch in die andere Richtung ist die Runde sehr zu empfehlen.

Höhe [m]

Fahrtstrecke: Dalaas – Kristbergsattel – Wasserstubental – Sonnenkopf – Dalaas

Wald am Arlberg

10 Strecke [km]

4

29,1 km | 1120 Hm | Ausgangsort: Dalaas/Kristbergsaal Länge: 29,1 km Höhenunterschied: 1120 m Höchster Punkt: 1820 m Schwierigkeitsgrad: mittel Asphalt: 3,5 km

5

500 250

Dalaas

0

5

10 Strecke [km]

15

20

Höhenprofil 2500

Sonnenkopf

Kristbergsattel

2250 2000

Wasserstubenalpe

Höhe [m]

1750

Siebenbrünnele

1500 1250 1000 750 500 250 0

14

5

10

15 Strecke [km]

15

20

25


750 500 250

Muttersberg – Elsalpe Schwierigkeitsgrad: mittel Asphalt: 5,6 km Güterwege: 17,4 km Einkehrmöglichkeit: Muttersberg, Elsalpe

Charakteristik Der Muttersberg bietet eine grandiose Aussicht über den Walgau, das Brandnertal und weit ins Montafon hinein. Die Elsalpe liegt unterhalb der bekannten Gamsfreiheit, die einen tollen Tiefblick ins Klostertal und Ausblick auf die Rote Wand ermöglicht. Bergsteigende Biker nehmen oft die Wanderschuhe mit und nehmen noch die 600 Höhenmeter zum Gipfel auf sich.

10

Für Fortgeschrittene

2500 Streckenbeschreibung 2250

km

2000

Hm

Beschreibung

1750

0,0 680 1500 1250 1,9 902 1000 2,9 7501025 500 250 0 5,8 1332 2500 2250 9,3 1562 2000 11,5 17501594 23,0 1500 680 Höhe [m]

Fahrtstrecke: Muttersbergbahn – Laz – Muttersberg – Tiefenseesattel – Elsalpe

5 Strecke [km]

Bei der Talstation kurz bergab und nach rechts über Brücke und wieder nach rechts auf der Straße nach Laz. Hier weiter bergauf und eine Kehre nach rechts bis zum Gasthaus Schöne Aussicht. Beim Gasthaus links aufwärts weiter und auf schönem Panoramaweg bergauf bis zur Senke östlich vom Muttersberg. Hier kann man einen Abstecher zur 5 10 Bergbahn 15und der dort 20 befindlichen Bergstation der Strecke [km] Gaststätte machen. Bei der Senke geht es auf einem Güterweg nach rechts weiter. Zuerst kurz leicht bergab und nach längerer, fast flacher Fahrt in Kehren wieder bergauf. Beim Tiefenseesattel nach rechts um das Breithorn herum zur Elsalpe. Zurück fährt man wieder den gleichen Weg.

Höhe [m]

23,0 km | 1000 Hm | Ausgangsort: Talstation Muttersbergbahn Länge: 23,0 km Höhenunterschied: 1000 m Höchster Punkt: 1562 m

0

5

1250 1000 750

Tiefenseesattel

500 250

Muttersberg

0

Laz

5

10

Breithorn

15 Strecke [km]

20

25

Höhenprofil 2500 2250

Elsalpe

2000

Talstation Muttersbergbahn

1750 Höhe [m]

Nüziders

Bludenz

1500 1250 1000 750 500

Bürs

250 0

16

5

10 Strecke [km]

17

15

20


2500 2250

Brandnertal

6

2000

30,8 km | 1250 Hm | Höhe [m]

1750 1500

Für Fortgeschrittene

04 Kristberg

1250

1000 Ortsmitte Ausgangsort: Bürs Länge: 30,8 km 750 500 Höhenunterschied: 1250 m 250 0 Höchster Punkt: 1672 m 5 Schwierigkeitsgrad: mittel

10

Asphalt: 15,2 km Güterwege: 15,6 km Einkehrmöglichkeit: Ronaalpe, 15Parpfienz 20 25 Gasthäuser in Brand Alpe, Strecke [km] und Bürs

Streckenbeschreibung km

Hm

Höhe [m]

Höhe [m]

Höhe [m]

0,0 570 2500 1,0 646 2250 Charakteristik 2000 Diese Rundtour bietet tolle Ausblicke über die Alpenstadt Bludenz. Zuerst 1750 geht es seitlich 1500 des Tales hinauf auf die Tschengla, dann vorbei am gran3,0 Elsealp 870 05 Muttersberg diosen Schesa-Murenabbruch und schließlich zur Parpfienz Alpe, die hoch 1250 über Brand liegt.1000Dann geht’s hinab nach Brand und neben dem Alvierbach 750 wieder hinab nach Bürs. Die Tour kann auch in Brand gestartet werden 6,1 1101 500 (siehe km 21,8) oder auch verkürzt ab Bürserberg gefahren werden. 250 0 5 10 15 20 Strecke [km] Fahrtstrecke: Bürs – Büserberg-Außerberg – Tschengla – Butschasattel – Parpfienz Alpe – Brand – Bürs 8,2 1180 Höhenprofil 2500 2250 10,5 1398 2000 1750 1500 06 Brandnertal 1250 1000 13,7 1665 750 500 250 0 5 10 15 20 25 30 17,2 1528 Strecke [km] 21,8 997 2500 Rona Alpe 2250 Bürs Außerberg Tschengla 2000 1750 22,6 997 1500 07 Nenzingberg 1250 1000 25,3 858 750 Tschapina 500 250 Burtschasattel 0 5 10 15 20 25 30 35 Strecke [km] 30,8 570 Golfplatz Parpfienzalpe

2500 2250 2000 1750

Beschreibung Von der Ortsmitte Bürs auf der Landstraße Richtung Bürserberg. Bei der Einmündung in die Hauptstraße diese über- queren und auf schmalem Sträßchen bergauf. Man passiert die Häuser von Außerberg. Beim Platteneck scharf nach rechts und zuerst flach weiter. Bei nächster Weggabelung links und bald wieder bergauf. Kurz darauf endet der Asphalt. Bei einer Weggabelung den linken Weg weiter (sehr steil). Bei einer Lichtung wird es wieder flacher. In einem Bogen gelangt man zu den Steinkreisen der Tschengla. Nach einem kurzen Bergabstück nach rechts weiter. Bei der nächsten Weggabelung („Ronasäge“) gerade weiter Richtung Burtscha Alpe. Bei der Talstation der Loischbahn gerade weiter zur Burtscha Alpe. Dann in Kehren bergauf und knapp unterhalb des Burtschasattels den linken Weg hinauf zur Bergstation der Panoramabahn. Nun leicht bergauf und bergab zum Parpfienzsattel weiter und hier nach links bergab zur Inneren Parpfienz Alpe. Von der Alpe nach Osten weiter hinab nach Brand. (Achtung: teilweise Fahrzeuge unterwegs!) Bei der Talstation der Dorfbahn trifft man auf die Brandertalstraße, der man nach links etwa 800 m talauswärts folgt. Beim Schliefwaldtobel nach rechts hinab zum Alvierbach und diesem entlang, vorbei am Golfplatz, talauswärts. Bei einer Wasserfassung zweigt links der Weg hinauf nach Tschapina und Bürserberg ab. Nach Bürs fährt man gerade weiter. Hier durchs Dorf wieder zum Ausgangspunkt. Ortszentrum Bürs

Brand 18

19


250 0

Nenzingerberg – Tschengla

7

35,0 km | 1300 Hm |

5

10

15 Strecke [km]

20

25

Für Fortgeschrittene

2500 2250

Schwierigkeitsgrad: mittel Asphalt: 3,0 km Güterwege: 32,0 km Einkehrmöglichkeit: Ronaalpe

Charakteristik Der Nenzingerberg ist ein eher sanft ansteigender Rücken, der auf einem Kopf nördlich der Mondspitze endet. Die Nenzingerberg Alpe war bis Anfang 20. Jhd. dauerhaft besiedelt. Vom höchsten Punkt, beim Klampera Fürkele hat man einen traumhaften Ausblick übers Rheintal und auf der anderen Seite Richtung Bludenz. Die Ronaalpe ist ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Spaziergänger, Wanderer und Biker und bietet köstliche Alpprodukte zum Verzehr und zur Mitnahme an.

1750

km

1500

Hm

Beschreibung

1250

0,0 530 1000 750 2,4 500 784 250 0 3,0 800 8,2 1232 14,0 25001715 2250 19,5 20001672 1750 1500 26,1 1234 1250 1000 33,3 750 765 500 34,6 526 250 0 35,0 530 Höhe [m]

Fahrtstrecke: Nenzing – Stellfeder – Nenzingerberg – Klampera Sätteli – Parpfienzsattel – Burtschasattel – Tschengla – Nenzing

2000 Streckenbeschreibung

Höhe [m]

Ausgangsort: Nenzing Ortsmitte Länge: 35,0 km Höhenunterschied: 1300 m Höchster Punkt: 1715 m

Nenzing Hocheck

Nenzingerberg Alpe

Plandedon

5

In der Dorfmitte von Nenzing fährt man in Fahrtrich- tung links der Meng Richtung Stellfeder - Nenzinger Himmel. In Stellfeder muss man am Mauthäuschen vorbei noch kurz Richtung Nenzinger Himmel weiter. 5 10 15 20 Dann zweigtStrecke man[km] links ab und in langen Schleifen geht es bergauf. Man passiert die Nenzinger Bergalpe und später die Falscherina Hütte. Dann beginnt der letzte Anstieg zum Klampera Fürkele, nördlich unter der Mondspitze. Vom Fürkele fährt man zur Furkla Alpe hinab und dann teils leicht bergauf Richtung Parpfienzsattel. Beim Sattel links abzweigen. So gelangt man zur Bergstation der Panoramabahn beim Burtschasattel. Nun gemütlich bergab zur Ronaalpe. Von der Alpe nach Westen und dann nach rechts (Norden) auf einem Güterweg durch den Wald hinab nach Nenzing. Achtung: Nicht dem breiten Weg nach rechts folgen sondern links weiterfahren. Im Talboden trifft man beim Gh. Gemsle auf die Dorfstra- 10 nach links 15 kommt 20 man wieder 25 ßen und zur30Dorfmitte. Strecke [km] Ortszentrum Nenzing Höhenprofil

2500 2250

Ronaalpe

2000

Mondspitze Tschengla

Loischkopf

Höhe [m]

1750 1500 1250 1000 750

Parpfienzsattel

500 250 0

20

5

10

15 20 Strecke [km]

21

25

30

35


Dünser Älpele 2500

8

2250

32,8 km | 1100 Hm |

Für Fortgeschrittene

2000

Höhe [m]

1750 1500

Ausgangsort: Thüringen-Ortsmitte 1250 Länge: 32,8 km 1000 Höhenunterschied:7501100 m 500 Höchster Punkt: 1558 m 250 Schwierigkeitsgrad: 0mittel 5 10

Asphalt: 20,8 km Güterwege: 11,5 km Pfade: 0,5 km Einkehrmöglichkeit: Gasthäuser in Schlins und Dünser 15 20 25 Schnifis; 30 Strecke [km] Älpele, Gasthaus Hensler

06 Brandnertal Streckenbeschreibung

km

Hm

Höhe [m]

Höhe [m]

Höhe [m]

0,0 553 5,9 495 Charakteristik 2500 2250ist einer der besten Aussichtspunkte des Landes und Das Dünser Älpele 2000 leicht erreichbar. Der Blick geht vom Säntisgebiet über den gesamten Rä9,3 478 1750 tikon bis weit in die Silvretta. Die Fahrt beginnt gemütlich im Talboden des 1500 Walgaus. Dabei kann man die wunderbaren Berghänge des Walserkam- 07 Nenzingberg 1250 9,9 495 mes betrachten. Die Bergfahrt führt dann über weite Strecken durch Wald, 1000 während die Abfahrt 750 bis nach Schnifis eine Panoramafahrt darstellt. Von 500 Schnifis geht es wieder im Wald nach Thüringen hinab. 10,7 562 250 0 5 10 15 20 25 30 35 [km] Fahrtstrecke: Thüringen – Schlins –Strecke Gartis – Futsch – Dünser Älpele – Gasthaus Hensler – Schnifis – Thüringen 14,3 970 Höhenprofil 2500 2250 2000 14,8 994 1750 1500 08 Dünser Älpele1124 17,0 1250 22,0 1554 1000 750 500 250 23,1 1368 0 5 10 15 20 25 Strecke [km] 27,8 865 2500 Dünserberg 2250 2000 1750 28,9 658 1500 Satteins 09 Breit Horn 1250 Düns 1000 Bassigg 30,8 702 750 Röns 500 250 0 5 10 15 20 25 30 Strecke [km] 32,8 553 Thüringen Schlins

Beschreibung Vom Dorfplatz in Thüringen fährt man auf dem Rad- weg entlang der Bundesstraße nach Schlins. Bei der Kreuzung bei der Kapelle links abbiegen und 60 m danach nach rechts auf den Walgau Radweg, der durch die Felder bis nach Satteins führt. Bei Einmündung des Radweges in eine Straße nach rechts zur Kirche von Satteins. Ostseitig der Kirche durch schmale Gasse bergauf Richtung Gartis und Älpele/Sender. Bei Weggabelung links auf Gulmweg. Bei der Weggabelung „Beim Bild“ auf rechter Straße weiter. Kurz darauf endet der Asphalt. Immer auf dem Güterweg bleiben. Nach der Wiese von Gartis und Ausblick auf das Säntisgebiet den linken Weg Richtung „Düns Straße“ wählen. Nun rechts weiter auf der Straße nach Dünserberg Futsch. Links abzweigen durch den Wald hoch bis zum Älpele. Dann auf einem Pfad flach in östlicher Richtung zum Waldrand und durch diesen sehr steil (eventuell schieben) hinab bis zu einem Güterweg. Hier nach rechts zur Bergstation der Schnifner Seilbahn und auf der asphaltierten Straße Richtung Düns hinab. 900 Meter nach Rechtskehre im Ortsteil Bassig, nach passieren der Seilbahn, scharf abbremsen, nach links auf einen Güterweg. Ein paar Meter nach rechts der Straße entlang und dann beim Gemeindezentrum links weg Richtung Thüringen. Nun nach rechts um den Lätschkopf herum, vorbei an der Villa Falkenhorst bis zur Großwalsertalstraße. Nun noch die Kehren hinab zum Dorfplatz.

Bludesch 2500

22 2250

23


250 0

Rund ums Breithorn

5

10

15 Strecke [km]

20

9

31,5 km | 1400 Hm |

25

30

Für Fortgeschrittene

2500 2250

Güterwege: – Pfade: – Einkehrmöglichkeit: Laguz Alpe, Oberpartnom Alpe, Unterpartnom Alpe, Steris Alpe, Staffelfeder Alpe

Charakteristik Die Tour rund ums Breithorn ist eine Alpwanderung mit dem Mountainbike. Bei keiner anderen Tour kann man so unterschiedliche Alpen erleben, die alle typische Alpprodukte anbieten. Gleichzeitig umrundet man den Mittelpunkt von Vorarlberg – die Kellaspitze. Die technischen Anforderungen sind mäßig, eine sehr gute Kondition vorausgesetzt. Auch umgekehrt ist die Runde sehr zu empfehlen. Die Strecke „Marul – Laguz – Oberpartnom“ ist ab Ende September gesperrt!

km

1750 1500

Hm

Beschreibung

1250

0,0 970 1000 4,3 7501145 500 9,0 2501590 0 11,0 1810 13,5 1560 2500 2250 15,0 1390 2000 16,6 17501306 1500 18,9 12501106 1000 23,4 1441 750 500 25,2 1572 250 0 31,5 970

5

Höhe [m]

Fahrtstrecke: Marul – Laguz – Partnom Alpen – Steris Alpe – Marul

Streckenbeschreibung 2000 Höhe [m]

Ausgangsort: Marul/Ortseingang Länge: 31,5 km Höhenunterschied: 1400 m Höchster Punkt: 1810 m Schwierigkeitsgrad: mittel Asphalt: –

Sonntag

Stein

Unterpartnom Alpe

5

Vom Ortseingang fährt man ohne viel Höhenunterschied durchs Dörfchen in östlicher Richtung das Tal hinein. Bei Abzweigung zum Faludrigatal bleibt man auf dem Hauptweg (links). In Sichtweite der Laguz Alpe, bei einer Art Sattel geht 10 15 weiter 20zum Garmilsattel. 25 30 35 es nach links Strecke [km] Nun fährt man auf dem steilen Güterweg hinab zur Oberpartnom Alpe und anschließend flacher zur Unterpartnom Alpe. Hier flach nach Osten weiter und in Kehren durch den Wald hinab. Bei einer Abzweigung bei einem Grillplatz nach links weiter nach Sonntag-Stein. Bei der Seilbahnstation führt eine asphaltierte Straße hinab Richtung Tal. Nach etwa 2,3 km links auf einen Güterweg abzweigen, der zur Steris Alpe hinauf führt. Danach fährt man weiter Richtung Westen, bergauf bis unterhalb des Guggernülli. Nun rollt man zuerst auf Schotter, später auf Asphalt in vielen Kehren hinab nach Marul. 10 15 20 25 OrtseingangStrecke Marul [km]

Höhenprofil

Steris Alpe Breithorn

Oberpartnom Alpe

2500 2250

Kellaspitze

2000

Marul

Laguz Alpe

Höhe [m]

1750 1500 1250 1000 750 500 250 0

24

5

10

15 20 Strecke [km]

25

25

30


Alpencross

10

80 km | 2500 Hm | Ausgangsort: Warth-Ortsmitte Endpunkt: Partenen-Ortsmitte Länge: 80 km Höhenunterschied: 2500 m Höchster Punkt: 2308 m Schwierigkeitsgrad: sehr schwierig, sehr anstrengend Asphalt: 28 km

Güterwege: 44 km Pfade: 8 km Einkehrmöglichkeit: Gasthäuser in Lech, Zug, Dalaas, Kristberg, Silbertal (Fellimännle), Partenen; Freiburger Hütte, Untere Gafluna Alpe, Heilbronner Hütte, Verbella Alpe

Charakteristik Die klassische Transalp-Route von Oberstdorf zum Gardasee führt in anspruchsvoller Routenführung durch den Ostteil von Vorarlberg. Die Biker kommen über den Schrofenpass und Lechleiten nach Warth. Via Lech, Dalaas, und Silbertal fahren Sie zur Heilbronner Hütte. Die „Transalper“ fahren anschließen nach Galtür weiter. Unsere Route endet in Partenen. Fahrtstrecke: Warth – Lech – Freiburger Hütte – Dalaas – Kristberg – Silbertal – Heilbronner Hütte – Kops – Partenen Warth

Lech Zug Formarinsee & Freiburger Hütte Spullersee Dalaas Muttjöchle Silbertal

Patteriol Heilbronner Hütte

Partenen

26

Kops Stausee

Für Könner Streckenbeschreibung km

Hm

0,0 1495 7,0 1442 9,3 1515 15,0 1640 19,6 1871 22,1 1918 23,0 1827 30,0 847 36,3 1490 42,0 1483 46,0 1132 57,0 1890 60,0 1896

Beschreibung Von Warth fährt man auf der Straße Richtung Lech. Im Ortszentrum von Lech rechts nach Zug abbiegen. Ab Zug besteht tagsüber ein Fahrverbot für Privat- autos und somit können Biker das liebliche Tal besser genießen. In einem Waldstück, bei Tannläger, fährt man gerade weiter (nach links geht’s zum Spullersee). Kurz nach der Formarin Alpe erreicht man den Formarinsee, den man zur Hälfte umrunden muss, um zur Freiburger Hütte zu gelangen. Von der Hütte geht es auf einem steilen Güterweg nach Süden hinab zur Alpe Rauher Staffel. Dann beginnt ein sehr anspruchsvoller Wegabschnitt, den nur wenige durchgehend befahren können. Unterhalb von 1200 m trifft man wieder auf einen Güterweg, der bald in ein Schottersträßchen übergeht und nach Dalaas und zur Bundesstraße hinab führt. Bei der Klostertalhalle beginnt der angenehme Anstieg zum Kirstbergsattel. Auf der Südseite des Kristbergsattels geht es nach einem kurzen, sehr steilen, Stück gemütlich nach Osten ins Wasserstubental weiter. An der Stelle, wo man den Talboden erreicht, über- quert man den Bach und fährt ins Silbertal hinab. In der Nähe des GH. Fellimännle (guter Rastpunkt) trifft man auf den Güterweg durchs Silbertal. Nach links geht es dieses sehr lange und abgeschiedene Seitental bergauf. Dabei passiert man die Untere Gafluna Alpe (1360 m) und gelangt schließlich zur Oberen Felle Alpe. Nun muss man das Bike über das Winterjöchle schieben/tragen, um ins Schönverwalltal zu gelangen. Bei einer Wasserfassung der Rosanna kann man wählen: entweder fährt man etwas talauswärts, bis man auf den Hauptweg durchs Tal trifft oder man trägt das Bike kurz zu diesem hoch. Nun geht’s steil das Tal bergauf weiter. Bald endet der Güterweg und man 27


H

1250 1000 750

Alpencross

Mountainbike-Verleih

500

80 km250| 2500 Hm | 0

5

15 Strecke [km]

20

25

muss das Bike zu den Seen bei der Heilbronner Hütte hoch tragen. Von der Hütte geht’s nur mehr bergab nach Kops. Dabei passiert man die Verbella Alpe (1938 m) mit ihrem tollen Ausblick in die Silvretta. Etwas unterhalb von Kops trifft man auf den Weg, der nach links zum Zeinisjoch hinauf und nach rechts nach Partenen hinab führt. Bei der Kirche von Partenen endet der Vorarlberger Alpencross.

Höhe [m]

65,6 2308 2500 2250 72,3 20001773 1750 1500 80,0 1051 1250

10

1000

750 500 250 0

5

10

15 20 Strecke [km]

25

30

MuK-Sport Mühledörfle 73 . A 6708 Brand Tel. +43 664 1327575 info@muk-sport.at www.muk-sport.at

09 BreitBachmann Horn Radsport Aulandweg 1 . A 6706 Bürs Tel. +43 5552 33533 info@radsport-bachmann.at www.radsport-bachmann.at Hotel Taleu Tel. +43 5552 63257 . A 6707 Bürserberg Hotel Burtschahof Tel. +43 5552 65307 . A 6707 Bürserberg Hotel Schillerkopf Tel. +43 5552 63104 . A 6707 Bürserberg

Höhenprofil

Klostertal

2500

Mountainbike-Verleih Klostertal Christian Melmer Tel. +43 664 5003580 . A 6752 Dalaas Traube Braz Alpen.Spa.Golf.Hotel Tel. +43 5552 28103 . A 6751 Braz

2250

2000

Alpenstadt Bludenz

1750

Sportler Alpin Sägeweg 1 . A 6700 Bludenz 10 Alpencross Tel. +43 5552 30111 www.sportler.com

1500 Höhe [m]

Brandnertal

1250

Geführte Mountainbike-Touren

1000

750

500

250 0

10

20

30

40 50 Strecke [km]

28

60

70

80

werden in den Talschaften der Alpenregion Bludenz von Sportvereinen oder Sportgeschäften angeboten (Infos unter www.alpenregion.at/ mountainbike). Die Instruktoren sind ausschließlich Einheimische, die Ihnen neben den Streckenverläufen und den Umgang mit Mountainbikes auch viel über die Besonderheiten unserer Region erzählen können. Informationen zu den geführten Touren finden Sie auch in unserem EventKalender auf www.alpenregion.at. 29


Fair am Berg Mountainbikerouten führen in ein Gelände, in dem besondere Anforderungen an die Eigenverantwortung der Mountainbiker gestellt werden. So können Steine und Bäume den Weg kurzfristig unpassierbar machen oder der Weg führt durch ein Steilgelände an Gefahrenstellen vorbei, wo Absturzgefahr besteht. Durch die Bewirtschaftung der Wälder und Alpen ist auch jederzeit mit Gegenverkehr, abgestellten Fahrzeugen oder Wegsperren zu rechnen. Beim Mountainbiking ist es wichtig, dass gewisse Verhaltensregeln eingehalten werden, um Konfrontationen mit anderen Nutzergruppen zu vermeiden und um die eigene Sicherheit zu gewährleisten. Dazu gehören vor allem: •

Verantwortungsvolles Fahren mit kontrollierter Geschwindigkeit und auf halbe Sicht, besonders bei Kurven, da jederzeit mit Hindernissen zu rechnen ist (zB Steine, Äste, Wegschäden, zwischengelagertes Holz, Weide vieh,Weidegatter, Schranken, Fahrzeuge, Forstmaschinen, Weg sperren usw).

• Wanderer und Fußgänger haben Vorrang. Rücksichtsvolles Überholen erfolgt im Schritttempo. • Die land- und forstwirtschaftliche Bewirtschaftung hat auf den frei gegebenen Wegen Vorrang. Weidegatter sind wieder zu schließen, vorübergehende Wegsperren werden eingehalten. • Die vorgesehenen, beschilderten Strecken nicht verlassen. Damit werden Natur- und Wildlebensräume geschont.

Sonntag

8

Dünserberg ä renpark B iosph W alsertal G rosses

Satteins

9

Marul

Walgau

Warth Lech

Thüringen

10

Nenzing

7

Bürs

3

5

Nüziders

Bürserberg

Elsalpe

Formarinsee

2 Bludenz

Braz

K lostertal

Klösterle

Dalaas

6

1 4

Brandnertal Brand

Sonnenkopf M

Lünersee

NOTRUF: • Bergrettung • Rettung • Allgemeine Notrufnummer

ontafon

• Eine gute Tourenplanung nimmt Rücksicht auf die Schwierigkeit der Strecke und das eigene Können. Dazu gehören auch Helm, Schutzaus- rüstung und ein technisch einwandfreies Mountainbike.

140 144 112

30

31

32

Partenen

09-01702_inhalt_mtb__2011_3_14_16_49  

B lu d e n z W erdenbergerstr. Sägeweg Bahnhofstr. Mutterstr. Alpenregion Bludenz Tourismus GmbH . Rathausgasse 12 6700 Bludenz - Vorarlberg...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you