Page 1

Termine

300. Mitglied beim Fanclub begrüßt Dieser Tage absolvierte der erst vor wenigen Jahren gegründete FC Bayern Fanclub „Mia San Mia“ Finsing die turnusmäßige Jahreshauptversammlung im Finsinger Wirtshaus. Vorsitzender Stefan Christof führte durch die Versammlung und gab

anlässlich der Weihnachtsfeier im vergangenen Dezember einen Besuch abstattete. Die Grundschulturnhalle von Neuhausen war damals prall gefüllt, Prominente, Fußballfans und vor allem auch viele Familien mit ihren Kindern nahmen an dem Großereignis

Melanie Barvinek stellt sich als 300. Mitglied mit den Verantwortlichen des Fanclubs einem Erinnerungsfoto.

einen Rückblick auf das abgelaufene Jahr. Als wohl geschichtsträchtiges Highlight des jungen Vereins steht der Besuch des Bayernspielers Arturo Vidal, der dem Fanclub

teil und begrüßten den Gast mit viel Herzlichkeit. Die Verantwortlichen des Fanclubs und alle Mitglieder gaben sich viel Mühe, um dem Fußballstar einen würdigen Emp-

fang zu bereiten. Stolz zeigte sich Christof auch damit, dass insgesamt 590 Personen ein Besuch zu Spielen des FC Bayern München ermöglicht werden konnte. Der Fanclub weist derzeit einen Mitgliederstand von 307 Mitgliedern auf. Das 300. Mitglied wurde im Rahmen der Versammlung besonders begrüßt und mit Handschlag sowie einem Bayerntrikot in den Verein aufgenommen. Melanie Barvinek ist das 300. Mitglied und freut sich über die ihr zuteilgewordenen besonderen Ehre. Nach dem Kassenbericht und der Terminvorschau schloss die Versammlung in gemütlicher Runde beim Finsinger Wirt, welcher in den vergangenen Wochen eine platzorientierte Neugestaltung der Gasträume vorgenommen hat. (Holmer)

Freundeskreis Roncone e.V.

02.04.2017 Fastenesser der Pfarrei Neuhausen ab 11.30 Uhr im Pfarrzentrum 27. - 28.04.2017 End- & Königsschießen der Preller Schützen ab 19.00 Uhr im Schützenheim 30.04.2017 Maibaumaufstellen des Stammtsich Buchberg ab 18.00 Uhr 01.05.2017 Maibaumaufstellen der FFW Neuhausen ab 14.00 Uhr auf dem Rathausplatz Neuhausen.

VON Offenberger FÜR Offenberger

Nächste Fahrt nach Bad Griesbach am Sonntag, 02. April 11:20 Uhr Aschenau/Stegertsw. 11:25 Uhr Offenberg/Wolfstein 11:30 Uhr Neuhausen Ausk. Tel.:09906/834 Feldmeier A.

Italienischer Abend im Stadl Wolfstein

Samstag 20. Mai 2017 ab 19:00 Uhr mit Original-Spezialitäten aus dem Trentino (Käse, Salami, Schinken, Wein) Für musikalische Umrahmung wird gesorgt Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017

www.unsagmoa.de

1


Jahreshauptversammlung Gartenbauverein Am Freitag den 10.03.2017 fand unsere diesjährige Jahresversammlung im Gasthaus Koller in Aschenau statt. In gemütlicher Runde ließen wir das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Ebenso gab es eine Vorschau auf das kommende Gartlerjahr! Neben einer Pflanzentauschaktion mit Spielenachmittag für Kinder, der Verkostung des im letzten Jahr angesetzten Mostes und einem Baumschneidekurs finden noch viele weitere Aktionen statt. Für den Tagesausflug zu Garten-Dehner in Rain am Lech mit Führung durch das Gelände, anschließender Einkehr in der Klostergaststätte in Weltenburg und Schifffahrt durch den Donaudurchbruch nach Kehlheim sind noch einige Plätze frei. Wer noch Lust hat, an unserer Fahrt teilzunehmen kann sich bis 5. April bei Claudia Lipp unter der Telefonnummer: 0160/98338508 anmelden. Die Fahrt kostet 27 Euro und beinhaltet die Bus- und Schifffart, ein zweites Frühstück und die Dehner-Führung. Außerdem gibt es seit diesem Frühjahr die Möglichkeit für Vereinsmitglieder, Ihren Baumschnitt vom

Gartenbauverein erledigen zu lassen. Auf Spendenbasis für den Verein sind wir gerne bereit Ihnen bei dieser Arbeit zur Hand zu gehen. Außerdem sucht der Verein noch engagierte Mitglieder, welche sich vorstellen könnten bei der Tätigkeit des Baumschneidens mitzuhelfen. Nach einer vereinsinternen Baumschneideschulung würde sich unser Baumschneideteam sehr über die zusätzliche Unterstützung freuen! Für dieses Jahr ist außerdem die Gründung einer Kinder- und Jugendgruppe des Gartenbauvereins geplant. Auch hierfür suchen wir noch zwei oder mehr Gruppenleiter/innen die mit Freude den Kindern und Jugendlichen die Zusammenhänge in Garten und Natur näher bringen wollen. Interessierte melden sich bitte bei Claudia Lipp oder Bea Fischer (09901/90117). Zum Abschluss der Versammlung referierte Hr. Willi Mittermeier über das Thema „Lebendiger Boden - eine kostbare Lebensgrundlage“. Mit interessanten Details über das Bodenleben unserer „Mutter Erde“ fand der kurzweilige Abend ein Ende.

Ve r ke h rs b e h i n d e r u n ge n durch Bäume und Sträucher Immer wieder werden Beschwerden über Hausbesitzer vorgetragen, die ihre Bäume und Sträucher in den Lichtraum der angrenzenden Gehbahn/Fahrbahn hineinwachsen lassen. Dadurch wird der öffentliche Verkehr behindert bzw. gefährdet. Das Lichtraumprofil (Durchgangs- bzw. Durchfahrtshöhe) muss 2,50 m Höhe im Geh-/ Radwegbereich und 4,50 m im Fahrbahnbereich betragen. Die seitliche Begrenzung ist identisch mit der Straßenbegrenzungslinie bzw. Grundstücksgrenze. Wir bitten Sie dringend, diesen Überwuchs zurückzuschneiden oder diese Arbeiten von einer beauftragten Person bzw. Firma durchführen zu lassen. In diesem Zusammenhang weisen wir Sie vorsorglich auf die Haftung hin: Nur die evtl. Schadensansprüche von

Schuleinschreibung für das Schuljahr 2017/18 Montag, 03.04.2017 - 15.00 Uhr schulpflichtig sind: - Kinder, die bis zum 30. 09.17 sechs Jahre alt werden (geboren bis einschl. 30.09.2011). - Kinder, die im Vorjahr zurückgestellt wurden (Zurückstellungsbescheid mitbringen!). können erscheinen: - Kinder, die bis zum 31.12.17 sechs Jahre alt werden (auf Antrag – Prüfung der Schulfähigkeit) - Kinder, die nach dem 01.01.18 sechs Jahre alt werden (vorzeitig - nur mit schulpsychologischem Gutachten) Erledigung der Formalitäten Damit am Einschreibetag eine intensive Beschäftigung mit den Kindern erfolgen kann und unnötige Wartezeiten vermieden werden, erledigen wir auch in diesem Jahr die Formalitäten schon vorab. Dazu bieten wir den Eltern die Möglichkeit am 28. und 30.03.2017 vormittags von 08:00 Uhr bis 11:30 Uhr mit Geburtsurkunde oder Familienstammbuch (evtl. Sorgerechtsbescheid) in das Sekretariat der Grundschule zu kommen. Ein alternativer Termin für Berufstätige ist am 03.04.2017 (Tag der Schuleinschreibung) von 15:00 bis 17:00 Uhr. Eltern, die noch Fragen zur Schuleinschreibung haben, bitten wir möglichst bald mit der Schulleitung Kontakt aufzunehmen (vorzeitige Einschulung, Zurückstellung u. ä.) Auskunft: Grundschule Neuhausen, Tel. 0991/9626, (Montag , Dienstag und Donnerstag von 08.– 11 Uhr)

2

geschädigten Verkehrsteilnehmern können von einer Privathaftpflichtversicherung gedeckt sein. Gegen die strafrechtliche Haftung (bei Körperverletzung) ist eine Versicherung nicht möglich. Aushilfskräfte gesucht! Die Gemeinde Offenberg sucht für die Pflege der gemeindlichen Grünanlagen Aushilfskräfte bzw. rüstige Rentner. Das Arbeitsverhältnis erfolgt saisonbedingt auf Basis einer kurzfristigen Beschäftigung. Sollte hierfür Interesse bestehen, senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 17.04.2017 an die Gemeinde Offenberg, Rathausplatz 1, 94560 Offenberg oder rufen Sie an unter Tel. 0991/99808-13.

KAB NeuhausenOffenberg informiert: Freitag, 07. April um 19.30 Uhr befassen wir uns mit Martin Luther und der Reformation im Pfarrheim Neuhausen. Pfarrer, Hans Greulich von der evangelischen Pfarrei Metten, wird dazu referieren. Alle, auch Nichtmitglieder, die an diesem Thema interessiert sind, sind herzlich zu diesem Abend eingeladen. Allen ein gesegnetes Osterfest und erholsame Ferien. Ihr KAB Team Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017


DAS PRAML-HAUS.

AUS NIEDERBAYERN. AUS TRADITION. AUS EINER HAND.

Planungen für Ferienprogramm laufen an Derzeit beginnt die Gemeinde Offenberg mit den Planungen für das diesjährige Ferienprogramm im Zeitraum vom 31.07. bis 11.09.2017. Es sind wieder alle Vereine, Gruppen, Institutionen und Privatpersonen herzlich eingeladen, sich am Ferienprogramm zu beteiligen und mit Ideen, Initiativen und vor allem viel Spaß einzubringen.

[Vertrauen ist unser

wertvollster Baustoff]

Das Ferienprogramm wird wieder in einem ansprechenden Flyer abgedruckt, der kostenlos an die Haushalte im Gemeindebereich verteilt und in den öffentlichen Gebäuden ausgelegt wird. Interessenten sind herzlich gebeten, sich bis zum 18.04.2017 bei Christina Feldmeier von der Gemeindeverwaltung Offenberg unter Tel. 0991/99808-0 zu melden.

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69

WIR BAUEN IHR WUNSCHHAUS!

Das schlüsselfertige High-Tech Energie-Sparwunder. Einzugsfertig oder auf Wunsch als Ausbauhaus. Individuell geplant und gebaut in solider Massivbauweise – Stein auf Stein. Zu fairen Konditionen mit Festpreisgarantie! Praml Bau GmbH · Fritz-Schäffer-Str. 37 · Neuhausen · 94560 Offenberg Praml-Haus Hotline: 0991 99811-32 · www.praml-bau.de

Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017

www.soundslike.media

Z.B. ALS ZUKUNFTSWEISENDES KfW 55-HAUS:

red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

www.unsagmoa.de

21.04.2017 (06/2017) Dienstag, 11.04.2017

3


Es gibt viele Faktoren, die zu einem kranken Darm führen können. Viele davon kennen Sie längst. Doch was kann man ohne großen Aufwand tun, um Darmprobleme wieder rückgängig zu machen? Ich stellen Ihnen einige der wichtigsten und wirkungsvollsten Tipps für einen gesünderen Darm vor. Sie werden von der Wirkung dieser teilweise sehr einfachen Tipps überrascht sein! Die besten Tipps für Ihren Darm Der Darm kommt als Erster mit unserer Lebens- und Ernährungsweise in Kontakt. Daher gehören eine ungünstige Ernährung, ein stressreicher Lebensstil und der heute übliche Bewegungsmangel zu den wichtigsten Faktoren, die langfristig das gesamte Verdauungssystem schädigen können. Die Folgen eines irritierten Darmes sind weit verbreitet: Blähungen, Völlegefühl, Bauchschmerzen, chronische Durchfälle oder eine genauso chronische Verstopfung. Die Lösung für einen gesünderen Darm ist: Gesund essen, regelmäßig entspannen und mehr bewegen. Suchen Sie sich aus den folgenden Empfehlungen die heraus, die zu Ihrer persönlichen Situation und Symptomatik paßt und bauen Sie sie ab sofort in Ihren Alltag ein! Nach spätestens drei Wochen haben Sie sich daran gewöhnt – nicht nur an die Tipps und deren regelmäßige Umsetzung, sondern auch an das Wohlbefinden, das sie mit sich bringen werden. 1. Meiden Sie Gluten! Gluten in Getreideprodukten ist eines jener Eiweiße, das bei vielen Menschen – natürlich ohne deren Wissen – zu den unterschiedlichsten Symptomen führen kann. Gluten kann chronische Durchfälle verursachen, genauso aber auch chronische Verstopfungen. Es kann darüber hinaus Kopfschmerzen, bleierne Müdigkeit, Konzentrationsschwäche, Gelenkschmerzen und viele weitere Probleme mehr verursachen. Wer auf Gluten empfindlich reagiert, muss übrigens nicht gleich an einer

4

Zöliakie leiden. Sehr viel häufiger als Zöliakie tritt heutzutage nämlich eine sog. Glutensensitivität auf. Diese geht mit genau diesen genannten Symptomen einher. Gluten steckt in den meisten Getreideprodukten, auch in Vollkornprodukten. Glutenfrei sind hingegen die folgenden Getreide und Pseudogetreide: Mais, Hirse, Reis, Quinoa, Buchweizen und Amaranth. 2. Reduzieren Sie Milchprodukte! Bei vielen Menschen können Milchprodukte zu enormen Verdauungsproblemen führen. Hier ist jedoch weniger die Unverträglichkeit des Milchzuckers Lactose (Lactoseintoleranz) gemeint, sondern vielmehr die verschleimende und stopfende Wirkung des Milcheiweisses. Andere Menschen reagieren auf das Milcheiweiss hingegen mit Durchfall. Hier ist also alles möglich. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Milchprodukte auch bei Ihnen die Darmprobleme verstärken, dann beschränken Sie Ihren milchfreien Selbstversuch auf drei Wochen. Wenn Sie in diesen drei Wochen eine deutliche Besserung Ihrer Beschwerden erleben, ist Ihr Körper glücklicher ohne Milchprodukte. 3. Massieren Sie Ihren Bauch! Kennen Sie die Bauch-Selbstmassage? Die Bauchmassage ist in der Tat so stark wirkungsvoll, dass Sie bei zahlreichen Menschen ohne weitere Maßnahmen zu einer extremen Verbesserung der Darmgesundheit führen kann. Starten und beenden Sie Ihren Tag künftig mit einer Bauchmassage! Sie beginnen zuerst gegen den Uhrzeigersinn mit der flachen Hand in engen Kreisen um Ihren Bauchnabel zu massieren. Bitte nur mit sehr wenig Druck! Mit jeder Umkreisung wird der Radius etwas größer, bis Sie zum Schluss oben am Rippenbogen und unten am Schambeinrand angekommen sind. Nun wechseln Sie die Richtung zum Gegenuhrzeigersinn und verkleinern die Massagekreise langsam bis Sie wieder Ihren Bauchnabel

umkreisen. Diese Massage aktiviert die Darmbewegungen und hilft gleichzeitig dem Darm bei der Arbeit des Loslassens! 4. Bei chronischem Durchfall helfen Flohsamenschalenpulver und Bentonit! Sie leiden an chronischem Durchfall? Dann kann Ihnen ein täglicher Shake aus Flohsamenschalenpulver und Bentonit Linderung bringen. Flohsamenschalen sind äußerst reich an einem heilsamen und regenerierenden Schleim. Gleichzeitig verfügen sie über eine hohe Wasseraufnahmekapazität, weshalb sie überschüssige Flüssigkeiten aus dem Darm aufnehmen können und so die Stuhlkonsistenz regulieren bzw. im Falle des Durchfalles verfestigen. Die Heilerde Bentonit unterstützt die Bildung einer gesunden Stuhlkonsistenz und nimmt darüber hinaus sämtliche Giftstoffe, Gase sowie schädliche Bakterien auf, so dass diese mit dem Stuhl ausgeleitet werden können! Der Shake aus Flohsamenschalenpulver und Bentonit wird folgendermaßen hergestellt: Geben Sie einen Teelöffel Bentonit mit 100 ml Wasser in einen Schüttelbecher oder in einen kleinen Mixer und mixen Sie die Mischung gut durch. Geben Sie dann einen Teelöffel Flohsamenschalenpulver mit weiteren 100 ml Wasser dazu und mixen Sie erneut, aber nur wenige Sekunden. Trinken Sie den Shake sofort! Trinken Sie anschließend ein großes Glas Wasser. Der Shake sollte ca. ½ bis 1 Stunde vor einer Mahlzeit, kann aber auch anstatt einer Mahlzeit genommen werden. Denken Sie jedoch daran, dass Ihr Körper irgendwann auch wieder ohne Shake zurecht kommen sollte. Wenn Ihnen der Shake also gut tut, dann nehmen Sie Ihn zunächst einige Tage oder Wochen. Reduzieren Sie dann die Einnahme langsam. Trinken Sie also nur noch jeden zweiten Tag einen Shake, dann nur noch zwei Mal wöchentlich, bis Sie schließlich wieder ohne Shake eine gesunde Verdauung haben. 5. Bewegen Sie sich!

Treiben Sie regelmäßig Sport oder gehen Sie spazieren! Der Darm mag nichts lieber als Bewegung. Er kommt dadurch so richtig in Schwung. Die Verdauung wird angeregt, der Darm kann sich viel leichter ordnen sowie rasch den anfallenden Stuhl ausscheiden. 6. Trinken Sie genügend Wasser! Trinken Sie mindestens acht Gläser Wasser am Tag (à 200 bis 250 ml)! Eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Wasser verhilft diesem nicht nur zu einer besseren Verdauung, sondern insgesamt zu einer optimalen Funktion aller Organe. Gleichzeitig wird natürlich auch die Ausleitung von Giften aus dem Körper unterstützt. Trinken Sie jedoch nicht einfach irgendein Wasser. Ideal ist ein hochwertiges Quellwasser ohne Kohlensäure oder ein gefiltertes Leitungswasser. 7. Essen sie langsam und kauen Sie sorgfältig! Machen Sie ein Experiment: Kauen Sie bei Ihrer nächsten Mahlzeit jeden Bissen 40 Mal. Sie werden staunen, wie bekömmlich eine solch gut gekaute Mahlzeit ist. Die üblichen Blähungen bleiben aus, der Bauch bleibt flach und die Verdauung verläuft unauffällig. Je besser Sie Ihre Nahrung kauen, umso leichter kann sie verdaut werden. Mit jedem Bissen zusätzlich erhöhen Sie die Oberfläche des Speisebreis, wodurch die Angriffsfläche für die Verdauungsenzyme steigt. Probieren Sie es aus! Gemeinsam mit der Bauchmassage ist diese Maßnahme das wertvollste kostenlose Geschenk, das Sie Ihrem Darm machen können! Herzlichst Ihre Claudia Lipp

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508 Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017


Sanitätsgruppe der FFW Neuhausen hat nun eigene Shirts Im August 2016 wurde die Sanitätsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Neuhausen ins Leben gerufen. Beim Tag der offenen Tür vor zwei Jahren, bei dem bereitwillig auch eine Einheit des Malteser Hilfsdienstes Straubing unter-

durch den Feuerwehrverein angeschafft um möglichst frühzeitig schwerverletzte Personen zu immobilisieren. Feuerwehrangehörige, die bereits eine rettungs- und/ oder sanitätsdienstliche Ausbildung, beispielsweise als

sehr gut ausgebildeten Personals integraler Bestandteil eines jeden Feuerwehreinsatz. In Neuhausen wird die Sanitätsgruppe von Stephan Mayer, der den administrativen Teil der Leitung übernimmt, geführt. Er ist auch

Die Sanitätsgruppe der FF Neuhausen trägt nun einheitliche Vereinskleidung. (stehend v.l.) Paul Simbeck, Christian Heinrich, Helmut Fischl, Philipp Schwarzmüller, Sebastian Lehner, Robert Wagner, Albert Götz, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer sowie (kniend v.l.) Tim Scholler, Anna-Katharina Mühlbauer, Katrin Batzer und Gruppenleiter Stephan Mayer.

stützend zur Seite stand, waren die Kameraden aus Straubing vom Teamgeist und der Motivation der FF Neuhausen dermaßen überzeugt, dass sie den Floriansjüngern zwei vollausgestattete Notfallrucksäcke gespendet haben. Dies war buchstäblich der Startschuss der Sanitätsgruppe. Im ersten Anlauf erklärten sich zwölf Mitglieder der FF Neuhausen bereit, sich zu Feuerwehr-Sanitätern ausbilden zu lassen. Die Ausbildung wurde durch den BRK-Kreisverband Deggendorf durchgeführt. Initiator und Bindeglied zum BRK war der jetzige Leiter der Sanitätsgruppe Stephan Mayer, welcher selbst als Rettungssanitäter hauptamtlich für das BRK arbeitet. Nach dem Lehrgang wurde die Ausstattung noch um Sauerstoff, ein Pulsoximeter und Larynxtuben erweitert. Zusätzlich wurde noch ein Spineboard samt Headblocks und Spinne Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017

Rettungssanitäter oder Rettungsassistent, absolviert hatten, wurden auf die Ausrüstung eingewiesen. So ist seither eine schnelle und effektive Erstversorgung durch die Sanitätsgruppe an der Einsatzstelle möglich. Das Aufgabenfeld der Sanitätsgruppe erstreckt sich zunächst auf die medizinische Bereitstellung bei eigenen Veranstaltungen und die Eigensicherung des eingesetzten Eigenpersonals, sofern kein Rettungswagen an der Einsatzstelle zur Verfügung steht. Zudem wird durch die Sanitätsgruppe bei Einsätzen, wie etwa bei Verkehrsunfällen, Wohnungsöffnungen, der therapiefreie Intervall bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes verkürzt, da z.B. bei der Reanimation mit jeder therapiefreien Minute sehr wertvolle Zeit verstreicht. Der Rettungswagen bleibt dennoch aufgrund seiner Ausrüstung und seines

der Verantwortliche für die interne fachliche Weiterbildung der Feuerwehrsanitäter. Die Ausbildung der Sanitätsgruppe erstreckt sich über die Grundlagen der Anatomie sowie Physiologie des menschlichen Körpers und setzt sich über die theoretischen Hintergründe von akuten Verletzungen und Erkrankungen fort. Somit wird ein möglichst großes Spektrum an Notfallsituationen abgedeckt. Auch die praktische Ausbildung kommt nicht zu kurz. Die richtige Einschätzung der Unfallsituation ist ein wichtiger Bestandteil der internen Ausbildung, um so adäquate „Erste Hilfe“ bei Verletzungen und Erkrankungen leisten zu können. Aus diesem Grund wird das Personal der Sanitätsgruppe auch im Rahmen von Mega-Code-Übungen (erweiterte Wiederbelebung) unterwiesen. Hierdurch wird sichergestellt, dass das Per-

www.unsagmoa.de

sonal der Sanitätsgruppe die gleichen Arbeitstechniken des professionellen Rettungsdienstes in Grundzügen erlernen um eine Zusammenarbeit zu erleichtern. Der Dienst der Sanitätsgruppe findet einmal im Monat statt. An diesem Dienstabend wird auf die praktische Ausbildung mit der feuerwehreigenen Ausrüstung und Übungsgeräten wie z.B. eine Reanimationspuppe und einen Übungsdefibrillator besonderen Wert gelegt. Praktische Fallbeispiele, wie man sie von den Rettungsschulen kennt, bilden hier die Einleitung und den Abschluss des Dienstabends. Damit soll sichergestellt werden, dass im Notfall jeder Handgriff sitzt. Dieser Tage traf sich die Sanitätsgruppe wiederum im Spritzenhaus. Allerdings wurde neben einer Übungseinheit ein kleines Geschenk an die Ehrenamtlichen überreicht. Jeder Sanitätsdienstleistende erhielt von der Vereinsführung um Vorsitzenden Hans-Jürgen Fischer und die Kommandantur mit Thomas Fischl und Robert Wagner ein eigenes mit den Namen bestickten Poloshirt, passend in weißer Farbe und mit einem rückwärtig eigens entworfenem aufgestickten Emblem. Der Neuhausener Sanitätsgruppe gehören neben Leiter Stephan Mayer auch stellvertretender Kommandant Robert Wagner, Helmut Fischl, Tim Scholler (Jugendfeuerwehr Neuhausen), Anna-Katharina Mühlbauer, Andreas Batzer, Katrin Batzer, Sebastian Lehner, Albert Götz, Christian Heinrich, Ludwig Eva, Florian Gilch (FF Penzenried-Aschenau) sowie Paul Simbeck an. (Holmer)

5


Starkes Bier und starke Stimmung Voll gefüllt war nicht nur jeder Maßkrug sondern auch die Schulturnhalle in Neuhausen beim traditionellen

heiterung der Gäste beitrug. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer zapfte zu Beginn des Festabends das erste obliga-

Dabei begnügte er sich nicht nur mit dem Weltgeschehen und den Vorkommnissen in deutschen Landen sondern

A „Ozapft is!“ (v.l.) Vorsitzender Norbert Kroker, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Musikchef Wiggerl Heigl und Schankkellner Matthias Daffner probierten den süffigen Gerstensaft

Starkbierfest des SV Neuhausen-Offenberg. Vorsitzender Norbert Kroker freute sich ob des großen Zuspruchs von Jung und Alt und dankte allen Besuchern für ihre Unterstützung. Sein besonderer Gruß galt Fahnenmutter Resi Knogl sowie den Ehrenmitgliedern Josef Knogl und Heinz Hofmarksrichter. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer war mit seinen Stellvertretern Karl Mühlbauer und Christian Holmer sowie einer stattlichen Anzahl von Gemeinderäten zum Bockbierfest gekommen. Außerdem waren zahlreiche Vereinsabordnungen aus der Gemeinde und der Umgebung, die mit dem SV freundschaftlich verbunden sind, der Einladung gefolgt. Das bewährte Sportlerteam sorgte wieder für die flüssige und feste Verpflegung in gewohnter Manier. Die Wolfsteiner Musikanten unter der neuen Leitung von Ludwig Heigl sorgten für die passende musikalische Unterhaltung. Für die Lacher zwischendurch sorgte Humorist Erich Vaitl in gewohntem Maß, der mit Witz, Scharm und seinen typischen Kommentaren zur Er-

6

torische Coronatorfass an. Mit kräftigen Hieben hieß es „ozapft is“. Das Starkbierfest ist bereits eine Tradition seit mehreren Jahren und bot heuer wieder den passen-

ging auch auf die örtlichen Gegebenheiten ein. Etwas Magenschmerzen bereitet dem Geistlichen die Sache mit der Kläranlage in Metten. Die Offenberger nutzen die Anla-

Bruder Ambrosius überreichte Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer für seine Bemühungen um die Sanierung der Mettener Kläranlage die „silberne Bettpfanne mit Einlage“.

den Rahmen für eine deftige Fastenpredigt. Unter Beifall und mit einem Salut der Blaskapelle wurde der Fastenprediger Bruder Ambrosius im Zisterzienser-Ornat, welches den Vereinsfarben des SV Neuhausen-Offenberg gleicht, in der Bierhalle begrüßt. Am Podium angelangt und nach einer komischen Ode an das Starkbier setzte es kräftige Hiebe von Bruder Ambrosius in alle Richtungen.

ge mit und werden natürlich bei der anstehenden Sanierung auch zur Kasse gebeten. Bruder Ambrosius blickte auf das Hin und Her in der Kläranlagenfrage in den letzten Monaten zurück und lobte den Ehrgeiz des Offenberger Bürgermeisters, der Verwaltung und der Gemeinderäte für eine adäquate Sanierungsvariante. Nachdem sich die Kläranlagensanierung noch etwas hinziehen kann, wies der Pre-

diger darauf hin, dass im Falle des Falles auch die schwarzen Beutel in den Hundetoiletten, die im vergangenen Jahr in den Ortsteilen der Gemeinde aufgestellt wurde, für das große Geschäft eignen. Und falls es doch länger dauert, sollte die Gemeinde einfach eine „Pumpmaschin“ anschaffen. Mit einem feierlichen Lied auf die „Pumpmaschin“ berichtete Ambrosius von den rustikalen Abwassergebräuche früher Zeiten. Hervorgehoben mit einem Lied wurde auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, der sich als „Goldener Reiter“ für das Offenberger Kläranlagenmodell einsetzte, „doch Metten lehnt ab“, lautete der Refrain. Als Schmankerl im Dorfgeschehen hob Ambrosius die Errungenschaft des Wurstautomaten der Metzgerei Fischer hervor. „Der Eiserne Xav‘“, so Ambrosius, „steht rund um die Uhr für die Hungrigen zur Verfügung. Jeder der gerne Wurst mag schnabulieren, kann 24 Stunden am Tag Fischers Wurstautomat probieren“. Mit einem kurzen Blick auf den Gemeinderat, der ab und an für Lacher sorgte, widmete sich Ambrosius dem Sportverein von Neuhausen. Eine kurze Rückschau auf den Vereinsheimbau folgte ebenso wie ein Blick auf die sportlichen Erfolge der Teams. Letztlich bedachte Ambrosius auch Vorsitzenden Norbert Kroker. Nach dem Gesang des Mönchs muss es „ein Sonntag g’wes’n sein“ und ein „wahrer Glückstag, ganz gewiss, als der Norbert zur Welt kommen is“. Mit viel Applaus und zu zünftiger Blasmusik verabschiedete sich Bruder Ambrosius von der großen Zuhörerschar. Der zünftige Abend bei süffigem Bockbier und deftigen Brotzeiten und kühlen Getränken an der Bar klang in gemütlicher Runde aus. (Holmer)

Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017


Jahreshauptversammlung der FFW Buchberg Das erste Arbeitsjahr hat die neue Vorstandschaft der FF Buchberg erfolgreich hinter sich gebracht. Nachdem der langjährige Vorsitzende Wolfgang Heigl, der langjährige Kommandant Erwin Kraus

einem Totengedenken für die verstorbenen Kameraden Robert Paul, Karl Vornehm und Heinrich Mühlbauer folgte der Kassenbericht vom neuen Schatzmeister Thomas Stadler. Stadler konnte mit einer

zurück und gab Einblick in die vielschichtigen Aufgaben und Pflichten der Kommandantur. Besonders freute ihn, dass mit Marcel Danilov eine Neuaufnahme in der Jugendfeuerwehr erfolgen konnte.

Die neue Vorstandschaft hat das erste Arbeitsjahr erfolgreich gemeistert.

und Schatzmeister Walter Vaitl ihre Posten nach vielen Jahren ehrenamtlichen Einsatzes zur Verfügung stellten, hat eine junge Mannschaft um Paul Hilmer jun. und Matthias Lipp die Leitungsaufgaben der Wehr übernommen. Im Rahmen der dieser Tage abgelaufenen Jahreshauptversammlung hat das junge Führungsteam Rechenschaft vor einer stattlichen Mannschaft von Mitgliedern abgelegt. Neben den zahlreichen Mitgliedern konnte der neue Vereinsvorsitzende Paul Hilmer jun. auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, dessen Stellvertreter Christian Holmer, die Gemeinderäte Ludwig Kandler jun., Josef Heigl, Erwin Kraus, Josef Stündler jun. und Martin Holmer begrüßen. Die Ehrenmitglieder Max Greindl und Ludwig Lehner waren ebenfalls der Einladung ins Finsinger Wirtshaus gefolgt. Mit besonderer Freude begrüßte Hilmer den Schirmherrn und Offenberger Altbürgermeister Ludwig Kandler in der Runde. Nach Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017

übersichtlichen Einnahmenund Ausgabenaufstellung das Finanzgebaren des Vereins aufschlüsseln. Die Revision um Josef Stündler und Katrin Eidenschink bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung. Im Bericht für die Kommandantur legte der neue Kommandant Matthias Lipp Rechenschaft ab und gab Einblick in die Arbeit der aktiven Gruppe. Insgesamt hat man 10 Einsätze bewältigt, davon wurde man zweimal zum Brandeinsatz gerufen. In diversen Übungs- und Schulungseinheiten haben sich die Feuerwehrler fortgebildet und sich das Wissen und die Fingerfertigkeit mit dem technischen Gerät angeeignet. Im Rahmen des letztjährig stattgefundenen großen Leonhardiritts in Buchberg und Finsing übernahm die Wehr zudem federführend die Verkehrsabsicherung und Parkplatzeinweisung. Insgesamt standen 41 Feuerwehrleute als Sicherheitskräfte vor Ort zur Verfügung. Lipp blickte auf die Einführung des Digitalfunks

Im Blick auf die Übungen im laufenden Jahr verwies Lipp auf eine Neuerung. Die Löschmeister übernehmen künftig die Organisation der Übungseinheiten für die ihnen zugeschlagenen Gruppen. Am Sonntag, 2.4.2017, erfolgt eine Unterweisung in die Unfallverhütungsvorschriften mit anschließendem Weißwurstfrühstück ab 9 Uhr im Spritzenhaus für alle Feuerwehrdienstleistenden. Zudem ist ein Kameradschaftsabend mit der Ehrung langjähriger passiver Mitglie-

www.unsagmoa.de

der im Herbst dieses Jahres geplant. Matthias Lipp dankte namens der Kommandantur allen aktiven Mitgliedern für den uneigennützigen Einsatz und der Gemeinde für alle Unterstützung. Vereinsvorsitzender Paul Hilmer jun. blickte auf das abgelaufene Vereinsjahr zurück und zählte die besuchten Veranstaltungen auf. Er erinnerte an die Übergabe der Amtsgeschäfte an die neue Vereinsführung vor einem Jahr und dankte den Vorgängern im Amt für die unkomplizierte Abwicklung. Derzeit zählt der Verein 191 Mitglieder. Hilmer dankte für die Unterstützung im ersten Amtsjahr und dankte auch namens Kommandant Matthias Lipp für die überbrachten Hochzeitsgeschenke. Kommandant und Vorsitzender haben beide jeweils im letzten Jahr geheiratet. Die Feuerwehr ließ es sich nicht nehmen, der neuen Führungsspitze mit entsprechenden Geschenken die Aufwartung zu machen. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte namens der Gemeinde für das Ehrenamt zum Schutz von Leib, Leben, Hab und Gut. Er lobte die hervorragende Arbeit der bisherigen und der neuen Vorstandschaft und stellte zufrieden fest, dass „das erste Jahr mit Bravur gemeistert wurde, wenn auch das Wetter nicht immer so mitgespielt hat“. (Holmer)

7


8

Ausgabe 05/2017 | 31.03.2017

UnsaGmoa 05/2017  

Offenberger Infoblatt "UnsaGmoa" Ausgabe 05/2017 31.03.2017