Page 1

Claudia Lipp praktiziert jetzt in Aschenau Die Heilpraktikerin Claudia Lipp aus der Gemeinde Offenberg hat sich nun ihren großen Traum erfüllt. Im Herzen von Aschenau hat die im Jahr 2010 ausgebildete Heilpraktikerin nun ihre neuen und freundlichen Praxisräume eingerichtet. Zuvor praktizierte sie bis zur Babypause am Stadtpark in Deggendorf. Die hellen Räume sind im Erdgeschoss des Wohnhauses untergebracht

und in zwei Behandlungszimmer sowie einen Sanitärraum eingeteilt. Dieser Tage fand ein Tag der offenen Tür statt, zu dem Interessierte und Patienten aus Nah und Fern begrüßt werden konnten. Am Beginn dieses Schautages segnete Ortspfarrer Heiner Zeindlmeier die neuen Praxisräume. Die Segensfeier wurde vom Aschenauer Kirchenchor unter der Leitung von Chorregent Max Stadler untermalt. Auch darüber hinaus hatte Max Stadler und seine kräftigen Sänger mit typischen Bayerwaldliedern zur Erheiterung der Besucher beigetragen. Auch Claudia Lipp und ihre kleine Tochter Theresa unterstützten den Kirchenchor beim Gesang. Pfarrer Zeindlmeier brachte in seiner Ansprache kurz den christlichen Glauben und die Heilung von Krankheiten in Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

Veranstaltungskalender

25.09.2015 11.09. und 12.09.2015 Theater „Da Pfenningfuch- Reservetermin! Theater „Da Kulturser“, Kultur- und Spassge- Pfenningfuchser“, sellschaft e.V. Aschenau ab und Spassgesellschaft e.V. 20.00 Uhr, Landgasthof Koller Aschenau ab 20.00 Uhr, Landgasthof Koller 12.09.2015 25.09.2015 Oktoberfest der Prellerschützen ab 19.00 Uhr im Schüt- M i t g l i e d e r v e r s a m m lung Freie Wähler Offenzenhaus Neuhausen berg-Buchberg-Penzenried 13.09.2015 Gottesdienst am Goldenen 19.30 Uhr Zenger Dorfwirt Kreuz, Theater- und Brauch- (Keglerstube) 27.09.2015 tumsgruppe Neuhausen 10.00 Uhr am Goldenen Kreuz Pfarr- und Erntedankfest der Pfarrei Neuhausen 13.09.2015 Gartenfest der Schützen Ber- 10.15 Uhr Pfarrkirche Neuhausen02.10.2015 geslust Buchberg 02.10.2015 ab 11:00 Uhr am SchützenWeinfest der Prellerschützen haus Buchberg Neuhausen 18.09. und 19.09.2015 Theater „Da Pfenningfuch- ab 19.00 Uhr in der Turnhalle ser“, Kultur- und Spassgesellschaft e.V. Aschenau ab 20.00 Uhr, Landgasthof pädagoge und führte durch Koller seine Welt der Kräuter an einem ansprechend gestalteten Infostand. Auch Mutter Ingrid Pauli beschäftigt sich mit naturverbundenen für unser Büro und Produktion gesucht. Heilpraktiken und stand als Jeweils freitags nachmittag, ca. 4 Std. Kneippgesundheitstrainerin mit Rat und Tat zur Seite. Mit Näheres: einem kleinen Gewinnspiel konnten die Besucher ihr erworbenes Wissen testen Fa. Ziegler GMBH und schöne Preise mit nach Möbelwerkstätten Hause nehmen. Das Behand94560 Neuhausen lungsspektrum von Claudia Lipp ist sehr umfassend. AuTel. 0991/99807- 17 ßergewöhnlich ist auch die Anwendung von Blutegeln für die Behandlung diverser Therapie sowie Osteopathie, das Verstehen!“. Die neuBeschwerden. „Diese kleinen Heilmeditationen sowie Well- en Praxisräume sind in der Tierchen“, so Lipp schmun- ness und Massagen an. Auch Hauptstraße 34 im Ortsteil zelnd, „sind für mich wichtige eine Baby- und Kindersprech- Aschenau in der Gemeinde Helfer in der täglichen Praxis.“ stunde bietet die dreifache Offenberg zu finden. Gerne Darüber hinaus bietet die Mutter und ausgebildete vereinbart Claudia Lipp unter schmucke Naturheilpraxis in Heilpraktikerin an. „Der Weg 0160 98338508 Termine oder angenehmer Atmosphäre die zum Heilen führt“, nach An- beantwortet Fragen zum TheMethodik der Craniosakralen sicht von Claudia Lipp, „über ma Naturheilkunde. (Holmer) Verbindung. Hierbei griff er vor allem die Techniken von Claudia Lipp im Umgang mit Heilkräutern auf und stellte fest, dass die Schöpfung Gottes nicht nur Nahrung und Lebensraum sondern auch für die Gesundheit des Menschen Schätze beherbergt. Anlässlich der Praxiseröffnung kamen auch die Eltern der jungen Heilpraktikerin. Vater Ludwig Pauli aus Waldkirchen fungiert als Kräuter-

Reinigungsfrau

www.ausdagmoa.de

1


Nachlese zum 140-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Buchberg Nach 2 jähriger Vorbereitung war es soweit, der 24. Juli war nicht mehr weit und an 3 Tagen soll das 140-jährige Gründungsfest der Buchberger Wehr gefeiert werden. Bei strahlendem Sonnenschein und 39 Grad wurde am Dienstag vor dem Fest das

mitglieder, Feuerwehrfahne und ca. 50 Feuerwehrfrauen und Männern, wurde dann beim Ortseingang von Finsing der 1. Bürgermeister H.J. Fischer und der Patenverein die FFW Neuhausen mit dem 2. Vorstand Mühlbauer Willi empfangen. Anschließend marschierte der komplette Festzug nach Buchberg um dort den Schirmherrn Ludwig Kandler sen. abzuholen. Nach einer

Am Sonntag ging es dann schon früh morgens los. Bereits um 8 Uhr wurde der Patenverein samt Bürgermeister vom Dorfeingang abgeholt. Dann wurden die ankommenden Vereine von der Festkapelle „Wolfsteiner Musikanten“ und von der Musikkapelle „Weibinger Dorfmusi“ nach altem Brauch ins Festzelt eingeholt. Als dann alle Ehrengäste samt Fahnenmutter und Schirmherrn eingeholt waren, wurde der Festzug zur Buchberger Leonhardikirche aufgestellt. Zug eins mit Zugführer Matthias Lipp am Steinbühlerweg und Zug zwei mit Zugführer Tobias Ertl an der

der Leonhardikirche, der wunderschön unter der Leitung vom Kirchenpfleger Josef Heigl jun. hergerichtet wurde fand der Festgottesdienst statt. Zelebriert von Pfarrer Heiner Zeindlmeier und mitgestaltet von Dekan KarlHeinz Seiler, wurde dieser zum Höhepunkt des 140-jährigen Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Buchberg. Nach den Grußworten der Ehrengäste und der Festansprache von Vorstand und Festleiter Wolfgang Heigl ging es untere den Klängen der beiden Blasmusikkapellen wieder zurück zum Festzelt. Anschließend wurde von un-

Im Garten von Schirmherrn Ludwig Kandler. Die Führungskräfte und Fahnenmutter Maria Heigl sowie die beiden Fahnenabordnungen.

Bierzelt von den vielen Feuerwehrmitgliedern unter der Leitung vom Komander Erwin Kraus auf der Lippwiese in Finsing im Steinbühlerweg aufgebaut. Dank der vielen fleißigen Helfern war das Festzelt bis Donnerstag soweit fertig, dass die Vorbesprechung für die kommenden 3 Tage abgehalten werden konnte. Bei Freibier vom 1. Kommandanten und guten Essen vom Vornehm Karl jun., besprach Vorstand und Festleiter Wolfgang Heigl den Ablauf des Festes im Detail. Dann war es soweit. Am Freitag 24. Juli 16 Uhr begann das lang geplante und so manche schlaflose Nacht gekostete 140-jährige Gründungsfest der Freiwilligen Feuerwehr Buchberg. Nicht, wie im Jahre 2000 beim 125-jährigem Gründungsfest, mit Dauerregen, sondern bei strahlendem Sonnenschein und 36 Grad gaben die „Wolfsteiner Musikanten“ ihre Blasmusik beim Festauftakt zum Besten. Mit einem Festzug voran mit Vorstand, Musik, Fahnenmutter, Ehrenkommandant, und Ehren-

2

kleinen Stärkung wurde am Kriegerdenkmal vom Vorstand ein Prolog für die verstorbenen Kameraden abgehalten. Nach dem Rückmarsch sorgten die „Wolfsteiner Musikanten“ für Stimmung im vollbesetzen Festzelt. Den Bieranstich meisterten der Schirmherr Ludwig Kandler und sein Helfer 1. Bürgermeister H. J. Fischer mit Bravur. Nun floss der Gerstensaft in Strömen. Viele Gäste aus Nah und Fern besuchten den Bayerischen Abend mit Dirndl und Lederhosen zum Tag der guten Nachbarschaft. Ein wichtiger Punkt im 3-tägigen Fest war die Ernennung vom Fahnenträger der Buchberger Wehr, Lehner Ludwig zum Ehrenmitglied. Der mit seinem neuen Dirigentenstab dann sein Bestes gab und so manche Musikstücke dirigierte. Auch am Samstag füllte sich das Festzelt rasch. Mit der Band „On Stage“ habe man wiederum den Geschmack der Besucher voll getroffen. Bis nach Mitternacht wurde von den Gästen geklatscht, mitgesungen und sogar getanzt.

Kein Fest ohne Erinnerung: Totengedenken am Ehrenmal

Bernriederstraße. Von der Bernriederstraße zum Ortsausgang Finsing um die Verkehrsinsel und über die Buchbergerstraße zur Leonhardikirche nach Buchberg ging der Festzug. Vorreiter Vornehm Christian mit der Standar-

seren Feuerwehrmännern das Mittagessen ausgegeben. Gegen 14 Uhr erhielten dann alle Ehrengäste und alle Vereine ein Erinnerungsgeschenk in Form eines bedruckten Feuerwehr-Hydranten.

Ein Prost auf einen gelungenen Festauftakt: Erwin Kraus, 1. Kdt, Schirmherr Ludwig Kandler, 1. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und 1. Vorsitzender Wolfgang Heigl

te, viele Vereinsfahnen mit Ihren Abordnungen, festliche Pferdekutschen und die historische Feuerwehrspritze der Offenberger Feuerwehr schmückten den Festzug. Bis zum Vorplatz

Am Sonntagnachmittag, bei Kaffee und selbstgemachte Kuchen und Torten war das Festzelt ebenfalls sehr gut besucht. Das am Ende die guten Torten und Kuchen fast nicht mehr ausreich-

Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015


ten. Bevor dann am Sonntagabend der Wettkampf der 4 Wehren stattfand, heizte die Band „Flotter 3-Zylinder“ den Festbesuchern mächtig ein. Komander Erwin Kraus ermittelte unter den 4 Wehren der Gemeinde die klügste, stärkste und größte. Das am Ende die Buchberger Wehr als Sieger hervorging war doch

Essen im Festzelt geliefert hat. Vielen Dank an die Spender für T-Shirt, Festabzeichen, Kuchen und Torten. Herzlichen Dank an die Familien die der Buchberger Wehr die Grundstücke für den Festplatz und die Parkplätze zur Verfügung gestellt haben. Ein Dankeschön an die Kutschenfahrer mit Ihren schönen Pferdegespannen. Dank an die vielen

Die Festmesse vor der Buchberger Kirche.

klar. Dann wurde noch bis weit nach Mitternacht der Festausklang gefeiert. Da konnten sich auch die getrost zurücklehnen, die dieses Fest geplant, gestalteten und durchgeführt haben. Als man dann am Montagmorgen mit dem Abbau begann, wurde sehr wehmütig an die drei Festtage zurück geblickt, und ausnahmslos hieß es: Awa schee wars! Dass dieses Fest so einen Erfolg hatte, ist bestimmt allen einzelnen Helferinnen und Helfern zu verdanken. Ob beim Aufbau, beim Bierausschank, in der Bar, bei Kaffee und Kuchen, bei der Essensausgabe, im Festbüro oder beim Abbau. Mehr als 80 freiwillige Helferinnen und Helfer haben dazu beigetragen das

Feuerwehrmitglieder der Buchberger Feuerwehr die an den Festzügen mitgewirkt haben. Vielen Dank auch an die Vereine mit ihren Vorständen, die uns mit so großen Abordnungen besucht haben, teilweise wurden Sie an den 3 Festtagen begrüßt. Ein Dankeschön an unsere Fahnenmutter Maria Heigl und unseren Schirmherrn Ludwig Kandler sen.. Danke an unseren 1. Bürgermeister H.J. Fischer mit seinen Stellvertretern Karl Mühlbauer und Christian Holmer. Ein besonderer Dank an unseren Patenverein die FFW Neuhausen voran mit 2. Vorstand Willi Mühlbauer und den Kommandanten Thomas Fischl und Robert Wagner, die uns an alle 3 Festtagen so grandios unterstützt haben.

Die Wolfsteiner Musikanten umrahmten die Festmesse mit traditionellem Liedgut

dieses Fest ein Höhepunkt in der Buchberger Geschichte war. Ein herzliches Vergelt`s Gott hierfür an jeden einzelnen. Dank ergeht auch an die Familie Rauschendorfer für eine hervorragende Zusammenarbeit und die uns an den 3 Tagen ein sehr gutes

Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

Dank auch an den Bauhof der Gemeinde Offenberg mit Bauhofleiter Feldmeier Ludwig und an die Gemeinde Bernried. Der Festausschuß gez. Wolfgang Heigl Vorsitzender und Festleiter

Freiwillige Feuerwehr Buchberg Ludwig Lehner ist neues Ehrenmitglied der Feuerwehr Buchberg Im Rahmes den 140jährigen Gründungesfeste wurde ein em echten Buchberger Original, der sich Witz und Gemütlichkeit auf seine Fahnen geschrieben hat, die Ehrenmitgliedschaft der Frewilligen Feuerwehr Buchberg verliehen. Ludwig Lehner, ein Mann der ersten Stunde was Brauchtum und Feuerwehrdienst anbelangt, wurde vom Festausschuss in den Rang eines Ehrenmitglieds erhoben. Der Lehner Wigg, wie ihn alle liebevoll nennen, hat über viele Jahre hinweg die Fahne des Feuerwehrvereins getragen und so einen wichtigen Bei-

trument selbst zu denken, sondern das Dirigieren der Blaskapellen. Ludwig Lehner dirigiert für sein Leben gern und hat dabei auch schon so manches Mal die Musikkapellen ins Schwitzen und zum Schmunzeln gebracht. Da er diesem Hobby schon lange nachgeht, hat der Wigg stets einen Kochlöffel in der Hosentasche, den er bei Bedarf gekonnt zückt und munter drauf los dirigiert. Mit dieser eigenwilligen Tradition muss er nun allerdings brechen. Die Vorstandschaft um Vorsitzenden Wolfgang Heigl und Kommandanten Erwin Kraus haben dem neuen Ehrenmitglied der Buchberger Wehr nicht nur eine Urkunde und einen kleinen Florian überreicht. Auch ein echter Diri-

Freuen sich über die Auszeichnung: (v.l.) stv. Kdt. Matthias Lipp, Schirmherr Ludwig Kandler, Kdt. Erwin Kraus, Ehrenmitglied Ludwig Lehner sowie Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Vorsitzender Wolfgang Heigl

trag zur bayerischen Tradition geleistet aber auch in Würde verstorbenen Mitgliedern die letzte Ehre erwiesen oder bei Festen und Prozessionen den Feuerwehrverein angeführt. Stets zur Stelle, auch heute noch als Aushilfe, lässt sich der Wigg nicht lange bitten, sondern packt entschlossen an. Seinen Charme und seinen Witz versprüht der Wigg natürlich auch. So lässt er es sich nicht nehmen, am Stammtisch den einen oder anderen Trinkspruch zu präsentieren, wo ihm stets die Lacher aller garantiert sind. Seine größte Leidenschaft ist allerdings die Musik. Hierbei ist zunächst nicht an das Musizieren mit einem Ins-

www.ausdagmoa.de

gentenstab, dem von Ernst Mosch nachempfunden, wurde dem Wigg als Geschenk überreicht. Und dieser ließ es sich nicht nehmen, das neue Stück gleich mit seinen Lieblingsliedern auszuprobieren. Die Wolfsteiner Musikanten folgten den Taktschlägen sofort und spielten ganz so, wie es der Wigg wollte. Die Lacher schallten durchs gesamte Festzelt. Und, wie gewohnt, schloss der Wigg seine Einlage mit einem zünftigen Trinkspruch. Auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer sowie Schirmherr und Altbürgermeister Ludwig Kandler gratulierten dem neuen Ehrenmitglied zur verliehenen Vereinswürde. (Holmer)

3


Krieger- und Reservisten Neuhausen-Offenberg Mahnung für Frieden, Freiheit und Solidarität Ein stattlicher Zug bewegte sich unter den Klängen der Wolfsteiner Musikanten anlässlich der Feierlichkeiten zum Jahrtag des Krieger- und Reservistenvereins Neuhausen-Offenberg von der Pfarrkirche St. Vitus zum Friedhof. Auch die Krieger- und Soldatenkameradschaft Aschenau sowie die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen, die Preller Altschützen, der SV Neuhausen-Offenberg, die Preller

meraden, die seit der Gründung des Vereins verstorben sind. Auch denken wir an alle Bundeswehrsoldaten, die im Einsatz für Frieden und zum Schutz des Vaterlandes ihr Leben lassen mussten.“ Mit diesen Worten erhob Franz Heitzer als Vorsitzender des Krieger- und Reservistenvereins seine Stimme bei der Ehrenwache am Kriegerdenkmal. Er erinnerte mit mahnenden Worten eindringlich daran, dass es auch in unseren heutigen Tagen großer

und stellte besorgt im Hinblick auf Anschläge auf deutsche Asylunterkünfte fest, dass „wir nicht aus unserer Geschichte gelernt haben“. Wenn es um die Rettung von Banken oder Staaten geht, so würde innerhalb der Europäischen Union stets Solidarität eingefordert. Bei der Flüchtlingshilfe allerdings, werden die Kommunen allein gelassen. Deutschland und insbesondere Bayern versucht vergeblich, den endlos scheinenden Flüchtlingsströmen die nötige Aufnahme entgegen zu bringen, während in Ungarn Zäune gegen Asylsuchende aufgestellt werden und die Briten sich schlichtweg weigern, hilfesuchende Menschen aufzunehmen.

Treffende aber auch wahre Worte bildeten den Abschluss von Heitzers Ansprache, die einmal mehr die Bedeutung von Frieden und Freiheit als wichtige Güter der Menschheit herausstellte. „Darum brauchen wir solche Gedenktage.“ Nach dem Gottesdienst und der Gedächtnisfeier am Kriegerdenkmal bewegte sich ein Zug mit den Ortsvereinen von Neuhausen zum Hof des Gasthauses Sturmbräu. Dort fand das traditionelle Gartenfest in gewohnter Manier bei schönem Wetter statt und lockte zahlreiche Besucher an. Mit Kuchen, Spezialitäten vom Grill, würzigem Käse sowie erfrischenden Getränken konnte in zünftiger Runde gefeiert werden. (Holmer)

Preller Altschützen Neuhausen

Schützen, der TC Neuhausen, die Theater- und Brauchtumsgruppe sowie die KAB Neuhausen-Offenberg nahmen mit Fahnenabordnungen teil. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, die beiden Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer und Christian Holmer, sowie diverse Gemeinderäte nahmen an der Gedenkfeier am Kriegerdenkmal teil. Dem Akt der Mahnung und des Gedenkens ging der Sonntagsgottesdienst in der Pfarrkirche St. Vitus voraus. Ortspfarrer Heiner Zeindlmeier griff in seiner Predigt Gedanken aus der Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus auf und rief so das Verantwortungsbewusstsein für den Frieden, der letztlich auch der Wahrung der Schöpfung dient, ins Gedächtnis der Gläubigen. „Es ist eine alte Tradition, dass der Krieger- und Reservistenverein jedes Jahr der toten Soldaten beider Weltkriege gedenkt, die auf dem Feld gefallen oder in den Lazaretten ihren Verwundungen erlegen sind, in Kriegsgefangenschaft sterben mussten und allen Ka-

4

Herausforderungen bedürfe um für Sicherheit sorgen zu können. Sein besorgter Blick galt den Entwicklungen der russischen Politik im Umgang mit den baltischen Staaten, die zunehmenden Ausmaße der IS-Kämpfer. Er erinnerte hierbei an seine Ansprache im vergangenen Jahr, wo er bereits das nötige Mühen der Verantwortlichen in der Welt forderte und leider feststellen musste, dass sich die Krisensituationen nicht entspannt sondern vielmehr verschärft haben. „Viele Kulturgüter“, so Heitzer, „sind bereits den sinnlosen Kriegen zum Opfer gefallen. Wir können aus der Ferne nur erahnen, wie schmerzlich dieser Verlust von Heimat und Tradition sein muss“. Mit Blick auf die Verwüstungen der Landschaft und das grausame Morden durch den IS stellte er fest, dass „ohne Hirn und Verstand vernichtet wird, ohne Rücksicht auf das individuelle Menschenleben“. Heitzer erinnerte an die Flüchtlingssituation der Heimatvertriebenen nach dem letzten Weltkrieg

Pünktlich zur Teilnahme am Jubiläum der Feuerwehr Buchberg haben die Damen der Preller Altschützen Neuhausen ihre neue Vereinstracht bekommen. Wie man feststellen konnte, wurde das schmucke Dirndl seitens der vielen Zuschauer mit viel Beifall bedacht. Die Erneuerung war längst überfällig, da die

Allerdings wünschen und suchen die Preller Altschützen, die dankenswerter Weise zur Zeit bei den Schützen des Schützenvereins Bergeslust Buchberg unterkommen konnten, weiterhin ein eigenes Vereinsheim in Form einer Halle, eines großen Raumes oder eines geeigneten Stadels in Neuhausen.

alte Tracht, die zur Fahnenweihe und zum 20-jährigen Vereinsjubiläum 1996 angefertigt wurde, nicht mehr zeitgemäß war. Da man 2016 das 40-jährige Bestehen des Schützenvereins zwar im kleinen Rahmen aber mit der Öffentlichkeit und den Dorfvereinen feiern will, ist die neue Vereinskleidung der erste Schritt zu diesem Fest.

Damit könnte die Jugendarbeit wieder aktiviert, der Schießsport auf Gemeinde– und Gauebene weiterhin betrieben sowie die sportlichen Erfolge gefeiert werden. Wer über entsprechende Räumlichkeiten verfügt, wird gebeten, sich mit dem Schützenmeister Christian Wagner (09905/705577) in Verbindung zu setzen. Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015


men um im urigen Ambiente bei bayerischen und internationalen Schmankerln vom

lauschen. Andreas Stich, musikalischer Leiter des Vereins, führte mit seinem Dirigentenstab durch das Programm. Auch Vereinsvorsitzender Karl

Grill aus der Küche von Markus Schweizer und seinem Team den Klängen der 23 Musikerinnen und Musikern zu

Hacker war im Orchester aktiv und trug mit seiner musikalischen Ader zum gelungenen konzertanten Abend,

Blasmusik-Serenade des Musikverein Neuhausen Mit der vollen Besetzung des großen Orchesters brillierte der erst vor wenigen Jahren gegründete Verein bei zünftig bayerisch-böhmischer Blasmusik und stellte einmal mehr sein musikalische Talent unter Beweis. Selbstverständlich durften in dem Repertoire für den lauen Sommerabend auch die besten Lieder von Blasmusikurgestein Ernst Mosch nicht fehlen. Sowohl der eigentliche Biergarten beim Dorfwirt Zenger sowie auch der erweiterte Biergarten auf der Parkfläche waren voll besetzt. Viele Blasmusikfreunde aus Nah und Fern ka-

„bei dem durchaus geratscht werden durfte“, maßgeblich mit bei. Altbewährte Stücke wie der bereits fest installierte Fliegermarsch aber auch neue Werke wurden präsentiert. Nach den Worten von Andreas Stich wollte man mit dieser Idee eine lockere Gartenfestmusik und gute Unterhaltung für einen lauen Sommerabend bieten. Und dies ist am Beifall der Zuhörer gemessen wahrlich geglückt. Auch Andreas Stich und Karl Hacker war die Freude über den gelungenen Abend ins Gesicht geschrieben und die Besucherzahl signalisierte, dass unbedingt eine Fortsetzung zu planen ist. (Holmer)

Eröffnung der logopädischen Praxis im Dorf- und Begegnungszentrum Niederwinkling Am ersten Oktober wird die logopädische Praxis „Logopädie Mitsprache“ im Begegnungszentrum Niederwinkling eröffnet. Mein Name ist Jan de Goede, M.Sc., ich bin seit 1990 Logopäde und war 8 Jahre lang Inhaber einer logopädischen Praxis. Danach habe ich 17 Jahre lang in der BFS für Logopädie in Straubing als Dozent Logopädie gearbeitet. In allen logopädischen Bereichen habe ich langjährige Erfahrung. So kann ich Ihnen helfen bei sprachlichen Problemen Ihres Kindes, z.B. wenn Ihr Kind bestimmte Laute nicht oder nicht korrekt sprechen kann, wenn der Wortschatz im Vergleich zu Altersgenossen noch zu klein ist, oder wenn grammatikalische Probleme vorliegen. Auch behandele ich neurologische Störungen. Das sind Probleme die nach einer Hirnläsion auftreten können: Aphasie, eine Sprachstörung; Dysarthrie, eine Sprechstörung; Dysphagie, eine Schluckstörung oder eine Facialis Parese, eine Gesichts-

und der Wissenschaft miteinzubeziehen und mit anderen Heilberufen zusammenzuarbeiten. Wenn der Arzt Hausbesuche verordnet, werde ich diese selbstverständlich absolvieren. Der Name „Mitsprache“ ist auch deswegen gewählt worden, weil ich mit Ihnen (den Patienten und Angehörigen) auf gleicher Ebene arbeiten werde. Sie haben Mitsprache(-Recht). Es geht um Ihr Problem und die Lösung soll zu Ihnen passen!

lähmung. Ein anderer wichtiger Bereich ist die Stimme: Das Problem einer heiseren oder rauen Stimme, was öfter bei Personen mit Sprechberufen auftritt. Der letzte wichtige Teil der Logopädie besteht aus den Redeflussstörungen, oft als Stottern bezeichnet. In diesem Bereich bin ich Fachtherapeut (2008) und habe auch meine Masterarbeit über Redeflussstörungen geschrieben („Kommunikationsstra-

tegien in der Stottertherapie mit Kindern, Erfahrungen der Eltern“, 2011). Logopädie ist ein Kommunikationsberuf, der sich auf Sprache orientiert, sowohl verbal als nicht-verbal. Mit Sprache werde ich zusammen mit Ihnen versuchen, ein optimales Niveau der Kommunikation zu erreichen, damit Sie in der Familie, in der Schule, in der Arbeit, und im Alltag bestmöglich kommunizieren können. Ich versuche dabei, neue Erkenntnisse aus der Literatur

Für Fragen können Sie sich an mich wenden, für ein Gespräch stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. Jan de Goede, M.Sc. Logopädie Mitsprache Tel.: 09962 / 2008540 Mobil: 0160 / 7559733 www.logopädiemitsprache. de | Email: info@logopädiemitsprache.de Terminvereinbarung ist ab sofort möglich.

PRIVAT-/KLEINANZEIGEN

Suche Garage/Werkstatt

o.ä. zum Motorradschrauben in Neuhausen Tel. (09 91) 3 20 10 82 (abends) Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

www.ausdagmoa.de

Brennholz zu verkaufen Tel. (0 99 05) 70 49 89 5


Großes Sommerfest für die Kleinen Zum Ende des Schuljahres wurde auch in der Kinderkrippe Neuhausen, die in das Grundschulgebäude integriert ist, noch einmal groß gefeiert. Die Kleinen und ihre Betreuerinnen haben zusam-

garten St. Vitus schauten auf einen sonnigen Plausch vorbei. Offenbergs Rathauschef Hans-Jürgen Fischer feierte ebenfalls mit den kleinen Gemeindebürgern einen unbeschwerten Sommernach-

Georgine Riedl, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Opa Karl Schafhauser verbrachten mit den Kindern einen unbeschwerten Nachmittag.

men mit Leiterin Georgine Riedl und vielen Eltern und Großeltern sowie Geschwisterkindern die künftigen Kindergarten Kinder in die Ferien verabschiedet. Zum kurzweiligen Nachmittag mit Kuchen, Kaffee, erfrischenden Getränken und Würstel vom Grill haben viele fleißige Helfer, unter ihnen Rudi Riedl am Grill, für das leibliche Wohl von Klein und Groß beigetragen. Bei herrlichem Sommerwetter, traumhaften Temperaturen und mit vielen Spielgeräten im kleinen Krippengarten verging die schöne Zeit wie im Flug. Auch die Kindergartenleitung um Monika Kraus sowie die Erzieherinnen vom Kinder-

mittag. Zusammen mit dem früheren Geschäftsleiter des Rathaus, Karl Schafhauser, kam als Großvater um mit den Enkelkindern in die Sommerferien zu starten. Alles in allem eine gelungene Idee von Georgine Riedl und ihrem Team, welcher sicher eine erfolgreiche Fortsetzung beschieden sein dürfte. Für das kommende Krippenjahr sind noch ein paar Plätze frei. Das Erzieherinnenteam freut sich jetzt schon auf das nächste Krippenjahr und neben den alten Gesichtern auch auf neue Gesichter. Leiterin Georgine Riedl dankte ihrem Team aber auch den Eltern für ihre Unterstützung. (Holmer)

Kräuterweihe - Theater- und Brauchtumsgruppe Das katholische Fest der Aufnahme Mariens in den Himmel hat in unseren Breiten im Feiertagskalender noch einen hohen Stellenwert. Auch in Aschenau und Neuhausen haben sich die Gläubigen zu Gebet, Gesang und Eucharistie in den Ortskirchen versammelt. Der feierliche Geruch von Weihrauch wurde in den festlichen Gottesdiensten vermischt mit dem süßen und kräftigen Duft von Kräutern, Blumen und Blüten, die zu Ehren Maria und als Schutz für die Menschen aber auch für die Tiere und das Sach‘ gesegnet wurden. Die Theaterund Brauchtumsgruppe Neuhausen unter Vorsitz von Paul

Vereins, stellte zufrieden und mit einem spitzbübischem Schmunzeln fest, dass man trotz der Trockenheit der letzten Wochen ausreichend Material aus der Natur gefunden habe und man in gewohnter Qualität liefern könne. Zusammen mit Schriftführerin Brdigitte Mayer standen Paul Mayer und Josef Urban an den kleinen Verkaufsständen mit der Blütenpracht. Pfarrer Heiner Zeindlmeier segnete die mitgebrachten Kräuter und Blumen in den feierlichen Gottesdiensten. Er blickte zurück und stellte fest, dass es eine langer und guter Brauch sei, durch den Duft und die Pracht sowie die Wirkung der

Paul und Brigitte Mayer sowie Josef Urban verkauften in der Vereinstracht die Kräuterbuschen an die Gläubigen.

Mayer hatten für die Festgottesdienste in Aschenau und Neuhausen zahlreiche Kräuterbuschen gebunden. Josef Urban, Brauchtumswart des

Heilkräuter und Pflanzen sich ein Stück Schöpfung Gottes ins Haus zu holen und auf die natürlichen Kräfte der Umwelt zu vertrauen. (Holmer)

Termine der Theater- und Brauchtumsgruppe Wir möchten auf nachstehende Termine hinweisen:

10:15 Uhr in der Pfarrkirche Neuhausen statt.)

Gottesdienst am Goldenen Kreuz Wir möchten wieder alle Pfarrangehörigen zum traditionellen Gottesdienst am Goldenen Kreuz mit musikalischer Begleitung durch die „Quereinsteiger“ am Sonntag, 13. September 2015 um 10:00 Uhr einladen . (Bei unsicherem Wetter findet der Gottesdienst um

Theater im Wolfsteiner Stadl Dieses Jahr präsentiert die Theater- und Brauchtumsgruppe unter der Regie von Barbara Kellner das Stück:

6

„Malefiz-Donnerblitz“ Das Lustspiel in drei Akten von Ralph Wallner handelt von Blitz-Burgl und Sonnen-Res, so heißen laut einer alten Erzählung zwei Wetterhexen. Der arme Schneider

Zwirn überlegt, wie es wohl wäre, wenn er tatsächlich das Wetter beeinflussen könnte. Dann würde er wohl mit einem heftigen Regenschauer die Verlobung seiner Tochter mit dem ungeliebten Hochzeiter sprichwörtlich ins Wasser fallen lassen. Unerwartet tauchen die Wetterfeen leibhaftig auf, und in seinem Leben blitzt und donnert es gewaltig. Hoffentlich wird er die Geister, die er rief, wieder los!

Spieltermine: Freitag, 09.10., 19:30 Uhr Samstag, 10..10, 19:30 Uhr Sonntag, 11.10., 14:30 Uhr Freitag, 16..10, 19:30 Uhr Samstag, 17..10, 19:30 Uhr Eintritt: Erwachsene 7,00 € Kinder 3,50 € Kartenvorverkauf mit Platzreservierung ab sofort bei Barbara Kellner unter Tel. 0991/9959838 oder 0171/7635270 - Restkarten an der Abendkasse Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015


Seit 20 Jahren: Facettenreicher Lesestoff für Jung und Alt In diesem Jahr kann in der Gemeinde Offenberg ein kleines, dafür aber ein besonderes,

zu Romanen sowie Thrillers und Krimis bietet der stets zeitlos aber dennoch aktu-

Freuen sich über 20 Jahre Lesespaß: (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Gabriele Riedl, Jutta Tremmel sowie Geschäftsleiter Reinhold Schwab

Jubiläum gefeiert werden. Die gemeindliche Bücherei, in einem eigenen modernen und freundlichen Bau an das Rathaus in Neuhausen angegliedert, kann in diesem Jahr auf 20-jährigen Bestand zurückblicken. Derzeit beläuft sich der Medienbestand auf über 10.000 Bücher. Von Kinder-, Sachbüchern bis hin

ell gestaltete Bücherbestand für junge und alte Leseratten viele interessante, neue und lesenswerte Bücher. Gabriele Riedl und Jutta Tremmel bilden das kompetente Büchereiteam und begleiten seit der Eröffnung das Geschehen in der Bücherei und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Die Bücherei öffnet jede Woche am

Schützenverein Bergeslust Buchberg

Gartenfest Sonntag, 13.09.2015 Auf geht´s zum gemütlichen Gartenfest vor dem Schützenhaus in Buchberg. Ob Schmankerl vom Grill, Käse oder Brez´n, Kaffee und Kuchen – für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Beginn ab 11.00 Uhr bei jeder Witterung Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.

Montag und Dienstag von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Mittwoch von 10.00 Uhr bis 12.00 Uhr und Donnerstags zwisschen 16.00 Uhr und 18.00 Uhr. Zum Jubeljahr wurde ein ansprechender Flyer gestaltet der zu verschiedenen Veranstaltungen rund ums Lesen einlädt. Das Faltblatt wird in den nächsten Tagen an alle Haushalte im Gemeindebereich verteilt und liegt in den öffentlichen Gebäuden auf. Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte dem Büchereiteam für ihr Herzblut, mit dem sie sich liebevoll und engagiert um die Bücherbestände aber auch um die großen und kleinen Leser aus der Gemeinde kümmern. Am 11.09.2015 startet die Veranstaltungsreihe mit einer Lesenacht für Kinder zwischen sieben und elf Jahren. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer wird hier zusammen mit seinen beiden

Freie Wähler Offenberg-Buchberg-Penzenried Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl der Freien Wähler Offenberg-Buchberg-Penzenried am Freitag, 25.09.2015 um 19:30 Uhr beim Zenger Neuhausen (Keglerstube) Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Wahl des neuen Vereinsnamens 3. Satzungsbeschluss 4. Wahl der Vorstandschaft und Kassenprüfer 5. Wünsche und Anträge Neben den Mitgliedern sind alle interessierten Bürger/innen herzlich zur Versammlung eingeladen.

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@ausdagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

Stellvertretern Karl Mühlbauer und Christian Holmer gegen 20.30 Uhr eine Vorlesung gestalten. Nach einem kleinen Spätimbiss finden weitere Vorlesungen, Quizspiele und vieles mehr bis Mitternacht statt. Die Kinder dürfen in der Bücherei übernachten und können sich am Samstagmorgen noch mit einem kleinen Frühstück stärken. Das Anmeldeformular kann in der Bücherei abgeholt oder im Internet unter www. offenberg.de ausgedruckt werden. Weitere Höhepunkte sind eine Autorenlesung von Ingrid Werner aus ihrem aktuellen Krimi mit dem Titel Karpfhamer Katz am Freitag, den 16.10.2015 ab 19.00 Uhr sowie eine Kinderbuchlesung mit dem Bilderbuchautor Andreas Dietz aus der Geschichte von Kröti und der Zauberwald am Freitag, den 13.11.2015 ab 15.00 Uhr.

www.ausdagmoa.de

02.10.2015 23.09.2015

7


Schulfamilie feiert Ferienstart Mit einem klassenübergreifenden Projekt haben die Grundschulklassen in Neuhausen einen gebüh-

Carmen Hofmaier (Klasse 4a) verantwortlich. Das außergewöhnliche Bühnenbild, eine gruselige und doch

renden Start in die Ferienzeit geschafft. Mit dem Kindermusical von der Villa Spooky und dem vegetarischen Vampir haben die Kinder nicht nur ihr Können in Gesang, Tanz und Lyrik bewiesen sondern auch durch Zusammenhalt, Gruppendynamik und Gemeinschaftssinn brilliert. Viele Eltern waren der Einladung seitens der Schulleitung gefolgt. Auch Bürgermeis-

heimelige Geistervilla, schuf Lehramtsanwärterin Eva Dichtl mit Liebe zum Detail freihändig und ohne Vorlage. Der vegetarische Vampir wird eines Tages von seinen Dienern, einer Ratte und einer Eule geweckt. Seine kleine Geistervilla soll verkauft werden. Doch die vielen Bewohner des Hauses, darunter auch Fledermäuse, haben alles unternommen um die interessierten

ter Hans-Jürgen Fischer, Altbürgermeister Ludwig Kandler sen., Geschäftsleiter Reinhold Schwab und Pfarrer Heiner Zeindlmeier sowie ehemalige Lehrkräfte der Schule und einige Gemeinderäte waren zur vollbesetzten Schulturnhalle gekommen. Der Elternbeirat um Vorsitzende Daniela Kohrt sorgten für das leibliche Wohl mit einem kleinen Imbiss und Getränken in der Schulaula. Die musikalische Leitung hatte die Religionspädagogin Birgit Slesiona-Muhr übernommen. Für die szenische Gestaltung zeichnete Klassenlehrerin

Käufer und den Makler so zu erschrecken, dass diese die Flucht ergreifen. Das Minimusical ist eine schöne Mischung aus gesprochenen Dialogen, Gesängen und Tanzdarbietungen. Die Klassen der Grundschule haben hier viele Stunden an Freizeit geopfert um die Szenerie gekonnt auf die Bühne bringen zu können. Ein langanhaltender und verdienter Applaus vom Publikum war gesichert. Auch die Kindergartenkinder, alljährlich als Zaungäste in den vorderen Reihen, waren im wahrsten Sinne des Wortes begeistert. Die kleine Lena,

8

die im September die Schule besuchen wird, konnte ihr Staunen und ihre Freude über die kurzweilige Darbietung kaum in Worte fassen, und freut sich jetzt schon auf den ersten Schultag. Bei dem Schulfest kurz vor den Ferien galt es natürlich auch Abschied zu nehmen. Die Schülerinnen und Schüler der vierten Jahrgangsstufe verabschiedeten sich von der Schulfamilie und dankten den Eltern aber vor allem auch den Lehrkräften für die schönen Jahre. Es gab neben dem Unterricht viele interessante Erlebnisse und Ereignisse. Hervorgehoben wurde von den

persönlich von ihr verabschiedeten. Daniela Kohrt vom Elternbeirat dankte auch den scheidenden Elternklassensprecher Yvonne Noll und Max Rankl für die konstruktive Zusammenarbeit. Abschließend dankte Schulleiter Richard Geck allen Kindern für das zurückliegende Schuljahr und verabschiedete im Namen aller die abgehenden Kinder der vierten Klassen. Er dankte auch den Eltern, dem Sachaufwandsträger sowie dem gemeindlichen Bauhof und Pfarrer Heiner Zeindlmeier für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit Blick auf das neue Schuljahr ließ der

Kindern insbesondere das Musikprojekt mit dem roten Klavier, Sportfeste, Workshops, Spieletage, die Kommunionfeier, Filmtage und viele Wanderausflüge oder das Schullandheim. Klassenleiterin Carmen Hofmaier dankte den Eltern für ihre Unterstützung während der Schulzeit. Ihr Dank aber auch ihr Lob galt allerdings ihren Schützlingen, die sich

Rektor anklingen, dass auch im Lehrkörper personelle Veränderungen vorgenommen werden. Mit einem gemeinsamen Abschlusslied, passend auf das Ende der Schulzeit an der Grundschule Neuhausen, haben sich die scheidenden Schulkinder von der Schulfamilie verabschiedet und ernteten viel Applaus. (Holmer)

FFW Neuhausen - Tag der offenen Tür Feuerwehrtag mit Gartenfest war ein echter Erfolg. Während landauf landab so mancher Jugendliche die Ferienzeit mit Sonnenbaden, Volksfestbesuchen oder Urlaubsausflügen verbringt, haben sich die Jungen und Mädchen der Freiwilligen Feuerwehr Neuhausen für gelebtes Ehrenamt eingesetzt und aus eigenen Kräften erstmals einen Tag der offenen Tür am Spritzenhaus in Neuhausen organisiert. Gut besucht

war der Feuerwehrtag am vergangenen Wochenende. Während man sich in gemütlicher Runde bei Kaffee und Kuchen oder kühlen Getränken auf einen Ratsch treffen konnte, wurde beim abwechslungsreichen Programm niemandem langweilig. Neben einer großen Schauübung, bei der ein Verkehrsunfall lebensecht simuliert und so das große Spektrum der in unserem Bereich tätigen Rettungsund Hilfskräfte verdeutlicht wurde, gab es auch ExploAusgabe 02/2015 | 11.09.2015


siunsvorführungen. Allein die klassischen Fettbrände sind trotz modernster Technik und umsichtiges Hantieren in der Küche auch in unseren Tagen

Wehr im aktiven Dienst. Auch vier Mädels rücken mit Helm und Schutzanzug zum Einsatzort aus, wo die erwachsenen Hilfskräfte aus sicherer Ent-

an Heinrich, Willi Ebner und weitere aktive Feuerwehrler haben sich in den Aktionstag miteingebracht. Am Aktionstag stellten auch Aktive des Malteser Hilfsdienstes aus Straubing ihr Tätigkeitsfeld vor und gaben Einblick in die Erstversorgung verletzter Personen. Von der Feuerwehrführung auf Landkreisebene schauten auch Kreisbrandmeister Stephan Wagner sowie Kreisjugendwart Gerhard Münich bei der Jugend vorbei. Letzterer hat sich in seiner 17-jährigen Amtszeit

ses statt. Offenbergs Bürgermeister und Feuerwehrvorsitzender Hans-Jürgen Fischer konnte zahlreiche Nachbarwehren aber auch die Ortsvereine mit stattlichen Abordnungen begrüßen. Das Helferteam um Fischer sorgte für das leibliche Wohl in den Abendstunden und Dorfmusiker Heiko Wensauer zeichnete für die musikalische Stimmung verantwortlich. Auch Fahnenmutter Luise Fischer sowie die Vizebürgermeister Karl Mühlbauer und Christian Holmer, mehrere Gemeinde-

Einsatzleiterin Isabel Mühlbauer gibt die Befehle an die Mannschaft. Diese besteht außer dem Maschinisten Paul Simbeck nur aus Mitgliedern der Jugendfeuerwehr.

keine Seltenheit. Infostände sowie viele Gelegenheiten zum Ausprobieren von Löschgeräten und weiteren interessanten Möglichkeiten gaben dem Interessentenkreis aus Jung und Alt Einblick in das ehrenamtliche Tätigkeitsfeld der Feuerwehren. Geschicklichkeitsspiele, wie etwa

fernung mit kleineren Diensten unterstützt und gesichert werden. Die Kommandantur mit Thomas Fischl und Robert Wagner unterstützten die Jugendlichen bei der Vorbereitung und Ausführung des Aktionstages ebenso wie die Vorstandschaft um die beiden Vorsitzenden Hans-Jür-

Das kommt dabei heraus wenn man versucht brennendes Fett oder Öl mit Wasser zu löschen. Immer wieder ein spektakuläres aber auch gefährliches Bild.

Der „Verletzte“ wird von den Mitgliedern der Feuerwehr und des Malteser Hilfsdiensts versorgt

Schlauch- und Leinenweitwurf, sollten das Interesse für den wichtigen und facettenreichen Dienst der Feuerwehr in gerechter Weise bei potentiellen Jungfeuerwehrlern wecken. „Unser Feuerwehrtag“, so Jugendwart Stephan Mayer, „soll auf praktische Weise unser Aufgabenspektrum vermitteln und durch Spiel und Spaß den Jugendlichen näher gebracht werden“. Derzeit sind 16 Jugendliche bei der Neuhausener Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

gen Fischer und Willi Mühlbauer. Eine treibende Kraft und echter Motor für die Jugendarbeit ist aber auch Gerätewart Paul Simbeck, der für die Anliegen des Feuerwehrnachwuchses stets ein offenes Ohr hat und zusammen mit den Jugendsprechern Philipp Schwarzmüller und Isabel Mühlbauer sowie stellvertretenden Jugendwart Simon Pfeffer bei der Ausbildung der Nachwuchskräfte mitwirkt. Auch Christi-

als Kreisjugendwart bei den Feuerwehren im Landkreis stets für den Nachwuchs organisiert und fungierte bei den zahlreichen Jugendwettbewerben und Prüfungseinheiten immer als fairer Prüfer. Gerhard Münich tritt Ende August seinen wohlverdienten Feuerwehrruhestand an. Kommandant Thomas Fischl dankte allen Ehrenamtlichen, besonders den Jugendlichen, die bei der Durchführung des Feuerwehrtages Hand anlegten. Sein Dank galt ferner den örtlichen Sponsoren, die durch ihre Unterstützung das umfangreiche Programm ermöglichten. Am Abend fand das Gartenfest der Feuerwehr im Schatten des Gerätehau-

www.ausdagmoa.de

räte und Kreisschirrmeister Bernd App waren ebenfalls zum Gartenfest gekommen. In gemütlicher Runde fand das kleine Familienfest in den lauen Abenstunden seinen Ausklang. Bilder zum Gartenfest und das offzielle Video zum Tag der offenen Tür können ab sofort unter www.feuerwehr-neuhausen.de eingesehen werden.

9


Informationsblatt zur Kanalreinigung Die gemeindliche Kanalisation wird in einem regelmäßigen Turnus gereinigt. Damit soll gewährleistet werden, dass das Abwasser immer ordnungsgemäß abfließen kann. Um die einwandfreie Betriebsfähigkeit der Schmutz- und Regenwasserkanalisation zu erhalten, sind regelmäßige Reinigungsarbeiten unerlässlich. Sofern die Abwasserleitungen auf Ihrem Grundstück ordnungsgemäß verlegt sind, werden Sie die Kanalreinigung nicht bemerken. In Einzelfällen kommt es zu Unannehmlichkeiten, die sowohl den Anwohner, als auch der Gemeinde Offenberg Ärger und Verdruss bereiten. Wie wird bei der Kanalreinigung vorgegangen?

2. Wasser ist aus dem Geruchsverschluss ausgetreten Das lässt darauf schließen, dass sich Ihre Dachentlüftung nicht in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet und den Überdruck nicht ableiten konnte. Überprüfen Sie zunächst Ihre Anlagen und holen sich ggf. Rat bei Ihrem Installateur. Prüfen Sie, ob die Dachentlüftung den erforderlichen Querschnitt hat.

Von einem Spülfahrzeug aus wird über einen Schacht ein Druckschlauch mit einem Spülkopf in die Kanalisation eingebracht. Durch diesen Spülkopf wird, ähnlich wie bei einen Hochdruckreiniger, Wasser in die Kanalisation gespritzt. Der Wasserstrahl ist dabei in die Richtung des Schlauches, also in Richtung des Spülfahrzeuges gerichtet. Durch die austretenden Wasserstrahlen wird der Schlauch mit dem Spülkopf so weit in den Kanal vorangetrieben, bis der nächste in der Straße liegende Schacht erreicht wird. Anschließend wird der Schlauch mit Hilfe einer Motorwinde durch die Kanalisation zurückgezogen. Hierbei wird weiterhin Wasser aus dem Spülkopf an die Kanalwände gespritzt, sodass die gelösten Ablagerungen zum Reinigungsfahrzeug gespült werden. Während der Rückziehung der Düse ist eine Saugpumpe am Fahrzeug in Betrieb, damit die losgespülten Ablagerungen aus dem Schmutzwasserkanal entfernt werden können. Durch die austretenden Wasserstrahlen entsteht an der Düse Richtung Spülschlauch ein Überdruck, und auf der gegenüberliegenden Seite ein Unterdruck. Dieser Druckunterschied wird durch die zuströmende bzw. entweichende Luft der Hauptschächte zum größten Teil ausgeglichen. Der verbleibende Über- bzw. Unterdruck wird über die Dachentlüftungen oder über die Revisionsschächte der angeschlossenen Gebäude ausgeglichen.

3. Nach der Kanalspülung macht sich ein übler Geruch bemerkbar In diesem Fall konnte der Unterdruck nicht über die Dachentlüftung ausgeglichen werden. Dadurch wurde das Wasser des Geruchverschluss ganz oder teilweise herausgesaugt, sodass die Luft aus der Kanalisation ungehindert in Ihre Wohnung einströmen konnte. Lassen Sie einfach Wasser in die Becken laufen bzw. betätigen Sie die Spülung der Toiletten. Dadurch wird der Geruchsverschluss wieder geschlossen und es kann keine weitere Luft aus der Kanalisation austreten. Die Überprüfung der häuslichen Anlage durch einen Installateur wird empfohlen.

Durch verschiedene Ursachen können jedoch im Einzelfall Probleme durch die Kanalspülung eintreten.

5. Können die Fäkalien aus dem Hauptkanal in meine Leitungen hineingedrückt werden? Das ist nicht möglich, da die Hauptkanäle meist nur gering gefüllt sind.

Ablagerungen im Kanal Spülkopf/Spüldüse

Wie sind Probleme bei der Kanalreinigung zu erklären und zu beheben? 1. Durch den Geruchsverschluss der Toilette/Dusche war ein beunruhigendes Rauschen zu hören In diesem Fall können Sie sicher sein, dass Ihre Hausleitung frei von Verstopfungen ist und sich in einem ordnungsgemäßen Zustand befindet.

10

4. Aus der Toilette ist Wasser mit Fäkalien ausgetreten In diesem Fall hat in Ihrem Abflusssystem bereits vor der Kanalspülung eine schwere Störung vorgelegen. In einem ordnungsgemäß funktionierenden Abflusssystem werden durch die Toilettenspülung die Fäkalien direkt in das Hauptkanalsystem gespült. Das bedeutet, dass sich in den häuslichen Entwässerungsleitungen im Normalfall keine Fäkalien befinden. Sollten dennoch Fäkalien aus Ihrer Toilette in das Badezimmer gedrückt worden sein, so müssen sich diese bereits vorher in Ihrem System abgelagert haben.

Bitte sorgen Sie dafür, dass alle häuslichen Fall- und Sammelleitungen mit einer ausreichend dimensionierten und ordnungsgemäß funktionierenden Lüftungsleitung versehen sind, die Leitungen gemäß der DIN 1986 verlegt wurden und Ihr Kontrollschacht zugänglich ist und nicht verdeckt unter dem Erdreich bzw. unter dem Pflaster liegt. Die Gemeinde Offenberg haftet nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass sich die Lüftungsleitungen der häuslichen Schmutzwasserleitungen nicht in einem ordnungsgemäßen Zustand befinden. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Gemeinde Offenberg – Tel. 0991/99808-13. gez. Hans-Jürgen Fischer 1. Bürgermeister

Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015


Fotowettbewerb der Ferienregion Hirschenstein „Die Region Hirschenstein mit deinen Augen“ - Zeig uns deine schönsten Bilder Auf geht´s zum „KNIPSEN AUFNEHMEN - ABLICHTEN - FESTHALTEN UND EINFANGEN“ von Momentaufnahmen. Die Tourist Info´s und die Fotografin Alexandra Feuchtmeier rufen auf zum großen Fotowettbewerb der Ferienregion Hirschenstein. Die Idee und Anregung entstand von einer Bernrieder Gemeinderätin Feuchtmeier in einer der letzten Tourismussitzungen, da die Ferienregion für Infobroschüren und Werbezwecke ständig aktuelle Fotos benötigt. Nun sind alle Hobbyfotografen, Urlaubsgäste, Tagesbesucher oder Einheimische aufgerufen, die schönsten Bilder einzusenden. Neben den technischen Voraussetzungen und Teilnahmebedingungen muss das Motiv in einer der Mitgliedsgemeinden aufgenommen worden sein. Die Jury, bestehend aus den drei Organisatorinnen (Fr. Feuchtmeier, Fr. Gihl und Fr. Alzinger) und den jeweiligen Bürgermeistern der Mitgliedsgemeinden, freut sich über Fotos von jeder Jahreszeit: Natur und Landschaft, Land und Leute, Brauchtum und Feste - gefragt sind einfach alle Impressionen aus der Ferienregion Hirschenstein. Die Ferienregion mit den Gemeinden Bernried, Metten, Schwarzach, Achslach, Mariaposching und Offenberg ist ein wunderschöner Flecken Erde und für jeden Betrachter zeigt sich die Schönheit in einer anderen Facette. Der Fotowettbewerb endet zum 31.Dezember 2015. Es winken tolle Preise im Gesamtwert von über 2.000 €. Also ran an die Kameras und den schönsten Blick einfangen! Das digitale Foto mit den Daten des Fotografen und den Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

Angaben zum Aufnahmeort (Gemeinde und Örtlichkeit) bitte per Mail an info@hirschenstein-bayerischer-wald. de senden. Die genauen Teilnahmebedingungen sind unter www. bernried-niederbayern.de/ Tourismus.aspx zu finden, oder scannen Sie einfach den nachfolgenden QR-Code:

chen), mit Bauernbrot, Hirschsalami und Bio-Eier, Wert 87,00 €

Folgende Preise gibt es zu gewinnen: 1. Hotel Schwarzacher Hof, Cafe-Restaurant, Schwarzach Gutschein über 5 Übernacht. für 2 Personen inkl. Halbpension, Wert 490,00 € 2. Landhaus-Pension Rieger, Bernried 7 Übernachtungen für 2 Personen in einer 4 Sterne Ferienwohnung im Landhaus der Fam. Rieger, Wert 350,00 € 3. Landhotel - Restaurant Winterl, Bernried Wertgutschein in Höhe von 250,00 € 4. Sporthotel Bernrieder Hof, Bernried Gutschein für eine Übernachtung mit Abendmenü und Romantikbad für 2 Personen, Wert 160,00 € 5. Reblinger Hof, Hotel & Restaurant, Bernried Gutschein über 2 Übernacht. inkl. Frühstücksbuffet im Standard-Doppelzimmer für 1 Person, Wert 100,00 € 6. Grandsberger Hof, Schwarzach 1 Übernacht. für 2 Personen im Troidkasten am Grandsberger Hof, Wert 100,00 € 7. Wild-Berghof Gstettenbauer, Bernried 1 Übernacht. für 2 Personen in der HYT (mobiles Scheunenhäus-

8. Berggasthof/Pension Familie Menauer, Schwarzach 1 Übernacht. mit Frühstück vom Buffet, inkl. Halbpension mit Menüwahl, Wert 86,00 € 9. Pension Hirschenstein - Familie & Wellness „Hirschenstein“, Achslach Romantikbad für 2 Pers. mit anschl. Essen, Wert 75,00 € 10. Hotel Bergpension Staufert, Böbrach Gutschein für eine Übernachtung für 2 Personen inkl. Halbpension Wert 74,00 € 11. Landgasthof „Zenger Dorfwirt“, Neuhausen Gutschein für ein CandleLight Dinner für 2 Pers. (3Gänge Menü) Wert 70,00 € 12. Posthotel Bernried, Bernried Gutschein für ein Candle- Light Dinner für 2 Personen inkl. 1 Flasche Rotwein, Wert 60,00 € 13. Frühstückspension Monika und Franz Schiller, Bernried Gutschein für eine Übernachtung mit Wohlfühlfrühstück für 2 Personen im Doppelzimmer (inkl. Begrüßungsgetränk) Wert 56,00 € 14. Campingland Bernrieder Winkel, Bernried 1 Übernacht. mit Frühstück für 2

www.ausdagmoa.de

Personen auf dem Campingplatz oder in einer Ferienwohnung der Familie Kammerl, Wert 50,00 € 15. Markt Metten 2 Stück10er Karte für das Freibad Metten Wert 50,00 € 16. Gasthof-Pension Kraus, Fam. Franz Kraus, Achslach Essensgutschein über 50,00 € 17. Sonnen Therme Eging a.See Wertgutschein für Wellnessanwendung und Massage in Höhe von 50,00 € 18. Gasthof Hopf, Egg, Bernried Wertgutschein 30,00 € 19. Landgasthof Koller, Offenberg Wertgutschein 30,00 € 20. Metzgerei Fischer, Neuhausen Wertgutschein 30,00 € 21. Gasthof zur Post, Fam. Kraus, Achslach Essengutschein 25,00 € 22. Bäckerei Bauer, Neuhausen Gutschein für 1 Torte Wert 25,00 € Ein herzliches Vergelt´s Gott an alle Sponsoren für die großartige Unterstützung und die tollen Preise!

11


Gemeinde verleiht Anhänger (Kühlwagen) inkl. Bierzeltgarnituren an Vereine im Gemeindebereich Alle Vereine aus der Gemeinde, die Interesse haben, können sich ab sofort unseren Anhänger (Kühlwagen) inkl. 28 Tische und 54 Bänke ausleihen. Die Leigebühr beträgt 50,00 €. Bei Interesse bitte bei der Gemeindeverwaltung (Ordnungsamt, Zi.Nr. 3, Tel. 0991/99808-0) melden. --------------------------------------Kostengünstig und zugleich umweltschonend Auto fahren – ohne eigenes Auto. In unserer Gemeinde steht interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein Elektroauto

zur Verfügung. Davon profitiert nicht nur der Mensch, auch die Umwelt. Denn die E-Mobile fahren kostengünstig, ohne Schadstoffausstoß und leise - ein nachhaltiger Service für unsere Gemeinde und deren Umgebung. Eines dieser Elektrofahrzeuge steht beim Rathaus, ist optimal gewartet, gereinigt, abfahrbereit und versichert. Zudem ist auch das Aufladen hier und an ausgewählten Stationen in der Region im Mietpreis inbegriffen. Bürger, Firmen und Touristen können das Angebot jederzeit flexibel und einfach nutzen. Nach einer einmaligen online Registrierung, kann der Nutzer seine persönliche Karte bei uns in der Gemeindeverwaltung Offenberg abholen. Die Buchung des Autos erfolgt

dann ganz einfach über ein online-Portal und schon kann das Auto am Standort abgeholt werden und die Fahrt starten. Bei der Rückkehr entfällt die Parkplatzsuche, denn für die Elektrofahrzeuge gibt es reservierte Stellplätze mit eigens dafür eingerichteten Ladestationen. Das tolle daran: das all inclusive rundum sorglos Paket beinhaltet Service, Versicherung, Reifen und sogar kostenloses Laden an jeder der 130 E-WALD Ladestationen.

Ihre persönliche Kundenkarte abholen. --------------------------------------Plakatierung im Gemeindebereich Offenberg Über die Thematik „Wilde Plakatierung“ wurde in der letzten Sitzung des Gemeinderates diskutiert. Dabei kam man zu dem Ergebnis, dass eine gewisse Ordnung in der Plakatierung getroffen werden sollte. Wir bitten deshalb um Berücksichtigung folgender Vorgaben:

Eine Übersicht über alle La- • Plakate nur an den dafür destationen finden Sie unter: vorgesehenen Plakatwww.e-wald.eu/ladesaeulen/ wänden, • keine Plakate in den Schul Die einmalige Registrierung buswartehäuschen, kostet 6 Euro. • Veranstalter soll alte Der Carsharing-Preis pro Plakate wieder entfernen. Stunde beträgt 5,99 €, pro Tag 35,- €, pro Folgetag 32,- € Die Gemeinde behält sich und für eine Woche 199,- €. vor, nicht ordnungsgemäß aufgehängte Plakate auf GeSie möchten E-Mobil Fah- meindeflächen in Zukunft rer werden? Einfach unter kostenpflichtig zu entfernen. www.e-wald.eu registrieren und bei uns in der Gemeinde

Tanzkurse

DEGGENDORF OSTERHOFEN

s e t a i p

Land-Au 25

Am Stadtwald 51

Freitags. ab 18. September: Sonntags, ab 20. September: 16.45 Uhr Discofox - Grundkurs 14 Uhr Grundkurs für Anfänger und 18 Uhr Grundkurs für Anfänger und Brautleute Brautleute 16 Uhr Tanzkurs für Fortgeschrittene F1 20 Uhr Tanzkurs für Fortgeschrittene F1 18 Uhr Tanzkurs für Fortgeschrittene F3 Sonntags, ab 20. September: 11 Uhr Discofox - Grundkurs 13 Uhr Tanzkurs für Fortgeschrittene F2 Industriestr. 8 15 Uhr Tanzkurs für Fortgeschrittene F3 Sonntags, ab 20. September, 19:15 Uhr: 17 Uhr Grundkurs für Anfänger und Tanzkurs für Fortgeschrittene F1 Brautleute

HENGERSBERG

ox

t oning

Montags, ab 21. September, 19:30 Uhr: Grundkurs für Anfänger und Brautleute

Pilates

DEGGENDORF OSTERHOFEN Land-Au 25

Grundkurse Montags, ab 14.09.2015, 19:30 Uhr Dienstags, ab 15.09.2015, 9:15 Uhr Montags, ab 16.11.2015, 19:30 Uhr Dienstags, ab 17.11.2015, 9:15 Uhr Aufbaukurse Montags, ab 14.09.2015, 18:30 Uhr Montags, ab 16.11.2015, 18:30 Uhr

Am Stadtwald 51

Do, ab 17.9., 09:15 h: Aufbaukurs Do, ab 17.9., 10:15 h: Grundkurs Fr, ab 18.9., 18:45 h: Grundkurs

HENGERSBERG Industriestr. 8

Mi, ab 16.9., 18:00 h: Grundkurs Mi, ab 16.9., 19:15 h: Aufbaukurs

Rückenschule DEGGENDORF OSTERHOFEN Land-Au 25

Am Stadtwald 51

Mo, ab 14.9., 09:15 h: Grundkurs Do, ab 17.9., 18:00 h: Grundkurs Di, ab 15.9., 18:00 h: Aufbaukurs Fr, ab 18.9., 17:30 h: Grundkurs Di, ab 15.9., 19:00 h: Grundkurs Do, ab 17.9, 09:15 h: Aufbaukurs Anmeldung: Tanzschule Bianca Steinecker-Heller, www.dance-with-bianca.de, Mail: anmeldung@dance-with-bianca.de, Tel: 0991-9912172 oder 09932-959359

12

bis zu 100% Kassenzuschuss!

Kic kb

bis zu 100% Kassenzuschuss!

Dienstags, ab 20. Oktober 20.30 Uhr Discofox - Aufbaukurs

Ausgabe 02/2015 | 11.09.2015

Aus da Gmoa 02/2015  

Offenberger Infoblatt "Aus da Gmoa" Ausgabe 02/2015 - 11.09.2015