Page 1

U15 des TSV Aschenau-Breitenhausen mit neuen Trikots

Die C-Junioren des TSV Aschenau-Breitenhausen spielen ab sofort in neuen Spieltrikots, die freundlicherweise von der Firma Morgengold Frühstücksdienste um Christian Wagner gesponsert wurden. Die Mannschaft, um Kapitän Elias Wagner durfte sich die Farbe selber aus suchen, welche auf Pink fiel. Erfolgreich eingeweiht wurden sie mit einem 6:3 Sieg in der U15-Kreisliga gegen die DJK Straubing, sodass weitere wichtige Punkte für den Klassenerhalt eingefahren werden konnten.

Weihnachts- und Jahresendausgabe 2016 Die Weihnachtsausgabe und zugleich die letzte Ausgabe in 2016 von UnsaGmoa erscheint am 09.12.2016. Redaktionsschluß ist Mittwoch, 30.11.2016 10.00 Uhr. Gerne sind wir Ihnen bei der Erstellung Ihrer Anzeige behilflich. VON Offenberger FÜR Offenberger

Suche 3-Zimmer Wohnung in Neuhausen und Umgebung Tel. 0151-46605995

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

www.unsagmoa.de

Termine 19.11.2016 Generalversammlung der FFW Offenberg, ab 19.30 im Gasthaus Heininger 20.11.2016 Volkstrauertag KuSK Aschenau 08.30 Uhr Kirche Aschenau 25.11.2016 Christbaumversteigerung der FFW Penzenried-Aschenau, 20.00 Uhr im Landgasthof Koller in Aschenau 25.11.2016 Jahreshauptversammlung der KAB Neuhausen-Offenberg 19.30 Uhr im Pfarrzentrum Neuhausen 26.11.2016 Christbaumversteigerung des SV Neuhausen, 19.30 Uhr beim Zenger Dorfwirt 01.12.2016 Barbara-Zweige binden desGartenbauverein Neuhausen, 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Pfarrzentrum Neuhausen 02.12.2016 Christbaumversteigerung des TSV Aschenau 02.12.2016 Christbaumversteigerung der SKC Neuhausen, 19.30 Uhr beim Zenger Dorfwirt 03.12.2016 Christbaumversteigerung der FFW Offenberg, 19.30 Uhr im Gasthaus Heininger, Offenberg 03.12.2016 Christbaumversteigerung der FFW Buchberg, 19.30 Uhr im Finsinger Wirtshaus 08.12.2016 Adventsfeier der Preller-Schützen 09.12.2016 Christbaumversteigerung des Krieger- und Reservistenverein Neuhausen, 19.30 Uhr im Gasthaus Sturmbräu

1


Bürgermeister erkundet mit Senioren den Bayerwald Dieser Tage gab es eine kleine Premiere. Erstmals organisierte die Gemeinde Offenberg mit Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer einen Ausflug für die Seniorinnen und Senioren der Kommune. Mit 74 Reiseteilnehmern machte sich Rat-

zur Wildnis. Nach wenigen hundert Metern Fußmarsch durch den Wald bot sich den Teilnehmern ein Einblick in das Leben des Waldes. Von Käfern bis hin zum Luchs gab es allerhand Informationen und anschauliche Darstellun-

das Mettener Bockerl, die kleine Lokomotive Anna, hat im Lokalbahnmuseum eine neue Heimat gefunden. Sehr zur Freude so mancher Reiseteilnehmer war diese Begegnung, hatte man ja oft in jungen Jahren noch den Weg

die einzelnen Läden schlendern. Busfahrer Max Gürster vom Reiseunternehmen Seitz begleitete Bürgermeister Fischer und die Reisegruppe den Tag über und sorgte für pünktliche An- und Abfahrt. Nach dem großen Zuspruch

hauschef Hans-Jürgen Fischer bei trockenem Herbstwetter auf nach Frauenau. Dort besichtigte man das Museum über die heimatliche Glasherstellung und konnte eine zeitgeschichtliche Ausstellung im Glasmuseum besuchen. Nach einer Stärkung im Frauenauer Hotel St. Florian führte die Reiseroute weiter nach Ludwigsthal zum Haus

gen mittels Filme, Fotos und plastischen Darstellungen. Auch in Bayerisch Eisenstein machten die Offenberger Senioren Halt. Hier besuchte man das Lokalbahnmuseum am Eisensteiner Bahnhof. Im alten Lokschuppen stehen so manch stattliche Dampf- und Dieselrösser aus alter Zeit, die viele Jahrzehnte durch den Bayerwald schnauften. Auch

von Metten nach Deggendorf mit der kleinen Eisenbahn zurückgelegt. Den Abschluss des Tagesausflugs bildete ein gemütlicher Aufenthalt in Arnbruck im Glasdorf Weinfurtner. Hier konnte man nach einer Kaffeepause noch durch

aus der Offenberger Bevölkerung dürfte der gelungene Ausflug im nächsten Jahr sicher eine Fortsetzung mit neuen interessanten Reisezielen in der Heimat erfahren. Holmer

Freiwillige Feuerwehr Offenberg Die FF Offenberg lädt alle Mitglieder zur

Generalversammlung

Fahrt zum Spiel FC Bayern vs. RB Leipzig Der FC Bayern Fanclub Mia San Mia Finsing fährt am Mittwoch, 21.12.2016 zum Bundesliga Spitzenspiel FC Bayern München gegen RB Leipzip. Wer Interesse hat mitzufahren, meldet sich bitte unter Telefon 0170-8358129

am Samstag 19. November um 19:30 Uhr ins Gasthaus Heininger recht herzlich ein. Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten. Am Samstag den 03. Dezember findet in diesem Jahr wieder die

Christbaumversteigerung der FF Offenberg statt. Beginn ist um 19:30 im Gasthaus Heininger Offenberg. Eingeladen ist die Gesamtbevölkerung sowie alle Vereinsmitglieder und natürlich die Nachbarvereine. Auf ein zahlreiches Kommen und einen schönen Abend freut sich die Vorstandschaft.

2

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016


Gartenbauverein – Baumpflanzkurs

Hundekot am Grundschulgelände Neuhausen Immer öfter wird uns von Seiten der Grundschule Neuhausen mitgeteilt, dass am Grundschulgelände (vor allem im Pausenhof und auch hinter der Turnhalle) Hundekot gefunden wird und die spielenden Kinder diesen nicht sofort sehen. Aus Rücksichtnahme auf unsere Kinder bitten wir alle Hundebesitzer, das Bedürfnis Ihrer Hunde nicht auf dem Gelände der Grundschule verrichten zu lassen.

Wir bitten hier um Ihr Verständnis. gez. Fischer 1. Bürgermeister Belegungsplan der Turnhalle Neuhausen Der Belegungsplan der Turnhalle Neuhausen steht nun online auf der Website der Gemeinde Offenberg unter der Rubrik „Bürgerinfos“ zum Download zur Verfügung. www.offenberg.de/buergerinfo.htm

Interesse an einer Werbeanzeige oder einem Privatinserat in „UnsaGmoa“? Der Gartenbauverein Neuhausen freute sich sehr über den wiederholten Besuch von Pomologen Herrn Sepp Nagel. 15 interessierte Gartler und mehrere Kinder schauten ihm beim Pflanzen eines vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Deggendorf e. V. gestifteten Apfelbaumes über die Schulter. Der „Rote-Winter-Himbeerapfel“ soll zur Erhaltung alter Obstsorten beitragen und ziert künftig die Streuobstwiese in Neuhausen. Außerdem wurde als Ersatz für einen eingegangenen Apfelbaum ein junger „Schöner von Boskop“ gepflanzt.

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

Herr Nagel erklärte allen Interessierten, was man bei der Neupflanzung eines Obstbaumes unbedingt beachten sollte. Nach der genauen Erklärung, welche Artenwahl man treffen sollte, dem Standort, der Pflanztiefe und den passenden Hilfsmaterialien zur Baumpflanzung durften die Anwesenden selbst Hand anlegen. Sogar die jüngsten Teilnehmer schaufelten fleißig an der Pflanzgrube mit. Mit einem kleinen Präsent wurde Herrn Nagel für den Sommerschnittkurs im Juli und seine vielen Tipps beim Baumpflanzkurs herzlich gedankt.

Info´s unter www.unsagmoa.de oder per E-Mail an redaktion@unsagmoa.de Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss: Ausgabe 01/2017:

www.unsagmoa.de

09.12.2016 (15/2016) (Letzte in 2016) 30.11.2016 10:00 Uhr 07.01.2017 ( Abgabe: 29.12.2016 10:00)

3


Herbstlich graue Tage mit viel Regen und teils schon Schneegraupeln kennzeichnen die momentane Zeit. Abends ist es früh dunkel und man hat weniger Lust sich draußen aufzuhalten. Bei manchen Menschen stellt sich in dieser Zeit eine Art Melancholie ein. Eine unbestimmte Unlust Dinge zu tun die evtl. auch mit einer allgemeinen Traurigkeit verbunden sind. Dieser Zustand ist zum jetzigen Zeitpunkt sehr gesund, denn er stupst uns sozusagen an. Er motiviert uns jetzt auf Spurensuche zu gehen, warum wir diese trüben Gedanken haben. Betrachten wir einmal die Generationen vor uns. Die momentane Zeit war immer schon dazu gedacht, einen Gang runter zu schalten und sich „nach innen“ zu wenden. In dieser Jahreszeit wurden die meisten Arbeiten im Haus verrichtet. Man kam gemeinsam ins Gespräch und hat sich erzählt, was einem das Jahr so gebracht hat. Stichpunkt Revue passieren lassen. Was vom alten Jahr kann ich getrost zurücklassen? Aber auch Wünsche für das neue Jahr wurden sich gegenseitig erzählt, meist in einer gemütlichen Atmosphäre vor dem brennenden Feuer bei einer Tasse heißem Kräutertee. Haben Sie diese Situation gerade vor Augen? Dann stellt sich bei Ihnen vielleicht auch ein wohliges, heimeliges Gefühl ein. Das ist die Kraft der positiven Gedanken, von denen ich Ihnen in diesem Artikel berichten möchte. Unser Körper hat die Fähigkeit, mit uns zu sprechen. Wenn wir lernen zu verstehen was das Symptom, der Schmerz oder das Unwohlsein uns mitteilen möchte, sind wir in der Lage, uns mit einer positiven Affir-

4

mation Erleichterung zu verschaffen. Eine Affirmation ist ein Glaubenssatz, der so oft wiederholt wird, bis sich eine Änderung einstellt. Wichtig ist die positive Formulierung! Sie überlisten mit der ständigen Wiederholung Ihr Gehirn und speichern so die positive Botschaft bewusst ein. Dadurch kann es zu einer Besserung der Beschwerden kommen. Ein Beispiel: Jedes Mal wenn Sie an Ihren Arbeitsplatz kommen, merken Sie, wie Ihre Nase zu macht. Sie bekommen schlecht Luft und müssen oft schnäuzen. Zu Hause oder im Urlaub kommt das nicht oder sehr selten vor. Die Körpersprache heißt: Ich habe die Nase voll, mir fehlt hier die Luft zum Atmen. Fragen Sie sich: Was stört Sie an Ihrem Arbeitsplatz? Sind Sie in Harmonie mit Ihren Kollegen? Machen Sie Ihre Arbeit gerne oder würden Sie etwas verändern? Machen Sie sich bewusst, was Ihnen an der Situation nicht passt und machen Sie sich auf, es zu ändern. Dann verschwindet Ihr Symptom für immer. Mit einer Affirmation können Sie kurzfristige Abhilfe schaffen. In diesem Fall könnten Sie formulieren: Ich sage ja zu meiner momentanen Situation. Ich bin frei und kann frei atmen. Ich liebe meine Tätigkeit und mache sie gerne. Ich bin in Frieden mit mir und meinen Kollegen. Die Affirmation wird öfter am Tag wiederholt. Am Anfang merken Sie vielleicht einen Widerstand in sich, diese positiven Worte zu sagen, da Ihnen die Situation ja unangenehm ist. Aber mit der Zeit werden Sie merken, wie diese Worte zu Ihrer eigenen Wahrheit werden, je

öfter Sie sie aussprechen. Es reicht übrigens auch, die Affirmation bewusst zu denken. Experimentieren Sie ruhig damit herum, denn es gibt keine Nebenwirkungen zu erwarten. Mit der positiven Einstellung werden Sie immer mehr und mehr Positives in Ihr Leben ziehen! Hier noch einige Beispiele was Ihnen Ihr Körper mit einem Symptom mitteilen könnte: Probleme mit dem Magen: Der Magen ist der Sitz der Emotionen. Er reagiert sehr ungehalten auf Ärger, Stress, Frust und Trauer. Es ist nachgewiesen, dass in solchen Situationen die Durchblutung des Magens zurückgefahren, und dadurch in seiner Haupttätigkeit geschwächt wird der Verdauung. Der Magen ist stark verbunden mit den Zähnen und dem Kiefer, die sowohl die Nahrung, als auch die Emotionen zerkleinern sollen, um dann besser verdauen zu können. Fragen Sie sich: Was schlucke ich alles hinunter? Was fresse ich in mich hinein? Für die Zähne: Wo fehlt mir der Biss? Passende Affirmationen könnten sein: Mit Freude und Leichtigkeit verarbeite ich alles. Ich bin glücklich mit mir so wie ich bin. Alles geschieht im richtigen Augenblick und ich nehme es so an wie es kommt. Probleme mit der Haut: Die Haut ist unser größtes Organ. Sie grenzt unser Inneres von der Außenwelt ab. Gibt aber auch jedes „zu viel“ von innen nach außen ab. Das beste Beispiel ist hier der Schweiß, der sowohl die Temperatur reguliert als auch Säuren

und Giftstoffe nach draußen befördert. Aber auch emotionale Zustände können sich über die Haut nach außen zeigen, der sogenannte Hautausschlag. Neurodermitis, schuppige und trockene Haut, Schuppenflechte und Akne können ihren Anfang in einer aggressiven oder unterdrückten gefühlsmäßigen Belastung haben. Fragen Sie sich: Wo grenze ich mich ab oder nicht genug ab? Was bringt mich zum „aus der Haut fahren?“ Fühle ich mich sicher in meiner Haut? Mögliche positive Affirmationen: Ich bin ein schöner und liebenswerter Mensch. Ich bin richtig und gut genauso wie ich bin. Ich liebe meinen Körper und bin dankbar dafür. Wer sich für das Thema interessiert dem empfehle ich das Buch von Monika Reiz: „Was dir dein Körper sagen will.“ Ich hoffe ich konnte ihnen ein paar Anregungen geben, wie Sie anfangen können, auf die Stimme Ihres Körpers zu hören. Herzlichst Ihre Claudia Lipp

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508

Barbara-Zweige Der Gartenbauverein Neuhausen lädt alle interessierte Kinder jeden Alters ein zum Barbarazweige binden. Am Donnerstag, den 01.12.2016, von 15.00 bis 17.00 im Pfarrzentrum. Bei Tee und Lebkuchen wollen wir den Kindern die Legende der heiligen Barbara näherbringen. Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016


Diamantene Hochzeit im Hause Steininger Mit Humor und Liebe seit 60 Jahren verheiratet Das einst jüngste Ehepaar der Gemeinde Offenberg konnte dieser Tage ein schönes Jubiläum feiern: Seit 60 Jahren

Am 26. Oktober 1956 erfolgte dann die standesamtliche Trauung in Neuhausen. Tags darauf führte Werner seine Maria in der Neuhausener Pfarrkirche zum Traualtar. Vier Kinder, fünf Enkelkinder

genau sind Werner und Maria Steininger aus Neuhausen nun verheiratet. Nicht nur die Kinder und Enkelkinder gratulierten zur Diamantenen Hochzeit. Auch Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Pfarrer Heiner Zeindlmeier machten ihre Aufwartung beim Jubelpaar. Werner, Jahrgang 1935, lernte seine Maria bereits früh kennen. Maria, Jahrgang 1936, wuchs in Kleinberg bei Metten auf. Bei so mancher Gelegenheit in Neuhausen berührten sich ihre Blicke.

und bereits ein Urenkel wurden den Eheleuten geschenkt und heute ist die Familie der ganze Stolz von Werner und Maria. Nach den Lehrjahren zog es das frischvermählte Ehepaar für sechs Jahre nach Württemberg, ehe sie ab 1964 mit dem Bau eines eigenen Hauses in der Himmelbergstraße in Neuhausen begannen, welches 1966 bezogen werden konnte. Werner, der als Lehrling bei der Neuhausener Firma Zierer beschäftigt war, arbeitete viele Jahre auf diversen Bau-

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

stellen in München und die letzten 16 Jahre des Arbeitslebens bei der Firma Kermi in Pankofen. Maria war in jungen Jahren bei der Kerzenfabrik Wiedemann in Deggendorf und später bei der Firma Bosch beschäftigt. Maria liebt besonders ihre Blumen und belegte für den Alltagsausgleich auch Kurse in Englisch und der Malerei. Werner und Maria sind beide humorvolle Menschen und haben stets das verbindende Glück sehr geschätzt. „Es gab Höhen und Tiefen, aber mit Humor und Liebe haben wir alles gemeistert“, blickt Werner zufrieden auf die letzten sechs gemeinsamen Jahrzehnte zurück. Werner, der sich bereits in der Jugendzeit für den Gesang interessierte, hat über 60 Jahre beim Kirchenchor gesungen und gehörte auch dem Chor der Preller Schüt-

zen an. Auch Maria ist Mitglied bei den Preller Schützen und zudem beim Christlichen Frauen- und Mütterverein. Das Ehepaar, dem man das Alter noch nicht ansieht, liebt es, in humorvoller Gesellschaft unbeschwerte Stunden zu verbringen und ist gerne in Neuhausen zu Hause. In der Hoffnung auf die nötige Gesundheit wünscht sich das Jubelpaar noch viele glückliche Jahre im Kreise der Familie. Holmer

KAB Neuhausen-Offenberg informiert: Jahreshauptversammlung am 25.11.2016 um 19.30 Uhr im Gruppenraum des Pfarrzentrums. Neben den Regularien wie Rechenschaftsbericht und Kassenbericht wird Hans Weinzierl einen bebilderten Vor-trag über die Früchte der Spenden für Uganda halten. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen zu der Veranstaltung.

www.unsagmoa.de

5


04.11.2016

Der Krieger- und Reservistenverein führt seine Christbaumversteigerung am Samstag, den 09.

Dezember 2016 um 19:30 Uhr im Gasthaus Sturmbräu durch.

Dazu sind alle Mitglieder, die örtlichen Vereine sowie die Gesamtbevölkerung recht herzlich eingeladen. Auf recht zahlreichen Besuch hofft und freut sich die Vorstandschaft.

6

Franz Heitzer ( 1.Vorstand ) Stockerpointstr. 18 94560 Offenberg / Neuhausen

Bankverbindung: Sparkasse Neuhausen Ausgabe | 18.11.2016 Vereinskonto - Nr.:14/2016 380 860 403 Bankleitzahl : 741 500 00


Erinnerungen und Geschichten von Karl Kress Der Altbauer Karl Kress aus Dürnhaid hat nach seinem ersten Heimatbuch über seine Erinnerungen und Geschichten aus alten Zeiten nun noch einmal zu Stift und Papier gegriffen. Anfang November ist sein neues Werk über wahre Begebenheiten aus dem Dorfleben berichtet Kress auch über Erinnerungen an historische Ereignisse in der Gemeinde Niederwinkling. Zudem hat sich der früher

DAS PRAML-HAUS.

weitum bekannte Brautführer und Humorist an die Prophezeiungen des Sehers Mühlhiasl herangewagt. Hier schöpft er aus handschriftlichen Aufzeichnungen eines Vorfahren, der den Seher noch persönlich gekannt hat. Das kleine Büchlein über die Heimat zwischen Niederwinkling, Breitenhausen und Aschenau kann ab jetzt auch im Aschenauer Kaufhaus EDEKA-Gilch zum Preis von 10 Euro erworben werden.

AUS NIEDERBAYERN. AUS TRADITION. AUS EINER HAND.

[Vertrauen ist unser

wertvollster Baustoff]

Die Freiwillige Feuerwehr Penzenried-Aschenau lädt alle Mitglieder, Freunde, Gönner sowie die gesamte Bevölkerung herzlich zur diesjährigen

ZUKUNFTSWEISEND: Das KfW 55-Haus.

Christbaumversteigerung

Das High-Tech Energie-Sparwunder. Schlüsselfertig. INFOS & KONTAK T: WWW.PRAML -BAU.DE

am Freitag, 25.11.2016 ab 20.00 Uhr im Landgasthof Koller in Aschenau recht herzlich ein.

Praml Bau GmbH · Fritz-Schäffer-Straße 37 · 94560 Neuhausen b. Metten · Tel. 0991 998110 design: www.soundslike.media · Winzer

Nikolaus auf Bestellung

Interesse an einer Werbeanzeige oder einem Privatinserat in „UnsaGmoa“? Info´s unter www.unsagmoa.de oder per E-Mail an redaktion@unsagmoa.de

für den 05.12./06.12.2016, Tel. 09905/1485

Stammtisch Buchberg

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

www.unsagmoa.de

7


Leonhardiritt in Buchber - kurze Predigt und lange Unterhosen Alle sechs Jahre, wenn der 6. November auf einen Sonntag fällt, findet in Buchberg und Finsing der traditionelle Leonhardiritt statt. Heuer war es wieder soweit: Trotz der kühlen Temperaturen

der Reiter und Kutschen in Friedrichsried. Auch wenn es aus vollem Himmel buchstäblich geschüttet hat, waren alle Pferde auf das Prächtigste herausgeputzt und die Wagen farbenfroh und nach

und des anhaltenden Regens wurde der Umritt mit etwa 35 Reitern und vielen schön geschmückten Gespannen, Kutschen und Themenwagen abgehalten. Vorausgegangen war der Reiterprozession ein Festgottesdienst in der Buch-

alter Manier geschmückt. Die Feuerwehr aus Buchberg hat unterstützt mit den Neuhausnern Floriansjüngern die Verkehrsabsicherung und Parkplatzeinweisung übernommen. Viele unzählige Freiwillige haben in den Ta-

berger Leonhardikirche. Abt Wolfgang M. Hagl von der Abtei Metten stand zusammen mit unserem Pfarrer Heiner Zeindlmeier sowie Diakon Karl-Heinz Seiler am Altar unterhalb des Heiligen Leonhard. Die Messe wurde von den Wolfsteiner Musikanten mit der Haydn-Messe umrahmt. Nach der Messfeier, an der auch Landrat Christian Bernreiter, Vize-Landrat Eugen Gegenfurtner, MdB Barthl Kalb, Bezirksrätin Margret Tuchen, Bernrieds Bürgermeister Stefan Achatz und unser Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer sowie Altbürgermeister Ludwig Kandler teilnahmen, folgte die Aufstellung

gen vor dem großen Ereignis das Dorf auf Vordermann gebracht, die Häuser und Zäune wurden geschmückt, Girlanden wurden feinsäuberlich und in Handarbeit angefertigt, die Leonhardikirche und die Finsinger Dorfkapelle wurden festlich geschmückt und die Buchberger Ortsvereine hatten sich wieder viel Mühe gegeben in der Verpflegung der Gäste aus Nah und Fern. Der Leonhardi-Ausschuss hatte in mehreren Sitzungen alle Vorbereitungen getroffen und letztlich hat der Buchberger Kirchenpfleger Gustn Sepp (Josef Heigl jun.), der die Sorge um die Buchberger Kirche von seinem Va-

8

ter Josef Heigl sen. übernommen hat, mit seinem ganzen Team wieder ganze Arbeit geleistet. Trotz Regen war alles festlich geschmückt, alle packten an und auch wenn in diesem Jahr nicht ganz so

und Tierwelt angesichts der aktuellen Klimakonferenz. Zum Schmunzeln brachte der Abt die Gäste aus Nah und Fern mit seinem Ausspruch, dass er in diesem Jahr zum Leonhardifest den Rat „kurze

viele Zuschauer wie sonst nach Buchberg und Finsing kamen, war der Umritt zu Ehren des Kirchenpatrons wieder ein voller Erfolg und ein herausragendes Ereignis für die Gemeinde. Abt Wolfgang, Pfarrer Zeindlmeier und die Ehrengäste, darunter auch die Offenberger Schlossbesitzerfamilie Buchmüller, nahmen in den Kutschen Platz. Die fast vollständigen Gemeinderäte von Offenberg und Bernried wurden ebenfalls in Kutschen gefahren. Neben vielen Motiven aus der Landwirtschaft präsentierten sich mit Themenwagen auch die Pfarrei Neuhausen, die Expositur Aschenau, die Kapelle von Finsing, die Jägerschaft aus Buchberg und Finsing und die Pfarrei Edenstetten. Weitere Kutschen und geschmückte Wägen aus der Umgebung bereicherten den farbenprächtigen und stattlichen Umritt. Nachdem die Reiter und Gespanne die Kirche in Buchberg umrundeten nahm Abt Wolfgang assistiert von Pfarrer Heiner Zeindlmeier und den Ministranten die Segnung von Ross und Reiter vor. Zuvor hatte er in seiner Predigt auf die Geschichte der LEonhardiverehrung in Buchberg hingewiesen und erinnerte an den Wert von Natur

Predigt; lange Unterhose“ befolgt habe. Nachdem die Ehrengäste und die Geistlichkeit die Kutschen wieder bestiegen hatten führte der Weg nach Finsing, wo noch die Ansprachen von Kirchenpfleger Josef Heigl, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Landrat Christian Bernreiter erfolgten. Der Leonhardiritt wurde musikalisch vom Musikverein Neuhausen (Leitung Andreas Stich), den Wolfsteiner Musikanten (Leitung: Klaus Adler u. Ludwig Heigl) sowie der Weibinger Dorfmusi (Leitung Max Altschäffl) begleitet. Neben dem Finsinger Wirt öffnete auch das Schützenhaus in Buchberg die Pforten und servierte mit Hilfe von Karl Vornehms Partyservice-Team herzhafte Speisen zum Mittagessen. An dieser Stelle bedanken sich Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und die Gemeinde Offenberg bei ALLEN, die auf irgendeine Weise durch ihre Teilnahme, ihre Mithilfe oder Unterstützung zum Gelingen des diesjährigen Leonhardifestes beigetragen haben mit einem ehrlichen „Vergelt’s Gott“ auf das Herzlichste! Holmer Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016


Adventsfensteraktion 2016

Wir laden Sie herzlich ein, jeden Abend dabei zu sein, wenn ein adventlich geschmücktes Fenster in einem der Häuser geöffnet wird. Alle Fenster werden um 18:00 Uhr geöffnet! (Nur beim Kindergarten, in der Grundschule ist der Beginn bereits um 17:00 Uhr) Damit bei dieser Gelegenheit Keinem zu kalt wird, bzw. niemand Durst leiden muss, wird Glühwein und Kinderpunsch ausgeschenkt (kein Ausschank von Alkohol an Jugendliche!). Alle geöffneten Fenster an bewohnten Gebäuden sind dann während der Adventszeit täglich von ca. 17:00 Uhr bis 22:00 Uhr beleuchtet. Donnerstag, 01. Dezember Familie Schmied, Hofwies 9 in Wolfstein Freitag, 02. Dezember Dorfwirt Zenger, Familie Schweizer, Eggerstraße 4 in Neuhausen Samstag, 03. Dezember Familie Schmidt, Vorsterstraße 6 in Neuhausen Sonntag, 04. Dezember Gasthaus Sturmbräu, Familie Rauschendorfer, Fritz-Schäffer-Str. 6 in Neuhausen

Wann und Wo: Dienstag, 13. Dezember Montag, 19. Dezember 17.00 Uhr Familie Floeren, Fritz-SchäfGrundschule Neuhausen, fer-Straße 17 in Neuhausen Schulstraße 5 in Neuhausen Dienstag, 20. Dezember Freitag, 16. Dezember 17.00 Uhr Sparkasse Neuhausen, Kindergarten Neuhausen, Fritz-Schäffer-Straße 41 in Rathausplatz 2 Neuhausen Mittwoch, 21. Dezember Sonntag, 18. Dezember Musikwerkstatt Unisono, 17.00 Uhr Weißes Haus in Neuhausen Weihnachtskonzert des Musikvereins Neuhausen in der Freitag, 23. Dezember Pfarrkirche Neuhausen Theater und Brauchtumsgruppe Neuhausen, im Wolfsteiner Stadl in Wolfstein

Montag, 05. Dezember Familie Karl, Gottfried-Spranger-Straße 1 in Neuhausen Dienstag, 06. Dezember Familie Mayer, Zinnebergstraße 4 in Neuhausen Mittwoch, 07. Dezember Waltraud Mayer, Pittererstraße 6 in Neuhausen Donnerstag, 08. Dezember Familie Nock, Fritz-Schäffer-Straße 7a in Neuhausen Freitag, 09. Dezember Familie Widera, Heinrich-Praml-Straße 4 in Neuhausen Samstag, 10. Dezember Familie Lehmann, Eichtalstraße 14 in Neuhausen Sonntag, 11. Dezember Familie Dallmeier, Fritz-Schäffer-Straße 39 in Neuhausen

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

Bereits jetzt ein herzliches „Vergelt´s Gott“ allen gastgebenden Familien und Besuchern. Wir wünschen einen schönen, besinnlichen Advent, ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein friedvolles Jahr 2017 www.unsagmoa.de

9


Einladung zur alljährlichen Christbaumversteigerung des SKC 77 Neuhausen am 02. Dezember 2016 um 19.30 Uhr beim Zenger Dorfwirt Die gesamte BevÜlkerung ist herzlich eingeladen. Auf Ihr Kommen freut sich der SKC 77 Neuhausen 10

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016


SV Neuhausen / Offenberg

zu unserer traditionellen

Christbaumversteigerung am Samstag den 26.11.2016 um 19.30 Uhr im Vereinslokal Zenger Dorfwirt Neuhausen Alle Mitglieder, Vereine, Freunde und Gรถnner sowie die Gesamtbevรถlkerung sind recht herzlich eingeladen Auf zahlreichen Besuch freut sich die Vorstandschaft

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

www.unsagmoa.de

11


PAYBACK.de

NEU: PAYBACK-PUNKTE JETZT AUCH FÜR IHRE HEIZÖLBESTELLUNG! Das zahlt sich aus: Mit jeder Lieferung Aral HeizölEcoPlus ab 2.500 l erhalten Sie ab sofort bei Lieferung 1.000 PAYBACK-Punkte!

Diermeier Energie GmbH Telefon 0800 3437634 (kostenfrei) www.diermeier-energie.de

12

Ausgabe 14/2016 | 18.11.2016

UnsaGmoa 14/2016  

Offenberger Infoblatt "UnsaGmoa" Ausgabe 14/2016 - 18.11.2016