Page 1

Sommerfest des Kindergarten St. Vitus war wieder ein voller Erfolg Kindergarten wird zum Gruselschloss Zahlreich war der Besuch des diesjährigen Sommerfestes im Gemeindekindergarten St. Vitus in Neuhausen. Die kleinen Gemeindebürger hatten

te zum Sommerfest neben den Familien auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Pfarrer Heiner Zeindlmeier sowie stellvertretenden Landrat Eugen Gegenfurtner begrüßen. Auch Gemeinderäte, ehemalige Elternbeiräte und

Prächtig war der Einzug der Kindergartenkinder mit ihren selbstgeschneiderten Kostümen

ihre Eltern, Großeltern, Geschwister und Freunde zum traditionellen Sommerfest geladen. Diesmal stand die Party unter freiem Himmel unter dem Motto „Im Gruselschloss“. Nach dem Einzug der Kindergartenkinder, die passend als Gespenster, Fledermäuse, Vampire, Burgfräulein, Ritter und Prinzen verkleidet waren, führten die einzelnen Gruppen kleine Theaterstücke auf. Sie nahmen die Besucher mit auf die Reise zum Gruselschloss, welches mit selbstgemachten Kulissenelementen liebevoll gestaltet wurde. Die Kinder hatten eigens Lieder einstudiert und Tänze dargeboten, alles zur Freude der Familien und Freunde. Unterstützt wurden die kleinen Schauspieler vom Kindergartenteam unter der Leitung von Monika Kraus. Letztere konnAusgabe 10/2016 | 22.07.2016

treue Ehrenamtliche waren zu sommerlichen Feststunden gekommen. Die Schauspieler, Sänger und Tänzer wurden nach ihren Darbietungen mit viel Eis belohnt. Das Team aus Elternbeirat und vielen fleißigen Helfern hatte ein reichhaltiges Kuchenbuffet gezaubert und versorgte die Gäste mit Grillware und frischen Ge-

tränken. Kindergartenleiterin Monika Kraus dankte allen Kindern und allen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben. Sie freute sich, dass so viele gekommen waren und dankte auch allen örtlichen Firmen, die den Kindergarten und den Elternbeirat alljährlich bei den Festen unterstützen. Besonders dankte Monika Kraus in diesem Jahr der Eisdiele Fontanella in Metten, welche für die Kinder kostenloses Eis spendierten. Zusammen mit Elternbeiratsvorsitzenden Christian Hubert verabschiedete Monika Kraus die langjährigen Beiräte Christine Sigl und Peter Floeren. Insgesamt boten sich unbeschwerte Stunden für klein und groß im Kindergarten, die den Kindergartenkindern noch lange in guter Erinnerung bleiben dürften. Derzeit werden im gemeindlichen Kindergarten St. Vitus sowie in der angegliederten Kinderkrippe 143 Kinder betreut und erzogen. Dieser Stand wurde bisher in der Geschichte der kommunalen Einrichtung noch nicht erreicht. (Holmer)

www.unsagmoa.de

Termine 22.07.2016 Schafkopfturnier des SKC 77 beim Gasthof Sturmbräu 23.07.2016 Gartenfest des SKC 77 beim Gasthof Sturmbräu 30.07.2016 Gemeindemeisterschaft des EC Buchberg ab 14.00 Uhr auf der Asphaltanlage in Metten 30.07.2016 Gartenfest des EC Buchberg und des FC Bayern Fanclubs „Mia san mia“ ab 18.00 Uhr in Friedrichsried 31.07.2016 Jahrtag und Gartenfest des Krieger- und Reservistenverein Neuhausen-Offenberg beim Gasthof Sturmbräu 01.08. - 06.08.2016 Kinder Tenniswoche des TC Neuhausen 13.08.2016 Gartenfest der FFW Neuhausen ab 17.00 Uhr beim Gerätehaus Neuhausen 02.09. - 03.09.2016 Vereinsausflug der Preller Schützen 04.09.2016 Mostfest des Freundeskreis Roncone ab 11.30 Uhr im Stadl Wolfstein 09.09.2016 Oktoberfest der Prellerschützen im Schützenheim Neuhausen 11.09.2016 Kirche am Goldenen Kreuz Brauchtumsgrupppe um 10.00 Uhr 11.09.2016 Gartenfest des Schützenverein Bergeslust Buchberg Ausweichtermin 18.09.2016 25.09.2016 Pfarr- und Erntedankfest Pfarrei Neuhausen 10.15 Uhr

1


Gabriele Riedl und Jutta Tremml für umsichtige und engagierte Büchereiarbeit gedankt Seit nunmehr über 20 Jahrenn erfreut sich die Offenberger Büchereig großer Beliebtheit unter den großen und kleinen Leseratten. Im vergangenen Jahr konnte mit einem tollen Rahmenprogramm das 20-jährige Bestandsjubiläum gefeiert werden. Auch kann sich die Bücherei was den Bücherbestand anbelangt sehen lassen. Derzeit können knapp 10 000 Medien in Buchform, Zeitschriften und Bildbände entliehen werden. Hinzu kommt noch der stets aktualisierte Bücherflohmarkt. Die Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen an der Bayerischen Staatsbibliothek hat jüngst der Gemeindebücherei in Neuhausen ein großes Lob ausgesprochen. Die Auswertung der bayerischen Bibliotheksstatistik für das Jahr 2015 hat ergeben, dass in der Gemeindebücherei im Jubiläumsjahr die Steigerung der Ausleihzahlen im bayernweiten Vergleich über dem Durchschnitt liegt. „Dies läst auf eine benutzerorientierte Bibliotheksarbeit des Büchereiteams schließen“, formuliert Doris Glonegger von der Landesfachstelle ihre positive Bewertung des vielseitigen Engagements von Gabriele Riedl und Jutta Tremml von der Bücherei. Die gemeindliche Bücherei konn-

2

te die Anzahl der Entleihung um 10,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigern. Natürlich ist dieses erfreuliche Ergebnis neben Öffnungszeiten, Angeboten zur Leseförderung

und Erwerbungsmittel zusammengenommen auf eine aktive, engagierte und kundenorientierte Bibliotheksarbeit schließen lassen. Dieses Lob von „ganz oben“ gab Bürger-

Freuen sich über die positive Resonanz der Gemeindebücherei: (v.l.) Jutta Tremml, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Gabriele Riedl.

und der steten Aktualisierung des Buchbestandes nur einer der Faktoren für eine erfolgreiche Bibliotheksarbeit. Mitentscheidend ist auch die auskömmliche Ausstattung der Bibliothek mit Gemeindefinanzen für den Erwerb von vielfältigen Medien. Hier erreicht bzw. überschreitet die Gemeindebücherei mit einem Erwerbusetat von 1,24 Euro je Einwohner den erforderlichen bayerischen Mindestausgabebetrag. Doris Glonegger stellt hier lobend fest, dass die genannten Indikatoren Ausleihsteigerung

meister Hans-Jürgen Fischer gerne an sein Büchereiteam

weiter. Auch Geschäftsleiter Reinhold Schwab und Kämmerer Manfred Wagner beglückwünschten das Büchereiteam. „Ich freue mich, dass unsere Bürgerschaft gerne und oft Bücher aus unserer Bücherei entleiht“, so Fischer. „Unser Büchereiteam ist hier der Motor des Geschehens“, so der junge Rathauschef im lobenden Blick auf die aktive und engagierte Betreuung der Einrichtung durch Jutta Tremml und Gabriele Riedl. Erfreut über das Lob merkte das Büchereiteam nebenbei an, das in wenigen Wochen mit neuem Lesestoff gerechnet werden kann. Die Buchbestellung für neue Bücher wurde bereits aufgegeben. (Holmer)

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


Einladung zur Gemeindemeisterschaft des EC Buchberg Am 30. Juli 2016 findet auf der Asphaltanlage in Metten die 26. Gemeindemeisterschaf auf Asphalt des EC Buchberg statt. Anmeldung ab 13.30 Uhr in Metten. Startgeld 25 €

Am Samstag den 23.07.2016 ab 17 Uhr lädt Der Kegelverein Neuhausen die gesamte Bevölkerung zum diesjährigen Gartenfest ein. Gefeiert wird beim Gasthaus Sturmbräu „in da Reim“, bei jeder Witterung im Bierzelt. Für das leibliche Wohl ist mit Schmankerl vom Grillstand, Käse und Barbetrieb bestens gesorgt. Musikalische Unterhaltung von „Alfredo“

Der 1. Sieger erhält einen Wanderpokal, jede Mannschaft erhält einen Mannschaftspreis. Je Mannschaft dürfen nur 2 Aktive teilnehmen. 2 Schützinnen oder Schützen sollten Einwohner oder Mitglieder eines Vereins der Gemeinde Offenberg sein. Die Siegerehrung findet um 20.00 Uhr im Rahmen des Gartenfestes in Friedrichsried statt. Wir freuen uns auf die Teilnahme vieler Mannschaften (auch Mixed). Die Vorstandschaft

Einladung zum Gartenfest

Auf euer Kommen freuen sich die Vorstandschaft und die Mitglieder des SKC 77 Neuhausen

De beiden Vereine laden alle Freunde, Mitglieder, Gönner und die gesamte Bevölkerung zum

Gartenfest am Samstag, 30. Juli 2016 ab 18.00 Uhr in Friedrichsried recht herzlich ein. Für Speis und Trank ist bestens gesorgt. Es spielt „Pino“ Die Vorstandschaften

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

www.unsagmoa.de

16.09.2016 (11/2016) 07.09.2016 10:00 Uhr

3


das Frühstück. Menschen, die es lieber etwas süßer haben, geben – traditionellerweise – noch ein halbes Löffelchen Honig in ihren Apfelessig-Drink.

Liebe Leserinnen und Leser! Nur noch wenige Tage und es heißt für die meisten Familien: „Endlich Ferien!“ Viele freuen sich auf Sommer, Sonne, Strand oder Freibad und genießen die Zeit mit den Kindern. In diesem letzten Artikel vor der Sommerpause von „UnserGmoa“ möchte ich Ihnen die Apfelessig Kur vorstellen, mit der Sie vor dem Urlaub noch schnell und gesund ein paar Pfunde abnehmen können, die sich aber auch auf Ihr gesamtes Wohlbefinden sehr positiv auswirkt! Ein alter Hase, aber dennoch immer noch aktuell, ist die Einnahme von naturtrüben, ungefilterten und nicht pasteurisiertem Apfelessig. Dieses naturbelassene Produkt enthält noch die Vielzahl von Essigbakterien, Enzymen und Mineralstoffen, die Sie zur Steigerung Ihres Wohlbefindens einsetzen können. Bitte verwenden Sie Essig, der aus ganzen Äpfeln hergestellt wurde und achten Sie auf Bioqualität. Apfelessig zum Abnehmen: Der Apfelessig mit seinem gesunden Enzymcocktail kurbelt die Verdauung und damit auch die Fettverbrennung an! Bei einer gleichzeitigen Umstellung Ihrer Ernährung auf gesunde Vollwertkost mit viel Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten und Vollkornprodukten fangen die Pfunde bald zu purzeln an. Schränken Sie den Genuss von Fleisch, Wurst und Süßigkeiten ein und steigern Sie Ihre tägliche Trinkmenge auf mindestens zwei Liter stilles Wasser. Am besten eignet sich hierfür gefiltertes, energetisiertes

4

Leitungswasser. Bewegen Sie sich viel an der frischen Luft aber achten Sie auch auf genügend Ruhepausen um zu reflektieren. Der Apfelessigtrunk hilft auch bei Heißhungerattacken, da er den Insulinspiegel reguliert. Das Insulin ist unser Hormon aus der Bauchspeicheldrüse, welches für die Zuckerverwertung zuständig ist. Ist der Insulinspiegel im Blut hoch, findet im Körper auch keine Fettverbrennung statt. Auch hier reguliert der Apfelessig. Außerdem macht Apfelessig satt! Verwenden Sie ihn auch für Ihr Salatdressing oder marinieren Sie Fleisch und Gemüse damit. Apfelessig bei Verdauungsbeschwerden: Wie bereits erwähnt hat Apfelessig viele noch lebende Kulturen in sich und reguliert dadurch viele Organe und Systeme, die mit Ihrer Verdauung zu tun haben. Die Apfelessigkur hilft bei Sodbrennen und Verstopfung aber auch bei akutem Durchfall, da er Bakterien und Keime abtöten kann. Apfelessig bei Diabetes Apfelessig hilft den Blutzuckerspiegel zu regulieren, was sich als große Hilfe für Menschen beim sog. Altersdiabetes erweist. Besonders bei Speisen mit einem hohen Gehalt an Zucker und Stärke, welche den Blutzuckerspiegel schnell steigen lassen, ist ein Apfelessigtrunk zu empfehlen. Außerdem hilft Apfelessig den Langzeitblutzucker (HbA1c-Wert) zu senken, welcher einen Überblick über die Zuckerwerte der letzten ein bis zwei Monate gibt. Nach vier- bis sechswöchiger Einnahme reguliert sich

der Langzeitblutzuckerwert deutlich! Ein stabiler Blutzuckerwert reduziert die Gefahr an Diabetes-Folgeerscheinungen, wie z. B. Arterienverkalkung, diabetischem Fuß, Schlaganfall und vieles mehr zu erkranken. Apfelessig bei erhöhten Cholesterinwerten: Wer mit erhöhten Blutfettwerten zu kämpfen hat, dem empfehle ich ebenfalls einmal den Apfelessig auszuprobieren. Er senkt nicht nur die Werte des „bösen“ LDL-Cholesterins, sondern erhöht auch gleichzeitig den „guten“ HDL-Cholesterinwert. Apfelessigtrunk, das Rezept: Hier nun das sehr einfache aber dennoch vielseitig einsetzbare und gesunde Rezept: Man nehme ein Glas gutes Quellwasser oder gefiltertes Leitungswasser (ca. 250 ml) und gebe ein bis zwei Teelöffel naturtrüben unpasteurisierten Bio-Apfelessig hinein. Das Ganze trinke man am Morgen auf nüchternen Magen. Nach 15 Minuten folgt

Sie können diesen Apfelessig-Drink natürlich zusätzlich auch 15 Minuten vor allen anderen Hauptmahlzeiten des Tages oder ihn gut gekühlt als erfrischendes Sommergetränk servieren. Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren und erholsame Sommerferien wünscht Ihnen, herzlichst Ihre Claudia Lipp

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508

Gründungsmitglied Manfred Knörich feierte 85.Geburtstag.

Das Gründungsmitglied des SV Neuhausen-Offenberg Manfred Knörich feierte am Samstag den 18.06.2016 seinen 85.Geburtstag. Zusammen mit der Familie war auch der SV Neuhausen der Einladung gefolgt und gratulierte dem Jubilar recht herzlich. Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


U13 D-Jugend sichert sich Titel Der nächste Titel stand nach dieser langen Saison am Freitag den 17.06. für den TSV Aschenau-Breitenhausen in der Saison 2015/16 fest. Die U13 D-Junioren konnten sich beim Tabellendritten, dem SV Irlbach souverän mit einem 9:2 Sieg durchsetzen und durften sich somit die Krone in der D-Jugendgruppe aufsetzen. Lediglich eine Niederlage mussten die Jungs, um Trainer Jochen Albrecht in der Saison hinnehmen. Mit einem

Erstmals wieder „Alte Herren“

sagenhaften Torverhältnis von 127:35 (!), bei lediglich 11 Spielen wurden 27 Punkte eingefahren. Nach dem Spiel in Irlbach kannte der Jubel keine Grenzen und es wurde bei spritzendem Kindersekt freudig und ausgiebig mit den zahlreichenden Fans gefeiert. Jugendleiter Veitl Armin zeigte sich nach dem Spiel stolz und überreichte jedem Spieler die vom Verein gesponserten Meistershirts.

Nach mehr als 20-jähriger Abstinenz, konnte der TSV Aschenau-Breitenhausen wieder ein Freundschaftsspiel bestreiten, indem es auf heimischer Anlage gegen den SV Schwarzach ging. Mit 12 Spielern, etwas Ersatz geschwächt konnte man sich mit dem Nachbarverein messen und zeigen, dass man noch lange nicht zum Alten Eisen gehört. Auch wenn die Partie mit 1:6 verloren ging,

erfreute es Organisator und Manager, Gilch Ludwig, wieder eine AH ins Rennen zu schicken. Nach dem Spiel traf man sich in geselliger Runde im Landgasthof Koller um das Spiel regenerativ ausklingen zu lassen. Das Team der Alten Herren, trainiert jeden Mittwoch ab 19 Uhr auf dem Trainingsplatz in Aschenau und freut sich jederzeit über Neuzugänge.

Tagesmütter u. –väter gesucht… Die Tagespflegestelle des Landkreises Deggendorf sucht Tagespflegepersonen. Das Anforderungsprofil für diese Tagesmütter/-väter ist klar: Sie lieben Kinder, haben Interesse und Freude am Umgang mit den Kleinen und wollten immer schon gerne mit ihnen arbeiten. Zusätzlich haben sie ein kindgerechtes Zuhause mit Platz zum Spielen und Ausruhen. Personen, die diese Voraussetzungen erfüllen, wären ideale Tagesmütter/-väter. Besonders geeignet ist diese Tätigkeit für Frauen und Männer, die ihre eigenen Kinder zu Hause erziehen und sich deshalb vorstellen könnten, noch ein Kind oder weitere Kinder gegen Bezahlung zu betreuen. Aber auch für alle anderen könnte diese Tätigkeit ein neues sinnvolles Aufgabengebiet sein. Interessierte werden für die Tagespflege-Aufgabe gut vorbereitet. Weitere Informationen zum Ablauf und den Verdienstmöglichkeiten gibt es über das Landratsamt Deggendorf, Tagespflegestelle unter Telefon: 0991/3100-313 und auf der Webseite des Landkreises Deggendorf www.landkreis-deggendorf.de.

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

am Freitag, 22.07.2016 um 19.30 Uhr (Einschreibung ab 19 Uhr)

Beim Gasthaus Sturmbräu in Neuhausen, Fritz-Schäffer-Str. 6, 94560 Offenberg (Bierzelt)

STARTGELD 12,- €

1. Preis 200,- € 2.

Preis 100,- €

3.

Preis 50,- €

und viele weitere Sachpreise

Gespielt werden 2 x 32 Spiele nach den Regeln des Bayerischen Schafkopfverbandes Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

Die gesamte Bevölkerung und Alle Kartenspieler sind herzlich eingeladen.

www.unsagmoa.de

5


Alois Veitl feierte 80. Geburtstag Dieser Tage war im beschaulichen Kronwinkling bei Aschenau eine kleine Festgesellschaft beisammen. Alois Veitl, Jahrgang 1936, konnte seinen 80. Geburtstag im Kreise seiner Familie, mit Freunden und Vereinsabordnungen gebührend feiern. Auch Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Ortspfarrer Heiner Zeindlmeier zeigten ihre Aufwartung. Sichtlich bewegt und hoch erfreut zeigte sich der Jubilar, als die Stadlmusikanten mit kräftigem Blech in den Hof einmarschierten und mit einem ansehnlichen Geburtstagsständchen gratulierten. Hier zeichnete Enkeltochter Sabrina, die mit den Musikern aufspielte, verantwortlich und freute sich mit ihrem Opa über die gelungene Überraschung. Alois Veitl kann auf ein bewegtes und zufriedenes Leben zurückblicken. Im Jahr 1960 heiratete er seine Anna und übernahm

damals das elterliche Anwesen, wo er die Landwirtschaft bis zum Jahr 2000 führte. Dann erfolgte die Übergabe

Gerhard. Heute freut sich der Opa über 11 Enkel und vier Urenkel, die gerne bei den Großeltern zu Besuch

Neuhausen. Darüber hinaus führte er 16 Jahre lang den Aschenauer Herz-Jesu-Verein und fungierte als Vorsitzender, Schriftführer und Kassier. Bei der FF Penzenried-Aschenau agierte der Jubilar ab 1959 für 36 Jahre lang als Maschinist und war 30 Jahre in der Vorstandschaft vertreten. In dieser Zeit führte er 26 Jahre die Kassengeschäfte des Feuerwehrvereins, bei dem seine Ehefrau das Amt der Fahnenmutter übernommen hat. Die Feuerwehr ernannte Alois Veitl vor vielen Jahren zum Ehrenmitglied. Ebenso ist der Jubilar schon lange mit dem Schützenverein Eintracht Kreuzstraße freundschaftlich verbunden. Zum runden Jubelfeste feierte Alois Veitl mit seiner Familie, den Kindern, Enkeln und Urenkeln und freute sich über den Besuch so mancher Weggefährten, Freunde und Bekannten. (Holmer)

Freuen sich über den runden Geburtstag: Alois und Anna Veitl (M.) mit Pfarrer Heiner Zeindlmeier (l.) und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer (r.) sowie Vertretern der Feuerwehr und des Schützenvereins (hinten stehend).

des Hofes an den Sohn Alois und dessen Ehefrau Gerlinde. Über mehrere Jahre war er auch beim Molkereibetrieb im nahen Niederwinkling beschäftigt. Seine Frau Anna schenkte ihm die vier Kinder Brigitta, Alois, Gerlinde und

sind. Alois Veitl war stets im gesellschaftlichen und kirchlichen Leben im Ort und der Umgebung engagiert. So war er 12 Jahre Mitglied in der Kirchenverwaltung Aschenau und zudem zwei Perioden im Pfarrgemeinderat der Pfarrei

Metten und Offenberg bekommen auch schnelles Internet Dieser Tage wurde unser Bürgermeister nach München beordert. Ein angenehmer Termin erwartete Hans-Jürgen Fischer bei Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder. Er hatte im Rahmen einer kleinen Begegnung an 28 niederbayerische Gemeinden die Förderbescheide für den Ausbau einer schnelleren Breitbandversorgung überreicht. Es werden großzügige Fördermittel aus dem bayerischen Staatshaushalt zur Verfügung gestellt. Dr. Söder freute sich, dass mit der bayerischen Förderung auch die ländlichen Regionen eine Aufwertung erfahren. „Breitband ist Zukunft. Nur wo Breitband vorhanden ist, werden Arbeitsplätze entstehen und erhalten. Ziel sind hochleistungsfähige Breitbandnetze mit Übertragungsraten von mindestens 50 Mbit/s. Hierfür stellt der Freistaat Bayern bis zu 1,5 Milliarden Euro zur

6

Verfügung – eine bundesweit einzigartige Summe“, betonte Söder. Im Gemeindebereich

einen schnellen und unkomplizierten Ausbau gegeben. Bürgermeister Fischer zeigte

Heimatminister Markus Söder händigte den Förderbescheid für Offenberg an Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer persönlich aus.

Offenberg wurde bereits im Hauptort Neuhausen mit dem Ausbau des Breitbandnetzes begonnen. Weitere Offenberger Ortsteile werden binnen eines Jahres noch ausgebaut. Die Telekom als hiesiger Netzbetreiber hat bereits erste Zusagen über

sich erfreut über die Unterstützung durch den Freistaat. Unser Rathauschef sieht für unsere Gemeinden eine gute Chance, um die vorhandenen Gewerbestandorte weiter auszubauen beziehungsweise zukunftsfähig zu stärken. Aber auch für die privaten

Haushalte sollte die schnelle Breitbandversorgung eine Aufwertung bedeuten. Bürgermeister Fischer ist zufrieden, dass in den ländlichen Raum investiert wird und verbindet dies zugleich mit einer Wertschätzung seitens des Freistaats. Niederbayern engagiert sich herausragend beim Breitbandausbau. Vielerorts vom Gäuboden über das Donautal bis zum Bayerwald sieht man Kabelfirmen, die das vorhandene Telefonkabelnetz ertüchtigen und für das schnelle Internet aufrüsten. Mit 256 Gemeinden befinden sich in Niederbayern 99 Prozent der angesiedelten Kommunen im Förderverfahren. 210 Kommunen wurde inzwischen eine Fördersumme von rund 80,9 Millionen Euro zugesagt. Die Gemeinde Offenberg erhält eine Förderung von 143.168 Euro. (Holmer)

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


Der Krieger- und Reservistenverein Neuhausen – Offenberg führt am Samstag, den 10.09. 2016 seinen Vereinsausflug zur Flugwerft in Oberschleissheim und zum Flughafen in München durch.

Der Krieger- und Reservistenverein Neuhausen – Offenberg feiert am Sonntag, den 31.Juli 2016 seinen traditionellen Jahrtag.

Folgender Ablauf ist vorgesehen : 07:30 Uhr Abfahrt vor ehemaligen Kaufhaus Döring Im Anschluss daran findet im Hof des Neuhausen nach Oberschleissheim mit Gasthauses Sturmbräu das Brotzeitpause unterwegs Gartenfest statt. 10-14:00 Uhr Besichtigung der Flugwerft Oberschleiss heim (Aussenstelle des Deutschen 10:00 Uhr Aufstellung zum Kirchenzug beim Sturmbräu Museums) 10:15 Uhr Gedenkgottesdienst für gefallene und 14-16:00 Uhr Weiterfahrt zum Besucherhügel des Flug verstorbene Kameraden hafen München mit Möglichkeit von Be 11:15 Uhr Marsch zum Ehrenmal mit Kranzniederlegung sichtigung der Oldtimer JU 88 und DC 3 11:45 Uhr Rückmarsch zum Gasthaus Sturmbräu 16-17:00 Uhr Rückfahrt mit Einkehr zum Abendessen 12:00 Uhr Beginn Gartenfest 19-20:00 Uhr Rückfahrt nach Neuhausen Für das leibliche Wohl ist mit Grillfleisch und Würstl, Käse und Brezen sowie Kaffee und selbstgemachten Kuchen und Torten bestens gesorgt. Es ergeht hiermit eine herzliche Einladung an alle Gemeindebürger.

DAS PRAML-HAUS.

AUS NIEDERBAYERN. AUS TRADITION. AUS EINER HAND.

• Buskosten trägt der Verein, alle anderen anfallenden Kosten sind selbst zu tragen. • Es stehen insgesamt 40 Busplätze zur Verfügung, • Platz - Reservierungen nach Eingang der verbindlichen Anmeldungen werden vorrangig an Vereinsmitglieder mit Partner vergeben. • Der Ausflug wird nur durchgeführt, wenn sich mind.25 Vereinsmitglieder mit Angehörigen verbindlich anmelden . • Sollten noch Plätze frei bleiben, können auch Nichtmitglieder mit angemeldet werden. • Für Nichtmitglieder beträgt der Bus – Unkostenbeitrag 15,- € pro Person. • Programmänderungen werden, sobald bekannt, mitgeteilt. • Anmeldeschluss: 16. August 2016 Anmeldungen nur bei :

Franz Heitzer Tel.: 0991 – 9 13 20

Die Vorstandschaft [Vertrauen ist unser

wertvollster Baustoff]

ZUKUNFTSWEISEND: Das KfW 55-Haus. Das High-Tech Energie-Sparwunder. Schlüsselfertig. INFOS & KONTAK T: WWW.PRAML -BAU.DE

Praml Bau GmbH · Fritz-Schäffer-Straße 37 · 94560 Neuhausen b. Metten · Tel. 0991 998110 design: www.soundslike.media · Winzer

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

www.unsagmoa.de

7


Musikschule öffnete die Türe - Großes Rahmenprogramm und Workshop mit Malte Burba Was Kultur und Musik anbelangt, steht die Gemeinde Offenberg mit dem Hauptort Neuhausen den umliegenden Hochburgen in nichts nach. Besonders auch der musikalische Bereich erfuhr in den vergangenen Jahren

te man einen Einblick in den facettenreichen Musikunterricht und das Repertoire an zu erlernenden Instrumenten gewinnen. Im Rahmen von offenen Unterrichtseinheiten hat eine Auswahl aus der 20-köpfigen Lehrerschaft

Roman Wirthl and Friends haben am Nachmittag mit ihrer Jazzmusik für eine Zeit zum Träumen gesorgt.

durch das Kulturengagement von Karl Hacker und letztlich durch die Gründung des Musikvereins Neuhausen mit der angeschlossenen Musikschu-

an der Musikschule kostenlosen Schnupperunterricht angeboten. Hierbei war zur Freude von Hauptorganisatoren Andreas Stich und Georg

Haus in der einladenden Grünanlage eine abwechslungsreiche Parkpromenade gestaltet. Hier waren vielschichtige Klänge vom Brassquartett und vom Jazztrio zu hören. Ein offenes Singen mit Nina Kaiser brachte zudem auch verstärkten Gesang ins Spiel. Für Querflöte und Klarinette boten Barbara Walter und Robert Houben einen Einblick. Am Jazzpiano brillierten Roman Wirthl and Friends. Und einen gelungenen Abschluss bot mit einfühlsamen Songs die Popmusic von Sebastian Pfeffer. Nur einen Steinwurf vom Weissen Haus entfernt hatte im großen Probenraum der Musikschule der renommierte Musikprofessor Malte Burba einen Workshop angeboten. Professor Burba,

Professur in Dresden und in Mainz inne und veranstaltet über 25 Workshops. Zudem bietet er ganze Wochenseminare an, in denen ausgiebig Theorie und Einzelunterricht möglich sind. Malte Burba gilt weltweit als Experte, der das gesamte wissenschaftliche Puzzle aus den Disziplinen Anatomie, Physiologie und Neurologie mit Erkenntnissen der Pneumatik sowie Grundlagen der Akustik für erfolgreiches Blechblasen zusammen gefügt hat. Sein Ziel ist es, durch seine Methode den Blechbläsern neue Wege für Ausdauer, Sicherheit im Ansatz und beinahe unbegrenzte Höhe näher zu bringen. Wie viele Musiker, ob Laien oder beruflich agierende, bereits an den Professor

Freuten sich über den gelungenen Tag der offenen Tür: (v.l.) Andreas Stich, Professor Malte Burba und Georg Birner

Professor Malte Burba hat im Workshop neue Techniken, Kniffe und Tricks, hier mit dem selbstgebastelten Didgeridoo, an interessierte Musiker vermittelt.

le „unisono“ eine besondere Aufwertung. Grund genug, dieser Tage die Pforten der Musikschule „unisono“ zu öffnen. Die Verantwortlichen um Leiter Andreas Stich hatten sich ein großartiges Rahmenprogramm einfallen lassen und für Hobbykünstler, Berufsmusiker wie auch Neulinge war von früh bis spät viel geboten. Bereits am frühen Vormittag konn-

8

Birner der jüngste Teilnehmer gerade einmal 5 Jahre alt. Der interessierte Personenkreis zog einen Bogen bis zum 60. Lebensjahr. Neben den vielen Blechblasinstrumenten konnte man sich am Schlagzeug, am Klavier, dem Keyboard, am Akkoredeon sowie an der Gitarre versuchen. Auch Gesang war möglich. Nachmittags haben die Dozenten im nahegelegenen Weissen

eine gewisse und nicht nur deutschlandweit angesehene Größe in Sachen Blasmusik, hat vor vielen Jahren eine eigene Methode entwickelt, die so manches Können und Wissen um die Blasmusik revolutioniert. Insgesamt haben sich 15 Musiker verschiedenster Couleur auf das Abenteuer eingelassen und Malte Burba, im Wesen nach ein ruhiger und gemütlicher Mensch, überzeugte durch seine Ausstrahlung und raschen zielgenauen Antworten und Hilfestellungen. „Ich möchte den Musikern eine kleine Übersicht über Techniken geben und sie neugierig machen“, so Burba am Rande seiner Kursreihe. Der Berufsmusiker hat je eine halbe

herangetreten sind beweisen schon die beiden Bücher „200 Fragen an Malte Burba“. Insgesamt waren die Veranstalter sehr zufrieden mit dem Besuch. Trotz der Witterungslage und vieler Veranstaltungen in der Umgebung waren alle Kurse und Veranstaltungen mit stattlichen und interessierten Teilnehmerzahlen bestückt. Malte Burba beglückwünschte Andreas Stich und Georg Birner zum gelungenen Tag der offenen Tür und zur Eröffnung der neu ins Leben gerufenen „Burba-Brass-Akademie“. Letztere haben bereits bei Burba ihr bereits vorhandenes Können und Wissen im Bereich der Blasmusik schärfen können. (Holmer) Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


Preller Schützen Neuhausen pflegen alte Tradition und feierten im Schützengarten ihren Jahrtag Eine stattliche Fahnenabordnung der Preller Schützen Neuhausen bewegte sich am vergangenen Sonntag unter den Klängen der Degernbacher Blaskapelle zur Pfarrkirche St. Vitus. Im Rahmen der Sonntagsmesse, zelebriert von Ortspfarrer Heiner Zeindlmeier, gedachte man der verstorbenen Mitgliedern. Pfarrer Zeindlmeier, der die Schützen mit Schützenmeister Heinrich Praml und die versammelten Gläubigen begrüßte, ging in seiner Predigt auf das Sonntagsevangelium ein. Angesichts der Frage an Jesus, was man tun müsse um in das Himmelreich zu gelangen, stellte er fest, dass jeder Mensch im Leben gewinnen möchte. „Man will kein Verlierer sei. Doch um gewinnen zu können braucht es, egal ob in Sport, Beruf oder Familienleben, oft einen hohen Einsatz.“ Mit Blick auf die Geschichte vom barmherzigen Samariter griff der Ortspfarrer das Heilige Jahr der Barmherzigkeit auf und legte den Gläubi-

gen die Lebensbeispiele des Heiligen Benedikt und des Heiligen Franziskus vor. Im Rahmen des Totengedenkens verlas Roland Bachinger die verstorbenen Mitglieder der Preller Schützen und Aushilfsmesner Ludwig Mietaner entzündete eine Kerze. Die festliche Sonntagsmesse wurde von den Degernbacher Musikanten mit der Hayden-Messe umrahmt und von Stefan Brandl an der Orgel mitge-

staltet. Nach der Liturgie marschierten die Schützenbrüder und -schwestern mit der Blasmusik zurück zum Schützenheim. Mit einem zünftigen Weißwurstfrühschoppen fand der Schützenjahrtag als gesellschaftlicher Aspekt seinen Ausklang. Bei schönem Wetter konnte man draußen im Schützengarten feiern und Schützenmeister Heinrich Praml erinnerte an die Fahnenweihe im Jahr 1979. In

Erinnerung an dieses Festereignis versammelt man sich alljährlich zum Jahrtag und gedenkt der verstorbenen Mitglieder. Zugleich erinnerte Praml an den 104. Geburtstag des bereits verstorbenen früheren langjährigen Schützenmeisters Heinrich Praml sen. und dankte allen Mitgliedern, die durch ihre Teilnahme in Vereinstracht die Tradition aufrecht erhalten. (Holmer)

Aschenauer Sportverein bezieht neues Domizil am neuen Sportgelände in Arndorf Nachdem das neue Sportheim des TSV Aschenau-Breitenhausen im Bau soweit fertig gestellt und somit bezugsfertig ist, haben Anfang Juli 15 fleißige Helfer nun das alte Domizil am Dorfplatz geräumt und die Sportutensilien, Trainingsgerät und vielerlei andere Habseligkeiten des Vereins zur neuen Bleibe gebracht. TSV-Vorsitzender Thomas Gäch zeigte sich zufrieden, dass nun nach wenigen Monaten der Bau erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Nun geht es noch daran, die Außenanlagen ansprechend zu gestalten und letzte kleinere Arbeiten zu erledigen. Das bisherige Sportheim befand sich am Aschenauer Dorfplatz in den ehemaligen Klassenzimmern des alten Schulhauses. Das im Ortskern gelegene Gebäude wird in die geplante Dorferneuerungsmaßnahme eingeAusgabe 10/2016 | 22.07.2016

bunden. Der vordere Teil, das ehemalige Lehrerwohnhaus, soll eine umfassende Renovierung erfahren. Gruppenräume, Toilettenanlagen und ein kleiner Saal mit Teeküche sollen entstehen. Um eine Barrierefreiheit zu ermöglichen, wird ein Aufzug eingebaut. Der frühere Schulsaal-

trakt, vor 30 Jahren etwa zum Sportheim umfunktioniert, muss leider weichen. Anstelle der ehemaligen Schulsäle entsteht ein Holzbau, der von den Vereinen genutzt werden kann. Zudem sollen weitere Parkplätze im Ortskern entstehen und der Dorfplatz soll neu und ansprechend gestal-

www.unsagmoa.de

tet werden. In einem ersten Schritt der Dorferneuerung haben über 50 Freiwillige im Rahmen der Zeit für Helden das alte Schulhaus ausgeräumt und erste kleinere vorbereitende Arbeiten für den Abbruch und Ausbau des Schulhauses vorgenommen.

9


Vereinsfeste wurden früher ebenso gerne abgelichtet wie Menschen bei der täglichen Arbeit auf den Straßen oder Feldern. Elektro-Roller zu verkaufen

Beschreibung: Elektro-Roller T Type Benson E 50, Baujahr 2011, ca. 300 km, EEC Gutachten, TÜV Gutachten, Batterie Lithium 48V 40Ah, Motor Power 2200 W incl. Ladegerät, Farbe Metallic braun. Bei Interesse bitte um Abgabe eines Kaufangebotes an die Gemeindeverwaltung, Herr Wagner, Tel. 0991/9980815 oder Mail: wagner@offenberg.bayern. de. Wasserentnahme aus Hydranten Aus aktuellem Anlass möchten wir auf Folgendes hinweisen: Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass eine willkürliche Entnahme von Wasser aus Hydranten ob privat oder durch Baufirmen - ohne die Zustimmung der Gemeinde kein Kavaliersdelikt ist, sondern den Diebstahl an öffentlichem Eigentum darstellt. Jeder, der sich unerlaubt Wasser aus dem öffentlichen Versorgungsnetz aneignet, muss sich darüber im Klaren sein, dass er der Gemeinschaft aller Wasserabnehmer einen finanziellen Schaden zufügt, denn diese tragen die Kosten für die Wasserlieferung. Durch unsachgemäße Inbetriebnahme können zudem auch Oberflurhydranten be-

10

schädigt (z. B. Frostschäden im Winter) und durch verschmutzte Schläuche, welche am Hydranten angebracht werden, eine Verkeimung im öffentlichen Trinkwassernetz ausgelöst werden. Bitte beachten Sie: Jede nicht von der Gemeinde genehmigte und unberechtigte Entnahme von Wasser aus öffentlichen Entnahmestellen stellt einen Wasserdiebstahl dar, der zu Lasten der Allgemeinheit geht. Jeder Missbrauch von Hydranten muss von der Gemeinde geahndet werden. Falls Wasser aus öffentlichen Hydranten nicht zum Feuerlöschen, sondern zu anderen vorübergehenden Zwecken entnommen werden soll, beispielsweise zum Befüllen von Swimmingpools, Schwimmteichen etc., so ist dies in jedem Fall vorher bei der Gemeindeverwaltung zu beantragen, die dann einen Wasserzähler, eine Absperrvorrichtung und ein Standrohr zur Verfügung stellen bzw. die Bedingungen für die Benutzung festlegen wird. Alte Bilder, Fotografien, Dokumente, ... gesucht Wir suchen alte Bilder bzw. historische Fotografien, Dokumente und Erinnerungsstücke an vergangene Tage aus unserer Gemeinde. Wir sind interessiert an „Gemeindeschätze“, die von Leuten zu Hause aufbewahrt werden. Stellen Sie uns diese zur Verfügung und erzählen dazu Ihre Geschichten. Wir möchten mit Ihrem Einverständnis Ihre alten Fotos und Bilder kopieren und Ihre Geschichten aufzeichnen.

Häufig haben diese Bilder über Jahre, wenn nicht über Jahrzehnte, irgendwo in einem Schrank, auf dem Dachboden oder im Keller ein Mauerblümchendasein gefristet. Bitte helfen Sie uns und bringen das Material bei der Gemeindeverwaltung (Ansprechperson: Herr Schwab, Tel. 0991 / 99808-14 oder Mail schwab@offenberg.bayern.de) vorbei.

VON Offenberger FÜR Offenberger Suche Putzfrau (Minijob) für Privathaushalt in Neuhausen ca. 6 Std. wöchentlich, 0991-91553, ab 18.00 Uhr Suche Reinigungsfrau für Privathaushalt in Neuhausen, Monatlich 6 Stunden 0991-9495

Gartenbauverein - Sommerschnitt für Obstbäume Liebe Gartlerinnen und Gartler! Der Sommerschnitt von Obstbäumen ist eine kluge Maßnahme, um sich im kommenden Frühjahr Arbeit zu ersparen. Darum lud am vergangenen Samstag, den 9.07. der Gartenbauverein Neuhausen den Pomologen Herrn Sepp Nagel vom Kreisverband ein. Bei strahlendem Sonnenschein erklärte Herr Nagel den interessierten Obstbaumbesitzern, welche Werkzeuge und Hilfsmittel man sich zulegen sollte, um jedes Jahr einfach und mit

Freude den Schnitt durchführen zu können. Das Verarzten von großen Schnittwunden wurde ebenso anschaulich erklärt wie die Schnitttechnik am Baum selbst. Die Fläche der Streuobstwiese in Neuhausen bot dazu ausreichend „Versuchsbäume“. Ebenso wusste er Tipps zum ökologischen Bekämpfen von Blattläusen und erklärte was man zur Reduzierung der Kirschfliege tun kann. Eine erfrischende Diskussion unter den Teilnehmern über seltene und alte Apfelsorten bildete einen lockeren Abschluss des Nachmittags.

Oft zeigen die Fotos Schulklassen und Menschen bei kirchlichen Festen oder eine gesellige Runde. Gerade Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


PAYBACK.de

NEU: PAYBACK-PUNKTE JETZT AUCH FÜR IHRE HEIZÖLBESTELLUNG!

Die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen lädt recht herzlich ein zum

Das zahlt sich aus: Mit jeder Lieferung Aral HeizölEcoPlus ab 2.500 l erhalten Sie ab sofort bei Lieferung 1.000 PAYBACK-Punkte!

Gartenfest am Samstag, 13.08.2016 ab 17.00 Uhr beim Gerätehaus Neuhausen. Für das leibliche Wohl ist wie immer bestens gesorgt. Die musikalische Umrahmung übernimmt erstmalig Alleinunterhalter Tim Naumann.

Diermeier Energie GmbH Telefon 0800 3437634 (kostenfrei) www.diermeier-energie.de

Die FFW Neuhausen freut sich auf zahlreichen Besuch.

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

www.unsagmoa.de

11


Sonnwendfeuer mit zünftiger Blasmusik Bereits zum dritten Mal hat der Musikverein Neuhausen zum traditionellen Sonnwendfeuer geladen. Alle zwei Jahre im Wechsel mit den Preller Altschützen veranstaltet der zwischenzeitlich gut etablierte Verein im Ort das Traditionsfest. Der Musikverein trat damit in die Erbfolge vom Neuhausener Stammtisch der Nachtschwärmer. Diese hatten sich 1980 im Gasthaus Ebner gegründet und die alte Neuhausener Tradition des Sonnwendfeuers 1981 in Erinnerung gerufen und wiederbelebt. Vereinsvorsitzender Karl Hacker konnte namens des Musikvereins auf dem Gelände der Firma Mühlbauer eine große Schar an Besuchern begrüßen. Unter ihnen zahlreiche Vertreter der örtlichen Vereine, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer mit seinen beiden Stellvertretern Karl Mühlbauer und Christian Holmer, einer stattlichen Zahl von Gemeinderäten und vielen Musikfreunden aus Nah und Fern. Das Festgeschehen lag ganz in den Händen der Mitglieder des Musikvereins, die am Ausschank, am Grillstand und als Bedienung zum Wohl der Besucher agierten. Hacker freute sich ob der starken Besucherzahl und nannte das Sonnwendfeuer ein „gesellschaftliches und etabliertes Ereignis erster Güte“. Mit

Blick auf die zurückliegenden Tage mit Regen, Hagelschauer und der nachgeschobenen Kälte der Eisheiligen stellte

manchen Schauer über dem Donauraum gab, konnte man abends bei trockenem Wetter in gemütlicher Runde zünfti-

Hacker schmunzelnd fest, dass sich die „zähen Verhandlungen mit dem Heiligen Petrus hingezogen hätten aber letztlich doch erfolgreich waren“. Und er hatte Recht. Während es tagsüber noch so

ger Blasmusik lauschen und das Sonnwendfeuer beim Einbruch der Dunkelheit genießen. Hacker dankte allen Helfern und sagte den Familien Mühlbauer, Ebner und Neubauer ein großes Danke-

schön für die unkomplizierte Zusammenarbeit in der Vorbereitungsphase. Auch die Feuerwehr aus Neuhausen war stattlich vertreten. Letztlich hatten die Wehrler die zündende Idee und unterstützten den Musikverein nicht nur beim geschützten Abbrennen des Feuers sondern halfen auch etwas nach, als das völlig durchnässte Geäst und Gestrüpp nicht sofort Feuer und Flamme war. Zum besonderen Hörgenuss gestalteten sich die Musikerinnen und Musiker vom Musikzug Ruhmannsfelden. Die Freunde aus dem Bayerwald waren gekommen um in Neuhausen aufzuspielen. Die freundschaftliche Verbindung ermöglichte Dirigent und Musikalischer Leiter Andreas Stich, der auch in Ruhmannsfelden gelegentlich den Taktstock schwingt. Der Musikverein wird seinerseits beim Bürgerfest in der Bayerwaldgemeinde auftreten und so Neuhausener Klänge in den Nachbarlandkreis tragen. Insgesamt war das Sonnwendfeuer in Neuhausen wieder ein schönes Erlebnis, bei dem vor allem die Freude ob des trockenen und schönen Wetters in den Abendstunden wieder für einen erhebenden Moment nach den Tagen von Regen, Hagel und kühlen Temperaturen sorgte. (Holmer)

Goldene Raute für den SV Neuhausen - Gelungenes Sportwochenende des SV Neuhausen-Offneberg Sportliche Leistungen aber auch gesellige Stunden zeichnen das traditionelle Sportwochenende des SV Neuhausen-Offenberg alljährlich aus. Auch in diesem Jahr galt es neben sportlichen Höhepunkten zu feiern und unbeschwerte Stunden im Kreis von Freunden zu verbringen. Grund zum Feiern hatten die Sportler des SV allemal. Wurde in den zurückliegenden Jahren bereits zweimal die silberne Raute des BFV als Auszeichnung für das gelebte Ehrenamt und die sport-

12

lichen Leistungen verliehen, so konnte nun Kreisehrenamtsbeauftragter Walter Kammerer vom Fußballkreis Straubing die goldene Raute nach Neuhausen bringen. Am ersten Abend des Sportwochenendes traf man sich hierzu im Festzelt, wo Kammerer eine lobende Laudatio auf den Verein, dessen sportlichen Ehrgeiz und die aktiven wie auch ehrenamtlich tätigen Verantwortlichen verlauten ließ. Kammerer lobte das Führungsteam um Vorsitzenden Norbert Kroker und hob

hierbei auch die langjährigen Verantwortungsträger im Verein hervor. Zudem zeigte sich Kammerer sehr erfreut über die gut funktionierende Jugendarbeit im Verein und das aktive Ehrenamt. „Mit großer Freude überreiche ich heute die goldene Raute an den SV“, so Kammerer, „es ist ein Gütesiegel für euren sportlichen Ehrgeiz aber auch für euren ehrenamtlichen Fleiß im Verein“. Der Kreisehrenamtsbeauftragte hob hervor, dass der SV Neuhausen-Offenberg seit seiner

Gründung darum bemüht ist, sportlich begeisterten Menschen eine Heimat zu bieten und so auch ehrenamtliches Engagement zu fördern. Natürlich zeigte er sich auch erfreut über das nicht weit vom Festzelt entfernt entstehende neue Sportheim des Vereins. Vorsitzender Norbert Kroker dankte namens des Vereins für die Auszeichnung, die auch einen neuen Fußball für die Jugendabteilung beinhaltete, dankte hierbei auch allen Funktionären und Aktiven im Verein. Kroker nahm den Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


Vorsitzender Norbert Kroker und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer gratulierten den Meistern der Tischtennisliga.

ersten Abend zum Anlass um auch zwei verdiente Kameraden aus der Vorstandschaft zu verabschieden. Stefan Stockinger, der seit gut 15 Jahren in der Vorstandschaft und davon ein Jahrzehnt als stellvertretender Vorsitzender agierte, wurde durch Kroker für seine vertrauensvolle und konstruktive Mitarbeit in der Führungsebene gedankt. Auch Hans Baumgartner, der bereits über viele Jahre die Vorstandschaft verstärkt hat, wurde für sein ehrenamtliches Engagement, zuletzt als Ehrenamtsbeauftragter, gedankt. Auch Hans-Jürgen Garhammer wurde im Rahmen des Festabends öffentlich ge-

und dankte dem bisherigen sportlichen Leiter, dass er weiterhin als Ehrenamtsbeauftragter im Verein aktiv an der Führung teilnimmt. Kroker lobte Garhammer für dessen unermüdlichen Einsatz zum Wohle des Vereins und dankte ihm für seine Zeit als Jugendtrainer, Leiter der Jugendabteilung und letztlich mitverantwortlich für den Herrenfußball. Den Funktionären wurden kleine Präsente überreicht. Als besondere Ehrung konnte Vorsitzender Kroker im Rahmen des kleinen Vereinsfestes die Mannschaft der Tischtennisabteilung auszeichnen. Die Spieler Christian Datzmann, Manuel Datz-

Für langjährige Führungsarbeit gedankt: (v.l.) Vorsitzender Norbert Kroker, Hans Baumgartner, Stefan Stockinger und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer.

Der SV Neuhausen hat nun die goldene Raute: Die Funktionäre stellen sich mit Fahnenmutter Resi Knogl, Bürgermeister Fischer und Kreisehrenamtsbeauftragten Walter Kammerer einem Foto.

Präsent für ihren sportlichen Erfolg überreicht. Als besondere sportliche Highlights waren das spannende Spiel der vereinseigenen G- und F-Junioren. Auch gab’s eine freundschaftliche Begegnung

verfolgt. An beiden Festtagen sorgte Dorfmusiker Heiko Wensauer für die musikalische Stimmung während man bei den abendlichen Stunden und sommerlichen Temperaturen bis in die Nacht hinein

Vor der spannenden Partie gab es noch ein gemeinsames Foto vom SV Neuhausen und der SpVgg Plattling.

dankt für seine zurückliegende fünf Jahre währende Arbeit als sportlicher Leiter des Vereins. „Manchmal standest zu zwischen den Stühlen“, so Kroker über die lobenswerten Mühen von Garhammer. „Du darfst dich nun nach den vielen Jahren deiner Arbeit etwas aus der Schusslinie ziehen“, schmunzelte Kroker Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

mann, Hans-Georg Goletz und Stefan Strenz konnten zusammen mit Spartenleiter Hans Strenz den Meistertitel erreichen und damit den Aufstieg von der dritten in die zweite Kreisliga erringen. Die Spieler erhielten neben viel Beifall der Anwesenden aus den Händen von Kroker den Vereinswein als kleines

zwischen der Neuhausener AH-Mannschaft und dem FC Deggendorf. Weitere Jugendspiele der E- und G-Junioren wurden mit Bravour und echter Fairness absolviert. Als sportlicher Höhepunkt wurde mit Spannung die Partie der ersten Herrenmannschaft gegen den starken Gegner von der Spielvereinigung Plattling

www.unsagmoa.de

unbeschwerte und gesellige Stunden verleben konnte. Ein schönes Bild war, dass auch Abordnungen der Ortsvereine sowie Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und dessen Gemeinderäte dem SV durch ihre Besuche an beiden Tagen ihre Aufwartung machten. (Holmer)

13


Eröffnungskonzert als Streifzug durch imposante Klänge Konzert der Gruppe Zephir eröffnet die Burba-Brass-Akademie in Neuhausen Neuhausen kann in Sachen konzertanter Blasmusik ohne Weiteres mit so manchem europäischen Konzerthaus mithalten. Nicht zuletzt durch

verständlich bei der Eröffnung der nach seiner Technik benannten Bläserakademie nicht fehlen durfte. Andreas Stich und Karl Hacker lernten den Professor vor einigen Jahren kennen. „Die entwickelte Methodik von Professor Burba ist eine große Hilfe

Neuhausen gekommen. Und Stich hob hier schmunzelnd an, dass man sich durchaus als neue niederbayerische Metropole bezeichnen dürfe, wenn es um Konzerte geht. Georg Birner, Musikdozent an der Musikwerkstatt „unisono“ ist zugleich Leiter des

Die Zuhörer genossen die Klänge des Ensembles Zephir aus alter und moderner Zeit.

die Tatsache, dass immer namhafte Künstler, bekannte und außergewöhnliche Gruppen und die Auswahl der Stücke die Zuhörerschaft entrückt in so manchen Konzertsaal auf der Welt. Diesmal stand die Eröffnung der Burba-Brass-Akademie, eine Herzensangelegenheit von Andreas Stich und Georg Birner, im Mittelpunkt der Organisation. Daher konnte anlässlich des Akademiestarts das Trompetenensemble Zephir seine Aufwartung machen. Als besonderes Schmankerl wurde die Gruppe verstärkt durch Stargast Florian Klingler, der als ein berühmter Trompeter bei den Münchner Philharmonikern Hauptstadtflair nach Neuhausen mitbrachte. Andreas Stich, Musikalischer Leiter des Musikvereins Neuhausen und Chef der angeschlossenen Musikwerkstatt „unisono“ konnte eine stattliche Zahl an Zuhörern im Weissen Haus begrüßen. Neben Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer galt sein besonderer Gruß Professor Malte Burba, der als Gourmet in Sachen konzertanter Blasmusik, selbst-

14

und mit Georg Birner haben wir einen lizenzierten Musikdozent an unserer Schule“, so Stich bei seiner einführenden Erklärung über die gegründete Akademie. Der Musikgruppe Zephir wurde mit Christina Schauer vor zwei Jahren eine weibliche Note in das Ensemble eingefügt und wie sich beim Musizieren und beim Gesang zeigte, war dies eine echte Bereicherung. Zu Gehör kamen Stücke aus der Zeit der Romantik. Auch Georg Friedrich Händel war im Repertoire und selbstverständlich durfte Verdi nicht fehlen. Aus der Oper von Erich Wolfgang Kornwald wurde das Stück „Marietta’s Lied“ aufgeführt. Abgerundet wurde das Konzert mit jazzigen Klängen. Zusätzlich hatte Georg Birner vergessene Musikstücke für das Ensemble neu arrangiert und aufs Tablett gebracht. Bereichert wurde das Konzert durch Christoph Indrist aus Bregenz. Er hatte teilweise Solostücke aber auch als Begleitung auf seinem Vibraphon brilliert. Florian Klingler, der vormittags noch in München ein Konzert zu spielen hatte, war gerne nach

Ensembles Zephir und versäumte es nicht, die Musiker wie auch die benutzten Instrumente vorzustellen. „Es macht uns einfach Spaß“, kam es von dem gebürtigen Ober-

pfälzer, „und wenn man seinen Körper beherrscht, ist es egal mit welchem Instrument man spielt, es funktioniert einfach“. Hier griff Birner die von Malte Burba entwickelte Methodik auf. Das Ensemble zeichnet sich nicht nur durch die Stückauswahl als besonders aus. Auch die Zusammensetzung ist etwas Besonderes. Die Musiker sind in ganz Deutschland verstreut und sogar in der Schweiz wohnhaft. Sie treffen sich nur für ihre Konzerte und bilden so ein Ensemble der besonderen Art, was Facettenreichtum und Entfernung der Musiker anbelangt. Während und am Ende des Konzertes zollte das Publikum den musikalischen Fertigkeiten der jungen Musiker größten Respekt. Mit zwei Zugaben verabschiedete sich Zephir und bildete zugleich einen gelungenen Auftakt für die neu gegründete Burba-Brass-Akademie in Neuhausen. (Holmer)

Schützenverein Bergeslust Buchberg

Gartenfest

Sonntag, 11.09.2016 Auf geht´s zum gemütlichen Gartenfest vor dem Schützenhaus in Buchberg. Ob Schmankerl vom Grill, Käse oder Brez´n, Kaffee und Kuchen – für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt. Beginn ab 11.00 Uhr bei jeder Witterung Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch.

Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016


Offenberger Firma OBU Umweltschutz feiert 30-jährigen Bestand Ein besonderes Jubiläum für eine besondere Art von Unternehmen konnte dieser Tage in Offenberg unterhalb des Schlossberges in gemütlicher Runde gefeiert werden.

nige Eckdaten der vergangenen drei Jahrzehnte. Zugleich lobte er den Teamgeist seiner Mannschaft und dankte seiner Ehefrau sowie seiner Mutter für tatkräftige Unter-

mehrere Wochen auf einen Termin warten musste, fasste er den Entschluss es selbst in die Hand zu nehmen. Begonnen hat die Betriebsgeschichte mit einem Saug- und

Die Belegschaft feierte zusammen mit Ehrengästen, wie Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer (l.) das Firmenjubiläum.

Die Firma OBU-Umweltschutz kann auf 30 Jahre Bestand und erfolgreiche Arbeit in Sachen Dienstleistungen für Privatleute, Firmen und die öffentliche Hand zurückblicken. Geschäftsführer Heiko Wensauer konnte zur Feier des Familienbetriebes neben den Beschäftigten auch Gäste aus dem Kundenkreis und langjährige Weggefährten begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, der zum Betriebsjubiläum namens der Gemeinde gratulierte. Der Geschäftsführer ging in seinem Grußwort kurz auf die Geschichte des Betriebes ein und nannte ei-

stützung im Unternehmen. Die Firma ObU-Umweltschutz GmbH hat seinen Urspruch in der 1985 von Alfons Wensauer, dem Vater des heutigen Firmenchefs, gegründeten Unternehmung. Wie aus der Betriebsgeschichte zu entnehmen war, wurde die Firma aus einer kleinen Not heraus gegründet. Vor 30 Jahren war gerade im ländlichen Raum das öffentliche Kanalnetz noch nicht so etabliert. Viele Bürger mussten mit kleinen Hauskläranlagen und Abwassergruben den anfallenden Klärschlamm lagern und von Zeit zu Zeit die Gruben entleeren lassen. So auch Alfons Wensauer. Nachdem er aber

Drucksühlfahrzeug. Später folgte ein Absetzkipper, ein TV-Kamerawagen und im Jahr 1993 wurde das heutige Firmengelände in Offenberg mit einer Werkshalle und einem Betriebsleiterwohnhaus erworben. 2003 wurde die Firma in eine GmbH umgewandelt. Gesellschafter und Geschäftsführer waren Alfons Wensauer und sein Sohn Heiko. Nach dem Tod des Firmengründers Alfons Wensauer vor knapp 10 Jahren übernahm dessen Ehefrau Hildegard seine Position im Unternehmen. Im Laufe der folgenden Jahre wurde der Fuhrpark nach und nach erweitert und vergrößert. Im-

mer mehr spezialisierte Technik und Maschinen für die Entsorgung von Klärschlamm und Abwasser wurden angeschafft. Derzeit weist der Betrieb 10 Fahrzeuge vor. Seit fünf Jahren bemüht sich die Firma OBU Umweltschutz GmbH als zertifizierter Entsorgungsbetrieb um das Einsammeln und Befördern von gefährlichen und ungefährlichen Abfällen sowie dem Lagern und Behandeln ungefährlicher Abfallstoffe. Aus dem Einmannbetrieb von damals wurde ein erfolgreiches Unternehmen mit mittlerweile sieben Mitarbeitern. Die Offenberger Firma versteht sich als moderner Dienstleister in der Abfallwirtschaft und bietet Privatleuten, Firmen aber auch den umliegenden Kommunen ihre Dienstleistungen, die vielschichtig und spezialisiert sind, an. Grund genug, die Erfolgsgeschichte des Unternehmens zu feiern. Dies war mit einem ausgelassenen Fest, bei dem saftig und herzhaft gegrilltes Spanferkel sowie erfrischende Getränke, Kuchen und Kaffee gereicht wurden, ein gelungener Rahmen. Für die musikalische Stimmung sorgte der Volk’s-Rebell mit typisch bayerischen Klängen aber auch fetziger Partymusik. Aber auch der Firmenchef selber ging zu späterer Stunde an das Musikinstrumentarium und unterstützte mit seiner Musik die Feierlaune der Gäste. (Holmer)

KAB Neuhausen-Offenberg informiert: Halbtagesfahrt nach Aldersbach zur Landesausstellung 500 Jahre Reinheitsgebot am Samstag 10. September 12.30 Uhr Abfahrt in Neuhausen am Rathaus in Fahrgemeinschaften mit priv. PKW. 14.00 Uhr Kirchenführung 15.00 Uhr Besuch der Ausstellung ca. 18.00 h Einkehr und Rückfahrt Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

Eintrittpreise: Erwachsene 10 €, ermäßigt auf 8 € für Rentner (bitte mit Rentnerausweis) und Gruppen über 15 Personen. Familienkarte (2 Erw. u. Kinder, auch Enkelkinder) 20 €. Begleitprogramm: „Bieroco – Perle am Aldersbach“ Festspiel im Klostergarten – erzählt die Geschichte des Klosters, der Brauerei und des Ortes in

ebenso vergnügliche, als auch märchenhafte Weise. Eintritt muss extra bezahlt werden. Einlass 19.30, Beginn 20.30 h. Bitte um Anmeldung bei Rosemarie Hartl Wolfstein (09906/786) und bei Weinzierl Neuhausen ((9787) bis spätestens 8. Sept.. Preise für die Tombola am Pfarrfest, 25. 9., für Aktion „Uganda“, sollen bei Rosemarie Hartl oder bei Weinzierl

www.unsagmoa.de

abgegeben werden.

Ihr KAB Team wünscht schöne Ferien und einen erholsamen Urlaub.

15


Neue Feuerwehrsanitäter ausgebildet Dieser Tage kam eine mehrtägige Ausbildung im Rahmen des ehrenamtlichen Feuerwehrdienstes zum Abschluss.

hausener Spritzenhaus. Auch Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer war gekommen, um den Prüflingen

Jugendsanitäterin Anna-Lena Herzog, den 11 Teilnehmern mit dem nötigen Wissen und allen Handgriffen ausgestat-

Ein erfolgreicher Prüfungstag: (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Robert Wagner, Stephan Mayer, Paul Simbeck, Sebastian Lehner, Tim Scholler, Florian Gilch, Sabrina Herzog, Anna-Katharina Mühlbauer, Anna-Lena Herzog, Albert Götz, Andreas Batzer, Helmut Fischl, Christian Heinrich sowie Lena Fischer, Katrin Batzer, Philipp Schwarzmüller und Sophia Garhammer

11 Teilnehmer, welche ihren Feuerwehrdienst bei der FF Neuhausen und bei der FF Penzenried-Aschenau leisten, konnten nun nach 24 Unterrichtsstunden, Theorie- und Praxiseinheiten sowie einer abgelegten Prüfung das Zertifikat zur Ausbildung zum Sanitäter in den Fachdiensten. Umgangssprachlich werden bei der Feuerwehr angegliederte Rettungskräfte Feuerwehrsanitäter genannt. Zur kleinen Feierstunde nach der Prüfung traf man sich im Neu-

über die Schulter zu schauen und zu gratulieren. In seinem Grußwort dankte er den Teilnehmern stellvertretend für alle Feuerwehrleute für den ehrenamtlichen Ehrgeiz und das Engagement zum Schutz für Leib, Leben, Hab und Gut. Sabrina Herzog vom BRK gratulierte den erfolgreichen Prüflingen und überreichte mit Bürgermeister Fischer die Zertifikate. Die Lehrrettungssanitäter Sabrina Herzog, Stefan Andresen und Ina Kehr hatten, unterstützt von

tet, die sie dazu befähigen, erste medizinische Schritte zur Versorgung von Verletzten und Verwundeten am Unfall- oder Einsatzort vorzunehmen. „Am Land dauert es eben, bis der Rettungsdienst kommt“, so Sabrina Herzog, „darum ist es hilfreich, wenn vor Ort ausgebildete Helfer sind und erste Maßnahmen ergreifen“. Herzog dankte allen für ihre Bereitschaft und stellte fest, dass die Prüflinge nun „den nötigen Plan an die Hand bekommen haben

und so einen großen Schritt für die Allgemeinheit getan haben“. Herzog sagte weiter, dass die Feuerwehrleute jetzt das nötige Wissen haben. Die Phase des Lernens und des Sammeln von Erfahrungen habe nun begonnen. Neben Florian Gilch von der FF Penzenried-Aschenau legten auch Robert Wagner (stellv. Kommandant), Helmut Fischl, Tim Scholler (Jugendfeuerwehr Neuhausen), Anna-Katharina Mühlbauer, Andreas Batzer, Katrin Batzer, Sebastian Lehner, Albert Götz und Christian Heinrich sowie Paul Simbeck von der FF Neuhausen die Prüfung mit Erfolg ab. Unter allen Feuerwehrleuten konnten Anna-Katharina Mühlbauer, Katrin Batzer und Andreas Batzer als beste Prüflinge abschneiden. Stephan Mayer (FF Neuhausen), erfahrener Sanitäter bei der Neuhausener Wehr gab die nötige Schützenhilfe bei den theoretischen und praktischen Übungseinheiten. Lena Fischer, Sophia Garhammer und Philipp Schwarzmüller von der Neuhausener Jugendfeuerwehr stellten sich bereitwillig als „Opfer“ zur Verfügung, an denen die Lehrgangsteilnehmer den praktischen Teil der Prüfung lebensecht ablegen konnten.

UnsaGmoa - In „eigener“ Sache Liebe Leserinnen und Leser! Seit einem Jahr gibt’s das neue Format des Offenberger Infoblattes. Grund genug für das Redaktionsteam allen, die durch ihre Beiträge, Anzeigen und Werbeaufrufe ermöglichen, dass in regelmäßigem Abstand Infos aus Gemeinde und Vereinen alle Offenbergerinnen und Offenberger erreicht. Hier gilt natürlich allen Austrägerinnen und Austrägern ein besonderes Vergelt’s Gott! Wir wollen aber auch

16

die Gelegenheit nutzen um Sie, liebe Leserinnen und Leser konkret zu fragen: Was gefällt Ihnen am neuen Infoblatt? Gibt es Anregungen und Wünsche was die Gestaltung betrifft? Fehlt Ihnen etwas, was sie gerne im Infoblatt lesen würden? Oder gefällt Ihnen etwas nicht? Und vor allem: Haben Sie Interesse, aktiv am Entstehen der Gemeindezeitung mitzuarbeiten? Wir würden uns freuen, wenn wir mehr aus den Vereinen, Be-

trieben und Veranstaltungen in unserer Gemeinde berichten könnten. Um dies so abwechslungsreich wie möglich gestalten zu können, würden wir uns über tatkräftige Unterstützung freuen. Denn: Jeder Beitrag ist so individuell wie sein Verfasser. Wir suchen aktive und engagierte Offenbergerinnen und Offenberger, die gerne Beiträge über Vereinsveranstaltungen, Besonderheiten, Kuriositäten oder aus den örtlichen Betrieben und Firmen berichten.

Haben Sie Interesse? Sie können sich jederzeit an unser Redaktionsteam wenden. Wir freuen uns über viele fleißige Schreiberlinge. Übrigens - ab sofort gibt es auf der Homepage ein Forum zum Tauschen, Suchen und Finden! Einfach mal reinschauen. Das UnsaGmoa Redaktionsteam Christian Holmer Robert Wagner Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016

UnsaGmoa 10/2016  

Offenberger Infoblatt "UnsaGmoa" Ausgabe 10/2016 | 22.07.2016