Page 1

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, am Ende des Jahres mit dem Eintritt in die Weihnachtszeit steht man zugleich an der Schwelle des neuen Jahres. Ich darf und möchte die Gelegenheit nutzen, über unser Infoblatt Sie alle recht herzlich zu grüßen und Ihnen auf diesem Wege ein frohes und besinnliches sowie erholsames Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Familien und Freunde zu wünschen. Für die Gemeinde ging ein arbeitsreiches Jahr zu Ende. Viele kommunale Aufgaben waren wieder zu erledigen, um den Bürgern eine lebensund liebenswerte Wohn- und Arbeitsgegend bereiten zu können. Es galt, neues Bauland für junge Familien und Einheimische zu gewinnen, zu erschließen und zu moderaten Preisen anzubieten. Auch wurde durch die Schaffung eines neuen Gewerbegebietes bei Wolfstein der Wirtschaftsstandort Offenberg ausgebaut und gestärkt. Die Sportplätze für Neuhausen und Aschenau konnten durch die Gemeinde erworben werden und die Zukunft beider Vereine ist auf einer soliden Basis gegründet. Die gemeindliche Partnerschaft mit unseren Freunden aus Italien konnte in diesem Jahr gebührend mit der 10-Jahres-Feier im Oktober gefeiert werden. Um die Verdienste des langjährigen Bürgermeisters Ludwig Kandler zu ehren, beschloss der Gemeinderat in diesem Jahr unserem Altbürgermeister die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

Die ersten Schritte für die Anbindung an schnelleres Internet wurden in Neuhausen getan, für weitere Ortsteile im Gemeindegebiet stehen jetzt die nächsten Verfahrensschritte für den Breitbandausbau an. Unser Friedhof in Neuhausen erfuhr wiederum einige kleine Verschönerungsmaßnahmen, die durch das Einsetzen neugestalteter Friedhofstore abgeschlossen werden konnten. Auch der gemeindliche Bauhof wurde in diesem Jahr nicht vergessen. Ein in die Jahre gekommenes Einsatzgerät wurde durch moderne Maschinen und Fahrzeuge ersetzt, sodass weiterhin die Pflege unserer kommunalen Anlagen, Gebäude und der Unterhalt der Gemeindestraßen gesichert ist. Für das Rathaus wurde ein Aufzug eingebaut und somit zusätzliche Barrierefreiheit geschaffen. In diesem Jahr konnten zudem die Ortschaft Offenberg sowie Teilgebiete von Neuhausen im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen an die öffentliche Erdgasversorgung angeschlossen werden.

Menschenverstand und Fingerspitzengefühl. An dieser Stelle sei allerdings ALLEN recht herzlich gedankt, die das Jahr über am aktiven Leben in unserer Gemeinde einen Beitrag leisten. Ich persönlich bedanke mich auch bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung, in der Bücherei, im Bauhof, im Kindergarten sowie in der Grundschule für ihre tatkräftige Unterstützung das Jahr über. Auf diesem Wege möchten meine Familie und ich Ihnen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, ein frohes Weihnachtsfest und für das neue Jahr alles erdenklich Gute sowie Gesundheit und Glück zu allem Tun wünschen! Ihr Hans-Jürgen Fischer Erster Bürgermeister von Offenberg

Termine 19.12.2015 Christbaumversteigerung des EC Wolfstein, 19.30 Uhr im Gasthaus Helmbrecht 19.12.2015 Christbaumversteigerung der Kirchenverwaltung Buchberg, 19.30 Uhr im Schützenhaus Buchberg 20.12.2015 Dorfweihnacht der Dorfgemeinschaft Aschenau 14.00 Uhr, Ortsmitte Aschenau 20.12.2015 Weihnachtskonzert des Musikverein Neuhuasen 17.00 Uhr, Kirche Neuhausen 24.12.2015 Verteilung des Friedenslichtes, von ca. 13.45 Uhr - 15.30 Uhr im Gerätehaus Neuhausen 24.12.2015 Dorfweihnacht des Stammtisch Buchberg 14.00 Uhr, Kirche Buchberg 28.12.2015 Jahresabschluß der Prellerschützen 06.01.2016 Terminkalenderaufstellung 10.00 Uhr, Finsinger Wirtshaus 09.01.2016 Christbaumversteigerung, FFW Neuhausen, 20.00 Uhr, Zenger Stadl

Nur ein kleiner Einblick in unsere kommunale Arbeit und Verpflichtung sei hier erlaubt. Vieles konnte wieder in die Wege geleitet werden, aber manches, wie das leidige Thema „Kläranlage“ stellt uns auch im kommenden Jahr vor neue Herausforderungen und erfordert viel gesunden www.unsagmoa.de

1


Rudi Laumer ist neuer Gemeindekönig Insgesamt 82 Aktive aus den drei gemeindlichen Schützenvereinen haben sich dieser Tage an der Gemeindemeisterschaft beteiligt. Organisatorisch übernahmen heuer die Schützen von Bergeslust Buchberg federführend die Ausrichtung der Meisterschaft. Schützenmeister Martin Holmer konnte stattliche

Luftpistole sein Glück. Holmer dankte im Rahmen seiner Grußworte auch allen, die bei der Organisation der Gemeindemeisterschaft am Buchberger Schützenstand ihre helfende Hand reichten, insbesondere den Standaufsichten. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte allen Freunden des Schießsports

dekönig mit einem 21,6-Teiler hervor. Den zweiten Platz belegte der Preller Schütze Stefan Kammerl (24,0) gefolgt von Irmgard Weikl (24,2) von den Preller Altschützen. In der Jugendklasse belegte Isabella Heigl aus Buchberg den ersten Platz. Ihr folgen Moritz Raum (Preller Altschützen) und Laura Stündler (Ber-

Die Königsklasse unter sich: (v.l.) Martin Holmer, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Siegfried Wagner, Franz Zach, Gemeindekönig Rudi Laumer, Heinrich Hauser, Robert Bauer, Christian Wagner, Helga Wagner und Isabella Heigl

Abordnungen der beteiligten Schützenvereine zur Siegerehrung begrüßen. Unter den Anwesenden waren auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, dessen Stellvertreter Christian Holmer sowie Gemeinderat Ludwig Kandler und Schützenmeister Christian Wagner von den Preller Altschützen. Unter den Buchberger Schützen waren auch die Ehrenmitglieder Heinrich Hirtreiter und Cornelius Bauer sowie Gabi Bauer als aktuelle Königin vom Schützengau Deggendorf. Bereits seit 1997 wird die derzeitige Ehrenscheibe des Gemeindekönigs ausgeschossen. Von den 82 Teilnehmern waren neun Jugendliche sowie 18 Damen beteiligt. Man maß sich nicht nur mit dem Luftgewähr sondern versuchte auch mit der

2

für ihre Bereitschaft, eine alte Tradition aufrecht zu erhalten und sich sportlich wie auch gesellschaftlich zu engagieren. In der Kategorie Glücksschießen mussten 20 Schuss abgegeben werden und jeweils das beste Blatl wurde in die Wertung aufgenommen. Den besten Glücksschuss konnte Daniela Kraml von den Preller Altschützen einfahren, gefolgt von Christine Hauser (Preller Schützen) und Alois Veitl (Preller Altschützen). In der Klasse „Glückspreis aufliegend“ gelang Heinrich Hauser von den Preller Schützen der beste Treffer. Ihm folgen Dr. Fritz Schulz (Preller Schützen) und Siegfried Wagner (Preller Altschützen). Aus dem Königsschießen ging Rudi Laumer von den Preller Schützen als neuer Gemein-

geslust Buchberg). Bei den Damen machte Daniela Kraml als beste Schützin das Rennen. Zweitplatzierte ist Katja Thalhauser und auf den dritten Rang kam Christine Hauser (beide Preller Schützen). Mit der Luftpistole gelang Wilhelm Völkl von den Preller Schützen das beste Ergebnis. Auch Franz Zach (Preller Altschützen) und Hans-Jürgen Sterz (Preller Schützen) bewiesen hier eine sichere Hand für die vorderen Plätze. In der Schützenklasse konnte sich der Schützenmeister der Preller Altschützen, Christian Wagner, mit einem prächtigen Ergebnis durchsetzen. Tabellenplatz zwei wurde hier von Josef Brandl jun. (Preller Schützen) und der dritte Rang von Klaus Schwarzmüller (Preller Schützen) belegt.

In der Schützenklasse wurde bei den Senioren auch aufliegend geschossen. Hier gelang wieder einmal dem Aushängeschild der Preller Schützen, Günter Haban aus Neuhausen, ein echter Volltreffer. Zweitbester wurde hier Siegfried Wagner gefolgt von Heinrich Hauser. In der Mannschaftswertung ging der Wanderpokal für die Disziplin Luftpistole an die Preller Altschützen mit einem Gesamtergebnis von 780 Ringen. Hier standen Franz Zach, Christian Wagner, Karl Mühlbauer, Josef Weikl und Karl-Heinz Achatz am Stand. Die zweitbeste Mannschaft stellten die Preller Schützen gefolgt von den Schützen aus Buchberg. In der Mannschaftswertung der Jugend im Luftgewehrschießen gingen die Buchberger Nachwuchsschützen als klare Favoriten hervor. Isabella Heigl, Laura Stündler, Markus Mietaner, Michael Stündler und Daniel Steininger gelang ein prächtiges Ergebnis von 604 Ringen. Bei den Damen lag in der Mannschaftswertung das Team der Preller Altschützen mit 811 Ringen ganz vorne. Die Schützinnen Daniela Kraml, Irmgard Weikl, Susanne Wagner, Petra Wagner und Helga Wagner zeichneten hier verantwortlich. Ihnen folgen die Mädels aus Buchberg und die Schützenschwestern von den Preller Schützen Neuhausen. Bei den Schützen konnten sich die Buchberger mit 868 Ringen klar durchsetzen. Hier waren Robert Bauer, Stefan Mietaner, Cornelius Bauer, Josef Heigl jun. und Martin Eidenschink die sicheren Schützen. Die Plätze zwei und drei belegen die Mannschaften der Preller Altschützen sowie der Preller Schützen. Martin Holmer bedankte sich am Ende der Siegerehrung bei allen Teilnehmern und beglückte die Preisträger in allen Kategorien. Die Ehrenfeier klang in gemütlicher Runde aus. Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


Adventszauber in Buchberg Stimmungsvoll, heimelig, Lichterglanz, Glühweinduft, bayerische Schmankerl und einfach gelungen. So das Resümee zum diesjährigen Adventszauber im Ortsteil Buchberg. Die Ortsvereine von Buchberg und Finsing

zenden Wolfgang Heigl, Martin Holmer, Josef Heigl, Rudi Groitl, Stefan Christof und Ruppert Schedlbauer. Fischer freute sich, dass ihm die Eröffnung des Marktes angetragen wurde. „Es ist schön, sich in der Vorweihnachts-

haben zusammen mit der Kirchenverwaltung wiederum einen kleinen Adventsmarkt auf die Beine gestellt und am vergangenen Adventswochenende im Schulgarten von Buchberg veranstaltet. Eröffnet hatte den Adventsreigen Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer zusammen mit den Vereinsvorsit-

zeit in gemütlicher Runde zu treffen, sich auf Weihnachten einzustimmen und einfach den hektischen Alltag im Budenzauber zu vergessen“, so der junge Rathauschef. Viele Besucher aus dem Gemeindegebiet waren der Einladung der Dorfgemeinschaft gefolgt. Neben dem Duft von Glühwein, Punsch, frisch ge-

backenen Zimtnudeln und weiterem Schmalzgebäck sowie deftigen Brotzeiten von Bratwürsten über Pizza bis hin zum traditionellen Bauernbrot mit herzhaftem Rauchfleisch boten auch einheimische Hobbykünstler aus

mittag versüßten die jungen Stimmen des Kinderchores unter der Leitung von Regine und Konrad Jocher mit weihnachtlichem Liedgut den Besuchern die Marktzeit. Bei Einbruch der Dunkelheit sorgten die schweren Klänge der

dem Gemeindegebiet und den umliegenden Gemeinden allerhand Sach‘ zum Kauf an. Strickwaren, Honig, Kerzen aus echtem Bienenwachs, Filzwaren und viele schöne Basteleien konnten erworben werden. Für große und kleine Besucher gab es ein vollumfängliches Festprogramm. So wurden von Sankt Nikolaus (Kommandant Erwin Kraus) an die kleinen Marktbesucher Schokonikoläuse verteilt und Kutschenfahrten von den Familien Schedlbauer und Sieber angeboten. Am Nach-

Wolfsteiner Musikanten bei Lagerfeuer und Fackelschein für die passende musikalische Stimmung in der beginnenden Vorweihnachtszeit. Auch der zweite Adventszauber war getragen von echter Dorfgemeinschaft, harmonischem Miteinander und dem Stückerl Buchberger Gemütlichkeit. Man darf sich an dieser Stelle bereits auf eine gelungene Fortsetzung im kommenden Jahr freuen. (Holmer)

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

www.unsagmoa.de

08.01.2016 30.12.2015 10:00 Uhr

3


4

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


Ihre Generalagentur Ludwig Kandler. Buchberger Str. 46 路 94560 Offenberg Telefon 09905 606 ludwig_kandler@gothaer.de

Wir w眉nschen Ihnen ein zauberhaftes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

www.unsagmoa.de

5


EC Buchberg - Erfolgreicher Wintersaison Einstieg Christbaumabfuhr Die Gemeinde Offenberg bietet den Bürgern auch heuer wieder eine bequeme und ökologisch sinnvolle Möglichkeit zur Entsorgung der Christbäume. Die Christbäume können an folgenden Tagen im Recyclinghof Neuhausen abgegeben werden: Samstag, 02.01.2016 09.00 - 12.00 Uhr Freitag, 08.01.2016 13.00 - 16.00 Uhr Samstag, 09.01.2016 09.00 - 12.00 Uhr Mittwoch, 13.01.2016 13.00 - 16.00 Uhr Freitag, 15.01.2016 13.00 - 16.00 Uhr Samstag, 16.01.2016 09.00 - 12.00 Uhr Es werden nur vollständig abgeschmückte Christbäume angenommen.

6

Neben guten Platzierungen bei den Turnieren (1ter und 2ter Platz) konnten wir den Kreispokal Ü50 mit Kandler Kurt, Völkl Manfred, Riedl Roland und Groitl Rudolf gewinnen (Bezirkspokal 19. Dezember in Waldkirchen). Fast schon sensationell konnten wir den 1. Wettkampftag der 2. Bundesliga spielen. Nach sehr guter Mannschaftsleistung erreichten wir mit 17:5 Punkten Platz 3 in Waldkirchen unter 28 Mannschaften aus ganz Bayern. Mit den Schützen Völkl Manfred (kam vor einem Jahr von TSV Hengersberg), Riedl Roland, Riedl Günter, Groitl Rudolf und Wandinger Walter (Ersatz) können wir am 09./10. Januar nach Ruhpolding fahren und ein bisschen von der 1. Bundesliga träumen. Dort werden am 2ten und 3ten Wettkampftag 7 Aufsteiger ausgespielt. Auch die 2te Mannschaft hat-

te bereits ihren 1ten Wettkampftag und erreichte im Eisstadion Deggendorf einen guten 16ten Platz mit 13:15 Punkten unter 28 Mannschaften. Die Schützen Groitl Manuel, Kandler Kurt, Riedl Otto und Riedl Josef verkauften sich in der sehr stark besetzten Bezirksoberliga sehr gut. Wir hoffen dass die Mann-

schaft am 2ten Wettkampftag am 31. Januar in Deggendorf die Klasse halten kann. Der EC Buchberg wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Gönnern Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches gutes neues Jahr. Groitl Rudolf

Unseren Mitgliedern und Fans wünschen wir ein Frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr.

Die Vorstandschaft des TC Neuhausen

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


KAB Neuhausen-Offenberg informiert: KAB ist für den Menschen da Das neu gewählte Team der KAB Neuhausen – Offenberg hat folgende Aufgaben verteilt: Kasse: Irmgard Geiger; Schriftführer: Hans Weinzierl; Verbindung zum Diözesanverband: Rosemarie Hartl; Programmgestaltung und Feiern: Berta Weinzierl; Organisation und Fahnenträger: Ludwig Mietaner. Präses ist Pfarrer Heiner Zeindlmeier. Das Team steht als Ansprechpartnern allen zur Verfügung. Bei der letzten KAB Zeitung „Impuls“ lag ein Flyer über die Rechtsstelle mit Aufgaben

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

und Adressen zur Beratung, bei. Ebenso wird jeweils mit der Zeitung der Rundbrief des Diözesanverbandes mit ausgeteilt, sodass jedes Mitglied auch über die Aktivität des Diözesanverbandes sich informieren kann. Das Team wünscht allen Lesern eine besinnliche Adventszeit, ein frohes, gnadenreiches Weihnachten sowie ein gesundes Neues Jahr. Ihr KAB Team

www.unsagmoa.de

7


8

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


Herbstausflug der Preller-Altschützen

Der

Krieger- und Reservistenverein Neuhausen - Offenberg wünscht allen seinen Mitgliedern und ihren Angehörigen, sowie allen Gemeindebürgern ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest und ein glückliches und gesundes neues Jahr. Er bedankt sich bei allen Spendern und Gönnern, die im abgelaufenen Jahr den Verein unterstützt haben. Die Vorstandschaft

Vor Beginn des Winters machten die Preller Altschützen noch ihren Herbstausflug. Dabei fuhren sie mit dem bewährten Busunternehmen Wanninger ins kleinste Weinbaugebiet Deutschlands zwischen Regensburg und Wiesent. Besonders freuten sich die Schützen, dass sich auch dieses Mal wieder ein paar Gäste der lustigen Truppe angeschlossen hatten. Diese wurden herzlich willkommen geheißen. Ziel war Bach an der Donau mit der gemütlichen und rustikalen Weinstube „Zum Kruckenberger“ . Der hier wachsende Baierwein genoss lange Zeit keinen besonders guten Ruf. Ein Reisender bemerkte einmal, er stünde „in allzu enger Verwandtschaft zum Essig“. Auch als „Dreimännerwein“ war er verschrieen (ein Mann hält einen zweiten Mann fest, damit dieser nicht davonlaufen kann, und der dritte flößt diesem dann den ungenießbaren Wein zum Trinken ein) und beim Bau des Frauenzeller Kirchturms soll er wegen seiner „zusammenziehenden

AWO Offenberg e.V.

FUTSAL – HALLEN CUP 2016

Zur Jahreshauptversammlung am Donnerstag, 14.01., 19.00 Uhr

Die Jugendabteilung des TSV Aschenau-Breitenhausen veranstaltet im Januar 2016 wieder ein großes Junioren Hallen Futsal-Turnier.

Spielort: Klostersporthalle Metten , Abteistr. 2

Samstag 23.01. ab 08:30 Uhr mit den U9 – U15 – U17 Mannschaften

Sonntag 24.01. ab 11:00 Uhr mit den U11 – U13 Mannschaften

Eintritt 2,00 €

Auf euer Kommen, freut sich die Jugendabteilung des

Wirkung“ sogar zum Mörtelmachen verwendet worden sein. Heute ist der Bacher Wein eine gefragte, gebietstypische Spezialität. Dementsprechend wagten sich einige Mutige an den Regensburger Landwein – und ein paar blieben auch dabei. Daneben gab es aber auch bewährte italienische und österreichische Weine, so dass alle auf ihre Kosten kommen konnten. In geselliger Runde ließen sich die Schützen bei angeregter Unterhaltung die deftigen Brotzeiten und würzigen Flammkuchen schmecken. Die ohnehin nicht schlechte Stimmung wurde aus ungeklärten Gründen im Laufe des Abends immer ausgelassener, so dass einige sogar mit der Seniorchefin ein Ständchen wagten, womit Wein und Gesang abgearbeitet waren. Bevor Schlimmeres passieren konnte, wurde zum Aufbruch geblasen und die Schützen und ihre Gäste kehrten nach einem rundum gelungenen Abend wohlbehalten wieder heim.

im Gasthaus Helmbrecht, Aschenau, sind alle Mitglieder und Interessierten eingeladen. Bei der Jahresplanung wird u.a. die Neuauflage des Benefiz-Beach-Volleyball-Turniers (vrstl. am 02.07.2016) besprochen. Hinweisen dürfen wir erneut auf die Skifahrt von AWO und Preller-Altschützen Neuhausen am 20.02. nach Obertauern. Anmeldung bei Manuel Dull (m-dull@gmx.de) oder Christian Wagner (09905/705577).

TSV Aschenau – Breitenhausen www.tsv-aschenau.de

Die Vorstandschaft der AWO Offenberg wünscht frohe, friedliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

www.unsagmoa.de

9


FFW Neuhausen

Der Heilige Nikolaus beschenkte die Kinder in der Gemeindebücherei Nikolaus beschenkt 40 Leseratten Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe über das 20-jährige Bestehen der Neuhausener Gemeindebücherei stattete dieser Tage der Heilige Niko-

Die Veranstaltungen in der Neuhausener Bücherei wurden stets gut besucht, was darauf schließen lässt, dass die Angebote bei der Bürgerschaft gut ankommen. Im Rahmen des kleinen Jubiläums gab es neben dem

Kinder in den Sommerferien, eine Krimilesung im Herbst und eine Kinderbuchvorstellung vor wenigen Wochen. Stets waren das Büchereiteam aber auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Geschäftsleiter Reinhold

Auch heuer wird wieder das Friedenslicht aus Betlehem verteilt. Es wird am 24.12. gegen 13.45 Uhr in Feuerwehrgerätehaus Neuhausen eintreffen und kann dort bis 15.30 Uhr abgeholt werden. Wie immer werden die Gäste mit Glühwein und Punsch versorgt. laus dem Büchereiteam und vierzig gespannt wartenden Leseratten einen Besuch ab. Sichtlich angespannt konnten die Kinder den Besuch des Nikolauses (Claus Pührer) kaum erwarten, der aber pünktlich mit einem prall gefüllten Sack voller Geschenke eintraf. Nachdem der Nikolaus all die braven Kinder begrüßt hatte, wurden die kleinen Bücherwürmer mit Süßigkeiten belohnt. Manche Kinder aber hatten sichtlichen Respekt vorm heiligen Nikolaus und wichen kaum von der Hand ihrer Mutter. Bischof Nikolaus ließ kurz das Jubiläumsjahr Revue passieren und erzählte den kleinen Zuhörern und den anwesenden Eltern von den vielen Legenden, die sich um den Heiligen ranken. Ein voller Erfolg, so dass Büchereiteam Gabriele Riedl und Jutta Tremml, und ein krönender Abschluss für das Jubiläumsjahr.

10

regelmäßig stattfindenden Bücherflohmarkt auch eine spannende Lesenacht für

Schwab überwältigt vom Zuspruch aus der Bevölkerung. (Holmer)

T anz - F

itness

-

Die Feuerwehr Neuhausen freut sich auf Ihren Besuch.

P rävention

Geschenkidee gesucht???

Gutscheine

T. 0991-9912172 o. 09932-959359 Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


Grundschüler gestalten Nikolausfeier für Klein und Groß Pünktlich zum Nikolaustag hatte auch die Schulfamilie der Grundschule Neuhau-

Großeltern und Freunden begleitet und boten so einen imposanten Rahmen für

tragen von der Klasse 1b, unterstrichen. Gekonnt, liebevoll und doch kindlich zeigte

sen den Heiligen und großen Freund der Kinder durch eine besondere Feier geehrt. In diesem Jahr besuchte der Heilige nicht jede Klasse einzeln, sondern man traf sich abends in der Schulturnhalle. Gut 350 Besucher zählte die erstmals in dieser Form durchgeführte Nikolausfeier. Die 120 Schülerinnen und Schüler der vier Jahrgangsstufen wurden von ihren Eltern, Geschwistern,

die vorgetragenen Gedichte, Lieder und Spiele. Nach dem Begrüßungslied erfolgte in Vertretung für den erkrankten Rektor Richard Geck ein Grußwort durch dessen Stellvertreterin Eva Ehmann. Die zweite Klasse wies mit einem Rätsel und dem Gedicht von Knecht Rupprecht auf die Person des Nikolaus. Dies wurde durch das Gedicht „Holler, boller, Rumpelsack“, vorge-

sich das Adventsspiel von den vier Lichtern. Die Klassen 3a, 3b und 4a hatten unter Federführung von Religionslehrerin Birgit Slesionar-Muhr ein Singspiel zur Aufführung gebracht, das die Symbolik der Adventszeit getragen vom hellen Schein der vier Kerzen auf dem Adventskranz im Zusammenleben der Menschen darlegte. „Ein Licht leichtet uns im Dunkeln, Gott schickt

FFW Neuhausen Die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen lädt alle Vereine, Gönner sowie die Gesamtbevölkerung recht herzlich ein zur

seinen Sohn in die Welt“, war die Kernbotschaft des kleinen Singspiels, das alle Kinder zum Mitsingen animierte. Auch Altbürgermeister Ludwig Kandler und viele Offenberger, die mit der Grundschulfamilie noch heute verbunden sind, sind zur Nikolausfeier gekommen. Bereits zu Beginn empfangen wurde Sankt Nikolaus in rotem Bischofsornat. Höhepunkt der Feier war die Ansprache des Heiligen, die in Verse gereimt, gleichermaßen die Herzen der Eltern, Lehrerschaft und der Kinder selbst anrührte. Der Bischof, dargestellt von Diakon KarlHeinz Seiler, erzählte aus dem Leben des heiligen Nikolaus und zeigte sich hocherfreut über die Darbietungen der Schuljugend. Zum Abschluss der Feierstunde erhielten die Kinder aus der Hand von Sankt Nikolaus ein kleines Päckchen als Geschenk überreicht. Zuvor hatte der Nikolaus in seiner Ansprache die Symbolik des Schenkens am Nikolaustag und der Verbindung zum christlichen Glauben Ausdruck gegeben. Am Ende der Feier hatte der Elternbeirat der Schule mit Vorsitzender Daniela Kohrt mit Getränken und einer Brotzeit für das leibliche Wohl gesorgt. (Holmer)

!! Terminkorrektur !! Der Jahresabschluß der Prellerschützen findet am 28.12. mit einer Fahrt nach Aldersbach statt. Weitere Info´s und Anmeldungen bitte bei Praml Heinrich unter 0991-9981140.

Christbaumversteigerung am Samstag, 09.01.2016 ab 20.00 Uhr im Zenger Stadl. Auf zahlreichen Besuch freut sich die Vorstandschaft der FFW Neuhausen www.feuerwehr-neuhausen.de

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

www.unsagmoa.de

11


Warum Vorlesen wichtig ist

• Vorlesen vermittelt Wissen von Max und Moritz. Das sind wahrscheinlich die Glückli- Alle Vorlesegeschichten und Bilderbücher vermitteln chen, denen in ihrer Jugend vorgelesen worden ist. Wissen und geben Impulse, die das Denken der Kinder stimulieren und so ihre intellektuellen Fähigkeiten erweiLesen ist die Grundlage zum Erfolg in der Schule und im tern. Beruf. Leider ist eine umfassende Lesekompetenz nicht selbstverständlich: 7,5 Millionen erwachsene Menschen • Vorlesen ist die Grundlage, um zum späteren Leser in Deutschland sind funktionale Analphabeten. Das sind und „Buchliebhaber“ zu werden mehr als 14 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung Das Vorlesen weckt bei Kindern den Wunsch, selbst in (leo. – Level-One Studie 2011). 14,5 Prozent der 15-Jäh- Büchern stöbern und lesen zu können. Außerdem dient rigen haben Schwierigkeiten beim Lesen und Schrei- das Vorlesen auch als Vorbereitung auf das Schreiben: ben. Im internationalen Vergleich schneiden Jungen in Die Einsicht in Buchstaben und die Motivation, diese zu Deutschland im Bereich der Lesekompetenz deutlich schreiben, wird entwickelt. schlechter ab als Mädchen (PISA 2012). Manche Eltern nehmen ihre Aufgabe der Förderung der Lesemotivation • Vorlesen macht Spaß zu wenig wahr: In 30 Prozent der Familien mit Kindern im Vorlesealter lesen Eltern selten oder nie vor (Stiftung Tipps zoom Vorlesen finden Sie auf der Webseite www. Lesen 2013). Und dabei ist vorlesen so wichtig: logopädiemitsprache.de

Viele Leute kennen die Geschichten von Pumuckl oder

• Vorlesen fördert die Sprachentwicklung und das Denken. Die Sprachentwicklung eines Kindes ist unmittelbar mit der Entwicklung der Wahrnehmung, der Motorik, des Denkens und des sozial-emotionalen Erlebnisbereiches verbunden. Die Sprache formt das Denken: mit Hilfe der Sprache können wir über das unmittelbare Handeln nachdenken und es im Vorfeld planen. Beim Vorlesen prägen sich Satzmuster und auch Redewendungen ein. Das Kind lernt neue Wörter kennen, erfährt, wie Wörter zu Sätzen gebildet werden, und übt das auch selbst. Später fängt das Kind an, mit Wörtern zu experimentieren, selbst Geschichten zu erzählen und sich immer geschickter und präziser auszudrücken. Dadurch bekommen Kinder ein Gefühl für die Sprache. Der eigene Wortschatz des Kindes wird immer größer – der einem dann ein Leben lang von Nutzen ist.

Schon bald ist es wieder Weihnachten. Vielleicht gibt es Ihnen eine Idee, was Ihre Kinder vom Christkind bekommen könnten. Mehr Informationen über Vorlesen und Vorschläge, welche Bücher für welche Altersgruppen geeignet sind finden Sie bei: http://Stiftunglesen.de und http://www.kinderbuch-couch.de/ kinderbuch-couch-special-lesen-bildet.html und selbstverständlich in der örtlichen Bücherei. Viel Spaß beim gemeinsamen Lesen! Frohe Weihnachten! Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr und wünschen Ihnen und Ihrer Familie besinnliche Weihnachtstage!

Jan de Goede • Vorlesen vermittelt Nähe und Geborgenheit. Logopädie Mitsprache Das enge beieinander Sitzen, Zeit für einander haben Bayerwaldstraße 7 und auf Fragen eingehen schafft Gemeinschaft und ein Niederwinkling Gefühl von Geborgenheit. Vorlesen fordert zum Zuhören auf. • Vorlesen regt die Phantasie und die Kreativität an Durch das Anschauen von Bilderbüchern und das Zuhören bei Geschichten wird die Phantasie und Kreativität der Kinder geweckt. Oft spielen Kinder das Erzählte nach, malen oder basteln die Geschichte. Die Phantasie und die Kreativität sind gefragt und werden durch das Vorlesen gefördert. • Vorlesen weckt Gefühle und macht sie spürbar Durch die Identifikation mit der Geschichte, der Hauptperson oder der Handlung wird das Kind seiner eigenen Gefühle bewusst und erweitert es sein Gefühlsspektrum.

12

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


SEO Sozial  Engagiert  Offenberg

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern aus Offenberg

ein frohes Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2016

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

www.unsagmoa.de

13


          

14

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015


Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

www.unsagmoa.de

15


16

Ausgabe 07/2015 | 18.12.2015

UnsaGmoa 07/2015  

Offenberger Infoblatt "Unsa Gmoa" Ausgabe 07/2015 18.12.2015