Page 1

Termine

Hausarztpraxis bleibt in der Familie Bereits seit April 1983 betreut Herr Dr. med. Hans Peter Faigl als erster niedergelassene Hausarzt als Facharzt für Allgemeinmedizin in der Gemeinde seine Patienten. Nach über 32 Jahren steht nun ab dem 07.01.2016 eine „Stabübergabe“ an seinen Sohn Herrn Dr. med. Matthias Faigl an. Als Facharzt für Innere Medizin sowie Notfallmediziner ist er bereits seit dem 01.07.2015 zusammen mit dem Vater in den Praxisräumen in der Egger Str. 3 tätig. Auch im kommenden Jahr wird diese Zusammenarbeit fortgeführt, der Arztsitz wird dann jedoch offiziell von Herrn Dr. med. Matthias Faigl als Internist in der hausärztlichen Versorgung übernommen. Neben dem Vornamen auf dem Praxisschild werden sich

im kommenden Jahr auch die Öffnungs- bzw. Sprechstundenzeiten ändern, es wird eine zusätzliche Nachmittagssprechstunde am Montag geben, die bisherige Sprechstunde am Freitag Nachmittag wird auf den Donnerstag Nachmittag verschoben: Die neuen Öffnungs-/Sprechzeiten ab 2016: Montag 08:00-12:00 14:00-17:00 Dienstag

08:00-12:00 16:00-19:00

Mittwoch

08:00-12:00

Donnerstag

08:00-12:00 15:00-18:00

Freitag

08:00-12:00

Samstag und Sonntag geschlossen

Naturgewalten sind unberechenbar. Aber gegen die finanziellen Folgen von Elementarschäden können Sie sich schützen. Lassen Sie sich jetzt kompetent beraten. Wir sind für Sie da.

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015

Die Praxis wird dabei weiterhin nach dem Bestellsystem geführt, d.h. nach Möglichkeit sollte ein Termin für den Besuch vereinbart werden, wodurch unnötige Wartezeiten vermieden werden können (Telefonnummer 0991 9535). Akute Krankheitsfälle, Notfälle und Schmerzzustände werden selbstverständlich auch ohne vorherige Terminvereinbarung behandelt.

Stammtisch Buchberg

Warten auf´s Christkind in der Buchberger Kirche am 24.12.2015 14.00 Uhr anschließend schank

Glühweinaus-

Stammtisch Buchberg

Albert Koeckeis e.K.

Generalvertretung der Allianz Deggendorfer Str. 22, 94447 Plattling albert.koeckeis@allianz.de www.allianz-koeckeis.de Tel. 0 99 31.86 47 Fax 0 99 31.28 43

www.unsagmoa.de

04.12.2015 Christbaumversteigerung des SKC 77 Neuhausen, 19.30 Uhr beim Zenger Dorfwirt 04.12.2015 Christbaumversteigerung des TSV Aschenau-Breitenhausen, 20.00 Uhr im Landgasthof Koller 05.12.2015 Christbaumversteigerung des EC Buchberg, ab 20.00 Uhr im Finsinger Wirtshaus 12.12.2015 Christbaumversteigerung des Krieger- und Reservistenverein Neuhausen, 19.30 Uhr Gasthaus Sturmbräu 17.12.2015 Adventfeier der Prellerschützen Neuhausen, Schützenhaus Neuhausen 19.12.2015 Christbaumversteigerung des EC Wolfstein, 19.30 Uhr im Gasthaus Helmbrecht 19.12.2015 Christbaumversteigerung der Kirchenverwaltung Buchberg, 19.30 Uhr im Schützenhaus Buchberg 20.12.2015 Dorfweihnacht der Dorfgemeinschaft Aschenau 14.00 Uhr, Ortsmitte Aschenau 20.12.2015 Weihnachtskonzert des Musikverein Neuhuasen 17.00 Uhr, Kirche Neuhausen 24.12.2015 Verteilung des Friedenslichtes, von ca. 13.00 Uhr - 15.30 Uhr im Feuerwehrgerätehaus Neuhausen 24.12.2015 Dorfweihnacht des Stammtisch Buchberg 14.00 Uhr, Kirche Buchberg 27.12.2015 Jahresabschluß der Prellerschützen

1


Kunst „Made in Neuhausen“ Harald Zellner aus Neuhausen stellt in Regensburg und Straubing aus Wenn er nicht gerade in seinem üppigen Gemüsegarten arbeitet oder auf dem Kontrabass ein schwieriges Rhythmuspattern übt, dann ist er in

hört der figürlichen Keramik und skurrilen, witzigen Kunstobjekten. Immer wieder nimmt er mit diesen künstlerischen Arbeiten an Ausstellungen teil. So wird er ab 6. 12. 2015 in der Sigismundkapelle und im Thon Dittmer Hof in Regensburg vertreten sein.

wird die historische Schiene von 1891 geadelt und durch einen Granitsockel geführt. „Die Frau des Streckengehers“ ruht natürlich auf einer Eisenbahnschiene. Andere Schienenstücke werden zu Bügeleisen umgedeutet und unter dem Titel „Abgefahren“ türmen sich Schienenabschnitte zu einer Pyramide. Gesägt und mit dem Schneidbrenner getrennt bekommen die Schienenabschnitte eine völlig neue Bedeutung. Ja, sie können sogar zum Kopf einer menschlichen Figur werden. Auch die nächste Ausstellungsbeteiligung ist bereits geplant. Am 26. Dezember findet in Straubing die Ausstellung der Gemeinschaft Bildender Künstler Straubing

seiner Töpferwerkstatt zu finden - der Neuhausener Keramiker Harald Zellner. Denn seine wahre Leidenschaft ge-

2

statt. Hier wird Harald Zellner mit Arbeiten vertreten sein, bei denen er sich mit Zahnrädern und Schwungrädern auseinandersetzt und diese mit Keramikfiguren kombiniert. Ob „Vorschub“ oder „Zuerst der Sport und dann die gemischte Sauna“ auch hier schwingt immer eine gehörige Portion Humor mit. Die Ausstellung in Regensburg ist von 6.12. – 20.12.2015 geöffnet. Die Ausstellung im großen Rathaussaal in Straubing ist von 26.12.2015 – 6.1.2016, täglich von 10-17 Uhr geöffnet. Interessierte Besucher sind herzlich willkommen!

Die Ausstellung mit dem Titel „Orient Express“ führte ihn dazu sich mit Eisenbahnschienen auseinanderzusetzen. So

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Langer Laternenzug mit kleinem Martin Ein stattlicher Laternenzug bewegte sich zu Ehren des heiligen Martin durch die abendlichen Dorfstraßen von Aschenau. Zusammen mit dem Gemeindekindergarten

te und dadurch zum Glauben an Christus kam. Das Aschenauer Dorfjuwel konnte die vielen großen und kleinen Besucher nicht fassen. Das Gotteshaus war schnell gefüllt

St. Vitus hatte die Kultur- und Spaßgesellschaft nach Aschenau zum Martinsfest am vergangenen Sonntag geladen.

und auch auf dem Kirchenvorplatz verfolgten Kinder, Eltern, Großeltern sowie zahlreiche Gläubige die Andacht

FFW Neuhausen

des heiligen Martin verbirgt. Mit einem Lichtertanz der Kinder nahm der Laternenzug auf dem Dorfplatz sein Ende. Die Kultur- und Spaßgesellschaft um Vorsitzenden Martin Schlagintweit bereitete den großen und kleinen Besuchern mit wärmenden und frischen Getränken, Lebkuchen sowie deftigen Wienersemmeln einen gebührenden Empfang am Rathaus. Der Martinszug war ob der großen Teilnehmerzahl auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg. Dank der vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern konnte ein echtes Gemeinschaftserlebnis gelingen. Hier zeigte sich wieder einmal, dass der Zusammenhalt

Auch heuer wird wieder das Friedenslicht aus Betlehem verteilt. Wie schon in den vergangenen Jahren, wird das Friedenslicht durch die Feuerwehren verteilt. Nach der Abholung am Flughafen verteilen die Kreisbrandinspektoren gemeinsam mit den Kreisbrandmeistern das Friedenslicht auf diverse Stationen im Landkreis Deggendorf. Es wird am 24.12. gegen 13.00 Uhr in Feuerwehrgerätehaus Neuhausen eintreffen und kann dort bis 15.30 Uhr abgeholt werden. Wie immer werden die Gäste mit Glühwein und Punsch versorgt.

Dem Laternenzug war eine kurze Andacht in der Herz-Jesu-Kirche vorangegangen. Der Kirchenchor um Max Stadler umrahmte die Andacht mit traditionellen Martinsliedern. Der Altarraum der Kirche war nur von Kerzenlicht erhellt. Christian Holmer, der zusammen mit der Ministrantenschar von Aschenau die Andacht gestaltete, ging auf das Lichtsymbol ein und verglich die Wärme der Kerzen mit der Liebe Jesu zu den Menschen. Diese spiegle sich letztlich auch in dem Schlüsselerlebnis für den Soldaten Martin wider, der seinen Mantel mit einem frierenden Bettler teilAusgabe 06/2015 | 04.12.2015

über Lautsprecher. Anschließend wurden die Teilnehmer des Laternenzuges von Nico Ertl in Empfang genommen. Der Junge übernahm zusammen mit seinem Pony Liesl die Rolle des Heiligen Martin und führte den knapp 500 Personen zählenden Laternenzug an. Die Freiwillige Feuerwehr Penzenried-Aschenau übernahm die Absicherung des Prozessionsweges sowie die Parkplatzeinweisung. Auf dem Dorfplatz führten die Kindergartenkinder ein kurzes Martinsspiel auf und zeigten so in praktischer Darstellung den Gedanken auf, welcher sich in der Legende

der Bewohner und Vereine in Aschenau großes auf die Beine stellen kann. (Holmer)

Die Feuerwehr Neuhausen freut sich auf Ihren Besuch.

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

18.12.2015 09.12.2015 10:00 Uhr

Bitte beachten Sie den aufgrund der Weihnachtsfeiertage verkürzten Erscheinungs- und Abgabetermin.

www.unsagmoa.de

3


Drei Gedenkfeiern zum Volkstrauertag Anlässlich des Volkstrauertages fanden im Gemeindegebiet drei Gedenkfeiern an den Ehren- und Kriegerdenkmälern statt. Neben den Toten- und Trauergebeten durch unseren Ortspfarrer Heiner Zeindlmei-

Nationalhymne mitgestaltet. Durch die Teilnahme der Bevölkerung aber auch zahlreicher örtlicher Vereine bot sich ein besonderer Rahmen und es wurde zugleich wichtig, dass die Erinnerung an zurückliegende Schrecken-

Weihnachtskonzert 2015 - Musikverein Neuhausen Der Musikverein Neuhausen e.V. lädt alle Bürgerinnen und Bürger sehr herzlich ein zum diesjährigen

Weihnachtskonzert Sonntag, 20. Dezember Pfarrkirche St. Vitus, Neuhausen Beginn um 17.00 Uhr Einlass ab 16.30 Uhr Die JuBo‘s, die Quereinsteiger, das große sinfonische Blasorchester sowie der Pop- und Jazzchor, unterstützt vom Singkreis St. Vitus, stimmen die Zuhörer unter dem Motto „Bethlehem“ auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Der Eintritt ist frei! Spenden kommen der Nachwuchsarbeit des Musikvereins Neuhausen e.V. zu Gute! Karl Hacker 1. Vorsitzender

Ergebnisbericht SKC 77 Neuhausen Frauen: SKC Lohhof 1 – Neuhausen I 3087 : 2999 Holz, 5 : 3 MP; Andrea Rauch 549, Daniela Eiglmeier 500, Ludwina Nothaft 496 Neuhausen I – EV Landshut 1 3048 : 2853 Holz, 7 : 1 MP; TB Daniela Eiglmeier 572, Andrea Rauch 516, Marianne Moch 504 Männer: SKC Bavaria Pasing 1 – Neuhausen I 3478 : 3325 Holz, 7 : 1 MP; TB Andreas Peschl 621, Alois Frisch 549, Rudolf Ebner 546 Neuhausen I – Alemannen München 1 3053 : 3063 Holz, 1 : 7 MP; TB Rudolf Ebner 549, Michael Moosner 529, Heinz Fritz 506 er hielt unser Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer jeweils eine Gedenkrede in Erinnerung an das Kriegsende vor 70 Jahren. Pfarrer und Bürgermeister mahnten in ihren Predigten und Ansprachen zum Frieden in der Welt und verurteilten gleichzeitig die Terroranschläge und Gewaltakte der zurückliegenden Zeit. Die Gedenkfeiern in Neuhausen, Buchberg und Aschenau wurden von den Wolfsteiner Musikanten mit Chorälen und der deutschen

4

sereignisse auch in unserer heutigen Zeit noch wichtig ist und die Mahnung zu Frieden durch die aktuellen Ereignisse in Europa und der Welt stets wach gehalten werden muss. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer bedankt sich namens der Gemeinde Offenberg bei der Geistlichkeit, den Vereinen, der Musikkapelle und bei allen, die durch ihre Teilnahme an den Feierstunden die Erinnerung und die Mahnung hochhalten. (Holmer)

Neuhausen III – FC Thyrnau 1 3069 : 3015 Holz, 6 : 2 MP; TB Urban Ofner 546, Andreas Bumberger 545, Alexander Loch 526 SKC Pfaffenberg – Neuhausen II 3120 : 3058 Holz, 6 : 2 MP; Alexander Loch 537, Reinhold Hofbauer 521, Richard Feige 515 Grenzland Zwiesel 2 – Neuhausen III 2460 : 2442 Holz, Richard Feige 429, Raik Altenkrüger 425, Matthias Steininger 418 Neuhausen III: – FC Thyrnau 2 2580 : 2393 Holz, TB Xaver Hofbauer 452, Matthias Steininger 440, Karl Schwab 438 SKC Altschaching gem. – Neuhausen gem. 2385 : 2467 Holz, Xaver Hofbauer 429, Waltraud König 425, Xaver Schwab 422 Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Bürgerversammlung 12.11.2015 im Zenger-Stadl Das Geschehen in und ums Rathaus seit seinem Amtsantritt im Mai 2014 hat der Offenberger Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer mithilfe einer 32-seitigen Powerpoint-Präsentation in etwas mehr als einer Stunde dokumentiert. An die 75 Interessierte – Ehrenbürger Ludwig Kandler, Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer und die Behindertenbeauftragte Brigitte Pertler sowie zahlreiche Gemeinderäte und Gemeindemitarbeiter – hatten sich eingefunden. Im Rathaus lag nur ein schriftlicher Antrag vor, den Fischer in einer der nächsten Ratssitzungen diskutieren will: Uwe Meinzinger wünscht sich die Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle im Internet. Eine Diskussion, wie nach Fischers Ausführungen angedacht, fand angesichts eines „Wunschlos glücklich“Gefühls nicht statt. Nur der 2te Mesner Ludwig Mietaner fragte an, ob es einen Sozialfonds in der Gemeinde gibt und er erfuhr: „Ja, rund 3000 Euro stehen bereit; wenn jemand unverschuldet in Not geraten ist, wird ein entsprechender Antrag in nicht öffentlicher Sitzung beraten“. Zudem machte sich Mietaner dafür stark, dass das Missionskreuz vor dem Rathaus endlich renoviert wird. „Momentan ist ein Radweg von Finsing nach Innenstetten nicht im Maßnahmenkatalog des Landratsamtes“, erwiderte Fischer auf eine Publikums-Frage, wann es damit endlich soweit sei. Ein anderer Bürger wollte wissen, wann die Gemeindeverbindungsstraße von Neuhausen über Kapfelberg nach Aschenau saniert wird. „In den nächsten Jahren“, hier gelte es eventuell auch Fördergelder abzurufen, so Fischer. Trotz zahlreicher Investitionen der vergangenen eineinhalb Jahre, wo beträchtliche Summen in die beiden FußAusgabe 06/2015 | 04.12.2015

ballplätze, in die Erschließung von Baugebieten, in die Erschließung des Gewerbegebiets Wolfstein oder auch in

Fischer. Neben der Dorferneuerung Aschenau, die 2016 in Angriff genommen wird, stehen Großprojekte wie die

gehe es darum, die Planungen zu hinterfragen. Offenberg und der Markt Metten suchten jetzt „miteinander

Straßensanierungen geflossen sind, hat die 3461 Einwohner starke Gemeinde aktuell zwei Millionen Euro auf der hohen Kante, freute sich

45-prozentige Mitfinanzierung der Sanierung der Kläranlage Metten an. Die Kosten seien von drei auf sechs Millionen Euro gestiegen, hier

die beste Lösung“, sagte Fischer zum „Hauptthema der letzten Wochen“. Die Maßnahmen für den Hochwasserschutz an der Donau werden für die Gemeinde erst Anfang 2017 aktuell, informierte der Rathauschef. Voraussichtlich im ersten Quartal 2017 beginnt der Bau des Polderabschnitts Offenberg/Metten mit einer veranschlagten Bauzeit von fünf bis sieben Jahren; welche Kosten hier auf die Gemeinden entfallen, stehe noch nicht fest. Im ebenfalls reich bebilderten Rückblick hatte Fischer eingangs unter anderem auf das Infoblatt „Unsa Gmoa“ verwiesen, das Elektrofahrzeug, das über die Gemeinde / E-Wald ausgeliehen werden kann, Anschaffungen für den Bauhof wie den 130 PS starken Massey Ferguson Traktor und auf Neuerungen wie den Schadensmeldungs- Button auf der Gemeinde-Homepage aufmerksam gemacht, wo man verstopfte Gullis ebenso melden kann wie ausgebrannte Straßenlampen.

www.unsagmoa.de

5


Kinderbuchlesung in der Bücherei Neuhausen Ein weiteres Highlight aus der Veranstaltungsreihe der Offenberger Gemeindebücherei stand vergangenen Freitag auf dem Programm. Gut 40 Kinder, teils mit ihren Müttern, trafen sich in der Bücherei zu einer Lesung des Kinderbuchautors Andreas Dietz. Dietz schaffte es von Anfang an, die Kinder mit Witz und Charme in seinen Bann zu zie-

hen um aufmerksam bei der Lesung mit dabei zu sein. Wie schreibe ich ein Kinderbuch, erklärte der Autor Eingangs den Kindern auf eine lustige, verständliche und kindliche Art, bevor er die Geschichte von Kröti und dem Drachenfest präsentierte. „Erst denk ich mir eine Geschichte aus, dann schreibe ich sie auf, dann male ich die Bilder dazu und zuletzt gebe ich alles in die Druckerei, die machen dann ein

6

Buch daraus“. So stellte er all seine sechs Bücher vor und ermunterte die Kinder fantastisch zum Mitmachen, so dass auch bei den Müttern kein Auge trocken blieb. Seit gut 20 Jahren beschäftigt sich Autor Andreas Dietz mit Kinderbüchern. Unter anderem malt er auch Bilder für die Geschichten anderer Autoren und verleiht deren Büchern

so die passende Note. Kröti ist eine kleine Schildkröte, die keinen grünen, sondern einen roten Panzer hat. Vor einiger Zeit beschlossen Kröti und sein Freund, der Maulwurf Emmerich, auf den kleinen blauen Vulkan zu klettern. „Dann sehen wir nach, wo die kleine gelbe Wolke herkommt“, sagten die beiden Freunde zueinander. Das kommt gar nicht in Frage, rief Krötis Mutter entsetzt, das ist viel zu gefährlich. Zusammen

mit seinem Freund geht Kröti aber doch ganz mutig auf Entdeckungsreise. Sie besteigen einen kleinen blauen Vulkan, in dem angeblich ein böser Drache wohnt, vor dem schon Generationen von Schildkröten und Maulwürfen Angst hatten. Der Drache hat Zähne, zehnmal so groß wie ein Maulwurf, und er speit solche Mengen Feuer, dass ein Maulwurf von einem Augenblick auf den anderen gegrillt ist wie ein knuspriges Hähnchen. Und von denen können Drachen gut tausend Stück auf einmal essen, warnte Emmerichs Vater. Nach vielen spannenden Erlebnissen auf ihrer Entdeckungsreise stellte sich aber letztendlich heraus, dass der Drache Bibo ganz lieb ist und sich fast dreihundert Jahre versteckt hatte, weil er ebenfalls Angst hatte. Gemeinsam feierten sie dann ein wunderschönes Drachenfest und stellen fest, dass sie sich nicht voreinander fürchten müssen, da sie sich ja jetzt kennen. Mit der Geschichte von Kröti und dem Drachen sollte dabei geholfen werden, Ängste und Vorurteile gegenüber anderen abzubauen. (Holmer, Foto: Prem)

PRIVAT-/KLEINANZEIGEN

Haushaltskraft für privat in Neuhausen gesucht 1x 2-3 Stunden / Woche Tel. 0171-9724669 Suche Reinigungskraft für Privathaushalt in Neuhausen 1x 2-3 Stunden / Woche Tel. 0171-5726523 Nächste Fahrt nach Bad Griesbach am Sonntag, 13. Dez. 11:20 Uhr Aschenau/Stegertsw. 11:25 Uhr Offenberg/Wolfstein 11:30 Uhr Neuhausen Ausk. Tel.:09906/834 Feldmeier A.

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen

Am Sonntag, 08. November, haben sich im „Weissen Haus“ in Neuhausen die Mitglieder des Musikvereins Neuhausen zu ihrer Jahreshauptversammlung getroffen. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Neuwahl der Vorstandschaft. Vorsitzender Karl Hacker konnte zahlreiche Mitglieder begrüßen, unter ihnen waren unter anderem auch der 1. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Gemeinderat Ludwig Kandler jun. Sehr zufrieden zeigte sich der Vorsitzende über die Entwicklung im Musikverein, der inzwischen seit sechs Jahren besteht. Die Mitgliederanzahl bewegt sich konstant bei etwa 185. Davon sind etwa 100 Musikerinnen und Musiker in den drei ortsansässigen Ensembles des Vereins (Sinfonisches Blasorchester, JuBo’s und Quereinsteiger) aktiv. Weitere 25 Mitglieder musizieren in der Big Band Convention Ostbayern (BBCO) und bei den Niederalteicher Gotthardbläsern. Insgesamt 60 Mitglieder unterstützen den Verein durch ihre passive Mitgliedschaft oder als Fördermitglieder. Die insgesamt fünf Musikvereinsensembles absolvierten im vergangenen Jahr mehrere Konzerte, die allesamt überaus erfolgreich waren. Highlights waren natürlich das Weihnachts- und das Frühjahrskonzert sowie die im Sommer erstmals organisierte Blasmusikserenade. Karl Hacker betonte in diesem Zusammenhang die zwischenzeitlich unverkennbaren Erfolge der sehr intensiven Jugendarbeit im Neuhausener Musikverein, die überwiegend von der Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015

Musikwerkstatt „Unisono“ übernommen wird. Mehreren Nachwuchsmusikerinnen und -musikern, die bislang bei den von Steffi Kreilinger geleiteten JuBo’s mitwirkten, ist mittlerweile der Sprung ins sinfonische Blasorchester gelungen. Ein starkes Fundament des Vereins bilden die Quereinsteiger unter der bewährten Leitung von Andreas Stich. Mit bewundernswert hohem Engagement beteiligen sich die knapp 20 Musiker am Vereinsleben und helfen uneigennützig, insbesondere

konnten viele neue und insbesondere junge Musiker erfolgreich im sinfonischen Blasorchester integriert werden. In intensiver Probenarbeit wird weiterhin viel Wert auf eine stetige Verfeinerung des Orchesterklangs gelegt. Die Nachwuchsarbeit bleibt auch in der Zukunft das zentrale Arbeitsfeld des Musikvereins. Auch im vergangenen Jahr konnten fünf ambitionierte Musikerinnen und Musiker an Leistungswettbewerben des Musikbundes Ober- und Niederbayern erfolgreich teilnehmen. Dafür erhielten sie Wertungszertifikate in Silber

(v.l.) Roland Bachinger (Stv. Vorsitzender), Sonja Hoffmann-Sammer (Orchestersprecherin), Dieter Schopf (Kassenprüfer), Karl Hacker (1. Vorsitzender), Thomas Biller (Schriftführer), Andreas Stich (Musik. Leiter), Theo Billmeier (Schatzmeister), Hans-Jürgen Fischer (1. Bürgermeister)

auch bei der Organisation der Veranstaltungen und Konzerte. Karl Hacker dankte ihnen hierfür ausdrücklich und betonte dabei auch die deutlich hörbare musikalische Weiterentwicklung der Quereinsteiger, die im September den Gottesdienst am Goldenen Kreuz musikalisch umrahmten. Bürgermeister Fischer dankte in seinem Grußwort den Vereinsverantwortlichen und lobte zugleich die ausgezeichnete Arbeit und das große Engagement insbesondere zur musikalischen Förderung der Jugendlichen in der Heimatgemeinde. Der Musikalische Leiter des Musikvereins Neuhausen, Andreas Stich, bescheinigte in seinen Ausführungen dem Verein ebenfalls eine sehr positive Entwicklung. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit bestehe darin, qualitativ gute Ausbildungsarbeit für und mit den Laienmusikern zu leisten. Zu seiner großen Freude

und Bronze. Über die finanzielle Lage des Musikvereins berichtete Kassier Theo Billmeier. Dank verschiedener großzügiger Spenden von Gönnern des Vereins entwickelt sich der Kassenbestand zunehmend positiv. Anschließend bescheinigten die beiden Kassenprüfer Georg Schmid und Dieter Schopf eine einwandfreie Kassenführung. Dem Kassier und der Vorstandschaft wurde daraufhin einstimmig die Entlastung erteilt. Die anschließende Neuwahl der Vorstandschaft ging rasch über die Bühne. Als Wahlleiter fungierten Bürgermeister Fischer und Heinrich Praml. Sowohl Karl Hacker als Vorsitzender, als auch sein Stellvertreter Roland Bachinger wurden von den Anwesenden einstimmig wiedergewählt. Auch Kassier Theo Billmeier und Schriftführer Thomas Biller wurden ohne Gegenstimme in ihren Ämtern bestätigt. Die Kassenprüfung liegt wei-

www.unsagmoa.de

terhin in den bewährten Händen von Georg Schmid und Dieter Schopf. Hacker dankte den Vereinsmitgliedern für das Vertrauen. Bei seinen Vorstandskollegen bedankte er sich für die hervorragende Zusammenarbeit und die tatkräftige Unterstützung bei der Vereinsführung mit einem kleinen Präsent. In diesem Zusammenhang stellte er Sonja Hoffmann-Sammer als neues Mitglied in der Vorstandschaft vor, die kürzlich von den aktiven Vereinsmitgliedern einstimmig zur Orchestersprecherin gewählt wurde. Anerkennende Worte gingen auch an die musikalischen Leiter der Vereinsorchester, insbesondere an Andreas Stich und Steffi Kreilinger, für herausragende Arbeit und ihr außergewöhnlich hohes Engagement. Allen Gönnern und Freunden des Musikvereins dankte er ebenso wie den Gemeinden Offenberg und Bernried, insbesondere für die finanzielle Unterstützung der Nachwuchsarbeit. Abschließend betonte Karl Hacker, dass für den Musikverein Neuhausen nicht die Kommerzialität, sondern die musikalische Weiterentwicklung für Laienmusiker und die Instrumentalausbildung von Kindern und Jugendlichen im Vordergrund steht. Gleichwohl wäre es wünschenswert, wenn sich aus der Vereinsarbeit Gruppen herausbilden, die sich in der kommerziellen Musikszene etablieren können. Das nächste große Ereignis für den Musikverein wird das diesjährige Weihnachtskonzert am 20. Dezember (4. Adventsonntag) in der Pfarrkirche St. Vitus in Neuhausen sein. Unter dem Motto „Betlehem“ werden die Besucher von insgesamt rund 100 (!) aktiven Musikerinnen und Musiker, einschließlich den Sängerinnen und Sängern des Jazzchors und des Singkreis St. Vitus, auf die bevorstehenden Festtage musikalisch eingestimmt.

7


Änderungen bei den Geburtstagsjubiläen Mit der Einführung des neuen Bundesmeldegesetztes (BMG) zum 1. November 2015 haben sich Änderungen in Bezug auf die Veröffentlichung der Geburtstagsjubiläen ergeben. In Zukunft werden nur mehr runde und halbrunde Geburtstage ab dem 70. Lebensjahr an die Presse weitergeleitet. Im Rathaus gibt´s jetzt einen Fahrstuhl Dieser Tage ging ein langgehegter Wunsch von Brigitte Pertler aus Neuhausen in Erfüllung. Die Behindertenbeauftragte der Gemeinde Offenberg sitzt seit vielen Jahren im Rollstuhl und konn-

te nun zum ersten Mal in ihrem Leben das Obergeschoss des Offenberger Rathauses besuchen. Durch den kürzlich eingebauten Fahrstuhl im Treppenhaus können nun gehbehinderte Bürgerinnen und Bürger das Trauzimmer erreichen und Sitzungen des Ratsgremiums besuchen. In den zurückliegenden Monaten beschloss der Gemeinderat, dass für das Rathaus ein behinderten- und seniorengerechter Aufzug installiert werden solle. Das Ratsgebäude in Neuhausen, welches seit 20 Jahren die Gemeindeverwaltung beherbergt, konnte bisher von Rollstuhlfahrern nur im Erdgeschoss befahren werden. Der kleine Aufzug, mit dem auch Lasten transportiert werden können, fügt sich gut in das Treppenhaus

des Rathauses ein. So können Rollstuhlfahrer alle Stockwerke des Gebäudes erreichen und auch für die Verwaltungs- und Bauhofmitarbeiter erleichtert der Fahrstuhl so manchen Transport im Rathaus. Zusammen mit Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Geschäftsleiter Reinhold Schwab machte sich Brigitte Pertler auf Erkundungstour durchs Rathaus. Sie besichtigte die zugänglichen Räume im Obergeschoss sowie im Keller und warf auch gleich freudestrahlenden einen Blick ins Gemeindearchiv. Brigitte Pertler freut sich schon auf ihre Teilnahme an einer Gemeinderatssitzung. Auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer zeigte sich zufrieden, dass es nun auch gehbehinderten Mitbürgerinnen und Mitbürgern möglich ist, aktiv die Arbeit des Ratsgremiums in den monatlichen Sitzungen zu beobachten. Der Fahrstuhl ist einfach zu bedienen und wird künftig durch seine Glasummantelung für die Beleuchtung im Treppenhaus sorgen. Im Umfeld des Rathauses sowie am Gemeindekindergarten sind auch behindertengerechte Parkplätze angelegt. Außerdem gibt es im Ratsgebäude auch eine Toilette für behinderte Menschen. Bauhof hat Bulldog

jetzt

einen

Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch konnte im Bauhof der Gemeinde Offenberg ein neues Kommunalfahrzeug in Empfang genommen werden können. Der gemeindliche

8

Unimog war in die Jahre gekommen und die regelmäßigen Reparaturmanöver forderten immer höhere Kosten. Der Offenberger Gemeinderat entschied sich im Sommer eine Ersatzbeschaffung zu tätigen. Unter allen eingeholten Angeboten und letztlich auch in Absprache mit den Mitarbeitern des Bauhofes konnte sich ein Kommunaltraktor der Marke Massey Ferguson mit 130 PS durchsetzen. Hans Heininger von der Firma Landtechnik Heininger aus Offenberg konnte kürzlich das stattliche Fahrzeug anliefern und an den Offenberger Rathauschef Hans-Jürgen Fischer übergeben. Immer mehr Gemeinden, nicht nur im Alpenvorland, entscheiden sich dafür, auch Traktoren in den gemeindlichen Fuhrpark aufzunehmen. Der Bulldog ist mit einem Frontlader ausgestattet und kann mit einem Hydrac-Böschungsmäher verbunden werden. Außerdem kann er perfekt für den Winterdienst im Gemeindegebiet durch den 1500 Liter fassenden Streusalzbehälter und den Schneepflug mit einer Spannweite von knapp drei Meter eingesetzt werden. Zusätzlich sollen weitere Zubehörteile, wie eine Palettengabel, die tägliche Arbeit im Bauhof erleichtern und so manchen Arbeitsvorgang beschleunigen. Die Kosten für das neue Gerät belaufen sich auf knapp 157.000 Euro. Bauhofleiter Ludwig Feldmeier dankte namens aller Mitarbeiter Bürgermeister Fischer für die Neuanschaffung und sogleich wurden erste Probefahrten getätigt.

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Sanierung der Kläranlage Metten - Sachstandsbericht (11/2015) Eines der wichtigsten Projekte in der aktuellen Gemeindearbeit ist wohl die Sanierung der Kläranlage in Metten. Mit nachstehendem Beitrag möchte ich Sie kurz über den aktuellen Sachstand informieren. Zur Sanierung: Die Gemeinde Offenberg und der Markt Metten betreiben gemeinsam eine Kläranlage. Dabei ist Offenberg an künftigen Investitionen mit 44,99 % beteiligt. Die in den 1970er Jahren erbaute Anlage entspricht nicht mehr dem heutigen Stand der Technik. Die vorgeschriebenen Ablaufwerte werden nicht mehr eingehalten. Die Anlage soll deswegen entsprechend saniert und modernisiert werden. Vom Wasserwirtschaftsamt werden wir angehalten, dies so bald wie möglich umzusetzen. Zuschüsse zur Sanierung bzw. eines Neubaus können zum jetzigen Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Der Freistaat fördert keine Gebiete die bereits erschlossen sind. Somit eine Förderung nur für unerschlossene Gebiete. Daher müssen die Kosten zu 100 % von beiden Gemeinden getragen werden. Um zunächst die groben Kosten für Sanierung und Planung einschätzen zu können wurde vom Markt Metten eine erste Studie in Auftrag gegeben. Diese wurde erstellt von der Südwasser GmbH als Betreiber der Kläranlage, da diese zum damaligen Zeitpunkt den besten Einblick hatten. Die Studie ergab eine Kostenschätzung von ca. 3 Mio. Euro. Sanierungskosten. Daraus resultierte das Ergebnis, dass die Vergabe von Planungsleistungen für die Kläranlagensanierung nach einem sog. VOF-Vergabeverfahren (Ausschreibung und Vergabe von freiberuflichen Leistungen durch öffentliche Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015

Auftraggeber) durchgeführt werden musste. Über dieses Verfahren erhielt das Planungsbüro Dünser.Aigner. Kollegen aus München vom Markt Metten den Auftrag. Dieses Planungsbüro favorisiert nun eine andere Sanierungsvariante mit geschätzten Kosten von etwa 6 Mio. Euro. Die gravierende Kostensteigerung bzw. das vorliegende Ergebnis im Vergleich zur bisherigen Studie von der Südwasser GmbH wurde natürlich im Gemeinderat diskutiert. Nachdem wir als Gemeinde Offenberg

Ziel von uns allen ist es, eine gemeinsame Lösung mit der Nachbargemeinde anzustreben. Mit dem Markt Metten werden derzeit gute Verhandlungen bzw. Gespräche geführt. Zur Finanzierung bzw. Bürgerbeteiligung: Die Gemeinde ist gesetzlich verpflichtet, die Sanierungskosten auf die Bürger umzulegen. Nachdem diese Thematik bereits im Gemeinderat diskutiert wurde, erreichte uns diesbezüglich auch eine Stellungnahme der Kommunalaufsicht. Nach der baye-

gen rechtlich nicht zulässig. Die Gemeinde handelt bei evtl. anderslautenden Entscheidungen rechtswidrig. Über die Art und Weise (Beitrag, Gebühr oder Mischung) der Bürgerbeteiligung kann diskutiert werden. Somit muss der Gemeinderat über folgende Varianten eine Entscheidung treffen: Variante 1: Umlegung über eine Einmalzahlung, sog. Verbesserungsbeitrag (ein etwaiger Verbesserungsaufwand wird gleichermaßen von Alt- und Neuanschließern finanziert und beinhaltet eine Maßnahme, für die noch kein Anschlussnehmer eine Leistung erbracht hat) Variante 2: Umlegung über Gebühren

T anz - F

itness

-

P rävention

Geschenkidee gesucht???

Gutscheine

T. 0991-9912172 o. 09932-959359 in dieser Materie wenig Einblick hatten, konnten wir den Betriebsleiter der Kläranlage Straubing als unseren Berater gewinnen. Der Kontakt kam zustande durch die Nachbargemeinde Niederwinkling, die derzeit auch ihre Kläranlage saniert. Zum jetzigen Zeitpunkt darf gesagt werden, dass mit der aktuell vorliegenden Planung des Ing. Büros Dünser.Aigner. Kollegen von unserer Seite noch einiges an Klärungsbedarf offen steht. Wenn wir hierzu Entscheidungen treffen sollen, möchten wir alle unsere Bedenken aus dem Weg räumen. Nur so können gute Entscheidungen für die Zukunft getroffen werden.

rischen Gemeindeordnung sind die Kommunen gehalten, bei einer kostenrechnenden Einrichtung (dies ist bei der gemeindlichen Abwasserentsorgung der Fall) kostendeckend die anfallenden Investitionen zu verlangen und voll auszuschöpfen. Eine Finanzierung der Sanierungskosten ist durch die Entnahme aus den gemeindlichen Rückla-

Variante 3: Mischung aus Beidem, z.B. 50 % über Verbesserungsbeitrag / 50 % über Gebühren (andere %-Aufteilung auch möglich). Eine Entscheidung in dieser Angelegenheit ist derzeit noch verfrüht, zumal auch die Kosten noch nicht konkret genannt werden können. Einigkeit besteht darin, dass für den Bürger ein Lösungsweg gefunden werden muss, die finanzielle Belastung so gering als möglich zu gestalten. Deshalb ist unser Bestreben, eine kostengünstigere Sanierung der Kläranlage. Hans-Jürgen Fischer Erster Bürgermeister

Christbaumversteigerung der Kirchenverwaltung Buchberg

Die Kirchenverwaltung Buchberg lädt die gesamte Bevölkerung recht herzlich ein zur

www.unsagmoa.de

Christbaumversteigerung am Samstag, 19.12.2015 um 20.00 Uhr im Finsinger Wirstshaus 9


FFW Offenberg - Perfekte Leistung abgeliefert Nach drei Wochen intensiven Training in Theorie und Praxis konnten acht aktive Feuerwehrfrauen und -männer der FF Offenberg die Leistungsprüfung ablegen. Gefordert war ein Außenangriff bei einem Brand mit Wasserentnahme vom Hydranten. Neben Fahrzeugkunde wurden auch verschiedene Knoten und Stiche abgefragt. Ein besonderes Augenmerk bei der Prüfung, welche durch drei Schiedsrichter aus dem Landreis abgenommen wurde, galt unter anderem die Richtigkeit und Deutlichkeit der Befehle. Bei herrlichem Wetter mit einigen Zuschauern zeigten sowohl die jungen als auch die erfahrenen Prüflinge beste Leistungen. Im einzelnen konnten Stufe 1 (Bronze) von Ludwig Feldmeier jun., Florian Neubauer und Dominik Spranger erwor-

ben werden. Stufe 2 (Silber) von Christina Feldmeier und Andreas Hackinger. Stufe 3

te als Gruppenführer und Johann Heiniger als Maschinist. Beide waren nur Aushilfen,

Übungsplatz und die Unterstüzung bei der Ausbildung sowie bei Rudolf Bittner sen.

(Gold) von Daniela Kölbl und Stufe 6 (Gold Rot) von Mario Falter und Walter Söldner. Reinhard Neubauer fungier-

da sie bereits vor Jahren die höchste Stufe erreicht haben. Die FF Offenberg bedankt sich bei Karl Tremmel für den

welcher als Zeugwart die Gerätschaften auf Vordermann gebracht hat.

Schafkopfturnier war ein voller Erfolg Erstmals hatte der CSU-Ortsverband Offenberg zu einem Schafkopfturnier in den Zengerstadel in Neuhausen

chern befanden sich auch Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer sowie Abordnungen einzelner Ver-

narisches gestiftet. An den 16 Tischen im Stadel wurde dann schließlich Hans Fastenmeier ermittelt. Dem Sieger winkte eine Reise nach Berlin für zwei Personen, die von Bundestagsabgeordneten Barthl Kalb gestiftet wurde. Mit dem zweitbesten Ergebnis ging Georg Glashauser aus dem Turnier. Drittplatzierter wurde der altbewährte Kartler Ludwig Holmer aus Neuhausen. Ortsvorsitzender Karl Mühlbauer dankte allen

Teilnehmer für ihr Kommen sowie allen Sponsoren für die tollen Sachpreise. In der Ortsvorstandschaft ist man sich bereits jetzt einig, dass das Schafkopfturnier im kommenden Jahr eine Fortsetzung erfährt. Auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer freute sich über den erfolgreichen Abend, „Es ist schön wenn man sieht, wie Alt und Jung am Kartentisch harmonisch zusammenspielt.“ (Holmer)

Ein einzigartiges Weihnachtsgeschenk Schenken Sie Lebensenergie und tolles Aussehen

Ortsvorsitzender Karl Mühlbauer (l.) und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer (r.) freuen sich mit den Siegern Georg Glashauser, Hans Fastenmeier und Ludwig Holmer.

geladen. Die Premiere war ein voller Erfolg. Der Abend gestaltete sich zu einer gelungenen Veranstaltung des gepflegten Kartenspiels. Ortsvorsitzender und Vize-Bürgermeister Karl Mühlbauer konnte 70 Spielerinnen und Spieler aus Nah und Fern begrüßen. Unter den Besu-

10

eine. Zwei Durchgänge waren zu bewältigen ehe die tollen Sachpreise und Gutscheine von den Gewinnern eingefahren werden konnte. Neben Essens- und Tankgutscheinen sowie Präsentkörbe örtlicher Gasthäuser und Firmen wurden auch von Privatpersonen Sachpreise und Kuli-

Weiherfeldstr. 10c 94560 Neuhausen T. 0991 40510180 T. 0171 17976561

www.antiagingnews.eu info@antiagingnews.eu

www.facebook.com/ antiagingnews.asea

Entdecken Sie einen einzigartigen, natürlichen Weg zu einem jüngeren und schöneren Ich Infoveranstaltung jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat oder für größere Gruppen nach Vereinbarung

Vorabinfo Youtube: https://goo.gl/OEwkHq

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Saisonauftakt / Jahreshauptversammlung des Schützenverein Bergeslust Buchberg An die 40 Mitglieder konnte Schützenmeister Martin Holmer zur Jahreshauptversammlung des Buchberger Schützenvereins Bergeslust begrüßen. Auch die Ehrenschützenmeister Josef Kiefl und Cornelius Bauer, die Ehrenmitglieder Heinrich Hirtreiter und Kornelius Bauer sowie der ehemalige Schützenmeister Anton Mietaner waren anwesend. Holmer begrüßte auch die Schützenkönigin und amtierende Gauschützenkönigin Gabriele Bauer, den Jugendkönig Michael Stündler sowie Gemeinderat Josef Stündler. Der erste Schützenmeister konnte über viele Aktivitäten des Vereins in der abgelaufenen Saison berichten. Besondere Highlights waren der erstmals durchgeführte Buchberger Adventsmarkt, der traditionelle Schützenball, das alljährliche Gartenfest sowie der Vereinsausflug nach Karpfham. Aus den Berichten der Spartenleiter konnte samt gesehen ist die finanzielle Lage des Vereins sehr erfreu-

lich. Schützenmeister Holmer zeigte sich über das Finanzgebaren äußerst zufrieden, er gab aber auch zu bedenken, dass in der Zukunft Investitio-

auszeichnen. Insgesamt haben 29 Schützinnen und Schützen teilgenommen. In der Jugendklasse erreichte Laura Stündler (8,0 Teiler)

(v.l.) Martin Holmer, Laura Stündler, Michael Stündler, Gabi Bauer, Heinrich Hirtreiter, Simone Heigl, Claudia Heigl, Astrid Wittmann, Anton Mietaner

nen hinsichtlich der Schanktheke oder der Schießstände anfallen könnten, die aus den Rücklagen zu bestreiten wären. Im Rahmen der Versammlung konnte Sportleiterin Silvia Stündler die Gewinner des Eröffnungsschießens

den ersten Platz, gefolgt von Astrid Wittmann (75,8 Teiler) und Michael Stündler (165,7 Teiler). Die Damenklasse wurde in den drei vorderen Rängen mit Claudia Heigl (83,1 Teiler), Gabi Bauer (85,3 Teiler) und Simone Heigl (139,0

Teiler) besetzt. Heinrich Hirtreiter (30,1 Teiler) ist Erstplatzierter in der Schützenklasse. Ihm folgen Thorsten Jonas (32,5 Teiler) und Sebastian Barton (46,6 Teiler). Die von Gabi und Cornelius Bauer gestiftete Enkelscheibe anlässlich der Geburt von Enkeltochter Friederike hat Anton Mietaner mit einem 81,1 Teiler gewonnen. Martin Holmer gab anschließend noch bekannt, dass man für das nächste Jahr wieder einen Vereinsausflug initiieren wolle. Das Ziel könnte beispielsweise die Partnergemeinde von Offenberg sein. Im italienischen Roncone wurde vor ein paar Jahren ein eigener Schützenverein gegründet. Erste Kontakte mit den italienischen Schützen wurden bereits bei der kürzlich stattgefundenen 10-Jahres-Feier in Neuhausen geknüpft. Am Ende der Versammlung dankte Schützenmeister Holmer für die große Unterstützung, die er während des gesamten Jahres erfuhr. (Holmer)

Sportliche Erfolge und Geselligkeit / Jahreshauptversammlung der Preller Schützen Neuhausen Bei der Jahreshauptversammlung der Preller Schützen Neuhausen im Schützenheim kristallisierte sich wieder einmal heraus, dass man sich mit den sportlichen Leistungen durchaus sehen lassen könne und die Harmonie aus Brauchtum und Geselligkeit stets einen hohen Stellenwert im Vereinsleben haben. Heiner Gegenfurtner und Rudi Laumer führten durch die Tagesordnung der Versammlung, da Schützenmeister Heinrich Praml kurzfristig erkrankte. Gegenfurtner verlas in Vertretung für den Schützenmeister dessen Tätigkeitsbericht. Eine stattliche Liste an Terminen, gesellschaftlichen Ereignissen und so manche Wünsche an die Versammlung enthielt der Vorstandsbericht und signalisierte zugleich, dass man im Ort bei den Veranstaltungen der Orts- und NachbarvereiAusgabe 06/2015 | 04.12.2015

ne sowie im öffentlichen Leben präsent ist und man die Geselligkeit im Verein nicht zu kurz kommen lässt. Die eigenen Veranstaltungen, wie die traditionelle Vatertagsfeier, das Oktoberfest im Schützenheim und das Weinfest in der Schulturnhalle erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch der Vereinsausflug zum Patenverein nach Dutenhofen war für die Teilnehmer ein schönes Erlebnis. Verbunden mit dem Tätigkeitsbericht und dem Jahresrückblick war auch der Dank für alle ehrenamtlichen Helfer sowie den fleißigen Händen die teils im Hintergrund zum Gelingen aller Vereinsveranstaltungen wesentlich beitragen. Rudi Laumer zeigte in seiner Funktion als Sportleiter die Ergebnisse in den verschiedenen Disziplinen und Altersgruppen auf. Man beteiligte sich wiederum

mit starken Mannschaften in den Gaurunden und belegte gute fordere Plätze. Auch mit der Luftpistole zeigten sich die Schützen mehr als erfolgreich. Es gelangen hier sogar ein 1. Platz sowie ein Aufstieg in die nächsthöhere Schützenklasse. Hier dankte Laumer namentlich Willi Völkl, Hans-Jürgen Sterz, Renate Schiller sowie Gastschütze Thorsten Jonas. Auch in der alljährlichen Gaumeisterschaft konnte man gute Ergebnisse nach Neuhausen holen. Günter Haban, zwischenzeitlich in der Seniorenklasse, präsentierte sich wiederum als Aushängeschild der Sportschützen. In diesem Jahr qualifizierte sich Haban auf niederbayerischer Ebene, holte auf bayerischer Ebene gute Ergebnisse nach Hause und machte sich auch in der deutschen Meisterschaft ei-

www.unsagmoa.de

nen Namen. Die Versammlung dankte dem eifrigen Schützen mit einem kräftigen Applaus für seine sportlichen Leistungen. In Vertretung für Schatzmeisterin Marianne Sterz gab Heiner Gegenfurtner Einblick in das Finanzgebaren des Vereins. Die solide Finanzbasis sowie eine ordnungsgemäße Buchführung konnten durch die Kassenrevision um Inge und Helmut Gerl bestätigt werden. In der Vorschau auf das kommende Jahr wurden wieder Termine für die Traditionsveranstaltungen angesetzt sowie erneut die Durchführung eines Vereinsausfluges angedacht. Heiner Gegenfurtner dankte namens der Vorstandschaft allen, die sich in das Vereinsleben aktiv einbringen und lobte den Zusammenhalt. (Holmer)

11


Kein roter Hahn in Offenberg - Jahreshauptversammlung der FFW Offenberg Traditionell Ende November trifft man sich bei der Freiwilligen Feuerwehr Offenberg zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Heininger. Vorsitzender Ludwig Feldmeier konnte neben den zahlreichen Mitgliedern auch die Ehrenmitglieder Hermann Ruckerbauer und Max Biller sowie die beiden Ehrenvorsitzenden Hermann Ebentheuer und Karl Tremml begrüßen. Feldmeier freute es, dass auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, dessen Stellvertreter Christian Holmer und die Gemeinderäte Albert Köckeis und Hans Heininger zum Termin gekommen waren. Nach dem Totengedenken für den verstorbenen früheren Kommandanten Josef Hartl und Mitglied Josef Faltl stieg Feldmeier in den Jahresbericht ein. Es galt wieder viele Veranstaltungen und Aktionen der Orts- und Nachbarvereine zu besuchen. Höhepunkt im Rahmen der Festlichkeiten war sicher das diesjährige Gründungsjubiläum der FF Buchberg, an dem man an allen Festtagen mit stattlichen Abordnungen vertreten war. Im Rahmen des Vereinsjahres fanden wieder die traditionelle Christbaumversteigerung und das Gartenfest zur vollsten Zufrie-

denheit statt. Höhepunkt der eigenen Veranstaltungen und ein echter Erfolg war der erstmalig durchgeführte Tag der offenen Feuerwehrtür in den Sommermonaten. Neben vie-

frieden fest. Neubauer blickte zurück auf den abgearbeiteten Übungsplan. Insgesamt beteiligten sich die Floriansjünger aus Offenberg an 13 Übungen mit den gemeind-

Freuen sich über das gelungene Vereinsjahr: (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer mit stellv. Kommandant Reinhard Neubauer, Vorsitzenden Ludwig Feldmeier, Thomas Hackinger, Mario Falter, Harald Ebentheuer, Daniela Kölbl und Christina Feldmeier.

len interessanten Einblicken in die Arbeit der Feuerwehr konnten als Ergebnis des Aktionstages fünf Neuaufnahmen eingefahren werden. Der Feuerwehrverein zählt derzeit 113 Mitglieder von denen sich viele als Aktive am Feuerwehrdienst beteiligen. Für die Kommandantur legte stellvertretender Kommandant Reinhard Neubauer Rechenschaft ab. Man wurde zu drei Einsätzen gerufen, wo im Rahmen von Verkehrsunfällen technische Hilfeleistungen erforderlich waren. Dem roten Hahn musste man im Einsatzgebiet nicht zu Leibe rücken, stellte Neubauer zu-

lichen Feuerwehren. Hierbei wurde eine Gemeinschaftsübung in Eigenregie veranstaltet. Hierbei prüfte man die Wasserversorgung für den Ernstfall bei einem Brand auf dem Schlossberg. Weiter wurden vier Funkübungen abgehalten und neun Kameraden haben sich bereits Schulungen für den neuen Digitalfunk unterzogen. Neubauer erinnerte auch an das erfolgreich abgelegte Leistungsabzeichen zweier Löschgruppen und dankte allen, die sich für den Feuerwehrdienst zur Verfügung stellten. Sein Dank galt auch der Gemeinde für die Unterstützung sowie

Zeugwart Rudi Bittner sen. für die Pflege der Lösch- und Einsatzgeräte. Kommandant Neubauer wies noch darauf hin, dass am Nachmittag des Heiligen Abend wieder das traditionelle Friedenslicht im Offenberger Spritzenhaus abgeholt werden kann. Schatzmeisterin Daniela Kölbl ließ das Wirtschaftsjahr des Vereins Revue passieren. Die beiden Kassenprüfer Albert Kronschnabl und Christine Feldmeier bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und erteilten somit die nötige Entlastung. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte den Mitgliedern für ihren ehrenamtlichen Einsatz zur Sicherheit der Gemeindebevölkerung aber auch für den aktiven Beitrag zum Gesellschaftsleben in Offenberg und Wolfstein. Der Kommunalpolitiker sicherte auch weiterhin die erforderliche Unterstützung seitens der Gemeinde für die Einsatzfähigkeit des Löschgerätes zu und lobte zudem den Übungsfleiß der Feuerwehrler. Er zeigte sich ob des zahlreichen Feuerwehrnachwuchses auch zukunftssicher im Hinblick auf die zu gewährleistende Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung. (Holmer)

SV Neuhausen/Offenberg sagt Danke! Der SV Neuhausen/Offenberg bedankt sich bei allen die am Bau unseres neuen Clubheims bisher beteiligt waren sehr herzlich. Danke für die Unterstützung unseres Vereins egal in welcher Form. Die Bilder vom Spatenstich bis zum Firstbier werden in der Generalversammlung am 04.März 2016 präsentiert. Die Vorstandschaft SV Neuhausen/Offenberg

12

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Herzliche Einladung zur

Dorfweihnacht beim Feuerwehrhaus in Aschenau am Sonntag, 20.12.2015 ab 13.30 Uhr Die örtlichen Vereine möchten gemeinsam mit der Bevölkerung die AschenauerDorfweihnacht feiern und Sie herzlich dazu einladen. An verschiedenen Ständen erwarten Sie neben kalten Getränken auch Kaffee, Glühwein und Kinderpunsch, sowie selbstgebackene süße Leckereien. Für den kleinen Hunger gibt’s heiße Suppe sowie gegrillte Würst’l. Zum schnellen Aufwärmen gibt es auch „Hochprozentiges“. Erstmals werden in diesem Jahr weihnachtliche Artikel angeboten. Die Dorfweihnacht in Aschenau wird durch unseren 1. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und das Christkind Angelina Peter eröffnet. Gegen 15.30 singt Maria Kerschl Weihnachtslieder zur Einstimmung auf die weihnachtliche Zeit. Ab 16.00 Uhr findet das 1. Aschenauer „Nikolaustreffen“ statt. Hier werden auch wieder kleine Überraschungen an unsere kleinsten Besucher verteilt.

Auf Euer Kommen freuen sich die Ortsvereine: Christlicher Mütterverein Aschenau

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015

Kultur- und Spaßgesellschaft e. V.

TSV Aschenau Breitenhausen e. V.

www.unsagmoa.de

Freiwillige Feuerwehr Penzenried/Aschenau

Katholische Landjugend Aschenau

13


Tages-Skifahrt nach Obertauern Am 20. Februar 2016 fahren wir mit dem Bus nach Obertauern. Abfahrt: Rückfahrt:

5.00 Uhr am Rathaus in Neuhausen ca. 18.00 Uhr ab Obertauern

Fahrtpreise inkl. Tagesskipass pro Person: Erwachsene Jugendliche (Jhg. 1997 – 1999) Kind (Jhg. 2000 u. jünger)

62,00 € 55,00 € 42,00 €

10€ Nachlass für AWO Mitglieder

Anmeldung bis spät. 31.01.2016

(Die Anmeldung gilt erst bei Zahlungseingang auf unser Konto als verbindlich.) (GenoBank DonauWald, IBAN: DE80 7419 0000 0004 4076 95) Anmeldung bei: Christian Wagner Tel. 09905/705577 christian.wagner@gutshof15.de oder Josef Weikl 09905/957 preller-altschuetzen@web.de oder Manuel Dull, m-dull@gmx.de Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen und auf einen schönen Skitag Die Vorstandschaft der Preller-Altschützen Neuhausen e. V. und AWO Offenberg e.V.

14

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015


Der Krieger- und Reservistenverein führt seine Christbaumversteigerung am Samstag, den 12.12.2015 um 19:30 Uhr im Gasthaus Sturmbräu durch.

Dazu sind alle Mitglieder, die örtlichen Vereine sowie die Gesamtbevölkerung recht herzlich eingeladen. Auf recht zahlreichen Besuch hofft und freut sich die Vorstandschaft.

Die Weihnachtsfeier des Krieger- und Reservistenvereines Neuhausen – Offenberg findet am Freitag, den 18.12.2015 ab 18:00 Uhr im Gasthaus Sturmbräu statt. Dazu sind alle Mitglieder mit Partner sehr herzlich eingeladen.

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015

www.unsagmoa.de

15


PAYBACK.de

NEU: PAYBACK-PUNKTE JETZT AUCH FÜR IHRE HEIZÖLBESTELLUNG! Das zahlt sich aus: Mit jeder Lieferung Aral HeizölEcoPlus ab 2.500 l erhalten Sie ab sofort bei Lieferung 1.000 PAYBACK-Punkte!

Diermeier Energie GmbH Telefon 0800 3437634 (kostenfrei) www.diermeier-energie.de

16

Ausgabe 06/2015 | 04.12.2015

UnsaGmoa 06/2015  

Offenberger Infoblatt "Unsa Gmoa" Ausgabe 06/2015 04.12.2015