Page 1

Halbfinale Bayernliga erreicht - SKC 77 Neuhausen stellt komplette Mannschaft Die Jugendlichen der teilnehmenden Vereine lieferten sich laufend spannende Wettkämpfe in der Bayernliga der U 14 weiblich, das der höchsten Bayrischen Liga, darstellt. Alle Spielerinnen vom Deggendorfer Sportkegler-Ver-

120 (4 x 30) Wurf mit Punktewertung aus Satz- und Mannschaftspunkten. Bekannt ist dieser Modus bereits bei der U 18 Jugend sowie im Liegenspiel der Erwachsen; dieses Spielsystem wird nun auch in der kommenden Saison 2016/17 bis in die untersten

Dieser Einsatz wurde belohnt; denn die Mannschaft schaffte das Unerwartete: sie hat sich für das Halbfinale „Bayerische Meisterschaft“, das in München, Säbener Str. stattfindet, qualifiziert Auch die zahlreichen Fans und Unterstützer wurden von einem spannenden Wettkampf angenehm überrascht. Der Deggendorfer Sportkegler-Verein und die Jugendtrainer Urban Ofner und Walter Hörhold sind stolz auf ihre Jugendabteilung. (Urban Ofner)

Nächste Fahrt nach Bad Griesbach am Sonntag, 13. März und Sonntag, 17. April 2016 11:20 Uhr Aschenau/Stegertsw. 11:25 Uhr Offenberg/Wolfstein 11:30 Uhr Neuhausen ein (Nathalie Bauer, Paula Geiß, Sandra Helmbrecht, Gegenfurtner Emilie und Vanessa Mokstat) werden momentan aus der Jugendabteilung des SKC 77 Neuhausen gestellt. Unterstützt wird die Mannschaft von Anna-Lena Rothammer, Gastspielerin vom SKC Bruder Straubinger. Die Heimspiele werden auf den Kegelbahnen in Neuhausen ausgetragen, da diese die technischen Voraussetzungen für einen U14 Jugend-Spielbetrieb erfüllen. Der Spielmodus ist auch hier Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016

Klassen aller Sportkegler neu eingeführt, da dieses Wertungssystem sich als sehr gut bewährt hat und die Wettkämpfe bis zum letzten Wurf spannender verlaufen.

Ausk. Tel.:09906/834 Feldmeier A.

Termine 12.03.2016 Starkbierfest des SV Neuhausen in der Turnhalle Neuhausen 13.03.2016 Fastenessen der Pfarrei Neuhausen ab 11:15 Uhr im Pfarrzentrum Neuhausen 19.03.2016 Jahreshauptversammlung der Krieger- und Reservisten Neuhausen ab 19:30 Uhr im Gasthaus Sturmbräu 21.03.2016 Treffen des Helferkreis Flüchtlinge, ab 19.30 Uhr im Pfarrheim Neuhausen

Hier könnte Ihre Privat- / Kleinanzeige stehen. Info´s unter www.unsagmoa.de Immer auf dem Laufenden mit unserem Newsletter. Am besten gleich anmelden.

Beim heutigen Spiel (14.02.) war der hohe Favorit, der zurzeit führende Verein SKK Oberlauterbach, zu Gast. Das Spiel ging leider mit 1:5 verloren; trotzdem kämpften unsere Mädl`s bis zum Schluss tapfer weiter. und erreichten den so wichtigen einen Satzpunkt.

www.unsagmoa.de

1


SV Neuhausen/Offenberg - G-Jugend Saison 2015/16 Derzeit besteht die G-Jugend des SV Neuhausen/Offenberg aus 15 Kindern, die mit großem Ehrgeiz und Engagement jeden Freitag trainieren. Sie bilden die jüngste Gruppe der Fußballer, welche in der Regel das 7. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. In der Spielzeit 2015/2016 sind dies die Altersjahrgänge 2009 und jünger.

Nach Beendigung der sehr erfolgreichen Hallensaison trainieren wir ab dem 08.04.2016 wieder im Freien auf der Sportanlage in Neuhausen. Trainingsbeginn ist um 16Uhr. Die Mannschaft, sowie das Trainerteam um Florian Stern und Michael Grotzer, würden sich über neue Nachwuchsspieler/innen sehr freuen. In den einzelnen Trainingseinheiten vermitteln wir Trainier den Kindern nicht nur die Grundlagen des Fußballs, sondern auch Fairness, Koordination, Disziplin und Teamgeist. Aber an erster Stelle steht, dass die Minikicker Spaß an der Sachen haben. Sie sollen nach jedem Training und Spiel, egal ob Niederlage oder Sieg, mit einem Lächeln nach

2

Hause gehen und es kaum erwarten können, wieder auf dem Fußballplatz stehen zu dürfen. Mit neuen Trikots und Trainingsoberteilen ausgestattet, bestritt die G-Jugend in der abgelaufenen Hallensaison vier Turniere. Am 2.1 waren bei der SG Metten–Edenstetten/Egg in der

Klosterhalle in Metten fünf Mannschaften zu Gast. Der SVN belegte hier den dritten Rang, punktgleich mit dem Zweitplatzierten. Nur zwei Tage später reiste unsere Mannschaft mit großem Fananhang in die Dreifachturnhalle nach Plattling. Hier konnten wir in der Gruppe B gegen drei Gegner, mit einem Torverhältnis von 19:0 Toren und neun Punkten, souverän mit dem Gruppensieg glänzen. Das darauffolgende Halbfinale verloren wir nach einer unkonzentrierten Leistung gegen den Gastgeber aus Plattling. Im Spiel um Platz drei wurde der SV Deggenau mit 4:0 besiegt und am Ende belegten unsere Kinder den dritten Platz. In der Dreifachturnhalle des Comenius Gymnasiums in

Deggendorf richtete der SV Deggenau unser drittes Hallenturnier in diesem Jahr aus. Im Modus jeder gegen jeden gewann unsere Mannschaft ihre ersten beiden Spiele sehr mühevoll mit jeweils 2:1. Im dritten Spiel trafen wir auf einen sehr starken Gegner aus Nesselbach, der bis dato in zwei Spielen ein Torverhältnis von 18:0 Tore vorzuweisen hatte. Aber nach der kämpferisch und spielerisch stärksten Leistung der gesamten Hallensaison gewannen unsere Kinder mit 1:0. Am Ende gingen wir in vier Spielen als Sieger hervor und so konnte unsere Mannschaft mit ihren Fans den Turniersieg feiern. Das letzte von vier Turnieren fand wiederum in Deggendorf statt. In der Gruppe B ge-

Mit großer Freude wurde den Kindern bei jedem Turnier eine Medaille oder ein kleiner Pokal überreicht, welche die eine oder andere Träne nach einem verlorenen Finale trockneten.

wannen wir die ersten beiden Spiele sehr souverän, So spielte unser Nachwuchs im letzten Gruppenspiel gegen den Nachbarverein aus Edenstetten um den Einzug ins Finale. In einem sehr spannenden Spiel gingen wir am Ende mit 2:1 als Sieger vom Feld und waren im Finale. Gegen einen starken Gegner aus Straubing verloren wir mit 3:0 und belegten so im letzten Turnier einen hervorragenden zweiten Platz.

Physiotherapie Lydia Walther aus Neuhausen, sowie einer Sponsorin die nicht namentlich erwähnt werden möchte für unsere neuen Trikots, und Herrn Alois Erl von der gleichnamigen Baufirma ERL aus Deggendorf/Mietzing für unsere neuen Trainingsoberteile.

Am Enden möchte sich die Mannschaft und die beiden Trainer bei allen Sponsoren der G- Jugend, sowie den Eltern, dem Jugendleiter Bernhard Beutel, der immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen hat, sowie dem Gesamtverein SV Neuhausen/Offenberg bedanken. Explizit muss man an dieser Stelle folgende Firmen bzw. Personen, die uns sehr großzügig unterstützt haben, hervorheben:

Michael Grotzer Trainer G-Jugend

Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016


Schmierereien in der Gemeinde - Belohnung ausgesetzt In letzter Zeit mehren sich Vorfälle, bei denen öffentliche Gebäude mit Texten und Zeichnungen beschmiert und verunstaltet werden. Betroffen davon waren bisher das Schulbuswartehäuschen am Friedhof in Neuhausen sowie die Fahrradhalle der Grundschule. Die Gemeinde hat deswegen Strafan¬zeige bei der Polizei gestellt, dem Verursacher drohen harte Strafen. Die Beseitigung dieser Schmierereien verursacht je-

des Mal Kosten, welche von unseren Steuergeldern finanziert werden. Daher muss es im Interesse von uns allen sein, diesen Übeltäter ausfindig zu machen und ihm das Handwerk zu legen. Wir bitten daher alle Bürger und Bürgerinnen, aufmerksam zu sein und ver-dächtige Vorkommnisse der Gemeindeverwaltung oder der Polizei zu melden. Für Hinweise, die zur Ermittlung des/der Täter führen, wird von der Gemeinde Offenberg eine Belohnung von 100,- Euro ausbezahlt.

KAB Neuhausen-Offenberg informiert: KAB ist für den Menschen da Unserer Gmoa zum nachdenga, net bloß zur Fastenzeit!

Armut beenden – Ungleichheit verringern

Am Samstag, den 19.03.16 findet um 19:30 Uhr im Gasthaus Sturmbräu die JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG 2016 des Krieger- und Reservistenvereines Neuhausen – Offenberg statt. Alle Mitglieder und Kameraden sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Tagesordnung : Begrüssung und Totengedenken Grussworte Bericht 1. Vorstand Bericht 1. Kassier Bericht Kassenprüfer Entlastung Vorstand und Kassier Aussprache, Wünsche und Anträge

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69

Schriftliche Anträge sind bis spätestens 13.03.2016 bei 1. Vorstand, Franz Heitzer, schriftlich einzureichen. Die Vorstandschaft bittet um zahlreichen Besuch. Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016

Es hat in den letzten 15 Jahren Fortschritte in der Armutsbekämpfung gegeben. Trotzdem leben noch fast 10% der Weltbevölkerung in extremer Armut. Ursachen der Armut sind vielfältig: Weitverbreitete Korruption, Steuerhinterziehung durch Multinationale Konzerne, die Effekte des Klimawandels, die Diskriminierung von Volksgruppen. Jährlich fließen zwei Billionen Dollar aus den armen Ländern in die reichen Länder. Gleichzeitig steigt die Zahl der Millionäre und Milliardäre kontinuierlich. Bedrohlich ist die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich. 62 Personen besitzen mehr Vermögen als die ärmere Hälfte der Weltbevölkerung. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass extreme Ungleichheit in Gesellschaften eine der Ursachen von sozialen Spannungen und gewaltsamen Konflikten ist. Zu Recht steht die Beseitigung von Armut an erster Stelle der Nachhaltigkeitsziele. Die KAB hilft in ihrer internationalen Arbeit mit Gerechtigkeit zu schaffen. Danke an alle Teilnehmer der Meditation zur Fastenzeit. Ihr KAB Team

red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

www.unsagmoa.de

01.04.2016 23.03.2016 10:00 Uhr

3


im Mund zergehen lassen, abends Nr. 12: 2 Tabletten im Mund zergehen lassen. Als Kur ca 3- 4 Wochen.

Liebe Leserinnen und Leser! In den Monaten März und April, zeigen vor allem die Organe und Organsysteme der Entgiftung und Entschlackung wie Leber und Gallenblase ihre vorrangig, optimale Funktion. Nach dem Motto: „Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt“, können wir jetzt mit einem „Naturheilkundlichen Frühjahrsputz“ beginnen. Wer sich nicht zum Entgiften und Entlasten durch das Fasten durchringen kann, hat jetzt die Möglichkeit, mithilfe des vielfältig neu sprossenden Grüns, seine Entgiftungsorgane optimal zu unterstützen! Wem nutzt das Entgiften im Frühling? Viele Menschen empfinden momentan noch keine belebenden Frühlingsgefühle, sondern leiden unter Frühjahrsmüdigkeit. Dies und weitere Allgemeinsymptome wie Schlafstörungen, Kopf- und Rückenschmerzen, Gelenkbeschwerden, Verdauungsprobleme, körperliche und geistige Leistungsminderung, Verstimmungen, Angst- und Depression bis hin zu jeglicher Art von körperlichem Schmerz, sind ein Zeichen unseres Körpers, dass es an der Zeit ist, eine Reinigung und „Körperentrümpelung“ zu starten. Auch die Allergiker unter uns, die mit dem Pollenflug zu kämpfen haben, profitieren von einer Entgiftungskur im Frühling. Welche Möglichkeiten des Entgiftens gibt es? Neben dem im Februar bereits ausführlich beschriebenen Fastens, gibt es mehre-

4

re Möglichkeiten zu Hause für sich eine Entgiftungskur durchzuführen. Am kostengünstigsten ist die Nutzung der momentan erwachenden Apotheke von Mutter Natur! Trinken von Brennesseltee: Achten Sie bei Ihren Spaziergängen oder im eigenen Garten jetzt vermehrt auf die jungen Triebe der Brennessel, welche sich hervorragend als Blutreinigungstee verwenden lassen! Eine Handvoll frischer Brennesseln mit 1Liter kochenem Wasser aufgebrüht, 5 Min ziehen lassen abseihen und über den Tag verteilt trinken. Sehr lecker sind die jungen Brennesseln auch als „ Brennesselspinat“ . 250g junge Brennesselblätter waschen, grob hacken in wenig Wasser 5 min dünsten und nach belieben abschmecken. Für Kinder sind Kräuterpfannkuchen der Hit! Sammeln Sie gemischte Frühlingskräuter z.B. Brennessel, Girsch, Scharbockskraut, Gänseblümchen und geben Sie diese, gehackt zum Pfannkuchenteig der dann wie gewohnt gebacken wird. Dazu schmeckt sehr lecker Vanilleeis und Kirschsauce. Der Löwenzahn regt, wegen seiner Bitterstoffe, besonders die Galleproduktion und damit die Entgiftung über die Leber an. Für einen Löwenzahntee kann die ganze Pflanze (mit Wurzel, bitte gut waschen!) verwendet werden. Die Pflanze wird gehackt und mit 1 Liter kochendem Wasser überbrüht, 3- 5 Min ziehen lassen (Achtung wird sehr bitter!) und 2-3 Tassen am Tag trinken. Den Löwenzahn nur verwenden, solange er noch nicht blüht, danach

steckt die ganze Kraft der Pflanze in der Blüte! Das Sammeln der jungen Birkenblätter kann ich ebenfalls empfehlen. Der Tee hat Wirkung auf die Nieren und die Blase und hilft die Giftstoffe auszuscheiden. 1 Hand Birkenblätter auf 1 Liter kochendes Wasser, 5-10 min ziehen lassen und 2-3 Tassen täglich trinken. Alle Tees sollten als Frühjahrskur über 3- 4 Wochen getrunken werden. Alle nun wachsenden Gartenkräuter sollten täglich verwendet werden, ob im Salat, über die Suppe gestreut oder zum Würzen von anderen Gerichten. Sehr geschätzt wegen der Entgiftenden Wirkung sind: Petersilie, Zwiebelgrün, Girsch, Knoblauch und Kresse! Wem das Sammeln von Pflanzen zu mühselig ist, dem sei eine Frühjahrskur mit Schüssler Salzen aus der Apotheke ans Herz gelegt. Für die Reinigungskur benötigen sie die Salz Nr. 6, das Salz der Entschlackung, Nr. 10, das Salz der inneren Reinigung und zur Abrundung die Nr. 12 das Salz der Änderung. Einnahme: morgens Nr. 6: 2 Tabl im Mund zergehen lassen, mittags Nr. 10: 2 Tabl.

Gerne biete ich Ihnen in meiner Praxis, ein auf sie abgestimmtes Ausleitungskonzept an. Dies hat sich bereits bei vielen chronischen Krankheiten bewährt. Lassen Sie sich beraten! Nach einer erfolgreichen Reinigung können die Verpflichtungen unseres Alltags wieder mit mehr Energie und Lebensfreude wahrgenommen werden. Das Erwachen der Natur steht mit der des eigenen Körpers im Einklang und die Jahreszeit kann in vollen Zügen genossen werden. Und vielleicht kann der Tanz der Schmetterlinge nicht nur außen, sondern auch in Ihrem Inneren beobachtet werden! Herzlichst, Ihre Claudia Lipp

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508

Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016


Engagiert zum Wohle der Mitmenschen - FFW Penzenried-Aschenau hält Rückschau Bestens gefüllt war am vergangenen Samstagabend die Gaststube des Landgasthofes Koller bei der Jahresversammlung der FF Penzenried-Aschenau. Unter den 50 Besuchern konnte Vorsitzender Josef Kress neben Ehrenvorstand Max Gilch auch Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, dessen Stellvertreter Christian Holmer sowie die Gemeinderäte Thomas Gäch, Willi Staudinger und Andreas Otto begrüßen. Nach dem Totengedenken legte Schatzmeisterin Manuela Gilch ihren Kassenbericht zum abgelaufenen Haushaltsjahr vor. Es wurde wieder solide gewirtschaftet und so konnten erneut zahlreiche Anschaffungen für das Vereinswesen getätigt werden. Die Kassenrevision um Max Rainer sen. und Christian Holmer bescheinigte ordnungsgemäße Buchführung. Im Bericht über die Jugendarbeit zeigte sich Jugendwart Florian Gilch äußerst zufrieden mit den insgesamt 9 Feuerwehranwärtern, von denen drei Mädchen zur Truppe gehören. Zwei Jugendliche wurden in die aktive Mannschaft bestens ausgebildet überführt. 40 Übungen haben die Jugendlichen gewissenhaft und mit der nötigen Portion Spaß ablegen dürfen und beteiligten sich weiter beim Wissenstest der Feuerwehr in Metten sowie an der Jugendflamme in Iggensbach. Zusammen mit den Jugendlichen der FF Neuhausen wurde ein Zeltlager sehr zur Freude des Feuerwehrnachwuchses veranstaltet. Hier wurde vor allem die Gemeinschaft der Jugend gestärkt. Im Praktischen Teil übernahm die Jugendfeuerwehr wiederum das jährliche Spülen und Überprüfen der Hydranten im Schutzbereich sowie die Restaurierung der Zunft- und Vereinsschilder für den früher am Dorfplatz aufgestellten Maibaum. Gilch dankte den Jugendlichen für ihr Engagement sowie ThoAusgabe 04/2016 | 11.03.2016

mas und Franziska Stockner, letzte die Frauenbeauftragte der Wehr, welche die Jugendarbeit unterstützen. Für die Kommandantur legte Kommandant Wolfgang Kammerl einen ausführlichen Bericht über Einsatzszenarien und Übungseinheiten vor. Von

um über eine knapp einen Kilometer lange Wasserleitung von der Schwarzach über Arndorf, vorbei am Maiberg, in Penzenried die Zisterne zu befüllen. Im Herbst dann konnte zum Abschluss der Brandschutzwoche eine Übung mit zwei Szenarien

den 48 Aktiven sind 6 Feuerwehrdamen zu zählen. Insgesamt konnten drei Einsätze, davon ein Brandfall, erfolgreich abgewickelt werden. Neben den fünf Gemeinschaftsübungen, die teilweise auch landkreisübergreifend absolviert wurden, konnten auch Abteilungsübungen, Theorieschulungen, Unter-

im Herzen von Aschenau abgehalten werden. Alle Feuerwehren des Bereichs von Kreisbrandmeister Stephan Wagner waren vertreten. „Der Dorfplatz war voller Feuerwehrautos und auf jeder Dorfstraße waren Schläuche“, schmunzelte Kammerl zufrieden im Rückblick auf die gelungenen fiktiven Einsatzsze-

Nach einer kurzen Terminvorschau dankte Kress den Vorstandskollegen, besonders auch der Kommandantur. Hier hob er Armin Veitl heraus, der zum Jahreswechsel sein Amt als stellvertretender Kommandant zurückgab. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte namens der Gemeinde Offenberg für die ehrenamtliche Bereitschaft zum Dienst am Nächsten. Die Gelegenheit nutzend berichtete der Rathauschef auch über die aktuellen Planungsfortschritte der in diesem Jahr beginnenden Dorferneuerungsmaßnahme. Hierbei soll in diesem Jahr noch der Schulsaaltrakt abgetragen und das Lehrerwohnhaus eine umfassende Innen- und Außenrenovierung erfahren. Spätestens im kommenden Jahr wolle man dann die Umgestaltung und Sanierung des Dorfplatzes mit dem näheren Umfeld in Angriff nehmen. Hierbei wird auch der Spielplatz eine Aufwertung erfahren. Im Rahmen der Dorferneuerung wird das alte Schulhaus zu einem Dorfkulturhaus umfunktioniert und

weisungen in die Unfallverhütungsvorschriften und Funkübungen durchgeführt werden. Höhepunkte der Übungsszenarien im Bereich der Feuerwehr war einerseits die bei sommerlichen Temperaturen durchgeführte Entleerung und Befüllung der Wasserzisterne in Penzenried. Neben den vier Gemeindewehren war auch die Nachbarwehr Haid beteiligt

narien. In einer Kooperation mit der Feuerwehr Neuhausen werden die Aschenauer künftig zwei Mann zur Unterstützung des Atemschutzes entsenden, die bei Bedarf nach Neuhausen beordert werden können. Vorsitzender Josef Kress ließ die gesellschaftlichen Ereignisse des abgelaufenen Vereinsjahres Revue passieren und lobte den Zusammenhalt im Verein.

ein Dorfstadel, der unter anderem als Lagerplatz für die Vereine dienen soll, installiert. Zum Ende der Versammlung wurde bekannt gegeben, dass für 30. Juli ein Tagesausflug der Feuerwehr angesetzt wird. Hauptziel ist hierbei das Feuerwehrmuseum in Waldkraiburg. Anmeldungen können ab sofort beim Vorsitzenden Josef Kress gemacht werden. (Holmer)

www.unsagmoa.de

5


Schulprobleme müssen nicht sein Lesen, Schreiben und Rechnen lernen fällt manchen Kindern sehr schwer. Als Eltern versuchen sie alles um ihrem Kind zu helfen, aber es zeigt sich kein Erfolg? Oft gibt es Stress beim Hausaufgaben machen oder beim Üben zu hause. Lehrer haben ein unruhiges und unkonzentriertes Kind vor sich. Manche Kinder sind ausgiebige Tagträumer, andere wiederum sind sehr unruhig und bringen die ganze Klasse durcheinander. Besondere Schwierigkeiten bereiten diesen Kindern Buchstaben mit gleicher Form, wie d, b, p, q, oder auch Buchstaben mit gleichem Klang, aber unterschiedlicher Form wie v und f. Dazu kommen Wörter wie „und“, „am“, „sie“, „bei“ und viele mehr, deren Bedeutungen normalerweise bildlos sind, oder Wörter mit mehreren Bedeutungen. Das Gleiche kann auch mit Zahlen passieren. 6 und 9 werden oft verwechselt. Der Schritt über die 10 zu rechnen bereitet Probleme. Ob z.B. die Zahl 42 oder 24 heißt ist oft nicht klar und das Teilen kann zu einer schier undurchschaubaren Rechenoperation werden. Körperliche Beschwerden, wie Bauchweh oder Übelkeit am Morgen vor der Schule, Kopfschmerzen beim Rechnen oder Lesen oder auch Schulunlust sind häufige Begleiterscheinungen. Man-

che bekommen alles in der Grundschule noch ganz gut hin, erst in der weiterführenden Schule beginnen die Probleme mit der Fremdsprache und Mathematik. Jedoch sind diese Kinder sehr gut, wenn es darum geht sich

herkömmlichen Lernen. Das Talent in Bildern zu denken wird benutzt, um die Schwierigkeiten mit Lesen, Schreiben, Rechnen und der Aufmerksamkeit zu beseitigen. Das Talent bleibt, die Probleme verschwinden nach und nach mit Hilfe der Techniken,

“ Buchstaben sind jetzt meine Freunde!“ „Kopfrechnen ist jetzt leicht!“ Hilfe bei Legasthenie, Dyskalkulie, LRS, ADS/ADHS Strategien zur Verbesserung der Aufmerksamkeit, der Rechen- und Leseleistung

• Individuelle und ganzheitliche Hilfe für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. • Das Talent in Bildern zu denken wird benutzt, um die Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen zu beseitigen. • Lernen wie man aufmerksam zuhören und dem Unterricht folgen kann. • Lernanfängerstrategien für Kinder der 1. und 2. Klasse

Lernberatung Brigitte Reinhardt www.lernberatung-reinhardt.de Tel. 0991- 9268

etwas vorzustellen. Meistens sind sie sehr kreativ und können mühelos in ihre Phantasiewelt eintauchen. Sie haben ein ausgeprägtes Talent in Bildern zu denken. Dieses Talent kann aber zum Stolperstein beim Erlernen der Schriftsprache oder Rechnen werden. Eine individuelle und ganzheitliche Lernförderung bietet eine Alternative zum

die erarbeitet werden: Geeignet von 6 – 66 Jahren. Diese Menschen brauchen klare innere Bilder von Buchstaben und Zahlen und auch von abstrakten Wörtern wie „und“ „die“, „ein“ und viele mehr. Sind diese nicht als Bilder im Gedächtnis abgespeichert, wird die Wahrnehmung verzerrt. Die Buchstaben können nicht der Reihe nach gelesen werden, manche werden ausgelassen oder

der Text wird unscharf und verschwommen. Spielerisch erarbeiten wir eine Technik, um korrekte Wahrnehmung sicherzustellen. Nun haben wir eine Basis, auf der Buchstaben, Zahlen und Wörter als sichere Bilder im Gedächtnis abgespeichert werden können. Bei korrekter Wahrnehmung sieht, hört und spürt man mit allen Sinnen was wirklich ist. Man sieht und liest genau das was auf dem Papier steht; man hört genau das was gesprochen wird, man ist im Gleichgewicht und kann leicht und mühelos auf einem Bein stehen. Jetzt kann man wirksam daran gehen die Probleme aufzuarbeiten, damit Schreiben, Lesen und Rechnen in Zukunft leicht von der Hand gehen und die wirklichen Fähigkeiten zutage treten können. Aussagen von Kindern: „Buchstaben fließen jetzt aus meinem Füller.“ „Jetzt kann ich dich endlich richtig hören.“ „Rechnen geht jetzt leicht, es macht richtig Spaß.“ Wenn sie sich intensiver mit dem Thema beschäftigen möchten, empfehle ich dieses Buch: „Meine Gedanken können fliegen …“, Cornelia Garbe, Books on Demand GmbH, 2006

Naturerlebnis-Wochenende im Nationalpark Bayerischer Wald vom 23. - 25. September 2016 Die Ortsgruppe Bernried-Metten-Offenberg Bund Naturschutz in Bayern e.V. bietet in diesem Jahr ein Wochenende im Wildniscamp am Falkenstein an. Es wird ein besonderes Wochenende. Schon die Übernachtu n gsmö glichkeiten sind außergewöhnlich. Im “Baumhaus“ in luftiger Höhe,

6

im gemütlichen Rund einer „Erdhöhle“ oder in einem “Wiesenbett“ auf Heu zu übernachten, ist für Kinder und Erwachsene ein Erlebnis. Das Wildniscamp bietet hervorragende Betreuung und fachliche Begleitung durch Waldführer/innen vor Ort. Sie sind eingeladen mächtige Baumriesen zu entdecken, geheimnisvolle Moore, gurgelnde Waldbäche und Gipfel mit wunderbarem Ausblick. Es erwartet Sie ein spannen-

des und erlebnisreiches Wochenende in der Natur. Hier können sie die Alltagswelt abstreifen, tagsüber in die Natur am Fuß des Großen Falkensteins eintauchen und abends gemütlich am Lagerfeuer zusammen sitzen. Das Wochenende im Wildniscamp ist für Erwachsene und besonders für Familien mit Kindern geeignet.

Weitere Informationen über das Wildniscamp unter www. waldzeit.de Brigitte Reinhardt 1.Vorsitzende der Ortsgruppe Bernried-Metten-Offenberg Bundnaturschutz in Bayern e.V.

Infos und Anmeldung bei Brigitte Reinhardt, 0991-9268 Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016


Buchberger Wehr sucht neue Führungsspitze Anberaumte Neuwahlen blieben ohne Erfolg – neuer Wahltermin im April Dieser Tage trafen sich die Mitglieder der FF Buchberg zur Jahreshauptversammlung im Finsinger Wirtshaus. Die Feierlaune anlässlich des zurückliegenden 140-jährigen Gründungsfestes im vergangenen Jahr hallte anfangs noch nach, die gute Stimmung verklang jedoch schnell im Verlauf der Versammlung. Vereinsvorsitzender Wolfgang Heigl konnte rund 50 Mitglieder begrüßen. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, dessen Stellvertreter Christian Holmer, die Gemeinderäte Martin Holmer, Josef Stündler jun., Ludwig Kandler jun., Josef Heigl jun. und Erwin Kraus, Altbürgermeister und Schirmherr Ludwig Kandler sowie Kreisbrandmeister Stephan Wagner waren ebenfalls zur Versammlung gekommen.

Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016

Die Ehrenmitglieder Max Greindl, Otto Riedl und Ludwig Lehner verfolgten auch gespannt den Sitzungsverlauf. Nach dem Totengedenken, besonders für Johann Reidinger, folgte der Finanzbericht durch Kassier Walter Vaitl, der lückenlos alle Einnahmen und Ausgaben des abgelaufenen Wirtschaftsjahres vortrug. Die Kassenprüfer Katrin Eidenschink und Josef Stündler jun. konnten eine ordungsgemäße Buchführung bescheinigen und die Entlastung der Vorstandschaft erteilen. Kommandant Erwin Kraus berichtete von den erledigten Aufgaben der aktiven Mannschaft. Man wurde zu zwei Brandeinsätzen, einer technischen Hilfeleistung und zwei Verkehrsabsicherungen gerufen. Alle Pflichtaufgaben konnten erfolgreich abgearbeitet werden, insbesondere wurde der Katalog an

Übungen und Theorieeinheiten wieder mit Bravour gemeistert. Auch für Wehr in Buchberg waren die nötigen Vorbereitungen für die Einführung des Digitalfunks im vergangenen Jahr abgesteckt worden. Kommandant Kraus dankte allen aktiven Floriansjüngern, der Vorstandschaft, seinem Stellvertreter Matthias Lipp und der Gemeinde für die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit. Im anschließenden Rechenschaftsbericht gab Vorsitzender Wolfgang Heigl einen Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr, welches ganz im 140. Geburtstag des Feuerwehrvereins stand. Mit erfreuter Miene berichtete Heigl von den umfangreichen Vorbereitungen für das Festwochenende, den zahlreichen Arbeits- und Helfereinsätzen und dem tollen Zusammenhalt im Verein. Man erinnerte sich an das gelungene Patenbitten in Neuhausen und das bei herrlichem Wetter abgelaufene Gründungsfest mit drei tollen Tagen. Eine echte Gemeinschaftsleistung konnte der Wehr hier bescheinigt werden, waren es ja über 60 ehrenamtliche Helfer, die hinter den Kulissen zusammen mit der Gastwirtsfamilie Rauschendorfer und den Bedienungen die Festtage erfolgreich bestritten hatten. Heigl dankte namens des Vereins allen, die mitgewirkt und mitgeholfen haben.

vorher bereits seit 1975 in Führungspositionen, sowie Kassier Walter Vaitl, der 12 Jahre im Amt war, wollten gerne ihre Positionen in jüngeren Händen wissen. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte den bisherigen Ideen- und Impulsgebern für ihr ehrenamtliches Engagement und den Einsatz für die gute Sache. Er blickte gerne zurück auf das gelungene Gründungsfest und appellierte, vor allem an die jungen Mitglieder in der Runde, die Feuerwehr mit einem starken Team in die Zukunft zu führen.

Am Ende der Berichte kristallisierte sich heraus, dass im Rahmen der Neuwahl einige Vorstandsposten neu zu besetzen sind. Kommandant Erwin Kraus, seit 1988 in der Kommandantur des Vereins, Vorsitzender Wolfgang Heigl, seit 1998 1 Vorsitzender und

Die neuerliche Versammlung mit Neuwahlen der Vorstandschaft findet am Sonntag, den 3. April um 14.00 Uhr im Finsinger Wirtshaus statt. (Holmer)

www.unsagmoa.de

Leider fanden sich im Rahmen der Jahresversammlung keine Kandidaten zur Besetzung der Führungsspitze. Wolfgang Heigl und Erwin Kraus, deren Gesichter die vergangenen Jahrzehnte der Buchberger Wehr entscheidend geprägt hatten, waren sichtlich enttäuscht, dass sich aus den Reihen keine Nachfolger finden ließen. Man kam überein, dass man einen neuen Versammlungstermin anberaume um dann Neuwahlen durchführen zu können. „Bis dahin sollte sich eine starke Truppe finden“, so Bürgermeister Fischer und Kreisbrandmeister Stephan Wagner im Gleichlaut, „um den Fortbestand der Buchberger Wehr zu sichern.“

7


8

Ausgabe 04/2016 | 11.03.2016

Unsa Gmoa 04/2016  

Offenberger Infoblatt "Unsa Gmoa" Ausgabe 04/2016 / 11.03.2016