Page 1

Training nach Maß macht richtig Spaß Dieser Tage hatten die Jugendlichen der U17- und U19-Mannschaften des TSV Aschenau-Breitenhausen ein anspruchsvolles Training auf

Urgestein Jürgen Press schon seit vielen Jahren. Aus einer Freundschaft wurde auch eine erfolgreiche Zusammenarbeit, die von gegenseitiger

dem neuen Sportgelände zu absolvieren. Jugendtrainer Carsten Stockinger, den eine lange Freundschaft mit Jürgen Press verbindet, konnte den renommierten Fußballer und langjährigen Profitrainer für einen Übungseinheit nach Aschenau holen. Press, der bereits erfolgreicher Trainer beim FC Bayern München, in Ingolstadt oder bei Wacker Burghausen war hatte auch die nigerianische U23-Mannschaft als Co-Trainer trainiert. Carsten Stockinger, der maßgebend mit Ferdinand Bock jun. und Erwin Sagstetter am Erfolg der heranwachsenden Jugendlichen im U17- und U19-Bereich tätig ist, kennt

Unterstützung und stetem Erfahrungsaustausch geprägt ist. Stockinger unterstützt

Press im Rahmen eines gemeinsamen Projekts im Ernährungscoaching. So war es für Press selbstverständlich, die Reise nach Aschenau anzutreten und dort mit Fachwissen, Fingerspitzengefühl und der Leidenschaft zum runden Leder die Jugendlichen zu inspirieren, zu trainieren und letztlich auch bei der sportlichen Formung von Nachwuchstalenten zu helfen. „Mir macht der Ballsport einfach mächtig Spaß“, kam es von Press am Rande der Trainingseinheit. „Und der Ehrgeiz unserer Nachwuchsspieler ist es wert, sich für die Förderung einzusetzen.“

1. Badefahrt nach Bad Griesbach am Sonntag, 08. Nov. 11:20 Uhr Aschenau/Stegertsw. 11:25 Uhr Offenberg/Wolfstein 11:30 Uhr Neuhausen Ausk. Tel.:09906/834 Feldmeier A. Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015

www.unsagmoa.de

Veranstaltungen u. Termine im November 06.11.2015 Leonhardifest mit Lichterwallfahrt, Kirchenverwaltung Buchberg 14.11.2015 Heldenehrung der FFW Buchberg, ab 19.00 Uhr Kirche Buchberg 15.11.2015 Volkstrauertag, Gemeinde Offenberg, 10.15 Uhr Pfarrkirche Neuhausen 19./20.11.2015 Gemeindemeisterschaft der Schützen Bergeslust Buchberg, jeweils ab 19.00 Uhr im Schüztenhaus Buchberg 21.11.2015 Jahreshauptversammlung der Prellerschützen Neuhausen, 19.30 Uhr im Schützenheim Neuhausen 21.11.2015 Jahreshauptversammlung der FFW Offenberg, 19.30 Uhr im Gasthaus Heininger 22.11.2015 Weihnachten beim Zenger, ab 10.30 Uhr, Zenger Dorfwirt 22.11.2015 Heldenehrung der Kriegerund Soldatenkameradschaft Aschenau, 08.30 Uhr Kirche Aschenau 22.11.2015 Preisverleihung der Gemeindemeisterschaft der Schützen Bergeslust, 18.00 Uhr im Schützenhaus Buchberg 2015 28.11.2015 2. Buchberger Adventszauber der Ortsvereine Buchberg und Finsing, 14.00 Uhr im Schulhausgarten Buchberg 28.11.2015 Christbaumversteigerung des SV Neuhausen, 19.00 Uhr im Gasthaus Zenger

1


TSV Aschenau-Breitenhausen „Futsal-Cup“ Die Vorbereitungen für den nächsten Futsal-Cup für Juniorenmannschaften des TSV Aschenau-Breitenhausen sind bereits wieder voll im Gange. Seit September wurden die Einladungen an sämtliche Mannschaften aus ganz Niederbayern und der Oberpfalz bereits zahlreich verschickt und man erhofft sich ein tolles Turnier mit den Nachwuchs Stars von morgen. Ebenso haben bereits die Aushängeschilder des Ostbayerischen Raumes aus Landshut, Passau und Regen ihr Kommen zugesagt und

man kann wieder auf tollen Fußball gespannt sein. Stattfinden wird der FutsalHallencup diesmal bereits am 23./24. Januar 2016 wie immer in der Klostersporthalle in Metten. Gespielt wird von den A- bis zu den F-Junioren, in jeweils zwei Vierergruppen. Die Verantwortlichen arbeiten bereits mit voller Motivation, um allen Kindern und Jugendlichen ein tolles Hallenspektakel zu ermöglichen. Anmeldungen nimmt Jugendleiter, Veitl Armin per Email unter a.veitl@web.de entgegen.

Übung zur Brandschutzwoche FFW Penzenried-Aschenau Zusammenarbeit gewährleistet Sicherheit für Mensch, Tier und das Sach‘ Großeinsatz im sonst so beschaulichen Aschenau. Neun Feuerwehren aus dem Bezirk des Kreisbrandmeisters Stephan Wagner (FF Metten) rückten mit vielseitigen Löscheinrichtungen und schwerem Rettungsgerät an um bei zwei Einsatzszenarien Schaden abzuwenden, Hilfe zu

diesjährige Brandschutzwoche in Aschenau. Die Wehren aus Offenberg, Buchberg, Neuhausen, Bernried, Schloss Egg, Edenstetten, Metten, Berg agierten zusammen mit der Ortsfeuerwehr Penzenried-Aschenau. In einem ersten Szenario galt es am Anwesen Schießl-Lipp im Ortskern den Brandherd im Holzstadel einzudämmen, zugleich mussten die angrenzenden Wohngebäude abgeschirmt

leisten und letztlich die Zusammenarbeit zwischen ortskundigen und ortsfremden Hilfskräften zu üben. Neben den Feuerwehrführungskräften des Landkreises war auch Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer mit seinen beiden Stellvertretern Christian Holmer und Karl Mühlbauer am Schauplatz.

werden und eine Vermisstensuche absolviert werden. Im Umkreis zum angenommenen Brandobjekt wurden die zur Verfügung stehenden Wasserstellen genutzt. Hierbei konnte bereits auf das Hydrantensystem im neuen Baugebiet zurückgegriffen werden. Auch wurde aus der nahen Schwarzach Wasser

Starke Stützen in der Verwaltung Zum 1. September jährte sich der Dienstbeginn von Jutta Raith und Aloisia Helmprecht bei der Gemeinde Offenberg. Beide Verwaltungsmitarbeiterinnen sind starke Stützen in der Verwaltung, stehen den Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat zur Seite und können auf viele

bildung zur Verwaltungsfachangestellten. Seit dem erfolgreichen Abschluss gehören zu ihrem Aufgabengebiet Tätigkeiten im Standesamt, sowie im Einwohnermelde-, Ordnungs-, Wahl-, Gewerbe- und Sozialamt. Aloisia Helmprecht ist seit 01.09.1995 im Dienste der Gemeinde und ebenfalls

1. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Geschäftsleiter Reinhold Schwab gratulieren den Jubilarinnen Jutta Raith und Aloisia Helmprecht.

Jahre an Erfahrung und Wissen in der Verwaltungstätigkeit zurückblicken. Seit 30 Jahren ist Jutta Raith in der Gemeindeverwaltung von Offenberg eingesetzt. Aloisia Helmprecht gehört seit nun schon 20 Jahren zum Personalkörper der Kommune. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Geschäftsleiter Reinhold Schwab nahmen die Dienstjubiläen zum Anlass, um sich während einer kleinen Feierrunde im Rathaus persönlich bei den Beiden zu bedanken. Jutta Raith begann am 01.09.1985 mit der Aus-

2

im Einwohnermelde-, Ordnungs-, Wahl-, Gewerbe- und Sozialamt tätig. Beide Mitarbeiterinnen verfügen über einen langen Erfahrungsschatz, den Sie zum Wohle der Gemeinde und der Verwaltung gerne weitergeben. Geschäftsleiter Schwab und Rathauschef Fischer wünschten den beiden Verwaltungsangestellten im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter noch viel Gesundheit und Schaffenskraft, sowie eine weitere sehr gute und kollegiale Zusammenarbeit. (Holmer)

Die Landkreis-Feuerwehrführung, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer , 1. Kommandant der FFW Penzenried Aschenau Wolfgang Kammerl und zahlreiche „Zaungäste“ beobachten das Geschehen.

Letzterer fungierte selbst als aktiver Feuerwehrler beim Löscheinsatz. Aus Bernried war Rathauschef Stefan Achatz mit seiner Stellvertreterin Johanna Gegenfurtner gekommen. Auch Deggendorfs Vize-Landrat Eugen Gegenfurtner beteiligte sich an der Abschlussübung für die

an die Brandstelle befördert. Neben dem Löschangriff aus allen Seiten vom Boden aus wurde auch mittels der herbeigeholten Drehletter aus Metten das Brandobjekt von oben her kräftig eingewässert. Neben der Absicherung des Brandobjektes galt es auch den Straßenverkehr Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015


über die Hauptstraße durch den Ort zu regeln sowie im Ortskern befindliche öffentliche Gebäude wie Kirche, Feuerwehrhaus und alte Schule zu sichern. Nachdem der erste Übungseinsatz zufriedenstellend abgearbeitet war, galt es in einem weiteren Szenario technische Hilfeleistung zu üben. Ein verunfalltes Fahrzeug, welches unter einer umgestürzten schweren Birke eingeklemmt war, war freizulegen und möglicherweise darin eingeklemmte Personen zu bergen. Hierbei hatten die Wehren aus Bernried und Edenstetten mit dem nötigen technischen Gerät ganze Arbeit zu leisten. Zunächst mussten die schweren Äste vom Dach des Fahrzeu-

zur Brandschutzwoche und lobte den Fleiß der knapp 140 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Stolz zeigte sich auch, dass die Frauenqoute auch bei der Feuerwehr stimmt. Allein von der Wehr Penzenried-Aschenau waren 10 % der Einsatzkräfte junge Feuerwehrdamen. Seitens der Feuerwehrführungskräfte auf Landkreisebene waren neben Kreisbrandrat Alois Schraufstetter auch Kreisbrandinspektor Bernhard Süß, Stadtbrandinspektor Tim Rothenwöhrer, Stadtbrandmeister Bernd App, die weiteren Kreisbrandmeister Franz Locklar, Michael Ertl und Hans Scheungrab zur Abschlussveranstaltung gekommen. Auch die Kreisfrau-

Seit 20 Jahren im Kindergarten engagiert Grund zum Feiern im Kindergarten gibt es fast jeden Tag. Kindergeburtstag, viele Aktionen und so manche tolle Erlebnisse und Momente gibt’s im Kindergartenalltag. In den letzten Tagen gab es wieder einmal einen besonderen Moment im Gemein-

Einrichtung treu geblieben, lediglich unterbrochen von der Elternzeit für Sohn Jonas war sie nur kurz abwesend. Wagner half eifrig mit bei der Weiterentwicklung der pädagogischen Arbeit und war all die Jahre eine engagierte und sehr kollegiale Mitarbeite-

dekindergarten St. Vitus im Herzen von Neuhausen. Der Offenberger Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Geschäftsleiter Reinhold Schwab und Kindergartenleiterin Monika Kraus überraschten die Kinderpflegerin Susanne Wagner mit Blumen und einem Geschenk. Die Freude war der herzensguten Kindererzieherin buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Susanne Wagner begann im September 1995 ihren Dienst in der Gemeinde Offenberg. Mit der Wiedereröffnung des damals neu renovierten Kindergartens begann auch Susanne Wagner ihren Dienst an den kleinen Gemeindebürgern und ist seitdem der

rin. Für das gesamte Team ist sie eine wichtige und zuverlässige Stütze. Den Kindern gegenüber zeichnet sie sich durch ihre liebevolle Art und großes Einfühlungsvermögen aus. Hin und wieder hilft sie auch bei den Krippenkindern aus und meistert diese Aufgabe sehr gut. Rathauschef Fischer dankte der engagierten Mitarbeitern herzlich für ihren lobenswerten Einsatz und fügte den Wunsch an, dass sie dem Gemeindekindergarten St. Vitus noch lange treu bleiben möge. Auch Geschäftsleiter Reinhold Schwab und Kindergartenleiterin Monika Kraus dankten ihr für ihre wertvolle Arbeit. (Holmer)

Übungsobjekt „Baum auf PKW, Person eingeklemmt“

ges entfernt werden und mit hydraulischem Einsatzgerät eine eingeklemmte Person befreit werden. Hier war entsprechend medizinische Erstversorgung zu leisten. Am Ende der Übungseinheiten zeigten sich die Verantwortlichen mit den Abläufen sehr zufrieden. Die gemeinschaftliche Zusammenarbeit aller Wehren zeigte, dass innerhalb kürzester Zeit Hilfe für Leib und Leben sowie das Sach‘ ohne Weiteres möglich ist. Die Vielschichtigkeit der Einsatzszenarien bewies zudem, dass man stets einer regelmäßigen Übung und Fortbildung bedarf um die Einsätze unserer Tage bewältigen zu können. Vize-Landrat Gegenfurtner dankte namens des Landkreises für Organisation der Übungen Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015

enbeauftragte Martina Held sowie Ehrenkreisbrandmeister Georg Kerschl nahmen an der Übung teil. Der Kommandantur aus Aschenau um Kommandant Wolfgang Kammerl, seinen Stellvertretern Armin Veitl und Ferdinand Bock sowie den Zeugwarten und vielen freiwilligen Helfern oblag die Organisation der Einsatzszenarien. Kommandant Wolfgang Kammerl dankte hier allen, die bei der Vorbereitung geholfen und die erforderlichen Gebäude und Fahrzeuge bereit gestellt haben. Am Ende der knapp zweistündigen Übungseinheit wurden alle Kameradinnen und Kameraden der beteiligten Feuerwehren mit erfrischenden Getränken und einer kleinen Brotzeit gestärkt. (Holmer)

www.unsagmoa.de

3


Zentrum Niederbayern Seit über 30 Jahre ist Hr. Reiner Otto in den Bereichen Gesundheit, Schönheit und Prävention tätig. In den 80er Inhaber eines der größten Fitnesscenter in Deggendorf, etliche Jahre im Ausland und ein Großhandel mit kosmetischen Geräten nebst eigener Produktpalette, waren Meilensteine die ein sehr breites Wissensspektrum aufgebaut haben. Intensive Beratungstätigkeiten und zahlreiche Schulungen, sowie jahrelange Erfahrung in Prävention, haben Ihn zum LifestyleService Berater geführt. Herr Reiner Otto ist nunmehr seit 2 Jahren als unabhängiger Berater für ein amerikanisches Unternehmen tätig, das bereits nach 5 Jahren zu den TOP 50 seiner Branche zählt. Das Unternehmen ASEA hat vor 5 Jahren nach über 16 Jahre Forschung und Investitionen in Millionenhöhe den wohl größten gesundheitswissenschaftlichen Durchbruch unserer Zeit erzielt. In Fachkreisen behauptet man, diese patentierte Technologie sei gleichbedeutend mit der Entdeckung des Penicillins und der DNA.

“Alle gesundheitlichen Probleme sind auf geschädigte Zellen zurückzuführen.” “Redox Signal Moleküle sind die Grundlage für alle Selbst-Heilungsprozesse.”

Zitat: Dr. Gary L. Samuelson Atom- und Medizin Physiker

Die Zelle ist der wichtigste Baustein aller Lebewesen, - wir leben und wir sterben auf zellulärer Ebene. 70 Billionen Zellen unseres Körpers - und übrigens in allen lebenden Organismen - stellen diese lebenswichtigen Redox-SignalMoleküle selbst her. Ohne die Arbeit dieser Moleküle wäre Leben einfach nicht möglich. Die wichtigsten Aufgaben der Redox-Signal-Moleküle sind: 1. Schutz unserer Zellen 2. Kommunikation zwischen den Zellen 3. Stärkung der Abwehrkräfte 4. Zell-Reparatur 5. Förderung der Zellerneuerung

ASEA ist weltweit das einzige Unternehmen dem es gelungen ist, außerhalb des Körpers in körperidentischer Form herzustellen.

REDOX SIGNAL MOLEKÜLE

In über 11.000 Artikeln und Studien wird diese noch sehr junge Technologie bereits in wissenschaftlichen und medizinischen Kreisen behandelt. Namhafte Institute weltweit haben dazu neue Forschungszentren eingerichtet. In Deutschland betreiben z.B. das Deutsche Krebsforschungsinstitut, die Uni Göttingen, Uni Mainz, Charite Berlin, Biochemie Zentrum Heidelberg, Goethe Universität, ZIF Bielefeld u.v.m. intensive Forschung mit diesen Molekülen.

Was sind Redox Signal Moleküle (RSM) RSM ist ein Immunsystem stärkender Molekülkomplex, bestehend aus reaktiven Molekülen, die alle körperidentisch und natürlich ausgewogen sind. Diese Moleküle beinhalten eine perfekte Balance von antioxidativen Verstärkern, um das Immunsystem zu unterstützen, den Körper zu entgiften, zu schützen und gesunde Zellen zu stärken.

Wenn wir noch sehr jung sind, produzieren unsere Zellen in der Regel diese Redox-Signal-Moleküle in ausreichender Anzahl, um unseren Körper gesund und leistungsfähig zu erhalten. Mit zunehmendem Alter jedoch werden immer weniger dieser wichtigen Moleküle in unseren Zellen produziert. Ein Mangel an Redox-Signal-Molekülen führt dazu, dass die Selbstregulierung und Regeneration unseres Körpers zunehmend beeinträchtigt wird. Was würde es für uns bedeuten, wenn es möglich wäre, diese lebenswichtigen Redox-Signal-Moleküle von außen und auch von innen, unseren Körperzellen zuzuführen?

Sie sind eingeladen & frei h n e t kos bindlic er unv

Entdecken Sie einen einzigartigen, natürlichen Weg zu einem jüngeren und schönerem Ich

28 Tipps & Tricks für mehr Wohlbefinden Jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat oder für größere Gruppen nach Vereinbarung Reservierung erforderlich - telefonisch od. per Mail

4

Weiherfeldstr. 10c 94560 Neuhausen T. 0991 40510180 T. 0171 17976561

www.antiagingnews.eu info@antiagingnews.eu

www.facebook.com/ antiagingnews.asea

Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015


Malteser Hilfsdienst Straubing übergibt Notfallrucksäcke an Feuerwehr Neuhausen Spätestens seit dem erfolgreichen Tag der offenen Tür im August 2015 in Neuhausen zu dessen Gelingen die Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienst Straubing maßgeblich beigetragen haben, verbindet diese beiden Hilfsorganisationen eine tiefe Freundschaft.

Volkstrauertag 2015

meister der Gemeinde Offenberg und 1. Vorsitzender der FFW Neuhausen Hans-Jürgen Fischer bedankte sich persönlich bei den Vertretern des Malteser Hilfsdienstes Straubing Herrn Norbert Gruber und Herrn Oliver Sowa für die großzügige Spende und

Stv. Jugendwart Simon Pfeffer, Fahrzeugwart Paul Simbeck, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Jugendwart Stephan Mayer und Oliver Sowa vom Malteser Hilfsdienst Straubing bei der Übergabe der beiden gut gefüllten Notfallrucksäcke

Damals hinterließ die Jugendarbeit der FFW Neuhausen sowie die Zusammenarbeit wohl einen tiefen Eindruck bei den Lebensrettern. Direkt auf dem anschließenden Gartenfest versprachen sie, die Feuerwehr Neuhausen mit einem vollständig bestückten Notfallrucksack auszustatten. Am 08.10.2015 fand dann die Übergabe von sogar zwei vollständigen Notfallrucksäcken, natürlich im Rahmen einer Jugendübung, statt. 1. Bürger-

Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015

Unterstützung. Die Kommandantur um Thomas Fischl und Robert Wagner, die Jugendwarte Stephan Mayer und Simon Pfeffer sowie Fahrzeugwart Paul Simbeck bedankten sich ebenfalls recht herzlich und freuen sich schon auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit, etwa in Form des für den im Jahr 2016 wieder geplanten Berufsfeuerwehrtags für die Jugendlichen der Gemeindefeuerwehren. (Wagner)

FFW Buchberg Am Samstag, den 14. November 2015 (Vorabend des Volkstrauertages) findet um 17.00 Uhr ein Gedenkgottesdienst für die gefallenen und verstorbenen Mitglieder statt. Anschließend Heldenehrung am Kriegerdenkmal. Die Mitglieder werden gebeten, in Uniform zu erscheinen. Um zahlreiche Beteiligung der Bevölkerung bittet die Vorstandschaft. Kriegerverein Neuhausen Anlässlich des Volkstrauertages gedenken wir auch heuer wieder aller gefallenen, vermissten und verstorbenen Kameraden beider Weltkriege. Der Krieger- und Reservistenverein möchte zu einer würdigen Mitfeier einladen. Am Sonntag, den 15. November 2015, um 10.15 Uhr Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche. Anschließend

Zug mit Musik zum Ehrenmal – Ansprache des Bürgermeister – Kranzniederlegung. Es wird darum gebeten, dass die Ver-einsmitglieder und Gemeindebürger recht zahlreich teilnehmen. Die Reservisten erscheinen in Uniform. Kriegerverein Aschenau Am Sonntag, den 22. November 2015 findet in der Herz-Jesu-Kirche in Aschenau um 08.30 Uhr ein Gedenkgottesdienst für die Gefallenen und Vermissten der beiden Weltkriege statt. Anschließend an den Gottesdienst wird am Kriegerdenkmal in einer kleinen Feier mit Kranzniederlegung, an der sich bitte alle unsere Kameraden sowie die Ortsvereine anschließen möchten, unserer Gefallenen gedacht. Die Aufstellung des Kirchenzuges erfolgt um 08.15 Uhr beim Feuerwehrhaus in Aschenau.

Impressum Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

www.unsagmoa.de

13.11.2015 05.11.2015 10:00 Uhr

5


Traumwetter und Liebesglück Für ein lachendes Publikum und lautstarken Applaus sorgten die Schauspieler der The-

vor allem dem gelungenen Zusammenspiel der Darsteller war es zu verdanken, dass

ater- und Brauchtumsgruppe im diesjährigen Theaterstück Malefiz-Donnerblitz aus der Feder von Ralph Wallner, das unter der Leitung von Bärbel Kellner erstmals vor großem Publikum aufgeführt wurde. Nach dem ersten erfolgreichen Wochenende freuen sich die Verantwortlichen noch auf zwei weiteren Aufführungen im Wolfsteiner Dorfstadel. Der Name ist Programm, denn das Stück schlägt ein – im wörtlichen wie im übertragenen Sinne. So ließen es die Techniker im urigen Stadel stürmen, hageln, donnern und blitzen. Darüber hinaus war der Dreiakter durchsetzt von Gedankenblitzen, stürmischen Dialogen und trockenem, wetterfestem Humor. Aber

Applaus nicht zu knapp und Lacher bei jeder Gelegenheiten aufbrausten. „Zum Don-

6

nerwetter!“, rief der arme Schneidermeister Zacharias Zwirn, gekonnt gespielt von Josef Schneider, denn er musste erfahren, dass seine

Tochter Mona (Julia Muckenschnabel steht erstmals auf den Brettern in Wolfstein) sich mit Bibi (Frank Ebner), dem etwas ungelenken Sohn der wohlhabenden, eitlen Fichtbäuerin (Rosemarie Schmidt ist die Rolle wie auf den Leib geschneidert), verheiraten möchte. Im „Schneider Zwirn“ brodelte es, als es plötzlich an der Tür klopfte, und zwei ungewöhnliche Frauen in sein Leben traten – die Wetterhexen „Blitz-Burgl“, zuständig für das schlechte Wetter und die „Sonnen-Res“ (das gute Wetter), unnachahmlich gespielt von Tatjana Lehmann und Andrea Kellner. Die eine eher grantig und verschnupft, die andere mit einem sonnigen Gemüt, doch beide sind sie nicht auf den

pustend schickt er seine Feindin, die Fichtbäuerin, mitten im April ins Schneetreiben oder lässt seinen besten Freund, den stämmigen „Wuisler“ (Florian Kellner) zum Windfähnchen mutieren. Nun ist sich der Schneider Zwirn sicher, dass er auch die Verlobung seiner Tochter mit dem ungeliebten Hochzeiter Bibi vereiteln, besser gesagt im wahrsten Sinne des Wortes, verhageln kann. Die verstorbene Schneider-Gattin Alma (Antoinette Nock-Kilger) sucht hingegen im Traum des Schneiders einen Alternativ-Schwiegersohn und kommt auf den smarten bayrisch-italienischen Burschen Luca (Andreas Kolb), dem aber neben dem ungeahnt schlagkräftigen Bibi mit dem ständig jammernden „Wuisler“ ein weiterer Konkurrent erwächst. Dem Zwirn gleitet die Wettermacherei derweil gehörig aus den Händen und der Klimawandel scheint voll durchzuschlagen. (Holmer)

Mund und schon gar nicht auf den Kopf gefallen. Nur einmal im Jahr treffen sie sich seit vielen Jahrhunderten in aller Abgeschiedenheit, um das Wetter für die kommenden zwölf Monate „auszukarteln“. Die eine Hexe verteilt Blitz, Donner, Regen oder Schneefall, die andere Sonnenschein, Schönwetterwolken, süßes Abendrot oder malerisches Alpenglühen. Das tapfere Schneiderlein, das sich im Dorf nicht genügend wertgeschätzt fühlt, entdeckt schnell, welche Macht die beiden Wetterhexen haben, und entwendet ihnen ihre Zauberkoffer mit den magischen Dosen und Flaschen. Das Wetter-Pulver in die Luft Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015


Martina Mayer seit 20 Jahren im Dienst Rathauschef Hans-Jürgen Fischer, Geschäftsleiter Reinhold Schwab , Kindergartenleiterin Monika Kraus und die stellvertretende Krippenleiterin Georgine Riedl überraschten dieser Tage die Kinderpflegerin Martina Mayer mit Blumen und einem Geschenk

SKC 77 Neuhausen -Ergebnisbericht

beim Umzug der Krippenkinder erst in das Neuhausener Pfarrheim und ein halbes Jahr später in die neuen Krippenräume in der Grundschule Neuhausen ein und half mit ihrem Einfühlungsvermögen und ihrer pädagogischen Kompetenz mit, dass sich die

Frauen: KC Bernried 1 – Neuhausen I: 2795 : 2929 Holz, 2 : 6 MP; TB Daniela Eiglmeier 537, Andrea Rauch 524, Petra Hager 492 Neuhausen I – SKC Waldfrieden I: 2918 : 2846 Holz, 5 : 3 MP; TB Daniela Eiglmeier 507, Marianne Moch 498, Yvonne Peschl 493 Männer: KC Bernried 1 – Neuhausen I: 3247 : 3173 Holz, 6 : 2 MP; Heinz Fritz 567, Jara Zuzanek 542, Rudolf Ebner 524 Neuhausen I – TSV Milbertshofen 1: 3250 : 3289, 3 : 5 MP; Heinz Fritz 564, Andreas Peschl 554, Michael Moosner 538 Neuhausen II – SKC Eggenfelden I: 3145 : 3069 Holz, 6 : 2 MP; TB Urban Ofner 564, Manfred Moch 545, Alexander Loch 541

in der Kinderkrippe Neuhausen und gratulierten ihr herzlich zum 20-jährigen Dienstjubiläum. Martina Mayer begann im September 1995 ihren Dienst in der Gemeinde Offenberg als Kinderpflegerin im gemeindlichen Kindergarten St. Vitus. Mittlerweile ist sie nach Kinderpausen in der Kinderkrippe der Gemeinde Offenberg eingesetzt. Für diese Aufgabe absolvierte sie eine Weiterbildung zur Krippenpädagogin. Martina Mayer setzte sich engagiert

„Kleinen“ in den neuen Räumen schnell wohl fühlten. Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer dankte ihr herzlich für ihre wertvolle Arbeit im Dienste der Offenberger Kinder und hofft auf eine lange gemeinsame Zusammenarbeit. Auch Monika Kraus und Georgine Riedl dankten ihr für ihren engagierten Einsatz und für ihre Kollegialität, die sie nicht nur in der Krippe sondern auch bei ihren Mitarbeiterinnen im Kindergarten zeigt. (Holmer)

TSV Altemarkt – Neuhausen II: 3013 : 3069 Holz, 2 : 6 MP; Sebastian Schwab 528, Martin Stockner 524, Alexander Loch 523 Blau Weiß Hofdorf II – Neuhausen II: 3140 : 2979 Holz, 7 : 1 MP; Alexander Loch 543,

Frank Jablokoff 509, Manfred Moch 490 Neuhausen III – DJK Aigen II: 2632 : 2393 Holz; TB Sebastian Schwab 465, Raik Altenkrüger 443, Richard Feige 442 Neuhausen III – BSG 2000 Passau II: 2553 : 2408 Holz, Raik Altenkrüger 458, Richard Feige 442, Xaver Hofbauer 439 BSG Edscha I – Neuhausen III: 2386 : 2414 Holz, TB Sebastian Schwab 453, Reinhold Hofbauer 440, Matthias Steininger 399 Dreifl. Bosna Passau gem. – Neuhausen gem.: 2217 : 2173 Holz, Katharina Steininger 415, Waltraud König 365, Monika Schwab 363 Neuhausen gem. – Edscha Hengersberg gem.: 2352 : 2146 Holz, TB Katharina Steininger 436, Dominik Peschl 401, Xaver Schwab 397 Neuhausen gem. – SKC Eggenfelden gem.: 2449 : 2241 Holz, TB Michael Veitl 436, Xaver Hofbauer 433, Katharina Steininger 411

Leonhardifest in Buchberg

Freitag 06. November 2015 Gottesdienste um 9.00 Uhr und 19.00 Uhr Lichterwallfahrt von Neuhausen um 18.00 Uhr bei Bäckerei Bauer, von Aschenau um 18.00 Uhr bei der Kirche. Hierzu ist die Gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Die Kirchenverwaltung Buchberg Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015

www.unsagmoa.de

7


Landkreis gibt Notfallmappe heraus Vor Notfällen ist keiner gefeit und sie kommen meistens völlig unerwartet. Aber jeder hat es in der Hand, sich für potentielle Notfälle, wie Unfall und plötzliche Erkrankungen, vorzubereiten. Sehr gut geht das mit einer zuverlässig geführten Notfallmappe. Sie enthält alle wichtigen Informationen und Daten und sollte stets aktuell und griffbereit sein. Sie ist in der Hektik des Notfalls eine gute Hilfe für den Betroffenen selbst sowie für Angehörige und Ersthelfer. In die Notfallmappe gehören die Rufnummern von Ersthelfern und Angehörigen sowie die persönlichen und medizinischen Daten und Unterlagen über Vorerkrankungen und einzunehmende Medikamente. Sie kann auch Informationen zu bestehenden Versicherungen und Verträgen, Bankverbindungen,

Hinterlegungsorte von Dokumenten oder Vollmachten enthalten sowie alle sonstigen persönlichen Informationen, die Angehörige im Notfall brauchen. Darüber hinaus sind Vordrucke für eine Vorsorgevollmacht, eine Betreuungsverfügung und eine Patientenverfügung enthalten sowie nützliche Hinweise zu den Themen Krankenhauseinweisung oder Todesfall zu finden. Der Landkreis Deggendorf hat als Service für alle Bürgerinnen und Bürger eine solche Notfallmappe in den Landkreisfarben grün-gelb erstellt. Die Notfallmappe ist kostenlos erhältlich an der Infotheke im Landratsamt sowie in allen Rathäusern. Sie kann auch im Internet unter www.landkreis-deggendorf.de Formulare und Merkblätter > Buchstabe N > Notfallmappe heruntergeladen werden.

Offenberger Wählervereinigung stellt sich neu auf! Vorstandswahlen und eine Namensänderung leiten einen Neuanfang bei der parteiunabhängigen Wählervereinigung „Sozial, Engagiert für Offenberg“(S-E-O) ein. Uwe Meinzinger (46) aus Neuhausen führt die Gruppierung, die 3 Mitglieder des Offenberger Gemeinderates stellt. Sprecher Willi Staudinger konnte zu Beginn der Versammlung im Zenger-Dorfwirt seine Gemeinderatskollegen Martin Holmer und Manuel Dull, sowie die ehemaligen Gemeinderäte Paul Helmprecht und Ferdinand Bock sen. begrüßen. Nach der letzten Wahl und dem Verlust

8

von Bürgermeister und Gemeinderatsmandaten habe man die Pflicht, sich neu zu formieren, um Anliegen in die Gemeindepolitik einbringen zu können, führte Staudinger aus. Fraktionsvorsitzender Martin Holmer zeigte wichtige Projekte der Gemeinde auf, für die besonderer Einsatz nötig ist: Die angesetzten Kosten für die Sanierung der Kläranlage seien viel zu hoch und eine einseitige Belastung der Gemeindebürger durch Einmalzahlungen im vierstelligen Bereich nicht hinnehmbar. Durch engagierten Einsatz hätte man bereits erreicht, dass weitere Experten hinzu-

gezogen worden seien und eine „Luxus“-sanierung als erster Schritt zumindest kritisch diskutiert werde. Auch wenn es um die Gleichheit der Beurteilung von Anträgen von Bürgern ginge, seien im Gemeinderat deutliche Worte notwendig. Nach der Festlegung des Wahlausschusses (Gabriele Lang, Paul Helmprecht) wurde die neue Vorstandschaft gewählt: Einstimmig wurde Uwe Meinzinger (Neuhausen) als Vorsitzender eingesetzt. Sein Stellvertreter ist der bisherige Sprecher Willi Staudinger aus Aschenau. Das Amt des Kassiers übernimmt der Vorsitzende der Gemeinderatsfraktion Martin Holmer aus Finsing. Schriftführer ist Werner Harteis (Neuhausen), als Beisitzer wurden Norbert Kroker (Neuhausen) und Hannelore Breu (Buchberg) einstimmig gewählt. Das Amt der Kassenprüfer bekleiden Brigitte Mayer aus Neuhausen und Sebastian Schwab aus Offenberg. Unisono betonten die Gewählten, dass es die Gemeinde Offenberg „in jedem Falle wert sei“, dass man sich trotz der schwierigen Ausgangssituation mit einem Neustart der Gruppierung für sie einsetze. Uwe Meinzinger erklärte nach seiner Wahl die Arbeitsschwerpunkte von „Sozial, Engagiert für Offenberg“ (S-E-O), die dafür sorgen sollen, dass die Gemeinde aufstrebend und lebenswert für alle bleibe: Oberster Grundsatz sei, für alle Bürger der Gemeinde eine hohe Lebensqualität herzustellen und niemanden durch hohe Kosten in der Daseinsvorsorge zu überfordern. Die Gemeinde müsse leisten und erkennen, dass Kosten für Projekte wie die Kläranlagensanierung den einzelnen Bürger nicht unmittelbar und übermäßig belasten. Mit einer klugen Finanzpolitik müsse die Kläranlagensanierung und die Sanierung der Straßen ohne

Beitrag der Anlieger bei der immer noch hervorragenden Lage der Gemeinde machbar sein. Zweitens solle der Gemeinderat trotz aller Aufgaben nicht nur tagesaktuelle Probleme abarbeiten, sondern Ideen für die Zukunft entwickeln. Besonders hob Meinzinger dabei die Themen Baulandpolitik und Nachhaltigkeit hervor. Drittens müsse der Bürger wissen, was in der Gemeinde vor sich ginge. „Transparenz sollte auch in einer kleineren Gemeinde kein Fremdwort sein und beugt unwürdigen Auseinandersetzungen wie im letzten Wahlkampf vor,“ sagte Meinzinger. Dabei wolle die Gemeinderatsfraktion ihrer Verantwortung gerecht werden und unter anderem über einen E-Mail-Newsletter, der ab sofort durch Nachricht an martin.holmer@web. de abonniert werden kann, informieren. Selbstverständnis der Gruppe sei es, eine „Mitmach-Vereinigung“ zu sein, bei der jeder Wünsche und Vorschläge äußern könne. Beschlossen wurde durch die gut 20 Anwesenden (von aktuell 30 Mitgliedern) eine Satzungsänderung und der neue Name der Gruppierung: „Sozial, Engagiert für Offenberg“ (S-E-O). Uwe Meinzinger zeigte auf, dass eine soziale Wählervereinigung, die alle Menschen berücksichtige, in der Gemeinde besonders unabdingbar sei und man mit Engagement und eigenen Anträgen zukunftsorientierte Projekte in die Gemeindepolitik einbringen wolle. „Für Offenberg“ zeige die Überparteilichkeit der Vereinigung, die sich weder an eine bundes- noch landespolitische Partei binden wolle. „Ohne aggressive Auseinandersetzungen und parteipolitische Bindungen wollen wir uns ausschließlich für unsere Gemeinde Offenberg einsetzen“, schloss Vorsitzender Uwe Meinzinger die Versammlung. (Harteis) Ausgabe 04/2015 | 23.10.2015

UnsaGmoa 04/2015  

Offenberger Infoblatt "Unsa Gmoa" Ausgabe 04/2015 23.10.2015