Page 1

Närrische Zeit in Offenberg ist gesichert Pünktlich zur fünften Jahreszeit mausert sich das Gebiet der Gemeinde Offenberg zu einer wahren Faschingshochburg, die für Jung und Alt viel zu bieten hat. In allen Ortsteilen organisieren Vereine und Gruppierungen die verschiedensten Veranstaltungen.

Bereits am vergangenem Wochenende hielt in Buchberg der Fasching Einzug. Der Stammtisch Buchberg veranstaltete am Sonntag, den 24.01.2016 wieder einen lustigen Kinderfasching im Buchberger Schützenhaus. Auch der Schützenverein Buchberg veranstaltet am Samstag, den 30.01.2016 ab 19.30 Uhr im Schützenheim einen Faschingsball mit stimmungsvoller Musik und einer Tortenverlosung. Der Weiberfasching ist in der Gemeinde Offenberg fest in der Hand vom Christlichen Frauen- und Mütterverein. Unter dem Motto „Heidi, deine Welt sind die Berge“ wird am Unsinnigen Donnerstag, 04.02.2016, ab 19.30 Uhr bei der Lisa (Gasthaus Sturmbräu) in Neuhausen das TanzAusgabe 02/2016 | 29.01.2016

bein geschwungen. Für Stimmung sorgt wieder Dominik Datzmann. Zum traditionellen Sportlerball am Freitag, 05.02.2016, lädt der TSV Aschenau-Breitenhausen alle Faschingsbegeisterten wieder herzlich ein. Im Saal des Landgasthofes

Koller in Aschenau sorgt eine Stimmungsband ab 19.30 Uhr für gute Unterhaltung. Neben einer Maskenprämierung und der umfangreichen Losaktion wird wieder eine lustige Einlage der Sportler zum Besten gegeben. Zur späteren Stunde öffnet die Bar auf der Koller’schen Holzkegelbahn die Pforten und lädt zum Ballausklang ein. Der Seniorenverein führt, wie bereits in den letzten Jahren sehr erfolgreich, am Samstag, 06.02.2016, seinen Faschingsball für junge und alte Pappnasen mit stimmungsvoller Musik ab 19.00 Uhr in der Schulturnhalle in Neuhausen wieder durch. Das diesjährige Motto lautet „Oldies und Schlager“. Einlass ist ab 18.00 Uhr. Auch der legendäre Horseapple-Ball geht in diesem Jahr

in die Verlängerung. Am Faschingssamstag findet dieser wieder in gewohnter Marnier beim Zenger Dorfwirt im urigen Kulturstadel statt. Beginn ist gegen 20.00 Uhr. Der Seniorenverein Neuhausen bietet am Faschingssonntag, 07.02.2016, einen Kinderfasching mit lustigen Spielen und dem Besuch des Magiers und Bauchredners Waltini an. Einlass in die Neuhausner Turnhalle ist ab 13.00 Uhr. Auch hier dürfen die Kinder ihre Eltern gerne mitbringen. Der stets gut besuchte Rosenmontagsball findet am 08.02.2016 wie üblich ebenfalls in der närrisch dekorierten Schulturnhalle statt. Diesmal unter dem Maskenmotto „Wenn‘s dir oben nicht gefällt, dann komm doch in die Unterwelt“ organisiert die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen die Fete in gewohnter Manier. Zum Tanz spielen die Wilderer auf. Neben einer Maskenprämierung und dem großen Barbetrieb gibt’s auch wieder eine Tombola mit tollen Preisen. Einlass ist ab 18.00 Uhr. Die Feuerwehr bietet zudem für das Gemeindegebiet einen kostenlosen Heimfahrservice an. Den Abschluss des närrischen Treibens in der Gemeinde Offenberg bildet die Faschingsgaudi in Neuhausens Dorfmitte am Faschingsdienstag. Die veranstaltenden Vereine planen derzeit ein kurzweiliges und frohsinniges Programm. Neben Brotzeitund Getränkeständen wird es auch wieder Musik und noch vieles mehr geben. (Holmer)

www.unsagmoa.de

Termine 30.01.2016 Faschingsball, Schützen Bergeslust Buchberg, 19.30 Uhr, Schützenhaus Buchberg 02.02.2016 Kameradschaftsabend der FFW Neuhausen, Gasthaus Ebner 04.02.2016 Weiberroas bei da Lisa - Christlicher Frauen- und Mütterverein, ab 19.30 Uhr, Gasthaus Sturmbräu 05.02.2016 Sportlerball TSV Aschenau-Breitenhausen 20.00 Uhr, Landgasthof Koller 06.02.2016 Faschingsball des Seniorenvereins Einlass ab 18.00 Uhr, Beginn 19.00 Uhr, Turnhalle Neuhausen 07.02.2016 Kinderfasching des Seniorenvereins ab 13.00 Uhr, Turnhalle Neuhausen 08.02.2016 Rosenmontagsball der FFW Neuhausen, Einlass ab 18.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr, Turnhalle Neuhausen 09.02.2016 Faschingstreiben der Dorfvereine Neuhausen, Gasthaus Sturmbräu 20.02.2016 Tagesskifahrt nach Obertauern der Preller-Altschüzen uns der AWO 04.03.2016 Generalversammlung mit Neuwahlen des SV Neuhausen

1


Jahreshauptversammlung bei den Preller Altschützen Neuhausen Am 09.01.2016 fand im Schützenheim des Schützenvereins Bergeslust Buchberg die Jahreshauptversammlung der Preller Altschützen Neuhausen statt. Die Bewirtung erfolgte durch drei Jungschützen. Schützenmeister Christian Wagner begrüßte die anwesenden Mitglieder, insbesondere die Fahnenmutter Helga Wagner, den Ehrenschützenmeister Siegfried Wagner, den Jugendschützen-könig Elias Wagner und die anwesenden Gemeinderäte Andreas Otto und Manuel Dull. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder erfolgte der Bericht des Schützenmeisters. In seinem Rückblick auf sein erstes Jahr als Schützenmeister hob Christian die Anschaffung einer neuen Damentracht und einheitlicher Polo-Shirts hervor. Die Damen können sich mit ihrer neuen Tracht wirklich sehen lassen. Stattgefunden haben im Vereinsleben 2015 ein Bockschießen zusammen mit dem Schützenverein Bergeslust Buchberg, der die Preller Altschützen dankenswerter aufgenommen hat, ein Endschießen mit Preisverteilungsfeier und erstmalig ein Saisoneröffnungsschießen, das rege

2

Teilnahme erfuhr. Highlights waren der Ausflug bei bestem Wetter nach Abensberg mit Besuch der Kuchlbauer-Bierwelt und des Hundertwasserturms und anschließend ins Altmühltal und der Ausflug zum Kruckenberger zu einem geselligen Abend. Selbstverständlich fand auch die traditionelle Weihnachtsfeier diesmal im Gasthaus Koller in Aschenau statt. Neben den Vereinsabenden wurden zahlreiche Veranstaltungen in der Öffentlichkeit besucht. Das Sonnwendfeuer wurde ausgerichtet und war trotz des kühlen Wetters ein voller Erfolg. Außerdem nahmen die Preller Altschützen sehr erfolgreich an der Gemeindemeisterschaft teil. Der Schützenmeister bedankte sich bei allen Mitgliedern für ihr Engagement im Vereinsleben, insbesondere für die Teilnahme an den zahlreichen Veranstaltungen und bat weiterhin um die entsprechende Unterstützung. Sportleiter Klaus Schwarzmüller berichtete, dass sich zwei Mannschaften an den G a u r u n d e nwe tt kä m pfe n 2014/2015 beteiligten. Die erste Mannschaft belegte in ihrer Gruppe den zweiten Platz in der A-Klasse, die

zweite Mannschaft kam in der C-Klasse in ihrer Gruppe auf den sechsten Platz. Bei den jeweiligen Einzelwertungen ragten vor allem die Leistungen von Christian Wagner (6. Platz), Klaus Schwarzmüller (7. Platz) und Daniela Kraml (10. Platz) heraus. Irmgard Weikl erreichte in der C-Klasse den 5. Platz. An der aktuellen Gaurunde beteiligt sich lediglich die bisher erste Mannschaft. Sie liegt aktuell auf Platz 1 mit durchschnittlich 1454 Ringen. Hingewiesen wurde auf die Ergebnisse des Endschießens und der Gemeindemeisterschaft. An der Gaumeisterschaft beteiligte sich lediglich Christian Wagner mit einem Ergebnis von 374 Ringen. Siegfried Wagner schaffte es in der Disziplin Luftgewehr aufgelegt erneut bis zur Deutschen Meisterschaft.

geworden ist. Für das 40jährige Gründungsfest der Preller Altschützen, das in diesem Jahr stattfindet, stellte Christian Wagner sowohl eine Feier in der Öffentlichkeit als auch eine interne Feier in Aussicht. Es erfolgte ein Überblick über die geplanten Aktivitäten für das Jahr 2016. Nach dem offiziellen Teil endete der Abend in geselliger Runde.

PRIVAT-/KLEINANZEIGEN

NACHMIETER ab 01.05. GESUCHT ETW in Neuhausen 3 Zimmer, 90qm, 1. OG, Balkon, TG Tel. 0991-91316

Nach verschiedenen Berichten (Damenleiterin, Schatzmeister, Kassenprüfer) erfolgte die einstimmige Entlastung des Kassiers. Ein Dank ging an die Gemeinde für die gewährte Jugendförderung sowie an den Fahnenjunker Sebastian Schmid, der dieses Amt mittlerweile bereits ein Jahr ausübt, und an Matthias Achatz, der vertretungsweise tätig

Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016


EC Buchberg ist jetzt in der Bundesliga Groß war die Freude dieser Tage in Buchberg und Finsing. Der Eisstockclub Buchberg hat sich jüngst in die Bundesliga geschossen. Nach einem erfolgreichen Einstieg in die Wintersaison mit guten Platzierungen bei den Turnieren mit jeweils ersten und zweiten Plätzen konnten der EC auch den Kreispokal Ü50 nach Buchberg holen. Die Schützen Kurt

Pr äv en ti P T F 20 ons 16 ku rs e Studio Deggendorf, Land-Au 25 anz

-

itness

-

rävention

Montags, ab 1.2.2016 + ab 18.4.2016 + ab 19.9.2016 + ab 21.11.2016 09.15 Uhr Wirbelsäulengymnastik Grundkurs, Barbara Absolon, Kurs-ID: 20140113-539450 18.30 Uhr Pilates Aufbaukurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204 19.30 Uhr Pilates Grundkurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204 Dienstags, ab 2.2.2016 + ab 19.4.2016 + ab 20.9.2016 + ab 22.11.2016 09.15 Uhr Pilates Grundkurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204 18.00 Uhr Wirbelsäulengymnastik Aufbaukurs, Barbara Absolon, Kurs-ID: 20140113-539450 19.00 Uhr Wirbelsäulengymnastik Grundkurs, Barbara Absolon, Kurs-ID: 20140113-539450 Donnerstags, ab 4.2.2016 + ab 21.4.2016 + ab 22.9.2016 + ab 24.11.2016 09.15 Uhr Wirbelsäulengymnastik Aufbaukurs, Barbara Absolon, Kurs-ID: 20140113-539450

Studio Hengersberg, Industriestraße 8 Mittwochs, ab 3.2.2016 + ab 20.4.2016 + ab 21.9.2016 + ab 23.11.2016 18.00 Uhr Pilates Grundkurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204 19.15 Uhr Pilates Aufbaukurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204

Freuen sich auf die 1. Bundesliga: (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Günter Riedl, Rudolf Groitl, Walter Wanninger, Roland Riedl und Manfred Völkl.

Kandler, Manfred Völkl, Roland Riedl und Rudolf Groitl zeichneten hier für ein erfolgreiches Ergebnis verantwortlich. Fast schon sensationell konnte der EC Buchberg den 1. Wettkampftag in der 2. Bundesliga spielen. Nach sehr guter Mannschaftsleistung erreichten wir mit 17:5 Punkten Platz 3 in Waldkirchen unter 28 Mannschaften aus ganz Bayern. Nun Anfang des neuen Jahres konnten die Schützen Manfred Völkl, Roland Riedl, Günter Riedl, Rudolf Groitl und Walter Wandinger

Studio Osterhofen, Am Stadtwald 51

Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69

Donnerstags, ab 4.2.2016 + ab 21.4.2016 + ab 22.9.2016 + ab 24.11.2016 09.15 Uhr Pilates, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204 18.00 Uhr Wirbelsäulengymnastik, Tatjana Schlegel, Kurs-ID: 20140207-560174

Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016

herzlich in Finsing begrüßt und natürlich durfte auch eine kleine Siegesfeier im Finsinger Wirtshaus nicht fehlen. Auch Gründungsvorsitzender Otto Riedl und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer waren unter der Gratulantenschar. Für die musikalische Umrahmung der kleinen Feier sorgte Max Stadler aus Penzenried.

Impressum

Dienstags, ab 2.2.2016 + ab 19.4.2016 + ab 20.9.2016 + ab 22.11.2016 18.30 Uhr Pilates Grundkurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204 19.30 Uhr Pilates Aufbaukurs, Lutz Krause, Kurs-ID: Kurs-ID: 20150316-652204

bis zu 100% Zuschuss der Krankenkasse möglich

an zwei Tagen in Ruhpolding die Luft der 1. Bundesliga schnuppern. Zuletzt gelang der Aufstieg in die 1. Bundesliga vor 20 Jahren. Und nun darf man sich wieder zu den Besten auf Bundesebene zählen. Mit einem traumhaften Ergebnis holten die Eisschützen aus Buchberg den vierten Platz in der 1. Bundesliga in den Landkreis Deggendorf. Am Abend des Siegertages wurde das Gewinnerteam

Anmeldung unter 09932 - 959 359 oder 0991 - 99 12 17 2 oder www.dance-with-bianca.de IK: 440902205

red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

www.unsagmoa.de

19.02.2016 10.12.2016 10:00 Uhr

3


Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Der erste Monat des Jahres liegt bereits hinter uns und wir gehen mit riesigen Schritten auf die „narrische Zeit“, den Fasching zu, welcher mit dem Aschermittwoch endet. Der Aschermittwoch ist traditionell der Anfang der christlichen 40- tägigen Fastenzeit. In einer Zeit, in der wir jederzeit konsumieren können, und auch von den Medien, dazu angehalten werden, möchte ich sie einladen, Körper und Geist durch bewussten Verzicht, zu entlasten, entgiften und ihm die Möglichkeit zur Regeneration zu geben. Viele unserer heutigen „Zivilisationskrankheiten“ wie Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Gicht, Cholesterin usw können dadurch gebessert, oder in leichten Fällen sogar geheilt werden! Aber wie faste ich richtig und was gibt es zu beachten? Ich möchte Ihnen heute das Saftfasten vorstellen, es ist eine einfache Methode für Einzelpersonen, die es mit dem Fasten einmal ausprobieren möchten. Das Saftfasten kann als einbis dreitägiges Kurzprogramm durchgeführt werden. Es ist eine altbewährte und gut verträgliche Methode um den Körper zu reinigen. Sinnvoll ist es dem eigentlichen Fasten zwei „Entlastungstage“ voranzustellen, an denen bereits auf Nahrungsmittel wie Fleisch, Wurst, Käse, Süßigkeiten sowie Alkohol verzichtet wird. Am Vorabend des 1. Fastentages sollten ein Teelöffel Glaubersalz in

4

einem Glas Wasser aufgelöst und getrunken oder ein Einlauf gemacht werden der den Darm vorreinigt und so entlastet. Am besten presst man die Obst und Gemüsesäfte frisch zu Hause, oder man besorgt sie sich im Reformhaus. Bitte auf Bioqualität achten, da in konventionellem Obst und Gemüse noch Spüren von Düngemitteln und Pestiziden vorhanden sind, die wir ja bei der Körperreinigung ausscheiden wollen! Welche Säfte Sie trinken, hängt vom individuellen Geschmack ab. Bei auftretendem Hungergefühl ein Glas Saft trinken und reichlich Wasser oder ungesüßten Tee ( am besten eignen sich Ingwer, Grüner Tee oder Brennessel ) dazu. Idealerweise nimmt man sich während des Fastens Zeit für verschiedene Anwendungen, die den Reinigungsprozess unterstützen z.B. Leberwickel, basische Fußbäder, Trockenbürstungen der Haut, Sauna, Ölziehen usw. Damit der Stoffwechsel nicht einschläft und die Muskelmasse erhalten bleibt, sollte man sich trotz des Fastens moderat bewegen. Ausgedehnte Spaziergänge, Nordic Walking und Übungen wie Joga, Pilates, Qui Gong oder Indian Balance sind hier ideal.

Neuhausen eine Meditationsgruppe, welche Frau Diana Schäfer aus Neuhausen und ich zusammen leiten. Interessierte sind herzlich eingeladen! Das „Fastenbrechen“ erfolgt je nach Länge der Kur am Mittag des 2. bis 4. Tages. Die erste „feste“ Nahrung besteht aus einem Apfel, abends gibt es Pellkartoffeln mit etwas Butter. Daraus ergibt sich die ideale Möglichkeit, einer längerfristigen Umstellung der Ernährung auf gesunde Mischkost wobei man gelegentlich einen Safttag oder reine Obst und Gemüsetage einstreuen kann.

Hilft meistens viel Wasser trinken und frische Luft! Sehr gut sind auch basische Fußbäder, da viele Säuren über die Schweißdrüsen der Fußsohlen abgegeben werden können. Helfen diese Maßnahmen nicht, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Heilpraktiker oder beenden das Fasten vorzeitig. In der Gruppe sind wir stark! Die Naturheilpraxis Aschenau bietet in der Woche vom 22.02. bis 26.02 und vom 14.03. bis 18.03. Fastenwochen( 5 Tage) mit Saftfasten an. Interessenten können sich unter der Telefonnummer: 0160/98338508 beraten lassen. Ihre Claudia Lipp

Erste Hilfe Maßnahmen bei Unpässlichkeiten während des Fastens Es ist durchaus möglich, das während des Fastens unangenehme Begleiterscheinungen auftreten. Dies ist je nach Person und vorheriger Lebensweise sehr unterschiedlich. Auftreten können Schwindel, Kopfschmerzen und Schwäche. Diese sind ein Zeichen einer erhöhten Freisetzung von Säuren und Giften. Hier

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508

Wer die Fastenkur nicht nur für den Körper, sondern auch ein „geistiges Fasten“, als ganzheitliche Kur, betreiben möchte, dem lege ich tägliche Meditationen und bewusster Verzicht auf die Medien, ans Herz. Seit dem Oktober 2015 trifft sich jeden 2. Sonntagabend im Monat im Pfarrsaal in Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016


Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016

www.unsagmoa.de

5


6

Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016


Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016

www.unsagmoa.de

7


Anmeldewoche für Kindergarten und Kinderkrippe

für die Kinderbetreuung im Kindergartenjahr 2016/17 Montag, 15. Februar bis Donnerstag, 18. Februar von 14.15 Uhr bis 16.15 Uhr Der Kindergarten kann in dieser Zeit von den zukünftigen Kindergartenkindern und ihren Eltern besichtigt werden.

Unser Betreuungsangebot: Kindergartenkinder: Kinder ab 3 Jahren werden in den regulären Kindergartengruppen vormittags, nachmittags oder auch ganztags betreut. Ganztagsbetreuung kann nachmittags auch an einzelnen Tagen stattfinden. Es wird Mittagessen angeboten. Krippenkinder: Kinder ab einem Alter von 10 Monaten bis zu drei Jahren werden in der Kinderkrippe (Grundschule) aufgenommen. Die Anmeldung erfolgt ebenfalls im Kindergarten Grundschulkinder: Für Grundschulkinder wird am Nachmittag eine Betreuung angeboten. Nach dem Mittagessen und der Erledigung der Hausaufgaben dürfen die Schulkinder in der Nachmittagsgruppe spielen, basteln oder sich selber eine Beschäftigung wählen. Unsere Konzeption können Sie im Internet einsehen. Darin sind Informationen zur Anmeldung, Kindergartenbeiträge, unsere pädagogische Arbeit u.a. enthalten. Sie finden diese in der Homepage der Gemeinde Offenberg: www.offenberg.de. (Bereich „Kindergarten und Krippe“)

Die Anmeldung sollte verbindlich sein, spätere Anmeldungen können nur noch berücksichtigt werden, wenn freie Plätze vorhanden sind.

Tag der offenen Krippentüre am Montag, 15. Februar von 14.15 Uhr bis 16.15 Uhr Am ersten Tag der Anmeldewoche können die zukünftigen Krippenkinder und ihre Eltern die Kinderkrippe besichtigen. Dabei steht ihnen das Fachpersonal für Fragen rund um die Krippe zur Verfügung. 8

Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016


Ergebnisbericht SKC 77 Neuhausen

Mikrozensus 2016 im Januar gestartet

Frauen: BMW SKK Landshut 1 – Neuhausen I: 2977 : 2963 Holz, 6 : 2 MP; TB Daniela Eiglmeier 548, Andrea Rauch 507, Yvonne Peschl 482 Neuhausen I – KC Bernried 1: 2923 : 2814 Holz, 6 : 2 MP; TB Andrea Rauch 533, Daniela Eiglmeier 530, Yvonne Peschl 493 Männer: SKC Germanen 1 – Neuhausen I: 3407 : 3374 Holz, 5 : 3 MP; TB Zuzanek Jara 607, Heinz Fritz 575, Alexander Loch 574 Neuhausen I – KC Bernried 1: 3007 : 3100 Holz, 4 : 4 MP; Zuzanek Jara 521, Heinz Fritz 516, Alexander Loch 511 Neuhausen II – Grün Weiß Niederwinkling 1: 3022 : 3048 Holz, 3 : 5 MP; TB Andreas Bumberger 534, Rudolf Ebner 532, Urban Ofner 498 SKC Eggenfelden 1 – Neuhausen II: 2895 : 2732 Holz, 6,5 : 1,5 MP; Walter Hörhold 500, Urban Ofner 486, Rudolf Ebner 453 Neuhausen III – SV Huldsessen: 2515 : 2263 Holz, TB Walter Hörhold 447, Raik Altenkrüger 439, Matthias Steininger 433 DJK Aigen 2 – Neuhausen III: 2439 : 2378 Holz, Matthias Steininger 429, Paul Mayer 424, Karl Schwab 403 Edscha Hengersberg gem.: – Neuhausen gem.: 2351 : 2437 Holz, TB Waltraud König 455, Katharina Steininger 425, Timo Karmann 403 Neuhausen gem. – Dreiflüsse-Bosna Passau gem.: 2370 : 2241 Holz, TB Katharina Steininger 433, Waltraud König 413, Michael Veitl 389

Am 01.02.2016 um 19.00 Uhr findet im Pfarrheim Neuhausen eine Schnupperstunde für Yoga, Fünf Tibeter, Training für Augenmuskulatur, Entspannung statt. Bitte mitbringen: Matte, Decke, Rolle oder Kissen, bequeme Kleidung, Socken und Getränk. Das Seminar beginnt am 08.02.2016 um 19.00 Uhr und dauert 1,5 Stunden. Unkostenbeitrag: Schnupperstunde 6€, Seminar 8x 96€. Anmeldung unter Tel: 09905/70227 Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016

Auch im Jahr 2016 wird in Bayern wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine amtliche Haushaltsbefragung bei einem Prozent der Bevölkerung, durchgeführt. Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik werden dabei im Laufe des Jahres rund 60 000 Haushalte in Bayern von besonders geschulten und zuverlässigen Interviewerinnen und Interviewern zu ihrer wirtschaftlichen und sozialen Lage sowie in diesem Jahr auch zu ihrem Pendlerverhalten befragt. Für den überwiegenden Teil der Fragen besteht nach dem Mikrozensusgesetz Auskunftspflicht. Im Jahr 2016 findet im Freistaat wie im gesamten Bundesgebiet wieder der Mikrozensus, eine gesetzlich angeordnete Stichprobenerhebung bei einem Prozent der Bevölkerung, statt. Mit dieser Erhebung werden seit 1957 laufend aktuelle Zahlen über die wirtschaftliche und soziale Lage der Bevölkerung, insbesondere der Haushalte und Familien, ermittelt. Der Mikrozensus 2016 enthält zudem noch Fragen zum Pendlerverhalten der Erwerbstätigen sowie der Schüler und Studierenden. Neben dem hauptsächlich benutzten Verkehrsmittel auf dem Weg zur Arbeits- oder Ausbildungsstätte werden auch die Entfernung und der Zeitaufwand für den Weg dorthin erhoben. Die durch den Mikrozensus gewonnenen Informationen sind Grundlage für zahlreiche gesetzliche und politische Entscheidungen und deshalb für alle Bürger von großer Bedeutung. Wie das Bayerische Landesamt für Statistik weiter mitteilt, finden die Mikrozensus-befragungen ganzjährig von Januar bis Dezember statt. In Bayern sind demnach bei rund 60 000 Haushalten,

www.unsagmoa.de

die nach einem objektiven Zufallsverfahren insgesamt für die Erhebung ausgewählt wurden, wöchentlich mehr als 1 000 Haushalte zu befragen. Das dem Mikrozensus zugrunde liegende Stichprobenverfahren ist aufgrund des geringen Auswahlsatzes verhältnismäßig kostengünstig und hält die Belastung der Bürger in Grenzen. Um jedoch die gewonnenen Ergebnisse repräsentativ auf die Gesamtbevölkerung übertragen zu können, ist es wichtig, dass jeder der ausgewählten Haushalte auch tatsächlich an der Befragung teilnimmt. Aus diesem Grund besteht für die meisten Fragen des Mikrozensus eine gesetzlich festgelegte Auskunftspflicht, und zwar für bis zu vier aufeinander folgende Jahre. Datenschutz und Geheimhaltung sind, wie bei allen Erhebungen der amtlichen Statistik, umfassend gewährleistet. Auch die Interviewerinnen und Interviewer, die ihre Besuche bei den Haushalten zuvor schriftlich ankündigen und sich mit einem Ausweis des Landesamts legitimieren, sind zur strikten Verschwiegenheit verpflichtet. Statt an der Befragung per Interview teilzunehmen, hat jeder Haushalt das Recht, den Fragebogen selbst auszufüllen und per Post an das Landesamt einzusenden. Das Bayerische Landesamt für Statistik bittet alle Haushalte, die im Laufe des Jahres 2016 eine Ankündigung zur Mikrozensusbefragung erhalten, die Arbeit der Erhebungsbeauftragten zu unterstützen. Hinweis: Für administrative Rückfragen können Sie sich an folgende E-Mail-Adresse wenden: mikrozensus@statistik.bayern.de

9


Karl Mühlbauer zum Ehrenkommandanten ernannt - Anna-Katharina Mühlbauer erste Gruppenführerin Eine stattliche Zahl an Mitglieder konnte Hans-Jürgen Fischer, Vorsitzender der FF Neuhausen und Offenbergs Bürgermeister, zur jüngst einberufenen Jahreshauptversammlung begrüßen.

In guter Erinnerung sind noch die Festtage beim Gründungsjubiläum der FF Buchberg im vergangenen Jahr. Im Vorfeld galt es allerdings für die Buchberger Feuerwehrler, die Patenschaft in Neuhausen zu er-

Schatzmeister Robert Wagner berichtete vom umfangreichen Zahlenwerk zum abgelaufenen Wirtschaftsjahr. Es galt zahlreiche Ausgabepositionen zu bewältigen. Er dankte hier besonders allen Spen-

genen Jahr beläuft sich auf knapp 370 Übungsstunden. Als fleißigste Teilnehmer fanden Sebastian Lehner und Stephan Meyer sowie Florian Artmeier und Camil Damps namentliche Erwähnung. Helmut Fischl absolvierte die Ausbildung zum Atemschutzträger. Besonders stolz zeigte sich Fischl, dass mit Anna-Katharina Mühlbauer die erste Gruppenführerin im Feuerwehrdienst bei der Neuhausener Wehr ist. Sie wird auf der Ebene des Kreisfeuerwehrverbandes zudem noch eine Ausbildung zur Schiedsrichterin absolvieren.

Freuen sich über den neuen Ehrentitel: (v.l.) Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, stellv. Vorsitzender Willi Mühlbauer, Anna-Katharina Mühlbauer, Ehrenkommandant Karl Mühlbauer sowie die Kommandanten Helmut Fischl und Robert Wagner

Beim Totengedenken gedachte man der verstorbenen Kameraden Anton Nock, Johann Fischer, Erich Schafhauser und Hans Zierer. Vereinsvorsitzender Hans-Jürgen Fischer gab in seinem Rechenschaftsbericht einen Rückblick über das zurückliegende Vereinsjahr. In Folge einer guten Tradition konnte wieder der Lichtmesstag zusammen mit der Pfarrei gefeiert werden. Der legendäre Rosenmontagsball schlug im vergangenen Jahr alle Rekorde. Die Organisation der Faschingsveranstaltung lag erstmals in den Händen des eigens dafür gebildeten Festausschusses. Mit hervorragender Organisation war es wieder ein gelungener und ausgelassener Faschingsabend. Aktuell laufen bereits die Vorbereitungen für den diesjährigen Rosenmontagsball auf Hochtouren.

10

bitten. Ein amüsanter Abend, mit lustigen Prüfungen und einer gemütlichen Brotzeit sagten die Neuhausener Freunde schließlich zu und unterstützen den Jubelverein als starke Patenwehr an den sommerlichen Festtagen. Zwar ist das alljährliche Maibaumaufstellen buchstäblich ins Wasser gefallen, dafür waren der Tag der offenen Feuerwehrhaustür, das Gartenfest und die Friedenslichtaktion wieder gelungene Veranstaltungen. Im Blick auf die Verleihung der Ehrenamtskarte an einige aktive Mitglieder dankte Vorsitzender Hans-Jürgen Fischer allen Mitgliedern für ihre tatkräftige Unterstützung das Jahr über. Er dankte besonders der Vorstandschaft und der Kommandantur für das harmonische Miteinander in der Führungsspitze.

dern und erinnerte an den Tag der offenen Tür wie auch an den verliehenen Ostbayerischen Feuerwehrpreis der Spardabank, den er an Kommandanten Thomas Fischl im Rahmen der Versammlung überreichen konnte. Die Kassenrevision um Heinrich Praml und Alfons Bauer konnte eine ordnungsgemäße Buchführung bescheinigen. Für die Kommandantur legte Thomas Fischl den Jahresbericht vor. Es galt 22 Übungseinheiten und weitere Fortbildungen sowie Schulungen im einzelnen Fachbereich, wie Atemschutz, zu absolvieren. Hierbei lobte Fischl insgesamt die Bereitschaft der aktiven Mitglieder, sich durch regelmäßige Übungen und Schulungen auf den Ernstfall vorzubereiten. Der zeitliche Aufwand aller Teilnehmer im vergan-

Fischl berichtete ferner von der Einführung des Digitalfunks im Gemeindebereich und dankte hierbei seinem Stellvertreter Robert Wagner, der zugleich als Multiplikator maßgeblich an der raschen Installation im Gemeindebereich verantwortlich zeichnet. Abschließend berichtete Fischl noch von den gefahrenen Einsätzen. Neben fünf Brandeinsätzen galt es bei 15 THL-Einsätzen technische Hilfe zu leisten. Jugendwart Stephan Meyer gab eine Zusammenfassung zur laufenden Jugendarbeit. Der Jugendbereich absolvierte mit den 16 Jugendlichen, davon waren vier Neuaufnahmen zu verzeichnen, 23 reguläre Übungseinheiten sowie die Teilnahme an zwei Wissenstesten. Zudem gab es im Rahmen der Vorbereitung des gelungenen Tages der offenen Tür zehn Sonderübungen für den Feuerwehrnachwuchs. Meyer dankte hier besonders Philipp Schwarzmüller und Paul Simbeck für die tatkräftige Unterstützung. Im Rahmen der Versammlung wurden noch zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016


Für 20 Jahre Mitgliedschaft konnten Thomas Heitzer, Helmut Fischl, Roland Billmeier und Ehrenmutter Luise Fischer entgegen nehmen.

überreichen konnten. In der Amtszeit von Karl Mühlbauer wurde das neue Spritzenhaus an der Betriebs-

Die langjährigen Mitglieder stellen sich einem Erinnerungsfoto: (v.l.) Hans-Jürgen Fischer, Helmut Fischl, Thomas Fischl, Stefan Koller, Willi Mühlbauer, Robert Wagner und Ludwig Mietaner.

Seit 30 Jahren ist Stefan Koller Mitglied und feste Institution bei der Neuhausener Wehr. Stellvertretender Vorsitzender Willi Mühlbauer, Rudi Wühr, Ludwig Mietaner, Walter Zenger, Max Lukas und Wilhelm Ertl sind seit 40 Jahren Mitglied. 50 Jahre gehören Josef Kilger jun., Siegfried Wagner und Josef Zierer der Feuerwehr an. Für 60-jährige Treue konnte Ehrenkommandant Karl Batzer ausgezeichnet werden und Anton Mietaner gehört seit 70 Jahren zur Feuerwehr. Am Ende der Versammlung verlas Vorsitzender Hans-Jürgen Fischer einen schriftlichen Antrag der Kommandantur: Ob der Verdienste und seiner 18-jährigen Amtszeit als 1. Kommandant wurde beantragt, Karl Mühlbauer zum Ehrenkommandanten zu ernennen. Die Versammlung erteilte geschlossen Zustimmung, sodass Vorsitzender Fischer und Kommandant Fischl dem neuen Ehrenkommandanten zufriedenstellend die vorbereitete Ernennungsurkunde Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016

straße errichtet, ein neues Mehrzweckfahrzeug angeschafft und das neue Löschfahrzeug in Dienst gestellt. Mühlbauer ist immer noch im aktiven Feuerwehrdienst und unterstützt die Wehr als Maschinist und Gruppenführer. (Holmer)

Winterdienst im Gemeindebereich Buchberg und Finsing Ab diesem Winter hat sich die Gehwegräumung in diesen Ortsteilen geändert. Die bisherige Räumung kann in dem bisherigen Umfang nicht mehr weitergeführt werden. Somit gilt: Für die Räum- und Streupflicht des Fußgängerverkehrs sind, wie die Mustersatzung des Freistaates Bayern vorschreibt, die jeweiligen Anlieger verantwortlich. Dies bedeutet, dass die Anlieger alle Gehwege, die an ihr Grundstück angrenzen auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu erhalten haben, und zwar werktags von 07.00 bis 20.00 Uhr sowie sonn- und feiertags von 08.00 bis 20.00 Uhr. Gehbahnen sind: - die für den Fußgängerverkehr bestimmten, befestigten

und abgegrenzten Teile (Gehsteige) oder - in Ermangelung einer solchen Befestigung oder Abgrenzung, die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen Straße in der Breite von 1m gemessen von der Grundstücksgrenze aus. Die Anlieger brauchen dabei Schneewälle, die vom gemeindlichen Schneepflug angeschoben werden, in der Regel nicht zu beseitigen, müssen in diesem Fall aber über den Schneewall hinaus, wenn dies zumutbar ist, in der dem Fußgänger dienenden Breite streuen. Der gemeindliche Bauhof wird zwar, wann immer es geht, die Hauptgehwege räumen und streuen. Die betreffenden Grundstückseigentümer können sich aber darauf nicht verlassen.

KAB Neuhausen-Offenberg informiert: KAB ist für den Menschen da

26.02.2016 19.00 Uhr „Meditation zur Fastenzeit in der Kirche „Wir helfen Flüchtlingen“ – Bildungs- und Fortbildungsprogramm des Diözesanverbandes Regensburg am: • 3. Februar in Regensburg Obermünsterzentrum • 16. März in Vohburg KAB Raum Pfarrhofgasse Das Seminar beginnt jeweils um 19.30 bis 22 Uhr. Anmeldung per e-mail über kab-regensburg.de. Petition: Monsanto, Bayer und andere Konzern-Giganten sichern sich Patente auf unsere Lebensmittel. Die Folgen sind gravierend: Sortensterben, Monopole und Verarmung der Bauern trotz steigender Preise. Fordern Sie von Justizminister Maas, diesen Irrweg zu verlassen. Zwar hat sich die Bundesregierung festgelegt, Patente auf Leben zu verhindern – doch sie handelt einfach nicht. Mit einem eindringlichen Appell wollen wir den zuständigen Verbraucherschutzminister Heiko Maas dazu bringen, dem Versprechen endlich Taten folgen zu lassen. Maas kann im Verwaltungsrat der Europäischen Patentorganisation den Lauf der Dinge ändern. Wir müssen zeigen: Das Thema liegt den Bürgerinnen und Bürgern am Herzen. Wir wollen nicht, dass Konzerne Leben patentieren können und wir den Preis zahlen. Bitte, unterzeichnen Sie den Appell auf: info@campact.de Ihr KAB Team Die KAB Neuhausen hat das Jahresprogramm erstellt, es wird mit der nächsten KAB Zeitung ausgeteilt ebenso werden die Programme am Schriftenstand aufgelegt. www.unsagmoa.de

11


12

Ausgabe 02/2016 | 29.01.2016

UnsaGmoa 02/2016  

Offenberger Infoblatt "UnsaGmoa" Ausgabe 02/2016 29.01.2016