Page 1

Offenberg geht auf die Überholspur: Mit bis zu 100 MBit/s ins Internet Es ist soweit: Die Gemeinde Offenberg zieht auf der Datenautobahn auf die Überholspur. Ab sofort kann in großen Teilen des Vorwahlbereiches 0991 mit bis zu 100 MBit/s im Internet gesurft werden. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleich-

digitale Infrastruktur ist ein bedeutender Standortvorteil.“ Wilhelm Köckeis, der regionale Ansprechpartner der Telekom Technik ergänzt, dass „auf Grund der guten Zusammenarbeit mit der Gemeinde Offenberg es möglich war, die Fertigstellung nun abschließen zu können“. Ins-

Markus Münch (l.) und Wilhelm Köckeis (r.) drücken mit Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer (M.) den Startknopf.

zeitig funktionieren. Davon profitieren über 700 Haushalte im Ortsteil Neuhausen. Für weitere Ortsteile in der Gemeinde sind im kommenden Jahr abschließende Arbeiten zur Breitbandversorgung vorgesehen. „Langsam war gestern, heute sind wir schnell unterwegs auf der Datenautobahn“, sagt Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer. „Unsere Gemeinde wird damit als Wohn- und Arbeitsort noch attraktiver. Wir danken der Telekom für die gute Zusammenarbeit.“ „Das Warten hat sich gelohnt. Ab sofort können alle die schnellen Internetanschlüsse online, telefonisch oder im Fachhandel buchen“, erklärt Markus Münch, zuständig im Infrastrukturvertrieb der Telekom Deutschland. „Eine moderne Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

gesamt hat die Telekom im Gemeindebereich von Offenberg drei neue Multifunktionsgehäuse mit modernster Technik aufgestellt und mit Glasfaser angeschlossen. Dieser Tage haben die Fachleute der Telekom im Rathaus das schnelle Internet vorgestellt und darauf hingewiesen, dass die schnellen Internetanschlüsse nicht von allein in die privaten Haushalte kommen. Die Kunden müssen nun aktiv werden. Interessenten für einen neuen Anschluss erhalten unter www.telekom. de/schneller die nötigen Informationen. Auch wer bereits einen DSL-Anschluss von der Telekkom hat, kann die höheren Internetgeschwindigkeiten nutzen. Ein Anruf bei der kostenfreien Hotline 0800 330 1000 genügt. Und

selbstverständlich beraten auch die Mitarbeiter in den Telekom-Shops und die Fachhändler in der Umgebung gerne. Die höheren Geschwindigkeiten im VDSL-Netz werden durch den Einsatz der Vectoring-Technik möglich. Die neue Technik beseitigt die elektromagnetischen Störungen, die auf der Kupferleitung auftreten. Das Kupfer führt vom Multifunktionsgehäuse, dem großen grauen Kasten am Straßenrand, in die Wohnung der Kunden. Vectoring ist wie ein „doppelter Espresso“ fürs Kupferkabel, spaßen die Telekom-Mitarbeiter. Beim Herunterladen erhöht sich die Geschwindigkeit von 50 auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde. Beim Heraufladen vervierfacht sich die Geschwindigkeit von 10 auf bis zu 40 MBit/s. Das hilft beim Austausch von Dokumenten, Fotos und Videos im Internet. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Los geht’s mit Entertain, dem TV Angebot der Telekom, ab 44,95 Euro pro Monat inklusive Media Receiver. Auch Gewerbetreibende profitieren vom Ausbau. Wer die Chancen des Internets nutzen will, muss in die Digitalisierung seiner Geschäftsmodelle investieren. Die Anforderungen reichen von Cloud Services bis Datensicherheit. Von dem Breitbandausbau der Telekom können übrigens auch die Kunden anderer Anbieter profitieren, wenn der Anbieter entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauft. (Holmer)

www.unsagmoa.de

Termine 09.01.2016 Christbaumversteigerung, FFW Neuhausen, 20.00 Uhr, Zenger Stadl 15.01.2016 Jahreshauptversammlung der FFW Neuhausen, 20.00 Uhr, Gasthaus Sturmbräu 22.01.2016 Jahreshauptversammlung der Theater- und Brauchtumsgruppe 24.01.2016 Kinderfasching, Stammtisch Buchberg, 13.00 Uhr, Schützenhaus Buchberg 30.01.2016 Faschingsball, Schützen Bergeslust Buchberg, 19.30 Uhr, Schützenhaus Buchberg 02.02.2016 Kameradschaftsabend der FFW Neuhausen, Gasthaus Ebner 05.02.2016 Sportlerball TSV Aschenau-Breitenhausen 20.00 Uhr, Landgasthof Koller 08.02.2016 Rosenmontagsball der FFW Neuhausen, 20.00 Uhr, Turnhalle Neuhausen 09.02.2016 Faschingstreiben der Dorfvereine Neuhausen, Gasthaus Sturmbräu

Nächste Fahrt nach Bad Griesbach am Sonntag, 10. Jan. und Sonntag, 14. Feb. 2016 11:20 Uhr Aschenau/Stegertsw. 11:25 Uhr Offenberg/Wolfstein 11:30 Uhr Neuhausen Ausk. Tel.:09906/834 Feldmeier A. 1


Ergebnisbericht SKC 77 Neuhausen

Der

TSV Aschenau Breitenhausen fährt zum

Skifahren

nach Alpendorf im Pongau

am 30.01.2016

Preis (inkl. Busfahrt und Skipass): Erwachsene: 57.- € Jugend: 97-99 43.- € Kind: 2000-09 33.- € Bezahlung per Vorkasse - Abfahrt: 5:00 Aschenau Schulhof ACHTUNG: Für Kinder unter 15 Jahren besteht HELM-Pflicht Ausweise nicht vergessen Info und Anmeldung bei: Ludwig Gilch Hauptstr.41 Tel.: 09962 / 2438 oder 0162 1344418

Frauen: BSG 2000 Passau – Neuhausen I: 2848 : 2800 Holz, 6 : 2 MP; Andrea Rauch 499, Yvonne Peschl 496, Katharina Steininger 470 Neuhausen I – SKC Rot Weiß Moosburg 1: 2913 : 2785 Holz, 6 : 2 MP; TB Daniela Eiglmeier 529, Yvonne Peschl 510, Andrea Rauch 508 Männer: SKK Oberlauterbach 1 – Neuhausen I: 3410 : 3239 Holz, 7 : 1 MP; Zuzanek Jara 570, Heinz Fritz 568, Michael Moosner 544 Neuhausen I – SKC Lohhof 1: 3053 : 3138 Holz, 4 : 4 MP; Heinz Fritz 525, Alexander Loch 524, Frank Jablokoff 511 Neuhausen II – Frisch Auf Straubing 1: 3070 : 3133 Holz, 3 : 5 MP; Andreas Bumberger 543, Manfred Moch 522, Alexander Loch 513 TSV Hengersberg 1 – Neuhausen II: 3007 : 2953 Holz, 4 : 4 MP; Rudolf Ebner 520, Paul Mayer 508, Manfred Moch 495 SKC Altschaching Deg – Neuhausen III: 2501 : 2412 Holz, TB Karl Schwab 454, Raik Altenkrüger 415, Reinhold Hofbauer 414 SKC Arena Hundsdorf 2 – Neuhausen III: 2566 : 2582 Holz, TB Xaver Hofbauer 454, Matthias Steininger 440, Karl Schwab 435 SKV Pocking Tornados gem. – Neuhausen gem.: 2244 : 2284 Holz, TB Xaver Hofbauer 424, Xaver Schwab 424, Dominik Peschl 395 Neuhausen gem. – Frisch Auf Deg gem.: 2363 : 2244 Holz, TB Katharina Steininger 429, Waltraud König 423, Xaver Schwab 413

2

Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016


Praxisübergabe

Aloisia Helmprecht in den Ruhestand verabschiedet

Nach 32 Jahren als Hausarzt darf ich ab Januar 2016 die Versorgung meiner Patientinnen und Patienten vertrauensvoll an meinen Sohn

Herrn Dr. med. Matthias Faigl Facharzt für Innere Medizin, Notfallmediziner Hausärztliche Versorgung

übergeben. Sehr herzlich darf ich mich bei allen Patienten, die sich mir in den vergangenen Jahren anvertrauten, bedanken. Unser bewährtes Praxisteam wird Sie weiterhin liebevoll und aufmerksam betreuen.

Dieser Tage galt es in der Rathausfamilie Abschied zu nehmen. Aloisia Helmprecht wurde nach 20 Jahren im Dienste der Gemeinde Offenberg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Bis zuletzt hat sich die Luise, wie sie liebevoll von der Belegschaft genannt wird, der Gemeindeverwaltung verschrieben. Ihre Aufgabenbereiche waren im Einwohnermelde-, Ord-

nungs-, Wahl-, Gewerbe- und Sozialamt. Im Rahmen der Weihnachtsfeier der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gemeinde dankten ihr zum Abschied Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer und Geschäftsleiter Reinhold Schwab für ihre langjährige Verbundenheit und ihr tatkräftiges Engagement sehr herzlich. (Holmer)

FFW Neuhausen

Dr. med. Hans Peter Faigl

Die Freiwillige Feuerwehr Neuhausen lädt alle Vereine, Gönner sowie die Gesamtbevölkerung recht herzlich ein zur

Egger Str. 3, 94560 Neuhausen, Tel.: 0991 9535

Christbaumversteigerung

Facharzt für Allgemeinmedizin

Jahresabschluss der Jugendabteilung des SV Neuhausen/Offenberg

am Samstag, 09.01.2016 ab 20.00 Uhr im Zenger Stadl. Auf zahlreichen Besuch freut sich die Vorstandschaft der FFW Neuhausen www.feuerwehr-neuhausen.de

Impressum Unter der Leitung von Bernhard Beutel und seinem Trainer – Team feierten die jüngsten des SV Neuhausen ausgelassen ihren Jahresabschluss. Ein Danke an alle die unsere Jugendabteilung im Jahr 2015 unterstützt haben. Die Jugendabteilung Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

Herausgeber / V.i.S.d.P.: Cross Tech Computer & Electronic | Inh. Robert Wagner e.K. Erlenweg 1 | 94560 Offenberg | redaktion@unsagmoa.de Mobil: 01 71 - 9 72 46 69 red. Mitarbeit / Artikel / Fotos: Christian Holmer Graphik/Layout: Robert Wagner Auflage: 1.500 Nächste Ausgabe: Redaktionsschluss:

www.unsagmoa.de

08.01.2016 30.12.2015 10:00 Uhr

3


Sehr geehrte Leserinnen und Leser! Ich freue mich sehr, ab sofort an dieser Stelle einen Gesundheitsartikel hinzufügen zu können. Es ist ein schon lang gehegter Herzenswunsch von mir, praktische Tipps rund um Hausmittel, Arzneitees und Co an Interessierte weiter zu geben. Vorab sei natürlich noch erwähnt, das die hier vorgestellten Mittel, teils seit Großmutters Zeiten erprobt und bewährt sind, jedoch natürlich, wie alle naturheilkundlichen Mittel, ihre Grenzen haben, und bei schwerwiegenden oder langwierigen Symptomen der Rat eines Arztes oder Heilpraktikers unumgänglich ist! Zur momentanen Zeit passend möchte ich mit den Erkältungskrankheiten beginnen: Erkältungskrankheiten sind ein Überbegriff für eine Sammlung von verschiedenen Symptomen, welche, je nach Schweregrad und Veranlagung, bei jedem Menschen, verschieden stark auftreten. Wichtig ist bei einer Erkältung vor allem die reichliche Flüssigkeitszufuhr, einerseits um das Austrocknen der Schleimhäute zu vermeiden und andererseits um eine Verflüssigung der, bei einer Erkältung anfallenden Sekrete zu beschleunigen, womit sich der Körper, lokal von Krankheitserregern zu befreien versucht. 1. Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und Heiserkeit Hilfreich sind meist äußere Wärmeeinwirkung wie Halswickel mit Kartoffeln.

4

Dafür kochen Sie Kartoffeln, zerstampfen Sie und legen sie, noch heiß, in ein Leintuch welches Sie um den Hals wickeln. Vorher Temperatur überprüfen, damit es nicht zu Verbrennungen kommt!

3. Grippaler Infekt Wenn zu den bereits genannten Symptomen noch Kopfoder Gliederschmerzen und Fieber hinzukommen spricht man von einem grippalen Infekt.

Gurgeln mit konzentriertem Salbeitee: 3 TL Salbeiblätter mit 250ml frisch aufgekochtem Wasser überbrühen und 10 min ziehen lassen. Abkühlen lassen und gurgeln. Mehrmals täglich wiederholen.

Hier empfehle ich als Roßkur einen Einlauf zur Darmreinigung. Am besten mit einem entgiftenden Kräutertee wie Brennessel oder den 7x7 Krätertee von P.Jentschura.

Zerhacken Sie eine Zwiebel, kochen Sie in wenig Wasser weich und süßen den Sud mit 1 EL Honig. Davon stündlich einen EL einnehmen. 2. Husten und Schnupfen Bei trockenem Husten zur Schleimlösung wirkt ein heißer Brustwickel von dem Brei von je einer kleingehackten Stange Meerrettich, Zwiebel und Knoblauchzehe. Alles in wenig Wasser weich kochen und in ein Leintuch schlagen und auflegen. Selbst gemachter Hustensaft aus Rettich wirkt ebenfalls schleimlösend. Dazu raspeln sie einen Rettich (vorzugsweise schwarz) und lassen ihn mit reichlich Honig mehrere Stunden stehen. Den sich absetzenden Saft mehrmals täglich löffelweise einnehmen. Bei Schnupfen helfen am besten Inhalationen: für Erwachsene: 2x täglich mit einer Mischung aus Pfefferminz-, Eukalyptus-, Thymian und Latschenkiefernöl zu gleichen Teilen, je 5 Tropfen in eine Schüssel mit heißem Wasser geben. Zur Befeuchtung der Nasenschleimhäute Spülungen mit Meersalzwasser oder Spray.

Claudia Lipp

Heilpraktikerin Naturheilpraxis Aschenau Hauptstr. 34 94560 Offenberg Tel: 0160/98338508

Da ein Großteil der Immunabwehr im Darm sitzt, wird sie sofort zur Bekämpfung der Viren abbestellt, sobald der Darm entleert ist. So habe ich schon häufig erlebt, wie ein grippaler Infekt innerhalb 1 Tages, auskuriert war. Wem das zu viel des Guten ist, dem empfehle ich das Schüssler Salz Nr. 3. Stündlich 1 Tablette lutschen bis zu 8 Stück täglich, bis sich die Beschwerden bessern. Oder morgens 10 Tabletten in ein Glas heißes Wasser auflösen und Schlückchen weise trinken. Danach Bettruhe einhalten. Seit Omas Zeiten bekannt sind zur natürlichen Fiebersenkung Wadenwickel: 2 Leintücher in lauwarmen, nicht zu kaltem Wasser tränken, auswinden und um die Waden winden. Darüber 1 trockenes Handtuch, ab ins Bett, gut zudecken und noch 1 Wärmflasche dazu. Die Wickel regelmäßig wechseln (ca. alle 15 bis 30 min) Das Fieber sollte innerhalb 1 Stunde sinken, sonst andere fiebersenkende Mittel anwenden! Ihre Claudia Lipp

Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016


Gartenbauverein wagt Neuanfang - Gemeinsam Freude an Garten und Natur teilen Der Gartenbauverein Neuhausen will mit einer komplett neuen Vereinsmannschaft in die neue Gartensaison starten. Vereinsvorsitzende Marion Greulich gibt ihr Amt zur nächsten Mitgliederversammlung ab. Ebenso stellen sich die weiteren Vorstandsmitglieder, ihre Stellvertreterin, der Schriftführer und der Kassier nicht mehr zur Wiederwahl. Gesucht wird deshalb ein neues Vorstandsteam, das mit kreativen Ideen die Vereinsgeschicke lenken wird und das Vereinsleben und

Herzlich eingeladen dazu sind alle Vereinsmitglieder aus allen Ortsteilen des Gemeindegebietes! Haben wir Ihr Interesse geweckt, in der Vorstandschaft oder als Beisitzer aktiv mitzuwirken? Wenn ja, dann melden Sie sich bitte bis Ende Januar bei Brigitte Pfeffer, Neuhausen unter Telnr. 91401. Es ist geplant im Frühjahr eine Mitgliederversammlung mit Neuwahlen einzuberufen. Fachberaterin für Gartenkultur und Landespflege am Landratsamt Deggendorf,

Petra Holzapfel hat zu dieser Versammlung einen Fachvortrag mit dem Thema „Erfolgreich Gärtnern im Hochbeet“ zugesagt. Sie will den Verein auch künftig fachlich unterstützen und Praxiskurse im Jahresverlauf anbieten beispielsweise einen Kurs „Sommerschnitt bei Obstbäumen“. Als Mitglied im Gartenbauverein Neuhausen können Sie nicht nur ihre Gartenleidenschaft mit vielen Gleichgesinnten teilen, sondern ihr Gartenwissen durch informative Veranstaltung zum Garten erweitern. Obendrein gibt es das monatliche Fach-

das Miteinander der Gartenfreunde im Gemeindegebiet Offenberg wieder aktivieren kann. Welche Voraussetzungen muss ein neues Vorstandsmitglied mitbringen? - Freude daran, eigene Ideen einzubringen, etwas zu organisieren und Andere für die gute Sache zu begeistern.

Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

Im Gartenbauverein Neuhausen sind gegenwärtig rund 80 Gartenfreunde als Mitglieder organisiert. Gerade für Bauwillige und künftige oder neue Gartenbesitzer empfiehlt sich die Mitgliedschaft im Verein besonders, weil Sie hier viele Anregungen zur eigenen Gartengestaltung bekommen

können. Aufnahmeanträge für Interessenten hat Frau Brigitte Pfeffer. Mehr als 5.700 Mitglieder in 30 Ortsvereine sind im Landkreis Deggendorf eine starke Gemeinschaft von Hobbygärtnern, sind auch Sie mit dabei!

KAB Neuhausen-Offenberg informiert: KAB ist für den Menschen da Grüß Gott im Neuen Jahr. Für das Jahr 2016 wird das Team in den nächsten Tagen ein Jahresprogramm erarbeiten. Es soll wieder Interessantes und sowohl religiöse als auch soziale Schwerpunkte enthalten.

magazin „ Der praktische Gartenratgeber“ mit vielen Informationen zu Gartenthemen oder Infoblätter des Dachverbandes. Dies alles gibt es zum vorteilhaften Mitgliedsbeitrag von 15 € pro Person im Jahr.

Am Zeitschriftenstand werden die neuen Program-me zum Mitnehmen ausgelegt. Die KAB wünscht allen ein gesegnetes, friedvolles und gesundes Neue Jahr.

Hier wäre ein guter Platz für Ihre Werbung !! Info´s unter www.unsagmoa.de E-Mail: redaktion@unsagmoa.de

www.unsagmoa.de

5


Stammtisch Buchberg

Kinderfasching am Sonntag, 24.01.2016 im Buchberger Schützenhaus Beginn ist um 13:00 Uhr  Kaffee und Kuchen  Faschings- und Partymusik  Spiele für die Kinder

Der Stammtisch Buchberg freut sich auf viele Kinder und Erwachsene. 6

Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016


Sch端tzenverein Bergeslust Buchberg

Auf geht卒s zum

Faschingsball

am Samstag, 30. Januar 2016 ins Sch端tzenhaus nach Buchberg. Beginn ist um 19:30 Uhr. F端r die musikalische Unterhaltung sorgt das Duo Sunshine.

Der SV Bergeslust Buchberg freut sich auf viele Besucher! Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

www.unsagmoa.de

7


Gemeinde Offenberg ist bereit für den Digitalfunk Der Digitalfunk für die Behörden und Organisationen für Sicherheitsaufgaben (BOS) ist derzeit in aller Munde. Derzeit befindet sich der TETRA-Funk, dessen Einführung in Deutschland schon vor 25 Jahren im Rahmen des Schengener Durchfüh-

geführt werden. Seitens der Gemeinde wurde der stellvertretende Kommandant der FFW Neuhausen, Robert Wagner, als Multiplikator benannt und entsprechend geschult. Seit November gab er sein erworbenes Wissen rund um den Digitalfunk an 120 Feu-

FFW Neuhausen - Ostbayerischer Feuerwehrpreis Der durch die Sparda-Bank Ostbayern eG unter der Schirmherrschaft der Regierungspräsidenten von Niederbayern und der Oberpfalzausgelobte Ostbayerische Feuerwehrpreis 2015 stand unter dem Motto „Mitgliedergewinnung“. Analoge und digitale Handfunkgeräte im Neuhausener Löschfahrzeug

rungsübereinkommen (SDÜ) beschlossen wurde, im Leitstellenbereich Straubing (Landkreise Deggendorf, Regen, Straubing-Bogen und die Stadt Straubing) in der Testphase. Der Beginn des Wirkbetriebs ist für das 2te Quartal 2016 geplant. Derzeit sieht es nach einem problemlosen Start aus. Bereits 2014 wurde die Beschaffung durch die Gemeinde Offenberg geplant. Ab Juli 2015 wurde nun die Beschaffung der Funkgeräte sowie der Einbau der Ladeerhaltung sowie der Fahrzeugfunkgeräte in die 5 Feuerwehrfahrzeuge der Feuerwehren Offenberg, Penzenried-Aschenau, Buchberg und Neuhausen geplant und durchgeführt. Als eine der ersten Gemeinden im Landkreis Deggendorf wurden die Geräte im August/ September beschafft. Bereits im Oktober wurden die Geräte in den Fahrzeugen professionell durch die Firma Rhode & Schwarz verbaut. Pünktlich zum Einbautermin in den Fahrzeugen wurden die Funkgeräte sowie das Funknetz für den Probebetrieb freigeschaltet. Somit konnten bereits zu diesem Zeitpunkt erste Funkgespräche erfolgreich durch-

8

erwehrdienstleistende in insgesamt 15 Schulungsterminen weiter. Die Schulungen bestanden aus einem relativ umfangreichen Theorieteil sowie ausführlichen Praxistests. Die hierbei gesammelten Erfahrungen mit dem Digtalfunk sind durchweg positiv.

Analoges (links) und digitales Fahrzeugfunkgerät

Auch mit einigen Vorurteilen wie z.B. der Strahlenbelastung konnte im Rahmen der Schulungen aufgeräumt werden. Für 2015 sind weitere Schulungen und Funkübungen innerhalb der Gemeinde geplant.

Die FFW Neuhausen (Gemeinde Offenberg) hat sich mit einer selbst erstellten Präsentation der durchgeführten Aktionen erstmals um diesen Preis beworben. Neben dem im Jahr 2015 erstmals durchgeführten Tag der offenen Tür durch die Jugendfeuerwehr Neuhausen fanden auch der neu erstellte Flyer sowie die in den letzten Jahren mehrmals durchgeführten Berufsfeuerwehrtage sowie die Freizeitaktivitäten wie das Jugendzeltlager und Hüttenwochende Einzug in die Präsentation. Für einen Platz unter den Top 3 hat es leider nicht gereicht. Dennoch sprach die Sparda-Bank der FFW Neuhausen

mittels einer Urkunde sowie eine Spende in Höhe von 100 € ihre hohe Anerkennung für Ihren Einsatz im Bereich der Mitgliedergewinnung aus. Gewinner des Ostbayerischen Feuerwehrpreises waren die Feuerwehr Krondorf-Richt, Feuerwehr Burgweinting (2ter Platz) und Feuerwehr Sandbach (3ter Platz). Die Bewerbungen der einzelnen Siegerwehren sowie weitere Informationen sind unter http://www.ostbayerischer-feuerwehrpreis.de/ veröffentlicht. Auch wenn es mit dem Sieg nicht geklappt hat, wird die FFW Neuhausen auch in den kommenden Jahren seine durchaus erfolgreichen Aktionen fortführen. Vielleicht klappt es mit den Erfahrungen der diesjährigen Bewerbung ja mal in den nächsten Jahren.

Die Beschaffung der Funkgeräte und Ausstattung wurde seitens des Landes Bayern mit 85% bezuschusst. Insgesamt verbleiben für die Gemeinde für diese Maßnahme Kosten in Höhe von knapp 10.000 €. Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016


Dorfweihnacht erfreute Besucher aus Nah und Fern - Erstmals Nikolaustreffen in Aschenau Zum dritten Mal veranstaltete die Dorfgemeinschaft Aschenau eine Dorfweihnacht in der Ortsmitte zwischen Kirche, altem Schulhaus und

(Angelina Peter) das bunte Markttreiben eröffnet. „Es ist schön, wenn ein Dorf zusammenhält und die Vereine das Jahr über das Leben im Dorf

Gespann aufgezogen und bot Kutschfahrten für die kleinen Marktbesucher an. Am späten Nachmittag dann gab es eine kleine Besonderheit. Erstmals trafen sich die Nikoläuse in Aschenau, die in den vergangenen Wochen, Kindergarten, Schulen, Familien und Vereine besucht hatten. Die fünf Nikoläuse (Karl-Heinz Seiler, Karl Hemlbrecht, Claus Pührer, Martin Schlagintweit und Christian Holmer) wurden zu-

sich Nikolaus zum Vorbild zu nehmen und ermahnten angesichts der künstlichen Figur des Weihnachtsmannes den Heiligen nicht zur Witzfigur verkommen zu lassen. Die Nikoläuse freuten sich ob des Weihnachtsmarktes in Aschenau, des Zusammenhalts im Dorf und der gemeinsamen gelungenen Vereinsaktion. Die Nikoläuse verweilten noch kurz bei den Besuchern, verteilten kleine Leckereien

Mit Krampussen und dem Christkind zogen die Nikoläuse in Aschenau ein.

Feuerwehrhaus. Der Christliche Mütterverein, der TSV Aschenau-Breitenhausen, die Freiwillige Feuerwehr Penzenried-Aschenau, die Landjugendgruppe sowie die Kultur- und Spaßgesellschaft organisierten wieder einen kleinen Weihnachtsmarkt, bei

prägen, gestalten und lebenswert machen“, so der junge Rathauschef. Die Freude ob des zahlreichen Besuches war ihm sichtlich anzumerken. Ebenso wie das spitzbübische Schmunzeln, als Fischer zusammen mit dem Christkind kleine Geschenke für die

Freuten sich über die gelungene Dorfweihnacht: (v.l.) Florian Neubauer, Josef Kress, Wolfgang Kammerl, Michael Holmer, Christkind Angelina, Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer, Martin Schlagintweit, Mechtilde Kammerl, Natalie Fischer, Thomas Gäch und Reinhard Neubauer.

dem neben kühlen, scharfen und heißen Getränken auch süße selbstgemachte Köstlichkeiten aber auch Deftiges wie Grillwürstl, heiße Rosswürste und Gulaschsuppe angeboten wurden. „Für jeden ist etwas dabei“, so Thomas Gäch, Vorsitzender des TSV Aschenau-Breitenhausen, in seiner Begrüßung. „Wir haben auch in diesem Jahr wieder eine echte Gemeinschaftsleistung auf die Beine gestellt und heuer können auch Basteleien und Weihnachtsdeko von Vieranten aus der Gegend erworben werden.“ Offenbergs Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer hat zusammen mit dem Christkind Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

kleinen und großen Besucher verteilen durfte. Die stellvertretenden Bürgermeister von Offenberg, Karl Mühlbauer und Christian Holmer, sowie einige Gemeinderäte statteten im Laufe des Tages ebenfalls dem Markt einen Besuch ab. Ein weiterer Höhepunkt in der Dorfweihnacht war der Auftritt von Maria Kerschl mit ihrem Vater Christian Kerschl. Maria Kerschl beeindruckte die Marktbesucher mit ihrer Stimme und gab alte, bekannte aber auch unbekannte Weihnachtslieder sowie buntes Liedgut aus den vergangenen Jahren zum Besten. Familie Neubauer aus Kapfelberg war mit einen stattlichen

Die Vereinsvorstände wurden zusammen mit dem Christkind und Bürgermeister Hans-Jürgen Fischer zur Markteröffnung „zuarezaaht“.

sammen mit dem Christkind auf der Kutsche zum Marktplatz gebracht. Groß und klein bestaunten die weißbärtigen Männer im herrlichen Bischofsornat. Auch ein stattlicher Hirtenstab, eine schmuckvolle Mitra und der Bischofsring durften an keinem der Nikoläuse fehlen. Die Nikoläuse hatten nicht nur Süßigkeiten im Gepäck sondern auch einen Prolog für die Besucher. Abwech-

und beobachteten das Marktgeschehen. Die Vorsitzenden der Ortsvereine, Mechtilde Kammerl, Thomas Gäch, Josef Kress, Kommandant Wolfgang Kammerl, Michael Holmer und Natalie Fischer sowie Martin Schlagintweit zeigten sich erfreut ob des großen Besucherandrangs. Knapp 500 Besucher aus Nah und Fern, Jung und Alt und zahlreiche Mitglieder der Ortsvereine waren der Einladung

Das Nikolaustreffen war ein voller Erfolg: (v.l.) Die Nikoläuse Claus Pührer, Karl-Heinz Seiler, Christian Holmer, Martin Schlagintweit und Karl Helmbrecht besuchten die Dorfweihnacht Aschenau

selnd trugen zwei Nikoläuse (Diakon Karl-Heinz Seiler und stellv. Bürgermeister Christian Holmer) die Lebensgeschichte und Legenden des Heiligen Nikolaus vor, blickten auf die zurückliegende „Saison“, ermutigten die Menschen,

www.unsagmoa.de

gefolgt und trugen so erneut zum guten Gelingen der Gemeinschaftsaktion bei. Mit dem Erlös der Dorfweihnacht sollen wieder Gebrauchsgegenstände für gemeinsame Feste und Veranstaltungen im Ort beschafft werden. (Hol.)

9


Christbaumabfuhr Die Gemeinde Offenberg bietet den Bürgern auch heuer wieder eine bequeme und ökologisch sinnvolle Möglichkeit zur Entsorgung der Christbäume. Die Christbäume können an folgenden Tagen im Recyclinghof Neuhausen abgegeben werden:

Hundekot am Grundschulgelände in Neuhausen Immer öfter wird uns von Seiten der Grundschule Neuhausen mitgeteilt, dass am Grundschulgelände (vor allem im Pausenhof und auch hinter der Turnhalle) Hundekot gefunden wird und die spielenden Kinder diesen nicht sofort sehen.

Samstag, 02.01.2016 09.00 - 12.00 Uhr Freitag, 08.01.2016 13.00 - 16.00 Uhr Samstag, 09.01.2016 09.00 - 12.00 Uhr Mittwoch, 13.01.2016 13.00 - 16.00 Uhr Freitag, 15.01.2016 13.00 - 16.00 Uhr Samstag, 16.01.2016 09.00 - 12.00 Uhr

Aus Rücksichtnahme auf unsere Kinder bitten wir alle Hundebesitzer, das Bedürfnis Ihrer Hunde nicht auf dem Gelände der Grundschule verrichten zu lassen! Wir bitten hier um Ihr Verständnis. gez. Fischer 1. Bürgermeister

Es werden nur vollständig abgeschmückte Christbäume angenommen.

Winterdienst im Gemeindebereich Buchberg und Finsing Ab diesem Winter hat sich die Gehwegräumung in diesen Ortsteilen geändert. Die bisherige Räumung kann in dem bisherigen Umfang nicht mehr weitergeführt werden. Somit gilt: Für die Räum- und Streupflicht des Fußgängerverkehrs sind, wie die Mustersatzung des Freistaates Bayern vorschreibt, die jeweiligen Anlieger verantwortlich. Dies bedeutet, dass die Anlieger alle Gehwege, die an ihr Grundstück angrenzen auf eigene Kosten in sicherem Zustand zu erhalten haben, und zwar werktags von 07.00 bis 20.00 Uhr sowie sonn- und feiertags von 08.00 bis 20.00 Uhr. Gehbahnen sind: - die für den Fußgängerverkehr bestimmten, befestigten und abgegrenzten Teile (Gehsteige) oder - in Ermangelung einer solchen Befestigung oder Abgrenzung, die dem Fußgängerverkehr dienenden Teile am Rande der öffentlichen

Straße in der Breite von 1m gemessen von der Grundstücksgrenze aus. Die Anlieger brauchen dabei Schneewälle, die vom gemeindlichen Schneepflug angeschoben werden, in der Regel nicht zu beseitigen, müssen in diesem Fall aber über den Schneewall hinaus, wenn dies zumutbar ist, in der dem Fußgänger dienenden Breite streuen. Der gemeindliche Bauhof wird zwar, wann immer es geht, die Hauptgehwege räumen und streuen. Die betreffenden Grundstückseigentümer können sich aber darauf nicht verlassen.

PRIVAT-/KLEINANZEIGEN

Reinigungskraft 3-4 Std. / Woche in Neuhausen gesucht Tel. 0151/53034381 Reinigungskraft 3-4 Std. / Woche in Neuhausen gesucht Tel. 0171/9724669

Zum Geburtstag in den Ruhestand verabschiedet Johann Lehner war 49 Jahre bei der Firma Ziegler Design beschäftigt Dieser Tage nehmen sich viele Firmen und Betriebe in der Region Zeit, auf das abgelaufene Jahr zurückzublicken, im Kollegenkreis Weihnachten zu feiern und mit Spannung auf das neue Jahr zu blicken. Auch bei der Firma Ziegler Design traf man sich dieser Tage in gemütlicher Runde um das alte Jahr zu beschließen. Im Rahmen dieser Zusammenkunft war es der Firmenleitung eine echte Herzensangelegenheit, Johann Lehner für seine langjährige Zugehörigkeit zum Betrieb zu danken und ihn in den wohlverdienten Ruhestand zu verabschieden. Eine Besonderheit war noch, dass die Verabschiedung des verdienten Mitarbeiters mit

10

dessen Geburtstag zusammentraf und Johann Lehner im Kollegenkreis zugleich das 63. Wiegenfest feiern konnte. Johann Lehner wurde am

den holzverarbeitenden Betrieb führt der Mitarbeiter die Personalnummer 003. Nach seiner Lehre fungierte Lehner später als Monteur und Arbei-

Thomas Ziegler (l.) dankte Johann Lehner für seine knapp 50jährige Betriebszugehörigkeit.

23.12.1952 geboren und trat vor 49 Jahren am 01.08.1966 in die Firma Ziegler Design ein. Seit seinem Eintritt in

ter in der Werkstatt des Betriebes. Auch gesundheitliche Probleme ließen den fleißigen und bescheidenen Handwer-

ker nicht davon abbringen, bis zum Eintritt in den Ruhestand der Firma Zielger die Treue zu halten. Thomas Ziegler von der Betriebsleitung dankte namens der Führung und Belegschaft für die vorbildlichen Leistungen von Johann Lehner. „Sie sind jeher ein Vorbild gewesen für Jung und Alt im Betrieb und hinterlassen bereits jetzt eine große Lücke in der Belegschaft.“ Thomas Ziegler wünschte dem neuen Ruheständler für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und weiterhin beste Gesundheit im Ruhestand. Mit einer Urkunde sowie einem Präsent wurde der langjährige Mitarbeiter unter Applaus der gesamten Belegschaft verabschiedet. Auch Seniorchef Fritz Ziegler gratulierte und dankte für die gemeinsame Wegstrecke. (Holmer) Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016


HIGHSPEED INTERNET JETZT AUCH IN OFFENBERG UND UMGEBUNG. SCHNELLES SURFEN JETZT AUCH FÜR SIE!

S N U I E B R NU IM SHOP.

WIR ALS IHR ZUSTÄNDIGER TELEKOM PARTNER SIND VON DER TELEKOM AUTORISIERT WORDEN, IHNEN DAS „SCHNELLE INTERNET“ ZU LIEFERN. Sie erhalten von uns eine Betreuung von Anfang bis zum Ende, also vom Antrag, Anschluss, Installation und Hilfestellung danach.

Geiss Funk- und Kommunikationssysteme GmbH Donaustraße 6a 94491 Hengersberg fb.com/geiss.funk

Mail: geiss.com@t-online.de Tel.: 09901 - 93 31 0 Fax: 09901 - 93 31 20

Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

www.unsagmoa.de

11


12

Ausgabe 01/2016 | 08.01.2016

UnsaGmoa 01/2016  

Offenberger Infoblatt "UnsaGmoa" Ausgabe 01/2016 08.01.2016