Issuu on Google+

AuGuSTheater Neu-Ulm Als Neu-Ulm noch gar nicht Neu-Ulm hieß, vor 200 und mehr Jahren, war das Gebiet auf der anderen Seite der Donau „eine Insel der Erholung für den Bürgersmann in der noch mittelalterlich geprägten Enge seiner Stadt“. Schreibt die Neu-Ulmer Chronik. Schattige Alleen, gepflegte Gärten, ein kleines Paradies im Grünen luden die Ulmer ein zum Spazierengehen und Einkehren. Dann schenkte Napoleon Ulm den Württembergern, machte die Donau zum Grenzfluss und schnitt damit die Ulmer von ihrem Naherholungsgebiet ab. Passkontrollen und eine Zollschranken mussten überwunden werden. Da ging „man“ nicht mehr nach Neu-Ulm.

Professionelle Privat-Bühne Mitglied im Deutschen Bühnenverein Gefördert von der Stadt Neu-Ulm, vom Landkreis Neu-Ulm und vom Freistaat Bayern Motto: Sie werden lachen: immer tolles Theater Vorstellungsbeginn: 20 Uhr

Neu-Ulm hat, was die meisten Städte dieser Größe nicht haben: ein professionelles Theater. Seit einem guten Dutzend Jahren lockt die Bühne im Herzen der Stadt, an der Silcherstraße 2, Publikum von nah und fern. Die Theatermacher Claudia Riese und Heinz Koch bieten in ihrem AuGuSTheater Neu-Ulm Theater von heute auf erstaunlichem künstlerischen Niveau, bei gleichzeitig erstaunlich solidem wirtschaftlichem Gebaren. „Das Publikum sagt ziemlich klar, was uns ausmacht“, sagt Intendantin Claudia Riese und zitiert zwei Einträge aus dem Gästebuch: -„Dieses Theater bietet eine familiäre Atmosphäre und tolle Schauspieler“ und: -„Wir werden wiederkommen! Solange Ihr so erfrischend anders seid und weiterhin so tolle Stücke spielt!"

In den Köpfen hat sich diese Grenze lange gehalten. Praktisch erst in den letzten zwei Jahrzehnten „entdecken“ die Ulmer auch Neu-Ulm wieder. Einen Anteil daran hat das AuGuSTheater Neu-Ulm. Es hat einen Ruf, der ganz schön viel Leute aus der engeren, aber tatsächlich auch aus der weiteren Region (etwa der Kreis Stuttgart, Aalen, Augsburg, Allgäu) lockt, sogar aus der Schweiz und aus Österreich (Dreiländereck) reisen die Menschen an, die das SpielplanAngebot der Profi-Bühne sehr wohl zu schätzen wissen.

Nochmals Claudia Riese, selbst eine Top-Schauspielerin: „Ja! Wir wollen tolle Stücke zeigen, tolle Schauspiel-Profis engagieren, unser sehr eigenes Profil zeigen und dabei insgesamt vom Ambiente und von unserem Service her eine warme Atmosphäre bieten.“

Und seit das „Café Häberle“ (Frau Eck und ihr bewährtesTeam) vom Petrusplatz in die Silcherstraße 2 „umgezogen“ ist, können die Theaterbesucher(innen) im „Konzertsaal – Restaurant, Café, Bar“ ein gastronomisches Angebot nutzen,

welches kaum einen Wunsch offen lässt. Einschließlich der Konditorei und Confiserie im einmaligen Häberle-QualitätsLevel. Dabei müssen Sie nicht mal das Haus verlassen (bei Regen und Schnee seeehr angenehm!) und brauchen auch keinen neuen Parkplatz zu suchen. Das Theater Neu-Ulm spielt, was aktuell ist. Für eine Privatbühne, die dringend auf die Kasseneinnahmen angewiesen ist, stehen erstaunlich viele Uraufführungen auf dem Programmzettel, das heißt: Stücke, von denen man gar nicht weiß, ob und wie gut sie beim Publikum „ankommen“. Andererseits haben die Neu-Ulmer so manches Stück aufgeführt, was sich dann später in der ganzen Republik als Publikumsrenner entpuppte. „Klamms Krieg“ von Kai Hensel oder „Novecento – Die Legende vom Ozeanpianisten“ von Alessandro Barrico.

Und: Die Theatermacher haben auch viele Stücke selbst geschrieben, darunter zum Beispiel (um mal eines zu nennen) „Liebe & andere Katastrophen“, dessen Titel später für eine Fernsehserie und für einen Kinofilm „geklaut“ worden ist. Wie der Untertitel „Jaaa, passen Männer und Frauen denn üüüberhaupt zusammen?“ ahnen lässt, hat das Theatermacher-Duo Riese & Ko damit trendsetterisch ein Thema auf die Bretter gebracht, welches kurze Zeit später in x Produktionen aufgegriffen wurde – von „Herrenabend“ bis „Caveman“.

Beim breiten Publikum mehr festgesetzt haben sich aber die Stücke, die auch den Neu-Ulmer Theatermachern die liebsten sind: Stücke, in denen sie ihre erzkomödiantische Ader zeigen und ihr Publikum gut unterhalten können. „Die Leute sollen einfach viel zu lachen haben, sollen sich in Neu-Ulm unbeschwert vergnügen dürfen, sich intelligent unterhalten lassen!“ Dem Neu-Ulmer Duo Riese / Koch ist sehr bewusst, dass man heutzutage als freies Theater sehr viel Engagement aufbringen, eine Wahnsinnsenergie mobilisieren und auch jede Menge Können aufweisen muss, um immer wieder Publikum zu haben und letztlich als künstlerischer Betrieb überleben zu können. „Dabei vermuten wir mal, dass vielen Menschen in der Region einfach der Vergleich fehlt und sie gar nicht richtig einschätzen können, was das Theater NeuUlm leistet“, sagt Heinz Koch. Die beiden Verantwortlichen sehen sich regelmäßig in den Theater-Metropolen bei kleinen und großen Bühnen um, „weil wir up to date sein müssen“. Es gibt ja nicht so viele Tandems, die über so einen langen

Die Neu-Ulmer haben „Loriot“ gespielt und einen Heinz-Erhardt-Abend realisiert, als beide noch für eher nicht spielbar gehalten wurden. (Inzwischen gehört Loriot bundesweit zu den zehn meistgespielten Autoren.) Aber neben großer Theaterliteratur wie Goethes „Faust“ und Schillers „Die Räuber“ oder auch Dostojewskis „Aufzeichnungen aus dem Kellerloch“ waren es auch immer wieder tolle Stoffe lebender Autoren, mit denen das Publikum begeistert wurde, mit Esther Vilars „EiferSucht“ oder Conor McPhersons „Salzwasser“, mit „Marlene“ von Pam Gems (schon legendär die schauspielerische Leistung der Riese als die Dietrich),

AuGus-Theater Neu-Ulm

AuGus-Theater Neu-Ulm

2

3


Zeitraum zusammenarbeiten. „In dieser Hinsicht finden wir in Deutschland kein Vorbild“, behauptet Koch. „Und wenn es in manchen Ohren auch vermessen klingt: Wir orientieren uns an der Arbeit des herausragenden italienischen Theatermacher-Paars Franca Rame und

Dario Fo. Nicht dass wir uns vergleichen wollten, aber was die beiden zum Thema Theatermachen sagen, finden wir für uns maßgeblich.“ Alles Weitere im Internet unter www.theater-neu-ulm.de

AuGuSTheater Neu-Ulm

Büro: Friedenstraße 14 89231 Neu-Ulm Telefon und Fax 0731-553412 augus@theater-neu-ulm.de www.theater-neu-ulm.de

Leitung: Claudia Riese, Heinz Koch Spielstätte: Silcherstraße 2 89231 Neu-Ulm

Abendkasse (an Spieltagen ab 18.30 Uhr) 0731-55 34 12

Kleines Haus 76 Plätze Großes Haus 140 Plätze

AuGus-Theater Neu-Ulm

4


theaterfuehrer 10